Warum ohne Grund blaue Flecken an den Beinen auftreten?


Dem Auftreten von Blutergüssen und Blutergüssen an der Innen- und Außenseite der Beine gehen nicht immer mechanische Schäden und Traumata voraus. Solche Anomalien können unabhängig sein. Oft treten nachts im Schlaf Flecken auf.

Wenn an den Beinen blaue Flecken auftreten, können diese nicht ignoriert werden. Neoplasmen weisen darauf hin, dass schwerwiegende negative Prozesse in latenter Form im Körper stattfinden..

Lohnt es sich, sich Sorgen zu machen??

Ein Hämatom ist ein dichtes Gerinnsel, das sich in den Hautzellen befindet. Es entsteht aufgrund eines Traumas einer Vene oder Arterie und des Abflusses von Blut in nahegelegene Gewebe. Gefäßzerbrechlichkeit und -schwäche provozieren verschiedene Faktoren.

Ohne Behandlung kann die Pathologie zu einer schweren und langfristigen Krankheit werden. Daher sollten Sie bei der ersten Erkennung von Alarmsignalen sofort einen Spezialisten aufsuchen, sich einer umfassenden medizinischen Untersuchung unterziehen und pünktlich mit der Behandlung beginnen.

Mechanismus der Blutergüsse

Ohne getroffen zu werden, treten Blutergüsse am Bein aufgrund von Rissen der Gefäßwände und Blutleckagen außerhalb auf..

  • Hämatom. Unter der Haut tief im Muskelgewebe gebildet. Der betroffene Bereich tut sehr weh.
  • Vaskulitisches Purpur. Sind entzündlich, begleitet von Juckreiz, Hautausschlägen.
  • Mikrozirkulation. Befindet sich an den oberen und unteren Extremitäten, Schleimhäuten. Tritt nach schwerem Blutverlust auf, auch bei leichter Wirkung auf die Haut.
  • Mikrozirkulation und Hämatom. Sie sind groß, haben eine gemischte Form).

Ursachen für Blutergüsse an den Beinen

Das Vorhandensein von Blutergüssen, die ohne ersichtlichen Grund auf dem Körper auftreten, kann darauf hinweisen, dass eine Person an Erkrankungen der inneren Organe leidet. Unter ihnen:

  • Funktionsstörung des endokrinen Systems;
  • Störungen der Durchblutung und der Herz-Kreislauf-Aktivität;
  • Krampfadern der Beine;
  • Immunprobleme (Lupus erythematodes);
  • Thrombose;
  • Pathologie der Leber, Nieren, Harnwege;
  • arterieller Hypertonie;
  • Rheuma;
  • Vasopathie (Intoxikation des Körpers);
  • hämorrhagische Vaskulitis;
  • Brustkrebs bei Frauen;
  • onkologische Erkrankungen;
  • Läsionen des Gehirns und des Zentralnervensystems;
  • subkutanes Hämangiom;
  • altersbedingte Veränderungen im Zusammenhang mit der natürlichen Alterung von Zellen.

Bei Kindern können die Faktoren bei der Entwicklung der Pathologie auch sein:

  • falsch organisierter Tagesablauf;
  • geringe Mobilität;
  • Würmer;
  • unausgewogene Ernährung;
  • Schwäche der Blutgefäße;
  • Schilddrüsenprobleme;
  • übertragene Infektionen;
  • falsche Injektion (Verwendung einer kurzen Nadel, beschleunigte Verabreichung des Arzneimittels, Entwicklung von Muskelkrämpfen, Allergien).

Bei Babys wird die Anomalie häufig begleitet von:

  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Verletzung von Sprache und motorischer Aktivität;
  • kurzfristige Abnahme des Sehvermögens;
  • Schläfrigkeit, Lethargie;
  • Schwindel;
  • anhaltende und häufige Blutungen aus Nase, Mund.

Hypovitaminose

Ein Mangel an Vitaminen (C und P) und Mineralien (Zink, Eisen, Selen, Kobalt) kann ebenfalls eine Krankheit hervorrufen. Ein Mangel an wesentlichen Bestandteilen für die Gesundheit führt zu einer Abnahme der Festigkeit und Elastizität der Zellmembranen, was mit einem Mangel an Kollagen verbunden ist. Das Ergebnis ist ein Bruch und eine Zerstörung der venösen Wände..

Thrombozytopenie

Eine Abnahme der Thrombozytenzahl führt zu einer schlechten Blutgerinnung, was zu spontanen Blutergüssen führt.

Phlebeurysmus

Das Auftreten von Blutergüssen an den Beinvenen ist auf die Zerbrechlichkeit der oberflächlichen Gefäße zurückzuführen.

Menopause

Einer der möglichen Gründe, warum bei Frauen blaue Flecken an den Beinen auftreten. Das Fehlen einer Menstruation ist mit einer Abnahme des Spiegels des Sexualhormons Östrogen im Blut verbunden. Tritt bei hormonellen Veränderungen im Körper auf.

Leukämie

Es ist durch eine Schädigung des Knochenmarks und des Blutes gekennzeichnet. Unter den Hauptsymptomen:

  • Überarbeitung, Luftmangel;
  • aktive Bildung von blauen Flecken und blauen Flecken;
  • Blutungen von inneren und äußeren Organen, Schleimhäuten;
  • geschwollenes Zahnfleisch;
  • Beschwerden im Magen;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • übermäßiges Schwitzen (besonders nachts);
  • Kopfschmerzen, Knochenschmerzen;
  • geschwollene Lymphknoten;
  • Hautausschläge;
  • Schwächung der Immunität, häufige Exposition gegenüber Infektionen.

Gelenkzerbrechlichkeit

Aufgrund eines Mangels an Vitaminen und Mineralstoffen. Ein Mangel an körpereigenen Substanzen führt dazu, dass Blutkapillaren und -gefäße unnötig zerbrechlich und anfällig für häufige Verletzungen werden. Dies führt zu subkutanen Blutungen..

Nierenversagen

Eine Funktionsstörung der Nieren und des gesamten Harnsystems kann zu Blutkrankheiten führen und zu Thrombozytopenie (unzureichende Blutgerinnung) führen..

Medikamente

Dem Auftreten von Blutergüssen an den Beinen ohne Blutergüsse kann auch die Einnahme von Medikamenten vorausgehen: Antidepressiva, Steroide, Analgetika, entzündungshemmende Mittel, Asthma.

Lokalisierung

Die Position der blauen Flecken hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab. Die Krankheit kann sich nicht nur an den unteren Gliedmaßen, sondern auch im ganzen Körper manifestieren..

Am häufigsten treten Blutergüsse an den Beinen (Oberschenkel, Waden, Beine, Knöchel) aufgrund von Krampfadern und Problemen mit Blutgefäßen auf. Sie gehen mit allgemeiner Müdigkeit, Ödemen und der Bildung eines sichtbaren subkutanen Gefäßnetzwerks einher..

Die Diagnose einer hämorrhagischen Vaskulitis bestimmt die Bildung von Blutergüssen in Form von blutroten Flecken an Ellbogen und Knien, Gesäß, Gesicht, Füßen und Handflächen. Kleine pathologische Punkte können zu einem Ganzen verschmelzen.

Durch Hämophilie verursachte Blutergüsse befinden sich an verschiedenen Stellen des Körpers. Selbst kleinste Blutergüsse oder Verletzungen können zu deren Auftreten führen..

Erythrämie (erhöhter Gehalt an Erythrozyten im Blut) ist durch Hämatome an den unteren Extremitäten gekennzeichnet, die durch Schmerzen im Herzen, arterielle Hypertonie und körperliche Erschöpfung ergänzt werden.

Prellungen bei Frauen nach der Geburt

Frauen, die sich in der Zeit nach der Geburt befinden, haben häufig blaue Flecken an den Beinen. Dies ist auf Krampfadern zurückzuführen, die sich aufgrund der Tatsache entwickeln, dass die Blutgefäße während der Schwangerschaft einem erhöhten Druck ausgesetzt sind, ihre Belastung zunimmt, dünn wird, an Kraft und Elastizität verliert, Vitaminmangel und hormonelle Ungleichgewichte beobachtet werden.

Um mit Hämatomen fertig zu werden, wird empfohlen:

  • kalt auf den Problembereich auftragen;
  • Schmieren Sie die Läsion mit einer Salbe, die Vitamin K enthält.
  • organisieren Sie die richtige Ernährung.

Blutergüsse unter den Augen

Prellungen unter den Augen zeigen an:

  • chronische Infektionen;
  • Erkrankungen der inneren Organe (Funktionsstörungen der Nieren und Leber, des Herz-Kreislauf- und Atmungssystems);
  • unangemessener Lebensstil, schlechte Gewohnheiten;
  • Langzeitarbeit am Computer;
  • Augenkrankheiten;
  • Mangel an Ernährung, Schlaf und Ruhe.

Um eine zuverlässige Ursache für die Anomalie festzustellen, muss eine vollständige ärztliche Untersuchung durchgeführt werden..

Diagnose der Ursachen von Blutergüssen an den Beinen

Die Diagnose wird gestellt durch:

  • Bluttests;
  • Radiographie (bei Verletzungen der Gliedmaßen);
  • Ultraschalluntersuchung von Blutgefäßen;
  • visuelle Untersuchung durch einen Arzt.

Zusätzlich kann eine Untersuchung des gesamten Körpers erforderlich sein, um Erkrankungen der inneren Organe festzustellen.

Metamorphose von Blutergüssen an den Beinen

Das Vorhandensein von Hämoglobin im Blut führt in den ersten zwei Tagen nach ihrer Bildung zu einer blauen Farbe der Hämatome. Allmählich zerfällt das Protein in zwei Komponenten - Biliverdin und Bilirubin. Die Farbe des blauen Flecks wird grün (an den Tagen 6 bis 7) und wird dann gelblich-braun (an den Tagen 8 bis 9). Unter normalen Umständen verschwinden die blauen Flecken nach zwei Wochen vollständig..

Welche Behandlung ist erforderlich

Die Therapie der Krankheit wird auch durch die Ursachen ihres Auftretens bestimmt..

An wen kann man sich wenden??

Wenn regelmäßig oder regelmäßig ohne Grund blaue Flecken an den Beinen auftreten, die nicht mit mechanischen Verletzungen verbunden sind, müssen Sie zuerst einen Therapeuten oder Gefäßchirurgen (Phlebologen) um Hilfe bitten. Abhängig von den Ergebnissen der Diagnostik wird das Behandlungsschema festgelegt. Möglicherweise müssen Sie auch andere Spezialisten konsultieren (Endokrinologe, Onkologe)..

Behandlung von Vitaminmangel

Bei Vitaminmangel ist es wichtig, die Menge der fehlenden Vitamine und Mineralien wieder aufzufüllen. Eine Person empfängt sie mit Essen. Daher umfassen Freizeitaktivitäten eine Ernährungsumstellung, einschließlich Lebensmittel und Gerichte, die Rutin, Kalzium und Kalium enthalten. Dem Patienten wird empfohlen zu essen:

  • Fisch;
  • Milch, Käse, Hüttenkäse;
  • getrocknete Früchte;
  • Nüsse;
  • Obst (Zitrusfrüchte) und Gemüse, Kräuter, Beeren;
  • Buchweizen.

Bei Bedarf können Sie zusätzliche Mineral- und Vitaminkomplexe verwenden. Sie sollten nur nach Anweisung eines Arztes eingenommen werden..

Mit hormoneller Störung

Frauen sind eher von hormonellen Veränderungen betroffen. Pathologie wird während der Menstruation nach der Geburt eines Kindes beobachtet. Sie können mit diesem Problem fertig werden, wenn Sie die von Ihrem Arzt verschriebenen Medikamente richtig einnehmen. Wenn die Verletzung durch die Einnahme von Hormonen verursacht wird, sollte die Behandlung mit diesen ausgesetzt oder durch nicht-Hormone ersetzt werden, die eine ähnliche medizinische Wirkung haben..

Im Falle einer Verletzung des Herz-Kreislauf-Systems

Wenn bei der Arbeit des Herzens und der Blutgefäße Pathologien festgestellt werden, werden Medikamente zur Behandlung eingesetzt, um die Funktion des Kreislaufsystems zu stabilisieren. Der Arzt ernennt:

  • Drogen Therapie;
  • Physiotherapie.

Dem Patienten wird empfohlen, eine Diät einzuhalten (Gemüse und Obst zu essen, Fett, Frittiertes, Würziges auszuschließen), mit dem Rauchen aufzuhören und Alkohol zu missbrauchen.

Symptomatische Behandlung

Salben zur äußerlichen topischen Anwendung helfen dabei, aufgetretene Blutergüsse ohne Grund schnell zu beseitigen:

  • "Heparin";
  • Troxevasin;
  • "Indovazin";
  • Arnika-Produkte.

Diese Medikamente können nicht mit schlechter Blutgerinnung verwendet werden.

Volksheilmittel gegen Blutergüsse

Sie sind sehr effektiv und werden oft verwendet, um unangenehme Manifestationen zu beseitigen. Sie haben jedoch eine lokale Wirkung, ohne die wahre Ursache der Krankheit zu beeinflussen.

Für die Pathologie wird empfohlen:

  • Tragen Sie ein Kohlblatt auf eine schmerzende Stelle auf (gehackte Pflanzenstoffe, gemischt mit Honig, Alkohol oder Wodka, haben eine schnellere Heilwirkung).
  • aus geriebenen Kartoffeln eine Kompresse machen (ein positiver Effekt wird nach drei bis vier Tagen beobachtet).

Behandeln Sie die Stelle im Falle eines Blutergusses am Knie oder einem anderen Teil des Beins nicht mit Jod. Dies erhöht die Blutung.

So verhindern Sie Blutergüsse an Ihren Beinen?

Um sich so gut wie möglich zu schützen und die Bildung von subkutanen Hämatomen zu verhindern, wird empfohlen:

  • Stärken Sie den Körper mit Vitaminen, essen Sie gesund und gesund: Die Ernährung muss auf jeden Fall Aprikosen, Zitrusfrüchte, Karotten, Kiwi enthalten.
  • Üben Sie eine Kontrastdusche oder ein Kontrastbad: Verfahren stärken die Wände der Blutgefäße, machen sie stärker und elastischer.
  • Verwenden Sie Vitamin K-Salben.
  • Verwenden Sie die Medikamente "Bromelain" (Protein abbauen), "Arnica" (verhindert Blutergüsse).

Alle Medikamente sollten nur nach Anweisung Ihres Arztes eingenommen werden..

  • Ein gesundes Leben leben.
  • Gehen Sie Sport treiben, machen Sie jeden Tag eine Reihe von körperlichen Übungen und verteilen Sie die Last gleichmäßig auf die Gliedmaßen.

Komplikationen von Blutergüssen an den Beinen

Bei unvernünftigen und ständigen Blutergüssen an den Beinen muss unbedingt ein Spezialist hinzugezogen werden. Andernfalls ist die Anomalie mit der Bildung eines volumetrischen dichten Klumpens unter der Haut behaftet, der durch den intensiven und längeren Blutfluss aus dem beschädigten Gefäß verursacht wird.

Prellungen an den Beinen sind keine eigenständige Krankheit. Sie wirken oft als alarmierendes Signal dafür, dass im Körper nicht alles in Ordnung ist und dass eine erhöhte Aufmerksamkeit für sich selbst erforderlich ist. Die rechtzeitige Suche nach qualifizierter Hilfe hilft, die Ursache der Krankheit zu beseitigen und unangenehme Manifestationen für lange Zeit zu lindern.

"Prellungen ohne Grund an den Beinen von Frauen: Warum erscheinen sie und was ist zu tun?"

8 Kommentare

Es ist unklar, warum die daraus resultierenden blauen Flecken an den Beinen Frauen in jedem Alter stören können. Wenn es keinen Schlag oder keine Verletzung gibt, ist es einer Frau peinlich, Vorwürfe der Unbeholfenheit in ihrer Adresse zu hören, und sie versucht, blaue Flecken unter ihrer Hose oder einem langen Rock zu verbergen, aber es ist nicht nur ästhetisches Unbehagen. Prellungen an den Beinen von Frauen, besonders zahlreich oder mit beneidenswerter Regelmäßigkeit, können auf gesundheitliche Probleme hinweisen.

Bluterguss: Was passiert dabei??

Ein Bluterguss (Hämatom) ist eine äußere Folge einer Schädigung von Blutgefäßen nahe der Hautoberfläche. In den subkutanen Schichten eingeschlossenes Blut manifestiert sich als violetter Fleck. Schnell genug beginnen rote Blutkörperchen zu zerfallen und der blaue Fleck wird bläulich..

Innerhalb einer Woche beginnt das Hämatom zu "blühen": Von der Peripherie ändert sich sein Farbton zu grünlich und gelblich. Wenn Sie jedoch mit einem solchen "blühenden" blauen Fleck schwimmen gehen, wird das Hämatom wieder lila-zyanotisch. In der Regel ist der Bluterguss schmerzlos, nur bei einer großflächigen subkutanen Blutung kommt es zu einer leichten Verhärtung unter der Haut.

Normalerweise bestehen Hämatome in ein paar Wochen von selbst Maxima. Dieser Prozess kann jedoch beschleunigt werden, wenn Sie bestimmte Empfehlungen befolgen..

Dünne helle Haut ist ein Magnet für blaue Flecken

Warum treten blaue Flecken auf??

In den meisten Fällen werden blaue Flecken durch blaue Flecken verursacht. Besonders oft klagen sie über das Auftreten von Hämatomen auf der Haut von Frauen mit helldünner Haut. Gleichzeitig befinden sich Kapillaren sehr nahe an der Hautoberfläche und ihre Wände sind sehr zerbrechlich.

Schon eine leichte Exposition gegenüber empfindlicher Haut kann zu einem blauen Fleck am Bein führen:

  • Finger drücken, Haut kratzen;
  • Lust auf Sonnenbaden - lange Sonneneinstrahlung;
  • in einer Sauna / Badewanne sein, Kontrastdusche;
  • Anti-Cellulite-Massage, falsch durchgeführte Zucker- oder Wachsenthaarung.

Wichtig! Besitzer empfindlicher Haut mit häufigen Blutergüssen sollten Rosacea ausschließen. Genetisch bedingte, erhöhte Zerbrechlichkeit kleiner Gefäße ist ein Hautdefekt, der mit Kosmetika nicht maskiert werden kann. Couperose an den Beinen wird von Gefäßchirurgen behandelt, wobei auf minimal traumatische moderne Techniken zurückgegriffen wird.

Prellungen an den Beinen ohne Grund: ein Zeichen für eine Abweichung im Körper

Oft ist das Auftreten von Blutergüssen an den Beinen ohne Grund auf eine leichte Abweichung in der Gesundheit der Frau zurückzuführen, die sich manchmal zu einer Krankheit entwickeln kann.

  • Älteres Alter

Das Gefäßsystem reagiert als erstes auf das Altern. Aufgrund der physiologischen Abnahme der Elastizität der Gefäßwand treten bei älteren Menschen so häufig blaue Flecken auf. Ihr häufiges Auftreten kann jedoch nicht nur durch das Altern erklärt werden: Höchstwahrscheinlich hat eine volljährige Frau ernsthafte Gesundheitsprobleme.

  • Vitamin- und Mineralstoffmangel

Vit. Ist verantwortlich für die Elastizität der Gefäßwand. A, C, K und R. Ihr Mangel, besonders häufig im Winter-Frühling, führt zum unvernünftigen Auftreten kleiner subkutaner Blutungen an den Beinen. Prellungen an den Beinen weisen häufig auf einen Mangel an Kalzium, Selen und Kobalt hin. Unterernährung und harte Ernährung verursachen kleine Blutergüsse.

  • Virusinfektionen: Influenza, ARVI

Virusinfektionen erhöhen die Durchlässigkeit der Blutgefäße signifikant. Daher klagen Frauen mitten in der Krankheit und weiter während der Erholungsphase häufig über Nasenbluten, und selbst bei minimaler Hautkompression treten kleine Blutungen an den Beinen und anderen Körperteilen auf..

  • Hormonelle Anomalien

Blutergüsse an Armen und Beinen treten ohne Grund häufig bei schwangeren Frauen auf und sind mit einer erhöhten Belastung der unteren Extremitäten und einem Mangel an Vitaminen verbunden. Der gleiche Zustand kann bei Frauen in den Wechseljahren festgestellt werden: Eine Abnahme des Sexualhormonspiegels wirkt sich negativ auf die Stärke der Blutgefäße aus.

  • Medikamente

Blutergüsse an den Beinen können nicht nur zur Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten führen (Thrombotic ACC, Heparin usw.). Das von vielen Frauen bevorzugte Mittel gegen Kopfschmerzen - Ibuprofen (Mig-400) - erhöht auch die kapillare Zerbrechlichkeit. Die langfristige oder unkontrollierte Einnahme anderer nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente (Diclofenac, Naproxen, Ketanov), Kortikosteroide, einiger Antidepressiva und Anti-Asthma-Medikamente kann zu einem Provokateur für Hämatome werden. In diesem Fall treten Hämatome normalerweise im ganzen Körper auf und können signifikante Größen erreichen..

Hämatome an den Beinen - ein Symptom einer schweren Krankheit

Regelmäßig auftretende Blutungen an den Beinen bei Frauen weisen manchmal auf eine innere Pathologie hin. In diesem Fall liegt der Grund vielleicht nicht nur in der gestörten Arbeit eines Organs, sondern auch in der genetischen "Vererbung"..

  • Krampfadern

Krampfadern sind die häufigste Ursache für blaue Flecken an den Beinen. Die Frau stellt eine erhöhte Beinermüdung (bei längerer Steh- / Sitzposition, abends vermehrt), Ödeme und Besenreiser fest.

  • Hämorrhagische Diathese

Eine ganze Gruppe erworbener oder genetisch bedingter Krankheiten, die durch das Auftreten von Blutergüssen gekennzeichnet sind. Eine Besonderheit: Blutungen treten nicht nur auf der Haut, sondern auch auf den Schleimhäuten in den inneren Organen auf. Bei hämorrhagischer Vaskulitis sind die Blutergüsse häufig symmetrisch.

  • Blutkrankheiten

Eine der schwerwiegendsten Ursachen für Blutergüsse ist die Blutpathologie, die durch eine Abnahme / Zunahme der Anzahl der Blutplättchen oder deren Unfähigkeit, ihre Funktionen auszuführen, verursacht wird. Solche Krankheiten umfassen Thrombozytopenie (thrombozytopenische Purpura, disseminierte intravaskuläre Gerinnung, Lupus erythematodes), Hämophilie, Leukämie, von Willebrand-Krankheit.

In diesem Fall treten plötzlich Hämatome auf und der Patient hat eine schlechte Regenerationsfähigkeit (selbst Schürfwunden heilen schlecht). Krankheiten sind mit starken Blutungen behaftet: Eine kleine Wunde kann zu starkem Blutverlust und Tod führen. Schwangere können eine Fehlgeburt oder einen intrauterinen fetalen Tod haben.

Wichtig! Nur Jungen leiden an Hämophilie, und der genetische Faktor wird über die weibliche Linie übertragen. Je früher die Krankheit und die blauen Flecken ohne Grund auftreten, desto weniger hat das Kind eine Chance auf ein langes Leben.

  • Pathologie der inneren Organe

Die Elastizität der Blutgefäße ist bei schweren Lebererkrankungen (Leberzirrhose, Hepatitis) und Nieren stark vermindert. Manchmal treten bei hypertensiven Patienten und Patienten mit chronischer Mandelentzündung grundlos kleine Blutergüsse an den Beinen auf. In diesem Fall zeigt die Frau Blutungen im ganzen Körper und charakteristische Symptome an, die bei der Differentialdiagnose der Pathologie hilfreich sind.

  • Infektiöse Meningitis

Eine durch eine Meningokokkeninfektion verursachte Entzündung der Meningen (zu unterscheiden von einer nichtinfektiösen Meningitis) geht mit einer Meningokokkämie und einem Schock einher. Wenn die Infektion in den Blutkreislauf gelangt, treten blaue Flecken am Körper und an den Gliedmaßen, ein kritischer Temperaturanstieg und eine Reihe von Gehirnsymptomen (steifer Nacken usw.) auf..

In diesem Fall beträgt die Inkubationszeit 1 Tag und die Symptome entwickeln sich schnell. Bei Verdacht auf eine infektiöse Meningitis sind ein dringender Krankenhausaufenthalt und eine Intensivpflege erforderlich.

Wie man blaue Flecken an den Füßen behandelt?

Unabhängig davon, welche Blutergüsse an den Beinen auftraten - ohne Schläge oder infolge eines Blutergusses - werden die folgenden Manipulationen empfohlen:

  • Ein Bein mit einem violetten Bluterguss sollte höher angehoben werden, um den Blutfluss im Gefäßbett zu verringern.
  • Im Falle einer großen Blutung sollte das Bein verbunden werden. Die Kompression verhindert, dass das Blut das beschädigte Gefäß verlässt und die Blutergüsse wachsen.
  • Durch Aufbringen eines Eisbeutels oder einer normalen Flasche aus dem Kühlschrank werden die Gefäße verengt.
  • Stellen Sie bei großflächigen subkutanen Blutungen oder mehreren Blutergüssen sicher, dass Sie keine blutverdünnenden Medikamente mehr einnehmen - Aspirin usw..

Wichtig! Diese Maßnahmen sind erst in den ersten Stunden nach Ausbruch eines Hämatoms wirksam und verhindern nur eine Zunahme der Blutung. Regelmäßige Blutergüsse erfordern einen Arztbesuch und eine vollständige Untersuchung.

Um den blauen Fleck schnell loszuwerden, können Sie eine lokale Behandlung durchführen. So entfernen Sie blaue Flecken an den Beinen:

  • Erwärmende Kompressen mit einem Sud aus Johanniskraut unter Zusatz von Lavendel / Rosmarinöl, Alkoholkompressen - Wärme wird ab 2 Tagen nach Beginn der Blutung und nur in Abwesenheit einer schweren Krankheit angewendet;
  • Verwendung von Troxevasin, Lyoton, Bluterguss-Salben 2-3 mal täglich, das beste "Anti-Blau" -Gel - ein Retter (von Sportlern verwendet);
  • Körperkompressen - die blauen Flecken verschwinden innerhalb weniger Tage, aber dann gibt es ein leichtes Brennen und ein Peeling der Haut, die Körpersalbe ist weniger wirksam;
  • Jodnetz - beschleunigt die Resorption von Hämatomen und verhindert dessen Eiterung.

In dem Wunsch, zyanotische Hämatome an ihren Beinen schnell loszuwerden, wenden Frauen häufig mehrere Methoden gleichzeitig an. Dieser Ansatz ist jedoch mit Hautreizungen und Allergien behaftet..

Wann ist ein Arzt aufzusuchen??

Die Beseitigung eines blauen Flecks, wenn sein Auftreten mit einer Störung im Körper der Frau verbunden ist, garantiert nicht das Auftreten neuer Blutungen an den Beinen. In folgenden Fällen ist eine ärztliche Beratung erforderlich:

  • Hämatome und das Auftreten schwerer Symptome (hohes Fieber, Schmerzen usw.);
  • Regelmäßiges Auftreten von Hämatomen;
  • Das Auftreten eines blauen Flecks mit der weiteren Bildung neuer Blutungen auf der Haut;
  • Die Bildung einer Versiegelung im Bereich des blauen Flecks, ein Anstieg der lokalen Temperatur (heiße Haut) und der allgemeinen Temperatur auf 37,2 ° C - deutet auf eine Eiterung des Hämatoms hin.

Warum bei Frauen ohne Grund blaue Flecken an den Beinen auftreten?

Prellungen sind subkutane Blutungen, die auftreten, wenn kleine Blutgefäße verletzt werden, normalerweise nach stumpfen Schäden an einem bestimmten Körperteil. Der ursächliche Faktor kann Schock, Kompression usw. sein. Der blaue Fleck ist zunächst dunkelblau, diese Farbe wird durch die Ausbreitung von Blut auf der Haut verursacht. Rote Blutkörperchen zersetzen sich und setzen einen Hämoglobinfarbstoff frei, der eine Farbänderung in grünlich, braun, gelb bewirkt. Allmählich wird der Inhalt des blauen Flecks absorbiert und verschwindet daher. Aber manchmal gibt es ohne Grund blaue Flecken an den Beinen (häufiger bei Frauen als bei Männern). Warum passiert das?

Warum erscheinen "ohne Grund" blaue Flecken an den Beinen??

Subkutane Blutergüsse treten am häufigsten im Bereich der Wade, des Unterschenkels und des Knies auf. Der Grund kann einer oder eine Kombination mehrerer Faktoren sein.

Die Hauptrisikogruppe, warum blaue Flecken an den Beinen auftreten, sind Krankheiten, die Blutgerinnungsstörungen verursachen. Einige beeinflussen die Thrombozytenfunktion oder -zahl (z. B. Leukämie und andere Bluterkrankungen), andere beeinträchtigen die Gerinnungsfaktoren (Hämophilie) und andere betreffen beide (von-Willebrand-Krankheit). Alle diese Störungen können zu Blutergüssen in den Gliedmaßen führen..

Eine Abnahme der Blutgerinnung, die die Ursache für Blutergüsse an den Beinen ist, ist charakteristisch für Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion (normalerweise Zirrhose). Das Organ kann keine ausreichenden Mengen bestimmter Vitamin K-abhängiger Blutgerinnungsfaktoren mehr erzeugen. Zuvor war der Mangel an Vitamin C (Skorbut) die Hauptursache für Blutergüsse. Blutergüsse aufgrund eines Mangels an diesem Vitamin können jedoch auch heute noch auftreten. Ohne ein wichtiges Vitamin wird die Stärke der Gefäßwände beeinträchtigt, sie werden leicht beschädigt, es treten leichte Blutergüsse auf.

Die Hauptursachen für Blutergüsse sind eine erhöhte Fragilität der Gefäßwände. Meistens ist diese Störung angeboren und aufgrund der Qualität des Bindegewebes Teil der Gefäßwand. Es kann auch eine Tendenz zur Krampfadern vererbt werden, bei der auch blaue Flecken auftreten.

Wenn "ohne Grund" Blutergüsse an den Beinen auftreten, können wir über das Vorhandensein schwerwiegender Krankheiten und pathologischer Zustände sprechen - von einem Mangel an bestimmten Vitaminen über verschiedene hämatologische Störungen bis hin zu Lebererkrankungen oder einigen systemischen Erkrankungen.

Konzentrieren wir uns auf die möglichen Ursachen von Blutergüssen (ohne Grund) an den Beinen:

  • Die hämorrhagische Diathese ist einer der ersten Gründe, warum ein Hämatom auftreten kann.
  • Blutgerinnungsstörung - Thrombozytenmangel - wenige dieser Blutzellen sind auch ein Faktor dafür, warum ständig subkutane Blutergüsse auftreten;
  • falsche Struktur der Kapillarwände - es gibt auch viele solcher Fälle, oft ist ein Mangel an Routine bei der Entwicklung der Pathologie beteiligt;
  • Leukämie - bei häufigen und starken Blutergüssen ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen. eine gefährliche Krankheit kann auftreten;
  • Lebererkrankung - insbesondere Zirrhose ist eine häufige Erkrankung, die zu Blutergüssen führt, die häufig von einem gelben Hautton begleitet werden.
  • chronische Candidiasis - Überwachsen des Pilzes Candida albicans im Körper;
  • Mangel an Vitamin K;
  • Hämophilie ist eine genetische Störung.

Die erste Ursache für Blutergüsse an den Beinen sind Venenprobleme

Krampfadern sind eine häufige Erkrankung und betreffen derzeit 45-55% der Bevölkerung. Das Problem der Krampfadern betrifft sowohl Frauen als auch Männer in allen Altersgruppen. Krampfadern beziehen sich auch auf Krankheiten, die Blutergüsse an den Beinen verursachen. Wenn die Venenerkrankung nicht behandelt wird, besteht das Risiko nachfolgender Komplikationen, von denen die schwerwiegendsten Beingeschwüre, Thromboembolien und Blutungen sind. Daher ist es bei den ersten Anzeichen einer Krankheit wichtig, einen Arzt aufzusuchen und eine geeignete Therapie zu verschreiben.!

Die Ursache für Krampfadern ist eine Schädigung des oberflächlichen Venensystems, die durch eine Verletzung des korrekten Verschlusses von Einwegventilen in den Gefäßen gekennzeichnet ist. Dies führt zu ihrer allmählichen Ausdehnung und verursacht die Entwicklung der Krankheit. Bei der Schädigung der Klappenfunktion spielt die Vererbung eine Rolle (bei diesen Patienten nimmt die Festigkeit und Elastizität der Venenwand von Geburt an ab). Ein weiterer Faktor ist Übergewicht, das das Venensystem stark belastet. Häufigere Fälle von Krampfadern bei schwangeren Frauen. Der wachsende Uterus erhöht während dieser Zeit den Venendruck in den unteren Extremitäten. Bewegungsmangel oder Langzeitarbeit sind ebenfalls ein wichtiger Faktor. Beide Faktoren führen zusammen mit mangelnder körperlicher Aktivität zu einer Verlangsamung des Blutflusses, daher die typische Schwellung und Ermüdung der unteren Extremitäten. Am häufigsten verursachen Krampfadern Blutergüsse bei Mitarbeitern in Büros, Verkäufern, Friseuren, Lehrern usw..

weil Die Krankheit kann auf eine Fehlfunktion des Herzens zurückzuführen sein und erfordert eine sofortige Lösung!

Der zweite Grund für Blutergüsse an den Beinen sind zerbrechliche Blutgefäße.

Neben Krampfadern ist ein wichtiger Faktor, der das Auftreten von Blutergüssen an den Beinen verursacht, die Zerbrechlichkeit der Gefäßwände, die mit dem Verlust der Elastizität der Gefäße und ihrer Ausdünnung einhergeht. Das Ergebnis ist das Auftreten eines Hämatoms auch nach einer leichten Verletzung. Blutergüsse können mit Petechien oder Blutergüssen auftreten.

Die Zerbrechlichkeit von Blutgefäßen kann zu einer unzureichenden Aufnahme wichtiger Substanzen, Störungen des endokrinen Systems und des Zentralnervensystems führen. Bei Neurosen, hysterischen Zuständen entstehen von selbst blaue Flecken; Hämatome können selbst bei schwerem emotionalem Schock auftreten.

Die Gefäßzerbrechlichkeit wird auch durch toxische Wirkungen, allergische Entzündungen oder andere Veränderungen verursacht, die das Krampfnetz beeinflussen. Solche Zustände können bei Grippe, Mandelentzündung, Nephritis, Rheuma, Bluthochdruck auftreten. Darüber hinaus kann eine erhöhte Gefäßzerbrechlichkeit durch verschiedene Bluterkrankungen verursacht werden..

Die Gefäßzerbrechlichkeit (insbesondere in den Beinen) wird auch durch einen signifikanten Mangel an Vitamin E und C, das Vorhandensein von Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße verursacht.

Angesichts der Schwere der Faktoren, die das Auftreten von Hämatomen verursachen, ist es wichtig, rechtzeitig einen Phlebologen zu konsultieren, der weitere Untersuchungen zur Ermittlung der Ursache des Problems anfordert..

Die dritte Ursache für Blutergüsse an den Beinen ist eine Blut- oder Lebererkrankung

Zu den Faktoren, die Blutergüsse an den Beinen verursachen, gehören das Vorhandensein von Lebererkrankungen und Blutanomalien.

Leber erkrankung

Wie bei anderen Krankheiten können Lebererkrankungen geheilt werden, wenn sie frühzeitig erkannt werden. Die Orgel kann komplett restauriert werden. Wachsendes gesundes Gewebe ersetzt beschädigtes Gewebe. Wichtig über Warnzeichen zu wissen.

Beachten Sie! Wenn irgendeine Art von Lebererkrankung ¾ seines Gewebes betrifft, wird eine signifikante Erhöhung der Organfunktion festgestellt.

Ursachen der Lebererkrankung:

  • zelluläre Entzündung - Hepatitis;
  • Schädigung der Gallenwege - Cholestase;
  • erhöhtes Cholesterin;
  • Verletzung des Blutflusses zur Leber;
  • Infektion und Schädigung des Lebergewebes durch Toxine.

Leberzirrhose

Die häufigste Ursache für Lebererkrankungen ist Alkoholmissbrauch. Das Endstadium (wenn die Leber stark vernarbt ist und das Gewebe nicht regeneriert werden kann) ist als Zirrhose bekannt.

Die klassischen Symptome der Krankheit sind:

  • Atemstörung;
  • dunkle Ringe unter den Augen;
  • Körpergeruch;
  • Flecken auf der Haut, die wie blaue Flecken aussehen;
  • Zungenbedeckung;
  • Stuhlverfärbung.

Blutpathologien

Bluterkrankungen, die zu Blutergüssen führen können, sind vielfältig. Dazu gehören einige relativ harmlose Zustände, wie abnormale Thrombozytenwerte - ein Mangel an diesen Zellen verursacht Probleme mit der Blutgerinnung (verringert). Infolgedessen treten bei leichten Verletzungen Blutungen auf, das Risiko eines Blutverlustes steigt.

Blutungsstörungen sollten in Betracht gezogen werden, wenn Nasenbluten häufig auftreten. Das Auftreten von subkutanen und inneren Blutungen hängt vom Grad der Blutgerinnung ab. Daher sollte das Problem nicht ignoriert werden.!

Einige Blutursachen können krebsartig sein, wie im Fall von Leukämie. Dies sind Krankheiten, die weiße Blutkörperchen und das Knochenmark betreffen. Die Krankheit ist in chronische und akute Formen unterteilt. Leukämien betreffen in der Regel Erwachsene und ältere Menschen. Kinder und Kleinkinder sind weniger betroffen. Neben Leukämie gehören zu den Krankheiten mit Symptomen wie Blutergüssen:

  • Lymphom;
  • Myelom;
  • myelodysplastisches Syndrom.

Anzeichen einer Krankheit, die plötzlich blaue Flecken verursacht

Wie oben erwähnt, werden Blutergüsse an den Beinen durch verschiedene Krankheiten verursacht, die die Leber, das Gefäßsystem und das Kreislaufsystem betreffen. Solche Krankheiten umfassen:

  • Krampfadern;
  • Zirrhose;
  • eine Reihe von Blutpathologien (einschließlich Leukämie).

Betrachten Sie die Symptome dieser Krankheiten, die wichtig sind, um zu beachten.

Krampfadern

Die Krankheit ist durch verschiedene Manifestationen gekennzeichnet. Die ersten Anzeichen der Krankheit sind jedoch folgende:

  • ermüden;
  • vorübergehendes Ödem, hauptsächlich in den Sommermonaten;
  • Schmerzen in den Gliedmaßen, meistens nachts.

In späteren Stadien treten erweiterte Venen in den unteren Extremitäten oder (später) - typische hervorstehende Krampfadern auf. Die schwerwiegendste Erkrankung ist Verfärbung und Qualität der Haut, insbesondere Verdunkelung und Kribbeln um die Knöchel.

Leberzirrhose

Zirrhose ist nicht die einzige Lebererkrankung, die Hämatome verursachen kann, sondern die gefährlichste. Im Verlauf der Krankheit treten folgende Symptome auf:

  • Blutergusstendenzen - da die Leber nicht mehr in der Lage ist, Blutgerinnungsfaktoren effektiv zu bilden;
  • Juckreiz - In der Haut gespeicherte Gallensäuren können Juckreiz verursachen
  • Die Brustvergrößerung bei Männern ist eine als Gynäkomastie bekannte Erkrankung, die durch ein Ungleichgewicht im Sexualhormonhaushalt und insbesondere durch einen Anstieg des Östradiols verursacht wird.
  • erektile Dysfunktion - ein Ungleichgewicht der Sexualhormone kann das sexuelle Verlangen verringern und eine Hodenverengung verursachen;
  • ein Gefühl der Lethargie - dieses Symptom ist mit einem erhöhten Gehalt an Ammoniak im Blut verbunden;
  • Verlust von Muskelgewebe - Eine betroffene Leber verringert die Proteinproduktion, was zum Verlust von Muskelmasse führen kann.

Blutkrankheiten

Haben Sie häufig Blutergüsse, leiden Sie unter häufigen Nasenbluten? Es ist Zeit, zu einem Spezialisten zu gehen, weil Wir können über Blutkrankheiten sprechen.

Es kann viele Symptome geben, aber andererseits ist keines von ihnen spezifisch. Hauptmanifestationen:

  • sich müde fühlen;
  • häufige Schüttelfrost;
  • hohe Temperatur;
  • Blutungen aus der Nase, Zahnfleisch, subkutane Blutungen;
  • Schwellung der Gliedmaßen;
  • Schmerzempfindungen in Muskeln und Gelenken;
  • Verdauungsprobleme.

Es ist wichtig, diese Probleme nicht zu unterschätzen, insbesondere bei jungen Erwachsenen und solchen mit anhaltenden Symptomen trotz Standardtherapie..

Nicht-Krankheitsfaktoren

Ein Bluterguss ist eine geringfügige subkutane Blutung (Hämatom), die jedoch je nach Ort und Art des Auftretens variieren kann. Bei Menschen mit Dispositionen für ihre Entstehung treten blaue Flecken hauptsächlich an den Gliedmaßen (unten und oben) auf, am häufigsten nach einem blauen Fleck. Manchmal gibt es blaue Flecken an den Beinen ohne Aufprall - der Druck des Schuhgurts reicht aus.

Hämatome werden häufig durch Belastung der unteren Extremitäten verursacht - beispielsweise bei längerem Training im Fitnessstudio (Kapillarruptur).

Es gibt Fälle, in denen nach dem 40. Lebensjahr Blutergüsse auftraten, die Haut empfindlich wurde und die Gliedmaßen anfällig für Blutergüsse wurden... Frauen sind in dieser Hinsicht anfälliger als Männer, insbesondere im Zusammenhang mit hormonellen Veränderungen im Zusammenhang mit den Wechseljahren. Das Hormon Östrogen, das die Wände der Blutgefäße schützt, nimmt langsam ab, die Gefäße werden zerbrechlich. Ein Zustand tritt auf, wenn ein geringerer Bluterguss für Blutergüsse ausreicht.

Magersüchtige und Vegetarier neigen dazu, unter die Haut zu bluten.

Wenn Sie blaue Flecken an Ihren Beinen haben, schauen Sie sich die Medikamente an, die Sie derzeit verwenden. Einige Medikamente können durch verschiedene Mechanismen eine erhöhte Blutungsneigung verursachen. Zu diesen Medikamenten gehören Kortikosteroide, die bei längerem Gebrauch die Gefäßwände schwächen. Warfarin hemmt wiederum die hepatische Synthese von Blutgerinnungsfaktoren (Gerinnungsfaktoren), deren Bildung von der Anwesenheit von Vitamin K abhängt. Der nächste Faktor, der Hämatome verursacht, ist eine Überdosierung von Heparin, insbesondere ein niedriges Molekulargewicht (bei richtiger Dosierung ist das Blutungsrisiko minimal). Aspirin verhindert die Blutplättchenaggregation und reduziert so die Adhäsion und Klebrigkeit, was bei der Vorbeugung von Thrombosen wichtig sein kann, aber auch zu unerwünschten Blutungen führen kann.

Wenn diese Medikamente zur Bildung eines Hämatoms eingenommen werden, reicht ein unbedeutender Stress aus (manchmal kann es zu keinem Schlag kommen - ein Bluterguss tritt bei relativ starkem Druck auf)..

Bitte beachten Sie jedoch! Berücksichtigen Sie bei der Lösung des Problems, woher die blauen Flecken stammen, die folgenden Faktoren. Das angeborene Fehlen eines der 13 Gerinnungsfaktoren (Blutgerinnung) ist die Essenz der Hämophilie, einer Erbkrankheit, bei der nicht nur Blutungen in die Haut, sondern auch in die Gelenke und inneren Organe auftreten. Hämophilie ist fast ausschließlich für Männer charakteristisch, Frauen tolerieren sie und betrachten sie daher nicht als ernsthafte Krankheit. Das Wiederauftreten von Flecken am Bein ohne offensichtlichen Grund kann Ausdruck einer schwerwiegenden Erkrankung sein - einer hämorrhagischen Diathese, die die Funktion einiger Organe stören oder sogar eine Lebensgefahr darstellen kann! Untersuchen Sie daher Ihre Beine und konsultieren Sie einen Therapeuten, wenn Sie ein Problem vermuten.

Blutergüsse verhindern

Wenn Blutergüsse an den Beinen regelmäßig auftreten, aber nicht ständig vorhanden sind, ist das Problem nicht dramatisch, verschlechtert sich nicht und die Einnahme von verschreibungspflichtigen Medikamenten in Apotheken (z. B. das Medikament Ascorutin) kann helfen. Es ist auch ratsam, die Aufnahme von Vitaminen, insbesondere Vitamin C, zu erhöhen, was sich positiv auf die Stärke der Gefäßwände auswirkt (Buchweizen, Kleie, Hülsenfrüchte, Spargel, Tomaten, grüner Tee)..

Wenden Sie sich am besten an Ihren Arzt, um festzustellen, welche Medikamente für Sie geeignet sind..

Wenn Blutergüsse, die schon lange aufgetreten sind, weiterhin auftreten, treten sehr häufig neue auf, wenden Sie sich an einen Spezialisten. Es ist wichtig, mögliche Krankheiten im Zusammenhang mit der Blutgerinnung auszuschließen.

Wenn am Bein ein Bluterguss auftritt, der von einer Schwäche der Gliedmaßen begleitet ist, können Schmerzen und Krampfadern auftreten, die eine gezielte Behandlung erfordern!

Wie man blaue Flecken loswird?

Wenn ohne Grund ein Bluterguss am Bein auftritt, hilft in den meisten Fällen die Verwendung von Medikamenten, die künstliches Hirudin enthalten..

Manchmal reicht es aus, ein ruhiges Regime einzuhalten, um die begleitenden Symptome zu beseitigen und Hämatome zu behandeln. Umgekehrt verlängern übermäßige Bewegung und Belastung der Gliedmaßen die Therapie. Massagen gegen Blutergüsse helfen nicht!

Von den synthetischen Drogen ist das erwähnte "Ascorutin" zu beachten, das die Wände der Kapillaren stärkt (wenn die Wirkung nach einem Monat der Verabreichung nicht auftritt, sollte der therapeutische Ansatz überprüft werden)..

Jede Behandlung kann durch die Einnahme von Vitamin C unterstützt werden. Zusätzlich werden verschiedene Heparinderivate in Form von Salben und Gelen verwendet, um die Absorption zu beschleunigen..

Wenn die Hämatome bestehen bleiben, wird eine Blutuntersuchung empfohlen, um Gerinnungsstörungen festzustellen.

Wie man Blutergüsse an den Beinen mit Volksmethoden beseitigt?

Gequetschte Beine sind ein unangenehmes Phänomen, das auch mit Volksmethoden und Sorptionsmitteln beseitigt werden kann. Traditionelle medizinische Methoden sind jedoch ratsam, wenn die Hämatome klein sind und keine zusätzlichen Beschwerden in Form von Schmerzen verursachen.!

  • Kompressen aus Essig, gemischt mit warmem Wasser oder Auftragen von zerkleinerten Petersilienblättern, die mit einem Verband befestigt sind, können helfen, blaue Flecken loszuwerden.
  • Reduzieren Sie das Hämatom leicht mit zerkleinertem Wermut, das auf die betroffene Stelle aufgetragen wird.
  • Honig wirkt gut bei blauen Flecken. Reiben Sie es einfach über die blauen Flecken.

Vergessen Sie nicht eine vitamin C-reiche Ernährung (Buchweizen, Blaubeeren, Rotkohl, Brombeeren, Zwiebeln, grüner Paprika, rote Johannisbeeren, Sanddorn, Meerrettich, Sauerkraut). Wenn das Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich an Ihren Arzt!

Warum ohne Grund blaue Flecken an den Beinen auftreten: Präventions- und Behandlungsmethoden

Das Auftreten von Blutergüssen an den Beinen wird als die Norm angesehen, da eine Person während des Bewegungsprozesses häufig verschiedene Gegenstände berührt, fällt usw. Aber manchmal sieht man Hämatome an den unteren Extremitäten, die nicht durch mechanische Beanspruchung entstehen. Der Grund, warum Blutergüsse an den Beinen von selbst auftreten, ist ein interner pathologischer Prozess. Der provozierende Faktor stellt möglicherweise kein ernstes Risiko für die menschliche Gesundheit dar, aber Krankheiten, die für das Leben des Patienten gefährlich sind, sind nicht ausgeschlossen.

Mechanismus der Blutergüsse

Ein Hämatom oder im Volksmund Bluterguss genannt, ist eine Folge der Schädigung von Blutgefäßen unter dem Einfluss äußerer oder innerer Faktoren. Blutergüsse treten auf, wenn Blutgefäße platzen und Blut in die Schichten unter der Dermis eindringt. Auf der Haut erscheint ein roter Fleck, der aufgrund des raschen Zerfalls der Erythrozyten nach einigen Stunden seine Farbe zu ändern beginnt. Allmählich wird die Farbe der Formation von Rot zu Lila oder sogar Schwarz.

Prellungen an den Beinen ohne Schlag werden nach dem gleichen System gebildet, ihre Ursache ist jedoch keine mechanische Wirkung, sondern innere Prozesse, daher hat ein Hämatom in der Regel einen charakteristischen Charakter und begleitende Zeichen.

Arten von Hämatomen nach den charakteristischen Manifestationszeichen:

  • Hämatom - treten im Muskelgewebe auf und unterscheiden sich in den Schmerzen.
  • Vaskulitis-lila - haben eine entzündliche Ätiologie, begleitet von Hautausschlag und Juckreiz;
  • Mikrozirkulation - gebildet nach starken Blutungen, auch bei leichter Berührung des Körpers;
  • Mikrozirkulationshämatom - haben Symptome von Hämatom und mikrozirkulären Blutergüssen, sind durch große Größen gekennzeichnet.

Abhängig von den Merkmalen der Hämatome stellt der Spezialist eine vorläufige Diagnose und verschreibt diagnostische Methoden.

Ursachen des Auftretens

Da Blutergüsse nicht nur auftreten, ist es wichtig, die Ursachen für Blutergüsse an den Beinen zu identifizieren. Wenn sich ohne einen Schlag ein Bluterguss gebildet hat, gehen Experten von einer Verletzung der internen Prozesse aus. Verschiedene Arten von Krankheiten können zu Blutergüssen führen: Hypovitaminose, Thrombozytopenie, Krampfadern, Leukämie und Nierenversagen. Die Gründe sind auch Wechseljahre, Gefäßschwäche und die Einnahme bestimmter Medikamente..

Hypovitaminose

Wenn an den Beinen ohne Grund blaue Flecken auftreten, betrachten sie zunächst eine so häufige Krankheit wie Hypovitaminose. Die Pathologie ist durch einen Mangel an Vitamin A, C, P gekennzeichnet. Mit einem Mangel an diesen Mikroelementen schwächen sich die Gefäßwände ab, so dass sie selbst bei Druckstößen anfällig für Selbstbrüche werden. Ein ähnlicher Effekt wird bei einem Mangel an Mineralien wie Selen, Zink und Eisen beobachtet. Ein Bluterguss am Bein mit Hypovitaminose kann das Ergebnis einer einfachen Berührung der Finger sein.

Thrombozytopenie

Für eine normale Durchblutung muss das Blut eine ausreichende Anzahl von Blutplättchen enthalten. Wenn der Spiegel dieser Blutzellen niedrig ist, gerinnt das Blut schlecht, daher bilden sich spontan Hämatome an den Beinen, insbesondere wenn die Gefäße geschwächt sind. Ein Merkmal der Thrombozytopenie ist das Auftreten großer Blutergüsse mit ausgeprägter subkutaner Blutung. Außerdem hat der Patient häufige Blutungen aus Nase und Zahnfleisch..

Phlebeurysmus

Prellungen an den Beinen ohne Grund bei Frauen sind oft das Ergebnis vernachlässigter Krampfadern. Die Krankheit hat begleitende Symptome in Form von Schweregrad und Schwellung in den unteren Extremitäten und dem Auftreten von prall gefüllten Venen oder Besenreisern. Prellungen befinden sich in diesem Fall lokal an der Stelle eines gebrochenen Gefäßes oder am Auftreten eines Blutgerinnsels.

Menopause

Während der Wechseljahre können bei Frauen ohne Grund Blutergüsse am Körper auftreten. Die Bildung von Hämatomen wird ganz einfach erklärt. Der Mangel an Hormon Östrogen, das für die Funktionalität der Genitalien wichtig ist, ist ebenfalls am Prozess der Blutgerinnung beteiligt. Wenn die Wechseljahre zu einem provozierenden Faktor werden, hat eine Frau leichte und kleine Hämatome, die sich später in gelbe Blutergüsse verwandeln. Keine Behandlung erforderlich.

Leukämie

Wenn an den unteren Gliedmaßen ohne vorherige mechanische Einwirkung blaue Flecken auftreten, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren. Das Auftreten von Hämatomen kann die Ursache für eine lebensbedrohliche Krankheit wie Leukämie sein..

Pathologie bezieht sich auf bösartige onkologische Erkrankungen des Blutes. Die Behandlung erfolgt über einen langen Zeitraum und beinhaltet die Verwendung vieler moderner Techniken.

Gelenkzerbrechlichkeit

Die Schwächung der Gefäßwände durch Hypovitaminose in fortgeschrittenen Fällen kann zu einer Fragilität der Gefäße führen. Das Fehlen von Spurenelementen führt zu einem Verlust an Elastizität und Festigkeit der Blutgefäße. Allmählich dehnen sie sich aus und ihr Gewebe wird dünner. Unter dem Einfluss von Druckstößen reißen Gewebe und Blut unter die Haut und bilden blaue Flecken. Schon eine einfache Berührung kann ohne Grund zu einer Beschädigung der Kapillaren an den Beinen führen.

Nierenversagen

Häufige Hämatome bei Männern und Frauen an den unteren Extremitäten ohne vorherige Blutergüsse können aufgrund von Nierenversagen auftreten. Die Funktion der Nieren umfasst auch die Teilnahme an der Blutgerinnung. Bei einer schweren Form der Krankheit bilden sich am ganzen Körper, einschließlich der Beine, kleine Blutergüsse. Die Pathologie hat andere begleitende Symptome, von denen eines eine ikterische Hautfarbe ist.

Medikamente

Prellungen an Beinen, Fingern und anderen Körperteilen können auf Medikamente zurückzuführen sein. Die Bildung von "ursachenlosen" Hämatomen wird häufig durch die Einnahme von Medikamenten verursacht, die die Blutgerinnung beeinflussen. Die häufigsten Medikamente in dieser Gruppe sind Ibuprofen und Aspirin..

Bei Frauen treten bei der Einnahme von Prednisolon, das in der komplexen Therapie der Arthritis verschrieben wird, Blutergüsse an den Oberschenkeln auf. Das Medikament beeinflusst nicht die Dichte des Blutes, sondern die Stärke der Gefäßwände.

Diagnose

Die Behandlungsmethode wird in Abhängigkeit vom Provokationsfaktor bestimmt. Um den Grund für das Auftreten eines blauen Flecks genau zu bestimmen, wird eine vollständige diagnostische Untersuchung durchgeführt.

Wenn der Patient beginnt, Blutergüsse ohne Blutergüsse zu entwickeln, verschreibt der Spezialist eine Blutuntersuchung, die häufig als Methode zur Differentialdiagnose dient..

Eine Laborblutuntersuchung bestimmt:

  • allgemeine Indikatoren;
  • Thrombozytenzahl;
  • die Menge der Spurenelemente;
  • Gerinnungsrate;
  • Leukozytenzahl;
  • Hormonspiegel.

In den meisten Fällen ist es nach Forschungsergebnissen möglich festzustellen, warum Blutergüsse an den Beinen auftreten, ohne dass eine Ursache für den Bluterguss vorliegt..

Bereits zusätzlich, abhängig von der vorläufigen Diagnose, Hardware-Untersuchungsmethoden (Ultraschall, Röntgen usw.).

Eine korrekte und vollständige Behandlung kann nur nach Feststellung der Ursachen und Bestätigung der Diagnose durch den behandelnden Arzt verordnet werden.

Behandlung und Prognose

Prellungen an den Beinen treten nicht ohne Grund auf. Nach einer vollständigen Diagnose bestimmt der Spezialist den provozierenden Faktor und wählt ein Behandlungsschema aus, um ihn zu beseitigen.

Verschiedene Ärzte sind an der Behandlung von Patienten mit ähnlichen Pathologien beteiligt. Wenn ein Patient ohne Grund über Blutergüsse an den Fersen klagt, liegt der Grund möglicherweise immer noch darin, die falschen Schuhe zu tragen, sodass sich ein Orthopäde mit solchen Patienten befasst. Ein Onkologe befasst sich mit Leukämiepatienten und ein Gynäkologe für Frauen in den Wechseljahren. Unabhängig von der Art der Erkrankung erfordert die Bildung von Hämatomen jedoch die Konsultation eines Gefäßchirurgen oder Phlebologen..

Mit Hypovitaminose

Ständig manifestierte Blutergüsse, die durch Hypovitaminose hervorgerufen werden, deuten auf eine Behandlung mit der Aufnahme fehlender Vitamine hin. Zur Stärkung der Gefäße werden Ascorbinsäure und Ascorutin verschrieben. Zusätzlich werden ein Vitaminkomplex und die Einführung von Produkten, die die Vitamine P und C enthalten, in die Ernährung empfohlen.

Mit Thrombozytopenie

Wenn sich durch die Einnahme des Arzneimittels eine Thrombozytopenie entwickelt, wird das Arzneimittel abgesetzt. Hämatome, die sich an den Oberschenkeln, Unterschenkeln und anderen Teilen der unteren Extremitäten manifestieren, verschwinden erst nach 2 bis 3 Wochen vollständig. Wenn die Krankheit aus anderen Gründen hervorgerufen wird, ist die Behandlung komplexer und länger..

Thrombozytopenie als Symptom einer anderen Erkrankung (wie HIV) kann eine lebenslange Therapie erfordern.

Mit Krampfadern

Kleine Blutergüsse an Waden und Oberschenkeln treten bei Krampfadern auf. Die Behandlung von Gefäßerkrankungen erfolgt therapeutisch, aber in schweren Fällen, wenn sich Blutgerinnsel bilden und anstelle kleiner Blutergüsse dunkelblaue Hämatome mit hervorstehenden Venen entstehen, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

Mit den Wechseljahren

Während der Wechseljahre wird eine Hormonersatztherapie empfohlen, um den Spiegel des Hormons Östrogen wiederherzustellen. Darüber hinaus nehmen sie Vitamine und verwenden Volksmethoden, die die Gesundheit von Frauen stärken.

Mit Leukämie

Die Behandlung einer so gefährlichen Krankheit wie Leukämie dauert lange. Die Prognose des Patienten ist nicht immer günstig. Nur eine unterstützende Therapie wird ohne Operation durchgeführt. Die Heilungschancen ergeben sich erst nach einer Knochenmarktransplantation.

Symptomatische Behandlung von Blutergüssen

Während der Hauptbehandlung wird eine symptomatische Therapie durchgeführt, deren Zweck darin besteht, die Stärke der Gefäße wiederherzustellen, die Zellregeneration zu beschleunigen und die Folgen von Blutungen zu beseitigen.

Bei Hämatomen werden Medikamente eingesetzt:

  • Heparinsalbe;
  • Indovazin;
  • Troxevasin;
  • Arnika-Salben.

Diese Medikamente helfen, Blutergüsse an Knien, Waden, Oberschenkeln und anderen Teilen der Beine loszuwerden..

Salben zur Resorption von Hämatomen können unter Verstoß gegen den Prozess der Blutgerinnung kontraindiziert sein. Fragen Sie vor dem Gebrauch unbedingt Ihren Arzt..

Volksheilmittel gegen Blutergüsse

Die Behandlung von Hämatomen an den unteren Extremitäten mit Volksmethoden erfolgt nur mit Zustimmung des Arztes und in Form zusätzlicher therapeutischer Wirkungen.

Um Blutergüsse an Knien, Waden und anderen Bereichen zu beseitigen, werden die folgenden Methoden der traditionellen Medizin angewendet:

  • Aloe - das Blatt der Pflanze muss geschnitten werden, die weiche Innenseite muss entfernt, auf ein Käsetuch gelegt, mit einer Schicht bedeckt und mit einem Verband auf den blauen Fleck aufgetragen werden. Über Nacht gehen lassen;
  • Kartoffeln kochen - Gemüse (2 Stk.) und Kartoffelpüree machen, 1 TL zu der Mischung geben. Honig und 1 TL. Mehl dann in Form einer Kompresse nachts auf den pathologischen Bereich auftragen.

Es gibt viele Methoden der Großmutter. Eine solche Behandlung kann jedoch die Hauptbehandlung nicht ersetzen und das Problem beseitigen, das den Bruch von Blutgefäßen hervorrief. Die traditionelle Medizin zielt darauf ab, die Anzeichen der Krankheit und nicht die Pathologie selbst zu beseitigen.

Mögliche Komplikationen

Die Entwicklung schwerwiegender Folgen von Blutergüssen, die "ohne Grund" entstehen, ist nicht selten. Der Grund dafür ist die Unaufmerksamkeit des Patienten, der blaue Flecken bekommt, nicht als Symptom eines pathologischen Prozesses im Körper, sondern als Folge mechanischer Einwirkungen.

Negative Folgen werden durch die Grunderkrankung verursacht, wenn sie nicht behandelt wird.

  • Hypovitaminose - Schwächung des Immunsystems, Fragilität der Blutgefäße, Funktionsstörung vieler Organe usw.
  • Thrombozytopenie - Gehirnblutung, posthämorrhagische Anämie;
  • Krampfadern - Ödeme, Thrombophlebitis, Venenentzündung, Thrombose, Geschwüre;
  • Wechseljahre - Gefäßerkrankungen, hormonelle Störungen usw.;
  • Leukämie - Tod;
  • Nierenversagen - normochrome Anämie, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Neuropathie usw.
  • Drogenkonsum - die Entwicklung von Gefäßerkrankungen.

In Bezug auf die Stellen der Blutung selbst sind Komplikationen selten. Die Folgen werden beobachtet, wenn das Hämatom groß ist. In schweren Fällen kann sich ein Blutgerinnsel bilden oder es kann sich eine Brandwunde entwickeln..

Verhütung

Es ist ziemlich schwierig, die Bildung von unentgeltlichen Blutergüssen zu verhindern, da ihr Auftreten die Entwicklung pathologischer Abweichungen in der Funktionalität des Körpers signalisiert. Prävention kann gerichtet werden, wenn eine Person für bestimmte Krankheiten prädisponiert ist oder eine Krankheit bereits fortschreitet.

Allgemeine Empfehlungen umfassen:

  • richtige Ernährung;
  • Sport treiben;
  • Vitamine nehmen;
  • Ausschluss von schlechten Gewohnheiten.

Die beste Prävention besteht darin, die Blutgefäße zu stärken, sich regelmäßig einer allgemeinen Diagnose des Körpers zu unterziehen und die Empfehlungen zu befolgen. Prellungen sind eine eigenständige Manifestation, sie sind nur ein Symptom. Je früher die Ursache ihrer Bildung festgestellt wird, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen.


Nächster Artikel
Die ersten Anzeichen eines Schlaganfalls