Was ist in der biochemischen Blutuntersuchung enthalten? Verfahren zur Blutentnahme und Entschlüsselung der Ergebnisse


Biochemischer Bluttest - ein fortschrittlicher Labortest zur Bestimmung des Gehalts an Enzymen, Elektrolyten, Metaboliten von Kohlenhydraten, Proteinen und Lipiden. Dank dieser Studie können Sie Informationen über den Zustand der inneren Organe erhalten, den Stoffwechsel und den Bedarf des Körpers an Nährstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen beurteilen.

Bluttests

Die biochemische Analyse wird zur Diagnose verschiedener Krankheiten bei Abweichungen im allgemeinen Bluttest sowie zur Überwachung der Wirksamkeit des Behandlungsprozesses durchgeführt.

Die Blutentnahme wird von erfahrenen Krankenschwestern in unserer Klinik oder zu Hause durchgeführt. Die fertigen Ergebnisse werden innerhalb von 1-2 Tagen automatisch an die Post des Patienten gesendet.

Auf eine Notiz! Blut ist die Basis des Lebens. Die geringste Änderung seiner Zusammensetzung ist eine Folge von Abweichungen in der Arbeit der inneren Organe, Stoffwechselsysteme oder aufgrund des Einflusses negativer Umweltfaktoren (schlechte Ökologie, schädliche Produktion). Ein Arzt jeder Fachrichtung, der diese Analyse in seiner Praxis verwendet, erhält ein zuverlässiges Diagnosewerkzeug.

Abhängig von der Liste der Beschwerden und dem allgemeinen Krankheitsbild kann der Arzt sowohl einen Standardkomplex der "Blutbiochemie" als auch eine Untersuchung einzelner Indikatoren verschreiben.

Was ist in einem biochemischen Bluttest enthalten

Die biochemische Standardanalyse umfasst die folgenden Indikatoren:

  • Kohlenhydratgruppe: Glucose, Fructosamin;
  • Pigmentstoffe (Bilirubin);
  • Enzyme (AST, ALT, Gamma-HT, alkalische Phosphatase);
  • Lipidprofil (Gesamtcholesterin, LDL, Triglyceride);
  • Proteine ​​(Gesamtprotein, Albumin);
  • stickstoffhaltige Verbindungen (Harnstoff, Harnsäure, Kreatinin);
  • Elektrolyte (K, Na, Cl);
  • Serumeisen;
  • C-reaktives Protein.

Wie ist die Vorbereitung für die biochemische Analyse

Es ist keine spezielle Langzeitvorbereitung erforderlich. Es reicht aus, die Grundvoraussetzungen zu erfüllen:

  1. Halten Sie sich an Ihre Standarddiät und vermeiden Sie exotische und untypische Gerichte für Ihr Menü.
  2. Stoppen Sie die Einnahme von Medikamenten. Statine, hormonelle Medikamente und Antibiotika wirken sich direkt auf die Blutbiochemie aus. Wenn eine Ablehnung von Medikamenten nicht möglich ist, warnen Sie den Arzt vor den Medikamenten und deren Dosierung.
  3. Schließen Sie für 2-3 Tage den Konsum von Alkohol, sauren Säften, Tee, Kaffee und Energiegetränken so weit wie möglich aus oder reduzieren Sie ihn so weit wie möglich. Nikotin begrenzen (letzte Zigarette - spätestens 1 Stunde vor Blutspende).
  4. Vermeiden Sie Stresssituationen, aktiven Sport und körperliche Überlastung.
  5. Letzte Mahlzeit - 12 Stunden vor der Analyse.
  6. Trinken Sie am Morgen vor dem Eingriff ein Glas sauberes Wasser ohne Gas.

Indikationen für eine biochemische Blutuntersuchung

Die biochemische Analyse wird in folgenden Fällen vorgeschrieben:

  • eine kontroverse Diagnose bei unspezifischen Symptomen (Übelkeit, Erbrechen, Schmerzsyndrom) zu klären;
  • die frühen Stadien der Krankheit (oder mit einem latenten pathologischen Prozess) zu identifizieren;
  • den Zustand des Körpers während der Behandlungsdauer zu kontrollieren;
  • während der Schwangerschaft (jedes Trimester);
  • Risikogruppen für Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu kontrollieren;
  • im Falle einer Vergiftung;
  • bei Erkrankungen der Leber, Nieren und Bauchspeicheldrüse;
  • den Gehalt an Spurenelementen und Vitaminen bei Assimilationsstörungen zu überwachen oder die Ernährung zu normalisieren.

Aus einer Vene wird Blut entnommen, der Vorgang selbst dauert einige Minuten. Bei der Blutentnahme werden nur sterile Einweginstrumente verwendet, die Haut an der Einstichstelle wird sorgfältig mit einem Antiseptikum behandelt.

Die Hauptindikatoren des biochemischen Bluttests

Ein unabhängiger Versuch herauszufinden, was eine biochemische Analyse zeigt, kann zu unzureichenden Schlussfolgerungen führen, da der Unterschied in den Indikatoren nicht nur von Alter, Geschlecht und Gesundheitszustand abhängt, sondern auch von einer Reihe individueller Merkmale des Körpers, die nur ein erfahrener Arzt ersetzen kann..

Entschlüsselung des biochemischen Bluttests


Das Gesamtprotein wird unter Berücksichtigung von zwei Proteinfraktionen bestimmt: Albumin und Globuline. Es ist ein wichtiger Indikator für den Zustand der Immunität, den osmotischen Druck und das Niveau der Stoffwechselaktivität. Norm: 64-83 g / l.

  • ein erhöhtes Maß an: Infektionen, Entzündungen, Autoimmunerkrankungen, schwerer Dehydration, bösartiger Tumorprozess;
  • niedriges Niveau: Magen-Darm-Erkrankungen, Nierenprobleme, Thyreotoxikose, anhaltende körperliche Überlastung.

Kohlenhydrate werden hauptsächlich durch Glukose repräsentiert - das Hauptprodukt des Kohlenhydratstoffwechsels. Es wird verwendet, um den Zustand der Bauchspeicheldrüse und der Schilddrüsen, der Hypophyse und der Nebennieren zu kontrollieren. Norm: 3,5-5,5 mmol / l.

  • erhöhte Werte: Typ 1 und 2 Diabetes, chronische Pankreatitis, Pathologien des Leber- und Nierenfiltersystems, hormonelle Störungen;
  • niedriges Niveau: Lebererkrankungen, Pankreastumoren, Störungen des endokrinen Systems.

Gesamtcholesterin ist ein wichtiger Bestandteil des Lipidstoffwechsels und ein Baustein der Zellwände, die am Hormonsystem beteiligt sind und an der Synthese von Vitaminen beteiligt sind.

Norm: 3,5-6,5 mmol / l.

  • Ein erhöhter Spiegel ist ein Vorbote oder ein Zeichen von Arteriosklerose und koronarer Herzkrankheit, ein Zeichen von Leber-, Nieren- und Schilddrüsenschäden.
  • reduziert - zeigt das Vorhandensein einer Pathologie der Assimilation von Substanzen im Verdauungstrakt, infektiösen und hormonellen Problemen an.

Das Gesamtbilirubin ermöglicht die Beurteilung des Zustands von Leber und Gallenblase, Erkrankungen des Blutsystems und das Vorhandensein infektiöser Prozesse. Norm: 5-20 μmol / l.

  • Ein Anstieg des Bilirubins weist auf Probleme mit dem Leber- / Gallensystem (Virushepatitis, Gallensteinerkrankung, Leberzirrhose und Leberkrebs) sowie auf einen Mangel an Vitamin B12 hin.
  • reduziert - kann sowohl bei Anämie als auch bei Unterernährung (häufig aufgrund von Diäten) beobachtet werden.

ALT ist ein Leberenzym, das etwas weniger im Herzen, in der Bauchspeicheldrüse und in den Nieren konzentriert ist. Betritt den Blutkreislauf bei pathologischen Prozessen, die die Struktur von Organzellen stören.

Norm: bis zu 31 Einheiten / l - für Frauen; bis zu 44 Einheiten / l - für Männer. Ein erhöhter Hintergrund weist auf eine infektiöse Lebererkrankung, einen Myokardinfarkt (bestimmt durch das Verhältnis zu AST) hin..

AST ist ein wichtiges zelluläres Enzym des Aminosäurestoffwechsels. Es kommt in hoher Konzentration in Leber- und Herzmuskelzellen vor. Norm: 10-40 Einheiten / l.

  • eine Zunahme des Hintergrunds spricht von Myokardinfarkt, Problemen mit der Leber, der Bauchspeicheldrüse;
  • reduzierte Konzentration - ein Zeichen für schwere Nekrose, Leberschädigung, Vitamin B6-Mangel.

Kreatinin leistet einen wichtigen Beitrag zur Energieversorgung der Muskulatur. Es wird von den Nieren produziert und ist daher ein direktes Zeichen für die Qualität ihrer Arbeit. Norm: 62-115 μmol / l - für Männer; 53-97 μmol / l - für Frauen.

  • Eine erhöhte Konzentration ist ein Indikator für eine ausgedehnte Muskelverletzung und ein Nierenversagen.
  • Während des Fastens, der Dystrophie und der Schwangerschaft wird ein reduzierter Hintergrund beobachtet.

Harnstoff ist ein Produkt des Proteinstoffwechsels. Es steht in direktem Zusammenhang mit dem Ernährungssystem (Vegetarier oder Fleischesser) und dem Alter der Person (der Wert ist bei älteren Menschen erhöht). Norm: 2,5-8,3 mmol / l.

  • Ein Anstieg des Harnstoffspiegels weist auf eine Fehlfunktion der Nieren und des Herzens mit Blutungen, Tumoren, Urolithiasis und Störungen des Magen-Darm-Trakts hin.
  • Eine verringerte Konzentration ist typisch für schwangere Frauen und mit Leberverletzungen.

C-reaktives Protein - ein Indikator für den Entzündungsprozess.

Norm: bis zu 5 mg / l. Je höher die Konzentration, desto aktiver der Entzündungsprozess.

Dekodierungstabelle für den biochemischen Bluttest bei Erwachsenen

Alle Normen einer biochemischen Blutuntersuchung sind in der Tabelle enthalten. Es wird von Ärzten verwendet, um Analysen zu entschlüsseln und Daten zu interpretieren, wobei das allgemeine Krankheitsbild des Zustands des Patienten berücksichtigt wird..

Biochemischer Bluttest: Dekodierung und Normen

Ein biochemischer Bluttest („Biochemie“ oder einfach LHC) ist ein äußerst informativer Labortest, mit dem der Zustand und der Funktionsstatus der meisten inneren Organe und Systeme des menschlichen Körpers beurteilt werden können. Zusammen mit einer allgemeinen oder allgemeinen klinischen Analyse wird diese Blutuntersuchung in der ersten Phase der Diagnose somatischer Erkrankungen durchgeführt und dient auch als zuverlässige Maßnahme zur Vorbeugung von Komplikationen und als kostengünstige Methode zur Früherkennung von Gesundheitsbedrohungen. "Biochemie" informiert Sie rechtzeitig über das erhöhte Risiko, kardiovaskuläre Pathologien zu entwickeln, über Probleme mit Nieren und Leber, über Fehlfunktionen der endokrinen Drüsen und sogar über die beginnenden onkologischen Prozesse.

In der Regel wird eine solche Studie vom behandelnden Arzt bei Symptomen von schwerem Unwohlsein verschrieben, aber jeder kann unabhängig in ein privates medizinisches Labor gehen und Blut für die "Biochemie" spenden, wenn er sich schlecht fühlt oder einfach nur am Wohlbefinden seines Körpers interessiert ist. Wenn Sie einen vorgefertigten biochemischen Bluttest in der Hand haben, kann es sehr schwierig sein, die Ergebnisse zu entschlüsseln. Es ist daher besser, die Form zum Arzt zu bringen. Darüber hinaus ist eine objektive Bewertung der Indikatoren der "Biochemie" ohne Berücksichtigung des Krankheitsbildes, der Anamnese und zusätzlicher diagnostischer Verfahren nicht möglich.

Aber die Neugier der Patienten ist verständlich - ich möchte wirklich selbst herausfinden, was diese Zahlen bedeuten und wie Abweichungen von normalen Werten drohen. Wir haben für Sie alle notwendigen Informationen in einer übersichtlichen und zugänglichen Form vorbereitet: die Normen der biochemischen Blutanalyse bei Frauen, Männern und Kindern in der Tabelle, eine Beschreibung jedes Indikators und seiner Rolle im Leben des menschlichen Körpers sowie eine Erklärung der Gründe, warum die Ergebnisse der "Biochemie" sein können sind alles andere als ideal. Wir machen Sie jedoch darauf aufmerksam, dass sich die Zahlen in verschiedenen Quellen unterscheiden, sich die Standards ständig ändern und die Labors mit anderen Maßeinheiten arbeiten können. Deshalb werden wir noch einmal wiederholen: Die Dekodierung der Ergebnisse des LHC ist die Aufgabe eines qualifizierten Spezialisten.!

Indikationen für eine biochemische Blutuntersuchung

Der Arzt muss den Patienten auf "Biochemie" verweisen, wenn er über folgende Symptome klagt:

Anhaltende unerklärliche Schmerzen jeglicher Lokalisation - Kopf, Wirbelsäule, Gelenk, Muskel im Bereich der inneren Organe;

Regelmäßige Störungen der Verdauungsarbeit - Übelkeit, Erbrechen, Schwere im Bauch, Blähungen, Blähungen, Durchfall oder Verstopfung, Sodbrennen, Aufstoßen, Beschwerden im rechten oder linken Hypochondrium;

Anzeichen von Problemen mit dem Herz-Kreislauf-System - hoher oder niedriger Blutdruck, Brustschmerzen, schneller oder seltener Herzschlag, Schwäche, Schwitzen, graue Haut, kalte Finger und Zehen;

Atemwegserkrankungen - anhaltender anhaltender Husten, Atemnot, Bronchospasmus;

Nierenprobleme - eine Veränderung des Geruchs und der Farbe des Urins, seine Retention oder umgekehrt, häufiger Harndrang, Krämpfe und Brennen dabei;

Alarme des Nervensystems - Schlaflosigkeit, chronische Müdigkeit, Stimmungsschwankungen, Depressionen, Schwindel und Ohnmacht, Zittern der Gliedmaßen;

Fortpflanzungsprobleme bei Männern und Frauen - sexuelle Funktionsstörungen, verminderter Sexualtrieb, Menstruationsstörungen, Anzeichen entzündlicher oder onkologischer Prozesse, Unfähigkeit, Kinder zu bekommen;

Endokrine Störungen - ein ständiges Gefühl von Hitze oder Kälte, anhaltender Durst oder Hunger, plötzliche Gewichtsveränderungen in die eine oder andere Richtung, Schläfrigkeit, Reizbarkeit, trockene Haut, Zittern, Angstattacken;

Schwache Immunität, häufige und langfristige Infektionen;

Das Vorhandensein von sichtbaren Tumoren am Körper, pathologische Veränderungen in der Haut.

Im Allgemeinen können wir mit Zuversicht sagen, dass ein Arzt jeden Profils die Ergebnisse eines biochemischen Bluttests entschlüsseln muss, um dem Patienten eine genaue Diagnose zu geben, falls die Symptome der Krankheit nicht eindeutig sind.

Zukünftige Mütter müssen Blut für die "Biochemie" spenden: einmal im ersten Trimenon der Schwangerschaft und das zweite Mal im letzten. Wenn die Indikatoren nicht normal sind, kann die Studie häufiger durchgeführt werden.

LHC wird auch unmittelbar nach der Geburt bei Babys angewendet. Dies ist erforderlich, um einige schwere angeborene Pathologien, z. B. Phenylketonurie oder Mukoviszidose, zu bestätigen oder auszuschließen. Die "Biochemie" älterer Kinder ist angezeigt für schwerwiegende Gesundheitsprobleme sowie für Verzögerungen in der körperlichen oder geistigen Entwicklung.

Wie bereite ich mich auf eine Blutspende für "Biochemie" vor??

Eine solche Analyse wird aus der Kubitalvene entnommen, fünf Milliliter Blut reichen aus, um einen Standardsatz von Indikatoren zu untersuchen. Es gibt viele Faktoren, die die Ergebnisse beeinflussen können. Daher ist die richtige Vorbereitung auf Ihren Laborbesuch sehr wichtig..

Für die erfolgreiche Durchführung eines biochemischen Bluttests müssen daher die folgenden Bedingungen erfüllt sein:

Wechseln Sie in zwei Tagen zu einer sparsamen Ernährung - schließen Sie fetthaltige, süße, würzige, salzige, geräucherte, langverdauliche Gerichte aus und geben Sie auch den Alkohol auf;

Hören Sie ab Mitte des Vortages auf, Tonic Drinks, starken Tee und Kaffee zu trinken.

Besprechen Sie mit dem Arzt alle Medikamente, die Sie ständig einnehmen, und unterbrechen Sie den Kurs gegebenenfalls vorübergehend.

Vermeiden Sie am Vorabend stressige Abläufe und Ereignisse für den Körper - Bäder und Saunen, Kontrastduschen, Sport, Fallschirmspringen, schwere körperliche Anstrengung;

Die letzte Mahlzeit sollte mindestens 10 Stunden vor der Blutspende für die "Biochemie" stattfinden. Am Morgen, bevor Sie ins Labor gehen, dürfen Sie nicht rauchen oder Ihre Zähne mit Zahnpasta putzen. Sie können nur etwas klares Wasser trinken;

Atmen Sie ein paar Mal tief durch, wenn Sie den Behandlungsraum betreten, und beruhigen Sie sich, wenn Sie nervös sind. Dies gilt vor allem für Kinder, die vor einer medizinischen Manipulation sehr besorgt sein können..

Wenn Sie anschließend die biochemische Analyse erneut durchführen oder zusätzliche Indikatoren untersuchen müssen, müssen Sie Blut unter Bedingungen spenden, die dem ersten Mal so nahe wie möglich kommen, da sonst die Diagnosedaten erheblich verzerrt werden können.

Was sollte in einem biochemischen Bluttest enthalten sein? Wie man sich richtig darauf vorbereitet?

Jeder Mensch von der Geburt bis ins hohe Alter muss wiederholt einen allgemeinen und biochemischen Bluttest bestehen. Diese allgemeinen therapeutischen Untersuchungen werden jedes Mal vor der Operation während der jährlichen medizinischen Untersuchungen verschrieben, sobald der Verdacht auf eine schwere Krankheit besteht. Diese Analysen sind in der Liste der klinischen Standardstudien enthalten. In diesem Artikel werden wir herausfinden, was in einem biochemischen Bluttest und CBC enthalten ist.

Merkmale von Blut

Im Körper zirkuliert Blut, das sich entlang des Gefäßnetzwerks ausbreitet und aufgrund der rhythmischen Kontraktion des Herzmuskels in jede Vene und Kapillare gelangt. Diese rote Flüssigkeit hat aufgrund der histohämatogenen Barriere keinen direkten Kontakt mit anderen Geweben.

Der Blutgehalt im menschlichen Körper beträgt je nach Masse ca. 7 Prozent. Eine Person mit einem Gewicht von 60 Kilogramm enthält etwa 5 Liter Blut im Körper. Seine rote Farbe verdankt es dem Vorhandensein von Hämoglobin. Bei einigen Lebewesen von Protozoen ist das Blut aufgrund des Hämocyaningehalts blau.

Was müssen Sie wissen, um den biochemischen Bluttest und die CBC zu untersuchen? Was beinhalten sie? Das menschliche Blut besteht also aus zwei Phasen: Plasma und geformten Partikeln. Die erste Phase besteht zu 90 Prozent aus Wasser, dessen Zusammensetzung der von Seeflüssigkeit ähnelt. Neben Wasser gibt es Salze und Aminosäuren. Der Proteingehalt beträgt 8 Prozent. Es gibt auch Produkte des Proteinabbaus im Blut (Harnstoff, Kreatinin usw.). Typischerweise wird Phytohämagglutinin für Forschungszwecke verwendet, um die Lymphozytenteilung in einem Reagenzglas zu erweitern.

Alle geformten Partikel sind im Plasma suspendiert. Ihr Prozentsatz in der Blutflüssigkeit sollte innerhalb bestimmter Grenzen liegen. Um herauszufinden, welche Indikatoren in der allgemeinen Blutuntersuchung enthalten sind, müssen Sie die Indikatoren der gebildeten Elemente untersuchen. Im Falle einer Abweichung können wir über das Vorhandensein einer Krankheit im Körper sprechen.

Alle diese Elemente zeichnen sich durch gemeinsame Eigenschaften und denselben Ursprung aus, aber jede Kategorie ist für ihre eigenen Aufgaben verantwortlich: Schutz, Transport oder Regulierung..

Komplettes Blutbild: Was ist enthalten?

Dem Finger (Ringfinger) wird Blut entnommen, indem die Haut mit einem Vertikutierer durchstochen wird. Die Wunde ist nicht tiefer als 2 Millimeter. Der erste Blutstropfen, der austritt, wird mit Watte entfernt, und dann wird Blut entnommen, um die Menge an Hämoglobin und ESR (Erythrozytensedimentationsrate) zu bestimmen. Aus der nächsten Blutportion im Labor wird der Ausgangswert der roten und weißen Blutkörperchen bestimmt. Mikroskopische Abstriche werden mit einer Brille durchgeführt.

Betrachten wir also, welche Indikatoren in der allgemeinen Analyse enthalten sind:

  1. Aufdeckung der Anzahl unterschiedlich geformter Blutzellen;
  2. Untersuchung der Hauptparameter von Blutzellen (Typ, Form, Größe);
  3. Untersuchung der Hämoglobinmenge;
  4. Untersuchung der Leukozytenformel;
  5. Hämatokrit-Studie.

UAC-Indikatoren

Hämatokrit

Dieser Indikator wird als Prozentsatz erfasst und bestimmt das Volumenverhältnis von Zellmasse zu Blutplasma. Der Erythrozytenindex spiegelt die Haupteigenschaften der roten Blutkörperchen wider.

Hämoglobin

Hämoglobin wird als sogenanntes "Atmungselement" angesehen. Es besteht aus Protein- und Eisenmolekülen. Diese Substanz ist für den Sauerstofftransport durch den Körper und die Entfernung von Kohlendioxid aus dem Gewebe verantwortlich..

Wenn der Hämoglobinindex unter dem Normalwert liegt, deutet dies auf eine Anämie oder Anämie hin. Dieser Zustand tritt häufig aufgrund schwerer Blutungen, einer Verletzung der Bildung roter Blutkörperchen oder aufgrund ihrer beschleunigten Zerstörung auf. Anämie kann ein Symptom für verschiedene Krankheiten oder ein eigenständiges Phänomen sein..

rote Blutkörperchen

Erythrozyten sind hoch differenzierte Partikel. Sie haben keinen eigenen Kern und der Raum im Inneren ist mit Hämoglobin gefüllt. Der Farbindex von Erythrozyten ermöglicht es, die Ergebnisse des Hämoglobingehalts in diesen roten Blutkörperchen umfassender zu untersuchen.

Die durchschnittliche Anzahl roter Blutkörperchen ist ein Parameter, der bei der Diagnose verschiedener Arten von Anämie verwendet wird. Bei der Diagnose von Anämietypen wird notwendigerweise ein Indikator berücksichtigt, der die durchschnittliche Hämoglobinmenge in Erythrozyten widerspiegelt..

Durch Identifizieren der Verteilung der Erythrozytenzellen in der Größe ist es möglich, den Grad der Anisozytose zu bestimmen (ob rote Blutkörperchen mit unterschiedlichem Volumen im Blut vorhanden sind). Junge Formen von Erythrozyten werden üblicherweise als Retikulozyten bezeichnet..

Thrombozyten

Blutplättchen sind Blutzellen, die im Knochenmark synthetisiert werden und das Blutgerinnsel mit Blut versorgen. In der Struktur dieser geformten Partikel gibt es Gerinnungsfaktoren - aktive biologische Elemente des Blutes, die im Falle einer Thrombozytenaktivierung freigesetzt werden.

Diese Zellen können an Gefäßwänden und ähnlichen Partikeln haften und Gerinnsel bilden, die eine Blockierung der Gefäßwände verursachen. Die Lebensdauer eines Blutplättchens in Blutflüssigkeit beträgt nicht mehr als eineinhalb Wochen. Blutungen können auftreten, wenn die Thrombozytenzahl unter den Normalwert fällt. Dieses Phänomen ist lebensbedrohlich.

Beachtung! Während der Schwangerschaft nimmt die Thrombozytenzahl normalerweise ab, was als normal angesehen wird. Eine physiologische Abnahme dieser Zellen wird auch bei Patienten während der Menstruation beobachtet. Und mit körperlicher Aktivität steigt die Anzahl der Blutplättchen im Blut.

ESR-Anzeige

Dieser Indikator charakterisiert die Sedimentationsrate der Erythrozyten. Bei weiblichen Patienten ist sie aufgrund des monatlichen physiologischen Blutverlusts normalerweise höher als bei Männern. Wenn die ESR-Rate steigt, kann dies auf eine Entzündung, Infektion oder Vergiftung hinweisen..

Leukozyten

Weiße Blutkörperchen werden weiße Blutkörperchen genannt, die vom Knochenmark und vom Lymphsystem synthetisiert werden. Diese kleinen Körper schützen den menschlichen Körper, indem sie schnell schädliche Substanzen finden und bekämpfen. Darüber hinaus neutralisieren Leukozyten Zellen, die sich selbst ähnlich sind und aus irgendeinem Grund ungesunden Veränderungen unterliegen..

Mit einem erhöhten Gehalt an diesen Partikeln tritt eine Leukozytose auf - dieser Indikator wird normalerweise als Vorhandensein von Entzündungen, Krebs, HIV oder einem anderen pathologischen Prozess im Körper entschlüsselt.

Leukozyten wiederum werden in neutrophile (segmentierte oder Stich-), basophile, monozytische, eosinophile, lymphozytische Zellen unterteilt. Letztere sind für den Erwerb der Immunität gegen Krankheiten verantwortlich. Wenn die Rate der Eosinophilen im Blut zunimmt, deutet dies auf eine Infektion mit Helminthen oder Allergien hin.

Das folgende Video zeigt die Elemente des Blutes und wie sie funktionieren:

Biochemischer Bluttest: Was er beinhaltet?

Die Blutbiochemie liefert dem Arzt bei der Untersuchung eines Patienten eine große Menge an Informationen und hilft dabei, den Zustand lebenswichtiger Organe zu bestimmen, die bestimmte Substanzen synthetisieren, die im Blutkreislauf vorkommen. Welche Tests in der biochemischen Blutuntersuchung enthalten sind, werden wir unten betrachten.

Glukoseindikator

Der Haupttest bei der Diagnose von Diabetes. Dieser Indikator ist von großer Bedeutung bei der Auswahl einer Behandlungsmethode und der Bewertung der Wirksamkeit einer laufenden Therapie. Bei bestimmten endokrinen Erkrankungen und Leberfunktionsstörungen ist ein niedriger Zuckergehalt möglich.

Schnelle Analyse mit einem Glukometer

Die Glukosestandards bei Kindern liegen zwischen 3,3 und 5,6 mmol pro Liter und bei erwachsenen Patienten zwischen 3,8 und 5,9 mmol pro Liter.

Bilirubin

Bilirubin ist ein gelbliches Partikel, das beim Abbau von Hämoglobin, Cytochrom oder Myoglobin gebildet wird. Grundsätzlich kann der Dbil bei der Untersuchung der biochemischen Analyse von Blutelementen aufgrund von Leberschäden, zu schneller Zerstörung der roten Blutkörperchen und Pathologien der Gallenblase hoch sein. Der Normalwert für diese Substanz wird mit 3,5 bis 17,0 umol pro Liter angenommen..

Direktes Bilirubin wird separat gemessen - es liegt in gebundener Form im Blut vor. Eine Erhöhung dieses Parameters zeigt die Entwicklung von Gelbsucht vor dem Hintergrund von Leberversagen an. Die Norm liegt zwischen 0,1 und 7,8 μmol pro Liter.

AST (Aspartataminotransferase)

AST ist eines der wichtigsten Leberenzyme. Sein normaler Gehalt in der Blutflüssigkeit ist unbedeutend, da der größte Teil des Enzyms in Hepatozyten - Leberzellen - vorhanden ist. Eine Erhöhung des Parameters zeigt das Vorhandensein von Herz- und Lebererkrankungen an. Dieses Phänomen kann eine Folge der Langzeitanwendung von Aspirin und hormonellen Verhütungsmitteln sein..

Die Norm für eine Frau ist weniger als 32 Einheiten pro Liter und für einen Mann weniger als 37.

ALAT (Alaninaminotransferase)

Alaninaminotransferase wird auch in der Leber synthetisiert. Grundsätzlich befindet es sich in diesem Organ und funktioniert dort, daher sollte sein Gehalt im Blut gering sein. Wenn die Rate überschritten wird, deutet dies auf eine erhöhte Zerstörungsrate der Leberzellen hin. Dieser Zustand ist charakteristisch für Zirrhose oder Hepatitis, Herzinsuffizienz oder hämatopoetische Erkrankungen..

Gamma-HT ist ein Enzym, das in der Bauchspeicheldrüse und in den Leberzellen vorkommt. Wenn seine Konzentration im Blut die Standards überschreitet, kann dies als Vorhandensein von Pathologien dieser Organe entschlüsselt werden oder wenn eine Person seit langer Zeit Alkohol nimmt. Bei einer solchen Analyse kann eine klinische Untersuchung erforderlich sein. Normen für Frauen und Männer bis zu 39 bzw. 56 Einheiten pro Liter Blut.

Alkalische Phosphatase

ALP im biochemischen Bluttest - dieses Enzym ist in verschiedenen Geweben des Körpers vorhanden. Die höchste Phosphatasekonzentration wurde in den Zellen von Knochen, Leber und Darm gefunden. Seine Aktivität wird im Blutserum nachgewiesen.

Cholesterin

Das Hauptblutlipid, das über die Nahrung in den Körper gelangt und von der Leber synthetisiert wird. Was beinhaltet das Konzept von "Cholesterin" in der Blutbiochemie? Hier finden sich häufig LDL-Lipoproteine ​​niedriger Dichte, die als "schädlich" gelten. Diese Substanz bildet in großen Mengen Plaques in den Gefäßen und provoziert atherosklerotische Erkrankungen..

Triglyceride

Diese Zellen werden als neutrale Lipide bezeichnet, die im Blut vorhanden sind. Das Triglyceridverhältnis wird verwendet, um den Fettstoffwechsel zu untersuchen.

Gesamtprotein

Sein Wert zeigt die Gesamtzahl der Blutproteine ​​(Albumin und Globuline). Mit einer Abnahme des Gehalts dieser Elemente spricht die Dekodierung von Nieren- oder Lebererkrankungen. Oft werden solche Diagnosen durch das Vorhandensein von Protein im Urin bestätigt. Das Überschreiten der Norm tritt bei infektiösen oder entzündlichen Prozessen im Körper auf. Ein schnellphasiges Protein im Blut, C-reaktives Protein (CRP), wird ebenfalls untersucht..

Albumin-Index

Albumin ist eines der wichtigsten Peptide. Es macht etwa die Hälfte aller Serumproteine ​​aus. Eine Abnahme des Indikators kann bei Krebspatienten mit Pyelonephritis, Nieren-, Darm- und Lebererkrankungen beobachtet werden. Möglicherweise müssen Sie einen Gastroenterologen konsultieren. Wenn Albumin die Standards überschreitet, bedeutet dies Dehydration..

Kalium

Eine in Zellmembranen vorhandene elektrolytische Substanz. Wenn sein Wert im Blut höher als normal ist, deutet dies auf eine akute oder chronische Form des Nierenversagens hin. Die Norm für Kalium liegt bei 3,4 bis 5,6 mmol pro Liter.

Natrium

Molekulares Natrium befindet sich in der extrazellulären Flüssigkeit, kann aber auch in den Zellen selbst gefunden werden. Diese Substanz ist verantwortlich für die Aktivität von Muskeln und Nervengewebe, reguliert den osmotischen Druck des Blutes, die Arbeit von Enzymen des Verdauungssystems und den Austausch von Wasser und Kalzium im Körper..

Ein weiterer Parameter, der in der biochemischen Untersuchung eines Bluttests aus einer Vene enthalten ist. Es ist ein wichtiger Elektrolyt, der als Ionen in der Blutflüssigkeit vorhanden ist und die Funktion hat, das Gleichgewicht von Milchsäure und anderen Säuren, Elektrolyten und Wasser im Körper aufrechtzuerhalten..

Kreatinin-Index

Kreatinin spielt eine wichtige Rolle im Energiestoffwechsel in Muskeln und anderen Geweben des Körpers. Es lässt den Körper im Urin, daher sollte die Menge im Blut niedrig gehalten werden. Dieser Indikator wird zur Diagnose von Nierenerkrankungen verwendet..

Indikator für Harnstoff

Harnstoff ist das Endprodukt des Proteinstoffwechsels. Es wird im Urin ausgeschieden und in den Nieren verarbeitet. Die Identifizierung seiner Menge ermöglicht es Ihnen also, die Qualität der Nieren und mögliche Erkrankungen des Harnsystems zu bestimmen. Es wird oft empfohlen, eine Hysteroskopie durchzuführen..

Harnsäure

Diese Chemikalie ist auch ein Produkt des Peptidstoffwechsels. Es sollte vollständig im Urin ausgeschieden werden. Wenn das Blut einen hohen Säuregehalt aufweist, kann dies als Nierenerkrankung entschlüsselt werden..

Wie bereite ich mich auf das Studium vor??

Um die richtigen Informationen herauszufinden, einschließlich einer biochemischen Untersuchung einer Blutuntersuchung, müssen Sie das Biomaterial korrekt bestehen. Vorher wird empfohlen, ein oder zwei Tage lang keine alkoholhaltigen Produkte zu konsumieren. Wenn eine Person raucht, müssen Sie diese Angewohnheit mindestens zwei Stunden vor der Blutentnahme aufgeben.

Die Analyse wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Der Abstand zwischen der letzten Mahlzeit und dem Besuch der Klinik sollte mindestens 12 Stunden betragen, nur ungesüßte Getränke sind erlaubt. Die Blutentnahme wird unter Verwendung eines Apothekenkits unter vollständiger Sterilität durchgeführt. Ärzte raten auch, übermäßige körperliche Aktivität und emotionale Ausbrüche auszuschließen.

Siehe auch: Bluttest auf Sterilität - Indikationen zum Testen, Interpretation der Ergebnisse

Bluttest für die Biochemie: Dekodierung, Ergebnisse, Norm

Ein biochemischer Bluttest ist eine Beurteilung von Substanzen und biologischen Arbeitsstoffen, die im Körper zirkulieren. Seine Indikatoren bedeuten Stoffwechselstörungen und Funktionsstörungen der inneren Organe: Leber, Nieren, Schilddrüse usw..

Was ist in einem biochemischen Bluttest enthalten

In russischen Polikliniken wird in der Regel eine kostenlose biochemische Blutuntersuchung vorgeschrieben. Es gibt einen sogenannten allgemeinen therapeutischen Standard, nach dem dies durchgeführt wird.

Insgesamt umfasst der biochemische Bluttest 11 Substanzen. Sie sind alle unterteilt in:

Komponenten des Stickstoffstoffwechsels;

Vitamine und Mineralien.

Gesamtprotein

Führt viele verschiedene Funktionen aus, einschließlich des Transports von Nährstoffen zu Geweben und Organen, um das pH-Gleichgewicht des Blutes aufrechtzuerhalten.

Erhöhtes Gesamtprotein weist normalerweise auf Krebs oder Gelenkentzündungen bei Arthritis oder Rheuma hin.

Ein verringertes Gesamtprotein weist auf Anomalien in der Funktion von Leber, Nieren, Magen-Darm-Trakt und wiederum auf onkologische Erkrankungen hin.

Eiweiß

Spezialisiertes Molkenprotein, das 55% aller Proteine ​​im Blutplasma ausmacht. Es ist verantwortlich für den kolloidalen osmotischen Druck des Blutes, bindet und überträgt fast alle lebenswichtigen Substanzen sowie Medikamente (z. B. Penicillin, Warfarin usw.)..

Kreatinin

Es wird in den Muskeln durch Metabolisierung von Kreatin produziert. Ein wichtiges Element des Energiestoffwechsels in verschiedenen Geweben des Körpers - vor allem im Muskel. Gleichzeitig ist ein ausreichender Kreatininspiegel im Blut für die normale Nierenfunktion äußerst wichtig..

Kreatinin steigt in der Regel mit Hyperthyreose oder Nierenversagen an.

Aspartataminotransferase (AST)

Eine komplexe organische Verbindung aus der Gruppe der Enzyme, die für den Metabolismus von Aminosäuren benötigt wird. Beteiligt sich an der Arbeit von Herz, Leber und Nieren.

Ein hoher AST-Wert zeigt die Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarkts, einer Pankreatitis oder eines Leberkrebses, einer akuten Herzinsuffizienz und anderer Krankheiten an..

Alaninaminotransferase (ALT)

Ein weiteres Enzym, das durch die Zerstörung von Leberzellen entsteht, ist das Herz. In der Regel ist es in geringer Menge im Blut vorhanden.

Der ALT-Spiegel steigt bei Hepatitis, Myokardinfarkt und Leberzirrhose stark an.

Glukose (Blutzucker)

Monosaccharid. Eine der wichtigsten Blutkomponenten, die für den Kohlenhydratstoffwechsel im Körper verantwortlich sind, ist die Glykämie.

Dementsprechend weist ein hoher Glucosespiegel auf Diabetes mellitus oder einen prä-diabetischen Zustand mit einer Abnahme der Toleranz gegenüber Diabetes mellitus hin..

Harnstoff

Ist das Endprodukt des Proteinabbaus.

Probleme mit der Konzentration von Harnstoff im Blut können auf eine schlechte Nierenfunktion, Darmverschluss, Tumore, Herzinsuffizienz, Urämie und Harnverstopfung hinweisen.

Bilirubin

Zersetzungsprodukt von Hämoglobin, rot-gelbes Pigment. Es kann entweder in gebundenem oder in freiem Zustand im Blut vorhanden sein. Aus diesem Grund gibt es zwei Blutuntersuchungen auf Bilirubin: allgemeine oder indirekte.

Ein Anstieg des Bilirubinspiegels führt zu Gelbsucht. Es wird wiederum durch Hepatitis, Vitamin B12-Mangel, Leberzirrhose oder akute Vergiftung verursacht.

Cholesterin

Lipophiler Alkohol, ein wichtiges Produkt des Fettstoffwechsels, ist an der Aufnahme von Vitamin D und der Produktion bestimmter Hormone beteiligt. In diesem Fall wird in der Regel das Gesamtcholesterin überprüft. Bei Verdacht auf Atherosklerose kann jedoch eine Analyse auf "schlechtes" Cholesterin (LDL) verordnet werden.

Elektrolyte (Natrium, Kalium, Kalzium usw.)

Die wichtigsten anorganischen Substanzen, die für den Wasser-Salz-Stoffwechsel verantwortlich sind. Ihr Mangel kann auf Dehydration oder Stoffwechselstörungen im Körper hinweisen, die durch eine schlechte Nierenfunktion verursacht werden. Ein Mangel an Kalium und Kalzium weist auf eine schlechte Herzfunktion hin.

Je nach Labor kann der biochemische Bluttest Untersuchungen anderer Substanzen umfassen.

Lipase

Ein essentielles Enzym, das für den Abbau von Fetten benötigt wird. In der Regel wird die Produktion von Pankreaslipase überprüft - sie ist für die Lebensmittelverarbeitung verantwortlich.

Amylase

Auch ein Enzym, aber verantwortlich für die Aufnahme von Kohlenhydraten. Enthalten in Speichelflüssigkeit und Bauchspeicheldrüse, die sich in ihrer Struktur etwas unterscheiden.

Ein Anstieg der Amylase weist auf Peritonitis, Pankreasstein, Cholezystitis, Nierenversagen, Pankreatitis und Diabetes mellitus hin.

Serumeisen

Das Vorhandensein von Eisen im Serum ist wichtig für die Sauerstoffbindung. Ohne es wird das wichtigste Protein Hämoglobin, das Sauerstoff zu den Geweben transportiert, nicht gebildet..

Niedrige Eisenspiegel weisen entweder auf chronischen oder akuten Blutverlust, Eisenmangelanämie und einige chronische Krankheiten (Lupus, rheumatoide Arthritis) hin..

Erhöhtes Eisen kann auf Leberzirrhose, Arthritis, Diabetes mellitus und die Einnahme bestimmter Medikamente (Aspirin, Methotrexat, orale Kontrazeptiva) hinweisen..

Ferritin

Zusätzlich zum Testen des Eisengehalts kann ein Ferritin-Bluttest durchgeführt werden. Dies ist der Name eines speziellen Proteins, das die Anreicherung von Eisen fördert..

Blutbiochemie: die Norm bei Erwachsenen

niedrige Dichte (LDL)

hohe Dichte (HDL)

Eisen im Serum

Wenn eine Blutuntersuchung für die Biochemie vorgeschrieben ist?

Bestimmte Substanzen in einem biochemischen Bluttest werden im Rahmen einer regelmäßigen ärztlichen Untersuchung, dh als vorbeugende Maßnahme, überprüft.

Bei Verdacht auf Lebererkrankungen, Onkologie, Herzerkrankungen und Störungen des endokrinen Systems verschreiben Ärzte einen erweiterten Bluttest für die Biochemie. Die spezifische Liste der zu testenden Substanzen hängt davon ab, welche Art von Krankheit der Spezialist vermutet..

Eine Blutuntersuchung für die Biochemie muss von schwangeren Frauen nach dem Zeitplan des Besuchs eines Frauenarztes durchgeführt werden. Dies ist sehr wichtig, um den Verlauf der Schwangerschaft zu verfolgen und Anomalien rechtzeitig zu erkennen..

Vorbereitung auf einen biochemischen Bluttest

Sie können in jeder Klinik Ihres Wohnortes einen biochemischen Bluttest durchführen. Die Probe wird mit einer Einwegnadel aus der Vene entnommen. Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass der Test sehr empfindlich ist und viele Faktoren seine Zuverlässigkeit beeinträchtigen können. Daher müssen Sie sich sorgfältig auf die Durchführung eines biochemischen Bluttests vorbereiten:

Vermeiden Sie einen Tag vor der Lieferung fettige, gebratene, salzige und würzige Produkte. Iss etwas Leichtes und Mageres;

Trinken Sie mindestens einen Tag lang keinen Alkohol.

Koffeinhaltige Getränke (Kaffee, Energiegetränke) eliminieren, Teekonsum 12 Stunden vor der Blutentnahme begrenzen;

Trainieren oder arbeiten Sie am Vorabend der Blutspende nicht körperlich, vermeiden Sie Stress.

Blut sollte morgens auf leeren Magen gespendet werden..

Entschlüsselung des biochemischen Bluttests

Jedes Labor verfügt über eine Tabelle mit Standardindikatoren (Referenzindikatoren) für jedes der Spurenelemente und Substanzen, die im Blut eines Erwachsenen oder Kindes vorhanden sind.

Die als Ergebnis der Analyse erhaltenen Werte werden damit verglichen. Gleichzeitig können die Ergebnisse bei der Dekodierung eines biochemischen Bluttests je nach den im Labor verwendeten Maßeinheiten unterschiedlich sein..

Achten Sie unbedingt auf die Richtwerte in Ihrem Analyseformular..

Wie viel kostet eine biochemische Blutuntersuchung??

Die Erstellung der Analyseergebnisse in der Poliklinik am Wohnort dauert durchschnittlich einen Tag. Wenn der Test mit vielen Positionen detaillierter ist, kann er 5 bis 14 Arbeitstage dauern.

Ein Blutbiochemietest ist einer der detailliertesten und genauesten Bluttests. Trotzdem reicht es bei weitem nicht immer aus, eine genaue Diagnose zu stellen. Oft hilft es nur, eine indirekte Ursache für das Problem zu ermitteln. Darüber hinaus kann Ihr Arzt zusätzliche Tests anordnen.


Nächster Artikel
Alles, was Sie über Ohnmacht wissen müssen