Kreuzektomie (Thrombophlebitis-Operation): Indikationen, Verlauf, Ergebnis


Es gibt viele konservative Behandlungen für Krampfadern. Konservative Methoden können das Problem jedoch nicht vollständig beseitigen, sondern schließen nur die Wahrscheinlichkeit eines Fortschreitens der Pathologie aus und lindern die Symptome teilweise. Die Kreuzektomie ist eine modernere Operation zur Behandlung von Venenerkrankungen.

Ein passiver Lebensstil und mangelnde regelmäßige körperliche Aktivität führen zur Entwicklung von Krampfadern. Diese Krankheit, die früher als Problem für die ältere Generation galt, wird immer jünger..

Und chirurgische Eingriffe können die Entwicklung gefährlicher Pathologien vor dem Hintergrund von Krampfadern verhindern. Heute werden wir über Kreuzektomie sprechen.

Indikationen und Technik der Intervention

Die Kreuzektomie ist eine Operation, bei der die große Vena saphena und ihre Äste abgebunden werden und dann die Stelle des Zusammenflusses der Vena saphena und der Oberschenkelvene entfernt wird. Ziel der Intervention ist es, den umgekehrten Blutfluss zu eliminieren.

Der Chirurg macht drei Ansätze, hebt den proximalen Abschnitt der V. saphena magna und den Sapheno-femoralen Übergang hervor.

Danach werden die venösen Linien zusammengebunden und die Klammern werden auf die Vena saphena aufgebracht und der deformierte Bereich wird entfernt.

Indikationen

Die Kreuzektomie kann allgemeine und Notfallindikationen haben. Eine Notfallintervention wird mit einer Thrombophlebitis der Vena saphena spätestens 46 Stunden nach Beginn der Thrombose durchgeführt.

BEACHTUNG! Ein abgerissenes Blutgerinnsel, das mit aufsteigendem Blutfluss in die Lungenarterie gelangt, ist tödlich.

Allgemeine Hinweise:

  • entzündliche Prozesse der Gefäßwand, kompliziert durch die Bildung eines eitrigen Infiltrats;
  • aufsteigende Thrombose;
  • Thrombophlebitis, nicht durch konservative Methoden korrigiert;
  • Wiederauftreten einer venösen Entzündung.

Das heißt, die Indikation für eine Operation ist in allen Fällen sowohl die akute Thrombophlebitis als auch ihre verschiedenen Komplikationen..

Kontraindikationen

In dringenden Fällen, in denen eine Kreuzektomie das Leben des Patienten retten kann, werden Kontraindikationen nicht berücksichtigt.

Im Falle einer geplanten Operation wird das Verfahren jedoch nicht durchgeführt mit:

  • Infektionskrankheiten;
  • tief älterer Patient;
  • schwere Fettleibigkeit;
  • bösartige Tumorprozesse;
  • unbefriedigender Allgemeinzustand des Körpers;
  • Schwangerschaft, inkl. innerhalb von 3 Monaten nach der Geburt;
  • litt unter einer tiefen Venenthrombose;
  • periphere arterielle Erkrankung.

Vorbereitung auf die Operation

Die Vorbereitung auf die Operation wird auf ein Minimum an Tests reduziert, da Verzögerungen den Zustand des Patienten negativ beeinflussen können. Im Durchschnitt beträgt die Vorbereitungsdauer nicht mehr als einen Tag. Der Patient wird zu einer Blutuntersuchung geschickt, einschließlich eines Koagulogramms und Ultraschall der Venen mit Doppler.

HIV-Tests, Hepatitis- und Syphilis-Marker sind obligatorisch.

Unmittelbar vor der Operation wird ein Kompressionskleidungsstück für den Patienten ausgewählt. Wenn es aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, spezielle Strümpfe aufzunehmen, wird ein elastischer Verband verwendet, um die unteren Gliedmaßen zu verbinden.

Wenn die Operation wie geplant durchgeführt wird, sollte der Patient einige Tage vor dem Eingriff mit den Vorbereitungen beginnen:

  • Rasieren Sie nicht den Bereich, in dem die Operation durchgeführt wird, um Hautreizungen zu vermeiden.
  • Machen Sie sich in Absprache mit einem Arzt mit den Informationen über die vorgeschlagene Interventionsmethode vertraut, warnen Sie den Chirurgen und Anästhesisten vor der aktuellen Medikamenteneinnahme und passen Sie die Medikamenteneinnahme gegebenenfalls entsprechend ihrer Empfehlung an.
  • Nehmen Sie am Morgen vor der Operation ein Bad.
  • Essen Sie nicht 8 Stunden vor der Operation, wenn dies unter Vollnarkose durchgeführt wird.

Betriebsfortschritt

Die Kreuzektomie oder Troyanov-Trendelenburg-Operation wird unter örtlicher, allgemeiner oder regionaler Betäubung durchgeführt und ist in mehrere Phasen unterteilt:

  1. Desinfektion des Arbeitsbereichs und Vorbereitung des Operationsfeldes.
  2. Bestimmung der Lage der Oberschenkelarterie in der Leiste durch Abtasten - die große Vena saphena befindet sich medial dazu.
  3. Bildung eines chirurgischen Ansatzes direkt über der V. saphena magna - ein Einschnitt von 3-4 cm wird gemacht.
  4. Isolierung der V. saphena magna bis zum Eintritt in die V. femoralis.
  5. Fixierung der V. saphena magna mit einer engen Ligation und deren weiteren Schnittpunkt vor dem Ort der Kommunikation mit der V. femoralis.
  6. Der Schnittpunkt der kleinen Äste der großen Vena saphena.
  7. Schichtweise Bildung von Nähten.
  8. Schützen Sie die Wunde mit einem sterilen Verband und legen Sie einen elastischen Verband auf das operierte Bein. Kompressionsunterwäsche kann ein Ersatz für Verbandverbände sein.

ACHTUNG: Die Kreuzektomie, die oft als Troyanov-Trendelenburg-Operation bezeichnet wird, ist eigentlich eine eigenständige Methode. In diesem Fall unterscheidet sich der Ablauf der Operation von der Technik zur Durchführung der oben genannten Troyanov-Trendelenburg-Operation, diese Methoden basieren jedoch auf einem Prinzip.

Postoperative Zeit

Nach der Operation sollte der Patient eine Woche lang unter Aufsicht von Spezialisten im Krankenhaus sein. Am Ende der Woche werden die Nähte entfernt und der Patient wird angewiesen, für einen weiteren Monat Kompressionsunterwäsche zu tragen.

WARNUNG: Schmerzen in den Stichen können nach der Operation einige Tage lang störend sein. Das Syndrom schwerer Schmerzen wird durch die Einnahme von Schmerzmitteln gelindert.

Um Rückfälle und Komplikationen zu vermeiden, nimmt der Patient entzündungshemmende Medikamente sowie Medikamente, die die Durchblutung anregen.

Nach örtlicher Betäubung können Lebensmittel und Flüssigkeiten unmittelbar nach der Operation eingenommen werden. Unter Vollnarkose am nächsten Tag.

Wasserbehandlungen sind nach 48 Stunden zulässig, der Patient muss sich jedoch auf eine Dusche beschränken und verhindern, dass Wasser in die Nähte gelangt. Das Bad ist nur 14 Tage nach der Kreuzektomie erlaubt.

Körperliche Bewegung

Je früher der Patient mit körperlicher Aktivität beginnt, desto schneller wird die Durchblutung wiederhergestellt. Es ist sehr nützlich, zu Fuß zu gehen und Übungen aus dem Komplex der Heilgymnastik zu machen. Und ein unbeweglicher Lebensstil in der postoperativen Phase kann zu einer Blutstagnation in den Venen führen. Starke körperliche Aktivität ist jedoch kontraindiziert..

WARNUNG: Bei Blutungen, Empfindlichkeitsverlust und Kontrolle über das Bein infolge von Nervenschäden sowie Ödemen und einem Anstieg der lokalen oder allgemeinen Temperatur, starken Schmerzen und Verfärbungen der Haut sowie Brustschmerzen müssen Sie den Arzt dringend benachrichtigen.

Mögliche Komplikationen

Eine Notfalloperation ist mit hohen Risiken verbunden. Bereits während des Eingriffs muss der Chirurg bereit sein, den Interventionsbereich zu erweitern, den Patienten mechanisch zu beatmen und das Team der Assistenten zu verstärken.

  • Blutungen infolge einer Verletzung der Integrität der Venenwand - in Fällen, in denen die Vena saphena Dichtungen aufweist;
  • Schädigung der Oberschenkelarterie;
  • Post-Thrombophlebitis-Syndrom;
  • Thrombose der ilio-femoralen Lokalisation;
  • Schädigung der Lymphpassage;
  • entzündliche Prozesse im Arbeitsbereich;
  • Infektion durch chirurgische Ansätze;
  • Nervenschäden;
  • Allergie gegen Anästhetika.

Wenn die Operation rechtzeitig durchgeführt wird, wird die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen minimiert.

Kreuzektomie - Troyanov-Tredelenburg-Operation

Die Kreuzektomie ist eine chirurgische Gefäßoperation an den Venen der unteren Extremitäten, bei der die große Vena saphena und ihre kleineren Äste abgebunden werden. Eine ähnliche Operation (Kreuzektomie, Synonym - Troyanov-Trendelenburg-Operation) ermöglicht es Ihnen, die sapheno-femorale Anastomose zu eliminieren - die Stelle, an der die große Vena saphena in die tiefe Vena femoralis fließt.

Dieser chirurgische Eingriff wird am häufigsten für Notfallindikationen verwendet, kann aber auch geplant werden. Die Kreuzektomie ist eine schnelle, wenig traumatische und manchmal die einzige Methode, die Phlebologen des Jussupow-Krankenhauses anwenden, wenn die Gefahr einer Thrombose des ileofemoralen Segments der aufsteigenden Venensammler besteht.

Venenkreuzentfernung: Was ist das??

Durch die Kreuzektomie der großen Vena saphena des Oberschenkels kann der Rückfluss von Blut eliminiert werden, was das Hauptziel dieser Operation ist. Am häufigsten ist die Kreuzektomie das erste Stadium der kombinierten Phlebektomie, die während der "Kälteperiode" der Krampfadern durchgeführt wird, wenn der Patient eine chronische venöse Insuffizienz der unteren Extremität entwickelt hat. Die Operation kann an jeder der unteren Extremitäten durchgeführt werden: Kreuzektomie links oder rechts.

Kreuzektomie: Indikationen für

Eine Kreuzektomie (Venektomie nach Troyanov-Trendelenburg) kann für Patienten in der Therapieklinik des Yusupov-Krankenhauses bei folgenden Erkrankungen empfohlen werden:

  • bei akuter Thrombophlebitis mit stetig ansteigender Thrombose;
  • mit eitriger Thrombophlebitis, Panphlebitis verschiedener Lokalisation (im Knie, Femursegment und darüber);
  • mit Formen der Thrombophlebitis, die gegen antibakterielle Arzneimittel resistent sind (mit Immunschwäche).

Somit wird eine Kreuzektomie bei einer akuten Thrombophlebitis verwendet, d.h. komplizierter Verlauf der Krampfadern.

Kreuzektomie: Kontraindikationen für

Gegenanzeigen für diesen chirurgischen Eingriff können sowohl absolut als auch relativ sein.

Die Kreuzektomie (Troyanov-Trendelenburg-Operation) ist bei folgenden Krankheiten und Zuständen absolut kontraindiziert:

  • onkologische Erkrankungen;
  • schwere Fettleibigkeit;
  • diabetische Nephropathie, Anzeichen eines diabetischen Fußes;
  • Versagen mehrerer Organe;
  • schwere Atherosklerose;
  • Kachexie;
  • im Alter und im Alter.
  • Eine Kreuzektomie ist in folgenden Fällen relativ kontraindiziert:
  • mit trophischen Störungen an der operierten unteren Extremität;
  • bei eingeschränkter Mobilität des Patienten in der postoperativen Phase;
  • in Ermangelung der Möglichkeit einer Komprimierung rund um die Uhr in der postoperativen Phase.

Kreuzsektomie der Venen der unteren Extremitäten: präoperative Vorbereitung

Vor der Kreuzektomie werden die Patienten der Therapieklinik des Krankenhauses Jussupow einer umfassenden medizinischen Untersuchung unterzogen, anhand derer die Phlebologen mögliche Kontraindikationen identifizieren können. Die Diagnose wird an modernen Geräten führender Hersteller medizinischer Geräte durchgeführt. Der Zustand der unteren Extremitäten wird mittels Ultraschall beurteilt. Es wird ein integrierter Ansatz verwendet: Den Patienten werden Konsultationen von engen Spezialisten (Therapeuten, Kardiologen, Angiochirurgen), Labortests, ein Elektrokardiogramm usw. zugewiesen..

Unmittelbar vor der Operation sollten Patienten nicht viel Flüssigkeit essen oder trinken.

Venenkreuzentfernung der unteren Extremitäten: Verlauf der Operation

Die Kreuzektomie wird etwas anders durchgeführt als die Troyanov-Trendelenburg-Operation. Die Technik dieser chirurgischen Eingriffe weist einige Unterschiede auf. Die Troyanov-Trendelenburg-Operation besteht darin, dass die große Vena saphena 10-15 cm unterhalb des Sapheno-Femoral-Übergangs oder distaler gekreuzt wird. Nach einem solchen chirurgischen Eingriff wird häufig die Entwicklung von Rückfällen festgestellt, da der Blutfluss häufig allmählich wiederhergestellt wird..

Während der Kreuzektomie wird die Vene viel höher ligiert: fast direkt am Zusammenfluss der V. saphena magna mit der V. femoralis. Dies stellt die Trennung von oberflächlichen und tiefen Blutströmen sicher und verhindert ein Wiederauftreten..

Die Venenligatur erfordert keine Vollnarkose. Es wird nur eine Lokalanästhesie (Leitungsanästhesie) angewendet, was ein Vorteil der Troyanov-Trendelenburg-Operation (Kreuzektomie) ist. Die Operation wird von erfahrenen Chirurgen-Phlebologen des Jussupow-Krankenhauses überwacht.

Die Kreuzektomie wird in mehreren Stufen durchgeführt:

  • Bearbeitung des Operationsfeldes;
  • ein Einschnitt in die Haut in der Leiste, im subkutanen Gewebe, der einen hohen Ausfluss der Vena saphena in der Nähe des Zusammenflusses bewirkt;
  • Ligation der V. saphena magna zusammen mit Nebenflüssen in einem Abstand von etwa einem Zentimeter von der sapheno-femoralen Anastomose;
  • nähen.

Daher wird die Entfernung der Vena saphena während der Kreuzektomie nicht durchgeführt, was verständlich ist, da diese Operation in der Regel ein Notfall ist.

Daher ist im Gegensatz zur kombinierten Phlebektomie keine spezielle Vorbereitung für einen chirurgischen Eingriff erforderlich. Die Patienten rasieren keine Gliedmaßen, es ist kein Reinigungseinlauf erforderlich, da keine Vollnarkose angewendet wird.

Kreuzektomie: postoperative Periode

Die Hauptmaßnahmen, die in der postoperativen Phase nach der Kreuzektomie durchgeführt werden, zielen darauf ab, entzündliche und thrombotische Komplikationen zu verhindern, die mit chirurgischen Eingriffen einhergehen können, die unter Notfallindikationen unter nicht idealen Bedingungen durchgeführt werden. Sie beinhalten:

  • rationale und wirksame Antibiotikatherapie (Verwendung kombinierter Antibiotika: Amoxiclav, Cefepim, Meronem) bei eitriger Thrombophlebitis;
  • Korrektur der Dysbiose;
  • entzündungshemmende Behandlung (Einnahme von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln, die Rötungen, Fieber, Schwellungen und Schmerzen reduzieren);
  • Die phlebotonische (venotonische) Therapie mit Arzneimitteln, die den venösen Rückfluss beschleunigen und den Tonus der Venenwand erhöhen: Detralex, Phlebodia, Troxerutin. Darüber hinaus haben bestimmte Venotonika eine lymphotrope Wirkung, wodurch eine Lymphostase mit Ödemen der unteren Extremität verhindert wird.
  • Einnahme von Schmerzmitteln - meistens ist dies nur am ersten Tag nach der Operation erforderlich, da das Volumen der chirurgischen Eingriffe unbedeutend ist;
  • die Verwendung von Antikoagulantien (Fraxiparin), Thrombozytenaggregationshemmern (Acetylsalicylsäure), Trental, Pentoxifyllin, Dipyridamol;
  • die Verwendung von Wundheilungsmitteln, Vitaminkomplexen und Reparaturmitteln, die zur Verbesserung des Hautzustands und zur Heilung trophischer Geschwüre beitragen;
  • Einnahme von Medikamenten, die die unspezifische Resistenz des Körpers erhöhen (für Patienten mit verminderter Immunität).
  • Neben der medikamentösen Therapie werden andere Methoden eingesetzt, die zur schnellsten Genesung nach Kreuzektomie beitragen:
  • die Anwendung der Kompressionsbehandlung ab dem ersten Tag nach der Operation: Die untere Extremität wird mit Hilfe einer Krankenhauskompressionsstrümpfe fest verbunden, deren Trageform von den Phlebologen des Yusupov-Krankenhauses für jeden Patienten individuell festgelegt wird;
  • Frühes Einsetzen der körperlichen Aktivität des Patienten: Aufgrund des geringen Operationsvolumens wird dem Patienten empfohlen, am ersten Tag nach dem Eingriff mit dem Gehen zu beginnen.

Kreuzektomie: Nachteile der Methode

Trotz seiner hohen Effizienz weist die Kreuzektomie mehrere schwerwiegende Nachteile auf:

  • lange Rehabilitationszeit;
  • die Notwendigkeit einer obligatorischen Krankenhauseinweisung des Patienten in einem Krankenhaus rund um die Uhr.

Kreuzektomie: Postoperative Komplikationen

Die Kreuzektomie ist wie die Troyanov-Trendelenburg-Operation ein dringender chirurgischer Eingriff. In einigen Fällen (z. B. bei ileofemoraler Thrombose) während der Operation stellt sich heraus, dass der Patient ernstere Maßnahmen benötigt. Die Operation kann sich ausdehnen, die Unterstützung des Operationsteams kann erforderlich sein, die Intubation und der Transfer des Patienten zur mechanischen Beatmung.

Die folgenden Komplikationen können während des Kreuzektomieprozesses auftreten:

  • Die große Vena saphena am Eingang zur Oberschenkelvene kann beschädigt werden, was mit starken Blutungen einhergehen kann. Dies tritt am häufigsten bei Sklerose, Verdichtung der Venenwand auf;
  • Die Oberschenkelarterie und die Oberschenkelvene können beschädigt sein, was eine schwerwiegendere Komplikation darstellt.
  • Es besteht die Möglichkeit, ein postthrombophlebitisches Syndrom zu entwickeln.
  • das Risiko einer akuten postoperativen Thrombose des ilio-femoralen Segments;
  • Lymphgefäße in der Leistengegend können beschädigt werden, wodurch sich in der postoperativen Phase eine Lymphorrhoe entwickelt;
  • Bei ausgeprägten Anzeichen eines Entzündungsprozesses während der Operation besteht die Wahrscheinlichkeit einer Eiterung in der Leistengegend.

Kompetente und rechtzeitige Operation, die Einhaltung des von Phlebologen des Jussupow-Krankenhauses empfohlenen Regimes in der postoperativen Phase garantiert das Fehlen negativer Folgen einer Kreuzektomie.

Kreuzektomie: Rehabilitation

Um den Rehabilitationsprozess nach einer Kreuzektomie zu beschleunigen, sollten die Patienten die folgenden Empfehlungen einhalten:

  • das motorische Regime beobachten;
  • schlechte Gewohnheiten ablehnen;
  • Kompressionsjersey tragen.

Nach dem chirurgischen Eingriff sollte der Patient, bei dem eine Kreuzektomie durchgeführt wurde, jährlich von einem Phlebologen untersucht und eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt werden..

Eine isoliert durchgeführte Kreuzektomie oder anderweitig "Venektomie nach Troyanov-Trendelenburg" ist eine Notfalloperation, da während ihrer Durchführung die Untersuchung der Perforationsvenen und die Entfernung der Vena saphena nicht durchgeführt werden. Der Patient und seine Angehörigen müssen darauf vorbereitet sein, dass das Operationsvolumen erheblich erweitert werden kann.

Die Miniflebektomie ist eine Alternative zur geplanten Kreuzektomie, aber diese Methode ist bei Thrombosen, dem Risiko einer Thrombophlebitis, kontraindiziert. Eine Miniflebektomie wird bevorzugt, wenn nur kleine Venen betroffen sind. Bei Vorliegen eines aktiven Entzündungsprozesses wird die Zweckmäßigkeit dieser Intervention vom Angiochirurgen des Yusupov-Krankenhauses bestimmt. Darüber hinaus verwendet die Klinik modernere und hochtechnologischere Techniken: endovasale Laser-Obliteration, Hochfrequenzablation usw..

Was ist Troyanov - Trendelenburg und wie und wann wird es durchgeführt?

Krampfadern sind eine Erkrankung der unteren Extremitäten, die zu einer Vergrößerung der Venen führt. Die Häufigkeit dieser Krankheit nimmt unaufhaltsam zu und betrifft derzeit 30% der Frauen und 10% der Männer auf der ganzen Welt. Die Gründe für diese Krankheit sind ein sitzender Lebensstil, statische Belastungen in großen Mengen, übermäßiges Körpergewicht.

Die größte Bedrohung sind die Komplikationen von Krampfadern, darunter Thrombose und Thrombophlebitis. Dann hilft die Operation Troyanov-Trendelenburg oder, wie der moderne Name schon sagt, die Kreuzektomie..

Was ist eine Kreuzektomieoperation?

Die Kreuzektomie ist eine chirurgische Operation der Venen der unteren Extremitäten.

Es besteht in der Behandlung von Krampfadern aufgrund von Krampfadern durch Verengung der Hauptvene und aller Nebenflüsse, die aus kleineren Venen bestehen.

Die Troyanov-Trendelenburg-Operation ist laut Beschreibung kardinaler Natur und wird nur auf dringende Empfehlung eines Spezialisten oder als einer der Punkte der kombinierten Behandlung von Venen durchgeführt. Der Zweck der Operation besteht darin, den Rückfluss von Blut (Reflux) zu eliminieren, um den Verlauf von Krampfadern zu verhindern.

Wenn es Sinn macht, es zu benutzen?

Da die Operation radikaler Natur ist, sollte nur in extremen Fällen darauf zurückgegriffen werden. Solche Fälle umfassen:

  • Die Entstehung akuter Pathologien;
  • Die Ernennung einer Operation durch den behandelnden Arzt zur kombinierten Behandlung von Venenerkrankungen;
  • Versäumnis, die Krankheit mit einer medikamentösen Methode zu behandeln;
  • Funktionsstörung der Beine.

Es ist wichtig, vor der Entwicklung einer oberflächlichen Thrombophlebitis Zeit zu haben, um auf eine Kreuzektomie zurückzugreifen. Für den Fall, dass das Fortschreiten nicht verhindert werden konnte, muss dringend auf einen chirurgischen Eingriff zurückgegriffen werden, dies muss jedoch innerhalb von zwei Tagen nach der Diagnose der Krankheit erfolgen.

Lesen Sie in diesem Artikel über die Prävention von Krampfadern in den Beinen.

Indikationen und Kontraindikationen

  • aufsteigende Thrombophlebitis im Oberschenkel;
  • Thrombophlebitis im Bereich des Kniegelenks mit Ausbreitungsneigung;
  • Thrombophlebitis mit Eiter;
  • Thrombophlebitis, die zum Rückfall fähig ist und die medikamentöse Behandlung ignoriert;
  • hohe Ermüdung der Beine, Ödeme;
  • globale Läsion der Venen der unteren Extremitäten;
  • trophische Hautläsionen;
  • Pathologie des Blutabflusses;
  • Lymphstauung.

Wichtig! Experten empfehlen, bei Vorhandensein der oben genannten Anzeichen die Operation nicht zu verzögern, da sonst die Möglichkeit von Komplikationen zunimmt.

Die Troyanov-Trendelenburg-Operation in Notsituationen weist keine Kontraindikationen auf, da sie nach Angaben der Lebensfähigkeit nur in den schwersten Fällen durchgeführt wird.

Für den Fall, dass die Operation als eine der Phasen der kombinierten Behandlung von Venen geplant ist, werden Kontraindikationen in kategoriale und relative unterteilt:

Die Kategorie (strikte Kontraindikation für die Operation) umfasst:

  • Onkologie;
  • Fettleibigkeit im hohen Stadium;
  • Atherosklerose;
  • hohes Alter;
  • Schwangerschaft;
  • extreme Erschöpfung des Körpers;

Verwandter (bei dem eine Person nur dann zur Operation zugelassen wird, wenn das Vertrauen besteht, dass der Nutzen die Möglichkeit eines Risikos überwiegt):

  • infektiöse oder entzündliche Reaktionen am Operationsort;
  • Infektionen viralen und bakteriellen Ursprungs, die Fieber verursachen und zu Nieren- und Bluterkrankungen führen;
  • eingeschränkte Mobilität in der postoperativen Zeit.

Betriebsverlauf

Vorbereitungszeit

Vor der Operation müssen eine Reihe von Untersuchungen durchgeführt werden: eine allgemeine Blutuntersuchung, eine biochemische Blutuntersuchung, Hepatitis-Tests (hauptsächlich B und C), Tests auf sexuell übertragbare Krankheiten, ein Koagulogramm, ein Besuch bei einem Therapeuten, Ultraschalluntersuchungen der Venen in dem Bereich, in dem eine Operation erwartet wird.

Zusätzlich zu den Untersuchungen vor der Operation sollten Sie Ihre Beine rasieren und spezielle Kompressionsstrümpfe kaufen.

Es ist wichtig, die Wahl der Wäsche mit aller Verantwortung anzugehen und dabei hauptsächlich auf die Größe und Qualität des Materials zu achten.

Wenn es nicht möglich war, die entsprechende Unterwäsche zu kaufen, sollten Sie die Beine vor der Operation mit einem elastischen Verband zurückspulen.

Betriebsfortschritt

Wenn die Situation vor dem Verlauf der Kreuzektomie nicht dringend ist, wird dem Patienten die Wahl zwischen Anästhesie, allgemeiner oder lokaler Anwendung angeboten.

Ärzte beraten und geben einige Empfehlungen zur Wahl, aber in der Regel ist das Wort des Patienten der entscheidende Faktor.

Die Technik der Troyanov-Trendelenburg-Operation besteht darin, drei Einschnitte im Oberschenkel, im Unterschenkel und im unteren Drittel des Unterschenkels (über den Venen) mittels eines Einschnitts vorzunehmen. Der erste Zugang zum oberen Drittel des Oberschenkels verläuft parallel zur Leistenfalte.

Um den Ort der Anastomose zu bestimmen, wählt der Arzt eine große Vena saphena an der Stelle ihrer Verbindung mit einer Tiefe aus.

Der zweite Einschnitt erfolgt im unteren Drittel des Oberschenkels und misst 9 bis 11 cm über den betroffenen Gefäßen. Der erhaltene Abschnitt der Vene wird durch den subkutanen Tunnel in den Einschnitt geführt. Der dritte Schnitt erfolgt im unteren Drittel des Beins, um die thrombosierte Vene und ihre weitere Ligation zu isolieren und durch den Tunnel in die Wunde auszutreten.

Darauf folgt die Behandlung der Ostia, wonach der Chirurg die Vena saphena mit Klammern kreuzt und an der Stelle des Zuflusses in die Oberschenkelvene verbindet. Nach Durchführung dieser Verfahren kümmert sich der Arzt um das Nähen und Anziehen.

Wie Krampfadern mit Medikamenten zu heilen? Lesen Sie in diesem Artikel.

Erfahren Sie aus dem Artikel über den Link, wie sich Krampfadern der Schamlippen manifestieren und wie sie zu behandeln sind.

Rehabilitationsphase

Nach der Operation muss etwa 7 Tage lang ein Rehabilitationskurs im Krankenhaus absolviert werden. Für den Fall, dass alles stabil und ohne Komplikationen ist, entfernt der Chirurg die Stiche.

Darüber hinaus sollte der Patient einen Monat lang Medikamente einnehmen, um die Durchblutung zu verbessern und Entzündungsreaktionen vorzubeugen..

Sie sollten auch Kleidung tragen, die Sie vor der Operation gekauft haben, oder elastische Bandagen. Um die Entwicklung von Blutgerinnseln nach einer Kreuzektomie zu verhindern, ist es wichtig, Zeit für körperliche Aktivität aufzuwenden und so wenig wie möglich in sitzender Position zu sein..

Die Rehabilitationsphase nach der Kreuzektomie ist für den Patienten schmerzfrei und, wenn die Operation fehlerfrei verlief, ohne Komplikationen. Es gibt keine Einschränkungen hinsichtlich Bewegung oder Nahrungsaufnahme.

Im Gegenteil, Alltagsstress wird nur von Vorteil sein, und Ärzte verurteilen ihn nicht. Nach einem Monat kann spezielle Unterwäsche nur nachts entfernt werden. Sie können das Ziehen von Unterwäsche nur nach Anweisung eines Spezialisten vollständig loswerden..

Mögliche Komplikationen

Komplikationen nach der Troyanov-Trendelenburg-Operation oder Kreuzektomie sind selten und in der Regel auf die Unerfahrenheit des Arztes zurückzuführen. Diese beinhalten:

  • leichte Blutungen aus Wunden;
  • Eiterausfluss aus der Wunde (ziemlich selten);
  • behinderte Bewegung der Lymphe durch die Gefäße;
  • kleine Abweichungen in der Empfindlichkeit der Haut.

Fazit

Für die Notfallentfernung von Venen, die von Krampfadern betroffen sind, ist die Kreuzektomie eine unbestrittene Behandlungsmethode. Die Kreuzektomie hat keine signifikanten Konsequenzen. Es ist zu beachten, dass bei Symptomen von Gefäßläsionen in den Beinen dringend ein Arzt konsultiert werden muss, um weitere Komplikationen zu vermeiden.

Was ist die Troyanov-Trendelenburg-Operation und wie und wann wird sie durchgeführt?

Moderne Arzneimittel bieten eine breite Palette von Arzneimitteln zur Behandlung von Gefäßerkrankungen der Beine. Therapeutische Methoden verlangsamen jedoch nur pathologische Prozesse. In den meisten Fällen kann eine dramatische Verbesserung des Zustands der Beine nur durch chirurgische Methoden erreicht werden..

Die im 19. Jahrhundert entwickelte Operation Troyanov-Trendelenburg ist eine der Möglichkeiten, die Durchblutungsstörung eines erkrankten Gliedes wiederherzustellen.

Was ist eine Venenkreuzektomie?

Krampfadern der Beine führen zu Veränderungen der Venen, Ausdünnung und Verformung ihrer Wände sowie zu Störungen der Klappen. Das Ergebnis ist eine Verletzung des Blutflusses in den Gliedmaßen, Stagnation und die Bildung von Blutgerinnseln.

Schlechter Abfluss und Blutgerinnsel verformen die Gefäßwände weiter und führen zu einer venösen Insuffizienz. Gefäßpathologien sind weltweit verbreitet und betreffen bis zu 20% der Bevölkerung.

Es war die hohe Prävalenz dieser Krankheiten, die dazu führte, dass im 19. Jahrhundert zwei Ärzte, russische und deutsche, fast gleichzeitig an verschiedenen Orten eine chirurgische Lösung vorschlugen.

Die Troyanov-Trendelenburg (TT) -Operation ist eine Ligation der Vena saphena magna (GSV), damit Blutgerinnsel an der Verbindungsstelle der Gefäße nicht in die tiefen Venen gelangen. Aus den tiefen Venen bewegen sich Blutgerinnsel, wodurch die Lungenarterie verstopft wird. Ihre Thrombose ist gefährlicher als oberflächlich.

Um den Durchgang von Blutgerinnseln in tiefe Venen vollständig auszuschließen, wurde die Technik der Troyanov-Trendelenburg-Operation geringfügig geändert. Es wurde durch die Ligation aller Zweige der V. saphena magna ergänzt..

Diese erweiterte Operation wird als Kreuzektomie bezeichnet. Moderne Methoden zum Umgang mit Blutgerinnseln in den Extremitäten beschränken sich selten darauf, nur diese Manipulation durchzuführen, normalerweise ist sie nur ein Teil des allgemeinen Behandlungsschemas.

Was es ist, Venenkreuzentfernung, was ist ihre Technik und welche Möglichkeiten diese Operation bietet, werden wir weiter betrachten.

Wenn es Sinn macht, einzugreifen

Die Troyanov-Trendelenburg-Operation oder Kreuzektomie wird in dringenden Fällen durchgeführt, um zu verhindern, dass ein Blutgerinnsel von der oberflächlichen Vene in die tiefe Vene gelangt. Dies ist eine Notfalloperation, die verhindern kann, dass sich ein Blutgerinnsel in einen gefährlichen Bereich bewegt, und eine Lungenembolie (Verstopfung einer Lungenarterie) verhindert..

Es wird selten und nur im Falle eines gefährlichen Zustands durchgeführt. Die geplante Behandlung von Gefäßerkrankungen umfasst eine ganze Reihe von Maßnahmen.

Eine Kreuzektomie wird angewendet, wenn eine medikamentöse Therapie unwirksam ist und sich der Zustand mit einer beeinträchtigten Durchgängigkeit der Venen verschlechtert. Gleichzeitig wird es zum Anfangsstadium für die anschließende kombinierte Behandlung..

Wie und warum diese Operation durchgeführt wird

Die Kreuzektomie wird in den meisten Fällen unter örtlicher Betäubung oder örtlicher Betäubung durchgeführt.

Der Chirurg muss Zugang zur Verbindung der Vena saphena und der Vena femoralis erhalten. Dieses Gelenk wird als Sapheno-Femoral-Übergang bezeichnet und befindet sich bei den meisten Menschen in der Leiste (manchmal oben oder unten)..

Die Beschreibung der Troyanov-Trendelenburg-Operation ist unten angegeben. Dieser Eingriff wird normalerweise durchgeführt, wenn eine Entzündung, eine tödliche Beeinträchtigung des Blutflusses und eine echte Gefahr einer tiefen Venenthrombose vorliegen..

Daher ist die Aufgabe, einen vollständigen Satz notwendiger Verfahren für die vollständige Wiederherstellung beschädigter Gefäße durchzuführen, nicht gestellt. Ein Phlebologe muss das Fortschreiten der Entzündung und das Ergebnis von Blutgerinnseln aus oberflächlichen Venen stoppen.

Behandlungs- und Rehabilitationsmaßnahmen werden durchgeführt, nachdem die Gefahr zu einem anderen Zeitpunkt ausgeschlossen wurde.

Gegenanzeigen und Indikationen für

Eine Kreuzektomie ist für das schnelle Fortschreiten einer Thrombophlebitis angezeigt, die die Trennung von Blutgerinnseln und deren Bewegung durch den Blutfluss von den Gliedmaßen nach oben bedroht.

Die Operation ist für folgende Diagnosen erforderlich:

  1. Aufsteigende oberflächliche Venenthrombophlebitis.
  2. Eitrige Thrombophlebitis.
  3. Thrombophlebitis von Venen oberhalb des Knies.

Indikationen zur Behandlung - ein fortschreitender Krankheitsverlauf, bei dem mit Hilfe der medikamentösen Therapie keine Besserung eintritt.

Der Schmerz im Bein nimmt schnell zu, die Extremität schwillt an, hat eine bräunlich-bläuliche Farbe. Der Entzündungsprozess schreitet voran. In Abwesenheit einer Reaktion kann eine Gewebenekrose mit Gangrän auftreten.

Die Kreuzektomie ist eine Notfalloperation, die durchgeführt wird, wenn sich der Zustand der Extremität verschlechtert.

Kontraindikationen

Aufgrund des hohen Risikos der Folgen einer Thrombophlebitis wurde die Liste der Kontraindikationen auf ein Minimum reduziert.

Operation schlägt fehl:

  1. Während der Schwangerschaft und während des Stillens.
  2. Für hautinfektiöse und entzündliche Prozesse am Operationsort.
  3. Bei Herz- und Nierenversagen.
  4. Bei allgemeinen Infektionskrankheiten mit steigender Temperatur.
  5. Für komplizierte Formen von Diabetes mellitus mit Nephropathie.

Eine Kreuzektomie wird nicht mit einer ausgelöschten Atherosklerose der Gefäße der unteren Extremitäten durchgeführt.

Betriebsfortschritt

Vor der Operation wird nur eine minimale Anzahl von Studien durchgeführt. Das beinhaltet:

  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen;
  • Hämostasiogramm;
  • Blut für HIV, Hepatitis;
  • Untersuchung durch einen Therapeuten zum Ausschluss von Kontraindikationen;
  • Doppler-Sonographie von Gefäßen, bei der unter anderem der Ort der sapheno-femoralen Anastomose bestimmt wird.

Vor der Manipulation werden vorab Kompressionsmittel für die Extremität ausgewählt. Rasiere mein Bein.

Während der Kreuzektomie werden während der Operation drei Einschnitte vorgenommen, um Zugang zum GSV (V. saphena magna) zu erhalten - im Bereich des saphenofemoralen Übergangs, im unteren Drittel des Oberschenkels und im Unterschenkel.

Der Chirurg bestimmt den Ort der Anastomose durch den Puls der Oberschenkelarterie. Im Bereich des Delba-Venenbündels wird ein vertikaler Einschnitt von 3-5 cm vorgenommen. Wenn keine Thrombose oberhalb der Anastomose vorliegt, wird die Oberschenkelvene nicht manipuliert.

Alle Kanäle sind festgebunden. Als nächstes wird die V. saphena magna (GSV) geöffnet, während die Blutgerinnsel ausgewaschen werden.

Die Enden der Vene sind gebunden, sie ist gekreuzt. Die Drainage wird in die Wunde gelegt, es werden Nähte angelegt.

Die Operation erfordert hochqualifizierte Chirurgen. Es wird normalerweise tagsüber durchgeführt, sodass Sie bei Bedarf erfahrenere Kollegen zu einer Beratung einladen können..

Trotz der Dringlichkeit der Kreuzektomie wird aufgrund der Möglichkeit von Komplikationen ein geeigneter Zeitpunkt für die Durchführung gewählt.

Obwohl dieser Eingriff nicht alle Probleme löst, wird eine Phlebektomie aufgrund der Gefahr einer Periphlebitis auch nicht empfohlen.

Welche Komplikationen kann es geben?

Bei der Durchführung von Notfalloperationen werden häufig die Unzulänglichkeit der Intervention und die Notwendigkeit zusätzlicher Maßnahmen festgestellt.

Die negativen Folgen einer Kreuzektomie sind:

  1. Einige Patienten klagen über ein brennendes Gefühl im Bein, das oft als "heiße Welle" bezeichnet wird. Dies kann aufgrund eines Traumas der Nervenenden am Operationsort auftreten. Diese Empfindungen können nach der Manipulation mehrere Wochen anhalten und von selbst verschwinden..
  2. Seltene Komplikationen einer Kreuzektomie sind auch Eiterung in der Leistengegend mit schlechter Leistung.
  3. Wenn die Lymphgefäße für einen bestimmten Zeitraum beschädigt sind, kann ein Lymphfluss auftreten, der ebenfalls von selbst verschwindet und keine Behandlung benötigt. Lymphe kann sich im subkutanen Bereich ansammeln.
  4. Manchmal kommt es zu Rückfällen von Krampfadern aufgrund ungebundener Kanäle der großen oberflächlichen Vene.

Wenn Komplikationen auftreten, wird eine medikamentöse Therapie verschrieben und der Krankenhausaufenthalt des Patienten verlängert.

Rehabilitation

Nach der Kreuzektomie ist eine Rehabilitationsphase erforderlich. Da der Eingriff als weniger traumatisch angesehen wird, darf der Patient am nächsten Tag nach der Operation aufstehen.

Die Einnahme von Medikamenten ist verschrieben:

  • Antibiotika zur Vorbeugung von Entzündungen;
  • Antikoagulanzien zur Verhinderung von Blutgerinnseln;
  • Phlebotonika zur Verbesserung des Zustands der Venen, zur Erhöhung ihres Tons und zur Normalisierung der Durchblutung;
  • Multivitamine zur Verbesserung der Geweberegeneration.

In der postoperativen Phase ist es unbedingt erforderlich, Kompressionskleidung zu verwenden, um die Belastung der Gefäße und Muskeln der Gliedmaßen zu verringern. Sie können nicht viel Zeit im Stehen und Sitzen verbringen, um eine Stagnation in den abgesenkten Beinen zu vermeiden.

Körperliche Aktivität ist obligatorisch, sie sollten normalisiert werden. Physiotherapieübungen und Spaziergänge stärken die Stoffwechselprozesse in den Gliedmaßen, verbessern die Durchblutung und beschleunigen die Genesung.

Fazit

Die TT-Operation ist ein Weg, um die Übertragung von Blutgerinnseln in tiefe Venen zu vermeiden. Viele Patienten erleiden jedoch innerhalb von 5 Jahren einen Rückfall. Daher wird die Kreuzektomie häufiger als Teil der Behandlung eingesetzt, die Stripping, Phlebektomie und andere Methoden umfasst..

Troyanov-Trendelenburg-Operation bei Krampfadern

Die Troyanov-Trendelenburg-Operation bei Krampfadern ist ein zentraler Weg, um das Problem zu behandeln. Es wird nur durchgeführt, wenn schwerwiegende Indikationen für die kombinierte Behandlung von Blutgefäßen vorliegen. Um die Entwicklung von Komplikationen zu vermeiden, sollten Sie während der Rehabilitation die Empfehlungen des Arztes befolgen..

  1. Was ist das
  2. Indikationen
  3. Kontraindikationen
  4. Wie bereite ich mich auf die Operation vor?
  5. Wie wird die Operation durchgeführt?
  6. Mögliche Komplikationen
  7. Merkmale der Rehabilitationsphase

Was ist das

Die Troyanov-Trendelenburg-Operation wird bei Krampfadern, Thrombosen und Thrombophlebitis der unteren Extremitäten durchgeführt. Während des Eingriffs werden die Hauptvene und alle Kanäle gezogen.

Ziel ist es, den Rückfluss des Blutflusses in die betroffenen Gefäße zu beseitigen, um das Eindringen eines Thrombus in tiefe Venen oder die Trennung eines Gerinnsels zu verhindern.

Die Manipulation unterscheidet sich von der herkömmlichen Kreuzektomie. Beim Überqueren einer großen Vena saphena tritt der Arzt etwa 10 cm vom Ort seines Zusammenflusses mit der Vena femoralis zurück. Dies hilft, den Rückfluss von Blut in das tiefe System zu verhindern, die Erholungszeit nach der Operation zu verkürzen und das Risiko eines erneuten Auftretens zu minimieren..

Indikationen

Eine Phlebektomie nach Troyanov-Trendelenburg wird in extremen Fällen durchgeführt, wenn andere Behandlungsmethoden nicht das gewünschte Ergebnis bringen.

  • häufige Rückfälle von Krampfadern;
  • Funktionsstörung der unteren Extremitäten, Bildung von trophischen Geschwüren;
  • aufsteigende Thrombophlebitis, die das Hüft- und Kniegelenk betrifft;
  • eitrige Thrombophlebitis;
  • Thromboembolie;
  • Verletzung des Blutflusses und Stagnation der Lymphe in den Beinen.

Bei all diesen Krankheiten treten starke Schmerzen in den Beinen auf, die ständig zunehmen. Das Glied schwillt stark an und färbt sich dunkelblau mit purpurroten Flecken.

Die Troyanov-Trendelenburg-Operation wird spätestens 2 Tage nach der Diagnose einer oberflächlichen Thrombophlebitis durchgeführt.

Kontraindikationen

Bei der Durchführung eines geplanten chirurgischen Eingriffs berücksichtigt der Arzt die kategorialen und relativen Kontraindikationen.

  • das Vorhandensein von bösartigen Neubildungen;
  • hoher Grad an Fettleibigkeit;
  • unkontrollierter Diabetes mellitus;
  • Atherosklerose;
  • fortgeschrittenes Alter;
  • Schwangerschaft;
  • Nieren- und Herzinsuffizienz;
  • schwere Erschöpfung.

Relative Kontraindikationen - Entzündung im betroffenen Bereich, Fieber.

In Notfällen hat die Intervention keine Kontraindikationen, sie wird gemäß den Indikationen der Vitalaktivität durchgeführt.

Wie bereite ich mich auf die Operation vor?

Die Troyanov-Trendelenburg-Operation im geplanten Zeitplan impliziert eine vollständige Untersuchung, um mögliche Kontraindikationen zu identifizieren und das allgemeine Wohlbefinden des Patienten zu beurteilen.

Präoperative Diagnosemethoden:

  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchung;
  • Tests auf Hepatitis und sexuell übertragbare Krankheiten;
  • Koagulogramm;
  • Ultraschall der betroffenen Gefäße.

Vor der Phlebektomie müssen Sie Kompressionsstrümpfe kaufen und Ihre Beine rasieren.

Wie wird die Operation durchgeführt?

Die Technik zur Durchführung der Troyanov-Trendelenburg-Operation ermöglicht die Verwendung einer Vollnarkose oder einer Lokalanästhesie. Der Arzt kann Empfehlungen zur Wahl geben, aber das letzte Wort bleibt beim Patienten. Dauer der Kreuzektomie - 1,5 Stunden.

Troyanov-Trendelenburg-Operation - Beschreibung der Verfahrensschritte.

  1. Der erste Einschnitt erfolgt entlang der Leistenfalte oben am Oberschenkel. Eine große Vena saphena wird an der Verbindung mit der tiefen Vene isoliert..
  2. Ein zweiter Schnitt von 9 bis 11 cm Länge wird über den Krampfadern im unteren Drittel des Oberschenkels vorgenommen. Das Segment wird im Schnitt angezeigt.
  3. Der dritte Einschnitt dient dazu, die Vene mit Blutgerinnseln zu isolieren, zu ligieren und in den Tunnel zu gelangen.
  4. Der Mund wird behandelt, Klammern werden auf die Vena saphena gelegt und an der Verbindung mit der Vena femoralis gebunden.
  5. Stiche und Bandagen werden angelegt.

Nach der Phlebektomie verbringt eine Person eine Woche im Krankenhaus. Am zweiten Tag können Sie aufstehen. Nach 48 Stunden dürfen Sie duschen.

Wenn es keine Komplikationen gibt, werden die Nähte entfernt, die Rehabilitation findet zu Hause statt.

Mögliche Komplikationen

Negative Folgen nach einer Kreuzektomie sind selten, meist aufgrund unsachgemäßer Handlungen des Chirurgen.

Troyanovs Operation - Folgen:

  • Ausfluss von Blut, Eiter aus Wunden;
  • Verschlechterung des Lymphflusses;
  • verminderte Empfindlichkeit der Haut.

In seltenen Fällen treten Komplikationen wie Thrombose und Embolie auf.

Merkmale der Rehabilitationsphase

Nach einer Kreuzektomie müssen einen Monat lang Medikamente zur Verbesserung der Durchblutung und entzündungshemmende Medikamente eingenommen werden. Tragen Sie unbedingt Kompressionsstrümpfe oder spulen Sie Ihre Beine mit elastischen Bandagen zurück.

Es ist keine spezielle Diät erforderlich, aber eine gesunde Ernährung ist am besten. Alltagslasten sind nicht kontraindiziert, Sie müssen weniger sitzen, gehen, Gymnastik zur Verbesserung der Durchblutung wird gezeigt. Das Bad kann 15 Tage nach der Operation eingenommen werden.

Nach einem Monat darf man die Kompressionskleidung nachts ausziehen. Sie können es nur nach Erlaubnis des Arztes vollständig ablehnen..

Bei schweren Formen von Krampfadern ist die Kreuzektomie die einzig wirksame Therapiemethode.

Schwerwiegende Folgen nach dem Eingriff sind selten. Um chirurgische Eingriffe zu vermeiden, muss jedoch ein Arzt konsultiert werden, wenn erste Anzeichen von Problemen mit Blutgefäßen auftreten..


Nächster Artikel
Gymnastik nach einem Schlaganfall