Primäre und sekundäre Hypertonie: Behandlung und Prävention


Ein starker Blutdruckanstieg ist gefährlich tödlich. Primärer Bluthochdruck ist am gefährlichsten, da er unmerklich verläuft. Sekundäre Hypertonie kann Schlaganfall oder Herzinfarkt verursachen.

Die arterielle Hypertonie wird in primäre und sekundäre unterteilt. In 90% der Fälle tritt Bluthochdruck direkt auf, was mit einem systematischen Anstieg des Blutdrucks einhergeht. Der Grund für die Abweichung des Blutdrucks von der Norm ist schwer festzustellen.

Die Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit beeinflussen, werden unterschieden. Indem sie sie korrigieren, normalisieren sie den Blutdruck wieder.

In 10% der Fälle ist Bluthochdruck ein Symptom für andere Krankheiten, die die Durchblutung und die Herzfunktion beeinträchtigen. Die Normalisierung des Blutdrucks hängt in diesem Fall von der erfolgreichen Behandlung der Grunderkrankung ab..

Formen der Krankheit

Eine Form von BluthochdruckBeschreibung und Symptome
Primäre arterielle HypertonieI Grad - 140-159 / 90-99 mm Hg. Kunst. Krampfhafter Blutdruck. Es steigt und normalisiert sich schnell ohne Konsequenzen. Hypertensive Krisen treten selten auf, Zielorgane sind nicht betroffen.

II Grad - 160-179 / 100-109 mm Hg. Kunst. Blutdrucksprünge werden manchmal durch Abnahmeperioden ersetzt. Häufiger treten abrupte und anhaltende Anfälle auf, Zielorgane sind betroffen.

III Grad - 180/110 mm Hg. Kunst. und höher. Es gibt Komplikationen in Form von Atherosklerose, Herzerkrankungen. Zielorgane (Nieren, Gehirn, Augen, Herz) sind stark betroffen.

Sekundäre HypertonieAbhängig von der Grunderkrankung kann es zu einer renalen, endokrinen, hämodynamischen und neurogenen Hypertonie kommen. Medikamente oder Operationen zielen auf das betroffene Organ ab, anstatt den Druck zu senken.

Es entwickelt sich als Zeichen einer Nierenschädigung, die immer mit einer Verletzung der Blutversorgung einhergeht. Bei Nierenerkrankungen (Gromerulonephritis, Pyelonephritis, Steine, Tumore, Prolaps) reichert sich Natrium in den Zellen an. Es hält überschüssige Flüssigkeit in den Wänden der Blutgefäße zurück und verengt sie. Krampf und Bluthochdruck treten auf.

Erkennt Störungen der endokrinen Drüsen. Einschließlich Thyreotoxikose, Phäochromozytom, Hyperthyreose, primärer Hyperaldosteronismus (Conn-Syndrom). Mit einer Abnahme der Aktivität der Geschlechtsdrüsen steigt auch der Druck. Der erhöhte Hormonfluss in den Blutkreislauf führt zu einer Verengung der Arterien und zur Entstehung der Krankheit.

Verfolgt bei Atherosklerose, Koarktation der Aorta. Hoher Blutdruck wird durch Plaque oder den Unterschied zwischen der Blutversorgung des Unter- und Oberkörpers verursacht.

Es wird bei Schädigung oder Entzündung des Rückenmarks und des Gehirns beobachtet. Zum Beispiel Tumoren, Trauma, Bulbar Poliomyelitis, Enzephalitis. Die Gefäße werden komprimiert und der Druck steigt an.

Ursachen der primären Hypertonie

Primäre (essentielle) Hypertonie entsteht durch arterielle tonische Anomalien, die zu einem Anstieg des Blutdrucks führen. Der Gefäßtonus wird durch verschiedene äußere Umstände beeinflusst..

Zuallererst ist es chronischer Stress! Es führt zu Bluthochdruck, der sich in Angstzuständen, Kopfschmerzen und Panikattacken äußert. Das Nervensystem reagiert auf einen Reizstoff mit einer erhöhten Produktion von Stresshormonen, die in den Blutkreislauf gelangen und eine vasokonstriktorische Wirkung haben.

Die Erregung wird auf den Herzmuskel übertragen, die Herzfrequenz steigt. Bei längerer und häufiger emotionaler Überlastung gewöhnt sich der Körper an neue Bedingungen und akzeptiert wie gewohnt hohen Blutdruck.

Der Zustand wird durch eine genetische Veranlagung zur Pathologie kompliziert. Ärzte sagen oft, dass Bluthochdruck vererbt wird. Weitere Risikofaktoren sind mangelnde körperliche Aktivität, berufliche Merkmale, ungesunde Ernährung, Alkohol- und Salzmissbrauch, Rauchen, meteorologische Abhängigkeit und altersbedingte Veränderungen..

Dementsprechend basiert die Behandlung der primären Hypertonie auf dem Kampf gegen psychische Störungen und Änderungen des Lebensstils. Die Einnahme von Medikamenten, die den Blutdruck im Anfangsstadium der Entwicklung der Krankheit senken, wird nicht empfohlen. Die Ausnahme sind seine häufigen Sprünge und seine hypertensive Krise..

Die Ursachen der sekundären Hypertonie

Sekundäre (symptomatische) Hypertonie wird durch Erkrankungen der am Blutkreislauf beteiligten Organe verursacht.

Nierenerkrankungen gehen unweigerlich mit einem Blutdruckanstieg einher. Dies liegt daran, dass die Nieren die am stärksten vaskularisierten Organe sind. Sie nehmen an der Hämatopoese teil und produzieren Renin, das die Blutgefäße verengt.

Erkrankungen des endokrinen Systems führen zu einem Anstieg des Blutdrucks aufgrund einer Störung der Hormonproduktion. Störungen der endokrinen Drüsen (Hypophyse, Schilddrüse, Nebennieren, Sexualdrüsen) führen zu einer erhöhten Freisetzung von Hormonen in das Blut, die den Blutdruck stark erhöhen. Es entsteht eine hypertensive Erkrankung, die durch hypertensive Krisen kompliziert wird.

Hirnschäden und Tumoren können sekundären Bluthochdruck verursachen. Dies wird durch Hirndruck und Störungen des Nervensystems erleichtert..

Bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen fällt die angeborene Herzkrankheit - Koarktation der Aorta - auf. Der Druck in den Arterien der oberen Körperhälfte nimmt zu und in den Arterien der unteren Körperhälfte ab. Der Unterschied wird bei der Messung an Armen und Beinen oder nach einem EKG festgestellt.

Eine sekundäre arterielle Pathologie kann durch den Gebrauch von Medikamenten verursacht werden. Einige Tropfen der Erkältung, entzündungshemmende und empfängnisverhütende Medikamente stimulieren die Freisetzung von Hormonen und haben den Nebeneffekt, den Blutdruck zu erhöhen.

Die Behandlung der sekundären Hypertonie beginnt mit der Verabreichung eines Arzneimittels. Wenn das Medikament nicht gut genug ist, um den Blutdruck zu normalisieren, kann Ihr Arzt Ihrem Behandlungsschema ein zweites Medikament hinzufügen. In den allermeisten Fällen wird die Einnahme von Medikamenten für hypertensive Patienten zu einer lebenslangen Empfehlung..

Erste Hilfe bei hohem Druck

Das Fortschreiten der Krankheit erhöht die Wahrscheinlichkeit einer hypertensiven Krise. Ein starker Drucksprung hat gefährliche Folgen für Gehirn und Herz und kann das Leben eines Menschen bedrohen. In einigen Fällen muss innerhalb weniger Minuten ärztliche Hilfe geleistet werden. Es ist besser, einen Krankenwagen zu rufen, als darauf zu warten, dass die Symptome verschwinden..

Bevor der Arzt eintrifft, sollten Sie:

  • Stellen Sie die gleichmäßige Atmung wieder her, nehmen Sie eine bequeme Liege- oder Sitzposition ein.
  • Warme Füße mit Heizkissen oder Wadenmuskeln mit Senfpflastern.
  • Nehmen Sie im Krisenfall von Ihrem Arzt vorgewählte Medikamente ein.
  • Iss nicht, du kannst Wasser trinken.
  • Nehmen Sie Nitroglycerin unter die Zunge, wenn Brustschmerzen auftreten.

Behandlung von Bluthochdruck und Vorbeugung von Bluthochdruck

Die chronische Natur der arteriellen Hypertonie erlaubt es nicht, über die Heilung der Krankheit zu sprechen. Ziel der Therapie ist es, Komplikationen zu vermeiden und den Zeitraum ohne Exazerbationen zu verlängern. Eine erfolgreiche Behandlung erfordert regelmäßige Blutdruckmessungen und die Einhaltung der Anweisungen des Arztes.

Behandlungen für leichte bis mittelschwere Formen:

  1. Behandlung ohne Medikamente. Um den Druck zu reduzieren, reicht es aus, günstige Bedingungen zu schaffen, ohne die selbst Medikamente unbrauchbar werden. Besser Stress abbauen, richtig essen und mit dem Rauchen aufhören. Es wäre schön, den Verbrauch von Speisesalz und Bewegung zu reduzieren. Diese Aktivitäten sind in jeder Phase der Therapie obligatorisch und werden zur Vorbeugung befolgt. Zusätzlich wird empfohlen, die Vitamine A, Gruppen B, C, P, K einzunehmen.
  2. Monotherapie. Üben Sie in Abwesenheit signifikanter Ergebnisse eines nicht-medikamentösen Ansatzes, ersetzen Sie ihn jedoch nicht. Ein geeignetes Medikament wird individuell ausgewählt, wobei die Merkmale der Diagnose und Begleiterkrankungen berücksichtigt werden. Die Rezeption beginnt mit der Mindestdosis und hört unabhängig von der Verbesserung des Zustands nicht auf. Nur ein Arzt kann es stornieren..
  3. Eine Kombination von Drogen. In Abwesenheit der Wirkung einer Monotherapie wird die Ernennung niedriger Dosen mehrerer Arzneimittel als die beste im Vergleich zu erhöhten Dosen eines Arzneimittels anerkannt.
  4. Phytotherapie. Schonende Kräuterpräparate werden verwendet, wenn die Einnahme von Pillen nicht möglich ist. Häufiger mit einem zusätzlichen Maß an Druckregulierung ohne Komplikationen.

Es ist wichtig, den Blutdruck den ganzen Tag über zu kontrollieren! Besuchen Sie einmal im Monat Ihren Arzt und wenden Sie die Empfehlungen zur Vorbeugung an. Vergessen Sie nicht, dass Rauchen und Alkohol im ungünstigsten Moment eine hypertensive Krise verursachen können. Und ein Krankenwagen hat möglicherweise einfach keine Zeit, um das Leben eines Menschen zu retten.

Es gibt Gegenanzeigen
BRAUCHT BERATUNG DES BESUCHENDEN ARZTES

Die Autorin des Artikels ist die Therapeutin Ivanova Svetlana Anatolyevna

Essentielle Hypertonie

Eine essentielle arterielle Hypertonie ist ein Anstieg des systolischen Blutdrucks zum Zeitpunkt der Herzkontraktion und des Blutausstoßes auf 140 mm Hg. Kunst. und oberhalb dieser Marke und / oder des diastolischen Blutdrucks im Moment der Entspannung des Herzmuskels bis zur Marke von 90 mm Hg. Kunst. und höher.

Im Yusupov-Krankenhaus wird essentielle Hypertonie diagnostiziert und behandelt. Die Erfahrung hochqualifizierter Ärzte und moderner medizinischer Geräte ermöglicht es, die Krankheit in einem frühen Stadium ihrer Entwicklung zu diagnostizieren und Komplikationen vorzubeugen.

Ärzte des Jussupow-Krankenhauses drängen darauf, auf Ihre Gesundheit zu achten.

Symptome

In der Medizin werden folgende Konzepte unterschieden:

  • essentielle arterielle Hypertonie (essentielle primäre Hypertonie);
  • hypertensive Erkrankung mit Herz- und Nierenschäden;
  • sekundäre Hypertonie: endokrine, renovaskuläre, nicht spezifizierte usw..

Echte Hypertonie (essentielle Form) nimmt unter allen Fällen von Hypertonie eine führende Position ein. Die Häufigkeit des Auftretens beträgt 90%.

In der Kindheit (bis zu 10 Jahren) wird ein Druckniveau von mehr als 110/70 mm Hg als gefährlich angesehen. Art. Nach 10 Jahren - 120/80 mm Hg. Die Diagnose wird bei wiederholten Blutdruckmessungen innerhalb von vier Wochen mindestens zweimal an verschiedenen Tagen bestätigt.

In den meisten Fällen betrifft die Krankheit Menschen zwischen 30 und 45 Jahren..

In der Regel entwickelt sich die Pathologie asymptomatisch, sie wird zufällig bei einer Routineuntersuchung durch einen Spezialisten festgestellt. Oder der Patient geht zum Arzt, wenn verschiedene Komplikationen auftreten..

Krankheitssymptome in Form von Kopfschmerzen im parietalen Bereich und im Hinterkopf, Tinnitus, Schwindel können nicht auf bestimmte Symptome zurückgeführt werden, da diese Art von Krankheit häufig bei Menschen mit normalem Blutdruck beobachtet wird.

Mit der Entwicklung einer essentiellen arteriellen Hypertonie werden die Kopfschmerzen intensiv und länger, da sie von einem Hirnödem begleitet werden. Bei Herzschäden hat essentielle Hypertonie Symptome in Form von:

  • Schwellung der unteren Extremitäten;
  • ischämischer Schmerz in Form von Angina-Attacken. In diesem Fall verfünffacht sich das Risiko einer Arrhythmie um das Fünffache und die Wahrscheinlichkeit eines Myokardinfarkts um das Dreifache..

Bei Nierenschäden wird nachts häufiges und reichliches Wasserlassen beobachtet. Die Symptome einer essentiellen Hypertonie mit Hirnläsionen manifestieren sich in Form von erhöhter Müdigkeit, Schwäche, Schwindel und Gedächtnisstörungen.

Blutdrucknormen

Nach allgemein anerkannten Standards beträgt der optimale Blutdruck 120/80 mm Hg. Kunst. Anzeigen innerhalb der Grenzen von nicht mehr als 135/85 mm Hg gelten als normal. Kunst. Der Schwellenwert grenzt an 139/89 mm Hg. st.

Der Grad der essentiellen Hypertonie ist identisch mit dem der symptomatischen Hypertonie:

  • erster Grad: "oberer" Druck liegt im Bereich von 140-155 mm Hg. Art. Unten - 90-99 mm Hg. Kunst.;
  • zweiter Grad: 160-179 mm Hg. Kunst. systolischer Druck und 100-109 mm Hg. Kunst. diastolisch;
  • dritter Grad: gleich oder größer als 180/110 mm Hg. st.

Hoher Blutdruck kann zu einer Vielzahl von Komplikationen und Störungen der normalen Funktion der inneren Organe führen: Nieren, Herz, Gehirn, Fundus, Blutgefäße. Der Patient hat Schwäche in Armen und Beinen, Bewegungskoordination, Gedächtnis, Sehstörungen, Intelligenzverlust. All dies kann zu einem Schlaganfall führen..

Die Ursachen der Krankheit

Trotz aller modernen Fortschritte auf dem Gebiet der Medizin sind die Ursachen der primären Hypertonie noch nicht bekannt. Es gibt nur eine Reihe von Faktoren, die das Risiko für die Entwicklung dieser Art von Krankheit erhöhen. Unter ihnen:

  • Verletzungen des Rückenmarks und des Gehirns, wodurch der Gefäßtonus in der Peripherie gestört wird;
  • nervöse Schocks, regelmäßiger Stress. In diesem Fall wird ein anhaltender Erregungsschwerpunkt in der Großhirnrinde beobachtet, ein längerer Krampf führt zu einer Erhöhung des peripheren Widerstands, die Gefäße verlieren an Elastizität;
  • erblicher Faktor;
  • Übergewicht: Viele Menschen mit zusätzlichen Pfunden machen Störungen der Funktionsfähigkeit der endokrinen Drüsen für ihre Fettleibigkeit verantwortlich, schreiben sich auf die Liste der "Kranken" und wollen nichts an ihrem Lebensstil ändern. In der Tat kann es keine endokrinen Störungen geben. Übergewicht wird durch falsche Ernährung und regelmäßiges Überessen zugenommen. Mit einer ähnlichen Entwicklung der Ereignisse kann eine gut gewählte Diät Patienten sowohl vor zusätzlichen Pfunden als auch vor hohem Blutdruck bewahren.
  • sitzender Lebensstil;
  • übermäßiger Konsum vieler Ihrer Lieblingskaffees. Gleichzeitig steigt der Koffeinspiegel im Blut, wodurch verhindert wird, dass sich die Gefäße normal entspannen und ausdehnen. Sie sollten sich immer daran erinnern: "Was ist gut in Maßen";
  • übermäßige Salzaufnahme. Es hält die Feuchtigkeit im Körper und erhöht den Blutdruck. Es ist bekannt, dass die Japaner doppelt so viel Salz konsumieren wie die Europäer, und essentieller Bluthochdruck ist in der japanischen Bevölkerung sehr häufig.
  • Ein Anstieg des Blutdrucks kann durch den längeren Gebrauch von Glukokortikosteroiden, hormonellen Verhütungsmitteln und einigen anderen Arzneimitteln, insbesondere Vasokonstriktor-Tropfen aus der Erkältung, verursacht werden.
  • Alkoholmissbrauch und Rauchen führen zu Störungen der normalen Regulation des Gefäßtonus.

Pathologische Veränderungen im Körper mit einer Krankheit

Im Anfangsstadium der Krankheit sind alle im Körper auftretenden pathologischen Prozesse reversibel. Mit der Entwicklung von Bluthochdruck tritt eine irreversible organische Pathologie auf.

Diese Änderungen umfassen:

  • Verletzung des Tons der Venen und Arterien im Augapfel;
  • linke ventrikuläre Hypertrophie;
  • Ablagerung von atherosklerotischen Plaques in den Gefäßen des Herzens und anderen Arterien;
  • Myokarddystrophie in Kombination mit Ausdehnung des Herzens bis an die Grenzen der Insuffizienz;
  • die Bildung von Mikroaneurysmen in den Geweben des Gehirns, die zum Auftreten eines Schlaganfalls führen;
  • der Prozess der schwierigen Filtration des Urins aufgrund der Verengung des Lumens in den Gefäßen der Nieren.

Der Entwicklungsgrad pathologischer Prozesse hängt direkt vom Stadium der essentiellen Hypertonie ab.

Diagnose

Die Arten der Diagnose der essentiellen Hypertonie sind wie folgt:

  • Analyse von Patientenbeschwerden. Der Arzt gibt an, vor wie langer Zeit der Patient Probleme mit dem Blutdruck hatte, welche Maßnahmen er ergriffen hat, ob er zur Behandlung ins Krankenhaus gegangen ist. Es ist auch wichtig zu klären, welche Art von Patientendruck wirkt. Der Körper jeder Person ist individuell, daher sind die Druckindikatoren in einigen Fällen bei einer Person höher oder niedriger als die akzeptierten Standards, während sie keine Pathologie aufweisen.
  • Lebensstilanalyse: Ein Spezialist erforscht notwendigerweise die Ernährung, die körperliche Aktivität des Patienten, die Exposition gegenüber schädlichen Produktionsfaktoren usw.;
  • Es wird eine Analyse des Vorhandenseins einer essentiellen Hypertonie bei den Angehörigen des Patienten durchgeführt.
  • Während der Untersuchung zeigt der Arzt ein Herzgeräusch, ein Keuchen in der Lunge, Anzeichen einer Zunahme der Masse und Größe des linken Ventrikels des Herzens, eine Unzulänglichkeit der kontraktilen Funktion des linken Ventrikels, einen Verlust der Elastizität und eine Verhärtung der Arterienwände.
  • allgemeine Blutanalyse. Ermöglicht es Ihnen, Anzeichen für die Entwicklung einer Entzündung im Körper zu identifizieren. Diese Tatsache wird durch den erhöhten Gehalt an Leukozyten im Blut belegt;
  • Blutchemie. Die Ergebnisse ermöglichen die Beurteilung des Zustands des Fett-, Protein-, Kohlenhydrat- und Mineralstoffwechsels. Anhand der Spurenelemente im Blut ist es möglich, die Arbeit vieler Systeme und Organe zu beurteilen.
  • Urinanalyse: Es wird eine niedrige Urindichte bestimmt, was auf eine beeinträchtigte Nierenfunktion hinweist.
  • EKG (Elektrokardiographie): zeigt eine Zunahme der Größe des linken Ventrikels des Herzens sowie des Grades seiner "Überlastung";
  • EchoCG (Echokardiographie): Ermöglicht die Beurteilung der Größe des Herzens, des Zustands der Klappen und des Vorhandenseins von Verstößen gegen die kontraktile Funktion des Herzens.
  • ABPM (tägliche Überwachung des Blutdrucks): Die Untersuchung wird mit einem speziellen Gerät durchgeführt. Es wird am Gürtel des Patienten befestigt und mit einem dünnen, flexiblen Schlauch an einer Manschette über der Schulter befestigt. In regelmäßigen Abständen pumpt das Gerät Luft in die Manschette und misst den Blutdruck. Alle Forschungsergebnisse werden im Gerätespeicher gespeichert. Mit solchen Maßnahmen können Sie die Druckänderungen während des Tages genau bestimmen und die Wirksamkeit der Behandlung bewerten.
  • Röntgenuntersuchung der Brustorgane: zeigt Pathologien in der Lunge, Ausdehnung der linken Ventrikelhöhle, Veränderungen durch Verdichtung der Gefäßwände und eine Reihe anderer Komplikationen;
  • Ultraschalluntersuchung der Nieren: Ermöglicht die Verfolgung der durch die Krankheit verursachten pathologischen Prozesse;
  • Untersuchung des Fundus mit einem Ophthalmoskop. Mit dieser Methode können Sie Veränderungen in Blutgefäßen identifizieren, die eine Folge von Bluthochdruck sind.

Jede Art von Diagnostik wird in unserer Klinik durchgeführt. Die Erfahrung von Ärzten und modernen medizinischen Geräten ermöglicht es, die Krankheit in einem frühen Stadium ihrer Entwicklung zu diagnostizieren und Komplikationen vorzubeugen.

Behandlung

Der Arzt wählt die Behandlungstaktik nach Beurteilung des Zustands des Patienten und des Entwicklungsstadiums der Pathologie. In der Anfangsphase wird den Patienten eine nicht medikamentöse Therapie verschrieben, was bedeutet:

  • eine spezielle Diät zur Begrenzung der Aufnahme von Salz und Nahrungsmitteln mit hohem Gehalt an tierischen Fetten;
  • Aufhören mit schlechten Gewohnheiten, insbesondere Rauchen und Missbrauch von alkoholischen Getränken;
  • Stress loswerden. In diesem Fall helfen Yoga-Kurse, Autotraining und Sitzungen mit einem Psychotherapeuten gut.
  • Patienten, bei denen eine essentielle Hypertonie diagnostiziert wurde, sollten nicht unter Bedingungen starker Geräusche und Vibrationen arbeiten.
  • Vermeidung übermäßiger körperlicher Anstrengung: Intensives, anstrengendes Training auf Laufbändern sollte durch eine halbe Stunde Gehen ersetzt werden.

Bei der medikamentösen Behandlung werden folgende Medikamente eingenommen:

  • Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren. Diese Gruppe umfasst eine große Anzahl von Medikamenten, die den Blutdruck auf verschiedene Weise gleichzeitig senken.
  • Angiotensin-2-Rezeptorblocker. Die Medikamente erweitern die Blutgefäße und senken dadurch den Blutdruck.
  • Betablocker: Diese Art von Medikament lindert Schmerzen im Herzen, verlangsamt den Herzschlag und erweitert die Blutgefäße.
  • Kalziumkanalblocker: Verlangsamen Sie das Eindringen von Kalzium in die Gewebe von Blutgefäßen und Herz, verlangsamen Sie den Herzschlag, erweitern Sie die Blutgefäße;
  • Diuretika: hemmen die Natriumaufnahme in den Nieren und scheiden sie im Urin aus. Diese Gruppe von Arzneimitteln umfasst diejenigen, die Kalium im Körper zurückhalten. Sie haben jedoch eine schwache harntreibende Wirkung;
  • zentral wirkende Medikamente zur Senkung der Aktivität des Nervensystems. Es enthält auch Medikamente, die den Cholesterinspiegel im Körper senken..

Komplikationen

Zu den häufigsten Komplikationen bei essentieller Hypertonie gehören:

  • Eine hypertensive Krise ist ein starker Anstieg des Blutdrucks, der sich in starken Kopfschmerzen, Tinnitus und einem Schleier vor den Augen äußert.
  • Entwicklung des "hypertensiven Herzens": Die Wände des Organs verdicken sich allmählich und seine Kontraktionsfähigkeit nimmt ab. Dies kann zu Myokardinfarkt, Herzrhythmusstörungen, plötzlichem Herztod und Herzinsuffizienz führen.
  • Läsionen des Zentralnervensystems: Schwindel, Gedächtnisstörungen und Bewegungskoordination werden beobachtet. Wenn die Gehirndurchblutung beeinträchtigt ist, kann ein Schlaganfall auftreten.
  • Nierenschaden: Es gibt einen erhöhten Urinausstoß oder einen erhöhten nächtlichen Harndrang.
  • Augenschaden: Blutung, Verengung der Augengefäße, Sehverlust.

Das essentielle Hypertonie-Syndrom bei Erwachsenen führt zu einem starken Anstieg des Blutdrucks und einer Abnahme der Funktionen verschiedener Organe.

Verhütung

Maßnahmen zur Prävention von Krankheiten umfassen:

  • korrekter Lebensstil;
  • schlechte Gewohnheiten aufgeben - Rauchen und Alkoholmissbrauch;
  • Einhaltung der richtigen Diät und Diät. Sie sollten mehr ballaststoffhaltige Lebensmittel essen und fetthaltige, würzige und frittierte Lebensmittel minimieren.
  • physische Aktivität. In diesem Fall geht es nicht darum, dass sich jeder mit täglicher körperlicher Aktivität im Fitnessstudio erschöpfen muss. Um den Körper in der Norm zu halten, reicht es aus, jeden Tag 30 Minuten lang in mäßigem Tempo an der frischen Luft spazieren zu gehen.
  • regelmäßig vorbeugenden medizinischen Untersuchungen unterziehen, bei denen der Blutdruck des Patienten unbedingt gemessen wird.

Um Komplikationen zu vermeiden, müssen Sie umgehend Hilfe im Yusupov-Krankenhaus suchen, wo die Pathologie diagnostiziert und behandelt wird.

Die Qualität der im Krankenhaus erbrachten Dienstleistungen liegt auf europäischer Ebene. Alle diagnostischen und therapeutischen Verfahren werden mit den neuesten medizinischen Geräten durchgeführt. Die Zimmer sind mit maximalem Komfort für Patienten ausgestattet.

Sie sollten den Arztbesuch nicht verschieben und bei Anzeichen eines erhöhten Hirndrucks hochqualifizierte Ärzte im Yusupov-Krankenhaus um Hilfe bitten. Rufen Sie telefonisch an und der Koordinator wird alle Ihre Fragen beantworten.

Primäre (essentielle) Hypertonie - was ist das, was sind die Ursachen und Mechanismen der Entwicklung der Pathologie, wie wird die Krankheit behandelt??

Primäre Hypertonie ist eine Pathologie, die von konstant erhöhten Blutdruckindikatoren vor dem Hintergrund des Fehlens von Verstößen des Nierenapparats oder anderer innerer Organe und Systeme begleitet wird. Die Krankheit entwickelt sich als Folge einer Abnahme des Gefäßtonus und von Herzerkrankungen. Die primäre oder essentielle Hypertonie ist durch einen schweren Verlauf gekennzeichnet und für die therapeutische Korrektur schwer anzuwenden.

Was ist primärer Bluthochdruck und wie unterscheidet er sich vom sekundären?

Die primäre arterielle Hypertonie unterscheidet sich von der sekundären, symptomatischen Form der Krankheit durch das Fehlen anderer begleitender Pathologien, Funktionsstörungen des endokrinen und des Harnsystems.

Begleitet von Bluthochdruck, Herzklopfen und Herzrhythmusstörungen.

Die Verwendung von blutdrucksenkenden Medikamenten hat praktisch keine Wirkung. Aus diesem Grund wird die Behandlung der primären Hypertonie ausschließlich individuell stationär durchgeführt..

Die primäre Hypertonie ist mit der Entwicklung tödlicher Komplikationen wie Schlaganfällen, Nierenfunktionsstörungen, Demenz und Herzinfarkt behaftet.

Menschen in der Altersklasse von 40 Jahren und älter sind am anfälligsten für die Krankheit. Die Pathologie äußert sich in einem gleichzeitigen Anstieg des systolischen und diastolischen Blutdrucks.

Klassifikation der Krankheit

Die primäre arterielle Hypertonie wird von medizinischem Fachpersonal nach mehreren Schlüsselkriterien klassifiziert..

ICD-10-Code

Gemäß der etablierten internationalen Klassifikation von Krankheiten ist die primäre arterielle Hypertonie unter der Codenummer 110 aufgeführt. Der Code von 110 bis 115 umfasst verschiedene Formen der Hypertonie, einschließlich der sekundären. Nr. 110 bedeutet laut ICD etwa 90% der Pathologien bei gleichzeitigem Anstieg der Blutdruckindikatoren.

Schwere

Therapeuten und Kardiologen unterscheiden drei Hauptschweregrade des pathologischen Prozesses mit der primären Form der Hypertonie:

  • Mild - diagnostiziert mit Blutdruckwerten zwischen 140 und 90 mm Hg. bis zu 160 pro 100 mm Hg ohne gleichzeitige Schädigung der inneren Organe und Systeme;
  • Medium - gekennzeichnet durch einen Blutdruckanstieg auf 180 bis 110 mm Hg. Kunst. In diesem Stadium sind die inneren Organe betroffen, aber ihre Hauptfunktionen bleiben bestehen;
  • Schwere Diagnose bei Blutdruckwerten von 180 bis 110 mm Hg. und mehr, bei gleichzeitiger Schädigung, Störung der Aktivität der inneren Organe und Systeme.

Separat wird eine isolierte Form der primären Hypertonie unterschieden, begleitet von hohen Werten des oberen systolischen Drucks von bis zu 140 mit Diastole, die innerhalb der zulässigen Norm liegen - bis zu 90 mm Hg. st.

Stadien der primären Hypertonie

Nach einer anderen Klassifikation werden die folgenden 3 Hauptstadien der primären arteriellen Hypertonie unterschieden:

  1. Das erste Stadium der Hypertonie verläuft ohne begleitende Symptome und wirkt sich nicht auf die inneren Organe und Systeme aus.
  2. Das zweite Stadium der Hypertonie äußert sich in einer Verdickung des Herzmuskels und pathologischen Veränderungen in den Arterien. Die inneren Organe sind betroffen, aber gleichzeitig bleibt ihre Funktionalität erhalten, wodurch die charakteristischen Symptome in diesem Stadium gewöhnlich fehlen;
  3. Das dritte Stadium der Hypertonie - begleitet von Schäden an Gehirn, Nierenapparat, Herz und vaskulären pathologischen Veränderungen.

Eine kompetente Klassifizierung der primären Hypertonie unter Berücksichtigung der begleitenden klinischen Symptome gibt Ärzten die Möglichkeit, eine genaue Diagnose des Patienten zu stellen und den effektivsten therapeutischen Verlauf zu entwickeln, der nachteilige Folgen vermeidet.

Formen

Abhängig von der Schwere des pathologischen Prozesses wird die primäre Hypertonie in zwei Hauptformen unterteilt:

  • Gutartig - es verläuft recht mild und wird mit Blutdruckindikatoren von etwa 140 bis 110 mm Hg diagnostiziert. Es geschieht sowohl hypodynamisch (gekennzeichnet durch einen gleichzeitigen Anstieg des oberen und unteren Drucks) als auch isoliert (manifestiert durch einen Anstieg des systolischen oder diastolischen Indikators). Die Symptome der Krankheit sind schlecht ausgeprägt, so dass viele Patienten möglicherweise lange Zeit nicht einmal über ihr Problem raten.
  • Bösartig - begleitet von einem starken Anstieg des Blutdrucks bis zu 180-190 mal 110-120 mm Hg. und mehr. Bei dieser Form der Hypertonie verschlechtert sich der Zustand der Person erheblich, die charakteristischen Symptome manifestieren sich so deutlich wie möglich.

Bei einer bösartigen Form der primären arteriellen Hypertonie benötigt der Patient eine medizinische Notfallversorgung zur Stabilisierung des Blutdrucks. Danach wird eine komplexe Therapie unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt..

Ätiologie und Pathogenese der primären Hypertonie

Die Pathogenese der primären arteriellen Hypertonie und der Mechanismus der Krankheitsentwicklung beruht auf einer Reihe prädisponierender Faktoren, die die Funktion bestimmter Systeme stören, die für die Regulierung des Blutdrucks verantwortlich sind. Infolgedessen werden die Blutdruckindikatoren stabil erhöht..

Fachärzte identifizieren die Hauptrisikofaktoren und Ursachen der primären arteriellen Hypertonie, die entweder angeboren (genetisch) oder erworben sein können..

Hypodynamie

Mangelnde körperliche Aktivität und ein sitzender Lebensstil führen zu einer Verletzung des Gefäßtonus und der zerebralen Blutversorgungsprozesse. Pathologische Veränderungen in Blutgefäßen und Herz bilden sich allmählich..

Laut Statistik ist es in 70% der klinischen Fälle die Hypodynamie, die eine primäre Hypertonie verursacht.

In der Hochrisikozone gibt es bettlägerige Patienten, behinderte Menschen, Personen mit eingeschränkter Motorik und ältere Menschen.

Hohes Alter

Am häufigsten wird bei Patienten über 60 Jahren eine symptomatische primäre Hypertonie diagnostiziert..

Ärzte erklären dies durch eine Verletzung der Regulation des Gefäßtonus, die die Entwicklung einer chronischen Stenose, natürliche Veränderungen der hormonellen und endokrinen Natur zur Folge hat..

Diese Schlüsselfaktoren führen zu einem stetigen Anstieg der Blutdruckindikatoren, die manchmal kritische Werte erreichen können..

Besonders anfällig für die Pathologie des fairen Geschlechts während der Menopause.

Bei älteren Männern tritt Bluthochdruck in milderer Form auf, und es ist einfacher, auf therapeutische Korrekturen zu reagieren, indem hormonelle Arzneimittel mit einem erhöhten Gehalt an Androgenen in der Zusammensetzung verwendet werden.

Diabetes mellitus

Diabetes mellitus erhöht das Risiko für die Entwicklung einer primären arteriellen Hypertonie erheblich. Diese endokrine Pathologie, insbesondere in chronischer Form, beeinflusst die Strukturen des Herz-Kreislauf-Systems, was zu einem anhaltenden Anstieg des Blutdrucks führt.

Die Bildung von Gefäßen mit pathologischen Veränderungen führt ohne rechtzeitige Maßnahmen häufig zu gefährlichen Folgen wie Sehverlust und Brandwunden.

Störung des Fettstoffwechsels

Atherosklerose mit gleichzeitiger Beeinträchtigung des Lipidstoffwechsels führt zu einer stabilen Verengung des Gefäßlumens. Infolgedessen nimmt die Belastung des Herzens zu, der Puls beschleunigt sich und es kommt zu Arrhythmien.

Verletzung der Herzaktivität und führt zu einem Anstieg des Blutdrucks. Symptome und Schweregrad der primären Hypertonie nehmen mit fortschreitender Atherosklerose zu.

Rauchen

Nikotinsucht wirkt sich äußerst nachteilig auf die Hämodynamik aus. Mit einem langen Raucherlebnis verlangsamt sich der Blutfluss. Die Bindegewebsgewebestrukturen verdicken sich allmählich, und für ihr Pumpen ist eine Erhöhung der Herzaktivität erforderlich, was zu einem stabilen Anstieg des Blutdrucks führt.

Laut Statistik entwickeln Menschen, die täglich eine Packung Zigaretten rauchen, in 60% der Fälle einen primären Bluthochdruck. Wenn Sie tagsüber 2 Packungen Tabakprodukte rauchen, beträgt die Wahrscheinlichkeit, eine arterielle Hypertonie zu entwickeln, 100%!

Alkoholmissbrauch

Bei der chronischen Form des Alkoholismus kann bereits eine vollständige Ablehnung des Alkohols bis zum Tod des Patienten infolge schwerer Manifestationen von Entzugssymptomen zu gefährlichen Folgen führen.

Fettleibigkeit

Übermäßiges Körpergewicht belastet Blutgefäße und Herz stärker und führt zur Entwicklung einer primären Hypertonie. Ärzte betonen, dass Fettleibigkeit nicht nur durch Unterernährung und übermäßiges Essen entsteht. Der wichtigste provozierende Faktor ist das hormonelle Ungleichgewicht. Daher benötigen Patienten qualifizierte Unterstützung, beispielsweise einen Endokrinologen und einen Ernährungsberater.

Stress, körperliche Überlastung

In Stresssituationen, übermäßiger körperlicher Anstrengung, kommt es zu einer erhöhten Produktion von Hormonen, Kortikosteroiden und Katecholaminen, die einen Anstieg des Blutdrucks hervorrufen.

Genetische Veranlagung

Eine Vorgeschichte von primärer Hypertonie bei nahen Verwandten erhöht das Risiko für die Entwicklung dieser Krankheit signifikant. Darüber hinaus verläuft die durch einen erblichen Faktor hervorgerufene Hypertonie bei den Nachkommen in der Regel ausgeprägter und schwieriger.

Infektionskrankheiten mit Herzerkrankungen

Kardiologische Pathologien wie Myokarditis und Endokarditis gehen häufig mit der gleichzeitigen Entwicklung einer primären Hypertonie einher.

Mögliche Folgen und Komplikationen

In Ermangelung einer geeigneten Therapie kann eine vernachlässigte primäre arterielle Hypertonie die Entwicklung der folgenden Konsequenzen und unerwünschten Komplikationen hervorrufen:

  • Ablösung der Netzhaut;
  • Schlaganfall;
  • Funktionsstörung des Nierenapparates;
  • Glaskörperblutung der Sehorgane;
  • Ischämische Krankheit;
  • Herzinfarkt;
  • Herzinsuffizienz.

Insbesondere bei primärer Hypertonie sind die Sehorgane, das Herz, das Gehirn und die Blutgefäße betroffen. Die meisten Komplikationen sind möglicherweise lebensbedrohlich. Hohe Wahrscheinlichkeit eines Schocks, eines plötzlichen Herzstillstands und des Todes.

Symptome

Die primäre Hypertonie äußert sich in einer Reihe charakteristischer klinischer Symptome, die Sie kennen müssen, um rechtzeitig gegen die Pathologie vorgehen zu können.

Charakteristische Zeichen

Ärzte identifizieren die folgenden Hauptsymptome der primären Hypertonie:

  • Verletzung der Sprachfunktion;
  • Übelkeit;
  • Anfälle von Erbrechen, die keine Linderung bringen;
  • Schwindel;
  • Dyspnoe;
  • Sehbehinderung;
  • Parese;
  • Teillähmung;
  • Verschlechterung der Hörfunktion, Gefühl von ständigem Tinnitus;
  • Parästhesie;
  • Schießen schmerzhafte Empfindungen im Hinterkopf lokalisiert;
  • Geschwächte Gesichtsmuskeln.

Wenn mindestens einige der oben genannten Symptome festgestellt werden, sollten Sie sich so bald wie möglich an einen Spezialisten wenden und mit der Behandlung der primären Hypertonie beginnen!

Symptome, die einen Krankenwagenbesuch erfordern

Bei Patienten mit primärer Hypertonie ist eine medizinische Notfallversorgung erforderlich, wenn folgende alarmierende Symptome auftreten:

  • Herzrhythmusstörung;
  • Lähmung;
  • Starke Kopfschmerzen;
  • Ohnmachtsanfälle;
  • Gesichtsverzerrung;
  • Probleme mit der Sprachfunktion;
  • Anstieg der Blutdruckindikatoren bis zu 180 mm Hg. um 110 mm Hg. und mehr, was auf die Entwicklung einer hypertensiven Krise hinweist.

Bei einem solchen Krankheitsbild ist es notwendig, den Patienten dringend "Notfall" zu nennen.!

Diagnosetechniken

Wenn Sie den Verdacht auf eine primäre Hypertonie haben, sollten Sie sich von einem Kardiologen beraten lassen. Nach der Untersuchung der Krankheitsgeschichte, der gegenwärtigen Symptome, des Lebensstils und der Merkmale der Ernährung des Patienten, der Analyse und der gesammelten Anamnese verschreibt der Spezialist die folgenden Arten von diagnostischen Tests:

  • Messung von Blutdruckindikatoren abwechselnd an zwei Händen des Patienten;
  • Enzephalographie;
  • Doppler-Ultraschall, mit dem Sie Blutflussprozesse im Gehirn und in der Halswirbelsäule verfolgen können;
  • Echokardiographie;
  • Pulsfrequenzmessung, Herzfrequenzstudie;
  • Gefäßangiographie;
  • Elektrokardiographie;
  • Tägliche Überwachung des Blutdrucks mithilfe eines automatischen Tonometers, mit dem ein Spezialist die Dynamik und Änderungen der Blutdruckindikatoren im Laufe des Tages beurteilen kann.

Eine umfassende Untersuchung ermöglicht es dem Patienten, eine genaue Diagnose zu stellen, um das Stadium, den Schweregrad und die Faktoren der Entwicklung der primären Hypertonie in einem bestimmten klinischen Fall zu bestimmen. Basierend auf den erhaltenen Informationen entwickelt der Arzt das effektivste individuelle Behandlungsschema für die Pathologie.

Therapien

Die Behandlung der primären Hypertonie muss umfassend sein. Kompetente Therapie und beinhaltet die Einnahme von Medikamenten, Lebensstilkorrektur, Diät-Therapie, Physiotherapie-Verfahren.

Medikamente

Zur Bekämpfung der primären Hypertonie werden den Patienten folgende Medikamente verschrieben:

  • Alpha-Blocker (Tropafen, Tamsulosin) - stabilisieren den Blutdruck und verbessern die Durchblutung und Durchblutung;
  • Diuretika (Medikament Furosemid, Diacarb, Lasix) - beseitigen Schwellungen. Stagnierende Phänomene reduzieren den Druck in einer hypertensiven Krise;
  • Beta-Blocker (Betalok, Labetalol) - helfen, den Grad der Belastung des Herzens zu reduzieren;
  • Kalziumkanalantagonisten (Isradipin, Lacidipin) - bekämpfen Angospasmus und helfen, die Arterienwände zu entspannen. Sind für die Entwicklung einer begleitenden ischämischen Erkrankung verschrieben;
  • ACE-Blocker (Ramipril-, Trandolapril-, Enam-Tabletten) - verringern das Risiko, dass gleichzeitig Komplikationen auftreten.

Alle Medikamente werden vom Arzt individuell verschrieben. Auch die Dosierung und Dauer des therapeutischen Verlaufs wird individuell bestimmt..

Drogenfreie Behandlung

Eine wichtige Rolle im Kampf gegen primären Bluthochdruck spielen nicht-medikamentöse Behandlungsmethoden wie:

  • Diät-Therapie;
  • Yoga-Kurse, Autotraining;
  • Hirudotherapie (Behandlung mit Blutegeln);
  • Physiotherapieverfahren (elektrische Schlaftherapie, Elektrophorese, Magnetotherapie, Lasertherapie, Darsonval, Aromatherapie);
  • Akupressur;
  • Phytotherapie;
  • Durchführung psychotherapeutischer Aktivitäten.

Es ist wichtig, schlechte Gewohnheiten aufzugeben, richtig zu essen, dem Körper regelmäßige, machbare körperliche Aktivität zu geben.

Besonderes Augenmerk wird auf die Diät gegen Bluthochdruck gelegt. Den Patienten wird empfohlen, die Menge an Salz, fetthaltigen Lebensmitteln, Tee- und Kaffeegetränken zu reduzieren. Das Menü sollte auf frischem Obst und Gemüse basieren.

Eine gute Wirkung wird durch Massage mit medizinischen Bädern (Nadel-, Radon-, Kohlensäure-, Natriumchlorid) erzielt..

Prognose für das Leben

Bei einem gutartigen Verlauf ist die allgemeine medizinische Prognose für eine primäre Hypertonie günstig..

In der malignen Form der Krankheit liegen die Sterblichkeitsraten bei 30-40%.

Primäre Hypertonie ist eine schwere Krankheit, die mit einem anhaltenden Anstieg des Blutdrucks und der Entwicklung von Begleiterscheinungen einhergeht. Daher ist es wichtig, bei den ersten Anzeichen dieser Pathologie professionelle Hilfe zu suchen!

Primäre arterielle Hypertonie: Stadien, Diagnose, Behandlung, Prävention

Die primäre arterielle Hypertonie ist eine Krankheit, die in direktem Zusammenhang mit dem Herz- und Gefäßsystem steht. Wann entsteht es? Dann, wenn der Blutdruck in den Arterien regelmäßig steigt. Um dies zu normalisieren, werden dem Patienten spezielle Medikamente verschrieben, die dies erleichtern..

Arten von Blutdruck

Also in Ordnung. Der Druck wird in folgende Typen unterteilt:

  1. Der systolische Druck wird als oberer Messwert gemessen und zeigt den Blutdruck an, wenn sich das Herz zusammenzieht und Blut ausstößt. Der Indikator hängt hauptsächlich von der Stärke der Herzkontraktion ab..
  2. Der diastolische Druck wird an der niedrigeren Zahl erkannt und ermöglicht die Bestimmung des Blutdrucks während der Entspannung des Herzmuskels.

Es ist zu beachten, dass sich solche Indikatoren auch in der Norm ändern können. Dies kann durch Alter, allgemeinen emotionalen Zustand und sogar das Geschlecht einer Person beeinflusst werden. Während die Person schläft, nimmt der Druck ab. Im Falle, dass er durch starke körperliche Anstrengung gestresst oder müde ist, beginnt es im Gegenteil zu wachsen. Über arterielle Hypertonie kann gesprochen werden, wenn der Indikator 140/90 erreicht. Und das ist schon sehr ernst.

Welche Symptome begleiten die primäre arterielle Hypertonie??

Ein wichtiger Punkt. Die primäre arterielle Hypertonie geht häufig mit folgenden Symptomen einher:

  1. Regelmäßiger Schwindel, Schweregefühl im Kopf und Druck auf die Augenhöhlen.
  2. Es können Schmerzen im Hinterkopf oder in den Schläfen auftreten.
  3. Blendung kann vor den Augen auftreten.
  4. Eine kranke Person hat Tinnitus während Anfällen von arterieller Hypertonie.
  5. Die Haut im Gesicht wird rot.
  6. Nach dem Schlafen schwellen die Augenlider und Finger an.
  7. Erbrechen kann auftreten.
  8. Schweiß beginnt aktiv zu erscheinen.
  9. Schüttelfrost tritt auf, die Person wird gereizt.

Gründe, warum Bluthochdruck auftreten kann

Es kann viele von ihnen geben. Die Ursachen für Bluthochdruck sind tatsächlich vielfältig. Betrachten wir die wichtigsten:

  1. Zunächst ist zu beachten, dass am häufigsten Männer betroffen sind, die 35 Jahre alt geworden sind, und Frauen, die die Wechseljahre bereits überlebt haben.
  2. Mit zunehmendem Alter steigt der Druck. In der Regel beginnt der Countdown wie oben erwähnt nach 35 Jahren.
  3. Bei Kindern kann eine primäre arterielle Hypertonie auftreten. Dies ist auf die Vererbung des Kindes zurückzuführen. Zum Beispiel, wenn jemand von nahen Blutsverwandten bereits an einer solchen Krankheit gelitten hat und das Kind möglicherweise an schweren Krankheiten leidet.
  4. Starker Stress und emotionaler Stress führen dazu, dass Adrenalin freigesetzt wird. Das Herz beginnt schneller zu schlagen und das Blut pumpt in großen Mengen, wodurch der Druck erhöht wird. Wenn der Körper ständig solchen Tests unterzogen wird, wird hoher Blutdruck chronisch..
  5. Zu viel Alkohol zu lieben und zu trinken erhöht auch den Blutdruck..
  6. Sie sollten nicht viel Salz essen, da dies eine weitere Ursache der Krankheit ist. Natrium in der Nahrung verursacht einen Krampf der Arterien, wodurch Flüssigkeit im Körper zurückgehalten werden kann.
  7. Primäre arterielle Hypertonie kann aufgrund von Übergewicht auftreten. Die Pathophysiologie ist in diesem Fall am deutlichsten erkennbar. Schließlich wird eine Person inaktiv und beginnt, viel cholesterinhaltiges Essen zu sich zu nehmen.
  8. Eine der beliebtesten Ursachen für Bluthochdruck ist die Hypodynamie. Eine sitzende Person erhöht das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, um 50%. Das Herz, das nicht an Stress gewöhnt ist, hört bei der geringsten körperlichen Handlung auf, mit ihnen umzugehen. Vor diesem Hintergrund beginnt ein verlangsamter Stoffwechsel im Körper, das Nervensystem wird schwächer und der menschliche Körper als Ganzes kann externen Faktoren nicht standhalten.

Hypertonie-Grad

Das allgemeine Krankheitsbild kann vom Stadium der Erkrankung und ihrer Art abhängen. Es ist anzumerken, dass die Krankheit nicht spurlos verläuft und daher zunächst das Ausmaß ihrer Schädigung beurteilt wird. Betrachten Sie alle Stadien der primären arteriellen Hypertonie. Es gibt drei davon:

  1. Im ersten Stadium gibt es keine Veränderungen in Muskeln und Organen. Dieser Grad ist nicht zu gefährlich, da der Druck periodisch ansteigen kann und die geänderten Indikatoren nicht zu stark von der Norm abweichen. Und die Person selbst kann nur ein leichtes Unwohlsein spüren.
  2. Die zweite Stufe wird als moderat angesehen. Während dieser Zeit können einige Organe betroffen sein. Bei der Diagnose kann der Arzt das Auftreten von atherosklerotischen Plaques feststellen. Bei erhöhtem Druck steigt der linke Ventrikel des Herzens an, es kann zu Nierenversagen kommen und die Netzhaut des Auges verengt sich. In der Regel beginnt die zweite Stufe, wenn die Indikatoren 179/109 erreichen.
  3. Die dritte Stufe gilt als die schwierigste. Wenn dieses Stadium eintritt, sollte man über einen schweren Krankheitsverlauf sprechen, bei dem die Blutversorgung der Organe unterbrochen wird, sich ein Herzinfarkt entwickelt und ein Schlaganfall auftreten kann. Der Druck überschreitet 180/110. Gleichzeitig bleibt es lange stabil..

Arten von Bluthochdruck

Es ist sehr schwierig, die genauen Gründe für das Auftreten dieser Krankheit zu nennen. In den meisten Fällen tritt jedoch die primäre arterielle Hypertonie auf. Viele Wissenschaftler glauben immer noch, dass Vererbung die Hauptursache wird. Betrachten Sie die Hauptformen dieser Krankheit:

  1. Die hyperadrenerge Form kann weniger häufig sein. Aber in den meisten Fällen sind junge Menschen krank. Die Freisetzung einer großen Menge Adrenalin führt dazu, dass der Druck zu steigen beginnt. Der Teint eines Menschen kann sich ändern, er wird rot oder blass, er hat ein Gefühl der Angst und beginnt zu frieren. In diesem Fall sollte der Druck so schnell wie möglich normalisiert werden. Andernfalls tritt eine hypertensive Krise auf. Diese primäre arterielle Hypertonie manifestiert sich bei Jugendlichen.
  2. Die Hyporeninform ist Menschen im fortgeschrittenen Alter inhärent. In diesem Fall wird im Körper ein hoher Aldosteronspiegel beobachtet. Dieses Hormon fängt Natrium im Körper ein. Der Patient verbraucht viel Flüssigkeit, geht ein wenig auf die Toilette und schwitzt praktisch nicht. Infolgedessen tritt eine Schwellung auf..
  3. Die hyperrenische Form schreitet sehr schnell voran. In den meisten Fällen leiden junge Männer darunter. Diese Form ist sehr schwierig. Der Druck springt von 230 auf 130, der Kopf beginnt sich zu drehen, Übelkeit und Erbrechen treten auf.

Unabhängig von der Form der primären arteriellen Hypertonie sollte diese sofort behandelt werden. Andernfalls können die Folgen mehr als beklagenswert sein..

Was ist die Essenz der essentiellen arteriellen Hypertonie??

Alles ist sehr einfach. Ein Indikator für die primäre essentielle arterielle Hypertonie ist ein anhaltender, anhaltender Druck. Ihre Gefahr liegt in der Tatsache, dass alle Funktionen im Körpersystem, die den Gefäßtonus beeinflussen, gestört sind. Aus diesem Grund kann es beim Patienten zu einem Krampf der Arterien kommen. Wenn ein solcher Bluthochdruck nicht behandelt wird, kann es bei dem Patienten zu einer Sklerose der Arteriolen kommen, und die Hypertonie selbst wird anhaltender. Menschliche Organe und ihre Gewebe werden nicht in der Lage sein, die notwendige Nahrung zu erhalten, was natürlich zu Problemen mit Herz und Blutgefäßen führen wird.

Labile Hypertonie

Ein wichtiger Punkt. Die Ätiologie der primären arteriellen Hypertonie kann in zwei Typen unterteilt werden. Beides ist Bluthochdruck. Primär und sekundär. Unter der primären Hypertonie gibt es eine andere Art davon. Besondere. Dies ist eine labile arterielle Hypertonie. Es ist schwierig, es eine Krankheit zu nennen. Höchstwahrscheinlich ist es richtig, über die Grenze zu sprechen, wenn kleine Druckstöße auftreten. Aber wenn Sie ihnen nicht genug Aufmerksamkeit schenken, können sie sich durchaus zu einer chronischen Pathologie entwickeln. Oft finden diese Rennen alleine statt. Menschen mit labilem Bluthochdruck gelten als recht gesund. Sie müssen jedoch auf Ihre Gesundheit achten und alle Druckänderungen überwachen..

Wie man Bluthochdruck diagnostiziert

Alle Diagnosen können in drei Hauptmethoden unterteilt werden. Betrachten wir jeden von ihnen:

  1. Zunächst lohnt es sich, den Blutdruck zu messen, dafür wird ein Tonometer verwendet. Der obere Druck sollte 140-120 nicht überschreiten, und der untere Druck sollte 80-90 betragen. Bei der Messung ist es wichtig, den emotionalen Zustand zu berücksichtigen. Bei einigen Menschen mit Problemen mit dem Nervensystem und kleinen emotionalen Ausbrüchen steigt der Druck. In diesem Fall muss sich die Person beruhigen und den Druck erneut messen..
  2. Die nächste diagnostische Methode sollte eine ärztliche Untersuchung und eine umfassende Untersuchung des Patienten sein. Der Arzt kann Anamnese sammeln, herausfinden, ob eine Person an chronischen Krankheiten leidet, alle Faktoren analysieren, die mit dem Gesundheitsrisiko zusammenhängen können, die Vererbung und ihren Zusammenhang mit Bluthochdruck feststellen. Die ärztliche Untersuchung umfasst auch eine körperliche Untersuchung. Es ermöglicht Ihnen, den Pegel von Herzgeräuschen und Änderungen in seinen Geräuschen zu bestimmen. Dies erfolgt mithilfe eines Phonendoskops. Zusätzlich kann ein biochemischer Bluttest verschrieben werden, der dazu beiträgt, Arteriosklerose auszuschließen.
  3. Wenn eine Person sogar eine primäre arterielle Hypertonie hat, ist die Diagnose erst dann vollständig, wenn ein Elektrokardiogramm durchgeführt wird. Diese Methode ist einfach unersetzlich, da Sie mit ihrer Hilfe die Störungen in der Arbeit des Herzens bestimmen können. Ein Spezialist kann auch einen Ultraschall des Herzens verschreiben. In diesem Fall erhalten Sie vollständige Informationen über Defekte im Herzen und den Zustand der Klappen.

Natürlich sind diese Methoden bei weitem nicht alle diagnostischen Methoden, aber sie gelten als die gebräuchlichsten, informativsten und genauesten. So erhalten Sie ein vollständiges Bild der Krankheit.

Wie behandelt man?

Die Primärprävention der arteriellen Hypertonie wird absolut allen Patienten oder sogar Patienten mit dem geringsten Verdacht auf die Krankheit verschrieben. All dies ermöglicht es, die Wirkung der medikamentösen Therapie zu steigern. Es lohnt sich zunächst sorgfältig über Ihren Lebensstil nachzudenken. Zum Beispiel sollte eine Person, die an Bluthochdruck leidet, Sucht aufgeben:

1. Hören Sie mit dem Rauchen auf, da es sich sehr negativ auf die Blutgefäße auswirkt.

2. Trinken Sie keine alkoholischen Getränke. Wenn es schwierig ist, vollständig abzulehnen, reduzieren Sie die Dosierung erheblich. Es gibt eine bestimmte Dosis, die immer noch akzeptabel ist, aber nur ein Arzt kann Ihnen mehr darüber erzählen..

3. Essen Sie nicht zu viel salziges und scharfes Essen. Salz ist bei erhöhtem Druck schwer aus dem Körper zu entfernen. Daher hat der Patient eine große Schwellung.

4. Bei hohem Blutdruck müssen Medikamente verwendet werden, die Magnesium und Kalzium enthalten. Die meisten Elemente sammeln sich im Körper an und bringen erst dann Erleichterung.

Eine Person kann alle oben genannten Bedingungen selbst erfüllen. Der Spezialist wird seinerseits die folgenden Schritte bei der Behandlung von Bluthochdruck empfehlen:

  1. Wenn der Patient übergewichtig ist, muss er es normalisieren, und dies erfordert eine Diät.
  2. Es ist notwendig, die Muskeln ständig zu stärken, und dies erfordert die Durchführung spezieller körperlicher Übungen.
  3. Wenn das Risiko von Komplikationen mit dem Herzen oder mit Blutgefäßen besteht, wird eine medikamentöse Therapie verschrieben. Derzeit werden nur sechs Gruppen von Arzneimitteln zur Regulierung des Drucks verwendet. Wenn der Patient an primärer arterieller Hypertonie leidet, ist die Behandlung mit Betablockern und Thiaziddiuretika wirksam.

Verhütung

Wie bei jeder Krankheit ist arterielle Hypertonie leichter zu verhindern als zu heilen. Ärzte empfehlen daher, bereits in jungen Jahren über Ihre Gesundheit nachzudenken. Wenn es zum Beispiel Verwandte in der Familie gibt, die an Bluthochdruck leiden, besteht jede Chance, diese Krankheit durch Vererbung zu "verdienen".

Es wird eine primäre und sekundäre Prävention der arteriellen Hypertonie praktiziert. Was ist der Sinn? Die grundlegende Prävention zielt darauf ab, Faktoren zu eliminieren, die das Risiko von Komplikationen der Krankheit beeinflussen können. Dazu müssen Sie nur Ihren Lebensrhythmus ändern, Sport treiben, Ihre Ernährung überwachen und häufiger im Freien sein. Das Herz wird sich allmählich an solche Belastungen gewöhnen, die Durchblutung wird verbessert und die inneren Organe können die notwendige Nahrung erhalten. Der Stoffwechsel wird sich ebenfalls verbessern. Die primäre Prävention von Bluthochdruck umfasst auch die emotionale Kontrolle. Das heißt, eine Person muss Stress vermeiden, weniger nervös sein und lernen, skeptisch auf einige Probleme zu reagieren..

Sekundärprävention beinhaltet den Gebrauch bestimmter Medikamente. Wenn der Druck steigt, sollte er rechtzeitig normalisiert werden. Zu diesem Zweck empfehlen Ärzte, Blutdruckmedikamente zu Hause aufzubewahren. Es sollte regelmäßig mit einem Tonometer gemessen werden. Es ist wichtig zu bedenken, dass die primäre arterielle Hypertonie asymptomatisch sein kann. Personen, die das 45. Lebensjahr vollendet haben, sollten sich jedes Jahr einer vorbeugenden Untersuchung durch einen Kardiologen und Therapeuten unterziehen.


Nächster Artikel
Hypoplasie der Hirnarterien