Atrioventrikuläre Überleitung - was ist das?


Atrioventrikuläre Überleitung - was ist das?

Leitfähigkeit im Herzen, seine Verlangsamung, Verletzung: Ursachen, Lokalisation, was gefährlich ist

Die Leitfähigkeit des Herzmuskels ist ein Konzept, das die Erregungsleitung entlang der Abschnitte des Leitungssystems widerspiegelt, die durch den Sinusknoten im rechten Vorhof, leitende Fasern in der Vorhofwand, den atrioventrikulären Knoten zwischen den Vorhöfen und Ventrikeln und zwei Beine des His-Bündels in der Dicke der Ventrikel dargestellt wird, die in Purkinje-Fasern enden. In den Zellen des Sinusknotens entsteht ein elektrisches Signal, das nacheinander durch diese Strukturen verläuft und zur Erregung zuerst der Vorhöfe und dann der Ventrikel führt. Dies fördert die effektive Ausscheidung von Blut aus dem Herzen in die Aorta..
Bei der Arbeit des Herzleitungssystems sind seine Schlüsselkomponenten angegeben

Normalerweise wird die Herzfrequenz mit einer Frequenz von 60 - 80 Schlägen pro Minute durchgeführt. Eine Verzögerung der Impulsleitung, die in jedem Teil des Herzmuskels auftreten kann, führt dazu, dass sich aus einer normalen Frequenz ein vollständiger oder teilweiser Herzblock entwickelt. Die Gründe hierfür können sowohl ziemlich harmlos als auch auf schwere Herzerkrankungen zurückzuführen sein..

Es ist notwendig, zwischen den Begriffen "Verzögerung" und "Verletzung" der Leitfähigkeit zu unterscheiden. Wenn ein Patient beispielsweise im EKG einen Satz wie "atrioventrikuläre Überleitung wird verlangsamt" sah, bedeutet dies, dass er Episoden mit einem atrioventrikulären Block vom Grad 1 hat.

Die Verlangsamung der Überleitung weist darauf hin, dass der Patient eine Blockade von 1 Grad hat, die im Moment im Prinzip nicht gefährlich ist, aber mit einer hohen Wahrscheinlichkeit eine Blockade von 2 und 3 Grad erreicht, was bereits eine Gefahr für die Gesundheit und sogar für das Leben darstellen kann.

Wenn das EKG-Protokoll Leitungsstörungen behandelt, bedeutet dies, dass der Patient eine entsprechende Blockade von 2 oder 3 Grad hat.

Eine Verletzung der Herzleitung kann vollständig sein, wenn der Impuls überhaupt nicht durch den einen oder anderen Teil des Herzens geleitet wird, oder teilweise (unvollständig), wenn der Impuls geleitet wird, jedoch mit einer Verzögerung. Komplette Blockaden sind viel gefährlicher als unvollständige.

Sinoatriale Blockade

Die Sinoatrialblockade (SA-Blockade) ist durch eine Verlangsamung und periodisch einsetzende Unterbrechung der Ausbreitung einzelner Impulse gekennzeichnet, die vom SA-Knoten zu den Vorhöfen erzeugt werden. Die Leitungsstörung ist im Bereich des CA-Übergangs lokalisiert, d.h. in der Grenzzone zwischen dem CA-Knoten und dem atrialen Myokard.

Es gibt drei Grade der CA-Blockade, laut EKG12 wird jedoch eine Blockade des II-Grades zuverlässig diagnostiziert

, Dies ist gekennzeichnet durch intermittierende Episoden der vollständigen Beendigung der Leitung eines oder mehrerer Sinusimpulse in einer Reihe zu den Vorhöfen.

EKG-Anzeichen einer SA-Blockade II. Grades

sind (Abb. 3.72):

1. Sinusrhythmus, aber unregelmäßig: periodisch getrennte Herzzyklen (P-Wellen und QRST-Komplexe).

2. Erweiterte PR-Intervalle während Pausen (Blockieren des Impulses) sind gleich oder etwas kürzer als 2 PR-Intervalle (seltener 3-4 PR-Intervalle).

3. Nach langen Pausen wird das P - P - Intervall schrittweise verkürzt.

4. Während langer Pausen ist das Auftreten von langsam herausrutschenden Komplexen und Rhythmen möglich (Abb. 3.72, b)..

Die SA-Blockade vom Grad III ist durch die vollständige Beendigung der Impulse vom CA-Knoten zu den Vorhöfen gekennzeichnet. Dieser Grad der Blockade wird während des EPI anerkannt; Bei einem normalen EKG12 wird nur einer der langsamen Ersatzrhythmen aufgezeichnet.

Die häufigsten Ursachen für eine SA-Blockade sind:

  • organische Schädigung der Vorhöfe (mit akutem Myokardinfarkt, chronischer Erkrankung der Herzkranzgefäße, Myokarditis, Herzfehlern usw.);
  • Intoxikation mit Digitalis-Medikamenten, Chinidin, Überdosierung von B-Blockern, Calciumantagonisten und anderen Medikamenten;
  • schwere Vagotonie.

Vorhofblock (intraatrial)

Eine atriale (intraatriale) Blockade ist eine Verletzung der Leitung eines elektrischen Impulses durch das atriale Leitungssystem.

Der Hauptmechanismus dieser Art von Leitungsstörung ist das Verlangsamen oder Stoppen der Leitung entlang des Bachmann-Strahls (vom SA-Knoten zum LA)..

Es gibt drei Grade atrialer (intraatrialer) Blockade:

  • Ich Grad der Blockade
    - Verlangsamung des Verhaltens;
  • II Grad
    - periodisch auftretende Blockierung der Impulsleitung zu LP;
  • III Grad (vollständige Blockade)
    - vollständige Beendigung der Leitung und Entkopplung der Aktivierung beider Vorhöfe (atriale Dissoziation).

Die häufigsten Ursachen für eine CA-Blockade sind organische Vorhofschäden bei verschiedenen Herzerkrankungen sowie eine Vergiftung mit Digitalis-Arzneimitteln, Chinidin, eine Überdosierung von B-Blockern, Calciumantagonisten und anderen Arzneimitteln.

EKG-Anzeichen einer Vorhofblockade:

Ich Grad der Blockade

1. Konstante (in jedem Herzzyklus) Zunahme der Dauer der P-Welle in den Extremitätenleitungen (mehr als 0,11 s).

2. Spaltung oder Verzahnung der P-Wellen (intermittierendes Vorzeichen).

II Grad der Blockade

1. Eine allmähliche Zunahme der Dauer und Spaltung der P-Welle in den Gliedmaßen führt.

2. Periodisches Verschwinden der linken Vorhofphase der P-Welle in Ableitung V1.

III Grad der Blockade

Zahl: 3.72. Unvollständige Sinoatrialblockade (a) und Herausrutschen des Komplexes vor dem Hintergrund der Sinoatrialblockade (b)
Zahl: 3.73. Atriale (intraatriale) Blockade 1. Grades. Eine dauerhafte Spaltung der P-Welle ist erkennbar
Zahl: 3.74. Vorhofblockade (intraatrial) II. Grades. Der Pfeil zeigt den Zeitpunkt des Auftretens der maximalen Leitungsblockade an (Aufspaltung der P II-Welle und Verschwinden der zweiten negativen Phase der P V1-Welle).

Atrioventrikulärer Block

Atrioventrikulärer Block (AV-Block) ist eine Verletzung der Leitung eines elektrischen Impulses von den Vorhöfen zu den Ventrikeln.

Es gibt mehrere Gründe für das Auftreten von AV-Blöcken:

  • organische Herzkrankheiten: chronische Koronararterienerkrankung, Kardiosklerose, akuter Myokardinfarkt, Myokarditis, Herzfehler, Kardiomyopathie;
  • Intoxikation mit Digitalis, Chinidin-Medikamenten, Überdosierung von B-Blockern, Verapamil und anderen Antiarrhythmika;
  • schwere Vagotonie (für einige Fälle von AV-Block 1. Grades).
  • idiopathische Fibrose und Verkalkung des Herzleitungssystems (Lenegra-Krankheit);
  • Fibrose und Verkalkung des interventrikulären Septums (IVS) sowie der Mitral- und Aortenklappenringe (Levy-Krankheit).

Die Diagnose eines AV-Blocks sollte nach Möglichkeit drei Klassifikationen umfassen:

1. Stabilität des AV-Blocks:

  • vorübergehend (vorübergehend);
  • intermittierend (intermittierend);
  • chronisch (persistent).

2. Topografische Blockierungsstufe (Abb. 3.75):

  • proximal (auf Höhe der Vorhöfe oder des AV-Knotens);
  • distal (der Stamm des Bündels von His oder seinen Zweigen); Diese Art der Blockade ist die ungünstigste Prognose.

3. Der Grad der Blockade:

  • Ich Grad der AV-Blockierung (unvollständig) -
    Dies ist eine Verlangsamung der Leitung auf jeder Ebene des Herzleitungssystems.
  • II Grad AV-Block (unvollständig) -
    Dies ist eine allmähliche oder plötzliche Verschlechterung der Leitfähigkeit in irgendeinem Teil des Herzleitungssystems mit periodisch auftretender vollständiger Blockierung eines (seltener 2-3) elektrischen Impulses.
  • III Grad AV Block (komplett)
    - vollständige Einstellung der AV-Überleitung und Funktion der ektopischen Zentren der II- und III-Ordnung.
Zahl: 3,75. Verschiedene Optionen zur Lokalisierung von AV-Blöcken. 1 - proximaler Vorhof, 2 - proximaler Knoten, 3 - distaler Stiel und 4 - distaler dreistrahliger AV-Block

Wenn der Grad der AV-Blockade gemäß EKG12-Daten normalerweise gut erkannt wird und ihre Stabilität auf den Ergebnissen der 24-Stunden-Holter-EKG-Überwachung basiert, ist zur zuverlässigen Überprüfung des Blockierungsniveaus ein intrakardialer EPI, insbesondere seine Bündelelektrographie, erforderlich (siehe unten). Unten sind die EKG-Zeichen des AV-Blocks der Grade I - III aufgeführt.

AV-Block 1. Grades. Bei allen Formen des I-Grad-AV-Blocks 1) bleibt der korrekte Sinusrhythmus erhalten und 2) das P-Q (R) -Intervall erhöht sich um mehr als 0,20 s (mehr als 0,22 s - bei Bradykardie oder mehr als 0,18 s - bei Tachykardie).... Knotenproximale Form

macht etwa 50% aller Fälle von AV-Block 1. Grades aus. Zwei EKG-Zeichen kennzeichnen diese Art der Blockade (Abb. 3.76):

1. Eine Verlängerung der Dauer des P-Q (R) -Intervalls, hauptsächlich aufgrund des P-Q (R) -Segments.

2. Normale Dauer von P-Wellen und QRS-Komplexen.

Zahl: 3.76. AV-Block 1. Grades (Knotenform)

Atriale proximale Form (Abb. 3.77):

1. Die Dauer des P-Q (R) -Intervalls wird hauptsächlich aufgrund der Dauer der P-Welle (mehr als 0,11 s) erhöht..

2. Die P-Welle wird oft geteilt.

3. Die Dauer des P - Q (R) Segments beträgt nicht mehr als 0,10 s.

4. QRS-Komplexe von normaler Form und Dauer.

Zahl: 3,77. AV-Block 1. Grades (atriale Form)

Distale (dreistrahlige) Blockadeform (Abb. 3.78):

1. Die Dauer des P - Q (R) - Intervalls wird erhöht.

2. Die Dauer der P-Welle überschreitet 0,11 s nicht.

3. QRS-Komplexe werden verbreitert (mehr als 0,12 s) und im His-System als Zweistrahlblockade deformiert.

Zahl: 3,78. AV-Block 1. Grades (distale Dreistrahlform)

AV-Block 2. Grades. Bei allen Formen des AV-Blocks 2. Grades: 1) Der Sinusrhythmus bleibt bestehen, ist jedoch in den meisten Fällen falsch, und 2) die Leitung einzelner elektrischer Impulse von den Vorhöfen zu den Ventrikeln wird periodisch vollständig blockiert (es gibt keinen QRST-Komplex nach der P-Welle)..

Typ I oder Mobitz Typ I.

(häufiger mit
Knotenform
Blockade). AV-Blöcke dieses Typs sind durch zwei EKG-Zeichen gekennzeichnet (Abb. 3.79):

1. Allmählich von einem Komplex zum anderen eine Verlängerung des P-Q (R) -Intervalls, die durch den Vorfall des ventrikulären QRST-Komplexes unterbrochen wird (unter Beibehaltung der P-Welle im EKG).

2. Nach dem Verlust des QRST-Komplexes wird erneut ein normales oder leicht verlängertes P-Q (R) -Intervall aufgezeichnet. Dann wird alles wiederholt (Zeitschriften von Samoilov-Wenckebach). Das im EKG aufgezeichnete Verhältnis von P-Wellen und QRS-Komplexen beträgt normalerweise 3: 2, 4: 3 usw..

Zahl: 3.79. AV-Block II-Grad (Typ I Mobitz, 3: 2). Der Pfeil zeigt den Vorfall des ventrikulären Komplexes an

Typ II oder Typ II Mobitz ist in distaler Form häufiger

Blockade. EKG-Anzeichen für diese Art der Blockade sind wie folgt (Abb. 3.80):

1. Regelmäßiger (wie 3: 2; 4: 3; 5: 4; 6: 5 usw.) oder ungeordneter Verlust des QRST-Komplexes (unter Beibehaltung der P-Welle).

2. Das Vorhandensein eines permanenten (normalen oder verlängerten) P - Q (R) Intervalls ohne dessen fortschreitende Verlängerung.

3. Manchmal - Ausdehnung und Verformung des QRS-Komplexes.

Zahl: 3,80. AV-Block II-Grad (Typ II Mobitz) bei Vorhandensein eines konstanten normalen (a) oder erhöhten (b) P - Q (R) -Intervalls

AV Block II Grad Typ 2: 1 ist charakterisiert (Abb. 3.81):

1. Verlust jedes zweiten QRST-Komplexes unter Beibehaltung des richtigen Sinusrhythmus.

2. Normales oder verlängertes Intervall P - Q (R).

3. Bei einer distalen Form der Blockade ist eine Expansion und Deformation des ventrikulären QRS-Komplexes möglich (nicht permanentes Zeichen)..

Zahl: 3.81. Typ II AV-Block Typ 2: 1

Progressiver AV-Block Grad II (Abb. 3.82):

1. Verlust von zwei oder mehr ventrikulären QRST-Komplexen hintereinander unter Beibehaltung des Vorfalls der atrialen R-Welle. Der Verlust kann regelmäßig sein (wie AV-Block 3: 1; 4: 1; 5: 1; 6: 1 usw.). oder chaotisch.

2. Das Vorhandensein eines konstanten (normalen oder erweiterten) Intervalls P - Q (R) (in solchen Komplexen, in denen die P-Welle nicht blockiert ist).

3. Expansion und Deformation des ventrikulären QRS-Komplexes (variables Vorzeichen).

4. Bei schwerer Bradykardie ist das Auftreten von Ersatz- (Rutsch-) Kontraktionen und Rhythmen möglich (nicht permanentes Zeichen)..

Zahl: 3.82. Progressiver AV-Block Grad II, Typ 3: 1

Atrioventrikulärer Block III Grad (vollständig). Alle Formen des AV-Blocks vom Grad III bleiben bestehen: 1) vollständige Trennung von atrialem und ventrikulärem Rhythmus (atrioventrikuläre Dissoziation) und 2) regulärer ventrikulärer Rhythmus.

In der proximalen Form

AV Block III Grad ektopisch
Der Schrittmacher befindet sich in der AV-Verbindung unterhalb der Blockierungsstelle. Das EKG zeigt folgende Anzeichen (Abb. 3.83):
1. Vollständige Trennung des atrialen und ventrikulären Rhythmus (atrioventrikuläre Dissoziation).

2. Die Intervalle Р - Р und R - R sind konstant, aber die R - R - Intervalle sind größer als Р - Р.

3. Die Anzahl der ventrikulären Kontraktionen liegt zwischen 40 und 60 pro Minute.

4. Ventrikuläre QRS-Komplexe sind wenig verändert (nicht erweitert, schmal).

Zahl: 3.83. EKG für proximalen AV-Block Grad III

Mit distaler (trifascicularer) Form

Ein AV-Block von III Grad, die Quelle des ektopischen Rhythmus der Ventrikel, befindet sich in einem der Zweige des Bündelzweigs. EKG-Anzeichen eines distalen AV-Blocks vom Grad III sind (Abb. 3.84):

1. Vollständige Trennung des atrialen und ventrikulären Rhythmus (atrioventrikuläre Dissoziation).

2. Die Intervalle Р - Р und R - R sind konstant, aber die R - R - Intervalle sind größer als Р - Р.

3. Die Anzahl der ventrikulären Kontraktionen überschreitet 40–45 pro Minute nicht.

4. Ventrikuläre QRS-Komplexe werden verbreitert und deformiert.

Zahl: 3,84. EKG für distalen AV-Block Grad III

Das Frederick-Syndrom ist eine Kombination aus vollständigem AV-Block mit Vorhofflimmern oder Vorhofflattern. Bei diesem Syndrom kommt es zu einer häufigen und unregelmäßigen, chaotischen Erregung und Kontraktion einzelner Gruppen von Muskelfasern der Vorhöfe. Die Weiterleitung von Impulsen von den Vorhöfen zu den Ventrikeln wird jedoch vollständig gestoppt. Letztere werden regelmäßig von einem Herzschrittmacher stimuliert, der sich im AV-Übergang oder im Leitungssystem der Ventrikel befindet.

Das Frederick-Syndrom weist auf schwere organische Herzerkrankungen hin, die von sklerotischen, entzündlichen oder degenerativen Prozessen im Myokard begleitet sind (chronische Erkrankung der Herzkranzgefäße, akuter Myokardinfarkt, Kardiomyopathie, Myokarditis)..

EKG-Anzeichen dieses Syndroms sind (Abb. 3.85):

1. Fehlen von P-Wellen im EKG, anstelle derer Wellen von Vorhofflimmern (f) oder Flattern (F) der Vorhöfe aufgezeichnet werden.

2. Rhythmus der Ventrikel nicht sinusbedingten Ursprungs (ektopisch: knotig oder idioventrikulär).

3. R ​​- R Intervalle sind konstant (korrekter Rhythmus).

4. Die Anzahl der ventrikulären Kontraktionen überschreitet 40-60 pro Minute nicht.

Zahl: 3,85. Frederick-Syndrom (Kombination aus Vorhofflimmern und vollständigem AV-Block)

Verletzung der Sinoatrialleitung

In anderer Weise spricht man von einer sinoatrialen Blockade. Der vom Sinusknoten ausgehende elektrische Impuls kann die Vorhöfe nicht vollständig erreichen, und ihre Erregung erfolgt verzögert. Es tritt häufig bei gesunden Menschen auf und erfordert keine aktive Behandlung, kann aber auch bei organischen Erkrankungen des Herzgewebes auftreten.

Die Gründe:

  • Neurozirkulatorische Dystonie mit überwiegender Wirkung auf den Sinusknoten des Vagusnervs, die den Herzschlag verlangsamen kann,
  • Vergrößertes (hypertrophiertes) Herz bei Sportlern,
  • Überdosierung von Herzglykosiden (Strophanthin, Korglikon, Digoxin) zur Behandlung anderer Arten von Arrhythmien,
  • Verschiedene Herzfehler,
  • Myokardischämie.

Symptome:

  1. Bei partiellen Leitungsstörungen treten selten Symptome auf,
  2. Bei einer vollständigen Verletzung der Überleitung besteht ein Gefühl von Herzunterbrechungen, Beschwerden in der Brust und Schwindel, der durch eine Verschlechterung der Blutversorgung des Gehirns aufgrund seltener Herzkontraktionen verursacht wird,
  3. Puls wird selten - weniger als 50 pro Minute.

EKG für Sinoatrialblock - Prolaps der atrialen und ventrikulären Kontraktion (PQRS-Komplex)

Verzögerung der intraatrialen Überleitung

Intraatriale Blockade stellt keine direkte Lebensgefahr dar. Die Anwesenheit eines Patienten kann jedoch darauf hinweisen, dass er ein hohes Risiko für Vorhofflimmern hat, was zu gefährlichen Komplikationen führen kann.

Vorhofflimmern - eine gefährliche Komplikation der intraatrialen Überleitung

Die Gründe:

Symptome:

  1. Eine Verlangsamung der intraatrialen Überleitung weist in der Regel keine spezifischen Symptome auf und manifestiert sich nur in einem EKG,
  2. Die Symptome der verursachenden Krankheit sind charakteristisch - Kurzatmigkeit beim Gehen oder in Ruhe, Ödeme der unteren Extremitäten, bläuliche Verfärbung der Haut, Brustschmerzen usw..

Verletzung der Leitung entlang des atrioventrikulären Knotens

Ein AV-Block von 1 und 2 Grad bedeutet, dass die Leitung der Erregung von den Vorhöfen zu den Ventrikeln verzögert ist, die Impulse jedoch immer noch die Ventrikel erreichen. Ein vollständiger Block von 3 Grad zeigt an, dass kein einziger Impuls zu den Ventrikeln geht und sie sich getrennt von den Vorhöfen zusammenziehen. Dies ist ein gefährlicher Zustand, da 17% aller plötzlichen Herztode auf eine Blockade 3. Grades zurückzuführen sind.

Die Gründe:

    In der Regel entwickelt sich eine atrioventrikuläre Blockade bei Defekten, koronarer Herzkrankheit, in der akuten Phase des Myokardinfarkts, bei Myokarditis (entzündlicher Myokardschaden), Kardiosklerose (Ersatz des normalen Herzmuskels durch Narbengewebe aufgrund von Myokardinfarkt, Myokarditis).,

Symptome:

  1. Blockade 1 und 2 Grad sind möglicherweise nicht symptomatisch, wenn die Herzfrequenz leicht abnimmt (50 - 55 pro Minute).,
  2. Bei einer Blockade von 3 Grad und einer signifikanten Bradykardie (weniger als 40 pro Minute) entwickeln sich Anfälle von Morgagni - Ödemen - Stokes (Anfälle von MES) - plötzliche Schwäche, kalter Schweiß, Benommenheit und Bewusstlosigkeit für einige Sekunden. Krämpfe sind aufgrund einer Erschöpfung des Blutflusses in den Gefäßen des Gehirns möglich. Ein Angriff erfordert eine Notfallbehandlung, da dies zu einem vollständigen Herzstillstand und zum Tod führen kann.

Das EKG zeigt den Prolaps ventrikulärer Komplexe bei einer normalen Häufigkeit atrialer Kontraktionen (die Anzahl der P-Wellen ist größer als die Anzahl der QRS-Komplexe).

Auszug zur Charakterisierung der atrioventrikulären Leitung

Dolgorukov, einer der leidenschaftlichsten Anhänger der Offensive, ist gerade müde, erschöpft, aber lebhaft und stolz auf seinen Sieg aus dem Rat zurückgekehrt. Prinz Andrey stellte den Offizier vor, den er bevormundete, aber Prinz Dolgorukov schüttelte höflich und fest die Hand, sagte nichts zu Boris und sprach Prinz Andrey auf Französisch an, da er offensichtlich nicht in der Lage war, die Gedanken auszudrücken, die ihn in diesem Moment am meisten beschäftigten. - Nun, meine Liebe, was für eine Schlacht haben wir überstanden! Gott gebe nur das, was eine Folge davon sein wird, wäre ebenso siegreich. Meine Liebe “, sagte er fragmentarisch und lebhaft,„ ich muss den Österreichern und insbesondere Weyrother meine Schuld eingestehen. Welche Genauigkeit, welches Detail, welche Kenntnis des Gebiets, welche Voraussicht aller Möglichkeiten, aller Bedingungen, aller kleinsten Details! Nein, meine Liebe, es ist unmöglich, absichtlich etwas vorteilhafteres zu erfinden als die Bedingungen, unter denen wir uns befinden. Österreichische Klarheit mit russischem Mut verbinden - was willst du mehr? - Also ist die Offensive endlich entschieden? - sagte Bolkonsky. „Und du weißt, mein Lieber, es scheint mir, dass Buonaparte sein Latein entscheidend verloren hat. Sie wissen, dass heute ein Brief von ihm an den Kaiser eingegangen ist. - Dolgorukov lächelte deutlich. - So! Was schreibt er? Fragte Bolkonsky. - Was kann er schreiben? Tradiridira usw., nur um Zeit zu gewinnen. Ich sage dir, dass er in unseren Händen ist; das ist richtig! Aber was ist das lustigste ", sagte er und lachte plötzlich gutmütig," ist, dass sie sich nicht vorstellen konnten, wie sie ihn mit einer Antwort ansprechen sollten? Wenn nicht der Konsul, natürlich nicht der Kaiser, dann General Buonaparte, wie es mir schien. "Aber es gibt einen Unterschied zwischen dem Nichterkennen des Kaisers und dem Anrufen von Buonaparte General", sagte Bolkonsky. "Das ist nur der Punkt", sagte Dolgorukov schnell, lachend und unterbrechend. - Sie wissen, Bilibin, er ist ein sehr kluger Mensch, schlug er vor: "An den Usurpator und Feind der Menschheit." Dolgorukov lachte fröhlich. - Nicht mehr? - bemerkte Bolkonsky. - Trotzdem fand Bilibin einen ernsthaften Titel der Adresse. Und eine witzige und intelligente Person. - Wie denn? "An den Chef der französischen Regierung, au chef du gouverienement francais", sagte Prinz Dolgorukov ernst und mit Vergnügen. - Ist das nicht gut? "Gut, aber er wird es nicht sehr mögen", bemerkte Bolkonsky. - Oh, und sehr viel! Mein Bruder kennt ihn: Er hat mehr als einmal mit dem jetzigen Kaiser in Paris bei ihm gegessen und mir erzählt, dass er noch nie einen raffinierteren und schlaueren Diplomaten gesehen hat: eine Kombination aus französischer Geschicklichkeit und italienischem Handeln? Kennen Sie seine Anekdoten mit Graf Markov? Nur Graf Markov wusste, wie er mit ihm umgehen sollte. Kennen Sie die Geschichte des Kopftuchs? Das ist schön! Und der gesprächige Dolgorukov, der sich jetzt an Boris, jetzt an Prinz Andrey wandte, erzählte, wie Bonaparte, der Markov, unseren Gesandten, testen wollte, absichtlich sein Taschentuch vor sich fallen ließ und anhielt, ihn ansah, wahrscheinlich einen Dienst von Markov erwartete und wie Markov sofort Er ließ sein Taschentuch neben sich fallen und hob sein, ohne Bonapartes anzuheben. - Charmant, [Charmant] - sagte Bolkonsky, - aber genau das, Prinz, bin ich als Petent für diesen jungen Mann zu Ihnen gekommen. Sehen Sie was?... Aber Prinz Andrew hatte keine Zeit zu beenden, als der Adjutant den Raum betrat, der Prinz Dolgorukov zum Kaiser rief. - Oh was für eine Schande! - sagte Dolgorukov, stand hastig auf und schüttelte Prinz Andrey und Boris die Hand. - Weißt du, ich bin sehr froh, alles zu tun, was von mir abhängt, sowohl für dich als auch für diesen schönen jungen Mann. Er schüttelte Boris erneut die Hand mit einem Ausdruck gutmütiger, aufrichtiger und lebhafter Frivolität. - Aber du siehst... bis zu einem anderen Zeitpunkt! Boris war besorgt über den Gedanken an die Nähe zur höheren Macht, in der er sich in diesem Moment fühlte. Er erkannte sich hier in Kontakt mit jenen Quellen, die all diese gewaltigen Bewegungen der Massen leiteten, von denen er sich in seinem Regiment als kleiner, unterwürfiger und unbedeutender Teil fühlte. Sie gingen nach Prinz Dolgorukow in den Korridor und trafen einen kleinen Mann in Zivil, der mit einem intelligenten Gesicht und einer scharfen Kieferlinie nach vorne kam (aus der Tür des Raumes des Souveräns, in den Dolgorukow eintrat), was ihm, ohne ihn zu verwöhnen, besondere Lebendigkeit verlieh Einfallsreichtum des Ausdrucks. Dieser kleine Mann nickte seinem eigenen Dolgoruky zu und begann mit einem kalten Blick Prinz Andrey anzusehen, ging direkt auf ihn zu und erwartete anscheinend, dass Prinz Andrey sich vor ihm verbeugen oder ihm einen Weg geben würde. Prinz Andrew tat weder das eine noch das andere; Wut drückte sich in seinem Gesicht aus, und der junge Mann wandte sich ab und ging den Korridor entlang. - Wer ist das? Fragte Boris. - Dies ist einer der wunderbarsten, aber für mich unangenehmsten Menschen. Dies ist der Außenminister, Prinz Adam Czartorizhsky. "Das sind die Leute", sagte Bolkonsky mit einem Seufzer, den er nicht unterdrücken konnte, als sie den Palast verließen, "das sind die Leute, die über das Schicksal der Völker entscheiden." Am nächsten Tag machten sich die Truppen auf den Weg zu einem Feldzug, und Boris konnte weder Bolkonsky noch Dolgorukov bis zur Schlacht von Austerlitz besuchen und blieb eine Weile im Izmailovsky-Regiment. Zu Beginn des 16. Jahrhunderts wechselte Denisovs Geschwader, in dem Nikolai Rostov diente und der sich in der Abteilung von Prinz Bagration befand, wie sie sagten, von einer Übernachtung zum Geschäft und wurde, nachdem sie etwa eine Meile hinter den anderen Säulen vorbeigefahren waren, auf der Hauptstraße angehalten. Rostow sah, wie die Kosaken, das 1. und 2. Geschwader der Husaren, Infanteriebataillone mit Artillerie an ihm vorbeikamen und die Generäle Bagration und Dolgorukow mit ihren Adjutanten vorbeikamen. All die Angst, die er nach wie vor vor dem Fall hatte; der ganze innere Kampf, durch den er diese Angst überwunden hat; Alle seine Träume darüber, wie er sich in dieser Angelegenheit im Husaren auszeichnen würde, waren vergebens. Ihr Geschwader wurde in Reserve gelassen, und Nikolai Rostov verbrachte diesen Tag gelangweilt und trostlos. Um 9 Uhr morgens hörte er vor sich schießen, Hurra rufen, sah die Verwundeten zurückgebracht (es gab nur wenige) und sah schließlich, wie mitten in hundert Kosaken eine ganze Abteilung französischer Kavalleristen führte. Offensichtlich war es vorbei und es war offensichtlich klein, aber glücklich. Die Soldaten und Offiziere, die zurückkamen, sprachen vom glänzenden Sieg, der Eroberung der Stadt Vischau und der Eroberung eines ganzen französischen Geschwaders. Der Tag war klar und sonnig nach einem starken Nachtfrost, und der fröhliche Glanz des Herbsttages fiel mit der Nachricht vom Sieg zusammen, die nicht nur durch die Geschichten der Teilnehmer vermittelt wurde, sondern auch durch den freudigen Ausdruck auf den Gesichtern von Soldaten, Offizieren, Generälen und Adjutanten, die dort und von dort an Rostow vorbei ritten... Umso schmerzhafter war das Herz von Nicholas, der unnötig unter der Angst gelitten hatte, die der Schlacht vorausging, und der diesen fröhlichen Tag in Untätigkeit verbracht hatte.

Intraventrikuläre Leitungsstörung

Dieser Typ umfasst vollständige oder unvollständige Bündelzweigblöcke. Wenn eine Verletzung der ventrikulären Leitung entlang des rechten Beins des His-Bündels vorliegt, leidet die Kontraktion des rechten Ventrikels, wenn links, dann jeweils links.

Die Gründe:

  • Bei gesunden Menschen kann es zu einer unvollständigen Blockade des rechten Beins kommen,
  • Bei Kindern kann ein offenes ovales Fenster im Herzen zu einer lokalen Verletzung der intraventrikulären Überleitung führen.,
  • Eine vollständige Blockade eines der Beine weist auf eine Herzerkrankung hin, beispielsweise eine Hypertrophie (Proliferation und Verdickung) des Myokards mit Klappendefekten, eine ischämische Herzerkrankung, einen akuten Myokardinfarkt, eine Myokardhypertrophie bei bronchopulmonalen Erkrankungen (obstruktive Bronchitis, Bronchialasthma, Bronchiektasie), einen Myokardinfarkt Kardiosklerose, Kardiomyopathie.

Arten der intraventrikulären Blockade - Leitungsstörungen entlang der Beine des His-Bündels

Symptome:

  1. Eine partielle Leitungsstörung kann sich klinisch nicht manifestieren,
  2. Eine vollständige Blockade ist durch Symptome wie einen seltenen Puls, Brustschmerzen und Bewusstlosigkeit gekennzeichnet,
  3. Wenn eine Patientin plötzlich starke Druckschmerzen hinter dem Brustbein, starke Schwäche, kalten Schweiß, ein Gefühl der Benommenheit, einen seltenen Puls hat und das EKG eine vollständige Linksblockade zeigt, entwickelt sich höchstwahrscheinlich ein akuter Myokardinfarkt, der im EKG für die Blockade "getarnt" ist. Im Zusammenhang mit der Unmöglichkeit, einen Herzinfarkt mit einem einzigen EKG mit solchen Beschwerden festzustellen, ist ein dringender Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Unspezifische Störung der intraventrikulären Überleitung

- Dies blockiert den Impuls in den entferntesten Teilen des Herzmuskels - in den Purkinje-Fasern. Die Gründe sind die gleichen Krankheiten wie bei Blockaden des His-Bündels, die Anzeichen im EKG sind minimal und es gibt keine klinischen Symptome.

EKG zeigt deformierte ventrikuläre Komplexe

In den meisten Fällen ist die Diagnose einer "Verletzung der intraventrikulären Überleitung" bei relativ gesunden Menschen eine Variante der Norm und beruht auf einer unvollständigen Blockade des rechten Bündelastes..

So bestimmen Sie visuell die Blockade des linken und rechten Bündels seines Bündels auf einem EKG-Band

Was ist auf dem Kardiogramm zu sehen?

Seit vielen Jahren erfolglos mit HYPERTENSION kämpfen?

Institutsleiter: „Sie werden erstaunt sein, wie einfach es ist, Bluthochdruck durch tägliche Einnahme zu heilen...

Ein vollständiges Merkmal dieser Pathologie kann in einem Elektrokardiogramm (EKG) dargestellt werden. Auf dem resultierenden EKG-Band werden die Ergebnisse in mehreren Diagrammen aufgezeichnet, die drei Standard-Extremitätenleitungen (I, II, III), drei verstärkten Extremitätenleitungen (aVL, aVR, aVF) und sechs Brustleitungen (von V1 bis V6) entsprechen..

Normale Indikatoren

Ein Elektrokardiogramm, das das Fehlen pathologischer Veränderungen in der Arbeit des Herzens anzeigt, umfasst notwendigerweise das Vorhandensein von P-, T-Wellen, ventrikulären QRS-Komplexen und allen Intervallen und Segmenten in Form einer reibungslosen Verschmelzung und Bildung durch eine kontinuierliche Linie von Abweichungen von der isoelektrischen Linie.

Darüber hinaus müssen die aufgelisteten Elemente bestimmte Parameter erfüllen, die der Arzt mit einem speziellen Lineal unabhängig in Sekunden und Millimetern berechnet und auch visuell auswertet. Die Parameter eines normalen EKG umfassen:

  1. Richtiger Rhythmus (in einer der Ableitungen ist jedes RR-Intervall gleich oder unterscheidet sich um nicht mehr als 10% vom arithmetischen Mittel aller benachbarten RR-Intervalle).
  2. Die Herzfrequenz liegt im Bereich von 60-90 Schlägen pro Minute.
  3. Der Sinusknoten fungiert als Haupttreiber der Herzfrequenz (es gibt positive P-Wellen in den Ableitungen II und III - über den Isolinien-P-Wellen, die sich vor allen QRS-Komplexen befinden)..
  4. Keine Verzögerung oder Beschleunigung der Muskelfaserleitung (P-Wellenbreite beträgt weniger als 0,10 Sekunden, PQ-Intervall beträgt 0,120 bis 0,20 Sekunden, QRS-Komplex beträgt 0,080 bis 0,120 Sekunden).
  5. Die elektrische Achse des Herzens liegt zwischen +30 und +60 Grad.
  6. Normale Parameter der atrialen P-Welle (Dauer bis zu 0,10 Sekunden; Höhe bis zu 2,5 mm; notwendigerweise positiv in Ableitungen I, II, aVF, V2-V6; immer negativ - unterhalb der Isolinie - in Ableitung aVR; kuppelförmig, ohne Verzahnung und Gabelung in zwei Nelken).
  7. Normale Parameter des QRS-Komplexes (Gesamtdauer 0,080-0,120 Sekunden; Dauer der Q-Welle ist kleiner oder gleich 0,030 Sekunden und die Amplitude ist ein Viertel der Höhe der R-Welle).
  8. Normale Parameter des RS-T-Segments (das Segment sollte sich ohne Zacken auf der neutralen Kontur befinden).
  9. Normale T-Wellen-Parameter (müssen in Ableitungen I, II, aVF, V2-V6 immer positiv sein, nicht gezahnt, ohne Bifurkation; in Ableitung aVR immer negativ).
  10. Das QT-Intervall ist auf der Isolinie gerade.

Rechtsseitige Pathologie

Diese Variante der Läsionsläsion eines Impulses entlang des His-Bündels ist viel häufiger. Zu den Anzeichen eines EKG, die eine vollständige Blockade des rechten Bündelzweigs kennzeichnen, gehören:

  • Verlängerung der Dauer des QRS-Komplexes über 0,120 Sekunden.
  • Das Vorhandensein einer deformierten kontinuierlichen S-Welle in den Leitungen V4-V6.
  • Das Vorhandensein einer Aufteilung in drei Phasen (ähnlich dem Buchstaben "M") QRS in Ableitungen V1-V3.

In Bezug auf die Anzeichen einer unvollständigen Blockade des rechten Bündelastblocks ist das Fehlen eines pathologisch langen QRS-Komplexes im EKG (seine Länge ist entweder normal oder liegt an der Obergrenze der Norm im Bereich von 0,090 bis 0,110 Sekunden), aber das Vorhandensein einer dreiphasigen visuellen Beurteilung der Form ventrikulärer Komplexe zu erwähnen.

Links

Das linke Bein in seiner Struktur hat vordere und hintere Äste, die sich von Blut aus verschiedenen arteriellen Gefäßen ernähren. Eine Verletzung des Impulsdurchgangs in diesem Abschnitt geht in der Regel nicht mit einer starken Ausdehnung der QRS-Komplexe einher, wie bei einer Schädigung des rechten Beins, sondern vermittelt ein anschauliches Bild der Abweichung der elektrischen Herzachse in der Frontalebene.

Die visuellen Anzeichen einer vollständigen Blockade des linken Beins (die beide Äste betrifft) im EKG sind:

  • Es kann zu einer Verlängerung des ventrikulären Komplexes von mehr als 0,120 Sekunden kommen.
  • Das Vorhandensein tiefer, kontinuierlicher S-Wellen in den Ableitungen V4-V6.
  • Das Vorhandensein langer und deformierter R-Wellen in Ableitung I, aVL und V5-V6.
  • Fehlen von Q in I, V5-V6-Diagrammen.

Die Blockade des vorderen Astes seines linken Beins sieht folgendermaßen aus:

  • Eine ausgeprägte Abweichung der Herzachse nach links (von -30 bis -90 Grad).
  • Ventrikulärer Komplex von normaler Dauer.
  • Kleine R-Wellen kombiniert mit tiefen S-Wellen in II, III und aVF.
  • Kleine Q-Wellen in I und AVL.

Warum füttern Sie Apotheken, wenn Bluthochdruck wie Feuer Angst vor dem Üblichen hat...

Tabakov hat ein einzigartiges Mittel gegen Bluthochdruck entdeckt! Um den Druck zu verringern und gleichzeitig die Gefäße zu schonen, fügen Sie...

Die Blockade des hinteren Astes des linken Beins seines Aussehens:

  • Eine ausgeprägte Abweichung der Herzachse nach rechts (von +120 bis +180 Grad).
  • Ventrikulärer Komplex von normaler Dauer.
  • Kleine Q-Wellen kombiniert mit R-Wellen mit hoher Amplitude in II, III und aVF.
  • Kleine R-Wellen in I und AVL.

Weitere Informationen zum Bestimmen des rechten oder linken Bündelverzweigungsblocks in den EKG-Ergebnissen finden Sie im Video:

Diagnose stellen

In der modernen Kardiologie ist die Blockade der Beine von His keine eigenständige nosologische Einheit, sondern charakterisiert das elektrokardiographische Symptom der im ICD übertragenen Krankheit.

Wenn das EKG die oben genannten Anzeichen zeigt, die für die Beschreibung einer Beinblockade geeignet sind, muss der Arzt die Grundursache für diese Rhythmusstörung identifizieren und eine Diagnose gemäß den staatlichen Empfehlungen stellen und die Blockade selbst als Manifestation der Krankheit betrachten.

Zusätzliche Forschung

Wie Sie wissen, hilft nicht nur die EKG-Methode trotz vieler Vorteile bei der Identifizierung und Klärung der Diagnose bei einem Herzpatienten. Der Arzt kann die folgenden Arten von Forschung in den Untersuchungsplan des Patienten aufnehmen:

  • Holter-Installation zur täglichen Überwachung der Herzfrequenz zur Erkennung der Häufigkeit von Arrhythmien und des Schweregrads.
  • EchoCG (Echokardiographie), eine Technik zum Nachweis organischer Veränderungen im Herzgewebe, der Größe seiner Kammern, der Kontraktilitätsfunktion und der Kraft des Blutausstoßes.
  • TEEKG (transösophageale Elektrokardiographie) bei Ineffektivität der üblichen EKG-Studie.
  • MSCT - Multislice-Computertomographie-Methode.
  • MRT des Herzens.

Behandlung

Die Therapie dieser Art von Herzrhythmusstörungen beginnt mit einer Änderung des Lebensstils des Patienten. Sie sollten sich weniger Stress aussetzen, sich nur begrenzt körperlich betätigen, mehr an der frischen Luft entspannen, alle gewohnheitsmäßigen Vergiftungen aufgeben und sich an die Grundsätze der richtigen Ernährung halten.

Die medizinische Behandlung der Bündelastblockade hängt vollständig von der organischen Herzkrankheit ab, die der Grund für die Entwicklung von Rhythmusstörungen war. Die folgenden Medikamente können verwendet werden:

  1. Antihypertensiva zur systematischen Therapie und Kontrolle von Bluthochdruck (ACE-Hemmer - Lisinopril, Ramipril, Enalapril; kardioselektive adrenerge Rezeptorblocker - Bisoprolol, Atenolol, Propranolol; Angiotensinogenrezeptorantagonisten - Valsartan, Losartan Losartan; Valsartan, Losartan Losartan).
  2. Thrombozytenaggregationshemmer zur Verhinderung der Entwicklung von Blutgerinnseln (Plavix, Clopidex, Plugril, Thrombotic ACC).
  3. Antianginale Therapie gegen ischämische Herzerkrankungen (Nitroglycerin, Monocinque, Isoket).
  4. Statine (Simvastatin, Atorvastatin, Rosuvastatin) mit Hypolipidämie und Verhinderung der Entwicklung von atherosklerotischen Plaques.
  5. Diuretika (Lasix, Diuver).

Atrovent, Berodual, Baclazon, Spiriva, Berotek und Foradil können bei Lungenerkrankungen eingesetzt werden, die Cor pulmonale und Beinblockaden verursacht haben.

Neben der medikamentösen Behandlung wird auch eine chirurgische Installation eines Herzschrittmachers verwendet, die jedoch in Abwesenheit einer positiven Wirkung von pharmakologischen Arzneimitteln durchgeführt wird.

Ein Bündelastblock, der ein ernstes EKG-Zeichen für eine Herzerkrankung darstellt, erfordert eine sorgfältige Beobachtung des Patienten durch den behandelnden Arzt und eine nicht weniger aufmerksame Haltung des Patienten selbst.

Herzrhythmusstörungen sind häufig die Todesursache. Dies ist der Grund für die Notwendigkeit, sofort einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie eine Unterbrechung Ihres Herzschlags oder Herzklopfen verspüren.

Wolff-Parkinson-White-Syndrom (SVC - Syndrom)

Die Erregung durch das Herz kann nicht nur verlangsamt, sondern auch beschleunigt werden. Dies ist auf die Funktion zusätzlicher Wege für den Impuls zurückzuführen, wobei diese Pathologie der Kent-Bündel durch die atrioventrikuläre Verbindung erfolgt. Infolgedessen wird die Erregung viel schneller als normal auf die Ventrikel übertragen, was zu einer häufigeren Kontraktion führt, und außerdem bewegen sich die Impulse in die entgegengesetzte Richtung zu den Vorhöfen, was zu einer supraventrikulären Tachykardie führt.

Im EKG zeigt der Pfeil ein charakteristisches Zeichen des SVC-Syndroms an - eine "Delta" -Welle am Anfang des ventrikulären Komplexes

Das SVC-Syndrom ist eine angeborene Krankheit, da normalerweise zusätzliche Wege im Fötus nach 20 Schwangerschaftswochen geschlossen sind. Im Falle des SVC-Syndroms bleiben sie funktionsfähig. Eine genetische Veranlagung, negative Faktoren, die den Fötus beeinflussen (Bestrahlung, Drogenkonsum, Alkohol, toxische Drogen durch eine schwangere Frau), können das Auftreten dieser Pathologie beeinflussen.

Das Syndrom kann sich sowohl in der Kindheit als auch im Erwachsenenalter manifestieren oder überhaupt nicht auftreten und wird dann nur durch EKG diagnostiziert. Charakteristisch sind Anzeichen von Sinustachykardie oder Vorhofflimmern - ein Anstieg der Pulsfrequenz von mehr als 200 pro Minute, Brustschmerzen, Atemnot, ein Gefühl von Luftmangel. In sehr seltenen Fällen kann es zu lebensbedrohlichen Arrhythmien kommen - Kammerflimmern.

Kurzes PQ-Intervall-Syndrom

Es ist eine Art SVC-Syndrom, nur die James-Bündel zwischen den Vorhöfen und dem unteren Teil des atrioventrikulären Knotens wirken als abnormale Leitungswege. Es ist auch ein angeborenes Merkmal. Wenn es nur durch EKG diagnostiziert wird, ohne dass Symptome auftreten, sprechen sie über das Phänomen einer verkürzten PQ, und wenn es von Anzeichen einer Tachykardie begleitet wird, dann über das Syndrom einer verkürzten PQ. Unterschiede zwischen SVC- und PQ-Syndrom bei EKG-Zeichen.

Welchen Arzt sollte ich kontaktieren, um Leitungsstörungen zu diagnostizieren??

Wenn der Patient ähnliche Symptome festgestellt hat, muss er sich an einen Kardiologen oder besser an einen Arrhythmologen wenden, um weitere Untersuchungen durchzuführen und über die Notwendigkeit einer Behandlung zu entscheiden.

Der Arzt wird zusätzliche Forschungsmethoden verschreiben:

  • Holter-EKG-Überwachung zur genaueren Diagnose von Leitungsstörungen zu verschiedenen Tageszeiten,
  • Übungs-EKG-Proben - Laufband - Test, Fahrradergometrie. Das Gehen auf einem Laufband oder das Treten auf einem stabilen Fahrrad mit angelegten EKG-Elektroden hilft dabei, den Zusammenhang zwischen Leitungsstörungen und Last genauer zu identifizieren,
  • Ultraschall des Herzens (Echokardiographie) visualisiert die anatomischen Strukturen des Herzens, erkennt Herzerkrankungen und ermöglicht Ihnen die Beurteilung der Funktion der Kontraktilität des Myokards.

Wichtig! Wenn Sie Symptome von Leitungsstörungen bemerken oder diese im EKG festgestellt wurden, sollten Sie so bald wie möglich einen Arzt konsultieren, um gefährliche Herzerkrankungen auszuschließen, die eine aktive Behandlung erfordern.

Sie müssen sofort einen Krankenwagen rufen, wenn folgende Anzeichen festgestellt werden:

  1. Seltener Puls weniger als 45-50 pro Minute oder schneller Puls über 120 pro Minute,
  2. Bewusstlosigkeit, Benommenheit,
  3. Herzenskummer,
  4. Kalter Schweiß, Schwäche,
  5. Schwere Atemnot.

Diagnose

II. METHODEN, ANSÄTZE UND VERFAHREN FÜR DIAGNOSE UND BEHANDLUNG

Liste der grundlegenden und zusätzlichen diagnostischen Maßnahmen

Grundlegende (obligatorische) diagnostische Untersuchungen, die ambulant durchgeführt werden: • EKG; • Holter-EKG-Überwachung; • Echokardiographie.

Zusätzliche ambulante diagnostische Untersuchungen: Bei Verdacht auf organische zerebrale Pathologie oder mit Synkope unbekannter Herkunft:

• allgemeine Urinanalyse; • Mikroreaktion der Ausfällung mit Anti-Lipid-Antigen; • biochemischer Bluttest (ALT, AST, Gesamtprotein, Bilirubin, Kreatinin, Harnstoff, Glukose); • Koagulogramm; • ELISA für HIV; • ELISA für Marker der Virushepatitis B, C; • Blutgruppe, Rh-Faktor; • Röntgenaufnahme der Brust; • FGDS; • zusätzliche Konsultationen von Fachärzten bei gleichzeitiger Pathologie (Endokrinologe, Lungenarzt); • Konsultation eines Zahnarztes, HNO-Arztes, um Herde chronischer Infektionen auszuschließen.

Die Mindestliste der Untersuchungen, die durchgeführt werden müssen, wenn auf einen geplanten Krankenhausaufenthalt Bezug genommen wird: • allgemeine Blutuntersuchung (6 Parameter); • allgemeine Urinanalyse; • Mikroreaktion der Ausfällung mit Anti-Lipid-Antigen; • biochemischer Bluttest (ALT, AST, Gesamtprotein, Bilirubin, Kreatinin, Harnstoff, Glukose); • Koagulogramm; • ELISA für HIV; • ELISA für Marker der Virushepatitis B, C; • Blutgruppe, Rh-Faktor; • Röntgenaufnahme der Brust; • FGDS; • zusätzliche Konsultationen von Fachärzten bei gleichzeitiger Pathologie (Endokrinologe, Lungenarzt); • Konsultation eines Zahnarztes, HNO-Arztes, um Herde chronischer Infektionen auszuschließen.

Grundlegende (obligatorische) diagnostische Untersuchungen auf stationärer Ebene: • EKG; • Holter-EKG-Überwachung; • Echokardiographie.

Zusätzliche diagnostische Untersuchungen auf stationärer Ebene: • Massage der Karotissinus; • mit körperlicher Aktivität testen; • pharmakologische Tests mit Isoproterenol, Propronolol, Atropin; • EPI (durchgeführt bei Patienten mit klinischen Symptomen, bei denen die Ursache der Symptome unklar ist; bei Patienten mit asymptomatischer Bündelastblockade, wenn eine Pharmakotherapie geplant ist, die eine AV-Blockade verursachen kann);

Bei Verdacht auf eine organische zerebrale Pathologie oder Synkope unbekannter Herkunft: • Röntgenaufnahme des Schädels und der Halswirbelsäule; • Untersuchung des Fundus und der Gesichtsfelder; • EEG; • 12/24-Stunden-EEG (mit Verdacht auf epileptische Entstehung von Paroxysmen); • Echoenzephaloskopie (mit Verdacht auf volumetrische Gehirnprozesse und intrakranielle Hypertonie); • Computertomographie (mit Verdacht auf volumetrische Gehirnprozesse und intrakranielle Hypertonie); • Doppler-Ultraschall (mit Verdacht auf Pathologie extra- und intrakranieller Gefäße);

Diagnosemaßnahmen, die im Stadium der Notfallversorgung durchgeführt werden: • Messung des Blutdrucks; • EKG.

Diagnosekriterien

Beschwerden und Anamnese - die Hauptsymptome • Bewusstlosigkeit • Schwindel • Kopfschmerzen • Allgemeine Schwäche • Feststellung von Krankheiten, die für die Entwicklung eines AV-Blocks prädisponieren

Körperliche Untersuchung • Blässe der Haut • Schwitzen • Seltener Puls • Auskultatorisch - Bradykardie, I Herzgeräusch unterschiedlicher Intensität, systolisches Murmeln über dem Brustbein oder zwischen der Herzspitze und dem linken Rand des Brustbeins • Hypotonie

Labortests: nicht durchgeführt.

Instrumentelle EKG-Studien und tägliche EKG-Überwachung (Hauptkriterien):

Mit AV-Block: • Rhythmuspausen von mehr als 2,5 Sekunden (R-R-Intervall) • Anzeichen einer AV-Dissoziation (fehlende Leitung aller P-Wellen zu den Ventrikeln, was zu einer vollständigen Dissoziation zwischen P-Wellen und QRS-Komplexen führt)

Mit SSS: • Rhythmuspausen von mehr als 2,5 Sekunden (P-P-Intervall) • Erhöhung des P-P-Intervalls um das 2-fache oder mehr gegenüber dem normalen P-P-Intervall • Sinusbradykardie • Keine Erhöhung der Herzfrequenz bei emotionalem / physischem Stress (chronotrope Insuffizienz des P-P)

EchoCG: • Hypokinese, Akinese, Dyskinesis der Wände des linken Ventrikels • Veränderungen der Anatomie der Wände und Hohlräume des Herzens, ihres Verhältnisses, der Struktur des Klappenapparates, der systolischen und diastolischen Funktion des linken Ventrikels

EFI (zusätzliche Kriterien):

Behandlung von Leitungsstörungen

Die Behandlung wird unter Aufsicht eines örtlichen Arztes in einer Klinik oder in der Abteilung für Kardiologie (Arrhythmologie) durchgeführt. Die Therapie sollte mit der Beseitigung der Ursache beginnen, die die Leitungsstörung hervorruft. Wenn keine Herzerkrankung festgestellt wird, werden Vitamine und Medikamente verschrieben, die die Ernährung des Herzmuskels verbessern, z. B. Preduktal, ATP usw..

Mit einer vollständigen Verletzung der Leitung, die eine schwere Bradykardie verursacht, wird das Problem der Installation eines künstlichen Schrittmachers entschieden.

Mit dem SVC-Syndrom und einem verkürzten PQ mit schweren Symptomen von Tachyarrhythmien ist eine Hochfrequenzablation (RFA) möglich. Dies ist die Zerstörung zusätzlicher Leitungsstrahlen durch Einführen von Geräten durch die Arterien in die Herzhöhle.

Bei teilweise beeinträchtigter Herzleitung ist die Prognose günstig. Wenn sich eine vollständige Blockade eines Teils des Herzmuskels entwickelt, ist die Prognose schlecht, da dies zu Komplikationen führen kann - Herzstillstand und plötzlicher Tod, Kammerflimmern und thromboembolischen Komplikationen wie Lungenembolie und ischämischem Schlaganfall.

Verletzung (Verlangsamung) der intraatrialen Überleitung

In dem Artikel erfahren Sie, wie sich die intraatriale Überleitung verlangsamt: Was es ist, welche Arten von Störungen es gibt und warum sie auftreten. Manifestiert sich die Verlangsamung immer als Symptom? In welchen Fällen und wie ist eine solche Pathologie zu behandeln?.

Autor des Artikels: Yachnaya Alina, Onkologin, Chirurgin, höhere medizinische Ausbildung in der Fachrichtung "Allgemeinmedizin".

Die Verzögerung der intraatrialen Überleitung ist das Anfangsstadium einer Abnahme der Funktion des Sinusknotens (SS), der normalerweise die Quelle des elektrischen Impulses ist, der für die Kontraktion des Herzmuskels erforderlich ist. Daher wird die Verzögerung als Störung der leitfähigen Nervenfasern des Myokards aus der Gruppe der "Sinusknotendysfunktion" bezeichnet..

In der Pathologie nimmt unter dem Einfluss kausaler Faktoren die Häufigkeit des Auftretens eines elektrischen Impulses aus der SU ab, was sich in einer Abnahme der Anzahl der Myokardkontraktionen (Bradyarrhythmie oder Bradykardie) äußert. Abhängig vom Grad der Störung tritt eine Verlangsamung der Leitung bis zu ihrer vollständigen Abwesenheit oder Blockade vor dem Hintergrund des Stoppens der Funktion des Knotens auf.

Solche Veränderungen der kontraktilen Aktivität des Herzmuskels führen zu einer Abnahme der ausgestoßenen Blutmenge und einer unzureichenden Durchblutung aller inneren Organe, was sich in den klinischen Symptomen der Pathologie äußert.

Eine Verschlechterung der Gesundheit ist nicht in allen Fällen der Fall: Eine moderate Verlangsamung beeinträchtigt nicht die Funktion des Herzens. Sie ist ein physiologisches Merkmal bei Menschen, die beruflich Sport treiben, und bei einigen Kindern, bevor sie die Pubertät erreichen. Diese Formen der Änderung der Herzfrequenz erfordern keine medizinische Intervention..

Die Gefahr besteht in extremen Formen der Störung des Steuerungssystems, insbesondere seiner vollständigen Abschaltung. Bei dieser Variante der Krankheit haben Patienten pathologische Symptome, die sie in allen Lebensbereichen einschränken und einen Herzstillstand verursachen können. In diesem Fall erfordert die Pathologie eine angemessene Behandlung..

Durch reversible Ursachen verursachte Störungen der leitenden Nervenfasern des Myokards können vollständig geheilt werden, sofern sie vollständig korrigiert werden. Kardiogene Ursachen sind normalerweise irreversibel und können nicht geheilt werden. Die Durchführung einer Therapie oder Operation kann den Patienten jedoch vor den Manifestationen der Krankheit bewahren und die Lebensqualität erhalten..

Kardiologen, Therapeuten, Arrhythmologen und Gefäßchirurgen befassen sich mit dem Problem von Leitungsstörungen im Herzgewebe..

Eine Verletzung des Auftretens eines elektrischen Erregungsimpulses tritt nur auf, wenn weniger als 10% der funktionierenden Zellen in der SU verbleiben.

Der Artikel diskutiert die Abnahme seiner Funktion sekundärer Natur unter dem Einfluss reversibler und äußerer Einflüsse. Die primäre Reduktion wird als Sick-Sinus-Syndrom bezeichnet und separat beschrieben.

(Vorherrschen der Wirkung des parasympathischen Teils des autonomen Nervensystems)

Erhöhter intrakranieller Liquordruck vor dem Hintergrund infektiöser und entzündlicher Erkrankungen des Gehirns, Thrombose der Schädelhöhlen, Tumoren usw..

Blutung in den Subarachnoidalraum (Subarachnoidal) aufgrund von Schlaganfall, traumatischer Verletzung

Krankheiten (entzündlich, Tumor) im oberen Drittel der Speiseröhre, Kehlkopf

Karotissinus-Syndrom - erhöhte Aktivität des Ganglions, manifestiert durch plötzliche Ohnmacht

Myokardinfarkt des Zwerchfells (minderwertig)

Schlafapnoe - vollständige Unterbrechung der Atmung während des Nachtschlafes aufgrund eines überaktiven Parasympathikus

Vasovagale Synkope - Bewusstlosigkeit vor dem Hintergrund einer ausgeprägten Vasodilatation und Verlangsamung des Herzschlags

Der Bezold-Jarisch-Reflex ist eine scharfe Ausdehnung des Lumens kleiner Arteriolen vor dem Hintergrund einer Reizung der Rezeptoren im linken Ventrikel mit einem großen Blutvolumen (Operation, Schwangerschaft, Tumoren mit Kompression der Vena cava inferior usw.). Eine charakteristische Triade von Symptomen tritt auf: ein ausgeprägter Druckabfall, Atemstillstand, Verlangsamung des Herzens

Krampf der Herzarterien

Atherosklerotische Läsion mit verminderter Durchblutung

Endokarditis (Erkrankung der inneren Herzschleimhaut)

Diagnose

Die Diagnose von Herzleitungsstörungen kann auf der Grundlage folgender Kriterien gestellt werden:

  • Analyse von Beschwerden (für ein Gefühl von "Unterbrechungen" in der Arbeit des Herzens, Atemnot, Schwäche, Kurzatmigkeit, Panik) und Anamnese der Krankheit (wann die Symptome auftraten, was ist der Grund für ihr Auftreten, welche Behandlung durchgeführt wurde und ihre Wirksamkeit, wie sich die Symptome der Krankheit im Laufe der Zeit verändert haben );
  • Analyse der Lebensgeschichte (vergangene Krankheiten und Operationen, schlechte Gewohnheiten, Lebensstil, Arbeits- und Lebensniveau) und Vererbung (Vorhandensein von Herzerkrankungen bei nahen Verwandten);
  • allgemeine Untersuchung, Abtasten des Pulses, Auskultation (Zuhören) des Herzens (der Arzt kann eine Änderung des Rhythmus und der Häufigkeit von Herzkontraktionen feststellen, Perkussion (Klopfen) des Herzens (der Arzt kann eine Änderung der Grenzen des Herzens feststellen, die durch seine Krankheit verursacht wird, die die Ursache der Blockade ist);
  • Indikatoren für die allgemeine und biochemische Analyse von Blut und Urin, Analyse des Hormonstatus (Hormonspiegel) - können extrakardiale (nicht mit Herzerkrankungen assoziierte) Ursachen für Blockaden aufdecken;
  • Elektrokardiographiedaten (EKG) - ermöglicht es Ihnen, Änderungen zu identifizieren, die für jede Art von Blockade charakteristisch sind;
  • Indikatoren für die tägliche Überwachung des EKG (Holter-Überwachung) - ein Diagnoseverfahren, bei dem der Patient tagsüber ein tragbares EKG-Gerät trägt. Gleichzeitig wird ein Tagebuch geführt, in dem alle Handlungen des Patienten aufgezeichnet werden (Aufstehen, Essen, körperliche Aktivität, emotionale Angst, Verschlechterung des Wohlbefindens, Schlafengehen, Aufwachen in der Nacht). EKG- und Tagebuchdaten werden überprüft, so dass intermittierende Herzleitungsstörungen (verbunden mit körperlicher Aktivität, Nahrungsaufnahme, Stress oder Nachtblockaden) erkannt werden.
  • die Ergebnisse der Massage der Karotissinus (der Bereich der Halsschlagader, in dem sich Gruppen von Nervenzellen befinden, die die Herzfrequenz verändern können) - durch die Veränderungen im EKG können Sie zwischen einigen Arten von Blockaden unterscheiden und die wahre Blockade bestimmen;
  • Daten von elektrophysiologischen Studien (Stimulation des Herzens mit kleinen elektrischen Impulsen bei gleichzeitiger Aufzeichnung eines EKG) - transösophageal (die Elektrode wird durch die Speiseröhre geführt, nur die Vorhöfe können stimuliert werden) oder invasiv (die Elektrode wird durch Einführen eines speziellen Katheters durch ein großes Blutgefäß in die Herzhöhle eingespeist) - werden in Fällen verwendet, in denen EKG-Ergebnisse liefern keine eindeutigen Informationen über die Art der Arrhythmie sowie zur Beurteilung des Zustands des Herzleitungssystems.
  • Echokardiographiedaten - EchoCG (Ultraschalluntersuchung des Herzens) - ermöglichen die Identifizierung von Herzursachen für Blockaden (Herzerkrankungen, die zu einer Verletzung der Herzleitung führen);
  • Die Ergebnisse von Stresstests - Aufzeichnung eines EKG während und nach körperlicher Aktivität (Kniebeugen, Gehen auf einem Laufband oder Training auf einem stationären Fahrrad) - ermöglichen es Ihnen, eine Blockade zu identifizieren, die während körperlicher Aktivität auftritt, die Reaktion des Herzens auf Stress zu bestimmen, eine Myokardischämie auszuschließen (unzureichende Blutversorgung und Sauerstoffmangel des Herzens). Muskeln);
  • orthostatischer Test (Neigungstest). Diese Methode ermöglicht es, die Diagnose einer "vasovagalen Synkope" (eine Episode von Bewusstseinsverlust, die mit einer starken Ausdehnung der Blutgefäße und einer Verlangsamung der Herzkontraktionen verbunden ist) auszuschließen, die eine Pause in der Arbeit des Herzens verursachen kann. Das Wesentliche des Verfahrens ist, dass der Patient auf einem speziellen Bett in eine Position in einem Winkel von 60 Grad gebracht wird. Der Test wird innerhalb von 30 Minuten durchgeführt. Zu diesem Zeitpunkt werden die Indikatoren des Elektrokardiogramms aufgezeichnet, der Blutdruck wird manuell oder automatisch gemessen;
  • pharmakologische Tests (Tests mit Arzneimitteln). Sie werden zur Differentialdiagnose (dem Unterschied zwischen ähnlichen Krankheiten) zwischen echten Leitungsstörungen und Störungen des autonomen Nervensystems (autonomes Nervensystem, das die Aktivität der inneren Organe reguliert) verwendet. Gleichzeitig werden bestimmte Substanzen eingeführt, die den Einfluss des autonomen Nervensystems auf das Leitsystem des Herzens neutralisieren. Vor diesem Hintergrund aufgezeichnet, entspricht die Herzfrequenz der Eigenfrequenz des Sinusknotens. Nach der Formel wird der Normalwert der Frequenz des Herzrhythmus berechnet;
  • Daten der Magnetresonanztomographie (MRT) - werden durchgeführt, wenn die Echokardiographie nicht aussagekräftig ist, sowie um Krankheiten anderer Organe zu identifizieren, die eine Blockade verursachen können;
  • Indikatoren eines implantierbaren EKG-Monitors (bei Ohnmacht festgestellt, vermutlich arrhythmogen (verursacht durch Arrhythmie)).

Nächster Artikel
Was verursacht das Auftreten von Geräuschen in den Ohren und im Kopf und wie kann man es loswerden?