Warum Herzrhythmusstörungen lebensgefährlich sind


Heutzutage sind Erwachsene und Kinder häufig anfällig für Herzkrankheiten, die eine Gesundheitsbedrohung darstellen. Eine dieser Abweichungen ist der "springende" Puls. Herzrhythmusstörungen - was ist das: ein ungeordneter Rhythmus, falsche Systematik und Häufigkeit von Kontraktionen des "Motors" des Körpers. Warum ist Herzrhythmusstörung gefährlich, was sind ihre Ursachen und Symptome, ist es möglich, diese Krankheit loszuwerden? Ein erwachsener Mann oder eine erwachsene Frau in Ruhe sollte eine Pulsfrequenz von 60 bis 80 Schlägen haben. Indikatoren außerhalb der Norm zeigen Herzkomplikationen und das Auftreten von Störungen im Körper an..

Ursachen für Herzrhythmusstörungen

Herzrhythmusstörungen werden aus verschiedenen Gründen verursacht. Sie sind in extrakardiale (extrakardiale) und kardiale Quellen unterteilt. Die Hauptbedrohung liegt in der Tatsache, dass sich ähnliche Anomalien in der Arbeit des Herzens über einen langen Zeitraum ohne das Vorhandensein von Symptomen entwickeln, was allmählich zu einer starken Verschlechterung des Zustands führt. Die folgenden nicht kardialen Faktoren können einen Angriff verursachen:

  • häufiger Stress;
  • große körperliche Aktivität;
  • Überdosierung (Psychopharmaka, Diuretika, Antiarrhythmika);
  • funktionelle und organische Schädigung des Zentralnervensystems;
  • übermäßiger Alkoholkonsum, Rauchen, Koffeinmissbrauch;
  • Temperaturanstieg;
  • Dehydration, Durchfall, Erbrechen;
  • Abweichungen des endokrinen Systems;
  • Unterkühlung oder Überhitzung;
  • mechanische und elektrische Schäden;
  • prämenstruelles Syndrom;
  • genetische Herzkrankheit.
  • angeborene oder erworbene Herzkrankheit;
  • ischämische Herzerkrankung;
  • arterieller Hypertonie;
  • infektiöse und nicht infektiöse Myokarditis;
  • Herzinsuffizienz;
  • schwerwiegende Veränderungen des Leitungssystems und des Myokards im Zusammenhang mit dem Alter;
  • Chirurgie, Herzchirurgie.

Erste Anzeichen und Symptome

Es ist leicht zu verstehen, wie gefährlich das Auftreten von Herzrhythmusstörungen ist. Es ist wichtig, auf den Körper zu hören, um die Krankheit rechtzeitig zu erkennen, um Gesundheitsrisiken zu vermeiden. Häufige Anzeichen einer Fehlfunktion des menschlichen "Motors":

  • Untergang des Herzens;
  • häufiger Blutdruckabfall;
  • schwacher oder im Gegenteil schneller Puls;
  • Schläfrigkeit;
  • Schmerz im Herzen;
  • allgemein schweres Unwohlsein, Schwäche.

Arten von Herzrhythmusstörungen

Einige Krankheiten werden in verschiedene Arten unterteilt. Herzrhythmusstörungen beziehen sich auf Krankheiten dieser Art und werden in sieben Typen eingeteilt, die in der Medizin mit beneidenswerter Regelmäßigkeit auftreten. Jede dieser Auswirkungen manifestiert sich auf ihre eigene Weise und unterscheidet sich in den Besonderheiten der Entwicklung, des Verlaufs und der Behandlung. Um zu verstehen, was die gefährliche Herzrhythmusstörung ist und was sie ist, betrachten Sie die Arten von Krankheiten genauer.

Vorhof

Eine häufige Ursache für Krankenhausaufenthalte ist Vorhofflimmern. Es scheint also, wenn die mittlere Schicht der Muskeln (Myokard) des Herzens beschädigt wurde, was einen organischen Charakter hat. Vorhofflimmern ist für ältere Menschen sehr gefährlich - hohes Risiko für unerwünschte Komplikationen.

Ärzte klassifizieren Vorhofflimmern wie folgt:

  • vorübergehend;
  • hartnäckig;
  • chronische Herzkrankheit.

Zu den ausgeprägten Anzeichen einer Herzrhythmusstörung gehören:

  • Muskelschwäche;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • erhöhter Puls;
  • Kurzatmigkeit;
  • häufiger Drang, die Toilette zu benutzen;
  • Schmerzen im Bereich des Herzens;
  • Schwindel, Bewusstlosigkeit.

Die Behandlung von Herzrhythmusstörungen vom Vorhofflimmern, die zur maximalen Wiederherstellung und Aufrechterhaltung des Rhythmus durchgeführt wird, erfolgt nach zwei Methoden:

  • Wiederherstellung von Medikamenten - intravenöse Verabreichung spezieller Medikamente gegen Arrhythmien.
  • Die elektrische Kardioversion wird von Ärzten verwendet, um den normalen Herzrhythmus in den letzten Stadien der Krankheit wiederherzustellen.

Paroxysmale Tachykardie

Die meisten Menschen interessieren sich dafür, warum Herzrhythmusstörungen in Form von paroxysmaler Tachykardie gefährlich sind. Versuchen wir, die Frage in einer Sprache zu beantworten, die dem Laien zugänglich ist. Paroxysmus ist eine Verletzung der normalen Funktion des menschlichen Herzens, bei der ein unerwartet beginnender und ähnlich endender Arrhythmie-Angriff auftritt. Arrhythmie dauert einige Sekunden bis mehrere Stunden (manchmal Tage). Bei 30% der Krankenhauspatienten, die sich häufigen EKGs unterziehen, treten verschiedene Arten von Paroxysmen auf.

Anzeichen einer paroxysmalen Arrhythmie:

  • schneller Puls;
  • Dyspnoe;
  • Schwindel;
  • große Schwäche;
  • Brustdruck, Atemnot.

Seltene Anfälle von Tachykardie werden mit Hilfe der Prophylaxe ausgeschlossen: richtige Ernährung (falls erforderlich, Diät), Einhaltung des täglichen Regimes, Vitamine und Bewegung. Wie kann man Arrhythmien loswerden, die regelmäßig an sich selbst erinnern? In diesem Fall werden Bettruhe und ein Arztbesuch empfohlen, der eine genaue Diagnose stellt und die Behandlung verschreibt. Es wird eine Langzeittherapie der Ursachen durchgeführt, die beim Menschen direkt schwere Herzrhythmusstörungen verursacht haben.

  • Hechtkoteletts: Rezepte
  • So laden Sie Ihr Telefon zu Hause auf, ohne es aufzuladen
  • Wie man Auberginen in einer Pfanne im Kreis brät

Sinus Bradykardie

Die Diagnose lautet "Sinus Bradykardie" - die Kontraktionen sind ausgesetzt (normal: 60 - 100 Schläge pro Minute in Ruhe). Die Krankheit ist unterteilt in relative, absolute, toxische, moderate, idiopathische und medizinische. Es wird eine physiologische und pathologische Art der Abweichung von der Frequenz unterschieden. Interessiert an den gefährlichen Sinusarrhythmien des Herzens? Bradykardie eines physiologischen Musters bedroht den Körper nicht, sie kann sich im Schlaf oder in der Ruhe manifestieren. Die Herzfrequenz verlangsamt sich bei Sportlern oft, ihr natürlicher "Motor" ist perfekt trainiert.

Sinus Bradykardie wird durch die folgenden Symptome erkannt:

  • schnelle Ermüdbarkeit;
  • große Schwäche;
  • Schwindel, Übelkeit, Verdunkelung der Augen;
  • Schmerzen im Bereich des Herzens;
  • Dyspnoe;
  • Probleme mit körperlicher Aktivität;
  • beeinträchtigte Koordination in Raum und Konzentration.

In Abwesenheit der oben genannten Anzeichen gehört Bradykardie nicht zu Pathologien und muss nicht behandelt werden. In diesem Fall wird eine gesunde Ernährung und leichte körperliche Aktivität empfohlen. Was ist bei Arrhythmien bei schweren und häufigen Anfällen zu tun? Der Spezialist führt Diagnosen durch, verschreibt die notwendigen Medikamente (intravenös "Isoproterenol", "Atropin") oder die elektrische Herzstimulation.

Erfahren Sie mehr über Bradykardie-Herzerkrankungen.

Sinustachykardie

Die Sinustachykardie beruht auf einem deutlichen Anstieg der Anzahl der Herzkontraktionen pro Minute, sofern normale Rhythmusparameter beibehalten werden. Die Hauptfunktion des Sinusknotens besteht darin, Impulse zur Kontraktion der Herzmuskulatur zu erzeugen. Manchmal beginnt er viel schneller "Schocks" zu erzeugen (80-170 Schläge). Die Herztachykardie wird in physiologische und pathologische Formen unterteilt.

Die Hauptsymptome einer Fehlfunktion des Sinusknotens:

  • Kurzatmigkeit, Atembeschwerden;
  • schneller, schneller Herzschlag;
  • Schwindel, Bewusstlosigkeit;
  • die Schwäche;
  • schmerzhafte Empfindungen im Bereich des Herzens;
  • signifikante Abnahme der Arbeitsfähigkeit, schnelle Ermüdung durch körperliche Anstrengung.

Es ist möglich, Herzrhythmusstörungen der Nasennebenhöhlen zu beseitigen, indem die Krankheiten geheilt werden, die dazu geführt haben (Infektionen, Bluthochdruck, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems). Die Herzfrequenz wird durch allgemeine Manipulationen, die das Zentralnervensystem stärken, wieder normalisiert: Seelen, Massage. Schwere neurogene Episoden von Herzrhythmusstörungen erfordern psychologische Beratung, Autotraining und hypnotische Effekte.

Sinusarhythmie

Eine intermittierende, krampfhafte Verteilung von Knotenimpulsen wird als Sinusarrhythmie bezeichnet. In diesem Fall wird der Herzrhythmus häufiger oder im Gegenteil seltener. Diese Abweichung von der Norm ist pathologisch. Sinusarrhythmie tritt aufgrund einer unsachgemäßen Arbeit des Herzens auf, die durch Vergiftungen, Neurosen oder Komplikationen im Herz-Kreislauf-System verursacht wird.

  • Schwindel;
  • Ohnmacht;
  • Muskelschwäche.

Zur Linderung von Anfällen von Herzrhythmusstörungen wird eine Diät empfohlen, die die Auswirkungen von Stressfaktoren, die Einnahme von Vitaminen und eine gute Erholung (vorzugsweise in der Natur) begrenzt. Manchmal sind folgende Aktivitäten vorgeschrieben:

  • Physiotherapie;
  • Akupunktur;
  • Psychotherapie;
  • Behandlung der Krankheit, die den Beginn einer Arrhythmie auslöste.

Extrasystole

Versuchen wir herauszufinden, wie hoch die Gefahr einer Herzrhythmusstörung ist - Extrasystole. Die Krankheit ist ein früher Impuls und eine Kontraktion. Dies ist auf einen zusätzlichen elektrischen Impuls von verschiedenen Abschnitten des Herzleitungssystems zurückzuführen. Erworbene oder angeborene Extrasystole kann bei einem Kind in jedem Alter festgestellt werden. Einteilung der Erkrankung vom elektrokardiographischen Typ nach dem Ort der Bildung im Herzen:

  • Knoten;
  • ventrikulär;
  • supraventrikuläre Arrhythmie.

Eine spezielle Behandlung von Unwohlsein wird durchgeführt, wenn das Risiko schwerwiegender Komplikationen und signifikanter Veränderungen der Herzfrequenz besteht. In einer solchen Situation wird die Hauptkrankheit behandelt:

  • Thyreotoxikose;
  • Atherosklerose;
  • Fettleibigkeit;
  • Darmkrankheiten.

Medizinische Empfehlungen für Indikationen:

  • strenge Bettruhe;
  • medizinischer Sport, Kräftigungsübungen;
  • Zubereitungen, die Magnesium und Kalium enthalten;
  • Beruhigungsmittel.

Herzblock

Ein schwerwiegender Ausfall der Herzaktivität, der durch Anhalten oder Verlangsamen des Durchgangs eines Impulses durch das leitende System verursacht wird, wird als Blockade bezeichnet. Sind Sie neugierig, wie gefährlich diese Art von Herzrhythmusstörungen ist? Wir werden versuchen, diese Frage kurz und bündig zu beantworten. Je nach Entwicklungsstand ist die Herzblockade unterteilt in:

  • 1. Grad (Passieren der Impulsbewegung mit einer merklichen Verzögerung);
  • 2. Grad (teilweise Blockade, gekennzeichnet durch die Tatsache, dass eine bestimmte Anzahl von Herzschocks überhaupt nicht auftritt);
  • 3. Grad (vollwertige Blockade, bei der nicht alle Impulse durchgelassen werden).

Die ersten Anzeichen einer Herzblockade:

  • schwere Ohnmacht;
  • häufiger Schwindel;
  • Kribbeln, Unbehagen im Bereich des Herzens;
  • schwere Atemnot;
  • Krämpfe.

Das Unwohlsein loszuwerden, hängt von seinem Grad und seiner Schwere ab. Plötzlich festgestellte Herzrhythmusstörungen erfordern keine besonderen medizinischen Eingriffe. Nur Standardprophylaxe durchführen. Wenn sich aufgrund der Einnahme bestimmter Medikamente ein Herzblock manifestiert hat, muss der Arzt EKG-Messungen durchführen, die erforderlichen Untersuchungen durchführen und Medikamente ersetzen. Arrhythmien, die durch die zugrunde liegende Krankheit verursacht werden, müssen unbedingt behandelt werden. Ein schwerer Herzblock erfordert einen Herzschrittmacher.

  • Subkutane Akne
  • Gewichtsverlust bei Kräutern - Rezepte und Anwendungen. Effektive Möglichkeiten zum Abnehmen
  • Wie man Blähungen loswird

Wie erfolgt die Diagnose?

Diagnosemaßnahmen für Herzrhythmusstörungen sind in mehrere Stufen unterteilt. Die erste beinhaltet die Sammlung von Informationen über die Gesundheit des Patienten und seine vollständige Untersuchung. Die zweite Stufe sind instrumentelle Methoden zur Diagnose von Herzrhythmusstörungen, die in invasive und nicht-invasive unterteilt sind. Einer Person werden die folgenden Verfahren verschrieben:

  • Echokardiographie;
  • EKG;
  • Ultraschall;
  • Holter-Überwachung (eine Art EKG);
  • Ultraschall der Schilddrüse;
  • Testen der Arbeit des Herzens mit körperlicher Aktivität (Überwachung von Blutdruck, EKG, Puls);
  • Blutuntersuchungen: allgemein, für INR, biochemisch.

Ist Arrhythmie lebensgefährlich?

Die Struktur, die Hauptursache für die Entwicklung einer Herzrhythmusstörung, ist unterschiedlich, ebenso wie die klinischen Symptome. Es ist ratsam, die Behandlung derartiger Störungen erst nach einer vollständigen ärztlichen Untersuchung zu beginnen. Die Hauptsache ist, die wahre Ursache zu finden, die zur Entstehung von Herzrhythmusstörungen führte. Impulssprünge mit allen Folgen werden nicht nur bei Erwachsenen und älteren Menschen, sondern auch bei Kindern beobachtet.

Bei Erwachsenen

Lassen Sie uns herausfinden, warum das Unwohlsein der Herzrhythmusstörungen bei Erwachsenen gefährlich ist und welche Folgen dies hat. Die Höhe des Risikos hängt von der Art der Krankheit ab. Oft geht ein unregelmäßiger Herzrhythmus mit starkem Zittern in der Brust, Fehlfunktionen, erhöhtem oder verlangsamtem Herzschlag einher. Ähnliche Symptome werden bei gutartigen Arrhythmien beobachtet, die das Leben einer Person nicht bedrohen. Eine Konsultation mit einem Kardiologen schadet nicht, ebenso wie eine topische Behandlung.

Schwere oder bösartige Arten von Herzrhythmusstörungen treten bei organischen Defekten auf. Solche Störungen führen zu Fehlfunktionen im Kreislaufsystem, wodurch die Organe nicht die erforderliche Menge Sauerstoff erhalten. Diese Art von Herzrhythmusstörungen verursacht Brustschmerzen, einen Blutdruckabfall und die Entwicklung von Herzinfarkten. Dies erfordert die Nothilfe eines Spezialisten. Die Hauptbedrohung für Herzerkrankungen bei Erwachsenen besteht darin, dass der Anfall abrupt beginnt und schnell fortschreitet. Wenn Sie keinen Arzt aufsuchen, besteht Todesgefahr..

Bei Kindern und Jugendlichen

Kinder sind nicht weniger anfällig für Arrhythmien. Eine negative Prognose vor der Pubertät bei einem Kind hat häufig Vorhofflimmern, paroxysmale Tachykardie und andere Herzerkrankungen. Bei schweren Varianten von Sinusarrhythmie, Tachyarrhythmie (insbesondere bei Ischämie, arterieller Hypotonie, Bewusstlosigkeit) besteht die Gefahr eines plötzlichen Todes. Die beste grundlegende "Pille" für Verstöße ist, rechtzeitig Hilfe zu suchen.

Bei Jugendlichen werden vorübergehende Sinusarrhythmien beobachtet, die keine schwerwiegenden Komplikationen aufweisen. Die Ursachen für Herzprobleme liegen häufig in emotionaler Belastung, Stress und Problemen bei der Kommunikation mit Gleichaltrigen oder Familienmitgliedern. Zur Beruhigung ist es besser, einen Familienpsychologen zu kontaktieren und Verstöße im Voraus zu identifizieren. Hier ist es wahrscheinlicher, dass eine "mentale" Behandlung von Herzerkrankungen erforderlich ist..

Während der Schwangerschaft

Fast alle schwangeren Frauen leiden unter Rhythmusstörungen. Wenn der Fötus wächst, steigt die Belastung der Organe, einschließlich des Herzens. Es gibt mehrere Gründe, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen, an der Krankheit zu erkranken: angeborene Herzkrankheit, erbliche Veranlagung. Frauen in Position sind anfällig für Extrasystole, Vorhofflimmern und Tachykardie. Entsprechend der ersten Art der Verletzung sind keine speziellen medizinischen Verfahren vorgeschrieben, eine neugeborene Arrhythmie tritt nicht auf. Die beiden letzteren bedrohen den Fötus mit Hypoxie und führen in seltenen Fällen zu Fehlgeburten. Es lohnt sich, rechtzeitig einen Kardiologen zu kontaktieren.

Folgen der Pathologie

Die Hauptfolgen von Arrhythmien verschiedener Art sind folgende Krankheiten:

  • Thromboembolie - Diese Komplikation entsteht durch die Tatsache, dass bei der Erhöhung der Herzfrequenz das Blut wie ein Mischer geschlagen wird. Die Folge dieser "Unebenheit" ist das Auftreten von Blutgerinnseln in bestimmten Bereichen. Ein Blutgerinnsel kann jederzeit abbrechen, Herz und Gehirn verstopfen und zu Herzinfarkt (oder Schlaganfall) und Tod führen.
  • Herzinsuffizienz - tritt auf, wenn sich die Muskeln des Herzens nicht ausreichend zusammenziehen und ihre Fähigkeit verlieren, normal Blut zu pumpen. Infolgedessen leidet der menschliche Körper unter Sauerstoffmangel, was häufig zu einer Reihe schwerwiegender Krankheiten führt.

Video

Wir haben viele nützliche Informationen über das Auftreten von Herzrhythmusstörungen, die Ursachen der Krankheit, Behandlungsmethoden und vorbeugende Maßnahmen. Um ein vollständiges Bild einer häufigen, in einigen Fällen gefährlichen Herzerkrankung zu erhalten, empfehlen wir, einen Videoclip auf unserer Website anzusehen. Er wird Ihnen erzählen, was Arrhythmie ist, wie man damit umgeht und ob eine Lebensgefahr besteht.

Wie gefährlich ist Arrhythmie: droht der Tod??

Viele von uns kennen das Gefühl, wenn es so aussieht, als ob das Herz stehen geblieben ist oder umgekehrt, kurz davor ist, aus der Brust zu springen. Diese Empfindung entsteht, wenn die elektrischen Impulse, die unseren "Motor" schlagen lassen, ihren Rhythmus oder ihre Geschwindigkeit verlieren.

Dieser Prozess wird wissenschaftlich als Herzrhythmusstörung oder Arrhythmie bezeichnet. In den meisten Fällen wird dies durch nicht pathologische Gründe verursacht, z. B. enge Kleidung, übermäßiges Essen usw..

Es lohnt sich jedoch nicht, diese Krankheit verächtlich zu behandeln: Vielleicht stecken dahinter schwerwiegendere Krankheiten, die mit lebenserhaltenden Systemen wie Herz-Kreislauf, endokrinen und nervösen Erkrankungen verbunden sind.

Wenn Rhythmusstörungen gefährlich sind?

Das Herz eines gesunden Menschen schlägt 60 bis 80 Mal pro Minute. Bei einer Abnahme oder Zunahme dieses Indikators (Bradykardie oder Tachykardie) werden Häufigkeit, Rhythmus und Reihenfolge der Kontraktionen verletzt, was verschiedene Konsequenzen haben kann. Gleichzeitig ist die Grenze zwischen der Gefahr und Sicherheit von Arrhythmien ziemlich dünn. Zum Beispiel ist seine Sinusvielfalt, die sich am häufigsten im sogenannten "Übergangszeitalter" manifestiert, praktisch sicher, bedarf keiner besonderen Behandlung und verschwindet mit der Zeit. Dieselbe Sinusarrhythmie kann jedoch auf verschiedene Pathologien hinweisen - Probleme mit der Durchblutung, schwere Infektionen, das Vorhandensein von Tumoren im Gehirn und andere schwere Erkrankungen.

Im Großen und Ganzen hängt die Gefahr einer Arrhythmie in erster Linie von ihrer Art ab. Mehr dazu im nächsten.

Arten von Arrhythmien und was wichtig ist, um sich daran zu erinnern

Eine große Gefahr besteht in Vorhofflimmern, das durch eine unregelmäßige Arbeit der Ventrikel gekennzeichnet ist und von Kontraktionen im Bereich von 100 bis 150 Schlägen pro Minute begleitet wird.

Stromschlag, starker Stress, übermäßiger Alkoholkonsum, Überdosierung bestimmter Medikamente - dies ist nur eine unvollständige Liste von Gründen, warum Vorhofflimmern auftreten kann.

Die größte Bedrohung ist die Thromboembolie oder das Risiko einer Blutstauung, wodurch das linke Atrium mit Blutgerinnseln (Thromben) überwachsen wird. Nachdem sie sich plötzlich gelöst haben und von einer Durchblutung begleitet werden, können sie sich frei durch die Aorta in die Region des Gehirns übertragen, was zu einem kardioembolischen Schlaganfall mit katastrophalen Folgen für dieses lebenswichtige Organ führt.

Es ist auch gefährlich, die Herzfrequenz auf 220 Schläge pro Minute zu erhöhen, was als supraventrikuläre paroxysmale Tachykardie bezeichnet wird. Dies kann eine Folge von altersbedingten Veränderungen des Herzmuskels sein oder auf Krankheiten wie Herzinsuffizienz, Schilddrüsenerkrankungen und andere hinweisen. Begleitet von Bluthochdruck besteht in der Regel die Gefahr einer Unterbrechung der Blutversorgung.

Eine ventrikuläre Art von Tachykardie mit vollständiger Durchblutungsstörung und Herzstillstand weist eine ähnliche Symptomatik auf..

Eine andere Art von Arrhythmie ist die Extrasystole, die sich in einer vorzeitigen Depolarisation oder Kontraktion des Herzmuskels manifestiert. Es kann bei Menschen mit koronarer Herzkrankheit, Myokarditis, Kardiosklerose, Dystrophie, Läsionen des Klappenapparats des Herzens und manchmal bei völlig gesunden Menschen auftreten. Laut Statistik zeigten sich in fast 15 Prozent der Schlaganfallfälle Symptome, die für die Extrasystole charakteristisch sind, bis zu dem einen oder anderen Grad..

Bei Bradykardie fällt die Häufigkeit von Kontraktionen des Herzmuskels unter die Marke von 45-50 Schlägen. Solche Anomalien werden häufig bei Profisportlern beobachtet, die an ernsthafte körperliche Aktivitäten gewöhnt sind, und dies wird als Norm angesehen. Und da sie unter ständiger ärztlicher Aufsicht stehen, besteht praktisch keine Gefahr für ihre Gesundheit..

Eine andere Sache sind Patienten, die an Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden. Eine plötzliche Bradyarrhythmie oder, einfacher gesagt, ein fast ohnmächtiger Zustand verbirgt häufig einen Myokardinfarkt in schmerzloser Form und andere Pathologien, die das Leben direkt bedrohen. Mit der Manifestation dieser Symptome gibt es nur einen Ausweg - ohne zu zögern einen "Krankenwagen" zu rufen!

Herzinsuffizienz sollte separat vermerkt werden. Beispielsweise können anhaltende Arrhythmie- und Tachykardie-Anfälle, begleitet von Atemnot und Müdigkeit, dazu führen..

Ein typischer Fall: Die schwache Kontraktilität des Herzmuskels führt zu einer Behinderung des Austritts von Flüssigkeit aus dem Körper. Die Folge einer solchen Anomalie ist eine Schwellung der Extremitäten und eine Verstopfung der Lunge, die eine Herzinsuffizienz charakterisieren. Dies äußert sich in Atembeschwerden, Störungen der Gasaustauschprozesse in der Lunge und Hypoxie. In den schwersten Fällen kann dies zu einem tödlichen Lungenödem führen..

Über Behinderung

Eine Behinderung kann nach bestandener ITU (medizinische und soziale Untersuchung) unter Berücksichtigung einer Reihe von Komponenten, die diese Krankheit charakterisieren, zugewiesen werden. Die wichtigsten sind:

  1. Was ist die Grunderkrankung, die die Arrhythmie provoziert hat?
  2. wie schwer die Rhythmusstörungen sind;
  3. Welche Art von Therapie soll angewendet werden - Medikamente oder chirurgische Eingriffe?
  4. das Vorhandensein von Kontraindikationen für die Arbeit des Patienten.

Nützliche Videos

Wir erinnern erneut an die Bedeutung eines rechtzeitigen Zugangs zu Ärzten sowie an die Unzulässigkeit der Selbstmedikation - insbesondere bei Herzrhythmusstörungen und Ihrem Herzen im Allgemeinen..

Anstelle einer Schlussfolgerung

In der Praxis stellen die meisten Fälle von Arrhythmien, die durch vorübergehende Unterbrechungen der Herzarbeit verursacht werden, keine große Gefahr dar. Wenn die oben angegebenen Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, da sie eine echte Lebensgefahr darstellen können. Selbstmedikation ist strengstens verboten, was zu irreparablen Folgen für das Leben des Patienten führen kann. Über die genaue Diagnose kann erst nach bestandener kardiologischer Untersuchung gesprochen werden..

Achtung: Arrhythmie! Welche Herzrhythmusstörungen sind gefährlich?

Unsere Expertin ist eine Kardiologin, Mitglied des Jugendrates des Moskauer Gesundheitsministeriums, Natalya Pikulik.

Ängstliche Pause

Wenn Ihr Hauptblutorgan Schläge verfehlt, ist dies die sogenannte Extrasystole - eine außergewöhnliche Kontraktion des Herzens, gefolgt von einer Pause, einer Unterbrechung der Herzarbeit mehr als gewöhnlich. Es ist, als würde man nach Stunden zur Arbeit gehen und dann einen zusätzlichen Tag frei bekommen. Aber im Fall des Herzens sind diese "Misserfolge" kein gutes Zeichen.

Extrasystole ist äußerst selten eine eigenständige Krankheit. Am häufigsten manifestieren sich andere Gesundheitsprobleme auf diese Weise: zum Beispiel chronische Mandelentzündung, Pharyngitis, Sinusitis, Mittelohrentzündung, Karies, chronische Cholezystitis, Gallenfunktionsstörung, Gastritis, Kolitis, verschiedene Störungen des endokrinen Systems, allergische Erkrankungen.

Arrhythmien können auch eine Folge von Schäden am Herzmuskel selbst infolge von Herzinfarkten, koronaren Herzerkrankungen, Myokarditis (Entzündung des Herzmuskels) und angeborenen Anomalien des Herzleitungssystems sein.

Wie Sie sich selbst helfen können. Das Wichtigste ist, sich zu beruhigen. Normalerweise treten Extrasystolen auch bei gesunden Menschen auf, sind aber in der Regel selten zu spüren. Bewerten Sie die Gründe für Ihre Unterbrechungen. Dies kann Nahrungsaufnahme oder übermäßige Bewegung, schlaflose Nächte und emotionale Belastung sein. Sie können Beruhigungsmittel nehmen. Und natürlich müssen Sie einen Arzt konsultieren, indem Sie ein Elektrokardiogramm entfernen.

Ein bisschen langsamer, Herz!

Wenn das Herz "wie verrückt" schlägt und aus der Brust springen will, ist dies eine andere Situation. Sehr oft wird ein Anstieg der Herzfrequenz (Tachykardie) vor dem Hintergrund emotionaler Erregung mit einem Gesundheitsproblem verwechselt. Eine Ruheherzfrequenz von bis zu 90 Schlägen pro Minute wird jedoch als normal angesehen..

Wenn die Tachykardie dennoch ohne ersichtlichen Grund spontan auftritt und Sie gleichzeitig Schwäche und Schwitzen spüren, Augenverdunkelung und Schwindel haben, sind die Probleme wahrscheinlich sehr schwerwiegend und es ist besser, einen Krankenwagen zu rufen, der wahrscheinlich Vorhofflimmern mit hohem Wert behebt Herzfrequenz (ab 200 Schlägen pro Minute und mehr).

Sie können den Rhythmus nicht selbst wiederherstellen. Dies kann nur mit Hilfe der intravenösen Verabreichung von Arzneimitteln erfolgen, die für die Verwendung durch das Krankenwagenteam zugelassen sind.

Weitere Managementtaktiken werden vom behandelnden Arzt zusammen mit dem Patienten festgelegt. Es ist möglich, Medikamente einzunehmen, die den Puls senken oder den Herzrhythmus wiederherstellen, gefolgt von Medikamenten, um den richtigen Rhythmus aufrechtzuerhalten.

Es gibt auch chirurgische Techniken für Arrhythmien, deren Bedarf ebenfalls vom Arzt festgelegt wird..

Herzrhythmusstörungen - Behandlung zu Hause, Symptome, Ursachen, Typen

Arrhythmie ist durch eine instabile Herzfrequenz und einen instabilen Rhythmus gekennzeichnet. Dies ist ein ganzes Spektrum von Krankheiten verschiedener Arten, ein häufiger Indikator für das Vorhandensein von Fehlern bei der Bildung von Erregungsimpulsen und deren Leitung in den Herzmuskel, was zu Abweichungen vom normalen Rhythmus des Herzschlags führt. Die häufigsten Krankheiten aus dieser Liste sind Tachykardie, Extrasystopie, Bradykardie.

Pathologische Faktoren verursachen eine Fehlfunktion der Leitfähigkeit des Herzens, was zu einer elektrischen Heterogenität innerhalb des Myokards führt, was zu einer Verletzung des Herzschlagrhythmus führt.

Mögliche Ursachen, Risikofaktoren

Wenn wir alle vorhandenen kardiologischen Pathologien berücksichtigen, ist der Anteil, der auf verschiedene Arten von Herzrhythmusstörungen zurückzuführen ist, beeindruckend. Etwa 10% der über 60-Jährigen weisen Anzeichen einer Arrhythmie auf, und die Prävalenz solcher Krankheiten ist bei Männern eineinhalb Mal höher als bei Frauen.

Kinder und Jugendliche sind weniger anfällig für den Einfluss von Krankheiten, die mit Veränderungen des Herzschlagrhythmus verbunden sind: Der Anteil kranker Kinder beträgt 0,6%.

Eine Verletzung der Prozesse des Myokardleitungssystems tritt aufgrund einer unsachgemäßen Bildung elektrischer Signale oder aufgrund von Fehlern bei der Leitung zu verschiedenen Bereichen auf. Infolgedessen springt der Strom zum nächsten Knoten in der Kette, sodass der Rhythmus verloren geht.

Gründe für das Auftreten von Verstößen

Die beschriebene Verletzung tritt aufgrund von Herzerkrankungen oder negativen Manifestationen innerer oder äußerer Natur auf.

Die Pathologie wird durch folgende Herzerkrankungen verursacht:

  • Kardiomyopathie,
  • Herzinfarkt,
  • Ischämische Krankheit,
  • Atherosklerose der Herzkranzgefäße,
  • Herzfehler (besonders bei Kindern),
  • Dystrophie und andere Myokardanomalien.

Eine Verletzung der Herzfrequenz kann auch folgende Phänomene hervorrufen:

  • Innere Krankheiten,
  • Vegetovaskuläre Dystonie,
  • Fettleibigkeit,
  • Hormonelles Ungleichgewicht,
  • Pathologien des nervösen, endokrinen Systems,
  • Vergiftung, Überdosierung, Vergiftung,
  • Starker Stress, emotionale Belastung,
  • Anämie,
  • Elektrischer Schock,
  • Narkose,
  • Chirurgische Operationen.

Risikogruppen

Die Hauptfaktoren, die verschiedene Arten von pathologischen Veränderungen im Rhythmus der Kontraktionen verursachen können, sind:

  • Exzessives Trinken,
  • Rauchen,
  • Regelmäßige Infektionskrankheiten,
  • Geistige, körperliche Belastung,
  • Übermäßiger Gebrauch von Energy Drinks, Koffein,
  • Unangemessene Medikamente,
  • Genetische Faktoren (Vererbung),
  • Ältere Menschen.

In seltenen Fällen wird eine spontane Arrhythmie beobachtet, die für Menschen mit schnellem Temperament charakteristisch ist. Warum ist diese Sorte gefährlich? Bei schwerer Angst klagen die Patienten unmittelbar nach Ablauf der Erregung über Herzklopfen.

Arrhythmietypen

Zur Klassifizierung sollten Krankheiten nach dem Ort des Auftretens von Fehlern in mehrere Gruppen eingeteilt werden..

  1. Fehlfunktionen des Sinusknotens.
    • Die Sinusvariante ist durch eine unregelmäßige Kontraktionsrate gekennzeichnet, die bei Menschen unter 30 häufig auftritt und häufig bei starker körperlicher Anstrengung auftritt.
    • Sinustachykardie ist ein hochfrequenter Herzschlag.
    • Sinus Bradykardie - langsamer Herzschlag.
    • Atriale Asystolie - vollständige Unterdrückung der Funktion des Sinusknotens.
  2. Versagen der Myokardleitungsfunktion oder entzündliche Prozesse in diesem Bereich.
    • Blockaden in verschiedenen Abteilungen (Verlangsamung oder Unterbrechung der Impulsübertragung).
    • Zu frühe Erregung der Ventrikel.
  3. Gleichzeitiges Versagen der Prozesse des Leitens, des Automatismus, der Erregbarkeit.
    • Schnelles ventrikuläres oder atriales Flattern.
    • Die Extrasystole ist durch vorzeitige Kontraktionen gekennzeichnet.
    • Vorhofflimmern, Kammerflimmern - unregelmäßige Herzfrequenz.

Zusätzlich zu den aufgeführten Krankheiten gibt es andere Formen, die durch die Kombination mehrerer pathologischer Faktoren gleichzeitig verursacht werden..

In einer separaten Gruppe sollten funktionelle Rhythmusstörungen hervorgehoben werden, darunter:

  • Störungen neurogenen Ursprungs. Die Arbeit des Herzens wird direkt vom Nervensystem beeinflusst, das die Funktion aller inneren Organe steuert. Das Nervensystem ist ein verzweigtes Netzwerk von sympathischen und parasympathischen Nerven, die den Herzmuskel in verschiedene Richtungen beeinflussen. Der erhöhte Tonus des Vagusnervs (parasympathisch) verlangsamt den Rhythmus der Kontraktionen, und das sympathische Nervensystem erhöht mit zunehmendem Tonus die Herzfrequenz. Die Gründe für die Aktivierung des sympathischen Tons sind Stress, starke Emotionen, geistige und körperliche Überlastung, häufiges Rauchen, übermäßiger Konsum alkoholischer Getränke, eine große Menge Koffein pro Tag, würzige, fetthaltige Lebensmittel. Darüber hinaus nimmt der sympathische Tonus bei Vorhandensein von Schilddrüsenerkrankungen sowie bei Vergiftungen und Blutkrankheiten zu. Es gibt va-abhängige Arrhythmien, die hauptsächlich nachts auftreten, wenn die Aktivität des Parasympathikus zunimmt. Die Ursachen für einen erhöhten Tonus können verschiedene Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts sein..
  • Diselektrolyt verursacht eine veränderte Blutzusammensetzung oder den Gehalt an chemischen Elementen im Herzmuskel (Kalium-, Magnesiumspiegel).
  • Iatrogene Arten entstehen durch unsachgemäße Behandlung.
  • Mechanisch werden durch Verletzungen des Brustbeins, Stürze aus großer Höhe, mit einem elektrischen Schlag provoziert.
  • Idiopathische Arrhythmien sind ein Begriff für einen unregelmäßigen Herzschlag ohne bekannte Ursache.

Arrhythmie im Kindesalter

Ein separates Thema sind Herzschlagstörungen bei Kindern. Sie sind angeboren und erworben.

Der erste Typ tritt bereits im Mutterleib auf, daher besteht die Aufgabe von Ärzten, die eine Schwangerschaft leiten, darin, regelmäßig auf den Herzschlag des Fötus zu hören. Warum entsteht es? Der Hauptgrund ist die genetische Veranlagung.

Kleine Kinder reagieren empfindlich auf negative Ereignisse, die starken emotionalen Stress verursachen. Häufige Skandale zwischen Eltern und andere Ereignisse, die die Psyche des Babys betreffen, können zur Entwicklung von Herzerkrankungen führen.

Symptome

Da es sich um einen Komplex von Krankheiten mit unterschiedlichen Merkmalen handelt, unterscheiden sich auch ihre Symptome voneinander. Betrachten Sie die Symptome der häufigsten Manifestationen:

  • Bei Sinustachykardie steigt die Herzfrequenz von 90 Schlägen / min und mehr. Der Patient berichtet von Atemnot, erhöhter Müdigkeit, Herzklopfen und Schwächegefühl im ganzen Körper.
  • Bei paroxysmaler Tachykardie wird der richtige Rhythmus verfolgt, gleichzeitig aber häufiger - ab 140 Schlägen pro Minute. Ein Patient mit Arrhythmie klagt über starkes Schwitzen, Schwäche und häufiges Wasserlassen. Bei einem längeren Anfall treten Brustschmerzen bis zur Ohnmacht auf.
  • Sinus Bradykardie ist durch eine Kontraktionshäufigkeit von 55 Schlägen pro Minute oder weniger gekennzeichnet. Symptome sind niedriger Blutdruck, ein Gefühl der Schwäche, leichter Schwindel, "schmerzende" Schmerzen im Bereich des Herzens.
  • Symptome der Sinusvariante sind langsame Kontraktionen beim Einatmen und schnelle Kontraktionen beim Ausatmen. Dieser Zustand tritt häufig bei Jugendlichen und Frauen während der Schwangerschaft auf..
  • Die Extrasystole ist schwer zu diagnostizieren, da der Patient normalerweise keine Veränderungen im Körper spürt. Ein seltener Patient kann einen leichten Anstieg des Impulses zum Herzmuskel bemerken, der sofort gefriert.
  • Bei Vorhofflimmern werden die Ventrikel des Herzens mit einer Frequenz von bis zu 150 Schlägen / min komprimiert, was ein Zeichen für schwere Herzfehler ist, starke Brustschmerzen, einen im Vergleich zur Häufigkeit von Kontraktionen unzureichenden Puls sowie einen unregelmäßigen Herzton verursacht.
  • Anzeichen eines Flatterns verschiedener Teile des Herzens oder ihrer Blockade können Phänomene wie Herzstillstand, Ohnmacht, fadenförmiger Puls, Krämpfe, Atemstörungen, erweiterte Pupillen sein.

Wie Sie sehen können, sind die spezifischen Symptome vollständig von der Art abhängig. Die Liste der Klassifizierung der Symptome wird durch die Art der Krankheit bestimmt, aber manchmal ist die Arrhythmie fast asymptomatisch, so dass die Prävention eine Schlüsselrolle im Kampf gegen die Krankheit spielt.

Betrachten wir die häufigsten Symptome verschiedener Typen genauer.

Erhöhter SS-Rhythmus

Die Herzfrequenz wird als pathologisch hoch angesehen und liegt über 90 Schlägen / min. Dies ist ein anerkanntes klinisches Zeichen für eine große Gruppe von Tachykardien. Herzklopfen gehen oft mit einem Gefühl der Schwäche, starkem Schwitzen und leichter Atemnot einher. Die höchste Herzfrequenz liegt bei 180 Schlägen in 60 Sekunden - dies ist eine ernsthafte Gefahr für das Leben des Patienten..

Herzklopfen verursachen normalerweise Erkältungen, Anämie, Bluthochdruck, Bewegung, übermäßigen Koffeinkonsum und häufiges Rauchen.

Wenn dieser Indikator erkannt wird, sollten Elektrokardiographie und andere Untersuchungsmethoden bestanden werden. Wenn es einen stabilen, häufigen Rhythmus über 100 Schlägen gibt, bestimmt der Arzt die Tachykardie und verschreibt eine geeignete Behandlung.

Langsamer Rhythmus SS

Dieses Symptom gehört nicht zu den klinischen Anzeichen der Pathologie des Herzens, da es häufig bei vollkommen gesunden Menschen, insbesondere im Alter, beobachtet wird. Bradykardie ist gefährlich, zusammen mit Phänomenen wie Schwindel, Bewusstlosigkeit und dunklen Flecken vor den Augen. Wenn die aufgeführten Beschwerden nicht vorhanden sind, ist keine Behandlung erforderlich.

Brustschmerzen

Manchmal sind die Schmerzen auf Muskelkrämpfe zurückzuführen, die durch übermäßiges Essen oder intensives Training verursacht werden. Schmerzen im Bereich des Herzens, die mit einer Erhöhung der Herzfrequenz einhergehen, die nicht über einen ausreichend langen Zeitraum anhält, können jedoch auf eine Verletzung der normalen Funktion des Herzmuskels zurückzuführen sein. Dann müssen Sie einen Krankenwagen rufen, um dem Patienten vollständige Ruhe zu bieten.

Bewusstlosigkeit

Die praktische Diagnose der Ohnmachtsursache ist eine Herausforderung. Dieses Symptom ist nicht nur für Arrhythmien charakteristisch, sondern auch für andere Pathologien: starke emotionale Schocks, Medikamente, Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System. Ein Anfall von Tachykardie oder Bradykardie führt häufig zu Bewusstlosigkeit, da diese Arten von arrhythmischem Herzschlag eine Abnahme des Herzzeitvolumens und eine übermäßige Abnahme des Blutdrucks hervorrufen.

Ohnmacht ist eine kurzfristige Phase des Bewusstseinsverlusts, die sich als zu Boden fallende Person manifestiert. Die Hauptursache für Ohnmacht ist die Unterbrechung der Blutversorgung des Gehirns. Vor der Ohnmacht verspüren die Menschen vermehrtes Schwitzen, Übelkeit und einen starken Herzschlag. Sie sollten sich Sorgen über das häufige Wiederauftreten dieses Symptoms machen - Sie müssen einen Arzt aufsuchen, um sich einem EKG zu unterziehen.

Schwindel

Normalerweise geht dieses Anzeichen einer Arrhythmie mit einem Gefühl von Muskelschwäche, Übelkeit und Schwitzen einher. Schwindel kann auch durch Osteochondrose der Halswirbelsäule und vegetative Gefäßdystonie verursacht werden. Für eine genaue Diagnose ist daher eine spezielle Untersuchung erforderlich.

Diagnose

Wie aus dem vorherigen Teil des Artikels klar wurde, sind die klinischen Manifestationen der Krankheit sehr unterschiedlich und zahlreich, daher erfordert die Diagnose mehrere Studien..

Wenn die oben beschriebenen Anzeichen festgestellt werden, muss ein Spezialist für solche Krankheiten - ein Kardiologe - kontaktiert werden. Der Arzt wird eine Untersuchung durchführen, eine Untersuchung des Herzens und der Blutgefäße auf der Grundlage der Beschwerden des Patienten vorschreiben, um die Ursache zu bestimmen, und Prognosen für die nahe Zukunft abgeben.

Die wichtigsten Methoden zur Diagnose von Arrhythmien sind Herzschlag, Elektrokardiographie und Echokardiographie.

  • Die Elektrokardiographie ermöglicht die Verwendung von Elektroden, die auf der Brustoberfläche installiert sind, um Daten über die Herzfrequenz, das Vorhandensein von Ischämie und Resteffekte früherer Krankheiten zu erhalten. Die Dekodierung des resultierenden EKG wird verwendet, um Vorhofflimmern zu erkennen.
  • Die Echokardiographie nutzt die Eigenschaften des Ultraschalls, um den Zustand des Herzens und seine Funktionsweise zu beurteilen. Der Arzt kann die Größe der Abteilungen messen, die Dicke des Myokards bestimmen und verschiedene Pathologien identifizieren.

Bei unregelmäßigen Manifestationen von Symptomen wird die Holter-Überwachung, die darin besteht, den Herzschlag rund um die Uhr mit Sensoren zu überwachen, stationär durchgeführt. Die Überwachungsaufgabe besteht darin, tägliche Anfälle von Vorhofflimmern zu identifizieren, die Richtigkeit der Wiederherstellung des Sinusrhythmus zu bewerten und die durchschnittliche Herzfrequenz zu bestimmen.

In Situationen, in denen die Krankheitssymptome mit den aufgeführten Methoden nicht erkannt werden konnten, kann der Arzt provozierende Verfahren verschreiben:

  • Neigungstest. Durchführung auf einem Plattenteller im Labor unter komfortablen Bedingungen und strengen Sicherheitsmaßnahmen (Wiederbelebungsmethoden wurden vorbereitet).
  • Der Laufbandtest ist ein spezieller Test mit körperlicher Aktivität (Heimtrainer oder Laufband), bei dem ein EKG durchgeführt wird, Puls, Blutdruck und allgemeines Wohlbefinden des Patienten überwacht werden. Wird ohne regelmäßige Anfälle verwendet, um den Behandlungsverlauf zu korrigieren.
  • Stimulation durch die Speiseröhre.
  • Invasive Untersuchung (Elektrophysiologie) mit dünnen Kathetern.

Der Arzt kann auch einen allgemeinen und einen biochemischen Bluttest verschreiben, von denen jeder separate Funktionen ausführt. Allgemeine Analysen zeigen entzündliche Prozesse und Biochemie zeigt Hyperlipidämie - einen erhöhten Spiegel an Cholesterin, Elektrolyten oder Leberenzymen, der bei der Verschreibung von Medikamenten wichtig ist.

Erste Hilfe für einen Angriff

Was tun, wenn Sie oder Ihr Angehöriger einen Anfall bekommen??

Wenn der Angriff zum ersten Mal auftrat, müssen Sie einen Krankenwagen rufen, da es fast unmöglich ist, die Art der Krankheit selbst zu bestimmen, ist es fast unmöglich, eine Methode zu wählen.

  • Während Sie auf den Krankenwagen warten, müssen Sie sich hinlegen und Ihre Verwandten bitten, den Raum zu lüften. Wenn Sie jedoch Atemnot haben, wird empfohlen, eine halb sitzende Position beizubehalten. Wenn Sie die Position vom Sitzen zum Liegen und umgekehrt ändern, können Sie häufig Manifestationen von Arrhythmien lindern. Außerdem können Atemübungen und die Induktion von Erbrechen hilfreich sein.
  • Ärzte empfehlen die Einnahme von 40 Tropfen Corvalol, einem Esslöffel Baldrian oder Mutterkraut.
  • Um einen Angstanfall zu unterdrücken, müssen Sie die Unterstützung Ihrer Lieben in Anspruch nehmen.
  • Einige Patienten profitieren von einer manuellen Therapie. Sie müssen Ihre Augen schließen und alle drei Sekunden mit den Fingern leicht auf die Augenlider drücken.

Wenn der Puls abfällt, sollte der Kopf des Patienten zurückgeworfen werden, um die Atemwege zu öffnen, und dann den Kragen der Kleidung lösen. Im Falle einer Ohnmacht ist es notwendig, eine Brustmassage durchzuführen und dem Patienten künstliche Beatmung zu geben.

Behandlung zu Hause

Einige Arten von Arrhythmien, wie chronische ventrikuläre Tachykardie und Vorhofflimmern, stellen eine Bedrohung für das Leben des Patienten dar und erfordern daher eine ständige Therapie und Behandlung mit Volksheilmitteln. Leider können die bestehenden Methoden der medikamentösen Behandlung den Patienten nur vor Anfällen der Krankheit bewahren, und oft ist eine Operation erforderlich, um sie vollständig loszuwerden..

Medikament

Antiarrhythmika für die beschriebene Krankheit werden auf Verschreibung eines Kardiologen in Apotheken abgegeben. Je nach Pille hat der Herzmuskel eine unterschiedliche Wirkung: Einige verlängern den Rhythmus der Kontraktionen, andere beschleunigen ihn.

Die häufigsten Medikamente sind Trimecain, Disopramid, Chinidin, Lidocain, Etacizin, Metoprolol, Atenolol, Amiodaron, Verapamil.

  • Bei Sinustachykardie werden Betablocker zusammen mit Beruhigungsmitteln und Vitaminen verschrieben.
  • Die Diagnose einer Sinusbradykardie erfordert die Verwendung von vasodilatierenden Arzneimitteln (z. B. Actovegin, Aminophyllin und andere)..
  • Mit Extrasystole, Atropin-Medikamenten werden Kräuterinfusionen verschrieben und häufig Kaliumpräparate verschrieben. Wenn Anfälle regelmäßig auftreten, wird der Patient in ein Krankenhaus eingeliefert, das mit Lidocain und anderen Verfahren behandelt wird.
  • Bei Vorhofflimmern werden Digoxin, elektrische Pulsbehandlung und Antikoagulanzien zusammen mit Kaliumpräparaten verschrieben, um den Zustand des Patienten zu verbessern. Eine Operation ist oft die einzige Behandlung..
  • Das Kammerflattern erfordert eine Injektion von Lidocain oder Kaliumchlorid. Bei Herzstillstand, dringender Defibrillation oder Operation.

Antikoagulanzien haben eine Reihe von Kontraindikationen, daher wird vielen Patienten empfohlen, einer Operation oder der Installation eines Herzschrittmachers zuzustimmen.

Hausmittel

Arrhythmie ist eines der Phänomene, bei denen Ärzte empfehlen, auf Volksrezepte zurückzugreifen, da sie die Wirkung der Einnahme von Medikamenten ergänzen und verstärken können. Wie man Arrhythmien mit Volksrezepten behandelt?

Die Hauptkomponenten der meisten Kräuterpräparate und -infusionen sind Pflanzen, die eine beruhigende Wirkung auf den Körper haben: Baldrian, Mutterkraut, Weißdorn.

Bei Herzrhythmusstörungen sollte auf die Grunderkrankung geachtet werden, die die normale Herzfunktion stört: Kardiosklerose, Myokarditis, Neurose usw..

Die traditionelle Medizin enthält Dutzende von Rezepten, um Symptome zu glätten und einen normalen Herzschlag wiederherzustellen. Welche sind am effektivsten? Wir präsentieren eine Liste der beliebtesten Optionen, deren Verwendung nicht nur nicht gefährlich, sondern im Gegenteil auch für Kerne sehr nützlich ist. Zumindest die positiven Bewertungen der Patienten in den Foren sprechen für sich.

  • Getrocknete Ringelblumen (ein paar Teelöffel) gießen kochendes Wasser (einen halben Liter) ein und lassen es etwa zwei Stunden ziehen. Nehmen Sie viermal täglich ein halbes Glas Lösung ein.
  • Sammlung von Schafgarbe, Hopfenzapfen, Baldrianwurzel, Zitronenmelisse im Verhältnis 2: 2: 3: 3. Gießen Sie einen Esslöffel dieser Mischung mit 200 ml kochendem Wasser, lassen Sie es 1 Stunde lang stehen und lassen Sie es dann abseihen. Verbrauchen Sie viermal täglich 50 ml.
  • Gießen Sie 2 Teelöffel getrocknete Kornblumenblüten mit einem Glas kochendem Wasser und lassen Sie es 60 Minuten ziehen. Trinken Sie 4 mal täglich 60-70 ml.
  • Nehmen Sie zu gleichen Teilen Erdbeerblätter, süßes Kleegras, Hagebutten, Weißdornfrüchte, Ringelblumen, Zichorienwurzel, Spargelwurzeln, Pfefferminze, mischen. Die Infusion wird aus einem Esslöffel der Sammlung und 300 ml kochendem Wasser über Nacht hergestellt. Sie müssen alle 4 Stunden 100 ml einnehmen.
  • Das Verfahren zur Herstellung der vorherigen Infusion eignet sich für eine Mischung aus gleichen Teilen Fenchelfrüchten, Hagebutten, Traumblättern, Uhr, Erdbeere, Fingerhut und wildem Rosmarin.
  • Eine weitere Infusion unter Verwendung einer ähnlichen Technologie wird aus einer Mischung mit den folgenden Komponenten hergestellt: Wiesenklee, Schafgarbe, Apfelschale, Uhrenblätter, Fenchelfrüchte, Erdbeeren, Baldrian (gleiche Teile).
  • Gießen Sie 30 g getrocknetes weißes Seegras mit 500 ml Wodka, bestehen Sie zwei Wochen darauf, schütteln Sie es regelmäßig, geben Sie die resultierende Flüssigkeit ab und nehmen Sie viermal täglich 30 Tropfen.
  • Die Infusion von europäischem Zyuznik und Wodka im Verhältnis 1: 5 (für 6 Tage) dreimal täglich 10 Tropfen einnehmen.
  • Gießen Sie 120 g Kiefernoberteile mit 500 ml Wodka und gießen Sie sie 10 Tage lang bei Tageslicht ein. Nehmen Sie dreimal täglich 20 Tropfen vor den Mahlzeiten ein.
  • Bei hohem Blutdruck sollten Sie dreimal täglich 1 Esslöffel Honig mit 100 ml Rübensaft einnehmen.
  • Wenn Sie eine schnelle Herzfrequenz haben, können Sie Feigen essen..
  • Bei Arrhythmien atherosklerotischen Ursprungs ist es nützlich, einen Salat aus frischem Zwiebelbrei und Apfelbrei zuzubereiten.

Aromatherapie kann Ihnen auch helfen, Anfälle zu Hause zu bekämpfen. Mischen Sie gleiche Mengen Nelkenöl, Zitronenmelisse, Kiefer, Lavendel, Muskatnuss, Salbei, Thymian, Anis, Eukalyptus, gießen Sie die resultierende Mischung in eine Aromalampe und atmen Sie nach einem weiteren Angriff ein.

Aufgüsse von Baldrian, Weißdorn, Minze, Zitronenmelisse können zu Bädern oder gebrauten Tees mit diesen Kräutern hinzugefügt werden.

Vorsichtsmaßnahmen

Da verschiedene Arten von Arrhythmien lebensbedrohlich sind, können sie das Risiko von Blutgerinnseln erhöhen. Die Vorbeugung solcher Krankheiten ist für alle Patienten angezeigt, auch wenn die Symptome unregelmäßig sind.

Das Hauptziel vorbeugender Maßnahmen ist es, den plötzlichen Tod durch einen Angriff zu verhindern. Laut Statistik ereigneten sich ungefähr 40% der Todesfälle bei Menschen, die noch nie zuvor einen Anfall erlitten hatten. Selbst bei normalem Gesundheitszustand ist das Fehlen offensichtlicher Symptome keine Garantie dafür, dass Sie eine absolut gesunde Person sind..

Essen

Der Schlüssel zum Wohlbefinden von Menschen mit Herzproblemen ist die richtige Ernährung. Bei der Planung Ihrer täglichen Ernährung wird empfohlen, kalium- und magnesiumreiche Lebensmittel zu wählen, die sich positiv auf den Herzmuskel auswirken. Bei der Auswahl der Produkte sollte berücksichtigt werden, dass einige Lebensmittel, die reich an Magnesium sind (Samen, Nüsse, Getreide), Kalzium und Phosphor enthalten, wodurch die positive Wirkung von Magnesium erheblich verringert wird..

Der tägliche Bedarf an Magnesium und Kalium steigt mit schwerer körperlicher Anstrengung und Stress sowie mit aktiver intellektueller Arbeit und Verdauungsstörungen.

Prävention ist ein obligatorischer Bestandteil bei Vorliegen von Krankheiten wie Diabetes mellitus, Gastritis, Geschwüren, Problemen mit der Bauchspeicheldrüse und Erkrankungen des endokrinen Systems.

Kaliumreiche Lebensmittel:

  • Gemüse (Karotten, Kartoffeln, Kohl);
  • Getreide (Buchweizen, Haferflocken, Hirse);
  • Getrocknete Früchte;
  • Nüsse.

Magnesiumreiche Lebensmittel:

  • Seetang;
  • Kakao;
  • Kleie;
  • Getrocknete Aprikosen;
  • Bohnen;
  • Garnele;
  • Nüsse;
  • Buchweizenhonig;
  • Sesam;
  • Erbsen.

Sie sollten den Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln reduzieren, sich auf Gemüse, Obst und Getreide konzentrieren. Essen Sie nicht zu viel, besonders nachmittags, da ein überfüllter Magen den parasympathischen Nerv reizen kann, was die normale Funktion des Sinusknotens gefährdet.

Unterschätzen Sie nicht die positiven Auswirkungen von Vitaminen auf den Körper, der an Arrhythmien leidet. Da eine der häufigsten Ursachen für Herzrhythmusstörungen die allgemeine Schwächung des Körpers ist, sind Vitamine nützlich. Es wird empfohlen, mehr frische Beeren und Früchte zu sich zu nehmen sowie Multivitaminkomplexe einzunehmen, die den Körper mit nützlichen Mikroelementen sättigen.

Lebensweise

Ein gesunder Lebensstil ist die Hauptvoraussetzung für den Erfolg der Prävention.

Erstens ist es notwendig, den Konsum von Alkohol, Koffein und Rauchen abzulehnen oder auf ein Minimum zu reduzieren, da all diese Gewohnheiten aufgrund der induzierten Psychoaktivität die Arbeit des Herzens negativ beeinflussen.

Zweitens sollten Sie Ihre Arbeitstage mit mäßiger Bewegung abwechseln und an der frischen Luft spazieren gehen. Zu diesem Zweck sind Schwimmen, Gesundheitsübungen und Wandern die am besten geeigneten Sportarten. Wenn der Arzt aktivere Aktivitäten zulässt, kann die Liste durch Skifahren, Training mit Simulatoren und Joggen ergänzt werden.

Drittens wird empfohlen, dass Sie Ihr Gewicht ständig verfolgen. Zusätzliche Pfunde verursachen eine Verletzung des Fettstoffwechsels und sind auch eine häufige Ursache für Diabetes. Solche Folgen neigen dazu, Störungen in der Arbeit des Herzmuskels hervorzurufen. Um das Gewicht zu kontrollieren, müssen Sie eine elektronische Waage kaufen und versuchen, den ganzen Tag über kalorienarme Lebensmittel zu sich zu nehmen.

Viertens müssen Menschen, die an Arrhythmien leiden, mit aller Kraft gegen Stress kämpfen. Der moderne Lebensrhythmus verursacht häufig Neurosen, Überanstrengung, die sich negativ auf die Arbeit des gesamten Organismus auswirkt, und das Herz ist keine Ausnahme. Zur Entspannung geeignet sind Meditation, Kräutermedizin, Spaziergänge an der frischen Luft, Aromatherapie.

Die obigen Informationen dienen nur zur Orientierung. Wenn Symptome einer Arrhythmie festgestellt werden, müssen Sie sofort ein verifiziertes medizinisches Zentrum an einen Kardiologen wenden, um eine genaue Diagnose zu stellen und qualifizierte Empfehlungen für die Behandlung zu erhalten.

Herzrhythmusstörung

Arrhythmie ist eine Störung in der Arbeit des Herzens, die sich in Störungen in der Abfolge und im Rhythmus der Kontraktionen verschiedener Teile des Herzens äußert.

Da das Herz ein innerer Motor einer Person ist, der kontinuierlich arbeitet, ist genau die Herzrhythmusstörung eine der häufigsten Erkrankungen dieses Organs. Arrhythmien treten bei Menschen jeden Alters auf, haben viele Ursachen und sind in verschiedene Typen unterteilt. In äußerst seltenen Fällen tritt es von selbst auf. Grundsätzlich ist die Ursache für Arrhythmien andere mehr oder weniger schwerwiegende Störungen in der Arbeit verschiedener Körpersysteme, einschließlich des Herz-Kreislauf-Systems..

Zu Beginn ist eine Zunahme der Anzahl der Herzschläge und ihrer Häufigkeit möglicherweise nicht sehr störend. Mit der Zeit und dem Alter können Arrhythmien jedoch andere Krankheiten verursachen und im Allgemeinen das Wohlbefinden einer Person negativ beeinflussen..

Entwicklungsgründe

Es gibt viele Gründe für die Entwicklung von Herzrhythmusstörungen. Sie sind extrakardial (nicht kardial), kardial und idiopathisch..

Herzfaktoren

  • Infektiöse und nicht infektiöse Myokarditis;
  • Chirurgische Eingriffe und diagnostische Manipulationen am Herzen.
  • Herzinsuffizienz;
  • Ischämische Herzkrankheit (koronare Herzkrankheit);
  • Arterieller Hypertonie;
  • Angeborene und erworbene Herzfehler;
  • Altersbedingte sklerodegenerative Veränderungen des Myokards und des Herzleitungssystems (Ersatz der Muskelzellen des Herzmuskels durch fibröses Gewebe).

Extrakardiale Faktoren

  • Überhitzung oder Unterkühlung des Körpers;
  • Funktionsstörung des autonomen Nervensystems;
  • PMS (prämenstruelles Syndrom);
  • Insektenstiche;
  • Erhöhte Körpertemperatur;
  • Übermäßige körperliche Aktivität;
  • Stressige Situationen;
  • Arzneimittelvergiftung (Herzrhythmusstörung durch Diuretika, Herzglykoside, Antiarrhythmika und Psychopharmaka, indirekte Adrenomimetika);
  • Nikotin- oder Alkoholvergiftung;
  • Koffeinvergiftung;
  • Endokrine Pathologien (Hyperthyreose);
  • Organische und funktionelle Läsionen des Zentralnervensystems;
  • Elektrolytstörungen (Durchfall, Erbrechen, Dehydration);
  • Phäochromozytom (Tumor der Nebenniere);
  • Elektrische und mechanische Verletzungen;
  • Genetische Faktoren (erbliche Kardiomyopathie).

Klassifikation und Arten von Arrhythmien

In der Medizin werden verschiedene Arten von Arrhythmien unterschieden - jede unterscheidet sich in Symptomen und Verlauf, daher ist es notwendig, nicht nur Arrhythmien, sondern auch deren spezifische Art zu diagnostizieren - die Wahl der therapeutischen Therapie hängt von den Ergebnissen ab.

Arten von Arrhythmien:

  1. Sinustachykardie. Die Herzfrequenz der Person steigt und liegt über 90 Schlägen pro Minute.
  2. Paroxysmale Tachykardie. In diesem Fall arbeitet das Herz wie gewohnt ohne pathologische Anomalien, aber das Herz schlägt sehr oft - von 140 bis 240 Schlägen pro Minute. Eine Besonderheit der paroxysmalen Tachykardie ist, dass der Anfall immer plötzlich beginnt und auf die gleiche Weise endet.
  3. Sinus Bradykardie. Eine solche Arrhythmie äußert sich in einer Abnahme der Herzfrequenz - bei einem Patienten kann dieser Indikator weniger als 55 Schläge pro Minute betragen.
  4. Sinusarhythmie. Am häufigsten in der Kindheit und Jugend diagnostiziert, ist es durch einen abnormalen Wechsel des Herzschlags gekennzeichnet. Bei dieser Art von Verletzung ist keine spezielle Behandlung erforderlich, der Zustand des Patienten wird nicht gestört, und Sie können den normalen Rhythmus des Herzschlags schnell wiederherstellen, indem Sie einfach einige Sekunden lang den Atem anhalten.
  5. Flackernde Arrhythmie. Ärzte beschreiben diese Art von Arrhythmie als Flattern in der Brust - das Herz beginnt sich schneller zusammenzuziehen (bis zu 150 Schläge pro Minute), dann noch schneller (bis zu 300 Schläge pro Minute), die Vorhöfe ziehen sich nicht vollständig zusammen und die Ventrikel tun es unregelmäßig.

Beachten Sie: Das Flattern und Fibrillieren der Ventrikel gilt als lebensbedrohlichste Manifestation einer Arrhythmie. Dies geschieht normalerweise vor dem Hintergrund von Herzerkrankungen, Stromschlägen und der Einnahme bestimmter Medikamente.

  1. Herzblock. Dies gilt auch für die Art der Arrhythmie - ein Zustand, bei dem die Zufuhr von Impulsen zu allen Teilen des Myokards unterbrochen wird. Der Puls verschwindet, die Herzfrequenz sinkt dramatisch, der Patient kann in Ohnmacht fallen, ein Herzblock kann ein Krampfsyndrom hervorrufen.

Beachten Sie: Wenn ein Patient einen vollständigen Querblock entwickelt, wird dies häufig zu einer Provokation für Herzinsuffizienz, die zum plötzlichen Tod führen kann.

Arrhythmie Symptome

Arrhythmie und ihre Symptome treten nicht immer auf. Eine Person kann ruhig leben und keinen unregelmäßigen Herzrhythmus spüren, und ein Arzt kann ihn während einer medizinischen Untersuchung leicht erkennen und eine Behandlung verschreiben, noch bevor plötzlich Symptome einer Herzrhythmusstörung auftreten.

Häufiger manifestieren sich jedoch Rhythmusstörungen, die sich auf die Veränderung des Zustands einer Person auswirken. Wie manifestiert sich eine Herzrhythmusstörung? Um zu verstehen, ob es Herzprobleme gibt, sollten Sie bei einer Person auf die folgenden Anzeichen der Krankheit achten:

  1. Fühlt Herzklopfen und Rhythmusunterbrechungen;
  2. Es fühlt sich an, als würde das Herz zu schnell schlagen
  3. fühlt, dass sein Herz zu langsam schlägt;
  4. hat Brustschmerzen;
  5. leidet an Atemnot;
  6. Fühlt sich schwindelig an
  7. verliert das Bewusstsein oder ist in Ohnmacht.

Aber es kommt vor, dass selbst solche schwerwiegenden Anzeichen eines ungesunden Zustands nicht unbedingt Ausdruck schwerwiegender Herzprobleme sind. Oft haben Menschen, selbst wenn sie Arrhythmien verspüren, keine Krankheit. Umgekehrt leidet eine bestimmte Person, die keine Manifestationen von Herzrhythmusstörungen aufweist, tatsächlich an einer schweren Form der Krankheit, und der Faktor, der sie verursacht hat, ist unbekannt..

Warum ist Herzrhythmusstörungen gefährlich??

Infolge ungleichmäßiger Arbeit wird die Kontraktion der Vorhöfe durch ihr unregelmäßiges Zucken ersetzt. Dies ist die häufigste und gefährlichste Form, die zu Thromboembolien und Schlaganfällen führen kann (Stagnation im Blutkreislauf trägt zur Thrombusbildung bei, und ein Blutgerinnsel verhindert, dass Sauerstoff in das Gehirn gelangt)..

Aufgrund eines Sauerstoffmangels kann ein Patient mit Arrhythmie in Ohnmacht fallen, fallen, hart stoßen oder sich verletzen. Ein fortgeschrittenes Stadium der Krankheit kann zur Entwicklung einer Herzinsuffizienz, eines Angina pectoris-Anfalls oder allgemein eines Lungenödems führen, wenn ein dringender Krankenhausaufenthalt erforderlich ist, um Leben zu retten.

Arrhythmie bei Kindern und Jugendlichen

Herzrhythmusstörungen bei Kindern können in jedem Alter auftreten. In den meisten Fällen handelt es sich um eine gutartige Manifestation, die häufig spontan auftritt und verschwindet. Es ist jedoch sehr wichtig, gutartige von potenziell lebensbedrohlichen Veränderungen zu unterscheiden..
Gutartige sind asymptomatisch, die Hämodynamik des Patienten ist stabil und es wird nicht lebensbedrohlich. Benötigt keine Behandlung, kann das Kind unter weiterer Aufsicht von Spezialisten normale körperliche Aktivität ausüben.

Die Symptome von Rhythmusstörungen hängen vom Alter und Reifegrad des Kindes ab. Ältere Kinder klagen möglicherweise über Schwindel. Bei einem Kind im Alter von 3 Jahren und jünger äußert sich die Krankheit in Blässe der Haut, Reizbarkeit und mangelndem Interesse an Nahrungsmitteln.

Milde Formen sind:

  • Sinus Bradykardie;
  • supraventrikuläre Extrasystolen;
  • idiopathisch ventrikulär.

Besonderes Augenmerk wird auf die Diagnose der persönlichen und familiären Vorgeschichte, des Alters und des Typs des Patienten gelegt.

Sinustachykardie wird normalerweise gut vertragen, verschwindet nach Beseitigung der Ursache und erfordert keine spezielle Therapie. Es wird durch Infektionen, übermäßigen Vaguston, Hyperthyreose, erhöhte Kalium- und Kalziumspiegel, Fieber, Hypoxie, Erkrankungen des Sinusknotens und die Verwendung bestimmter Medikamente verursacht.

Ein anderer Typ ist die Sinusknotenerkrankung, die nach einer Operation bei angeborenen Herzfehlern auftreten kann. Bei Patienten ohne Herzinsuffizienz kann es sich bei Entzündungen, Stoffwechsel- oder endokrinen Störungen entwickeln. Tritt häufig bei Jugendlichen mit Anorexie auf, die nach dem Essen künstliches Erbrechen auslösen. Es zeichnet sich durch eine hohe Variabilität der Symptome aus und erfordert eine angemessene Behandlung. Kinder mit symptomatischer Bradykardie benötigen eine Schrittmacherimplantation.

Eine weitere Ursache für Herzfunktionsstörungen sind supraventrikuläre oder supraventrikuläre Arrhythmien, die durch Vorhofflimmern verursacht werden. Es ist eine gutartige Erkrankung, die bei Kindern mit und ohne Pathologien auftreten kann..

Während der Schwangerschaft

Die Prognose einer Schwangerschaft und einer bevorstehenden Geburt hängt davon ab, wie das Herz der Frau auf erwartete Ereignisse reagiert. Wir dürfen jedoch nicht vergessen, dass eine Schwangerschaft selbst als ungewöhnlicher Zustand Rhythmusstörungen verursachen und Arrhythmien hervorrufen kann. Beispielsweise weist das Auftreten einer Extrasystole oder einer paroxysmalen Tachykardie während der Schwangerschaft in der Regel nicht auf eine organische Myokardschädigung hin und tritt bei etwa 19 bis 20% der schwangeren Frauen auf. Und wenn Sie all dies zu einer späten Toxikose hinzufügen, müssen Sie nicht auf eine weitere aus dem Herzen warten, da sich die Arrhythmien verstärken.

Diese Art von Arrhythmie, wie eine vollständige oder unvollständige atrioventrikuläre Blockade, stellt keine besondere Gefahr für die Gesundheit einer Frau dar. Darüber hinaus trägt die Schwangerschaft zu einer Erhöhung des ventrikulären Rhythmus bei. Daher werden Maßnahmen nur bei einem Pulsabfall auf 35 und weniger Schläge pro Minute ergriffen (Geburtshilfe - Auferlegung einer Geburtszange)..

Bei der organischen Herzpathologie werden Frauen jedoch mit erhöhter Aufmerksamkeit behandelt, da das Auftreten von Vorhofflimmern in einer solchen Situation eine Kontraindikation für die Aufrechterhaltung der Schwangerschaft darstellt. Darüber hinaus erfordert die Wahl der Versandart vor der Laufzeit besondere Sorgfalt. In anderen Fällen scheint es so sparsam zu sein, dass ein Kaiserschnitt bei solchen Patienten mit Thromboembolien im Lungenarteriensystem (PE) drohen kann..

Natürlich kann niemand jemandem eine Schwangerschaft verbieten, daher gehen Frauen mit Herzerkrankungen bewusst Risiken ein, getrieben von dem geschätzten Wunsch, Mutter zu werden. Wenn jedoch bereits eine Schwangerschaft aufgetreten ist, müssen die Verschreibungen und Empfehlungen des Arztes genau befolgt werden: Beachten Sie das Arbeits- und Ruhezustand, nehmen Sie die erforderlichen Medikamente ein und lassen Sie sich gegebenenfalls unter ärztlicher Aufsicht ins Krankenhaus. Die Geburt solcher Frauen erfolgt in der Regel in einer Fachklinik, in der eine Frau bei unvorhergesehenen Umständen jederzeit (unter Berücksichtigung der Herzpathologie) eine medizinische Notfallversorgung erhalten kann..

Diagnose

Die allererste Diagnose von Herzrhythmusstörungen sind ihre klinischen Manifestationen. Die Symptome von Arrhythmien ähneln nicht den Manifestationen anderer Krankheiten. Wenn sie auftreten, sollte ein Elektrokardiogramm erstellt werden. Die Diagnose kann jedoch nur dann durch Aufzeichnen des Kardiogramms bestätigt werden, wenn die Arrhythmie dauerhaft oder anhaltend ist. Bei Verdacht auf eine paroxysmale Arrhythmie wird rund um die Uhr ein Elektrokardiogramm aufgenommen. Diese Diagnosemethode wird als Holter-Überwachung bezeichnet. Es besteht in der kontinuierlichen Registrierung der Herzfrequenz mithilfe von Sensoren, die an ein kompaktes Gerät angeschlossen sind. Im täglichen Modus ist es manchmal nicht möglich, den Verstoß zu beheben.

Wenn keine EKG- oder Holter-Überwachung die Krankheit nicht aufzeichnet, wird eine komplexere Diagnose der Arrhythmie durchgeführt, bei der die Faktoren bestimmt werden, die ihr Auftreten verursachen. Dies ermöglicht es, den Mechanismus seines Auftretens zu bestimmen. Diese Studien umfassen transösophageale Herzstimulation. Die Methode wird angewendet, wenn der Verdacht auf ein Sick-Sinus-Syndrom besteht, um die Diagnose zu klären und die richtige vorbeugende Behandlung zu verschreiben. Wenn beim WPW-Syndrom eine latente Koronarinsuffizienz vermutet wird, ist es unmöglich, eine koronare Herzkrankheit mit anderen Methoden zu diagnostizieren. Die Studie besteht darin, einen Rhythmus durch eine spezielle Elektrode aufzuerlegen, die wie eine herkömmliche Sonde eingeführt und in der Speiseröhre fixiert wird.

Außerdem wird ein Neigungstest durchgeführt, um Arrhythmien zu erkennen. Hier können Sie die Ursache der Ohnmacht identifizieren. Während des Tests wird der Patient mit unterschiedlicher Intensität von einer horizontalen in eine vertikale Position gebracht. Der Test führt zu Ohnmacht und die Überwachung der Herzfrequenz und des Blutdrucks während der Untersuchung ermöglicht es, die Ursache für Bewusstlosigkeit zu bestimmen.

Die intrakardiale (invasive) elektrophysiologische Untersuchung gilt als die informativste Untersuchung der elektrophysiologischen Eigenschaften des Herzens und des Leitungssystems. Eine solche Diagnose einer Arrhythmie wird verwendet, um die Lokalisation der atrioventrikulären Blockade, die Art der Tachykardie und andere Anomalien zu klären. Diese Studie bleibt sehr wichtig bei der Auswahl einer chirurgischen Behandlung und implantierbarer Herzschrittmacher. In einigen Fällen wird eine intrakardiale elektrophysiologische Untersuchung angewendet, um schwere Arrhythmien zu lindern.

Die Untersuchung wird nur in speziell ausgestatteten Labors durchgeführt, da diese Methode sehr riskant ist. Dafür wird die Hauptvene der Schulter oder die Oberschenkelvene punktiert. Unter Röntgenkontrolle werden Katheterelektroden in die rechten Teile des Herzens eingeführt und eine Studie durchgeführt.

Erste Hilfe

Arrhythmie-Anfälle können von selbst auftreten und plötzlich beginnen. Der Angriff endet ebenso unvorhersehbar. Wenn der Patient einen ersten Anfall hat, rufen Sie sofort einen Krankenwagen. Pfleger bewegen sich oft langsam, daher lohnt es sich, sich Sorgen um die Gesundheit des Opfers zu machen. Mach das:

  • den Patienten beruhigen, die Manifestationen der Panik unterdrücken;
  • Ruhebedingungen für den Patienten schaffen - ihn auf einen bequemen Stuhl setzen;
  • versuchen Sie, die Position des Körpers des Opfers zu ändern;
  • manchmal ist es notwendig, einen Würgereflex zu induzieren - tun Sie dies mit zwei Fingern, wodurch der Kehlkopf gereizt wird.

Das hängt weiter von den Medizinern ab. Der Kardiologe wird später Medikamente gegen Herzrhythmusstörungen verschreiben - wenn der Patient "abgepumpt" ist und eine vorläufige Diagnose gestellt wird.

Versuchen Sie, körperliche Aktivität zu unterbrechen, wenn Sie Symptome einer Arrhythmie bemerken.

Die Verwendung von Beruhigungsmitteln ist akzeptabel:

  • Mutterkraut;
  • Baldrian;
  • Corvalol;
  • Valocordin (innerhalb von 40-50 Tropfen);
  • Elenium.

Wie behandelt man?

Die Behandlung von Herzrhythmusstörungen kann je nach Komplexität und Art der Herzrhythmusstörungen unterschiedlich sein. Wenn die Arrhythmie durch äußere Faktoren verursacht wird, sei es Rauchen, Trinken großer Mengen Kaffee, Alkohol, Energiegetränke, Überlastung, häufiger Stress, häufiges Überessen, sollten Sie deren Verwendung ausschließen oder reduzieren, ändere deinen Lebensstil.

Bei komplexeren Arten von Arrhythmien ist eine korrekte medizinische Behandlung oder in einigen Fällen sogar ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Vergessen Sie aber auch nicht, dass Sie sich auf keinen Fall selbst behandeln sollten, da dies Ihren Zustand nur verschlechtern kann.!

Behandlung mit Medikamenten

Diese Behandlungsmethode beinhaltet die Ernennung und Verabreichung von Antiarrhythmika, von denen es 4 Klassen gibt:

Antiarrhythmika

  • Verapamil, Digoxin, Adenosin - verschrieben, um atriale Arrhythmien zu beseitigen.
  • Disopyramid, Lidocain, Miksletin - notwendig für ventrikuläre Arrhythmien.
  • Propafenon, Amiodaron, Flecainid - zur Behandlung von atrialen und ventrikulären Arrhythmien.

Das am häufigsten verwendete und wirksamste Medikament ist Amiodaron (Cordaron). Es wird bei fast allen Arten von Arrhythmien eingesetzt. Es ist das Medikament der Wahl bei Arrhythmien mit Myokardinfarkt und Herzinsuffizienz. Die antiarrhythmische Aktivität tritt 10 Minuten nach intravenöser Verabreichung auf.

Oft wird Cordaron zwei Wochen nach Beginn der Arrhythmie oral eingenommen, wobei die Dosis schrittweise auf ein Erhaltungsniveau reduziert wird und die Einnahme fortgesetzt wird.

Gegenanzeigen für die Anwendung: Puls weniger als 50 Schläge pro Minute (Bradykardie), Asthma bronchiale, Herzblock (atrioventrikulärer AV-Block), Schilddrüsenerkrankung und Schwangerschaft.

Betablocker

Diese Gruppe von Arzneimitteln ist durch eine antiarrhythmische und blutdrucksenkende Wirkung (Senkung des Blutdrucks) gekennzeichnet. Betablocker senken Ihre Herzfrequenz, um Herzinsuffizienz zu verhindern.

Ihre Anwendung ist bei chronischen Atemwegserkrankungen und Asthma bronchiale kontraindiziert, da sie einen Erstickungsanfall verursachen können.

Diese Medikamente umfassen:

  • Atenolol;
  • Metoprolol;
  • Propranolol;
  • Bisoprolol;
  • Sotalol;
  • Betaxolol;
  • Nebivalol;
  • Labetalol;
  • Carvedilol;
  • Pindolol;
  • Celiprolol.

Stoffwechselmedikamente

Dies schließt Medikamente ein, die zur Verbesserung der Stoffwechselfunktion sowie zur Ernährung des Myokards beitragen und es vor den Auswirkungen einer Ischämie schützen.

Diese beinhalten:

  • ATP (Adenosintriphosphorsäure);
  • Panangin, Kaliumnormmin, Kalipoz, Asparkam - Kalium- und Magnesiumpräparate;
  • Cocarboxylase;
  • Riboxin;
  • Thiotriazolin;
  • Mexicor;
  • Mildronate;
  • MR abziehen.

Herzglykoside

Dies sind Medikamente, die die Kontraktilität des Herzmuskels erhöhen und die Durchblutung normalisieren, wodurch die Belastung des Herzens verringert wird.

Glykoside umfassen:

  • Digoxin;
  • Korglikon;
  • Digitoxin;
  • Strofantin.

Operation

Wenn die medikamentöse Behandlung nicht wirksam ist, können Ihnen je nach Art Ihrer Erkrankung die folgenden chirurgischen Eingriffe angeboten werden:

  1. Hochfrequenzkatheterablation - bei Vorhofflimmern, Kammerflimmern. Während dieses Vorgangs erkennt der Chirurg pathologische Herde in Ihrem Herzen, die die Ursache der Krankheit sind, mithilfe eines speziellen Sensors am Katheter, der unter fluoroskopischer Kontrolle durch eine große Vene oder Arterie des Arms oder Beins eingeführt wird. Anschließend verwendet er eine "therapeutische" Elektrode, um auf die pathologische zu wirken Herd und zerstöre es. Dieses Verfahren wird unter örtlicher Betäubung und Sedierung durchgeführt, um Sie zu beruhigen und zu entspannen..
  2. Ablation des atrioventrikulären Knotens und Installation eines Herzschrittmachers - mit Vorhofflimmern. Dieses Verfahren ähnelt der Hochfrequenzkatheterablation, dh es ist genau das gleiche, nur während dieses Verfahrens wird der atrioventrikuläre Knoten zerstört. Wenn der atrioventrikuläre Knoten zerstört wird, wird ein Block gebildet, der mit Hilfe eines Schrittmachers beseitigt wird.
  3. Kardioversion - zur Behandlung von Vorhofflimmern. Dieser Vorgang wird unter Vollnarkose durchgeführt, sodass Sie nichts spüren. Während dieses Vorgangs legt Ihr Chirurg mit einem Defibrillator einen kontrollierten Stromschlag auf Ihr Herz an. Dies wird dazu beitragen, Ihre Herzfrequenz wieder normal zu machen..
  4. Künstlicher Schrittmacher - mit Sinusknotendysfunktionssyndrom oder Herzblock. Während dieser Operation wird ein Herzschrittmacher (ein kleines Gerät, das elektrische Impulse erzeugt) unter Ihre Haut implantiert, normalerweise im oberen Brustbereich. Die vom Schrittmacher erzeugten elektrischen Impulse wandern zum Herzen, wodurch das Herz mit einer bestimmten Frequenz schlägt. Diese Operation wird normalerweise unter örtlicher Betäubung durchgeführt..
  5. Implantation eines Kardioverter-Defibrillators - bei ventrikulärer Tachykardie und Kammerflimmern. Während dieses Vorgangs implantiert der Chirurg einen Kardioverter-Defibrillator unter die Haut im Bereich der oberen Brust. Dieses Gerät ähnelt einem Herzschrittmacher, aber im Gegensatz dazu überwacht der Kardioverter-Defibrillator Ihre Herzfrequenz und erzeugt bei einer Fehlfunktion einen kleinen elektrischen Schlag das normalisiert Ihre Herzfrequenz. Dieses Gerät wird normalerweise unter örtlicher Betäubung installiert..

Hausmittel

Für die Behandlung von Herzrhythmusstörungen gibt es neben Medikamenten viele unkonventionelle Methoden. Die Behandlungsmethoden sind wie folgt:

  • Infusion von Ringelblumen. Es werden nur 2 Teelöffel der angegebenen Rohstoffe benötigt, die mit 400-500 ml kochendem Wasser gegossen und 60 Minuten in einem verschlossenen Behälter infundiert werden. Dieses Medikament wird 4 mal täglich 4 Esslöffel zu jeder geeigneten Zeit eingenommen..
  • Kornblumentinktur. Gießen Sie 200-250 ml kochendes Wasser über 2 Teelöffel blaue Kornblumen und lassen Sie es 60 Minuten einwirken. Dann wird die Infusion gefiltert und 15 Minuten vor den Mahlzeiten dreimal täglich ¼ Tasse eingenommen.
  • Baldrianwurzelinfusion. Ein Esslöffel der Quelle wird mit warmem Wasser (Raumtemperatur ist ebenfalls geeignet) in einer Menge von 200 bis 250 ml gefüllt und 10 bis 12 Stunden lang infundiert. Dann wird das Produkt gefiltert und 4 mal täglich in einem Dessertlöffel verwendet..
  • Spargelinfusion. Sie müssen junge Triebe von medizinischem Spargel kaufen (er hat nichts mit Essen zu tun), sie hacken und 1 Glas kochendes Wasser einschenken. Das Mittel wird 2 Stunden lang infundiert, 2 Esslöffel werden 4-mal täglich zu jeder geeigneten Zeit eingenommen. Es wird empfohlen, dieses Mittel innerhalb von 3-4 Wochen einzunehmen und wirkt als Beruhigungsmittel, das zur Beseitigung der Tachykardie erforderlich ist..
  • Hexenschuss Tinktur. Sie benötigen 2 Teelöffel offenes Hexengras - diese werden in 300 ml kaltes Wasser gegossen und mindestens 12 Stunden in einem verschlossenen Behälter aufgegossen. Dann wird die Infusion gefiltert und 30 Minuten vor den Mahlzeiten zweimal täglich in 1/3 Tasse eingenommen.

Darüber hinaus gibt es in der Volksmedizin einige nicht ganz übliche Mittel zur Behandlung von Arrhythmien. An ihre Wirksamkeit zu glauben oder nicht, ist eine rein freiwillige Angelegenheit, aber Sie können es versuchen. Diese beinhalten:

  • Hagebuttensamen. Es ist notwendig, Samen aus Hagebutten zu "extrahieren" und sie vollständig zu reinigen, aber denken Sie daran - Sie können die Samen nicht waschen! Sie sollten 1 Teelöffel dieses Rohmaterials erhalten, das wir in 200 ml kochendes Wasser gießen. Wir bestehen darauf, dass das Produkt mindestens 2 Stunden lang in einem verschlossenen Behälter aufbewahrt wird, filtern dann und fügen einen Teelöffel Honig hinzu. Dieses Mittel wird dreimal täglich ¼ Glas vor den Mahlzeiten eingenommen. Die Dauer einer solchen Behandlung beträgt 30 Tage. Dann müssen Sie eine Pause von 10 bis 15 Tagen einlegen und können den Kurs wiederholen.
  • Köstlicher und gesunder Salat. Nehmen Sie die Selleriewurzel und reiben Sie sie auf einer mittleren Reibe (Sie können sie nicht zu viel hacken). Fein gehackte Petersilienblätter, Dill und Sauerrahm werden hinzugefügt. Dieser köstliche Salat sollte abends, 15 Minuten vor dem Abendessen, verzehrt werden..
  • Zwiebel und Apfel. Sie müssen 1 mittelgroße Zwiebel nehmen, schälen und mit einem Messer hacken. Dann wird ein Apfel süß-saurer Sorten genommen und ebenfalls zerkleinert (zusammen mit der Schale). Die beiden Komponenten werden gemischt, und ein solches Mittel wird zwischen den Mahlzeiten zweimal täglich 1 Teelöffel verwendet. Die Dauer einer solchen Behandlung beträgt 30 Tage..

Wenn in der Vergangenheit Nieren- oder Harnwegserkrankungen aufgetreten sind, sollten Sie unbedingt Ihren Arzt über die Zweckmäßigkeit einer solchen Behandlung konsultieren.

Diät

Mit Hilfe einer richtigen Ernährung kann eine Herzrhythmusstörung nicht geheilt werden, aber es ist möglich, die Folgen zu minimieren und das Risiko des Auftretens zu verringern. Das Hauptaugenmerk sollte auf das Gleichgewicht und die Versorgung des Herzmuskels mit allen notwendigen Spurenelementen gelegt werden. Unsachgemäße Ernährung kann zu einem Anstoß werden, die Funktion des endokrinen Systems zu stören. Wichtige lebenswichtige Organe beginnen aus dem Gleichgewicht zu geraten.

Welche Lebensmittel sind für Arrhythmien erlaubt:

  • Buchweizen, Kleie, Gurke, Spinat, Avocado, Nüsse, Erbsen, Bohnen, Hefe: Sie sind reich an Magnesium;
  • Bananen, Petersilie, Rosinen, getrocknete Aprikosen, Kohl, Kartoffeln: Sie enthalten Kalium;
  • Meer- und Milchprodukte, Fisch, Rüben, Mais, Artischocken, Kohl und Samen sind die Hauptquellen für Kalzium.

Zusätzlich zu den oben genannten ist es während einer therapeutischen Diät gegen Arrhythmien ratsam, Braunalgen zu essen und die Spitzen von Rüben und Karotten zu Salaten und Suppen hinzuzufügen. Es ist auch erlaubt, Fleisch zu essen, aber nur fettarme Sorten..

Was von der Diät auszuschließen?

Therapeutische diätetische Nahrung für Arrhythmien schließt die folgenden Nahrungsmittel vollständig aus:

  • Marinaden, Konserven, geräuchertes Fleisch;
  • Essiggurken;
  • Fetthaltiges Fleisch und Saucen;
  • Würzige Gerichte.

Neben Produkten ist es wichtig, die ernährungsphysiologischen Eigenschaften von Arrhythmien zu kennen, da das endgültige Ergebnis der Behandlung von deren Einhaltung abhängt..

Besondere Aufmerksamkeit bei der Ernährung eines Patienten mit Vorhofflimmern muss der Menge und Qualität der getrunkenen Flüssigkeit gewidmet werden. In dieser Angelegenheit gibt es mehrere Regeln, die befolgt werden müssen:

  • Sie können keine koffeinhaltigen Getränke trinken - Kaffee, starker Tee, Energiegetränke mit Guarana-Extrakt;
  • Die Menge an Flüssigkeit, die pro Tag getrunken wird, muss auf 1,5 Liter reduziert werden, um die Belastung des Herzens zu verringern.
  • Es ist nützlich, Kräutertees aus Minze, Zitronenmelisse, Linde und Kamille zu trinken. Milder grüner Tee, Mineralwasser ohne Gas sind nützlich.

Damit die Ernährung dem Patienten maximale Erleichterung bringt, sollte dem Lebensstil ein einfacher Sportunterricht mit sanften Übungen hinzugefügt werden, der den Herzmuskel entwickelt. Es ist wichtig, tagsüber mindestens 1,5 Liter ungekochtes und nicht kohlensäurehaltiges Wasser zu trinken und manchmal Fastentage durchzuführen, an denen Hagebuttenbrühe oder Wasser ohne Gas getrunken werden darf.

Wir haben herausgefunden, um welche Art von Krankheit es sich handelt und wie die Symptome einer Arrhythmie richtig beseitigt werden können. ein Erwachsener. Überwachen Sie den Zustand Ihres Herzens, hören Sie ihm zu und konsultieren Sie einen Arzt, wenn Sie Beschwerden haben.

Sportübung

In Abwesenheit angeborener Myokardpathologien können Atemübungen zur Stabilisierung der Herzfrequenz eingesetzt werden. Diese Methode der Intensivtherapie erfordert keine Einnahme von Pillen, ist jedoch in der Praxis nicht weniger wirksam als die konservative Therapie..

Nicht alle Patienten verstehen vollständig, wie Herzrhythmusstörungen mit Hilfe von Atemübungen behandelt werden können. Daher wird der zu Hause verfügbare Komplex im Folgenden vorgestellt:

  1. Nehmen Sie zum Aufwärmen schnelle und intermittierende Atemzüge und nach 30 Sekunden eine lange und tiefe Ausatmung.
  2. Ballen Sie Ihre Fäuste und nehmen Sie 6 Atemzüge, frieren Sie 15 bis 20 Sekunden lang ein und atmen Sie dann tief durch, während Sie Ihre Fäuste lockern.
  3. Kippen Sie beim Einatmen mit ausgestreckten Armen nach vorne und kehren Sie beim Ausatmen in die Ausgangsposition zurück.
  4. Heben Sie zur Behandlung die Trauben über Ihren Kopf, atmen Sie tief ein und stellen Sie sich auf die Zehenspitzen, während Sie ausatmen, entspannen Sie sich so weit wie möglich und senken Sie Ihre Hände auf das Gesäß.
  5. Ärzte bezeichnen Physiotherapieübungen, die durch Schwimmen, Radfahren, Tanzen und klassisches Joggen dargestellt werden, als hervorragende Vorbeugung gegen Herzrhythmusstörungen..

Wohin mit Arrhythmie gehen?

Herzrhythmusstörungen werden von einem Kardiologen oder genauer von einem Arrhythmologen behandelt. Zur Diagnose von Herzrhythmusstörungen wird die Hilfe eines qualifizierten Arztes für Funktionsdiagnostik benötigt, da nur er die Art der Herzrhythmusstörung mithilfe spezieller Studien - tägliche EKG-Überwachung, PEEPI und andere - korrekt bestimmen kann.

Vielen Patienten wird die Konsultation eines Endokrinologen (z. B. mit Diabetes mellitus oder Hyperthyreose), eines Gynäkologen (mit pathologischem Verlauf der Wechseljahre) gezeigt. Die Behandlung der Grunderkrankung führt häufig dazu, dass Arrhythmien beseitigt werden. In einigen Fällen werden Patienten von einem Herzchirurgen bezüglich der Installation eines Herzschrittmachers oder einer Operation zur Hochfrequenzablation konsultiert..

Verhütung

Zur Vorbeugung von Arrhythmien empfehlen Experten, die folgenden Regeln und Empfehlungen einzuhalten:

  • Überwachen Sie Ihre Gesundheit, behandeln Sie alle Krankheiten (Infektionskrankheiten, Bluthochdruck, Schilddrüsenerkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen)..
  • richtig essen (weniger süße, frittierte und fetthaltige Lebensmittel, mehr Obst, Gemüse, Kräuter); mäßige körperliche Aktivität (z. B. jeden Tag an der frischen Luft gehen und Morgenübungen machen);
  • Beobachten Sie den Tagesablauf (gesunder Schlaf ist ein sehr wichtiges Element für die Gesundheit);
  • schlechte Gewohnheiten aufgeben (Alkohol trinken, rauchen, Energy Drinks und Drogen nehmen);
  • Kontrollieren Sie das Körpergewicht, verhindern Sie Fettleibigkeit (wenn dies bereits erlaubt ist, versuchen Sie, richtig abzunehmen).
  • bei Diabetes mellitus den Blutzucker kontrollieren und bei Bluthochdruck Druck ausüben;
  • Vermeiden Sie Stress (freuen Sie sich, lieben Sie, lächeln Sie usw.).

Das Auftreten einiger Herzrhythmusstörungen (Vorhofflimmern, Vorhofflattern, ventrikuläre Tachykardie) kann von Symptomen einer akuten Herzinsuffizienz (starker Blutdruckabfall, Lungenödem), chronischer Herzinsuffizienz (allgemeine Schwäche, schnelle Müdigkeit, Atemnot, Ödeme der unteren Extremitäten) und anderen Arrhythmien begleitet sein (vollständiger AV-Block, Kammerflimmern) kann zu Herzstillstand und klinischem Tod führen.

Arrhythmien sind meist eine Komplikation einer Krankheit. Nachdem sie jedoch erschienen sind, können sie ihren klinischen Verlauf dramatisch verschlechtern. Nicht alle Arrhythmien sind gleichermaßen gefährlich und bedeutsam für die Prognose der Krankheit und das Leben des Patienten:


Nächster Artikel
Mann bei Nulldruck