Rechtsventrikuläre Hypertrophie im EKG: Was es ist, Ursachen und Symptome, Behandlung und Lebensprognose


Besonders häufig sind natomare Defekte, auch Herzfehler genannt. Sie können angeboren sein oder während der Entwicklung, Alterung des Körpers erhalten werden.

Die rechtsventrikuläre Hypertrophie (abgekürzt als RV) ist ein Überwachsen der Muskelschicht, des Myokards in Höhe der genannten Kammer.

In den meisten Fällen wird der Zustand unter dem Einfluss einer Drucküberlastung sowie des in die Kammer eintretenden Blutvolumens gebildet. Dies ist normalerweise das Ergebnis einer übermäßigen arteriellen Zählung oder einer übermäßigen körperlichen Aktivität..

Die Verdickung der Wand führt zu Funktionsstörungen, die Todesursache ist jedoch äußerst selten. Die Wahrscheinlichkeit eines tödlichen Ergebnisses wird für mindestens 7 Jahre oder länger mit 3-5% bestimmt.

Eine Behandlung als solche ist unmöglich, da sich der Defekt auf zellulärer Ebene entwickelt. Es besteht jedoch eine gute Chance, die Symptome zu stoppen und die Kontrolle über die Abweichung zu übernehmen..

Die Therapie wird von einem Kardiologen durchgeführt, um den Zustand zu identifizieren, eine Mindestliste diagnostischer Maßnahmen ist ausreichend: Echokardiographie, routinemäßige Messung von Blutdruck und Herzfrequenz.

Der Mechanismus der Entwicklung der Pathologie

Der krankheitsverursachende Prozess wird in mehreren Stadien gebildet. Die Basis ist in jedem Fall ein Anstieg des Blutdrucks. Dies ist kein Axiom, es gibt eine andere Option.

Mit steigendem Blutdruck ändert sich der Indikator im gesamten Blutkreislauf. Flüssiges Bindegewebe wird mit großer Kraft in die Kammern ausgestoßen.

Der Aufprall erfolgt auf die Mitralklappe, der Hauptschlag wird jedoch vom rechten Ventrikel ausgeführt.

Diese Kammer ist für die Freisetzung von Blut in den Lungen- oder Lungenkreis verantwortlich..

Durch den Einfluss bestimmter Faktoren verengen sich die Gefäße, der Widerstand steigt.

Der Körper gleicht den Zustand durch verstärkte Kontraktionen und größere Schlagkraft aus. Das Herz, das lange Zeit nicht in diesem Modus arbeiten kann, baut Muskelmasse auf.

Aufgrund der Proliferation neuer Kardiomyozyten (aktiver Herzzellen) tritt ein anatomischer Defekt auf - Hypertrophie. Wenn es isoliert ist, gibt es keinen signifikanten Unterschied in der funktionellen Aktivität..

Die zweite Option ist überschüssiges Volumen. Wenn viel Blut vorhanden ist, kann das Herz es nicht ausreichend durch den Körper pumpen..

Dilatation (Erweiterung, Vergrößerung der Kammer) und Proliferation des Myokards erscheinen als Ausgleichsmechanismus. Dieser Zustand tritt hauptsächlich bei Sportlern und Arbeitern auf..

Arten von Hypertrophie

Basierend auf dem Mechanismus der Entwicklung des pathologischen Prozesses gibt es zwei Formen der Abweichung. Sie wurden bereits benannt.

  • Der erste ist hypertensiv. Das Endergebnis ist ein Druckanstieg, eine Verengung der Blutgefäße, einschließlich der Lungenarterien. Blut fließt aufgrund der Resistenz stenotischer (verengter) Hohlstrukturen nicht in ausreichenden Mengen. Daher ist mehr Blutdruck erforderlich, um ein ausreichendes Volumen in den Kanal zu drücken.

Symptome dieser Form entwickeln sich fast sofort: Atemnot, Rhythmusstörungen, Brustschmerzen.

Jedoch episodische Manifestationen. Erst in späteren Stadien stabilisieren und verfolgen sie eine Person ständig.

  • Der zweite ist erweitert. Es entsteht ein kombinierter Prozess. Einerseits dehnt sich die rechte Kammer aus, dehnt sich aus und füllt sich mit Blut. Daher der Druckanstieg auf lokaler Ebene. Das weitere Schema ist identisch.

Unabhängig von der Form wird die Erkrankung obligatorisch behandelt..

RH ist der erste Schritt in Richtung Herzinsuffizienz. Sobald es sich entwickelt hat, ist es nicht mehr möglich, grundlegend zu helfen. Die Wahrscheinlichkeit des Todes steigt stark an.

Die Gründe

Zahlreiche, fast immer pulmonale, seltener vaskuläre und richtige kardiale. Aber nicht alle sind krankheitsverursachend..

Sportliche Aktivitäten

Der erste und am stärksten ausgeprägte Faktor ist der Langzeitsport auf Profi- oder Amateurebene. Nicht nur Aktivität, sondern anstrengendes Training an den Grenzen der Möglichkeiten.

Wenn Sie sich die Borg-Skala ansehen, sind es 7-10 Punkte. Im Wesentlichen Verschleiß am Körper.

Der Körper ist nicht an eine solche extreme Überlastung angepasst. Das Herz reagiert dementsprechend mit einer erweiterten Form der rechtsventrikulären Hypertrophie.

Der Körper hat herkömmlicherweise seinen eigenen Sicherheitsspielraum. Wenn es eine bestimmte Grenze überschritten hat, kann es keine Aktivität auf derselben Ebene wahrnehmen. Möglicher Herzinfarkt, gefährliche Arrhythmie, akute Asystolie.

Arbeiter sind ebenfalls gefährdet, jedoch nicht in gleichem Maße. In jedem Fall wird die Frage nach der Möglichkeit, einen solchen Lebensstil fortzusetzen, bei einem Termin bei einem Kardiologen nach der Diagnose entschieden.

Lungenentzündung

Besonders bei häufigen Rückfällen. Ein anderer Name ist Lungenentzündung. Entwickelt sich durch Schädigung durch Bakterien, seltener durch Viren.

Es wird eine Verengung beobachtet, dann Zerstörung und Vernarbung der aktiven Gewebe. Die Vitalkapazität der Lunge sinkt, daher das Atemversagen. Eine geringe Menge Sauerstoff führt zu einem Druckanstieg in der gleichnamigen Arterie.

Und weiter entlang der Kette: Alle Gefäße des kleinen Kreises leiden, sie sind stenosiert, verengt. Dies führt zu einem Druckanstieg im rechten Ventrikel, das Gewebe wächst.

Eine einzelne Krankheit, insbesondere in der akuten Phase, kann zu cor pulmonale führen, aber anhaltende anatomische Defekte sind äußerst selten.

Chronisch obstruktive Erkrankung (COPD)

Das Entwicklungsschema ist ungefähr gleich. Mit einer Ausnahme - diese Diagnose wird ein für alle Mal gestellt. Die Behandlung hilft, den Zustand zu korrigieren, aber nicht zu beseitigen.

Früher oder später entwickeln Patienten Herz-Kreislauf-Probleme..

Da sich viele Menschen nach Jahren stabilen Fortschreitens der COPD an einen Lungenarzt wenden, wird eine ganze Reihe von Krankheiten mit unterschiedlichen Profilen diagnostiziert..

Das Hauptkontingent der Patienten sind starke Raucher und Arbeiter schädlicher chemischer, textiler und metallurgischer Unternehmen.

Bronchiektasie

Bildung von mit Eiter gefüllten "Sack" -Hohlräumen. Nach dem Öffnen, auch im Rahmen der Behandlung, zerfallen sie. Es verbleiben große Gewebedefekte, die in ihrer Form tuberkulösen Hohlräumen ähneln.

Emphysem

Es ähnelt von Natur aus dem vorherigen Prozess. Nur gibt es eine pathologische Ausdehnung der Alveolen, deren Bruch und die Bildung von Hohlräumen, die nicht an der normalen Aktivität beteiligt sind.

Es ist auch unmöglich, auf grundlegende Weise zu helfen. Lebenslange unterstützende Therapie erforderlich.

Mit einem frühen Start sind die Prognosen gut. Das Hauptkontingent ist das gleiche - Raucher, Arbeiter in gefährlichen Industrien.

Asthma

Normalerweise allergischen Ursprungs. Die rasche Verengung der Bronchien vor dem Hintergrund des Einflusses eines negativen Faktors. Die Atemqualität nimmt ab, der Gasaustausch verschlechtert sich.

Gestartete Formen werden selbst durch hormonelle Medikamente nicht vollständig kontrolliert. Angriffe finden mehrmals am Tag statt, auch nachts.

Es entwickelt sich ein anhaltendes Atemversagen von 1-3 Grad. Der Druck in der Lungenarterie, Gefäßen des kleinen Kreises steigt an.

Der rechte Ventrikel wächst und CLS (chronisch cor pulmonale) wird diagnostiziert. In seltenen Fällen - akute Form.

Mukoviszidose

Eine chronische Erkrankung, die sowohl den Verdauungstrakt als auch die Lunge betrifft.

Alle Erkrankungen der Atemwege sind durch ein Phänomen gekennzeichnet, das bei Symptomen häufig auftritt. Es zeichnet sich durch einen stabilen Druckanstieg, eine Veränderung der Zellstruktur aus.

Es geht um cor pulmonale. Akut führt selten zu sichtbaren Organdefekten. Chronische Pathologie ist viel gefährlicher.

Herzfehler

Angeborene Fehlbildungen von Herzstrukturen werden durch eine Gruppe von Störungen dargestellt, beispielsweise Fallot-Tetrade und andere. Patienten mit starken Abweichungen in der Entwicklung des Herzens sterben in der Regel innerhalb des ersten Jahres ohne dringende Behandlung, es geschieht schneller.

Erworbene Mängel sind weitaus häufiger. Lange Zeit geben sie keine Symptome und bleiben bis zum letzten Moment unbemerkt..

Die Diagnose kann durch Autopsie (Autopsie) gestellt werden. Wenn Sie Glück haben - früher, wenn eine Heilung noch möglich ist. Daher wird empfohlen, sich regelmäßig vorbeugenden Untersuchungen zu unterziehen..

Ein Sonderfall ist die Unzulänglichkeit der Mitralklappe. Wird von einem umgekehrten Blutfluss oder Aufstoßen begleitet.

Eine Funktionsstörung der Trikuspidalklappe (Trikuspidalklappe) wirkt sich in etwa gleich aus, führt jedoch häufiger zu einer Hypertrophie des rechten Ventrikels.

Es ist äußerst selten, dass Tumore die Schuld an einem Defekt sind. Das Herz selbst oder die Atemwege. Sie können leicht durch einfache Röntgen- oder Echokardiographie identifiziert werden. Über die histologische Struktur ist es bereits schwieriger zu sagen, eine Biopsie ist erforderlich.

Symptome

RH-Symptome sind relativ leicht zu identifizieren. Sie sind jedoch unspezifisch und daher mit einer Vielzahl von Erkrankungen verbunden. Eine Differentialdiagnose ist erforderlich. Nach einigen Anzeichen wird es nicht sicher funktionieren..

Das klinische Bild beinhaltet:

  • Regelmäßige Brustschmerzen. Die Intensität ist minimal. Brennende Beschwerden, Drücken. Ähnlich wie Angina Pectoris, aber schwächer und länger haltbar.
  • Tachykardie. Die Herzfrequenz reicht von 100 bis 150 Schlägen pro Minute. Sinus-Typ, Paroxysmen sind äußerst selten. Es besteht die Wahrscheinlichkeit von Vorhofflimmern, was die Prognose erheblich verschlechtert und auf den Beginn einer Herzinsuffizienz hinweist.
  • Blutdruckabfall gefolgt von Wachstum. Das Niveau ist instabil. Die Bewertung erfolgt dynamisch.
  • Husten. Trocken, unproduktiv. Die Abgabe einer kleinen Menge Blut ist möglich. Ein alarmierendes Zeichen. Erfordert obligatorische Differenzialmaßnahmen, da wir über einen tuberkulösen Prozess sprechen können.
  • Dyspnoe. Verminderte Belastungstoleranz. Der Patient kann nicht normal gehen, geschweige denn Sport treiben. Der Verstoß wird auch in Ruhe beobachtet.
  • Müdigkeit, Schläfrigkeit, Schwäche ohne ersichtlichen Grund. Der Patient kann seine täglichen Aufgaben nicht ausführen. Im Laufe der Zeit verwandelt sich eine einst gesunde Person ohne Behandlung in eine schwerbehinderte Person.

Diese Symptome werden von Anzeichen des Hauptprozesses selbst begleitet. Vor dem Hintergrund bronchopulmonaler Pathologien werden Erstickungsgefahr, ein gestörter Gasaustausch objektiver Natur (eine Abnahme der Sauerstoffsättigung des Blutes), Husten, Pfeifen und Keuchen festgestellt.

Verdickung der Finger, Nägel ist möglich. Blanchieren der Haut, Zyanose des Nasolabialdreiecks.

Vor dem Hintergrund der Hypoxie (Sauerstoffmangel) entwickelt sich eine Ohnmacht, die sich oft wiederholt. Kopfschmerzen, Schwindel und Unfähigkeit, im Weltraum zu navigieren, sollten den Patienten und seinen Arzt alarmieren - dies ist ein direkter Hinweis auf zerebrale Ischämie.

Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für einen Schlaganfall. Es ist schwer zu sagen, in welchem ​​Zeitraum alle Faktoren bewertet werden müssen: vom Alter bis zum Beginn der Pathologie. Lesen Sie hier über die Anzeichen eines Zustands vor dem Schlaganfall.

Diagnose

Es wird unter strenger Aufsicht eines Kardiologen durchgeführt. Es ist möglich, einen spezialisierten Lungenarzt, einen Arzt, zu gewinnen, um Pathologien der Bronchien und Lungen sowie des gesamten Atmungssystems zu identifizieren und zu behandeln.

Eine ungefähre Liste der Aktivitäten besteht aus folgenden Komponenten:

  • Mündliche Befragung von Beschwerden. Wann sind sie entstanden, wie sehr stören sie, gibt es Pausen in der Klinik??
  • Anamnese nehmen. Lebensstil, schlechte Gewohnheiten, vergangene Pathologien, aktuelle Krankheiten, die Art der beruflichen Tätigkeit, Freizeit und andere Momente.
  • Messung von Blutdruck, Herzfrequenz. Routinemethoden.
  • Tägliche Überwachung durch Holter. Mit Hilfe eines speziellen programmierbaren Geräts mit Sensoren werden Puls und Blutdruck aufgezeichnet. In 24 Stunden. Es ist besser, wenn sich der Patient in einer vertrauten Umgebung befindet, zu Hause oder bei der Arbeit. Dies hilft dabei, Abweichungen viel genauer zu erkennen..
  • Elektrokardiographie. Untersuchung des Funktionsstatus des Herzens. Wird als zweite Methode verwendet. Bietet Einblick in Arrhythmien.
  • Echokardiographie. Es wird verwendet, um Verstöße gegen den anatomischen Plan zu erkennen. Die Hauptmethode zur Früherkennung oder Bestimmung der Schwere der Krankheit.
  • Spirographie. Die Atemfunktion muss beurteilt werden, dh wie weit die Fähigkeit des gesamten Systems, angemessen zu arbeiten, erhalten bleibt. Für ein genaueres Ergebnis wird es mit einer Probe von Medikamenten wie Salbutamol (mit Übung) durchgeführt..
  • Auskultation. Auf den Herzton hören.
  • Brust Röntgen.
  • MRT des gleichen Bereichs. Die CT wird häufig verwendet, um Probleme mit Lungenstrukturen zu überprüfen.

Vielleicht die Ernennung einer allgemeinen Blutuntersuchung, Biochemie, Hormontests. Wie benötigt.

Die Fluorographie kann Röntgenstrahlen nicht ersetzen, daher empfehlen Ärzte sie zur routinemäßigen Erkennung von groben, vernachlässigten Defekten. Dies ist eher eine Formalität als eine echte Diagnose..

EKG-Zeichen

Die Merkmale des Kardiogramms sind:

  • Änderung der Breite der QRS-Komplexe, deren signifikante Verformung. Besonders in Ableitungen V1, V6.
  • Falsche Positionierung der Segmente STV1, 6, SV1, 6.

Veränderungen können auf diese Weise nur bei mittelschweren und schweren Formen des pathologischen Prozesses festgestellt werden. Die Technik ist aufgrund unzureichenden Informationsgehalts nicht für eine frühzeitige Diagnose geeignet.

Anzeichen einer rechtsventrikulären Hypertrophie im EKG werden jedoch berücksichtigt und mit den Ergebnissen der Echokardiographie verglichen.

Wenn es eine signifikante Diskrepanz gibt, werden sie von der schlechtesten Option geleitet und diagnostizieren sie. Aber dann ist es erforderlich, den Zustand neu zu bewerten, vielleicht wurde ein Fehler gemacht.

Behandlung

Durch eine Gruppe von Methoden durchgeführt. Grundlage ist die Beseitigung der Grundursache. Medikamente werden normalerweise verwendet. Welches hängt von der Diagnose ab.

Vor dem Hintergrund bronchopulmonaler Probleme ist eine Grundtherapie erforderlich, die Wahl der Mittel entscheidet der Arzt, da es viele Möglichkeiten gibt.

Die symptomatische Maßnahme zielt darauf ab, Manifestationen zu stoppen und gefährliche Komplikationen zu verhindern..

Welche Medikamente werden zur Behandlung eingesetzt:

  • ACE-Hemmer. Wie das Prestarium und seine Analoga. Hilft bei der Beseitigung von Überdruck im Blutkreislauf.
  • Calciumantagonisten. Verapamil, Diltiazem, andere mit großer Sorgfalt.
  • Zentral wirkende Medikamente. Moxonidin.
  • Nitroglycerin zur Linderung von Anfällen. Es ist möglich, Analoga nach Gruppen zu verwenden.
  • Kardioprotektoren. Mildronate und andere. Stoffwechselprozesse wiederherstellen.
  • Diuretika nach Bedarf. Diese Produkte sind nicht für den dauerhaften Gebrauch geeignet..

Eine chirurgische Behandlung ist selten angezeigt, um anatomische Defekte und Defekte zu beseitigen. Die Entscheidung liegt im Ermessen des praktizierenden operativen Kardiologen.

Wenn die Hypertrophie des rechten Ventrikels infolge eines längeren anstrengenden körperlichen Trainings auftrat, zeigt sich eine signifikante Abnahme der Trainingsintensität.

Obwohl dies eine physiologische Variante der Abweichung ist, ist ihre Natürlichkeit eher willkürlich. Mit weiteren Fortschritten, die unvermeidlich sein werden, ist der Tod des Patienten wahrscheinlich. GPG - die Basis für den Rückzug aus großen und sogar Amateursportarten.

Prognose

Kommt auf die Diagnose an. Vor dem Hintergrund potenziell unheilbarer Lungenerkrankungen ist die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Genesung minimal. Aber Sie können die Kontrolle über die Krankheit übernehmen.

Eine symptomatische und etiotrope Therapie ist mit hohen Überlebensraten verbunden. Das Sterberisiko beträgt etwa 7%, während der Kuration etwa 1-3%, was angesichts des Wesens des pathologischen Prozesses recht gering ist.

Wenn eine Herzinsuffizienz beginnt, ist das Ergebnis deutlich schlechter. Die Wahrscheinlichkeit des Todes beträgt 20-25% und höher.

Sie berücksichtigen negative Faktoren wie Alter, Geschlecht, körperliche Verfassung, allgemeine Vorgeschichte, Familiengeschichte, Lebensstil, Sucht und andere Punkte.

Das Ansprechen auf die Behandlung wird auch berücksichtigt, ob die Möglichkeit eines radialen Eingriffs besteht. Das Ergebnis ist ein komplexes, systemisches Bild. Es wird nicht funktionieren, um es zu mitteln, Sie benötigen eine qualifizierte Beurteilung durch einen Spezialisten.

Mögliche Komplikationen

  • Herzstillstand. Infolge von Überlastung und der Entwicklung gefährlicher Formen von Arrhythmien.
  • Herzinfarkt. Absterben von aktiven Zellen von Herzstrukturen. Wenn der Patient nicht stirbt, tritt eine ischämische Herzerkrankung auf, die die Lebensqualität zumindest erheblich beeinträchtigt.
  • Schlaganfall. Nekrose von Hirnstrukturen unter Bildung eines persistierenden neurologischen Fokusdefekts. Je nach Ausmaß der Läsion und Lokalisation ist auch ein Tod möglich.
  • Vaskuläre Demenz.
  • Lungenödem.
  • Asthma.

Die Vorbeugung gefährlicher Komplikationen ist die Hauptaufgabe der Behandlung. Denn es sind diese Folgen, die zum Tod führen.

Die Hypertrophie des rechten Ventrikels des Herzens ist das Ergebnis des Verlaufs bronchopulmonaler Pathologien oder Defekten der Herzstrukturen, seltener der sportlichen Leistung des Patienten.

Trotz der relativ günstigen Prognose kann man sich nicht entspannen. Ohne Behandlung wird der Zustand zu einer Unzulänglichkeit, die früher oder später fast garantiert eine Person ins Grab bringt..

Anzeichen einer rechtsventrikulären Hypertrophie und ihrer Behandlung

Die rechtsventrikuläre Hypertrophie (RH) ist eine Erkrankung, bei der die Wände und das Gewicht des Myokards in einem bestimmten Teil des Herzens zunehmen. ICD-10-Code - I51 (Komplikationen und schlecht definierte Herzerkrankungen). Dies ist eine ziemlich komplexe Anomalie, die von unangenehmen Symptomen begleitet wird. Daher ist es so wichtig, rechtzeitig einen qualifizierten Arzt zu konsultieren. Wenn eine Hypertrophie im Bereich des rechten Ventrikels des Herzens auftritt, müssen Sie wissen, wie gefährlich sie ist, welche Symptome auftreten und wie die Krankheit zu behandeln ist.

Arten der rechtsventrikulären Hypertrophie

Die Klassifizierung der Pathologie basiert auf den Merkmalen des klinischen Krankheitsverlaufs. Kardiologen unterscheiden verschiedene Arten von Hypertrophie:

  1. Ausgesprochen - in dieser Situation überschreitet die Masse des rechten Ventrikels diesen Parameter in dem Element, das den systemischen Kreislauf beginnt, erheblich.
  2. Klassisch - gekennzeichnet durch eine Vergrößerung des rechten Ventrikels, aber seine Masse ist dem gleichen Parameter auf der linken Seite unterlegen. Die Erregung in dieser Zone dauert länger.
  3. Mäßig - begleitet von einer leichten äußeren Zunahme des rechten Ventrikels, aber sein Gewicht ist im Vergleich zum linken geringer.

Unter Berücksichtigung des Zeitpunkts des Auftretens von Symptomen der Pathologie kann die Hypertrophie angeboren oder erworben sein. Die erste Form der Anomalie tritt bei Neugeborenen auf. Es kann auch während der Schwangerschaft diagnostiziert werden. Verschiedene Krankheiten führen zur erworbenen Form der rechtsventrikulären Hypertrophie.

Die Gründe

Die Hypertrophie des rechtsventrikulären Myokards ist das Ergebnis einer Reihe von Faktoren. Sie sind kardiogen oder nicht kardiogen. Die Hauptgründe sind folgende:

  1. Emphysem. Dieser Begriff wird als pathologische Ausdehnung der Alveolen und der nahe gelegenen Atemwege verstanden..
  2. Mitralstenose. In einer solchen Situation verengt sich die Öffnung, was die Entfernung von Blut aus dem Atrium verhindert..
  3. Fibrose. Bei seiner Entwicklung geht es um die Verdichtung der Lunge. Infolgedessen erfährt das Organ entzündliche Veränderungen..
  4. Verletzung der Struktur des interventrikulären Septums. Die Anomalie führt zu einer Vermischung des Blutes von Atrium und Ventrikel. Infolgedessen werden die Organe mit Blut versorgt, das wenig Sauerstoff enthält. Dies provoziert die Entstehung eines Kompensationsmechanismus und eine Erhöhung des Ventrikels..
  5. Klappenstenose in der Lunge. Die Anomalie führt zu Problemen beim Eindringen von Blut in die Arterie.
  6. Pneumosklerose. Mit seiner Entwicklung anstelle von Lungengewebe, Bindegewebe.
  7. Pulmonale Hypertonie. Es geht mit einem Druckanstieg in der Lungenarterie einher, der eine ventrikuläre Überfunktion hervorruft.
  8. Fallots Tetrade. Die Pathologie ist ein angeborener Herzfehler, der mit der Freisetzung von Blut aus der rechtsventrikulären Region einhergeht.
  9. Bronchialasthma.
  10. Bronchitis.
  11. Lungenentzündung.

Merkmale der Störung bei Kindern

Mit dem Wachstum des Babys steigt die Belastung des Herzens. Bei Durchblutungsstörungen besteht die Gefahr einer Zunahme der Masse des rechten Ventrikels.

Bei längerer Hypertrophie wird eine sekundäre Schädigung der Lungengefäße beobachtet. Sie werden steifer und verlieren ihre Elastizität. Dies führt zu einer Verschlimmerung der Krankheitssymptome..

Die Hypertrophie des rechten Ventrikels des Herzens bei einem Kind tritt unter dem Einfluss der folgenden Faktoren auf:

  • Anomalie der Struktur des Herzseptums (VSD);
  • Probleme beim Entfernen von Blut aus dem rechten Ventrikel;
  • Stenose in der Lunge;
  • übermäßige Belastung des Herzens während der intrauterinen Entwicklung.

Die Symptome der Krankheit treten möglicherweise nicht sofort auf, sondern erst nach einer Weile. Daher sollte bei Symptomen einer Verletzung der Myokardstruktur nach der Geburt eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt werden. Bei Kindern ist diese Anomalie viel häufiger..

Krankheitsbild

Die Anzeichen einer rechtsventrikulären Hypertrophie ähneln denen anderer Anomalien. Die Krankheit entwickelt sich zunächst asymptomatisch und manifestiert sich nur mit einer signifikanten Zunahme des Gewichts und der Größe des Ventrikels.

ES IST WICHTIG ZU WISSEN! Keine Atemnot, Kopfschmerzen, Druckstöße und andere Symptome von HYPERTENSION mehr! Finden Sie heraus, mit welcher Methode unsere Leser den Blutdruck behandeln. Methode erkunden.

ES IST WICHTIG ZU WISSEN! Keine Atemnot, Kopfschmerzen, Druckstöße und andere Symptome von HYPERTENSION mehr! Finden Sie heraus, mit welcher Methode unsere Leser den Blutdruck behandeln. Methode erkunden.

Die charakteristischen Manifestationen der Anomalie umfassen Folgendes:

  • anhaltender Schmerz in der rechten Brust - tritt plötzlich auf und hat einen stechenden Charakter;
  • Arrhythmie;
  • Dyspnoe;
  • Schwellung der Beine - abends schlimmer;
  • Schwindel - kann zu Orientierungsverlust im Raum und sogar Ohnmacht führen.

Die klinischen Symptome hypertropher Veränderungen sind eine Erhöhung der Herzfrequenz. Die Verletzung geht auch mit einem plötzlichen Blutdruckabfall einher..

Eine pulmonale Herzkrankheit ist charakteristisch für diese Form der Pathologie. Sein Auftreten ist auf eine Lungenembolie zurückzuführen. Diese Anomalie geht einher mit akutem rechtsventrikulärem Versagen, plötzlichem Einsetzen von Atemnot, Blutdruckabfall und Symptomen einer Tachykardie. Diese Verletzung ist oft tödlich..

Chronische cor pulmonale hat ähnliche Symptome wie die akute Form der Krankheit, bis ein Dekompensationsprozess beobachtet wird. In schwierigen Fällen der Krankheit tritt eine chronische Lungenobstruktion auf..

Diagnose

Um eine genaue Diagnose zu stellen, sollte eine ganze Reihe von Studien durchgeführt werden. Dazu gehören die folgenden:

  1. Medizinische Untersuchung. Mit Hilfe der Auskultation kann der Kardiologe den Ausbruch der Krankheit anhand typischer Herzgeräusche vermuten..
  2. Kardiographie. Ein EKG hilft, eine Verletzung des Rhythmus zu erkennen, wodurch der Verdacht auf eine Fehlfunktion des Herzens besteht.

EKG-Bild der rechtsventrikulären Hypertrophie

  • Echokardiographie. Dieses Verfahren ist ein Ultraschall des Herzens. Durch diese diagnostische Studie kann der Arzt die Dicke des Ventrikels und andere Parameter des Myokards beurteilen. Die Manipulation hilft auch dabei, den Druck in diesem Teil des Herzens genau zu bestimmen, was eine genaue Diagnose ermöglicht.
  • Untersuchung mit einem Cardiovisor.
  • Bewertung der genetischen Anfälligkeit für Krankheiten.
  • HPV-Behandlung

    Die Hauptaufgabe der Therapie besteht darin, die Größe des Herzens, insbesondere seines rechten Ventrikels, zu normalisieren. Mit der Entwicklung einer Hypertrophie umfasst das Behandlungsschema die folgenden Komponenten:

    • der Gebrauch von Medikamenten - hilft bei der Bewältigung von Stenosen, normalisiert die Lungenfunktion, beseitigt Herzfehler;
    • Ernährungskorrektur;
    • Normalisierung des Lebensstils.

    Wichtig: Die Behandlung muss unter strenger Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden. Während der Therapiezeit ist es unbedingt erforderlich, die Funktion des Herzens zu beurteilen und die Häufigkeit von Kontraktionen zu bestimmen.

    Arzneimittelbehandlung

    Mit der Entwicklung von hypertrophen Veränderungen im rechten Ventrikel können die folgenden Kategorien von Medikamenten verwendet werden:

    • Diuretika - sie sollten systematisch angewendet werden;
    • Betablocker;
    • kalium- und magnesiumhaltige Zubereitungen;
    • Kalziumkanalantagonisten;
    • blutdrucksenkende Medikamente;
    • Antikoagulanzien;
    • Herzglykoside - Diese Kategorie von Arzneimitteln wird in minimalen Mengen eingenommen.

    Darüber hinaus können andere Medikamente verwendet werden. Sehr oft ist die Verwendung von Mitteln zur Verbesserung der Lungenfunktion und zur Beseitigung der Lungenstenose erforderlich.

    Unter Berücksichtigung der Ursache der Krankheitsentwicklung können folgende Medikamente eingesetzt werden:

    • "Euphyllin";
    • "Bronholitin";
    • "Nitrosorbit";
    • "Nitroglycerin";
    • "Bromhexin".

    In einigen Situationen müssen Sie Ihr ganzes Leben lang die aufgeführten Gelder trinken. Wenn keine günstigen Änderungen vorliegen, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Es besteht in der Verwendung eines künstlichen Ventils.

    Sportler und Menschen, die einen aktiven Lebensstil führen, sollten regelmäßig einen Kardiologen aufsuchen. Gleiches gilt für übergewichtige Patienten..

    Volksrezepte

    Nur zusätzlich zur Standardtherapie können bestimmte Volksheilmittel angewendet werden. Bevor Sie solche Rezepte anwenden, sollten Sie unbedingt Ihren Arzt konsultieren..

    Infusionen und Abkochungen von Heilpflanzen sind hochwirksam. Sie können auch etwas Essen verwenden.

    Um den Zustand mit hypertrophen Veränderungen im rechten Ventrikel zu verbessern, sollten die folgenden Rezepte verwendet werden:

    1. Knoblauch. Dieses Mittel unterstützt perfekt die normale Funktion des Myokards. Knoblauch hacken und zu gleichen Teilen mit Honig mischen. Entfernen Sie den Behälter für 1 Woche an einem dunklen Ort. Die Zusammensetzung sollte regelmäßig geschüttelt werden. Nehmen Sie dreimal täglich 1 großen Löffel. Dies sollte eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten erfolgen..
    2. Hypericum-Infusion. Um dieses Mittel herzustellen, müssen Sie 100 g Gras nehmen, 2 Liter Wasser hinzufügen und 10 Minuten bei schwacher Hitze kochen. Dann bestehen Sie für eine weitere Stunde. Das fertige Produkt abseihen, 200 g Honig hinzufügen und dreimal täglich ein Drittel eines Glases einnehmen. Dies geschieht eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten. Es wird empfohlen, die Zusammensetzung im Kühlschrank aufzubewahren..
    3. Tinktur aus Maiglöckchen. Es hat beruhigende Eigenschaften und stärkt das Herz. Zur Zubereitung müssen Sie 2 Gläser frische Pflanzenblumen nehmen und 500 ml Alkohol hinzufügen. 2 Wochen ziehen lassen, abseihen und dreimal täglich 10 Tropfen trinken. Das Produkt muss mit Wasser verdünnt werden. Es wird empfohlen, es vor den Mahlzeiten einzunehmen..
    4. Nessel. Um eine nützliche Zusammensetzung zu erhalten, müssen Sie zweihäusige Brennnessel zu gleichen Teilen mit Honig mischen. 2 Wochen ziehen lassen. Dann in einem Dampfbad erhitzen und abtropfen lassen. Das fertige Produkt in den Kühlschrank stellen. 4-5 mal am Tag konsumieren.

    Mögliche Konsequenzen

    Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung der Pathologie beginnen, führt dies zu gefährlichen gesundheitlichen Folgen. Eine der schwerwiegendsten Komplikationen ist cor pulmonale. Es zeichnet sich durch folgende Zeichen aus:

    • starker und scharfer Schmerz hinter dem Brustbein;
    • plötzlicher Druckabfall;
    • fortschreitende Vergrößerung der Leber;
    • Schwellung der Halsvenen;
    • plötzliche psychomotorische Erregung;
    • plötzliches Einsetzen einer abnormalen Pulsation.

    Wenn eine Thromboembolie auftritt, entwickelt die Person innerhalb weniger Minuten Schocksymptome. Sie sind von einem schweren Lungenödem begleitet.

    In einer solchen Situation gelangt eine große Menge Transsudat aus den Kapillaren in die Lunge. Dies führt zu schwerer Atemnot und Engegefühl in der Brust. Dann gibt es Ersticken, blaue Haut, Husten. In etwa 30% der Fälle ist die Anomalie tödlich.

    Prognose

    Die Prognose der Pathologie hängt von der Aktualität der Erkennung und der Angemessenheit der Therapie ab. Wenn die Krankheit in einem frühen Stadium der Entwicklung diagnostiziert wurde, spricht sie gut auf die Behandlung an. Andernfalls führt die Verletzung zu irreversiblen Veränderungen im Herzen..

    Was den Militärdienst betrifft, hängt alles vom Vorhandensein begleitender Pathologien ab. Wenn die Hypertrophie von einer arteriellen Hypertonie begleitet wird, kann der Wehrpflichtige aus dem Militärdienst entlassen werden.

    Verhütung

    Um das Auftreten von hypertrophen Prozessen im rechten Ventrikel zu verhindern, müssen Lungenpathologien verhindert werden:

    • Zugluft vermeiden;
    • Rauchen ausschließen;
    • nicht überkühlen;
    • Sauerstofftherapie anwenden;
    • einen Sport treiben;
    • rechtzeitige Behandlung von Virusläsionen der Atmungsorgane.

    Eine rechtsventrikuläre hypertrophe Erkrankung führt häufig zu negativen gesundheitlichen Folgen. Um das Risiko gefährlicher Komplikationen zu minimieren, ist es notwendig, rechtzeitig einen Kardiologen zu konsultieren und seine Empfehlungen strikt einzuhalten.

    Wie der Artikel?
    Rette sie!

    Haben Sie noch Fragen? Fragen Sie sie in den Kommentaren! Die Kardiologin Mariam Harutyunyan wird ihnen antworten.

    Rechtsventrikuläre Hypertrophie

    Die rechtsventrikuläre Hypertrophie ist eine pathologische Erkrankung, die mit einem Anstieg des Myokards verbunden ist und zur Entwicklung schwerer Krankheiten führen kann.

    Veränderungen in der Größe des rechten Ventrikels des Herzens sind in größerem Maße mit dem Wachstum von Kardiomyozyten (spezialisierten Herzzellen) verbunden und gehen mit verschiedenen Herz-Kreislauf-Erkrankungen einher.

    Ursachen der rechtsventrikulären Hypertrophie

    Die Ursache für die Vergrößerung des rechten Ventrikels kann ein angeborener Defekt oder eine Mitralstenose des Herzens sein. Am häufigsten wird eine rechtsventrikuläre Hypertrophie beobachtet:

    • Bei Kindern vor dem Hintergrund verschiedener angeborener Herzfehler;
    • Bei Erwachsenen mit Herzklappen- und Lungenerkrankungen, die durch Herzerkrankungen kompliziert werden.

    Abhängig von der Schwere der Krankheit und den Merkmalen ihrer Entwicklung können verschiedene Konfigurationen der Krankheit beobachtet werden. Zu den Hauptursachen für rechtsventrikuläre Hypertrophie gehören:

    • Pulmonale Hypertonie, die einen Druckanstieg in der Lungenarterie verursacht. Dies führt zu Atemnot, Schwindel und Ohnmacht.
    • Fallot-Tetrade, die bei Kindern von Geburt an beobachtet wird und im ersten Lebensjahr eines Kindes fortbestehen kann. Diese angeborene Herzkrankheit, die das Blue-Baby-Syndrom verursacht, ist durch eine gestörte Durchblutung des rechten Ventrikels gekennzeichnet.
    • Pulmonalklappenstenose, bei der der Blutfluss vom rechten Ventrikel zur Arterie verletzt wird;
    • Defekt des interventrikulären Septums, wodurch sich das Blut der beiden Abteilungen vermischt. Dies führt zu einem Sauerstoffmangel, der zu einer erhöhten Arbeit aller Teile des Herzens, einschließlich des rechten Ventrikels, führt..

    Unter den Lungenerkrankungen, die zur Entwicklung dieser Pathologie führen können, gibt es:

    • Fibrose und Lungenemphysem;
    • Chronische Bronchitis und Lungenentzündung;
    • Pneumosklerose;
    • Bronchialasthma.

    Anzeichen einer rechtsventrikulären Hypertrophie

    Die rechtsventrikuläre Hypertrophie ist eine eher seltene Herzerkrankung. Darüber hinaus sind Anzeichen einer rechtsventrikulären Hypertrophie in einem Elektrokardiogramm äußerst schwer zu erkennen, da die Masse des rechten Ventrikels etwa dreimal geringer ist als die Masse des linken Ventrikels, dessen elektrische Aktivität vorherrscht.

    Anzeichen einer Vergrößerung des rechten Ventrikels können nur bei einer signifikanten Vergrößerung seiner Masse festgestellt werden. Auf dieser Grundlage werden folgende Arten der rechtsventrikulären Hypertrophie unterschieden:

    • Schwere Hypertrophie, bei der der rechte Ventrikel die Masse des linken deutlich übersteigt;
    • Durchschnittliche Hypertrophie, bei der vor dem Hintergrund einer Vergrößerung des rechten Ventrikels ein langsamerer Verlauf von Erregungsprozessen im Vergleich zum linken Ventrikel aufgezeichnet wird;
    • Mäßige Hypertrophie, bei der die Größe des rechten Ventrikels leicht zunimmt.

    Die Anfangsstadien der Entwicklung einer rechtsventrikulären Hypertrophie haben verschwommene Symptome, und in einigen Fällen gibt es praktisch keine Symptome. Während sich die Pathologie entwickelt, begleitet von einer stabilen Vergrößerung des rechten Ventrikels, treten jedoch die folgenden Symptome auf:

    • Atembeschwerden, die mit Schweregefühl in der Brust und Schmerzen verbunden sind;
    • Plötzliche Schwindelanfälle, die mit Bewusstlosigkeit einhergehen können;
    • Ein unregelmäßiger Herzschlag, der als „Herzschlag in der Brust“ bezeichnet werden kann, oder das Gefühl, dass mehrere Schläge übersehen wurden;
    • Starke Schwellung der Beine.

    Behandlung der rechtsventrikulären Hypertrophie

    Vor dem Hintergrund der rechtsventrikulären Hypertrophie sollte die Therapie in erster Linie auf die Ursache gerichtet sein, die sie verursacht, nämlich:

    • Stenose der Pulmonalklappe zu beseitigen;
    • Normalisierung der Lungenfunktion;
    • Zur Behandlung von Herzfehlern.

    Darüber hinaus sollte die Behandlung der rechtsventrikulären Hypertrophie eine symptomatische Therapie umfassen, die darauf abzielt, Blutdruck und Puls zu normalisieren, die Arbeit des Herzmuskels und seine zusätzliche Ernährung aufrechtzuerhalten..

    Eine chirurgische Behandlung ist in der Regel angezeigt, wenn die Vergrößerung des rechten Ventrikels einen Herzfehler verursacht. Diese Operationen werden normalerweise im ersten Lebensjahr eines Kindes nach der Diagnose durchgeführt..

    Die Informationen werden verallgemeinert und nur zu Informationszwecken bereitgestellt. Wenden Sie sich beim ersten Anzeichen einer Krankheit an Ihren Arzt. Selbstmedikation ist gesundheitsschädlich!

    Rechtsventrikuläre Hypertrophie Was ist das und wie kann es behandelt werden?

    Linksventrikuläre Hypertrophie ist viel häufiger zu hören. Eine Reihe von Krankheiten prädisponieren für die Entwicklung einer Hypertrophie des linken Herzens. Was kann über die Hypertrophie der richtigen Abteilungen gesagt werden? Wenn sie passiert?

    Rolle des rechten Ventrikels

    Das menschliche Herz hat eine Vierkammerstruktur. Aufgrund bestimmter Umstände ist es in rechte und linke Herzen unterteilt. Dies ist jedoch nur eine konventionelle Aufteilung. Das rechte Herz wird durch das rechte Atrium und den rechten Ventrikel dargestellt. Die linken Abschnitte werden vom linken Vorhof und dem linken Ventrikel gebildet. Venöses Blut mit niedrigem Sauerstoffpartialdruck fließt entlang der rechten Abschnitte. In die Lunge gelangt venöses Blut auf Höhe der kleinsten Kapillaren der Lunge und tauscht Sauerstoff und Nährstoffe aus.

    In einem solchen angereicherten Zustand wird es in die linken Abschnitte geschickt und gelangt dann in den systemischen Kreislauf, wobei der gesamte Körper mit arteriellem Blut versorgt wird. Eine wichtige Funktion ist dem Pumpen des rechten Ventrikels zugeordnet. Obwohl seine Wand sechsmal dünner ist als die Wand des linken Ventrikels, hindert dies ihn nicht daran, pro Zeiteinheit das gleiche Blutvolumen in die Lunge zu pumpen. Der Energieaufwand des rechten Ventrikels beträgt nur 25 Prozent der Energiemenge, die der linke Ventrikel benötigt, um zu arbeiten, da die Lungengefäße weniger Widerstand leisten.

    Definition und Gründe

    Gründe für die Entwicklung einer rechtsventrikulären Hypertrophie

    Der Begriff "Hypertrophie" selbst hat eine interessante Definition aus der griechischen Sprache. Es kann buchstäblich als übermäßige Ernährung vermittelt werden. Die Myokardhypertrophie beinhaltet eine Verdickung der Ventrikelwand aufgrund einer Verdickung (Hypertrophie) der Muskelfasern. Es gibt viele Gründe für die Entwicklung einer rechtsventrikulären Hypertrophie. Es tritt auf, wenn diese Herzkammer unter erhöhtem Stress steht, wenn der Blutdruck in den Gefäßen der Lunge steigt. Wenn etwas den rechten Ventrikel daran hindert, im vorherigen Modus zu arbeiten, werden Anpassungsprozesse als Reaktion auf die Last ausgelöst, die als allgemeines Wort "Hypertrophie" bezeichnet werden..

    Hypertrophie kann durch Folgendes verursacht werden:

      Extrakardiale Ursachen. Diese Gruppe umfasst Krankheiten und pathologische Zustände, bei denen hauptsächlich die Atmungsorgane betroffen sind, nicht jedoch das Herz. Dies umfasst Folgendes: chronische Bronchitis, Asthma bronchiale, Emphysem, Tuberkulose, Bronchiektasie, systemischer Lupus erythematodes usw. Die Gruppe der extrakardialen Ursachen umfasst auch Krankheiten, die hauptsächlich die Bewegung der Brust betreffen - Kyphoskoliose, Pleurafibrose, Poliomyelitis usw..

    Thrombose und Embolie der Lungengefäße

    Symptome und Behandlung

    Die wichtigsten klinischen Syndrome, die sich bei rechtsventrikulärer Hypertrophie entwickeln, sind pulmonale Hypertonie (PH) und Herzinsuffizienz. Die Symptome beginnen sich zu Beginn bei intensiver körperlicher Aktivität zu manifestieren. Mit dem Fortschreiten der pulmonalen Hypertonie (PH) und der Herzinsuffizienz (HF) treten die Symptome bei geringerer Belastung und dann in Ruhe auf. Die Hauptsymptome und Anzeichen einer pulmonalen Hypertonie (erhöhter Blutdruck) in einem kleinen Kreis sind wie folgt:

    1. Dyspnoe. Patienten beschreiben dieses Symptom als die Unfähigkeit zu inhalieren.
    2. Thorakalgie oder Schmerzen in der Brust. Sie können den Schatten von Schmerz, Stechen und Drücken annehmen. Patienten mögen denken, dass dies Angina pectoris-Schmerzen sind, aber sie zeichnen sich durch eine lange Dauer von bis zu mehreren Tagen aus. Die Einnahme von Nitroglycerin lindert keine Schmerzen.
    3. Anginaler Schmerz durch Sauerstoffmangel des Myokards. In solchen Fällen werden die Schmerzen durch die Einnahme von Nitroglycerin gelindert..
    4. Schwindel und Ohnmacht infolge einer Verschlechterung der Durchblutung des Gehirns und anderer pathologischer Reflexe, die bei pulmonaler Hypertonie auftreten. Ohnmachtsanfälle können kurz oder länger sein, sie dauern jedoch nicht länger als 20 Minuten. Diesen Zuständen geht meistens ein Gefühl von Schwäche und blasser Haut voraus.

    Husten infolge einer Überlastung

    Patienten mit rechtsventrikulärer Hypertrophie entwickeln eine rechtsventrikuläre Herzinsuffizienz, deren Hauptmerkmale wie folgt sind:

    • Schwere im rechten Hypochondrium (kongestive Leber),
    • Unwohlsein im Bauch,
    • Schwellung der unteren Extremitäten Schmerzen im Bereich des Herzens,
    • allgemeine Schwäche,
    • Keuchen.

    Die Beschwerden, dass Patienten mit pulmonaler Hypertonie oder rechtsventrikulärer Herzinsuffizienz auftreten, sind nicht spezifisch.

    Die Behandlung der rechtsventrikulären Hypertrophie bedeutet die Behandlung der Grunderkrankung. Und das bedeutet, dass es möglich ist, wenn die Ursache der Hypertrophie festgestellt ist. Kinder mit angeborenen Herzfehlern werden sehr früh operiert, um den Defekt zu beseitigen. Die Behandlung der rechtsventrikulären Hypertrophie zielt darauf ab, die Manifestationen von pulmonaler Hypertonie und Herzinsuffizienz zu reduzieren. Die Hauptrichtungen bei der Behandlung der pulmonalen Hypertonie (PH) sind wie folgt:

    1. Sauerstoff Therapie. Bei pulmonaler Hypertonie (PH) ist die Sauerstoffsättigung des Blutes unzureichend. Daher hilft die Verwendung einer Sauerstofftherapie, die Gaszusammensetzung des Blutes zu normalisieren und die Phänomene der Hypoxämie zu beseitigen..
    2. Bei der Verschreibung einer medikamentösen Therapie ist es wichtig, die Grunderkrankung zu berücksichtigen, die die Entwicklung solcher pathologischer Veränderungen verursacht hat. Bei der Behandlung der pulmonalen Hypertonie sind Angiotensinrezeptorblocker wirksam. Diuretika spielen ebenfalls eine wichtige Rolle. Durch die Reduzierung des zirkulierenden Blutvolumens helfen diese Medikamente, den Blutfluss im Gefäßbett des Lungenkreislaufs zu „entladen“. Bei der Behandlung von PH spielen auch Inhalationen von Stickoxid, Prostaglandinen usw. eine wichtige Rolle..

    Bei der Behandlung von Herzinsuffizienz spielt die nicht-medikamentöse Therapie eine wichtige Rolle, die auf Risikofaktoren abzielt, die den Verlauf der Grunderkrankung verschlimmern. Die Patienten sollten sich daran erinnern und versuchen, die Empfehlungen des Arztes bezüglich der empfohlenen Menge an konsumierter Flüssigkeit, des Speisesalzes, der Kalorienaufnahme, der Qualität der Lebensmittelzusammensetzung usw. zu befolgen. Bei der Verschreibung einer medikamentösen Therapie nehmen Gruppen von Medikamenten wie Diuretika, Herzglykoside, Betablocker, Kalziumkanalblocker, Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren usw. einen wichtigen Platz ein..

    Selbstmedikation ist inakzeptabel! Patienten müssen sich daran erinnern: Je früher die Ursache festgestellt wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, negative Folgen in Form von Komplikationen zu minimieren, zu denen unter anderem der gefährlichste gehört - der plötzliche Herztod. Beschütze dein Herz!

    Rechtsventrikuläre Hypertrophie

    Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um sicherzustellen, dass sie so genau und sachlich wie möglich sind.

    Wir haben strenge Richtlinien für die Auswahl von Informationsquellen und verlinken nur auf seriöse Websites, akademische Forschungseinrichtungen und, soweit möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind.

    Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

    Ein Herz. Wie viele Schläge im gesamten menschlichen Leben macht es, wie viel lebensspendende Flüssigkeit pumpt es im direkten Sinne des Wortes. Aber die Zeit kommt und wie jeder Mechanismus beginnt auch er zu versagen. Rechtsventrikuläre Hypertrophie (Hypertrophie des rechtsventrikulären Myokards) - ein Zustand, bei dem die Größe des rechten Ventrikels des Herzens zunimmt, sich Muskelgewebe aufbaut und dadurch die Belastung der menschlichen Blutpumpe selbst - des Herzens - erhöht.

    Wie jeder aus dem Anatomiekurs der Schule weiß, besteht das menschliche Herz aus vier Kammern. Die beiden rechten Klappen mit Kammern sind im menschlichen Körper für das normale Funktionieren des sogenannten Lungenkreislaufs verantwortlich. Die verbleibenden linken Kammern pumpen Blutplasma in einem großen systemischen Kreis. Daher ist bei einem gesunden Menschen der sogenannte Lungendruck geringer als der Venendruck. Bei der Messung des Blutdrucks ist dies durch die niedrigere Zahl in den Messwerten gekennzeichnet. Diese Krankheit manifestiert sich in der Tatsache, dass die niedrigere Zahl der Tonometerwerte zunimmt, die Differenz der Druckdifferenz zwischen den großen und kleinen Kreisen, die von dieser Vorrichtung gezeigt werden, abnimmt, was zur Verschlechterung des Allgemeinzustands der Person und anschließend zur anhaltenden Bildung der Krankheit beiträgt.

    ICD-10-Code

    Ursachen der rechtsventrikulären Hypertrophie

    Diese Krankheit kann nicht als typisch bezeichnet werden. Es ist nicht üblich und manchmal schwer zu erkennen. Was sind die Ursachen dieser Krankheit?

    Es gibt zwei Hauptursachen für rechtsventrikuläre Hypertrophie. Das:

    • Mitralstenose, die durch eine Verringerung des Bereichs der Öffnung gekennzeichnet ist, die das rechte Atrium und den gleichnamigen Ventrikel verbindet. Diese Öffnung schließt die Mitralklappe..
    • Herzpathologie, im Mutterleib gebildet.

    Das heißt, die Hypertrophie des rechten Ventrikels entwickelt sich auf der Grundlage aller Arten von Abweichungen in der Struktur des Herzens, die häufig bereits im Stadium der fetalen Bildung auftreten. Dies gilt bei Kindern und Erwachsenen für jede Lungenerkrankung mit Komplikationen, die den Herzmuskel oder die Herzklappe betreffen Herzkrankheit.

    Abhängig vom Grad des Fortschreitens der Krankheit und den Merkmalen ihrer Entstehung klassifizieren Kardiologen die rechtsventrikuläre Hypertrophie in verschiedene Typen:

    • Fallots Tetrade. Diese Pathologie manifestiert sich bereits bei der Geburt eines Kindes. Seine Symptome können das Kleinkind während des ersten Lebensjahres begleiten. Die Manifestationen dieser Krankheit werden auch als "Blue Baby Syndrom" bezeichnet - eine Manifestation einer Funktionsstörung des Blutabflusses.
    • Hypertonie der Lungengenese. Es wird durch einen Druckanstieg im Lungenarterienkreis verursacht. In dieser Hinsicht erlangt der Patient Kurzatmigkeit, Schwindel in Kombination mit Ohnmacht..
    • Klappenstenose des kleinen Kreislaufs. Eine Manifestation dieser Pathologie ist eine Verletzung in der Arbeit des Abflusses von Blutplasma in das Blutgefäß von der Klappe..
    • Pathologie des interventrikulären Septums. Durch die fehlerhafte Struktur des Herzseptums können sich zwei Ströme benachbarter Abteilungen vermischen. Dies führt zu einer Verringerung der Menge an transportiertem Sauerstoff sowie zu einer Erhöhung der Belastung aller Teile des Herzens, einschließlich des rechten Ventrikels..

    Unter den Lungenpathologien, die eine rechtsventrikuläre Hypertrophie verursachen können, kann man Folgendes hervorheben:

    • Lungenentzündung oder Lungenentzündung.
    • Fibrose. Im Gegenteil, die Verdichtung des Lungengewebes bildete sich infolge des verschobenen Entzündungsprozesses oder aus irgendeinem anderen Grund.
    • Bronchialasthma.
    • Emphysem. Dies ist eine pathologische Ausdehnung der Alveolen (Lungensäcke) und der mit ihnen in Kontakt stehenden Atemwege.
    • Chronische Bronchitis.
    • Pneumosklerose. Überwachsen des Lungengewebes, das auf den gleichen Entzündungsprozess zurückzuführen sein kann.

    Anzeichen einer rechtsventrikulären Hypertrophie

    Eine ziemlich große Anzahl von Krankheiten hat ähnliche Symptome. Und nur ein Spezialist (ein Therapeut und in vielen Fällen nur ein eng fokussierter Arzt) kann sie korrekt analysieren und eine Diagnose stellen. Die betrachtete Abweichung von der Norm kann nur von einem Kardiologen diagnostiziert werden.

    Eine Krankheit wie die rechtsventrikuläre Hypertrophie kann auf eine ziemlich seltene Pathologie zurückgeführt werden. Selbst wenn sich ein Elektrokardiogramm an den Händen befindet, ist es daher ziemlich schwierig, es zu identifizieren, da das Gewicht des rechten Ventrikels prozentual geringer ist (es ist ungefähr ein Drittel der Masse des linken Ventrikels), wodurch die linke, große Kontur in den Ablesungen des Kardiogramms vorherrschen kann.

    Daher sind Anzeichen einer rechtsventrikulären Hypertrophie im Kardiogramm nur bei einer signifikanten Zunahme der Massenkomponente des rechten Ventrikels leicht abzulesen..

    Basierend auf dem Vorstehenden unterscheidet die Medizin zwischen den folgenden Arten von rechtsventrikulärer Hypertrophie:

    • Der Fall, wenn die Masse der rechten Region signifikant größer ist als das Gewicht des linken Ventrikels - akute Hypertrophie.
    • Mäßige Pathologie. Vor dem Hintergrund einer Zunahme der Parameter des rechten Herzens beginnen die Erregungsprozesse langsamer zu verlaufen.
    • Leichte Krankheit. Die Pathologie des rechten Astes ist unbedeutend.
    • In den frühen Stadien der Krankheit (rechtsventrikuläre Hypertrophie) ist die Symptomatik schlecht ausgeprägt, ihre Manifestationen verschwimmen. Aber wenn sich die Pathologie entwickelt und die Größe allmählich zunimmt, werden die Symptome stabil und erkennbar:
    • Plötzlicher Schwindel, sogar Ohnmacht.
    • Kurzatmigkeit, die das Atmen erschwert. Diese Anfälle gehen normalerweise mit Brustschmerzen einher..
    • Schwere Arrhythmie-Anfälle. Herzklopfen.

    Gut sichtbare Schwellung der unteren Extremitäten.

    Rechtsventrikuläre Hypertrophie bei einem Kind

    Das Wachstum des Herzmuskels erhöht die Belastung des rechten Herzzweigs des Babys, was viel schlimmer und schwerwiegender ist als bei derselben Pathologie des linken Astes. Die Sache ist, dass der kleine Lungenkreislauf und dementsprechend die Abteilungen, die ihn bedienen, für den normalen Betrieb im Bereich niedriger Drücke angepasst sind. Bei einer größeren Blutflüssigkeitsabgabe als erwartet sollte das Volumen der linken Herzhälfte oder bei Stenosen der Lungenarterie der Druck des kleinen Kreises zunehmen und die Belastung des rechten Herzmuskelastes automatisch zunehmen. Und um mit den erhöhten Belastungen fertig zu werden, hat der Herzmuskel des rechten Ventrikels keine andere Wahl, als mit zunehmender Größe Masse aufzubauen. In diesem Fall entwickelt sich beim Kind eine Hypertrophie des rechten Ventrikels..

    Die Überwachung der maximalen Anzahl von Manifestationsfällen der Krankheit führte die Ärzte zu dem Schluss, dass diese Krankheit bei Kindern viel häufiger auftritt als bei Erwachsenen. Bei einem kleinen Mann kann diese Krankheit in den ersten Tagen seines Lebens auftreten und rein physiologischer Natur sein, da während dieser Zeit die Belastung dieser Herzhälfte erheblich zunimmt. Diese Fälle sind jedoch selten genug. Der größte Prozentsatz der rechtsventrikulären Hypertrophie tritt immer noch bei angeborenen Herzerkrankungen auf, deren Symptome bereits in den ersten Lebenstagen eines Kindes auftreten.

    Aber nicht nur die Bestandteile des Herzens sind erhöhtem Stress ausgesetzt, sondern auch die Gefäße mit Arterien, die in das Lungensystem eintreten. Und wenn die erhöhte Belastung ausreichend lange anhält, werden die Gefäße härter, was das Verfahren zum Härten der Gefäße auslöst. Dies führt wiederum zu einer Abnahme der Plasmapermeabilität des Lungenrings, der Druck im kleinen Kreis steigt an, was zu einer Krankheit führt, die in der Medizin als Eisenmenger-Syndrom bezeichnet wird. Und die Symptome dieser Krankheit sind bereits irreversibel. Aus alledem lässt sich verstehen, dass die Hypertrophie des rechten Ventrikels schwerwiegend ist und das aufgetretene Problem nicht dem Zufall überlassen werden kann. In dieser Situation ist ein dringender medizinischer Eingriff erforderlich, um weitere unerwünschte Ereignisse zu verhindern..

    Wenn Ihr Kind Anzeichen dieser Krankheit hat, verzweifeln Sie nicht und geraten Sie nicht in Panik. Suchen Sie einfach einen Kardiologen auf und führen Sie mit Ihrem Baby eine vollständige ärztliche Untersuchung durch.

    Rechtsventrikuläre Hypertrophie bei einem Neugeborenen

    Eine Zunahme der Volumen- und Masseeigenschaften des Ventrikels unterliegt unterschiedlichen Alterskategorien, dennoch tritt eine prozentuale Hypertrophie des rechten Ventrikels bei einem Neugeborenen (die sogenannte angeborene Pathologie - Herzkrankheit) häufiger auf als in allen anderen Fällen.

    Die Ursache dieser Krankheit bei sehr jungen Neugeborenen, Kindern und Kardiologen ist:

    • Erhöhter Stress, der den rechten Herzbereich noch im Mutterleib oder in den ersten Tagen nach der Geburt betrifft.
    • Funktionsstörung des Blutabflusses aus dem rechten Ventrikel, die zu einer angeborenen Pathologie führt - Hypertrophie des rechten Ventrikels.
    • Anatomische Defekte des Herzseptums können auch zu pathologischen Veränderungen im Blutversorgungssystem führen. Das heißt, es gibt keine hermetische Trennung einer Herzhöhle von einer anderen, was zu einer Vermischung der Blutströme führt. Gleichzeitig ist das Blut schlecht mit Sauerstoff gesättigt, und folglich erhält der gesamte menschliche Körper ihn nicht als Ganzes, was zu einer bereits systemischen Pathologie führt. Und um den Sauerstoffmangel in den Organen auszugleichen, muss das Herz mit großer Anstrengung arbeiten. Und als Ergebnis - Hypertrophie.
    • Die Stenose der Lungenklappe kann auch als Ursache dieser Pathologie bei Neugeborenen bezeichnet werden..

    Junge Mütter sollten verstehen, dass sie im Falle abnormaler Symptome nicht verzweifeln und selbst Diagnosen stellen sollten. Es ist besser, sich so schnell wie möglich an Ihren Kinderarzt zu wenden. Falls erforderlich, wird er sich an einen Kinderkardiologen wenden, und nur er kann diese Diagnose bestätigen oder ablehnen. Je früher Sie mit Ihrem Baby in die Klinik gehen, desto schneller und schonender wird Ihr Kind behandelt.

    Rechts- und linksventrikuläre Hypertrophie

    Die Hypertrophie des rechten und linken Ventrikels ist in gewissem Sinne ein Vorbote einer schwereren Erkrankung, die durch eine Myokardvergrößerung verursacht wird. Darüber hinaus handelt es sich um eine komplexe Pathologie, die durch eine signifikante Zunahme des Muskelgewebes des Herzens verursacht wird, während das Volumen der Kammerhöhlen unverändert bleibt.

    Linke Myokardhypertrophie. Die Arbeit des linken Ventrikels stellt die Funktionalität des systemischen Kreislaufs sicher. Im Falle eines Verstoßes in seiner Arbeit beginnt eine Person zu fühlen:

    • Brustschmerzen drücken.
    • Plötzlicher Schwindel.
    • Häufig wiederkehrende Synkope.
    • Der Patient fühlt Müdigkeit und Apathie.
    • Der Schlaf kann gestört sein.
    • Störungen in der Arbeit des menschlichen Nervensystems werden verfolgt.
    • Arrhythmie tritt auf.
    • Kurzatmigkeit erschwert das Atmen. Darüber hinaus tritt es nicht nur vor dem Hintergrund körperlicher Anstrengung auf, sondern auch in Ruhe.

    Rechte Myokardhypertrophie. Die Folgen sind für den Körper des Patienten destruktiver, da die Arbeit des rechten Ventrikels für einen kleinen Kreislauf der Durchblutung verantwortlich ist, dessen normaler Arbeitsdruck niedriger ist als in einem großen Kreislauf. Daher leidet der Körper mit zunehmendem Druck viel mehr. Durch Blutgefäße verbindet ein kleiner Blutversorgungszyklus die Arbeit des Herzens (seines rechten Ventrikels) mit der Lunge. Daher werden alle Probleme, die mit der Lunge auftreten, sofort im Herzmuskel reflektiert, was zu einer Hypertrophie des rechten Ventrikels führt.

    Diagnose einer rechtsventrikulären Hypertrophie

    Die Diagnose einer Krankheit sollte vom Arzt nach Durchführung des gesamten Studienkomplexes gestellt werden. Die Diagnose einer rechtsventrikulären Hypertrophie umfasst:

    • Körperliche Untersuchung - ärztliche Untersuchung. Oft ist es er, der die Idee einer Krankheit hervorruft. Ein kompetenter Kardiologe kann Herzgeräusche und Unregelmäßigkeiten im Arbeitsrhythmus hören.
    • Elektrokardiographie. Mit Hilfe eines Kardiogramms können Sie jedoch nur eine Verletzung des Rhythmus sehen, aber keine Verletzung der Dimensionen. Das heißt, dies ist eine indirekte Diagnose..
    • Analyse von Patientenbeschwerden.
    • Echokardiographie. Diese Technik unter Verwendung von Ultraschall ermöglicht es, die Parameter des Herzmuskels zu bestimmen, seine Dicke zu messen, eine Verletzung des Blutabflusses durch Defekte zu identifizieren und ihre Größe zu bewerten. Es ermöglicht die Messung des Drucks im Ventrikel. Ausreichend genaue Bestimmungsmethode.
    • EKG.
    • Cardiovisor. Mit diesem Gerät können Sie die Dynamik des Herzens beobachten. Sie können es auch zu Hause verwenden..
    • Identifizierung einer erblichen Veranlagung für die Krankheit.
    • Zur Risikogruppe gehören auch übergewichtige Personen oder umgekehrt Sportler, die beim Training und bei Wettkämpfen eine hohe Belastung erhalten, sowie Besitzer von schlechten Gewohnheiten. Sie müssen zu Vorsorgezwecken regelmäßig von einem Kardiologen untersucht werden..

    Rechtsventrikuläre Hypertrophie im EKG

    Natürlich können und sollten Fachärzte mit medizinischer Ausbildung das Elektrokardiogramm lesen und entschlüsseln, aber besonders neugierig, um ihren Horizont zu erweitern, können sie versuchen, die physiologischen, impulsiven Prozesse zu verstehen, die im Myokard mit rechtsventrikulärer Hypertrophie ablaufen.

    Versuchen wir daher herauszufinden, welche Veränderung die rechtsventrikuläre Hypertrophie im EKG zeigt. Zunächst ist zu verstehen, dass die Massenkomponente des rechten Ventrikels dreimal kleiner ist als die Masse des linken und im Normalzustand die elektrischen Impulse, die von der für uns interessanten Hälfte abgegeben werden, viel geringer sind. Daher herrscht in einem gesunden Zustand das Signal vom linken "stärkeren" Ventrikel. In einem Zustand der Hypertrophie beginnt der rechte Ventrikel eine stärkere EMF zu erzeugen, die den Gesamtvektor nach rechts verschiebt.

    Im Lichte dieser Berechnungen unterscheiden Kardiologen drei Arten von rechtsventrikulärer Hypertrophie:

    • Schwere Hypertrophie. Dieser Typ ist dadurch gekennzeichnet, dass die Größe des rechten Ventrikels beginnt, die entsprechenden Parameter des linken zu überschreiten.
    • Durchschnittlicher Grad der Hypertrophie. In diesem Fall besteht bereits eine Hypertrophie der rechten Region, aber die Parameter sind immer noch kleiner als die Größe des linken Ventrikels. Die EMF des rechten Ventrikels nimmt zu, ist aber immer noch schwächer als die Impulse, die von links kommen.
    • Leichte Hypertrophie. Es gibt eine Abweichung von der Norm des rechten Ventrikels, die jedoch immer noch unbedeutend ist.

    Versuchen wir, die Symbole im Kardiogramm zu verstehen:

    • Das P-Symbol kennzeichnet die Zähne, die für die atriale Kontraktion verantwortlich sind.
    • Die Buchstaben Q, R und S repräsentieren die Eigenschaften der ventrikulären Kontraktion..
    • T ist ein Merkmal des Entspannungssignals in den Ventrikeln des Herzens.

    Lassen Sie uns nun herausfinden, in welchen Fällen ein Kardiologe eine rechtsventrikuläre Hypertrophie diagnostizieren kann.

    • Wenn das Elektrokardiogramm ausreichend hohe RV1, V2-Zähne mit Abweichungen von der Norm in den Bursts der TV1, V2-Zähne zeigt. und Segment STV1, V2 wird nicht beobachtet.
    • Wenn das Herz in einer Last arbeitet, zeigt das Elektrokardiogramm hohe Bursts von RV1, V2 an, während die Pulsation des STV1, V2-Segments verringert wird und die Amplitude des Zahns T V1, V2 ist. ist negativ.
    • Der Kardiologe gibt das Vorhandensein einer rechtsventrikulären Hypertrophie mit deutlichen Anzeichen einer Myokardpathologie und einer erhöhten Überlastung für den Fall an, dass die Kombination eines hohen R-Kamms mit einem reduzierten ST-Segment sowie negative T-Werte nicht nur in den Bereichen V1, V2, sondern auch in anderen Bereichen des Herzens beobachtet werden.

    Es ist jedoch zu beachten, dass das EKG die rechtsventrikuläre Hypertrophie nicht so deutlich zeigt wie die linksventrikuläre Hypertrophie. Bevor Sie eine endgültige Diagnose stellen, müssen Sie sich daher anderen Diagnosemethoden zuwenden..


    Nächster Artikel
    Krämpfe in den Händen: Ursachen