Ein Anstieg des Gehalts an stickstoffhaltigen Toxinen im Blut ist


* d) Urämie

Mit urämischem Koma riecht die ausgeatmete Luft

* a) Ammoniak

Stickstoffschlacken sind

* c) Kreatinin, Harnstoff

Bei chronischer Niereninsuffizienz ist die Ernährung begrenzt

* a) Proteine

Bei massiven Lungenblutungen entwickelt sich eine Anämie

* d) posthämorrhagisch (akut)

Behandlung der akuten posthämorrhagischen Anämie

* a) Bluttransfusion, Plasmaersatz

Schwäche, Ohnmacht, Perversion von Geschmack und Geruch werden bei Anämie beobachtet

* d) Eisenmangel

Bei der Behandlung von Eisenmangelanämie sollten Eisenpräparate begonnen werden

* a) innen

Schmerzen in der Wadenmuskulatur, Zahnfleischbluten treten bei Hypovitaminose auf

* c) C.

B12-Mangelanämie entwickelt sich, wenn

* a) atrophische Gastritis

d) Mangel an Gerinnungsfaktoren

Gelbsucht, Hepatosplenomegalie und dunkler Urin treten bei Anämie auf

* b) hämolytisch

Bei Anämie wird eine Splenektomie durchgeführt

* b) hämolytisch

Ursache der aplastischen Anämie

b) Eisenmangel in der Ernährung

c) Vitamin B12-Mangel

* d) die Wirkung ionisierender Strahlung

e) Mangel an Mineralien

Bei chronischer lymphatischer Leukämie tritt ein Anstieg auf

a) Leber, Milz, Herz

* b) Leber, Milz, Lymphknoten

c) Milz, Herz, Nieren

d) Milz, Herz, Schilddrüse

e) Lymphknoten, Herz, Leber

Bei der Behandlung von Leukämie eingesetzt

* d) Zytostatika, Glukokortikoide

Ursache der Hämophilie

b) die Wirkung ionisierender Strahlung

* d) Chromosomenstörung

Arbeitsgesetzbuch der Republik Kasachstan verabschiedet

a) 15. Oktober 1998

b) 22. Juni 2000

c) 7. April 1997

* d) 19. Dezember 2007

e) 19. Dezember 2000

Wie lange dauert es, das Ergebnis des Mantoux-Tests zu ermitteln?

* b) nach 72 Stunden

d) nach 48 Stunden

Die Risikogruppe für Tuberkulose in der erwachsenen Bevölkerung umfasst die folgenden Kategorien, außer

* a) Patienten mit Diabetes mellitus

b) Migranten, Personen ohne festen Wohnsitz

c) nach der Operation

e) Patienten mit chronischer Pyelonephritis

Die derzeitige Nassreinigung in einer Tuberkulose-Einrichtung sollte durchgeführt werden

c) nach Ermessen der Oberschwester

* d) täglich 2 mal täglich

Was ist tuberkulöse Antriebe

* b) Tuberkulose der Kniegelenke

c) Tuberkulose der Hüftgelenke

Wer erhielt Tuberkulin

* b) R. Koch

Was ist die Hauptstudie in der Diagnose der resistenten Tuberkulose

b) Sputumanalyse für VC

* c) Drogenempfindlichkeitstest

e) Kultur des Sputums im Büro

Wie BCG-Impfstoff verabreicht wird

* a) subkutan

Wo wird die Erhebung des Kontingents aus der Risikogruppe durchgeführt?

* c) in medizinischen Grundversorgungseinrichtungen

e) am Arbeitsplatz

Die Arten von Stupor umfassen 1. Hysterisch 2. Paranoid 3. Katatonisch 4. Apathisch 5. Depressiv

* c) 1,3,4,5

Das asthenische Syndrom ist eine Art von Syndromen:

* d) neurotisch

Die Maßnahmen zur Verhinderung der Verschlimmerung von psychischen Erkrankungen sind

a) Primärprävention

b) Klassifizierung von psychischen Störungen

* c) Sekundärprävention

Die Varianten des affektiven Syndroms umfassen 1. Depression 2. Manie 3. Paranoid 4. Dysphorie 5. Euphorie

* a) 1,2,3,4

Demenz tritt auf als Folge von 1. Schizophrenie 2. Oligophrenie 3. Gefäßerkrankungen des Gehirns 4. Organische Schädigung des Zentralnervensystems 5. Manisch-depressive Psychose

Chronisches Nierenversagen

Chronisches Nierenversagen (CRF) ist eine allmähliche Verschlechterung der Nierenfunktion im Laufe der Zeit. In der modernen Literatur wird der Begriff "chronische Nierenerkrankung" verwendet, der eine etwas breitere Bedeutung hat und eine Abnahme der Nierenfunktion für drei Monate oder länger impliziert..

Die Funktion der Nieren besteht darin, ein normales Gleichgewicht von Flüssigkeiten und Salzen im Körper aufrechtzuerhalten sowie Stoffwechselprodukte (stickstoffhaltige Abfälle) aus dem Körper zu entfernen und Urin zu bilden. Bei chronischer Niereninsuffizienz erfolgt die Blutreinigung nicht ausreichend, was im Laufe der Zeit zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann.

In den frühen Stadien des chronischen Nierenversagens dürfen keine Symptome auftreten. Die Krankheit tritt häufig auf, wenn die Nierenfunktion erheblich beeinträchtigt ist.

Es ist sehr wichtig, so früh wie möglich eine Diagnose für chronisches Nierenversagen zu stellen, um rechtzeitig mit der Behandlung beginnen zu können, was die Abnahme der Nierenfunktion verlangsamen kann, da langfristige Nierenschäden irreversibel sind. Ohne Behandlung kann die Nierenfunktion kritisch beeinträchtigt werden, was eine Hämodialyse erforderlich machen kann (künstliche Blutreinigung mit einer künstlichen Nierenmaschine)..

In einigen Fällen kann nur eine Nierentransplantation die einzige Behandlung für einen Patienten mit chronischem Nierenversagen sein..

Chronische Nierenerkrankung, CNI, CNI, Nierenfalten, Nephrosklerose, Urämie.

Chronisches Nierenversagen, chronische Nierenerkrankung, chronisches Nierenversagen, chronische Nierenerkrankung, CNI, CNI, CNI, CNI, Urämie.

Anzeichen und Symptome eines Nierenversagens treten möglicherweise nicht lange auf. Die Symptome können variiert werden und umfassen:

  • Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit;
  • häufiges nächtliches Wasserlassen;
  • Müdigkeit, schnelle Ermüdbarkeit;
  • Trockenheit, Blässe der Haut, anhaltender Juckreiz;
  • Bluthochdruck (Hypertonie);
  • Muskelzuckungen, Kribbeln an verschiedenen Stellen des Falles, Krämpfe;
  • Blutungen aus dem Magen-Darm-Trakt, Zahnfleisch, Nase;
  • Perversion des Geschmacks;
  • verminderte Libido, Amenorrhoe (keine Menstruation);
  • Schwellung der Füße, Knöchel;
  • verminderte intellektuelle Aktivität.

Anzeichen und Symptome einer chronischen Niereninsuffizienz sind unspezifisch, was bedeutet, dass sie bei anderen Krankheiten auftreten können..

Allgemeine Informationen über die Krankheit

Chronisches Nierenversagen ist ein Zustand, der durch eine allmähliche Verschlechterung der Nierenfunktion über mehrere Monate oder Jahre gekennzeichnet ist.

CNI ist ein wichtiges medizinisches Problem. Millionen von Menschen auf der ganzen Welt leiden an dieser Krankheit, und die Zahl der Fälle wächst jedes Jahr stetig. Es gibt 300-500 Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz pro Million erwachsener Bevölkerung.

Die Nieren sind das Hauptorgan des menschlichen Ausscheidungssystems. Normalerweise halten sie das Verhältnis von Wasser und Wirkstoffen im Körper aufrecht, regulieren das Volumen und die Zusammensetzung des Blutplasmas. Darüber hinaus produzieren sie eine Reihe von Hormonen - biologisch aktive Moleküle.

Die Filtration von Blut in den Nieren erfolgt durch die Funktion der Nierenglomeruli. Jede Niere enthält eine Million Glomeruli. Jeder Nierenglomerulus ist ein Plexus von Kapillaren in Form eines Glomerulus, umgeben von einer Kapsel. Durch die Glomeruli wird der flüssige Teil des Blutes gefiltert, wonach sich Primärurin bildet. Die Glomeruli passieren normalerweise nur den flüssigen Teil des Blutes - Proteine ​​und andere große Moleküle passieren nicht die Nieren.

Ferner gelangt der Primärurin in die Nierentubuli - dünne Tuben in den Nieren. In den Nierentubuli wird der größte Teil dieser Flüssigkeit resorbiert (ein Prozess, der als Reabsorption bezeichnet wird), und ein kleiner Teil in Form von Urin gelangt in das Nierenbecken und dann in den Ureter und die Blase. Wenn sich in der Blase ausreichend Urin angesammelt hat, wird dieser beim Wasserlassen aus dem Körper ausgeschieden.

Pro Tag passieren etwa 150 Liter Flüssigkeit die Nieren, von denen 1,5 bis 2 Liter Urin gebildet werden. Auf diese Weise wird die Zusammensetzung und das Volumen des Plasmas reguliert.

Bei chronischer Niereninsuffizienz wird aus verschiedenen Gründen das Nierengewebe durch Narbengewebe ersetzt, die Struktur der Nieren verändert sich, der Bereich des gesunden Gewebes wird verkleinert, wodurch das Volumen des gefilterten Blutes allmählich abnimmt. In diesem Fall sind die verbleibenden Glomeruli und Tubuli hypertrophiert, wodurch ihre Funktion zur Kompensation dieses Zustands verbessert wird. Der Verlust von 75% des Nierengewebes führt nur zu einer Verringerung des Blutfiltrationsvolumens um 50%.

Infolgedessen nimmt das Volumen der Blutfiltration ab, das Verhältnis von Wasser und Salzen (Elektrolyten) wird im Körper gestört, was sich in Übelkeit, Erbrechen, Muskelzuckungen und Flüssigkeitsansammlungen im Gewebe äußert, die sich in Ödemen und Atemnot (aufgrund der Ansammlung von Flüssigkeit in der Lunge) äußern. Die Dichte des Urins nimmt ab, es wird leichter, der Patient beginnt sich Sorgen über häufiges nächtliches Wasserlassen zu machen.

Mit der Zeit steigt die Konzentration stickstoffhaltiger Toxine (Harnstoff und Kreatinin) - die Hauptendprodukte des Proteinstoffwechsels - im Blut signifikant an, was nur als Zeichen einer Verschlechterung der Nierenfunktion dient, aber keine Symptome zeigt. Ein Anstieg des Harnstoffs führt zu Übelkeit, Bauchschmerzen und Kopfschmerzen. Andere stickstoffhaltige Abfallprodukte führen zu anhaltendem Juckreiz.

Symptome bei CNI treten aufgrund der großen Kompensationsfähigkeit der Nieren nicht sofort auf. Selbst bei einem moderaten Grad an Nierenversagen sind möglicherweise keine Symptome vorhanden.

Nierenversagen kann sich nach einer Vielzahl von Krankheiten entwickeln, die die Nieren schädigen. Meistens führen sie dazu:

  • Diabetes mellitus Typ 1 oder 2;
  • Bluthochdruck (arterielle Hypertonie);
  • Atherosklerose - die Ablagerung von Cholesterin in den Wänden der Nierenarterien, die einen normalen Blutfluss in ihnen verhindert;
  • Glomerulonephritis - eine Gruppe von Krankheiten mit unterschiedlichen Ursachen, bei denen es sich häufig um Entzündungen auf der Ebene der Nierenglomeruli handelt;
  • Urolithiasis - das Auftreten von Nierensteinen;
  • chronische Pyelonephritis - chronische Entzündung des Nierengewebes;
  • Tuberkulose;
  • polyzystische Nierenerkrankung - eine Erbkrankheit, die sich durch die Bildung von Hohlräumen im Nierengewebe (Zysten) manifestiert;
  • Langzeitblockade der Harnwege, die bei Adenomen oder Prostatakrebs auftreten kann.

In den letzten Jahren wurde zunehmend der Begriff „chronische Nierenerkrankung“ anstelle des Begriffs „chronisches Nierenversagen“ verwendet, der sich auf eine Abnahme der Nierenfunktion über drei Monate oder länger bezieht. Chronische Nierenerkrankungen werden basierend auf dem Grad der glomerulären Filtrationsstörung in fünf Stadien eingeteilt. Die ersten beiden Stadien weisen auf eine leichte Nierenfunktionsstörung hin. Das dritte, vierte und fünfte Stadium entsprechen direkt dem Nierenversagen. Die letzte Stufe wird als Endstufe (Endstufe) bezeichnet. Das Endstadium eines chronischen Nierenversagens, bei dem die Nierenfunktion kritisch eingeschränkt ist und der Patient viele Beschwerden hat, wird als Urämie bezeichnet..

Chronisches Nierenversagen kann zur Entwicklung einer Vielzahl unterschiedlicher Komplikationen führen:

  • Anämie. Die Nieren produzieren normalerweise das Hormon Erythropoetin, das die Bildung roter Blutkörperchen (der Hauptblutzellen, die Sauerstoff von der Lunge zu Organen und Geweben transportieren) im Knochenmark stimuliert. Mit einer Abnahme des Bereichs des gesunden Nierengewebes nimmt die Produktion von Erythropoetin und Erythrozyten ab, es tritt eine Anämie auf (eine Abnahme des Spiegels an roten Blutkörperchen und Hämoglobin im Blut), die sich in Schwäche und Müdigkeit äußert.
  • Perikarditis ist die Ansammlung von Flüssigkeit in der das Herz umgebenden Auskleidung (Perikard). Dieser Zustand kann die normalen Kontraktionen des Herzens bedrohen und zum Tod des Patienten führen..
  • Enzephalopathie. Der Begriff Enzephalopathie bezeichnet einen Zustand, der mit toxischen Wirkungen stickstoffhaltiger Abfälle auf das Gehirn verbunden ist. In schweren Fällen kann dies zum Koma führen..
  • Magen-Darm-Geschwüre, die zu spontanen Blutungen führen können.
  • Knochenschaden. Fast alle Patienten mit CNI haben einen gestörten Kalzium- und Phosphorstoffwechsel, was zu einer Erweichung der Knochen und einem erhöhten Risiko für Frakturen führt.
  • Herz- oder Lungenversagen. Flüssigkeitsretention in CNI kann zur Entwicklung führen oder Herz- oder Lungenversagen verschlimmern, was sich in Atemnot und Ödemen äußert.
  • Myokardinfarkt, Schlaganfall. CNI beschleunigt das Fortschreiten der Atherosklerose, ein Zustand, bei dem sich Cholesterinplaques in den Wänden der Arterien ablagern, was den Blutfluss durch das Gefäß einschränken kann. Wenn dies in den Herzarterien auftritt, kommt es zu einer Schädigung des Herzmuskels (Myokardinfarkt), eine Blockade der Hirngefäße führt zu einem Schlaganfall - einer akuten Verletzung der Durchblutung des Gehirns.
  • Ein Anstieg des Kaliumspiegels im Blut (Hyperkaliämie) kann zu Arrhythmien führen - einem abnormalen Herzrhythmus, der das Leben des Patienten bedroht.
  • Eine verminderte Immunantwort macht den Patienten anfälliger für Infektionen und andere Krankheiten.
  • Syndrom der ruhelosen Beine. Ein Zustand, der mit Beschwerden in den Beinen verbunden ist und eine Person dazu bringt, sie ständig zu bewegen.
  • Schwangerschaftskomplikationen, die für Fötus und Mutter gefährlich sind.

In den meisten Fällen verläuft das chronische Nierenversagen stetig und irreversibel bis zum Endstadium. Die Geschwindigkeit dieses Fortschreitens ist von Patient zu Patient unterschiedlich. Die Krankheit verläuft bei Menschen mit sehr geringer glomerulärer Filtrationsrate, bei jungen Männern und bei Menschen, die viel Protein im Urin ausscheiden, schneller.

Eine rechtzeitige Diagnose und angemessene Behandlung können das Leben von Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz erheblich verlängern.

Wer ist gefährdet??

  • Diabetiker.
  • Bluthochdruckkranke - Bluthochdruck.
  • Die Älteren.
  • Jeder mit einer chronischen Nierenerkrankung.
  • Personen mit hohem Cholesterinspiegel.
  • Fettleibige Menschen.
  • Raucher.
  • Verwandte mit chronischer Niereninsuffizienz haben.

Die Diagnose wird auf der Grundlage eines erhöhten Gehalts an stickstoffhaltigen Toxinen - Kreatinin und Harnstoff - gestellt. Eine Ultraschalluntersuchung der Nieren ist ebenfalls erforderlich. Um den Zustand des Körpers und den Grad der Schädigung von Organen und Körpersystemen zu klären, werden zahlreiche Labortests durchgeführt.

  • Harnstoff und Serumkreatinin. Dies sind stickstoffhaltige Toxine (Proteinabbauprodukte), die vom Körper nur im Urin ausgeschieden werden können. Ein progressiver Anstieg des Kreatinins ist das wichtigste diagnostische Zeichen für chronisches Nierenversagen. Harnstoffspiegel entsprechen im Gegensatz zu Kreatinin nicht immer der Schwere der Nierenfunktionsstörung. Kürzlich wurde zur genaueren Beurteilung des Grades der Nierenfunktionsstörung ein spezieller Indikator verwendet - die glomeruläre Filtrationsrate. Sie wird nach verschiedenen Formeln unter Berücksichtigung von Größe, Gewicht und Geschlecht des Patienten bestimmt..
  • Allgemeine Blutanalyse.
    • Hämoglobin und Erythrozyten. Der Hämoglobin- und Erythrozytenspiegel bei chronischer Niereninsuffizienz ist normalerweise verringert, was die Entwicklung einer Anämie charakterisiert.
    • Hämatokrit. Der Hämatokrit ist ein Maß für die Blutviskosität und das Verhältnis des Blutzellvolumens zum Gesamtblutvolumen. Mit CNI wird der Hämatokrit normalerweise signifikant reduziert.
    • Thrombozyten. Die Anzahl der Blutplättchen (Thrombozyten) ist bei CNI häufig niedrig, was auf eine erhöhte Blutungsneigung zurückzuführen ist.
  • Allgemeine Urinanalyse. Die Durchführung einer Urinanalyse kann dabei helfen, die zugrunde liegende Ursache für chronisches Nierenversagen zu ermitteln..
    • Dichte des Urins. Nierenversagen ist durch eine signifikante Abnahme der Urindichte gekennzeichnet.
    • Erythrozyten. Ein Anstieg des Spiegels roter Blutkörperchen im Urin kann auf Glomerulonephritis als Ursache für CNI hinweisen.
    • Leukozyten. Eine signifikante Anzahl weißer Blutkörperchen im Urin ist ein Zeichen für eine Harnwegsinfektion.
    • Protein. Je mehr Protein mit CNI im Urin ausgeschieden wird, desto schneller schreitet die Krankheit fort..
    • Zylinder. Abgüsse von Fragmenten, die sich im Lumen der Nierentubuli gebildet haben. Wachsabdrücke sind ein charakteristisches Merkmal des chronischen Nierenversagens..
  • Blutzucker. Diabetes mellitus ist eine häufige Ursache für chronisches Nierenversagen. Bei CNF besteht jedoch auch ohne Diabetes eine Tendenz zu einem leichten Anstieg des Blutzuckers.
  • Serumkalium. Der Kaliumspiegel kann niedrig sein, tritt jedoch häufiger bei chronischer Niereninsuffizienz auf. Besonders ausgeprägt ist ein Anstieg des Kaliumspiegels mit einer kritischen Verschlechterung der Nierenfunktion. Ein signifikanter Anstieg des Kaliumspiegels kann zu Herzrhythmusstörungen führen.
  • Harnsäure. Erhöhte Harnsäurespiegel im Schnitt spiegeln ein erhöhtes Risiko für Nierensteine ​​wider.
  • Serumalbumin. Albumin ist ein niedermolekulares Protein. Ihr Blutspiegel kann gesenkt werden, da das Protein in CNI häufig im Urin verloren geht.
  • Lipidogramm. Alle Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz müssen ein Lipidprofil erstellen, da sie ein erhöhtes Risiko für kardiovaskuläre Komplikationen haben.
    • Triglyceride. Bei Patienten mit CNI ist der Triglyceridspiegel, eine im Blut vorkommende Fettart, besonders häufig..
    • Cholesterin. Das Gesamtcholesterin mag normal sein, aber häufig wird das "gute" Cholesterin - HDL-Cholesterin (High Density Lipoprotein) - gesenkt und das "schlechte" Cholesterin - LDL-Cholesterin (Low Density Lipoprotein) erhöht.
  • Serumcalcium und Phosphor. Chronisches Nierenversagen ist durch eine Abnahme des Serumcalciums gekennzeichnet, während Phosphor normalerweise erhöht ist.
  • Alkalische Phosphatase. Alkalische Phosphatase ist ein Enzym, das in großen Mengen in den Gallengängen und im Knochengewebe vorkommt. Bei chronischer Niereninsuffizienz wird das Knochengewebe zerstört, so dass die Menge an alkalischer Phosphatase im Blut aufgrund seiner Knochenfraktion zunimmt
  • Nierenbiopsie. In diagnostisch schwierigen Fällen kann eine Nierenbiopsie erforderlich sein - es wird ein kleines Stück Nierengewebe entnommen, das unter einem Mikroskop untersucht wird, um die charakteristischen Anzeichen eines chronischen Nierenversagens zu identifizieren - Ersatz der Glomeruli der Nieren durch Narbengewebe.

Andere Forschungsmethoden

  • Ultraschalluntersuchung (Ultraschall) der Nieren. Bei CNI kommt es zu einer Abnahme der Nieren (Faltenbildung) zusammen mit einer Ausdünnung ihrer äußeren Schicht. Ultraschall kann auch zur Erkennung von Tumoren, Steinen oder Nierenzysten verwendet werden..
  • Computertomographie (CT) und Magnetresonanztomographie (MRT) des Abdomens. Studien sind empfindlicher als Ultraschall. Sie ermöglichen die Erkennung von Tumoren, Zysten und Steinen bis zu einer Größe von 5 mm.

Es gibt keine Heilung für chronisches Nierenversagen, aber Sie können das Fortschreiten verlangsamen oder sogar stoppen. Die Behandlung wird durchgeführt, um die Symptome zu lindern und Komplikationen vorzubeugen.

Allen Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz wird eine strikte Kontrolle des Blutdrucks gezeigt, Patienten mit Diabetes müssen den Blutzuckerspiegel im normalen Bereich halten. Erfordert normalerweise die Senkung des Cholesterins mit Statin-Medikamenten.

Es wird empfohlen, die Aufnahme von Salz und Eiweiß, kaliumreichen Lebensmitteln, zu begrenzen.

Zur Behandlung von Anämie wird ein Erythropoetin-Medikament verschrieben - ein künstliches Analogon eines Hormons, das die Bildung roter Blutkörperchen stimuliert, manchmal zusammen mit Eisenpräparaten. Erfordert selten eine Transfusion roter Blutkörperchen.

Es ist normalerweise notwendig, Vitamin D zu verschreiben, um den Knochenstoffwechsel zu verbessern, sowie Calciumsalze, die überschüssige Phosphate im Blut binden.

Die meisten Patienten erhalten normalerweise auch Diuretika.

Die Dosis der Arzneimittel, die über die Nieren im Urin ausgeschieden werden, muss bei chronischem Nierenversagen korrigiert werden.

Bei einer ausgeprägten Abnahme der Nierenfunktion wird eine Hämodialyse durchgeführt - mechanische Filtration des Bluts des Patienten unter Verwendung eines "künstlichen Nieren" -Geräts.

  • Gewichtsverlust.
  • Normalisierung des Cholesterinspiegels im Blut.
  • Mit dem Rauchen aufhören.
  • Follow-up und strikte Einhaltung der Vorschriften für Diabetes, Bluthochdruck oder Nierenerkrankungen.

Empfohlene Analysen

  • Allgemeine Blutanalyse
  • Allgemeine Urinanalyse mit Sedimentmikroskopie
  • Serumkreatinin
  • Molke Harnstoff
  • Biochemische Indikatoren - Lipidogramm
  • Eisen im Serum
  • Eisenbindungsvermögen von Molke
  • Ferritin
  • Phosphatase alkalisch insgesamt
  • Rehberg-Test (endogene Kreatinin-Clearance)
  • Kalium, Natrium, Chlor im Serum
  • Serumcalcium
  • Serumphosphor
  • Erythropoetin
  • Nebenschilddrüsenhormon, intakt
  • Vitamin D, 25-Hydroxy (Calciferol)

Literatur

  • Corey Foster, Neville F. Mistry, Parvin F. Peddi, Shivak Sharma, Das Washington Manual of Medical Therapeuticts (33. Aufl.). Lippincott Williams & Wilkins Philadelphia, 2010.
  • Dan L. Longo, Dennis L. Kasper, J. Larry Jameson, Anthony S. Fauci, Harrisons Prinzipien der Inneren Medizin (18. Aufl.). New York: McGraw-Hill Medical Publishing Division, 2011.
  • K / DOQI-Richtlinien für die klinische Praxis bei chronischen Nierenerkrankungen: Bewertung, Klassifizierung und Schichtung. Am J Kidney Dis 39 (Supplement 1), 2000.
  • Meyer TW et al.: Urämie. N Engl J Med 357: 1316, 2007.

Was sind Schlacken und wie werden sie entfernt? Wie viel Wasser zu trinken und warum Fett gut für Sie ist?

Sammelt der Körper wirklich Giftstoffe an und wie kann man sie entfernen, und Schwankungen des Blutzuckers sind nicht mit der Nahrung verbunden? Als Ernährungswissenschaftler, Allergologe, Immunologe und einer der Autoren der Methode zur Auswahl eines individuellen Ernährungssystems anhand einer Blutuntersuchung berichtet Arzt Anatoly Volkov über die Ernährungsregeln.

Leidenschaft für eine Diät

Es gibt nur wenige Menschen, die sich strikt an eine Diät halten, weil jede Diät eine Art Organisation des Lebens ist und es für die Mehrheit ziemlich problematisch ist, ihr eigenes Leben zu gestalten. Die Menschen brauchen also einen externen Zeitplan und eine klare Formalisierung des Prozesses. Es kommt vor, dass der Grund für eine Diät zum Beispiel das "Winter" -Motiv ist: "Ich passe nicht in einen Badeanzug!" Ein Teil der Menschheit sucht im Internet nach Diäten, aber sie brauchen tatsächlich die Hilfe eines Psychologen oder sogar eines Psychiaters. Ein anderer ist auf der Suche nach einer Pille, die sie gesund und glücklich macht. Aber selbst diejenigen, die bereit sind, sich an ein starres System zu halten, wissen nicht immer, was folgen wird. Ein Mann im Frühjahr sagt: "Ich muss abnehmen und bin nicht an den Folgen interessiert", nimmt eine Ketodiät ein und verliert schnell an Gewicht. Aber im Laufe der Zeit kehrt er wieder zu seinem vorherigen Gewicht zurück und fügt nur Pillen gegen Bluthochdruck hinzu. Ich kenne keine Methoden, die sich nicht auf den Körper auswirken würden.

Über Zucker

Blutzuckerschwankungen stehen nicht in direktem Zusammenhang mit Lebensmitteln. Alle Zuckerschwankungen betragen nur ein halbes Prozent: Wir haben einen ppm Kohlenhydrate im Blut. Wenn 6 Gramm Zucker in einem Liter Blut enthalten sind, sterben wir an einem Hyperkom und essen viel mehr! Es stellt sich heraus, dass der Tod einfach von einem Löffel Zucker kommen sollte. Wenn das gesamte Blutvolumen nur fünf Gramm Zucker enthält, kann kein Mangel vorliegen. Aber es gibt einen Wassermangel. Und dann braucht eine Person zusätzlichen Zucker, um Wasser in den Blutkreislauf zu "ziehen". Hier kommt das Verlangen nach Süßigkeiten her - es ist nur ein Symptom für Durst und sonst nichts. Menschen, die anfangen, Wasser zu trinken, hören normalerweise auf, Süßigkeiten zu essen.

Ja, nach Glukose steigt der Blutzucker nicht so hoch wie nach Weizen, und dies trotz der Tatsache, dass das Essen nur in den Magen gelangt ist und mehrere Stunden lang verdaut wird. Der Magen ist die äußere Umgebung - es ist ein Schlauch, der durch eine Barriere vom Körper getrennt ist und einen Ein- und Ausgang hat. Ist es so, dass Sie satt sind, wenn Sie Essen in Ihre Tasche stecken, etwas passiert ist? Natürlich nicht. Und der Blutzucker hat sich bereits verändert. Wir bekommen Energie für den Körper aus Wasser und Fett. Zucker enthält keine direkte Energie!

Die Vorteile des Kauens

Wir haben Sensoren im Mund, die Signale an das Gehirn übertragen. Während wir kauen, bewertet er, woraus das Essen besteht, und formuliert Aufgaben - was ins Blut geworfen werden muss. Wenn die Produktmischung so ist, dass die Aufgabe nicht gelöst werden kann, erweist sich der gesamte Prozess als bedeutungslos. Dr. Fletcher hat vor 200 Jahren auf wundersame Weise viele Dinge geheilt, indem er lange Zeit gekaut hat. Und wenn Ihre Gallenblase einen Knick hat, hat er besonders Angst vor Fast Food und die meisten Menschen essen wie Staubsauger. Der Körper hat oft nicht einmal Zeit zu verstehen, was Sie geschluckt haben, und schließlich besteht die Aufgabe der Verdauung darin, Abfall zu verdauen und zu entfernen, und dies kann kein Prozess ohne Kontrolle sein.

Über Schlacken

Der Körper lebt ununterbrochen und durch diesen Prozess entsteht Abfall, der irgendwo abgelegt werden muss - so dass er über das Lymphsystem in die Venen und weiter in den Blutkreislauf ausgeschieden wird. Alle Produkte des Immunsystems und von Stressreaktionen sowie die Zellen, die abgelaufen sind, sind Proteine. Etwa 150 Gramm eines solchen unnötigen Proteins werden pro Tag in den Magen geworfen und mit der Nahrung ausgeschieden. Wenn wir herkömmlicherweise Kohlenhydrate und Fett essen, wird das Protein weggeworfen, und wenn wir Protein essen, sammelt es sich noch mehr an und lauert im Körper. Daher ist Eiweißnahrung immer eine Überlastung..

Fette Menschen wurden aus irgendeinem Grund Fett genannt, aber eine Person mit einem Übergewicht von 50% (anstelle von 80 kg wiegt 120) hätte dann einen absolut positiven Auftrieb, was bedeutet, dass sie wie ein Schwimmer im Wasser hervorsteht und nicht ertrinkt noch nie. Was ist dann da? Auf keinen Fall fett! Dies sind Schlacken - Müll, Abfallprodukte, Eiweiß, das aufgrund von Überlastung nicht ausgeschieden wird. Es bleibt im Inneren, wird deponiert, gelagert und muss noch gewartet werden. Übergewicht ist eine Verletzung der Ausscheidungsfunktion.

Über die Ketodiät

Ein positiver Faktor in der Ketodiät ist das Vorhandensein von Fett. Und Fett ist ein universeller Rohstoff für alles. 75% des Nervensystems, des Knochenmarks, der Augen und der Lunge sind fett. Weder die Leber noch die Schilddrüse oder die Bauchspeicheldrüse können ohne Fett arbeiten. Es ist das Fett auf der Oberfläche der Lunge, das es uns ermöglicht, bei Erfrierungen bei -10 ° C nicht an Erfrierungen zu sterben, und die Zurückweisung von Fetten führt dazu, dass die Lungen anfangen zu schmerzen. Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) ist heute eine der vier Todesursachen. Fette selbst geben einige positive Ergebnisse in der Ketodiät. Und die Tatsache, dass es Sie zwingt, Energie nur aus Fetten und nicht aus Kohlenhydraten zu gewinnen, ist verrückt. Im Körper brennt nichts, daher ist der Begriff "Fettverbrennung" keineswegs ein medizinischer Begriff. Bestenfalls ein Fitnesstrainer, aber kein Arzt. Die Ketodiät ist gefährlich, da sie die Reinigung aufgrund von überschüssigem Protein in der Diät blockiert..

Gemäß der Ketodiät sollte die Diät zu 70% aus Fett und zu 30% aus Protein bestehen. Stellen Sie sich nun vor, Sie essen täglich ein Kilogramm: Haben Sie 700 Gramm Fett gegessen? Sie werden in 15 Minuten an einer gebrochenen Gallenblase sterben! Zeigen Sie mir einen Mann, der so viel isst.

Fett ist eine Kohlenhydratquelle und eine zusätzliche Wasserquelle. Und auch - eine zusätzliche Quelle für Karbonate, nämlich Soda, die den venösen Blutfluss aktiviert, unseren gesamten "Abwasserkanal". Fett ist das einzige Element, das die Struktur des Blutes nicht beeinflusst, es ist dort frei. Die Zuckermenge wirkt sich aus, das Fett jedoch nicht. Es ist vielseitig und Sie können alles daraus machen.

Über Vegetarismus

Wenn Ihre vegetarische Ernährung genug Fett hat, dann kein Problem. Aber wir sprechen nicht über pflanzliche Fette, sie sind absolut nicht genug Ressource für das Leben - all diese Öle existieren genau vor Ihrer Verdauung. Was weiter mit ihnen passiert, weiß nicht eine einzige Person, denn es gibt keine Möglichkeit herauszufinden, was der Körper von ihnen erhalten hat und wofür er verwendet wurde. Selbst in der Heimat des Vegetarismus - in Indien, wo die Lufttemperatur fast immer der Körpertemperatur entspricht, essen sie eine Vielzahl von Butter. Sie fügen es überall hinzu, aber es wird nicht so viel Gemüse verwendet..

Über getrenntes Essen

Hinter dem Begriff der getrennten Ernährung steckt viel - von den elementarsten bis zu den verrückten Designs. Warum müssen Sie separat essen, wenn alles im Darm auf die gleiche Weise verdaut wird und wenn es nicht verdaut wurde, ging es immer noch auf die Straße? Aber um es zu entfernen, muss der Körper wissen, was Sie gegessen haben. Zum Beispiel möchte ich in letzter Zeit nicht mein Lieblingsfleisch essen, aber warum? Denn jetzt ist dies ein bedeutungsloser Prozess, bei dem nichts aus dem Körper geworfen werden kann, um zu reinigen. Die Nahrungsversorgung in unserem Darm, der sechs Meter lang ist, ist riesig - für ein paar gute Wochen. Der Darm ist ein Förderband, das aus Abschnitten besteht, von denen jeder unterschiedliche Funktionen erfüllt und unterschiedliche Ressourcen erhält.

Fasten

Wenn Sie verhungern, beginnt der Körper, sich selbst als Nahrung zu verwenden. Tatsächlich hat normales proteinfreies Essen genau die gleiche Wirkung wie Fasten, jedoch nur, wenn Sie Lebensmittel essen, die Ihrem Immunsystem entsprechen. Was ich selbst mache: Ich habe jeden dritten Tag völlig proteinfrei. Fasten ist nur in extremen Fällen angebracht, beispielsweise bei der Behandlung von Krebs. Wie lange kann der Körper ohne Nahrung leben? Bis zu 45 Tage. Es gibt Patienten, die sich in der Onkologie auf diese Weise reinigen. Dies ist eine ziemlich extreme Methode, wenn es keine anderen Optionen gibt. Solch ein längeres Fasten ist ein Indikator für die tatsächliche Versorgung mit Nahrung im Körper, Protein, das sich im Kreis ständig im Körper bewegt und ständig wirkt..

Intuitives Essen

Isst ein Mensch, was er will? Kein Problem, die Leute sollten so essen. Und was macht der Körper, wenn er Probleme hat und Unterstützung braucht, wonach wird er suchen? Krücke. Wenn Ihre Gallenblase nicht gut funktioniert, wird das Problem mithilfe bekannter Produkte gelöst. Zum Beispiel ist es choleret, sich mit Schokolade oder Kaffee zu retten. Was braucht der Körper, wenn jemand Wodka trinkt? Starke choleretische Brühe, weil die Leber beladen war. Das Blut eines Menschen ist mit Eiweiß überladen, er ist Diabetiker - was wird er essen? Weißbrot mit Butter, weil der größte Teil des Eiweißabfalls unter Weißbrot geworfen wird.

Über Vitamine

Jetzt sind alle verrückt nach diesen Vitaminen. Erstens funktionieren sie nicht in Tabletten. Darüber hinaus kann das synthetisierte Vitamin giftig sein. Vitamine sind notwendig, um die inneren Prozesse des Körpers nach Krankheiten, schweren Erkrankungen, Verletzungen und Wunden an der Vorderseite zu stimulieren. Im normalen Leben werden sie nicht benötigt. Viele Menschen nehmen Vitamine, um ihr Niveau im Körper aufrechtzuerhalten, wobei sie sich auf die akzeptierten Normen konzentrieren. Aber zum Beispiel haben ungefähr 70% der Menschen ein reduziertes Vitamin D, warum wird dann die Norm für die verbleibenden dreißig gemacht??

Über Wasser

Um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen, muss eine Person durchschnittlich fünf Liter Wasser pro Tag trinken. Überzeugen Sie sich selbst: 2 Liter pro Tag scheiden die Nieren aus, es wird noch mehr Wasser verbraucht. Lunge. Wir haben einen Taupunkt beim Ausatmen, wir atmen Luft mit hoher Luftfeuchtigkeit aus, und wenn die Luft im Raum trocken ist, nehmen wir Feuchtigkeit in unseren eigenen Körper auf - ebenfalls ungefähr zwei Liter pro Tag. Plus die Haut und den Darm. Wenn es nicht genug Wasser gibt, gibt es keinen Durst - bei Flüssigkeitsmangel im Körper besteht die Hauptaufgabe darin, das zu bewahren, was ist. Aber wenn die Nieren normal arbeiten und Sie genug Wasser trinken, wird Durst sein und das ist normal. Es ist besser, kein kaltes Wasser zu trinken: Der Magen erwärmt es und verbringt eine gewisse Menge Energie und Zeit damit. Trinken Sie besser Wasser, das der Körpertemperatur entspricht oder etwas wärmer ist. Die Zusammensetzung des Wassers spielt ebenfalls eine Rolle - es sollte nicht aus einem Filter stammen und nicht gekocht werden, sondern mit hohem Karbonatgehalt - 300-400 mg pro Liter.

Wenn Sie nach der Einäscherung in die Urne schauen, wird klar, dass wir hauptsächlich aus Wasser bestehen, alles andere - 50 Gramm. Was wiegen wir also, wenn wir auf der Waage stehen? Wasser.

Stickstoffhaltige Schlacken

Abfälle im Körper, was ist das? Was sind "Schlacken" und "Toxine" in der Medizin?

Die klangvollen Begriffe, die von Verkäufern von Nahrungsergänzungsmitteln und Liebhabern von "Wunderverfahren" wie der Hydrokolontherapie geliebt werden, sind tatsächlich eine grandiose Täuschung der Bevölkerung..

  • Lesen Sie mehr →

Giftstoffe im Körper ist das. Abfälle im Körper

Vertreter der Alternativmedizin schlagen vor, zur Behandlung verschiedener Krankheiten die Reinigung von "Toxinen" oder Entgiftung (englische Entgiftung) zu verwenden. Befürworter der Toxintheorie bieten verschiedene Methoden für eine solche Reinigung an, einschließlich potenziell gesundheitsgefährdender: Fasten, Einläufe, Hydrokolontherapie.

  • Lesen Sie mehr →

Was sind das für Schlacken? Toxine, Schlacken und 4 weitere "Schadstoffe" des Körpers, die tatsächlich nicht existieren

Leute, wir setzen unser Herz und unsere Seele in die helle Seite. Danke für das,
dass du diese Schönheit entdeckst. Danke für die Inspiration und Gänsehaut.
Besuchen Sie uns auf Facebook und VKontakte

Der neueste Trend geht dahin, den Körper auf raffinierte Weise zu reinigen und zu heilen. Befürworter der Alternativmedizin suchen nach 101 Gründen, um alles auszuschneiden. Neben frischem Sellerie fiel er natürlich unter die Amnestie. Braucht die „innere Welt“ eines Menschen eine solche Reinigung? Lass es uns jetzt herausfinden.

Wir von Bright Side haben uns entschlossen herauszufinden, wie gefährlich die im Körper enthaltenen „Schadstoffe“ sind. Das Fehlen von Sarkasmus ist nicht garantiert.

  • Lesen Sie mehr →

Was sind Toxine und Toxine im menschlichen Körper? Abfälle im Körper

Vertreter der Alternativmedizin schlagen vor, zur Behandlung verschiedener Krankheiten die Reinigung von "Toxinen" oder Entgiftung (englische Entgiftung) zu verwenden. Befürworter der Toxintheorie bieten verschiedene Methoden für eine solche Reinigung an, einschließlich potenziell gesundheitsgefährdender: Fasten, Einläufe, Hydrokolontherapie.

  • Lesen Sie mehr →

Schlacken, was sind Giftstoffe. Abfälle im Körper

Vertreter der Alternativmedizin schlagen vor, zur Behandlung verschiedener Krankheiten die Reinigung von "Toxinen" oder Entgiftung (englische Entgiftung) zu verwenden. Befürworter der Toxintheorie bieten verschiedene Methoden für eine solche Reinigung an, einschließlich potenziell gesundheitsgefährdender: Fasten, Einläufe, Hydrokolontherapie.

  • Lesen Sie mehr →

Schlacken im Körper das. Was sind Schlacken und Toxine??

Schlacken sind Substanzen, die sich im Laufe des Lebens im menschlichen Körper ansammeln: Dazu gehören Kot- und Bilirubinsteine, Salze und Oxide von Schwermetallen, alte Galle und Schleim. Der menschliche Körper ist ein autarker Mechanismus, der alles hat, was er braucht, um mit den Zerfallsprodukten von Substanzen fertig zu werden - Leber, Nieren, Schweißdrüsen. Wenn jedoch die Menge der Toxine die Fähigkeiten der Ausscheidungssysteme überwiegt, kommt es zu ihrer Akkumulation und dementsprechend zu einer Verschlechterung des Wohlbefindens. Toxine sind giftige Substanzen, die von außen kommen oder sich im Körper bilden. Nachdem sich die Lebensmittelindustrie mit der chemischen Industrie zusammengeschlossen hat, hat die Menge an Toxinen in Lebensmitteln dramatisch zugenommen.

  • Lesen Sie mehr →

Schlacken im menschlichen Körper. Was sind Schlacken und Toxine??

Schlacken sind Substanzen, die sich im Laufe des Lebens im menschlichen Körper ansammeln: Dazu gehören Kot- und Bilirubinsteine, Salze und Oxide von Schwermetallen, alte Galle und Schleim. Der menschliche Körper ist ein autarker Mechanismus, der alles hat, was er braucht, um mit den Zerfallsprodukten von Substanzen fertig zu werden - Leber, Nieren, Schweißdrüsen. Wenn jedoch die Menge der Toxine die Fähigkeiten der Ausscheidungssysteme überwiegt, kommt es zu ihrer Akkumulation und dementsprechend zu einer Verschlechterung des Wohlbefindens. Toxine sind giftige Substanzen, die von außen kommen oder sich im Körper bilden. Nachdem sich die Lebensmittelindustrie mit der chemischen Industrie zusammengeschlossen hat, hat die Menge an Toxinen in Lebensmitteln dramatisch zugenommen.

  • Lesen Sie mehr →

Toxine und Schlacken sind. Toxine, Schlacken und 4 weitere "Schadstoffe" des Körpers, die tatsächlich nicht existieren

Leute, wir setzen unser Herz und unsere Seele in die helle Seite. Danke für das,
dass du diese Schönheit entdeckst. Danke für die Inspiration und Gänsehaut.
Besuchen Sie uns auf Facebook und VKontakte

Der neueste Trend geht dahin, den Körper auf raffinierte Weise zu reinigen und zu heilen. Befürworter der Alternativmedizin suchen nach 101 Gründen, um alles auszuschneiden. Neben frischem Sellerie fiel er natürlich unter die Amnestie. Braucht die „innere Welt“ eines Menschen eine solche Reinigung? Lass es uns jetzt herausfinden.

Wir von Bright Side haben uns entschlossen herauszufinden, wie gefährlich die im Körper enthaltenen „Schadstoffe“ sind. Das Fehlen von Sarkasmus ist nicht garantiert.

  • Lesen Sie mehr →

Schlacken und Toxine sind. Was sind Schlacken und Toxine??

Schlacken sind Substanzen, die sich im Laufe des Lebens im menschlichen Körper ansammeln: Dazu gehören Kot- und Bilirubinsteine, Salze und Oxide von Schwermetallen, alte Galle und Schleim. Der menschliche Körper ist ein autarker Mechanismus, der alles hat, was er braucht, um mit den Zerfallsprodukten von Substanzen fertig zu werden - Leber, Nieren, Schweißdrüsen. Wenn jedoch die Menge der Toxine die Fähigkeiten der Ausscheidungssysteme überwiegt, kommt es zu ihrer Akkumulation und dementsprechend zu einer Verschlechterung des Wohlbefindens. Toxine sind giftige Substanzen, die von außen kommen oder sich im Körper bilden. Nachdem sich die Lebensmittelindustrie mit der chemischen Industrie zusammengeschlossen hat, hat die Menge an Toxinen in Lebensmitteln dramatisch zugenommen.

  • Lesen Sie mehr →

Toxine und Schlacken. Toxine, Schlacken und 4 weitere "Schadstoffe" des Körpers, die tatsächlich nicht existieren

Leute, wir setzen unser Herz und unsere Seele in die helle Seite. Danke für das,
dass du diese Schönheit entdeckst. Danke für die Inspiration und Gänsehaut.
Besuchen Sie uns auf Facebook und VKontakte

Der neueste Trend geht dahin, den Körper auf raffinierte Weise zu reinigen und zu heilen. Befürworter der Alternativmedizin suchen nach 101 Gründen, um alles auszuschneiden. Neben frischem Sellerie fiel er natürlich unter die Amnestie. Braucht die „innere Welt“ eines Menschen eine solche Reinigung? Lass es uns jetzt herausfinden.

Wir von Bright Side haben uns entschlossen herauszufinden, wie gefährlich die im Körper enthaltenen „Schadstoffe“ sind. Das Fehlen von Sarkasmus ist nicht garantiert.

  • Lesen Sie mehr →

Schlacken und Toxine. Abfälle im Körper

Vertreter der Alternativmedizin schlagen vor, zur Behandlung verschiedener Krankheiten die Reinigung von "Toxinen" oder Entgiftung (englische Entgiftung) zu verwenden. Befürworter der Toxintheorie bieten verschiedene Methoden für eine solche Reinigung an, einschließlich potenziell gesundheitsgefährdender: Fasten, Einläufe, Hydrokolontherapie.

  • Lesen Sie mehr →

Von welchen Giftstoffen im Körper. Was sind Schlacken und Toxine??

Schlacken sind Substanzen, die sich im Laufe des Lebens im menschlichen Körper ansammeln: Dazu gehören Kot- und Bilirubinsteine, Salze und Oxide von Schwermetallen, alte Galle und Schleim. Der menschliche Körper ist ein autarker Mechanismus, der alles hat, was er braucht, um mit den Zerfallsprodukten von Substanzen fertig zu werden - Leber, Nieren, Schweißdrüsen. Wenn jedoch die Menge der Toxine die Fähigkeiten der Ausscheidungssysteme überwiegt, kommt es zu ihrer Akkumulation und dementsprechend zu einer Verschlechterung des Wohlbefindens. Toxine sind giftige Substanzen, die von außen kommen oder sich im Körper bilden. Nachdem sich die Lebensmittelindustrie mit der chemischen Industrie zusammengeschlossen hat, hat die Menge an Toxinen in Lebensmitteln dramatisch zugenommen.

  • Lesen Sie mehr →

Abfälle und Giftstoffe im Körper. Methoden zur Entfernung von Toxinen und Toxinen aus dem Körper

Die offizielle Medizin kann eine Reihe von Instrumenten, Verfahren und Medikamenten anbieten, die bei schwerer Vergiftung und Organfunktionsstörung benötigt werden. Unter ihnen sind:

Instrumental - Einlauf, Hydrokolontherapie. Verfahren - Plasmapherese, Hämodialyse. Pharmakologische Präparate - Abführmittel, Enterosorbentien.

Sie alle haben Vor- und Nachteile..

Wir werden nicht viel Zeit und Aufmerksamkeit darauf verwenden, Gesundheitspersonal wird es tun..

Was Sie selbst tun können, um Giftstoffe zu entfernen?

Diese Empfehlungen erfordern nicht die Hilfe spezialisierter Kliniken..

  • Lesen Sie mehr →

Von welchen Giftstoffen im Körper. Toxine, Schlacken und 4 weitere "Schadstoffe" des Körpers, die tatsächlich nicht existieren

Leute, wir setzen unser Herz und unsere Seele in die helle Seite. Danke für das,
dass du diese Schönheit entdeckst. Danke für die Inspiration und Gänsehaut.
Besuchen Sie uns auf Facebook und VKontakte

Der neueste Trend geht dahin, den Körper auf raffinierte Weise zu reinigen und zu heilen. Befürworter der Alternativmedizin suchen nach 101 Gründen, um alles auszuschneiden. Neben frischem Sellerie fiel er natürlich unter die Amnestie. Braucht die „innere Welt“ eines Menschen eine solche Reinigung? Lass es uns jetzt herausfinden.

Wir von Bright Side haben uns entschlossen herauszufinden, wie gefährlich die im Körper enthaltenen „Schadstoffe“ sind. Das Fehlen von Sarkasmus ist nicht garantiert.

  • Lesen Sie mehr →

Was sind Toxine und Toxine im Körper. Was sind "Schlacken" und "Toxine" in der Medizin?

Die klangvollen Begriffe, die von Verkäufern von Nahrungsergänzungsmitteln und Liebhabern von "Wunderverfahren" wie der Hydrokolontherapie geliebt werden, sind tatsächlich eine grandiose Täuschung der Bevölkerung..

  • Lesen Sie mehr →

Was sind Schlacken und Toxine im menschlichen Körper. Toxine, Schlacken und 4 weitere "Schadstoffe" des Körpers, die tatsächlich nicht existieren

Leute, wir setzen unser Herz und unsere Seele in die helle Seite. Danke für das,
dass du diese Schönheit entdeckst. Danke für die Inspiration und Gänsehaut.
Besuchen Sie uns auf Facebook und VKontakte

Der neueste Trend geht dahin, den Körper auf raffinierte Weise zu reinigen und zu heilen. Befürworter der Alternativmedizin suchen nach 101 Gründen, um alles auszuschneiden. Neben frischem Sellerie fiel er natürlich unter die Amnestie. Braucht die „innere Welt“ eines Menschen eine solche Reinigung? Lass es uns jetzt herausfinden.

Wir von Bright Side haben uns entschlossen herauszufinden, wie gefährlich die im Körper enthaltenen „Schadstoffe“ sind. Das Fehlen von Sarkasmus ist nicht garantiert.

  • Lesen Sie mehr →

Abfälle im Körper, was ist das? Abfälle im Körper

Vertreter der Alternativmedizin schlagen vor, zur Behandlung verschiedener Krankheiten die Reinigung von "Toxinen" oder Entgiftung (englische Entgiftung) zu verwenden. Befürworter der Toxintheorie bieten verschiedene Methoden für eine solche Reinigung an, einschließlich potenziell gesundheitsgefährdender: Fasten, Einläufe, Hydrokolontherapie.

Stickstoffhaltige Schlacken

Ein Anstieg des Gehalts an stickstoffhaltigen Toxinen im Blut ist

* d) Urämie

Mit urämischem Koma riecht die ausgeatmete Luft

* a) Ammoniak

Stickstoffschlacken sind

* c) Kreatinin, Harnstoff

Bei chronischer Niereninsuffizienz ist die Ernährung begrenzt

* a) Proteine

Bei massiven Lungenblutungen entwickelt sich eine Anämie

* d) posthämorrhagisch (akut)

Behandlung der akuten posthämorrhagischen Anämie

* a) Bluttransfusion, Plasmaersatz

Schwäche, Ohnmacht, Perversion von Geschmack und Geruch werden bei Anämie beobachtet

* d) Eisenmangel

Bei der Behandlung von Eisenmangelanämie sollten Eisenpräparate begonnen werden

* a) innen

Schmerzen in der Wadenmuskulatur, Zahnfleischbluten treten bei Hypovitaminose auf

* c) C.

B12-Mangelanämie entwickelt sich, wenn

* a) atrophische Gastritis

d) Mangel an Gerinnungsfaktoren

Gelbsucht, Hepatosplenomegalie und dunkler Urin treten bei Anämie auf

* b) hämolytisch

Bei Anämie wird eine Splenektomie durchgeführt

* b) hämolytisch

Ursache der aplastischen Anämie

b) Eisenmangel in der Ernährung

c) Vitamin B12-Mangel

* d) die Wirkung ionisierender Strahlung

e) Mangel an Mineralien

Bei chronischer lymphatischer Leukämie tritt ein Anstieg auf

a) Leber, Milz, Herz

* b) Leber, Milz, Lymphknoten

c) Milz, Herz, Nieren

d) Milz, Herz, Schilddrüse

e) Lymphknoten, Herz, Leber

Bei der Behandlung von Leukämie eingesetzt

* d) Zytostatika, Glukokortikoide

Ursache der Hämophilie

b) die Wirkung ionisierender Strahlung

* d) Chromosomenstörung

Arbeitsgesetzbuch der Republik Kasachstan verabschiedet

a) 15. Oktober 1998

b) 22. Juni 2000

c) 7. April 1997

* d) 19. Dezember 2007

e) 19. Dezember 2000

Wie lange dauert es, das Ergebnis des Mantoux-Tests zu ermitteln?

* b) nach 72 Stunden

d) nach 48 Stunden

Die Risikogruppe für Tuberkulose in der erwachsenen Bevölkerung umfasst die folgenden Kategorien, außer

* a) Patienten mit Diabetes mellitus

b) Migranten, Personen ohne festen Wohnsitz

c) nach der Operation

e) Patienten mit chronischer Pyelonephritis

Die derzeitige Nassreinigung in einer Tuberkulose-Einrichtung sollte durchgeführt werden

c) nach Ermessen der Oberschwester

* d) täglich 2 mal täglich

Was ist tuberkulöse Antriebe

* b) Tuberkulose der Kniegelenke

c) Tuberkulose der Hüftgelenke

Wer erhielt Tuberkulin

* b) R. Koch

Was ist die Hauptstudie in der Diagnose der resistenten Tuberkulose

b) Sputumanalyse für VC

* c) Drogenempfindlichkeitstest

e) Kultur des Sputums im Büro

Wie BCG-Impfstoff verabreicht wird

* a) subkutan

Wo wird die Erhebung des Kontingents aus der Risikogruppe durchgeführt?

* c) in medizinischen Grundversorgungseinrichtungen

e) am Arbeitsplatz

Die Arten von Stupor umfassen 1. Hysterisch 2. Paranoid 3. Katatonisch 4. Apathisch 5. Depressiv

* c) 1,3,4,5

Das asthenische Syndrom ist eine Art von Syndromen:

* d) neurotisch

Die Maßnahmen zur Verhinderung der Verschlimmerung von psychischen Erkrankungen sind

a) Primärprävention

b) Klassifizierung von psychischen Störungen

* c) Sekundärprävention

Die Varianten des affektiven Syndroms umfassen 1. Depression 2. Manie 3. Paranoid 4. Dysphorie 5. Euphorie

* a) 1,2,3,4

Demenz tritt auf als Folge von 1. Schizophrenie 2. Oligophrenie 3. Gefäßerkrankungen des Gehirns 4. Organische Schädigung des Zentralnervensystems 5. Manisch-depressive Psychose

Azotämische Urämie

Azotämische Urämie (nach den griechischen Wörtern Urina - Urin und Haima - Blut - Urinblut) - chronisches Nierenversagen, das im Endstadium vieler chronischer Nierenerkrankungen als Folge eines vollständigen (allgemeinen) Versagens der Nierenfunktion auftritt und durch eine Selbstvergiftung des Körpers durch die Produkte seiner lebenswichtigen Aktivität gekennzeichnet ist.

Ätiologie und Pathogenese

Azotämische Urämie ist die schwerwiegendste Komplikation chronischer Nierenerkrankungen, die zu Nephrosklerose führen: chronische Glomerulonephritis, Pyelonephritis, Amyloidose und polyzystische Nierenerkrankung, ihre Läsionen bei systemischer Vaskulitis und Arteriolo-Nephrosklerose usw..

Die Pathogenese der azotämischen Urämie ist nicht gut verstanden. Es wurde festgestellt, dass sich bei Urämie im Blut des Patienten die Produkte des Proteinabbaus ansammeln - stickstoffhaltige Schlacken, Harnstoff, Kreatinin, Harnsäure. Der Gehalt an Indican, Phenol und anderen aromatischen Verbindungen nimmt zu, die während der Fäulnis im Darm gebildet werden und durch die Darmwand in den Blutkreislauf gelangen. Bei gesunden Menschen werden diese Substanzen über die Nieren aus dem Blut ausgeschieden. Darüber hinaus treten bei einer azotämischen Urämie infolge einer Beeinträchtigung aller Nierenfunktionen komplexe Verletzungen der Mineralzusammensetzung und des Säure-Basen-Gleichgewichts im Körper des Patienten auf..

Verschiedene Verbindungen von Schwefel, Phosphor, Magnesium und anderen Substanzen reichern sich an. Aufgrund der Anreicherung von sauren Produkten und einer Verletzung der Ammoniakbildung durch die Nieren entsteht eine Azidose. Die normale Funktion von Organen und Körpersystemen ist gestört. Urämie geht mit schweren Leberschäden und Stoffwechselstörungen einher.

Bei der Entwicklung eines chronischen Nierenversagens sollten zwei Perioden unterschieden werden: die erste ist latent (nur mit Hilfe einer speziellen Untersuchung der Nierenfunktion nachgewiesen) und die zweite Periode manifestiert sich in einem bestimmten klinischen Bild einer chronischen Urämie, das nachstehend beschrieben wird.

Die frühen Stadien des Nierenversagens werden durch Bestimmung der Größe und des täglichen Rhythmus der glomerulären Filtration, der Harnstoff-Clearance, der Elektrolyte, der Ammoniakausscheidung und anderer Indikatoren erkannt.

Um die Latenzzeit zu identifizieren, ist es wichtig, die Ausscheidungsfunktion der Nieren und vor allem ihre Konzentrationsfähigkeit zu untersuchen. Die Konzentrationsfunktion wird anhand der relativen Urindichte beurteilt (Zimnitsky-Test). Gleichzeitig überschreitet die relative Urindichte 1,016-1,018 nicht, es wird eine Hypo- und Isostenurie festgestellt.

Clearance-Tests zeigen eine Verletzung der Filtrations- und Reabsorptionsfunktion der Nieren. Durch die Bestimmung des Reststickstoffgehalts und seiner Fraktionen im Blut werden die späteren Stadien des chronischen Nierenversagens erkannt. Schon ein leichter Anstieg dieses Spiegels deutet auf eine Verletzung der Stickstoffausscheidungsfunktion der Nieren hin. Bei einer starken Beeinträchtigung der Nierenfunktion und der Entwicklung einer azotämischen Urämie kann der Reststickstoff im Blut 500 mg oder mehr erreichen, Harnstoff - 800-1000 mg, Kreatinin - 35 mg. Die Azotämie bei chronischen Nierenerkrankungen wächst relativ langsam.

Derzeit gibt es keine allgemein anerkannte Klassifizierung für chronisches Nierenversagen. A. P. Peleshchuk et al. (1974) schlagen vor, drei Stadien zu unterscheiden, abhängig vom Grad der Azotämie und dem Zustand der glomerulären Filtration:

• anfänglich mit einem leichten Anstieg des Gehalts an Reststickstoff (bis zu 60 mg) und Kreatinin (bis zu 1,5-3,0 mg) im Blut und einer moderaten Abnahme der glomerulären Filtration;

• (A und B) - ausgedrückt mit signifikanteren Azotämie- und Elektrolytstörungen;

• terminal, manifestiert sich in einem lebendigen Krankheitsbild der Urämie.

Klinisch manifestiert sich chronisches Nierenversagen in Form von dyspeptischen, neurologischen und trophischen Störungen. Der Appetit der Patienten nimmt ab, es besteht eine Abneigung gegen Nahrung, Durst, Mundtrockenheit, Übelkeit und häufig Erbrechen.

Patienten sind oft besorgt über Juckreiz. Die Haut ist hellgelb (Anämie und Urochromretention im Blut) mit Kratzspuren. Zunge trocken, beschichtet. Aus dem Mund ist ein unangenehmer Geruch von Ammoniak zu spüren. Stomatitis, Gingivitis, Enterokolitis entwickeln sich, häufig wird Durchfall beobachtet. Diese Symptome erklären sich durch die kompensatorische Freisetzung von stickstoffhaltigen Substanzen, die sich im Blut über den Magen-Darm-Trakt angesammelt haben..

Neurologische Phänomene bei Urämie sind durch Adynamie, Lethargie und Apathie des Patienten gekennzeichnet. Patienten können unruhig oder halb vergessen sein. Es kann sich ein Koma (urämisches Koma) entwickeln. Es können Erregungsanfälle auftreten, bei denen tonische Krämpfe der Gastrocnemius-Muskeln und fibrilläres Zucken beobachtet werden. Atemrhythmusstörungen (Kussmaul-Atmung) treten aufgrund von Azidose auf.

Aufgrund einer Verletzung der Blutversorgung des Atmungszentrums kann eine Cheyne-Stokes-Atmung auftreten. Es gibt Anzeichen eines Kreislaufversagens. Im Endstadium der azotämischen Urämie entwickelt sich eine terminale Endokarditis, die auf einen bevorstehenden Tod hindeutet. Patienten neigen dazu, Bronchitis und Lungenentzündung zu entwickeln. Bei Urämie wird eine starke Abnahme des Sehvermögens bis zur Erblindung festgestellt. Einige Patienten haben einen Hörverlust. Mit zunehmender Azotämie nimmt der Juckreiz der Haut zu, was schmerzhaft wird. Kurz vor dem Tod lagern sich stickstoffhaltige Toxine ("Harnstoffschweiß") auf der Gesichtshaut, den Nasenflügeln und der Stirn ab. Urämie ist durch starke Blutungen gekennzeichnet, oft nasal. Die Pupillen der Patienten sind verengt, reagieren schlecht auf Licht.

Die Urinanalyse zeigt Hypoisostenurie und Polyurie, Harnsedimente sind aufgrund von Polyurie spärlich. Das urämische Koma ist das letzte Stadium der Selbstvergiftung. Tonische Krämpfe treten in den Wadenmuskeln auf, kleinere klonische Krämpfe, Zuckungen der Sehnen, Muskeln des Gesichts und der Gliedmaßen. Seltener sind große Anfälle. Sehnenreflexe sind erhöht. Oligurie oder Anurie werden festgestellt. Der Harnstoffgehalt im Blut liegt über 30 mmol / l, Kreatinin über 1000 μmol / l, Natrium über 330 mosm / l. Glomeruläre Filtration unter 10 ml / min. Osmolarität des Urins unter 500 mosm / l. Charakterisiert durch metabolische Azidose.

Diagnose und Differentialdiagnose

Das Erkennen eines chronischen Nierenversagens bei Vorliegen von Indikationen in der Vorgeschichte von Glomerulonephritis, Pyelonephritis, Amyloidose usw. und den entsprechenden Labor- und klinischen Daten verursacht keine Schwierigkeiten. Die Ausnahme bilden die Fälle, in denen es sich um die erste Manifestation einer latenten Glomerulonephritis, Pyelonephritis oder des Ausbruchs einer Kollagenose handelt.

Chronisches Nierenversagen sollte von extrarenalen Nierensyndromen unterschieden werden: hypochlorämische Azotämie, hepatorenales und pankreatorenales Syndrom, extrarenales Nierensyndrom bei verschiedenen Krankheiten.

Hypochlorämische Azotämie tritt mit großen Chloridverlusten auf (häufiges Erbrechen, Durchfall, Missbrauch von Diuretika usw.). Gleichzeitig kommt es zu einem erhöhten Gehalt an Reststickstoff im Blut, einer Abnahme des Chloridspiegels, Alkalose und leichten Veränderungen des Urins. Letzteres kann zunehmen, wenn Oligoanurie auftritt.

Hepatorenale und Pankreatorenale Syndrome sind Nierenveränderungen bei schweren Leber- und Pankreasläsionen. Sie zeichnen sich durch einen Anstieg des Reststickstoffgehalts im Blut bei normalem oder niedrigem Harnstoffgehalt, einem relativ hohen Kreatinin / Harnstoff-Verhältnis sowie Symptomen von Nierenerkrankungen, Leber- oder Bauchspeicheldrüsenschäden aus. Für das extrarenale Nierensyndrom bei verschiedenen Krankheiten (Sepsis, Lungenentzündung usw.) sind folgende typisch: eine Erhöhung des Reststickstoffgehalts (infolge eines erhöhten Proteinabbaus - katabolische Azotämie) sowie ein Elektrolytungleichgewicht, Azidose.

Nierenversagen schreitet normalerweise fort und führt zum Tod des Patienten. Das Fortschreiten kann langsam oder schneller sein. Der Zustand des Patienten wird durch interkurrente Infektionen (Lungenentzündung, Influenza usw.), Verschlimmerung einer chronischen fokalen Infektion, Geburt, Operation, Entwicklung von Kreislaufversagen, Blutungen verschlimmert. Der Tod kann durch Vergiftung, Kreislaufversagen, gastrointestinale Blutungen, Schlaganfall oder interkurrente Infektionen verursacht werden. Die Prognose ist im Anfangsstadium günstiger und bei Nierenversagen im Endstadium sehr schlecht.

Von großer Bedeutung bei chronischer Niereninsuffizienz sollte die Ernährungstherapie sein. In der ersten Phase kann eine rational organisierte Ernährung zu einer relativ langfristigen Korrektur von Nierenfunktionsstörungen und folglich zu einer Verlängerung der Arbeitsfähigkeit der Patienten beitragen. Selbst im zweiten Stadium des chronischen Nierenversagens ist es möglich, durch rationale Ernährungstherapie eine Verbesserung des Zustands des Patienten zu erreichen.

Grundlegende diätetische Anforderungen:

• Begrenzung der Proteinmenge zusammen mit einer ausreichenden Menge an essentiellen Aminosäuren;

• hohe Kalorienaufnahme (aufgrund von Fetten und Kohlenhydraten - 2000–2500 Kalorien), wodurch der Abbau körpereigener Proteine ​​verhindert wird;

• eine ausreichende Menge an Obst, Gemüse und Säften, um Störungen des Wasserelektrolyten zu korrigieren;

• Gutes Kochen, um den Appetit zu verbessern. Im Stadium I des chronischen Nierenversagens ist eine physiologische Menge an Protein (90-100 g) mit 1-2 Fastentagen pro Woche (kalorienreich, proteinarm) zulässig..

Bei Bluthochdruck ist die Salzmenge in Lebensmitteln auf 3-4 g pro Tag und manchmal auf weniger begrenzt. Wenn sich der Gehalt an Harnstoff und Kreatin im Blut nicht normalisiert und der Blutdruck nicht sinkt, ist die Proteinmenge auf 1 g pro 1 kg des Patientengewichts pro Tag begrenzt.

Im Stadium II sollte die Proteinmenge 1 g pro 1 kg Patientengewicht pro Tag mit 2-3 Fastentagen pro Woche nicht überschreiten. In den Stadien II B und III des chronischen Nierenversagens sollte der Patient eine proteinarme, kalorienreiche Diät einhalten. Die medikamentöse Therapie bei chronischer Niereninsuffizienz hat ihre eigenen Eigenschaften.

Die Verwendung von nephrotoxischen und ototoxischen Antibiotika ist kontraindiziert - Streptomycin, Neomycin, Mycerin, Polymyxin usw..

Ab Stadium II B sind Antibiotika der Tetracyclin-Reihe kontraindiziert. Im Stadium III sollte die Dosis der verabreichten Antibiotika halbiert und die Intervalle zwischen ihren Verabreichungen verlängert werden. Bei drohender Hyperkaliämie (Oligoanurie) sollte kristallines Penicillin aufgrund seines hohen Kaliumgehalts nicht verabreicht werden. Ab Stufe II B sollte die Dosis an Herzglykosiden um das 2-4-fache reduziert werden. Bereits im Stadium II ist die systematische Verwendung von Morphin, Codein, Salicylaten und Pyrazolonderivaten kontraindiziert. Im Endstadium sollte bei einer Abnahme der glomerulären Filtration unter 10 ml / min die Dosis aller verschriebenen Arzneimittel 1 / 3-1 / 4 des allgemein akzeptierten Therapeutikums nicht überschreiten.

Den Patienten werden anabole Hormone (Nerabol, Methandrostenolon, Methandrostendion usw.) verschrieben, um den Abbau zu verringern und die Proteinsynthese zu steigern. Sie werden 2-3 mal täglich 1 Tablette für 15-20 Tage unter Kontrolle des Blutdrucks (kann den Spiegel erhöhen), des Wasserhaushalts (kann zu Flüssigkeitsretention im Körper führen) und der Leberfunktion (kann eine toxische Wirkung auf die Leber haben) angewendet ).

Patienten benötigen eine Alkalisierungstherapie: intravenöse Tropfinjektionen von 1,5–2% Natriumbicarbonatlösung oder 10% Natriumlactatlösung sowie Mannit- und Mannitollösungen. Um die Hypokalzämie und die Hypermagnesiämie zu verringern, wird die subkutane, intramuskuläre oder intravenöse Verabreichung einer 10% igen Calciumgluconatlösung verschrieben.

Die Ernennung von blutdrucksenkenden Arzneimitteln wird empfohlen: Dibazol, Papaverin, No-Spa, Platifillin, Euphyllin, Rauwolfia-Präparate, Hypothiazid, Inderal, Obzidan, Guanethidin, Dopehyd. Patienten sind für die Ernennung von Magnesiumsulfat (Hypermagnesiämie) kontraindiziert. In 30-50% der Fälle muss auf Diuretika zurückgegriffen werden: Aldacton, Veroshpiron, Furosemid, Hypothiazid. Quecksilberdiuretika sind streng kontraindiziert. Zur Bekämpfung der Anämie werden Eisen- und Kobaltpräparate verschrieben.

Bei Blutungen werden Kalziumpräparate und Vitamine K in Kombination mit Aminocapronsäure verwendet. Rationelle Verwendung der Vitamine D2 (zur Bekämpfung von Hypokalzämie), C, B1, B12, K, PP (zur Verringerung der Phänomene der hämorrhagischen Diathese).

In den Stadien II und III werden Herzglykoside verschrieben (solche ohne ausgeprägte kumulative Eigenschaften): Isolanid, Strophanthin, Korglikon usw. - in der Hälfte der therapeutischen Dosis. Bei interkurrenten Erkrankungen werden Antibiotika verschrieben. Ab Stufe II sollten Sie Magen und Darm systematisch mit 2-3% iger Natriumbicarbonatlösung waschen. Dies fördert die extrarenale Reinigung des Körpers von Proteinstoffwechselprodukten. Allgemeine Entgiftungsmittel (Gemodez usw.) sind weit verbreitet. Bei urämischem Koma ist die intravenöse Verabreichung von 40% Glucoselösung (40 ml) und 5% Glucoselösung (500 ml), 4% Natriumbicarbonatlösung (200 ml) angezeigt.

Eine umfassende Magenspülung wird mit 2–4% iger Natriumbicarbonatlösung durchgeführt. Machen Sie einen Siphon-Einlauf. Bei Erregung - Einlauf mit 3% Natriumchloralhydrat (50 ml). Das wirksamste Mittel ist die peritoneale extrakorporale Dialyse. Bei anhaltendem Erbrechen wird 1 ml einer 0,1% igen Atropinlösung subkutan injiziert. Bei Hyperkaliämie ist die intravenöse Verabreichung einer 10% igen Calciumgluconatlösung angezeigt (bis zu 50 ml pro Tag)..

Ein Bluttest für die Biochemie: Was zeigt, die Norm und Dekodierung

Unter den vielen hämatologischen Forschungsmethoden sticht ein biochemischer Bluttest hervor. Diese Analyse liefert die detailliertesten Informationen über den Gesundheitszustand des Menschen. Für diejenigen, die daran interessiert sind, was ein biochemischer Bluttest aus einer Vene zeigt, bieten wir diesen Artikel an..

Was kann ein biochemischer Bluttest zeigen??

Die Entwicklung der Biochemie war eine Folge des raschen Fortschritts der organischen Chemie. Der Unterschied zwischen diesen Disziplinen liegt in der Breite der Abdeckung des Forschungsobjekts - die Biochemie interessiert sich nicht für alle organischen Stoffe, sondern nur für diejenigen, die mit dem Leben zusammenhängen. Die Biochemie untersucht die chemischen Prozesse, die in den Zellen von Lebewesen stattfinden. Daher sind ihre Methoden zur Erkennung von Lebewesen in der klinischen Medizin weit verbreitet. Das Hauptmaterial für biochemische Forschungsmethoden in der Medizin ist Blut. Der der Hämatologie gewidmete Abschnitt der Biochemie wird "Blutbiochemie" genannt..

Blut ist keine gewöhnliche Flüssigkeit, sondern lebendes Gewebe, das aus einem flüssigen Medium (Plasma) und einer Suspension verschiedener Zellen besteht - Lymphozyten, Erythrozyten, Blutplättchen. Das Blut zirkuliert im ganzen Körper, transportiert nützliche Nährstoffe zu Geweben und Organen und daraus verarbeitete Produkte, Abfallprodukte, Hormone und Enzyme. Alle diese Substanzen, ihr qualitatives und quantitatives Niveau, sind bei der Diagnose verschiedener Pathologien sinnvoll.

Mögliche Indikationen für eine biochemische Blutuntersuchung

Eine biochemische Blutuntersuchung wird immer dann verschrieben, wenn der Verdacht auf eine Pathologie in der Arbeit der Organe des menschlichen Körpers besteht.

Diese Art der Analyse gehört zu den Hilfsformen der Diagnose - sie wird selten sofort ohne Voruntersuchungen mit herkömmlichen klinischen Methoden durchgeführt..

Eine biochemische Blutuntersuchung ist erforderlich, um die Parameter früherer Forschungsmethoden zu klären, deren Zahlenwerte beim behandelnden Arzt Verdacht erregen. Zum Beispiel hat ein Patient einen hohen Zuckergehalt - Sie müssen herausfinden, was genau die überschrittene Norm für Glukose im Blut verursacht hat - eine Störung in der Arbeit der Bauchspeicheldrüse und anderer Organe des endokrinen Systems, der Leberpathologie oder erblicher Erkrankungen. Wenn zusammen mit hohem Zuckergehalt ein Ungleichgewicht im Gehalt an Kalium und Natrium im Blut besteht, ist eine Kohlenmonoxidvergiftung möglich, und wenn die Norm für β-Globuline mit hohem Glucosegehalt überschritten wird, Diabetes mellitus.

Mit einem biochemischen Bluttest können Sie Spezifitäten für die Diagnose des Zustands des Herz-Kreislauf-, Urogenital-, endokrinen und muskuloskelettalen Systems sowie des Magen-Darm-Trakts festlegen. Diese Forschungsmethode ermöglicht häufig die Erkennung onkologischer Erkrankungen in den frühen Stadien ihrer Entwicklung..

Vorbereitung für einen biochemischen Bluttest

Ein Gesundheitspersonal entnimmt einer Vene Blut. Das Blutvolumen beträgt 5-10 ml. Die Blutentnahme erfolgt hauptsächlich morgens auf nüchternen Magen. Damit das Krankheitsbild so klar wie möglich und ohne Verzerrung ist, müssen folgende Regeln beachtet werden:

  • Halten Sie sich einen Tag vor Beginn des Verfahrens an eine Diät, die fetthaltige Lebensmittel, Alkohol, Kaffee, starken Tee und Süßigkeiten von der Diät ausschließt (leicht gesüßter Tee ist möglich). Es ist ratsam, dass das Essen gekocht, nicht gebraten oder geräuchert wird.
  • Es ist notwendig, auf starke körperliche Anstrengung zu verzichten, auch in Fällen, in denen der "Athlet" und "das Trainingsregime einhalten müssen". Unter dem gleichen Gesichtspunkt ist es unmöglich, einem Patienten Blutproben zu entnehmen, wenn er nach körperlicher Betätigung (Laufen, lange Treppensteigen) in einem aufgeregten Zustand das Labor betritt. Es ist notwendig, der Person Zeit zu geben, um zu Atem zu kommen, sich zu erholen, sich zu beruhigen und erst danach den Eingriff zu starten.
  • Es ist notwendig, das Rauchen auszuschließen - mindestens 1-1,5 Stunden vor Beginn des Verfahrens und noch besser - 24 Stunden.
  • Sie können einer Person, die in einer Sauna oder einem Bad war, von der Sommerhitze kam und eine erhöhte Temperatur hat, kein Blut abnehmen.
  • Es ist notwendig, die Einnahme von Medikamenten 1-2 Tage vor Beginn des Verfahrens abzubrechen.

Ein biochemischer Bluttest hat keine klar definierten Parameter. In einem Labor wird die Säule beispielsweise als "indirektes Bilirubin" angegeben, in einem anderen nicht. Im dritten Labor geben sie jedoch die Spalten "Kalium" und "Natrium" an, die sich nicht im ersten und zweiten Labor befinden.

Um Verwechslungen in den Analyseergebnissen zu vermeiden, müssen Sie daher dasselbe Labor aufsuchen..

Entschlüsselung der Ergebnisse der Blutbiochemie

Um die Ergebnisse eines biochemischen Bluttests zu verstehen, müssen Sie verstehen, was dieser oder jener Parameter bedeutet und welche Werte er hat. Nachfolgend finden Sie eine Tabelle mit den Normbereichen für jeden Parameter unter Berücksichtigung des Geschlechts des Patienten. Darüber hinaus machen wir Sie darauf aufmerksam, welche Pathologien durch verringerte oder erhöhte Werte für jeden der Parameter angezeigt werden..

Gesamtprotein

Proteine ​​sind hochmolekulare biochemische Verbindungen. Sie werden auch Polypeptide oder Proteine ​​genannt. Die Struktur eines typischen Proteins besteht aus α-Aminosäuren, die durch Peptide verbunden sind. Komplexere Polypeptidmoleküle können Metalle, Lipide und Vitamine enthalten. Das Blut enthält 160 bis 180 verschiedene Proteinverbindungen, von denen der klinische Bluttest nur Hämoglobin zeigt, und der biochemische zeigt alle Hauptproteinfraktionen: Albumin, Globuline (α, β und γ) und Fibrinogen.

Das Gesamtprotein ist ein Maß, das die Summe aller Proteinfraktionen im Blut widerspiegelt. Dieser Wert kann verwendet werden, um zu beurteilen, ob der Patient an Proteinmangel (Hypoproteinämie) oder Proteinüberschuss (Hyperproteinämie) leidet..

Proteinmangel kann folgende Gründe haben:

  • schlecht ausgewogene Ernährung, in der es nur wenige proteinhaltige Lebensmittel gibt;
  • Erkrankung des Urogenitalsystems (häufiges Wasserlassen entfernt viele Polypeptide aus dem Körper);
  • onkologische Erkrankungen, zum Beispiel Leberzirrhose, Blasenkrebs, Prostatakrebs;
  • Hepatitis (die Leber ist eine Proteinfabrik, jede Lebererkrankung führt zu einer Abnahme der Polypeptide im Körper);
  • Blutverlust (sogar Nasenbluten können zu einer Abnahme des Proteins im Körper führen);
  • Schwangerschaft (Protein ist ein Baumaterial, aus dem der Körper der Mutter den Fötus bildet);
  • Verbrennungskrankheit (je größer der Bereich der Verbrennungen ist, desto mehr Protein gibt der Körper für ihre Heilung aus).

Ein Überschuss an Protein ist normalerweise harmlos. Am häufigsten spiegelt die Hyperproteinämie nur die Tatsache wider, dass der Patient gut isst und seine Ernährung reich an Proteinen ist. Aber nicht immer, manchmal ist ein Anstieg dieses Indikators ein Hinweis auf ein Myelom, das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses im Körper (Globuline sind an der Immunantwort beteiligt, und daher steigt bei Vorhandensein einer Entzündung ihre Anzahl an)..

Dekodierung der mit Proteinfraktionen in der Tabelle verbundenen Werte:

Blutschlacken (Produkte des Stickstoffstoffwechsels)

Viele haben von der Existenz von "Giftstoffen im Blut" gehört, aber nicht jeder hat eine Vorstellung davon, was es ist. Schlacken sind die Produkte des Stickstoffstoffwechsels, die aus biochemischen Reaktionen des Proteinabbaus im menschlichen Blut resultieren - Kreatinin, Harnstoff. Sie können auch Namen wie Kreatin, Harnsäure, Ammoniak, Reststickstoff finden..

Schlacken sind hochgiftige Substanzen. Wenn sich viele davon im Gewebe des Körpers befinden, wirkt sich dies unweigerlich auf die allgemeine Gesundheit des Patienten aus. Eine übermäßige Menge von ihnen ist ein Hinweis auf eine Pathologie, die sich im Körper entwickelt..

Die Tabelle zeigt eine Liste möglicher Pathologien, die mit einer Änderung des Toxinspiegels im Blut verbunden sind:

Glukose oder sonstiger "Zucker" ist eine Substanz, die eine wesentliche Rolle bei der Energieversorgung des menschlichen Körpers spielt. Bei der Glykolyse wird Glukose abgebaut und "Energie" in Form von zwei Molekülen Brenztraubensäure (Pyruvat), zwei Molekülen Adenosintriphosphat (ATP) und zwei Molekülen Nikotinamidadenindinukleotid (NADH) freigesetzt..

Der menschliche Körper erhält Energie nicht nur aus Glukose, sondern auch aus Polypeptiden und Fetten. Durch die Energieversorgung des Körpers kann man eine Analogie zu einem Auto ziehen, bei dem Glukose die Rolle von Benzin und Proteine ​​und Fettsäuren die Rolle von Öl und Elektrolyt spielen.

Mit dem Glukosespiegel im Blut sind zwei Zustände verbunden: Mangel - Hypoglykämie und Überschuss - Hyperglykämie. Die erste Erkrankung kann ein Zeichen für längeres Fasten, Lebererkrankungen und Störungen der Nebennierenrinde sein. Die zweite Erkrankung ist ein Zeichen für Typ 1 oder 2 Diabetes.

Eine visuelle Darstellung des Wertes von Glukose für den Körper bietet das Video unter diesem Absatz, in dem Sie auch mehr über die Insulinregulation des Blutzuckers und den Unterschied zwischen Typ 1 und 2 Diabetes erfahren können:

Bilirubin und seine Fraktionen

Komplexe Proteine ​​enthalten Metalle - Eisen, Kupfer, Zink. Beim Zerfall hinterlassen diese Proteine ​​Bilirubin und seine Derivate (direktes und indirektes Bilirubin). Wie kommt es dazu? Erythrozyten - eine Blutzelle - enthalten ein komplexes Protein - Hämoglobin, das Eisen enthält.

Erythrozyten-Hämoglobin beendet seinen Existenzzyklus in der Milz und zerfällt in "Häm" und "Globin". Das Produkt des weiteren Abbaus von "Häm" wird indirektes Bilirubin sein. Es ist ein toxischer Wirkstoff, der den Körper, insbesondere die Nervenzellen, erheblich schädigen kann. Glücklicherweise geschieht dies unter normalen Bedingungen nicht, da aktives indirektes Bilirubin vom Lebergewebe verarbeitet wird und passives direktes Bilirubin wird. Direktes Bilirubin gelangt in die Galle, wird in Urobilinogen umgewandelt und über die Organe des Urogenitalsystems und den Darm aus dem menschlichen Körper ausgeschieden.

Das Vorhandensein von indirektem Bilirubin im Blut über normalen Werten weist auf Lebererkrankungen hin, beispielsweise Hepatitis oder Zirrhose. Bilirubin ist ein Pigment, es kann die Umgebung färben, in der es in eine bestimmte Farbe fällt. Insbesondere färbt Urobilinogen den Urin gelb, ebenso wie Stercobilin (eine andere der Bilirubinfraktionen) und braunen Kot. Die charakteristische ikterische Hautfarbe bei Hepatitis wird durch einen Überschuss an Bilirubin im Blut verursacht.

Erfahren Sie mehr über Bilirubin in diesem Video:

Lipide und Cholesterin

In diesem Teil des Artikels lernen wir die Rolle von Derivaten des Lipidstoffwechsels und Cholesterin kennen. Fette sind wie Proteine ​​und Glukose Energietreibstoff. Neben der Energieversorgung des Körpers spielen Fette eine wichtige Rolle bei der Synthese von Hormonen, Galle und Vitamin D. Die Wirkung der Osmose - die selektive Permeabilität der Zellmembran - hängt direkt vom Fettstoffwechsel ab. Fette sind ein Baumaterial, das an der Herstellung von Zellmembranen beteiligt ist. Cholesterin ist auch fett. Es gibt drei Arten von Fetten: Phospholipide, Cholesterin und neutrale Fette, sogenannte Triglyceride.

Im menschlichen Körper liegen Fette nicht in reiner Form vor, sondern in Form von biochemischen Verbindungen - Chylomikronen (90% bestehend aus Triglyceriden), Lipoproteinen hoher und niedriger Dichte (HDL und LDL). HDL besteht aus 50% Polypeptiden, 30% Phospholipiden und 20% Cholesterin. LDL-Zusammensetzung - 50% Cholesterin, 20% Polypeptide, 20% Phospholipide und 10% Triglyceride.

Aus der Tabelle können Sie herausfinden, wovon die hohen oder niedrigen Triglycerid- und Gesamtcholesterinspiegel sprechen:

Enzyme sind biologisch aktive Substanzen, deren Hauptfähigkeit darin besteht, biochemische Reaktionen im menschlichen Körper zu beschleunigen. Bei all ihrem geringen Gehalt im Körper spielen sie eine kolossale wichtige Rolle..

  • Alkalische Phosphatase. Es ist im menschlichen Körper weit verbreitet. Für klinische Studien ist sein Gehalt in Leberzellen und Knochengewebe wichtig. Ein Überschuss dieses Enzyms kann auf das Einsetzen onkologischer Prozesse im menschlichen Körper, Osteoporose und toxische Hepatitis hinweisen.
  • Γ-Glutamyltransferase. Diese Substanz kommt in den Zellen der Leber und der Bauchspeicheldrüse vor. Ihr Überschuss weist am häufigsten auf die Alkoholsucht des Patienten hin.
  • Kreatinkinase. Das Enzym ist an der Energieversorgung der Zellen des Herzens und der Skelettmuskulatur sowie der Zellen des Gehirns beteiligt. Ein Ungleichgewicht im Gehalt dieser Substanz im Blut weist auf Pathologien in diesen Geweben des Körpers hin..
  • α-Amylase. Das Enzym wird für den Abbau von Kohlenhydraten in einfache Fraktionen benötigt. Ein Überschuss des Enzyms bedeutet ein Problem mit der Bauchspeicheldrüse. Ein Mangel weist auf einen Zelltod in der Bauchspeicheldrüse hin.

Elektrolyte

Elektrolyte sind Substanzen, die die Rolle von Regulatoren von Stoffwechselreaktionen spielen. Die wichtigsten Elektrolyte sind Kalium und Natrium. Ein Bluttest für die Biochemie ermöglicht es Ihnen auch, den Gehalt eines Elektrolyten wie Chlor im Blut herauszufinden..

  • Chlor. Ein wichtiger Teil der Regulierung des Säure-Basen-Gleichgewichts im Körper.
  • Kalium. Intrazellulärer Regulator. Das Überschreiten seines Niveaus ist ein eindeutiges Signal für eine beeinträchtigte Nierenfunktion.
  • Natrium. Reguliert die Arbeit von Nerven- und Muskelgewebe, Lebensmittelenzymen, Blutdruck und Wasserhaushalt.

Toxine, Schlacken und 4 weitere "Schadstoffe" des Körpers, die tatsächlich nicht existieren

Der neueste Trend geht dahin, den Körper auf raffinierte Weise zu reinigen und zu heilen. Befürworter der Alternativmedizin suchen nach 101 Gründen, um alles auszuschneiden. Neben frischem Sellerie fiel er natürlich unter die Amnestie. Braucht die „innere Welt“ eines Menschen eine solche Reinigung? Lass es uns jetzt herausfinden.

Wir von Bright Side haben uns entschlossen herauszufinden, wie gefährlich die im Körper enthaltenen „Schadstoffe“ sind. Das Fehlen von Sarkasmus ist nicht garantiert.

Was schreiben sie auf thematischen Seiten? Toxine sind Müll, der sich im Körper ansammelt. Meistens wegen falscher Ernährung. Verschlackung (ja, hier rollen wir auch mit den Augen) bedroht fast alle Organe und Systeme. Es wird sogar zu den Nervenkanälen gelangen. Den Menschen wird Fasten und ein Einlauf angeboten.

Tatsächlich. Die Autoren der Horrorgeschichten erwähnen die Weltgesundheitsorganisation. Zum Beispiel Auflisten der Phasen der Verschlackung. Auf der offiziellen WHO-Website gibt es nichts Vergleichbares. Der Angriff auf maßgebliche wissenschaftliche Quellen schlug ebenfalls fehl..

Fazit. Schlackenangst ist ein weiterer Schlag für die geistige Gesundheit. Die Endprodukte des Stoffwechsels werden Schlacken genannt, aber sie werden bereits ausgeschieden. Zum Beispiel durch die Nieren, Schweißdrüsen, Lungen.

Warum sind "Schlackenentfernungstechniken" gefährlich??

  • Umgang mit der mythischen Bedrohung - ein Argument für Angst und Zwang.
  • Fasten und harte Diäten - ein Crashtest, den nicht jeder Körper normal verträgt.
  • Wenn Sie den Darm waschen, können Sie die Mikroflora zerstören. Es gibt auch schwerwiegendere Folgen: Infektion und Verletzung des Darms sowie der Schleimhäute. Die Heilkraft von Einläufen wurde von Wissenschaftlern seit langem geleugnet.

Womit machen sie uns Angst? Toxine sind treue Begleiter von Schlacken. Ein Blick auf die Theke mit Wurst - und es ist Zeit, den Körper zu reinigen. Eine Person hat zwei Möglichkeiten: ein Entgiftungsprogramm oder die Buchung eines Platzes auf einem Friedhof.

Tatsächlich. Toxine können tatsächlich im Körper auftreten - Gifte biologischen Ursprungs. Aber nur in bestimmten Fällen. Zum Beispiel aufgrund von Infektionskrankheiten, Stoffwechselstörungen, alkoholischen Marathons. Es ist nicht notwendig, sich ständig mit Gülle aus rohem Gemüse zu füttern. Der Körper wird wie gewohnt mit dem "Produktionsabfall" selbst fertig.

Beliebte Mythen besagen, dass Salzablagerungen eine häufige Ursache für Gelenkbeschwerden sind. Sie müssen sich mit Nahrungsergänzungsmitteln, Lotionen und Entgiftungsprogrammen retten und beim Anblick von salzigem Essen ins Koma fallen.

Tatsächlich kombinieren Menschen fälschlicherweise viele Krankheiten mit dem Konzept der "Salzablagerung". Zum Beispiel Arthritis, Arthrose, Gicht usw. Ein Arzt sollte sich mit einer Reihe ähnlicher Symptome befassen und eine Diagnose stellen. Ja, dieser Tipp kann das Hashtag #CaptainObviousness sein. Es ist wichtig zu verstehen: Unbefugter Kampf mit "Salzen" schadet dem Budget und lenkt vom eigentlichen Problem ab.

Mythen über normales Gewicht überzeugen: S und M bestimmen den Größenbereich. Falten am Körper gelten als Grund für Selbstquälerei.

In der Tat ist Fettgewebe ein wichtiges endokrines Organ. Es beeinflusst das Immunsystem, die Hämatopoese und die Hormone. Natürlich ist ein Überschuss an Fettgewebe gefährlich. Aber das Prinzip „weniger ist mehr“ funktioniert auch nicht. Sie müssen nach Gleichgewicht streben, nicht nach hervorstehenden Knochen.

5. Parasiten

Erschreckende Pläne: Eine Person ist buchstäblich mit Parasiten gefüllt. Sie wollen an einer saftigen Orgel kauen und einen ungezügelten Anfall in ihren Eingeweiden machen. Eine magische Pille oder eine Volksmethode wird die Parasiten stoppen. Je ausgefeilter die Manipulation ist, desto besser ist das Ergebnis. "Würmer" (wie sie in thematischen Foren sagen) müssen alle sechs Monate vorbeugend sein.

Getreide der Wahrheit: Parasiten warten wirklich nicht auf eine besondere Einladung. Wenn Sie die Hygieneregeln ignorieren, können Sie Ihren Körper in ein Hostel für unersättliche Gäste verwandeln. Diese Tatsache rechtfertigt jedoch nicht die fanatischen "Würmer". Und deshalb:

  • Die von Scharlatanen beschriebenen Anzeichen von Parasiten sind den meisten Menschen bekannt. Zum Beispiel ist Müdigkeit ein Win-Win-Argument für eine verdächtige Person..
  • Roher Fisch, Fleisch nicht frisch, schwarzer Boden als Gewürz - sieht Ihre Speisekarte so aus? Wenn nicht, verlassen Sie besser die Reihen der Hypochondrien..
  • Jeder selbstbewusste Wurm ignoriert Volksheilmittel. Arzneimittel in der Apotheke müssen richtig ausgewählt werden: Parasiten lieben einen individuellen Ansatz. Anthelminthika haben Kontraindikationen, daher können sie nicht "nur für den Fall" ohne Erlaubnis eingenommen werden..

Der Kampf gegen Parasiten umfasst das folgende Schema: Treffen mit einem Arzt - Untersuchung - Diagnose stellen - Befolgen der Empfehlungen.

Was schlagen sie zum Reinigen vor? Leber, Nieren und Gallenblase sind echte Steinbrüche. Dies ist die Meinung der Anhänger der Alternativmedizin. Unglücklichen "Steinträgern" wird empfohlen, Pflanzenöl auf leeren Magen (in Pferdedosen!), Essig, sauren Säften und zweifelhaften Drogen zu trinken: zur Behandlung und Vorbeugung.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass unter dem Einfluss von Verdauungsenzymen eine Mischung aus Öl und Saft zu spezifischen Formationen wird. Eine Person nimmt sie für Steine ​​- sie sind so ähnlich.

Warum Angst haben? Es gibt tatsächlich Steine ​​in diesen Organen. Das ist nur ihre Identifizierung und Beseitigung muss vom Arzt kontrolliert werden. Zum Beispiel können große Steine ​​den Gallenfluss blockieren und in engen Bereichen des Dünndarms stecken bleiben. Wenn dies zu Hause passiert, müssen Sie das Wort "Ewigkeit" aus den Buchstaben o, a, n, g sammeln.


Nächster Artikel
ESR-Rate im Blut