Elektrophysiologische Untersuchung des Herzens


Es ist schwer vorstellbar, dass die diagnostischen Fähigkeiten eines kardiologischen Arztes einst auf einen "Hörschlauch" beschränkt waren, der die Untersuchung des Patienten ergänzte. In der elektrophysiologischen Forschung können heute verschiedene Rhythmusstörungen festgestellt werden.

Methodenerkennung

Der Beginn der Geschichte der elektrophysiologischen Diagnosemethoden ist mit dem Namen des italienischen Arztes Luigi Galvani verbunden. Er begann seine ersten Experimente und Experimente in den 90er Jahren des 18. Jahrhunderts. Die Zeiten haben sich geändert, aber Abhandlungen und erste Werke wurden von ihren Nachfolgern unterstützt, verbessert und ergänzt. Carlo Matteuchi, E. Dubois-Reymond, V.Ya. Danilevsky ist eine Liste, die für lange Zeit ergänzt werden kann. Dank des Interesses dieser Wissenschaftler wurde der Begriff "elektrophysiologische Forschung" 1970 erstmals in der Geschichte der Medizin verwendet. Heutzutage ist die medizinische Praxis reich an diagnostischen Methoden wie der elektrophysiologischen Untersuchung des Herzens oder wird oft kurz als "Herz-EFI" bezeichnet..

Das Wesen der Methode und ihre Vorteile

Endokardiale elektrophysiologische Untersuchung

Die elektrophysiologische Untersuchung (EPI) des Herzens ist eine Methode zur Diagnose von Herzrhythmus und Leitungsstörungen. Während der Studie werden verschiedene Teile des Herzens stimuliert, um mögliche Rhythmusstörungen zu erkennen. Der Hauptvorteil von EPI gegenüber Elektrokardiographie oder 24-Stunden-EKG-Überwachung ist die Fähigkeit, Rhythmus- und Leitungsstörungen zu erkennen, die mit den ersten beiden Methoden nicht erkannt werden konnten. Es gibt zwei Haupttypen der elektrophysiologischen Untersuchung des Herzens, die wiederum in Unterarten unterteilt sind.

  1. Invasive elektrophysiologische Untersuchung des Herzens. Diese Art von EFI wird nur in einem Krankenhaus durchgeführt und ist in 3 Unterarten unterteilt:
    • endokardiales EPI,
    • epikardiales EPI
    • kombiniert.
    Mit dem endokardialen EFI wird das Endokard, die innere Auskleidung des Herzens, stimuliert. Das Verfahren ist für den Patienten schmerzfrei, da das Endokard nicht mit Schmerzrezeptoren ausgestattet ist. Es ist wünschenswert, dass ein solches Verfahren ohne Prämedikation und Anästhesie durchgeführt wird. Die epikardiale Methode zeichnet sich durch eine Stimulation des Epikards aus und wird in der Operation am offenen Herzen eingesetzt. Kombiniertes EPI kombiniert die beiden oben genannten Unterarten.

Der Vorteil der invasiven EPI gegenüber der nicht-invasiven ist die Fähigkeit, jeden Teil aller vier Herzkammern zu stimulieren.

Alle Merkmale einer solchen diagnostischen Methode wie die elektrophysiologische Untersuchung des Herzens muss der Arzt mit dem Patienten besprechen, bevor er zum angegebenen diagnostischen Verfahren geschickt wird. Obwohl die transösophageale EPI-Methode verfügbar ist, ist sie eher unangenehm und bietet dem Patienten wenig Komfort..

Methodik und Indikationen

EFI. Intravaskulärer Zugang durch große periphere Gefäße

  1. Die invasive elektrophysiologische Untersuchung wird so genannt, weil der Spezialist, der dieses Verfahren durchführt, einen intravaskulären Zugang durch die großen peripheren Gefäße durchführen muss. Bei invasiver EPI unter örtlicher Betäubung wird der Zugang zur Vena femoralis, jugularis oder subclavia durchgeführt. Ferner wird unter Röntgenkontrolle ein Leiter mit einer Elektrode geführt und in den Hohlräumen des Herzens installiert. Durch die Stimulation dieser Abteilungen erhält der Spezialist Elektrogramme, anhand derer er den Funktionszustand des Herzleitungssystems beurteilt. Indikationen für eine invasive EFI des Herzens können sein:
    1. Bradyarrhythmien (verringerte Herzfrequenz) mit Morgagni-Adams-Stokes (MAC) -Anfällen;
    2. Supravendrikuläre Tachykardien (Vorhofflimmern, Wolff-Parkinson-White-Syndrom, Knotentachykardien);
    3. Paroxysmale ventrikuläre Tachykardie, die durch spontanes Kammerflimmern kompliziert werden kann;
    4. Atrioventrikulärer Block jeglichen Grades;
    5. Bifascicular Seine Blockade mit der Gefahr des Übergangs zur trifascicularen Blockade mit plötzlichem Herztod;
    6. Lösung des Problems der Kardioversion, Hochfrequenzablation und Implantation eines künstlichen Schrittmachers.

    Für die Untersuchung muss der Patient 2 Tage in einem Krankenhaus hospitalisiert werden. Der Vorgang selbst dauert 30 bis 45 Minuten.

    EFI. Eine flexible Sondenelektrode wird durch die Nasengänge des Patienten oder durch den Mund in die Speiseröhre eingeführt

    Unannehmlichkeiten sollten dem Arzt gemeldet werden. Während der Studie können Medikamente verabreicht werden, die die Herzleitung beeinflussen (Atropin). In solchen Zeiten können Patienten Veränderungen in ihrem Wohlbefinden bemerken. Innerhalb einer Stunde nach der Studie sollte der Patient nicht zum Fahren von Fahrzeugen gefahren werden.

    Gegenanzeigen für das Dirigieren

    Akuter Myokardinfarkt

    Neben der Tatsache, dass die elektrophysiologische Untersuchung des Herzens eine Reihe von Vorteilen und eine breite Liste von Indikationen aufweist, gibt es auch Kontraindikationen für diese diagnostische Methode. Darunter befinden sich Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und Erkrankungen anderer Organe und Systeme. Seitens des Herz-Kreislauf-Systems können Kontraindikationen für EFI sein:

    • akuter Myokardinfarkt,
    • instabile Angina innerhalb von 4 Wochen,
    • neu diagnostizierte und progressive Angina pectoris,
    • Aneurysma des Herzens oder der Aorta,
    • Herzfehler mit Symptomen einer Herzinsuffizienz,
    • Kardiomyopathie mit schweren Durchblutungsstörungen,
    • schwere chronische Herzinsuffizienz (NYHA Grad 3-4),
    • akute Herzinsuffizienz (AHF),
    • Thromboembolie,
    • ischämischer oder hämorrhagischer Schlaganfall,
    • Bedingungen begleitet von erhöhter Körpertemperatur.

    Zusätzlich zu Verletzungen des Herz-Kreislauf-Systems kann eine Kontraindikation für CPEFI sein:

    • Tumoren, Divertikel, Ösophagusstrikturen;
    • entzündliche Veränderungen in der Wand der Speiseröhre.

    Vorbereitung für die Forschung

    Vorbereitung für die elektrophysiologische Forschung

    Die elektrophysiologische Untersuchung (EPI) des Herzens wird auf nüchternen Magen durchgeführt. Am Vorabend der Studie lohnt es sich, auf Kaffee, Zigaretten und Alkohol zu verzichten. Vor der Studie werden die vom Arzt angegebenen Medikamente abgesagt. Bei der Untersuchung muss der Patient die Ergebnisse eines EKG, einer täglichen Überwachung eines EKG, einer Ultraschalluntersuchung des Herzens, eines Laufbandtests oder einer Fahrradergometrie bei sich haben. Zusätzlich zu diesen Studien können weitere erforderlich sein, ebenso wie die Schlussfolgerungen enger Spezialisten. Der Arzt wird die Ergebnisse nach Beendigung des Verfahrens interpretieren..

    Komplikationen

    Komplikationen während der Studie sind äußerst selten. Bei der Durchführung einer invasiven EPI besteht die Gefahr von Blutungen mit zunehmender Häufigkeit von Punktionen peripherer Gefäße. Es besteht das Risiko thromboembolischer Komplikationen. Während des Eingriffs können gefährliche Rhythmusstörungen auftreten. Die Vorteile der Methode überwiegen jedoch das Komplikationsrisiko erheblich. Geschulte Spezialisten arbeiten mit dem Patienten zusammen, der ihn bei gefährlichen Rhythmusstörungen rechtzeitig und qualifiziert unterstützen kann.

    EFI - Indikationen für die Forschung, Phasen des Verfahrens

    EFI eye ist eine moderne diagnostische Methode, die den Sehnerv, die Netzhaut und die Gehirnbereiche untersucht, die für die visuelle Wahrnehmung der umgebenden Welt verantwortlich sind. Das Verfahren erfordert die Verwendung spezieller hochpräziser Geräte und dauert nur minimal..

    Die Methode wird für Patienten unterschiedlichen Alters angewendet, die keine Kontraindikationen für die Diagnostik haben. Manipulationen sind schmerzlos, erfordern kein Eindringen in den Körper, das Einbringen von Fremdkörpern. Nach der elektrophysiologischen Untersuchung treten keine Komplikationen oder Beschwerden auf.

    EFI des Auges ist relevant in der Augenheilkunde, Neurologie, Neurochirurgie, Neuroophthalmologie, Pädiatrie, Therapie. Die Untersuchung wird häufig für kleine Kinder oder Erwachsene mit geistigen Behinderungen verschrieben. Diese Kategorie von Patienten wird nicht mit herkömmlichen Methoden einer Augenuntersuchung unterzogen.

    EFI-Typen

    Die elektrophysiologische Forschung kombiniert sehr informative Methoden zur Diagnose der wichtigsten Teile des Sehapparates. Es gibt vier Varianten des Diagnoseverfahrens:

    1. Elektrookulographie (EOG).
    2. Elektroretinographie (ERG).
    3. Multifokale Elektroretinographie (MERG).
    4. Methode der visuell evozierten Potentiale (VEP).

    Bei der Elektrookulographie werden Änderungen des konstanten Potentials zum Zeitpunkt der Bewegung der Augäpfel aufgezeichnet, eine elektrische Stimulation der Netzhaut wird durchgeführt, die die Potentialdifferenz während der Augenbewegungen bestimmt. Das Verfahren ermöglicht die Untersuchung der Augenmuskulatur, der äußeren Schicht der Netzhaut. Die erhaltenen Ergebnisse und der Konservierungsgrad des retinalen Pigmentepithels stehen in direktem Zusammenhang. Die während dieser Studie erhaltenen Informationen werden mit komplexen Geräten aufgezeichnet - einem Enzephalographen oder einem Vektorelektrokardioskop.

    Bei der Durchführung der Elektroretinographie wird die Aktivität von Netzhautzellen, die durch einen Lichtreiz verursacht wird, grafisch aufgezeichnet. Zur Untersuchung wird ein Oszilloskop verwendet. Die ERG hilft dabei, sich ein Bild vom allgemeinen Zustand der Netzhaut sowie ihrer einzelnen Bereiche zu machen. Die Technik erkennt Augenerkrankungen in frühen Stadien, wenn keine sichtbaren Veränderungen vorliegen.

    Die während der IRG verwendete Ausrüstung erstellt eine dreidimensionale Karte. Mit seiner Hilfe werden nicht nur schwerwiegende Läsionen erkannt, sondern auch pathologische Bereiche auf kleinem Raum. Anhand der erzielten Ergebnisse ermittelt der Spezialist den Grad der Lichtempfindlichkeit des zentralen Teils der Netzhaut und identifiziert mögliche Schäden in diesem Bereich des Augapfels.

    Die Verwendung der Methode der visuell evozierten Potentiale ermöglicht es, die visuellen Wege zu bestimmen, die von der Netzhaut zum visuellen Kortex folgen. VEP gilt als eine der besten Möglichkeiten, die Funktionalität der Netzhaut zu verfeinern. Das Ergebnis des Verfahrens ist die Erstellung eines Elektroenzephalogramms mit der Bestimmung des Funktionszustands des gesamten visuellen Analysators und seiner verschiedenen Abteilungen.

    Der EPI-Diagnostiker (Elektrophysiologe) und der Augenarzt arbeiten zusammen. Dank der während der Untersuchung gewonnenen Informationen ist es möglich, eine effektive Taktik für die Behandlung eines Patienten zu entwickeln, die erforderlichen Forschungstypen auszuwählen und deren Ergebnisse so genau wie möglich zu interpretieren..

    Indikationen und Kontraindikationen zur Diagnose

    Das EFI-Auge wird Personen verschrieben, die für folgende Erkrankungen anfällig sind:

    • dystrophische Prozesse in der Netzhaut - die Augenretina (die Methode ermöglicht die Beurteilung der Dynamik der Pathologie);
    • ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung degenerativer Prozesse im Sehnervenbereich, Atrophie dieses Teils des Sehorgans;
    • Verschlechterung der Transparenz der intraokularen Medien, was die Identifizierung des Ausmaßes der Schädigung des Augapfels erschwert (Pathologie tritt bei Patienten mit Hämophthalmus, traumatischem Katarakt, Glaskörperfibrose auf);
    • Verschlechterung der Nachtsicht ("Nachtblindheit");
    • Amblyopie, hauptsächlich bei jüngeren Personen festgestellt;
    • verschiedene Varianten von Strabismus (Strabismus);
    • Metallose, die auftritt, wenn Partikel eines bestimmten Metalls im Auge konzentriert sind;
    • herpetische Keratitis, die Netzhautganglienzellen, Sehnervenfasern betreffen kann;
    • angeborene Sehstörungen;
    • demyelinisierende Krankheiten, die das Zentralnervensystem oder das periphere Nervensystem betreffen.

    Die Methode gilt als die informativste für die pathologisch fortschreitende Geburt. Sie wird angewendet, wenn beim Fötus Hypotrophie und Hypoxie diagnostiziert werden. EFI wird Patienten verschrieben, die in der Vergangenheit schwere Wehen hatten, Patienten mit plötzlichem Sehverlust, Augenkontusionen und einigen psychischen Störungen.

    Die elektrophysiologische Forschung wird heute als die wichtigste diagnostische Option angesehen, die eine vollständige Untersuchung der Sehorgane in der frühen Lebensphase (bei Kindern unter 3 Jahren) ermöglicht..

    Das Verfahren hat nicht viele Kontraindikationen. Sein Verhalten wird bei Erkrankungen des Zentralnervensystems unerwünscht, die eine erhöhte Erregbarkeit der Nerven hervorrufen - Krampf-Syndrom, Epilepsie, organische Läsionen des Gehirns.

    Welche Krankheiten kann EPI aufdecken?

    Die elektrophysiologische Untersuchung der Augen hilft bei der Identifizierung einer Vielzahl von Augenerkrankungen:

    1. Myopie, Hyperopie in unterschiedlichem Ausmaß.
    2. Erhöhter Augeninnendruck.
    3. Katarakte.
    4. Glaukom.
    5. Amblyopie.
    6. Angeborene Hemeralopie.
    7. Ablösung, Netzhautriss.
    8. Augapfeltrauma, Gewebsatrophie.

    Die Methode ist wirksam bei der Diagnose von Läsionen, dystrophischen Veränderungen des Sehnervs, die sich im Sehorgan bilden, Krebstumoren oder zystischen Formationen. Das Verfahren fördert eine qualitativ hochwertige Diagnose einer erhöhten Augenermüdung. Es wird durchgeführt, um die Vergiftung des Körpers mit schädlichen Industrieemissionen, Giften usw. festzustellen..

    Vorbereitung auf das Verfahren

    EFI des Auges ist eine diagnostische Manipulation, für deren Durchgang eine ordnungsgemäße Vorbereitung erforderlich ist. Nur in diesem Fall können fehlerfreie Ergebnisse erzielt und eine zweite Prüfung vermieden werden..

    Am Vorabend des Diagnoseverfahrens müssen Sie Ihre Haare gut waschen. Am Tag vor der Studie hören sie auf, Beruhigungsmittel einzunehmen, Medikamente, die das Gefäßsystem beeinflussen. Solche Medikamente können die Ergebnisse verfälschen, und der Patient muss erneut untersucht werden.

    Am Tag des EFI dürfen Sie keine Haarkosmetik (Lacke, Gele, Schäume usw.) verwenden. Unmittelbar vor der Verwendung spezieller Diagnosegeräte müssen Sie:

    • Ohrringe von den Ohren entfernen;
    • Metallgegenstände (Haarnadeln, Kämme) entfernen;
    • sammle lange Haare.

    Patienten mit Brechungsfehlern (Weitsichtigkeit, Myopie, Astigmatismus) sollten am Tag der Diagnose die vom Arzt verschriebene Optik (Linsen, Brillen) erhalten. Wenn Sie Produkte mit weichem oder hartem Kontakt verwenden, müssen Sie auch einen Behälter und eine Reinigungsflüssigkeit dabei haben..

    Wie wird EFI durchgeführt?

    Vor Durchführung des diagnostischen Verfahrens erstellt der Elektrophysiologe einen detaillierten Plan für die bevorstehende Untersuchung. Dies trägt dazu bei, eine Antwort von genau den Netzhautzellen zu erhalten, die direkt an pathologischen Prozessen beteiligt sind.

    Bevor mit der Diagnose fortgefahren wird, wird der Patient einer 20-minütigen Dunkeladaption unterzogen. Als nächstes wird eine Untersuchung der Zellen durchgeführt, die die Augenretina bilden..

    Bei der Durchführung der EPI werden verschiedene Optionen für Elektroden verwendet. Die häufigsten sind:

    • Saugelektrode, sicher an der Hornhaut befestigt, mit universellen Abmessungen, so dass sie bei Patienten jeden Alters verwendet werden kann;
    • spezielle Haarelektroden, die einer "Angelrute" aus Titanlegierung oder einem "Haken" aus feinstem Silberfaden ähneln (diese Geräte erleichtern die Diagnose bei unruhigen Patienten).

    Die angeschlossenen Geräte lesen die Informationen, die der Techniker benötigt, um eine korrekte Diagnose durchzuführen. Die Reaktion des Körpers wird als Kurve in der Grafik angezeigt. Normalerweise kann die Reaktion leicht verzögert sein (zulässige Werte sind 250-500 ms)..

    Während der Elektroretinographie werden stimulierende Blitze gegeben, die eine Reaktion der Zellstrukturen hervorrufen. In diesem Fall ist der Kopf des Patienten fixiert, Stirn und Kinn sind auf einer speziellen Stütze abgestützt, die Augen sind auf den Lichtstrahl gerichtet und das Gerät erkennt die elektrische Aktivität der Schale. Im nächsten Schritt werden mydriatische Lösungen in die Augäpfel eingeführt, die Pupille erweitert und Schwingungspotentiale untersucht.

    Dann werden die Sehorgane etwa 10 Minuten lang beleuchtet. Danach wird die Wirkung von Photorezeptoren gemessen.

    Zur Durchführung eines EOG sind folgende Schritte erforderlich:

    • Installation von Elektroden im Bereich gegenüberliegender Augenwinkel;
    • Wechselstromversorgung, die jede zweite elektrische Stimulation liefert;
    • Der Patient führt Rotationsbewegungen der Augäpfel in verschiedene Richtungen aus.

    Die Methode der visuell evozierten Potentiale wird auf etwas andere Weise durchgeführt:

    1. Am Kopf des Patienten werden mehrere Elektroden angebracht.
    2. Ein Auge ist mit einem Okkluder oder Verschluss bedeckt (manchmal sind beide Sehorgane bedeckt).
    3. Es werden Anweisungen zum Ausführen bestimmter Bewegungen gegeben.

    Die Ergebnisse liegen in Form eines Enzephalogramms vor. Während des Verfahrens ist es möglich, die Gesamtantwort großer Populationen von Neuronen im visuellen Kortex zu erhalten.

    Die Diagnose mit den beschriebenen Methoden hat eine andere Dauer. Die Untersuchung kann nur wenige Sekunden dauern oder etwa eine Stunde dauern. Bei Bedarf führt der Arzt eine zweite Untersuchung durch.

    Merkmale der Untersuchung von Kindern

    Bei Babys, den Stadien der elektrophysiologischen Forschung, kann die Umgebung einer medizinischen Einrichtung unerwünschte Erregung verursachen. Die Folgen interner Erfahrungen werden oft zu verzerrten Ergebnissen und der Notwendigkeit einer wiederholten Diagnose. Um bei der Untersuchung eines Kindes die genauesten Informationen zu erhalten, müssen seine Eltern oder Personen, die sie ersetzen, im Büro anwesend sein.

    Kleine Patienten müssen ständig abgelenkt werden. Für Babys werden Spielzeuge in Schwarzweiß verwendet. Helle Gegenstände sind für ältere Kinder geeignet.

    Kinder mit geistiger Behinderung müssen vor dem EFI-Verfahren von einem Kinderarzt und einem Psychotherapeuten untersucht werden. In den meisten Fällen ist die Anwesenheit dieser Spezialisten während der Diagnose erforderlich. Im Büro überwachen Ärzte den psychischen Zustand des Patienten genau.

    Die Schlussfolgerung entschlüsseln

    Nach der Analyse der während der Studie erhaltenen Informationen wird ein medizinischer Bericht über den Zustand des Patienten erstellt. Nach bestandener Diagnose zeigt das Diagramm die Kurven "a" und "b" an. Aufgrund der Länge dieser Wellen erhält der Spezialist folgende Daten:

    1. Die stabile Dynamik der Kurven "a" und "b" wird als normaler Indikator angesehen.
    2. Schwache Wellen werden bei Patienten mit Augenerkrankungen (Dystrophie, Netzhautsektion, Entzündungsprozesse in der Aderhaut) beobachtet..
    3. Wenn die Welle "a" stabil ist und die Welle "b" schwach fixiert ist, sind Funktionsstörungen im Körper vorhanden. Das Vorhandensein solcher grafischen Indikatoren ist typisch für Personen mit Myopie, Thrombose der zentralen Netzhautvene, Sehstörungen in der Dämmerung und Intoxikationssyndrom.
    4. Eine starke Schwankung beider Kurven wird beobachtet, wenn der Patient eine Sehnervenatrophie hat und wenn die Integrität dieser Augenstruktur beeinträchtigt ist..

    Die mangelnde Reaktion auf die Leistung der elektrischen Stimulation äußert sich in geradlinigen Kurven. Ähnliche Ergebnisse treten bei schwerwiegenden Erkrankungen auf - starke Schwellung des Sehnervs, Metallose, vollständige Netzhautablösung.

    EFI-Diagnosepreis

    EFI des Auges hat Kosten, die in einem anderen Bereich variieren. Die tatsächlichen Preise für die Prüfung sind nachstehend aufgeführt:

    Elektrookulographie2600-2800 reiben.
    ElektroretinographieAb 3000 reiben.
    Die Methode der visuell evozierten Potentiale2500-4000 reiben.
    Multifokale ElektroretinographieRUB 3.000 und höher

    Um zuverlässige Ergebnisse über den Zustand des Sehorgans des Patienten zu erhalten, sollte die EFI des Auges von hochqualifizierten Spezialisten unter Verwendung modernster Geräte durchgeführt werden. Viele medizinische Zentren bieten an, sich einem diagnostischen Verfahren zu unterziehen, das über ein speziell ausgestattetes Büro, kompetentes medizinisches Personal und andere notwendige Bedingungen verfügt..

    Wie erfolgt die elektrophysiologische Untersuchung des Herzens (EPI)?

    Die Methoden zur Untersuchung der Arbeit des Herzens verbessern sich jedes Jahr. Transösophageale Techniken spielen eine große Rolle, um ein genaueres Bild der Funktionsweise dieses Organs zu erhalten. Die elektrophysiologische Untersuchung des Herzens (EPI) ist eine der informativsten Methoden zur Beurteilung des Leitungssystems, mit der Sie verschiedene Störungen identifizieren können.

    Was ist EFI??

    Viele Herzerkrankungen, die von Rhythmusstörungen begleitet werden, sind schwer zu identifizieren. Es ist selten möglich, solche Abweichungen mit einem herkömmlichen Elektrokardiographen zu beheben, so dass die vorgeschriebene Behandlung möglicherweise nicht immer angemessen ist..

    Methoden der elektrophysiologischen Forschung wurden allmählich in die Medizin eingeführt. Bei der Durchführung eines Standardkardiogramms und sogar während der Überwachung während des Tages ist es nicht immer möglich, einzelne Herzrhythmusstörungen aufzuzeichnen. Daher sollten Patienten über den EFI des Herzens Bescheid wissen: Was ist das, wie und warum wird es durchgeführt??

    Die elektrophysiologische Stimulation des Herzens hilft, Arrhythmien zu provozieren, so dass sie in einem EKG aufgezeichnet werden können. Dies wird mit Hilfe eines Impulseffekts erreicht, der einen physiologischen Anstieg der Herzfrequenz verursacht, der in den meisten Fällen zur Ursache für Herzinsuffizienz wird..

    EFI kann sowohl invasiv als auch nicht invasiv sein. Letzteres besteht darin, mit speziellen Geräten über die Speiseröhre auf das Herz einzuwirken. Invasive Techniken werden für Bauchoperationen oder wenn die Elektrode durch eine Vene im Oberschenkel in die Herzkammern eingeführt wird, verwendet.

    Eine transösophageale elektrophysiologische Untersuchung des Herzens (TPEFI) wird viel häufiger durchgeführt, da bei solchen Eingriffen die Wahrscheinlichkeit unangenehmer Folgen viel geringer ist. Der diagnostische Wert invasiver Studien ist jedoch viel höher, da mit Hilfe von PPEFI nur das Atrium auf der linken Seite stimuliert werden kann. Wenn die Elektrode jedoch direkt in die Herzkammern eingesetzt wird, können ventrikuläre Arrhythmien erkannt werden..

    Es gibt zwei verschiedene Arten von invasiven Techniken: endokardiale und epikardiale. Im ersten Fall wird bei EPI eine dünne Elektrode verwendet, die anschließend durch die Oberschenkelarterie in den Ventrikel oder das Atrium eingeführt wird. Die epikardiale Stimulation erfolgt bei Operationen am offenen Herzen.

    Indikationen für die elektrophysiologische Forschung

    Die Wahl der Forschungsmethode bleibt beim Arzt. Die EFI des Herzens erfolgt streng nach Indikationen, darunter:

    1. Rhythmusstörungen. Paroxysmale Störungen. Normalerweise halten solche Zustände nicht lange an, es ist unmöglich, sie mit anderen Methoden zu beheben..
    2. Schmerzen in der Brust. Akute Schmerzempfindungen gehen oft mit Atemnot und Keuchen einher und können auch in Ruhe auftreten. Die Haut wird blass, es gibt Zyanose um Lippen und Nase, die Druckwerte weichen ab.
    3. Benommenheit. Manchmal ohne ersichtlichen Grund und in Abwesenheit von Erkrankungen des Nervensystems in Ohnmacht übergehen.
    4. Um die Ursache des Herzstillstands zu bestimmen.

    Eine transösophageale elektrophysiologische Studie wird für die folgenden Pathologien und Krankheiten verschrieben:

    • Bradyarrhythmie, entwickelt vor dem Hintergrund von Abweichungen in der Arbeit des Sinusknotens,
    • supraventrikuläre Tachyarrhythmien verschiedener Ätiologie,
    • tachykardische und bradykardische Syndrome infolge einer Schwäche des Sinusknotens,
    • Überprüfung der Wirksamkeit des Antiarrhythmika-Verlaufs,
    • Diagnose von Pathologien, die die Installation eines Herzschrittmachers erfordern,
    • Identifizierung von durch Medikamente hervorgerufenen Arrhythmien.

    Invasive EPI ist in Situationen erforderlich, in denen bei dem Patienten schwere Pathologien der Herzaktivität diagnostiziert werden, die von schweren klinischen Symptomen begleitet werden und zum Tod führen können:

    • Abnahme der Pulsfrequenz, begleitet von Bewusstlosigkeit,
    • supraventrikuläre Tachykardie: Vorhofflimmern, SVC-Syndrom (Wolff-Parkinson-White),
    • paroxysmale Tachykardie, die Kammerflimmern hervorruft,
    • Bündelastblock, atrioventrikulärer Block unterschiedlicher Schwere,
    • Indikationen für die Installation eines Kardioimplantats, die HF-Ablation und die Verwendung eines Kardioverters zu identifizieren.

    Kontraindikationen

    Eine invasive elektrophysiologische Untersuchung des Herzmuskels ist nicht vorgeschrieben, wenn bei dem Patienten folgende Krankheiten und Zustände diagnostiziert werden:

    • Myokardinfarkt (akute Phase),
    • Koronarsyndrom,
    • Angina pectoris (neu diagnostiziert oder progressiv),
    • chronische Herzinsuffizienz,
    • Herzfehler,
    • hämorrhagischer oder ischämischer Schlaganfall,
    • Kardiomyopathien, begleitet von Durchblutungsstörungen,
    • Thromboembolie und andere Gefäßerkrankungen,
    • Aneurysmen,
    • Fieber.

    Die Durchführung von transösophagealen EPI zusätzlich zu den aufgeführten Pathologien ist für verschiedene Erkrankungen der Speiseröhre unmöglich. Neubildungen, Verengungen, Verwachsungen und Divertikel gelten als direkte Kontraindikationen für Manipulationen. CPEFI wird auch nicht für akute entzündliche Erkrankungen durchgeführt, die sich in den Wänden des Ösophagus entwickelt haben..

    Vorläufige Verfahren

    Die Notwendigkeit, EFI bei der Diagnose verschiedener Herzerkrankungen einzusetzen, hängt nicht nur von ihrer Art ab, sondern auch von den möglichen Folgen. Bei vielen Arrhythmien ist ein dringender Aufruf an ein Krankenhaus für Herzchirurgie erforderlich, da eine konservative Behandlung in diesen Fällen unwirksam und sogar gefährlich ist.

    Vor invasiven diagnostischen Untersuchungsmethoden sind verschiedene nicht-invasive Tests erforderlich, um ein mehr oder weniger genaues Bild zu erhalten. EFI ist erst nach Abschluss des folgenden Diagnoseplans möglich:

    Diagnoseverfahren

    Zweck der Studie

    Anamnese, körperliche UntersuchungIdentifizierung der Herzpathologie und deren Unterscheidung von neurologischen Anomalien. Bestimmung von Faktoren, die zum Auftreten von Arrhythmien beitragenUntersuchung des NervensystemsEEGBeseitigung von Anomalien im ZentralnervensystemCT / MRTErkennung von Neoplasmen und anderen Anomalien in der Struktur12-Kanal-EKGBestimmung von Narbenformationen im Myokard, Leitungsstörungen in den Ventrikeln, ÜbererregungssyndromeKarotis-DopplerErkennung von zerebrovaskulärer InsuffizienzOrthostatischer TestDiagnose der Synkope24-Stunden-Überwachung (Holter)Bestimmung von Abweichungen, die mit der elektrokardiographischen Standarduntersuchung nicht erfasst werden könnenStresstestIschämieerkennungEchokardiographieErkennung von intrakardialen Pathologien, Organgröße und Kontraktilität

    Elektrophysiologische Untersuchung des Herzens

    EFI erfordert eine spezielle Vorbereitung des Patienten. Einige Tage / Wochen vor der Studie muss die Einnahme von Antiarrhythmika abgebrochen werden. Für zwei Tage müssen Sie die Einnahme von Nitraten abbrechen und nur Nitroglycerin belassen, um Angina-Attacken zu vermeiden. Alle Stornierungen sollten nur nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt erfolgen.

    Die Studie wird ausschließlich auf nüchternen Magen durchgeführt. Sie müssen eine ambulante Karte mit allen vorherigen Untersuchungen bei sich haben. An dem Tag, an dem der Eingriff stattfinden wird, ist Kaffee, starker Tee und Rauchen verboten. Schlechte Gewohnheiten führen häufig zu falschen Ergebnissen..

    Elektrophysiologische Untersuchung des Herzens - Gründe für die Ernennung und Methoden zur Durchführung des Verfahrens

    Sehr oft sind Kardiologen mit Beschwerden von Patienten über Herzrhythmusstörungen oder periodische Manifestationen von Ischämie konfrontiert. Der Großteil dieser Symptome wird bereits bei der einfachsten und gebräuchlichsten Diagnosemethode festgestellt - dies ist die Entfernung eines Elektrokardiogramms. In komplexeren Fällen kann für eine genaue Diagnose eine Holter-Diagnose verschrieben werden, die den ganzen Tag über durchgeführt wird. In Ermangelung eines genauen Verständnisses des Grads der Pathologie kann allgemeinen Studien eine erhöhte körperliche Aktivität unter Verwendung eines Fahrrads oder Laufbandes hinzugefügt werden. Leider gibt es Situationen, in denen all diese Studien kein genaues Ergebnis liefern und der Patient über Probleme mit dem Herzrhythmus klagt. In solchen Fällen verschreiben Kardiologen Diagnosen mit der EFI-Technik..

    EPI oder elektrophysiologische Untersuchung des Herzens - was ist das?.

    Die intrakardiale elektrophysiologische Untersuchung besteht darin, Einfluss auf den Herzmuskel auszuüben, um dessen körperliche Aktivität zu steigern. Dies geschieht durch elektrische Stimulation des Myokards. Ein elektrischer Strom einer zulässigen Intensität und mit einer erhöhten Frequenz wird durch die durch den Katheter gelieferten Elektroden an die gewünschte Stelle geliefert. Infolge solcher Aktionen beginnt sich der Muskel des Myokards viel häufiger zusammenzuziehen, wie bei einem schnellen Herzschlag. In diesem Stadium wird die Diagnose gestellt - Ischämie, Arrhythmie oder eine andere Krankheit, die mit der Leitung des Herzmuskels verbunden ist. Andernfalls stellt der Arzt fest, dass keine Pathologien vorliegen. Die Fixierung pathologischer Reaktionen erfolgt mittels EKG.

    In der medizinischen Praxis gibt es zwei Haupttypen von EFI des Herzens:

    • invasiv, was wiederum in epikardial, endokardial und kombiniert unterteilt ist;
    • nicht-invasive Forschung.

    Warum wird EFI verschrieben und welche Konsequenzen kann dies haben?

    Unabhängig davon, welche Art von Prüfung vergeben wird, muss es dafür bestimmte Gründe geben. EFI wird normalerweise verschrieben, nachdem andere Methoden zur Diagnose verschiedener Herzerkrankungen keine genauen Ergebnisse erbracht haben oder der behandelnde Arzt einen ernsthaften Verdacht auf eine bestimmte Krankheit hat..

    Die Indikationen für diese Studie können sein:

    1. Herzfrequenzunterbrechungen, die bei Paroxysmen auftreten. Meistens halten solche Angriffe nicht lange an, verursachen jedoch offensichtliche Beschwerden..
    2. Die Patientin kann häufig starke Schmerzen links oder hinter dem Brustbein haben. Der Schmerz geht mit Atemnot und Keuchen einher, die auch in Ruhe auftreten können. Die Haut ist zu diesem Zeitpunkt blass mit einem blauen Nasolabialdreieck, und der Druck weicht deutlich von der Norm in Richtung einer Zunahme oder Abnahme ab.
    3. Regelmäßige Benommenheit, manchmal Ohnmacht, wenn keine Störungen des Zentralnervensystems oder andere Krankheiten mit solchen Manifestationen vorliegen.
    4. In den schwersten Fällen, um die Ursache des Herzstillstands zu bestimmen, der zum klinischen Tod führt, gefolgt von einer Wiederbelebung des Patienten.

    Darüber hinaus Verdacht auf solche Diagnosen wie:

    • Ischämie;
    • Arrhythmien paroxysmaler Arten;
    • Schwäche des Sinusknotens;
    • Flimmern, das sich in eine Asystolie der Herzventrikel verwandelt.

    Verfügbare medizinische Kontraindikationen

    Diese Art der Forschung ist unter folgenden Umständen strengstens untersagt:

    • eine akute Infektionskrankheit oder einfach Fieber;
    • Herzinfarkt oder Schlaganfall im akuten Stadium;
    • schwere Angina pectoris, Beginn und progressiv;
    • mit akuter chirurgischer Pathologie;
    • mit schwerer chronischer Herzinsuffizienz oder mit ihrer akuten Form;
    • das Vorhandensein einiger Arten von Herzfehlern;
    • wenn der Verdacht auf Lungenembolie besteht;
    • Erkrankungen der Speiseröhre;
    • Vorhandensein von Herz- oder Aortenaneurysmen.

    Richtige Vorbereitung auf das Verfahren

    Für dieses Verfahren wird der Patient nach einer vollständigen Untersuchung durch einen Kardiologen, Arrhythmologen oder Herzchirurgen überwiesen. Vor der Durchführung einer EFI muss der behandelnde Arzt die folgenden Studien durchführen:

    • MRT oder CT, diese Untersuchungen sind besonders notwendig, wenn der Patient in Ohnmacht fällt, der Arzt das Vorhandensein von Gehirnpathologien ausschließt;
    • Ultraschall des Herzens;
    • tägliche Ergebnisse nach Holter;
    • Entlastungszusammenfassung mit Begründung der Notwendigkeit dieses Verfahrens.

    Zusätzlich zu den Testergebnissen muss der Patient Tests auf HIV, Hepatitis, Syphilis und Blutgerinnung durchführen lassen. Diese Tests sind notwendig, da die Diagnose nach der Methode der elektrophysiologischen Forschung in einem Krankenhaus erfolgt und der Patient ins Krankenhaus eingeliefert wird..

    Darüber hinaus muss sich der Patient selbst auf die bevorstehende Untersuchung vorbereiten. Dazu benötigt er:

    • schnell für 8 - 10 Stunden;
    • in ein paar Tagen aufhören, Koffein, Alkohol und Zigaretten zu trinken;
    • Der Arzt wird die Verwendung von Medikamenten abbrechen.

    Verfahrensfortschritt

    In Anbetracht der Tatsache, dass es zwei Arten von Forschung gibt - invasive und nicht-invasive -, gibt es zwei Möglichkeiten, das Verfahren durchzuführen.

    Technik für nicht-invasive EPI

    Die am häufigsten verwendete nicht-invasive Untersuchungsmethode, bei der ein Katheter mit einer Elektrode durch die Nase oder den Mund eingeführt wird, wird etwas seltener verwendet. Diese Methode wird auch als transösophageale EFI oder TEE bezeichnet. Sie wird in der Regel morgens in den Abteilungen für Funktionsdiagnostik durchgeführt. Die Prüfung findet wie folgt statt:

    1. Vorläufige Messung des Blutdrucks.
    2. Ein EKG machen.
    3. Der Arzt erklärt die Manipulationen und gibt an, was der Patient während der Untersuchung erleben wird. Ein brennendes Gefühl tritt normalerweise in der Brust auf, und dies ist normal.
    4. Alle Manipulationen dauern normalerweise etwa eine halbe Stunde..
    5. Durch die Nasenöffnung oder in seltenen Fällen durch den Mund führt der Arzt eine Sonde mit einer Elektrode in den Patienten ein, die an spezielle Geräte angeschlossen ist. Das Gerät stimuliert den Herzmuskel mit elektrischen Impulsen. Während dieses Vorgangs beginnt sich das Herz heftig zusammenzuziehen, wie bei erhöhtem Stress. Alle empfangenen Daten werden aufgezeichnet.
    6. Die Elektrogrammaufnahme wird durchgeführt.
    7. Der Arzt entfernt vorsichtig den Katheter.
    8. Es wird eine vollständige Analyse der erfassten Informationen durchgeführt und eine Schlussfolgerung gezogen, die an den behandelnden Arzt gesendet wird.
    9. Die durch den Eingriff verursachte Tachykardie verschwindet nach einer Weile. Wenn das Unbehagen jedoch lange Zeit spürbar ist, kann der Arzt eine medikamentöse Behandlung durchführen.

    Technik zur Durchführung invasiver EPI

    In diesen Fällen wird der Arzt eine endokardiale oder epikardiale EPI verschreiben, wenn CPEFI keine Ergebnisse lieferte oder aus irgendeinem Grund kontraindiziert ist..

    Endokardiales EPI

    Vor dem Eingriff wird der Patient in die Abteilung für Kardiologie, Herzchirurgie oder Kardioarrhythmologie eingewiesen. EndoEPI selbst wird in der Abteilung für radiochirurgische Diagnosemethoden durchgeführt. Dem Patienten wird ein Beruhigungsmittel injiziert und er wird in den Operationssaal gebracht. Lokalanästhesie wird durchgeführt. Bei vollständiger Sterilität macht der Arzt einen Einschnitt für die Einführung eines Katheters in die Vena femoralis oder subclavia. Ein Einführer (Führungsdraht aus Metall oder Kunststoff) wird in den Einschnitt eingeführt. Eine Sonde mit einer Elektrode wird durch sie geführt. Der Durchgang der Sonde wird auf dem Bildschirm beobachtet. Dies ist aufgrund des verfügbaren Kontrastmittels möglich. Die Sonde wird zum Atrium oder Ventrikel geführt. Der Arzt führt eine elektrische Stimulation durch. Alle Daten werden mit einem Computer aufgezeichnet.

    Dieser gesamte medizinische Eingriff dauert etwa eine halbe Stunde. Der Patient sollte sich absolut nicht unwohl fühlen. Nach dem Entfernen der Sonde wird an der Stelle ihres Einführens ein fester Verband angelegt..

    Epikardialer EFI

    Diese Studie wird in der Abteilung für Herzchirurgie durchgeführt. Die gesamte Operation findet unter Vollnarkose statt. Der Arzt seziert die Brust und erhält Zugang zur Perikardhöhle. Der Arzt stimuliert das Epikard mit Elektroden. Alle Daten werden aufgezeichnet und anschließend die Wunde genäht. Normalerweise dauert die Operation etwa eine Stunde und ist der schwierigste Untersuchungsbereich mit der EFI-Methode..

    Daten entschlüsseln

    Die empfangenen Daten werden von dem Arzt dekodiert, der diese Manipulation durchgeführt hat.

    Normalerweise wird der Arzt das Vorhandensein einer Sinustachykardie mit einer Herzfrequenz von 100 - 120 Schlägen pro Minute feststellen. Es verschwindet von selbst und ist für den Patienten nicht lebensbedrohlich. Der Arzt wird feststellen, dass alle Arten der Stimulation durchgeführt wurden und keine Anomalien gefunden wurden, was bedeutet, dass die vermuteten Arten von Arrhythmien fehlen. Hier wird der Arzt auch auf das Fehlen offensichtlicher Anzeichen einer Myokardischämie hinweisen..

    Wenn der Verdacht bestätigt wird, gibt das Protokoll die Art der Arrhythmie und die Parameter an, für die die Stimulation durchgeführt wurde. Ferner wird der behandelnde Arzt auf der Grundlage der EFI-Analyse eine weitere Behandlung verschreiben.

    Komplikationen nach dem Eingriff

    Komplikationen nach solchen medizinischen Eingriffen sind äußerst selten, aber dennoch möglich. Am häufigsten äußern sich negative Folgen in der Manifestation akuter Herzprobleme. Dies wird durch künstlich provozierte Tachykardie verursacht. Normalerweise beobachtet:

    • schwere paroxysmale Angina;
    • Herzinfarkt;
    • Thromboembolie - kann als Folge eines abgelösten Blutgerinnsels auftreten, das vor Beginn der Studie nicht erkannt wurde.

    Um solche unerwünschten Folgen zu vermeiden, ist vor Beginn des Verfahrens eine besonders gründliche Untersuchung des Patienten erforderlich..

    Nach der Untersuchung können manchmal Entzündungen oder lebensbedrohliche Arrhythmien auftreten.

    Wie viel kostet das Verfahren?

    Die elektrophysiologische Untersuchung des Herzens kann nur in großen spezialisierten Zentren durchgeführt werden, die über die erforderliche medizinische Ausrüstung und qualifizierte Spezialisten verfügen. Diese Manipulationen werden nach der Quote des Gesundheitsministeriums meist völlig kostenlos durchgeführt. Aber manchmal muss man ziemlich lange anstehen. Das Warten kann mehrere Monate dauern. Für diejenigen, die nicht zu lange warten möchten und dieses Verfahren selbst bezahlen können, gibt es kostenpflichtige Dienste. Die EFI-Preise variieren heute stark. Zum Beispiel kann CPEFI zwischen 2.000 und 4.000 Rubel kosten. EndoEFI kostet viel mehr - von 60 bis 180 Tausend. Dies beinhaltet die Kosten für Sonde und Katheter. Außerdem müssen Sie den Aufenthalt in einer Fachklinik bezahlen, was auch nicht billig ist..

    Vorbereitung auf das CPEFI, Nuancen des Verfahrens und Diagnose

    Wenn sich Herzprobleme entwickeln, müssen sie dringend und sorgfältig medizinisch überwacht werden. Eine Person, die sich an einen Kardiologen gewandt hat, erhält nicht immer sofort vollständige Informationen über ihre Krankheit. Zunächst wird eine Elektrokardiographie durchgeführt. In einigen Fällen kann zusätzliche Forschung erforderlich sein. Wann wird CPEFI ernannt? Was ist das Wesentliche dieser Umfrage? Wie zuverlässig ist es? Das Verständnis des Verfahrens hilft einer Person, ruhig zu bleiben und dem behandelnden Arzt zu vertrauen.

    1. Das Wesentliche des Verfahrens
    2. EFI-Typen
    3. Vorbereitung und Ablauf
    4. Was Sie mitnehmen sollten
    5. Indikationen für das Verfahren
    6. Gegenanzeigen zum Eingriff

    Das Wesentliche des Verfahrens

    CPEFI ist eine transösophageale elektrophysiologische Untersuchung des Herzens. Es wird verwendet, um den Zustand des Herzleitungssystems zu bestimmen. Das Verfahren wird in Fällen vorgeschrieben, in denen das Elektrokardiogramm keine vollständigen Informationen lieferte..

    Die Durchführung einer transösophagealen EPI des Herzens ist wirksam bei der Bestimmung der Art der Arrhythmie und der Auswahl einer geeigneten Behandlung. Dies ist eine moderne nicht-invasive (meistens) Methode zur zuverlässigen Diagnose.

    EFI-Typen

    EFI des Herzens kann invasiv und nicht invasiv sein. Meistens wird die nicht-invasive Methode verwendet, da keine Erholung erforderlich ist, die Patienten sie besser vertragen und der Prozess selbst kostengünstiger ist..

    Wenn die transösophageale Untersuchung invasiv durchgeführt wird, wird eine spezielle Elektrode durch die Oberschenkelvene in die Herzhöhle eingeführt. Das Gerät überwacht dann, wie der Herzmuskel elektrische Impulse leitet.

    Bei einer nicht-invasiven transösophagealen Untersuchung wird die Elektrode durch die Speiseröhre eingeführt und so nah wie möglich am Herzmuskel platziert. Die als Ergebnis einer solchen Untersuchung erhaltenen Daten sind zuverlässig und die Patienten fühlen sich gut. Diese Art von Verfahren hat weniger Kontraindikationen und das Risiko von Komplikationen..

    Gleichzeitig wird bei Verwendung der invasiven Methode die größte therapeutische Wirkung erzielt. Tatsache ist, dass während des Eingriffs alle Teile des Herzens stimuliert werden. Wenn nicht invasiv, wird dieser Effekt ausschließlich in Bezug auf den linken Ventrikel erzielt. Gleichzeitig werden bei schwerwiegenden Pathologien negative Folgen mit einer nicht-invasiven PE-EFI-Studie praktisch ausgeschlossen..

    Vorbereitung und Ablauf

    Wie die Ösophagus-Herzuntersuchung durchgeführt wird und wie Sie sich am besten auf dieses Verfahren vorbereiten können?

    Wichtig! Die Richtigkeit der erhaltenen Informationen hängt von der richtigen Vorbereitung auf die Veranstaltung ab. Daher ist es wichtig, diese einfachen Richtlinien nicht zu vernachlässigen..

    Welche Maßnahmen sollten ergriffen werden??

    1. Antiarrhythmika abbrechen.
    2. Stoppen Sie die Verwendung von Medikamenten aus der Nitratgruppe.
    3. Essen Sie nicht am Tag der Untersuchung vor dem Eingriff.
    4. Vermeiden Sie an diesem Tag Kaffee, Alkohol, Rauchen und Tee.

    Antiarrhythmika wirken über verschiedene Zeiträume. Für die meisten dieser Medikamente reicht eine Einnahmepause von 5-7 Tagen aus, damit keine Spur davon im Körper verbleibt. Bei Einnahme von "Cordaron" wird die Anwendung mindestens 3 Wochen vor der erwarteten Untersuchung des Herzens abgebrochen.

    Nitrate werden für 2-3 Tage gestrichen. Diese Regel gilt jedoch nur für die systemische Anwendung von Arzneimitteln. Wenn das Medikament zur Notfalllinderung von Schmerzen oder Krämpfen der Herzkranzgefäße benötigt wird, wie bei Angina pectoris, ist die Verwendung des Medikaments zulässig.

    Was Sie mitnehmen sollten

    Für die Prüfung müssen Sie Folgendes mitnehmen:

    • Blatt,
    • sauberes Handtuch,
    • ambulante Karte,
    • Ergebnisse früherer Umfragen.

    CPEFI beginnt mit einer Untersuchung durch den behandelnden Arzt. Es wird überprüft, ob keine Kontraindikationen für das Verfahren vorliegen. Die Dauer einer solchen Untersuchung beträgt nicht mehr als 30 Minuten, der diagnostische Arzt gibt die Ergebnisse sofort heraus.

    Indikationen für das Verfahren

    Das Verfahren ist für folgende Diagnosen vorgeschrieben:

    • Bradykardie durch Schwäche des Sinusknotens,
    • Tachykardie,
    • supraventrikuläre Tachyarrhythmie.

    Beachtung! Das Verfahren ist vor der Installation eines Herzschrittmachers und zur Überwachung der Wirksamkeit der medikamentösen Therapie bei der Behandlung von Herzrhythmusstörungen angezeigt.

    Gegenanzeigen zum Eingriff

    Es gibt eine Reihe von Diagnosen, bei denen eine transösophageale Herzstudie verboten ist:

    • Herzinfarkt,
    • Angina,
    • akutes Koronar-Syndrom,
    • Aneurysmen,
    • Herzfehler,
    • Herzinsuffizienz,
    • hämorrhagischer Schlaganfall,
    • Fieber.

    Zusätzlich zu den oben genannten Kontraindikationen ist es nicht möglich, eine solche Diagnose für Tumoren und Strikturen in der Speiseröhre durchzuführen..

    Die Diagnose von Herzerkrankungen hilft, die Pathologie frühzeitig zu erkennen und eine wirksame Behandlung zu wählen. Nur ein Arzt kann die Untersuchungsergebnisse entschlüsseln und zusätzliche Verfahren vorschreiben.

    Indikationen zur Durchführung von EPI und mögliche Folgen der Studie

    Es gibt eine beträchtliche Anzahl von Pathologien, die mit Abnormalitäten im Herzrhythmus und Leitungsstörungen verbunden sind. Einige Krankheiten sind nicht einfach zu diagnostizieren, so dass es nicht immer möglich ist, die Taktik einer wirksamen Behandlung schnell zu bestimmen. Solche Pathologien können anschließend schwerwiegendere Störungen des Herzrhythmus und der Überleitung hervorrufen, gefolgt von einer Kreislaufstörung. Eine elektrophysiologische Untersuchung des Herzens ermöglicht es, ein Problem dieser Art rechtzeitig zu erkennen.

    Herzrhythmusstörungen sind oft schwer zu diagnostizieren

    Arten von EFI und das Konzept von EFI

    Es gibt zwei Arten der elektrophysiologischen Untersuchung des Herzens: invasive (endokardiale, epikardiale, kombinierte) und nicht-invasive. Die erste beinhaltet das chirurgische Eindringen durch die natürlichen Membranen des Körpers, die zweite nicht..

    Die endokardiale EFI des Herzens wird ohne Vollnarkose nur unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Eine Gefäßpunktion wird durchgeführt, um die Elektroden in die gewünschten Herzkammern zu führen. Es wird durch die Oberschenkelvene durchgeführt. Das Verfahren kann als eher minimal invasiv angesehen werden. Das Endokard hat keine Schmerzrezeptoren, so dass keine schmerzhaften Empfindungen auftreten.

    Die epikardiale EFI wird während einer Operation am offenen Herzen mit Dissektion der vorderen Brustwand durchgeführt.

    Es gibt verschiedene Arten der elektrophysiologischen Untersuchung des Herzens.

    Ein invasives Verfahren kann entweder eine unabhängige Studie oder ein Stadium einer Operation zur Behandlung von Arrhythmien sein, beispielsweise durch Ablation. CPEFI ist ein nicht-invasives Verfahren. Das Wesentliche der Methode ist wie folgt. Wenn es bei der Durchführung eines Elektrokardiogramms oder während der täglichen Überwachung nicht zur Behebung von Herzrhythmusstörungen kommt, wird das Herz so stimuliert, dass es zu einer bestimmten Art von Herzrhythmusstörung provoziert und diese Abweichung bereits behoben wird. Das Herz wird durch die Wirkung elektrischer Impulse angeregt.

    CPEFI wird häufiger durchgeführt, da es keine hohe technische Ausrüstung erfordert und im Vergleich zu invasiven Methoden die geringste Anzahl von Komplikationen und Nebenwirkungen aufweist.

    Vor- und Nachteile von CPEFI

    Vorteile von CPEFI - Die Elektrophysiologie des Herzens wird untersucht, wodurch die Ursache störender Arrhythmien, ihre Pathophysiologie, identifiziert werden kann. Das Verfahren ist recht erschwinglich, erfordert keine leistungsstarke technische Ausrüstung und kann ambulant durchgeführt werden.

    CPEFI - nicht-invasive und patientensichere Forschung

    Zu den Nachteilen gehört die Möglichkeit von Beschwerden während des Verfahrens. Eine Lokalanästhesie wird nicht durchgeführt, es kann zu Beschwerden in der Nasenhöhle kommen.

    Es gibt Einschränkungen in der Studie - nur die linke Seite wird aufgrund anatomischer Merkmale untersucht.

    Indikationen für CPEFI

    Patienten mit Refraktärität der Tachykardie gegen AARP, mit Ohnmachtszuständen unbekannter Herkunft und paroxysmaler Tachykardie werden zur Untersuchung des EFI des Herzens geschickt. Die transösophageale elektrophysiologische Untersuchung des Herzens erfolgt nach folgenden Indikationen:

    • Dysfunktion des Sinusknotens, das Verfahren ermöglicht seine Beurteilung;
    • WPW-Syndrom;
    • Blockade der Beine seines Bündels;
    • periodischer Bewusstseinsverlust ohne neurologische Ursachen oder Ursachen, die in nicht-invasiven Herzstudien nicht gefunden wurden;

    Diese Prozedur kann für einen Bündelverzweigungsblock durchgeführt werden

    • AV-Blockade;
    • Vorhofflimmern;
    • anhaltende paroxysmale ventrikuläre und supraventrikuläre Tachykardien.

    Wie ist

    Bevor Sie herausfinden, wie die Herz-CPEFI durchgeführt wird, sollten Sie die Vorbereitung des Verfahrens und die vorläufigen Untersuchungen in Betracht ziehen..

    Ausbildung

    Alle Informationen zur Vorbereitung sollten vorher vom behandelnden Arzt eingeholt werden. Die Patienten werden von einem Kardiologen, Herzchirurgen oder Arrhythmologen zur Untersuchung überwiesen. Bevor die EFI des Herzens durchgeführt wird, fastet der Patient mindestens 8-10 Stunden. Einige Tage vor der Untersuchung sollten Sie auf Koffein, Zigaretten und darüber hinaus auf Alkohol verzichten. Es ist auch notwendig, einen Arzt zu konsultieren, ob es ratsam ist, die bereits eingenommenen Medikamente vorübergehend abzusagen..

    Es ist sehr wichtig, vor dem Eingriff auf Kaffee, Tabak und Alkohol zu verzichten.

    Vor der Durchführung des kardialen EPI-Verfahrens werden die Patienten einer vorläufigen Untersuchung unterzogen.

    • EKG;
    • Stresstests;
    • Holter-Überwachung;
    • Ultraschalldiagnostik des Herzens;

    In einigen Fällen können die Ergebnisse eines Elektroenzephalogramms sowie einer MRT des Gehirns erforderlich sein. All dies ist notwendig, um eine mit neurologischen Anomalien verbundene Synkope auszuschließen. Möglicherweise müssen Sie auch einen Endokrinologen und andere enge Spezialisten konsultieren..

    Es ist auch sehr wichtig, ein Kardiogramm zu haben.

    Verfahrensfortschritt

    Transösophageale EPI wird in der Abteilung für funktionelle Diagnostik durchgeführt. Der Eingriff findet am Morgen statt. Sein Algorithmus ist wie folgt:

    • Blutdruckmessung.
    • EKG-Aufzeichnung.
    • Eine vollständigere Erklärung, welche Manipulationen durchgeführt werden, was der Patient gleichzeitig fühlen wird, wie er sich verhalten soll.
    • Eine Sonde wird eingeführt, an deren Ende sich eine Elektrode befindet. Ein Schlauch wird entweder durch die Nase oder durch den Mund eingeführt (selten). Die Elektrode stimuliert das Atrium mit Impulsen einer bestimmten Stärke. Sie können damit auch ein Elektrogramm aufnehmen. Die Sonde selbst ist an das Gerät angeschlossen, das die Stimulation initiiert und die empfangenen Informationen analysiert..

    Das transösophageale EPI-Verfahren beinhaltet die Einführung einer speziellen Sonde, mit der Sie das Herz mit maximaler Auflösung sehen können

    • Ein Elektrogramm wird aufgezeichnet, um Rhythmusstörungen zu erkennen.
    • Die Sonde wird vorsichtig zusammen mit der Elektrode durch die Nase entfernt. Im Falle eines Stillstands aufgrund eines Schleimhautödems - durch den Mund.
    • Die empfangenen Informationen werden analysiert und für jede Art von Arrhythmie, falls vorhanden, eine Schlussfolgerung gezogen. Anschließend werden die Ergebnisse an den behandelnden Arzt gesendet.
    • Der Vorgang dauert eine halbe bis eine Stunde.
    • Eine künstlich induzierte Tachyarrhythmie verschwindet in wenigen Minuten, es können jedoch geeignete Medikamente eingenommen werden.
    • Wenn die Untersuchung von einem erfahrenen Spezialisten durchgeführt wird, sind die Beschwerden minimal. Ein brennendes Gefühl in der Brust ist in dieser Situation normal..

    Die transösophageale Herzuntersuchung sollte von einem erfahrenen Spezialisten durchgeführt werden.

    Ergebnisse dekodieren

    Normalerweise wird angegeben, dass die Studie keine Arrhythmien unter dem Einfluss von Stimulation ergab. Wenn Rhythmus- und Leitungsstörungen festgestellt wurden, wird jede Art separat beschrieben. Um das mögliche Vorhandensein einer durch Tachykardie verursachten Myokardischämie zu identifizieren, wird das ST-Segment analysiert.

    Nach Abschluss der elektrophysiologischen Studie werden die Ergebnisse vom Arzt interpretiert, um weitere Anweisungen und Korrekturen der Behandlung zu bestimmen..

    Gegenanzeigen und mögliche Folgen

    Es gibt eine Reihe von Pathologien, bei denen kardialer HPEFI kontraindiziert ist. Unter ihnen:

    • akuter Myokardinfarkt;
    • Infektionskrankheiten in der akuten Phase;
    • Aneurysma des Herzens;

    Bei Herzaneurysmen ist das Verfahren verboten.

    Es macht auch keinen Sinn, eine Studie bei Patienten mit solchen EKG-Veränderungen durchzuführen, bei der es keine wirkliche Interpretation des terminalen Teils des ventrikulären Komplexes gibt. Solche Veränderungen umfassen eine Erhöhung oder Vertiefung des ST-Segments um mehr als einen Millimeter, das Wolff-Parkinson-White-Syndrom (Manifestation), eine Zwei-Bündel-Blockade beider Zweige des linken Bündel-Zweigs und eine linksventrikuläre Hypertrophie.

    Beim Wolff-Parkinson-White-Syndrom ist dieses Verfahren ebenfalls ungeeignet.

    Obwohl das Verfahren minimal invasiv ist, besteht das Risiko von Komplikationen und Nebenwirkungen, die in der folgenden Tabelle aufgeführt sind..

    KomplikationIm DetailWas zu tun ist?
    Die Sonde wird nicht in die Speiseröhre eingeführt, sondern in die LuftröhreMeistens verbunden mit zu schnellem Einführen der Elektrode.
    Das Subjekt beginnt zu ersticken, Gesichtsrötung, starker Husten wird beobachtet.
    Wenn die beschriebenen Symptome auftreten, wird die Sonde sofort entfernt. Die anschließende Einführung erfolgt frühestens 5 Minuten nach Beendigung der Erstickungserscheinungen.
    Die Sonde sollte langsam eingeführt werden, genau in dem Moment, in dem der Speichel verschluckt wird, damit der Kehldeckel steigt und sich die Luftröhre schließt.
    Um solche Situationen zu vermeiden, achtet der Spezialist auf die geringe Amplitude der P-Welle sowie auf das Auftreten von Erstickungsgefahr.
    Brennen in der Brust, Speiseröhre, hinter dem BrustbeinSolche Manifestationen müssen entstehen. Wenn nicht, liegt wahrscheinlich ein Hardwareproblem vor..Es versteht sich, dass Brennen und leichte Beschwerden in diesem Fall normal sind. Wenn die Empfindungen ziemlich ausgeprägt sind und das Subjekt nicht tolerieren kann, wird der Vorgang abgebrochen.
    Beschwerden und RückenschmerzenDieses Phänomen ist mit der Kontraktion der Wirbelmuskulatur verbunden..Wenn der Schmerz nicht toleriert werden kann, ist die Untersuchung abgeschlossen.
    Schluckauf, AtemnotEs entsteht aus der Stimulation des Zwerchfells durch den Stimulator. Nach dem Ausschalten des Stimulators verschwinden Schluckauf und Atemnot.
    Solche Phänomene treten bei übergewichtigen Hypersthenikern auf..
    Die Forschung endet sofort.
    Die Elektrode bleibt an der Nase hängenEin Verklemmen tritt auf, wenn die Sonde aufgrund einer Schleimhautverletzung während des Einführens der Elektrode entfernt wird. Die Schleimhaut schwillt an, so dass es schwierig ist, sie zu entfernen.Wenn nach der Verwendung von Vasokonstriktor-Medikamenten für die Nase diese nicht entfernt werden kann, wird der entfernte Teil des Schlauchs durch den Mund gehalten, in der Nähe der Nase abgeschnitten und das verbleibende Ende durch den Mund entfernt.
    Solche Komplikationen treten nur bei unzureichend erfahrenen Fachleuten auf..

    Haben Sie keine Angst vor dem Verfahren. Wenn es von einem erfahrenen Spezialisten eines großen kardiologischen Zentrums durchgeführt wird, besteht kein Grund zur Sorge, und die aufgeführten Komplikationen wirken sich nicht auf den Patienten aus..

    EFI des Herzens ist ein völlig sicheres Verfahren, mit dem Ärzte ein detaillierteres Bild des Herzzustands erhalten.

    Bei PE des Herzens gibt es keine gefährlichen Folgen. Darüber hinaus gilt EPI als die sicherste Methode der Funktionsdiagnostik, im Gegensatz zu beispielsweise Methoden, die auf körperlicher Aktivität oder dem Gebrauch von Arzneimitteln beruhen..

    In diesem Video erfahren Sie mehr über moderne Methoden zur Behandlung von Arrhythmien:


Nächster Artikel
Warum ist paroxysmale Tachykardie gefährlich?