Hypertonie-Behandlung


Wenn der Blutdruck häufig ansteigt, deutet dies auf die Entwicklung einer Herz-Kreislauf-Erkrankung hin. Die Behandlung der arteriellen Hypertonie sollte ab den ersten Tagen beginnen, wenn Anzeichen von Bluthochdruck festgestellt werden.

Was ist arterielle Hypertonie? Das Konzept bedeutet einen anhaltenden Anstieg des Blutdrucks während der Herzsystole (SBP) über 140 mm Hg. Kunst. und während der Diastole (DBP) mehr als 90 mm Hg.

Dies ist der hauptsächliche pathologische Zustand des Körpers, der alle notwendigen Voraussetzungen für die Entwicklung von Störungen in der Arbeit des Herzmuskels und neurologischen Kreislaufstörungen schafft..

Der Begriff "Bluthochdruck" wurde erstmals vom sowjetischen Akademiker F.G. Lang. Die Bedeutung dieser Diagnose hat eine gemeinsame Bedeutung mit dem im Ausland weit verbreiteten Begriff "essentielle Hypertonie" und bedeutet einen Anstieg des Blutdrucks über den Normalwert ohne offensichtlichen Grund.

Symptome der Pathologie

Anzeichen von Bluthochdruck können oft nicht registriert werden, was die Krankheit zu einer latenten Bedrohung macht. Anhaltender Bluthochdruck äußert sich in Kopfschmerzen, Müdigkeit, Druck im Hinterkopf und in den Schläfen, Nasenbluten und Übelkeit.

Klassifikation der arteriellen Hypertonie:

Hypertonie-StadienDruck während der SystoleDruck während der Diastole
Anfänglicher Bluthochdruck Grad 1.Von 140 bis 159 mm Hg.90-99 mm Hg.
Anhaltender Bluthochdruck Grad 2160-179 mm Hg.100-109 mm Hg.
Schwerer Bluthochdruck Grad 3> Oder = 180 mm Hg.> Oder = 110 mm Hg.
Isolierte AG> 140Es gibt Gegenanzeigen
BRAUCHT BERATUNG DES BESUCHENDEN ARZTES

Die Autorin des Artikels ist die Therapeutin Ivanova Svetlana Anatolyevna

Arterieller Hypertonie

Was ist arterielle Hypertonie? Dies ist eine Krankheit, die durch Blutdruckwerte über 140 mm Hg gekennzeichnet ist. Kunst. In diesem Fall wird der Patient von Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit heimgesucht. Nur eine speziell ausgewählte Therapie kann alle aufgetretenen Symptome beseitigen.

Die Gründe

Bisher sind die genauen Gründe für das Auftreten einer essentiellen arteriellen Hypertonie nicht bekannt. Folgende Risikofaktoren werden unterschieden:

  • Vererbung;
  • falsche Ernährung;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • Verletzung des Fettstoffwechsels;
  • Nierenerkrankung;
  • Diabetes mellitus;
  • Stress;
  • inaktiver Lebensstil.

Klassifikation der Krankheit

Während der diagnostischen Untersuchung ist es sehr schwierig, den Ort der Konzentration pathologischer Faktoren zu bestimmen, die einen Druckanstieg verursachen. Die Pathogenese unterscheidet sich auch in Bezug auf die Art der Krankheit. Es gibt die folgende Klassifizierung der arteriellen Hypertonie:

  1. Pulmonale essentielle arterielle Hypertonie - wird als eine der seltenen Arten der arteriellen Hypertonie angesehen, die jedoch eine große Gefahr für das menschliche Leben darstellt. Es ist sehr schwierig, diese Krankheit anhand von Symptomen zu bestimmen, und es ist noch schwieriger, sie zu behandeln. Eine pulmonale arterielle Hypertonie entsteht aufgrund eines erhöhten Widerstands der Blutgefäße der Lunge und infolgedessen einer unzureichenden Durchblutung.
  2. Maligne. Die Symptome einer solchen arteriellen Hypertonie treten in Form eines erhöhten Blutdrucks bis zu 220/130 auf. Es gibt eine radikale Veränderung des Fundus und des Ödems der Sehnervenscheibe. Wenn die Diagnose rechtzeitig gestellt wurde, kann diese Art der arteriellen Hypertonie geheilt werden.
  3. Renovaskuläre arterielle Hypertonie. Die Gründe für die Entstehung dieser Art von Krankheit sind das Vorhandensein von Pathologien wie Vaskulitis, vaskulärer Atherosklerose und bösartigen Tumoren in den Nieren. Die Pathogenese der Krankheit reduziert sich auf die Bildung eines charakteristischen Drucks, der sich in einem normalen systolischen und überschätzten diastolischen Blutdruck darstellen kann.
  4. Labile arterielle Hypertonie. Diese Art von Krankheit ist durch eine periodische Normalisierung des Drucks gekennzeichnet. Patienten, die an dieser Form der arteriellen Hypertonie leiden, werden nicht als Patienten bezeichnet, da dieser Zustand keine Pathologie ist. In einigen Fällen normalisiert sich der Blutdruck im Laufe der Zeit wieder.

Symptomatische arterielle Hypertonie und ihre Arten

Die sekundäre arterielle Hypertonie ist ein pathologischer Prozess, der mit Erkrankungen der Organe verbunden ist, die an der Normalisierung des Blutdrucks beteiligt sind. Es hat die folgende Klassifizierung:

  1. Hämodynamisch - verbunden mit Verstößen gegen hämodynamische Bedingungen aufgrund der organischen Pathologie großer Gefäße. Diese Form der symptomatischen arteriellen Hypertonie tritt aufgrund von Sklerose der Wände der Aortenkammer, Koarktation der Aorta, Insuffizienz der Aortenklappe auf.
  2. Neurogen. Diese Art der symptomatischen arteriellen Hypertonie tritt aufgrund von Erkrankungen des peripheren Nervensystems, Hirnverletzungen und Arteriosklerose auf.
  3. Endokrinopathisch. Diese Form der symptomatischen arteriellen Hypertonie wird bei hormonaktiven Tumoren der Nebennieren, der Hypophyse und des diffusen toxischen Kropfes beobachtet.
  4. Nephrogene arterielle Hypertonie. Diese Art der symptomatischen arteriellen Hypertonie tritt aus folgenden Gründen auf: Entzündung der Nieren, deren Quetschen, Nierensteine. Die nephrogene arterielle Hypertonie geht mit einem plötzlichen, schnellen und häufig bösartigen Verlauf einher. Die nephrogene arterielle Hypertonie wird in zwei Typen unterteilt: vasorenal und parenchymal.
  5. Medizinisch. Diese Form der symptomatischen arteriellen Hypertonie ist mit der Verwendung von Medikamenten verbunden, die den Blutdruck erhöhen..

Symptome

Bevor Komplikationen der arteriellen Hypertonie auftreten, verläuft sie ohne eindeutige Manifestationen. Das einzige Symptom dieser Krankheit ist Bluthochdruck. Die Pathogenese der Hypertonie reduziert sich auf die Bildung von Kopfschmerzen im Hinterkopf und in der Stirn, Schwindel und ungewöhnlichen Geräuschen in den Ohren.

Zielorganschaden

Symptome einer solchen arteriellen Hypertonie treten aufgrund der erhöhten Empfindlichkeit dieser Organe gegenüber erhöhtem Druck zuerst auf. Das erste Stadium von Durchblutungsstörungen ist durch die Bildung von Kopfschmerzen und Schwindel gekennzeichnet. Anschließend hat der Patient Schwäche, flackert schwarze Punkte vor den Augen und Schwierigkeiten beim Sprechen. Solche Symptome stören eine Person in einem späten Stadium der Krankheit. Darüber hinaus können Komplikationen wie Hirninfarkt und Blutung auftreten..

Herzinsuffizienz

In diesem Fall wird die Pathogenese der Krankheit aufgrund einer kompensatorischen Reaktion zur Normalisierung der Wandspannung auf einen Anstieg des LV reduziert. Infolgedessen nehmen Nachlast und Herzinsuffizienz zu. Wenn das Herz geschädigt ist, gibt es nicht die günstigsten Prognosen, da solche Änderungen in seiner Arbeit die Gründe für die Bildung von Herzinsuffizienz, den plötzlichen Tod und die Entwicklung von Störungen in der Leistung des ventrikulären Rhythmus sind. Typische Symptome sind:

  • Lungenödem;
  • Kurzatmigkeit zum Zeitpunkt der körperlichen Aktivität;
  • Herzasthma.

In einigen Fällen verursacht die arterielle Hypertonie bei Kindern und Erwachsenen Schmerzen im Bereich des Herzens bestimmter Art. Sie können eine Person in Ruhe oder emotional überfordert besuchen, ohne körperliche Aktivität auszuführen. Die Hauptmanifestation der präsentierten Brustschmerzen ist die Unmöglichkeit ihrer Elimination mit Nitroglycerin.

Die Pathogenese dieses pathologischen Prozesses bei einigen Patienten reduziert sich auf die Bildung von Atemnot in einem frühen Stadium der Krankheit nach der Durchführung kleiner Belastungen oder in Ruhe. All dies zeigt die charakteristischen Veränderungen im Herzmuskel und die Bildung von Herzinsuffizienz. Bei einer solchen Krankheit haben Menschen Ödeme der unteren Extremitäten, deren Ursache die Rückhaltung von Natrium- und Wasserionen im Körper ist..

Wenn die Läsion die Nieren befallen hat, wird beim Bestehen eines Urintests Protein darin gefunden, und es werden auch Mikrohämaturie und Zylindrurie beobachtet. Sehr selten beinhaltet die Pathogenese der Krankheit den Beginn eines Nierenversagens..

Augenschaden

Diese Hypertonie bei Kindern und Erwachsenen beeinträchtigt seltener das Sehvermögen, was zu einer Abnahme der Lichtempfindlichkeit und Blindheit führt. Wenn vor dem Hintergrund eines hohen Blutdrucks eine Sehbehinderung vorliegt, haben die Patienten schwarze Punkte vor den Augen, dem Nebel oder dem Schleier. Die Gründe für solche Veränderungen sind die gestörte Durchblutung der Netzhaut. Komplikationen können sich in Diplopie, Sehbehinderung oder vollständigem Sehverlust äußern.

Kopfschmerzen

Dieses Symptom gilt als das häufigste bei Bluthochdruck. Sie macht dem Patienten zu jeder Tages- und Nachtzeit Sorgen. Es kann platzen und sich im Hinterkopf konzentrieren und sich dann über den gesamten Kopfbereich ausbreiten. Beim Husten und Neigen des Kopfes kommt es zu einer Verstärkung der Kopfschmerzen mit arterieller Hypertonie. Dies kann mit einer Schwellung der Augenlider und des Gesichts einhergehen. Bei der Durchführung einer Massage, in diesem Fall bei Patienten mit arterieller Hypertonie, kommt es zu einer Verbesserung des Blutabflusses in den Venen, was zu einer Verringerung des Schmerzsyndroms führt, bis es vollständig verschwindet.

Es gibt Fälle, in denen Kopfschmerzen vor dem Hintergrund der vorgestellten Krankheit das Ergebnis angespannter weicher Muskeln des Kopfes selbst oder der Sehnen sind. Die Bildung eines solchen Schmerzsyndroms erfolgt nach psycho-emotionaler oder physischer Überlastung. In der Regel quetschen oder verengen sich solche Schmerzen in der Natur. Ein Patient, der an arterieller Hypertonie leidet, hat ein Gefühl von Übelkeit und Schwindel. Bei anhaltenden Schmerzen mit anhaltenden Merkmalen entwickeln die Patienten Reizbarkeit, die Empfindlichkeit gegenüber scharfen Geräuschen nimmt zu und sie werden hitzig.

Stadien der Krankheit

Für die korrekte Einstellung des Stadiums dieses pathologischen Prozesses ist es erforderlich, die Klassifizierung zu verwenden. Es hängt von der Schädigung des Zielorgans ab. Es gibt drei Stadien der Krankheit.

Einfach

Dieses Stadium ist durch einen leichten Anstieg des Blutdrucks um 180/100 mm Hg gekennzeichnet. Kunst. Das Druckniveau ist instabil. Während der Ruhephase bei einem Patienten mit arterieller Hypertonie normalisieren sich die Blutdruckwerte wieder. Aufgrund der Fixierung der Krankheit steigt der Druck zwangsläufig an. Sehr oft beklagen sich Menschen nicht über die Entstehung gesundheitlicher Störungen. Aber das einfache Stadium hat seine eigenen Symptome:

  • Kopfschmerzen;
  • Lärm in den Ohren;
  • schlechter Schlaf;
  • verminderte geistige Leistungsfähigkeit;
  • Schwindel;
  • Nasenbluten.

In der Regel gibt es keine Manifestationen einer linksventrikulären Hypertrophie, das EKG weist keine Anomalien auf, die Nierenfunktion ohne pathologische Veränderungen, der Fundus wird nicht verändert.

Durchschnittlich

Dieses Stadium ist durch einen höheren und stabileren Blutdruck gekennzeichnet. Es kann 180-105 mm Hg erreichen. Kunst. Patienten leiden häufig unter Kopfschmerzen, Schwindel, schmerzhaften Empfindungen im Bereich des Herzens und Angina pectoris.

Dieses Stadium ist durch typische hypertensive Krisen gekennzeichnet. Die Pathogenese der Krankheit deutet auf folgende Anzeichen einer Schädigung des Zielorgans hin:

  • Hypertrophie der Linken;
  • Schwächung des I-Tons an der Spitze des Herzens;
  • Akzent II Ton auf der Aorta;
  • bei einigen Patienten - EKG-Symptome einer subendokardialen Ischämie.

In Bezug auf das Zentralnervensystem treten verschiedene Manifestationen von Gefäßinsuffizienz, Gehirnschlägen und vorübergehender zerebraler Ischämie auf. Für den Fundus werden zusätzlich zu einer Abnahme der Arteriolen Venen komprimiert, vergrößert, Blutungen und Exsudate auftreten. Der Nierenblutfluss und die glomeruläre Filtrationsrate sind für dieses Stadium verringert. Es ist jedoch unmöglich, diese Manifestationen in der Urinanalyse festzustellen..

Schwer

Für dieses Stadium der Krankheit sind häufige Gefäßunfälle charakteristisch. Sie entstehen aufgrund eines signifikanten und stabilen Anstiegs des Blutdrucks sowie des Fortschreitens der Arteriosklerose und Atherosklerose größerer Gefäße. In diesem Stadium erreicht der Blutdruck 230–120 mm Hg. Kunst. Es gibt keine spontane Normalisierung des Blutdrucks. In einem schweren Stadium betrifft die Krankheit die folgenden Organe:

  • Herz - Angina pectoris, Kreislaufversagen, Myokardinfarkt, Arrhythmien werden gebildet;
  • Gehirn - ischämische und hämorrhagische Herzinfarkte, Enzephalopathie gebildet;
  • Augenhintergrund;
  • Nieren - geringe Durchblutung und glomeruläre Filtration.

Risikofaktoren

Derzeit hängt die Schwere der beschriebenen Krankheit direkt von den Tatsachen des Risikos ab. Das Risiko ist die Bildung von kardiovaskulären Komplikationen bei hohem Blutdruck. Unter Berücksichtigung der dargestellten Komplikationen wird die Prognose der Folgen einer arteriellen Hypertonie diagnostiziert. Es gibt folgende Risikofaktoren, die den Krankheitsverlauf und seine Prognose verschlechtern:

  • Alter - bei Männern nach 50 Jahren, bei Frauen nach 60 Jahren;
  • Rauchen;
  • hoher Cholesterinspiegel;
  • erblicher Faktor;
  • Fettleibigkeit;
  • Hypodynamie;
  • Diabetes mellitus.

Die dargestellten Risikofaktoren können möglicherweise eliminiert (korrigiert) und möglicherweise nicht korrigiert werden. Die erste Art von Risikofaktoren ist durch das Vorhandensein von Diabetes mellitus, hohen Cholesterinspiegeln, Rauchen und körperlicher Inaktivität gekennzeichnet. Nicht korrigierte Risikofaktoren sind Rasse, Familiengeschichte, Alter.

Unter Berücksichtigung des Ausmaßes der arteriellen Hypertonie und der Faktoren, die zur Krankheit beitragen, wird eine Prognose mit der Bildung von Komplikationen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall für die nächsten 10 Jahre beobachtet.

Bei einem leichten Grad an arterieller Hypertonie und dem Fehlen von Risikofaktoren wird die Bildung von Komplikationen des Herz-Kreislauf-Systems für die nächsten 10 Jahre auf ein Minimum reduziert. Mit einer einjährigen medikamentösen Therapie und einer Überarbeitung Ihres Lebensstils ist es möglich, diesen Grad des pathologischen Prozesses zu eliminieren. Wenn die Druckwerte mehr als 140/90 mm Hg betragen. Art., Dann werden Medikamente verschrieben.

Das durchschnittliche Risiko geht mit der Bildung von Komplikationen vor dem Hintergrund der arteriellen Hypertonie für 10 Jahre in einem Verhältnis von 20% einher. Die arterielle Hypertonie 2. Grades wird genauso behandelt wie die 1. Grades, aber hier wird die Dynamik noch sechs Monate lang kontrolliert. Wenn der Blutdruck und seine stabile Konservierung schlecht sind, wird eine medikamentöse Behandlung durchgeführt.

Hochgradige Risikofaktoren gehen mit der Bildung von Komplikationen innerhalb von 30% einher. In dieser Situation wird einem Patienten mit arterieller Hypertonie eine vollständige Diagnose in Kombination mit einer nicht medikamentösen Behandlung verschrieben.

Bei einem sehr hohen Risiko wird dem Patienten eine dringende Differentialdiagnose der arteriellen Hypertonie und der Einnahme von Medikamenten verschrieben.

Diagnosemethoden

Erst nach einer gründlichen Untersuchung kann eine wirksame Therapie verschrieben werden und alle Manifestationen dieser Krankheit können beseitigt werden. Die Diagnose der arteriellen Hypertonie basiert auf folgenden Untersuchungsarten:

  • EKG, Glukoseanalyse und vollständiges Blutbild;
  • Ultraschall der Nieren, Bestimmung des Harnstoffspiegels, Kreatinin im Blut, allgemeine Urinanalyse - werden durchgeführt, um die renale Natur der Entstehung der Krankheit auszuschließen;
  • Ultraschall der Nebennieren ist bei Verdacht auf Phäochromozytom ratsam durchzuführen;
  • Analyse auf Hormone, Ultraschall der Schilddrüse;
  • MRT des Gehirns;
  • Beratung mit einem Neurologen und Augenarzt.

Effektive Therapie

Die Behandlung der arteriellen Hypertonie sollte unter ständiger Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden. Er ist verpflichtet, eine genaue Diagnose zu stellen und zusätzliche Diagnosen durchzuführen, einschließlich der Überprüfung:

  • Fundus;
  • Nierenfunktion;
  • Herzarbeit.

Danach kann der Spezialist eine blutdrucksenkende Behandlung verschreiben und verschiedene Komplikationen identifizieren. In der Regel werden Patienten, bei denen zum ersten Mal ein arterielles Hypertonie-Syndrom festgestellt wurde, ins Krankenhaus eingeliefert, um alle erforderlichen Untersuchungen durchzuführen und eine Behandlung zu wählen..

Drogenfreie Behandlung

Eine solche Therapie wird allen Patienten empfohlen, ohne den Grad der Erkrankung und den Einsatz von Medikamenten zu berücksichtigen. Eine solche Behandlung für Bluthochdruck umfasst:

  1. Mit dem Rauchen aufhören. Es ist sehr wichtig, Ihren Lebensstil zu ändern. Solche Änderungen dienen als hervorragende Prävention von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems.
  2. Eliminierung von zusätzlichen Pfund. Eine häufige Ursache für Bluthochdruck ist Übergewicht, daher spielt die Ernährung in diesem Bereich eine wichtige Rolle. Darüber hinaus wirkt sich eine ausgewogene und richtige Ernährung positiv auf Risikofaktoren wie Diabetes mellitus und Myokardhypertrophie aus..
  3. Reduzierte Menge an Speisesalz. Gemäß den durchgeführten Studien hilft eine auf 4,5 g / Tag reduzierte Menge an Speisesalz, den systolischen Blutdruck um 4 bis 6 mm Hg zu senken. st.
  4. Geringer Konsum starker Getränke.
  5. Eine speziell formulierte Diät. Sie müssen Gemüse, Obst, Lebensmittel mit hohem Magnesium-, Kalium-, Kalium-, Fisch- und Meeresfrüchtegehalt in Ihre Ernährung aufnehmen. Darüber hinaus beinhaltet die Ernährung eine begrenzte Aufnahme von tierischen Fetten..
  6. Aktiver Lebensstil. Hier ist es sehr nützlich, 3-4 mal pro Woche 30 Minuten lang zügig zu gehen. Bei isometrischen Belastungen können Sie einen Blutdruckanstieg hervorrufen.

Arzneimittelbehandlung

Die medikamentöse Therapie sollte unter Berücksichtigung der folgenden Empfehlungen verschrieben werden:

  1. Die Behandlung beginnt mit kleinen Dosen von Medikamenten.
  2. In Abwesenheit einer therapeutischen Wirkung ist es notwendig, die Verwendung eines Arzneimittels durch ein anderes zu ersetzen. Das Intervall zwischen den Abschlüssen sollte weniger als 4 Wochen betragen, vorausgesetzt, ein schneller Blutdruckabfall ist nicht erforderlich.
  3. Langwirksame Medikamente für eine 24-Stunden-Wirkung mit einer Einzeldosis.
  4. Anwenden der optimalen Gerätekombination.
  5. Die Therapie sollte fortgesetzt werden. Es ist nicht erlaubt, das Medikament in Kursen zu verwenden.
  6. Eine wirksame Blutdruckkontrolle während des ganzen Jahres hilft, die Dosis und Menge der Medikamente schrittweise zu reduzieren.

Präventivmaßnahmen

Die Prävention der arteriellen Hypertonie umfasst die folgenden Empfehlungen:

  1. Wenn Familienmitglieder an dieser Krankheit leiden und Sie über 30 Jahre alt sind, müssen Sie Ihren Blutdruck regelmäßig messen.
  2. Aufhören zu rauchen und Alkohol.
  3. Eine fettarme und salzarme Diät sollte befolgt werden.
  4. Übung im Freien.
  5. Vermeiden Sie verschiedene Stresssituationen.
  6. Behalten Sie ein normales Körpergewicht bei.

Bei arterieller Hypertonie kann eine Person durchaus ein normales, vollwertiges Leben führen, unterliegt jedoch allen beschriebenen Empfehlungen. In diesem Fall ist die Blutdruckkontrolle eine der Hauptkomponenten für eine erfolgreiche Behandlung der Krankheit. Versuchen Sie daher, die Krankheit nicht zu beginnen, und suchen Sie rechtzeitig einen Arzt auf, um verschiedene schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden..

Arterieller Hypertonie

Allgemeine Information

Die arterielle Hypertonie ist ein systematischer, stabiler Anstieg des Blutdrucks (systolischer Druck über 139 mm Hg und / oder diastolischer Druck über 89 mm Hg). Hypertonie ist die häufigste Erkrankung des Herz-Kreislauf-Systems. Der Anstieg des Blutdrucks in den Gefäßen ist auf eine Verengung der Arterien und ihrer kleineren Äste zurückzuführen, die als Arteriolen bezeichnet werden.

Es ist bekannt, dass die Gesamtblutmenge im menschlichen Körper ungefähr 6 - 8% des gesamten Körpergewichts beträgt. Sie können also berechnen, wie viel Blut sich im Körper jedes Einzelnen befindet. Das gesamte Blut bewegt sich durch das Kreislaufsystem der Blutgefäße, das die Hauptstraße der Blutbewegung darstellt. Das Herz zieht sich zusammen und bewegt Blut durch die Gefäße, das Blut drückt mit einer bestimmten Kraft gegen die Wände der Gefäße. Diese Kraft nennt man Blutdruck. Mit anderen Worten, der Blutdruck fördert die Bewegung des Blutes durch die Gefäße..

Indikatoren für den Blutdruck sind: systolischer Blutdruck (SBP), der auch als "oberer" Blutdruck bezeichnet wird. Der systolische Druck zeigt den Druck in den Arterien an, der durch die Kontraktion des Herzmuskels erzeugt wird, wenn ein Teil des Blutes in die Arterie ausgestoßen wird. diastolischer Blutdruck (DBP), auch "niedrigerer" Druck genannt. Es zeigt den Druck während der Entspannung des Herzens in dem Moment, in dem es vor der nächsten Kontraktion aufgefüllt wird. Beide werden in Millimetern Quecksilber (mmHg) gemessen..

Bei einigen Menschen tritt aus verschiedenen Gründen eine Verengung der Arteriolen auf, zunächst aufgrund eines Vasospasmus. Dann bleibt ihr Lumen ständig verengt, was durch die Verdickung der Gefäßwände erleichtert wird. Um diese Verengungen zu überwinden, die den freien Blutfluss behindern, sind eine intensivere Arbeit des Herzens und eine stärkere Freisetzung von Blut in das Gefäßbett erforderlich. Hypertonie entwickelt sich.

Ungefähr bei jedem zehnten hypertensiven Patienten wird ein Anstieg des Blutdrucks durch eine Schädigung eines Organs verursacht. In solchen Fällen können wir über symptomatische oder sekundäre Hypertonie sprechen. Ungefähr 90% der Patienten mit arterieller Hypertonie leiden an essentieller oder primärer Hypertonie.

Der Ausgangspunkt, von dem aus wir in der Regel über Bluthochdruck sprechen können, ist mindestens dreimal, von einem Arzt registriert, der Wert von 139/89 mm Hg, vorausgesetzt, der Patient nimmt keine Medikamente zur Blutdrucksenkung ein.

Ein leichter, manchmal sogar anhaltender Anstieg des Blutdrucks bedeutet nicht das Vorhandensein der Krankheit. Wenn Sie gleichzeitig keine Risikofaktoren haben und keine Anzeichen einer Organschädigung vorliegen, kann der Bluthochdruck in diesem Stadium möglicherweise beseitigt werden. Bei einem Anstieg des Blutdrucks ist es jedoch unerlässlich, einen Arzt zu konsultieren. Nur er kann den Grad der Erkrankung bestimmen und eine Behandlung für arterielle Hypertonie verschreiben.

Hypertensiven Krise

Ein plötzlicher und signifikanter Anstieg des Blutdrucks, begleitet von einer starken Verschlechterung der Koronar-, Gehirn- und Nierenzirkulation, wird als hypertensive Krise bezeichnet. Es ist gefährlich, weil es das Risiko schwerer kardiovaskulärer Komplikationen wie Myokardinfarkt, Schlaganfall, Subarachnoidalblutung, Lungenödem, Dissektion der Aortenwand, akutes Nierenversagen erheblich erhöht.

Eine hypertensive Krise tritt auf, meistens nach Absetzen der Einnahme von Medikamenten ohne Zustimmung des behandelnden Arztes, aufgrund des Einflusses meteorologischer Faktoren, ungünstigen psychoemotionalen Stresses, systematischer übermäßiger Salzaufnahme, unzureichender Behandlung, alkoholischer Überschüsse.

Eine hypertensive Krise ist gekennzeichnet durch Erregung des Patienten, Angst, Furcht, Tachykardie und Luftmangel. Der Patient hat kalten Schweiß, Zittern der Hände, Rötung des Gesichts, manchmal signifikant, "Gänsehaut", Gefühl von innerem Zittern, Taubheit der Lippen und Zunge, Sprachbehinderung, Schwäche der Gliedmaßen.

Eine Verletzung der Blutversorgung des Gehirns äußert sich vor allem in Schwindel, Übelkeit oder sogar einem einzigen Erbrechen. Oft treten Anzeichen einer Herzinsuffizienz auf: Ersticken, Atemnot, instabile Angina pectoris, ausgedrückt in Brustschmerzen oder andere Gefäßkomplikationen.

Hypertensive Krisen können sich in jedem Stadium der Erkrankung der arteriellen Hypertonie entwickeln. Wenn Krisen erneut auftreten, kann dies auf eine falsche Therapie hinweisen..

Es gibt drei Arten von hypertensiven Krisen:

1. Neurovegetative Krise, gekennzeichnet durch einen Druckanstieg, hauptsächlich systolisch. Der Patient ist aufgeregt, sieht verängstigt und besorgt aus. Möglicherweise wird ein leichter Anstieg der Körpertemperatur, Tachykardie beobachtet.

2. Eine endemische hypertensive Krise tritt am häufigsten bei Frauen auf, normalerweise nachdem sie salzige Lebensmittel gegessen oder viel Flüssigkeit getrunken haben. Sowohl der systolische als auch der diastolische Blutdruck steigen an. Die Patienten sind schläfrig, leicht gehemmt und sehen eine visuell wahrnehmbare Schwellung von Gesicht und Händen.

3. Krampfhafte hypertensive Krise - eine der schwersten, tritt normalerweise bei bösartiger Hypertonie auf. Es tritt eine schwere Hirnschädigung auf, eine Enzephalopathie, die von einem Hirnödem, möglicherweise einer Hirnblutung, begleitet wird.

Eine hypertensive Krise wird in der Regel durch Störungen der Intensität und des Rhythmus der Blutversorgung des Gehirns und seiner Membranen verursacht. Daher steigt der Druck bei einer hypertensiven Krise nicht sehr stark an..

Um hypertensive Krisen zu vermeiden, muss beachtet werden, dass die Behandlung der arteriellen Hypertonie eine ständige Erhaltungstherapie erfordert und das Absetzen von Medikamenten ohne Erlaubnis eines Arztes inakzeptabel und gefährlich ist..

Maligne arterielle Hypertonie

Ein Syndrom, das durch sehr hohe Blutdruckwerte, Unempfindlichkeit oder schlechtes Ansprechen auf die Therapie sowie schnell fortschreitende organische Veränderungen der Organe gekennzeichnet ist, wird als maligne arterielle Hypertonie bezeichnet.

Maligne arterielle Hypertonie tritt selten auf, nicht mehr als 1% der Patienten und am häufigsten bei Männern im Alter von 40-50 Jahren.

Die Prognose des Syndroms ist schlecht. Ohne wirksame Behandlung sterben bis zu 80% der Patienten, die an diesem Syndrom leiden, innerhalb eines Jahres an chronischem Herz- und / oder Nierenversagen, sezierendem Aortenaneurysma oder hämorrhagischem Schlaganfall.

Ein rechtzeitiger Behandlungsbeginn unter modernen Bedingungen reduziert den tödlichen Ausgang der Krankheit um ein Vielfaches und mehr als die Hälfte der Patienten überlebt 5 Jahre oder sogar länger.

In Russland leiden etwa 40% der erwachsenen Bevölkerung an Bluthochdruck. Es ist gefährlich, dass viele von ihnen gleichzeitig nicht einmal das Vorhandensein dieser schweren Krankheit vermuten und daher ihren Blutdruck nicht kontrollieren.

Im Laufe der Jahre gab es jedoch verschiedene unterschiedliche Klassifikationen der arteriellen Hypertonie, jedoch seit 2003 beim jährlichen Internationalen Symposium für Kardiologie, einer einheitlichen Klassifikation nach Graden.

1. Leichte arterielle Hypertonie, wenn der Blutdruck im Bereich von 140-159 mm Hg liegt. systolisch und 90-99 mm Hg. Kunst. dystolisch.

2. Der zweite oder mäßige Grad ist durch einen Druck von 160/100 bis 179/109 mm Hg gekennzeichnet. st.

3. Schwerer Bluthochdruck ist ein Anstieg des Blutdrucks über 180/110 mm Hg. st.

Es ist nicht üblich, den Schweregrad der arteriellen Hypertonie ohne Risikofaktoren zu bestimmen. Unter Kardiologen gibt es ein Konzept von Risikofaktoren für die Entwicklung einer arteriellen Hypertonie. Sie nennen diese Faktoren, die mit einer erblichen Veranlagung für diese Krankheit als Impuls dienen, der den Mechanismus für die Entwicklung einer arteriellen Hypertonie auslöst. Risikofaktoren sind:

Übergewicht - Übergewichtige Menschen haben ein höheres Risiko, eine arterielle Hypertonie zu entwickeln. Ein sitzender Lebensstil, körperliche Inaktivität, ein sitzender Lebensstil und eine geringe körperliche Aktivität verringern die Immunität, schwächen den Muskel- und Gefäßtonus und führen zu Fettleibigkeit, was zur Entwicklung von Bluthochdruck beiträgt.

Psychischer Stress und neuropsychischer Stress führen zur Aktivierung des sympathischen Nervensystems, das als Aktivator aller Körpersysteme einschließlich des Herz-Kreislauf-Systems fungiert. Zusätzlich werden die sogenannten Pressorhormone, die einen Krampf der Arterien verursachen, ins Blut freigesetzt. Dies kann übrigens wie das Rauchen zu einer Steifheit der Arterienwände und zur Entwicklung einer arteriellen Hypertonie führen..

Eine Diät mit hohem Gehalt an Speisesalz und eine Diät mit hohem Salzgehalt erhöhen immer den Blutdruck. Unausgewogene Ernährung mit einem hohen Gehalt an atherogenen Lipiden, überschüssigen Kalorien, was zu Fettleibigkeit führt und zum Fortschreiten von Typ-II-Diabetes beiträgt. Atherogene Lipide kommen in großen Mengen in tierischen Fetten und Fleisch vor, insbesondere in Schweine- und Lammfleisch.

Rauchen ist einer der gefährlichsten Faktoren bei der Entwicklung einer arteriellen Hypertonie. Nikotin und der im Tabak enthaltene Teer führen zu einem ständigen Krampf der Arterien, was wiederum zu einer Steifheit der Arterienwände führt und zu einem Druckanstieg in den Gefäßen führt..

Alkoholmissbrauch ist eine der häufigsten Ursachen für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Alkoholismus trägt zum Auftreten von arterieller Hypertonie bei;

Schlafstörungen wie Schlafapnoe oder Schnarchen verursachen einen erhöhten Druck in Brust und Bauch, der zu Vasospasmus führt.

Diese Faktoren führen auch zu koronarer Herzkrankheit und Atherosklerose. Wenn es mindestens mehrere Faktoren gibt, sollten Sie sich regelmäßig einer Untersuchung durch einen Kardiologen unterziehen und diese nach Möglichkeit minimieren..

Ursachen der arteriellen Hypertonie

Die Ursachen der arteriellen Hypertonie sind nicht sicher bekannt. Es besteht die Annahme, dass die Krankheit größtenteils durch erbliche Ursachen verursacht wird, d.h. erbliche Veranlagung, insbesondere auf der mütterlichen Linie.

Es ist sehr gefährlich, dass arterielle Hypertonie, wenn sie sich in jungen Jahren entwickelt, häufig lange Zeit unbemerkt bleibt, was bedeutet, dass keine Behandlung erfolgt und wertvolle Zeit verloren geht. Die Patienten schreiben den schlechten Gesundheitszustand und den erhöhten Druck auf den Wetterfaktor, Müdigkeit und vegetativ-vaskuläre Dystonie ab. Wenn eine Person einen Arzt sucht, fällt die Behandlung der vegetativ-vaskulären Dystonie fast mit der anfänglichen Behandlung der essentiellen oder primären Hypertonie zusammen. Dies ist körperliche Aktivität und eine ausgewogene Ernährung mit einer Verringerung der Salzaufnahme und Härtungsverfahren..

Dies kann zunächst helfen, es ist jedoch unmöglich, auch die primäre Hypertonie mit solchen Methoden zu heilen. Eine medikamentöse Behandlung der arteriellen Hypertonie ist unter ärztlicher Aufsicht erforderlich.

Daher sollten Patienten mit vegetativ-vaskulärer Dystonie sehr sorgfältig untersucht werden, um die Diagnose zu bestätigen und eine arterielle Hypertonie auszuschließen, insbesondere wenn Patienten oder Patienten mit arterieller Hypertonie in der Familie sind..

Manchmal kann die Ursache für Bluthochdruck ein erbliches oder erworbenes Nierenversagen sein, das auftritt, wenn regelmäßig eine übermäßige Menge Natriumchlorid eingenommen wird. Sie sollten wissen, dass die erste Reaktion des Körpers darauf ein Anstieg des Blutdrucks ist. Wenn diese Situation häufig auftritt, entwickelt sich eine arterielle Hypertonie und schreitet fort. Außerdem kann sich während des Alterungsprozesses bei Menschen über 50-60 Jahre ein Nierenversagen entwickeln..

Der Grund für das Auftreten von nur 5-10% der Fälle von Symptomen einer arteriellen Hypertonie ist bekannt, dies sind Fälle einer sekundären symptomatischen Hypertonie. Es tritt aus folgenden Gründen auf:

  • Primäre Nierenschäden (Glomerulonephritis) sind die häufigste Ursache für symptomatische Hypertonie,
  • angeborene Verengung der Aorta - Koarktation,
  • das Auftreten eines Tumors der Nebenniere, der Adrenalin und Noradrenalin produziert (Phäochromozytom),
  • unilaterale oder bilaterale Verengung der Nierenarterien (Stenose),
  • ein Tumor der Nebenniere, der Aldosteron produziert (Hyperaldosteronismus),
  • die Verwendung von Ethanol (Weinalkohol) mehr als 60 ml pro Tag,
  • erhöhte Schilddrüsenfunktion, Thyreotoxikose,
  • unkontrollierter Gebrauch bestimmter Drogen: Antidepressiva, Kokain und seine Derivate, hormonelle Drogen usw..

Symptome einer arteriellen Hypertonie

Die große Gefahr einer arteriellen Hypertonie besteht darin, dass sie lange Zeit asymptomatisch sein kann und die Person nicht einmal über den Beginn und die Entwicklung einer Krankheit Bescheid weiß. Gelegentlicher Schwindel, Schwäche, Benommenheit, "Fliegen in den Augen" werden auf Überlastung oder meteorologische Faktoren zurückgeführt, anstatt den Druck zu messen. Obwohl diese Symptome auf eine Verletzung des Gehirnkreislaufs hinweisen und dringend eine Konsultation eines Kardiologen erfordern.

Wenn die Behandlung nicht begonnen wird, entwickeln sich weitere Symptome einer arteriellen Hypertonie, wie Taubheitsgefühl in den Gliedmaßen, manchmal Schwierigkeiten beim Sprechen. Während der Untersuchung kann eine Hypertrophie, eine Zunahme des linken Ventrikels des Herzens und eine Zunahme seiner Masse infolge einer Verdickung von Herzzellen, Kardiomyozyten, beobachtet werden. Zuerst nimmt die Dicke der Wände des linken Ventrikels zu, dann dehnt sich die Herzkammer aus.

Eine fortschreitende Dysfunktion des linken Ventrikels des Herzens verursacht Dyspnoe während der Belastung, Herzasthma (paroxysmale nächtliche Dyspnoe), Lungenödem und chronische Herzinsuffizienz. Kammerflimmern kann auftreten.

Symptome einer arteriellen Hypertonie, die nicht ignoriert werden können:

  • konstanter oder häufiger Anstieg des Blutdrucks, dies ist eines der wichtigsten Symptome, die alarmieren sollten;
  • häufige Kopfschmerzen, eine der Hauptmanifestationen der arteriellen Hypertonie. Es hat möglicherweise keinen klaren Zusammenhang mit der Tageszeit und tritt zu jeder Zeit auf, in der Regel jedoch nachts oder am frühen Morgen nach dem Aufwachen. Es gibt ein Gefühl von Schwere oder "Platzen" im Hinterkopf. Die Patienten klagen über Schmerzen, die mit Biegen, Husten und Verspannungen zunehmen. Es kann zu einer leichten Schwellung des Gesichts kommen. Der Patient, der eine aufrechte Position einnimmt (venöser Ausfluss), lindert die Schmerzen leicht.
  • häufige Schmerzen im Bereich des Herzens, links vom Brustbein oder in der Herzspitze. Sie können sowohl in Ruhe als auch bei emotionalem Stress auftreten. Die Schmerzen werden durch Nitroglycerin nicht gelindert und dauern normalerweise lange.
  • Kurzatmigkeit, die zunächst nur bei körperlicher Anstrengung, dann aber in Ruhe auftritt. Zeigt an, dass bereits eine signifikante Schädigung des Herzmuskels aufgetreten ist und sich eine Herzinsuffizienz entwickelt hat.
  • Es gibt verschiedene Sehstörungen, das Auftreten eines Schleiers oder Nebels in den Augen, blinkende "Fliegen". Dieses Symptom ist mit einer funktionellen Beeinträchtigung der Durchblutung der Netzhaut, ihrer groben Veränderung (Netzhautablösung, Gefäßthrombose, Blutung) verbunden. Netzhautveränderungen können zu Doppelsehen, signifikantem Sehverlust und sogar vollständigem Sehverlust führen.
  • Schwellung der Beine, was auf Herzinsuffizienz hinweist.

Die Symptome ändern sich in verschiedenen Stadien der Krankheit.

Beim ersten, dem geringsten Grad an Hypertonie, schwankt der Druck innerhalb der Grenzen, leicht über der Norm: 140-159 / 90-99 mm Hg. Kunst. In diesem Stadium kann die arterielle Hypertonie leicht mit dem Einsetzen einer Erkältung oder Überlastung verwechselt werden. Manchmal sind häufige Nasenbluten und Schwindel störend. Wenn Sie in diesem Stadium sehr oft mit der Behandlung beginnen und alle Empfehlungen des Arztes befolgen und die richtige Lebensweise und Ernährung festlegen, können Sie eine vollständige Genesung und das Verschwinden der Symptome erreichen.

Im zweiten, moderaten Stadium ist der Blutdruck höher und erreicht 160-179 / 100-109 mm Hg. In diesem Stadium entwickelt der Patient starke und qualvolle Kopfschmerzen, häufigen Schwindel, Schmerzen im Bereich des Herzens, pathologische Veränderungen sind bereits in einigen Organen möglich, vor allem in den Gefäßen des Fundus. Die Arbeit des Herz-Kreislauf- und Nervensystems, der Nieren, verschlechtert sich spürbar. Die Möglichkeit eines Schlaganfalls erscheint. Um den Druck auf diesen zu normalisieren, ist es notwendig, Medikamente zu verwenden, wie von einem Arzt verschrieben, es ist nicht mehr möglich, den Blutdruck selbst zu senken.

Der dritte und schwere Grad der Hypertonie, bei dem der Blutdruck 180/110 mm Hg überschreitet. In diesem Stadium der Krankheit ist das Leben des Patienten bereits bedroht. Aufgrund der starken Belastung der Gefäße treten irreversible Störungen und Veränderungen der Herzaktivität auf. Dieser Grad hat häufig Komplikationen der arteriellen Hypertonie in Form gefährlicher Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems wie Myokardinfarkt und Angina pectoris. Das Auftreten von akuter Herzinsuffizienz, Arrhythmie, Schlaganfall oder Enzephalopathie ist möglich, Netzhautgefäße sind betroffen, das Sehvermögen verschlechtert sich stark und es entwickelt sich eine chronische Niereninsuffizienz. Ein medizinischer Eingriff in dieser Phase ist von entscheidender Bedeutung.

Wenn die Krankheit weit geht, kann es zu einer Gehirnblutung oder einem Myokardinfarkt kommen..

Diagnose der arteriellen Hypertonie

Zur Diagnose der arteriellen Hypertonie werden obligatorische Labortests durchgeführt: eine allgemeine Analyse von Urin und Blut. Der Kreatininspiegel im Blut wird bestimmt, um Nierenschäden auszuschließen, der Kaliumspiegel im Blut wird bestimmt, um Nebennierentumoren und Nierenarterienstenosen zu identifizieren. Eine Blutuntersuchung auf Glukose ist obligatorisch.

Ein Elektrokardiogramm wird zur objektiven Analyse des Verlaufs der arteriellen Hypertonie durchgeführt. Der Gehalt an Gesamtcholesterin im Blutserum, Cholesterin an Lipoproteinen niedriger und hoher Dichte, der Gehalt an Harnsäure und Triglyceriden wird ebenfalls bestimmt. Echokardiographie zur Bestimmung des Hypertrophiegrades, des linksventrikulären Myokards und des Zustands seiner Kontraktilität.

Eine Augenhintergrunduntersuchung durch einen Augenarzt ist vorgeschrieben. Die Identifizierung von Veränderungen in Blutgefäßen und kleinen Blutungen kann auf das Vorhandensein von Bluthochdruck hinweisen.

Neben der Grundlagenforschung im Labor werden zusätzliche Diagnosen vorgeschrieben: Ultraschall der Nieren und Nebennieren, Röntgenaufnahme des Brustkorbs, Ultraschall der Nieren- und Brachiozephalarterien.

Wenn die Diagnose bestätigt ist, wird eine weitere eingehende Untersuchung durchgeführt, um die Schwere der Erkrankung zu beurteilen und eine angemessene Behandlung zu verschreiben. Eine solche Diagnostik ist erforderlich, um den Funktionszustand des zerebralen Blutflusses, des Myokards und der Nieren zu beurteilen und die Konzentration von Kortikosteroiden, Aldosteronen im Blut und die Reninaktivität festzustellen. Die Magnetresonanztomographie oder Computertomographie des Gehirns und der Nebennieren sowie die Bauchaortographie sind vorgeschrieben.

Die Diagnose einer arteriellen Hypertonie wird erheblich erleichtert, wenn der Patient Informationen über Fälle einer solchen Krankheit in der Familie der nahen Verwandten hat. Dies kann auf eine erbliche Veranlagung für die Krankheit hinweisen und erfordert eine genaue Berücksichtigung des Gesundheitszustands, auch wenn die Diagnose nicht bestätigt wird.

Für eine korrekte Diagnose ist es wichtig, den Blutdruck des Patienten regelmäßig zu messen. Für eine objektive Diagnose und Überwachung des Krankheitsverlaufs ist es sehr wichtig, den Blutdruck regelmäßig unabhängig zu messen. Selbstkontrolle wirkt sich unter anderem positiv auf die Behandlung aus, weil diszipliniert den Patienten.

Ärzte empfehlen nicht, Geräte zu verwenden, die den Druck im Finger oder am Handgelenk messen, um den Blutdruck zu messen. Bei der Blutdruckmessung mit automatischen elektronischen Geräten ist es wichtig, die einschlägigen Anweisungen genau einzuhalten..

Das Messen des Blutdrucks mit einem Tonometer ist ein ziemlich einfaches Verfahren, wenn es korrekt durchgeführt wird und die erforderlichen Bedingungen eingehalten werden, auch wenn sie Ihnen kleinlich erscheinen.

Das Druckniveau sollte 1-2 Stunden nach dem Essen, 1 Stunde nach dem Trinken von Kaffee oder Rauchen gemessen werden. Kleidung sollte Ihre Arme oder Unterarme nicht straffen. Die Hand, an der die Messung durchgeführt wird, muss frei von Kleidung sein.

Es ist sehr wichtig, die Messung in einer ruhigen und komfortablen Umgebung mit einer angenehmen Temperatur durchzuführen. Der Stuhl sollte eine gerade Rückenlehne haben und neben den Tisch gestellt werden. Positionieren Sie sich so auf einem Stuhl, dass sich die Mitte der Unterarmmanschette auf der Höhe Ihres Herzens befindet. Lehnen Sie Ihren Rücken gegen die Stuhllehne, sprechen Sie nicht und kreuzen Sie nicht Ihre Beine. Wenn Sie zuvor umgezogen sind oder gearbeitet haben, ruhen Sie sich mindestens 5 Minuten aus.

Legen Sie die Manschette so an, dass ihre Kante 2,5 bis 3 cm über der Ulnarhöhle liegt. Legen Sie die Manschette fest, aber nicht fest, damit sich Ihr Finger frei zwischen der Manschette und Ihrer Hand bewegen kann. Es ist notwendig, Luft richtig in die Manschette zu pumpen. Schnell aufblasen, bis nur noch minimale Beschwerden auftreten. Sie müssen die Luft mit einer Geschwindigkeit von 2 mm Hg abblasen. Kunst. pro Sekunde.

Der Druckpegel, bei dem der Impuls auftrat, und dann der Pegel, bei dem der Schall verschwand, werden aufgezeichnet. Die Stethoskopmembran befindet sich am Punkt maximaler Pulsation der Arteria brachialis, normalerweise direkt über der Fossa cubitalis auf der Innenfläche des Unterarms. Stellen Sie sicher, dass der Kopf des Stethoskops die Schläuche und die Manschette nicht berührt. Es sollte auch die Membran fest auf der Haut haften, aber nicht drücken. Das Auftreten eines Pulsgeräuschs in Form von dumpfen Schlägen zeigt das Niveau des systolischen Blutdrucks, das Verschwinden von Pulsgeräuschen - das Niveau des diastolischen Drucks. Aus Gründen der Zuverlässigkeit und zur Vermeidung von Fehlern sollte die Studie mindestens alle 3-4 Minuten abwechselnd an beiden Händen wiederholt werden..

Behandlung der arteriellen Hypertonie

Die Behandlung von Bluthochdruck hängt direkt vom Stadium der Krankheit ab. Das Hauptziel der Behandlung ist es, das Risiko für kardiovaskuläre Komplikationen zu minimieren und die Gefahr des Todes zu verhindern..

Wenn der 1. Grad der Hypertonie nicht durch einen Risikofaktor belastet ist, ist die Möglichkeit, in den nächsten 10 Jahren gefährliche Komplikationen des Herz-Kreislauf-Systems wie Schlaganfall oder Myokardinfarkt zu entwickeln, sehr gering und beträgt nicht mehr als 15%.

Die Taktik zur Behandlung einer risikoarmen Hypertonie von 1 Grad besteht in Änderungen des Lebensstils und einer nicht medikamentösen Therapie für bis zu 12 Monate, in denen der Kardiologe die Dynamik der Krankheit beobachtet und kontrolliert. Wenn der Blutdruck höher als 140/90 mm Hg ist. Kunst. und hat keine Tendenz zur Abnahme, muss der Kardiologe medikamentöse Therapie wählen.

Der durchschnittliche Grad bedeutet, dass die Möglichkeit, in den nächsten 10 Jahren kardiovaskuläre Komplikationen bei essentieller Hypertonie zu entwickeln, 15 bis 20% beträgt. Die Taktik zur Behandlung der Krankheit in diesem Stadium ähnelt der eines Kardiologen bei Bluthochdruck 1. Grades, die Dauer der nicht medikamentösen Therapie wird jedoch auf 6 Monate verkürzt. Wenn die Dynamik der Krankheit unbefriedigend ist und der Bluthochdruck anhält, ist es ratsam, den Patienten einer medikamentösen Behandlung zu unterziehen.

Ein schwerer Grad an arterieller Hypertonie bedeutet, dass in den nächsten 10 Jahren in 20 bis 30% der Fälle Komplikationen der arteriellen Hypertonie und anderer Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems auftreten können. Die Taktik zur Behandlung von Bluthochdruck dieses Grades besteht in der Untersuchung des Patienten und der anschließenden obligatorischen medikamentösen Behandlung in Verbindung mit nicht medikamentösen Methoden..

Wenn das Risiko sehr hoch ist, weist dies darauf hin, dass die Prognose der Krankheit und der Behandlung ungünstig ist und die Wahrscheinlichkeit, dass schwerwiegende Komplikationen auftreten, 30% oder mehr beträgt. Der Patient benötigt dringend eine klinische Untersuchung und eine sofortige medizinische Behandlung.

Die medikamentöse Behandlung der arteriellen Hypertonie zielt darauf ab, den Blutdruck auf ein normales Niveau zu senken und die Gefahr einer Schädigung der Zielorgane: Herz, Nieren, Gehirn und deren maximal mögliche Heilung auszuschließen. Zur Behandlung werden blutdrucksenkende Medikamente verwendet, die den Blutdruck senken. Die Wahl hängt von der Entscheidung des behandelnden Arztes ab, der sich an den Kriterien des Alters des Patienten, dem Vorhandensein bestimmter Komplikationen des Herz-Kreislauf-Systems und anderer Organe orientiert.

Die Behandlung wird mit minimalen Dosen von blutdrucksenkenden Arzneimitteln begonnen und unter Beobachtung des Zustands des Patienten schrittweise erhöht, bis eine spürbare therapeutische Wirkung erzielt wird. Das verschriebene Medikament muss vom Patienten gut vertragen werden.

Am häufigsten wird bei der Behandlung von essentieller oder primärer Hypertonie eine kombinierte medikamentöse Therapie angewendet, die mehrere Medikamente umfasst. Die Vorteile einer solchen Behandlung sind die Möglichkeit der gleichzeitigen Wirkung auf verschiedene Mechanismen der Krankheitsentwicklung und die Verschreibung von Arzneimitteln in niedrigeren Dosierungen, wodurch das Risiko von Nebenwirkungen erheblich verringert wird. Dieses Risiko erklärt außerdem das strikte Verbot der unabhängigen Verwendung von Arzneimitteln, die den Blutdruck senken oder willkürliche Dosisänderungen ohne Rücksprache mit einem Arzt. Alle blutdrucksenkenden Medikamente sind so wirksam, dass ihre unkontrollierte Anwendung zu unvorhersehbaren Ergebnissen führen kann..

Die Dosierung des Arzneimittels wird nach Bedarf nur von einem Kardiologen und nach einer gründlichen klinischen Untersuchung des Zustands des Patienten reduziert oder erhöht.

Die nicht medikamentöse Behandlung von Bluthochdruck zielt auf die Reduzierung und Beseitigung von Risikofaktoren ab und umfasst:

  • Weigerung, Alkohol und Rauch zu nehmen;
  • Gewichtsreduzierung auf ein akzeptables Maß;
  • Einhaltung einer salzfreien und ausgewogenen Ernährung;
  • Übergang zu einem aktiven Lebensstil, Morgenübungen, Gehen usw., Ablehnung der Hypodynamik.

Symptome, Grad und Behandlung der arteriellen Hypertonie

Was ist arterielle Hypertonie??

Die arterielle Hypertonie ist eine Erkrankung des Herz-Kreislauf-Systems, bei der der Blutdruck in den Arterien des systemischen (systemischen) Kreislaufs stetig erhöht wird.

Der Blutdruck wird in systolische und diastolische unterteilt:

Systolisch. Die erste obere Zahl bestimmt den Blutdruck, wenn sich das Herz zusammenzieht und das Blut aus der Arterie gedrückt wird. Dieser Indikator hängt von der Stärke ab, mit der sich das Herz zusammenzieht, vom Widerstand der Blutgefäßwände und der Häufigkeit von Kontraktionen.

Diastolisch. Die zweite, niedrigere Zahl bestimmt den Blutdruck in dem Moment, in dem sich der Herzmuskel entspannt. Es zeigt den Grad des peripheren Gefäßwiderstands an.

Normalerweise ändern sich die Blutdruckwerte ständig. Sie hängen physiologisch vom Alter, Geschlecht und Zustand der Person ab. Während des Schlafes nimmt der Druck ab, körperliche Aktivität oder Stress führen zu einem Anstieg.

Der durchschnittliche normale Blutdruck bei einer 20-jährigen Person beträgt 120/75 mm Hg. Art., Vierzig Jahre alt - 130/80, über fünfzig - 135/84. Mit anhaltenden Zahlen 140/90 sprechen wir von arterieller Hypertonie.

Statistiken zeigen, dass etwa 20 bis 30 Prozent der erwachsenen Bevölkerung von dieser Krankheit betroffen sind. Die Prävalenz steigt unaufhaltsam mit dem Alter und bis zum Alter von 65 Jahren leiden 50 bis 65 Prozent der älteren Menschen an der Krankheit.

Ärzte nennen Bluthochdruck "den stillen Killer", da die Krankheit die Arbeit fast aller wichtigen menschlichen Organe leise, aber unaufhaltsam beeinträchtigt.

Symptome einer arteriellen Hypertonie

Die Symptome der arteriellen Hypertonie umfassen:

Schwindel, ein Gefühl der Schwere in den Kopf- oder Augenhöhlen;

Pulsierender Schmerz im Hinterkopf, im frontalen und temporalen Teil, der auf die Augenhöhlen ausstrahlt;

Gefühl eines Pulses im Kopf;

Flackernder Blick oder Fliegen vor den Augen;

Rötung und Gesicht;

Schwellung des Gesichts nach dem Schlafen, insbesondere in den Augenlidern;

Kribbeln oder Taubheitsgefühl in Ihren Fingern;

Innere Anspannung und Angstgefühle;

Neigung zur Reizbarkeit;

Verminderte Gesamtleistung;

Ursachen und Risikofaktoren für arterielle Hypertonie

Die Hauptrisikofaktoren für arterielle Hypertonie sind:

Fußboden. Die größte Veranlagung für die Entwicklung der Krankheit wird bei Männern im Alter von 35 bis 50 Jahren beobachtet. Bei Frauen steigt das Risiko für Bluthochdruck nach den Wechseljahren signifikant an..

Alter. Menschen über 35 leiden häufiger unter hohem Blutdruck. Je älter ein Mensch wird, desto höher ist außerdem sein Blutdruck..

Vererbung. Wenn Verwandte der ersten Wahl (Eltern, Brüder und Schwestern, Großeltern) an dieser Krankheit leiden, ist das Risiko ihrer Entwicklung sehr hoch. Es steigt signifikant an, wenn zwei oder mehr Verwandte einen hohen Blutdruck hatten.

Stress und erhöhter psycho-emotionaler Stress. In Stresssituationen wird Adrenalin freigesetzt, unter seinem Einfluss schlägt das Herz schneller und pumpt Blut in großen Mengen, wodurch der Druck erhöht wird. Wenn sich eine Person für längere Zeit in diesem Zustand befindet, führt die erhöhte Belastung zu einer Abnutzung der Blutgefäße, und der erhöhte Blutdruck wird in chronisch umgewandelt.

Alkoholische Getränke trinken. Die Abhängigkeit vom täglichen Konsum von starkem Alkohol erhöht den Blutdruck um 5 mm Hg. Kunst. jährlich.

Rauchen. Tabakrauch, der in den Blutkreislauf gelangt, löst Vasospasmus aus. Schäden an den Arterienwänden werden nicht nur durch Nikotin, sondern auch durch andere darin enthaltene Bestandteile verursacht. Atherosklerotische Plaques treten an der Stelle auf, an der die Arterien geschädigt sind.

Atherosklerose. Überschüssiges Cholesterin sowie Rauchen führen zu einem Elastizitätsverlust in den Arterien. Atherosklerotische Plaques stören die freie Durchblutung, da sie die Lumen der Gefäße verengen, wodurch der Blutdruck steigt und die Entwicklung von Atherosklerose anregt. Diese Krankheiten sind miteinander verbundene Risikofaktoren.

Erhöhter Verbrauch von Speisesalz. Moderne Menschen konsumieren viel mehr Salz mit der Nahrung, als der menschliche Körper benötigt. Überschüssiges Natrium in der Nahrung führt zu einem arteriellen Krampf, hält Flüssigkeit im Körper zurück, was zusammen zur Entwicklung von Bluthochdruck führt.

Fettleibigkeit. Übergewichtige Menschen haben einen höheren Blutdruck als normalgewichtige Menschen. Der reichliche Gehalt an tierischen Fetten in der Nahrung verursacht Arteriosklerose. Körperliche Inaktivität und übermäßiger Verzehr von salzigen Lebensmitteln führen zur Entwicklung von Bluthochdruck. Es ist bekannt, dass für jedes zusätzliche Kilogramm 2 Blutdruckmesseinheiten vorhanden sind..

Körperliche Inaktivität. Ein sitzender Lebensstil erhöht das Risiko, an Bluthochdruck zu erkranken, um 20-50%. Das Herz, das nicht an Stress gewöhnt ist, kommt mit ihnen viel schlimmer zurecht. Außerdem verlangsamt sich der Stoffwechsel. Körperliche Inaktivität schwächt das Nervensystem und den menschlichen Körper insgesamt erheblich. All diese Faktoren sind die Ursache für die Entwicklung von Bluthochdruck..

Grad der arteriellen Hypertonie

Das klinische Bild der Hypertonie wird durch das Stadium und die Art der Erkrankung beeinflusst. Um das Ausmaß der Schädigung der inneren Organe infolge eines anhaltend erhöhten Blutdrucks beurteilen zu können, gibt es eine spezielle Klassifizierung der Hypertonie, die aus drei Grad besteht.

Arterielle Hypertonie 1 Grad

Es gibt keine Manifestationen von Veränderungen in den Zielorganen. Dies ist eine "milde" Form der Hypertonie, die durch periodische Blutdruckanstiege und einen unabhängigen Anstieg auf Normalwerte gekennzeichnet ist. Druckstöße gehen mit leichten Kopfschmerzen, manchmal Schlafstörungen und schneller Müdigkeit während der mentalen Arbeit einher.

Die Indikatoren für den systolischen Druck liegen zwischen 140 und 159 mm Hg. Art., Diastolisch - 90-99.

Arterielle Hypertonie 2 Grad

"Moderate" Form. Zu diesem Zeitpunkt können bereits objektive Läsionen einiger Organe beobachtet werden..

lokalisierte oder weit verbreitete Verengung der Herzkranzgefäße und Arterien, Vorhandensein von atherosklerotischen Plaques;

Hypertrophie (Vergrößerung) des linken Ventrikels des Herzens;

chronisches Nierenversagen;

Vasokonstriktion der Netzhaut.

Bei einem bestimmten Remissionsgrad werden sie selten beobachtet und die Parameter für hohen Blutdruck bleiben bestehen. Anzeigen des oberen Drucks (SBP) - von 160 bis 179 mm Hg. Art. Unten (DBP) - 100-109.

Arterielle Hypertonie 3 Grad

Dies ist eine schwere Form der Krankheit. Es ist durch eine gestörte Blutversorgung der Organe gekennzeichnet und wird daher von folgenden klinischen Manifestationen begleitet:

seitens des Herz-Kreislauf-Systems: Herzinsuffizienz, Angina pectoris, Entwicklung eines Myokardinfarkts, Verstopfung der Arterien, Ablösung der Aortenwände;

Netzhaut: Ödem des Sehnervenkopfes, Blutungen;

Gehirn: vorübergehende Störungen des Gehirnkreislaufs, Schlaganfall, vaskuläre Demenz, hypertensive Enzephalopathie;

Niere: Nierenversagen.

Viele der oben genannten Manifestationen können tödlich sein. Bei einem AH III-Grad ist der obere Druck stabil 180 und höher, der untere - ab 110 mm Hg. st.

Arten der arteriellen Hypertonie

Zusätzlich zu der obigen Klassifizierung nach dem Blutdruckniveau teilen Ärzte die arterielle Hypertonie auf der Grundlage differenzieller Parameter nach Herkunft in Typen ein.

Primäre arterielle Hypertonie

Die Ursachen dieser Art von Krankheit sind noch nicht geklärt. Es ist jedoch diese Form, die bei 95 Prozent der Menschen mit hohem Blutdruck beobachtet wird. Die einzige verlässliche Information ist, dass Vererbung die Hauptrolle bei der Entwicklung der primären Hypertonie spielt. Genetiker behaupten, dass der humangenetische Code mehr als 20 Kombinationen enthält, die zur Entwicklung von Bluthochdruck beitragen.

Die primäre arterielle Hypertonie wird wiederum in verschiedene Formen unterteilt:

Hyperadrenerge. Diese Form wird in etwa 15 Prozent der Fälle von frühem Bluthochdruck und häufig bei jungen Menschen beobachtet. Es tritt aufgrund der Freisetzung von Adrenalin und Noradrenalin in das Blut auf..

Charakteristische Symptome: Veränderung der Hautfarbe (eine Person kann blass oder gerötet werden), Pulsgefühl im Kopf, Schüttelfrost und Angstzustände. Ruheherzfrequenz - von 90 bis 95 Schlägen pro Minute. Wenn sich der Druck nicht normalisiert, kann eine hypertensive Krise folgen..

Hyporenin. Tritt bei Menschen im fortgeschrittenen Alter auf. Ein hoher Aldosteronspiegel, ein Hormon der Nebennierenrinde, das Natrium und Flüssigkeit im Körper einfängt, in Kombination mit der Aktivität von Renin (einer Komponente, die den Blutdruck reguliert) im Blutplasma schafft günstige Bedingungen für die Entwicklung dieser Art von Bluthochdruck. Die äußere Manifestation der Krankheit ist ein charakteristisches "Nierenerscheinungsbild". Patienten sollten keine salzigen Lebensmittel essen und viel Flüssigkeit trinken..

Hyperrenic. Menschen mit schnell fortschreitender Hypertonie leiden unter dieser Form. Die Inzidenz beträgt 15 bis 20 Prozent, häufig junge Männer. Unterscheidet sich in einem schweren Verlauf, typische plötzliche Blutdrucksprünge. SBP kann 230, DBP - 130 mm Hg erreichen. Kunst. Bei einem Anstieg des Blutdrucks verspürt der Patient Schwindel, starke Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen. Eine unbehandelte Krankheit kann zu Arteriosklerose der Nierenarterien führen.

Sekundäre arterielle Hypertonie

Dieser Typ wird als symptomatische Hypertonie bezeichnet, da er sich mit externen Läsionen von Systemen und Organen entwickelt, die für die Regulierung des Blutdrucks verantwortlich sind. Die Ursache seines Auftretens kann identifiziert werden. Tatsächlich ist diese Form der Hypertonie eine Komplikation einer anderen Krankheit, die die Behandlung erschwert..

Die sekundäre Hypertonie kann auch in verschiedene Formen unterteilt werden, je nachdem, welche Krankheit die Hypertonie verursacht hat:

Nieren (renovaskulär). Die Verengung der Nierenarterie beeinträchtigt die Durchblutung der Nieren. Als Reaktion darauf synthetisieren sie Substanzen, die den Blutdruck erhöhen.

Die Gründe für die Verengung der Arterie sind: Atherosklerose der Bauchaorta, atherosklerotische Plaques der Nierenarterie und Entzündung ihrer Wände, Blockierung durch einen Thrombus, Trauma, Kompression durch ein Hämatom oder Tumor. Angeborene Nierenarteriendysplasie ist nicht ausgeschlossen. Eine renale Hypertonie kann sich auch vor dem Hintergrund von Glomerulonephritis, Amyloidose oder Nierenpyelonephritis entwickeln.

Bei aller Komplexität der Krankheit kann sich eine Person ganz normal fühlen und auch bei sehr hohem Blutdruck nicht an Arbeitsfähigkeit verlieren. Die Patienten stellen fest, dass dem Drucksprung charakteristische Schmerzen im unteren Rückenbereich vorausgehen. Diese Form ist schwer zu behandeln, um mit der Krankheit fertig zu werden, ist es notwendig, die Primärkrankheit zu heilen.

Endokrine. Entsprechend dem Namen tritt es bei Erkrankungen des endokrinen Systems auf, darunter: Phäochromozytom - eine Tumorerkrankung, bei der der Tumor in den Nebennieren lokalisiert ist. Es ist relativ selten, verursacht aber eine sehr schwere Form der Hypertonie. Es ist sowohl durch plötzliche Blutdrucksprünge als auch durch anhaltenden Bluthochdruck gekennzeichnet. Patienten klagen über Sehbehinderung, Kopfschmerzen und Herzklopfen.

Eine weitere Ursache für die endokrine Form der Hypertonie ist das Conn-Syndrom. Es manifestiert sich in Hyperplasie oder Tumor der Nebennierenrinde und ist durch eine übermäßige Sekretion von Aldosteron gekennzeichnet, das für die Nierenfunktion verantwortlich ist. Die Krankheit führt zu einem Anstieg des Blutdrucks, begleitet von Kopfschmerzen, Taubheitsgefühl in verschiedenen Körperteilen und Schwäche. Die Nierenfunktion wird allmählich gestört.

Itsenko-Cushing-Syndrom. Die Krankheit entwickelt sich aufgrund des erhöhten Gehalts an Glukokortikoidhormonen, die von der Nebennierenrinde produziert werden. Auch begleitet von erhöhtem Blutdruck.

Hämodynamisch. Es kann sich im späten Stadium der Herzinsuffizienz und der angeborenen partiellen Verengung (Koarktation) der Aorta manifestieren. Gleichzeitig wird der Blutdruck in den Gefäßen, die sich von der Aorta über der Verengungsstelle erstrecken, signifikant erhöht, gesenkt - er wird gesenkt..

Neurogen. Der Grund sind atherosklerotische Läsionen der Gefäße des Gehirns und Hirntumoren, Enzephalitis, Enzephalopathie.

Medizinisch. Einige Medikamente, die regelmäßig eingenommen werden, haben Nebenwirkungen. Vor diesem Hintergrund kann sich eine arterielle Hypertonie entwickeln. Die Entwicklung dieser Form der sekundären Hypertonie kann vermieden werden, wenn Sie sich nicht selbst behandeln und die Gebrauchsanweisung sorgfältig lesen..

Essentielle arterielle Hypertonie

Dieser Typ kann mit primärer Hypertonie kombiniert werden, da sein einziges klinisches Zeichen ein langfristiger und anhaltender Bluthochdruck in den Arterien ist. Diagnose durch Ausschluss aller Formen der sekundären Hypertonie.

Hypertonie basiert auf Funktionsstörungen verschiedener Systeme des menschlichen Körpers, die die Regulation des Gefäßtonus beeinflussen. Das Ergebnis dieses Effekts ist ein arterieller Krampf, eine Veränderung des Gefäßtonus und ein Anstieg des Blutdrucks. Mangelnde Behandlung führt zu Sklerose der Arteriolen, wodurch der Bluthochdruck anhaltender wird. Infolgedessen erhalten Organe und Gewebe nicht genügend Nahrung, was zu Funktionsstörungen und morphologischen Veränderungen führt. In verschiedenen Perioden des Verlaufs der Hypertonie treten diese Veränderungen auf, aber vor allem betreffen sie immer das Herz und die Blutgefäße.

Die Krankheit wird definitiv gebildet, wenn eine Depression der depressiven Nierenfunktion auftritt..

Pulmonale Hypertonie

Diese Art von Bluthochdruck ist sehr selten, die Inzidenz beträgt 15-25 Menschen pro Million. Die Ursache der Krankheit ist Bluthochdruck in den Lungenarterien, die Herz und Lunge verbinden.

Durch die Lungenarterien fließt Blut, das einen geringen Sauerstoffanteil enthält, vom rechten Ventrikel des Herzens (untere rechte Seite) in die kleinen Gefäße und Arterien der Lunge. Hier ist es mit Sauerstoff gesättigt und geht erst jetzt in den linken Ventrikel zurück und breitet sich von hier aus im gesamten menschlichen Körper aus.

Bei PAH kann das Blut aufgrund seiner Verengung, Zunahme der Dicke und Masse, des durch Entzündungen verursachten Ödems der Gefäßwände und der Bildung von Gerinnseln nicht frei durch die Gefäße zirkulieren. Diese Störung führt zu Schäden an Herz, Lunge und anderen Organen..

Im Gegenzug ist LAS auch in Typen unterteilt:

Erbtyp. Die Krankheit wird durch genetische Probleme verursacht.

Idiopathisch. Der Ursprung dieser Art von PAK ist noch nicht bekannt..

Assoziieren. Die Krankheit entwickelt sich vor dem Hintergrund anderer Krankheiten wie HIV, Lebererkrankungen. Kann aufgrund des Missbrauchs verschiedener Pillen zur Normalisierung des Körpergewichts auftreten, Drogen (Amphetamine, Kokain).

Anhaltender Bluthochdruck erhöht die Belastung des Herzens erheblich. Die betroffenen Blutgefäße stören die normale Durchblutung, was im Laufe der Zeit dazu führen kann, dass der rechte Ventrikel stoppt.

Labile arterielle Hypertonie

Diese Art der Hypertonie wird als Anfangsstadium der Hypertonie bezeichnet. Eigentlich ist dies noch keine Krankheit, sondern ein Grenzzustand, da er durch geringfügige und instabile Druckstöße gekennzeichnet ist. Es stabilisiert sich von selbst und erfordert keine Medikamente, die den Blutdruck senken.

Grundsätzlich gelten Menschen mit labiler Hypertonie als recht gesund (vorausgesetzt, der Druck normalisiert sich ohne Intervention wieder), müssen jedoch ihren Zustand genau überwachen, da der Blutdruck immer noch nicht stabil ist. Darüber hinaus kann dieser Typ ein Vorbote einer sekundären Form der Hypertonie sein..

Diagnose der arteriellen Hypertonie

Die Diagnose von Bluthochdruck basiert auf drei Hauptmethoden:

Das erste ist die Blutdruckmessung;

Die zweite ist eine körperliche Untersuchung. Umfassende Untersuchung direkt vom Arzt durchgeführt. Dazu gehören: Abtasten, Auskultation (Hören von Geräuschen, die die Arbeit verschiedener Organe begleiten), Schlagzeug (Klopfen auf verschiedene Körperteile, gefolgt von einer Schallanalyse), Routineuntersuchung;

Fahren wir nun mit der Beschreibung aller diagnostischen Maßnahmen bei Verdacht auf arterielle Hypertonie fort:

Blutdruckkontrolle. Das erste, was der Arzt tun wird, ist Ihren Blutdruck zu messen. Es macht keinen Sinn, die Methode zur Druckmessung mit einem Tonometer zu beschreiben. Diese Technik erfordert ein spezielles Training und der amateurhafte Ansatz führt zu verzerrten Ergebnissen. Wir erinnern uns jedoch daran, dass die zulässigen Blutdruckgrenzen für Erwachsene zwischen 120 und 140 schwanken - oberer Druck, 80-90 - unterer Druck.

Bei Menschen mit einem "instabilen" Nervensystem steigen die Blutdruckindikatoren mit den geringsten emotionalen Ausbrüchen. Beim Arztbesuch kann es zu einem "White Coat" -Syndrom kommen, dh während der Kontrollmessung des Blutdrucks tritt ein Druckanstieg auf. Der Grund für solche Schwankungen ist Stress, dies ist keine Krankheit, aber eine solche Reaktion kann zu Störungen des Herzens und der Nieren führen. In dieser Hinsicht wird der Arzt den Druck mehrmals und unter verschiedenen Bedingungen messen..

Inspektion. Größe, Gewicht, Body-Mass-Index werden angegeben, Anzeichen einer symptomatischen Hypertonie werden identifiziert.

Krankengeschichte. Jeder Arztbesuch beginnt normalerweise mit dem Interview des Arztes mit dem Patienten. Die Aufgabe eines Spezialisten ist es, von einer Person die Krankheiten herauszufinden, an denen sie zuvor gelitten hat und die sie derzeit hat. Analysieren Sie Risikofaktoren und bewerten Sie den Lebensstil (ob eine Person raucht, wie sie isst, ob sie einen hohen Cholesterinspiegel hat, an Diabetes leidet), ob Verwandte der ersten Wahl an Bluthochdruck leiden.

Körperliche Untersuchung. Zunächst untersucht der Arzt das Herz mit einem Phonendoskop auf Geräusche, Tonveränderungen und das Vorhandensein ungewöhnlicher Geräusche. Basierend auf diesen Daten können vorläufige Schlussfolgerungen über Veränderungen des Herzgewebes aufgrund von Bluthochdruck gezogen werden. Und auch Laster ausschließen.

Blutchemie. Die Ergebnisse der Studie ermöglichen die Bestimmung des Zucker-, Lipoprotein- und Cholesterinspiegels, anhand dessen geschlossen werden kann, dass der Patient anfällig für Arteriosklerose ist..

EKG. Das Elektrokardiogramm ist eine unverzichtbare diagnostische Methode zur Erkennung von Herzrhythmusstörungen. Zusätzlich zeigen Echokardiogramm-Ergebnisse das Vorhandensein einer Hypertrophie der linken Seite des Herzens, die für Bluthochdruck charakteristisch ist..

Ultraschall des Herzens. Mit Hilfe der Echokardiographie erhält der Arzt die notwendigen Informationen über das Vorhandensein von Veränderungen und Defekten im Herzen, die Funktion und den Zustand der Klappen.

Röntgenuntersuchung. Bei der Diagnose von Bluthochdruck werden Arteriographie und Aortographie verwendet. Mit dieser Methode können Sie die Arterienwände und ihr Lumen untersuchen, um das Vorhandensein von atherosklerotischen Plaques und eine angeborene Verengung der Aorta (Koarktation) auszuschließen..

Doppler-Sonographie. Ultraschalluntersuchung zur Bestimmung der Intensität des Blutflusses durch die Arterien und Venen. Bei der Diagnose der arteriellen Hypertonie interessiert sich der Arzt vor allem für den Zustand der Hirn- und Halsschlagadern. Zu diesem Zweck wird am häufigsten Ultraschall verwendet, da er völlig sicher ist und nach seiner Verwendung keine Komplikationen auftreten.

Ultraschall der Schilddrüse. Gleichzeitig mit dieser Studie benötigt der Arzt die Ergebnisse einer Blutuntersuchung für den Gehalt an Hormonen, die von der Schilddrüse produziert werden. Anhand der Ergebnisse kann der Arzt feststellen, welche Rolle die Schilddrüse bei der Entwicklung von Bluthochdruck spielt..

Ultraschall der Nieren. Die Studie ermöglicht es, den Zustand der Nieren und Nierengefäße zu beurteilen.

Hypertonie-Behandlung

Eine nicht medikamentöse Behandlung wird ausnahmslos allen Patienten mit Bluthochdruck verschrieben, da sie die Wirkung der medikamentösen Therapie erhöht und den Bedarf an blutdrucksenkenden Medikamenten erheblich verringert.

Erstens basiert es auf der Änderung des Lebensstils eines Patienten mit arterieller Hypertonie. Es wird empfohlen, Folgendes abzulehnen:

Rauchen, wenn der Patient raucht;

die Verwendung von alkoholischen Getränken oder eine Verringerung ihrer Aufnahme: für Männer bis zu 20-30 Gramm Ethanol pro Tag, für Frauen bis zu 10-20;

erhöhter Verbrauch von Speisesalz mit Lebensmitteln, muss auf 5 Gramm pro Tag reduziert werden, vorzugsweise weniger;

mit Medikamenten, die Kalium, Magnesium oder Kalzium enthalten. Sie werden oft verwendet, um Bluthochdruck zu senken..

Darüber hinaus wird Ihr Arzt Ihnen dringend empfehlen:

übergewichtige Patienten zur Normalisierung ihres Körpergewichts, für die es manchmal besser ist, einen Ernährungsberater zu konsultieren, um eine Diät zu erhalten, die es Ihnen ermöglicht, sich ausgewogen zu ernähren;

Steigerung der körperlichen Aktivität durch regelmäßige Bewegung;

Nehmen Sie mehr Obst und Gemüse in die Ernährung auf und reduzieren Sie gleichzeitig die Aufnahme von Lebensmitteln, die reich an gesättigten Fettsäuren sind.

Bei "hohen" und "sehr hohen" Risiken für kardiovaskuläre Komplikationen wird der Arzt sofort mit der medikamentösen Therapie beginnen. Der Spezialist berücksichtigt die Indikationen, das Vorhandensein und den Schweregrad von Kontraindikationen sowie die Kosten für Medikamente, wenn diese verschrieben werden.

In der Regel werden Medikamente mit einer täglichen Wirkdauer verwendet, die es ermöglichen, eine ein-, zweimalige Einnahme zu verschreiben. Um Nebenwirkungen zu vermeiden, beginnt die Einnahme von Medikamenten mit der niedrigsten Dosierung..

Lassen Sie uns die wichtigsten Medikamente für Bluthochdruckmedikamente auflisten:

Derzeit werden sechs Gruppen von Bluthochdruckmedikamenten verwendet. Unter diesen sind Betablocker und Thiaziddiuretika führend in der Wirksamkeit..

Auch hier sollte die medikamentöse Behandlung, in diesem Fall Thiaziddiuretika, mit kleinen Dosen begonnen werden. Wenn die Wirkung der Aufnahme nicht beobachtet wird oder der Patient das Medikament nicht schlecht verträgt, werden Mindestdosen von Betablockern verschrieben.

Thiaziddiuretika werden vermarktet als:

First-Line-Medikamente zur Behandlung von Bluthochdruck;

Die optimale Dosis ist die minimal wirksame.

Diuretika werden verschrieben für:

arterielle Hypertonie bei älteren Menschen;

hohes Koronarrisiko;

Diuretika sind bei Gicht und in einigen Fällen bei Schwangerschaft kontraindiziert.

Indikationen für die Verwendung von Betablockern:

Kombination von Angina pectoris mit Bluthochdruck und Myokardinfarkt;

das Vorhandensein eines erhöhten Koronarrisikos;

Das Medikament ist kontraindiziert bei:

Auslöschen von Gefäßerkrankungen;

chronisch obstruktive Lungenerkrankung.

In der medikamentösen Therapie von Bluthochdruck verwenden Ärzte Kombinationen von Medikamenten, deren Ernennung als rational angesehen wird. Zusätzlich kann es gemäß den Angaben zugewiesen werden:

Thrombozytenaggregationshemmende Therapie - zur Vorbeugung von Schlaganfall, MI und Gefäßtod;

Einnahme von lipidsenkenden Arzneimitteln bei Vorhandensein mehrerer Risikofaktoren;

kombinierte medikamentöse Behandlung. Verschrieben in Abwesenheit der Wirkung, die von der Anwendung der Monotherapie erwartet wird.

Prävention von arterieller Hypertonie

Es ist einfacher, Bluthochdruck zu verhindern, als ihn zu heilen. Daher lohnt es sich, bereits in jungen Jahren über vorbeugende Maßnahmen nachzudenken. Dies ist besonders wichtig für Menschen mit Verwandten, die an Bluthochdruck leiden..

Die Prävention von Bluthochdruck soll Faktoren beseitigen, die das Risiko für die Entwicklung dieser gewaltigen Krankheit erhöhen. Zuallererst müssen Sie Abhängigkeiten loswerden und Ihren Lebensstil in Richtung zunehmender körperlicher Aktivität ändern. Sportliche Aktivitäten, Laufen und Gehen an der frischen Luft, regelmäßiges Schwimmen im Pool und Wassergymnastik verringern das Risiko für Bluthochdruck erheblich. Ihr Herz wird sich allmählich an Stress gewöhnen, die Durchblutung wird verbessert, wodurch die inneren Organe ernährt werden und der Stoffwechsel verbessert wird.

Darüber hinaus lohnt es sich, sich vor Stress zu schützen. Wenn Sie jedoch versagen, sollten Sie zumindest lernen, mit einer gewissen gesunden Skepsis auf sie zu reagieren..

Wenn möglich, lohnt es sich, moderne Geräte zur Überwachung von Blutdruck und Herzfrequenz zu kaufen. Auch wenn Sie nicht wissen, was Bluthochdruck ist, sollte er regelmäßig als vorbeugende Maßnahme gemessen werden. Da das anfängliche (labile) Stadium der Hypertonie asymptomatisch sein kann.

Personen über 40 sollten sich jährlich vorbeugenden Untersuchungen durch Kardiologen und Therapeuten unterziehen.

Hypertonie ist eine Krankheit, deren Hauptsymptom Bluthochdruck ist, von dem angenommen wird, dass er durch eine neurofunktionelle Störung des Gefäßtonus verursacht wird. Am häufigsten tritt diese Krankheit bei Menschen über 40 auf, aber in letzter Zeit ist der Bluthochdruck merklich jünger geworden und tritt bei Menschen unterschiedlicher Herkunft auf.

Eine hypertensive Krise ist gefährlich, da sie schwerwiegende Komplikationen verursacht und zu Sehstörungen führen kann. Wenn Symptome einer Krise auftreten, ist es daher wichtig, die lebenswichtigen Organe rechtzeitig zu beeinflussen: Leber, Nieren und Herz. Bieten Sie außerdem sofortige und qualitativ hochwertige Unterstützung an. Es ist für.

Eine medikamentöse Behandlung von Bluthochdruck ist erforderlich, wenn der Druck Werte über 160 bis 90 mm Hg erreicht. Art., Wenn sich vor dem Hintergrund systemischer Erkrankungen, Diabetes mellitus, Herz- und Nierenversagen Bluthochdruck entwickelt, wird die Medikation bereits bei Werten von 140 bis 85 begonnen. Mit erhöhtem Herzdruck und.

Darüber hinaus unterscheiden sich moderne Methoden zur Behandlung der Krankheit von den bekannten Stereotypen hinsichtlich der Tatsache, dass es unerlässlich ist, jeden Tag eine halbe Packung Pillen zu trinken. Sie können ganz auf Medikamente verzichten und nur gesunde Mineralien, Aminosäuren und Vitamine einnehmen. Sie lesen und schreiben.

Hypertonie birgt viele Gefahren, die Vernachlässigung dieser Krankheit birgt ernsthafte Probleme für die menschliche Gesundheit und das Leben. Wenn bei einem Patienten Bluthochdruck diagnostiziert wurde, bedeutet dies, dass er von diesem Tag an seine Gewohnheitscharta und sogar seine Denkweise radikal ändern muss. Dies bedeutet nicht, dass Qualität.

Der regelmäßige Verzehr von Nahrungsmitteln, die den Herzmuskel, die Wände der Blutgefäße stärken und auch den Blutdruck normalisieren, kann nicht nur den Zustand des Patienten während eines Bluthochdruckanfalls lindern, sondern auch die Menge der eingenommenen Medikamente verringern.

Wenn Sie unter hohem Blutdruck leiden, sind Sie wahrscheinlich sehr daran interessiert, mehr über schmackhafte und gesunde Früchte zu erfahren, die Ihren Zustand lindern können, und bei regelmäßiger Anwendung sogar die Blutdruckstöße auf ein Minimum zu reduzieren. Beginnen wir unser Gespräch mit einer Guave. Diese Frucht stammt aus Lateinamerika. Es wird angenommen, dass in.


Nächster Artikel
Vorbereitung auf die Koronarangiographie: Was ist vor der Untersuchung zu tun??