Thymol-Test im biochemischen Bluttest


Ein biochemischer Bluttest wird zur Diagnose vieler Krankheiten verwendet. Der Thymol-Test ist einer der Indikatoren, die während dieser Analyse untersucht werden. Es zeigt die Fähigkeit der Leber, Proteinverbindungen zu synthetisieren. Abweichungen von der Norm weisen jedoch nicht immer auf eine Leberpathologie hin. Es gibt viele Gründe, warum sich die Thymol-Testwerte ändern. Überlegen Sie, was ein Thymol-Test in einem biochemischen Bluttest ist.

Thymol-Test - was ist das??

Der Thymol-Test ist ein Indikator, der das Verhältnis von Proteinen (Albumin und Globuline) im menschlichen Blut anzeigt. Mit seiner Hilfe können Sie leicht eine Verletzung dieses Gleichgewichts identifizieren, die immer mit dem pathologischen Prozess in der Leber einhergeht..

Diese Probe wird seit 1944 in der Medizin verwendet. Es erfordert das Blutplasma des Patienten und ein spezielles Reagenz - eine Alkoholmischung aus Thymol. In einem Verolan-Reagenzglas werden die physiologische Lösung, das Thymolgemisch und das Plasma kombiniert. In diesem Fall wird der Trübungsgrad des Reagenzglasinhalts bewertet. Normalerweise ist die Trübung der resultierenden Lösung schwach und bei Vorhandensein einer bestimmten Pathologie wird sie mit einer großen Anzahl von Flocken (Sediment) weiß..

Die Trübung des Gemisches wird mit einem elektrischen Fotokolorimeter bewertet. Die Maßeinheit ist "mclaghan". Es ist nach dem Wissenschaftler benannt, der den Thymol-Test erfunden hat..

Thymol-Bluttestrate bei Frauen, Männern und Kindern

In Ermangelung einer Pathologie, die mit einer Verletzung der Konzentration von Proteinbildungen im Blut verbunden ist, überschreitet der Thymol-Test die normalen Grenzen nicht, dh er überschreitet sie nicht. Es ist zu beachten, dass die Grenzen der Norm für alle Menschen gleich sind und nicht vom Geschlecht und Alter des Patienten abhängen..

Eine leichte Trübung der Lösung während des Tests entspricht Werten von 0 bis 4 bis 5 McLagan-Einheiten. Diese Werte werden als negativ angesehen, dh das Verhältnis der Proteine ​​im Blut wird nicht gestört..

Wenn das Testergebnis 5 Einheiten überschreitet, wird angenommen, dass die Probe positiv ist und eine Erkrankung der Leber und anderer innerer Organe vorliegt, die in akuter oder chronischer Form abläuft. Nach Erhalt eines solchen Analyseergebnisses muss eine zusätzliche Untersuchung durchgeführt werden, um die Ursache der Dysproteinämie, dh ein Ungleichgewicht der Proteine ​​im menschlichen Körper, zu ermitteln.

Es sollte beachtet werden, dass Frauen möglicherweise ein falsch positives Ergebnis haben. Das heißt, der Test ist positiv (mehr als 5 Einheiten) und es gibt keine Pathologien. Dies ist möglich, wenn das faire Geschlecht lange Zeit hormonelle orale Kontrazeptiva einnimmt. Daher sollte der Arzt diesen Punkt klären, bevor er den Patienten an die Laborforschung überweist..

Dekodierung der Analyse für die Thymolprobe

Es ist zu beachten, dass das Labor nur Indikatoren berechnet. Der behandelnde Arzt ist für die Bewertung des Ergebnisses verantwortlich. Gleichzeitig muss er die Faktoren berücksichtigen, die das Ergebnis beeinflussen können:

  • Patientengewicht;
  • Alter;
  • Frühere Krankheiten;
  • Die Verwendung bestimmter Gruppen von Arzneimitteln, die einen bestimmten Einfluss auf die Leber und ihre Parameter haben können.

Wenn das Ergebnis negativ ist, ist der Patient gesund. Wenn es Abweichungen von der Norm gibt, muss der Arzt die ätiologischen Faktoren dieser Erkrankung herausfinden..

Dinge, die bei der Bewertung eines positiven Ergebnisses zu beachten sind:

  • Bei kleinen Kindern muss die Vorgeschichte berücksichtigt werden, da ein hohes Ergebnis eine Folge einer kürzlich aufgetretenen Hepatitis A sein kann. In diesem Fall können Sie mit diesem Test den Grad und die Geschwindigkeit der Wiederherstellung der Leberfunktionen leicht verfolgen. Mit der Zeit nehmen die Indikatoren ab und normalisieren sich dann.
  • Bei einem Erwachsenen kann dieser Indikator das erste Anzeichen einer schweren Lebererkrankung sein. Der Test wird bereits vor dem Auftreten pathologischer Symptome positiv, wodurch die Krankheit frühzeitig erkannt werden kann.
  • Wenn die Norm leicht überschritten wird, muss herausgefunden werden, ob das Ergebnis falsch positiv ist (Verstoß gegen die Vorbereitung und Technik der Blutentnahme). Bei Bedarf ist eine erneute Prüfung vorgeschrieben.

Ursachen für einen erhöhten Thymol-Test

Ein Anstieg der Werte wird beobachtet, wenn das Verhältnis der Proteine ​​im Blut gestört ist. In diesem Fall nimmt der Albuminspiegel ab, im Gegenteil, der Globulinspiegel steigt an. Auch im Blut einer kranken Person finden sich Paraglobuline, die sich nicht im Körper einer gesunden Person befinden..

Die Gründe, aus denen der Thymol-Test erhöht wird:

  • Leberpathologie: Hepatitis, Zirrhose, Tumoren verschiedener Art;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, begleitet von dyspeptischen Störungen (mit anderen Worten Durchfall): Pankreatitis, Enteritis;
  • Nierenerkrankung, bei der Albumin in großen Mengen im Urin ausgeschieden wird: Pyelonephritis, Glamerulonephritis;
  • Systemische rheumatische Erkrankungen;
  • Maligne Tumoren verschiedener Lokalisation;
  • Unsachgemäße Ernährung, bei der es an Nährstoffen mangelt.

Bei kleinen Kindern wird in folgenden Fällen die Abweichung der Testergebnisse von der Norm festgestellt:

  • Gelbsucht von Neugeborenen. Dieser Zustand ist mit einer starken Belastung der Leber des Babys in den ersten Tagen nach der Geburt verbunden. In der Regel ist dieser Zustand physiologisch und verschwindet in 1 - 2 Wochen;
  • Hepatitis A ist eine virale Lebererkrankung. In den meisten Fällen wird die vollständige Wiederherstellung und Wiederherstellung der Organfunktionen aufgezeichnet..

Positive Probe

Zunächst muss eine vollständige Untersuchung durchgeführt und nach Feststellung der Ursache mit der Behandlung der Krankheit begonnen werden. Die ätiologische Behandlung hängt von der Pathologie ab und zielt darauf ab, die Funktionen des betroffenen Organs wiederherzustellen. In schweren Fällen (bei Vorhandensein bösartiger Neoplasien) ist eine chirurgische Behandlung angezeigt..

Neben Medikamenten ist die Ernährung wichtig. In diesem Fall empfehlen Experten:

  • Reduzieren Sie den Verbrauch von tierischen und pflanzlichen Fetten;
  • Geben Sie fetthaltige, gebratene, salzige und konservierte Lebensmittel vollständig auf.
  • Süßwaren, saure Beeren und Früchte, Tomaten, Fleisch- und Fischbrühen sind von der Ernährung ausgeschlossen;
  • Schleimige Suppen und Brei auf dem Wasser werden bevorzugt, Gemüse wird am besten gekocht, gedünstet oder gebacken, mager gekochtes Fleisch und Dampfkoteletts verwendet;
  • Salzaufnahme begrenzen;
  • Kaffee, starker Tee und Alkohol sind ausgeschlossen.

Thymol-Test

Ein biochemischer Bluttest wird verschrieben, wenn der Verdacht besteht, dass:

  • Pathologie des Verdauungstraktes;
  • Nierenfunktionsstörung;
  • Tumoren;
  • Erkrankungen der Gelenke und Blutgefäße;
  • Bei kleinen Kindern mit längerem Neugeborenen-Ikterus.

Außerdem wird während und nach der Behandlung ein Thymol-Test durchgeführt, um seine Wirksamkeit zu beurteilen..

Um die Zuverlässigkeit des Ergebnisses zu gewährleisten, muss die Blutspende ordnungsgemäß vorbereitet werden:

  • Hören Sie einige Tage vor dem Test auf, fetthaltige und frittierte Lebensmittel zu essen.
  • Machen Sie am Vorabend des Studiums spätestens um 20:00 Uhr ein leichtes Abendessen.
  • Am Tag der Blutentnahme dürfen Sie keine anderen Getränke als Wasser essen oder trinken. Die Studie wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt.

Um eine Probe durchzuführen, muss venöses Blut entnommen werden, das mit Reagenzien gemischt wird. Diese Mischung wird nach 30 Minuten mit einem Fotokolorimeter untersucht. Der Patient kann das Ergebnis am nächsten Tag nach der Blutspende erhalten.

Hat dir der Artikel gefallen? Teile es mit deinen Freunden in sozialen Netzwerken:

Thymol-Testnorm und diagnostischer Wert

Die Vorteile des Thymol-Tests

Wenn es um die Leber geht, versteht jeder die Bedeutung dieses Organs. Ohne seine Hilfe ist es unmöglich, sich das volle Funktionieren des Körpers vorzustellen.

Daher ist es so wichtig, regelmäßig vorbeugende Untersuchungen durchzuführen und Blutuntersuchungen durchzuführen. Es ist der Thymol-Test, der am häufigsten der Hauptindikator für die Qualität der Leberfunktion ist..

Weitere Vorteile dieser Analyse sind:

  • erfordert nicht die Verwendung teurer oder komplexer Geräte, Materialkosten sind vernachlässigbar;
  • gekennzeichnet durch Einfachheit in der Ausführung;
  • ermöglicht es Ihnen, viele Krankheiten frühzeitig zu erkennen, Komplikationen und sogar den Tod zu vermeiden;
  • kann als eine Art Indikator für die laufende Therapie verwendet werden.

Die moderne Medizin bietet eine breite Palette verschiedener diagnostischer Tests. Unter allen Sorten gehört ein besonderer Ort zum Thymol-Test. Es gehört zu den Haupttests zur Erkennung pathologischer Lebererkrankungen.

Gründe für den Anstieg

Der größte diagnostische Wert des Thymol-Tests zeigt sich im Nachweis einer akuten Form der Virushepatitis. Ein positives Ergebnis wird als Marker für diese Krankheit erkannt..

Der McLagan-Test ist der erste, der auf die Vermehrung des Virus in der Leber während des Zeitraums ohne Gelbsucht, auf Änderungen der verbleibenden Lebertests und auf eine Erhöhung der Bilirubinkonzentration reagiert.

Die aus anderen Gründen verursachte Verletzung der Proteinzusammensetzung des Blutes führt ebenfalls zu einem positiven Testergebnis. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Leber auf Entzündungen und die Zerstörung von Geweben jeglicher Lokalisation reagiert. In Gegenwart solcher Prozesse im Körper nimmt der relative Gehalt an Albumin ab, da Globuline für die Immunantwort intensiv synthetisiert werden.

Der Verlust von Albumin im Urin bei Nierenerkrankungen kann das Verhältnis von Blutproteinen verändern. Der Thymol-Test liegt bei 3-4 Einheiten. M und mit einem Anstieg des Lipoproteinspiegels im Blut. Zu den Krankheiten, die mit einem erhöhten McLaghan-Test auftreten, gehören:

  • Leberzirrhose;
  • toxische (einschließlich medizinische), infektiöse Autoimmunhepatitis;
  • Virusinfektionen, einschließlich HIV;
  • Neoplasien in der Leber oder außerhalb der Leber mit Metastasen;
  • chronischer Alkoholismus (insbesondere bei Verwendung von Ersatzgetränken);
  • Fettleber (Steatose);
  • Glomerulonephritis, nephrotisches Syndrom;
  • akute Pankreatitis, Enterokolitis;
  • Erbkrankheiten des Verhältnisses der Proteinfraktionen (Dysproteinämie);
  • Multiples Myelom;
  • Malaria, Typhus, Mononukleose;
  • Autoimmunerkrankungen.

Probenvorbereitung und Durchführung

Tagsüber müssen fetthaltige Lebensmittel, frittierte und würzige Lebensmittel sowie Alkohol vollständig von der Ernährung ausgeschlossen werden. Abends brauchen Sie ein leichtes Abendessen und dann eine Pause von mindestens 8-10 Stunden in der Mahlzeit. Am Morgen des Studientages können Sie nur sauberes Trinkwasser trinken.
Saft, Tee oder Kaffee und Soda können das Endergebnis verzerren. Blut zur Analyse wird nur morgens auf nüchternen Magen entnommen.

Im Manipulationsraum wird eine Venenpunktion (Ulnar, Hand) durchgeführt. Etwa 5 ml Blut werden in ein steriles Reagenzglas gegeben, dann markiert und zur Forschung an das Labor geschickt. Die Zugabe eines Antikoagulans ist nicht erforderlich. Nach der Trennung des Serums wird es mit Veronalpuffer und konzentriertem Thymol gemischt. Das Ergebnis wird in einer halben Stunde bewertet..

Bei starker Trübung der Lösung kommt es zur Bildung von Komplexen Globulin + Thymol + Lipide.
Danach vergleicht der Laborassistent den Grad der Änderung der Transparenz des Materials mit dem Kalibrierungsdiagramm (photokolorimetrische Methode). Mit einer Abnahme des Albumins und einer Zunahme der Globuline, Lipoproteine, wird der Thymol-Test positiv.

Wenn ein Patient zur dringenden Diagnose überwiesen wird, kann das Ergebnis innerhalb einer Stunde erhalten werden. Wenn eine Routineuntersuchung durchgeführt wird, erfolgt die Antwort am selben oder am nächsten Tag.

Was tun mit einem erhöhten Thymol-Test?

Wenn Sie darauf hingewiesen wurden, dass ein erhöhter Thymol-Test vorliegt, liegt wahrscheinlich eine Anomalie vor. Der Arzt hat die Aufgabe, genau zu bestimmen, wo die Abweichungen liegen, und die Therapie so bald wie möglich zu beginnen. Die Auswahl der Medikamente erfolgt in Abhängigkeit von der fortschreitenden Krankheit. Wenn die Probe aufgrund einer Nierenerkrankung erhöht wird, ernennen Sie:

  • Ciprofloxacin.
  • Levofloxacin.
  • Maxifloxacin.
  • Sulfadimezin.
  • Lidaprim.
  • Amoxicillin.
  • Ampicillin.

Wenn die Pathologie durch rheumatoide Anomalien verursacht wird, können die Medikamente Azithromycin, Bicillin-5, Amoxicillin, Ampicillin, Midecamycin, Clarithromycin, Roxithromycin, Erythromycin, Oxacillin verschrieben werden. Störungen im Magen-Darm-Trakt werden durch Einnahme von Fosfalugel, Almagel, Ranitidin, Famotidin, Pankreatin, Kreon und Mezim beseitigt.

Bei der Behandlung von Leberfunktionsstörungen werden die Arten der Hepatitis berücksichtigt. Am häufigsten werden Triampur, Furosemid, Ethacrylsäure, Alfaferon, Virazol, Heptral, Hepabene, Hepcinat, Laferon usw. verschrieben

Bei onkologischen Neoplasien wird eine zusätzliche Diagnostik durchgeführt, eine Behandlung mit Chemotherapeutika verordnet und möglicherweise ein chirurgischer Eingriff durchgeführt.

Es sollte beachtet werden, dass alle oben genannten Medikamente einen Komplex von Kontraindikationen aufweisen, daher sollten Sie sie nicht selbst kaufen. Sie sollten von einem Arzt basierend auf Ihren Testergebnissen verschrieben werden..

Die Leber im menschlichen Körper erfüllt eine der Hauptfunktionen und trotz der Tatsache, dass sie beschädigte Teile regenerieren kann, benötigt die Leber, nicht weniger als andere Organe, ständige Pflege und Aufmerksamkeit. Wenn eine Person krank ist, erhält sie optimale Bedingungen für ihre Genesung. Dasselbe muss für ihren Körper getan werden, um die Belastung zu verringern..

Versuchen Sie, Ihre Ernährung mit vitaminhaltigen Lebensmitteln zu ergänzen, verzichten Sie auf schwere und fetthaltige Lebensmittel und verbringen Sie mehr Zeit im Freien. Versuchen Sie bei den ersten Symptomen von Anomalien in der Arbeit dieses Organs, medizinische Hilfe zu suchen. Einfache Präventionsmethoden halten Ihre Leber lange gesund.

Standardindikatoren überschreiten

Ein Anstieg der Indikatoren weist normalerweise auf eine entwickelte Dysproteinämie hin. Dieser Zustand ist durch eine Veränderung der Struktur des Serums auf Proteinebene gekennzeichnet. Gleichzeitig werden seine qualitativen Eigenschaften beeinflusst. Diese Elemente werden in 5 Fraktionen ausgedrückt. Jeder von ihnen unterscheidet sich sowohl in den chemischen als auch in den physikalischen Eigenschaften..

Albumin gehört zur Kategorie der leichtesten Fraktion. Es zeichnet sich durch die Fähigkeit aus, einen stabilen Zustand des sogenannten kolloidalen Blutsystems aufrechtzuerhalten. Globuline sind etwas schwerer und neigen zur Ausfällung.

Eine Änderung des Gleichgewichts im kolloidalen System und die Anziehung von Proteinen zur bevorstehenden Gerinnung kann durch folgende Störungen verursacht werden:

  1. Reduzierung der Albuminzahl.
  2. Erhöhte Konzentration von Alpha-Globulinen.
  3. Das Vorhandensein von Paraglobulinen im Blut (sie sollten bei einer gesunden Person fehlen).

Bei ausgeprägten Funktionsstörungen wird eine Veränderung der Bluteigenschaften beobachtet, und der Thymol-Test zeigt einen Überschuss bestimmter Parameter.

Andererseits ist eine positive Analyse-Reaktion bei ausgedehnten Hautverbrennungen möglich. Überschüssige Indikatoren für die Globulinfraktion werden auch bei Infektionsprozessen, Autoimmunerkrankungen und rheumatoiden Erkrankungen diagnostiziert.

Dekodierung des Thymol-Tests

Es sei daran erinnert, dass diese Analyse nur quantitative oder qualitative Verstöße gegen die Proteinzusammensetzung des Blutes bestätigt oder leugnet..

Die Interpretation ist ziemlich einfach. In Fällen, in denen die Proteinzusammensetzung des Blutserums nicht gestört ist, ist das Ergebnis der angegebenen biochemischen Studie negativ und beträgt nicht mehr als 5 Einheiten (bei Dysproteinämie ist dieser Indikator höher)..

Trotz der Tatsache, dass es viele Krankheiten gibt, die von einem positiven Thymol-Test begleitet werden, hat er den größten diagnostischen Wert für die Früherkennung von Hepatitis, da in den Primärstadien dieser Krankheit kein Ikterus auftritt und der Gehalt an Bilirubin und Aminotransferasen im normalen Bereich liegen kann.

Ein wichtiges Merkmal ist, dass bei Kindern mit Hepatitis A der Thymol-Test immer positive Ergebnisse liefert. Bei Hepatitis Typ B überschreitet dieser Indikator jedoch nicht die festgelegten Normen. Ein positiver Thymol-Test kann auf eine bereits übertragene Hepatitis hinweisen und Rückschlüsse auf die Dynamik von Erholungsprozessen in der Leber zulassen. Zur Klärung der Diagnose wird daher empfohlen, einen serologischen Bluttest durchzuführen

Ein wichtiges differenzielles diagnostisches Kriterium ist auch die Regelmäßigkeit, dass in 75% der Fälle von obstruktivem Ikterus bei Erwachsenen die Testergebnisse negativ sind. Sie werden erst dann positiv, wenn der pathologische Prozess durch eine parenchymale Entzündung der Leber kompliziert wird..

Bei der Bewertung der Ergebnisse ist zu beachten, dass die Thymol-Testrate von Alter, Gewicht und anderen Faktoren abhängt (z. B. vom Gehalt an Alpha- und Gammaglobulinen sowie von der Hemmfähigkeit von Beta-Lipoproteinen). Der Zeitpunkt der Analyse ist ebenfalls wichtig (Sie müssen morgens ausschließlich auf leeren Magen Blut in ein spezielles Vakuumsystem ohne Antikoagulanzien entnehmen). Bei der Dekodierung der erhaltenen Daten sollte berücksichtigt werden, dass die Einnahme von hepatotoxischen pharmakologischen Wirkstoffen das Untersuchungsergebnis beeinflussen kann und die Norm bei Frauen aufgrund der Einnahme oraler Kontrazeptiva etwas abweichen kann.

Es muss gesagt werden, dass der Thymol-Test trotz der Verfügbarkeit moderner diagnostischer Methoden (z. B. Elektrophorese oder immunologische Tests) in der medizinischen Praxis weiterhin weit verbreitet ist, was es ermöglicht, eine signifikante Anzahl schwerer Pathologien sowohl der Leber als auch anderer Organe rechtzeitig zu identifizieren und zu behandeln..

Empfohlene Lektüre: http://www.infmedserv.ru

Indikationen zur Bestimmung

Ein Arzt kann empfehlen, auf Anzeichen einer Virushepatitis zu testen. Diese Krankheit im Anfangsstadium ist der Erkältung sehr ähnlich:

  • Temperaturanstieg;
  • Halsentzündung;
  • leichter Husten;
  • Kopfschmerzen;
  • allgemeine Schwäche;
  • Muskel- und Gelenkschmerzen;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Blähungen, Schweregefühl im Bauch;
  • ein unangenehmer oder bitterer Geschmack im Mund.

Die Studie ist für Patienten ohne klinische Manifestationen angezeigt, sofern identifiziert:

  • Kontakt mit einer kranken Virushepatitis;
  • Autoimmunerkrankungen (Dermatomyositis, Lupus, Sklerodermie);
  • Alkoholismus;
  • Cytomegalievirus- oder Herpesinfektion;
  • in der Vergangenheit nicht diagnostizierte Lebererkrankung (zeigt Veränderungen im Laufe des Jahres nach Virushepatitis);
  • mit giftigen und chemischen Substanzen arbeiten;
  • Malaria, Tuberkulose;
  • Anzeichen von Veränderungen der Leberstruktur im Ultraschall;
  • Langzeit-Chemotherapie.

Was der Thymol-Test zeigt

Die Website juxtra.info widmet sich hauptsächlich Erkrankungen des Verdauungssystems.

Zu den Aufgaben dieser Website gehört es, dem Leser keine spezielle Ausbildung mit zugänglichen, aber gleichzeitig verlässlichen Informationen auf dem Gebiet der Gastroenterologie zur Verfügung zu stellen und vor vorschnellen Gesundheitsexperimenten zu warnen, die von zahlreichen nicht professionellen Veröffentlichungen gefordert werden..

Standortmaterialien erheben keinen Anspruch auf Enzyklopädie auf dem Gebiet der Gastroenterologie. Der Inhalt jedes Artikels ist in erster Linie auf das praktische Interesse der Leser zurückzuführen. Nur Erkrankungen des Gallensystems wurden hinreichend vollständig erfasst..

Ist es möglich, Steine ​​ohne Operation aus der Gallenblase zu entfernen??

Die Entfernung von Steinen aus der Gallenblase über natürliche Wege wird seit der Antike und bei vielen Völkern von der Volksmedizin praktiziert. Es gibt heute viele Anhänger dieser Praxis.

Natürlich ist die Fähigkeit, Steine ​​ohne die Hilfe eines Chirurgen loszuwerden, sehr attraktiv. Und doch, da es um Gesundheit geht, sollten Sie alles sorgfältig verstehen..

Worauf basieren die Methoden zum Ausstoßen von Gallensteinen??

Gallenblase

Die Gallenblase ist eine hohle, sacculäre, birnenförmige Formation, die sich in der Bauchhöhle im rechten Hypochondrium unter der unteren Oberfläche der Leber befindet.

Am Ausgang der Gallenblase befindet sich der Lutkens-Schließmuskel - eine Muskelverdickung, die ungefähr den gleichen Zweck hat wie ein Wasserhahn: den Kanal bei Bedarf zu schließen.

Eine gesunde Gallenblase ist durch die Bauchdecke nicht zu spüren. Dies ist nur mit einer signifikanten Zunahme und nur ohne Einatmen möglich, während das Sondieren oft von Schmerzen begleitet wird (Murphys Symptom)..

Gallensteine ​​und Gallensteinerkrankungen

Eine weitere interessante Beobachtung: Auf dem afrikanischen Kontinent kommen Gallensteine ​​eher selten vor (nur 3-4%), aber Schwarze in den USA leiden noch häufiger unter Gallensteinen als die weiße Bevölkerung. Der Einfluss des Ernährungsfaktors ist hier offensichtlich. Die niedrigste Inzidenz von Gallensteinerkrankungen ist in China und den Ländern Südostasiens (2-3%) zu verzeichnen, was offenbar auch mit Ernährungstraditionen zusammenhängt.

Leider gehören auch die Russische Föderation und die Ukraine mit einer Prävalenz dieser Krankheit von bis zu 12-15% zur Gruppe der Staats- und Regierungschefs. In der Russischen Föderation werden jährlich 600.000 Gallenblasenentfernungsoperationen durchgeführt, in den USA 1,2 Millionen.

Cholezystitis

Eine Infektion tritt in den meisten Fällen einer akuten Cholezystitis auf. Seine Rolle bei der Entwicklung von Cholezystitis ist oft zweitrangig. Die Bedingungen für die Entwicklung einer Infektion führen zu einer Stagnation der Galle in der Blase, wenn der Ductus cysticus blockiert ist. Unter den Mikroorganismen überwiegen Escherichia coli, Streptokokken, Staphylokokken, Enterokokken, Klebsiella, seltener Bakteroide und Clostridien.

Erhöhte Rate

Die Überweisung für den Thymol-Test erfolgt durch den behandelnden Arzt anhand bestimmter Indikatoren. Wenn sich herausstellt, dass der Thymol-Test erhöht ist, kann der Patient zur erneuten Untersuchung geschickt werden, oder es wird eine zusätzliche Untersuchung vorgeschrieben, um die vorläufige Diagnose zu bestätigen.

Eine Erhöhung des Indikators zeigt das Vorhandensein eines pathologischen Prozesses im Körper an, der die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung der folgenden Krankheiten anzeigt:

Pyelonephritis oder eine andere Art von Nephritis;

Wenn ein erhöhter Thymol-Test gemäß den Ergebnissen der Studie bestimmt wird, kann die Onkologie die ungünstigste Prognose werden..

Vor allem aber hat der Patient eine hohe Wahrscheinlichkeit für das Fortschreiten einer Lebererkrankung:

Hepatitis, sowohl viral als auch toxisch oder alkoholisch;

fettige Leberdystrophie;

Manchmal ergibt eine erneute Analyse normale Werte. Was bedeutet das - unsachgemäße Vorbereitung auf die Abgabe einer Analyse oder ein Fehler eines Laborassistenten bei der Blutentnahme.

Was der Thymol-Test zeigt

Blutproteine ​​regulieren den Säuregehalt des Blutes, seinen onkotischen Druck, Immunreaktionen, bilden Cholesterin- und Bilirubin-Transportkomplexe, tragen Eisenionen, eine Reihe von Hormonen und Medikamente. Albumin und teilweise Globuline werden von der Leber synthetisiert. Wenn seine Funktionen verletzt werden, ändert sich:

  • das Verhältnis der Proteinfraktionen (Albumin nimmt ab);
  • Konfiguration eines Moleküls, seine Masse und Ladung;
  • Absetzwiderstand (kolloidale Stabilität).

Infolgedessen werden Proteine ​​zu Komplexen kombiniert und ausgefällt. Dieser Stabilitätsverlust des Proteinteils des Blutes ist das Herzstück des Thymol-Tests. Es unterscheidet sich nicht in der Spezifität, da es bei vielen Leberschäden positiv wird.

Der Test wird selten angewendet, da es modernere Methoden zur Untersuchung der Funktion von Leberzellen gibt (alkalische Phosphatase, ALT, AST, Bilirubin, Prothrombin-Index). Trotzdem kann der McLagan-Test bei der Differentialdiagnose und Beurteilung der Schwere der Hepatitis-Schädigung und der Wirksamkeit der Therapie helfen.

Behandlung von Abweichungen

Die Behandlung wird unter Berücksichtigung der Ursache der Leberfunktionsstörung verordnet. Um es wiederherzustellen, benötigen Sie:

  • Einschränkung der körperlichen Aktivität während der Exazerbation;
  • die Mindestmenge an Arzneimitteln;
  • Ausschluss von Alkohol, fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln;
  • eine scharfe Einschränkung von Konserven, geräucherten Produkten, Marinaden, scharfen Saucen, Gewürzen und starkem Kaffee, Tee;
  • Gewährleistung der Versorgung mit Proteinen aus fettarmen Fleisch-, Milch- und Fischprodukten;
  • Nehmen Sie gekochtes Gemüse und nicht saure Früchte in das Menü auf.

Eine Gruppe von Arzneimitteln, Hepatoprotektoren genannt, wird zum Schutz von Leberzellen verwendet. Diese Medikamente verhindern die Zerstörung von Hepatozytenmembranen, beschleunigen die Wiederherstellung der Albuminsynthese. In der Regel werden sie in Kursen von 2 - 3 Monaten mindestens zweimal im Jahr verschrieben. Am effektivsten sind Essentiale forte N, Heptral, Glutargin, Hepa-mertz, Hepadif.

Bei viraler Hepatitis wird Interferon in Kombination mit antiviralen Arzneimitteln (Ribavirin) intramuskulär oder intravenös injiziert, und es werden neue langwirksame Interferone (pegyliert) verwendet - Pegasis, Algeron. Wenn Hepatitis durch einen Autoimmunprozess verursacht wird, ist eine Hormontherapie angezeigt.

Der Thymol-Test ist sehr empfindlich gegenüber Leberzerstörung, insbesondere bei viraler Hepatitis A. Er hilft, ihn im präklinischen Stadium zu identifizieren. Ein positives Ergebnis tritt auch bei infektiösen, autoimmunen Tumorprozessen im Körper auf. Unterschiedlich in der Geschwindigkeit der Implementierung, wird es zur Überwachung der Behandlung empfohlen. Bei Abweichungen von der Norm werden zusätzliche Untersuchungen und obligatorische Behandlungen sowie die Einhaltung der Diät gezeigt.

Wenn sich die Ergebnisse verbessern

Bei verschiedenen Lebererkrankungen wird immer auf eine Abnahme des Albuminanteils hingewiesen, die mit einer Verletzung ihrer Synthese verbunden ist, und auf einen Anstieg der Fraktionen von Gamma- und Betaglobulinen. Dies geschieht, weil Albumin direkt in Leberzellen synthetisiert wird und das betroffene Parenchym keine normalen Albuminspiegel liefern kann

Die gleichzeitige Zunahme der Globulinfraktionen (mit einer Abnahme der Albumin-Konzentration) erklärt sich aus der Tatsache, dass andere Komponenten hauptsächlich für die Produktion dieser Proteine ​​verantwortlich sind - Zellen, die Teil des Systems der Gewebemakrophagen sind.

Die Hauptgründe für einen erhöhten Thymol-Test sind Lebererkrankungen, die mit einer Schädigung des Parenchyms einhergehen:

  1. Infektiöse und virale Hepatitis;
  2. In der Leber lokalisierte Tumoren;
  3. Die Niederlage des Leberparenchyms durch Alkohol und insbesondere seine Ersatzstoffe;
  4. Toxische Wirkungen verschiedener Gifte, Schwermetalle und einiger Drogen;
  5. Leberzirrhose;
  6. Fettdegeneration des Lebergewebes (Fetthepatose) - die Ansammlung von Fett in Hepatozyten (Leberzellen);
  7. Funktionsstörungen durch Langzeitanwendung oraler Kontrazeptiva und anderer hormoneller Medikamente.

In Bezug auf die Leber sollte jedoch beachtet werden, dass obstruktiver Ikterus, obwohl er mit seinen äußeren Erscheinungsformen erschreckend ist, an sich die Grenzen der Thymoltrübung nicht erweitert. Dieser Test wird nur erhöht, wenn das Lebergewebe am pathologischen Prozess und der Entwicklung einer parenchymalen Hepatitis beteiligt ist.

Andere Ursachen für einen erhöhten Thymol-Test:

  • Schwere Nierenerkrankung (Amyloidose, Pyelo- oder Glomerulonephritis), bei der ständig eine große Menge Protein im Urin ausgeschieden wird;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (Pankreatitis, Enteritis mit schwerem Durchfall);
  • Gutartige und bösartige Tumorprozesse verschiedener Lokalisationen;
  • Pathologische Zustände, die durch eine Virusinfektion verursacht werden;
  • Hereditäre Dysproteinämie (Verletzung des Verhältnisses von Serumproteinen);
  • Myelom;
  • Systemische Erkrankungen (SLE - systemischer Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis, Dermatomyositis);
  • Septische Endokarditis (bei Rheuma ist die Probe nicht erhöht, sie bleibt im normalen Bereich);
  • Malaria.

Der Thymol-Test kann in Abwesenheit der Krankheit erhöht werden - zum Beispiel, wenn eine Person übermäßig von fetthaltigen Lebensmitteln abhängig ist. Auch in diesem Fall wird das Wohlbefinden nicht unbegrenzt anhalten. Ein weiteres Problem wird auftreten - hoher Cholesterinspiegel, eine Veränderung des Lipidspektrums... Lipoproteine ​​niedriger Dichte, die sich im Blut ansammeln, setzen sich an den Wänden der Blutgefäße ab und bilden atherosklerotische Plaques, die wiederum einen pathologischen Prozess wie Atherosklerose auslösen. Das heißt, ein ständig erhöhter Thymol-Test und das Fehlen klinischer Manifestationen der Krankheit signalisieren, dass dringend eine Ernährungsumstellung erforderlich ist.

Kurzbeschreibung

Um zu verstehen, um welche Art von Analyse es sich handelt, müssen Sie deren Wesen verstehen. Die meisten Proteine ​​im Blut werden in den Elementen der Leber gebildet. Sie machen viele variable Aufgaben aus:

  • aktive Teilnahme an der Regulierung der Blutgerinnung;
  • Aufrechterhaltung des onkotischen Drucks und Sicherstellung des Volumens der Hauptkörperflüssigkeit;
  • Aufrechterhaltung des Blut-pH;
  • Transport zu Geweben bestimmter Kategorien von Elementen (z. B. Cholesterin).

Blutserum hat eine vielfältige Zusammensetzung. Es werden jedoch nur 5 Proteinfraktionen als wichtige Bestandteile angesehen. Dies sind verschiedene Globuline.

Unter dem Einfluss bestimmter Faktoren kann ihre Anzahl abnehmen oder zunehmen. Vor dem Hintergrund einer Leberfunktionsstörung oder Unterernährung ist beispielsweise die Anzahl der Albumine stark reduziert. Eine Zunahme der Globuline tritt bei Bindegewebspathologien, Infektionsprozessen verschiedener Ätiologie und einigen onkologischen Erkrankungen auf.

Der Thymol-Test wird normalerweise als spezielle biochemische Studie verstanden. Sie erhalten Informationen über die Fähigkeit der Leber, eine vollständige Synthese von Proteinfraktionen durchzuführen.

Das Prinzip der Laborforschung reduziert sich auf die Ausfällung von Molkeproteinen. Bei einer Trübung der Substanz spricht man von einem positiven Testergebnis. Der Grad der Änderung des Aussehens des Materials wird durch das photokolorimetrische Verfahren bestimmt und in den sogenannten McLaghan-Einheiten (M.-Einheiten) ausgedrückt..

Die physikochemischen Eigenschaften dieser Analyse sind noch wenig bekannt. Wissenschaftler argumentieren jedoch, dass während der Reaktion komplexe Komplexe von Phospholipiden und Globulinen, Thymol und Cholesterin möglich sind.

Wie man richtig Blut spendet

Eine Blutuntersuchung wird am Morgen empfohlen. Es ist am besten, eine Fasten-Diät ungefähr 8 Stunden vor dem vorgeschlagenen Verfahren zu befolgen. Es darf nur normales kohlensäurefreies Wasser getrunken werden. Starker Kaffee oder Tee, Säfte sollten nicht in großen Mengen konsumiert werden.

Empfehlungen

Bei einigen Krankheitsformen kann der Indikator unverändert bleiben. Darüber hinaus erfordert diese Analyse bei Kindern in der Regel mehr Aufmerksamkeit. Da beispielsweise mit dem Fortschreiten der Hepatitis A bei Kindern die Norm überschritten wird, liefert der Thymol-Test bei Hepatitis B normale Ergebnisse. Es ist auch möglich, die Reaktion von Proteinserum nach Hepatitis des Kindes zu verstärken. Aus diesen Gründen wird immer empfohlen, eine zusätzliche Diagnose durchzuführen: Ein Thymol-Test kann zu einem falschen Diagnosepfad führen.

Zu präventiven Zwecken wird die beschriebene Untersuchung nicht durchgeführt, da sie nicht als biochemischer Standardbluttest eingestuft ist. Wenn es jedoch Hinweise für die Forschung gibt, bevorzugen viele Spezialisten trotz der Möglichkeiten der modernen Medizin in Form von immunologischen und anderen Tests den Thymol-Test auf altmodische Weise, da das Ergebnis dieser Art der Diagnose es ermöglicht, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen und zu behandeln, um Komplikationen zu vermeiden.

Vorteile der Methode

Ein wichtiger Vorteil des Thymoveronal-Tests ist seine hohe Empfindlichkeit. Es hilft, eine Diagnose bereits vor dem Auftreten des Hauptsymptoms der Hepatitis - Gelbsucht - zu stellen..

Der McLagan-Test reagiert früher als andere auf Leberschäden. Auf diese Weise können Sie die Krankheit im Anfangsstadium identifizieren, eine Therapie verschreiben und die Zerstörung des Lebergewebes sowie die Ausbreitung einer Virusinfektion verhindern.

Der Thymol-Test wird auch verwendet, um zwischen mechanischer Blockade der Gallenwege und Leberschäden zu unterscheiden. In beiden Fällen sind die Symptome ähnlich, aber Gelbsucht führt selten zu einem positiven Ergebnis, wenn der Gallenausfluss behindert wird..

Die Analyse wird durchgeführt, um die Wirkung der Behandlung zu kontrollieren. Es kann wiederholt verschrieben werden, da der Thymol-Test keine langen Vorbereitungs- oder finanziellen Kosten erfordert. Es gibt keine Kontraindikationen für seine Verwendung..

Sehen Sie sich das Video über die Blutuntersuchung AST und ALT an:

Was ist der Thymol-Test?

Der Thymol-Test ist die Norm, die angibt, dass die volle Gesundheit der Leber in der Regel kein separater Test ist und zusätzlich zu Bilirubin und Blutenzymen wie alkalischer Phosphatase und Transaminasen erfolgt. Der Thymol-Test bei Kindern ermöglicht die frühzeitige Bestimmung von Hepatitis A und bei erwachsenen Männern und Frauen die rechtzeitige Erkennung von Anomalien in der Arbeit von Herz, Nieren und Magen-Darm-Trakt.

Mit dem Thymol-Test bei einem Kind können Sie die Hepatitis bereits vor dem Ikterus bestimmen. Ein derart schnelles Ergebnis kann nicht mit Hilfe anderer diagnostischer Methoden erzielt werden, weshalb diese Analyse, obwohl sie veraltet ist, es nicht eilig hat, in wissenschaftlichen Labors abgezinst zu werden..

Der Hauptvorteil dieser Analyse besteht darin, dass keine zusätzliche Ausrüstung erforderlich ist. Alle für die Studie erforderlichen Reagenzien können von einem Laborassistenten in einem Magnetrührer und einem Abzug hergestellt werden. Die Testergebnisse können leicht mit einem Elektrospektrophotometer abgelesen werden, das sich in jedem Labor befindet. Durch frühzeitiges Entschlüsseln der Ergebnisse werden Komplikationen vermieden, die durch einen langwierigen Entzündungsprozess im inneren Organ verursacht werden können. Diese Analyse kann nicht nur als diagnostisches Verfahren verwendet werden, sondern auch zur Überwachung der Prozesse der Wiederherstellung des Lebergewebes während der Anwendung einer medizinischen Therapie..

Wenn wir über das Bestehen des Tests sprechen, unterscheidet sich die Methode der Blutentnahme nicht von der Durchführung einer biochemischen Analyse. Auf nüchternen Magen wird Blut aus einer peripheren Vene entnommen. Bevor Sie Blut spenden, sollten Sie kein Soda oder Kaffee trinken. Außerdem sollten Sie drei Stunden vor der Spende alle Medikamente ablehnen, die Sie eingenommen haben. Wenn Sie an chronischen Krankheiten leiden, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren. Er wird Ihnen sagen, welche Medikamente besser abzulehnen sind und welche die Zuverlässigkeit der Ergebnisse nicht beeinträchtigen.

Das dem Patienten entnommene Blut wird in ein Reagenzglas und dann zur Forschung ins Labor geschickt. Dort lautet die Diagnose wie folgt: 6 ml Veronal-Medinal-Pufferlösung und eine gesättigte Thymollösung werden dem Serum zugesetzt. Die resultierende Flüssigkeit wird eine halbe Stunde lang stehen gelassen. Nach der angegebenen Zeit wird die Intensität der Trübung der Lösung durch das photokolorimetrische Verfahren bewertet. Der Schweregrad der Opazität zeigt das Vorhandensein pathologischer Prozesse im Körper an. Der Test wird als positiv angesehen, wenn die Menge an Albumin im Serum abnimmt und die Konzentration an β-Globulinen, γ-Globulinen und Lipoproteinen zunimmt.

Normative Indikatoren

Die anfängliche Dekodierung des Samples ist recht einfach:

  1. Wenn die Analysespalte 0–5 Einheiten enthält, sollte sie als negativ betrachtet werden. Solche Indikatoren weisen darauf hin, dass es keine schwerwiegenden Verstöße gegen die Zusammensetzung des Serums gibt..
  2. Wenn das Ergebnis mehr als 5 Einheiten beträgt, wird der Test als positiv angesehen. Die Norm für Männer, Frauen und Kinder ist dieselbe.

Erklärung der Testergebnisse

Die Entschlüsselung einer Probe bereitet qualifizierten Ärzten in der Regel keine besonderen Schwierigkeiten. Wenn die Proteinkomponente des Serums nicht von ernsthaften Veränderungen begleitet wird, spricht man von einem negativen Ergebnis. In diesem Fall sollte der Stichprobenindex weniger als 5 Einheiten betragen.

Eine positive Antwort weist häufig auf die Entwicklung einer Hepatitis hin. Es ist bemerkenswert, dass es durch diese Analyse möglich ist, diese schwerwiegende Krankheit bereits vor dem Einsetzen ihrer primären Manifestationen zu diagnostizieren. Ein positiver Test ist auch möglich, wenn Bilirubin und Aminotransferasen im normativen Bereich bleiben.

Die Norm des Thymol-Tests bei Säuglingen wird überschritten, wenn zuvor bei ihnen Hepatitis A festgestellt wurde. Die Pathologie der Gruppe B geht selten mit einer Erhöhung des Indikators im Vergleich zu den in der Medizin geltenden Normen einher.

Eine positive Version des Tests zeigt manchmal an, dass der kleine Patient bereits zuvor eine Hepatitis hatte. In diesem Fall wird der Test als eine Art Leuchtfeuer für die Dynamik der Normalisierung der Leberfunktion angesehen..

Wenn bei einem Erwachsenen ein obstruktiver Ikterus auftritt, sind die Thymol-Testantworten meistens negativ. Bei Komplikationen in Form einer parenchymalen Entzündung können sich die Ergebnisse jedoch ändern..

Bei der Auswertung eines Tests für eine Probe sollte ein Spezialist nicht vergessen, dass die Standardindikatoren durch die folgenden Parameter bestimmt werden: Alter des Patienten, ungefähres Gewicht, Zeitpunkt der Diagnose

Bei der Dekodierung des Tests müssen Sie auch berücksichtigen, dass einige Arzneimittel die Parameter beeinflussen können.

Trotz der wahrscheinlichen Fehler gilt der Thymol-Test bis heute als eine der informativsten Studien. Man muss ziemlich oft auf seine Hilfe zurückgreifen. Tatsache ist, dass es im Anfangsstadium ermöglicht, Erkrankungen der Leber zu diagnostizieren und die richtige Therapie zu wählen.

Wahrscheinliche Krankheiten

Vor einigen Jahren wurden die Hauptgründe für eine Erhöhung des Thymol-Tests ausschließlich unter dem Gesichtspunkt der Leberfunktionsstörung betrachtet. Heute haben sich die Meinungen von Wissenschaftlern dramatisch geändert. Jetzt identifizieren Experten eine Reihe von Krankheiten, deren Entwicklung mit dem Zustand der Dysproteinämie einhergeht.

Unter diesen ist besonders zu beachten:

  1. Nierenerkrankungen, gekennzeichnet durch den Verlust von Albuminprotein zusammen mit dem ausgeschiedenen Urin.
  2. Lebererkrankungen, die sich als Zirrhose, Hepatitis oder Neoplasien manifestieren.
  3. Systemische rheumatoide Erkrankungen.
  4. Erkrankungen des Verdauungstraktes.
  5. Das Vorhandensein von Neoplasien der malignen Ätiologie.

Die Thymolprobe ist manchmal aufgrund falscher Ernährung erhöht. In der Regel wird dieses Problem bei Frauen diagnostiziert. Das Essen von übermäßig fetthaltigen Lebensmitteln kann zu Änderungen der Indikatoren führen

Aus diesem Grund ist es wichtig, bei einer diagnostischen Untersuchung andere Optionen für Blutuntersuchungen zu berücksichtigen.

Häufige Erkrankungen junger Patienten

Wenn ein Kind einen erhöhten Thymol-Test hat - was bedeutet das? Ein solches Ergebnis weist in der Regel auf die Entwicklung von Lebererkrankungen hin..

In jungen Jahren ist das Vorhandensein solcher Krankheiten äußerst unerwünscht, da sie in Zukunft die Arbeit des gesamten Organismus beeinträchtigen können. Bei Kindern manifestieren sie sich nicht nur in einer Abnahme der Immunität, sondern auch in einer Verzögerung der geistigen Entwicklung..

Die folgenden Lebererkrankungen werden heute am häufigsten bei jungen Patienten festgestellt:

  • Gelbsucht von Neugeborenen. Es manifestiert sich innerhalb weniger Stunden nach der Geburt des Babys. Diese Pathologie ist durch eine gelbe Färbung der Haut gekennzeichnet. Seine Entwicklung beruht auf der Tatsache, dass die Leber des Kindes zum Zeitpunkt der Geburt keine Zeit hatte, sich endgültig zu bilden. Daher ist es noch nicht bereit, alle Funktionen auszuführen. Unter den Hauptursachen der Krankheit nennen Ärzte Bilirubin. Es entsteht vor dem Hintergrund der Zerstörung alter roter Blutkörperchen. Wenn sich dieses Pigment im Körper der Krümel ansammelt, erhält die Haut die entsprechende Farbe. Mit der rechtzeitigen Diagnose der Krankheit ist es möglich, sie nach 7-10 Tagen ohne schwerwiegende Folgen loszuwerden..
  • Hepatitis A und E. Die Krankheit dieser Art bei jungen Patienten führt zu anhaltenden Störungen in der Arbeit der Hauptsysteme der inneren Organe.

Was sind die Anzeichen eines Problems:

  1. Zunächst wird dem Kind schlecht. Manchmal hört das Erbrechen mehrere Stunden lang nicht auf.
  2. Dann treten schmerzhafte Empfindungen im Leberbereich auf.
  3. Der Stuhl wird weiß und der Urin wird dunkler.

Wenn diese Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen..

Nach einer umfassenden Untersuchung kann der Arzt die richtige Diagnose stellen. Erst danach wird eine Behandlung verordnet. Die Therapie verschiedener Hepatitisformen erfolgt ausschließlich zu Hause.

Es ist äußerst wichtig, ein krankes Kind von Gleichaltrigen zu isolieren. Das Hauptzeichen der Genesung ist eine gute Blutuntersuchung, keine schmerzhaften Empfindungen

Thymol-Test - was ist das, die Rate bei Frauen im Blut und die Gründe für den Anstieg

Ein biochemischer Bluttest ist eine umfassende Studie, mit der Sie Funktionsstörungen verschiedener Organe und Systeme identifizieren können. In diesem Rahmen wird auch ein Thymol-Test durchgeführt, um Lebererkrankungen zu erkennen. Es hat seinen diagnostischen Wert immer noch nicht verloren, obwohl heute häufiger verbesserte moderne Techniken verwendet werden. Was ist die Studie, welche Krankheiten lösen eine positive Reaktion aus, wie wird die Analyse eingereicht und entschlüsselt - Antworten auf alle Fragen im Artikel.

Thymol-Test - was es ist und was es zeigt

Dieser Test hat mehrere Namen: McLagan-Test, Thymoloveral- oder Thymoltrübung. Proteine ​​verschiedener Typen, die für die Bildung der Immunantwort, die osmotischen Eigenschaften des Blutes und andere Parameter verantwortlich sind, werden von den Zellen der Leber und des Knochenmarks produziert. Das Verhältnis von Albumin und Globulinen ändert sich, wenn Hepatozyten beschädigt werden, ebenso wie die Struktur von Proteinen, die ihre kolloidale Stabilität verlieren und ausfallen.

Der Thymol-Test ist die Ausfällung von Lipoproteinen und Gammaglobulinen mit einer Pufferlösung von Thymol.

Durch die Bindung an verschiedene Arten von Globulinen und Lipoproteinen niedriger Dichte verursacht das Reagenz eine Trübung, deren Grad es ermöglicht, die Verletzung der Proteinsynthese in Hepatozyten zu beurteilen. Das Ergebnis wird in Einheiten von McLagan oder Shank-Hoaland gemessen (abgekürzt als M- bzw. S-H-Einheiten)..

Der Thymol-Test als Methode zur Beurteilung des Funktionszustands der Leber wurde bereits 1944 vorgeschlagen. Heute wird es ziemlich selten angewendet, hauptsächlich nach Angaben zur Entwicklung von Hepatitis-A-Symptomen in Kombination mit anderen Tests. Es wird auch in der Toxikologie und Hepatologie verwendet, um die positive Dynamik des Genesungsprozesses in der Leber nach einer Krankheit zu bewerten. Hilft bei der Unterscheidung verschiedener Arten von Gelbsucht, da bei der Botkin-Krankheit (Typ A) in fast 100% der Fälle ein positives Ergebnis erzielt wird und bei mechanischen immer ein negatives.

Thymol-Testrate bei Männern

Die Trübung der Lösung beim Binden des Reagens an die Globulinfraktion kann unterschiedlich schwer sein. Der spezifische Wert in McLaghan- oder S-H-Einheiten wird unter Verwendung eines speziellen Geräts, eines Elektrospektrophotometers, bestimmt. Bei einem gesunden Mann sollten die Indikatoren zwischen 0 und 4 liegen. Einige Laboratorien legen jedoch eine Obergrenze für den Referenzwert von 5 Einheiten fest. M..

Thymol-Testrate bei Frauen im Blut

Geschlechtsspezifische Unterschiede haben daher keinen Einfluss auf das Testergebnis. Spezifische männliche und weibliche Hormone haben keinen Einfluss auf den Prozess der Proteinsynthese in Leberzellen. Daher sind für das faire Geschlecht die normalen Stichprobenwerte dieselben wie für Männer: 0-4, maximal 5 Trübungseinheiten.

Die Verwendung von Verhütungsmitteln (orale Kontrazeptiva) durch eine gesunde junge Frau kann jedoch einen gewissen Einfluss auf die Proteinsynthese haben. Unter dem Einfluss von Arzneimitteln dieses Typs ändert sich das Verhältnis der Plasmaproteine, was zu einem leichten Anstieg der Indikatoren führt.

Thymol-Testrate bei Kindern

Das Alter beeinflusst auch nicht das Verhältnis verschiedener Arten von Globulinen im Blutserum. Wenn keine Funktionsstörungen der Leber vorliegen, reagieren Globuline und Lipoproteine ​​nicht mit einer Pufferlösung von Thymol und das Ergebnis des McLaghan-Tests ist negativ. Somit hat der Thymol-Test bei normalen Kindern die gleichen Indikatoren wie bei Erwachsenen und überschreitet 4 U / l nicht.

Ein scheinbar gesundes Kind kann jedoch bessere Ergebnisse erzielen. Liegen keine klinischen Anzeichen der Krankheit und subjektive Beschwerden vor und die Analyse zeigt, dass die maximal zulässigen Werte überschritten werden, muss eine umfassende Untersuchung auf Hepatitis A durchgeführt werden.

Hepatitis-A-Symptome

Gründe für eine Erhöhung der Thymol-Testwerte

Eine Abnahme der Albuminfraktion bei gleichzeitiger Zunahme der Globulinmenge im Blutplasma deutet zunächst auf eine Verletzung der Leber hin. Dieses Ungleichgewicht erklärt sich aus der Tatsache, dass Albumin von Hepatozyten produziert wird. Gewebemakrophagen sind jedoch für die Produktion von Globulinen verantwortlich. Vor dem Hintergrund von Leberfunktionsstörungen und Dysproteinämie steigt die Globulinfraktion immer an.

Leberpathologie

Ein positiver Thymol-Test weist also zunächst auf folgende Lebererkrankungen hin:

  • Hepatitis viralen oder infektiösen Ursprungs. Mit diesem Test können Sie Hepatitis A auch im Stadium der Virusreplikation nachweisen, wenn andere Tests ein negatives Ergebnis liefern und keine klinischen Symptome vorliegen.
  • Zirrhose.
  • Schädigung des Leberparenchyms durch Alkohol.
  • Toxische Wirkungen von Schwermetallsalzen, toxischen Verbindungen und einigen Arzneimitteln auf das Organ.
  • Tumoren, einschließlich bösartiger.
  • Fetthepatose - dies ist der Name für die Degeneration von Hepatozyten aufgrund des in ihnen angesammelten Fettes.
  • Funktionsstörungen, die durch die Verwendung von oralen Kontrazeptiva und anderen hormonhaltigen Arzneimitteln ausgelöst werden.

Obstruktiver Ikterus mit der Kombination und Schwere der klinischen Symptome führt zu einem negativen Testergebnis.

Andere Krankheiten

Zusätzlich zu Leberpathologien hat der Thymol-Test erhöhte Werte bei Krankheiten wie:

  • Systemische Autoimmunerkrankungen (SLE, rheumatoide Arthritis und andere).
  • Nierenerkrankungen mit Albuminurie (Glomerulo- und Pyelonephritis, Amyloidose).
  • Tumorprozesse verschiedener Lokalisation, sowohl bösartig als auch gutartig, sowie Myelom.
  • Bestimmte Erkrankungen des Verdauungssystems (Enteritis, begleitet von starkem Durchfall, Pankreatitis),
  • Septische Endokarditis (bei einer rheumatoiden Sorte ist der Test negativ).
  • Pathologische Zustände des Körpers durch Virusinfektionen, Malaria.

Es kommt auch vor, dass der Thymol-Test bei einer vollkommen gesunden Person erhöht ist. Wenn das Ergebnis vor dem Hintergrund des völligen Fehlens klinischer Anzeichen einer Pathologie positiv ist, liegt eine Nichteinhaltung der Diät vor. Solche Menschen sind in der Regel süchtig nach fetthaltigen Lebensmitteln. Und ihr Cholesterinspiegel im Blut ist immer hoch.

Der Thymol-Test ist bei Männern und Frauen höher als normal. In diesem Fall dient er als Warnung. Im Laufe der Zeit wird sich dieser Zustand in eine pathologische Form verwandeln und es werden sich atherosklerotische Gefäßläsionen entwickeln. Bis die Situation kritisch wird, muss die Ernährung überarbeitet werden, um den Fettanteil darin zu reduzieren..

Auch der Thymol-Test ist bei Patienten erhöht, die Medikamente wie Androgene, Östrogene, Steroide, Insulin, Erythromycin, Tetracyclin und Chloramphenicol einnehmen.

Angaben zum Zweck der Analyse

Der Thymol-Test wird normalerweise in folgenden Fällen verschrieben:

  • Verdacht auf Hepatitis A - Grundlage sind charakteristische Symptome in Form von katarrhalischen Phänomenen, Fiebertemperaturen, allgemeiner Vergiftung.
  • Die Wahrscheinlichkeit von Autoimmunerkrankungen - sie gehen mit anhaltender Arthralgie, Hautläsionen, Fieber und erhöhter ESR im Bluttest einher.
  • Umfassende Untersuchung des Leberzustands - Thymol-Test wird zusammen mit Tests auf alkalische Phosphatase, Transaminasen und Bilirubin durchgeführt.
  • Differentialdiagnose von obstruktivem und parenchymalem Ikterus. Im ersten Fall ist das Ergebnis normalerweise negativ..

Diese Analyse überwacht auch das Ergebnis der Behandlung und die Gewinnung von Hepatozyten..

So bereiten Sie sich vor und lassen sich testen

Der Thymol-Test wird ausschließlich in der ersten Tageshälfte durchgeführt, venöses Blut wird für Forschungszwecke entnommen. Es wird ohne Zusatz eines Antikoagulans in ein Reagenzglas gegeben und an das Labor geschickt. Dort wird eine Fällungsreaktion mit 0,1 g Plasma und Veronalpuffer und Thymollösung für eine Stunde durchgeführt. Wenn das Ergebnis nicht dringend benötigt wird, können Sie es am nächsten Tag erhalten.

Für die Entnahme einer Blutprobe ist keine spezielle Vorbereitung erforderlich. Die Anforderungen sind Standard und bestehen darin, am Tag des Tests am Morgen auf Lebensmittel zu verzichten. Die letzte Mahlzeit sollte am Abend zuvor das Abendessen sein. Es ist unerwünscht, während der Mahlzeiten fetthaltige Lebensmittel zu sich zu nehmen, da überschüssiges Cholesterin im Blut das Testergebnis beeinflusst.

Was ist ein Thymol-Test in einem biochemischen Bluttest?

Was ist der Thymol-Test??

Timoloveronaler Test, Thymoltrübungstest, McLagan-Test sind Synonyme für den Thymol-Test, einen biochemischen Test, der sich auf Gerinnungstests bezieht. Es wurde 1944 vorgeschlagen. Manchmal werden Gerinnungstests auch als kolloidale Reaktionen bezeichnet, deren Kern darin besteht, das Verhältnis von Blutproteinen zu zeigen oder vielmehr eine erhöhte Menge an Globulinen im Vergleich zu Albumin nachzuweisen.
Sulemie-, Bromsulfalein- und Vofarverdin-Tests gehören ebenfalls zu Gerinnungstests, die einfach durchzuführen und mit Reagenzien leicht verfügbar sind.

In der Leber synthetisierte Proteine ​​erfüllen viele verschiedene und wichtige Funktionen in unserem Körper. Zum Beispiel transportieren sie Cholesterin, Bilirubin, medizinische Substanzen, halten den onkotischen Druck, den Blut-pH und andere aufrecht..

Es gibt 5 Fraktionen von Blutserumproteinen: Albumin und Globuline - Alpha-1, Alpha-2, Beta, Gamma. Gamma- und Beta-Globuline interagieren mit Thymol in Veronal-Puffer, wodurch sich die Lösung trübt oder ausfällt (es entsteht ein Globulin-Thymolipid-Komplex, Abb. 1). Die Essenz des Thymol-Tests besteht darin, den Trübungsgrad des Serums mit einer speziellen Ausrüstung zu bestimmen - einem photoelektrischen Kolorimeter (FEC)..

Die Trübung wird in Einheiten von McLaghan (MU) oder Shank-Hoaland (AU S-H) ausgedrückt..

Eine Abnahme der Albumin-Konzentration tritt auf, wenn die Proteinsynthesefunktion der Leber beeinträchtigt ist. Dies führt zu einer Instabilität des Globulinspiegels. Dies tritt bei infektiösen, Tumorprozessen, Lebererkrankungen auf..

Diese Art der biochemischen Analyse ist nicht beliebt, wird jedoch aufgrund ihrer Vorteile immer noch in der Praxis eingesetzt..

Die Vorteile des Tests sind wie folgt.

  1. Für die Durchführung eines Thymol-Tests sind keine komplexen Geräte erforderlich. Sie benötigen nur ein fotoelektrisches Kolorimeter, um die Trübung zu bestimmen, die sich in einem Labor befindet.
  2. Forschung ist einfach und billig.
  3. Trotz der verfügbaren Auswahl an Markern für Leberschäden ist es der Thymol-Test, der den Beginn der Entwicklung des pathologischen Prozesses bereits vor der Entwicklung klinischer Symptome anzeigt, wodurch der Arzt die Behandlung rechtzeitig verschreiben und die Entwicklung von Komplikationen vermeiden kann.
  4. Der Thymol-Test kann als Indikator für die Wirksamkeit der Wiederherstellung der Leberzellfunktion verwendet werden.

Ich versuche mich zu entziffern

Die Entschlüsselung der Analyse ist einfach und auch für den Patienten selbst zugänglich: Sie müssen lediglich wissen, dass das Labor 4 oder 5 U S-H über die Obergrenze der Norm hinaus benötigt. Und das Spektrum der Krankheiten, die mit einem erhöhten Thymolabbau einhergehen, ist nicht so breit.

Bei der Dekodierung der Analyse sollte das quantitative Verhältnis der Proteine ​​nicht unabhängig beurteilt werden. Wir können nur annehmen, dass aus irgendeinem Grund weniger Albumin synthetisiert wird. Um diese Indikatoren digital herauszufinden, sollten andere Studien durchgeführt werden: Bestimmung der Konzentration von Gesamtprotein und Albumin, Isolierung von Proteinfraktionen durch Elektrophorese, Berechnung des Albumin-Globulin-Koeffizienten... Und wenn der Arzt dies für notwendig hält, werden diese Reaktionen abgegeben, und der Leser muss nur verstehen, dass auf der Grundlage einer unspezifischen Analyse die Diagnose nicht gestellt wird. Im Körper sind wie im Labor alle biochemischen Prozesse miteinander verbunden: Ein Test beinhaltet die parallele Durchführung anderer Studien.

Und das Letzte: Damit die Dekodierung keine Schwierigkeiten und Sorgen verursacht, ist es (wie immer) notwendig, sich richtig auf das Studium vorzubereiten. Und alles ist wie immer einfach: Blut wird aus einer Vene auf nüchternen Magen entnommen, fetthaltige Lebensmittel werden beim Abendessen am Vortag ausgeschlossen.

Vorbereitung zur Analyse

Damit die Analyse die in unserem Körper ablaufenden Prozesse so genau wie möglich wiedergibt, müssen folgende Vorbereitungen getroffen werden:

  • Blut, um Serum zu erhalten, sollte auf leeren Magen, dh nach 8 - 12 Stunden Fasten, gespendet werden. Das Trinken von Tee, Säften und Kaffee am Morgen ist verboten. Sie können Wasser trinken;
  • Wenn Sie Medikamente einnehmen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, wenn diese das Testergebnis beeinflussen können. Stornieren Sie nichts alleine!

Durch die einfache Vorbereitung auf die Studie können Sie den Zustand der Leber genauer bestimmen.

So bereiten Sie sich vor und lassen sich testen

Der Thymol-Test wird ausschließlich in der ersten Tageshälfte durchgeführt, venöses Blut wird für Forschungszwecke entnommen. Es wird ohne Zusatz eines Antikoagulans in ein Reagenzglas gegeben und an das Labor geschickt. Dort wird eine Fällungsreaktion mit 0,1 g Plasma und Veronalpuffer und Thymollösung für eine Stunde durchgeführt. Wenn das Ergebnis nicht dringend benötigt wird, können Sie es am nächsten Tag erhalten.

Für die Entnahme einer Blutprobe ist keine spezielle Vorbereitung erforderlich. Die Anforderungen sind Standard und bestehen darin, am Tag des Tests am Morgen auf Lebensmittel zu verzichten. Die letzte Mahlzeit sollte am Abend zuvor das Abendessen sein. Es ist unerwünscht, während der Mahlzeiten fetthaltige Lebensmittel zu sich zu nehmen, da überschüssiges Cholesterin im Blut das Testergebnis beeinflusst.

Gründe für die Überschreitung der Norm

Wenn das Ergebnis des Thymol-Tests mehr als 5 Einheiten beträgt, deutet dies darauf hin, dass Prozesse stattfinden, die die Albumin-Synthese reduzieren und zu einem Überschuss an Gamma- und Beta-Globulinen führen, was auf eine Schädigung des Lebergewebes hinweist.

Hauptgründe

  • Virushepatitis;
  • alkoholische Leberschäden;
  • Exposition gegenüber hepatotoxischen Substanzen (Drogen, Schwermetalle);
  • Leberzirrhose;
  • hepatische Neoplasien;
  • Entwicklung einer Fettverbrennung der Leber;
  • Langzeitanwendung von hormonellen Arzneimitteln (z. B. orale Kontrazeptiva).

Ein erhöhter (positiver) Thymol-Test zeigt den Beginn der Entwicklung von beispielsweise Hepatitis an, wenn Alaninaminotransferase (ALT), Aspartataminotransferase (AST) und Bilirubin innerhalb normaler Grenzen bleiben. Es hat eine hohe Empfindlichkeit und kommt in der Präikterie und bei anikterischen Formen vor..

Die Pathologie anderer Organe, nicht nur der Leber, kann zu einem erhöhten Thymol-Test führen..

Ursachen für einen Anstieg des Thymol-Tests, die nicht mit Leberschäden verbunden sind

Die Ursachen für einen erhöhten Thymol-Test können eine Schädigung der Nieren, des Magen-Darm-Trakts, die Entwicklung einer systemischen Entzündung, Malaria sowie Tumorprozesse, Myelom und erbliche Dysproteinämie sein.

Kinder mit Hepatitis A haben einen erhöhten Thymol-Test. In solchen Fällen kann dieser Indikator als Indikator für die Wirksamkeit der Behandlung und Wiederherstellung der Leberfunktion angesehen werden..

Dank des Thymol-Tests kann der parenchymale Ikterus vom mechanischen Ikterus unterschieden werden. Bei der Entwicklung des letzteren in der ersten Woche der Entwicklung des Ikterischen Syndroms ist der untersuchte Indikator selten erhöht..

Der Anstieg des Thymol-Tests wird jedoch nicht immer durch einen pathologischen Prozess verursacht..

Es gibt Hinweise darauf, dass beim Missbrauch von fetthaltigen Lebensmitteln eine positive Reaktion möglich ist. Diese Patienten haben einen hohen Cholesterinspiegel. Dies ist eine Art Signal, dass sie ihre Ernährung überdenken müssen, da sonst ein längerer Missbrauch von fetthaltigen Lebensmitteln die Entwicklung von Atherosklerose provozieren wird.

Um die Ursache zu finden, die zu einem Anstieg des Thymol-Tests geführt hat, muss das Niveau anderer Blutparameter untersucht werden, beispielsweise das Niveau von Gesamtprotein, Albumin und Globulinen.

Behandlung von Abweichungen

Inhalt

Wie kann man die Tatsache verstehen, dass der Thymol-Test erhöht ist, die Gründe? Könnte dies das allgemeine Wohlbefinden beeinträchtigen, und was ist es im Allgemeinen? Thymol-Test - Teil des biochemischen Bluttests.

Ein biochemischer Bluttest sowie eine allgemeine Analyse sind seit langem ein gängiger Weg, um Krankheiten anderer Art zu diagnostizieren..

Diese Analyse besteht aus einer Reihe von Manipulationen mit einer Blutprobe, mit denen die quantitativen und qualitativen Eigenschaften bestimmter Substanzen bestimmt werden sollen, aus denen die rote Flüssigkeit besteht.

Die biochemische Analyse umfasst auch den sogenannten Thymol-Test. Wofür ist es und über welche Art von Diagnose kann es sprechen??

Was ist das

Der Thymol-Test ist eine Blutuntersuchungsmethode, die 1944 von McLean erfunden wurde. Diese Methode basiert auf der Fähigkeit einer speziellen Lösung, Proteine ​​in der flüssigen Komponente des Blutes auszufällen, wenn sie in einen veronalen Puffer gegeben werden..

Die Ergebnisse des Thymol-Tests hängen stark vom Zustand der Leber ab. Daher wurde lange Zeit angenommen, dass diese Methode Lebererkrankungen diagnostizieren kann, wie z.

  1. Hepatitis A, B, C..
  2. Gelbsucht usw..

Später stellte sich jedoch heraus, dass eine Erhöhung der Ergebnisse der Reaktion auf Thymol auch bei Vorhandensein anderer Pathologien im Körper möglich ist. Bei der Durchführung einer Studie wird eine alkoholische Mischung von Thymol in einem Verolan-Reagenzglas als Nährmedium verwendet. Es wird zuerst der Salzlösung zugesetzt, dann wird eine speziell hergestellte Emulsion aus dem Blutplasma des Patienten dorthin geschickt..

In normalen Fällen wird die resultierende Mischung leicht trüb, wobei sich eine kleine Menge weißer Flocken bildet. Wenn der Patient krank ist, nimmt die Mischung eine ausgeprägte weiße Farbe an. Somit interagiert Thymol gut mit dem Blutplasma von Patienten mit Hepatitis, Kollagenose und anderen Krankheiten, die durch Dysproteinämie gekennzeichnet sind..

Typische Thymol-Testwerte liegen zwischen 0 und 4 Einheiten..

Dementsprechend wird alles über 4 Einheiten als Abweichung betrachtet und als erhöhter Thymol-Test erkannt, der das wahrscheinliche Vorhandensein einer in der Leber lokalisierten Krankheit im Körper anzeigt..

Wenn die Reaktion auf Thymol normal ist, bedeutet dies, dass die Proteinkomponente des Blutplasmas nicht gestört wird und kein Alarm ausgelöst werden muss. Die Tatsache, dass die Thymolreaktion erhöht ist, deutet auf das Gegenteil hin - es gibt Verstöße, die beseitigt werden müssen.

Die in Betracht gezogene Art der biochemischen Blutuntersuchung ist eine hochgenaue Methode zur Erkennung von Hepatitis im Körper in den frühen Stadien ihrer Entwicklung..

Da die Thymolreaktion zeigt, wie stark die Synthesefunktion der Leber beeinträchtigt ist, ist es möglich, Hepatitis im Anfangsstadium nachzuweisen.

Schließlich ändern Albumin und Transferase in diesen Fällen ihren Wert nicht.

Auf die eine oder andere Weise ist der behandelnde Arzt verpflichtet, den Patienten bei Verdacht auf die folgenden Krankheiten zu einer zusätzlichen Untersuchung zu schicken, wenn der Thymol-Testindikator im Verhältnis zu den nominalen Ergebnissen hoch ist:

  • Hepatitis aller Art, Leberzirrhose, Leberinfiltration und Funktionsstörung aufgrund des Einsatzes von Steroiden und Verhütungsmitteln;
  • Nierenerkrankungen, einschließlich solcher, die mit dem Verlust von Albuminprotein verbunden sind;
  • bösartige Neubildungen;
  • Erkrankungen der Verdauungsorgane, insbesondere Pankreatitis und Enteritis:
  • erbliche Störungen im Proteinstoffwechsel.

Die obigen Pathologien können die Thymolantwort erhöhen. Tatsächlich gibt es jedoch viele Gründe bzw. Krankheiten, bei denen der Thymol-Test erhöht ist, und diese Gründe sind manchmal schwach miteinander verbunden..

Der Hauptfaktor bei der Erhöhung des Thymol-Tests ist jedoch die Lebererkrankung. Dies folgt aus der Tatsache, dass der Test selbst während seiner Durchführung die Synthesefähigkeiten der Leber nutzt..

Jetzt wissen wir also, was eine Erhöhung der Thymolreaktion bedeutet..

Eine andere Frage ist, was zu tun ist, wenn die Stichprobe zu hoch ist. Da diese Studie in den meisten Fällen das Vorhandensein von leichten und schweren Pathologien unterschiedlicher Art feststellt, besteht die offensichtliche Entscheidung für den Patienten darin, sich einer detaillierteren medizinischen Untersuchung zu unterziehen, um die genaue Diagnose zu ermitteln und einen weiteren Aktionsplan festzulegen. Möglicherweise ist eine komplexe Behandlung erforderlich.

Darüber hinaus kann der Thymol-Test zur Beurteilung des Nutzens einer bestehenden Behandlung verwendet werden..

Wenn beispielsweise ein Patient mit der Behandlung von Hepatitis A beginnt, kann die in Betracht gezogene Methode der biochemischen Analyse, die dem Patienten jedes Mal nach einem bestimmten Zeitraum zugewiesen wird, zeigen, wie effektiv die Behandlung ist.

Thymolalkohollösung reagiert besser auf abgebaute Leberproteine ​​als andere in der Medizin verwendete Lösungen.

Die vielversprechendste Richtung des Thymol-Tests ist nun die Diagnose des Körpers zur Erkennung von Lebererkrankungen, da sich diese Technik in diesem Bereich am besten zeigt.

Bei einem Anstieg der Thymol-Testwerte ist die Ursache meistens eine Lebererkrankung. Aus diesem Grund ist es zur Normalisierung der Analyseparameter zunächst erforderlich, die Ursache für die Änderung des Zustands von Blutproteinen genau zu identifizieren. Und schon wird der Arzt je nach Diagnose die entsprechende Behandlung verschreiben.

Darüber hinaus ist es jedoch mit einem Anstieg der Thymol-Testindikatoren erforderlich, eine spezielle Diät einzuhalten. Es besteht darin, den Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln durch den Patienten zu begrenzen, unabhängig davon, ob diese tierischen oder pflanzlichen Ursprungs sind.

Darüber hinaus müssen schnelle Kohlenhydrate, einige saure Früchte, Zitrusfrüchte, Tomaten, Suppen auf Fleisch- oder Fischbasis und Brühen von der Ernährung ausgeschlossen werden..

14 Jahre Erfahrung im klinischen Diagnosedienst.

Schon eine leichte Erhöhung des Testergebnisses ist eine Indikation für die Untersuchung der Leber, die Durchführung virologischer Tests auf Hepatitis, Ultraschall der Bauchorgane und manchmal eine Punktionsbiopsie der Leber.

Die Behandlung wird unter Berücksichtigung der Ursache der Leberfunktionsstörung verordnet. Um es wiederherzustellen, benötigen Sie:

  • Einschränkung der körperlichen Aktivität während der Exazerbation;
  • die Mindestmenge an Arzneimitteln;
  • Ausschluss von Alkohol, fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln;
  • eine scharfe Einschränkung von Konserven, geräucherten Produkten, Marinaden, scharfen Saucen, Gewürzen und starkem Kaffee, Tee;
  • Gewährleistung der Versorgung mit Proteinen aus fettarmen Fleisch-, Milch- und Fischprodukten;
  • Nehmen Sie gekochtes Gemüse und nicht saure Früchte in das Menü auf.

Eine Gruppe von Arzneimitteln, Hepatoprotektoren genannt, wird zum Schutz von Leberzellen verwendet. Diese Medikamente verhindern die Zerstörung von Hepatozytenmembranen, beschleunigen die Wiederherstellung der Albuminsynthese. In der Regel werden sie in Kursen von 2 - 3 Monaten mindestens zweimal im Jahr verschrieben. Am effektivsten sind Essentiale forte N, Heptral, Glutargin, Hepa-mertz, Hepadif.

Bei viraler Hepatitis wird Interferon in Kombination mit antiviralen Arzneimitteln (Ribavirin) intramuskulär oder intravenös injiziert, und es werden neue langwirksame Interferone (pegyliert) verwendet - Pegasis, Algeron. Wenn Hepatitis durch einen Autoimmunprozess verursacht wird, ist eine Hormontherapie angezeigt.

Der Thymol-Test ist sehr empfindlich gegenüber Leberzerstörung, insbesondere bei viraler Hepatitis A. Er hilft, ihn im präklinischen Stadium zu identifizieren. Ein positives Ergebnis tritt auch bei infektiösen, autoimmunen Tumorprozessen im Körper auf. Unterschiedlich in der Geschwindigkeit der Implementierung, wird es zur Überwachung der Behandlung empfohlen. Bei Abweichungen von der Norm werden zusätzliche Untersuchungen und obligatorische Behandlungen sowie die Einhaltung der Diät gezeigt.

Bei Verdacht auf Arrhythmie helfen Tests bei der genauen Diagnose. Welche Tests müssen durchgeführt werden, um die Diagnose zu bestimmen, außer Blut?

Bei Verdacht auf Arteriosklerose sollte die Untersuchung vollständig durchgeführt werden. Es beinhaltet eine Blutuntersuchung, einschließlich biochemischer und vieler anderer. Was es sonst noch wert ist, bestanden zu werden?

Nicht jeder muss das Herz mit einem Laufbandtest untersuchen, sondern nur nach Indikationen. Es wird für Kinder und Erwachsene durchgeführt. Es gibt eine Last mit einem Gasanalysator. Was sind die Kontraindikationen dafür? Was das Ergebnis Ihnen sagen wird?

Rufiers Test wird für Kinder, Jugendliche, Schulkinder durchgeführt. Der Test prüft die Bereitschaft zur körperlichen Aktivität Normalerweise ist der Index bei Kindern nicht mehr so ​​häufig, nach dem Test werden einige an spezielle körperliche Trainingsgruppen oder zur Behandlung geschickt.

Standardindikatoren und mögliche Abweichungen

Damit das Ergebnis zuverlässig ist, muss die Analyse auf nüchternen Magen durchgeführt werden. Morgens ist jede Menge Wasser erlaubt, Tee oder Kaffee sind jedoch verboten. Im Falle einer medikamentösen Therapie (insbesondere hepatotoxisch) ist es erforderlich, dem Arzt die Liste der Medikamente und die Dauer des Kurses aufzulisten, um mögliche Verzerrungen aufgrund von Medikamenten zu korrigieren.

  • Die Norm des Thymol-Tests bei Frauen liegt unter 5 MU, aber physiologisch steigt sie mit Dysproteinämie sowie mit oralen Kontrazeptiva. In anderen Fällen weisen andere als diese Indikatoren auf das Vorhandensein bestimmter Leberversagen hin..
  • Ärzte stellen fest, dass bei obstruktivem Ikterus kein Anstieg zu beobachten ist: Das Blut eines Erwachsenen führt zu einem negativen Ergebnis, bis der Entzündungsprozess in der Leber zur Pathologie hinzugefügt wird.
  • Physiologische Abweichungen von der Norm sind auch möglich, wenn sich das Verhältnis von Alpha- und Betaglobulinen zunächst vom üblichen unterscheidet. Darüber hinaus wirken Lipoproteine. Mögliche leichte Pegeländerungen bei Über- oder Untergewicht.

Nächster Artikel
Blutstagnation in den Venen