Chronisch-myeloischer Leukämie


Chronische myeloische Leukämie (chronische myeloische Leukämie) - Hämatoblastose, gebildet aus den Zellen früher Vorläufer der Myelopoese, differenzierend zu reifen Formen, deren morphologisches Substrat Granulozyten (Neutrophile) reift.

Ätiologie und Pathogenese

Die Ätiologie und Pathogenese entsprechen denen für alle Hämatoblastosen. In ihrer Entwicklung durchläuft die Krankheit konsistent monoklonale (gutartige) und polyklonale (bösartige) Stadien. Darüber hinaus entwickelt sich eine unbegrenzte Tumorprogression hauptsächlich im granulozytären Keim der Hämatopoese und wird manchmal (selten) mit einer erhöhten Bildung von Megakaryozyten kombiniert.

Bei der Mehrzahl der Patienten (95%) wird in den Vorläuferzellen der Granulopoese, in Granulozyten, Monozyten sowie Erythrokaryozyten und Megakaryozyten ein abnormales Philadelphia-Chromosom (Ph-Chromosom) nachgewiesen, das eine reziproke Translokation t trägt (9; 22). Das Fehlen in Lymphozyten ist charakteristisch..

Am Beispiel der chronischen myeloischen Leukämie wurde erstmals der Zusammenhang einer malignen Erkrankung mit einer spezifischen genetischen Anomalie gezeigt. Bei dieser Krankheit ist eine solche charakteristische Anomalie eine chromosomale Translokation, die sich in der Anwesenheit des sogenannten Philadelphia-Chromosoms im Karyotyp manifestiert, das 1960 von den Forschern P. Noell (Universität von Pennsylvania) und D. Hungerford (Fox Chase Cancer Center) in Philadelphia (Pennsylvania) beschrieben wurde, USA).

Bei dieser Translokation wechseln die Abschnitte des 9. und 22. Chromosoms die Plätze. Infolgedessen werden das BCR-Genfragment von Chromosom 22 und das ABL-Gen von Chromosom 9 zu einem abnormalen Fusions-BCR-ABL-Gen kombiniert. Die Produkte dieses abnormalen Fusionsgens können Proteine ​​mit einem Molekulargewicht von 210 (p210) oder seltener 185 kDa (p185) sein. Da das ABL-Protein normalerweise eine Tyrosinkinasedomäne enthält und die Produktion des Tyrosinkinaseenzyms steuert, ist das Produkt des mutierten Gens ebenfalls eine Tyrosinkinase, ist jedoch falsch.

Das BCR-ABL-Protein interagiert mit einer der Untereinheiten des Zellrezeptors für Interleukin 3. Die Transkription des BCR-ABL-Gens erfolgt kontinuierlich und muss nicht durch andere Proteine ​​aktiviert werden. BCR-ABL aktiviert eine Signalkaskade, die den Zellzyklus steuert und die Zellteilung beschleunigt. Darüber hinaus unterdrückt das BCR-ABL-Protein die DNA-Reparatur, was zu einer Instabilität des Genoms führt und die Zelle anfälliger für weitere genetische Anomalien macht..

Die BCR-ABL-Aktivität ist eine pathophysiologische Ursache für chronische myeloische Leukämie. Die Produktion von BCR-ABL-abhängiger Tyrosinkinase spielt eine Schlüsselrolle bei der Degeneration von Leukämiezellen. Eine konstant hohe Tyrosinkinaseaktivität führt zu einer unkontrollierten Zellvermehrung, blockiert deren programmiertes Altern und Tod und erhöht die Freisetzung von Leukämiezellen aus dem Knochenmark in das Blut.

Mit der Untersuchung der Natur des BCR-ABL-Proteins und seiner Tyrosinkinaseaktivität wurde eine gezielte (gezielte) Therapie entwickelt, die eine spezifische Hemmung dieser Aktivität ermöglicht. Tyrosinkinase-Inhibitoren können die vollständige Remission der Krankheit fördern, was erneut die führende Rolle von BCR-ABL bei der Entwicklung der Krankheit bestätigt

Im Gegensatz zur akuten myeloischen Leukämie produziert die chronische myeloische Leukämie reife weiße Blutkörperchen und Blutplättchen, die voll funktionsfähig sind. Dieser wichtige Unterschied zur akuten Leukämie erklärt den weniger schweren Anfangsverlauf der chronischen myeloischen Leukämie..

Die unmittelbare Ursache der BCR-ABL-Translokation ist praktisch unbekannt. Der Einfluss schädlicher Umweltfaktoren, Vererbung oder Nährstoffe auf die Zunahme der Inzidenz der Krankheit wurde nicht identifiziert.

Bei einigen Patienten wird diese Mutation durch Exposition gegenüber sehr hohen Strahlendosen verursacht. Dieser Effekt wurde am gründlichsten bei japanischen Überlebenden von Atombomben während des Zweiten Weltkriegs untersucht. Bei überlebenden Menschen nach einem nuklearen Bombardement wurde eine 30- bis 50-fache Zunahme der Inzidenz der Krankheit festgestellt, und der Höhepunkt der Inzidenz wurde im Zeitraum von 5 bis 12 Jahren nach Strahlenexposition festgestellt. Es gibt auch einen leichten Anstieg des Risikos bei einigen Patienten, die hohe Strahlentherapiedosen für andere Krebsarten erhalten haben..

Es wird angenommen, dass in den meisten Fällen eine chronische myeloische Leukämie durch interne genetische Instabilität verursacht werden kann..

Symptome und Diagnose

Das klinische und hämatologische Bild der Krankheit umfasst ein erweitertes (gutartiges) und ein terminales (bösartiges) Stadium.

Die Anfangsperiode der Krankheit

Die Anfangsperiode der Krankheit ist asymptomatisch. Chronische myeloische Leukämie kann in Gegenwart einer neutrophilen Leukozytose (bis zu 15 × 10 9 / l) mit einer Verschiebung zu einzelnen Myelozyten und Metamyelozyten vermutet werden, was normalerweise mit einem moderaten Anstieg der Milz verbunden ist, der durch Ultraschall festgestellt wird. Die Milz ist in diesen Fällen normalerweise nicht tastbar. Eine frühzeitige Diagnose der Krankheit ist durch den Nachweis des Ph-Chromosoms möglich. Die klinische Manifestation der Krankheit tritt während des Zeitraums der Generalisierung des Tumors im Knochenmark mit myeloischer Proliferation auf andere Organe auf.

Fortgeschrittenes Stadium der Krankheit

Im fortgeschrittenen Stadium der Krankheit werden allgemeine Symptome aufgrund einer Vergiftung beobachtet: Schwitzen, allgemeine Schwäche, leichtes Fieber, Atemnot beim Gehen, Müdigkeit und eine allmähliche Abnahme des Körpergewichts. Knochenschmerzen, ein Gefühl der Schwere und Schmerzen in der rechten und linken Hypochondrie sind mit Manifestationen des myeloproliferativen Syndroms verbunden..

Eine Vergrößerung der Leber und insbesondere der Milz sind charakteristische Anzeichen einer chronischen myeloischen Leukämie. Splenomegalie wird bei 95% der Patienten beobachtet und korreliert in der Regel mit dem Fortschreiten der Leukozytose. Allmählich wird die Milz dicht, schmerzlos, ihr Rand ist abgerundet, die Incisura ist klar definiert. Das hyperurikämische Syndrom entsteht durch vermehrten Zerfall von Tumorzellen und ist durch einen hohen Harnsäuregehalt im Blut und die Bildung von Steinen in den Nieren gekennzeichnet.

Eine hohe Leukozytose (mehr als 300 x 10 9 / l) kann zu Leukostase und Durchblutungsstörungen im Gehirn sowie in den Wänden des Magen-Darm-Trakts führen, was häufig durch Blutungen und disseminierte intravaskuläre Gerinnung erschwert wird. Lymphknoten während dieser Zeit werden in der Regel nicht verändert. Manchmal gibt es eine moderate Zunahme (bis zu 1 cm).

Im peripheren Blut im expandierten Stadium wird eine hohe (bis zu 50 × 10 9 / l und mehr) neutrophile Leukozytose mit einer Verschiebung der Leukozytenformel zu einzelnen Promyelozyten und Metamyelozyten gefunden. Charakterisiert durch das Vorhandensein von Basophilie oder Eosinophilie und manchmal basophil-eosinophiler Assoziation wird bei 25-30% der Patienten eine Thrombozytose (bis zu 2000 × 10 9 / l) sowie einzelne Erythrokaryozyten nachgewiesen. Eine Anämie ist für dieses Stadium nicht typisch, der Hämoglobingehalt beträgt nicht weniger als 100 g / l.

Das im erweiterten Stadium punktierte Knochenmark ist reich an zellulären Elementen. Änderungen im Myelogramm sind durch den Ersatz der normalen Myelopoese durch einen pathologischen Granulozytenklon gekennzeichnet, wodurch das Leukozyten / Erythrozyten-Verhältnis auf 20/1 ansteigt. Es wird auch eine Hyperplasie der megakaryozytären Linie festgestellt, deren Grad mit der Thrombozytose im peripheren Blut korreliert..

Das histologische Bild des Trepanobioptats ist durch eine ausgeprägte Resorption von Knochengewebe gekennzeichnet. Fettzellen werden durch Granulozyten ersetzt. Knochenmarkhöhlen werden in verschiedenen Reifungsstadien mit Elementen der Granulozytenreihe mit einer großen Anzahl von Neutrophilen gefüllt. Die Erythropoese bleibt erhalten. Der megakaryozytische Keim ist hyperplastisch.

Die zytochemische Analyse zeigt einen signifikanten Rückgang der Aktivität der alkalischen Phosphatase in reifen Neutrophilen, was ein charakteristisches Zeichen für eine chronische myeloische Leukämie ist. Die Aktivität der Myeloperoxidase ist sowohl bei reifen Neutrophilen als auch bei Promyelozyten und Myelozyten verringert.

Im Punkt der Milz findet sich eine Proliferation myeloider Zellen. Die zytogenetische Analyse zeigt in 95–96% der Fälle ein abnormales Ph-Chromosom - t (22; 9).

Endstadium der Krankheit

Die Umwandlung des fortgeschrittenen Stadiums der Krankheit in das Endstadium erfolgt allmählich, insbesondere bei Patienten, die eine zytostatische Therapie erhalten. Die Patienten entwickeln eine vollständige myeloische Proliferation des Knochenmarks, der Leber, der Milz, der Lymphknoten und anderer Organe und Gewebe. Anhaltendes Fieber wird beobachtet, die allgemeine Schwäche nimmt zu und das Körpergewicht nimmt ab. Es kommt zu einem weiteren Anstieg der Leber und zu einem schnelleren Tempo - der Milz sowie der peripheren Lymphknoten.

Ein charakteristisches Merkmal des Endstadiums ist das Auftreten von Leukemiden in der Haut, die sowohl auf die Haut als auch auf andere Organe metastasieren können. Leukemide sind bräunlich oder rosa gefärbt, leicht über die Haut gehoben, haben eine dichte Textur und sind beim Abtasten schmerzfrei.

Im peripheren Blut im Endstadium finden sich Anämie, Thrombozytopenie und manchmal Leukozytopenie. Diese Änderungen dienen als zuverlässige Marker für den Beginn der Endperiode. Oft wird eine signifikante Basophilie beobachtet, die sowohl durch reife als auch durch junge Formen (bis zu Explosionen) dargestellt wird. Eine natürliche Manifestation des Endstadiums ist eine fortschreitende Zunahme des Prozentsatzes der Explosionsformen im Blut. Diesem Prozess geht häufig die "Verjüngung" der Leukozytenformel voraus - der Prozentsatz an Promyelozyten und Metamyelozyten steigt an.

Explosionskrise

Eine signifikante Aktivierung des Prozesses der myeloischen Proliferation führt zum Auftreten von Explosionskrisen, die als klinische und hämatologische Verschlechterung im Verlauf des Endstadiums angesehen werden sollten. Ein frühes Anzeichen für eine bevorstehende Explosionskrise ist die Bildung einer Resistenz gegen eine zytostatische Therapie..

Klinisch ist eine Explosionskrise gekennzeichnet durch starke Schmerzen in Knochen und Gelenken, hohes Fieber ohne Anzeichen einer Infektion, hämorrhagisches Syndrom (Hautmanifestationen, verschiedene Blutungen), Vergrößerung der Lymphknoten mit Sarkomwachstumsherden, die sich auch in allen Organen entwickeln können und mit einer Verletzung ihrer Funktion einhergehen. Es gibt einen fortschreitenden Gewichtsverlust, einen raschen Anstieg der Milz, bei dem häufig Herzinfarktherde auftreten. In diesem Fall wird das Organ beim Abtasten stark schmerzhaft, das Reibungsgeräusch des Peritoneums ist darüber zu hören. Die Schwere des Verlaufs der Krise wird durch Infektionen verschlimmert, die mit einem Rückgang der phagozytischen Aktivität von Neutrophilen, des Lysozymspiegels und der β-Lysine im Blutserum verbunden sind.

Ein Hämogramm in der Zeit einer Explosionskrise ist durch einen signifikanten Anstieg der Promyelozyten - mehr als 10%, Myeloblasten - bis zu 60% und mehr gekennzeichnet, darunter Lymphoblasten (30%) und Megakaryoblasten (10%), die in das Blut und aus ihrer "Milz" -Fraktion gelangen können.

Während der Explosionskrise wird der Großteil der Myelogrammzellen durch verschiedene Formen von Explosionen dargestellt: hauptsächlich Myeloblasten oder Lymphoblasten oder Myelomonoblasten oder Monoblasten, Erythroblasten, Megakaryoblasten. Die spezifische hämatologische Form der Explosionskrise wird durch zytochemische und zytogenetische Analyse ermittelt. Es gibt drei Arten von Explosionskrisen: myeloblastisch, erythroblastisch und lymphoblastisch.

Differenzialdiagnose

Die Differentialdiagnose einer chronischen myeloischen Leukämie wird hauptsächlich bei leukämoiden Reaktionen vom myeloischen Typ und bei subleukämischer Myelose durchgeführt.

Leukämoide Reaktionen vom myeloischen Typ finden sich bei Tuberkulose, Sepsis, Arzneimittelvergiftung, bösartigen Tumoren mit Metastasen im Knochenmark und croupöser Pneumonie. Das Hämogramm zeigt eine Leukozytose in unterschiedlichem Ausmaß mit einer Verschiebung der neutrophilen Reihe zu einzelnen Promyelozyten und Myelozyten. Im Gegensatz zur chronischen myeloischen Leukämie gibt es keine basophil-eosinophile Assoziation und leukämische Blastämie..

Im Myelogramm mit einer Leukämoidreaktion gibt es keine ausgeprägte Zellproliferation sowie keine pathologische Explosionstransformation, bei Krebs können bösartige Tumorzellen gefunden werden. Leukämoidreaktionen verlaufen ohne extramedulläre Hämatopoese und verschwinden nach Eliminierung des ursächlichen Faktors.

Subleukämische Myelose tritt bei Menschen über 40 Jahren auf und weist Varianten des gutartigen (chronischen) und bösartigen (akuten) Verlaufs auf. Die meisten Patienten haben eine schwere Splenomegalie, 50% haben eine Hepatomegalie. Portal-Hypertonie-Syndrom, Anämie, hämorrhagisches Syndrom, infektiöse Komplikationen können auftreten.

Im Hämogramm mit subleukämischer Myelose wird eine neutrophile Leukozytose festgestellt - 20-30x10 9 / L, mit einer Verschiebung zu Myelozyten, manchmal gibt es einzelne Myeloblasten, bei 50% der Patienten - Thrombozytose, bei den meisten Patienten - normochrome Anämie, Anisozytose, Poikilozytose, Erythrokaryozytose. Die Aktivität der alkalischen Phosphatase ist im Gegensatz zu Patienten mit chronischer myeloischer Leukämie bei reifen Neutrophilen nicht verringert.

Knochenmarkaspiration ist schwierig. Im Myelogramm ist der Prozentsatz unreifer Formen von Neutrophilen erhöht, die histologische Untersuchung zeigt im Gegensatz zur chronischen myeloischen Leukämie ein massives Wachstum des Knochengewebes, eine Abnahme des Volumens und der Hohlräume des mit faserigem Gewebe gefüllten Knochenmarks. Im Röntgenogramm der Knochen (Becken, Wirbel, röhrenförmige Knochen) geht die normale Trabekelstruktur verloren, die kortikale Schicht wird verdickt, die Knochenhöhlen werden ausgelöscht. Bei chronischer myeloischer Leukämie sind diese Veränderungen nicht ausgeprägt..

Prognose- und Risikokategorien

Die Isolierung von Patienten mit chronischer myeloischer Leukämie in der Bevölkerung von Gruppen mit unterschiedlichen Risikokategorien ist von großer Bedeutung für die Beurteilung des weiteren Krankheitsverlaufs, die Auswahl einer geeigneten Chemotherapie und die Vorhersage ihrer Ergebnisse..

Nach moderner Forschung sind die wichtigsten nachteiligen Prognosefaktoren (während des Diagnosezeitraums):

  1. der Hämoglobingehalt in Erythrozyten beträgt weniger als 100 g / l;
  2. Das Ausmaß der Blastämie und Knochenmarkblastose liegt über 3%.
  3. der Grad der Splenomegalie - 5 oder mehr Zentimeter unter dem Rand des Rippenbogens;
  4. Eosinophilie im Blut über 4%.

Die Kategorie des geringen Risikos umfasst Patienten ohne diese Anzeichen, mittleres Risiko - mit 1 - 2 Faktoren, hohes Risiko - 3 oder mehr. Die durchschnittliche Lebenserwartung von Patienten mit geringem und mittlerem Risiko beträgt 3 - 4 Jahre.

Die Haupttodesursache ist die Explosionskrise (90%), die zweite ist das schnelle Fortschreiten der Leukämie. Eine vollständige Genesung ist nur bei ausgewählten Patienten möglich, bei denen eine Knochenmarktransplantation durchgeführt wurde.

Behandlung

Das Ziel der modernen Therapie ist die maximale Unterdrückung des ph-positiven Tumor-Klons und die Wiederherstellung einer normalen Hämatopoese. Das Erreichen einer vollständigen zytogenetischen Reaktion und einer großen molekularen Reaktion sind frühe günstige prognostische Anzeichen für ein langfristiges progressionsfreies Überleben, vorausgesetzt, die fortgesetzte Therapie wird fortgesetzt. Die Behandlung kann ambulant erfolgen.

Die Wahl der Therapiemethoden richtet sich nach dem Stadium der Erkrankung und der Kategorie des prognostischen Risikos. Derzeit gibt es drei Behandlungen, die die Prognose bei chronischer myeloischer Leukämie verbessern können:

  1. Therapie mit Tyrosinkinase-Inhibitoren (zielgerichtete Therapiemedikamente),
  2. Interferon-Alpha-Therapie,
  3. Knochenmarktransplantation von einem kompatiblen Spender.

Vor dem Aufkommen gezielter Therapiemedikamente war die primäre Behandlung die Chemotherapie mit Medikamenten wie Hydroxyharnstoff, Busulfan und Cytarabin. Eine hochdosierte Chemotherapie wird auch verschrieben, um Knochenmarkszellen vor einer bevorstehenden Transplantation abzutöten.

Tyrosinkinase-Inhibitor-Therapie

Derzeit ist die Haupt- und wirksamste Behandlung für chronische myeloische Leukämie eine gezielte (gezielte) Therapie mit Tyrosinkinase-Inhibitoren, die bei den meisten Patienten eine gute und langfristige Kontrolle der Krankheit ermöglicht. Die Behandlung mit Tyrosinkinase-Inhibitoren veränderte die Prognose dieser schweren Krankheit signifikant, verbesserte das Gesamtüberleben um ein Vielfaches und ermöglichte die Aussicht auf eine maximale Unterdrückung des Leukämieklons.

Imatinib (Gleevec) ist ein neuartiges Krebsmedikament, bei dem es sich um ein Molekül handelt, das sich in die ABL-Tyrosinkinase-Stelle integriert und die unkontrollierte Proliferation von Leukämiezellen unterbricht. Das Medikament blockiert (hemmt) das Enzym Tyrosinkinase, wodurch sich Stammzellen zu pathogenen Leukozyten vermehren. Derzeit werden neben Imatinib zwei weitere Medikamente aus dieser Gruppe verwendet: Dasatinib (Sprysel) und Nilotinib (Tasigna)..

Die Wirksamkeit von Imatinib wurde wiederholt in einer Reihe internationaler Studien gezeigt. Eine große randomisierte klinische Studie IRIS (International Radomized Study IFN + Ara - C gegen Imatinib) zeigte, dass bei Patienten, die zuvor keine Behandlung mit chronischer myeloischer Leukämie mit Imatinib erhalten hatten, bei 95% der Patienten eine vollständige klinische und hämatologische Remission erreicht wurde, bei 76 eine vollständige zytogenetische Remission %. Nach 54 Monaten Nachuntersuchung zeigten 93% der Patienten, die in der chronischen Phase mit der Behandlung mit Imatinib begonnen hatten, keine Anzeichen einer Progression, und die Überlebensrate betrug 90%. 84% der Patienten hatten keine Anzeichen eines hämatologischen oder zytogenetischen Rückfalls.

Imatinib ist eine Erstbehandlung bei chronischer myeloischer Leukämie und steht russischen Patienten im Rahmen eines bevorzugten Arzneimittelprogramms zur kostenlosen Behandlung zur Verfügung. Eine gezielte Therapie mit Imatinib wird durchgeführt, sobald eine chronische myeloblastische Leukämie diagnostiziert wird. Diese therapeutische Innovation hat zu schnellen und signifikanten Fortschritten im Krankheitsmanagement sowie zu wichtigen Änderungen im Patientenmanagement geführt..

Imatinib sollte fortgesetzt werden, auch wenn alle Tests eine Remission der Krankheit anzeigen. Wenn die Krankheit von Beginn der Behandlung an gegen Imatinib resistent ist oder sich während der Einnahme des Arzneimittels eine Resistenz entwickelt, kann der Arzt in Betracht ziehen, den Patienten auf ein anderes Arzneimittel aus der Gruppe der zielgerichteten Therapiemedikamente (Dasatinib, Nilotinib) umzustellen oder auf andere Behandlungsmethoden umzusteigen.

Alpha-Interferon-Therapie

In der frühen Phase (innerhalb von 12 Monaten nach der Diagnose) kann eine Therapie mit Alpha-Interferon (Alpha-Interferon) verschrieben werden. Alpha-Interferon wird nach vorläufiger Normalisierung der Leukozytose mit Hydroxyharnstoff verschrieben. Die Verwendung von Alpha-Interferon verlangsamt bei Erfolg das Fortschreiten der Krankheit erheblich.

Während der Behandlung erhöht sich die Dosis von Alpha-Interferon: 1 Woche - 3 Millionen IE pro Tag, 2 Wochen - 5 Millionen IE pro Tag, an den folgenden Tagen wird die Dosis des Arzneimittels allmählich auf das maximal tolerierbare Maß (6-10 Millionen IE) erhöht. Die Behandlung erfolgt langfristig mit der Kontrolle des Hämogramms (einmal pro Woche), des Myelogramms (einmal alle sechs Monate) und mit zytogenetischen Studien. Bei 86% der Patienten wird eine vollständige hämatologische Remission erreicht.

Bei Gruppen von Patienten mit mittlerem und hohem Risiko ist die Alpha-Interferon-Monotherapie weniger wirksam und erfordert eine Kombination mit einem Zytostatikum (Cytarabin, Cytosar). Eine Interferontherapie im Endstadium ist unwirksam.

Die Behandlung mit Alpha-Interferon kann mit Nebenwirkungen einhergehen: Schüttelfrost, Fieber, Anorexie, die durch die Einnahme von Paracetamol verhindert werden. In den späteren Stadien der Behandlung sind die Bildung von Depressionen, eine Beeinträchtigung der Leber- und Nierenfunktion und Alopezie möglich. Sie werden korrigiert, indem die Dosis des Arzneimittels reduziert oder vorübergehend abgesetzt wird..

Knochenmarktransplantation

Die allogene Knochenmarktransplantation im fortgeschrittenen chronischen Stadium der Krankheit gewährleistet die Entwicklung einer vollständigen klinischen und hämatologischen Remission bei 70% der Patienten unter 50 Jahren. Bei jungen Patienten im Frühstadium des fortgeschrittenen Stadiums ist es mit dieser Methode häufig möglich, eine vollständige Heilung zu erreichen.

Das Ziel einer Knochenmarktransplantation besteht darin, das erkrankte Knochenmark des Patienten vollständig durch gesundes Knochenmark zu ersetzen, das keine Zellen mit der Philadelphia-Chromosomenmutation enthält. Vor der Knochenmarktransplantation wird eine hochdosierte Chemotherapie verabreicht, um die hämatopoetischen Zellen im Knochenmark vollständig zu zerstören. Die Stammzellen des Spenders werden dann in das Blut des Patienten injiziert. Transplantierte Stammzellen lassen neue, gesunde Blutzellen wachsen.

Wesentliche Einschränkungen der Knochenmarktransplantation sind eine hohe Wahrscheinlichkeit einer frühen Mortalität (20 - 40%) aufgrund von Komplikationen und das Fehlen eines histokompatiblen Spenders (bis zu 70%)..

Behandlung mit Hydroxyharnstoff oder Busulfan

Verwenden Sie zur Behandlung von Patienten, die nicht auf Tyrosinkinasehemmer ansprechen, Interferontherapie und keine Kandidaten für eine Transplantation, Hydroxyharnstoff (Hydrea) oder Busulfan (Myelosan, Mileran)..

Die Hydrea-Dosis wird durch die anfängliche Leukozytose bestimmt: Bei einem Wert über 100 × 10 9 / l beträgt sie 50 mg / kg täglich oral, bei Leukozytose 40–100 × 10 9 / l - 40 mg / kg und einer Leukozytenzahl von 5–15 × 10 9 / l - 20 mg / kg... Bei positivem Behandlungseffekt sinkt die Leukozytose auf 3-7x10 9 / L, die Erhaltungstherapie wird mit niedrigen Dosen (10 mg / kg täglich) durchgeführt..

Mielosan wird für Leukozytose 30-50x10 9 / l in einer Dosis von 2-4 mg / Tag mit einer Leukozytenzahl von 60-150x10 9 / l - 6 mg / Tag in Fällen mit Leukozytose über 150x10 9 / l - 8 mg / Tag verschrieben... Die Gesamtdosis des Arzneimittels beträgt 250-300 mg. Im Rahmen der Erhaltungstherapie wird Myelosan einmal pro Woche mit 2-4 mg angewendet. Während der Behandlung treten häufig Komplikationen auf: verlängerte Myelosuppression, Lungen- und Knochenmarkfibrose, Hyperpigmentierung.

Strahlentherapie

Die Strahlentherapie (Bestrahlung der Milz) wird als primäre Behandlung für chronische myeloische Leukämie eingesetzt, wenn das klinische Hauptsymptom die Splenomegalie ist und die Anzahl der Leukozyten im Blut 100 x 10 9 / l überschreitet. Die Bestrahlung wird gestoppt, wenn die Leukozytose auf 7-10x10 9 / l abnimmt.

Operativer Eingriff

In einigen Fällen ist es notwendig, die Milz im Rahmen einer umfassenden Behandlung der chronischen myeloischen Leukämie zu entfernen. Die Splenektomie ist in der Regel eine obligatorische Maßnahme. Es wird mit Milzruptur, schwerem Hypersplenismus mit der Entwicklung von hämolytischer Anämie und Thrombozytopenie sowie bei wiederholten Milzinfarkten ohne Explosionstransformation im Knochenmark durchgeführt.

Behandlung im Endstadium der Krankheit

Die Behandlung im Endstadium erfolgt gemäß den Optionen für Explosionskrisen. Bei myeloblastischen und erythroblastischen Varianten der Krise wird die gleiche Behandlung durchgeführt wie bei akuter myeloischer Leukämie. Bei Patienten mit der lymphoiden Variante der Krise werden Programme zur Behandlung der akuten lymphoblastischen Leukämie angewendet, die Prednisolon, Vincristin, Daunorubicin und L-Asparaginase enthalten.

Als Erhaltungstherapie werden COAP-Programme (Cyclophosphamid, Vincristin, Cytarabin, Prednisolon) mit einer Häufigkeit von 1 Gang alle 3 Monate und mit einer konstanten Aufnahme zwischen den Kursen von 6-Mercaptopurin (täglich) und Methotrexat (1 Mal pro Woche) angewendet. Eine Knochenmarktransplantation in der Zeit der Explosionskrise ist unwirksam.

Neben der Basistherapie wird eine zusätzliche Behandlung durchgeführt, die in erster Linie auf die Korrektur von Komplikationen abzielt: infektiös (antibakterielle Mittel), hämorrhagisch (Thrombozytenmasse), anämisch (Erythrozytentransfusion). Darüber hinaus sind Entgiftungs- und allgemeine Tonika weit verbreitet..

Kriterien für die Wirksamkeit der Behandlung

Komplette Remission. Normalisierung der klinischen Manifestationen der Krankheit, der Leukozytenspiegel ist nicht höher als 9x10 9 / l, normale Leukozytenformel, normale Hämoglobinspiegel und Blutplättchen. Knochenmarkzellen mit t (9; 22) -Translokation fehlen bei der zytologischen Untersuchung.

Teilremission. Verschwinden der Hauptsymptome der Krankheit, mäßige Splenomegalie, der Leukozytenspiegel beträgt mehr als 10x10 9 / l, die Anzahl der Blutplättchen beträgt weniger als 350x10 9 / l. Wenn die zytologische Untersuchung von Knochenmarkszellen mit t (9; 22) -Translokation etwa 35% beträgt, zeigt ihre Zunahme auf 36 bis 85% ein minimales Ansprechen auf die Behandlung an.

Mangel an Remission. Splenomegalie, der Leukozytenspiegel beträgt mehr als 20x10 9 / l, die Anzahl der Zellen im Knochenmark mit einer Translokation t (9; 22) beträgt mehr als 86%.

Arten der Reaktion auf die Therapie

Das Ansprechen auf die Behandlung wird in 3 Richtungen überprüft:

  1. Die hämatologische Reaktion ist durch den Beginn einer Normalisierung der Blutzusammensetzung und eine Abnahme der Milzgröße gekennzeichnet. Das Erreichen einer hämatologischen Reaktion ist wichtig, garantiert jedoch nicht, dass die Krankheit vollständig kontrolliert wird..
  2. Die zytogenetische Reaktion ist durch ein vollständiges oder teilweises Verschwinden der Translokation (vollständige oder teilweise Abwesenheit des Philadelphia-Chromosoms) gekennzeichnet..
  3. Das molekulare Ansprechen auf die Behandlung bestimmt die Geschwindigkeit des Verschwindens des BCR-ABL-Proteins.

Explosionskrise: Was ist die Bedrohung und wie wird sie behandelt?

Was ist eine Explosionskrise??

Chronische myeloische Leukämie in einem Blutausstrich

Die Explosionskrise (BC) ist das schwerste Stadium der chronischen myeloischen Leukämie. Es ist gekennzeichnet durch eine massive Proliferation von Blastenzellen in den hämatopoetischen Organen und deren Ausbreitung im Blutkreislauf. Der Zustand des Patienten verschlechtert sich erheblich und es entwickelt sich eine Therapieresistenz. Der Krankheitsverlauf ähnelt einer aggressiven akuten Leukämie.

Chronische myeloische Leukämie (CML) ist eine Krankheit, bei der sich unreife Zellen des Blutsystems in den Organen der Hämatopoese progressiv vermehren. Die Pathologie basiert auf der Umlagerung des 9. und 22. Chromosoms, sie wechseln ihre Plätze und bilden ein Hybridgen BCR-ABL 1, das die Synthese eines Hybridproteins BCR-ABL provoziert. Das Fusionsprotein ist in der Tat eine aktive Tyrosinkinase, die den Prozess der Karzinogenese erzeugt. Zellen beginnen sich unabhängig von natürlichen Wachstumsfaktoren zu teilen, es gibt Verstöße in ihrer Entwicklung, Aktivierung, Differenzierung und Apoptose.

CD ist gekennzeichnet durch einen aggressiven Krankheitsverlauf, eine beschleunigte Erzeugung und Ausbreitung von Lymphoblasten und Myeloblasten sowie den Ersatz gesunder Blutzellen durch mutierte Klone. Die Anzahl der Erythrozyten, Blutplättchen und Leukozyten im Blutkreislauf nimmt stark ab. Es gibt ein "Leukämieversagen" - das Vorherrschen von Blastenzellen im Blut vor dem Hintergrund einer signifikanten Abnahme oder Abwesenheit von reifen und reifen Formen von Zellen.

Entwicklungsmechanismus

Explosionskrise in einem Blutausstrich

Es gibt 3 Stufen der CML:

  • chronisch;
  • Beschleunigung (Progression);
  • BC.

Das chronische Stadium dauert in der Regel mehrere Jahre und ist durch einen allmählichen, gutartigen Krankheitsverlauf gekennzeichnet. Während sich die Pathologie entwickelt, fließt sie in die zweite Phase, in der sich eine Anämie entwickelt, die Wachstumsprozesse in der Anzahl der Leukozyten beschleunigen, das Niveau mutierter Zellen zunimmt, die Anzahl unreifer Formen von Granulozyten mehrmals zunimmt, die Anzahl der Blutplättchen abnimmt, die Zellen ihre Differenzierungsfähigkeit verlieren und die Empfindlichkeit gegenüber Therapie abnimmt.

Das Fortschreiten führt zu einer Veränderung des genetischen Apparats

Das progressive Stadium kann mehrere Monate dauern. Wenn eine intensivierte Behandlung keine Ergebnisse liefert, wird der Entwicklungsmechanismus durch nachfolgende Chromosomenveränderungen ergänzt. Am häufigsten werden eine Veränderung der Struktur des P53-Gens, eine Trisomie von Chromosom 8, multiple Aberrationen vor dem Hintergrund einer 17p-Deletion und eine Duplikation des Ph-Chromosoms festgestellt; Es kann Anomalien in den RB1-, MYC- und RAS-Genen, Trisomie der Chromosomen 10, 17, 19, 21, Monosomie der Chromosomen 7, 18 geben. In einigen Fällen wurde eine DNA-Modifikation des BCR-ABL 1-Gens festgestellt.

Alle Arten von Mutationen führen immer zum Endstadium - CD. Es kommt zu einer schnell fortschreitenden Erschöpfung, es können sich Tumoren entwickeln, die aus Myeloblasten - myeloischen Sarkomen - bestehen. Sie sind in jedem Körpergewebe lokalisiert, betreffen jedoch hauptsächlich Haut und Zahnfleisch. In einigen Fällen geht die Krankheit vom chronischen Stadium bis zum Endstadium über und umgeht die Beschleunigungsphase. Das Prinzip des Übergangs von einer Stufe der CML zu einer anderen sowie die Bildung neuer mutierter Klone und Subklone ist nicht vollständig verstanden..

Explosionskrisenformen

Die Art der Krise bestimmt die Schädigung der Vorläuferzelle

Zytochemische Methoden, morphologische Diagnosemethoden und Immunphänotypisierung werden verwendet, um Blastenzellen im Endstadium der CML zu identifizieren..

Es gibt 4 Formen von BC:

  • Myeloid (55%) - Vorläufer der Myeloid-Reihe überwiegen.
  • lymphoblastisch (25%) - das Vorhandensein von lymphoiden Blastenzellen.
  • erythroblastisch (10%) - Zellen der erythroiden Reihe werden nachgewiesen.
  • undifferenziert (10%) - eine Klassifizierung ist nicht möglich.

Wie manifestiert sich eine Explosionskrise??

Die Explosionskrise ist durch Resistenz gegen die Behandlung gekennzeichnet

Typische Indikatoren für den Übergang von CML zur CD-Phase:

  • mangelndes Ansprechen auf die Therapie;
  • eine Vergrößerung der Milz und der Leber, manchmal zu ungewöhnlich großen Formen;
  • Symptome einer allgemeinen Vergiftung, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust;
  • wachsende Schwäche, Schwindel, starke Blässe;
  • periodischer Temperaturanstieg von mehr als 38-39 Grad;
  • spontane Blutung;
  • Schmerzen oder scharfe Schmerzen in den Knochen;
  • Hautläsionen mit Tumorbildungen von grünlichen, grauen, violetten Schattierungen;
  • infektionsresistente infektiöse Infektionen, die zu einer raschen Entwicklung von Komplikationen neigen;
  • seltene Manifestationen: Herzinfarkt oder Milzruptur.

Diagnose

Körperliche Untersuchung - das Anfangsstadium der Diagnose

In der Labordiagnostik werden Indikatoren für alle Formen der CML entdeckt: Translokation des 9. und 22. Chromosoms (Philadelphia-Chromosom); Hybridgen BCR-ABL 1. Die zytogenetische Analyse ermöglicht die Diagnose des Übergangs in das CD-Stadium früher als in anderen Studien. Zusätzliche Chromosomenanomalien, die in dieser Analyse gefunden wurden, können auf eine bevorstehende CML im Endstadium hinweisen..

Charakteristische Merkmale der Endphase der CML:

  • Blastenzellen in Blut und Knochenmark sind> 30%;
  • das Vorhandensein von Kernfragmenten von Megakaryozyten im Blut;
  • Ansammlung von Explosionen in der Knochenmarkbiopsie;
  • die Bildung von Herden sarkomartiger Natur;
  • Thrombozytopenie;
  • eine Zunahme der Größe der Milz und Leber.

Was ist die Gefahr für das Leben

Die Explosionskrise führt zu einer Verringerung der Immunität

Die Lebensgefahr besteht darin, gesunde Zellen durch Klone zu ersetzen und das Wachstum von bösartigen Tumoren rasch voranzutreiben. Aufgrund einer ausgeprägten Abnahme der Blutplättchen kommt es zu Blutungen, die schwer zu stoppen sind, und das Risiko für innere Blutungen steigt. Eine Abnahme der Erythrozyten führt zu Anämie, einer Abnahme der Leukozytenzahl - zur Anfälligkeit des Körpers für pathogene Mikroorganismen. Der Patient wird von Infektionskrankheiten begleitet, die durch schwere Komplikationen gekennzeichnet sind.

Explosionskrisenbehandlung

Die Chemotherapie wird zur Behandlung der Explosionskrise eingesetzt

Aufgrund der Identifizierung des Fusionsproteins BCR-ABL wurde ein wirksames Mittel zur Bekämpfung von CML, Tyrosinkinaseinhibitoren, geschaffen. Der erste Wirkstoff, der seit Beginn des 21. Jahrhunderts in der medizinischen Praxis eingesetzt wird, ist Imatinib. Später wurden seine Kombinationen registriert. Sie werden in allen Stadien der Krankheit angewendet, mit CD ist es in einigen Fällen möglich, das Leben des Patienten zu verlängern.

Bei der Behandlung von CD werden Arzneimittel berücksichtigt, die in den vorherigen Stadien eingenommen wurden. Wenn Imatinib bereits angewendet wurde, bevor die Krankheit zu CD fortschreitet, wird empfohlen, es durch einen der Inhibitoren der zweiten Generation zu ersetzen. Ersetzen Sie bei Bildung einer Resistenz gegen dieses Mittel Folgendes. Die Dosierung im CD-Stadium ist normalerweise doppelt so hoch wie im chronischen Verlauf. Die Inhibitor-Therapie kann bei einigen Patienten große und vollständige zytogenetische Reaktionen erzielen, ist jedoch nicht stabil.

Parallel dazu wird in vielen Fällen eine Chemotherapie verschrieben, die sich stärker auf die lymphoblastische Form auswirkt. Es werden auch Krebsmedikamente verwendet (Cytosar, Aleksan). Der Patient kann sich einer Stammzelltransplantation unterziehen. Das Risiko von Komplikationen ist jedoch sehr hoch. Wenn eine Transplantationsentscheidung getroffen wurde, muss zuerst eine hohe Dosis Chemotherapie oder Strahlentherapie verschrieben werden..

Prognose

Die Prognose von CD ist ungünstig, die Pathologie entwickelt sich schnell und betrifft viele Gewebe des Körpers. Die Lebenserwartung beträgt mehrere Monate. Mit der lymphoblastischen Form der CD haben Patienten die Chance auf eine etwas längere Lebensdauer, die durchschnittliche Überlebensrate beträgt in diesem Fall bis zu 6 Monate.

Explosionskrise

Klinische Symptome

Ohne Behandlung verläuft die chronische myeloische Leukämie zweiphasig.

Typischerweise befinden sich Patienten in einer relativ gutartigen chronischen Phase. Es zeigt Symptome von Lethargie und Müdigkeit, mäßigem Gewichtsverlust, Blutungen, einer vergrößerten tastbaren Milz und einer hohen Anzahl weißer Blutkörperchen. Die Leukozytenpopulation ist erweitert und besteht größtenteils aus Zellen der myeloischen Linie mit einem überwiegenden Anteil an Granulozyten.

Der natürliche Krankheitsverlauf beschleunigt sich innerhalb von drei bis fünf Jahren und geht in eine aggressive und tödliche akute Phase über - eine Explosionskrise. Diese Phase ist gekennzeichnet durch die rasche Entwicklung der Krankheit und eine kurze Überlebensrate von drei bis sechs Monaten. Die Explosionskrise wird begleitet von:

eine Zunahme der Anzahl von Leukozyten (insbesondere unreife Explosionen im Knochenmark und Blut);

Verlust des Ansprechens auf die Therapie;

eine Zunahme der Manifestationen einer hämorrhagischen Diathese vom petechial-fleckigen Typ;

anhaltende Knochenschmerzen;

schnelle Vergrößerung von Leber und Milz;

Erschöpfung eines schnell fortschreitenden Charakters.

Bei einem kleinen Prozentsatz der Patienten kann eine Explosion der Explosion extramedullär (außerhalb des Knochenmarks) beobachtet werden - in Milz, Lymphknoten, Pia Mater und Haut.

Explosionskrisenformen

Die Explosionskrise kann in zwei Formen unterteilt werden: lymphoide und myeloide..

Die lymphoide Blastenkrise entwickelt sich durchschnittlich bei 30% der Patienten. Blastenzellen sind phänotypisch der Standardform von ALL (akute lymphoblastische Leukämie) ähnlich..

Die zweite Form der Explosionskrise ist durch eine myeloische Transformation gekennzeichnet. In diesem Fall sind Myeloblasten die häufigste Art von Blastenzellen, und Erythroblasten oder Megakaryoblasten sind in geringer Anzahl vorhanden..

Manchmal wird eine T-lymphozytische Morphologie beobachtet. In seltenen Fällen kann es zu Blasten mit monozytischer, myelomonozytischer oder basophiler Differenzierung kommen.

In geschädigten lymphoiden oder myeloiden Zellen findet eine keimspezifische Selektion statt und es kommt zu genetischen Umlagerungen. Die zytogenetische Entwicklung des Klons, der das BCR-ABL1-Fusionsgen trägt, führt zu einer Explosionskrise (beobachtet in 80% der Fälle von chronischer myeloischer Leukämie). Veränderungen im Karyotyp sind ein Zeichen für den Ausbruch der Krankheit.

Karyotypveränderungen umfassen quantitative und strukturelle Anomalien. Die Verdoppelung des Ph-Chromosoms und damit des BCR-ABL1-Gens, die Fusion der Chromosomen i (17q), +8 oder +19, wird in 60-80% der Fälle verfolgt. Es treten molekular wiederkehrende Veränderungen auf, zu denen Mutationen in den TP53- und Retinoblastom-1-Genen sowie der homozygote Verlust des CDKN2A-Tumorsuppressor-Gens gehören. Wissenschaftler schlagen vor, dass BCR-ABL1 genetisch instabil sind und selektiv nicht zufällige genomische Mutationen akkumulieren.

Behandlung

Chronische myeloische Leukämie ist heute eine unheilbare Krankheit aufgrund des Ausbruchs einer Explosionskrise zu verschiedenen Zeitpunkten (durchschnittlich drei Jahre nach Ausbruch der Krankheit), die je nach myeloischem oder lymphoblastischem Typ verläuft.

In der myeloischen Variante der Explosionskrise, die bei 2/3 der Patienten auftritt, beträgt das Ansprechen auf eine Induktionschemotherapie nur 20%, beim lymphoblastischen Typ (tritt bei 1/3 der Patienten auf) - 50%. Gleichzeitig sind Remissionen äußerst kurzlebig..

In der Praxis ist nur eine allogene Knochenmarktransplantation eine wirksame Behandlung für chronische myeloische Leukämie in einer Explosionskrise. Diese Option ist nur in 20-25% der Fälle möglich und hängt ab von:

Auswahl eines geeigneten Spenders;

Selbst mit dieser Behandlungsmethode überschreitet die Fünfjahresüberlebensrate 6% nicht.

Der Prozess von Chromosomenanomalien bei chronischer myeloischer Leukämie, nämlich der Nachweis einer chromosomalen spezifischen Translokation zwischen dem 9. und 22. Chromosom mit dem Auftreten des Ph-Chromosoms (Philadelphia) als Folge einer somatischen Mutation, geht mit der Bildung der Proteine ​​p 185 und p 210 als Produkte des bcr-ab-Gens einher mit einer deutlichen onkogenen Wirkung.

Das p210-Protein wird bei 95% der Patienten mit chronischer myeloischer Leukämie gefunden. Beide Proteine ​​haben eine Tyrosinkinaseaktivität, die einen transformierenden Effekt auf die Leukopoese vermittelt.

Ein Versuch, solche molekularen Veränderungen als therapeutische Methode zur Behandlung der chronischen myeloischen Leukämie zu korrigieren, war die Synthese von Thiophostin als spezifischem Inhibitor von Tyrosinkinasen. Später wurde ein neues Medikament ST 571 ausgewählt.

Im Verlauf klinischer Studien in Phase I wurde festgestellt, dass bei Patienten, die ST 571 in einer Tagesdosis von 300 mg oder mehr einnahmen, bei 98% eine vollständige hämatologische Remission festgestellt wurde, wobei das Ansprechen 4 Wochen nach der ersten Dosis des Arzneimittels einsetzte. Während der Nachbeobachtungszeit von 17 bis 468 Tagen blieben bei 96% der Patienten vollständige hämatologische Remissionen erhalten.

Phase-II-Studien, die an einer Gruppe von Patienten in einer Explosionskrise durchgeführt wurden, die ST 571 in einer Dosis von 800-100 mg / Tag unter zusätzlicher Anwendung von Allopurinol einnahmen, zeigten, dass das Ansprechen auf die Behandlung in der myeloischen Krise 55% betrug (19% in Form einer vollständigen Remission). mit Lymphoblasten - 70% (28,5% vollständige Remission). Der Beginn der Reaktion wurde eine Woche nach Beginn des Arzneimittels beobachtet..

Rückfälle traten bei 435 Patienten mit myeloblastischer Krise auf (86% der Patienten).

Die Nebenwirkungen des Arzneimittels waren ausgeprägt, aber nicht lebensbedrohlich. Die Patienten wurden beobachtet:

Grad 3-4 Neutropenie;

Thrombozytopenie 3-4 Grad;

Der Studienkomplex zeigte, dass ST 571 zweifellos ein wirksames Medikament zur Behandlung der chronischen myeloischen Leukämie in der Stabilitätsphase und in der Explosionskrise ist. Es hat die Fähigkeit, "Zusammenbrüche" auf molekularer Ebene durch Regression hämatologischer und klinischer Manifestationen der Krankheit schnell umzukehren.

Im Stadium der Explosionskrise liefert eine Kombination der Wirkstoffe Cytosar-Thioguanin, Cytosar-Rubomycin und Vincristin-Prednisolon ein gutes Behandlungsergebnis.

Prognose

Die durchschnittliche Lebenserwartung von Patienten mit Standardtherapie bei chronischer myeloischer Leukämie beträgt 5-7 Jahre. Die Explosionskrise ist das letzte Stadium der Entwicklung dieser Krankheit mit einem extrem schnellen Fortschreiten und einem kurzen Überleben von drei bis sechs Monaten.

Bei der Knochenmarktransplantation steigt die Wirksamkeit der Behandlung und hängt direkt von der Krankheitsphase ab.

Eine wirksame Prävention wie bei anderen neoplastischen Zuständen gibt es heute nicht mehr.

Wie man eine Explosionskrise verhindert

Chronische myeloische Leukämie (CML) ist eine Blutpathologie, die durch eine sehr schnelle, unkontrollierte Teilung von Knochenmarkszellen gekennzeichnet ist. Das letzte Stadium dieser Krankheit ist eine Explosionskrise..

Inhalt
  1. Was
  2. Die Gründe
    1. Radioaktive Strahlung
    2. Virusinfektionen, elektromagnetische Strahlen, Chemikalien
    3. Erbliche Veranlagung
    4. Unkontrollierte Einnahme bestimmter Arzneimittelgruppen
    5. Störungen in der Struktur der Chromosomen der roten Blutkörperchen des Gehirns
  3. Symptome
  4. Diagnose
  5. Behandlung
    1. Chemotherapie
    2. Bestrahlung
    3. Milz-Ektomie
    4. Leukopherese
    5. Knochenmarktransplantation
  6. Komplikationen
  7. Prognose
  8. Verhütung

Was

Das klinische Bild der Pathologie ähnelt den Manifestationen einer akuten Leukämie. Die Explosionskrise ist durch eine schnelle Entwicklung mit extrem geringem Überleben gekennzeichnet.

Zu diesem Thema
    • Onkohämatologie

Wie sich das Hodgkin-Lymphom vom Non-Hodgkin-Lymphom unterscheidet

  • Natalia Gennadievna Butsyk
  • 6. Dezember 2019.

Das Niveau der Blastenzellen im peripheren Blutkreislauf steigt signifikant an. Neben dem Knochenmark werden hämatopoetische Zentren im Lymphsystem, in der Knochenstruktur, im Zentralnervensystem und in der Haut beobachtet.

Wenn die chronische myeloische Leukämie das letzte Stadium erreicht, dh eine Explosionskrise einsetzt, wird die Krankheit bösartig. In diesem Fall entwickelt sich ein Klon mit abnormaler Desorganisation der Differenzierung in Form einer Blockade. Ein ähnliches Phänomen kann bei gleichzeitiger Entwicklung verschiedener Störungen auf genetischer Ebene zutage treten..

Bei einer separaten Gruppe von Patienten entsteht eine Explosionskrise infolge verschiedener Mutationen, die in den TP53-, RB1-Genen aufgetreten sind. Etwas seltener - mit einer abnormalen Struktur des Gens der RAS-Familie.

Kürzlich haben Wissenschaftler gezeigt, dass Interleukin-1 zur Entwicklung der Pathologie beiträgt. Bei einigen Patienten wird zunächst eine Modifikation des DNA-Moleküls beobachtet, ohne die Nukleotidsequenz der DNA zu verändern, die sich im BCR-ABL1-Gensystem befindet.

Die Gründe

Die Gründe für die Entwicklung einer chronischen myeloischen Leukämie und dementsprechend der Explosionskrise sind bis heute nicht vollständig geklärt. Es ist jedoch zuverlässig bekannt, dass Pathologie vor dem Hintergrund mehrerer Faktoren auftreten kann.

Radioaktive Strahlung

Laut Statistik ist klar, dass nach den Atombombenanschlägen von Hiroshima und Nagasaki in Japan eine chronische myeloische Leukämie häufiger diagnostiziert wurde..

Virusinfektionen, elektromagnetische Strahlen, Chemikalien

Über diesen ätiologischen Faktor wird diskutiert, und die Theorie wurde noch nicht endgültig bestätigt..

Erbliche Veranlagung

Nach den Ergebnissen der Studie wurde festgestellt, dass bei Patienten mit chromosomalen Mutationen das Risiko für die Entwicklung der Krankheit signifikant steigt. Patienten mit Down-Syndrom oder Klinefelter-Syndrom leiden häufig.

Unkontrollierte Einnahme bestimmter Arzneimittelgruppen

Insbesondere Zytostaktika, die bei der Behandlung verschiedener Tumorprozesse in Verbindung mit Bestrahlung eingesetzt werden.

Alkohole, Aldehyde, Alkene sind ebenfalls gefährliche Drogen. Nikotin- und Alkoholabhängigkeit beeinträchtigen den Zustand der Patienten.

Störungen in der Struktur der Chromosomen der roten Blutkörperchen des Gehirns

Sie werden zum Grund für die Bildung neuer DNA-Strukturen mit einer abnormalen Struktur. Dies führt zum Auftreten von Klonen schmerzhafter Zellen, die gesunde Elemente eliminieren und im roten Knochenmark vorherrschen..

Infolgedessen tritt eine unkontrollierte Teilung abnormaler Zellen auf, genau wie dies bei einem bösartigen Prozess beobachtet wird. Es ist charakteristisch, dass unter dem Einfluss traditioneller Therapiemechanismen ihr Tod nicht beobachtet wird.

Symptome

Patienten, bei denen eine chronische myeloische Leukämie diagnostiziert wurde, befinden sich in einer bedingt gutartigen Phase. Gleichzeitig ist die Manifestation von Langsamkeit, Lethargie, Müdigkeit, allgemeinem Unwohlsein und Apathie charakteristisch, und die Patienten klagen auch über eine Abnahme des Körpergewichts und auftretende Blutungen.

Analysen zeigen, dass der Leukozytenspiegel hoch und die Milz vergrößert ist. Die Ausbreitung von Leukozyten nimmt zu, und die meisten von ihnen bestehen aus Zellen der myeloischen Linie, wobei Granulozyten den überwiegenden Platz einnehmen.

Drei bis fünf Jahre lang ändert sich der Zustand praktisch nicht, dann schreitet die Krankheit fort und geht in eine akute irreversible Phase über - eine Explosionskrise. Es gibt eine schnelle Strömung mit einer geringen Überlebensrate für kurze Zeit..

In diesem Fall werden folgende Symptome beobachtet:

  • Hoher Leukozytenspiegel (ungebildete Blasten überwiegen im Blut, Knochenmark).
  • Zunehmende Anämie.
  • Unzureichende Thrombozytenzahl (Thrombozytopenie).
  • Erhöhte Blutung, Kombination von petechial gefleckten Blutungen mit dem Auftreten kleiner schmerzloser punktförmiger Blutungen und getrennter großer Hämatome (hämorrhagische Diathese).
  • Knochenschmerzsyndrom.
  • Fieber, Schüttelfrost.
  • Vergrößerte Milz, Leber.
  • Schnelle Erschöpfung.

Der Zustand ist gefährlich, weil er nicht auf die Therapie anspricht. Bei einigen Patienten kann die Transformation von Blasten im Lymphsystem, in der Milz, in den weichen Membranen des Gehirns und in der Haut beobachtet werden.

Diagnose

Der wichtigste Laborindikator, der auf die Entwicklung einer Explosionskrise hinweist, ist eine Zunahme der Anzahl der Explosionselemente im Knochenmark und im Blut, die 30% erreichen kann..

Die Hauptdiagnosemethode wird als allgemeine Blutuntersuchung und Sternalpunktion angesehen, die es ermöglichen, das Myelogramm zu analysieren.

Der wichtigste diagnostische Laborindikator für eine Explosionskrise ist ein Anstieg des Spiegels an lymphoblastischen und myeloblastischen Zellen sowie das Auftreten klonaler Elemente im Knochenmark und im Blut. Auch außerhalb des Knochenmarks bildet sich ein Tumor, der hauptsächlich aus einer Ansammlung atypischer Leukämiezellen besteht..

Behandlung

Die Explosionskrise bei Leukämie spricht schlecht auf medizinische Maßnahmen an. Daher wird eine Therapie empfohlen, wenn eine chronische myeloische Leukämie festgestellt wird.

Der Arzt legt die Behandlungstaktik im Einzelfall individuell fest, wobei das Stadium des malignen Prozesses und der Allgemeinzustand des Patienten zu berücksichtigen sind.

Chemotherapie

Die Chemotherapie beinhaltet die Verwendung von Medikamenten wie Cytosar, Hydroxyharnstoff, Mielosan; die Medikamente der neuesten Generation Gleevec, Sprycel; Arzneimittel, die Hydroxyharnstoff Interferon-α und andere enthalten.

Bestrahlung

Wenn die Chemotherapie nicht zum gewünschten Ergebnis führt, wird eine Strahlentherapie verordnet. Ein ähnliches Ereignis ist durch die Verwendung von Gammastrahlen gekennzeichnet, deren Wirkung auf den Milzbereich gerichtet ist.

Das Verfahren ermöglicht es, die Entwicklung zu blockieren und abnormale Zellen zu zerstören.

Milz-Ektomie

In fortgeschrittenen Stadien der Pathologie kann ein Spezialist die Entfernung der Milz verschreiben. Diese Technik wird häufiger direkt bei einer Explosionskrise angewendet.

Nach einer Ektomie verbessert sich der Zustand des Patienten deutlich. Um die Qualität der Therapie zu verbessern, ist eine medikamentöse Therapie erforderlich..

Leukopherese

Mit einem signifikanten Anstieg der Leukozytenzahl findet eine Leukopherese statt, das Ereignis ist durch die Reinigung von Blut und Plasma gekennzeichnet. Eine gleichzeitige medikamentöse Therapie ist häufig erforderlich.

Knochenmarktransplantation

Die effektivste Behandlung ist die Knochenmarktransplantation, hier können Sie eine absolute Genesung erreichen. Der Nachteil des Verfahrens sind die hohen Kosten, es ist auch schwierig, einen geeigneten Spender zu finden.

Nach der Operation ist die Immunität des Patienten zu niedrig. Es dauert einige Zeit, bis die Spenderzellen Wurzeln schlagen. Dann kann der Patient nach Hause entlassen werden.

Komplikationen

Die Anzahl der Blutplättchen nimmt ab, was zu Blutungen führt, wodurch die Blutgerinnung beeinträchtigt wird.

Der Erythrozytenspiegel nimmt ebenfalls ab, und das Hämoglobin sinkt, was sich in Schwindel, allgemeinem Unwohlsein und Blässe der Haut äußert. Es wird ein Sauerstoffmangel der Zellen beobachtet, es entsteht eine Hypoxie, bei der eine Ohnmacht nicht ausgeschlossen ist.

Prognose

Die Explosionskrise ist das Endstadium der chronischen myeloischen Leukämie, daher ist die Prognose äußerst schlecht.

Die Lebenserwartung beträgt 3 bis 6 Monate, da dies ein bösartiger Prozess mit aggressivem Verlauf ist.

Verhütung

Da die Gründe für die Entstehung der Pathologie nicht genau geklärt wurden, gibt es keine genauen Empfehlungen zur Prävention..

Primäre Maßnahmen sollten darauf abzielen, Krebsvorstufen zu beseitigen, einen gesunden Lebensstil einzuhalten und schlechte Gewohnheiten zu beseitigen.

Die Sekundärprävention besteht in der rechtzeitigen Behandlung der chronischen myeloischen Leukämie, die gestoppt werden kann und die Entwicklung einer Krise verhindert, die das Leben des Patienten erheblich verlängert.

Myeloische Leukämie: chronisch und akut

Myeloische Leukämie ist keine eigenständige Krankheit, sondern ein Zustand, der durch ein erhöhtes und unkontrolliertes Wachstum myeloischer Zellen im roten Knochenmark und deren Anreicherung im Blutkreislauf gekennzeichnet ist.

Im Volksmund wird Leukämie auch als Blutkrebs bezeichnet, aber der Begriff ist nicht korrekt. Nosologisch ist es üblich, zwei mit dieser Erkrankung verbundene Krankheiten zu unterscheiden - chronische (CML) und akute myeloische Leukämie (AML).

Bei der AML gibt es eine massive Teilung myelopoetischer Vorläuferzellen (Blasten), die sich nicht in reife unterscheiden können. Laut WHO-Statistiken macht AML etwa 80% aller anderen Arten von Leukämie aus. Überwachungsdaten zufolge betrifft die Krankheit am häufigsten Patienten unter 15 Jahren und nach 60 Jahren. AML ist beim Geschlecht bei Frauen weniger verbreitet.

Im Gegensatz zu AML behalten maligne Zellen bei CML die Fähigkeit, sich zu reifen Formen zu differenzieren. CML macht etwa 15% aller Fälle von Leukämie aus. Die jährliche Inzidenz beträgt ungefähr 1,6 pro 100.000 Einwohner. Am häufigsten sind Patienten in der Altersgruppe von 20 bis 50 Jahren von der Krankheit betroffen. Im Geschlechterverhältnis werden Männer häufiger krank als Frauen, etwa 1,5: 1.

Einstufung

Zusätzlich zum klassischen ICD gibt es verschiedene Klassifikationen, mit denen Sie eine genaue Beschreibung des pathologischen Prozesses erhalten können. Für die akute myeloische Leukämie ist die französisch-amerikanisch-britische (FAB) Klassifikation am relevantesten, basierend auf der Art und Reife der Zellen, aus denen sich die Leukämie entwickelt..

FAB-SubtypNameHäufigkeit des Auftretens (%)
M0Undifferenzierte akute myeloische Leukämiefünf%
M1Akute myeloische Leukämie mit minimaler Reifungfünfzehn%
M2Akute myeloische Leukämie mit Zellreifung25%
M3Akute Promyelozytenleukämiezehn%
М4Akute myelomonozytische Leukämie20%
M4eosAkute myelomonozytische Leukämie mit Eosinophiliefünf%
M5Akute monozytäre Leukämiezehn%
M6Akute erythroide Leukämiefünf%
M7Akute megakaryozytäre Leukämiefünf%

Gemäß der hämatologischen Klassifikation hat die chronische myeloische Leukämie etwa 5 Hauptuntertypen.

SubtypNameHäufigkeit des Auftretens (%)
1.Chronische granulozytäre Leukämie95%
2.Juvenile chronische myeloische Leukämiefünf%
3.Chronische neutrophile Leukämie
4.Chronische myelomonozytische Leukämie
fünf.Atypische chronische monozytäre Leukämie

Gemäß der Internationalen Klassifikation der Krankheiten der 10. Revision (ICD-10) muss jedem Subtyp der Krankheit ein spezifischer Code zugewiesen werden:

C92.0 - Akute myeloische Leukämie.

C92.1 - Chronische myeloische Leukämie.

C92.2 - Atypische chronische myeloische Leukämie.

C92.4 - Akute Promyelozyten-Leukämie.

C92.5 - Akute myelomonozytische Leukämie.

C92.7 - Andere myeloische Leukämie.

C92.9 - Myeloblastische Leukämie, nicht spezifiziert.

C93.1 - Chronische myelomonozytische Leukämie.

Ursachen und Risikofaktoren für AML

Akute myeloische Leukämie wird durch eine Schädigung der DNA der sich entwickelnden Zellen der myeloischen Linie des Knochenmarks verursacht, was weiter zu einer abnormalen Produktion von Blutbestandteilen führt. Bei der AML synthetisiert das Knochenmark unreife Zellen, die als Myeloblasten bezeichnet werden. Diese abnormalen Zellen können nicht richtig funktionieren und beginnen bei reichlicher Teilung und Wachstum, gesunde Elemente des Knochenmarks zu verdrängen..

In den meisten Fällen ist unklar, was die DNA-Mutation verursacht, es wurden jedoch mehrere Faktoren identifiziert, die zur AML beitragen, einschließlich vorausgehender hämatologischer Störungen, erblicher Ursachen, Umweltexposition und Arzneimittelwirkungen. Die meisten Patienten mit neu auftretender AML haben jedoch keine erkennbare Ursache..

Vorhergehende hämatologische Störungen. Die häufigste Ursache für die Entwicklung ist das myelodysplastische Syndrom (MDS). Es handelt sich um eine Knochenmarkerkrankung mit unbekannter Ätiologie, die am häufigsten bei älteren Patienten auftritt und sich in einer fortschreitenden Zytopenie manifestiert, die sich über mehrere Monate oder Jahre entwickelt. Es gibt auch Risikostufen bei Patienten mit diesem Syndrom. Beispielsweise ist bei refraktärer Anämie mit ringförmigen Sideroblasten das Risiko für die Entwicklung von AML signifikant geringer als bei Patienten mit MDS mit einer erhöhten Anzahl von Blastenzellen..

Angeborene Störungen. Angeborene Krankheiten, die Patienten für AML prädisponieren, umfassen: Bloom-Syndrom, Down-Syndrom, angeborene Neutropenie, Fanconi-Anämie und Neurofibromatose. Typischerweise entwickeln diese Patienten von Kindheit an eine akute myeloische Leukämie, können aber auch später im Leben auftreten..

Auswirkungen von Chemikalien. In klinischen Studien wurde festgestellt, dass das Risiko der Verbreitung von AML bei regelmäßigem Kontakt mit Benzol signifikant erhöht ist. Diese Chemikalie wird in verschiedenen Branchen als Lösungsmittel verwendet (Chemie- und Ölraffinerien sowie Gummi und Schuhe). Benzol ist in Klebstoffen, Reinigungsmitteln, Farben und Zigarettenrauch enthalten. Die Exposition gegenüber Formaldehyd wurde ebenfalls mit AML in Verbindung gebracht, die genaue Wirkung ist jedoch noch nicht bekannt..

Chemotherapie. AML tritt häufiger bei Patienten auf, die sich zuvor einer Chemotherapie unterzogen haben. Einige Medikamente haben eine enge Beziehung zur Entwicklung einer sekundären Leukämie ("Mechlorethamin", "Procarbazin", "Chlorambucil", "Melphalan", "Etoposid", "Teniposid" und "Cyclophosphamid")..

Das Risiko steigt, wenn der Patient gleichzeitig mit diesen Chemotherapeutika eine Strahlentherapie erhält. Sekundäre Leukämie tritt etwa 10 Jahre nach der Behandlung von Morbus Hodgkin, Non-Hodgkin-Lymphom oder akuter lymphatischer Leukämie im Kindesalter auf. Sekundäre Leukämie kann auch nach der Behandlung von Brust-, Eierstock- oder anderen Krebsarten auftreten.

Strahlenexposition. Der Effekt einer hohen Strahlenexposition ist ein bekannter Risikofaktor für AML sowie akute lymphoblastische Leukämie. Dies wurde erstmals bei japanischen Überlebenden nach den Atombombenanschlägen auf Hiroshima und Nagasaki festgestellt. Innerhalb von 6-8 Jahren nach den tragischen Ereignissen wurde bei vielen Japanern Anzeichen einer akuten myeloischen Leukämie festgestellt.

Während der Strahlentherapie zur Krebsbehandlung sowie bei einigen Arten von diagnostischen Tests (Röntgen, Fluoroskopie, Computertomographie) kann eine ungünstige Strahlenexposition beobachtet werden..

Geschlecht, Alter und andere Risikofaktoren. Die Ursachen sind unbekannt, aber es wurde festgestellt, dass Männer häufiger an AML leiden als Frauen. Auch ist die Krankheit bei Kaukasiern häufiger. Unbewiesene Risikofaktoren sind das Leben in einem Gebiet mit hoher elektromagnetischer Strahlung, die Exposition gegenüber Pestiziden, Bleichmitteln und Haarfärbemitteln.

Ursachen und Risikofaktoren für CML

Bei einem gesunden Menschen enthalten die Körperzellen 23 Chromosomenpaare in ihrem Zellkern. Bei Menschen, die an CML leiden, liegt in den Zellen des Knochenmarks eine Verletzung der Chromosomenstruktur vor, die darin besteht, eine Stelle vom 22. Chromosom zum 9. zu verschieben. Das ultrakurze Chromosom 22, auch Philadelphia genannt (nach der Stadt, in der es erstmals entdeckt wurde), ist im Blut von 90% der Menschen mit CML vorhanden.

Vor dem Hintergrund dieser chromosomalen Veränderungen werden neue Gene gebildet, die das Enzym Tyrosinkinase überproduzieren. Anschließend führt eine große Menge an Tyrosinkinase zu einer abnormalen Teilung der Knochenmarkszellen, was zur Entwicklung einer chronischen myeloischen Leukämie beiträgt. Abnormale weiße Blutkörperchen entwickeln sich nicht oder sterben nicht wie gewohnt ab, sondern teilen sich in großer Zahl, verdrängen gesunde Blutkörperchen und schädigen das Knochenmark.

Bisher wurden die genauen Gründe für das Auftreten von AML nicht geklärt. Es ist mittlerweile allgemein anerkannt, dass sich vor dem Hintergrund der Anhäufung von Mutationen in den Vorläuferzellen der Myelopoese eine akute myeloische Leukämie entwickelt. Mit einigen Ausnahmen sind die Faktoren, die das Risiko für die Entwicklung von CML erhöhen, ähnlich wie bei AML..

Geschwächte Immunität. Klinische Studien haben gezeigt, dass Menschen, die an Immunsuppression wie AIDS leiden, im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung dreimal häufiger an CML erkranken. Die nachteilige Wirkung von Zytostatika wurde auch bei Personen festgestellt, die nach einer Organtransplantation gezwungen waren, diese einzunehmen. In diesem Fall verdoppelt sich das Risiko..

Darmerkrankungen. Die Gründe sind nicht vollständig geklärt, aber nach statistischer Analyse stellte sich heraus, dass Patienten mit entzündlichen Darmerkrankungen wie Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung eine höhere Wahrscheinlichkeit haben, CML zu entwickeln..

Pestizide. Mehrere Studien haben gezeigt, dass Männer, die täglich mit Pestiziden in Kontakt kommen (Landwirte, Landarbeiter), ein erhöhtes Risiko haben, an chronischer myeloischer Leukämie zu erkranken. Gegenüber der Allgemeinbevölkerung steigt das Risiko um rund 40%.

Geschlecht, Alter und andere Risikofaktoren. Wie bei AML ist es bei CML häufiger, europäische Männer zu infizieren. Es gab 4 Studien, die die nachteiligen Auswirkungen von Fettleibigkeit berichteten. Übergewicht erhöht die Wahrscheinlichkeit, krank zu werden, um etwa 25%.

Symptome

Die meisten klinischen Manifestationen und Anzeichen einer myeloischen Leukämie sowohl bei akuter als auch bei chronischer Erkrankung sind mit der Verschiebung des gesunden Knochenmarkwachstums durch abnormale Zellen verbunden. Aus diesem Grund werden im Verlauf der Krankheit 4 Hauptsyndrome unterschieden:

  • Anämisch. Eine verminderte Anzahl roter Blutkörperchen führt zu Müdigkeit, erhöhter Herzfrequenz, Blässe und Atemnot.
  • Immundefekt. Das Fehlen einer normalen Produktion weißer Blutkörperchen macht Patienten anfälliger für Infektionen, da abnormale Zellen nicht über die Mechanismen verfügen, die zu einer vollständigen Immunantwort beitragen.
  • Berauschend. Die frühen Anzeichen einer myeloischen Leukämie sind oft unspezifisch und können die der Grippe oder anderer Erkältungen imitieren. Häufige Symptome sind Fieber, Müdigkeit, Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit, Atemnot, Anämie, Petechien (Blutungsflecken auf der Haut), Knochen- und Gelenkschmerzen.
  • Hämorrhagisch. Eine verminderte Blutplättchensynthese führt zu leichten Blutergüssen oder Blutungen mit leichtem Trauma.

Darüber hinaus wird in mehr als 50% der Fälle mit CML eine Milzvergrößerung beobachtet. Es kann eine so große Größe erreichen, dass es beginnt, die Bauchorgane zu quetschen. Eine vergrößerte Milz begleitet manchmal AML, aber dieser Prozess ist normalerweise langsam und schmerzlos..

Aufgrund der Leukozyteninfiltration kommt es bei einigen Patienten zu einer Schwellung des Zahnfleisches. In seltenen Fällen ist das primäre Symptom der AML die Bildung einer dichten Leukämiemasse oder eines Tumors (Chlorom) außerhalb des Knochenmarks. Lymphknotenvergrößerung und paraneoplastische Hautentzündungen sind bei AML sehr selten..

Stufen

Durch die Aufteilung des Verlaufs der chronischen lymphatischen Leukämie in Phasen können Ärzte die Behandlung besser planen und den Ausgang der Krankheit vorhersagen.

Chronische PhaseBlut und Knochenmark enthalten weniger als 10% Blastenzellen. Die Phase kann mehrere Jahre dauern, aber ohne angemessene Behandlung wird die Krankheit fortschreiten und in die nächsten Entwicklungsstadien übergehen. Bei etwa 90% der Patienten wird CML in der chronischen Phase diagnostiziert. Klinische Manifestationen können vorhanden sein. Sie werden normalerweise als allgemeine Schwäche und leichter Gewichtsverlust ausgedrückt, der Bauch kann sich aufgrund von Splenomegalie vergrößern.
BeschleunigungsphaseEine einheitliche Definition für diese Phase wurde noch nicht entwickelt, aber eine Erhöhung der Anzahl der Blasten von 10 auf 19% oder mehr als 20% der Basophilen im peripheren Blut wird als Hauptkriterium für den Übergang angesehen. Basophile enthalten manchmal zusätzlich zum Philadelphia-Chromosom zytogenetische Veränderungen.
ExplosionskriseIn seinem Verlauf ähnelt es einer akuten myeloischen Leukämie. In dieser Phase steigt die Anzahl der Explosionen mit zusätzlichen genetischen Veränderungen auf 20 Prozent oder mehr. In 25% der Fälle können Blasten bei akuter lymphatischer Leukämie oder akuter myeloischer Leukämie wie unreife Zellen aussehen. Klinische Manifestationen in dieser Phase sind Fieber, Milzvergrößerung und Gewichtsverlust..

Bisher wurden keine Standards zur Bestimmung des Stadiums der akuten myeloischen Leukämie entwickelt, es ist jedoch üblich, drei Schlüsselphasen anhand des allgemeinen Krankheitsverlaufs zu unterscheiden..

Neu diagnostizierte AMLDie Phase entspricht einer neu diagnostizierten Leukämie, die zuvor nicht gezielt behandelt worden war. Es ist möglich, dass dem Patienten zuvor Medikamente gegen die Krankheitssymptome (Fieber, Blutungen) verschrieben wurden, jedoch nicht, um das Wachstum abnormaler Zellen zu unterdrücken. In diesem Stadium des Verlaufs werden bis zu 20% der Blastenzellen nachgewiesen.
RemissionPhase bedeutet, dass der Patient eine angemessene Behandlung erhielt, gegen die sich das Blutbild wieder normalisierte. Das Hauptkriterium für die Remission ist das Vorhandensein von weniger als 5% der Blastenzellen im Aspirat und deren Abwesenheit im peripheren Blut und in der Liquor cerebrospinalis..
RückfallKlinische Manifestationen und pathologische Veränderungen im peripheren Blut und Aspirat kehrten nach der Behandlung zurück.

Die häufigsten Arten von myeloischer Leukämie

Akute myeloische Leukämie mit Reifung (M2) macht etwa 25% aller AML-Fälle aus. Der Subtyp ist durch die Bewegung eines Teils des 8. Chromosoms zum 21. gekennzeichnet. Auf beiden Seiten des Spleißens wird ein neuer DNA-Satz aus Fragmenten gebildet, die zuvor die RUNX1- und ETO-Proteine ​​codiert haben. Dann kombinieren sich diese beiden Sequenzen und beginnen, ein großes Protein namens M2 AML zu codieren, wodurch sich die Zelle ungehindert teilen kann..

Chronische granulozytäre Leukämie tritt am häufigsten bei CML auf. Das heißt, jeder pathologische Faktor, der Änderungen im Chromosomensatz hervorruft, wirkt sich auf Blastenzellen aus, aus denen dann Granulozyten gebildet werden. Diese Form der CML tritt in etwa 95% der Fälle auf..

Diagnose

Es können mehrere Studien angeordnet werden, um die Diagnose einer Leukämie zu bestätigen. Mit der Diagnose können Sie auch die Art der Krankheit bestimmen und anhand der erhaltenen Daten die beste Behandlungsmethode auswählen. Die Grundlage des diagnostischen Prozesses bei der Bestätigung der Diagnose einer akuten oder chronischen myeloischen Leukämie bilden Laborforschungsmethoden.

Komplettes Blutbild (CBC). Bei den meisten Patienten wird nach einer CBC eine vorläufige Diagnose einer myeloischen Leukämie gestellt. Die Essenz des Tests besteht darin, die Blutzellen (Erythrozyten, Leukozyten, Blutplättchen) zu zählen. Die Benutzerkontensteuerung wird häufig im Rahmen einer regelmäßigen medizinischen Untersuchung durchgeführt. Menschen mit CML haben einen deutlichen Anstieg der Anzahl weißer Blutkörperchen (normalerweise aufgrund von Granulozyten), kombiniert mit Thrombozytose und Basophilie. Zusätzlich werden Elemente der unreifen Leukopoese in der Blutformel beobachtet. Mit der Hemmung anderer Knochenmarkwachstum bei Patienten nimmt die Anzahl der Erythrozyten ab. Aufgrund einer Zunahme der Gesamtzahl der Leukozyten wird Leukämie manchmal als Leukämie bezeichnet..

Aspiration und Biopsie. Es wurden keine spezifischen Tumormarker gefunden, um die myeloische Leukämie zu bestimmen. In den meisten Fällen werden sie daher durch eine Kombination aus Biopsie und Aspiration diagnostiziert. Dies ist der einzig sichere Weg, um die Diagnose zu bestätigen. Die Aspiration ist ein Verfahren, bei dem der flüssige Teil des Knochenmarks mit einer dünnen Nadel entfernt wird und bei einer Biopsie eine feste Probe entnommen wird. Diese beiden Verfahren sind sehr ähnlich. Um genauere Informationen über den Zustand des Knochenmarks zu erhalten, werden sie häufig gleichzeitig durchgeführt.

Ein typischer Ort für Aspiration und Biopsie ist der Beckenkamm des Beckenknochens. Nach der Entnahme von biologischem Material führt ein Spezialist auf dem Gebiet der pathologischen Anatomie eine detaillierte Untersuchung der erhaltenen Proben durch. Eines der Hauptkriterien für AML bei einem Patienten ist das Vorhandensein von mehr als 20% Blasten im Blut und im Aspirat.

Molekulare Tests. Die Analyse besteht darin, Leukämiezellen auf den Gehalt bestimmter Gene, Proteine ​​und anderer Faktoren zu testen, die auf ihre Malignität hinweisen. Basierend auf dieser Forschung kann eine individualisierte zielgerichtete Therapie weiterentwickelt werden..

Genforschung. Ermöglicht die Bestimmung des Genotyps von AML und die Auswahl der optimalen Behandlungsoption für den Patienten. Darüber hinaus können die Testergebnisse in Zukunft zur Überwachung des Behandlungsprozesses verwendet werden..

Zytogenetische Forschung. Eine Art von Gentests, mit denen Zellchromosomen analysiert werden. Manchmal kann diese Studie an peripheren Blutzellen durchgeführt werden, aber Gewebeproben aus dem Knochenmark sind erforderlich, um eine genaue Diagnose zu erstellen..

Nach Beginn der Behandlung mit CML werden zytogenetische und / oder molekulare Tests an einer anderen Knochenmarksprobe wiederholt, um die Anzahl der Zellen, die das Philadelphia-Chromosom enthalten, zu ermitteln und die Wirksamkeit der Chemotherapie zu bewerten.

Für die meisten Patienten ist das Vorhandensein des Philadelphia-Chromosoms und des BCR-ABL-Fusionsgens der primäre Marker für das Vorhandensein von CML. Bei einer kleinen Anzahl von Patienten ist das Philadelphia-Chromosom bei Routinetests trotz des Vorhandenseins des BCR-ABL-Fusionsgens und einer Erhöhung der Blutzellzahl nicht nachweisbar. Die Behandlungstaktik ist in diesem Fall jedoch dieselbe wie bei Patienten mit einem nachweisbaren Philadelphia-Chromosom..

Bildgebende Forschungsmethoden. Werden verschrieben, um die Wirkung von Leukämie auf andere Körperteile zu beurteilen. Beispielsweise werden manchmal Computertomographie und Ultraschall verwendet, um die Größe der Milz bei Patienten mit Leukämie anzuzeigen und zu messen.

Wie schnell es sich entwickelt?

Es wurden keine spezifischen Techniken entwickelt, um die Dauer der chronischen Phase und den Beginn einer Explosionskrise bei CML vorherzusagen. Es ist jedoch üblich, einen starken Anstieg des Leukozytenspiegels, eine Hepatosplenomegalie und einen Anstieg des Prozentsatzes der Blasten im roten Knochenmark als ungünstige Faktoren zu betrachten. Gleiches gilt für AML.

Merkmale des Verlaufs und der Behandlung in speziellen Kategorien von Patienten

Der Krankheitsverlauf ist je nach Alter und Geschlecht nicht sehr unterschiedlich. Der einzige Faktor, der berücksichtigt werden muss, ist das Gewicht und das Alter der Patienten, da diese Eigenschaften die Verabreichung der Dosierung von Arzneimitteln beeinflussen.

Schwangerschaft. Während der Schwangerschaft ist die Diagnose einer myeloischen Leukämie sehr selten, etwa 1 von 300.000 Fällen. Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, besteht außerdem eine hohe Wahrscheinlichkeit für eine spontane Abtreibungsentwicklung. Darüber hinaus kann ein erhöhter Spiegel an Blastenzellen im Blut eine Verzögerung des intrauterinen Wachstums verursachen, eine Frühgeburt provozieren oder zum intrauterinen fetalen Tod führen..

Trotz des Vorhandenseins einer hämatoplazentaren Barriere, die den Fötus vor den Auswirkungen einer Chemotherapie schützt, kann ein Schwangerschaftsabbruch in einem frühen Stadium empfohlen werden. Wenn die Diagnose im 2-3. Trimester gestellt wurde, wird der Rest der Schwangerschaft in der Regel unter dem Deckmantel einer Chemotherapie durchgeführt. Darüber hinaus sollte das Stillen während einer Chemotherapie vermieden werden.

Behandlung

Bei der Behandlung der myeloischen Leukämie ist die Zusammenarbeit mehrerer Spezialisten erforderlich, um die optimale therapeutische Taktik zu entwickeln. Es ist besonders wichtig, dass der Patient unter der Aufsicht eines Onkologen und / oder Hämatologen steht.

Die Behandlungsoptionen hängen von mehreren Faktoren ab, einschließlich der Krankheitsphase, den erwarteten Nebenwirkungen, der Präferenz des Patienten und dem allgemeinen Zustand des Körpers..

Gezielte Therapie. Dies ist eine Art der Behandlung, die auf die Gene maligner Zellen, ihre Proteine ​​und die Gewebeumgebung abzielt und das Wachstum und Überleben von Leukämie fördert. Eine gezielte Therapie blockiert das Wachstum und die Ausbreitung bösartiger Zellen und begrenzt gleichzeitig die Schädigung des gesunden Gewebes.

Die Verschreibung von zielgerichteten Arzneimitteln bei AML hängt direkt von der Spezifität der Mutationen in malignen Zellen ab. Beispielsweise ist "Midostaurin" (Rydapt) für Patienten mit der FLT3-Genmutation angezeigt (25-30% der Fälle). Enasidenib (IDHIFA) wird für Personen mit rezidivierender oder refraktärer AML mit IDH2-Mutation empfohlen.

Bei CML ist das Ziel für Wirkstoffe das Enzym Tyrosinkinase BCR-ABL. Es gibt 5 Hauptmedikamente, die als Tyrosinkinase-Inhibitoren (TKIs) bezeichnet werden: Imatinib (Gleevec), Dasatinib (Sprycel), Nilotinib (Tasigna), Bosutinib (Bosulif) und Pontinib (Iclusig). Alle 5 Medikamente können das BCR-ABL-Enzym stoppen und dazu führen, dass CML-Zellen schnell absterben.

Chemotherapie. Medikamente aus dieser Gruppe werden verschrieben, um bösartige Zellen zu zerstören, indem sie ihre Fähigkeit unterdrücken, zu wachsen und sich zu teilen. Die Form der Verabreichung von Arzneimitteln kann in Form einer intravenösen, subkutanen Injektion oder in Form von Tabletten erfolgen. Eine Chemotherapie besteht normalerweise aus einer bestimmten Anzahl von Zyklen, die über einen bestimmten Zeitraum durchgeführt werden. Der Patient kann 1 Medikament oder mehrere gleichzeitig einnehmen.

Programmierte Polychemotherapie. Es ist die Hauptbehandlung für AML. Aufgrund der häufigen Entwicklung von Komplikationen ist der Behandlungsprozess ziemlich schwierig, daher sollten Chemotherapiekurse auf der Grundlage spezialisierter Krankenhäuser durchgeführt werden. Bei der Behandlung von Patienten ist es üblich, 4 Phasen zu unterscheiden:

  1. Induktion der Remission.
  2. Verankerung.
  3. Intensivierung.
  4. Erhaltungstherapie (2-5 Jahre).

Die am häufigsten verwendete Kombination ist Cytarabin (Cytosar-U) und ein Anthracyclin-Medikament wie Daunorubicin (Cerubidin) oder Idarubicin (Idamycin). Einige ältere Menschen können diese Medikamente nicht einnehmen und können stattdessen Dacogen, Vidaza und / oder niedrige Dosen von Cytarabin verwenden..

Um eine Remission zu erreichen, sind in der Regel 2-5 Chemotherapie-Kurse erforderlich, nach denen der Patient in die Konsolidierungsphase eintritt und ihm mehrere weitere Verfahren verschrieben werden. Die unterstützende Therapie beginnt ungefähr eine Woche nach dem Ende der Aushärtungsperiode. Wenn moderne Protokolle befolgt werden, kann bei 60% eine stabile Remission und bei 30% der Patienten eine Erholung erreicht werden..

In der Regel werden bei CML Hydroxyharnstoffpräparate (Droxia, Hydrea) verschrieben, die die Anzahl der Leukozyten gut reduzieren können. Eine Chemotherapie kann dazu beitragen, das Blutbild innerhalb von Tagen oder Wochen wieder zu normalisieren und gleichzeitig die Größe der Milz zu verringern. Hydroxyharnstoffpräparate reduzieren jedoch nicht den Gehalt an Zellen mit dem Philadelphia-Chromosom und haben in der Phase einer Explosionskrise keine so ausgeprägte Wirkung. Trotz der Tatsache, dass Hydroxyharnstoff nur wenige Nebenwirkungen hat, wird der Mehrheit der Patienten mit neu diagnostizierter CML empfohlen, Imatinib oder einen anderen TKI einzunehmen. Dies bedeutet, dass Patienten keinen Hydroxyharnstoff benötigen oder ihn nur für kurze Zeit verwenden..

Stammzell- / Knochenmarktransplantation. Dies ist ein medizinisches Verfahren, bei dem das erkrankte Knochenmark eines Patienten durch hämatopoetische Stammzellen eines gesunden Spenders ersetzt wird. Die Methode gilt als die wirksamste Behandlung für beide Arten von Leukämie. Es gibt 2 Arten von Stammzelltransplantationen:

  • allogen - Transplantation von einem kompatiblen Spender (normalerweise einem Verwandten);
  • autologe Knochenmarkstransplantation.

Der Erfolg der Transplantation wird von der Krankheitsphase, den Ergebnissen der vorherigen Behandlung, dem Alter des Patienten und dem Allgemeinzustand beeinflusst. Obwohl die Transplantation die einzige Methode ist, die eine vollständige Genesung von CML gewährleisten kann, wird sie aufgrund des hohen Risikos von Nebenwirkungen weniger häufig als TKI angewendet..

Immuntherapie. Die Methode erhöht die natürlichen Abwehrmechanismen des Körpers, um sie zur Bekämpfung der myeloischen Leukämie zu aktivieren. Die Immuntherapie umfasst die Verwendung von Arzneimitteln auf der Basis von Immunkomponenten, die unter Labor- oder natürlichen Bedingungen hergestellt werden. Interferon (Alferon, Infergen, Intron A, Roferon-A) ist eine wirksame Gruppe von Arzneimitteln, die die Anzahl der Leukozyten und in einigen Fällen sogar die Anzahl der Zellen, die das Philadelphia-Chromosom enthalten, verringern können.

Bevor Imatinib verfügbar wurde, war die Interferontherapie die Hauptstütze der Behandlung der CML in der chronischen Phase. Derzeit wird Interferon nicht als First-Line-Medikament empfohlen, da eine Reihe von Studien gezeigt hat, dass TKIs besser wirken und weniger Nebenwirkungen verursachen. Gleichzeitig ist "Interferon" im Gegensatz zu ITK während der Schwangerschaft sicher einzunehmen..

Neue Behandlungen. Die meisten großen Hämatologie- und Krebszentren sind aktiv an klinischen Studien beteiligt, die darauf abzielen, die Rate der erfolgreichen Genesung von myeloischer Leukämie zu erhöhen. In Absprache mit einem Arzt muss die Möglichkeit der Teilnahme an Forschungsprojekten für eine experimentelle Behandlung geklärt werden.

Zu den vielversprechenden Techniken, die derzeit getestet werden, gehören:

  • Kombinationen von "Imatinib" mit anderen Arzneimitteln;
  • Entwicklung neuer Systeme für den Einsatz von ITC;
  • Entwicklung von Impfstoffen gegen BCR-ABL;
  • Entwicklung neuer Methoden zur Stammzelltransplantation zur Reduzierung von Nebenwirkungen.

Alternative Behandlung. Myeloische Leukämien sind sehr schwere Krankheiten, die durch hohe Mortalität und große Behandlungsschwierigkeiten gekennzeichnet sind. Aus diesem Grund ist die Verwendung von Volksheilmitteln für den Patienten unwirksam oder sogar schädlich. Falls gewünscht, können Patienten auf Kürbis, Blaubeeren oder Birkenknospen Abkochungen vornehmen, jedoch nur zusätzlich zur Hauptbehandlung.

Rehabilitation

Die Protokolle sehen kein spezifisches Rehabilitationsprogramm vor, aber Physiotherapiekurse, therapeutische Bäder, Oxytherapie, psychologische Unterstützung und ausgewogene Ernährung können empfohlen werden, um das Wohlbefinden des Patienten zu verbessern. Es ist wichtig, dass der Patient während der Rehabilitationsphase unter der Aufsicht eines Spezialisten stand, der den Zustand des Patienten versteht und in der Lage ist, die Nebenwirkungen der Therapie zu beseitigen.

Rückfall

In den meisten Fällen entwickeln Patienten mit akuter myeloischer Leukämie nach einer Chemotherapie einen Rückfall. In solchen Fällen wird eine autologe Stammzelltransplantation empfohlen. Eine Reihe von hämatologischen Zentren, die diese Behandlungstaktik in der zweiten Remission oder zu Beginn des ersten Rückfalls einhalten, erreichen in 25-50% der Fälle eine Genesung der Patienten..

Solche hohen Ergebnisse wurden erzielt, weil viele Patienten ihre Stammzellen während der ersten Remission behielten, wonach sie eine erfolgreiche Transplantation erhielten. Die Ernte von Stammzellen nach einem Rückfall ist nicht so effektiv, da weniger als die Hälfte der Patienten, die eine Chemotherapie erhalten, eine zweite Remission erreichen. Die allogene Transplantation ist die optimalste Lösung für Patienten, bei denen zuvor keine Stammzellen erhalten wurden..

Beständiger Fluss

Die meisten Patienten erreichen nach der ersten AML-Behandlung eine Remission (keine Anzeichen und Symptome). Einige Patienten behalten jedoch auch nach einer vollständigen Chemotherapie kleine Flecken mutierter Zellen im Körper. Mit der Zeit nimmt die Anzahl der beschädigten Zellen zu, bis sie bei Tests gefunden werden oder bis die Symptome wieder auftreten. Dieser Zustand wird als resistente Leukämie bezeichnet..

Nach Beendigung der Behandlung muss der Arzt dem Patienten persönliche Informationen über das mögliche Risiko einer resistenten myeloischen Leukämie zur Verfügung stellen..

Komplikationen

Myeloische Leukämie hat eine Vielzahl von Komplikationen, die sich sowohl vor dem Hintergrund der Grunderkrankung als auch infolge der Einnahme von Chemotherapeutika entwickeln. Die größte Sorge der Ärzte aufgrund des erhöhten Todesrisikos und der verminderten Lebensqualität sind jedoch die folgenden drei:

  • Immunsuppression. Aufgrund eines pathologischen Anstiegs der Anzahl unreifer Blastenzellen wird das normale Blutwachstum verschoben, was zu einer Verletzung der körpereigenen Immunmechanismen führt.
  • Blutung. Vor dem Hintergrund pathologischer Veränderungen im Blutgerinnungssystem sind Menschen mit AML anfälliger für plötzliche innere Blutungen.
  • Unfruchtbarkeit. Viele Medikamente zur Behandlung von AML verursachen Sterilität als Nebenwirkung. In der Regel ist es vorübergehend, in einigen Fällen kann es aber auch dauerhaft sein..

Prognose (Lebenserwartung)

Bei der AML wird die Prognose durch die Art der am pathologischen Prozess beteiligten Zellen, das Alter des Patienten und die Angemessenheit der Behandlung bestimmt. Moderne Standardtherapietechniken erhöhen das Überleben bei erwachsenen Patienten (bis zu 60 Jahren), aber bei älteren Patienten ist diese Rate viel niedriger.

5-Jahres-Überlebensrate für AML bei Patienten unter 60 Jahren35%
5-Jahres-Überlebensrate für AML bei Patienten über 60 Jahrezehn%

Die Lebenserwartung von Patienten mit CML beträgt höchstens 3,5 Jahre ab dem Datum der Diagnose. Die Explosionskrise ist besonders lebensgefährlich. Es macht 85% aller CML-Todesfälle aus. Durch eine rechtzeitige und angemessene Behandlung kann der Patient das Überleben ab dem Zeitpunkt der Erkennung der Krankheit um durchschnittlich 5 bis 6 Jahre steigern.

Diät

Patienten mit Blutkrankheiten wird die Tabelle Nr. 11 verschrieben. Der Schwerpunkt der Ernährung sollte auf Fleisch, Hühnereiern, Milch, Käse und Kefir liegen. Um den Verlust an Vitaminen auszugleichen, ist außerdem ein regelmäßiger Verzehr von Gemüse und Obst erforderlich. Der tägliche Gesamtkaloriengehalt muss mindestens 4500 kcal erreichen.

Verhütung

Es gibt keine spezifische Prophylaxe für myeloische Leukämie. Man kann nur gefährdeten Personen raten, den Kontakt mit Benzol, Pestiziden und radioaktiven Elementen auszuschließen. Eines der Ziele der Nachsorgeprävention nach der Behandlung ist die regelmäßige Überprüfung auf Rückfälle. Daher wird empfohlen, sich jährlich einer vorbeugenden Untersuchung zu unterziehen, die notwendigerweise eine allgemeine Blutuntersuchung umfasst..

Behandlung von myeloischer Leukämie in Israel

In israelischen Kliniken basiert die Behandlung von hämatologischen Erkrankungen auf fortschrittlichen medizinischen Technologien, umfangreichen praktischen Erfahrungen von Spezialisten und modernen Protokollen, die es ermöglichen, die Überlebensrate von Patienten zu erhöhen.

Myeloische Leukämietests werden in den hämatologischen Abteilungen von Kliniken oder spezialisierten medizinischen Zentren durchgeführt. Die Diagnose umfasst Folgendes:

  • Erstuntersuchung des Patienten und Sammlung von Informationen über die Krankheitsgeschichte, die Dynamik ihrer Entwicklung und die Symptome.
  • Laborforschungsmethoden, einschließlich Hämogramm und biochemischer Blutuntersuchung. Zytogenetische Tests werden auch durchgeführt, um genetische Veränderungen zu erkennen und den Zustand der Chromosomen in Blutzellen, Knochenmark und Lymphknoten mikroskopisch zu bestimmen.
  • Bei einer Lumbalpunktion werden Knochenmarkproben entnommen und das Vorhandensein abnormaler Zellen festgestellt. In der Regel wird der Zaun aus der Lendenwirbelsäule unter örtlicher Betäubung mit einer speziellen Punktionsnadel hergestellt.
  • Die Knochenmarkbiopsie ist die Hauptmethode zur Diagnose von Leukämie. Es bestätigt die Diagnose und bestimmt die Art der Krankheit. Der Arzt sammelt Gewebe unter örtlicher Betäubung, oder es kann eine intravenöse Sedierung angewendet werden, wenn der Patient dies wünscht..
  • Die Sonographie zeigt vergrößerte Lymphknoten im Bauchbereich an und ermöglicht auch die Beurteilung der Struktur und Größe von Leber, Milz und Nieren.

Zusätzlich zu diesem diagnostischen Standard kann der Arzt zusätzliche Forschungsmethoden verschreiben und andere Spezialisten zur Beratung hinzuziehen..

Unter den modernen Behandlungsmethoden in Israel werden folgende angewendet:

  • Chemotherapie zur Unterdrückung des Wachstums und der Teilung maligner Zellen. Die Technik basiert auf den Prinzipien der Effizienzsteigerung und der Reduzierung des Risikos von Nebenwirkungen.
  • Eine Methode der monoklonalen Therapie, die auf der Verwendung spezieller Antikörper basiert, die selektiv atypische Zellen angreifen.
  • Die Stammzelltransplantation ist die radikalste Behandlungsmethode und ermöglicht in den meisten Fällen die vollständige Beseitigung der Krankheit.
  • Gezielte Therapie nach dem Prinzip, eine bösartige Zelle direkt anzuvisieren, ohne gesundes Körpergewebe zu schädigen.

Ein individueller Ansatz für jeden Patienten und der Einsatz der neuesten Technologien sind die Hauptprinzipien der Behandlung in israelischen Kliniken. Solche Taktiken können die Heilungschancen des Patienten erheblich erhöhen und die Prognose für eine weitere Lebensqualität verbessern..

Beste Krankenhäuser in Israel

Medizinisches Zentrum "Herzliya". Erfahrene Hämatologen garantieren ihren Patienten eine wirksame Behandlung von Leukämie. Das Herzliya Private Hospital ist Israels führende medizinische Einrichtung, die ihren Patienten erstklassige medizinische Versorgung und die besten Behandlungsstandards bietet, die es gibt. Die Behandlung von hämatologischen Erkrankungen im Herzliya Medical Center basiert auf den neuesten wissenschaftlichen Entwicklungen, die es ermöglichen, in allen Stadien der Krankheit beeindruckende Ergebnisse zu erzielen und die strengsten Sicherheitsstandards für Patienten zu erfüllen. Das private Krankenhaus des Herzliya Medical Center verfügt über alle Voraussetzungen für die Diagnose und Behandlung jeglicher Komplexität.

Assuta Krankenhaus. Spezialisten bieten ihren Patienten moderne Protokolle für Chemotherapie, Knochenmarktransplantation sowie andere therapeutische Methoden an, mit denen sie maximale Ergebnisse bei der Behandlung von Leukämie erzielen können. Das Hauptziel der Ärzte ist es, die Überlebensrate und Lebensqualität der Patienten zu verbessern. In der Assuta-Klinik erhalten Patienten eine individuelle Behandlung, die auf genetischen Informationen über die Art der hämatologischen Pathologie basiert. Das Krankenhaus verfügt über ein Expertenteam, das ständig nach neuen Wegen zur Bekämpfung von Leukämie sucht. Dies bedeutet, dass Patienten des Assuta-Krankenhauses an klinischen Studien mit neuen Behandlungsprotokollen teilnehmen können, die in anderen Krankenhäusern nicht verfügbar sind..

Bewertungen der Behandlung in Israel

ProzedurtypKosten, $
Rücksprache mit einem Hämatologenvon 540
Hämogrammvon 240
Biochemischer Bluttestvon 260
Chemotherapiekursab 5400
Gezielte Therapieab 4800
Immuntherapieab 2400
Standarddiagnosekomplex für myeloische Leukämieab 9900
Standardbehandlung für myeloische Leukämieab 19900
Knochenmarktransplantationvon 190.000
Chemotherapie + Stammzelltransplantation + Rehabilitationskursvon 249000

Behandlung von myeloischer Leukämie in Deutschland

Klinik für Hämato-Onkologie an der Paracelsus-Klinik Osnabrück. Die Mitarbeiter kombinieren in ihrer Arbeit verschiedene therapeutische Techniken, um das beste Ergebnis bei der Behandlung einer so komplexen Krankheit wie der myeloischen Leukämie zu erzielen. Dank der sorgfältigen Auswahl von Medikamenten und therapeutischen Techniken ist es möglich, für jeden Patienten einen individuellen Ansatz zu erreichen. Gleichzeitig mit der Hauptbehandlung wird eine psychoonkologische Unterstützung durchgeführt, die es Ihnen ermöglicht, Patienten in solch schwierigen Momenten moralisch zu unterstützen..

Onkologische Abteilung der Klinik Rechts der Isar. Hier arbeiten mehr als 30 Fachärzte und 40 Krankenschwestern. Die Abteilung wird von dem weltbekannten Spezialisten auf dem Gebiet der Onkologie, Professor Dr. of Medicine Florian Basserman, geleitet. Laut dem Professor behandeln sie ihre Patienten nach den neuesten Therapiekonzepten und regelmäßig aktualisierten Richtlinien. Dies umfasst die Verwendung einer konventionellen und hochdosierten Chemotherapie sowie die Verwendung einer Stammzelltransplantation. Das Material für die Transplantation kann durch Gewebe eines Patienten, eines Verwandten oder eines externen Spenders dargestellt werden. Das Expertenteam hält sich bei seiner Arbeit an die Prinzipien der multimodalen Therapie. Dies beinhaltet eine Kombination aus chirurgischen, Chemotherapie-, Strahlentherapie- und Palliativtechniken, die individuell auf den Patienten zugeschnitten sind..

ProzedurtypKosten, EUR
Rücksprache mit einem Hämatologenvon 500
Hämogrammvon 440
Histologische Analyse des Knochenmarksvon 290
Vollständige Diagnose für myeloische Leukämieab 2900
Biochemischer Bluttestab 450
Chemotherapiekursab 5900
Knochenmarktransplantationvon 120.000
Rehabilitationsprogramm (Tag)von 250

Bewertungen der Behandlung in Deutschland

Behandlung von myeloischer Leukämie in Russland

Moskau

FSBI "Nationales Medizinisches Forschungszentrum für Hämatologie". Dies ist ein erstklassiges medizinisches Zentrum, das in Russland keine Analoga hat. Auf seiner Grundlage werden alle möglichen hämatologischen Pathologien behandelt. Das Institut wurde bereits 1926 gegründet und hat in seiner fast 100-jährigen Geschichte Kenntnisse über sowjetische Schulen gesammelt und die Erfahrung führender westlicher medizinischer Zentren übernommen. Für Bürger der Russischen Föderation werden kostenlose medizinische Versorgung angeboten. Dieses Recht wird durch staatliche Programme ausgeübt, um den Russen eine kostenlose medizinische Versorgung zu gewährleisten. Auf der Grundlage des Instituts ist seit 2006 die Abteilung für klinische Transfusionen tätig, die sich mit der Knochenmarktransplantation bei Patienten mit myeloischer Leukämie und anderen Pathologien der hämatopoetischen Organe befasst..

Klinisches Krankenhaus auf der Yauza. Er hält sich bei seiner Arbeit an vier Hauptprinzipien: Komplexität, Innovation, Fachwissen und eine individuelle Herangehensweise an jeden Patienten. In der Studie zur myeloischen Leukämie werden fortgeschrittene Labor- und instrumentelle Diagnosetechniken verwendet. Die Krankenhausdiagnostik hat Zugang zu Labortests wie zytogenetischen und molekularen Studien, Immunphänotypisierung und einem Histogramm von Knochenmarkgewebeproben. Zusammengenommen ermöglicht dies in fast 100% der Fälle eine zuverlässige Bestätigung der Diagnose. Das Krankenhaus beschäftigt hochqualifizierte Onkohämatologen, die eine konservative Behandlung der myeloischen Leukämie durchführen. Chemotherapien werden auf der Grundlage der individuellen Merkmale des Patienten, seines objektiven Zustands sowie der Art und des Grades der Krankheitsaktivität erstellt.

Bewertungen der Behandlung in Moskau

ProzedurtypKosten, reiben.
Rücksprache mit einem Hämatologenab 2500
Hämogrammab 700
Histologische Analyse des Knochenmarksab 4700
Biochemischer Bluttest (vollständig)ab 4000
Verabreichung von hämatopoetischem Stammzellkonzentratab 6500
Stammzellen von einem nicht verwandten Spender erntenAb 173000

St. Petersburg

FSBI "RosNIIGT FMBA of Russia". Dies ist ein High-Tech-Forschungsinstitut in St. Petersburg, das verschiedene Arten von Leukämie und anderen Blutkrankheiten erfolgreich behandelt. Auf der Grundlage der Institutsklinik bieten sie spezialisierte medizinische Grundversorgung, Beratungs- und Diagnosedienstleistungen, die Beobachtung von Apotheken sowie die Behandlung mit modernen Technologien an. Die Abteilung beschäftigt erfahrene Hämatologen mit einem wissenschaftlichen Abschluss und der höchsten Kategorie. Die Abteilung verfügt über moderne Geräte zur Diagnose von Krankheiten in einer Ambulanz. Basierend auf den diagnostischen Daten werden die optimalsten Behandlungstaktiken ausgewählt, die eine gezielte Therapie, Chemotherapie, Knochenmarktransplantation und verschiedene Hilfsmethoden umfassen können..

Krankenhaus am Raisa Gorbacheva Institut für Kinderhämatologie und Transplantologie. Es nimmt eine führende Position auf dem Gebiet der Stammzelltransplantation in Russland ein. Das medizinische Personal bietet seinen Patienten mit myeloischer Leukämie qualifizierte medizinische Dienstleistungen an. Die Behandlung umfasst Chemotherapie, gezielte und zytostatische Therapien sowie verschiedene Stammzelltransplantationstechniken. Das Forschungsinstitut ist auf die Behandlung genetischer und angeborener Pathologien mit Knochenmarktransplantationstechniken spezialisiert.

Bewertungen der Behandlung in St. Petersburg

ProzedurtypKosten, reiben.
Rücksprache mit einem Hämatologenab 1500
Hämogrammab 150
Histologische Analyse des Knochenmarksab 3000
Bestimmung des Karyotyps von Knochenmarkszellenab 4000
Eine Reihe von Tests zur Bestätigung der AMLvon 10000
Biochemischer Bluttest (vollständig)ab 3500
Verabreichung von hämatopoetischem Stammzellkonzentratab 5500
Stammzellen von einem nicht verwandten Spender erntenvon 160.000

Myeloische Leukämie ist eine sehr gefährliche Krankheit, die schwer zu behandeln ist und zu Rückfällen neigt. Aus diesem Grund ist es wichtig, rechtzeitig therapeutische Maßnahmen einzuleiten, um die Heilungschancen des Patienten erheblich zu erhöhen. Wenn Symptome ähnlich der myeloischen Leukämie auftreten, sollten Sie so bald wie möglich den Rat eines Spezialisten einholen..

Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, die Umfrage abzuschließen. Die Meinung aller ist uns wichtig.


Nächster Artikel
Postthrombotische Krankheit: Was ist das und was ist ihre Gefahr??