Herzblock


Herzblock ist eine Pathologie, die mit einer beeinträchtigten Impulsleitung durch das Herzsystem verbunden ist. Um den Mechanismus des Auftretens dieser Pathologie zu verstehen, müssen Sie die Anatomie des Herzens sowie sein Impulssystem gut kennen, aber in einfachen Worten können Sie den Blockadeprozess nennen - eine Verletzung der Leitung von Herzimpulsen in verschiedenen Teilen des Herzens. Oft verläuft die Krankheit symptomlos, daher ist es nur mit einem EKG möglich, Impulsleitungsstörungen festzustellen.

Die Gründe

Elektrische Impulse, die in bestimmten Teilen des Herzens erzeugt werden, lassen dieses Organ funktionieren. In einem normalen Zustand entsteht der Impuls im Sinusknoten und breitet sich dann entlang des Wegesystems auf verschiedene Teile des Organs aus, einschließlich der Innervation der Vorhöfe, die Blut durch das Organ pumpen. Von dort werden Impulse in die Herzventrikel und dann in den atrioventrikulären Knoten geleitet, von wo aus sie über die gesamte Oberfläche des Organs divergieren. Eine Verletzung der Bewegung dieser Impulse in einem der Bereiche wird als Herzblock bezeichnet.

Solche pathologischen Störungen können bei verschiedenen Herzerkrankungen auftreten, beispielsweise Angina pectoris und Myokarditis, Kardiosklerose und Myokardinfarkt. Der Grund für die Entwicklung eines Herzblocks kann auch eine Erhöhung der Belastung des Herzmuskels aufgrund erhöhter körperlicher Aktivität sein. Und die Entwicklung dieser Pathologie wird häufig durch die unkontrollierte Einnahme bestimmter Medikamente, beispielsweise Schmerzmittel, vorangetrieben. Ventrikuläre Hypertrophie ist auch eine häufige Ursache für Herzblockaden. Sie unterscheiden auch einen erblichen Faktor bei der Entwicklung dieser Pathologie, und manchmal entwickelt das Kind diese Störung sogar im Mutterleib.

Beachten Sie, dass ein vollständiger und unvollständiger Herzblock vorliegt. Sie sagen von unvollständig, wenn die Bewegung von Impulsen entlang des leitenden Systems nicht vollständig stoppt, sondern nur langsamer wird und sie mit geringerer Intensität erzeugt werden. Wenn eine vollständige Blockade des Herzens auftritt, hört einer der Impulsknoten auf zu arbeiten, und der zugrunde liegende Knoten übernimmt die Last auf sich selbst, so dass das Herz nicht aufhört zu arbeiten, da der Mangel an Leitung kompensatorischer Natur ist. Es ist wahr, dass eine solche Ausgleichsarbeit das Herz zermürbt, und ohne Behandlung kann eine Person bald mit der Entwicklung einer Herzinsuffizienz konfrontiert sein..

Andere Ursachen für Herzblock sind:

  • Infektionskrankheiten;
  • Vergiftung des Körpers;
  • Drogenüberdosis.

Die Ursachen der Pathologie können erst nach einer umfassenden Untersuchung des Patienten vollständig verstanden werden..

Einstufung

Bisher gibt es eine erweiterte Klassifizierung solcher Pathologien als Herzblock. Insbesondere gibt es je nach Ort der Lokalisation verschiedene Arten von Krankheiten:

  • sinoauricular;
  • ventrikulär;
  • Blockade in den Vorhöfen;
  • antrioventrikulär;
  • Blockade der Beine von Hiss.

Die Pathologie wird auch nach der Stärke der Entwicklung klassifiziert und nach diesem Kriterium kann es drei Grade geben. Im ersten Grad gehen die Impulse zum Organ weiter, jedoch mit Verzögerung. Im zweiten Grad hören die Impulse teilweise auf, und im dritten Grad hört ein bestimmter Bereich des Herzmuskels vollständig auf, innerviert zu werden.

Die gefährlichste Art von Herzblock ist der vollständige ventrikuläre Block, bei dem die Anzahl der Impulse pro Minute auf 30 oder weniger reduziert wird, während diese Zahl bei einer gesunden Person zwischen 60 und 80 liegt. Wenn der Abstand zwischen den in den Ventrikeln auftretenden Impulsen zunimmt, verliert der Mensch das Bewusstsein, beginnt Krämpfe zu bekommen, und es ist durchaus möglich, dass in diesem Fall diese Pathologie zur Todesursache wird.

Auch dieser pathologische Zustand ist dauerhaft und vorübergehend, dh im ersten Fall ist die Impulsstörung irreversibel, und im zweiten Fall tritt sie entweder auf oder verschwindet, und das Herz arbeitet normal. Beide Arten von Pathologien sind im EKG deutlich sichtbar, daher ist das EKG das wichtigste diagnostische Kriterium für Herzblockaden.

Symptome

Um die Symptome dieses pathologischen Zustands genauer zu beschreiben, müssen die häufigsten Sorten berücksichtigt werden. Eine häufige Pathologie ist die Blockade des rechten Beines des Herzens. Am häufigsten tritt dieses Phänomen vor dem Hintergrund anderer Herzerkrankungen auf, beispielsweise Bluthochdruck, Herzfehler und Kardiosklerose.

Normalerweise wird dieser Typ bei Männern im Alter von 40 Jahren beobachtet, und seine Symptome sind durch bestimmte EKG-Indikatoren gekennzeichnet, da es keine Klinik für Pathologie gibt.

Ein linksseitiger Herzblock wird normalerweise bei älteren Menschen diagnostiziert. Fairerweise muss gesagt werden, dass diese Art von Herzblock weniger häufig ist als andere. Bei 9% aller Blockaden tritt bei Menschen über 50 eine Blockade des linken Beins auf. Oft geht die Pathologie mit einem Myokardinfarkt einher, der die Anzeichen der Grunderkrankung verschlimmert. Insbesondere sind die Symptome der Pathologie wie folgt:

  • Beschwerden über Brustschmerzen;
  • Panikgefühl;
  • die Schwäche;
  • kalter und feuchter Schweiß.

Mit dem diagnostischen EKG werden Anzeichen eines Myokardinfarkts festgestellt.

Der linksventrikuläre Block ist eine schwerwiegende Pathologie, die zum Tod führen kann. Bei dieser Krankheit werden drei Grade unterschieden, und je nach Art des Verlaufs sind solche Blockaden akut, vorübergehend und chronisch. Die Klinik einer solchen Pathologie wie der linksventrikulären Blockade des Herzens kann asymptomatisch sein, wobei die Krankheit nur mit Hilfe eines EKG erkannt wird, und es können auch spezifische Anzeichen auftreten, beispielsweise Ohnmacht, Entwicklung einer Herz- und Koronarinsuffizienz.

Andere Arten der Blockade sind seltener, zeichnen sich jedoch durch dieselben klinischen Manifestationen aus. Es ist wichtig zu verstehen, dass diese Krankheit den Verlauf der zugrunde liegenden Herzkrankheit bis zur Entwicklung einer Herzinsuffizienz und zum Stoppen des Organs verschlimmern kann. Daher können die Anzeichen und Symptome dieser Krankheit nicht ignoriert werden, da die Gesundheit und das Leben einer Person von einem rechtzeitigen Arztbesuch abhängen..

Diagnose und Behandlung

Wie bereits mehr als einmal erwähnt, gehört der diagnostische Hauptwert bei der Bestimmung dieser Krankheit zum EKG. Eine solche Studie ermöglicht es Ihnen jedoch, die Blockade nur zum Zeitpunkt der Manipulation zu sehen, und da sie kommen kann, ist eine Holter-Überwachung erforderlich, um sie zu bestimmen. Darüber hinaus kann die Echokardiographie die Diagnose bestätigen..

Es gibt zwei Arten der Behandlung dieser Pathologie:

  • Medikament;
  • chirurgisch.

Die medikamentöse Behandlung umfasst die Ernennung von Antiarrhythmika bei Patienten mit dieser Herzerkrankung (entsprechend ihrer Art der Pathologie und ihres Grades). Bei einer vollständigen Blockade und schweren Rhythmusstörungen umfasst die Behandlung die Verabreichung von Dopamin an Patienten unter EKG-Kontrolle. Anstelle von Dopamin ermöglicht die Behandlung die Verwendung von Adrenalin - die Wahl der Medikamente hängt von der Gesundheit des Patienten ab.

Wenn sich die Pathologie vor dem Hintergrund eines Myokardinfarkts entwickelt hat, beinhaltet die Behandlung notwendigerweise die Einführung von Adenosinantagonisten.

Bei einer vollständigen Blockade und bei Komplikationen wie Lungenödem, Herzinsuffizienz und anderen lebensbedrohlichen Zuständen ist eine Herzstimulation angezeigt, die in der Installation künstlicher Rhythmusleiter besteht, die die Impulsleitung normalisieren. Die Folgen dieser Pathologie können sehr unterschiedlich sein - von leichter Schwäche bis zum Tod. Es hängt alles von der Art, dem Grad der Pathologie und dem Zustand des Körpers des Patienten ab (ob er andere schwere Herzerkrankungen hat).

Herzblock

Allgemeine Information

Mit einfachen Worten, Herzblock ist eine Verletzung der Leitung von Nervenimpulsen entlang der Bahnen.

Das Herzleitungssystem wird durch mehrere Strukturen dargestellt:

  • Sinus oder sinoaurikulärer Knoten. Er ist ein Schrittmacher, in ihm werden Impulse erzeugt, die die Herzfrequenz bestimmen. Befindet sich im rechten Atrium.
  • Atrioventrikulärer Knoten. Überträgt Impulse vom Schrittmacher an die darunter liegenden Strukturen.
  • Bündel von seinen. Impulse verlaufen entlang der Beine dieses Bündels zum rechten und linken Ventrikel durch die kleinsten Strukturen - Purkinje-Fasern.

Pathogenese

Die Arbeit des Herzleitungssystems hängt von mehreren Faktoren ab:

  • Myokardblutversorgung. Bei Ischämie kommt es zu einer Verschiebung des Säure-Base-Gleichgewichts, was zu einer Verlangsamung der neuromuskulären Überleitung führt.
  • Der Zustand des sympathischen und parasympathischen Nervensystems. Der sympathische Mediator Norepinephrin beschleunigt die Impulsleitung, während der parasympathische Mediator Acetylcholin.
  • Hypo- und Hyperkaliämie.
  • Hormoneller Hintergrund.

Unter dem Einfluss von Faktoren, die die Intensität des Herzleitungssystems verändern, und mit der Entwicklung pathologischer Zustände entwickeln sich verschiedene Störungen, sogenannte Herzblockaden.

Einstufung

I Sinoaurikulärer Block (Sinoatrial, CA). Eine Verlangsamung oder vollständige Beendigung der Leitung eines elektrischen Impulses, der vom Sinusknoten durch die Sinusverbindung geht, wird aufgezeichnet. Klinisch ist es fast asymptomatisch, Schwindel, Empfindungen von Unterbrechungen in der Arbeit des Herzens, Ohnmacht kann festgestellt werden.

II Vorhofblockade (intraatrial). Es äußert sich in einer Verletzung der Impulsleitung entlang der Bahnen im Atrium. Es ist asymptomatisch. Im EKG werden die Aufteilung und eine Verlängerung der Dauer der P-Welle (mehr als 0,11 s) aufgezeichnet. Es wird keine spezifische Therapie durchgeführt.

III Atrioventrikulärer, atrioventrikulärer Block. Es ist gekennzeichnet durch eine Verlangsamung oder Beendigung der Impulse von den Vorhöfen zu den Ventrikeln.

Herzblockgrade:

  • 1 Grad. Klinisch manifestiert sich in keiner Weise, ist gekennzeichnet durch eine Verlangsamung der Impulsleitung von den Vorhöfen zu den Ventrikeln, die im EKG als Verlängerung des PQ-Intervalls um mehr als 0,2 Sekunden aufgezeichnet wird.
  • 2. Grad. Es ist in 2 Typen unterteilt. Patienten können Pausen in der Arbeit des Herzens in Form von Verdunkelung der Augen, Schwindel fühlen. Mit dem Verlust mehrerer ventrikulärer Komplexe hintereinander nehmen die klinischen Symptome zu. Mobitz I oder proximaler Block. Das EKG zeigt einen allmählichen Anstieg des PQ-Intervalls mit Perioden von Samoilov-Wenckebach (Verlust des ventrikulären Komplexes). Der QRS-Komplex selbst wird nicht verändert. Mobitz II oder distaler Block. Im EKG fallen QRS-Komplexe zufällig oder regelmäßig aus, das PQ-Intervall wird nicht verlängert.
  • Grad 3 (vollständiger Herzblock). Ventrikuläre Impulse werden nicht ausgeführt. In den Ventrikeln selbst wird jedoch ein heterotopischer Fokus des idioventrikulären Rhythmus gebildet.

Der AV-Block-1-Grad erfordert keine unspezifische Behandlung, es wird jedoch empfohlen, sich regelmäßigen Untersuchungen zu unterziehen. Bei der AV-Blockade II-Mobitz I wird Atropin 2-3 mal täglich 0,6 mg subkutan oder intravenös verabreicht. Bei vollständiger AV-Blockade und AV-Block II-Mobitz II ist die Implantation eines Herzschrittmachers angezeigt.

IV Blockade der Zweige des His-Bündels (intraventrikuläre Blockade). Ein, zwei oder drei Äste können betroffen sein, was mono-, bi- und trifaszikulären Formen entspricht. Klinisch manifestiert sich die Blockade des His-Bündels in keiner Weise.

  • Intraventrikulärer Block des rechten Bündelastes. Vollständiger Verzweigungsblock für das rechte Bündel - QRS-Komplex länger als 0,12 Sekunden, unvollständiger Verzweigungsblock für das rechte Bündel - weniger als 0,12 Sekunden. Die Folgen sind gering. Eine unvollständige Blockade manifestiert sich nicht symptomatisch.
  • Linksschenkelblock. Der vollständige Linksschenkelblock ist durch eine QRS-Erweiterung für mehr als 0,12 Sekunden gekennzeichnet, und ein unvollständiger Linksschenkelblock beträgt weniger als 0,12 Sekunden. Eine unvollständige oder teilweise Blockade manifestiert sich nicht symptomatisch.

Lokale Blockade von Endästen (lokal, Arborisierung, perifokal, unspezifisch, fokal). Dieser Subtyp wird häufig durch eine akute Verletzung verursacht, die als Myokardinfarkt bezeichnet wird. Die fokale Blockade ist durch das Vorhandensein eines akuten "Schadensblocks" gekennzeichnet, der durch nekrotische Kardiomyozyten dargestellt wird. Nekrose stört den Durchgang des Impulses entlang der Bahnen.

Die Gründe

Alle Ursachen für Herzblockaden werden je nach dem Hauptmechanismus ihrer Entwicklung in mehrere Gruppen eingeteilt..

Funktionell. Solche Blockaden werden durch Fehlregulation verursacht und können ausgelöst werden durch:

  • neuroendokrine Störungen;
  • vegetative Störungen;
  • psycho-emotionale Überlastung;
  • Fehlanpassungen.

Die Blockade kann reflexartig verursacht werden, wenn:

Giftig. Blockaden entstehen nach Vergiftung mit Salzen von Schwermetallen, Betäubungsmitteln, alkoholischen Getränken sowie bei Überdosierung von Arzneimitteln (Herzglykoside, Antibiotika, Diuretika). Diese Gruppe umfasst auch endogene Vergiftungen, die sich mit infektiösen Läsionen und onkologischen Erkrankungen entwickeln..

Elektrolyt verschiebt sich.

Veränderungen der Hormonspiegel während der Schwangerschaft, mit Hypothyreose, Thyreotoxikose, während der Pubertät und während der Wechseljahre.

Angeborene Störungen in der Struktur der Herzwege und der Impulsleitung (idiopathische Verkalkung, Vorerregung der Ventrikel, verkürztes und kurzes QT-Syndrom).

Mechanisch. Treten nach medizinischen und diagnostischen Manipulationen am Herzen nach einem Trauma auf.

Idiopathische Ursachen für Herzblock.

Herzblock-Symptome

Die wichtigsten Anzeichen für eine Verletzung der Herzleitung:

  • ein Gefühl von Unterbrechungen in der Arbeit des Herzens;
  • Gefühl des "Verblassens", Herzstillstand;
  • wiederkehrende Ohnmachtsanfälle;
  • langsamer Herzschlag;
  • Blässe und Zyanose der Haut;
  • Anfälle von Brustschmerzen.

Symptome eines vollständigen Herzblocks

Klinisch äußert sich dies in einer Zunahme der Schwere der Herzinsuffizienz während körperlicher Aktivität, die mit einer niedrigen Herzfrequenz verbunden ist. Ein unvollständiger Herzblock während des Übergangs zum Abschluss ist gekennzeichnet durch:

  • Bewusstlosigkeit;
  • schwere Atemnot;
  • Unfähigkeit, den Puls zu bestimmen;
  • Krämpfe;
  • Mangel an Herzgeräuschen;
  • unwillkürliches Wasserlassen, Stuhlgang.

Der Anfall kann in 1-2 Minuten mit dem Auftreten eines idioventrikulären Rhythmus enden. Wenn die Blockade 3-4 Minuten dauert, tritt der Tod des Patienten ein.

Diagnose, EKG für Herzblock

SA-Blockade

Das EKG zeichnet den Verlust einzelner Herzkomplexe (QRS- und P-Wellen) auf, während sich die Pause zwischen zwei benachbarten R-R-Wellen im Vergleich zum üblichen Intervall verdoppelt. Bei klinischen Manifestationen wird Atropin 2-3 mal täglich mit 0,6-2,0 mg subkutan oder intravenös injiziert. Es ist möglich, Isoprenalin 2,5-5,0 mg bis zu 3-4 Mal täglich zu verwenden.

Komplette AV-Blockierung

  • gleichmäßiger Wechsel der Vorhofkomplexe;
  • P-Wellen haben nichts mit QRS-Komplexen zu tun;
  • P-Wellen können ventrikuläres QRS überlappen;
  • Der Rhythmus der Ventrikel ist korrekt.

EKG-Rechtsschenkelblock

  • die QRS-Komplexe sind in Form von RsR in den Ableitungen V1 und V2 M-förmig;
  • es gibt eine Depression des ST-Segments in den rechten Brustleitungen;
  • Die T-Welle ist zweiphasig oder negativ;
  • die S-Welle ist in den Ableitungen I, aVL, V5 und V6 verbreitert und gezahnt;
  • elektrische Achse nach rechts abgewichen (variabel).

Linksschenkelblock

  • QRS-Komplexe werden in Form von RsR dargestellt, oder bei der R-Welle wird der Apex erweitert und aufgeteilt. Kompletter linker intraventrikulärer Block - QRS größer als 0,12 s.
  • Es gibt eine ST-Segment-Depression in den linken Brustleitungen.
  • T-Welle negativ oder zweiphasig.
  • Die ventrikulären Komplexe werden verbreitert, deformiert und in den Ableitungen V1, V2, III und aVF als rS, QS dargestellt.
  • Abweichung der elektrischen Achse nach links.

Wie man Herzblock behandelt?

Die Medizin bietet zwei Richtungen bei der Behandlung von Herzblockaden:

  • symptomatisch;
  • Therapie der Grunderkrankung, die zu Rhythmusstörungen führte.
  • Koffein vermeiden;
  • Korrektur des Schemas zur Einnahme von Medikamenten, die die Signalwege beeinflussen;
  • Beseitigung stressiger, psycho-emotionaler Einflüsse.

Herzblock

Herzblock - Störungen der Leitung von Nervenimpulsen entlang des Leitsystems des Herzens.

Das Leitsystem des Herzens wird durch eine Kombination mehrerer Strukturen dargestellt:

  • Sinoaurikular- oder Sinusknoten (Schrittmacher), in dem Nervenimpulse erzeugt werden, die die Herzfrequenz bestimmen;
  • atrioventrikulärer Knoten, der Impulse vom Schrittmacher im rechten Atrium auf die darunter liegenden Strukturen überträgt;
  • ein Bündel von His, an dessen Beinen sich Nervenimpulse im Gewebe des rechten und linken Ventrikels durch die kleinsten Strukturen ausbreiten, die direkt mit den kontraktilen Myokard-Purkinje-Fasern in Kontakt stehen.

Die Funktion des Herzleitungssystems hängt von mehreren Faktoren ab:

  • die Aktivität der sympathischen und parasympathischen Verbindungen des peripheren Nervensystems (der parasympathische Mediator Acetylcholin verlangsamt die Impulsleitungsrate und das sympathische Noradrenalin beschleunigt sich);
  • der Grad der myokardialen Blutfüllung (bei Ischämie entwickelt sich eine Verschiebung des Säure-Base-Gleichgewichts, was zu einer Verlangsamung der Leitung führt);
  • hormoneller Hintergrund;
  • Hypo- oder Hyperkaliämie (beschleunigt bzw. verlangsamt die Impulsleitungsrate).

Mit dem Auftreten pathologischer Zustände oder Änderungen von Faktoren, die die Intensität der Arbeit des Herzleitungssystems beeinflussen, entwickeln sich alle Arten von Störungen, die als Blockaden bezeichnet werden.

Langfristig ist ein tragbarer Schrittmacher eine lebensrettende Methode.

Ursachen und Risikofaktoren

Nach dem Leitmechanismus werden alle Ursachen von Herzblockaden in mehrere Gruppen unterteilt:

  • verursacht durch Dysregulation (funktionell). Sie können bei psychoemotionalem Stress, autonomen Störungen, neuroendokrinen Störungen, Fehlanpassungen auftreten oder mit Reflexeinflüssen (Gastritis, Magengeschwür oder Gallensteinerkrankung, Nierenkolik, Pankreatitis, Zwischenwirbelhernie, Embolie im Lungenarteriensystem, Brusthöhle, kraniozerebrales Trauma, neoplastische Prozesse im Gehirn usw.);
  • organisch, verbunden mit einer Schädigung des Herzmuskels vor dem Hintergrund einer ischämischen Herzerkrankung, Bluthochdruck, Herzinsuffizienz, angeborenen oder erworbenen Klappendefekten, Myokarditis, Perikarditis, Myokarddystrophie;
  • giftig, vor dem Hintergrund einer Vergiftung mit Salzen von Schwermetallen, Alkohol, Betäubungsmitteln, Nikotin, im Falle einer Überdosierung bestimmter Arzneimittel (Sympathomimetika, Herzglykoside, Diuretika, die meisten Psychopharmaka, einige Antiarrhythmika und Antibiotika) als Folge einer endogenen Vergiftung bei Krebs, infektiös Prozesse, Urämie;
  • Elektrolytverschiebungen;
  • hormonelle Störungen (Pubertäts-, Prämenopausen- und Wechseljahre, Thyreotoxikose, Hypothyreose, Schwangerschaft);
  • angeborene Pathologien der Struktur des Leitungssystems (idiopathische Verkalkung) und Leitung von Nervenimpulsen (Syndrome der langen und kurzen QT, ventrikuläre Vorerregung);
  • mechanisch - Schädigung während diagnostischer oder therapeutischer Eingriffe am Herzen, Trauma;
  • idiopathisch (ungeklärte Ätiologie).

Formen der Krankheit

Eine Verletzung der Leitung eines Nervenimpulses durch das System kann in jedem Teil davon auftreten: zwischen dem Sinusknoten und dem atrialen Myokard, innerhalb der Vorhöfe, zwischen den Vorhöfen und Ventrikeln sowie im Bündel von His (einschließlich der Beine und Purkinje-Fasern)..

Abhängig von der Stärke, bei der die Leitungsstörung aufgetreten ist, sind die Herzblockaden wie folgt:

  • sinoauricular (der Pulsblock befindet sich zwischen dem Sinusknoten und dem atrialen Myokard);
  • interatrial (Bachmanns Bündelblock);
  • atrioventrikulär (vollständige oder teilweise Unfähigkeit des Impulses, sich vom Gewebe des Atriums zu den Ventrikeln auszubreiten);
  • Sein Bündelblock (intraventrikulär).

Die Blockade kann unvollständig sein, wenn der Durchgang eines Nervenimpulses schwierig oder langsam und vollständig ist. Im Falle einer vollständigen Blockade wird die Aktivität des oberen und unteren Teils des Herzens aufgrund der Beendigung der translatorischen Ausbreitung der Erregung von den Vorhöfen zu den Ventrikeln dissoziiert.

Je nach Stabilitätsgrad der Leitungsstörungen werden zwei Formen unterschieden:

  • Konstante;
  • intermittierend (vorübergehend), wobei häufig vollständige und unvollständige Typen kombiniert werden.

Der Grad der sinoaurikulären Blockade:

  1. Verlangsamung der Impulsbildung im Sinusknoten oder Verlangsamung der Leitung zu den Vorhöfen.
  2. Teilleitung von Impulsen vom Sinusknoten, die zum Verlust von Kontraktionen der Vorhöfe und Ventrikel führt (Typ I und II).
  3. Fehlende Erregung sowohl der Vorhöfe als auch der Ventrikel.

Derzeit wird nur Grad II diagnostiziert, da die verbleibenden Grade nicht zuverlässig diagnostiziert werden.

Bei rechtzeitiger Behandlung der Grunderkrankung und systematischer Überwachung des Zustands des Patienten ist die Prognose für den Blockade-I-Grad günstig.

Die Grade des atrioventrikulären Blocks (AV-Block):

  1. Verzögerung der atrioventrikulären Überleitung.
  2. Kontraktion der Ventrikel unter dem Einfluss einzelner Impulse, da einige der Impulse abfallen.
  3. Komplette Querblockade, Trennung der Aktivität von Vorhöfen und Ventrikeln.

Es gibt die Typen Mobitz-I und Mobitz-II mit dem Grad II des atrioventrikulären Blocks:

  • Mobitz-I (AV-Block 2. Grades mit Wenckebach-Samoilov-Perioden) - allmähliche Verlängerung des PQ-Intervalls, bis die Pulswelle vollständig verschwindet;
  • Mobitz-II - konstantes PQ-Intervall, während nicht alle Impulse die Ventrikel erreichen, wird in einigen Fällen jeder zweite Impuls ausgeführt, in anderen - jeder dritte usw. Prognostisch ungünstig, oft ein Vorbote einer vollständigen Querblockade.

Symptome

Die Hauptsymptome von Herzleitungsstörungen:

  • arrhythmischer Puls;
  • ein Gefühl verblassender Herzaktivität, Unterbrechungen in der Arbeit des Herzens;
  • Schmerzattacken in der Brust oder auf der linken Seite der Brust;
  • Ohnmachtsanfälle;
  • Blässe, zyanotische Färbung der Haut;
  • langsame Herzfrequenz (in schweren Fällen - bis zu 20 Schläge / min).

Ein vollständiger atrioventrikulärer Block manifestiert sich in den charakteristischen Symptomen:

  • plötzliche Blässe, die sich in Zyanose verwandelt;
  • Bewusstlosigkeit;
  • Mangel an Puls;
  • Unfähigkeit, den Blutdruck während eines Angriffs zu bestimmen;
  • Krämpfe;
  • mögliches unwillkürliches Wasserlassen, Stuhlgang.

Die Prognose vollständiger Blockaden ist individuell, abhängig von der Schwere der begleitenden Pathologie und der Art der Läsion des leitenden Systems.

Der Angriff des vollständigen AV-Blocks endet normalerweise in 1-2 Minuten; Wenn der Rhythmus nicht innerhalb von 3-4 Minuten wiederhergestellt wird, ist der Tod möglich.

Diagnose

Methoden zur Diagnose von Herzblock:

  • physikalische Forschung;
  • EKG;
  • tägliche EKG-Überwachung;
  • transösophageale EKG-Untersuchung.

Behandlung

Die Behandlung von Leitungsstörungen erfolgt in zwei Richtungen (Beseitigung der Grunderkrankung, die Rhythmusstörungen verursacht hat, und symptomatische Behandlung):

  • Nicht-Drogen-Methoden (Reduzierung des Konsums von Nikotin, Koffein, Beseitigung stressiger psycho-emotionaler Effekte, Korrektur der Einnahme von Drogen, die zu Funktionsstörungen des Leitungssystems führen können);
  • Antiarrhythmika;
  • Antihypoxide, Antioxidantien;
  • metabolische Drogen;
  • Thrombozytenaggregationshemmer;
  • Statine (hypolipidämisch);
  • blutdrucksenkende, kardiotonische Medikamente, antianginale Medikamente (auf Anfrage).

Aufgrund der Unwirksamkeit der medikamentösen Therapie ist eine chirurgische Behandlung mit der Installation eines künstlichen Herzschrittmachers (Herzschrittmachers) angezeigt..

Mögliche Komplikationen und Folgen

Komplikationen der Herzblockade können sein:

  • Fortschreiten von Leitungsstörungen;
  • Herzinsuffizienz;
  • lebensbedrohliche Rhythmusstörungen;
  • Herzstillstand, plötzlicher Herztod;
  • thromboembolische Komplikationen;
  • ischämischer Schlaganfall;
  • Herzinfarkt.

Eine Verletzung der Leitung eines Nervenimpulses durch das System (Herzblock) kann in jedem Teil davon auftreten: zwischen dem Sinusknoten und dem atrialen Myokard, innerhalb der Vorhöfe, zwischen den Vorhöfen und Ventrikeln sowie im Bündel von His (einschließlich der Beine und Purkinje-Fasern)..

Prognose

Bei rechtzeitiger Behandlung der Grunderkrankung und systematischer Überwachung des Zustands des Patienten ist die Prognose für den Blockade-I-Grad günstig.

Die Prognose vollständiger Blockaden ist individuell, abhängig von der Schwere der begleitenden Pathologie und der Art der Läsion des leitenden Systems.

Langfristig ist ein tragbarer Schrittmacher eine lebensrettende Methode.

Was ist Herzblock und wie wird er behandelt??

Das Herz ist das wichtigste Organ des menschlichen Lebens. Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems gelten als die gefährlichsten. In diesem Artikel werden wir in einfachen Worten über Herzblock sprechen..

Ein gesundes menschliches Herz schlägt etwa 60 bis 100 Mal pro Minute. Ein Herzschlag ist eine Kontraktion der Herzmuskulatur, bei der das Blut im Körper zirkuliert..

Jede Kontraktion des Herzmuskels wird durch elektrische Signale gesteuert, die von den Vorhöfen oder oberen Kammern des Herzens zu den Ventrikeln oder unteren Kammern wandern..

Selbst wechselnde Impulse, die nur einen Bruchteil einer Sekunde dauern, können zu Herzblockaden führen.

Entworfen von Freepik

Manchmal macht es dieser Zustand schwierig, Blut durch das Kreislaufsystem zu pumpen, sodass Muskeln und Organe, einschließlich des Gehirns, nicht genügend Sauerstoff erhalten, um richtig zu funktionieren.

Arten von Herzblock

Es gibt drei Arten von Herzblockaden.

Ein Block ersten Grades enthält geringfügige Unregelmäßigkeiten im Herzrhythmus. Dies ist die am wenigsten schwerwiegende Art von Herzblock und erfordert normalerweise keine Behandlung..

Eine Blockade zweiten Grades tritt auf, wenn einige elektrische Signale das Herz nicht erreichen und einen intermittierenden Herzschlag verursachen. Schwindel beginnt. In diesem Zustand ziehen sich die Ventrikel möglicherweise nicht zusammen, da der atriale Impuls sie nicht erreicht. Der Patient benötigt möglicherweise einen Herzschrittmacher.

Ein dritter Grad oder vollständiger Herzblock liegt vor, wenn keine elektrischen Signale zwischen der oberen und unteren Kammer des Herzens übertragen werden. Typisch für Menschen mit vorbestehenden Herzerkrankungen. Ohne Herzschrittmacher ist das Risiko eines Herzinfarkts viel höher.

Herzblockbehandlung

Patienten mit Herzblock zweiten oder dritten Grades benötigen möglicherweise einen Herzschrittmacher.

Wenn jemand mit einer Blockade des linken Bündels einen Herzinfarkt hat, kann eine Reperfusionstherapie verschrieben werden, um den Blutfluss durch die blockierten Arterien wiederherzustellen.

Dies kann durch Verwendung des Enzyms Streptokinase erfolgen, um Blutgerinnsel aufzulösen und den Blutfluss zum Herzen zu erhöhen. Gerinnungshemmende Medikamente erhöhen jedoch das Blutungsrisiko..

Was ist Herzblock, was ist sein Grad, Behandlungsmethoden

Datum der Veröffentlichung des Artikels: 18.08.2018

Datum der Aktualisierung des Artikels: 1.03.2019

Herzblock - Störungen im Rhythmus der Kontraktionen, die aufgrund von Problemen beim Durchgang von Nervenimpulsen durch das Leitungssystem des Herzens auftreten.

Im Sinusknoten wird ein elektrischer Impuls erzeugt, der sich über den atrioventrikulären Knoten auf die Vorhöfe und dann auf die Ventrikel ausbreitet. Dies ist das Leitungssystem des Herzmuskels..

Entwicklungsgründe

Die Ätiologie der Entwicklung der Pathologie umfasst sowohl angeborene als auch erworbene Herzerkrankungen, Einnahme von Medikamenten und Vererbung.

Eine Liste von Krankheiten, die die Entwicklung der Blockade verursachen können:

  • Herzinfarkt;
  • Metastasen;
  • Tumoren;
  • Fibrose;
  • Lev-Lenegra-Krankheit;
  • koronare Herzerkrankung;
  • Myokarditis;
  • Kardiomyopathie;
  • Kardiosklerose;
  • Atherosklerose;
  • Diabetes mellitus;
  • vegetative Gefäßdystonie (VVD);
  • Vaskulitis;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • Schädigung des atrioventrikulären Knotens;
  • Hypertonie;
  • Herzfehler;
  • endokrine Störungen;
  • Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt (zum Beispiel mit Erbrechen);
  • Atemstörungen (zB Apnoe);
  • Drogenvergiftung.

Und es gibt noch andere Faktoren, die zu Funktionsstörungen der Leitung führen können - ein Mangel an Spurenelementen, die das Herz betreffen, übermäßige körperliche Anstrengung, häufiger Stress und die Einnahme von Betäubungsmitteln.

Mögliche Sorten

Es gibt verschiedene Klassifikationen von Herzblock:

EinstufungArten
Durch LokalisierungSinoatrial (Fehler beim Übergang des Impulses vom Sinusknoten zu den Vorhöfen)
Vorhof (atriale Dysfunktion)
Atrioventrikulär (Obstruktion oder Anomalien auf Höhe des atrioventrikulären Knotens)
Sein Bündelzweigblock
Zum Zeitpunkt der ExistenzKonstante
Intermittierend oder vorübergehend (geht mit Angriffen vorbei)
Nach Schweregrad1. Grad (Passierbarkeit wird nicht verletzt, sondern verzögert ausgeführt)
2. Grad (Impulse vergehen, aber nur teilweise, dies bedeutet, dass einige Impulse keine Abschnitte des leitenden Systems erreichen)
3. Grad (vollständiger Herzblock, dh Impulse werden nicht vollständig geleitet, was zu einem Abfall der Herzfrequenz führt)
Durch ManifestationenAsymptomatisch (meistens wird es mit einer Schädigung des His-Bündels beobachtet. Auch Blockaden ersten und zweiten Grades werden erst nach einem EKG festgestellt)
Mit der Manifestation von Symptomen (mit dem dritten Grad der Impulsdurchgängigkeit erscheinen die Symptome deutlich)
Durch die Auswirkung auf die GesundheitPhysiologisch (Pathologie ersten Grades tritt auf und wird in einem bestimmten Personenkreis als Norm angesehen, beispielsweise bei Sportlern oder Kindern / Jugendlichen mit geringfügigen Herzfehlern)
Pathologisch (gekennzeichnet durch eine Schädigung des Leitungssystems auf einer bestimmten Ebene, die zu einer Verschlechterung des Zustands des Patienten führt)

Grad und ihre Symptome

Insgesamt werden drei Grade unterschieden, von denen einer in drei Typen unterteilt ist - 1., 2. (es gibt 3 Optionen: Mobitz 1, Mobitz 2, Hochgradblockade) und 3...

1. Grad

Beim ersten Schweregrad der Kardioblockade wird der Durchgang des Impulses durch das leitende System nicht gestört, sondern verzögert ausgeführt (mit Sinoatrial - der Impuls verlangsamt sich beim Übergang vom Sinusknoten zu den Vorhöfen, mit Vorhof - Fehler treten im rechten oder linken Vorhof auf, mit atrioventrikulär - am atrioventrikulären Knoten).

Symptome werden nicht beobachtet, die Krankheit manifestiert sich in keiner Weise und wird häufig zufällig während eines geplanten EKG-Verfahrens entdeckt.

2. Grad, 1. Typ

Es ist gekennzeichnet durch eine allmähliche Verschlechterung der Leitfähigkeit, die das vollständige Aufhören des Eintreffens von Impulsen in den Abschnitten des Leitungssystems und die anschließende Wiederherstellung erreicht.

Bei der ersten Art können Symptome entweder fehlen oder sich in einer leichten, seltenen Zunahme oder Abnahme der Herzfrequenz manifestieren.

2. Grad, 2. Typ

Der zweite Typ ist durch ein plötzliches Aufhören der Durchgängigkeit in Abschnitten des leitenden Systems gekennzeichnet. Die Blockade des Impulses provoziert Pausen zwischen den Impulsen, die vom Sinusknoten bis zu den Ventrikeln und Beinen des His-Bündels und den Endästen reichen. Nach einer Pause verbessert sich die Überleitung, kehrt jedoch nicht vollständig zur Normalität zurück und wird weiter verlangsamt.

Der zweite Grad des zweiten Typs wird durch die folgenden Symptome ausgedrückt:

  • Verstöße gegen die Häufigkeit von Myokardkontraktionen;
  • Gefühl des sinkenden Herzens;
  • Arrhythmie (kann ausgedrückt werden durch Tachykardie - erhöhte Herzfrequenz oder Bradykardie, Bradyarrhythmie - Abnahme);
  • Gefühl der Schwäche im Körper;
  • schnell einsetzende Müdigkeit;
  • Schwindel und Kopfschmerzen;
  • Sehprobleme (das Auftreten von Kreisen vor den Augen oder Fliegen);
  • Ohnmacht oder Verdunkelung vor den Augen;
  • selten Brustschmerzen.

2. Grad, hochgradige Blockade

Eine besondere und eher seltene Art ist hochwertig. In diesem Fall passiert von vier im Sinusknoten gebildeten Impulsen nur einer den atrioventrikulären Knoten (es gibt auch eine Periode von einem übertragenen Impuls für fünf / sechs gebildete)..

Die Symptomatik ähnelt dem zweiten Typ 2. Grades. Ausgeprägte Bradykardie.

3. Grad

Es ist gekennzeichnet durch ein vollständiges Aufhören der Ausgabe eines elektrischen Impulses (im Fall einer Sinoatrialblockade) oder eine Beendigung der Leitung zwischen dem Sinusknoten und dem rechten Atrium (atrial) oder durch den atrioventrikulären Knoten (atrioventrikulär oder transversal)..

Die Symptome ähneln im Verlauf dem zweiten Typ 2. Grades, haben aber auch ihre eigenen Merkmale:

  • die Häufigkeit von Myokardkontraktionen nimmt ab;
  • es gibt Schmerzen im Herzen;
  • es gibt Schwellungen, Kurzatmigkeit;
  • körperliche Aktivität ist schwer (oder überhaupt nicht).

Bei Verstößen gegen die intraventrikuläre Überleitung wird die Klassifizierung nach Graden nicht angewendet. In diesem Fall ist eine aktuelle Klassifizierung relevant, die den Verlauf der Pathologie durch eine Beschädigung der Elemente des His-Bündels unterscheidet.

Einseitige Leitungsstörungen:

LokalisierungBetroffene Gegenstände
Linksventrikulärer Block
  • Einzelstrahl (Obstruktion durch die vorderen oder hinteren Äste des linken Beins);
  • Zweistrahl (Verstopfung des gesamten linken Beins).
Rechter VentrikelDurchgängigkeitsstörungen im rechten Bein (PNPG).

Bilaterale Leitungsstörungen:

BlockadetypBetroffene Gegenstände
ZweistrahlEine Kombination von Störungen im rechten Bein und im vorderen oder hinteren Ast des linken Beins
DreistrahlKombination von Störungen im rechten Bein, vorderen und hinteren Ästen des linken Beins

Unspezifische Blockade der Endäste (fokal) - normalerweise haben Patienten Symptome der Krankheitsursache, die die Blockade der His-Bündel verursacht hat. Die Pathologie dieser Art von spezifischer Symptomatik (mit Ausnahme von hochgradigen) hat nicht.

Diagnosemethoden

Die Diagnostik beginnt mit der Anamnese, dem Abhören von Tönen, der Identifizierung von Begleiterkrankungen und der Untersuchung des möglichen Einflusses der Vererbung.

Bei Verdacht auf eine Blockade wird der Patient zu einem EKG (Elektrokardiographie) geschickt - dies ist die Hauptmethode zur Diagnose dieser Krankheit. Das Verfahren wird durchgeführt, um die elektrischen Felder zu registrieren, die während der Arbeit des Herzens erzeugt werden. Der Zustand des Patienten wird anhand eines Diagramms beurteilt, auf dem die Zähne markiert sind und das verschiedene Prozesse im Herzen widerspiegelt. Insgesamt gibt es sechs Wellen (P, Q, R, S, T, U) und deren Ableitungen (PQ, QRS, ST)..

Bei Blockade zeigt die Grafik Abweichungen von der Norm in den P- und Q-Wellen und deren Ableitungen.

Verschiedene Arten von Pathologien erscheinen auf unterschiedliche Weise im Kardiogramm:

  • Sinoatrial spiegelt sich nicht im EKG-Diagramm wider. Indirekt wird die Pathologie durch eine zweifache Erhöhung des RR-Intervalls (Bezeichnung der Herzfrequenz) im Vergleich zum vorherigen und das Fehlen einer P-Welle (Bezeichnung der atrialen Kontraktion) zum Zeitpunkt der Pause angezeigt;
  • Der 1. Grad der atrioventrikulären Blockade wird durch eine Änderung des PQ-Intervalls ausgedrückt (Bezeichnung eines elektrischen Impulses beim Durchgang durch den atrioventrikulären Knoten). Eine Erhöhung gilt als Abweichung von der Norm. 2. Grad - das Fehlen einer Q-Welle in der Grafik (bezeichnet eine ventrikuläre Kontraktion) und eines QRS-Derivats (eine Bewertung der Gleichmäßigkeit ventrikulärer Kontraktionen). Das PQ-Intervall kann sich erhöhen. 3. Grad - es gibt einen merklichen Unterschied in den Frequenzen zwischen der P-Welle und dem QRS-Komplex.
  • Blockade der Beine und Zweige des His-Bündels - die QRS-Ableitung dehnt sich aus, wenn die P-Welle normal ist.

Bei vorübergehenden Pathologietypen kann das EKG Abweichungen von der Norm nicht immer beheben, daher werden zusätzliche Diagnosemethoden verwendet:

MethodeBeschreibung
24-Stunden-Herzfrequenzüberwachung (Holter)EKG-Maschinensensoren sind auf der Brust des Patienten installiert und die Messungen dauern den ganzen Tag.

Diese Methode hilft, den Schweregrad der Pathologie, die Art ihres Auftretens und die Faktoren, die sie beeinflusst haben, zu klären.

Elektrophysiologische Untersuchung des Herzens (EPI)Durch die Speiseröhre - vor dem Eingriff wird ein Elektrokardiogramm erstellt und der Druck gemessen (sie werden durchgeführt, um zu verstehen, dass der EFI keine Herzinsuffizienz hervorgerufen hat). Ferner wird eine Sonde mit einer Elektrode am Ende durch die Nase oder den Mund eingeführt (durch den Mund wird der Eingriff viel seltener durchgeführt). Die Elektrode sendet Lichtimpulse aus, um das Myokard zu stimulieren. Während der Stimulation wird ein Elektrogramm entfernt und nach dem Entfernen der Sonde analysiert.
Intrakardial - Vor dem Eingriff müssen die Ablesungen des EKG (Kardiogramm) und des Tonometers vorgenommen werden. Dem Patienten werden Anästhetika und Schmerzmittel verabreicht. Danach wird die Vene durchstochen und ein Katheter mit fünf Elektroden am Ende wird eingeführt und zum Mund des Patienten geführt. Nach der Stimulation werden die erhaltenen Daten analysiert.

Beide Arten von Untersuchungen werden durchgeführt, wenn das übliche EKG keine verlässliche Antwort liefert und es uns nicht ermöglicht, die Art der Verstöße genau zu bestimmen..

Ultraschalluntersuchung (Echokardiographie)Echokardiographie durch die Brust - wie Ultraschall durchgeführt. Der Patient legt sich auf die Couch, legt den Oberkörper frei und der Sensor ist auf der Brust installiert.
EchoCG durch die Speiseröhre - das Verfahren wird bei Schwierigkeiten bei der Diagnose nach der ersten Methode durchgeführt.

Beide Arten der Echokardiographie werden verwendet, um die Ursachen der Blockade zu identifizieren, die in direktem Zusammenhang mit der Arbeit des Herzens stehen.

Behandlungsmethode

Periodische und chronische Blockaden werden je nach Schweregrad des Verlaufs behandelt:

  • Eine unvollständige Blockade ersten und zweiten Grades des ersten Typs ist asymptomatisch und erfordert nur Beobachtung und Routineuntersuchungen. Es ist möglich, es bei geplanten EKGs zu identifizieren, aber selbst dann wird die Person nur von einem Arzt beobachtet, um eine Verschlechterung des Verlaufs zu verhindern. Bei Erkrankungen, die durch andere Herzerkrankungen verursacht werden, kann ein Herzschrittmacher installiert werden.
  • Beim 2. Grad des zweiten Typs wird eine konstante Stimulation mit einem externen Schrittmacher durchgeführt. Wenn die Ursache nicht Vererbung ist, sondern erworbene Krankheiten, Medikamente und Medikamente als Faktoren für die Entwicklung der Pathologie dienten, kann sie in einem frühen Stadium geheilt werden, wenn das ursprüngliche Problem gestoppt wird. Wenn der Verdacht besteht, dass die Pathologie in das Stadium der vollständigen Blockade übergehen könnte, wird ein permanenter Schrittmacher installiert.
  • Die Therapie 3. Grades zielt darauf ab, den Zustand zu lindern, und reduziert sich auf die Verhinderung eines Herzstillstands. Daher wird immer ein Herzschrittmacher installiert. Eine vollständige Erleichterung ist zu diesem Zeitpunkt nicht möglich..

Das größte Risiko für das Leben des Patienten besteht in schnell fortschreitenden Blockaden und hochgradigen Blockaden. Bei diesem Verlauf werden Herzinsuffizienz und Blutflussstörungen beobachtet.

Die Behandlung wird chirurgisch und immer dringend durchgeführt:

  • Der Patient wird durch einen externen Schrittmacher stimuliert.
  • Es wird eine Operation ausgeführt, um einen Schrittmacher zu installieren.

Die folgenden Medikamente werden während der Operation verwendet:

  • Atropin.
  • Dopamin.
  • Adrenalin.
  • Theophyllin.

Während der Behandlung wird eine medikamentöse Therapie angewendet (wenn die Pathologie durch eine Vergiftung hervorgerufen wurde, sollte die Einnahme der Medikamente, die dies beeinflussten, abgebrochen werden):

  • Beta-Adrenostimulanzien;
  • m-Anticholinergika;
  • Sympathomimetika (im Moment werden die Mittel nicht verwendet, da sie mit einer Vielzahl von Nebenwirkungen gefährlich sind).

Auch für die Behandlung ist eine bestimmte Ernährung des Patienten wichtig. Der Ernährung werden Lebensmittel hinzugefügt, die Spurenelemente enthalten, die die Arbeit des Herzens beeinflussen.

  • getrocknete Früchte (insbesondere getrocknete Aprikosen - enthält Kalium und Magnesium);
  • Früchte und Beeren (Bananen, Avocados, Johannisbeeren - enthalten Kalzium, Natrium, Eisen, Kalium und Magnesium);
  • Gemüse (Gurken, Spinat-B-Vitamine, Kalzium, Eisen, Magnesium, Kalium);
  • Honig;
  • Meeresfrüchte.

Die Notfallversorgung wird nur von Spezialisten durchgeführt. Wenn Sie eine Blockade oder den Beginn eines Angriffs vermuten, müssen Sie der Person eine horizontale Position geben und einen Krankenwagen rufen. Es lohnt sich, Medikamente mit Vorsicht zu verabreichen, wenn sie nicht von einem Arzt zur Behandlung dieser Pathologie verschrieben werden. Der Patient kann an der Einnahme unangemessener Medikamente sterben.

Warum ist diese Pathologie gefährlich??

Herzblockaden im Anfangsstadium haben möglicherweise keine Konsequenzen für den Körper, aber Fälle einer vollständigen Blockade können drohen:

  • Herzinsuffizienz;
  • Störungen der Gehirnzirkulation;
  • Ischämie und Herzinfarkt;
  • arrhythmogener Schock;
  • Behinderung;
  • Pathologien der inneren Organe;
  • tödliches Ergebnis.

Prognose

Teilweise ist ein Herzblock behandelbar, nämlich einige seiner Typen, aber in vielerlei Hinsicht wird ein positives Ergebnis durch die Ursachen vorgegeben, die die Pathologie und die Faktoren hervorriefen, die seine weitere Entwicklung beeinflussten.

Die ungünstigste Prognose für den dritten Schweregrad des Krankheitsverlaufs - es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, an Behinderung und Tod zu erkranken. Die Lebenschancen werden durch eine Operation und die Installation eines Herzschrittmachers erhöht, was zur Verbesserung des Zustands des Patienten beiträgt.

Prävention ist die rechtzeitige Behandlung von Krankheiten, die sich zu einer Blockade entwickeln oder diese verursachen können, Routinekontrollen des Herzens und die Kontaktaufnahme mit Ärzten beim ersten Verdacht auf eine Verschlechterung.

Herzblock Symptome, Behandlungen und Erkennung von Krankheiten

Herzblock ist eine Verletzung der Leitung elektrischer Impulse in einer seiner Abteilungen. Die Krankheit kann entweder unabhängig sein oder als Komplikation bei anderen Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems wirken. Bei einer Herzblockerkrankung sind die Symptome sowie die Behandlungs- und Diagnosemethoden für jeden bestimmten Typ oder jedes Stadium individuell. Für ein detailliertes Verständnis des Prinzips der Existenz der Pathologie müssen Sie eine Vorstellung davon haben, wie die Bewegung elektrischer Impulse in den Teilen des Herzens stattfindet.

Wie die Leitung elektrischer Impulse erfolgt

Elektrische Impulse erscheinen im oberen Teil des rechten Atriums - der Ort ihres Ursprungs wird als Sinusknoten bezeichnet. Dadurch wird jeder neu auftretende elektrische Impuls auf den Rest des Atriums übertragen. Dann breitet sich der Impuls durch den atrioventrikulären Knoten, der die Vorhöfe und Ventrikel verbindet (in der medizinischen Literatur kann er als AB bezeichnet werden), auf den ventrikulären Abschnitt aus, in dem er sich einmal zu allen seinen Abschnitten verzweigt. Herzblock - Verletzung des beschriebenen Prozesses in einer der Phasen seines Verhaltens.

Klassifikation der Krankheit

Abhängig von dem Bereich, in dem die elektrische Impulsleitung gestört wurde, kann der Herzblock in folgende Typen unterteilt werden:

  • atrial;
  • intraatrial;
  • atrioventrikulär;
  • ventrikulär.

Für diese Pathologien betrachten Experten 3 Grade ihrer Manifestation..

  1. Der Krankheitsgrad ist durch eine langsame Weiterleitung elektrischer Impulse gekennzeichnet. Es kann leicht mit einem EKG diagnostiziert werden und erfordert nicht immer eine spezielle Behandlung, ist jedoch gefährlich, da das Risiko besteht, dass die Krankheit in ein tieferes Stadium übergeht..
  2. In der nächsten Phase fallen einige Impulse in einem Teil der Leitung ab. Patienten mit Herzblock II Grad fühlen regelmäßig Schwindel, Schmerzen im Brustbereich, schnelle Müdigkeit, aber manchmal manifestiert sich dies möglicherweise nicht symptomatisch. Die Art der Behandlung von Herzerkrankungen des Grades II unterscheidet sich je nach Ort ihres Auftretens. Normalerweise reicht ein Elektrokardiogramm nicht aus, um es zu erkennen und zu bestätigen. Bei Verdacht auf diese Diagnose kann der Kardiologe den Patienten zu Labortests überweisen.
  3. Wenn der elektrische Impuls in dem einen oder anderen Abschnitt überhaupt nicht vergeht, diagnostizieren Ärzte einen Herzblock von III Grad. Für den Nachweis werden neben EKG- und Laboruntersuchungen auch instrumentelle Untersuchungen benötigt. Patienten, bei denen dies diagnostiziert wird, verlieren normalerweise ihre Arbeitsfähigkeit vollständig, fühlen sich ständig schwach und schläfrig, fühlen oft ein Gefühl von Brustschmerzen und haben eine merkliche Abnahme der Herzfrequenz. In einigen Fällen ist die Krankheit in dieser Form mit einem plötzlichen Tod behaftet..

Die Behandlung der Herzblockade variiert je nach Grad und Typ.

Vorhofblock

Der Vorhofblock wird durch eine Verletzung der Leitung elektrischer Impulse im Vorhofbereich verursacht. Die dauerhafte Form der Krankheit wird oft mit Bradykardie verwechselt - einer Abnahme der Herzfrequenz, da das klinische Bild beider Pathologien ähnlich ist.

Der Grund für das Auftreten einer Vorhofblockade kann die falsche Einnahme einiger Antiarrhythmika sowie von Medikamenten zur Senkung des Blutdrucks und zur Behandlung von Herzinsuffizienz sein (in diesem Fall ist eine obligatorische Konsultation eines Kardiologen erforderlich, um Medikamente abzubrechen / zu ersetzen oder ihre Dosierung angemessen auszuwählen)..

Darüber hinaus wird es häufig bei Patienten mit Diabetes mellitus mit Hyperglykämie beobachtet - einem erhöhten Glukosespiegel im Blut. In einigen Fällen wird diese Krankheit durch einen Hirntumor oder darin auftretende entzündliche Prozesse verursacht. Noch seltener tritt eine atriale Blockade aufgrund einer angeborenen Kardiomegalie auf - einer Vergrößerung des Herzens auf eine Größe, die deutlich über der Norm liegt, Defekten der Mitral- und Aortenklappen sowie einer Schilddrüsenerkrankung. Sie selbst kann auch angeboren oder genetisch sein..

Das Anfangsstadium der Vorhofblockade wird nicht als schwerwiegende Pathologie angesehen. Menschen, bei denen dies der Fall ist, wird normalerweise empfohlen, sich auf allgemeine Methoden zur Erhaltung der Gesundheit zu beschränken. Bei einem Krankheitsgrad II und III kann der Kardiologe Bellatamin, Belloid, Ephedrin oder Atropin verschreiben. Bei einer Abnahme der Herzfrequenz auf 40 Schläge / min und häufigem Bewusstseinsverlust wird dem Patienten ein Implantat "implantiert", das für die Erzeugung von Impulsen verantwortlich ist, die die Herzfrequenz bestimmen.

Intraatrialer Block

Intraatriale Blockade ist ein verzögertes oder vollständiges Fehlen eines elektrischen Impulses vom rechten Atrium nach links. Es wird durch ischämische Herzerkrankungen und andere Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems verursacht. Es ist selten und meistens leiden Patienten über 80 Jahre darunter, aber es gibt Fälle von Vorhofblockade bei Patienten mittleren Alters.

Es ist nicht behandelbar, aber mit der richtigen Behandlung der Krankheiten, die sein Auftreten verursacht haben, kann es vollständig aus dem Körper entfernt werden oder der günstigste Krankheitsverlauf kann erreicht werden. Die Ausnahme ist eine vollständige intraatriale Blockade - sie tritt normalerweise mehrere Stunden vor dem Tod bei Patienten mit schweren Herzerkrankungen auf. In der medizinischen Praxis können jedoch auch Fälle einer vollständigen Heilung der Pathologie bei einem Patienten auftreten.

Atrioventrikulärer Block

Atrioventrikuläre (AV) oder atrioventrikuläre Blockade ist ein verzögertes oder vollständiges Aufhören eines elektrischen Impulses an derselben Stelle seines Durchgangs. Patienten mit Myokardinfarkt haben diese Krankheit in vielen Fällen in ihren Krankenakten. Die Ursachen für eine atrioventrikuläre Blockade können auch eine Schwächung des Herzmuskels, eine angeborene Herzerkrankung, eine Erkrankung der Herzkranzgefäße und eine rheumatoide Herzerkrankung, eine frühere Diphtherie oder andere Infektionen sein. Atrioventrikuläre Blockade tritt manchmal bei Neugeborenen auf und wird in einigen Fällen vererbt.

Eine atrioventrikuläre Blockade mit einem Grad kann als normales physiologisches Phänomen bei Menschen auftreten, die aktiv Sport treiben (insbesondere bei Sportlern), sowie in jungen und jugendlichen Jahren. Kaliumsalze, Herzglykoside, Cordaron und andere Medikamente können Nebenwirkungen haben, die mit dieser Verletzung einhergehen.

Patienten mit einem AV-Blockierungsgrad I, der aufgrund eines Myokardinfarkts aufgetreten ist und gleichzeitig Medikamente einnehmen muss, die die Herzleitung beeinträchtigen, müssen eine Endokardelektrode in den Ventrikel einführen. Um den Übergang der Krankheit in ein tieferes Stadium zu verhindern, kann Personen mit Myokarditis in der Vorgeschichte Prednisolon oder ein anderes Medikament der Glukokortikoidgruppe verschrieben werden. Alle anderen Träger dieser Pathologie benötigen keine spezielle Behandlung..

Bei einem Grad der atrioventrikulären Blockade II können die Patienten eine langsame Pulsfrequenz spüren. Ein kurzfristiger Herzstillstand ist möglich, bei dem der Patient über Schwindel und Verdunkelung der Augen klagt. Der Arzt kann die Installation eines Herzschrittmachers (oder einer Endokardelektrode im Ventrikel) empfehlen, um das Fortschreiten der Krankheit bis zum Grad III zu verhindern. Dies ist jedoch nicht immer erforderlich.

Symptome eines atrioventrikulären Herzblocks dritten Grades: Schwäche und Müdigkeit, Schwindel, kurzfristiger Bewusstseinsverlust, bei dem der Patient manchmal unwillkürlich uriniert oder Stuhlgang hat. Der Blutdruck übersteigt in diesem Zustand die normalen Werte..

Wenn die vollständige Form der Krankheit aufgrund von Vorhofflimmern auftritt, hat der Patient nur eine seltene Herzinsuffizienz und einen erhöhten Blutdruck ohne andere Symptome. Der III. Grad der atrioventrikulären Blockade ist die Grundlage für die Installation eines Herzschrittmachers, mit Ausnahme der angeborenen Natur der Krankheit und der Schwangerschaftsperiode. In einigen Situationen kann ein Herzschrittmacher auch bei schwangeren Frauen installiert werden (z. B. bei hämodynamischen Störungen)..

Ventrikulärer Block

Eine Verletzung der Leitung eines elektrischen Impulses im ventrikulären Abschnitt bedeutet, dass der Patient eine entsprechende Art von Herzblock hat. Die Ursache seines Auftretens kann sein:

  • angeborene Herzfehler;
  • Bluthochdruck;
  • pathologische Läsionen des Herzmuskels;
  • koronare Herzerkrankung;
  • Überdosierung von Herzglykosiden.

Der ventrikuläre Block erfordert unabhängig von seinem Stadium keine spezielle Therapie. Um die Entwicklung einer ventrikulären Blockade und deren Beseitigung zu verhindern, müssen alle Anstrengungen unternommen werden, um die Krankheit zu behandeln, die sie verursacht hat..

Diese Form der Pathologie kann abhängig von der genauen Lokalisationsstelle durch ein Atrioventrikular einschließlich seines vollständigen Stadiums ergänzt werden. Dieser Vorgang dauert normalerweise etwa 10 Jahre..

Tipps zur Krankheitsvorbeugung

  1. Unter keinen Umständen sollten Sie Herz-Kreislauf-Erkrankungen selbst behandeln..
  2. Beim Sport ist es absolut nicht ratsam, sofort ein erhöhtes Lastvolumen aufzunehmen. Die gegenteilige Regel gilt auch: Für Sportler, die den Herzmuskel bereits an schwere Belastungen gewöhnt haben, ist es sehr gefährlich, das Training abrupt abzubrechen..
  3. Unabhängig vom Gesundheitszustand sollte man sich an die Grundsätze der richtigen Ernährung halten. Es ist ratsam, die Verwendung von übermäßig salzigen, würzigen und fetthaltigen Lebensmitteln auf ein Minimum zu reduzieren, insbesondere für Menschen über 40 Jahre.
  4. Patienten, die bereits einen Herzblock haben, sollten den Kardiologen unverzüglich über Veränderungen des Wohlbefindens und unerwünschte Ereignisse bei der Einnahme verschriebener Medikamente informieren.
  5. Der Blutdruck muss regelmäßig überprüft werden. Wenn die Messwerte für längere Zeit vom Normalwert abweichen, sollten Sie einen Arzt konsultieren, um eine Verschreibung der Therapie zu erhalten, mit der er aufrechterhalten werden kann. Arbeitsdruck ist ein Mythos. Das Fehlen eines Unwohlseins bei hohem Blutdruck bedeutet nicht, dass diese oder jene Zahl auf dem Tonometer tatsächlich eine "individuelle Norm" für eine bestimmte Person ist.
  6. Eine vollständige Raucherentwöhnung und das Rauchen sind eine hervorragende vorbeugende Maßnahme. Wenn Sie schlechte Gewohnheiten nicht alleine aufgeben können, haben Sie keine Angst, sich an einen Arzt zu wenden.

Strikte Prävention kann eine umfassende Behandlung für die ersten Stadien der Krankheit sein - es ist besser, sich auf zweifelhaftes Vergnügen zu beschränken, als unnötige Komplikationen zu beobachten.


Nächster Artikel
So entschlüsseln Sie ein vollständiges Blutbild