Was ist Auskultation? Arten und Regeln der Auskultation


Auskultation (Zuhören) ist eine Forschungs- und Diagnosemethode, die auf der Analyse von Schallphänomenen (Töne, Rhythmus, Geräusche, deren Reihenfolge und Dauer) basiert, die die Arbeit innerer Organe (Auskultation von Herz, Lunge, Bauchorganen) begleiten..

Es gibt zwei Arten der Auskultation: direkt (durchgeführt durch Anlegen des Ohrs an die Brust usw.) und mittelmäßig (durchgeführt mit einem Stethoskop oder Phonendoskop).

Die folgenden allgemeinen Regeln müssen für die Auskultation befolgt werden..

Der Raum, in dem das Hören durchgeführt wird, sollte ruhig und warm sein, da das Zucken der Fibrillenmuskulatur, das von der Kälte ausgeht, zusätzliche Geräusche verursacht.

Die Brust des Probanden muss freigelegt werden, da das Rascheln von Kleidung und Unterwäsche auch zusätzliche Geräusche erzeugen kann.

Die Glocke des Stethoskops oder Phonendoskops muss warm sein; Es sollte nicht stark gegen den Körper des Patienten gedrückt werden, da dies Schmerzen verursachen sowie Vibrationen der Brust im Bereich des Hörbereichs verhindern und dadurch die Art der wahrgenommenen Geräusche verändern kann.

Sie müssen das Stethoskop so befestigen, dass keine zusätzlichen Geräusche erzeugt werden.

Berühren Sie beim Hören nicht die Röhren des Phonendoskops, da dies zusätzliche Geräusche erzeugt.

Olivenröhrchen sollten in die Ohren eingeführt werden, damit sie keine Beschwerden verursachen.

Wenn der Patient einen hoch entwickelten Haaransatz hat, müssen die Hautbereiche, in denen die Auskultation durchgeführt wird, mit warmem Wasser angefeuchtet werden. Dies ermöglicht es, das Auftreten zusätzlicher Geräusche auszuschließen.

Es wird empfohlen, mit demselben Instrument zu hören, da dies zu einer genaueren Wahrnehmung und objektiven Beurteilung von Geräuschen beiträgt.

Die Bedeutung des Wortes "Auskultation"

  • Auskultation (lat. Auscultatio, Zuhören) ist eine physikalische Methode der medizinischen Diagnostik, die darin besteht, den Geräuschen zuzuhören, die während der Funktion der inneren Organe erzeugt werden. Die Auskultation kann direkt - durch Platzieren des Ohrs am hörbaren Organ und indirekt - mit einem Stethoskop erfolgen.

Auskultation wird auch in der Technologie verwendet, um den Zustand von Komponenten und Baugruppen von Maschinen und Mechanismen zu diagnostizieren.

Auskultation

1. eine Methode zur Untersuchung der Funktion innerer Organe auf der Grundlage des Hörens von Schallphänomenen, die mit ihrer Aktivität verbunden sind. ◆ In der Klinik werden neben Somatoskopie auch Palpation (Palpation), Percussion (Percussion) und Listening (Auskultation) bestimmter Körperbereiche durchgeführt.... Rudolf Samusev, Yuri Selin, "Human Anatomy", 2003 (zitiert aus dem RNC)

Gemeinsam die Word Map verbessern

Hallo! Mein Name ist Lampobot, ich bin ein Computerprogramm, das hilft, eine Karte der Wörter zu erstellen. Ich kann sehr gut zählen, aber bisher verstehe ich nicht gut, wie deine Welt funktioniert. Hilf mir, es herauszufinden!

Danke! Ich werde auf jeden Fall lernen, gebräuchliche Wörter von hochspezialisierten zu unterscheiden..

Wie klar ist die Bedeutung des Wortes svayka (Substantiv):

Synonyme für "Auskultation"

Sätze mit dem Wort "Auskultation"

  • Hierzu werden fünf Techniken verwendet: Untersuchung, Auskultation, Geruchssinn, Palpation und Befragung..
  • Zusätzlich zu den in der klinischen Medizin verwendeten Grundlagenforschungsmethoden wie Untersuchung, Palpation und Auskultation werden eine Reihe von Techniken verwendet, um psychische Erkrankungen zu untersuchen, um den psychischen Zustand des Patienten zu identifizieren und zu bewerten - Beobachtung und Gespräch mit ihm.
  • Unmittelbar nach der Intubation wird die Auskultation auf beiden Seiten über die Lunge (da es möglich ist, einen Schlauch in einen Bronchus zu führen) und im Epigastrium (um eine Intubation der Speiseröhre auszuschließen) durchgeführt..
  • (alle Angebote)

Kompatibilität des Wortes "Auskultation"

  • mit Auskultation des Herzens
  • (vollständige Kompatibilitätstabelle)

Konzepte mit dem Wort "Auskultation"

Kommentar senden

zusätzlich

  • Wie man das Wort "Auskultation" buchstabiert
  • Deklination des Substantivs "Auskultation" (Änderung von Zahlen und Fällen)
  • Zitate mit dem Wort "Auskultation" (Auswahl der Zitate)
  • Übersetzung von "Auskultation" und Beispielsätzen (Englisch)

Sätze mit dem Wort "Auskultation":

Hierzu werden fünf Techniken verwendet: Untersuchung, Auskultation, Geruchssinn, Palpation und Befragung..

Zusätzlich zu den in der klinischen Medizin verwendeten Grundlagenforschungsmethoden wie Untersuchung, Palpation und Auskultation werden eine Reihe von Techniken verwendet, um psychische Erkrankungen zu untersuchen, um den psychischen Zustand des Patienten zu identifizieren und zu bewerten - Beobachtung und Gespräch mit ihm.

Unmittelbar nach der Intubation wird die Auskultation auf beiden Seiten über die Lunge (da es möglich ist, einen Schlauch in einen Bronchus zu führen) und im Epigastrium (um eine Intubation der Speiseröhre auszuschließen) durchgeführt..

AUSKULTATION

Auskultation (lateinisch auscultare, um zuzuhören, zuzuhören) - Hören von Klangphänomenen, die mit der Aktivität innerer Organe verbunden sind, um diese Aktivität zu bewerten und ihre Störungen zu diagnostizieren.

Das Atmen, die Kontraktion des Herzens, Bewegungen des Magens und des Darms verursachen elastische Schwingungen in Gewebestrukturen, von denen einige die Oberfläche des Körpers erreichen.

Diese Vibrationen sind normalerweise nicht aus der Ferne zu hören, sondern können durch Anbringen des Ohrs am Körper des Patienten (direkte Auskultation) oder durch ein Auskultationsgerät (indirekte Auskultation) gehört werden..

Die Auskultation wurde 1816 von R.T.H. Laennec vorgeschlagen, 1819 beschrieben und in die medizinische Praxis eingeführt. Er erfand auch das Stethoskop. Laennek untermauerte den klinischen Wert der Auskultation und überprüfte seine Ergebnisse anhand von Schnittdaten. Er beschrieb und benannte fast alle auskultatorischen Phänomene (vesikuläre und bronchiale Atmung, trockene und feuchte Rassen, Crepitus, Murmeln). Die Auskultation wurde zu einer wichtigen Methode zur Diagnose von Erkrankungen der Lunge und des Herzens und wurde bald in Russland eingesetzt, wo 1824 Arbeiten zu dieser Methode durchgeführt wurden..

Die Entwicklung der Auskultation ist verbunden mit der Verbesserung des Stethoskops [Piorri (R.A. Piorry), F.G. Yanovsky und andere], der Erfindung des binauralen Stethoskops (Η. F. Filatov und andere), des Phonendoskops und der Untersuchung der physikalischen Grundlagen der Auskultation [Skoda (J. Skoda), Goygel (R. Geigel), A.A. Ostroumov, V.P. Obraztsov und andere].

Auskultatorische Zeichen, die die Aktivität verschiedener Organe begleiten, sind Geräusche unterschiedlicher Dauer.

Messungen der Frequenzbereiche dieser Geräusche mit Hilfe moderner akustischer Messgeräte unter Berücksichtigung der Eigenschaften des menschlichen Höranalysators zeigten, dass auskultatorische Zeichen ein ziemlich breites Frequenzband (allgemeiner Frequenzbereich) einnehmen, in dem der Arzt sie erkennen kann. Darüber hinaus wurde das Vorhandensein eines engeren Frequenzbereichs für jedes der auskultatorischen Merkmale festgestellt, innerhalb dessen das Merkmal seine „Melodie“ ohne Verzerrung beibehält (charakteristischer Frequenzbereich). Die Tabellen 1 und 2 zeigen die Frequenzbereiche der wichtigsten auskultatorischen Anzeichen von Herzaktivität und Atmung. Wie aus diesen Tabellen hervorgeht, liegt der Gesamtfrequenzbereich der Hauptauskultationszeichen im Bereich von 20 bis 5600 Hz und der charakteristische Bereich im Bereich von 20 bis 1400 Hz..

Sowohl aus akustischer als auch aus klinischer Sicht kann zwischen nieder-, mittel- und hochfrequenten auskultatorischen Zeichen mit einem charakteristischen Frequenzbereich von 20 bis 180 Hz, von 180 bis 710 Hz und von 710 bis 1400 Hz unterschieden werden. Die Melodie komplexer Klänge, einschließlich auskultatorischer Zeichen, wird nicht nur durch den Frequenzbereich bestimmt, sondern auch durch die Verteilung der Amplituden in diesem Frequenzbereich und die Dauer des Signals. Je höher der Frequenzbereich des auskultatorischen Merkmals ist, desto weniger Schallenergie hat es. Der Frequenzbereich der Herztöne liegt also unter dem Frequenzbereich der Geräusche (Tabelle 1), und die Energie der Töne ist viel höher als die Energie der Herzgeräusche.

Die Auskultation sollte die Eigenschaften des menschlichen Höranalysators berücksichtigen. Das menschliche Ohr nimmt Schallschwingungen mit einer Frequenz von 20 bis 20.000 Hz wahr, ist jedoch am empfindlichsten für Frequenzen im Bereich von etwa 1.000 Hz. Daher erscheinen Töne mit Frequenzen nahe 1000 Hz bei gleicher Schallenergie lauter als Töne mit niedrigeren oder höheren Bereichen. Für einen Menschen ist es schwieriger, einen schwachen Klang nach einem starken wahrzunehmen: Ein lauter Herzton maskiert sozusagen ein leises diastolisches Murmeln.

Altersbedingter Hörverlust gehört zum Hochfrequenzbereich und führt daher nicht zu einem Verlust der Fähigkeit, auskultatorische Zeichen zu erkennen, da ihre charakteristische Frequenz 1500 Hz nicht überschreitet. Um einen zusätzlichen Ton im Galopprhythmus zu erkennen, schlug VP Obraztsov eine Methode zur direkten Auskultation des Herzens vor. Eine notwendige Bedingung ist ein festes Drücken des Ohrs auf den Körper des Patienten unter Bildung einer geschlossenen Lufthöhle. während der niederfrequente Zusatzton (siehe Tabelle 1) eine taktilere als eine akustische Empfindung vermittelt. Die direkte Auskultation behält ihre Bedeutung für die Klinik (insbesondere in der Pädiatrie), da auf diese Weise viele Geräusche (z. B. Herzgeräusche, ruhige Bronchialatmung) ohne Verzerrung und von einer größeren Körperoberfläche aus viel besser wahrgenommen werden. Es ist jedoch nicht für die Auskultation von Fossa supra-, subclavia, axillaris und anderen ähnlichen Bereichen des Körpers anwendbar.

Der Zweck der Verwendung von Geräten zur Auskultation besteht darin, die Erkennung auskultatorischer Zeichen zu erleichtern, indem einige Geräusche gedämpft und andere verstärkt werden. Bereits das erste Stethoskop ermöglichte eine bessere Unterscheidung zwischen Geräuschen unterschiedlicher Herkunft, die von einem kleinen Bereich aus wahrgenommen wurden (z. B. während der Auskultation des Herzens). Durch Ändern der Druckintensität auf das Stethoskop hat der Arzt außerdem die Fähigkeit, leise Geräusche zu schwächen und dadurch sozusagen hohe Geräusche hervorzuheben (mit zunehmendem Druck des Stethoskoptrichters auf die Haut verschlechtert sich die Leitung niedriger Geräusche und hohe Geräusche verbessern sich). Der breite Trichter gibt leise Geräusche besser wieder.

Die Auskultation bleibt eine unverzichtbare diagnostische Methode zur Untersuchung von Lunge, Herz und Blutgefäßen sowie zur Bestimmung des Blutdrucks (nach der Korotkov-Methode), zur Erkennung von arteriovenösen Aneurysmen, intrakraniellen Aneurysmen usw..

Die Auskultation ist wichtig für die Untersuchung des Verdauungssystems (Darmgeräusche, Reibungsgeräusche des Peritoneums, Geräusche der Darmverengung) sowie für die Untersuchung der Gelenke (Reibungsgeräusche der intraartikulären Oberflächen der Epiphysen)..

Mit Hilfe der kombinierten Anwendung von Auskultation und Percussion (auskultatorische Percussion-Methode) wird die Grenze zwischen den benachbarten Organen (insbesondere zwischen der Mulde und der Dichte) in der Bauchhöhle bestimmt. Der Kopf (die Glocke) des Phonendoskops wird an einer Stelle platziert, von der bekannt ist, dass sie sich über dem zu untersuchenden Organ befindet, und es wird mit einem Finger sehr leicht von der Peripherie zum Phonendoskop hin auf die Haut geklopft (oder abgekratzt). Das Timbre und die Intensität des hörbaren Klangs ändern sich stark über der gewünschten Grenze. Auf diese Weise werden die Position des unteren Randes der Leber, die Grenzen der Tympanitis über dem Magen, das obere Niveau des Aszites usw. festgelegt..

Das System "Patient - Stethoskop (oder Stethoskop) - Arztohr" sollte während der Auskultation luftdicht sein. Wenn es mit der Außenluft kommuniziert, wird eine Auskultation in den meisten Fällen unmöglich.

Die Schwierigkeiten der Auskultation liegen nicht so sehr in der schlechten Hörbarkeit, sondern in der Differenzierung und korrekten Interpretation komplexer Klänge während der Auskultation, die nur auf der Grundlage von Erfahrungen erreicht wird.

Für medizinische Zwecke werden Auskultationsgeräte in Allzweckgeräte (für untersuchte Erwachsene), pädiatrische und geburtshilfliche Geräte unterteilt. Es gibt auch Veterinärgeräte.

Auskultationsvorrichtungen werden nach dem Funktionsprinzip in akustische (ohne Energieumwandlung) und elektronische (mit doppelter Energieumwandlung) unterteilt. In der normalen medizinischen Praxis werden häufig akustische Geräte verwendet - ein Stethoskop und ein Stethoskop.

Das Stethoskop ist ein monaurales akustisches Gerät zur Auskultation mit einem starren Schallleiter. Es ist im Betrieb nicht immer bequem - es zwingt Sie, sich zum Patienten zu beugen, was es schwierig macht, eine lügende Person auskultieren zu können.

Das Stethophonendoskop ist ein binaurales akustisches Gerät mit einer flexiblen Schallleitung. Es ist ein einfaches, benutzerfreundliches Gerät. Ein Stethoskop hat in der Regel zwei Glocken (Köpfe): Stethoskop und Phonendoskop (mit Membran). Die Stethoskopglocke dient zum Hören von nieder- und mittelfrequenten sowie phonendoskopischen mittel- und hochfrequenten auskultatorischen Zeichen. Die Verwendung nur einer der Glocken verbessert sich nicht, erschwert jedoch das Erkennen auskultatorischer Zeichen.

Die Hauptanforderungen an Auskultationsgeräte sind ihre akustischen Eigenschaften, dh die Fähigkeit, Schwingungen der "Hautmembran" wahrzunehmen, um die Erkennung auskultatorischer Zeichen durch Ärzte zu erleichtern und Schallschwingungen auf das Ohr des Arztes zu übertragen. Die akustischen Eigenschaften von Geräten zur Auskultation können beim Hören subjektiv beurteilt werden: Bei guten akustischen Eigenschaften des Geräts erkennt es zuverlässig alle nachweisbaren auskultatorischen Zeichen, bei schlechten Eigenschaften nur einen Teil der Zeichen; Darüber hinaus spiegeln sich diese Eigenschaften in den objektiven akustischen Eigenschaften des Geräts wider. Bisher gibt es jedoch noch keine allgemein anerkannte Messmethode.

BE Votchal et al. Schlugen eine Methode zur Messung der akustischen Eigenschaften von Stethophonendoskopen unter Bedingungen vor, die der tatsächlichen Auskultation am nächsten kommen. GI Arvin et al. Entwickelten einen Stand zur Messung der relativen Amplituden-Frequenz-Eigenschaften (OAFC) von Stethophonendoskopen. Die Messung des Frequenzgangs eines Stethophonendoskops am Ständer erfolgt sozusagen durch indirekte und direkte Auskultation: Zunächst wird ein zu untersuchendes Stethoskop auf das akustische Äquivalent der menschlichen Brust ("künstliche Brust") gelegt, das von einem Generator mechanischer Schwingungen angeregt wird, der am Ausgang mit dem akustischen Äquivalent menschlicher Ohren ("künstliche Ohren" verbunden ist) ”), Und der Schalldruckpegel im„ künstlichen Ohr “wird bei verschiedenen Generatorfrequenzen aufgezeichnet. Dann wird das „künstliche Ohr“ direkt auf die „künstliche Brust“ gelegt und der Schalldruckpegel darin bei den gleichen Frequenzen gemessen. Der Unterschied zwischen Schalldruck (in Dezibel) und Frequenz ergibt die OAFC des Stethophonendoskops.

Der Stand zur Messung des Frequenzgangs von Stethophonendoskopen simuliert nur einen Teil des indirekten Auskultationssystems: die akustischen Eigenschaften des Muskelgewebes der Brust und des Außenohrs einer Person. Dennoch korrelieren die subjektive medizinische Beurteilung der akustischen Eigenschaften von Stethophonendoskopen und deren objektive Beurteilung anhand des Frequenzgangs in einigen Fällen.

Das unter Beteiligung von B. Ye. Votchal entwickelte Stethophonendoskop (Bifonendoskop) des BF-1-Modells (Abb. 1, 1) weist, wie klinische Studien zeigten, gute akustische Eigenschaften auf. Die OAFC der großen Stethoskopglocke des Bifonendoskops (Abb. 2) ist erwartungsgemäß höher als die OAFC der kleinen Glocke (die große Fläche der ersteren ermöglicht die Wahrnehmung großer Schallenergie)..

Der Frequenzgang der phonendoskopischen Glocke weist zwei Merkmale auf: Bei Frequenzen von 20 bis 300 Hz bildet die Frequenzgangkurve eine signifikante "Blockierung" - 20 bis 10 dB, und bei höheren Frequenzen - 500 bis 1500 Hz - einen merklichen Anstieg (mehr als 10 dB), dh die Membran dieser Glocke leitet selektiv hochfrequente und stummschalten niederfrequente Komponenten auskultatorischer Zeichen.

Das Allzweckstethoskop Modell 044, das auch gute akustische Eigenschaften aufweist, ist in Abb. 1 dargestellt. 1,2, und seine OAFC ist in Fig. 1 gezeigt. 3. Ein Vergleich der Diagramme der Stethoskopköpfe der Modelle "BF-1" und 044 zeigt, dass die OAFC des großen Stethoskopkopfs "BF-1" bei niedrigen Frequenzen höher ist als die OAFC desselben Modells 044; Dies bedeutet, dass Ärzte mit Hilfe des ersteren niederfrequente auskultatorische Zeichen wie Ton III, Galopprhythmus, dumpfer I-Ton usw. leichter erkennen können..

Ein Vergleich des Frequenzgangs der phonendoskopischen Köpfe dieser Stethophonendoskope zeigt, dass beide bei hohen Frequenzen eine merkliche Verstärkung und bei niedrigen Frequenzen eine merkliche Dämpfung ergeben..

Stethophonendoskope werden normalerweise mit zwei Paaren Hartplastikoliven geliefert. Um die Obturation des Gehörgangs zu erleichtern, müssen Stethophonendoskope mit mindestens drei Olivenpaaren mit unterschiedlichen Durchmessern geliefert werden. Außerdem müssen die Oliven aus einem weichen Material bestehen, das gegen Ohrenschmalz beständig ist..

Das pädiatrische Stethophonendoskop hat spezifische akustische Eigenschaften und ist mit einem Kopf mit kleinerem Durchmesser ausgestattet als ein Allzweckstethophonendoskop. Das geburtshilfliche Stethoskop verfügt über einen Trichter mit großem Durchmesser, der zum Abhören schwacher Schallphänomene des fetalen Herzens erforderlich ist. Ein geburtshilfliches Stethoskop besteht normalerweise aus Holz und Kunststoff. Die heimische Industrie stellt auch geburtshilfliche Stethophonendoskope her.

Ein elektronisches Stethoskop ist ein Gerät zur Auskultation, das die doppelte Energieumwandlung verwendet. Schwingungen der "Hautmembran" werden von einem Mikrofon wahrgenommen, das mechanische Schwingungen in elektrische umwandelt.

Letztere durchlaufen einen Verstärker, der normalerweise mit Bass- und Höhenreglern sowie einem Lautstärkeregler ausgestattet ist. Vom Ausgang des Verstärkers werden elektrische Schwingungen an die Telefone weitergeleitet, die elektrische Energie in Schall umwandeln, und dieser wird dem Ohr des Arztes zugeführt.

Elektronische Stethoskope sind in der medizinischen Praxis nicht weit verbreitet, da sie noch keine grundlegenden Vorteile gegenüber Stethophonendoskopen bieten. Darüber hinaus sind sie schwer zu verwalten.

Doppelstethophonendoskop (aus Zusatzmaterial, Band 29).

Zum Zweck der Vermittlung von Auskultationsfähigkeiten sowie zur Gewährleistung der Möglichkeit, das eine oder andere auskultatorische Phänomen gleichzeitig von zwei Personen, den sogenannten, zu hören. Doppelstethophonendoskop. Dieses Gerät besteht aus zwei herkömmlichen binauralen Stethophonendoskopen, deren Schallleitungen verbunden sind und ein gemeinsames Stethoskop oder einen gemeinsamen phonendoskopischen Kopf haben.

Auskultation

ich

Auskultundtion (lat.auscultare zuhören, zuhören)

eine Methode zur Untersuchung der Funktion innerer Organe, basierend auf dem Hören von Schallphänomenen, die mit ihrer Aktivität verbunden sind; bezieht sich auf die Hauptmethoden bei der Untersuchung des Patienten (Untersuchung des Patienten). A. angeboten von Laennek (R.Th.H. Laennec) im Jahre 1816; Er erfand auch das erste Gerät für A. - das Stethoskop, das die wichtigsten auskultatorischen Phänomene beschrieb und benannte.

Auskultatorische Phänomene, die die Aktivität verschiedener Organe begleiten, sind Geräusche verschiedener Frequenzen, einschließlich im vom menschlichen Ohr wahrgenommenen Frequenzbereich liegen (20-20000 Hz). Mit Hilfe moderner akustischer Messgeräte konnte gezeigt werden, dass bekannte auskultatorische Phänomene ein breites Frequenzspektrum (gemeinsamer Frequenzbereich) aufweisen, für jedes Phänomen jedoch ein sogenannter charakteristischer Frequenzbereich festgelegt wird, innerhalb dessen er vom Arzt als bestimmtes diagnostisches Zeichen wahrgenommen wird. Der allgemeine Frequenzbereich der wichtigsten auskultatorischen Zeichen liegt im Bereich von 20 bis 5600 Hz, und der charakteristische Bereich liegt im Bereich von 20 bis 1400 Hz, was in gewissem Maße mit den Eigenschaften des Hörens bei Personen zusammenhängt, die am anfälligsten für die Frequenz von Schallschwingungen nahe 1000 Hz sind.

Entsprechend den akustischen Eigenschaften werden auskultatorische Zeichen in niedrige, mittlere und hohe Frequenzen mit einem Frequenzbereich von 20 bis 180 Hz, von 180 bis 710 Hz und von 710 bis 1400 Hz unterteilt. Hochfrequente auskultatorische Anzeichen sind in den meisten Fällen diastolisches Murmeln von Aorteninsuffizienz, Bronchialatmung, sonore, feine Blasen und Crepitus in der Lunge. Niederfrequente sind normalerweise gedämpfte Herztöne. III zusätzlicher Herzton (zum Beispiel mit einem Galopprhythmus), oft auch ein Klicken der Öffnung der Klappe mit Mitralstenose. Die meisten anderen auskultatorischen Zeichen sind als mittelfrequent definiert.

Die Qualität der Identifizierung auskultatorischer Zeichen hängt hauptsächlich von ihren akustischen Eigenschaften an der Hörstelle und von der Methode A ab. Unterscheiden Sie gerade A., d. H. direktes Hören mit dem Ohr, eng am Körper des Patienten befestigt, und indirekt A. - Hören mit Hilfe von Geräten für A. Mit direktem A. sowie bei Verwendung eines Stethoskops oder eines Stethoskopkopfs des Phonendoskops sind niederfrequente Geräusche gut zu hören. V.P. Obraztsov verwendete die direkte Methode von A., um einen zusätzlichen Ton im Galopprhythmus zu identifizieren (Auskultation des Herzens nach Obraztsov). Moderne Stethophonendoskope, die für indirektes A. bestimmt sind, ermöglichen es, auskultatorische Zeichen unterschiedlicher Frequenz zu bestimmen. Zum Hören von Hochfrequenzzeichen wird ein phonendoskopischer Kopf des Geräts (mit einer Membran) verwendet. Bei Verwendung eines Stethoskopkopfes (oder eines Stethoskops) ist darauf zu achten, dass der Trichter über seinen gesamten Umfang fest gegen die Haut des Patienten gedrückt wird, da A. nur möglich ist, wenn das Volumen versiegelt ist (Luft im Trichter und Schallleitung). In den Gehörgängen wird die Dichtheit durch die richtige Auswahl der Größe der Versiegelungsoliven durch den Arzt beim Kauf des Geräts für A erreicht.

Der Raum, in dem A. durchgeführt wird, muss ruhig und warm sein, damit der Patient ohne Hemd sein kann. Die Position des Patienten hängt von seinem Zustand und seinen Forschungszielen ab.

Die Auskultation der Lunge nach dem Schlagzeug (Percussion) erfolgt nach einem bestimmten Plan an streng symmetrischen Punkten beider Brusthälften. Es ist vorzuziehen, von den supraklavikulären Bereichen aus zu hören und dann den Kopf des Geräts 3-4 cm entlang des Mittelklavikulars und dann entlang der Achsellinien nach unten zu bewegen. In der gleichen Reihenfolge sind die Lungen von hinten zu hören. Am bequemsten ist es, auf die Lunge zu hören, während Sie mit den Händen auf den Knien auf einem Hocker sitzen. Um das Hören der Achselregionen zu vereinfachen, hebt der Patient die Arme an und legt sie mit den Handflächen hinter den Kopf. Um den Zwischenraum zu vergrößern, werden die Arme auf der Brust gekreuzt. Der Patient wird gebeten, tiefer zu atmen, aber zeitweise, weil Tiefes Atmen kann Schwindel verursachen, manchmal Ohnmacht (aufgrund von Hyperventilation).

Zunächst werden die Atemgeräusche, das Verhältnis der Hörbarkeit von Ausatmen und Einatmen an symmetrischen Stellen, bewertet, und wenn pathologische Atemgeräusche (Keuchen, Crepitus, Pleurareibungsgeräusche usw.) festgestellt werden, wird ihre Lokalisation (Prävalenz) angegeben, die Art, Variabilität unter dem Einfluss von Tiefatmung, Husten wird bewertet. Über dem Bereich der Mattheit des Schlagzeugklangs ist es ratsam, mit Hilfe von A. die Bronchophonie zu untersuchen und eine Stimme vom Kehlkopf entlang der Luftsäule der Bronchien zur Oberfläche der Brust zu leiten. Bronchophonie wird verstärkt, wenn das Lungengewebe verdichtet wird (Entzündung, fokale Sklerose), geschwächt in Gegenwart von Flüssigkeit in der Pleurahöhle, obstruktive Atelektase der Lunge.

Das Herz wird an bestimmten Punkten A angehört, was dazu beiträgt, die ausgeprägten auskultatorischen Phänomene mit der Position der Herzklappen zu korrelieren. Die Geräusche, die von der Mitralklappe ausgehen, sind besser an der Herzspitze und am Botkin-Erb-Punkt zu hören, von der Lunge - im zweiten Interkostalraum links, von der Aorta - im zweiten Interkostalraum rechts vom Brustbein, vom Trikuspidalraum - über dem unteren Teil des Brustbeins oder am rechten Rand des Brustbeins vierter Interkostalraum. An jedem Punkt A. des Herzens werden das Timbre und die Lautstärke der I- und II-Herztöne, die relative Lautstärke des II-Tons über den Klappen der Aorta und des Lungenstamms (Bestimmung des Akzents des II-Tons), das Vorhandensein zusätzlicher Töne und Geräusche (siehe Herzgeräusche) bewertet. Die Bewegungsrichtung des Blutes in den Herzhöhlen und in großen Gefäßen beeinflusst die Projektion des in ihnen erzeugten Geräusches. Daher ist das diastolische Murmeln der Aorteninsuffizienz besser nicht im zweiten Interkostalraum rechts vom Brustbein zu hören, sondern am Botkin-Erb-Punkt wird das systolische Murmeln der Mitralinsuffizienz an der Herzspitze ausgeführt im linken Achselbereich und das systolische Murmeln der Aortenstenose - in den Halsschlagadern (siehe Erworbene Herzkrankheiten (siehe Erworbene Herzkrankheiten)). Zusätzliche Informationen über die Dauer des hörbaren Herzgeräuschs werden von A. in verschiedenen Positionen des Körpers des Patienten (vertikal, auf dem Rücken, auf dem Bauch, auf der linken Seite liegend), vor und nach dem Training sowie in den Phasen des Ausatmens und Einatmens gegeben. Beispielsweise nimmt das systolische Murmeln der Trikuspidalinsuffizienz auf dem Höhepunkt der tiefen Inspiration (Rivero-Corvalho-Symptom) und nach dem Training zu. Während des Prozesses von A. werden die Herzfrequenz und der Rhythmus seiner Aktivität bewertet; Gleichzeitig kann eine Extrasystole und Vorhofflimmern festgestellt werden, wobei einige Formen von Herzblock (Herzblock) vermutet werden. Einige auskultatorische Zeichen sind für bestimmte Formen der Herzpathologie hochspezifisch oder sogar pathognomonisch (z. B. Wachtelrhythmus zur Diagnose von Mitralstenose, perikardiales Reibungsgeräusch zur Erkennung von fibrinöser Perikarditis usw.).

Gefäße, hauptsächlich arterielle, werden bei der Messung des Blutdrucks nach Korotkov sowie bei der Identifizierung pathologischer Gefäßtöne und Gefäßgeräusche bei Verdacht auf das Vorliegen einer Krankheit, bei der sie auftreten (Aorteninsuffizienz, arterielle Stenose, arteriovenöse Fisteln usw.; Aorta und große Arterien - Karotis, Femur, Subclavia, Niere). A. Venen haben einen begrenzten diagnostischen Wert (hauptsächlich bei großen arteriovenösen Fisteln).

Der Bauch wird auskultiert, um abdominale Reibgeräusche zu erkennen, inkl. über der Milz (bei Verdacht auf Perisplenitis), um die Grenzen der Leber und anderer dichter Formationen neben den Hohlorganen der Bauchhöhle durch die Methode der auskultatorischen Perkussion zu bestimmen. In der gastroenterologischen Praxis wird A. verwendet, um die motorische Funktion des Darms durch peristaltisches Darmgeräusch zu untersuchen. In der geburtshilflichen Praxis wird A. abdomen durchgeführt, um den fetalen Herzschlag zu beurteilen.

Bei der Untersuchung der Gelenke mit Hilfe von A. kann ein Reibungsgeräusch der intraartikulären Oberflächen festgestellt werden.

Nach dem Funktionsprinzip werden Geräte zur Auskultation in elektronische Geräte, die keine breite praktische Anwendung gefunden haben, und akustische Geräte unterteilt, zu denen Stethoskope (monaural und binaural), ein Phonendoskop und ein Stethophonendoskop gehören. Alle akustischen Geräte für A. bestehen aus mindestens zwei Funktionsteilen: einem Kopf (Glocke), der Schallschwingungen von dem Körperteil wahrnimmt, auf den der Kopf des Geräts aufgebracht wird, und einer akustischen Leitung - starr oder flexibel, jedoch mit elastischen Wänden des Rohrs, die den Kopf mit dem Gehör verbinden die Passage des Forschers. Die meisten modernen binauralen Geräte sind auch mit einem Gerät ausgestattet, das die Obturation der Gehörgänge verbessert - einem Stirnband; Bestehend aus bequem gebogenen Metallrohren, die durch eine Feder (Fortsetzung einer flexiblen Schallleitung) mit Oliven an ihren Enden verbunden sind und die Gehörgänge verschließen. Der Schallleiter im Gerät ist die in der Schallleitung enthaltene Luft, sodass eine Verstopfung der Röhre oder ein Einklemmen der flexiblen Schallleitung die Auskultation beeinträchtigt.

Das einfachste akustische Gerät für A. ist ein Mono-Stethoskop, ein Rohr aus einem starren Material (Holz, Kunststoff) mit trichterförmigen Sockeln an den Enden, von denen einer am Körper des Probanden und der andere am Ohr des Untersuchers angebracht ist. Der Nachteil des Geräts ist die Einschränkung der Hörbarkeit von hochfrequenten Geräuschen und die Unannehmlichkeit bei der Bedienung, insbesondere bei der Untersuchung liegender Patienten (die Notwendigkeit, sich zum Patienten zu beugen, A. in einer unbequemen Position zu führen). Binaurale Instrumente mit einem flexiblen Schlauch sind bequemer. Der Kopf einer solchen Vorrichtung kann ein Hohltrichter ohne Membran (binaurales Stethoskop) oder mit einer Membran (Phonendoskop) sein..

Ein Stethoskop ist ein binaurales Gerät mit kombinierten (normalerweise über einen Schalter) Stethoskop- und Phonendoskopköpfen, das die Anforderungen für allgemeine medizinische Geräte am besten erfüllt. Der Stethoskopkopf wird zum Hören von Nieder- und Mittelfrequenzen sowie von phonendoskopisch - mittel- und hochfrequenten auskultatorischen Zeichen verwendet. Eines der besten modernen Stethophonendoskope in Bezug auf die akustischen Eigenschaften ist das inländische SFON-01 (Votchals Stethophonendoskop)..

Das pädiatrische Stethophonendoskop wird mit Köpfen mit kleinerem Durchmesser geliefert. Das geburtshilfliche Stethoskop hingegen verfügt über einen größeren Trichter, der es einfacher macht, schwache Klangphänomene im fetalen Herzen zu hören.

Bibliographie: Kassirsky I.A. und Kassirsky G.I. Sound Symptome von erworbenen Herzfehlern, M., 1964.

II

Auskultundtion (lateinisch auscultatio, vom ausculto zum Zuhören; Synonym zum Zuhören)

Eine Methode zur Untersuchung innerer Organe, die auf dem Hören von Schallphänomenen basiert, die mit ihrer Aktivität verbunden sind.

Auskultundneopr.enatürlich - siehe Direkte Auskultation.

AuskultundindirektundI - A. mit Hilfe verschiedener Instrumente oder Geräte, die den Schall nach Frequenz leiten, verstärken und (oder) filtern (z. B. ein Stethoskop, ein Phonendoskop).

AuskultundGeradeundI (Synonym A. direct) - A., bei dem der Arzt sein Ohr an die Oberfläche des Körpers des Patienten legt.

Auskultation - was ist das??

Die Auskultation ist eine der vielen Methoden der klinischen Untersuchung eines Patienten. Es wird von Ärzten aller Fachrichtungen verwendet und ist in der Liste der obligatorischen Diagnoseverfahren enthalten.

Einige Leute nehmen an, dass Auskultation eine Art komplexe medizinische Manipulation ist. Tatsächlich ist die Methode recht einfach und erfordert keine spezielle Schulung..

In diesem Artikel werden wir über Auskultation sprechen: Was es ist, wie und warum es durchgeführt wird..

Arten und Wesen der Auskultation

Auskultation besteht darin, auf bestimmte Geräusche zu hören, die sich aus der Arbeit der inneren Organe ergeben. Wenn sich die Eigenschaften dieser Geräusche ändern, kann der Arzt eine bestimmte Pathologie beurteilen.

Es gibt zwei Arten der Auskultation:

  • gerade Linie - Befestigen des Ohrs an einem Körperteil;
  • indirekt - Lärm hören mit einem Spezialwerkzeug - einem Stethoskop.

Derzeit hat die direkte Auskultation ihren diagnostischen Wert verloren. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass das menschliche Ohr keine schwachen Geräusche aufnehmen kann, die bei bestimmten Pathologien zu hören sind. Darüber hinaus ist das Hören mit dem Ohr für den Arzt und den Patienten unpraktisch und auch unhygienisch..

Die direkte Auskultation wurde durch die indirekte Auskultation ersetzt, die es ermöglicht, die Krankheit zu vermuten und zu identifizieren. Es wird mit einem Stethoskop mit hoher Schallleitfähigkeit und Schallverstärkungssystem durchgeführt.

Wofür wird Auskultation eingesetzt??

Die Auskultation wird zur Diagnose von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, des Herz-Kreislauf- und Atmungssystems eingesetzt.

Die erste Auskultation erfolgt unmittelbar nach der Geburt des Kindes. Sie können den Grad der Expansion der Lunge überprüfen, um Atemversagen und intrauterine Pneumonie auszuschließen.

In Zukunft greifen Ärzte bei jeder vorbeugenden Untersuchung auf Auskultation zurück, um sicherzustellen, dass ihr Patient bei voller Gesundheit ist..

Diese Methode wird verwendet, um die meisten Erkrankungen des Herz-Kreislauf- und Atmungssystems zu erkennen. Diese beinhalten:

  • angeborene und erworbene Herzklappendefekte;
  • Herzrhythmusstörungen - Extrasystole, Vorhofflimmern usw.;
  • chronische Herzinsuffizienz mit Lungenstauung;
  • akute Erkrankungen des Bronchopulmonalsystems - Bronchitis, Lungenentzündung;
  • Lungenemphysem, Bronchiektasie;
  • Pneumothorax;
  • Pleuritis und Perikarditis.

Das Phänomen der Auskultation wird auch in der Chirurgie zur Diagnose von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts eingesetzt. Wenn der Darm arbeitet, treten normalerweise perilstatische Geräusche auf, die mit einem Phonendoskop deutlich hörbar sind. Das Verschwinden dieser Geräusche kann auf schwerwiegende Zustände hinweisen:

  • Darmatonie;
  • diffuse Peritonitis;
  • akute Darmobstruktion.

Nach allen Operationen am Verdauungstrakt überprüft der Chirurg die Darmfunktion täglich durch Auskultation. Das Hören von perilstatischen Geräuschen, ähnlich wie beim Gurgeln, zeigt die normale Funktion des Magen-Darm-Trakts und eine schnelle Erholung nach der Operation an..

Auskultation kann auch helfen, Nierenprobleme zu identifizieren. Wenn der Arzt ein Knirschen über der Projektion der Nierenarterie hört, hat der Patient höchstwahrscheinlich eine Stenose (Verengung) des Gefäßes. Klinisch äußert sich dies in einem konstant hohen Blutdruck und einer beeinträchtigten Nierenfunktion..

Das Phänomen der Auskultation wird auch verwendet, um den Blutdruck zu bestimmen. Bei der Blutdruckmessung legt der Arzt das Phonendoskop auf den Ellbogenbeugungsbereich. Hier verläuft die Arteria brachialis, über die spezielle Klangphänomene zu hören sind - Korotkovs Töne. Ihr Auftreten und Verschwinden spricht vom oberen (systolischen) bzw. unteren (diastolischen) Blutdruck..

Wie erfolgt die Auskultation??

Die Auskultation kann in jeder Position des Patienten durchgeführt werden. Wenn eine Person aus gesundheitlichen Gründen nicht aufstehen kann, wird sie im Liegen untersucht.

Vor der Auskultation verarbeitet der Arzt das Stethoskop mit einem in einer antiseptischen Lösung getränkten Wattebausch. Um Beschwerden zu vermeiden, wird der Kopf des Instruments von den Händen des Arztes erwärmt und erst dann auf den Körper aufgetragen.

Bei der Auskultation von Lunge und Herz muss eine strikte Abfolge von Maßnahmen eingehalten werden. Also wird zuerst die Lunge angehört, beginnend im Bereich über den Schlüsselbeinen.

Der Kopf des Phonendoskops wird abwechselnd an entgegengesetzten Auskultationspunkten angebracht (z. B. zuerst über einem Schlüsselbein, dann über dem zweiten usw.). Auf diese Weise können Sie die geringsten Veränderungen in der Struktur des Lungengewebes und der Bronchien erkennen.

Während der Auskultation bittet der Arzt, den Atem anzuhalten, tief durchzuatmen oder auszuatmen und zu husten. Darüber hinaus können einige Geräusche zunehmen oder abnehmen, und dies ist ein sehr wichtiges diagnostisches Kriterium. Der Arzt steigt dann zum Rand der Lunge hinab und kultiviert das Herz..

Vor- und Nachteile der Methode

Die Hauptvorteile der Methode sind ihre Einfachheit und Physiologie. Die Auskultation erfordert kein spezielles Training, ist schmerzlos und wird schnell durchgeführt. Die Methode ist trotz der einfachen Durchführung sehr informativ.

Obwohl die Auskultation viele Vorteile hat, hat sie natürlich immer noch eine Reihe von Nachteilen. Der Informationsgehalt der Methode hängt von einer Reihe von Faktoren ab:

  • Qualifikationen und Berufserfahrung des Arztes;
  • Werkzeugqualität.

Einfach ausgedrückt, einige Geräusche und Geräusche kann der Arzt übersehen und nicht hören. In diesen Fällen müssen Sie auf eine instrumentelle Untersuchung zurückgreifen.

Auskultation als Methode der Differentialdiagnose bei Asthma bronchiale

Asthma bronchiale ist eine chronische Atemwegserkrankung. Entzündungsprozesse in den Bronchien stören die normale Atmung, während sich der Allgemeinzustand des Patienten erheblich verschlechtert.

Die Auskultation ist bei der Diagnose von Asthma bronchiale von großer Bedeutung. Der Arzt, der auf die Brust des Patienten hört, hört möglicherweise Keuchen oder Pfeifen. Sie haben eine Vielzahl von Ursprüngen und sind sowohl beim Ein- oder Ausatmen als auch beim Anhalten des Atems zu hören..

Die richtige Interpretation dessen, was der Arzt während des Auskultationsprozesses hört, hilft bei der Diagnose und Behandlung von AD.

Auskultation eines erwachsenen Herzens

Neben dem hohen Informationsgehalt ist es auch die schwierigste Methode der objektiven Prüfung. Es erfordert perfektes Hören, Sinn für Rhythmus und ständiges Üben, da es eine große Anzahl von Nuancen aufweist. Die Diagnostik in der Medizin mittels Auskultationsmethode ermöglicht die Bestimmung von Herzerkrankungen und Lungenerkrankungen in einem frühen Entwicklungsstadium.

Das Hören auf das Herz erfolgt im Liegen oder Stehen. Einige Krankheiten sind durch eine Änderung der Herzfrequenz nach dem Training gekennzeichnet. Daher wird der Patient manchmal zur genauen Diagnose aus einem Zustand körperlicher Ruhe gebracht. Die Auskultationsmethode erfordert die Einhaltung einiger Regeln:

  • Isolierung von Umgebungsgeräuschen;
  • Die Auskultation des Herzens erfolgt bei angehaltenem Atem (wenn möglich) sowie getrennt beim Ein- und Ausatmen.
  • Es ist notwendig, ein Phonendoskop und ein Stethoskop zur Auskultation von hohen und niedrigen Tönen zu verwenden.
  • Zunächst wird das Vorhandensein und die Charakteristik von Geräuschen an verschiedenen Stellen bestimmt, und dann werden pathologische oder physiologische Geräusche gehört.

Die Vorteile der Technik

Auskultation ist ein diagnostisches Verfahren mit vielen positiven Eigenschaften. Die wichtigsten sind die folgenden:

  • Absolute Sicherheit für Patienten.
  • Möglichkeit, bei jedem Besuch einer Person eine medizinische Einrichtung durchzuführen.
  • Erfordert keine Investition zusätzlich zum Kauf eines Stethophonendoskops durch einen Arzt.
  • Meistens dauert diese Studie weniger als eine Minute..
  • Kann bei Patienten durchgeführt werden, die sich in einem schweren und sogar agonalen Zustand befinden.
  • Es erfordert praktisch keine Vorbereitung, außer dass der Patient die vom Arzt erteilten Befehle ausführt (in einem schwerwiegenden Zustand einer Person können sie vernachlässigt werden)..
  • Die Prinzipien der Auskultation, Percussion, Palpation und der Interpretation ihrer Ergebnisse sind für Mediziner relativ leicht zu erlernen.

Sie werden interessiert sein an: Gips "Versatis": Gebrauchsanweisung, Bewertungen

All diese Vorteile machen die Auskultation zu einer weltweit angewandten Methode zur Erkennung von Krankheiten. Es ist äußerst wirtschaftlich und lässt mit hoher Wahrscheinlichkeit das Vorhandensein einer Pathologie der Hauptorgane und -systeme vermuten..

Fähigkeit zuzuhören und zu hören

Das Herz wird nicht chaotisch angehört. Es gibt Vorsprünge der Herzklappen auf der Brust. Es gibt vier von ihnen.

  1. Mitral-IV-Rippe links vom Brustbein.
  2. Aorten-III-Rippe rechts vom Brustbein.
  3. Pulmonalklappe - III Interkostalraum links.
  4. Trikuspidal - IV Interkostalraum rechts.

Die Auskultationspunkte unterscheiden sich jedoch geringfügig von direkten Projektionen, da der Klang an diesen Stellen klarer und verständlicher ist..

  1. An der Herzspitze befindet sich eine Mitralklappe.
  2. II Interkostalraum, vom Brustbein nach rechts - Aorta.

Ein wichtiges Zeichen für eine schwere Erkrankung ist das Herzgeräusch, das konstant sein oder nach einer gewissen Belastung auftreten kann. Man muss sehr gut zuhören und alle Abweichungen von der normalen Herzfrequenz hören können. Es ist wichtig, nicht nur den Lärm, sondern auch die Natur sowie den Ort seiner Entstehung zu bestimmen. Es kann sich in Systole oder Diastole manifestieren.

Nicht nur Lärm kann pathologisch oder physiologisch sein, sondern auch Arbeitsphasen. Die Auskultation des Herzens hilft bei der Diagnose. Die Hörpunkte ähneln den oben beschriebenen. Die Bildung von zusätzlichen Tönen III und IV ist möglich, die unter verschiedenen Bedingungen auftreten (Zeitintervall, erster-zweiter Lappen der Systole oder Diastole)..

Allgemeine Richtlinien für die Auskultation

Der Raum, in dem die Auskultation durchgeführt wird, sollte ruhig und warm sein, damit der Arzt nicht durch Fremdgeräusche gestört wird und der Patient bis zur Taille ausgezogen und gleichzeitig nicht gefroren werden kann. Vor dem Anbringen des Phonendoskops an der Haut des Patienten muss das Gerät aufgewärmt werden, da die Berührung eines kalten Geräts nicht nur bei Kindern, sondern auch bei Erwachsenen eine Schutzreaktion hervorrufen kann.

Die Position des Patienten, in der die Auskultation durchgeführt wird, hängt von den Untersuchungszielen ab. Wenn Sie einem Patienten zuhören, muss das Phonendoskop über den gesamten Umfang fest gegen seine Haut gedrückt werden, während starker Druck vermieden werden muss.

Ein kleines Herz ist eine große Verantwortung

Die pädiatrische Auskultation ist ein sehr wichtiger Teil der Diagnose. Ein Kind, insbesondere ein kleines Kind, kann aufgrund seines Alters seine Probleme nicht mitteilen. Der Kinderarzt muss ein gutes Gehör und ein hohes Maß an Alphabetisierung haben, da sich die Herztöne eines Kindes mit seinem Wachstum ändern. Funktionelle oder pathologische Geräusche können erkannt werden. Es ist wichtig, ein Vergleichsmerkmal zwischen dem ersten und dem zweiten Ton in Bezug auf Stärke oder Akzent zu erstellen. Jede Verletzung weist auf eine Reihe von pathologischen Prozessen im Körper des Kindes hin.

Differentialdiagnose von Herzerkrankungen bei Kindern nach der Auskultationsmethode

HerztonSchwerpunktAufgedeckte Pathologie (Physiologie)
ZuerstHerzspitzeDie linke atrioventrikuläre Öffnung ist verengt
ZweiteAortaArterielle Hypertonie oder physiologische Merkmale der Pubertät
ZweiteLungenarteriePatent ductus arteriosus, Stenose, Bicuspidalklappeninsuffizienz, atrialer oder interventrikulärer Septumdefekt, Verhärtung der Lungenarterie, Pulmofibrose, Myokarditis mit Stauung im Lungenkreislauf
Erster und zweiterAn allen Punktenein gesundes Herz nach dem Training (physisch oder psycho-emotional)

Neben Akzenten ist eine Schwächung der Herztöne oder deren Gabelung möglich. Die Auskultation charakterisiert dies objektiv, wenn der Arzt zuzuhören weiß.

Seitengeräusche

Abnormale Klangphänomene umfassen:

  1. Pleura-Reibgeräusch (Ausatmen und Einatmen ähneln dem Knirschen von Schnee).
  2. Krepitation (beim Einatmen ist ein leichtes Knistern zu hören).

Im letzteren Fall können wir über das Vorhandensein eines abnormalen Zustands der Pleuraschichten sprechen, die rau werden. Das Geräusch der Pleurreibung selbst ähnelt nassem, fein sprudelndem Keuchen und Crepitus..

Die Auskultation der Lunge bei Kindern gilt als sicherste Forschungsmethode. Es kann ab jedem Alter durchgeführt werden.

Schwangerschaft und Auskultation

Das Herzblatt wird gelegt und beginnt in der dritten Schwangerschaftswoche zu schrumpfen. Um sechs Uhr können Sie es im Ultraschall hören. Während des gesamten Zeitraums und insbesondere während der Geburt ist eine Diagnose des Körpers von Mutter und Fötus erforderlich. Die Anzahl und der Inhalt der Töne ändern sich ständig proportional zur intrauterinen Entwicklung.

Die Auskultation des Fetus ist die einfachste und effektivste Methode zur Bestimmung seiner Lebensfähigkeit. Diese einfache Operation erfordert ein geburtshilfliches Stethoskop (Foto unten). Verwenden Sie gegebenenfalls ein Phonendoskop.

Sie können die gesamte Schwangerschaftsperiode bedingt in mehrere Perioden unterteilen (abhängig von der Rate der fetalen Herzschläge sowie der Art ihrer Fülle)..

Interessanterweise stimmt die Herzfrequenz des Kindes in der 6. Woche nach der Empfängnis mit der der Mutter überein. Der Unterschied kann 3 Treffer nach oben oder unten betragen. Ferner beginnt die Anzahl der Kontraktionen zu wachsen. Wenn wir berücksichtigen, dass die tägliche Herzfrequenz um 3 Schläge steigt, ist es zulässig, das Alter des Fötus histologisch zu bestimmen.

Das Herz selbst ist nach zwei Monaten Schwangerschaft durch Trennwände in vier Kammern unterteilt - die Vorhöfe und Ventrikel. Das erwachsene Organ hat ebenfalls eine solche Struktur. Zu Beginn der 9. Woche schlägt das Herz des Embryos ungefähr 175 Schläge pro Minute. Ferner nimmt die Frequenz ab und ab dem zweiten Trimester werden 140-160 Schläge zur Norm für den Fötus. Abweichungen davon deuten auf eine Hypoxie hin, und Tachykardie kennzeichnet den anfänglichen Grad des Sauerstoffmangels, und Bradykardie ist ein schweres Stadium, das ein sofortiges Eingreifen erfordert.

Auskultation und Geburt

Die Taubheit von Herzkontraktionen kann sowohl eine Manifestation der Pathologie als auch eine elementare Schwierigkeit des Zuhörens sein. Dies geschieht, wenn die Bauchdecke der Mutter verdickt ist (Fettleibigkeit), der Fötus sich nicht in der richtigen Position befindet (z. B. die Rückansicht der Hinterhaupt- oder Verschlusspräsentation), Polyhydramnion usw. Besonders häufig tritt die Dämpfung der Herzfrequenz während der Geburtsperiode auf. Die Diagnose des Fetus zu diesem Zeitpunkt ist von größter Bedeutung.

Eine der Methoden zur Untersuchung einer schwangeren Frau ist das Abtasten. Es hilft, den Ort des Fötus und seine Darstellung zu bestimmen. Das gleiche Ergebnis kann jedoch erzielt werden, wenn die Auskultation des Herzens zur Diagnose der intrauterinen Entwicklung verwendet wird. Die Hörpunkte sind charakteristisch. Wenn der Herzschlag über dem Nabel der Mutter deutlicher bestimmt wird, hat der Fötus eine Verschlusspräsentation, wenn darunter eine Kopfpräsentation. Das Baby kann hyperaktiv sein und sich während der Schwangerschaft hin und her drehen. Das Hören klarer Töne auf Höhe des Nabels weist auf eine seitliche Position hin.

Physiologisch veränderte vesikuläre Atmung

Wenn eine Person eine gute oder im Gegenteil schlecht entwickelte Muskelmasse hat, hypertrophiertes Fettgewebe vorliegt, kann die Veränderung der Atmung sowohl in Richtung einer Schwächung als auch in Richtung einer Stärkung erfolgen. Das Hören erfolgt mit einem Phonendoskop.

Die Stärkung der vesikulären Atmung ist in der Kindheit charakteristisch. Sein anderer Name, der in medizinischen Kreisen zu hören ist, ist pueril. Es gibt ein charakteristisches Merkmal - die gleiche Atmung in symmetrischen Bereichen auf der rechten und linken Seite.

Hauptatmungsgeräusche

Zwei Arten der Atmung sind Gegenstand der Forschung:

  1. Physiologische Bronchial.
  2. Vesikulär.

Zu den Besonderheiten der Blasenatmung sollte ein leises Geräusch gehören, ähnlich dem Geräusch, wenn eine Person leise den Buchstaben "F" sagt. Außerdem sollte der Spezialist auf diese Art der Atmung hören, bis sich die Inspirationsperiode mit der Phase (1/3) der Exspiration ändert..

In diesem Fall unterscheidet sich die "Inhalations" -Phase durch die Schallhelligkeit und -länge. Ausatmen ist im Gegenteil ziemlich leise und kurz..

Diese Art der Atmung ist an der Brustvorderseite deutlich zu hören. Die eigentliche Zone befindet sich etwas unterhalb der Skapulierwinkel in der Mitte der Achselbereiche. Im Bereich der Apexen und im hinteren Bereich des Schulterblatts ist die vesikuläre Atmung schlecht definiert. Dies liegt daran, dass in diesem Bereich die Lungenschicht dünn ist.

Bei einer relativ großen Anzahl von Probanden ist diese Art der Atmung auf der linken Seite lauter..

Auf der rechten Seite ist das Ausatmen deutlicher zu hören. Dies ist auf die beste Leitung entlang des Schlüsselbronchus auf der rechten Seite der Kehlkopfatmung zurückzuführen.

Diagnose einer Bronchitis durch Auskultation

Die Auskultation bei Bronchitis erfolgt auf übliche Weise. Beim Hören auf das akute Stadium ist eine vesikuläre Atmung vom harten Typ charakteristisch. Dies ist die Reaktion des Körpers auf Entzündungen und Verengungen der Bronchiolen. Vor dem Hintergrund der Atemnot werden trockene Rassen bestimmt, die sich in ihrem Ton unterscheiden können und auch einem Summen und Pfeifen ähneln. Dies hängt von der Größe der Bronchien und dem Grad ihrer Füllung mit Sekreten ab. Sie sind in beiden Atemphasen deutlich hörbar.

Mit fortschreitender Bronchitis steigt die Schleimproduktion in den Atemwegen und die Auskultation zeigt ein mittelschweres Keuchen.

Es ist am besten, auf die Lunge zu hören, wenn der Patient steht. Es ist notwendig, die Geräusche des Atmens und Keuchens an den gleichen Stellen des rechten und linken Organs zu vergleichen. Es gibt eine bestimmte Abfolge von Zuhören - Auskultationspunkten - der Lunge.

Sie müssen von oben beginnen und dann die Vorderseite, dann die Seite und den Rücken untersuchen. Bei längerer Bronchitis kann zusätzliches Geräusch auftreten, beispielsweise Crepitus, was auf den Übergang der Entzündung in die unteren Atemwege hinweist.

Die Auskultation der Lunge erfolgt in mehreren Stadien: bei normaler und tiefer Atmung und nach Husten. Insbesondere werden die für den Arzt "verdächtigsten" Auskultationspunkte untersucht..

Die Diagnose einer chronischen Bronchitis basiert auch auf Auskultationsdaten und Laboruntersuchungen von biologischem Material. Beim Hören auf die Lunge wird die vesikuläre Atmung bei längerer oder schwerer Exspiration wie im akuten Stadium bestimmt. Manchmal führt eine chronische Bronchitis zur Entwicklung einer schwereren Erkrankung - eines Lungenemphysems. In diesem Fall wird das Atmen zu "Baumwolle". Während einer Exazerbation ist über die gesamte Oberfläche der Lunge ein Keuchen zu hören.

Definition des Konzepts

Auskultation ist eine diagnostische Technik, die auf dem Hören von Schallphänomenen basiert, die sich während der Arbeit bestimmter Organe und Systeme bilden. Als Ergebnis einer solchen Studie haben medizinische Mitarbeiter die Möglichkeit, das Vorhandensein pathologischer Veränderungen in der Funktion der getesteten Strukturen festzustellen..

Sie werden interessiert sein an: Patch "Versatis": Gebrauchsanweisung, Analoga, Testberichte

Die Technik basiert auf der Tatsache, dass gesunde und kranke Organe auf unterschiedliche Weise arbeiten. Infolgedessen ändert sich bei Vorhandensein einer Pathologie die Art des Rauschens, das während der Auskultation zu hören ist..

Lungenschlagzeug

Die Schlaguntersuchung kann auf drei Arten durchgeführt werden: durch direktes Antippen des untersuchten Bereichs, durch die Platte oder mit einem Finger auf dem Finger. Der letzte ist derzeit am besten geeignet. Diese Methode erfordert keine zusätzliche Ausrüstung des Arztes und ist bei der Untersuchung der Lunge sehr informativ..

Percussion kann vergleichend oder topografisch sein. Am beliebtesten ist die erste Option, mit der pathologische Herde identifiziert werden. Sie sind Robben, daher ist der Schlagklang über ihnen gedämpfter als über gesundem Lungengewebe.

Es gibt eine große Anzahl von Schattierungen und Tönen, die bei der Untersuchung von Geräuschen extrahiert werden können. Normalerweise sollte es laut, laut und lang sein. Wenn Taubheit, Mattheit des Tons, Metallic-Farbton, Box oder Tympanitis vorliegen, weist dies darauf hin, dass der Patient entzündliche oder andere Prozesse in der Lunge hat, die einen medizinischen Eingriff erfordern.

Lungenauskultationspunkte im Kinderdiagramm

Auskultationsregeln und -techniken

Die Position des Arztes, Sanitäters sollte bequem sein. Die Position des Patienten wie beim Schlagzeug: stehend oder sitzend. Der Raum sollte ruhig sein, damit Nebengeräusche die gehörten Geräusche nicht übertönen, und warm, damit sich der Patient auszieht. Über der Hörfläche sollten sich keine Haare auf der Haut befinden, da die Reibung der Phonendoskopglocke gegen sie zusätzliche Geräusche verursacht. Bei ausgeprägter Haarigkeit muss der Hautbereich angefeuchtet werden, um mit Wasser zu hören. Die Glocke des Phonendoskops, Stethoskop sollte fest, aber nicht fest am Körper befestigt und von Händen gehalten werden. Eine der Grundregeln der Auskultation verlangt, dass der Arzt, der Sanitäter, das Gerät verwendet, an das er gewöhnt ist. Es ist notwendig, die Fähigkeit des Zuhörens zu erwerben.

Auskultation bei der Diagnose von Erkrankungen des Verdauungstraktes

Das Zuhören wird als Methode zur Diagnose einer Reihe von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts verwendet. Die Untersuchung wird vom Arzt mit einem Stethoskop oder durch Anlegen des Ohrs an die Bauchdecke durchgeführt. Mit dieser Methode wird das Vorhandensein (Fehlen) von Peristaltik im Darm oder Magen bestimmt.

Die Auskultation erfolgt vergleichend, dh um ein adäquates Bild zu erhalten, muss an verschiedenen Stellen zugehört werden. Die Untersuchung sollte in Stille und wenn möglich ohne Druck auf den Bauch durchgeführt werden.

Studientypen

Heute ist diese Technik sehr verbreitet. Fast alle Ärzte und Sanitäter führen dies mit unterschiedlicher Häufigkeit durch. Derzeit kann die Auskultation verwendet werden, um die folgenden Organe zu untersuchen:

  • ein Herz;
  • Lunge;
  • Schiffe;
  • Innereien;
  • Gelenke;
  • Fötus bei einer schwangeren Frau.

Sie werden interessiert sein an: Gamma-Aminobuttersäure: Gebrauchsanweisung, Eigenschaften, Bewertungen

PROGRAMMER'S DIARY-Kanal

Das Leben eines Programmierers und interessante Kritiken über alles. Abonnieren Sie, um keine neuen Videos zu verpassen.

Die häufigsten Tests von Herz, Lunge, Darm und Fötus bei schwangeren Frauen. Andere diagnostische Verfahren werden viel seltener durchgeführt. Altersärzte verwenden sie häufiger..

Palpation des Bauches

Bei der Untersuchung der Bauchorgane ist die Palpationsmethode am aussagekräftigsten. Es wird mit leichtem Druck auf den Bauch durchgeführt. Es ist notwendig, mit warmen Händen mit der linken Leistengegend zu beginnen, um dem Patienten keine Beschwerden zu bereiten. Dies ist erforderlich, um eine Reflexspannung der Bauchdecke auszuschließen.

Die Untersuchung erfolgt nach der Methode der vergleichenden Analyse der rechten und linken Hälfte von unten nach oben. Der Druck auf die Magengegend ist endgültig. Damit wird der Schmerz in verschiedenen Organen, die Spannung der Bauchdecke, das Vorhandensein von Flüssigkeit in der Bauchhöhle (Fluktuationssyndrom) bestimmt..

Darmuntersuchung

Auskultationsfähigkeiten sind nicht nur für therapeutische Ärzte wichtig, sondern auch für Chirurgen. Ärzte dieser Spezialität können Notoperationen an Darm, Lunge und sogar am Herzen durchführen. Gleichzeitig führen sie die chirurgische Behandlung der Atemwege und des Herz-Kreislauf-Systems nur dann selbst durch, wenn es nicht möglich ist, Patienten in spezialisierte Krankenhäuser zu bringen.

Die Darmauskultation kann über die gesamte Oberfläche der menschlichen Bauchhöhle durchgeführt werden. Am häufigsten wird diese Studie zu folgenden Zwecken durchgeführt:

  • Diagnose von Krankheiten, die mit Darmverschluss einhergehen;
  • Bestimmung der Wiederaufnahme der normalen Darmmotilität nach der Operation.

In diesem Fall hilft die Auskultation, die Behandlung anzupassen..

Percussion des Bauches

Mit der Percussion-Methode können Sie die Grenzen von Leber und Milz bestimmen, da diese einen absolut dumpfen Klang haben (femoral). Durch den Vergleich der Magen- und Darmtympanitis kann der Arzt außerdem die Obstruktion einer der Abteilungen diagnostizieren.

Die absolute Lebertrübung wird normalerweise auf der rechten Seite im Interkostalraum IV in Höhe der Mittellinie der Brustwarze bestimmt. Wenn während der Untersuchung dieses Bereichs ein Trommelfellgeräusch festgestellt wird, deutet dies auf eine Perforation der Organe hin, dh es befindet sich Flüssigkeit in der Höhle.

Percussion der Milz hat keinen praktischen Wert: Der untere Rand kann leicht durch Abtasten abgetastet werden.

Vor- und Nachteile der Methode

Seit Hippokrates wurden die wichtigsten Methoden zur Untersuchung von Patienten als Perkussion, Auskultation und Palpation betrachtet. Dank ihnen kann man das Vorhandensein jeder Herzpathologie annehmen. Der Vorteil der Auskultation ist ihre Einfachheit und hohe Spezifität..

Aber nur auf der Grundlage des gehörten Bildes ist es unmöglich, eine genaue Schlussfolgerung über die Diagnose zu ziehen. Der Hauptnachteil der Methode ist die subjektive Beurteilung des Tongeräuschs durch den Arzt. In diesem Fall können Sie nicht hören, was der Arzt gehört hat. In der Medizin sind digitale Phonendoskope erschienen, die Audiosignale von guter Qualität aufnehmen können. Ihre Kosten sind jedoch sehr hoch, was ihre Einführung in die Praxis nicht erlaubt..


Nächster Artikel
14 besten Migränemedikamente