Eingeschränkt Glukose verträglich


Eine beeinträchtigte Glukosetoleranz (IGT) ist eine Form von latentem Diabetes, die durch das Fehlen klinischer Anzeichen von Diabetes mit einem unzureichenden Anstieg des Blutzuckerspiegels und einem langsamen Abfall des Blutzuckers unter dem Einfluss verschiedener Gründe (normalerweise nach dem Essen) gekennzeichnet ist. Dies ist ein Hochrisiko für die Entwicklung eines klinisch signifikanten Diabetes mellitus in der Zukunft. Darüber hinaus neigen Menschen mit eingeschränkter Glukosetoleranz zu schwereren Komorbiditäten..

Durch die rechtzeitige Erkennung einer solchen Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels können Sie Maßnahmen ergreifen, um die Entwicklung von Diabetes mellitus zu vermeiden oder zumindest dessen Auftreten erheblich zu verzögern. Die Diagnose ist einfach, nur ein oraler Glukosetoleranztest.

Synonyme: Prädiabetes, asymptomatischer Diabetes, subklinischer Diabetes, latenter Diabetes, latenter Diabetes.

In der Ausgabe International Classification of Diseases 10 (ICD-10) hat die Krankheit den Code R73.0.

Ursachen und Risikofaktoren

Der Ursprung der Kohlenhydrat-Stoffwechselstörung spiegelt sich in der 1999 von der Weltgesundheitsorganisation veröffentlichten Klassifikation des Diabetes mellitus wider. Die Glukosetoleranz kann aus folgenden Gründen verringert werden:

Funktionsstörung von β-Zellen (Insulin produzierende Zellen der Bauchspeicheldrüse);

· Verletzung der Insulinabsorption;

· Genetisch bedingte Zerstörung von β-Zellen;

Genetisch bestimmte Insulinresistenz.

Itsenko-Cushing-Syndrom, Thyreotoxikose, Phäochromozytom, Akromegalie usw..

BMI (Body Mass Index) ≥ 25 kg / m2

· Epstein Barr Virus;

Mumps Virus.

Diabetogene Medikamente und andere Chemikalien

Glucocorticoide, α-adrenerge Rezeptoragonisten, Thiazide, α-Interferon, Pentamidin usw..

Genetische und chromosomale Syndrome bei gleichzeitiger Beeinträchtigung der Glukosetoleranz

Down-Syndrom, Shereshevsky-Turner, Lawrence-Moon, Wolfram, Huntington-Chorea usw..

Erkrankungen des exokrinen Pankreasapparates

Pankreatitis, Mukoviszidose, einige Neoplasien.

Die Faktoren, die zur Entwicklung von Prädiabetes beitragen, sind vielfältig. Diese beinhalten:

  • Übergewicht;
  • eine Familiengeschichte von Diabetes mellitus;
  • sitzender Lebensstil;
  • Alter über 45;
  • arterieller Hypertonie;
  • Abweichungen von der Norm im Gehalt an HDL-Cholesterin im Blut;
  • hohe Triglyceridspiegel im Blut;
  • einige Stoffwechselstörungen (Gicht, Hyperurikämie, Atherosklerose, metabolisches Syndrom);
  • chronische Erkrankungen der Leber, Nieren, des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Furunkulose;
  • Parodontitis;
  • eine Geschichte von Schwangerschaftsdiabetes;
  • Fehlgeburt, Schwangerschaft mit Totgeburt, Frühgeburt, Vorgeschichte eines übermäßig großen Fötus;
  • schwerer Stress, größere Operation, Vorgeschichte schwerer Krankheit.

Alle Menschen mit diesen Erkrankungen sollten einen regelmäßigen Glukosetoleranztest durchführen lassen..

Symptome

Es gibt keine klinischen Manifestationen einer beeinträchtigten Glukosetoleranz - aus diesem Grund wird es als asymptomatischer oder subklinischer Diabetes bezeichnet. Der Zustand kann nur durch Durchführung eines Glukosetoleranztests im Rahmen einer vorbeugenden Untersuchung oder diagnostischen Untersuchung aus einem anderen Grund festgestellt werden.

Dennoch neigen Experten dazu, einige Anzeichen als potenziell auf eine mögliche Beeinträchtigung der Glukosetoleranz hinweisend zu betrachten, insbesondere:

  • Anfälligkeit für Hautkrankheiten (Furunkulose, Pilzinfektion, Pyodermie, Juckreiz), Alopezie:
  • Zahnfleischbluten, Parodontitis;
  • Darmdysbiose, Reizdarmsyndrom, Pankreasfunktionsstörung;
  • Störungen des Menstruationszyklus bei Frauen, sexuelle Dysfunktion bei Männern, Candidiasis des Urogenitalsystems;
  • Angioneuropathie, Retinopathie, auslöschende Endarteriitis.

Merkmale einer beeinträchtigten Glukosetoleranz bei Kindern

Trotz der Tatsache, dass sich bei Kindern und Jugendlichen eine beeinträchtigte Glukosetoleranz normalerweise unter dem Einfluss eines Stressfaktors entwickelt und vorübergehend ist, weist dies, um ein falsch positives Ergebnis zu vermeiden, auf das Vorhandensein von Typ-1-Diabetes mellitus (jugendlicher, insulinabhängiger Diabetes) hin. In diesem Fall wird eine beeinträchtigte Glukosetoleranz nicht als Prädiabetes angesehen, sondern als ein Stadium in der Entwicklung des Typ-1-Diabetes mellitus, der seiner Manifestation vorausgeht. Im Gegensatz zu latentem Diabetes bei Erwachsenen ist Prädiabetes bei Kindern irreversibel und erfordert eine ständige Überwachung des Blutzuckerspiegels, um die Insulintherapie rechtzeitig einzuleiten..

Diagnose

Die Methode zur Diagnose einer beeinträchtigten Glukosetoleranz ist ein spezieller Test für die Glukosetoleranz, da der übliche Test zur Bestimmung des Glukosespiegels im Blut im Stadium des Prä-Diabetes nicht von der Norm abweicht. Der Glukosetoleranztest ist eine sichere, kostengünstige und dennoch sehr informative Methode..

Während des Tests wird die Angemessenheit der endogenen Insulinsekretion bestimmt, was sich in der Fähigkeit des Körpers manifestiert, einen normalen Blutzuckerspiegel unter einer stressigen Belastung mit Trinkglukose aufrechtzuerhalten.

Gegenanzeigen zum Glukosetoleranztest

  • der Blutzuckerspiegel ist höher als die diagnostische Schwelle für Diabetes mellitus (7 mmol / l);
  • Der Glukosespiegel zu jeder Tageszeit, unabhängig von der Nahrungsaufnahme, entspricht 11,1 mmol / l und mehr.
  • kürzliche Operation, Myokardinfarkt;
  • postpartale Periode.

Test-Vorbereitungen

Drei Tage vor der Studie muss der Patient seine übliche körperliche Aktivität und eine Diät einhalten, die mindestens 150 g Kohlenhydrate pro Tag enthält. Die letzte Mahlzeit sollte spätestens 12 Stunden vor Testbeginn stattfinden. 15 Minuten vor Beginn des Tests und während seiner gesamten Dauer sollte sich der Patient in einem Zustand körperlicher Ruhe befinden. Dem sollten Stress, körperliche Überlastung oder Krankheit nicht vorausgehen..

Testen

Während des Tests sollte der Patient ruhig sein, bequem sitzen oder sich hinlegen.

Der Test wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt..

Eine Blutprobe wird einem Finger entnommen (Kapillarblut). Unmittelbar danach erhält der Patient eine Glukoselösung zum Trinken (75 g trockene Glukose in 250 ml Wasser), zu der manchmal einige Tropfen Zitronensaft oder Zitronensäurelösung gegeben werden, um Übelkeit und andere unangenehme Empfindungen zu vermeiden. Die genaue Glukosemenge wird basierend auf 50 g / m2 Körperoberfläche berechnet, jedoch nicht mehr als 75 g bei Erwachsenen mit Adipositas - mit einer Rate von 1 g / kg Körpergewicht, jedoch nicht mehr als 100 g. Die Glukosemenge für Kinder und Jugendliche beträgt 1,75 g / kg Körpergewicht, jedoch nicht mehr als 75 g.

Nach dem Verzehr von Glukose auf nüchternen Magen wird nach 30, 60, 90, 120 Minuten Kapillarblut entnommen. Für eine vorbeugende Untersuchung kann der Test durch eine vereinfachte Methode durchgeführt werden, wenn die erste Blutentnahme wie in der klassischen Version vor der Glukosebelastung und die zweite und letzte - nach 120 Minuten - durchgeführt wird.

Interpretation der Probenergebnisse

Normalerweise steigt der Blutzuckerspiegel unmittelbar nach einer Glukosebelastung an und sinkt dann schnell ab. Der anfängliche Glucosespiegel sollte weniger als 5,5 mmol / l betragen, nach 30, 60 und 90 Minuten sollte er 11,1 mmol / l nicht überschreiten und nach 120 Minuten sollte er unter 7,8 mmol / l liegen.

Wenn der Nüchternblutzucker 5,5 mmol / l überschreitet, jedoch unter 6,1 mmol / l liegt und nach 120 Minuten im Bereich von 7,8 bis 11,1 mmol / l liegt, wird eine beeinträchtigte Glukosetoleranz diagnostiziert.

Wenn der Nüchternblutzucker 6,1 mmol / l überschreitet und 120 Minuten nach einer Glukosebelastung von ≥ 11,1 mmol / l, wird Diabetes diagnostiziert.

Wenn der Nüchternblutzuckerspiegel im Bereich von 5,6 bis 6,0 mmol / l liegt, spricht man von einer Verletzung der Nüchternglykämie. Dieser Zustand weist auf das bestehende Risiko hin, an Diabetes mellitus zu erkranken.

Bei Menschen über 60 Jahren werden alle 10 Jahre 0,1 mmol / l zu den erhaltenen Blutzuckerspiegeln hinzugefügt.

Zitat: Studien ausländischer Endokrinologen zeigen, dass 10% der Menschen ab 60 Jahren eine beeinträchtigte Glukosetoleranz haben..

Zusätzliche Diagnose

Ein zusätzliches diagnostisches Kriterium, mit dem Sie die Diagnose einer beeinträchtigten Glukosetoleranz oder eines Diabetes mellitus bestätigen können, ist die Bestimmung des Glukosespiegels im Urin, der nach der Glukosebelastung gesammelt wird.

Eine weitere Hilfsmethode ist die Messung von glykiertem Hämoglobin (HbA1c) - ein indirekter Indikator für die durchschnittliche Glukosekonzentration im Blut über einen langen Zeitraum. Normalerweise beträgt der HbA1c-Index 4-6%. Gleichzeitig erfordert der Nachweis von erhöhtem HbA1c bei Menschen ohne klinische Manifestationen von Diabetes mellitus eine Analyse des Blutzuckerspiegels und einen Glukosetoleranztest..

Behandlung von gestörter Glukosetoleranz

Um den gestörten Kohlenhydratstoffwechsel zu normalisieren, reicht es im Stadium des Prä-Diabetes aus, den Lebensstil zu korrigieren, der jedoch nicht vorübergehend, sondern lebenslang sein sollte..

Diät

Die Hauptbehandlung bei eingeschränkter Glukosetoleranz ist die Ernährung. Seine Grundprinzipien:

  1. Reduzierung des Fettgehalts in der Nahrung auf 40-50 g pro Tag.
  2. Reduzierung der Salzaufnahme auf maximal 6 g pro Tag.
  3. Reduzierung des Verbrauchs einfacher Kohlenhydrate (Weißmehl und Backwaren, Gebäck, Zucker, Honig).
  4. Tägliche Aufnahme kleiner Mengen komplexer Kohlenhydrate (Vollkornmehlprodukte, Kartoffeln, Getreide ohne Grieß), gleichmäßig über mehrere Mahlzeiten verteilt.
  5. Bevorzugung einer Milchpflanzendiät (frisches und gekochtes Gemüse, Obst und Beeren, Milchprodukte und fermentierte Milchprodukte sollten in die tägliche Ernährung einbezogen werden). Fermentierte Milchprodukte tragen neben dem Nährwert zur Vorbeugung von Darmdysbiose bei, die häufig mit Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels einhergeht.
  6. Ablehnung von alkoholischen Getränken.
  7. Bruchdiät: 5-6 Mahlzeiten pro Tag in kleinen Portionen unter Einhaltung gleicher Zeitintervalle zwischen den Mahlzeiten.
  8. Bei Fettleibigkeit sollte der tägliche Kaloriengehalt (individuell bestimmt, unter Berücksichtigung von Geschlecht, Alter, Art der Aktivität) der Lebensmittel um 200 bis 300 kcal reduziert werden, bis das normale Körpergewicht erreicht ist.

Andere Empfehlungen

  1. Mit dem Rauchen aufhören und andere schlechte Gewohnheiten.
  2. Hypodynamie vermeiden, körperliche Aktivität steigern. Erfordert tägliche körperliche Aktivität ohne Überarbeitung.
  3. Regelmäßige Überwachung des Blutzuckerspiegels.
  4. Normalisierung von Arbeit und Ruhe, voller Schlaf.
  5. Ablehnung von schwerer körperlicher Arbeit, Nachtschichten.
  6. Beobachtung durch einen Endokrinologen mit einer jährlichen Untersuchung, die einen Glukosetoleranztest und die Bestimmung von HbA1c umfasst.

Mögliche Komplikationen und Folgen

Die Hauptkomplikation einer beeinträchtigten Glukosetoleranz ist die Entwicklung von Diabetes mellitus mit allen Folgen, die diese Krankheit mit sich bringt..

Prognose

Nach verfügbaren medizinischen Statistiken normalisiert sich der Blutzuckerspiegel 10 Jahre nach dem Nachweis einer beeinträchtigten Glukosetoleranz bei einem Drittel der Patienten wieder, bei einem Drittel bleibt er auf dem gleichen Niveau und ein weiteres Drittel entwickelt einen klinisch exprimierten Diabetes mellitus. Der Optimismus der Prognose hängt davon ab, wie ernst der Patient medizinische Empfehlungen zur Korrektur seines Lebensstils nimmt.

Verhütung

Ein Maß zur Verhinderung der Entwicklung eines prädiabetischen Zustands ist in erster Linie die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils, der eine angemessene Ernährung, regelmäßige und ausreichende körperliche Aktivität, normale Arbeit und Ruhe sowie Stressresistenz voraussetzt..

Die Sekundärprävention umfasst die rechtzeitige Erkennung von Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels (regelmäßige vorbeugende Untersuchungen) und Maßnahmen zu deren Beseitigung, einschließlich der Registrierung bei einem Endokrinologen.

Video

Wir bieten zum Ansehen eines Videos zum Thema des Artikels an.

Warum ist eine beeinträchtigte Glukosetoleranz gefährlich??

Manchmal kommt es vor, dass sich im Körper bereits eine Pathologie entwickelt hat und die Person dies nicht einmal vermutet. Eine beeinträchtigte Glukosetoleranz ist genau ein solcher Fall.

Der Patient fühlt sich immer noch nicht krank, spürt keine Symptome, aber schon auf halbem Weg zu einer so schweren Krankheit wie Diabetes. Was ist es?

Ursachen der Krankheit

IGT (beeinträchtigte Glukosetoleranz) hat einen eigenen ICD-Code 10 - R 73.0, ist jedoch keine eigenständige Krankheit. Diese Pathologie ist ein häufiger Begleiter von Fettleibigkeit und eines der Symptome des metabolischen Syndroms. Die Störung ist gekennzeichnet durch eine Veränderung der Zuckermenge im Blutplasma, die die zulässigen Werte überschreitet, aber noch keine Hyperglykämie erreicht.

Dies geschieht aufgrund des Versagens der Absorptionsprozesse von Glucose in die Zellen von Organen aufgrund einer unzureichenden Empfindlichkeit der zellulären Rezeptoren gegenüber Insulin.

Dieser Zustand wird auch als Prädiabetes bezeichnet. Wenn er nicht behandelt wird, wird eine Person mit IGT früher oder später mit der Diagnose eines Typ-2-Diabetes mellitus konfrontiert..

Die Störung tritt in jedem Alter auf, selbst bei Kindern und bei den meisten Patienten wird ein unterschiedlicher Grad an Fettleibigkeit festgestellt. Übergewicht geht oft mit einer Abnahme der Empfindlichkeit der Zellrezeptoren gegenüber Insulin einher.

Darüber hinaus können die folgenden Faktoren NVT provozieren:

  1. Geringe körperliche Aktivität. Ein passiver Lebensstil in Kombination mit Übergewicht führt zu einer Durchblutungsstörung, die wiederum Probleme mit dem Herzen und dem Gefäßsystem verursacht und den Kohlenhydratstoffwechsel beeinträchtigt.
  2. Behandlung mit hormonellen Medikamenten. Diese Medikamente reduzieren die zelluläre Reaktion auf Insulin.
  3. Genetische Veranlagung. Das mutierte Gen beeinflusst die Empfindlichkeit der Rezeptoren oder die Funktionalität des Hormons. Dieses Gen wird vererbt, was den Nachweis einer Toleranzverletzung im Kindesalter erklärt. Wenn die Eltern Probleme mit dem Kohlenhydratstoffwechsel haben, besteht für das Kind ein hohes Risiko, NTG zu entwickeln..

In solchen Fällen muss eine Blutuntersuchung auf Verträglichkeit durchgeführt werden:

  • Schwangerschaft mit einem großen Fötus;
  • die Geburt eines großen oder totgeborenen Kindes in früheren Schwangerschaften;
  • Hypertonie;
  • Diuretika einnehmen;
  • Pankreas-Pathologie;
  • geringer Gehalt an Lipoproteinen im Blutplasma;
  • das Vorhandensein des Cushing-Syndroms;
  • Menschen nach 45-50 Jahren;
  • hohe Triglyceridspiegel;
  • hypoglykämische Anfälle.

Symptome der Pathologie

Die Diagnose einer Pathologie ist schwierig, da keine schweren Symptome vorliegen. Es ist wahrscheinlicher, dass NTG bei einer Blutuntersuchung während einer medizinischen Untersuchung auf eine andere Krankheit gefunden wird.

In einigen Fällen, wenn der pathologische Zustand fortschreitet, achten die Patienten auf die folgenden Manifestationen:

  • Appetit steigt deutlich, besonders nachts;
  • großer Durst erscheint und trocknet im Mund aus;
  • die Häufigkeit und Menge des Urinierens nimmt zu;
  • Migräneattacken treten auf;
  • Schwindel nach dem Essen steigt die Temperatur;
  • Arbeitsfähigkeit nimmt aufgrund erhöhter Müdigkeit ab, Schwäche ist zu spüren;
  • Die Verdauung ist gestört.

Aufgrund der Tatsache, dass Patienten solche Anzeichen nicht beachten und sich nicht beeilen, einen Arzt aufzusuchen, ist die Fähigkeit zur Korrektur endokriner Störungen im Frühstadium stark eingeschränkt. Im Gegenteil, die Wahrscheinlichkeit, unheilbaren Diabetes zu entwickeln, steigt.

Mangels rechtzeitiger Behandlung schreitet die Pathologie weiter voran. Glukose, die sich im Plasma ansammelt, beginnt die Zusammensetzung des Blutes zu beeinflussen und dessen Säuregehalt zu erhöhen.

Gleichzeitig ändert sich durch die Wechselwirkung von Zucker mit Blutbestandteilen seine Dichte. Dies führt zu einer Durchblutungsstörung, wodurch sich Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße entwickeln..

Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels verlaufen nicht spurlos für andere Körpersysteme. Nieren, Leber, Verdauungsorgane sind geschädigt. Nun, das Ende einer unkontrollierten Beeinträchtigung der Glukosetoleranz ist Diabetes..

Diagnosemethoden

Bei Verdacht auf NTG wird der Patient zu einem Beratungstermin bei einem Endokrinologen überwiesen. Der Spezialist sammelt Informationen über den Lebensstil und die Gewohnheiten des Patienten, klärt Beschwerden, das Vorhandensein von Begleiterkrankungen sowie Fälle von endokrinen Störungen bei Angehörigen.

Der nächste Schritt besteht darin, Tests zu planen:

  • Blutbiochemie;
  • allgemeine klinische Blutuntersuchung;
  • Urinanalyse auf den Gehalt an Harnsäure, Zucker und Cholesterin.

Der Hauptdiagnosetest ist ein Toleranztest.

Vor dem Ausführen des Tests müssen eine Reihe von Bedingungen erfüllt sein:

  • Die letzte Mahlzeit vor der Blutspende sollte 8-10 Stunden vor der Studie erfolgen.
  • nervöse und körperliche Überlastung sollten vermieden werden;
  • Trinken Sie drei Tage vor dem Test keinen Alkohol.
  • Rauchen am Tag der Studie verboten;
  • Sie können kein Blut für Viren und Erkältungen oder nach einer kürzlich durchgeführten Operation spenden.

Der Test wird wie folgt durchgeführt:

  • Die Blutentnahme für den Test erfolgt auf nüchternen Magen.
  • dem Patienten wird eine Glucoselösung zum Trinken gegeben oder die Lösung wird intravenös verabreicht;
  • Nach 1-1,5 Stunden wird die Blutuntersuchung wiederholt.

Die Verletzung wird mit solchen Glukoseindikatoren bestätigt:

  • auf nüchternen Magen entnommenes Blut - mehr als 5,5 und weniger als 6 mmol / l;
  • Blutentnahme 1,5 Stunden nach Kohlenhydratbelastung - mehr als 7,5 und weniger als 11,2 mmol / l.

Behandlung von NTG

Was tun, wenn NVT bestätigt wird??

In der Regel lauten die klinischen Richtlinien wie folgt:

  • regelmäßig den Blutzuckerspiegel überwachen;
  • Blutdruckwerte überwachen;
  • körperliche Aktivität steigern;
  • Diät, um Gewichtsverlust zu erreichen.

Zusätzlich können Medikamente verschrieben werden, um den Appetit zu reduzieren und den Abbau von Fettzellen zu beschleunigen.

Die Bedeutung der richtigen Ernährung

Die Einhaltung der Grundsätze der richtigen Ernährung ist selbst für einen völlig gesunden Menschen nützlich. Bei einem Patienten mit einer Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels ist die Änderung der Ernährung der Hauptpunkt des Behandlungsprozesses, und die Einhaltung der Ernährung sollte zu einem Lebensstil werden.

Die Ernährungsregeln lauten wie folgt:

  1. Fractional Nahrungsaufnahme. Sie müssen öfter essen, mindestens 5 Mal am Tag und in kleinen Portionen. Der letzte Snack sollte ein paar Stunden vor dem Schlafengehen sein..
  2. Trinken Sie täglich 1,5 bis 2 Liter sauberes Wasser. Es hilft, das Blut zu verdünnen, Schwellungen zu reduzieren und den Stoffwechsel zu beschleunigen.
  3. Ausgenommen von der Verwendung von Brotprodukten aus Weizenmehl sowie Desserts mit Sahne, Süßigkeiten und Bonbons.
  4. Begrenzen Sie den Verzehr von stärkehaltigem Gemüse und alkoholischen Getränken auf ein Minimum.
  5. Erhöhen Sie die Menge an ballaststoffreichem Gemüse. Hülsenfrüchte, Kräuter und ungesüßte Früchte sind ebenfalls erlaubt.
  6. Reduzieren Sie die Aufnahme von Salz und Gewürzen in die Ernährung.
  7. Ersatzzucker für natürliche Süßstoffe, Honig ist in begrenzten Mengen erlaubt.
  8. Vermeiden Sie Lebensmittel und Lebensmittel mit einem hohen Fettanteil im Menü.
  9. Fettarme Milchprodukte und fermentierte Milchprodukte, Fisch und mageres Fleisch sind erlaubt.
  10. Brotprodukte sollten aus Vollkorn- oder Roggenmehl oder unter Zusatz von Kleie hergestellt werden.
  11. Bei Getreide bevorzugen Sie Gerste, Buchweizen und braunen Reis.
  12. Reduzieren Sie kohlenhydratreiche Nudeln, Grieß, Haferflocken und raffinierten Reis erheblich.

Vermeiden Sie Hunger und übermäßiges Essen sowie kalorienarme Lebensmittel. Die tägliche Kalorienaufnahme sollte im Bereich von 1600 bis 2000 kcal liegen, wobei komplexe Kohlenhydrate 50%, Fette etwa 30% und 20% für Proteinprodukte ausmachen. Wenn es eine Nierenerkrankung gibt, nimmt die Proteinmenge ab.

Sportübung

Ein weiterer wichtiger Punkt der Therapie ist die körperliche Aktivität. Um Gewicht zu verlieren, müssen Sie einen intensiven Energieaufwand provozieren. Darüber hinaus hilft dies, den Zuckergehalt zu senken..

Regelmäßige Bewegung beschleunigt Stoffwechselprozesse, verbessert die Durchblutung, stärkt die Gefäßwände und den Herzmuskel. Es verhindert die Entwicklung von Arteriosklerose und Herzerkrankungen..

Das Hauptaugenmerk der körperlichen Aktivität sollte auf Aerobic liegen. Sie führen zu einer Erhöhung der Herzfrequenz, wodurch der Abbau von Fettzellen beschleunigt wird.

Für Menschen mit Bluthochdruck und Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems sind Übungen mit geringer Intensität besser geeignet. Gemächliche Spaziergänge, Schwimmen, einfache Übungen, dh alles, was nicht zu erhöhtem Druck und Atemnot oder Schmerzen im Herzen führt.

Für gesunde Menschen müssen Sie intensivere Klassen wählen. Geeignet zum Laufen, Seilspringen, Radfahren, Eislaufen oder Skifahren, Tanzen, Mannschaftssport. Die körperlichen Übungen sollten so gestaltet sein, dass der größte Teil des Trainings mit aeroben Aktivitäten einhergeht.

Die Hauptbedingung ist die Regelmäßigkeit des Unterrichts. Es ist besser, täglich 30 bis 60 Minuten für sportliche Aktivitäten aufzuwenden, als zwei bis drei Stunden einmal pro Woche.

Es ist wichtig, dass Sie Ihr Wohlbefinden überwachen. Das Auftreten von Schwindel, Übelkeit, schmerzhaften Empfindungen und Anzeichen von Bluthochdruck sollte ein Signal sein, um die Intensität der Belastung zu verringern.

Drogen Therapie

In Ermangelung von Ergebnissen aus Diät und Bewegung wird eine medikamentöse Behandlung empfohlen.

Folgende Medikamente können verschrieben werden:

  • Glucophage - senkt die Zuckerkonzentration und verhindert die Aufnahme von Kohlenhydraten, ergibt eine hervorragende Wirkung in Kombination mit diätetischer Ernährung;
  • Metformin - reduziert den Appetit und den Zuckergehalt, hemmt die Aufnahme von Kohlenhydraten und die Produktion von Insulin;
  • Acarbose - senkt den Glukosespiegel;
  • Siofor - beeinflusst die Produktion von Insulin und Zuckerkonzentration, verlangsamt den Abbau von Kohlenhydratverbindungen

Bei Bedarf werden Medikamente verschrieben, um den Blutdruck zu normalisieren und die Herzfunktion wiederherzustellen.

  • einen Arzt aufsuchen, wenn die ersten Symptome der Entwicklung einer Pathologie auftreten;
  • Führen Sie alle sechs Monate einen Glukosetoleranztest durch.
  • Bei Vorliegen einer polyzystischen Ovarialerkrankung und wenn Schwangerschaftsdiabetes festgestellt wird, sollte regelmäßig eine Blutuntersuchung auf Zucker durchgeführt werden.
  • den Gebrauch von alkoholischen Getränken und das Rauchen ausschließen;
  • die Regeln der diätetischen Ernährung einhalten;
  • Zeit für regelmäßige körperliche Aktivität einplanen;
  • Überwachen Sie Ihr Gewicht, wenn nötig, und entfernen Sie zusätzliche Pfunde.
  • Nicht selbst behandeln - alle Medikamente sollten nur nach Anweisung eines Arztes eingenommen werden.

Video über Prädiabetes und wie man ihn behandelt:

Veränderungen, die unter dem Einfluss von Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels mit dem rechtzeitigen Beginn der Behandlung und der Einhaltung aller ärztlichen Vorschriften aufgetreten sind, können leicht korrigiert werden. Andernfalls ist das Risiko, an Diabetes zu erkranken, erheblich erhöht..

Kann eine gestörte Glukosetoleranz (IGT) geheilt werden?

Zuhause / ÜBERGEWICHT / Komplikationen / Kann eine beeinträchtigte Glukosetoleranz (IGT) geheilt werden

Grüße an regelmäßige Blog-Leser und Zuschauer! Wissen Sie, was die erste Glocke bei der Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels ist, lange bevor sich Diabetes entwickelt??

Beeinträchtigte Glukosetoleranz (IGT) und Nüchternglykämie sind Prädiabetes. Jetzt erfahren Sie mehr über die Ursachen, Symptome, Behandlung und Prognose und ob sie geheilt werden können.

Nachdem Sie das Material des Artikels studiert haben, wird Ihnen viel klar, und vor allem erscheint ein Ziel, nach dem Sie streben müssen.

Was ist Prädiabetes und wie wird es behandelt?

Jede Krankheit hat ihren Anfang, wenn es noch keine sichtbaren Anzeichen gibt, aber bereits pathologische Veränderungen im Gange sind. Ebenso hat Diabetes mellitus einen solchen Zustand, wenn er gerade geplant wird und wenn etwas getan werden kann. Dieser Zustand wird als beeinträchtigte Glukosetoleranz oder bei gewöhnlichen Menschen als Prädiabetes bezeichnet..

Ursache von Prädiabetes

Lassen Sie uns zunächst feststellen, wer an dieser Krankheit leidet: bei Erwachsenen (Frauen oder Männer) oder bei Kindern. Was verursacht häufiger Prädiabetes? Mit Typ 1 oder Typ 2 Diabetes?

Dieser Begriff wird verwendet, um eine Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels bei Erwachsenen mit Typ-2-Diabetes mellitus sowie bei adipösen Kindern zu bezeichnen, bei denen das Risiko besteht, an Typ-2-Diabetes zu erkranken. Und das alles, weil sich diese Art von Diabetes ziemlich langsam entwickelt und Sie immer noch vermuten können, dass etwas rechtzeitig nicht stimmte, und die Krankheit verhindern können. Außerdem besteht ein Zusammenhang zwischen dem Auftreten von Prädiabetes und der Insulinresistenz dieser Patienten.
Bei Typ 1 geschieht alles fast augenblicklich. In wenigen Tagen oder Wochen entwickelt eine Person einen völligen Mangel an Hormon Insulin, was zu einer Ketoazidose führt, die sehr schwer zu übersehen ist. Bei Typ 1 gibt es zu Beginn niemals eine echte Insulinresistenz..

Ich denke, Ihnen wurde klar, dass sich das Konzept des Prädiabetes auf die Bildung von Typ-2-Diabetes mellitus bezieht, was wiederum mit einem erhöhten Insulingehalt im Blut und einer Unempfindlichkeit des Gewebes gegenüber diesem verbunden ist, d. H. Es entwickelt sich eine Toleranz gegenüber absorbierter Glucose.

Symptome von Prädiabetes bei Frauen und Männern

Eine Verletzung der Glukosetoleranz (IGT) manifestiert sich klinisch in keiner Weise, was mit einer gewissen Gefahr verbunden ist. Was bedroht und wie man die Verletzung der Glukosetoleranz feststellt?

Eine beeinträchtigte Glukosetoleranz ist ein komplexer und nicht ganz klarer Begriff für einen gewöhnlichen Mann auf der Straße. In diesem Artikel werde ich versuchen, Sie über diesen Zustand und die Hauptrisiken bei der Identifizierung in einer einfachen und zugänglichen Sprache zu informieren..

Der Begriff beeinträchtigte Glukosetoleranz (IGT) bedeutet in einfachen Worten eine Abnahme der Absorption von Blutzucker durch das Gewebe des Körpers aus bestimmten Gründen, aber Diabetes mellitus hat sich noch nicht entwickelt.

Dieser Zustand wurde zuvor als eines der Stadien von Diabetes angesehen. Heute wird Prädiabetes als eigenständige Krankheit isoliert und entsprechend diagnostiziert, die gemäß ICD 10 als R 73,0 kodiert ist. Diese Krankheit ist einer der Bestandteile einer so schwerwiegenden Krankheit wie dem metabolischen Syndrom. Irgendwie werde ich einen separaten Artikel über dieses Syndrom schreiben, also abonnieren Sie Blog-Updates, um sie nicht zu verpassen.

Viele Ärzte und Patienten unterschätzen die gestörte Glukosetoleranz und beobachten Patienten nicht in ihrer Dynamik, während bereits Veränderungen im Kohlenhydratstoffwechsel begonnen haben, die zu ersten Manifestationen von Diabetes mellitus und dann zu Komplikationen führen können. Und Sie können dies vermeiden, indem Sie wissen, wie.

Eine Verletzung der Glukosetoleranz ist ein häufiger Begleiter einer Krankheit wie Fettleibigkeit, da sie eine Insulinresistenz (Insulinunempfindlichkeit) aufweist, die auch zu einer beeinträchtigten Absorption von Glukose durch den Körper führt.

Behandlung von Prädiabetes

Für die Ungeduldigsten habe ich mich entschlossen, den logischen Gedankengang zu durchbrechen und zuerst über die Behandlung von Toleranzstörungen zu schreiben. Dann werden Sie herausfinden, wen wir auf Kohlenhydratstörungen untersuchen sollten und welche diagnostischen Kriterien für Prädiabetes in Bezug auf den Blutzucker gelten.
Die Behandlung besteht also aus drei Komponenten:

  • Ernährungsanpassung
  • erhöhte körperliche Aktivität
  • hypoglykämische Therapie (optional)

Ernährung und Diät gegen Prädiabetes
Im Rahmen dieses Artikels kann ich Ihnen eine Woche lang kein detailliertes Menü geben, aber ich bin bereit, Ihnen allgemeine Ernährungsempfehlungen zu geben, anhand derer Sie eine individuelle Diät für sich selbst zusammenstellen.

Ich habe eine korrektere Diät für Typ-2-Diabetes mellitus im Artikel „Diät für Prädiabetes und Typ-2-Diabetes mellitus: Memo und Menü“ beschrieben. Folgen Sie dem Link, um mehr darüber zu erfahren, wie Sie mit dieser Krankheit essen können.

Denken Sie daran, dass die Ursache aller Probleme hohe Insulinspiegel und Gewebeunempfindlichkeit sind. Um das Problem zu lösen, müssen wir die Ursache, dh hohe Insulinspiegel, beseitigen. Und was regt die Bauchspeicheldrüse an, viel von diesem Hormon zu produzieren? Natürlich Kohlenhydratnahrungsmittel!

Hier ist ein Grundrezept: Entfernen Sie alle Lebensmittel mit hohem und mittlerem glykämischen Index aus Ihrer alten Ernährung. Was bedeutet der glykämische Index, sagte ich im Artikel "Der glykämische Index in Lebensmitteln". Vermeiden Sie die sehr hohen Kohlenhydrate in einigen Lebensmitteln - Maltodextrin. Es erhöht den Blutzucker stärker und schneller als Glukose.
Das ist aber noch nicht alles. Neben dem glykämischen Index gibt es auch den Insulinindex. Es zeigt, um wie viel ein bestimmtes Produkt den Insulinspiegel erhöht. Beispielsweise kann ein Produkt einen niedrigen glykämischen Index, aber hohe Insulinspiegel aufweisen. Diese Produkte umfassen alle Milchprodukte. Ich empfehle, sie von der Diät zu entfernen..

Was bleibt dann? Folgende Produktgruppen stehen Ihnen zur Verfügung:

  • Fleisch, Geflügel, Fisch
  • Eier
  • fast alles Gemüse
  • einige Früchte und Beeren
  • Nüsse und Samen
  • Grüns
  • kohlenhydratarme Backwaren und Desserts

Ich beeile mich, Sie zu beruhigen, Sie werden sich Ihr ganzes Leben lang nicht an eine solche Diät halten. Sobald Ihr Gewicht, Insulin und Blutzucker wieder normal sind, können Sie Ihre Ernährung sanft erweitern. Wenn ein Produkt jedoch dazu führt, dass Sie Ihren Blutzuckerspiegel erhöhen, sollten Sie es vollständig verwerfen..
Einige Leute fragen mich: "Warum sollten Sie nicht scharfes Essen mit Prädiabetes essen?" Dieses Verbot ist nicht gerechtfertigt, es sei denn, dieses würzige Gericht enthält Kohlenhydrate. Für die Gesundheit essen!
Körperliche Aktivität bei Prädiabetes
Die zweitwichtigste Behandlung ist körperliche Aktivität. Dies bedeutet nicht, dass Sie jetzt wie Pferde im Fitnessstudio pflügen müssen, zumal Sie dies noch nie getan haben. Sie müssen die Intensität und Geschwindigkeit schrittweise erhöhen und sich an Ihre Gefühle anpassen.

Sobald Sie das Gefühl haben, dass die vorherige Last für Sie klein geworden ist, können Sie das Tempo erhöhen. Zum ersten Mal reichen einfache Übungen mit eigenem Gewicht (Kniebeugen, Liegestütze, Bauchübungen, "Planken" usw.) aus, um den Stoffwechsel zu beschleunigen und zügig im Wald oder Park spazieren zu gehen. Zunächst reicht es aus, nicht mehr als 1 Stunde, aber nicht weniger als 30 Stunden zu trainieren Protokoll. Der Unterricht sollte an jedem Wochentag stattfinden, Sie können aber auch sieben Tage die Woche.
Dann können Sie in einen Sportverein gehen und professioneller mit Gewichten trainieren. Ich empfehle, zuerst einen Coach zu engagieren, um ein individuelles Trainingsprogramm für Sie zu erstellen..
Medikamente mit niedrigem Blutzucker gegen Prädiabetes
In einigen Fällen fügen Ärzte dem allgemeinen Behandlungsschema hypoglykämische Medikamente hinzu. Für diese Patientenkategorie sind Arzneimittel der Metformin-Gruppe (Siofor, Glucophage usw.) am besten geeignet.

Ich verschreibe jedoch nicht gerne Medikamente im Voraus, sondern alle, weil mit ihrer Verschreibung die Motivation einer Person, an ihrer Ernährung und ihrem Phi zu arbeiten, abnimmt. Ladungen. Das Unterbewusstsein glaubt, dass die Medizin alles für sich selbst tun wird. Deshalb verschwinden solche Menschen oft aus der Sicht des Arztes..
Behandlung von NTG mit Volksheilmitteln
Hier streift die Volksphantasie! Sie können alle Methoden ausprobieren. Die Hauptsache ist, Ihre Gesundheit nicht zu schädigen. Vergessen Sie jedoch nicht, dass die Hauptbehandlung für Sie die Korrektur der Ernährung und eine Steigerung der körperlichen Aktivität ist. Volksheilmittel haben nichts mit Medizin zu tun, und deshalb überlasse ich die Frage der Wahl einer Behandlungsmethode kompetenteren Bürgern.

Risikogruppen für NTG

Die Diagnose einer beeinträchtigten Glukosetoleranz wird nicht bei jedem Menschen gestellt, sondern bei bestimmten Personengruppen, die anfällig für die Entwicklung dieser Krankheit sind.

Nachfolgend sind die Faktoren aufgeführt, die diagnostiziert werden müssen:

  1. die Anwesenheit von Verwandten mit Diabetes mellitus der ersten Beziehungslinie
  2. Übergewicht (BMI> 27 kg / m2)
  3. eine Vorgeschichte von Schwangerschaftsdiabetes (Diabetes während der Schwangerschaft)
  4. großer Fötus (über 4,5 kg) oder Totgeburt
  5. das Vorhandensein von Bluthochdruck (mit Blutdruck> 140/90 mm Hg)
  6. hohe Triglyceridspiegel im Blut (> 2,8 mmol / l)
  7. Lipoproteinspiegel mit hoher Dichte von weniger als 35 mg / dl
  8. chronische Parodontitis und Furunkulose
  9. spontane Hypoglykämie (starker Abfall des Blutzuckers)
  10. Einnahme diabetogener Medikamente (Diuretika, Östrogene, Glukokortikoide)
  11. Alter über 45

Kriterien für eine beeinträchtigte Glukosetoleranz

In meinem vorherigen Artikel habe ich über normale Blutzuckerspiegel geschrieben. Hier ist dieser Artikel "Blutzuckerspiegel sind normal." Jetzt möchte ich auf die Kriterien für den Zuckergehalt mit eingeschränkter Glukosetoleranz hinweisen.

Um diese Diagnose zu stellen, müssen Sie sie nachweisen, und dies erfolgt mit dem sogenannten Glukosetoleranztest. Dieser Test wird in einer Klinik oder einem bezahlten Labor durchgeführt. Für den Test benötigen Sie 75 Gramm reines Glukosepulver und eine Zitronenscheibe, falls gewünscht, um den unangenehmen zuckerhaltigen Geschmack von Glukose zu erfassen.

Vor der Studie müssen Sie 3 Tage lang wie gewohnt mit einem ausreichenden Kohlenhydratgehalt essen und das übliche Tempo der körperlichen Aktivität einhalten. Es ist ratsam, Stresssituationen vor der Studie zu vermeiden und nicht zu rauchen, da dies die Ergebnisse verfälschen kann. Sie müssen gut schlafen und die Analyse ablehnen, wenn Sie gerade aus der Nachtschicht gekommen sind.

Sie kommen mit leerem Magen (mindestens 10 Stunden Hunger) ins Labor und spenden Blut für Zucker. Danach erhalten Sie ein Getränk aus Glukosepulver, verdünnt in warmem Wasser (sonst löst es sich nicht auf), und die Zeit wird notiert. Danach müssen Sie 2 Stunden lang ruhig im Korridor sitzen (wenn Sie entlang der Korridore, auf der Treppe oder auf der Straße spazieren gehen, ist das Ergebnis falsch)..

Am wichtigsten ist, dass der Test in einer ruhigen Umgebung und ohne körperliche Aktivität durchgeführt wird. Während dieser zwei Stunden wird Ihr Blut zweimal zur Analyse entnommen (1 und 2 Stunden nach der Glukose, die Sie trinken). Nach den neuesten Empfehlungen reicht 1 Zaun nach 2 Stunden.

Das ist alles. Diese einfache Prozedur wurde erfolgreich abgeschlossen, und jetzt müssen Sie nur noch auf die Ergebnisse warten. Die Ergebnisse sind normalerweise am selben Tag nach dem Mittagessen oder sofort am nächsten fertig.

Indikatoren für Prädiabetes

Unten sehen Sie eine Tabelle mit den diagnostischen Kriterien für Prä-Diabetes (anklickbares Bild).

Prädiabetes-Prognose oder was als nächstes zu tun ist

Ihre Parameter sind korrekt?

Ich gratuliere Ihnen, Sie können jetzt ein Jahr lang frei sein, aber denken Sie daran, an den Risikofaktoren zu arbeiten, die Sie definitiv haben, da Sie für diese Analyse überwiesen wurden. Wenn die Risikofaktoren nach einem Jahr nicht beseitigt sind, müssen Sie diesen Test erneut durchführen.

Ihre Parameter entsprechen der Diagnose "gestörte Glukosetoleranz"

Dann ist es Zeit, entscheidende Maßnahmen zu ergreifen, sonst ist Diabetes nicht weit. Erstens müssen Sie alle Risikofaktoren entfernen, die zu dieser Krankheit beitragen, zweitens Ihre Ernährung überwachen (leichte Kohlenhydrate, übermäßig fetthaltige Lebensmittel, Alkohol reduzieren oder ablehnen) und drittens regelmäßige Freizeitsportarten starten..

In einigen Fällen kann der Gewichtsverlust Medikamente erfordern, die die Insulinresistenz lindern, wie Metforminhydrochlorid. Wie lange Metformin gegen Prädiabetes eingenommen werden soll, entscheidet nur der Arzt an der Rezeption.

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Prädiabetes und Krebs?

Im Internet gibt es eine Hypothese über den Zusammenhang zwischen Krebs und Prädiabetes. Wie wahr ist das? In Wahrheit enthält diese Aussage einen rationalen Kernel. Da bei Menschen mit Übergewicht eine beeinträchtigte Glukosetoleranz auftritt und die Tatsache, dass übergewichtige Menschen eher anfällig für Krebs sind, eine unbestreitbare und nachgewiesene Tatsache ist.
Sie müssen also zunächst mit Übergewicht kämpfen, dann verschwindet Prädiabetes und es besteht ein hohes Risiko für Onkopathologie.

Prädiabetes und Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft, insbesondere im zweiten Trimester, steigt die Glukosetoleranz normalerweise an. Dieser Prozess ist physiologisch und sanft, wenn die Frau vor der Empfängnis vollständig gesund war und kein Übergewicht hatte. Wenn eine Frau anfangs vollständig war und eine Vererbung für Typ-2-Diabetes mellitus hatte, ist es wahrscheinlicher, dass sich eine pathologische Beeinträchtigung der Glukosetoleranz entwickelt, die leicht zu Schwangerschaftsdiabetes mellitus führen kann..
Die Diagnose von Kohlenhydratstörungen bei schwangeren Frauen erfolgt auf die gleiche Weise wie bei nicht schwangeren Frauen, die Bewertungskriterien sind jedoch unterschiedlich. Da das Thema Diabetes und Prä-Diabetes bei schwangeren Frauen sehr umfangreich ist und nicht mehr in diesen Artikel passt, habe ich beschlossen, ihm eine separate Zeit zu widmen. Abonnieren Sie Blog-Updates und verpassen Sie nicht viele andere nützliche Informationen über Diabetes.

Und schließlich möchte ich sagen, dass die Zukunft des Patienten, bei dem eine Beeinträchtigung der Glukosetoleranz festgestellt wurde, vollständig in seinen Händen liegt. Dieser Zustand wird erfolgreich geheilt, indem der übliche Lebensstil in einen gesunden geändert wird. In dem Artikel "Kann Diabetes geheilt werden?" Ich habe schon darüber geschrieben. Indem Sie dieses Problem beseitigen, vermeiden Sie das Auftreten einer schwerwiegenderen Krankheit - Diabetes mellitus, die sich lohnt. Nicht wahr?

Im nächsten Artikel möchte ich über die Hauptursachen von Diabetes bei Frauen und Männern sprechen. Wenn Sie diese Gründe kennen, können Sie das Schicksal beeinflussen und die Krankheit verhindern.

Dazu verabschiede ich mich von dir. Abonnieren Sie, um neue Artikel per E-Mail zu erhalten, und klicken Sie auf die Social-Media-Schaltflächen direkt unter dem Artikel.

Mit Herzlichkeit und Sorgfalt, Endokrinologin Dilyara Ilgizovna Lebedeva

Mit Herzlichkeit und Sorgfalt, Endokrinologin Dilyara Ilgizovna Lebedeva

Eingeschränkt Glukose verträglich

Dieser Zustand wird als "beeinträchtigte Glukosetoleranz" bezeichnet. Dies ist nicht nur durch die Entwicklung einer Diabetes-Klinik in der Zukunft gefährlich, sondern auch durch die Tatsache, dass Menschen mit eingeschränkter Glukosetoleranz anfällig für einen schwereren Verlauf verschiedener Krankheiten sind..

In der Zwischenzeit kann eine Veranlagung für Typ-2-Diabetes mellitus 5-10 Jahre vor dem Zeitpunkt festgestellt werden, an dem eine beeinträchtigte Glukosetoleranz zu einer Krankheit wird. Gleichzeitig ist es möglich, die Krankheit zu vermeiden oder ihre Entwicklung mit Hilfe relativ einfacher Maßnahmen medikamentöser und nicht medikamentöser Natur zu verzögern..

Zur Diagnose reicht es aus, einen Glukosetoleranztest durchzuführen. Es hilft bei der Identifizierung von Problemen zu einem Zeitpunkt, an dem ein routinemäßiger Blutzuckertest immer noch Auffälligkeiten aufweist. Die Indikationen für die Studie sind die gleichen wie für den Blutzuckertest (Link zum entsprechenden Artikel), jedoch mit besonderem Augenmerk auf Personen mit familiärer Vorgeschichte von Typ-2-Diabetes und Frauen mit Verdacht auf Schwangerschaftsdiabetes.

Testtechnik

Zunächst wird eine Nüchternblutprobe entnommen. Wenn der Glukosespiegel höher als normal ist (6,7 mmol / l), wird der Test nicht durchgeführt. Wenn sich die Glukose innerhalb normaler Grenzen befindet, erhält der Prüfling ein Glas (250 ml) Wasser, in dem 75 g Glukose gelöst sind (es ist möglich, eine kleine Menge Zitronensäure zuzugeben, um Übelkeit zu unterdrücken), und im Abstand von 30, 60, 90 und 120 Minuten werden mehrere Blutproben entnommen.

Forschungsmerkmale

Aufgrund der Tatsache, dass der Körper auf Stress, Krankheit, Nahrungsaufnahme und andere Faktoren reagiert, indem er den Blutzuckerspiegel ändert, müssen einige Regeln befolgt werden, um ein zuverlässiges Ergebnis zu erzielen.

Für einen Glukosetoleranztest müssen Sie vor dem Test mindestens drei Tage lang die übliche Diät (ohne Schnickschnack und Fasten) einhalten. Die Menge an körperlicher Aktivität sollte dem üblichen Lebensrhythmus entsprechen.

Die Studie wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt (die letzte Mahlzeit in 10 bis 14 Stunden), während das Rauchen und Trinken von etwas anderem als Wasser für die gleiche Zeit verboten ist. Unmittelbar vor der Blutentnahme sollten medizinische Verfahren und Medikamente ausgeschlossen werden. In der Regel werden sie am Tag vor dem Test abgesagt.

Im Sitzen oder Liegen wird Blut abgenommen, der Raum sollte nicht kalt oder heiß sein. Sie können erst nach Abschluss des Tests rauchen, essen, trinken und körperliche Arbeit verrichten.

Wenn Sie vor der Studie nervös sein mussten, kürzlich eine schwere Krankheit hatten, sich eine Operation oder eine chronische Infektion verschlimmert hat, ist es besser, die Studie zu verschieben. Das falsche Ergebnis kann bei Frauen nach der Geburt oder während der Menstruation sowie bei Erkrankungen der Leber und des endokrinen Systems, bei niedrigem Kaliumgehalt oder bei Krankheiten auftreten, die die Glukoseabsorption beeinträchtigen.

Ergebnisse interpretieren

Bei einem gesunden Menschen steigt und fällt der Blutzuckerspiegel schnell. Bei eingeschränkter Glukosetoleranz liegen die Zuckerwerte über dem Normalwert, jedoch unter den Diabetikerwerten.

Normalerweise sollte bei leerem Magen der Blutzuckerspiegel im Intervall 30-90 Minuten nach der Glukosebelastung unter 5,5 mmol / l liegen - unter 11,1 mmol / l und nach zwei Stunden nicht höher als 7,8 mmol / l.

Wenn die Nüchternglukosewerte unter 6,7 mmol / l liegen, im Intervall 30-90 Minuten nach der Glukosebelastung höher als normal, aber unter 11,1 mmol / l und nach zwei Stunden nicht unter 7,8 mmol / l fallen, sprechen sie von einer Verletzung Glukosetoleranz.

Wenn der Zuckergehalt im Intervall von 30 bis 90 Minuten nach der Glukosebelastung höher als 11,1 mmol / l ist und sich nach 2 Stunden nicht wieder normalisiert, ist eine zusätzliche Untersuchung auf Diabetes erforderlich.

Diabetes oder eine beeinträchtigte Glukosetoleranz werden festgestellt, wenn mindestens zwei an verschiedenen Tagen durchgeführte Tests einen erhöhten Blutzuckerspiegel zeigen.

Was ist Glukosetoleranz, was ist die Gefahr einer Verletzung und wie wird ein Stoffwechselversagen behandelt?

Glukose ist ein einfaches Kohlenhydrat, auf das keine Körperzelle verzichten kann. Dies ist eine Substanz, die sie mit der für das Leben notwendigen Energie versorgt. Wie der Körper Glukose verwendet, kann durch Toleranz herausgefunden werden.

Glukosetoleranz ist die Fähigkeit des Körpers, eine Substanz aus eingehenden Nahrungsmitteln so zu metabolisieren, dass kein Überschuss davon vorhanden ist. Eine beeinträchtigte Glukosetoleranz (IGT) ist ein alarmierendes Signal für eine mögliche Veranlagung für Diabetes oder andere pathologische Prozesse im Körper. Es ist wichtig, einen solchen Zustand rechtzeitig zu diagnostizieren, um die Gefahr der Entwicklung von Verstößen zu verhindern..

Die Notwendigkeit, NTG zu definieren

Studien haben gezeigt, dass sich dieser Zustand zu Typ-2-Diabetes entwickelte, wenn bei 30% der Patienten eine Verletzung der Toleranz festgestellt wurde. Ein Drittel der Patienten schafft es, Stoffwechselprozesse zu normalisieren. Daher ist es wichtig, auf NTG zu testen, um das Risiko für die Entwicklung von Diabetes zu identifizieren und dessen Fortschreiten zu verhindern. Zuvor wurde NTG als prä-diabetische Erkrankung bezeichnet. Heute wird dieser Begriff fast nie mehr verwendet..

Indikationen für einen Glukosetoleranztest:

  • Diabetesdiagnose,
  • Fettleibigkeit,
  • hypertonische Erkrankung,
  • das Vorhandensein von Diabetes bei Verwandten.

Tests werden durchgeführt, wenn versehentlich Glukosurie festgestellt wurde, Hyperglykämie bei der Messung von Glukose im Blut und es gibt auch Symptome von Diabetes mit normalem Blutzucker.

Informieren Sie sich über die Norm von Thyreoglobulin nach Entfernung der Schilddrüse und die Notwendigkeit einer Analyse.

Lesen Sie unter dieser Adresse, wie Sie eine Ovarialzyste mit Medikamenten behandeln können.

Glucose Toleranz Test

Ein Glukosetoleranztest hilft, NTG zu bestätigen oder zu widerlegen. Zunächst wird dem Probanden auf nüchternen Magen Blut entnommen. Danach sollte er in Wasser verdünnte Glukose trinken (75 g pro 1-1,5 Tassen). Wenn der Test bei übergewichtigen Personen durchgeführt wird, lautet die Berechnung der Glukose wie folgt: 1 g pro 1 kg Gewicht (jedoch nicht mehr als 100 g). Nach 2 Stunden wird die Blutentnahme wiederholt. Während dieser Zeit sollten Sie keiner körperlichen Aktivität oder Temperaturschwankungen ausgesetzt sein, keinen Alkohol essen oder trinken.

Wenn eine Person gesund ist, steigt der Glukosespiegel innerhalb von 20 bis 60 Minuten aufgrund seiner Absorption in den Darm schnell an. Nach der Freisetzung von Insulin beginnt die Blutzuckerkonzentration abzunehmen. Es sollte in 1,5-2 Stunden auf das ursprüngliche Niveau fallen. Zwischen 2,5 und 3 Stunden fällt der Zucker auf sein ursprüngliches Niveau ab. Wenn eine Verletzung vorliegt, stabilisiert sich der Glukosespiegel nach der erforderlichen Zeit nicht auf den Ausgangswert.

Vorbereitung zum Testen

Damit die Ergebnisse der Proben zuverlässiger sind, muss der Patient vor einer Blutuntersuchung auf Glukosetoleranz zunächst eine bestimmte Schulung absolvieren:

  • Halten Sie sich vor der Analyse einige Tage lang an die übliche Diät (mindestens 130-150 Kohlenhydrate pro Tag)..
  • Beobachten Sie am Vortag mäßige körperliche Aktivität. Übermäßiges Training kann den Zuckergehalt erhöhen.
  • Sie können Lebensmittel spätestens 10-12 Stunden vor dem Testen einnehmen.
  • Vermeiden Sie vor dem Testen 3 Tage lang Alkohol und rauchen Sie 3 Stunden lang nicht.
  • Beenden Sie die Einnahme von Medikamenten, die die Testergebnisse verfälschen können (Hormone, Koffein, Morphin, Diuretika und andere)..
  • Informieren Sie den Arzt über das Vorhandensein bestehender endokriner Probleme (Cushing-Syndrom, Hyperthyreose), wenn der Patient davon weiß.
  • Es ist besser, die Analyse zu verschieben, wenn am Tag zuvor starke Stresseffekte mit einer Verschärfung von Entzündungsprozessen, Hepatitis und Leberzirrhose während der Menstruation auftraten.

Auf eine Notiz! Bei Funktionsstörungen des Magen-Darm-Trakts wird Glukose intravenös verabreicht.

Ursachen und Symptome von Abweichungen in Indikatoren

NTG ist ein Zustand, der durch einen leichten Anstieg einer Substanz im Blut gekennzeichnet ist. Gemäß der internationalen Klassifikation von Krankheiten ICD 10 lautet der Statuscode R73.0.

Die Glukosekonzentration sollte 3,3-5,5 mmol / l betragen. Bei der Durchführung eines Glukosetoleranztests sollten die Normalwerte nach dem Trinken einer süßen Lösung bis zu 7,8 mmol / l betragen. Wir können über NTG sprechen, wenn die Zahlen 7,8-11 mmol / l sind.

Die Aufnahme von Kohlenhydraten kann sich aus verschiedenen Gründen verschlechtern:

  • erbliche Veranlagung,
  • Übergewicht,
  • Hypodynamie,
  • Magen-Darm-Erkrankungen,
  • Verletzung der Insulinsynthese durch die Bauchspeicheldrüse,
  • Itsenko-Cushing-Krankheit,
  • Thyreoiditis,
  • Atherosklerose,
  • Leber erkrankung,
  • Hypothyreose,
  • Gicht,
  • bestimmte Medikamente einnehmen,
  • Alter ab 50 Jahren.

NTG kann bei schwangeren Frauen auftreten. Dies liegt an der Tatsache, dass die Plazenta die Funktion hat, hormonelle Substanzen zu synthetisieren, die die Insulinresistenz des Gewebes verringern. Etwa 3% der schwangeren Frauen leiden an Schwangerschaftsdiabetes. In der Regel ist dieses Phänomen vorübergehend und nach der Geburt stabilisiert sich die Glukosemenge..

Wie können Sie den Blutzucker zu Hause ohne Medikamente senken? Wir haben eine Antwort!

Informieren Sie sich unter dieser Adresse über die Ursachen eines niedrigen Progesteronspiegels während der Schwangerschaft und über Methoden zur Korrektur von Indikatoren.

Folgen Sie dem Link https://fr-dc.ru/zabolevaniya/diabet/insulinorezistentnost.html und erfahren Sie, wie Sie sich auf einen Insulinresistenztest vorbereiten und was die Testergebnisse zeigen.

Im Anfangsstadium tritt möglicherweise keine erhöhte Glukosetoleranz auf. Während einer Laborblutuntersuchung kann ein Verstoß festgestellt werden. Allmählich schreitet die Pathologie fort und manifestiert sich mit charakteristischen Symptomen:

  • trockene Haut,
  • Juckreiz im Genitalbereich,
  • lange heilende Wunden,
  • vermehrtes Wasserlassen,
  • intensiver Durst,
  • verminderter Sexualtrieb,
  • Appetitlosigkeit,
  • Versagen des Menstruationszyklus bei Frauen,
  • Gefäßschäden,
  • verschwommene Sicht.

Selbst wenn keine Symptome einer Verletzung vorliegen und ein hohes Risiko für die Entwicklung von Diabetes besteht, muss von Zeit zu Zeit Blut für die Glukosetoleranz gespendet werden.

Effektive Behandlungen

NTG beinhaltet in der Regel die Korrektur von Lebensstil und Ernährung ohne den Einsatz von Medikamenten. Die Zweckmäßigkeit des Drogenkonsums wird vom Arzt anhand des klinischen Verlaufs der Pathologie festgelegt.

Empfehlungen zur Stabilisierung der Glukosetoleranz:

  • Essen Sie fraktioniert kleine Portionen, Lebensmittel sollten nicht kalorienreich sein,
  • Reduzieren Sie die Menge an einfachen Kohlenhydraten in der Nahrung, tierische Fette,
  • Stabilisieren Sie bei Fettleibigkeit das Gewicht auf normale Werte,
  • Beobachten Sie ein reichhaltiges Trinkregime,
  • Erhöhen Sie die Menge an Gemüse und Obst (außer Trauben, Bananen)..

Es ist unbedingt erforderlich, die richtige Ernährung durch mäßige körperliche Aktivität zu ergänzen. Wenn Begleiterkrankungen identifiziert werden, die zu NTG beitragen, sollten sie behandelt werden.

Wenn der Patient alle Empfehlungen zu Ernährung und körperlicher Aktivität befolgt und keine positive Dynamik vorliegt, können Medikamente verschrieben werden, um den Zustand zu stabilisieren:

  • Thiazolidindione,
  • Sulfonylharnstoffprodukte,
  • Derivate von Metformin.

Die Glukosetoleranz ist ein Indikator, der eine frühzeitige Diagnose von Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels ermöglicht. Mit NTG schaffen es 30% der Patienten, den Zuckerspiegel vollständig zu stabilisieren. Wir dürfen jedoch nicht vergessen, dass das Risiko, an Diabetes zu erkranken, auch in Zukunft bestehen bleibt. Es ist wichtig, den Blutzucker ständig zu kontrollieren, richtig zu essen und sich mehr zu bewegen..

Eine beeinträchtigte Glukosetoleranz weist auf ein Risiko für die Entwicklung von Typ-2-Diabetes oder metabolischem Syndrom hin. Durch die Durchführung eines Glukosetoleranztests können Sie Personen identifizieren, die in Zukunft möglicherweise an schweren Krankheiten leiden, und im Voraus Empfehlungen geben, um diese zu verhindern. Erfahren Sie mehr darüber, nachdem Sie das folgende Video angesehen haben:


Nächster Artikel
Was bedroht Myokardhypoxie??