Blutzuckerwerte


11 Minuten Autor: Lyubov Dobretsova 1253

  • Die biologische Rolle von Glukose
  • Faktoren, die den Zuckergehalt beeinflussen
  • Indikationen zur Blutzuckermessung
  • Zuckermessung
  • Fasten glykämische Rate
  • Glykämie nach dem Essen bei gesunden Menschen
  • Glykämie bei Diabetikern
  • Über die Bedingungen für die Vorbereitung auf die Studie
  • Ergebnis
  • Ähnliche Videos

Die Glukosekonzentration im Blutplasma wird während einer biochemischen Analyse überprüft oder die Studie wird separat zugeordnet. Was sollte die Norm des Blutzuckers sein, bestimmt durch die Referenzwerte der klinischen Hämatologie.

Durch den Vergleich der Analyseergebnisse mit den Standardindikatoren beurteilt der Arzt den Zustand des Glukosespiegels und das Stadium der Veränderungen des Kohlenhydratstoffwechsels. Bei Bedarf wird der Patient zur weiteren Untersuchung überwiesen.

Die biologische Rolle von Glukose

Glukose (C.6H.12ÜBER6) - das Hauptkohlenhydrat, ein Monosaccharid, das für die volle Funktion des Körpers von großer biologischer Bedeutung ist. Es ist die Hauptenergiequelle und Nahrungsquelle für das Gehirn, das ZNS (Zentralnervensystem)..

Die Bildung von Glucose erfolgt während des Abbaus und der Fermentation von Kohlenhydratprodukten und Aminosäuren, die aus Protein-Lebensmitteln isoliert wurden. Der Hauptteil des Monosaccharids wird vom Blutkreislauf aufgenommen, die Reste werden in der Leber verarbeitet und bilden die körpereigene Polysaccharidreserve - Glykogen.

Das endogene Hormon der Bauchspeicheldrüse (Insulin) "nimmt" im Blut freigesetzte Glukosemoleküle auf und transportiert sie durch den Blutkreislauf zu den Geweben und Zellen des Körpers. Der Schlüssel zu einem normalen Zuckerspiegel ist die vollständige Synthese von Insulin und eine angemessene intrazelluläre Reaktion auf seine Wirkung..

Bei unzureichender Insulinproduktion oder Verletzung der Wahrnehmung durch Zellen sammelt sich Glukose im menschlichen Blut an und der Körper verliert seine Energieversorgung. Infolgedessen schwächt sich die Gehirnaktivität ab, die körperlichen Fähigkeiten nehmen ab, der Blutfluss wird gestört.

Faktoren, die den Zuckergehalt beeinflussen

Änderungen der Glukosekonzentration im Serum oder Plasma werden durch pathologische Störungen des Körpers und psychophysische Eigenschaften beeinflusst. Die Abweichung der Zuckerindikatoren von der Norm kann folgende Ursachen haben:

  • gastronomische Abhängigkeit von kohlenhydratreichen Lebensmitteln;
  • altersbedingte Veränderungen;
  • hoher BMI (Body Mass Index);
  • geringe körperliche Aktivität;
  • neuropsychologischer Zustand (Leiden, psychopathische Störungen);
  • chronische Erkrankungen des Verdauungssystems, des Herz-Kreislauf- und des endokrinen Systems;
  • Alkoholabhängigkeit;
  • Hormonstatus (Wechseljahre und Schwangerschaft bei Frauen);
  • verlängerte oder falsche Medikamente (Betablocker, Diuretika, hormonelle Medikamente usw.).

"Sprünge" im Blutzucker werden bei Menschen mit unregelmäßiger Arbeit und Ruhe beobachtet.

Indikationen zur Blutzuckermessung

Eine Routineanalyse von venösem Blut auf Zucker ist in der Liste der Labortests enthalten:

  • medizinische Untersuchung;
  • perinatales Screening schwangerer Frauen;
  • VVK und VTEK;
  • Nachuntersuchung von Diabetikern.

Indikationen für eine außerplanmäßige Studie sind symptomatische Beschwerden des Patienten. Die wichtigsten sind:

  • Polydipsie (ständiger Durst);
  • Polyphagie (gesteigerter Appetit);
  • Pollakiurie (häufiges Wasserlassen);
  • CFS oder chronisches Müdigkeitssyndrom (Schläfrigkeit, mangelnde geistige und körperliche Stärke, verminderter Tonus usw.).

Eine jährliche vorbeugende Überwachung des Blutzuckerspiegels wird als notwendig erachtet:

  • Für Frauen in der prämenopausalen Phase und in den Wechseljahren. Übergewicht und hormonelles Ungleichgewicht (Mangel an Progesteron und Östrogen vor dem Hintergrund einer erhöhten Insulinsynthese) erhöhen die Wahrscheinlichkeit, eine Insulinresistenz zu entwickeln - eine Verringerung der zellulären Reaktion auf die Produktion und Wirkung des Hormons.
  • Kinder mit dysfunktioneller Genetik. Bei Vorliegen eines Typ-1-Diabetes mellitus bei Eltern und nahen Verwandten erbt das Kind eine Veranlagung für die Krankheit.
  • Ab 40 Jahren. Die Risiken für die Entwicklung von Prädiabetes und Diabetes sind altersbedingte Veränderungen der Insulinempfindlichkeit des Gewebes, hoher BMI und Alkoholkonsum.
  • Patienten mit Fettleibigkeit, Arteriosklerose, chronischer Herzkrankheit.

Der Test sollte einem Neugeborenen zugewiesen werden, wenn bei der Frau während der Schwangerschaft GDM (Schwangerschaftsdiabetes mellitus) diagnostiziert wurde.

Zuckermessung

Durch Defibrination gewonnenes Blutplasma oder Serum wird untersucht. Zuverlässige Informationen über den Zustand der Glykämie können aus den Ergebnissen der Analyse von Biofluid gewonnen werden, das aus einer Vene oder einem Finger auf nüchternen Magen entnommen wurde. Der Unterschied zwischen den Indikatoren für venöses und kapillares Blut beträgt 12% und wird bei der Bewertung der endgültigen Daten berücksichtigt.

Die Messung der Glukosewerte nach den Mahlzeiten (postprandiale Glykämie) erfolgt im Rahmen der Diagnose von insulinabhängigem und nicht insulinabhängigem Diabetes mellitus, prä-diabetischem Zustand und schwangeren Frauen mit Verdacht auf GDM. Diabetiker kontrollieren den Zucker nach dem Essen selbst.

Die Einheit der Glukosemessung auf dem Territorium der Russischen Föderation beträgt Millimol pro Liter. Wie viele mmol sich im Blut befinden, kann unabhängig mit einem tragbaren Blutzuckermessgerät oder einem multifunktionalen intelligenten Armband gemessen werden. Die Labortechnik zur Bestimmung der Glykämie ist komplexer und genauer.

Die Blutentnahme auf Zucker wird in jeder Klinik auf Anweisung des Patienten in Anweisung eines Arztes oder in einem bezahlten klinischen und diagnostischen Zentrum durchgeführt. Eine gesunde Person und ein Patient mit Diabetes haben unterschiedliche Blutzuckerspiegel. Für Diabetiker werden separate Standards bereitgestellt, nach denen das Stadium der Kompensation der Krankheit bewertet wird.

Die Inszenierung von Diabetes mellitus ist definiert als:

  • Anfangsphase oder komprimierte Phase. Hyperglykämie kann mit Antihyperglykämika korrigiert werden. Die Blutzuckerwerte liegen nahe am Normalwert.
  • Unterkompensation. Es ist gekennzeichnet durch eine mäßige Schwere des Krankheitsverlaufs mit der Entwicklung von Komplikationen. Die Aufrechterhaltung eines normalen Glukosespiegels ist nicht immer möglich.
  • Dekompensation. Krankheit im Endstadium mit anhaltender Hyperglykämie und begleitenden Gefäßerkrankungen.

Im dekompensierten Stadium besteht die Gefahr eines diabetischen Komas.

Fasten glykämische Rate

Die Zuckermenge im Blut eines Fingers auf nüchternen Magen variiert zwischen 3,3 und 5,5 mmol / l. Ideale Ergebnisse liegen zwischen 4,2 und 4,6 mml / l. Mit Ergebnissen zwischen 5,7 und 6,7 mmol / l wird Prädiabetes diagnostiziert. Die Untergrenze der Glukosewerte für venöses Blut liegt bei 3,5 mmol / l, die Obergrenze bei 6,1 mmol / l.

Prädiabetes ist eine Abnahme der ausreichenden Fähigkeit des Körpers, Kohlenhydrate aufzunehmen, andernfalls ist es eine Verletzung der Glukosetoleranz. Bei diagnostiziertem Prädiabetes wird die Zuckerkonzentration überschätzt, erreicht jedoch nicht die Grenzen einer schweren Hyperglykämie.

Im Gegensatz zu echtem Diabetes mellitus ist der Zustand reversibel, und es ist möglich, normale Blutzuckerwerte durch Überarbeitung der Ernährung wiederherzustellen. Dem Patienten wird eine Diät "Tabelle Nr. 9" verschrieben, die für Diabetiker bestimmt ist.

Altersmerkmale der Glykämie

Für Menschen, die die 60-Jahres-Marke überschritten haben, ist eine Verschiebung der Werte von 0,6 bis 0,8 mmol / l nach oben keine Pathologie. Dies ist auf eine altersbedingte Abnahme der Insulinempfindlichkeit des Gewebes zurückzuführen..

Mit 14-40 Jahren40-60 Jahre alt60 Jahre und älter
3.3-5.53.5-5.73.5-6.3

Ab 90 Jahren sind Werte von 6,7–6,9 mmol / l zulässig. Altersmerkmale der Glykämie werden bei Kindern unter 14 Jahren unterschieden, was mit der Bildung des Immunsystems und der Hormonspiegel verbunden ist.

Bei Jugendlichen ab der Pubertät unterscheiden sich die Blutzuckerwerte nicht von den Werten für Erwachsene. Für ein Neugeborenes und Kleinkinder unter 3-4 Wochen gelten glykämische Grenzen von 2,7 bis 4,4 mmol / l als normal.

Bis zu einem JahrBis zu 3 JahreBis zu 5 JahreBis zu 7 Jahre7-14 Jahre alt
2,8-4,4 mmol / l3,5-4,5 mmol / l3,5-5,0 mmol / l3,3-5,3 mmol / l3,5-5,4 mmol / l

Bei Säuglingen erfolgt die Blutentnahme für Forschungszwecke an der Ferse oder am Finger.

Geschlechtsmerkmale

Die Glukoserate im Blutplasma wird nicht nach Geschlecht eingestuft, mit Ausnahme von Schwangerschaft, prämenopausaler Periode und Wechseljahren bei Frauen. Ab 40 Jahren ändert sich der weibliche Hormonstatus ständig, daher ist eine leichte Erhöhung der Indikatoren zulässig (um 0,2 mmol / l)..

In der Perinatalperiode erklärt sich die Verschiebung des glykämischen Spiegels durch die aktive Produktion des Steroid-Sexualhormons Progesteron, das die Insulinsynthese teilweise hemmt. Zusätzlich erscheinen in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft die endokrinen Hormone der Plazenta im Körper der Frau..

Beim geplanten Screening machen werdende Mütter nicht nur einen grundlegenden Blutzuckertest, sondern unterziehen sich auch einem GTT (Glukosetoleranztest). Dies ist notwendig für die rechtzeitige Erkennung von GDM oder die Diagnose von offenem Diabetes (eine Krankheit, die erstmals während der Geburt entdeckt wurde)..

Die Norm für Blutzucker und GTT für schwangere Frauen ist in der Tabelle angegeben (in mmol / l):

Indikator und DiagnoseNüchternglykämieEine Stunde nach dem Laden2 Stunden später
normales Niveau7.0
GDM10.0- -
offener Diabetes11.1

Der Glukosetoleranztest ist ein schrittweiser Test des Blutzuckers. Zunächst wird die Analyse auf nüchternen Magen durchgeführt, dann erhält der Patient eine Glukosebelastung in Form einer wässrigen Glukoselösung (75 Substanzen pro 200 ml Wasser). Ferner wird die Blutentnahme zweimal im Abstand von 60 Minuten durchgeführt. GTT wird nicht nur während der Schwangerschaft verschrieben, sondern auch zur Diagnose von Typ 1 und 2 Diabetes.

zusätzlich

Wenn die Testergebnisse nicht zufriedenstellend sind, muss der Basisbluttest wiederholt werden. Bei Diabetes mellitus wird keine einzige Verletzung des Blutzuckerspiegels diagnostiziert. Abweichungen bei den Indikatoren können verursacht werden durch:

  • unsachgemäße Vorbereitung für die Blutentnahme;
  • psychische Überlastung vor dem Laborbesuch;
  • akute Virusinfektionen;
  • Einnahme von Medikamenten.

Bei Frauen kann sich PMS (prämenstruelles Syndrom) auf Glykämie auswirken. Wenn die Ergebnisse der wiederholten Mikroskopie überschätzt werden, wird dem Patienten ein Glukosetoleranztest, eine Studie zum Gehalt an glykosyliertem Hämoglobin (HbA1C), ein Urintest auf Zucker (Glykosurie), ein Bluttest auf Insulin und C-Peptid usw. zugewiesen..

Glykämie nach dem Essen bei gesunden Menschen

Die Glukosekonzentration im Blut während des Tages ist nicht sehr stabil und ändert sich wiederholt. Je nach Ernährung und Arbeitsrhythmus kann der Blutzuckerspiegel am Abend steigen oder fallen.

Glykämie wird beeinflusst durch:

  • Anzahl und Zusammensetzung der verzehrten Lebensmittel und Getränke;
  • körperliche Aktivität;
  • Einnahme von Medikamenten;
  • psycho-emotionaler Zustand.

In Anbetracht der Tatsache, dass das Abendessen nicht später als 3 Stunden vor der Nachtruhe sein sollte, liegt die zulässige Norm für Blutzucker vor dem Schlafengehen zwischen 3,3 und 5,7 mmol / l. In Abwesenheit von endokrinen Dysfunktionen werden die niedrigsten Raten nachts aufgezeichnet. Zwischen 2 und 4 Uhr morgens überschreitet die Zuckermenge im Blut 3,9–4,0 mmol / l nicht.

Unmittelbar nach einer Mahlzeit werden aufgrund der biochemischen Eigenschaften des Kohlenhydratstoffwechsels keine Blutzuckermessungen durchgeführt. Bevor die aktive Insulinsynthese beginnt, vergeht eine Viertelstunde, nachdem Nahrung in den Körper gelangt ist. Das höchste Maß an postprandialer Glykämie wird nach 60 Minuten beobachtet. nach dem Essen.

Für eine Person, die nicht an einer endokrinen Pathologie leidet, entspricht der Glukoseindikator 8,9 mmol / l bei vollem Magen. Die Normen für Kinder schwanken im Bereich von 8,0 bis 8,3 mmol / l. Nach einer Stunde beginnen die Glukosewerte allmählich zu fallen. 2 Stunden nach einer Mahlzeit überschreitet der normale Blutzuckerspiegel nicht 7,8 mmol / l.

Um die Glykämie wieder auf ihre Ausgangswerte von 3,5–5,5 mmol / l zu bringen, ist ein dreistündiges Abstinenzintervall von der Nahrung erforderlich. Das weibliche Verdauungssystem verarbeitet Lebensmittel schneller als das männliche. Daher erfolgt die Bildung von Glucose und ihre Absorption durch den Blutkreislauf mit einer beschleunigten Geschwindigkeit. Die aus Glukose erzeugte Energie wird ebenfalls schnell verbraucht..

Bei einem gesunden Stoffwechsel kann die Zuckerkurve einer Frau etwas schneller steigen und fallen als die eines Mannes. Entsprechend der Rate der biochemischen Reaktionen im Körper wird der optimale Zeitpunkt für die Überprüfung der postprandialen Glykämie als zweistündiges Intervall angesehen..

Glykämie bei Diabetikern

Für Menschen mit Diabetes mellitus wird eine Blutzuckerkontrolle für die Basislinienanalyse, die GTT und die Untersuchung von glykosyliertem Hämoglobin (HbA1C) bereitgestellt. Die Substanz wird durch die nicht fermentierte Bindung von Glucosemolekülen an Hämoglobin gebildet. Die HbA1C-Analyse bietet eine objektive Beurteilung des Glykämiezustands für 4 Monate. Diese Studie wird auch im Rahmen der Primärdiagnose von Diabetes mellitus durchgeführt..

AlterskategorieNormGrenzwerte
Kinder6%6,5%
Jugendliche und Erwachsene6,5%7%
Alter 40+7%7,5%
mit 60 und älter7,5%acht%

Für Diabetiker wird ein Blutzuckerspiegel von bis zu 6,1 mmol / l als guter Ausgleich für die Krankheit angesehen. Der glykosylierte Hämoglobinspiegel sollte bei älteren Menschen ohne Diabetes im Normbereich liegen. Die Werte von HbA1C und Glukose im Blut (bei vollem und leerem Magen) werden je nach Stadium des Diabetes transformiert.

Fasten (in mmol / l)HbA1C (in%)Nach den Mahlzeiten (in mmol / l)
Vergütung4.4-6.17.8> 9.5> 10.0
Keine PathologieDie erste Art von KrankheitZweiter Typ
eine Stunde nach dem Essen≤ 8,9bis 11.0≤ 9,0
2 h.nicht mehr als 7.8≤ 10,0bis zu 8.7
3 h.≤ 5,7bis zu 9.0≤ 7,5

Nur ein Endokrinologe kann die Pathologie des endokrinen Systems anhand von Labortests und Hardwareuntersuchungen (Ultraschall) korrekt diagnostizieren. Testen Sie Glukose zu Hause nicht selbst.

Über die Bedingungen für die Vorbereitung auf die Studie

Um am Vorabend der Blutentnahme objektive Ergebnisse der Basisanalyse zu erhalten, muss der Patient:

  • sich weigern, Medikamente zu nehmen;
  • Essen Sie keine süßen Gerichte zum Abendessen und trinken Sie keine alkoholischen Getränke.
  • Sport und andere körperliche Aktivitäten einschränken.

Die Hauptbedingung ist die Einhaltung des Fastenplans für 8-12 Stunden. Mundhygiene und Kaugummi werden am Tag der Analyse nicht empfohlen.

Ergebnis

Die Normen der Glykämie (Blutzucker) werden durch die klinisch-diagnostische Medizin geregelt. Der Glukosespiegel im Blutkreislauf des Patienten spiegelt die Leistung der Bauchspeicheldrüse bei der Produktion des Hormons Insulin und den Zustand des Kohlenhydratstoffwechsels wider.

Normaler Nüchternblutzucker liegt im Bereich von 3,3 bis 5,5 mmol / l. Die Grenzrate der postprandialen Glykämie (Glukosespiegel nach zwei Stunden nach dem Essen) beträgt 7,8 mmol / l. Eine leichte Verschiebung des Indikators ist zulässig:

  • bei Frauen während der Schwangerschaft, in der Prämenopause und in den Wechseljahren;
  • bei älteren Menschen im Alter von 60 Jahren+.

Diabetikerwerte hängen vom Entwicklungsstadium der Krankheit ab. Eine einmalige Wertsteigerung ist kein diagnostisches Kriterium für Diabetes. Unbefriedigende Blutzuckertestergebnisse sind die Grundlage für komplexe Labortests und Ultraschalluntersuchungen der Bauchspeicheldrüse. Nur ein Endokrinologe kann die erhaltenen Daten korrekt entschlüsseln.

Biochemischer Bluttest: Norm, Interpretation der Ergebnisse, Tabelle

Ein biochemischer Bluttest (BAC, Blutbiochemie) ist eine der Methoden der Labordiagnostik, mit der Sie die Arbeit vieler innerer Organe, den Bedarf an Spurenelementen und Informationen über den Stoffwechsel beurteilen können.

Für die Forschung wird venöses Blut verwendet. Der behandelnde Arzt ist für die Entschlüsselung der Ergebnisse verantwortlich. Das Formular enthält normalerweise Richtwerte, um die Interpretation zu erleichtern. Es sieht aus wie eine zweispaltige Tabelle.

Einige Abweichungen von der Norm weisen nicht immer auf das Vorhandensein einer Pathologie hin. Beispielsweise steigt während der Schwangerschaft oder bei intensiver körperlicher Anstrengung der Titer bestimmter Substanzen an, was eine physiologische Norm ist..

Was ist ein biochemischer Bluttest und seine Normen?

Der LHC enthält verschiedene Indikatoren. In der Regel wird in der ersten Phase der Diagnose pathologischer Zustände eine Analyse vorgeschrieben. Der Grund für die Studie können unbefriedigende Ergebnisse einer allgemeinen Blutuntersuchung, der Kontrolle chronischer Krankheiten usw. sein..

Normtabelle und Dekodierung der Ergebnisse eines biochemischen Bluttests

Dekodierung von Indikatoren für biochemische Blutuntersuchungen

Gesamtprotein

Plasma enthält etwa 300 verschiedene Proteine. Dazu gehören Enzyme, Blutgerinnungsfaktoren und Antikörper. Leberzellen sind für die Proteinsynthese verantwortlich. Der Gesamtproteingehalt hängt von der Konzentration von Albumin und Globulinen ab. Die Geschwindigkeit der Proteinproduktion wird durch die Art der Nahrung, den Zustand des Magen-Darm-Trakts (Magen-Darm-Trakt), die Vergiftung, die Geschwindigkeit des Proteinverlusts während der Blutung und mit dem Urin beeinflusst.

Fettige, salzige und frittierte Lebensmittel werden 24 Stunden vor der Analyse ausgeschlossen. Es ist verboten, 1-2 Tage vor der Studie Alkohol zu sich zu nehmen. Die körperliche Aktivität sollte ebenfalls begrenzt sein.

Bedingungen, die zu Veränderungen des Gesamtproteingehalts führen

IndexRichtwerte
Gesamtprotein66–87 g / l
Glucose4,11-5,89 mmol / l
Gesamtcholesterin
SteigendNimmt ab
  • längeres Fasten;
  • unzureichende Proteinmenge in der Nahrung;
  • Proteinverlust (Nierenerkrankung, Blutverlust, Verbrennungen, Tumoren, Diabetes mellitus, Aszites);
  • Verletzung der Proteinsynthese (Leberzirrhose, Hepatitis);
  • Langzeitanwendung von Glukokortikosteroiden;
  • Malabsorptionssyndrom (Enteritis, Pankreatitis);
  • erhöhter Proteinkatabolismus (Fieber, Vergiftung);
  • Unterfunktion der Schilddrüse;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • anhaltende Schwäche;
  • operativer Eingriff.
  • Dehydration;
  • Infektionskrankheiten;
  • Paraproteinämie, Multiples Myelom;
  • Sarkoidose;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • rheumatoide Arthritis;
  • tropische Krankheiten;
  • verlängertes Kompressionssyndrom;
  • aktive körperliche Arbeit;
  • abrupte Positionsänderung von horizontal nach vertikal.

Bei kleinen Kindern wird ein physiologischer Anstieg des Gesamtproteingehalts beobachtet.

Glucose

Glukose ist eine organische Verbindung, deren Oxidation mehr als 50% der für das Leben benötigten Energie erzeugt. Reguliert die Insulin-Glukose-Konzentration. Das Gleichgewicht des Blutzuckers wird durch die Prozesse Glykogenese, Glykogenolyse, Glukoneogenese und Glykolyse sichergestellt.

Bedingungen, die zu Veränderungen des Serumglucosespiegels führen

SteigendNimmt ab
  • Diabetes mellitus;
  • Phäochromozytom;
  • Thyreotoxikose;
  • Akromegalie;
  • Itsenko-Cushing-Syndrom;
  • Pankreatitis;
  • Leber- und Nierenerkrankung;
  • Stress;
  • Antikörper gegen Pankreas-β-Zellen.
  • Hunger;
  • Verletzung der Absorption;
  • Leber erkrankung;
  • Unzulänglichkeit der Nebennierenrinde;
  • Unterfunktion der Schilddrüse;
  • Insulinom;
  • Fermentopathie;
  • postoperative Zeit.

Bei Frühgeborenen von Müttern mit Diabetes mellitus kommt es zu einer Abnahme des Glukosespiegels. Die Blutzuckerkontrolle muss regelmäßig durchgeführt werden. Diabetes-Patienten benötigen tägliche Glukosemessungen.

Gesamtcholesterin

Gesamtcholesterin ist ein Bestandteil der Zellwand sowie des endoplasmatischen Retikulums. Es ist ein Vorläufer von Sexualhormonen, Glukokortikoiden, Gallensäuren und Cholecalciferol (Vitamin D). Etwa 80% des Cholesterins wird in Hepatozyten synthetisiert, 20% stammen aus der Nahrung.

Der LHC enthält auch andere Indikatoren für den Lipidstoffwechsel: Triglyceride, Chylomikronen, Lipoproteine ​​mit hoher, niedriger und sehr niedriger Dichte. Zusätzlich wird der atherogene Index berechnet. Diese Parameter spielen eine wichtige Rolle bei der Diagnose von Atherosklerose..

Bedingungen, die zu Veränderungen des Cholesterinspiegels führen

SteigendNimmt ab
  • Hyperlipoproteinämie IIb, III, V-Typ;
  • Typ IIa Hypercholesterinämie;
  • Verstopfung der Gallenwege;
  • Nierenerkrankung;
  • Unterfunktion der Schilddrüse;
  • Diabetes mellitus;
  • Missbrauch von Nahrungsmitteln mit hohem Anteil an tierischen Fetten;
  • Fettleibigkeit.
  • Hypo- oder a-β-Lipoproteinämie;
  • Leberzirrhose;
  • Überfunktion der Schilddrüse;
  • Knochenmarktumoren;
  • Steatorrhoe;
  • akute Infektionskrankheiten;
  • Anämie.

Das Lipidogramm charakterisiert den Stoffwechsel von Fetten im Körper. Der Cholesterinspiegel wird verwendet, um das Risiko für Atherosklerose, Koronararterienstenose und akutes Koronarsyndrom zu beurteilen.

Bilirubin

Bilirubin ist einer der Hauptbestandteile der Galle. Es wird aus Hämoglobin, Myoglobin und Cytochromen gebildet. Während des Abbaus von Hämoglobin wird eine freie (indirekte) Fraktion von Bilirubin synthetisiert. In Kombination mit Albumin wird es in die Leber transportiert, wo es weiter transformiert wird. In Hepatozyten ist Bilirubin mit Glucuronsäure konjugiert, was zu seiner direkten Fraktion führt.

Bilirubin ist ein Marker für Leberfunktionsstörungen und Durchgängigkeit der Gallenwege. Mit diesem Indikator wird die Art der Gelbsucht ermittelt.

Die Gründe für den Anstieg des Bilirubins und seiner Fraktionen:

  • Gesamtbilirubin: Hämolyse von Erythrozyten, Gelbsucht, toxische Hepatitis, unzureichende Aktivität von ALT, AST;
  • direktes Bilirubin: Hepatitis, toxische Medikamente, Erkrankungen der Gallenwege, Lebertumoren, Dabin-Johnson-Syndrom, Hypothyreose bei Neugeborenen, obstruktiver Ikterus, biliäre Leberzirrhose, Pankreaskopftumor, Helminthen;
  • indirektes Bilirubin: hämolytische Anämie, Lungeninfarkt, Hämatome, Bruch eines großen Gefäßaneurysmas, niedrige Glucuronyltransferaseaktivität, Gilbert-Syndrom, Crigler-Nayyard-Syndrom.

Bei Neugeborenen wird zwischen dem zweiten und fünften Lebenstag ein vorübergehender Anstieg des indirekten Bilirubins beobachtet. Dieser Zustand ist keine Pathologie. Ein starker Anstieg des Bilirubins kann auf eine hämolytische Erkrankung des Neugeborenen hinweisen.

Alanin-Aminotransferase

ALT gehört zu Lebertransferasen. Wenn Hepatozyten geschädigt sind, nimmt die Aktivität dieses Enzyms zu. Hohe ALT-Werte sind spezifischer für Leberschäden als AST.

Die ALT-Werte steigen unter folgenden Bedingungen an:

  • Lebererkrankungen: Hepatitis, Fetthepatose, Lebermetastasen, obstruktiver Ikterus;
  • Schock;
  • Verbrennungskrankheit;
  • akute lymphatische Leukämie;
  • Pathologie des Herzens und der Blutgefäße;
  • Gestose;
  • Myositis, Muskeldystrophie, Myolyse, Dermatomyositis;
  • schwere Fettleibigkeit.

Die Indikation zur Bestimmung des ALT-Spiegels ist die Differentialdiagnose von Pathologien der Leber, der Bauchspeicheldrüse und der Gallenwege.

Aspartat-Aminotransferase

Aspartataminotransferase (AST) ist ein mit Transaminasen verwandtes Enzym. Das Enzym nimmt am Austausch der Aminosäurebasen teil, die für alle hochfunktionellen Zellen charakteristisch sind. AST kommt in Herz, Muskeln, Leber und Nieren vor. Bei fast 100% der Patienten mit Myokardinfarkt steigt die Konzentration dieses Enzyms an.

Bedingungen, die zu einer Änderung des AST-Niveaus im LHC führen

SteigendNimmt ab
  • Herzinfarkt;
  • Leber erkrankung;
  • Obstruktion der extrahepatischen Gallenwege;
  • Herzoperation;
  • Muskelnekrose;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Einnahme von Opiaten durch Patienten mit Gallenstörungen.
  • Lebernekrose oder -ruptur;
  • Hämodialyse;
  • Vitamin B-Mangel6 mit unzureichender Ernährung und Alkoholismus;
  • Schwangerschaft.

Zusätzlich wird der De-Ritis-Koeffizient (AST / ALT-Verhältnis) berechnet. Wenn sein Wert> 1,4 ist - in der Leber ist eine massive Nekrose aufgetreten, lesen Sie auch:

Gamma-Glutamyltransferase

Gamma-Glutamyltransferase (GGT) ist ein Enzym, das am Aminosäurestoffwechsel beteiligt ist. Das Enzym reichert sich in Nieren, Leber und Bauchspeicheldrüse an. Sein Spiegel wird zur Diagnose von Lebererkrankungen und zur Überwachung des Krebsverlaufs der Bauchspeicheldrüse und der Prostata bestimmt. Die Konzentration von GGT wird verwendet, um die Toxizität von Arzneimitteln zu beurteilen. Die Enzymspiegel nehmen bei Hypothyreose ab.

Die GGT steigt unter folgenden Bedingungen an:

  • Cholestase;
  • Verstopfung der Gallenwege;
  • Pankreatitis;
  • Alkoholismus;
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs;
  • Hyperthyreose;
  • Muskelschwund;
  • Fettleibigkeit;
  • Diabetes mellitus.

Vor einem biochemischen Bluttest auf GGT sollten Sie kein Aspirin, Ascorbinsäure oder Paracetamol einnehmen.

Alkalische Phosphatase

Alkalische Phosphatase (ALP) ist ein mit Hydrolasen verwandtes Enzym. Beteiligt sich am Abbau von Phosphorsäure und am Transport von Phosphor im Körper. Es kommt in Leber, Plazenta und Knochen vor.

Ein Anstieg des alkalischen Phosphatase-Spiegels wird bei Erkrankungen des Skelettsystems (Frakturen, Rachitis), Überfunktion der Nebenschilddrüsen, Lebererkrankungen, Zytomegalie bei Kindern, Lungen- und Niereninfarkt beobachtet. Ein physiologischer Anstieg wird während der Schwangerschaft sowie bei Frühgeborenen in der Phase des beschleunigten Wachstums beobachtet. ALP nimmt mit erblicher Hypophosphatasämie, Achondroplasie, Vitamin C-Mangel, Proteinmangel ab.

Der alkalische Phosphatase-Spiegel wird zur Diagnose der Pathologie von Knochen, Leber und Gallenwegen bestimmt.

Harnstoff

Harnstoff ist das Endprodukt des Proteinabbaus. Es wird hauptsächlich in der Leber gebildet. Der größte Teil des Harnstoffs wird durch glomeruläre Filtration verwendet.

Bedingungen, die zu Veränderungen des Harnstoffspiegels führen

SteigendNimmt ab
  • verminderte Nierenblutung mit Herzinsuffizienz, Blutungen, Schock, Dehydration;
  • Glomerulonephritis;
  • Pyelonephritis;
  • Verstopfung der Harnwege;
  • Amyloidose und Nierentuberkulose;
  • erhöhter Proteinabbau (Verbrennungen, Fieber, Stress);
  • Abnahme der Chlorkonzentration;
  • Ketoazidose.
  • akute Hepatitis;
  • Zirrhose;
  • Überhydratation;
  • beeinträchtigte Proteinabsorption;
  • Akromegalie;
  • unzureichende Sekretion von antidiuretischem Hormon;
  • Zustand nach der Dialyse.

Ein physiologischer Anstieg des Harnstoffs wird sowohl im Kindesalter als auch bei schwangeren Frauen im dritten Trimester beobachtet. Die Studie wird durchgeführt, um Erkrankungen der Nieren und der Leber zu diagnostizieren.

Kreatinin

Kreatinin ist das Endprodukt des Kreatinkatabolismus, der am Energiestoffwechsel des Muskelgewebes beteiligt ist. Es zeigt den Grad des Nierenversagens.

Hypermagnesiämie wird bei Morbus Addison, diabetischem Koma und Nierenversagen beobachtet. Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Nierenerkrankungen, mangelnde Mikronährstoffaufnahme mit der Nahrung führen zu Hypomagnesiämie.

Die physiologische Verwertung von Kreatinin erfolgt über die Nieren. Seine Konzentration hängt von der Geschwindigkeit der Nierenfiltration ab.

Bedingungen, die zu Veränderungen des Kreatininspiegels führen

SteigendNimmt ab
  • Nieren- und Harnwegserkrankungen;
  • verminderter Nierenblutfluss;
  • Schock;
  • Muskelkrankheiten;
  • Überfunktion der Schilddrüse;
  • Strahlenkrankheit;
  • Akromegalie.
  • Leberpathologie;
  • Abnahme der Muskelmasse;
  • unzureichende Aufnahme von Protein aus der Nahrung.

Die Kreatininkonzentration ist bei schwangeren Frauen, älteren Menschen und Männern signifikant höher. Entsprechend der Kreatinin-Clearance wird die glomeruläre Filtrationsrate berechnet.

Alpha-Amylase

Alpha-Amylase (Amylase, α-Amylase) ist ein Hydrolaseenzym, das für den Abbau von Stärke und Glykogen zu Maltose verantwortlich ist. In der Bauchspeicheldrüse und den Speicheldrüsen gebildet. Die natürliche Entsorgung erfolgt durch die Nieren.

Überschüssige Amylase-Standards werden bei Pankreas-Pathologie, diabetischer Ketoazidose, Nierenversagen, Peritonitis, Abdominaltrauma, Lungen- und Ovarialtumoren und Alkoholmissbrauch beobachtet.

Der physiologische Anstieg des Enzyms tritt während der Schwangerschaft auf. Der α-Amylase-Spiegel nimmt mit Funktionsstörungen der Bauchspeicheldrüse, Mukoviszidose, Hepatitis, akutem Koronarsyndrom, Hyperthyreose und Hyperlipidämie ab. Das physiologische Defizit ist typisch für Kinder im ersten Lebensjahr.

Laktatdehydrogenase

Laktatdehydrogenase (LDH) ist ein Enzym, das am Glukosestoffwechsel beteiligt ist. Die höchste LDH-Aktivität ist charakteristisch für Myokard, Skelettmuskeln, Nieren, Lunge, Leber und Gehirn..

Ein Anstieg der Konzentration dieses Enzyms wird bei akutem Koronarsyndrom, Herzinsuffizienz, Leber- und Nierenerkrankungen, akuter Pankreatitis, lymphoproliferativen Erkrankungen, Myodystrophie, infektiöser Mononukleose, Hypothyreose, anhaltendem Fieber, Schock, Hypoxie, alkoholischem Delir und Krämpfen beobachtet. Bei der Einnahme von Antimetaboliten (Krebsmedikamenten) wird eine reaktive Abnahme der LDH-Spiegel beobachtet..

Kalzium

Calcium ist ein anorganischer Bestandteil des Knochengewebes. Fast 10% des Kalziums befinden sich im Zahnschmelz von Zähnen und Knochen. Ein kleiner Prozentsatz des Minerals (0,5-1%) befindet sich in biologischen Flüssigkeiten.

Calcium ist ein Bestandteil des Blutgerinnungssystems. Es ist auch verantwortlich für die Übertragung von Nervenimpulsen, die Kontraktion von Muskelstrukturen. Ein Anstieg des Spiegels weist auf eine Überfunktion der Nebenschilddrüse, der Schilddrüsen, Osteoporose, eine Unterfunktion der Nebennieren, ein akutes Nierenversagen und Tumoren hin.

Der Calciumspiegel nimmt mit Hypoalbuminämie, Hypovitaminose D, obstruktivem Ikterus, Fanconi-Syndrom und Hypomagnesiämie ab. Um das Gleichgewicht des Minerals im Blut aufrechtzuerhalten, ist es wichtig, während der Schwangerschaft richtig zu essen und spezielle Kalziumpräparate einzunehmen.

Serumeisen

Eisen ist ein Spurenelement, das Bestandteil von Hämoglobin und Myoglobin ist. Es ist am Sauerstofftransport beteiligt und sättigt damit das Gewebe.

Bedingungen, die zu Änderungen des Eisengehalts führen

SteigendNimmt ab
  • Hämochromatose;
  • Thalassämie;
  • hämolytische, aplastische, sideroblastische Anämie;
  • Eisenvergiftung;
  • Leber- und Nierenpathologie;
  • Ende des Menstruationszyklus (vor dem Einsetzen der Menstruationsblutung).
  • Eisenmangelanämie;
  • beeinträchtigte Eisenaufnahme;
  • angeborener Mikronährstoffmangel;
  • Infektionskrankheiten;
  • lymphoproliferative Erkrankungen;
  • Leberpathologie;
  • Hypothyreose.

Der Eisengehalt ist bei Frauen während der Schwangerschaft niedrig. Dies bedeutet, dass der Bedarf erheblich steigt. Es gibt auch eine Schwankung des Niveaus eines Spurenelements während des Tages..

Magnesium

Magnesium ist ein Teil des Knochengewebes, bis zu 70% seiner Menge befinden sich in einem Komplex mit Kalzium und Phosphor. Der Rest findet sich in Muskeln, Erythrozyten, Hepatozyten.

Die Indikation zur Bestimmung des ALT-Spiegels ist die Differentialdiagnose von Pathologien der Leber, der Bauchspeicheldrüse und der Gallenwege.

Magnesium sorgt für die normale Funktion des Myokards, des Bewegungsapparates und des Zentralnervensystems. Hypermagnesiämie wird bei Morbus Addison, diabetischem Koma und Nierenversagen beobachtet. Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Nierenerkrankungen, mangelnde Mikronährstoffaufnahme mit der Nahrung führen zu Hypomagnesiämie.

Regeln für die Vorbereitung auf den Test

Für die Genauigkeit der Analyseergebnisse wird morgens biologisches Material auf leeren Magen entnommen. Völliger Hunger wird für 8-12 Stunden verschrieben. Am Vorabend werden Medikamente, die möglicherweise die Studie beeinflussen, abgesagt. Wenn es nicht möglich ist, die Therapie abzubrechen, sollte dieses Problem mit dem Laborassistenten und dem behandelnden Arzt besprochen werden.

Fettige, salzige und frittierte Lebensmittel werden 24 Stunden vor der Analyse ausgeschlossen. Es ist verboten, 1-2 Tage vor der Studie Alkohol zu sich zu nehmen. Die körperliche Aktivität sollte ebenfalls begrenzt sein. Daten, die nach Röntgen- oder Radionukliduntersuchungen erhalten wurden, können unzuverlässig sein.

Das biologische Material ist venöses Blut. Für die Sammlung wird eine Venenpunktion durchgeführt. Über dem Ellbogen legt die Krankenschwester ein Tourniquet an und die Nadel wird in die Ulnarvene eingeführt. Wenn dieses Gefäß nicht zugänglich ist, wird eine andere Vene durchstochen. Das signierte Röhrchen wird innerhalb von 1–2 Stunden an das Labor geschickt.

Jedes Jahr wird ein biochemischer Bluttest bei Erwachsenen und Kindern ohne Krankheiten durchgeführt. Mit dieser Diagnosemethode können Sie die Krankheit im präklinischen Stadium identifizieren..

Video

Wir bieten zum Ansehen eines Videos zum Thema des Artikels an

Wie man auf Glukosespiegel getestet wird und was die Forschungsergebnisse aussagen können?

Der Blutzuckerspiegel ist für die Diagnose verschiedener Krankheiten und vor allem von Diabetes mellitus von großer Bedeutung. Labortests auf Glukose helfen bei der Bewertung dieses Indikators. Lassen Sie uns genauer darüber sprechen.

Glukose in den Analyseergebnissen

Die meiste Energie, die wir brauchen, stammt aus Kohlenhydraten. Im Magen-Darm-Trakt werden letztere in einfache Monosaccharidmoleküle - Glucose, Fructose und Galactose - aufgeteilt, wobei Glucose bis zu 80% der absorbierten Monosaccharide ausmacht. In einigen Fällen kann unser Körper Fette und Proteine ​​in Glukose umwandeln. Somit ist Glukose die Hauptenergiequelle. Es ist zu beachten, dass eine signifikante Änderung des normalen Glukosespiegels als sehr alarmierendes Symptom angesehen wird..

Es ist möglich, den Zuckergehalt im Blut nur mit Hilfe eines Glukosetests zu bestimmen, aber es gibt einige Anzeichen dafür, dass mit diesem Indikator nicht alles in Ordnung ist. Normalerweise gibt der Arzt eine Überweisung für einen Blutzuckertest, wenn der Patient Symptome hat wie:

  • erhöhte Müdigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Gewichtsverlust mit erhöhtem Appetit;
  • trockener Mund, ständiger Durst;
  • häufiges und reichliches Wasserlassen, besonders nachts;
  • das Auftreten von Furunkeln, lange Heilung von Geschwüren, Wunden und Kratzern;
  • verminderte Immunität;
  • Juckreiz in der Leiste ohne Infektionen;
  • verminderte Sehschärfe, insbesondere bei Menschen über 50.

Es gibt auch Risikogruppen. Personen, die sie betreten, müssen regelmäßig auf Glukose getestet werden. Dies gilt sowohl für Menschen mit Diabetes als auch für Menschen, deren Familie Fälle von Krankheit hatte, Menschen, die übergewichtig und hypertensiv sind..

Hoher Blutzucker ist möglicherweise nicht auf eine Krankheit zurückzuführen, sondern auf bestimmte Medikamente wie orale Kontrazeptiva, Diuretika, Amphetamine und entzündungshemmende Steroidmedikamente.

Arten von Blutzuckertests

Für die moderne Medizin ist die Bestimmung des Glukosespiegels im Blut kein Problem. Es wurden viele genaue Methoden entwickelt, um diesen Indikator zu identifizieren..

Labormethoden

Am häufigsten werden Labormethoden zur Bestimmung des Blutzuckerspiegels verwendet - sie sind die zuverlässigsten.

Biochemischer Bluttest auf Glukosespiegel

Dies ist die häufigste grundlegende Methode zur Messung des Blutzuckers. Es wird seit mehreren Jahrzehnten in der Medizin eingesetzt, da es einen hohen Informationsgehalt und eine hohe Zuverlässigkeit aufweist. Der Test wird auf nüchternen Magen durchgeführt, 5 ml Blut werden zur Untersuchung aus einer Vene entnommen. Die Ergebnisse werden sehr schnell angezeigt - am nächsten Tag oder sogar nach einigen Stunden. Die Kosten einer solchen Analyse betragen 300-600 Rubel.

Um ein genaueres Bild zu erhalten, verschreibt der Arzt manchmal zusätzliche Klärungstests..

Bluttest auf Glukosetoleranz mit "Training" (Nüchternglukosetoleranztest mit Training)

Diese Analyse wird verschrieben, wenn der Verdacht auf versteckte Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels besteht. Es ist eine Studie über Veränderungen des Blutzuckerspiegels nach Einnahme einer gesättigten Zuckerlösung. Die Analyse besteht aus drei Schritten: Zuerst wird Blut auf leeren Magen entnommen, wie im Fall einer herkömmlichen biochemischen Analyse, dann wird dem Patienten eine Zuckerlösung zum Trinken gegeben, und dann werden zweimal im Abstand von einer Stunde wiederholte Blutproben entnommen. Der Patient sollte zwischen den Untersuchungen nicht essen, trinken oder rauchen. Analysekosten - 700-850 Rubel.

Glukosetoleranztest für C-Peptide

Die Bestimmung des C-Peptids quantifiziert die Funktion von Insulin produzierenden Beta-Zellen und unterscheidet zwischen insulinabhängigem und nicht insulinabhängigem Diabetes mellitus. Die durchschnittlichen Kosten für diesen Test in Moskauer Labors betragen 1500-1700 Rubel.

Analyse auf glykiertes Hämoglobin

Glykiertes Hämoglobin ist eine Form von Hämoglobin, die durch seine Wechselwirkung mit Glucose gebildet wird. Dieser Indikator spiegelt den Blutzuckerspiegel während des gesamten Lebens der Erythrozyten wider, dh bis zu 120 Tage. Dieser Test wird normalerweise verwendet, um den Grad der Kompensation von Diabetes mellitus zu bestimmen und ermöglicht eine frühzeitige Diagnose einiger Formen dieser Krankheit. Kosten - 600-800 Rubel.

Analyse des Fructosaminspiegels

Fructosamin ist eine Substanz, die durch die Wechselwirkung von Plasmaproteinen mit Glucose entsteht. Die Höhe zeigt den Grad der Kompensation von Diabetes während der Behandlung. Morgens wird auf nüchternen Magen Blut abgenommen. Diese Analyse spiegelt den durchschnittlichen Plasmaglucosespiegel 2–3 Wochen vor der Messung wider. Testpreis - 400-600 Rubel.

Analyse auf Laktatspiegel

Laktat ist eine bekannte Milchsäure, die beim Abbau von Glukose in Geweben gebildet wird. Es ist Laktat, das nach intensivem Training Muskelschmerzen verursacht. Normalerweise gelangt Milchsäure in den Blutkreislauf und wird entsorgt. Der Grund für den Anstieg des Laktatspiegels ist die Gewebehypoxie, dh der Sauerstoffmangel der Zellen. Bei etwa der Hälfte der Patienten mit Diabetes mellitus ist das Laktat erhöht. Morgens wird auf nüchternen Magen Blut für Laktat entnommen. Sie können den Milchsäuregehalt für 800-1100 Rubel überprüfen.

Analyse des Glukosespiegels im Blut schwangerer Frauen (Glukosetoleranztest während der Schwangerschaft)

Im Wesentlichen handelt es sich hierbei um einen normalen Glukosetest. Der einzige Unterschied besteht im Konzept der Norm. Wie bereits erwähnt, kann der Blutzuckerspiegel während der Schwangerschaft ansteigen, und ungefähr 14% der werdenden Mütter sind mit einer Art Diabetes konfrontiert, der als "Schwangerschaft" bezeichnet wird. Testkosten - 700-850 Rubel.

Urin-Glukosetest

Zur Bestimmung des Zuckerspiegels wird nicht nur Blut, sondern auch Urin entnommen. Normalerweise hat eine gesunde Person keine Glukose im Urin. Sein Vorhandensein weist auf die Entwicklung von Diabetes mellitus oder seine schlechte Kompensation hin. Testkosten - 280-350 Rubel.

Express-Methoden

Es gibt auch verschiedene Methoden zur Messung des Zuckerspiegels zu Hause - zum Beispiel spezielle Geräte - Glukometer, Teststreifen zur Bestimmung des Glukosespiegels in Blut und Urin. Sie dienen zur Selbstüberwachung des Zuckergehalts - der Patient kann diesen Indikator kontrollieren und ein spezielles Tagebuch führen, das dem Arzt bei der Auswahl der Therapie oder deren Korrektur hilft. Solche Tests können jedoch Labortests nicht ersetzen - ihre Genauigkeit ist immer noch alles andere als ideal..

Blutzuckertest: Vorbereitung und Spende?

Damit der Test ein genaues Ergebnis liefert, müssen Sie sich darauf vorbereiten. Bestimmte Medikamente, Änderungen in der Ernährung und im Tagesablauf können die Studienergebnisse erheblich beeinflussen..

Normalerweise wird morgens auf leeren Magen eine Blutuntersuchung auf Zucker durchgeführt - zwischen der letzten Mahlzeit und der Blutentnahme sollten mindestens 8 bis 12 Stunden vergehen, und für eine Glukosetoleranzprüfung mindestens 12 Stunden. Innerhalb von 3 Tagen vor der Analyse müssen Sie Ihre übliche Ernährung einhalten, sich nicht speziell auf Kohlenhydrate beschränken, viel Wasser trinken und auf starke körperliche Anstrengung, Alkohol und bestimmte Medikamente verzichten, die die Ergebnisse verfälschen können - Salicylate, orale Kontrazeptiva, Thiazide, Kortikosteroide, Phenothiazin, Lithium, Methapyron, Vitamin C. Bevor Sie die Einnahme von Medikamenten beenden, müssen Sie natürlich Ihren Arzt konsultieren. Es wird nicht empfohlen, vor dem Testen etwas anderes als normales Wasser zu rauchen oder zu trinken. Außerdem müssen Sie in ruhigem Zustand Blut für Zucker spenden. Ärzte empfehlen daher, etwas früher in die Klinik zu kommen, um etwa 15 Minuten im Korridor zu sitzen und sich zu beruhigen.

Es ist ratsam, den Zuckergehalt vor den Mahlzeiten nach der Expressmethode zu bestimmen..

Erklärung der Glukosetests

Die Glukosestandard bei Kindern unter 14 Jahren beträgt 3,33-5,55 mmol / l, bei Erwachsenen beträgt die Blutzuckernorm 3,89-5,83 mmol / l, ab dem 60. Lebensjahr steigt der Glukosespiegel normalerweise auf 6,38 mmol / l. Während der Schwangerschaft liegt der normale Wert bei 3,3–6,6 mmol / l. Es sollte beachtet werden, dass eine Schwangerschaft die Entwicklung von Diabetes mellitus hervorrufen kann. Daher sollte eine Frau, die ein Kind trägt, rechtzeitig auf Glukose getestet werden..

Welche Abweichungen können anzeigen?

Normalerweise steigt der Glukosegehalt nach dem Essen leicht an, aber ein konstant hoher Zuckergehalt kann auf das Vorhandensein von Krankheiten wie Diabetes mellitus, endokrinen Störungen und Pankreatitis hinweisen. Ein niedriger Glukosespiegel ist charakteristisch für Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, Hypothyreose, Zirrhose, Magentumoren und Vergiftungen mit bestimmten toxischen Substanzen - zum Beispiel Arsen.

Wenn die Analyse zeigt, dass der Zuckerspiegel erhöht ist, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Sie sollten jedoch nicht in Panik geraten - Veränderungen des Glukosespiegels können unter vielen Bedingungen auftreten, auch bei gesunden Menschen. Zum Beispiel steigt Zucker manchmal in einer stressigen Zeit oder in einer Situation, in der ein Adrenalinstoß auftritt - Sie müssen zugeben, dass es im Leben eines modernen Menschen genug solche Momente gibt.

Denken Sie daran, dass nur ein Arzt die Ergebnisse eines Glukosetests interpretieren und eine Diagnose stellen kann, der nicht nur die Testergebnisse, sondern auch andere Indikatoren und Symptome berücksichtigt..

Wo kann ich Blut und Urin für die Glukoseanalyse spenden??

Es ist möglich, einen Blutzuckertest sowohl in öffentlichen als auch in privaten medizinischen Einrichtungen durchzuführen - Labors, Krankenhäusern und Kliniken. In kommunalen medizinischen Zentren wird ein solcher Test kostenlos durchgeführt, wenn Sie eine obligatorische Krankenversicherung haben. Sie müssen sich jedoch im Voraus anmelden. Und seien Sie darauf vorbereitet, dass Sie in einer langen Schlange stehen müssen. Dies ist so unpraktisch, dass viele Menschen es vorziehen, für die Analyse zu bezahlen, dies jedoch ohne viel Aufhebens und Unbehagen an einem geeigneten Ort und zur richtigen Zeit tun..

Bei der Auswahl eines privaten Zentrums für medizinische Diagnostik empfehlen wir Ihnen, das unabhängige medizinische Labor "INVITRO" zu beachten. Hier wird Ihnen ein hohes Maß an Service und Komfort geboten. In jedem der zahlreichen Zweige von "INVITRO" können Sie alle Arten von Blutzuckertests durchführen. Ein ausgeklügeltes Qualitätskontrollsystem für die erbrachten Dienstleistungen schließt die Möglichkeit von Fehlern aus. Das Labor hat viele Abteilungen sowohl in Moskau als auch in anderen Städten Russlands, und alle arbeiten nach einem für Patienten geeigneten Zeitplan.

Lizenz zur Durchführung medizinischer Aktivitäten LO-77-01-015932 vom 18.04.2008.

Die Norm des Blutzuckers bei Erwachsenen und Kindern

Der Blutzuckerspiegel ist ein wichtiger Indikator, der sowohl für Erwachsene als auch für Kinder im Normbereich liegen sollte. Glukose ist das Hauptenergiesubstrat für das Leben des Körpers, weshalb die Messung seines Spiegels für Menschen mit einer so häufigen Krankheit wie Diabetes wichtig ist. Anhand der erzielten Ergebnisse kann die Veranlagung zum Ausbruch der Krankheit bei gesunden Personen und die Wirksamkeit der verschriebenen Behandlung bei Patienten mit bereits bekannter Diagnose beurteilt werden..

Was ist Glukose, seine Hauptfunktionen

Glukose ist ein einfaches Kohlenhydrat, durch das jede Zelle die für das Leben notwendige Energie erhält. Nach dem Eintritt in den Magen-Darm-Trakt wird es absorbiert und in den Blutkreislauf geleitet, wo es weiter zu allen Organen und Geweben transportiert wird.

Aber nicht die gesamte mit der Nahrung aufgenommene Glukose wird in Energie umgewandelt. Ein kleiner Teil davon wird in den meisten Organen gespeichert, die größte Menge wird jedoch als Glykogen in der Leber abgelagert. Bei Bedarf kann es sich wieder in Glukose zersetzen und den Energiemangel wieder auffüllen.

Glukose hat eine Reihe von Funktionen im Körper. Die wichtigsten sind:

  • die Leistung des Körpers auf dem richtigen Niveau zu halten;
  • Energiesubstrat der Zelle;
  • schnelle Sättigung;
  • Aufrechterhaltung von Stoffwechselprozessen;
  • Regenerationsfähigkeit in Bezug auf Muskelgewebe;
  • Entgiftung bei Vergiftung.

Jede Abweichung des Blutzuckers von der Norm führt zu einer Verletzung der oben genannten Funktionen..

Prinzip der Blutzuckerregulation

Glukose ist der Hauptenergielieferant für jede Zelle im Körper, sie unterstützt alle Stoffwechselmechanismen. Um den Blutzuckerspiegel im normalen Bereich zu halten, produzieren die Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse ein Hormon, Insulin, das die Glukose senken und die Bildung von Glykogen beschleunigen kann..

Insulin ist für die gespeicherte Glukosemenge verantwortlich. Infolge einer Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse tritt ein Insulinversagen auf, daher steigt der Blutzucker über den Normalwert an.

Fingerstick-Blutzuckerrate

Referenztabelle für Erwachsene.

Zuckermenge vor den Mahlzeiten (mmol / l)Zuckermenge nach den Mahlzeiten (mmol / l)
3.3-5.57,8 und weniger

Wenn der glykämische Spiegel nach einer Mahlzeit oder Zuckerbelastung zwischen 7,8 und 11,1 mmol / l liegt, wird die Diagnose einer beeinträchtigten Kohlenhydratverträglichkeit (Prädiabetes) gestellt

Wenn der Indikator höher als 11,1 mmol / l ist, handelt es sich um Diabetes mellitus.

Normalwerte im venösen Blut

Tabelle der normalen Indikatoren nach Alter.

Alter

Glukoserate, mmol / l

Neugeborene (1 Lebenstag)2.22-3.33Neugeborene (2 bis 28 Tage)2,78-4,44Kinder3,33-5,55Erwachsene unter 60 Jahren4.11-5.89Erwachsene 60 bis 90 Jahre alt4,56-6,38

Die Norm des Blutzuckers bei Menschen über 90 Jahren beträgt 4,16-6,72 mmol / l

Tests zur Bestimmung der Glukosekonzentration

Zur Bestimmung des Glukosespiegels im Blut gibt es folgende Diagnosemethoden:

Blutzucker (Glukose)

Für die Analyse wird Vollblut benötigt. Normalerweise wird die Studie mit leerem Magen durchgeführt, mit Ausnahme eines Glukosetoleranztests. Am häufigsten wird der Glucosespiegel durch die Glucoseoxidasemethode bestimmt. Für die Expressdiagnose in Notfällen können manchmal auch Glukometer verwendet werden..

Die Blutzuckerrate für Frauen und Männer ist gleich. Die glykämischen Indikatoren sollten 3,3 - 5,5 mmol / l (im Kapillarblut) nicht überschreiten..

Glykiertes Hämoglobin (HbA1c)

Diese Analyse erfordert keine spezielle Vorbereitung und kann am genauesten über die Schwankungen des Blutzuckerspiegels in den letzten drei Monaten berichten. Meistens wird diese Art der Untersuchung verschrieben, um die Dynamik von Diabetes mellitus zu überwachen oder eine Veranlagung für die Krankheit (Prädiabetes) zu identifizieren..

Die Norm für glykiertes Hämoglobin liegt zwischen 4% und 6%.

Blutchemie

Mit Hilfe dieser Studie wird die Glukosekonzentration im Plasma von venösem Blut bestimmt. Blut wird auf leeren Magen entnommen. Patienten kennen diese Nuance oft nicht, was zu diagnostischen Fehlern führt. Die Patienten dürfen klares Wasser trinken. Es wird auch empfohlen, das Risiko von Stresssituationen zu verringern und den Sport vor dem Passieren zu verschieben..

Blutfructosamin

Fructosamin ist eine Substanz, die durch die Wechselwirkung von Blutproteinen und Glukose gebildet wird. Anhand seiner Konzentration kann man die Intensität des Kohlenhydratabbaus in den letzten drei Wochen beurteilen. Die Blutentnahme zur Analyse auf Fructosamin erfolgt aus einer Vene auf nüchternen Magen.

Referenzwerte (Norm) - 205-285 μmol / l

Glukosetoleranztest (GTT)

Bei gewöhnlichen Menschen wird "Zucker mit einer Last" verwendet, um Prädiabetes (beeinträchtigte Kohlenhydratverträglichkeit) zu diagnostizieren. Ein weiterer Test wird schwangeren Frauen zur Diagnose von Schwangerschaftsdiabetes verschrieben. Seine Essenz liegt in der Tatsache, dass dem Patienten zwei- und manchmal dreimal Blutproben entnommen werden.

Die erste Probenahme wird auf nüchternen Magen durchgeführt, dann werden 75 bis 100 Gramm trockene Glucose in Wasser zum Patienten gerührt (abhängig vom Körpergewicht des Patienten), und nach 2 Stunden wird die Analyse erneut durchgeführt.

Manchmal sagen Endokrinologen, dass es richtig ist, die GTT nicht 2 Stunden nach der Glukosebelastung, sondern alle 30 Minuten für 2 Stunden durchzuführen.

C-Peptid

Die Substanz, die aus dem Abbau von Proinsulin resultiert, wird als c-Peptid bezeichnet. Proinsulin ist der Vorläufer von Insulin. Es zerfällt in 2 Komponenten - Insulin und C-Peptid im Verhältnis 5: 1.

Anhand der Menge an C-Peptid kann man indirekt den Zustand der Bauchspeicheldrüse beurteilen. Die Studie ist für die Differentialdiagnose von Typ 1 und Typ 2 Diabetes oder Verdacht auf Insulinom verschrieben.

Die Norm für c-Peptid beträgt 0,9-7,10 ng / ml

Wie oft sollten Sie Zucker auf eine gesunde Person und einen Diabetiker überprüfen?

Die Häufigkeit der Untersuchung hängt von Ihrer allgemeinen Gesundheit oder Ihrer Veranlagung für Diabetes ab. Personen mit Diabetes Ich benötige häufig Glukosemessungen bis zu fünfmal am Tag, während Diabetes II dazu neigt, nur einmal am Tag und manchmal alle zwei Tage zu überprüfen.

Für gesunde Menschen ist es notwendig, diese Art von Untersuchung einmal im Jahr durchzuführen, und für Menschen über 40 ist es aufgrund begleitender Pathologien und zum Zweck der Prävention ratsam, dies alle sechs Monate durchzuführen..

Symptome von Veränderungen des Glukosespiegels

Glukose kann sowohl mit einer unzureichenden Menge an injiziertem Insulin als auch mit einem Fehler in der Ernährung (dieser Zustand wird als Hyperglykämie bezeichnet) stark ansteigen und mit einer Überdosis Insulin oder glukoseabsenkenden Arzneimitteln (Hypoglykämie) abfallen. Daher ist es so wichtig, einen guten Spezialisten zu finden, der alle Nuancen Ihrer Behandlung erklärt..

Betrachten Sie jeden Zustand separat.

Hypoglykämie

Der Zustand der Hypoglykämie entwickelt sich, wenn die Blutzuckerkonzentration weniger als 3,3 mmol / l beträgt. Glukose ist ein Energieversorger für den Körper, Gehirnzellen reagieren besonders scharf auf einen Glukosemangel, von hier aus kann man die Symptome eines solchen pathologischen Zustands erraten.

Es gibt viele Gründe für die Senkung des Blutzuckerspiegels, aber die häufigsten sind:

  • Insulinüberdosierung;
  • schwerer Sport;
  • Missbrauch von alkoholischen Getränken und psychotropen Substanzen;
  • Fehlen einer der Hauptmahlzeiten.

Das klinische Bild einer Hypoglykämie entwickelt sich ziemlich schnell. Wenn ein Patient die folgenden Symptome entwickelt, sollte er seinen Verwandten oder einen der Passanten unverzüglich informieren:

  • plötzlicher Schwindel;
  • scharfe Kopfschmerzen;
  • kalter feuchter Schweiß;
  • unmotivierte Schwäche;
  • Verdunkelung in den Augen;
  • Bewusstseinsverwirrung;
  • schwerer Hunger.

Es ist zu beachten, dass sich Patienten mit Diabetes im Laufe der Zeit an diesen Zustand gewöhnen und ihr allgemeines Wohlbefinden nicht immer nüchtern beurteilen. Daher ist es notwendig, den Blutzuckerspiegel systematisch mit einem Glukometer zu messen..

Außerdem wird allen Diabetikern empfohlen, etwas Süßes mit sich zu führen, um den Glukosemangel vorübergehend zu stoppen und die Entwicklung eines akuten Notfallkomas nicht anzuregen..

Hyperglykämie

Das diagnostische Kriterium gemäß den neuesten Empfehlungen der WHO (Weltgesundheitsorganisation) ist der Zuckergehalt, der auf nüchternen Magen 7,8 mmol / l und mehr und 2 Stunden nach dem Essen 11 mmol / l erreicht.

Eine große Menge an Glukose im Blutkreislauf kann zur Entwicklung eines Notfallzustands führen - eines hyperglykämischen Komas. Um die Entwicklung dieser Erkrankung zu verhindern, müssen Sie sich an die Faktoren erinnern, die den Blutzucker erhöhen können. Diese beinhalten:

  • falsch niedrige Insulindosis;
  • unaufmerksame Einnahme des Arzneimittels mit Passage einer der Dosen;
  • Aufnahme von Kohlenhydratfutter in großen Mengen;
  • stressige Situationen;
  • eine Erkältung oder eine Infektion;
  • systematischer Gebrauch von alkoholischen Getränken.

Um zu verstehen, wann ein Krankenwagen gerufen werden muss, müssen Sie die Anzeichen einer sich entwickelnden oder einsetzenden Hyperglykämie kennen. Die wichtigsten sind:

  • erhöhtes Durstgefühl;
  • vermehrtes Wasserlassen;
  • starke Schmerzen in den Schläfen;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • Geschmack von sauren Äpfeln im Mund;
  • Sehbehinderung.

Hyperglykämisches Koma ist oft tödlich, weshalb es wichtig ist, auf die Behandlung von Diabetes zu achten.

So verhindern Sie die Entwicklung von Notfällen?

Der beste Weg, um Notfälle von Diabetes mellitus zu behandeln, besteht darin, deren Entwicklung zu verhindern. Wenn Sie Symptome einer Zunahme oder Abnahme des Blutzuckers bemerken, kann Ihr Körper dieses Problem nicht mehr alleine bewältigen, und alle Reservekapazitäten sind bereits erschöpft. Die einfachsten vorbeugenden Maßnahmen für Komplikationen umfassen Folgendes:

  1. Überwachen Sie Ihren Glukosespiegel mit einem Blutzuckermessgerät. Es wird nicht schwierig sein, ein Glukometer und die erforderlichen Teststreifen zu kaufen, aber es wird Sie vor unangenehmen Konsequenzen bewahren..
  2. Nehmen Sie regelmäßig hypoglykämische Medikamente oder Insulin ein. Wenn der Patient ein schlechtes Gedächtnis hat, viel arbeitet oder einfach abwesend ist, kann der Arzt ihm raten, ein persönliches Tagebuch zu führen, in dem er vor dem abgeschlossenen Termin ein Häkchen setzt. Oder Sie können eine Erinnerungsbenachrichtigung auf Ihr Telefon setzen.
  3. Vermeiden Sie es, Mahlzeiten auszulassen. In jeder Familie sind gemeinsame Mittag- oder Abendessen häufiger eine gute Angewohnheit. Wenn der Patient gezwungen ist, bei der Arbeit zu essen, muss im Voraus ein Behälter mit Fertiggerichten vorbereitet werden..
  4. Ausgewogene Ernährung. Menschen mit Diabetes sollten vorsichtiger sein, was sie essen, insbesondere bei kohlenhydratreichen Lebensmitteln..
  5. Gesunden Lebensstil. Wir sprechen über Sport und weigern uns, starke alkoholische Getränke und Drogen zu nehmen. Es beinhaltet auch einen gesunden Schlaf von acht Stunden und die Minimierung von Stresssituationen..

Diabetes mellitus kann verschiedene Komplikationen wie diabetischen Fuß verursachen und die Lebensqualität beeinträchtigen. Deshalb ist es für jeden Patienten so wichtig, seinen Lebensstil zu überwachen, vorbeugende Termine mit seinem behandelnden Arzt zu vereinbaren und alle seine Empfehlungen rechtzeitig zu befolgen..


Nächster Artikel
Blutalbumin