Entschlüsselung des biochemischen Bluttests


Die Entschlüsselung eines biochemischen Bluttests ist eine Vergleichsstudie, in der die während der Diagnose erhaltenen Daten und die normalen Indikatoren aller Bestandteile der biologischen Hauptflüssigkeit des menschlichen Körpers bewertet werden.

Die Interpretation der Ergebnisse liegt in der Verantwortung des Hämatologen. Dabei verwendet er ein spezielles Analyseformular, eine Tabelle mit allen vom biochemischen Labor identifizierten Indikatoren..

Es gibt Situationen, in denen sich die Norm und der erhaltene Wert unterscheiden, was auf den Verlauf einer Krankheit oder eines pathologischen Prozesses hinweist. Oft ermöglichen solche Informationen eine genaue Diagnose, aber andere Labortests und instrumentelle Verfahren können erforderlich sein, um sie vollständig zu bestätigen. Bei der Diagnose werden auch klinische Manifestationen berücksichtigt, über die sich der Patient beschwert..

Damit der biochemische Bluttest korrekt entschlüsselt werden kann, müssen die Patienten mehrere einfache Regeln einhalten. Andernfalls ist eine wiederholte Probenahme von biologischem Material erforderlich, was in einigen Fällen, beispielsweise während der Schwangerschaft, für Kinder und ältere Menschen höchst unerwünscht ist.

Blutbiochemie-Standards

Zunächst ist zu beachten, dass sich die Indikatoren des biochemischen Bluttests in einigen Parametern unterscheiden können. Dazu gehören das Geschlecht und die Alterskategorie einer Person..

Nachfolgend finden Sie die Tabelle, die der offiziellen Form der Ergebnisse der Blutbiochemie am nächsten kommt:

Name des Blutelements

Erwachsene - 64-83 g / l.

Erwachsene - 35-50 g / l.

Frauen - 12-76 mcg / l;

Männer - 19-92 mcg / l.

Männer - 20-250 mcg / l;

Frauen - 10-120 mcg / l.

Nicht mehr als 0,5 mg / l

Kinder - 18-64 mmol / l;

Erwachsene - 2,5-83 mmol / l.

Männer - 62-115 μmol / l;

Frauen - 53-97 μmol / l;

Kinder - 27-62 μmol / l.

Männer - 0,24-0,5 mmol / l;

Frauen - 0,16-044 mmol / l;

Kinder - 0,12-0,32 mmol / l.

Gebunden - 25% der Gesamtmenge;

Kostenlos - 75% der Gesamtmenge.

Kinder - 3,33-5,55 mol / l;

Erwachsene - 3,89-5,83 mol / l.

Nicht mehr als 280 mmol / l

Frauen - bis zu 31 Einheiten / l;

Männer - bis zu 35 Einheiten / l;

Frauen - bis zu 31 Einheiten / l;

Männer - bis zu 41 Einheiten / l.

Kinder - 1300-600 Einheiten / l;

Erwachsene - 20-130 Einheiten / l.

nicht mehr als 120 Einheiten / l

Frauen - bis zu 170 Einheiten / l;

Männer - bis zu 195 Einheiten / l.

nicht weniger als 10 Einheiten / l

Kinder - von 17 bis 163 Einheiten / l;

Frauen - 7-31 Einheiten / l;

Männer - 11-50 Einheiten / l.

Kinder - 130-145 mmol / l;

Erwachsene - 134-150 mmol / l.

Kinder - 3,6-6 mmol / l;

Erwachsene - 3,6-5,4 mmol / l.

Kinder - 1,3-2,1 mmol / l;

Erwachsene - 0,65-1,3 mmol / l

Männer - 11,6-30,4 μmol / l;

Frauen - 8,9-30,4 μmol / l;

Kinder - 7,1-21,4 μmol / l.

Kinder - 11-24 μmol / l;

Erwachsene - 11-18 μmol / l.

Es ist zu beachten, dass die oben genannten Indikatoren je nach Ausstattung des biochemischen Labors, in dem der detaillierte Bluttest durchgeführt wurde, geringfügig abweichen können.

Werte dekodieren

Detaillierte biochemische Blutuntersuchungen zeigen eine Vielzahl sehr unterschiedlicher Indikatoren, die sowohl zur vorbeugenden Kontrolle als auch zur spezifischen Überwachung empfohlen werden und den Verlauf einer bestimmten Krankheit genau anzeigen.

Das erste, was in der Biochemie bestimmt wird, ist das Gesamtprotein und seine Fraktionen, von denen es mehr als 160 gibt. Alle von ihnen sind sehr wichtig für die normale Funktion des Körpers. Das Hauptorgan, das für ihre Produktion verantwortlich ist, ist die Leber..

Reduzierte Werte aus den obigen Angaben können auf die Pathologie dieses Organs oder den Verlauf von:

  • parasitäre Invasion;
  • starker Blutverlust;
  • ausgedehnte Verbrennungen;
  • bösartige Prozesse;
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes und des hämatopoetischen Systems.

Dies kann auch durch schlechte Ernährung und Überdosierung von Arzneimitteln beeinträchtigt werden..

Andere Werte des biochemischen Bluttests:

  • Rheumafaktor - sind Antikörper, die bei Erkrankungen der Muskeln und des Bindegewebes, bei Virusinfektionen und Krebstumoren sowie bei systemischen und Autoimmunerkrankungen in den Blutkreislauf freigesetzt werden.
  • CRP ist ein Stimulans des Immunsystems und gleichzeitig ein Indikator für den Entzündungsprozess.
  • Transferrin - ein Protein, das für den Eisentransport verantwortlich ist und aufgrund dessen sein Spiegel vor dem Hintergrund von Anämie, Leberzirrhose oder Eisenüberschuss im Körper sowie bei chronischen Entzündungen abnimmt;
  • Ferritin - ein Indikator für den Eisenstoffwechsel - kann durch Leberschäden beeinträchtigt werden.

Biochemische Analyseergebnisse umfassen auch Lipide und Kohlenhydrate, einschließlich:

  • Triglyceride - sind Produkte des Kohlenhydratstoffwechsels in der Leber. Ihre Besonderheit ist, dass sie zusammen mit der Nahrung in den Körper gelangen können. Ihr Spiegel kann aufgrund von Schwangerschaft, Diabetes mellitus oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen ansteigen und aufgrund endokriner Pathologien, Lebererkrankungen oder Unterernährung abnehmen.
  • Cholesterin ist ein Indikator für das Risiko von Arteriosklerose. Darüber hinaus kann seine Abnahme zu verschiedenen psychophysiologischen Störungen oder Problemen mit der Fortpflanzungsfunktion führen. Ein Anstieg ist mit Diabetes und Arteriosklerose behaftet.
  • Glukose ist eine Kraft- und Energiequelle für alle inneren Organe, Zellen und Gewebe des Körpers. Eine Erhöhung der Norm kann auf Diabetes mellitus und eine Verringerung der Pankreastumoren hinweisen..
  • Fructosamin ist eine Kombination aus Protein und Glukose, die hilft, Schwankungen des Blutzuckers etwa einige Wochen vor der Abgabe von biologischem Material zu bestimmen. Die hohen Werte sind ein sicheres Zeichen für Diabetes..

Die Entschlüsselung von biochemischen Blutuntersuchungen umfasst auch anorganische Substanzen und Vitamine wie:

  • Eisen - zum Sauerstoffaustausch bestimmt. Wenn es fehlt, sollten Sie die Ernährung ändern und den Stoffwechsel überprüfen, und wenn es einen Überschuss gibt, die Organe des Verdauungssystems.
  • Kalium - nimmt an der Herzaktivität teil. Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und des Magen-Darm-Trakts, schlechte Ernährung und Diabetes mellitus sowie verschiedene Neoplasien können zu einer signifikanten Abnahme führen.
  • Calcium ist eine Substanz, die für die Funktion von Muskeln und Nerven, Herz- und Blutgefäßen sowie Knochengewebe verwendet wird. Eine Abnahme der Konzentration kann durch Nieren- oder Lebererkrankungen, endokrine Störungen oder eine unausgewogene Ernährung beeinflusst werden. Eine Erhöhung der Norm ist das Hauptzeichen für die Bildung von Tumoren mit bösartigem oder gutartigem Verlauf.
  • Magnesium ist verantwortlich für Stoffwechselprozesse in Zellen, die Übertragung von Impulsen vom Nerv auf die Muskeln. Erhöht sich vor dem Hintergrund des Nierenversagens und nimmt aufgrund einer Lebererkrankung ab.
  • Phosphor ist eine wesentliche Substanz für das Nerven-, Muskel- und Skelettsystem. Übermäßiger Phosphor wird bei unsachgemäßer Ernährung und Missbrauch von kohlensäurehaltigen Getränken festgestellt, und sein Mangel wirkt sich negativ auf das Immunsystem aus.
  • Natrium - zusammen mit Magnesium - ist für die Übertragung von Nervenimpulsen verantwortlich. Erhöhte Werte sind charakteristisch für Diabetes insipidus und Erkrankungen des Harnsystems, und niedrigere Werte sind charakteristisch für Diabetes mellitus, Nieren- oder Leberversagen.

Ein biochemischer Bluttest kombiniert auch:

  • Kreatinin ist das Ergebnis des Proteinstoffwechsels. Eine Abnahme der Konzentration wird durch Hunger und Erschöpfung gefördert, und eine Zunahme wird durch Strahlenkrankheit, endokrine und Nierenerkrankungen verursacht..
  • Harnsäure - wird von der Leber gebildet und ausgeschieden. Gicht und Alkoholismus, Leber- und Nierenerkrankungen können das Niveau erhöhen. Eine falsche Ernährung führt zu einer Abnahme.
  • Harnstoff ist das Ergebnis des Abbaus von Ammoniak. Niedrige Werte werden bei Schwangerschaft, Vegetarismus und Leberzirrhose beobachtet, und hohe Werte bei hoher Proteinaufnahme und Nierenversagen.
  • Bilirubin ist ein gelbes Pigment, das direktes und indirektes Bilirubin enthält. Erhöhte Werte sind ein Zeichen für eine Leberfunktionsstörung. Direktes Bilirubin steigt aufgrund von Pathologien der Gallenwege und indirektes Bilirubin aufgrund von Anämie und Malaria.
  • Alanin-Aminotransferase oder ALT - ein Leberenzym, das bei Erkrankungen des Herzens, der Blutgefäße und der Leber im Blut vorkommt.
  • Aspartat-Aminotransferase oder AST - wird bei Schädigung des Herzmuskels oder der Leber in die Hauptkörperflüssigkeit freigesetzt.
  • Lipazu - beteiligt sich an der Bildung von Fetten. Abweichungen können auf eine Pathologie der Bauchspeicheldrüse oder eine Onkopathologie hinweisen.
  • Alkalische Phosphatase - fördert den Phosphorstoffwechsel. Die Konzentrationsänderung kann durch Erkrankungen der Nieren, der Leber und der Gallenwege beeinflusst werden.
  • Cholinesterase ist wichtig für Nerven- und Muskelfasern. Es kann mit Myokardinfarkt, Krebs und Lebererkrankungen abnehmen und mit Diabetes mellitus, Fettleibigkeit und psychischen Störungen abnehmen.

Die Entschlüsselung kann nur von einem Spezialisten durchgeführt werden, der bei Bedarf zusätzliche Labortests und instrumentelle Verfahren vorschreibt.

Vorbereitung für die Biochemie

Wie oben erwähnt, sollten sich Patienten auf einen solchen Labordiagnosetest vorbereiten, damit die Dekodierung des biochemischen Bluttests die zuverlässigsten Ergebnisse liefert..

Vorbereitende Aktivitäten sind:

  • Verweigerung des Essens 12 Stunden vor der Sammlung von biologischem Material;
  • vollständiger Ausschluss von der Speisekarte am Tag vor dem Test von Kaffee und starkem Tee;
  • Einhaltung einer sanften Diät für 3 Tage vor dem Besuch einer medizinischen Einrichtung (es wird empfohlen, auf fetthaltige, frittierte und würzige Speisen sowie alkoholische Getränke zu verzichten);
  • Am Tag vor der Analyse sollte übermäßige körperliche Aktivität vermieden werden.
  • Verweigerung der Einnahme von Medikamenten - Wenn dies nicht möglich ist, muss der Arzt unbedingt darüber informiert werden.
  • Schließen Sie am Tag der Studie den Einfluss von Stresssituationen und nervösen Spannungen aus - dies kann die Werte verzerren.
  • 10 Minuten vor der Biochemie müssen Sie sich beruhigen - um Atmung und Herzfrequenz zu normalisieren.

Wenn Sie eine solche Studie erneut bestehen müssen, sollten Sie nicht nur die oben genannten Regeln befolgen, sondern auch die Dienste desselben Labors in Anspruch nehmen. Darüber hinaus müssen Sie sicherstellen, dass nachfolgende Tests ungefähr zur gleichen Tageszeit eingereicht werden..

Um den biochemischen Bluttest bei Erwachsenen oder Kindern zu entschlüsseln, ist es nicht erforderlich, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, um das Auftreten einer bestimmten Pathologie zu verhindern. Dazu ist es notwendig, einen gesunden Lebensstil zu führen, richtig zu essen und sich mehrmals im Jahr einer vollständigen Untersuchung in der Klinik zu unterziehen..

Biochemischer Bluttest: Norm, Interpretation der Ergebnisse, Tabelle

Ein biochemischer Bluttest (BAC, Blutbiochemie) ist eine der Methoden der Labordiagnostik, mit der Sie die Arbeit vieler innerer Organe, den Bedarf an Spurenelementen und Informationen über den Stoffwechsel beurteilen können.

Für die Forschung wird venöses Blut verwendet. Der behandelnde Arzt ist für die Entschlüsselung der Ergebnisse verantwortlich. Das Formular enthält normalerweise Richtwerte, um die Interpretation zu erleichtern. Es sieht aus wie eine zweispaltige Tabelle.

Einige Abweichungen von der Norm weisen nicht immer auf das Vorhandensein einer Pathologie hin. Beispielsweise steigt während der Schwangerschaft oder bei intensiver körperlicher Anstrengung der Titer bestimmter Substanzen an, was eine physiologische Norm ist..

Was ist ein biochemischer Bluttest und seine Normen?

Der LHC enthält verschiedene Indikatoren. In der Regel wird in der ersten Phase der Diagnose pathologischer Zustände eine Analyse vorgeschrieben. Der Grund für die Studie können unbefriedigende Ergebnisse einer allgemeinen Blutuntersuchung, der Kontrolle chronischer Krankheiten usw. sein..

Normtabelle und Dekodierung der Ergebnisse eines biochemischen Bluttests

Dekodierung von Indikatoren für biochemische Blutuntersuchungen

Gesamtprotein

Plasma enthält etwa 300 verschiedene Proteine. Dazu gehören Enzyme, Blutgerinnungsfaktoren und Antikörper. Leberzellen sind für die Proteinsynthese verantwortlich. Der Gesamtproteingehalt hängt von der Konzentration von Albumin und Globulinen ab. Die Geschwindigkeit der Proteinproduktion wird durch die Art der Nahrung, den Zustand des Magen-Darm-Trakts (Magen-Darm-Trakt), die Vergiftung, die Geschwindigkeit des Proteinverlusts während der Blutung und mit dem Urin beeinflusst.

Fettige, salzige und frittierte Lebensmittel werden 24 Stunden vor der Analyse ausgeschlossen. Es ist verboten, 1-2 Tage vor der Studie Alkohol zu sich zu nehmen. Die körperliche Aktivität sollte ebenfalls begrenzt sein.

Bedingungen, die zu Veränderungen des Gesamtproteingehalts führen

IndexRichtwerte
Gesamtprotein66–87 g / l
Glucose4,11-5,89 mmol / l
Gesamtcholesterin
SteigendNimmt ab
  • längeres Fasten;
  • unzureichende Proteinmenge in der Nahrung;
  • Proteinverlust (Nierenerkrankung, Blutverlust, Verbrennungen, Tumoren, Diabetes mellitus, Aszites);
  • Verletzung der Proteinsynthese (Leberzirrhose, Hepatitis);
  • Langzeitanwendung von Glukokortikosteroiden;
  • Malabsorptionssyndrom (Enteritis, Pankreatitis);
  • erhöhter Proteinkatabolismus (Fieber, Vergiftung);
  • Unterfunktion der Schilddrüse;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • anhaltende Schwäche;
  • operativer Eingriff.
  • Dehydration;
  • Infektionskrankheiten;
  • Paraproteinämie, Multiples Myelom;
  • Sarkoidose;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • rheumatoide Arthritis;
  • tropische Krankheiten;
  • verlängertes Kompressionssyndrom;
  • aktive körperliche Arbeit;
  • abrupte Positionsänderung von horizontal nach vertikal.

Bei kleinen Kindern wird ein physiologischer Anstieg des Gesamtproteingehalts beobachtet.

Glucose

Glukose ist eine organische Verbindung, deren Oxidation mehr als 50% der für das Leben benötigten Energie erzeugt. Reguliert die Insulin-Glukose-Konzentration. Das Gleichgewicht des Blutzuckers wird durch die Prozesse Glykogenese, Glykogenolyse, Glukoneogenese und Glykolyse sichergestellt.

Bedingungen, die zu Veränderungen des Serumglucosespiegels führen

SteigendNimmt ab
  • Diabetes mellitus;
  • Phäochromozytom;
  • Thyreotoxikose;
  • Akromegalie;
  • Itsenko-Cushing-Syndrom;
  • Pankreatitis;
  • Leber- und Nierenerkrankung;
  • Stress;
  • Antikörper gegen Pankreas-β-Zellen.
  • Hunger;
  • Verletzung der Absorption;
  • Leber erkrankung;
  • Unzulänglichkeit der Nebennierenrinde;
  • Unterfunktion der Schilddrüse;
  • Insulinom;
  • Fermentopathie;
  • postoperative Zeit.

Bei Frühgeborenen von Müttern mit Diabetes mellitus kommt es zu einer Abnahme des Glukosespiegels. Die Blutzuckerkontrolle muss regelmäßig durchgeführt werden. Diabetes-Patienten benötigen tägliche Glukosemessungen.

Gesamtcholesterin

Gesamtcholesterin ist ein Bestandteil der Zellwand sowie des endoplasmatischen Retikulums. Es ist ein Vorläufer von Sexualhormonen, Glukokortikoiden, Gallensäuren und Cholecalciferol (Vitamin D). Etwa 80% des Cholesterins wird in Hepatozyten synthetisiert, 20% stammen aus der Nahrung.

Der LHC enthält auch andere Indikatoren für den Lipidstoffwechsel: Triglyceride, Chylomikronen, Lipoproteine ​​mit hoher, niedriger und sehr niedriger Dichte. Zusätzlich wird der atherogene Index berechnet. Diese Parameter spielen eine wichtige Rolle bei der Diagnose von Atherosklerose..

Bedingungen, die zu Veränderungen des Cholesterinspiegels führen

SteigendNimmt ab
  • Hyperlipoproteinämie IIb, III, V-Typ;
  • Typ IIa Hypercholesterinämie;
  • Verstopfung der Gallenwege;
  • Nierenerkrankung;
  • Unterfunktion der Schilddrüse;
  • Diabetes mellitus;
  • Missbrauch von Nahrungsmitteln mit hohem Anteil an tierischen Fetten;
  • Fettleibigkeit.
  • Hypo- oder a-β-Lipoproteinämie;
  • Leberzirrhose;
  • Überfunktion der Schilddrüse;
  • Knochenmarktumoren;
  • Steatorrhoe;
  • akute Infektionskrankheiten;
  • Anämie.

Das Lipidogramm charakterisiert den Stoffwechsel von Fetten im Körper. Der Cholesterinspiegel wird verwendet, um das Risiko für Atherosklerose, Koronararterienstenose und akutes Koronarsyndrom zu beurteilen.

Bilirubin

Bilirubin ist einer der Hauptbestandteile der Galle. Es wird aus Hämoglobin, Myoglobin und Cytochromen gebildet. Während des Abbaus von Hämoglobin wird eine freie (indirekte) Fraktion von Bilirubin synthetisiert. In Kombination mit Albumin wird es in die Leber transportiert, wo es weiter transformiert wird. In Hepatozyten ist Bilirubin mit Glucuronsäure konjugiert, was zu seiner direkten Fraktion führt.

Bilirubin ist ein Marker für Leberfunktionsstörungen und Durchgängigkeit der Gallenwege. Mit diesem Indikator wird die Art der Gelbsucht ermittelt.

Die Gründe für den Anstieg des Bilirubins und seiner Fraktionen:

  • Gesamtbilirubin: Hämolyse von Erythrozyten, Gelbsucht, toxische Hepatitis, unzureichende Aktivität von ALT, AST;
  • direktes Bilirubin: Hepatitis, toxische Medikamente, Erkrankungen der Gallenwege, Lebertumoren, Dabin-Johnson-Syndrom, Hypothyreose bei Neugeborenen, obstruktiver Ikterus, biliäre Leberzirrhose, Pankreaskopftumor, Helminthen;
  • indirektes Bilirubin: hämolytische Anämie, Lungeninfarkt, Hämatome, Bruch eines großen Gefäßaneurysmas, niedrige Glucuronyltransferaseaktivität, Gilbert-Syndrom, Crigler-Nayyard-Syndrom.

Bei Neugeborenen wird zwischen dem zweiten und fünften Lebenstag ein vorübergehender Anstieg des indirekten Bilirubins beobachtet. Dieser Zustand ist keine Pathologie. Ein starker Anstieg des Bilirubins kann auf eine hämolytische Erkrankung des Neugeborenen hinweisen.

Alanin-Aminotransferase

ALT gehört zu Lebertransferasen. Wenn Hepatozyten geschädigt sind, nimmt die Aktivität dieses Enzyms zu. Hohe ALT-Werte sind spezifischer für Leberschäden als AST.

Die ALT-Werte steigen unter folgenden Bedingungen an:

  • Lebererkrankungen: Hepatitis, Fetthepatose, Lebermetastasen, obstruktiver Ikterus;
  • Schock;
  • Verbrennungskrankheit;
  • akute lymphatische Leukämie;
  • Pathologie des Herzens und der Blutgefäße;
  • Gestose;
  • Myositis, Muskeldystrophie, Myolyse, Dermatomyositis;
  • schwere Fettleibigkeit.

Die Indikation zur Bestimmung des ALT-Spiegels ist die Differentialdiagnose von Pathologien der Leber, der Bauchspeicheldrüse und der Gallenwege.

Aspartat-Aminotransferase

Aspartataminotransferase (AST) ist ein mit Transaminasen verwandtes Enzym. Das Enzym nimmt am Austausch der Aminosäurebasen teil, die für alle hochfunktionellen Zellen charakteristisch sind. AST kommt in Herz, Muskeln, Leber und Nieren vor. Bei fast 100% der Patienten mit Myokardinfarkt steigt die Konzentration dieses Enzyms an.

Bedingungen, die zu einer Änderung des AST-Niveaus im LHC führen

SteigendNimmt ab
  • Herzinfarkt;
  • Leber erkrankung;
  • Obstruktion der extrahepatischen Gallenwege;
  • Herzoperation;
  • Muskelnekrose;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Einnahme von Opiaten durch Patienten mit Gallenstörungen.
  • Lebernekrose oder -ruptur;
  • Hämodialyse;
  • Vitamin B-Mangel6 mit unzureichender Ernährung und Alkoholismus;
  • Schwangerschaft.

Zusätzlich wird der De-Ritis-Koeffizient (AST / ALT-Verhältnis) berechnet. Wenn sein Wert> 1,4 ist - in der Leber ist eine massive Nekrose aufgetreten, lesen Sie auch:

Gamma-Glutamyltransferase

Gamma-Glutamyltransferase (GGT) ist ein Enzym, das am Aminosäurestoffwechsel beteiligt ist. Das Enzym reichert sich in Nieren, Leber und Bauchspeicheldrüse an. Sein Spiegel wird zur Diagnose von Lebererkrankungen und zur Überwachung des Krebsverlaufs der Bauchspeicheldrüse und der Prostata bestimmt. Die Konzentration von GGT wird verwendet, um die Toxizität von Arzneimitteln zu beurteilen. Die Enzymspiegel nehmen bei Hypothyreose ab.

Die GGT steigt unter folgenden Bedingungen an:

  • Cholestase;
  • Verstopfung der Gallenwege;
  • Pankreatitis;
  • Alkoholismus;
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs;
  • Hyperthyreose;
  • Muskelschwund;
  • Fettleibigkeit;
  • Diabetes mellitus.

Vor einem biochemischen Bluttest auf GGT sollten Sie kein Aspirin, Ascorbinsäure oder Paracetamol einnehmen.

Alkalische Phosphatase

Alkalische Phosphatase (ALP) ist ein mit Hydrolasen verwandtes Enzym. Beteiligt sich am Abbau von Phosphorsäure und am Transport von Phosphor im Körper. Es kommt in Leber, Plazenta und Knochen vor.

Ein Anstieg des alkalischen Phosphatase-Spiegels wird bei Erkrankungen des Skelettsystems (Frakturen, Rachitis), Überfunktion der Nebenschilddrüsen, Lebererkrankungen, Zytomegalie bei Kindern, Lungen- und Niereninfarkt beobachtet. Ein physiologischer Anstieg wird während der Schwangerschaft sowie bei Frühgeborenen in der Phase des beschleunigten Wachstums beobachtet. ALP nimmt mit erblicher Hypophosphatasämie, Achondroplasie, Vitamin C-Mangel, Proteinmangel ab.

Der alkalische Phosphatase-Spiegel wird zur Diagnose der Pathologie von Knochen, Leber und Gallenwegen bestimmt.

Harnstoff

Harnstoff ist das Endprodukt des Proteinabbaus. Es wird hauptsächlich in der Leber gebildet. Der größte Teil des Harnstoffs wird durch glomeruläre Filtration verwendet.

Bedingungen, die zu Veränderungen des Harnstoffspiegels führen

SteigendNimmt ab
  • verminderte Nierenblutung mit Herzinsuffizienz, Blutungen, Schock, Dehydration;
  • Glomerulonephritis;
  • Pyelonephritis;
  • Verstopfung der Harnwege;
  • Amyloidose und Nierentuberkulose;
  • erhöhter Proteinabbau (Verbrennungen, Fieber, Stress);
  • Abnahme der Chlorkonzentration;
  • Ketoazidose.
  • akute Hepatitis;
  • Zirrhose;
  • Überhydratation;
  • beeinträchtigte Proteinabsorption;
  • Akromegalie;
  • unzureichende Sekretion von antidiuretischem Hormon;
  • Zustand nach der Dialyse.

Ein physiologischer Anstieg des Harnstoffs wird sowohl im Kindesalter als auch bei schwangeren Frauen im dritten Trimester beobachtet. Die Studie wird durchgeführt, um Erkrankungen der Nieren und der Leber zu diagnostizieren.

Kreatinin

Kreatinin ist das Endprodukt des Kreatinkatabolismus, der am Energiestoffwechsel des Muskelgewebes beteiligt ist. Es zeigt den Grad des Nierenversagens.

Hypermagnesiämie wird bei Morbus Addison, diabetischem Koma und Nierenversagen beobachtet. Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Nierenerkrankungen, mangelnde Mikronährstoffaufnahme mit der Nahrung führen zu Hypomagnesiämie.

Die physiologische Verwertung von Kreatinin erfolgt über die Nieren. Seine Konzentration hängt von der Geschwindigkeit der Nierenfiltration ab.

Bedingungen, die zu Veränderungen des Kreatininspiegels führen

SteigendNimmt ab
  • Nieren- und Harnwegserkrankungen;
  • verminderter Nierenblutfluss;
  • Schock;
  • Muskelkrankheiten;
  • Überfunktion der Schilddrüse;
  • Strahlenkrankheit;
  • Akromegalie.
  • Leberpathologie;
  • Abnahme der Muskelmasse;
  • unzureichende Aufnahme von Protein aus der Nahrung.

Die Kreatininkonzentration ist bei schwangeren Frauen, älteren Menschen und Männern signifikant höher. Entsprechend der Kreatinin-Clearance wird die glomeruläre Filtrationsrate berechnet.

Alpha-Amylase

Alpha-Amylase (Amylase, α-Amylase) ist ein Hydrolaseenzym, das für den Abbau von Stärke und Glykogen zu Maltose verantwortlich ist. In der Bauchspeicheldrüse und den Speicheldrüsen gebildet. Die natürliche Entsorgung erfolgt durch die Nieren.

Überschüssige Amylase-Standards werden bei Pankreas-Pathologie, diabetischer Ketoazidose, Nierenversagen, Peritonitis, Abdominaltrauma, Lungen- und Ovarialtumoren und Alkoholmissbrauch beobachtet.

Der physiologische Anstieg des Enzyms tritt während der Schwangerschaft auf. Der α-Amylase-Spiegel nimmt mit Funktionsstörungen der Bauchspeicheldrüse, Mukoviszidose, Hepatitis, akutem Koronarsyndrom, Hyperthyreose und Hyperlipidämie ab. Das physiologische Defizit ist typisch für Kinder im ersten Lebensjahr.

Laktatdehydrogenase

Laktatdehydrogenase (LDH) ist ein Enzym, das am Glukosestoffwechsel beteiligt ist. Die höchste LDH-Aktivität ist charakteristisch für Myokard, Skelettmuskeln, Nieren, Lunge, Leber und Gehirn..

Ein Anstieg der Konzentration dieses Enzyms wird bei akutem Koronarsyndrom, Herzinsuffizienz, Leber- und Nierenerkrankungen, akuter Pankreatitis, lymphoproliferativen Erkrankungen, Myodystrophie, infektiöser Mononukleose, Hypothyreose, anhaltendem Fieber, Schock, Hypoxie, alkoholischem Delir und Krämpfen beobachtet. Bei der Einnahme von Antimetaboliten (Krebsmedikamenten) wird eine reaktive Abnahme der LDH-Spiegel beobachtet..

Kalzium

Calcium ist ein anorganischer Bestandteil des Knochengewebes. Fast 10% des Kalziums befinden sich im Zahnschmelz von Zähnen und Knochen. Ein kleiner Prozentsatz des Minerals (0,5-1%) befindet sich in biologischen Flüssigkeiten.

Calcium ist ein Bestandteil des Blutgerinnungssystems. Es ist auch verantwortlich für die Übertragung von Nervenimpulsen, die Kontraktion von Muskelstrukturen. Ein Anstieg des Spiegels weist auf eine Überfunktion der Nebenschilddrüse, der Schilddrüsen, Osteoporose, eine Unterfunktion der Nebennieren, ein akutes Nierenversagen und Tumoren hin.

Der Calciumspiegel nimmt mit Hypoalbuminämie, Hypovitaminose D, obstruktivem Ikterus, Fanconi-Syndrom und Hypomagnesiämie ab. Um das Gleichgewicht des Minerals im Blut aufrechtzuerhalten, ist es wichtig, während der Schwangerschaft richtig zu essen und spezielle Kalziumpräparate einzunehmen.

Serumeisen

Eisen ist ein Spurenelement, das Bestandteil von Hämoglobin und Myoglobin ist. Es ist am Sauerstofftransport beteiligt und sättigt damit das Gewebe.

Bedingungen, die zu Änderungen des Eisengehalts führen

SteigendNimmt ab
  • Hämochromatose;
  • Thalassämie;
  • hämolytische, aplastische, sideroblastische Anämie;
  • Eisenvergiftung;
  • Leber- und Nierenpathologie;
  • Ende des Menstruationszyklus (vor dem Einsetzen der Menstruationsblutung).
  • Eisenmangelanämie;
  • beeinträchtigte Eisenaufnahme;
  • angeborener Mikronährstoffmangel;
  • Infektionskrankheiten;
  • lymphoproliferative Erkrankungen;
  • Leberpathologie;
  • Hypothyreose.

Der Eisengehalt ist bei Frauen während der Schwangerschaft niedrig. Dies bedeutet, dass der Bedarf erheblich steigt. Es gibt auch eine Schwankung des Niveaus eines Spurenelements während des Tages..

Magnesium

Magnesium ist ein Teil des Knochengewebes, bis zu 70% seiner Menge befinden sich in einem Komplex mit Kalzium und Phosphor. Der Rest findet sich in Muskeln, Erythrozyten, Hepatozyten.

Die Indikation zur Bestimmung des ALT-Spiegels ist die Differentialdiagnose von Pathologien der Leber, der Bauchspeicheldrüse und der Gallenwege.

Magnesium sorgt für die normale Funktion des Myokards, des Bewegungsapparates und des Zentralnervensystems. Hypermagnesiämie wird bei Morbus Addison, diabetischem Koma und Nierenversagen beobachtet. Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Nierenerkrankungen, mangelnde Mikronährstoffaufnahme mit der Nahrung führen zu Hypomagnesiämie.

Regeln für die Vorbereitung auf den Test

Für die Genauigkeit der Analyseergebnisse wird morgens biologisches Material auf leeren Magen entnommen. Völliger Hunger wird für 8-12 Stunden verschrieben. Am Vorabend werden Medikamente, die möglicherweise die Studie beeinflussen, abgesagt. Wenn es nicht möglich ist, die Therapie abzubrechen, sollte dieses Problem mit dem Laborassistenten und dem behandelnden Arzt besprochen werden.

Fettige, salzige und frittierte Lebensmittel werden 24 Stunden vor der Analyse ausgeschlossen. Es ist verboten, 1-2 Tage vor der Studie Alkohol zu sich zu nehmen. Die körperliche Aktivität sollte ebenfalls begrenzt sein. Daten, die nach Röntgen- oder Radionukliduntersuchungen erhalten wurden, können unzuverlässig sein.

Das biologische Material ist venöses Blut. Für die Sammlung wird eine Venenpunktion durchgeführt. Über dem Ellbogen legt die Krankenschwester ein Tourniquet an und die Nadel wird in die Ulnarvene eingeführt. Wenn dieses Gefäß nicht zugänglich ist, wird eine andere Vene durchstochen. Das signierte Röhrchen wird innerhalb von 1–2 Stunden an das Labor geschickt.

Jedes Jahr wird ein biochemischer Bluttest bei Erwachsenen und Kindern ohne Krankheiten durchgeführt. Mit dieser Diagnosemethode können Sie die Krankheit im präklinischen Stadium identifizieren..

Video

Wir bieten zum Ansehen eines Videos zum Thema des Artikels an

Die Rate der biochemischen Blutanalyse bei Frauen nach 40, 50, 60 Jahren. Tabelle

Ein biochemischer Bluttest ist eine ziemlich genaue Studie, mit der Sie die Arbeit der inneren Organe und Körpersysteme bewerten können. Diese Analyse weist jedoch viele Feinheiten auf. Je nach Alter der Frauen können sich die Normen für Forschungsindikatoren unterscheiden..

Was ist ein biochemischer Bluttest?

Blut ist eine einzigartige Substanz im menschlichen Körper, um bestimmte Defekte im menschlichen Körper zu erkennen. Es ist in allen Organen und Geweben vorhanden und enthält daher viele verschiedene Substanzen, die während ihrer Arbeit gebildet werden..

Die Biochemie hilft ziemlich genau, das Vorhandensein und den Gehalt dieser Substanzen zu bestimmen und durch Vergleich der erhaltenen Daten und der festgelegten Normen den Zustand des Körpers und die Ursachen möglicher Krankheiten zu ermitteln. In einigen Fällen ist diese Studie die letzte Option, die dem Arzt zur Bestätigung der Krankheit zur Verfügung steht..

Zusätzlich zu diagnostischen Zwecken wird in vielen Fachärzten die biochemische Analyse verwendet, um spezifische Indikatoren zu bestimmen. Während der Studie wird Blut aus einer peripheren Vene verwendet. Typischerweise wird Blut aus einer Vene in der Nähe des Ellenbogengelenks entnommen. Wenn jedoch der Zugang zu diesem Ort nicht möglich ist, beispielsweise im Falle eines Bruchs, ist jeder andere Ort geeignet..

Der Ort, an dem die Probe entnommen wird, wird wie in jedem anderen Fall behandelt, in dem die Oberfläche der Epidermis beschädigt ist (mit einem Desinfektionsmittel). Um Ergebnisse zu erzielen, reichen 5 bis 10 ml Blut aus, die in einem speziellen Reagenzglas gesammelt werden..

Indikationen zur Analyse

In der Regel wird Frauen von einem Arzt zu diagnostischen Zwecken eine biochemische Blutuntersuchung verschrieben, wenn Verstöße gegen die Normen bei der Arbeit bestimmter Organe oder gegen den Allgemeinzustand der Patientin festgestellt werden. Das Verfahren wird auch durchgeführt, um die Qualität der verschriebenen Behandlung für bereits identifizierte Krankheiten zu überprüfen. Gleichzeitig wird die Liste der notwendigen Indikatoren vom Arzt für jeden Fall individuell festgelegt..

Die Indikationen für die Analyse können Probleme mit folgenden Organen sein:

  • Leber;
  • Nieren;
  • Gallensystem;
  • Hormonsystem;
  • Blutsysteme;
  • Magen-Darmtrakt;
  • Bewegungsapparat.

In Kombination mit einigen anderen Verfahren kann die Biochemie die korrekte Pathologie fast aller Organe aufdecken.

Vorbereitung für die Blutentnahme

Um korrekte Daten zu erhalten, muss die Blutspende unter Beachtung einiger wichtiger Regeln durchgeführt werden:

  • Es ist notwendig, das Verfahren auf nüchternen Magen durchzuführen, und das Fasten sollte mindestens 8 Stunden, jedoch nicht länger als 1 Stunde dauern. Daher ist der günstigste Zeitpunkt für die Studie 8 bis 11 Uhr Vermeiden Sie 1-2 Tage vor dem Eingriff schwere Lebensmittel und andere Getränke als Wasser.
  • Wenn Sie Medikamente einnehmen, sollten Sie sich beim behandelnden Arzt erkundigen, ob es notwendig ist, die Einnahme von Medikamenten und die Dauer der Abstinenz abzubrechen.
  • 24 Stunden vor der Blutspende müssen Sie jeglichen Alkoholkonsum ausschließen und mindestens 1 Stunde vor der Einnahme mit dem Rauchen aufhören.
  • 72 Stunden vor dem Studium müssen Sie sich von Stress (sowohl emotional als auch physisch) isolieren. Wenn Sie sich bereits am Ort der Analyse befinden, sollten Sie einige Zeit in einem ruhigen Zustand sitzen, bevor Sie das Büro betreten.
  • Wenn die Studie wiederholt werden muss, ist es ratsam, sie an derselben Einrichtung durchzuführen..

Interpretation der Analyseergebnisse

Da sich die Norm eines biochemischen Bluttests bei Frauen erheblich von der Norm bei Männern unterscheidet, bestimmen die Ärzte zunächst das Geschlecht des Patienten. Das gleiche passiert mit dem Alter..

Dieser Prozess ist eine Analyse des Vergleichs bestehender Standards für bestimmte Indikatoren und der während der Diagnose erhaltenen Daten. Die Analyse wird auf einem speziellen Formular durchgeführt - einer Tabelle mit allen Indikatoren, die vom biochemischen Labor bestimmt werden.

Dem Patienten wird eine vorgefertigte Tabelle mit den Ergebnissen zur Verfügung gestellt, aus der er das Verhältnis seiner Indikatoren zur Norm ermitteln kann. Der Entschlüsselungsprozess erfolgt in der Regel relativ schnell: innerhalb von 2 bis 3 Tagen. In der modernen Welt kann die Entschlüsselung auch unabhängig über spezielle Online-Plattformen im Internet erfolgen..

Wenn Indikatoren von den Normen abweichen, verschreibt der Arzt zusätzliche Untersuchungen, um die genaueste Diagnose zu ermitteln.

Dekodierungstabelle für den biochemischen Bluttest bei Erwachsenen

Indikator in der StudieNorm
Gesamtprotein63-87 g / l
Proteinfraktionen: Albumin

Globuline (α1, α2, γ, β)35-45 g / l

21,2-34,9 g / lKreatinin44-97 μmol pro l - bei Frauen, 62-124 - bei MännernHarnstoff2,5-8,3 mmol / lHarnsäure0,12-0,43 mmol / l - bei Männern, 0,24-0,54 mmol / l - bei Frauen.Gesamtcholesterin3,3-5,8 mmol / lLDLweniger als 3 mmol pro LiterHDLhöher oder gleich 1,2 mmol pro l - bei Frauen, 1 mmol pro l - bei MännernGlucose3,5-6,2 mmol pro LiterGesamt-Bilirubin8,49-20,58 umol / lBilirubin direkt2,2-5,1 μmol / lTriglycerideweniger als 1,7 mmol pro LiterAspartat-Aminotransferase (kurz AST)Alaninaminotransferase - die Norm bei Frauen und Männern - bis zu 42 U / lAlaninaminotransferase (kurz ALT)bis zu 38 U / lGamma-Glutamyltransferase (kurz GGT)normale GGT-Werte - bis zu 33,5 U / L - bei Männern, bis zu 48,6 U / L - bei Frauen.Kreatinkinase (abgekürzt als CC)bis zu 180 U / lAlkalische Phosphatase (kurz ALP)bis zu 260 U / lΑ-Amylasebis zu 110 E pro LiterKalium3,35-5,35 mmol / lNatrium130-155 mmol / l

Biochemische Standards bei Frauen nach Alter: Tabelle

SubstanzIndikatorenDie Norm bei FrauenAnmerkungen
ProteinGesamtprotein64-83 g / lBei Kindern unter 17 Jahren: 47-73 g / l

Über 60 Jahre alt: 62-81 g / lEiweißZ5-50 g / lFür Frauen über 60: 34-38 g / lC-reaktives ProteinBis zu 0,5 mg / lMyoglobin1З-76 μg / l.Rheumafaktor0Ferritin1Z-400 μg / lKinder können andere Indikatoren habenEnzymeALATBis zu 31 U / lASATBis zu 31 U / lKinder unter 18 Jahren haben andere IndikatorenAlpha-Amylase27-100 U / lAlkalische PhosphataseBis zu 240 U / lLipideTriglyceride35-40 Jahre alt - 0,45-1,99

40-45 Jahre alt - 0,51-2,16

45-50 Jahre alt - 0,52-2,42

50-55 Jahre alt - 0,59-2,63

55-60 Jahre alt - 0,62-2,96

60-65 Jahre alt - 0,63-2,70Gesamtcholesterin3-6 mmol / lCholesterin-HDL0,8-2,2 mmol / lCholesterin - LDL1,92-4,51 mmol / lKohlenhydrateGlucose3,88-5,83 mmol / lFür Frauen ab 60 Jahren: bis zu 6, 38 mmol / lFructosamin0-285 μmol / lPigmenteGesamt-Bilirubin3,4-17,1 μmol / lBilirubin direkt0-3,4 μmol / lStickstoffkomponentenKreatinin53-97 μmol / lHarnsäure150-350 μmol / lBei Kindern 120-320 μmol / lHarnstoff2,2-6,7 mmol / l

Normale Indikatoren während der Schwangerschaft

Frauen in einer Position erleben enorme Veränderungen im Körper, daher unterscheiden sich die Normen eines biochemischen Bluttests in einigen Kategorien von den Normen anderer Patienten. Beim Tragen eines Kindes ändern sich einige Kriterien.

Änderungen für das 3. Trimester:

  • erhöhtes Globulin;
  • verminderter Harnstoff;
  • erhöhte Phosphatase.

Gegen Ende der Schwangerschaft:

  • vermindertes Kreatin;
  • eine leichte Abnahme des Kaliums;
  • Abnahme des Magnesiums;
  • verringerte Eisenwerte;
  • Der Albuminspiegel kann in beide Richtungen geändert werden.
Die Normen der biochemischen Blutanalyse bei schwangeren Frauen unterscheiden sich in einigen Kategorien von den Standardnormen. Solche Veränderungen sind normal und gehen mit physiologischen Veränderungen im Körper der werdenden Mutter einher..

Der Rest der Indikatoren bei schwangeren Frauen sollte unverändert bleiben, was auf eine positive Schwangerschaft sowie auf die Gesundheit von Mutter und Kind hinweist.

Die Norm der Spurenelemente bei Frauen

Jedes der Mikroelemente ist ein wichtiger Bestandteil des Körpers einer Frau und trägt zu seiner korrekten Arbeit bei. Daher müssen sie mit der gebotenen Sorgfalt behandelt werden..

Die Standard-Spurenelemente, die mithilfe der Biochemie nachgewiesen werden können, umfassen:

  • Natrium. Fördert die Aufnahme von Kalzium, ist an der Reaktion der Haut auf äußere Reize beteiligt. Abweichungen von der Norm können das Vorhandensein von Diabetes, Probleme der Harnwege, Inoperabilität der Nieren oder der Leber (1-3 mmol / l) nachweisen;
  • Kalium. Verantwortlich für die Arbeit des Herzens. Eine Inkonsistenz mit festen Indikatoren kann auf Probleme mit Blutgefäßen, Organen des Magen-Darm-Trakts, Diabetes und Krebs hinweisen (3, 5-5, 3 mmol / l).
  • Chlor. Beteiligt sich an der Normalisierung des pH-Wertes des Kreislaufsystems. Inkonsistenzen mit festen Indikatoren können auf die Inoperabilität vieler Organe, einen Flüssigkeitsmangel im Körper und hormonelle Anomalien hinweisen. (9Z-11Z mmol / l);
  • Phosphor. Fördert die normale Funktion verschiedener menschlicher Gewebe. (1,43-2,13 mmol / l bis zu 2 Jahren; 1,43-1,78 mmol / l bis zu 1 3 Jahre; 0,87-1,43 mmol / l bis zu 60 Jahren; 0,93-1, Z2 mmol / l für ältere Menschen);
  • Magnesium. Trägt zur Normalisierung von Prozessen auf zellulärer Ebene bei, ist verantwortlich für die Reaktion der Muskelbedeckung auf äußere Reize. Inkonsistenzen mit festen Indikatoren können auf Erkrankungen der inneren Organe sowie auf eine schlecht konzipierte Ernährung (0,66-1,03 mmol / l) hinweisen.
  • Eisen. Verantwortlich für die normale Funktion des Magen-Darm-Trakts und die Normalisierung des Stoffwechsels (8,9-30,03 mmol / l bei älteren Menschen; 9-23 mmol / l bis 14 Jahre; 7-18 mmol / l bis 2 Jahre);
  • Kalzium. Verantwortlich für die Arbeit verschiedener interner Systeme, beteiligt sich auch an der Knochenbildung. Die Nichteinhaltung der Norm kann einen Mangel an Vitaminen, eine unüberlegte Ernährung, Erkrankungen der menschlichen Organe und Systeme (2,13-2,6 mmol / l) bedeuten.
  • Zink (1Z-18 mmol / l);
  • B9 (Z-17 ng / ml).

In einigen Fällen können die Indikatoren beispielsweise während der Schwangerschaft von der Norm abweichen. Daher sollten Sie selbst keine vorzeitigen Schlussfolgerungen ziehen, sondern diese einem Spezialisten anvertrauen.

Biochemische Indikatoren

Protein

  • Gesamtprotein. Ein Bluttest für die Biochemie kann bei Frauen mit Abweichungen in der Norm des Gesamtproteins, Problemen mit dem Stoffwechsel und der Ernährung, dem Vorhandensein von Krebstumoren und Erkrankungen der lebenswichtigen Organe aufdecken.
  • Eiweiß. Dieses Protein nimmt bis zu 63% des Plasmas ein und kann über viele Krankheiten berichten..
  • Glykiertes Hämoglobin. Dieses Protein ist wichtig für die Diagnose von Diabetes und die Überwachung der Wirksamkeit der Diabetesbehandlung. Die Inhaltsrate beträgt 5,7%. Wenn dieser Indikator auf 6,3% reduziert wird, besteht das Risiko, an dieser Krankheit zu erkranken. Ein niedrigerer Prozentsatz weist auf ein offensichtliches Vorhandensein von Diabetes hin.
  • Myoglobin. Der hohe Gehalt und das Wachstum dieses Proteins im Blut können auf schwerwiegende Erkrankungen des Herzmuskels hinweisen. Die Analyse dieser Komponente wird bei Patienten mit Verdacht auf Myokardinfarkt als obligatorisch angesehen..
  • Rheumafaktor. Das Vorhandensein von nur 1 Einheit dieses Proteins in der Analyse weist auf mögliche Krankheiten bis hin zu Krebstumoren hin.
  • C-reaktives Protein. Die Funktion dieser Komponente besteht darin, die Arbeit der körpereigenen Abwehrkräfte zu verbessern. Ein leichter Anstieg kann bei Verwendung von Kapselkontrazeptiva als normal angesehen werden.
  • Ferritin. Die Norm eines Elements in einem biochemischen Bluttest beträgt 1Z-400 μg / l bei Frauen im reifen Alter. Eine Zunahme und Abnahme dieses Proteins ist eine Folge eines Mangels oder eines Überschusses an Eisen im Blut, was zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen kann.

Kohlenhydrate

  • Glucose. Die Hauptaufgabe dieses Elements ist es, den Körper mit Energie zu sättigen. Eine Abweichung von diesen Zahlen kann auf Diabetes, Bauchspeicheldrüsenkrebs oder eine Reaktion auf bestimmte Medikamente zurückzuführen sein.
  • Fructosamin. Diese Komponente kombiniert Protein und Glukose.

Enzyme

  • ALAT. Leberenzym, das an der Arbeit von Aminosäuren beteiligt ist. Abweichungen von den Normen können Probleme mit Herz und Blutgefäßen sowie Lebererkrankungen bedeuten..
  • Amylase. Es stammt aus den Speicheldrüsen und ist am Abbau von Kohlenhydratverbindungen beteiligt.
  • Pankreas-Amylase. Auch wichtig beim Abbau von Kohlenhydraten. Ein erhöhter Gehalt dieses Elements kann auf Probleme mit der Bauchspeicheldrüse hinweisen..
  • AsAT. Eine große Menge dieses Enzyms kann bei verschiedenen Leberproblemen im Blut gefunden werden..
  • Gamma-Glutamyltransferase. Dieses Enzym tritt in Verbindung mit den lebenswichtigen Funktionen der Bauchspeicheldrüse und der Leber auf. Eine erhöhte Menge davon im Blut weist auf übermäßiges Trinken sowie auf Lebererkrankungen hin..
  • Kreatinkinase. Eine erhöhte Konzentration kann auf Nierenversagen, Myokardschäden und systemische Bindegewebspathologien hinweisen..
  • Laktat. Das Enzym ist ein Produkt des Kohlenhydratstoffwechsels und weist auf den Sauerstoffmangel im Gewebe hin. Eine erhöhte Konzentration des Enzyms weist auf den übermäßigen Gebrauch bestimmter Arzneimittel sowie auf viele Erkrankungen der inneren Organe hin..
  • Laktatdehydrogenase. Beteiligt sich an der Bildung des vorherigen Enzyms. Abweichungen von den Normen können bei Neugeborenen und schwangeren Frauen auftreten, dies wird jedoch als normal angesehen. In anderen Fällen kann eine Erhöhung des Enzymgehalts im Blut durch Erkrankungen der Leber und Nieren, des Blutversorgungssystems, verursacht werden.
  • Lipase. Beteiligt sich am Abbau von Fetten. Abweichungen können auf verschiedene Probleme hinweisen: von Unterernährung bis zu Krankheiten auf dem Gebiet der Onkologie..
  • Phosphatase ist alkalisch. Stimuliert Stoffwechselprozesse mit Phosphor.
  • Cholinesterase. Es spielt eine wichtige Rolle bei der Sicherstellung der Arbeit von Nerven- und Muskelgewebe. Die Nichteinhaltung der Norm kann durch viele schwerwiegende Krankheiten verursacht werden: Krebstumoren, Lebererkrankungen, Diabetes, manisch-depressives Syndrom usw..

Pigmente

Gesamt-Bilirubin. Verantwortlich für die Färbung der Haut und der Schleimhäute. Beinhaltet:

  • Direktes Bilirubin, dessen Abweichungen auf Probleme mit der Gallenwege und der Leber hinweisen können.
  • Bilirubin ist indirekt, ist ein Abbauprodukt von Hämoglobin, dessen Arbeit sichtbar wird, wenn sich die Farbe des blauen Flecks ändert.

Lipidspektrum

  • Triglyceride. Dieses Element gelangt durch die Synthese von Kohlenhydraten aus der Leber ins Blut, deren Nahrungselemente eintreten. Die Raten variieren signifikant je nach Geschlecht und Alter der Patientin sowie bei Frauen in der Position. Abweichungen von den Normen können aufgrund von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, der Schilddrüse, der Leber sowie bei Vorliegen von Diabetes festgestellt werden.
  • Gesamtcholesterin. Ist der Wert der Summe von "positivem" und "negativem" Cholesterin.
  • Cholesterin-HDL ("positiv"). Hilft bei der Bestimmung der Veranlagung für Atherosklerose, verarbeitet und entfernt Fette aus dem Körper.
  • Cholesterin-LDL ("negativ"). Die Funktion dieses Elements besteht darin, Cholesterin im Körper zu verteilen, das mit der Nahrung geliefert wird. Eine Zunahme im Blut weist auf das Vorhandensein von Problemen hin..

Stickstoffkomponenten

  • Kreatinin. Es entsteht durch den Austausch von Proteinen, die vom Körper im Urin ausgeschieden werden. Eine Abnahme einer Substanz im Blut ist ein Indikator für Ernährungsprobleme, und eine Zunahme bedeutet eine Pathologie der Nieren und der Schilddrüse.
  • Harnsäure. Es stammt aus der Leber und wird wie Kreatinin aus dem Körper ausgeschieden. Unterernährung, Alkoholmissbrauch, Nieren- und Lebererkrankungen können zu Abweichungen von der Norm führen..
  • Harnstoff. Es tritt im Körper infolge des Abbaus von Ammoniak auf. Die Nichteinhaltung der Norm kann bei schwangeren Frauen und bei Personen mit vegetarischem Lebensstil sowie bei Nieren- und Lebererkrankungen auftreten.

Protein: Ursachen für Anomalien

Das erste, was Sie bei der Analyse von Abweichungen von der Proteinnorm wissen müssen, ist, dass es sich um drei Typen handeln kann:

  • Relativ. Abhängig von der Menge an Wasser, die im Blut zirkuliert. Die Leistung kann sowohl durch Flüssigkeitsmangel als auch durch Flüssigkeitsüberschuss beeinträchtigt werden.
  • Absolut. Verbunden mit einer Änderung der Geschwindigkeit des Proteinstoffwechsels, die durch Krankheiten oder physiologische Prozesse wie Schwangerschaft verursacht werden kann.
  • Physiologisch. Sie können durch Veränderungen oder Belastungen des Körpers verursacht werden: Schwangerschaft, Stillzeit, harte Arbeit "mit den Händen", reichliche Nahrungsaufnahme mit einer hohen Proteinkonzentration. Diese Art der Abweichung hat nichts mit pathologischen Prozessen im Körper zu tun..

Abweichungen können sowohl nach unten als auch nach oben erfolgen, was verschiedene Gründe hat.

Eine Abnahme der Proteinindikatoren kann durch folgende Fälle verursacht werden:

  • Parenchymhepatitis;
  • chronische Blutungen;
  • Anämie;
  • Nierenerkrankung, die beim Wasserlassen einen Proteinverlust verursacht;
  • falsche Ernährung, die Verwendung von Eiweißnahrungsmitteln in unzureichenden Mengen;
  • Probleme mit dem Stoffwechsel;
  • verschiedene Vergiftungen;
  • Fieber.

Eine Abnahme des Proteins, die nicht mit einer Krankheit verbunden ist, kann im Zusammenhang mit einer Schwangerschaft (letztes Trimester), der Vorbereitung des Athleten auf den Wettkampf und einem liegenden Lebensstil auftreten.

Im Gegensatz zu einer Abnahme der Proteinmenge im Blut hat seine Zunahme nichts mit physiologischen Anomalien zu tun. Im Falle einer Erhöhung dieses Indikators muss der Patient sofort vom behandelnden Arzt untersucht und überwacht werden.

Die Gründe für den Anstieg des Proteins im Blut sind:

  • Hepatitis;
  • Leberzirrhose;
  • Lupus;
  • Cholera;
  • starke Blutungen usw..

Glukose: Ursachen für niedrige und hohe Werte

Eine hohe Glukosekonzentration im Blut einer Person kann auf folgende Probleme zurückzuführen sein:

  • Hormonsystem;
  • Pankreas;
  • Leber und Niere;
  • Diabetes mellitus;
  • Blutung im Gehirn oder im Herzen.

Im Falle einer Abnahme der Glukose können Sie die folgenden Gründe hinzufügen:

  • Insulinüberdosierung;
  • Onkologie;
  • Vergiftung mit Alkohol oder chemischen Produkten;
  • Verwendung von Steroiden;
  • harte körperliche Arbeit.

Was sagt der Schlackengehalt aus?

Schlacken, sie sind auch Produkte des Stickstoffstoffwechsels, sind sehr giftig und ihre Zunahme im menschlichen Körper droht mit schwerwiegenden Folgen. Ein Anstieg der Toxine kann aus verschiedenen Gründen verursacht werden, sie enthalten jedoch immer einen pathologischen Prozess:

  • schwere Nieren- und Lebererkrankung;
  • Diabetes mellitus;
  • Gicht;
  • Dystrophie und viele andere Pathologien.

Die Reduzierung von Toxinen hat in der Regel keine schwerwiegenden Ursachen und Folgen, erfordert jedoch auch eine Rücksprache mit einem Arzt, da sich beispielsweise ein Leberversagen herausstellen kann.

Diagnose möglicher Verstöße

Mit Hilfe eines Bluttests für die Biochemie können viele Probleme und Pathologien im menschlichen Körper diagnostiziert werden. Abweichungen von den Normen, insbesondere bei Frauen, sind jedoch nicht immer mit einem gefährlichen Omen verbunden. Die gleiche Schwangerschaft kann viele Indikatoren betreffen, die nicht als etwas Schlechtes angesehen werden sollten..

Um eine mögliche Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen, wird der behandelnde Arzt nach der Entschlüsselung zusätzliche Studien verschreiben und auch beraten, zu welchen Spezialisten er gehen sollte und was in Bezug auf Lebensstil und Ernährung geändert werden sollte, um die normalen biochemischen Parameter wiederherzustellen.

Video über die Normen der biochemischen Blutanalyse bei Frauen

Entschlüsselung des biochemischen Bluttests: Normen, Tabellen:

Biochemischer Bluttest auf ALT, AST, ALAT bei Frauen und Männern:


Nächster Artikel
Gliaveränderungen im Gehirn