Arrhythmie


Im Normalzustand schlägt das Herz rhythmisch mit ungefähr der gleichen Frequenz, die in Ruhe im Bereich von 60 bis 90 Schlägen / min bestimmt werden sollte. Ein ähnlicher Indikator ist typisch für Erwachsene, da Kinder normalerweise eine höhere Herzfrequenz haben, etwa 70-140, je nach Alter (je kleiner das Kind, desto höher die Herzfrequenz bei Neugeborenen innerhalb von 110-140 Schlägen / min)..

Wikipedia stellt fest, dass "eine Arrhythmie jeder Herzrhythmus ist, der sich vom normalen Sinusrhythmus unterscheidet (WHO, 1978)"..

Manchmal kann eine solche Verletzung als eine Variante der Norm angesehen werden, und dann sprechen sie über physiologische Arrhythmien. Mit seiner Anwesenheit ist auch die Armee nicht kontraindiziert. In anderen Situationen ist eine Rhythmusstörung eine Pathologie, die ohne angemessene Behandlung zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann..

Video: Wie das Herz funktioniert. Herzrhythmusstörungen: Symptome, Ursachen und Behandlung

Normale Herzaktivität

Das menschliche Herz ist in vier Kammern unterteilt, von denen zwei mit arteriellem Blut und zwei mit venösem Blut gefüllt sind. Die oberen Abschnitte werden normalerweise als Vorhöfe bezeichnet, die unteren als Ventrikel. Der Blutfluss wandert von den Venen durch die Vorhöfe zu den Ventrikeln und dann zu den Arterien. Das Fortschreiten des Blutes auf diese Weise erfolgt aufgrund von Herzkontraktionen.

Das leitende System ist daran beteiligt, rechtzeitige Kontraktionen des Herzens sicherzustellen. Sein Haupttreiber ist der Sinusknoten, der sich in der oberen rechten Ecke des rechten Atriums befindet (genauer gesagt in der Nähe des Vorhofanhangs). Der in diesem Bereich von einer kleinen Gruppe von Kardiomyozyten erzeugte elektrische Impuls wird entlang der Fasern zum linken Vorhof übertragen und weiter entlang des darunter liegenden atrioventrikulären Knotens entlang des Bündels von His- und Purkinje-Fasern zu den Ventrikeln. Somit ziehen sich zuerst die Vorhöfe und dann die Ventrikel zusammen..

Ein trainiertes Herz, zum Beispiel bei Menschen, die Sport lieben, kann weniger häufig schlagen als bei einem normalen Menschen. Dies ist auf die erhöhte Masse des Myokards aufgrund ständiger Sportübungen zurückzuführen. Dadurch kann das Herz stärkere Emissionen in den Blutkreislauf abgeben. Daher kann in solchen Fällen die Herzfrequenz 50 Schläge / min oder weniger betragen, während sie als Variante der Norm angesehen wird, da sie keine negativen Folgen hat.

Im Falle einer Rhythmusstörung gibt Wikipedia an, dass "der Begriff" Arrhythmie "verschiedene Mechanismen, klinische Manifestationen und prognostische Störungen bei der Bildung und Leitung elektrischer Impulse kombiniert.".

Die Gründe

Die Krankheit ist häufig mit Herzerkrankungen verbunden, die durch eine Veränderung der Organstruktur (Zerstörung, Ischämie, Hypotrophie usw.) gekennzeichnet sind. Eine Rhythmusstörung tritt am häufigsten als Komplikation bei unzureichender Herzaktivität, ischämischer Erkrankung, Herzmyopathien, angeborenen und erworbenen Defekten und Myokarderkrankungen auf.

Arrhythmien treten auch auf, wenn sie bestimmten Arzneimitteln ausgesetzt werden. Insbesondere die unsachgemäße Verwendung von Herzglykosiden, Diuretika, Sympathomimetika und Antiarrhythmika mit proarrhythmischer Wirkung kann zu Rhythmusstörungen unterschiedlicher Schwere führen..

In einigen Fällen äußern sich die Folgen eines einfachen Mangels an bestimmten Spurenelementen in der Entwicklung von Arrhythmien. Dies ist am häufigsten bei Hypokaliämie, Hypomagnesiämie, Hyperkaliämie und Hyperkalzämie..

Es lohnt sich, sich an den offensichtlichen Schaden von schlechten Gewohnheiten wie Rauchen, Alkohol und Drogen zu erinnern. Solche Substanzen können eine toxische Wirkung auf Herz und Blutgefäße haben. Infolgedessen - unerwünschte Folgen in Form von nicht nur Arrhythmien, sondern auch schwerwiegenderen Krankheiten.

Risikofaktoren

Jedes Jahr wird die Diagnose "Arrhythmie" zunehmend Patienten verschiedener Altersgruppen ausgesetzt, was hauptsächlich mit Risikofaktoren verbunden ist. Erwachsene und Kinder leiden unter Herzrhythmusstörungen. Die Identifizierung der einen oder anderen Ursache der Krankheit liegt verschiedenen diagnostischen Methoden und Screening-Tests zugrunde. Auch ihr kompetenter Einsatz ermöglicht eine wirksame Vorbeugung.

  • Genetische Veranlagung. Einige Arrhythmien wie das Wolff-Parkinson-White-Syndrom sind Erbkrankheiten. Andere sind mit Geburtsfehlern verbunden.
  • Schilddrüsenpathologie. Dieses endokrine Organ beeinträchtigt ernsthaft die Arbeit des Herzens. Die Schilddrüse produziert Hormone, die den Stoffwechsel im Körper beschleunigen oder verlangsamen. Dementsprechend tritt bei Thyreotoxikose eine Tachykardie und bei unzureichender Organarbeit eine Bradykardie auf.
  • Arterieller Hypertonie. Erhöhter Druck in den Gefäßen bedroht eine ischämische Herzkrankheit, die wiederum häufig durch Rhythmusstörungen erschwert wird.
  • Episoden von Hypoglykämie. Eine vorübergehende Abnahme der Blutzuckerkonzentration kann zur Entwicklung von Arrhythmien beitragen. Bei dekompensiertem Diabetes mellitus treten Bluthochdruck und ischämische Herzerkrankungen auf, was auch zu Herzerkrankungen führt.
  • Übergewicht. Ein solcher Zustand wird häufig zur Ursache für die Entwicklung von Bluthochdruck, Erkrankungen der Herzkranzgefäße und anderen pathologischen Störungen. Darüber hinaus belastet ein erhöhtes Körpergewicht das Herz zusätzlich und trägt so zu einer schnellen Herzfrequenz bei..
  • Hoher Cholesterinspiegel im Blut. Dieser Indikator sollte besonders sorgfältig bei Personen ab 55 Jahren überprüft werden, wenn das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, einschließlich Arrhythmien, steigt..
  • Anämie - Eisenmangel führt zur Entwicklung einer Hypoxie verschiedener Gewebe, einschließlich des Herzens. Dies führt wiederum zu einer Rhythmusstörung..
  • Hormonelles Ungleichgewicht - In den Wechseljahren bei Frauen werden am häufigsten außergewöhnliche Kontraktionen und andere Manifestationen von Arrhythmien beobachtet.
  • Osteochondrose - eine Verletzung der Struktur der Wirbelsäule führt zu einer Kompression der Nervenwurzeln, was wiederum zur Entwicklung autonomer Regulationsstörungen (einschließlich des Vagusnervs und des sympathischen Nervensystems) beiträgt. Darunter leidet vor allem die Herzaktivität..

Symptome

Arrhythmie manifestiert sich in verschiedenen Formen, daher hängt die Klinik von den Besonderheiten des Krankheitsverlaufs ab. Dennoch gibt es gemeinsame Erscheinungsformen, die für alle Arten von Rhythmusstörungen charakteristisch sind:

  • Gefühl der Unterbrechung der Herzaktivität.
  • Änderung der Herzfrequenz.
  • Autonome Störungen (Schwäche, Gefühl heißer, kalter Extremitäten).
  • Das Auftreten von Angst und Furcht.

In schweren Fällen werden Herzschmerzen, Benommenheit und Ohnmacht zu den aufgeführten Symptomen hinzugefügt. Blanchieren der Haut, hoher oder niedriger Blutdruck können ebenfalls bestimmt werden..

Typische Anzeichen bestimmter Formen von Arrhythmien:

  • Bei verschiedenen Arten von Tachykardien wird ein Anstieg der Herzfrequenz festgestellt, wenn selbst die Armee kontraindiziert ist. Insbesondere ein Anstieg der Herzfrequenz von 150 Schlägen / min ist charakteristisch für Vorhofflimmern, und wenn eine Herzfrequenz von 400 Schlägen / min mit Bewusstseinsverlust kombiniert wird, wird häufig Kammerflimmern diagnostiziert.
  • Bradykardie ist durch eine Verlangsamung des Rhythmus gekennzeichnet, dh bei Erwachsenen wird eine Herzfrequenz unter 50 Schlägen / min diagnostiziert.
  • Die Extrasystole manifestiert sich in einem sinkenden Herzen und außergewöhnlichen Herzschlägen.
  • Herzblockaden äußern sich in schweren Störungen des Allgemeinzustands des Patienten. Insbesondere werden Krämpfe, Ohnmacht, Pulsmangel festgestellt..

Video: Die ersten Symptome von Herzproblemen, die nicht ignoriert werden sollten

Arrhythmietypen

Verschiedene Arten von Rhythmusstörungen können als Arrhythmie angesehen werden, daher werden in den meisten heutigen Klassifikationen die folgenden Gruppen unterschieden:

  • Automatismusstörung - Es werden mehrere Untergruppen unterschieden: nomotopisch, wenn der Sinusknoten der Schrittmacher ist (Sinustachykardie, respiratorische und nicht-respiratorische Sinusarrhythmie, Sinusbradykardie, krankes Sinussyndrom) und heterotopisch, wenn ein anderer Schrittmacher als der Sinusknoten (idioventrikulär und niedriger) bestimmt wird atrioventrikulärer Rhythmus).
  • Störung der Erregbarkeit - meistens ist sie mit paroxysmaler Tachykardie (kann ventrikulär, atrioventrikulär und supraventrikulär sein) und Extrasystole verbunden (eine separate Klassifizierung wird nach Quelle, Anzahl der Quellen, Zeitpunkt des Auftretens, Häufigkeit und Ordnung betrachtet)..
  • Leitungsstörung - Optionen für eine Erhöhung der Leitung (tritt beim WPW-Syndrom auf) sowie deren Abnahme (typisch für Blockaden verschiedener Lokalisationen).

Abhängig von der Schwere des Verlaufs einer bestimmten Arrhythmie ist die Armee entweder kontraindiziert oder ein junger Mann wird zum Linienverkehr zugelassen.

In einigen Fällen treten gemischte Arrhythmien auf, wenn zusätzlich zur Extrasystole ein Zustand wie Vorhofflimmern diagnostiziert wird. Oder Vorhofflattern wird mit Kammerflattern kombiniert.

Screening und Diagnose

Herzrhythmusstörungen werden von einem Kardiologen behandelt, der an der Rezeption zunächst eine Patientenbefragung und eine externe Untersuchung durchführt. Weitere instrumentelle Untersuchungen, Labortests und Konsultationen verwandter Spezialisten werden durchgeführt.

Fast alle Herzpatienten erhalten ausnahmslos eine Elektrokardiographie, mit der in den meisten Fällen viele Formen von Arrhythmien festgestellt werden können. Jeder Fall hat seine eigenen EKG-Zeichen:

  • Sinustachykardie - außer einer Erhöhung der Herzfrequenz werden keine weiteren Rhythmusänderungen festgestellt.
  • Sinus Bradykardie - Die Herzfrequenz nimmt im Vergleich zur Altersnorm ab.
  • Sinusarrhythmie - Die Herzfrequenz steigt, sinkt oder bleibt normal und der Rhythmus wird abnormal.
  • Sinusknoten-Schwächesyndrom - Die Herzfrequenz vom Sinus-Typ nimmt ständig ab, manchmal verschwindet der Sinus-Rhythmus, während die Sinus-Urikular-Blockade regelmäßig aufgezeichnet wird. Das EKG kann auch das Tachykardie-Bradykardie-Syndrom diagnostizieren..
  • Heterotope Arrhythmien - manifestiert sich in Veränderungen der Herzfrequenz und des Rhythmus, die meistens nicht sinusförmig sind. Bei idioventrikulärem Rhythmus beträgt die Herzfrequenz 20-40 Schläge / min und bei atrioventrikulären 40-60 Schlägen / min.
  • Extrasystole - wird bestimmt, wenn im EKG außergewöhnliche Kontraktionen auftreten, die einfach, gepaart oder mehrfach sein können. Auch diese Form der Arrhythmie ist durch eine unvollständige Ausgleichspause gekennzeichnet. Abhängig von der Erregungsquelle können Veränderungen in den Vorhöfen, im atrioventrikulären Knoten und in den Ventrikeln festgestellt werden.
  • Paroxysmale Tachykardie - tritt plötzlich auf, während die Herzfrequenz 150 Schläge / min und mehr erreichen kann.
  • Herzblock - bestimmt durch den Verlust von Komplexen der entsprechenden Lokalisation mit einem schwachen Schweregrad der Pathologie kann nur eine Verlangsamung des Rhythmus beobachtet werden.
  • Vorhofflattern - Die Herzfrequenz beträgt 150-160 Schläge pro Minute, während sich die ventrikulären Komplexe nicht ändern und der Rhythmus nicht sinusförmig wird.

Neben der Elektrokardiographie werden andere passive Forschungsmethoden eingesetzt. Dies kann Holter-Überwachung, Ultraschall des Herzens (Echokardiographie) sein. Wenn Arrhythmie-Anfälle selten auftreten und nicht im EKG aufgezeichnet werden, werden Induktionstests verwendet:

  • Belastungstests - Hierfür wird ein Heimtrainer oder ein Laufband verwendet, während parallel ein EKG aufgezeichnet wird.
  • Geneigter Tischtest - wird häufig bei häufigen und unangemessenen Bedingungen vor der Synkope und bei Ohnmacht verwendet. Dazu wird der Patient auf einem Tisch fixiert, der nach Einnahme der Indikatoren in horizontaler Position auf einen vertikalen übertragen wird und erneut Herzfrequenz und Blutdruck aufzeichnet.
  • Elektrophysiologische Untersuchungen werden durchgeführt, um den arrhythmogenen Fokus zu bestimmen, und wenn möglich wird er eliminiert. Wird häufig bei Vorhofflimmern eingesetzt.

Konservative Behandlung

Bei schwerer Arrhythmie wird eine antiarrhythmische Therapie angewendet. Ihr Empfang ist nur mit Zustimmung des behandelnden Arztes möglich, da sonst unerwünschte Folgen auftreten können..

Gruppen von Antiarrhythmika zur Behandlung von Arrhythmien:

  • Medikamente, die das Leitungssystem des Herzens beeinflussen. Diese Gruppe umfasst Herzglykoside, Betablocker. Aufgrund dieser Aktion verlangsamt sich die Herzfrequenz, weshalb sie häufiger bei Tachykardie und Vorhofflimmern eingesetzt werden.
  • Direkte Antiarrhythmika - beeinflussen die Permeabilität von Ionenkanälen, was wiederum die Herzfrequenz senkt. Die Liste der Medikamente aus dieser Gruppe umfasst Amiodaron, Allapenin, Rhythmusmonorm und andere..

Zu den allgemeinen Richtlinien gehören:

  • Wenn Sie dazu neigen, Blutgerinnsel zu bilden, versuchen Sie, diese mit Thrombolytika wie Herzaspirin, Clopidogrel und anderen ähnlichen Medikamenten zu behandeln, die von einem Arzt verschrieben werden. Auch die Aufnahme von Leinsamen, Knoblauch, Sellerie und Petersilie in die Ernährung fördert die Blutverdünnung.
  • Der Herzmuskel kann Mildronat, Riboxin und ATP stärken. Der Arzt kann andere Medikamente verschreiben, die in der kardiologischen Praxis weit verbreitet sind. Einschließlich es ist nützlich, Samen, Nüsse, getrocknete Früchte, Fisch zu essen.
  • Wenn Arrhythmie eine Komplikation einer anderen Krankheit ist, wird zunächst ihre Behandlung durchgeführt, wodurch Arrhythmie-Attacken ohne Verwendung von Herzmedikamenten beseitigt werden können.

Die Langzeitbehandlung von Arrhythmien erfordert die sorgfältige Umsetzung medizinischer Empfehlungen, wodurch die Wahrscheinlichkeit wiederkehrender Anfälle verringert wird. In schwierigen Fällen, in denen es unmöglich ist, den gewünschten Effekt mit konservativen Mitteln zu erzielen, greifen sie auf die Implantation eines Herzschrittmachers oder einer Hochfrequenzkatheterablation zurück..

Traditionelle Methoden zur Behandlung von Arrhythmien

Eine unkonventionelle Therapieform kann in Kombination mit einem konservativen Therapieschema angewendet werden. In einigen Fällen, wenn die Anfälle von Rhythmusstörungen nicht sehr ausgeprägt sind und keine anderen Herzerkrankungen vorliegen, versuchen sie, nur mit Kräuterpräparaten zu behandeln. In jedem Fall ist die Behandlung mit Volksheilmitteln zuvor mit dem Arzt vereinbart worden, da dies sonst katastrophale Folgen haben kann.

  • Frühling adonis - unter einer Vielzahl von grünen Apothekenpräparaten hat es seine hohe Effizienz gezeigt, das einzige ist, dass es mit Vorsicht und nicht länger als zwei Wochen verwendet wird, dann machen sie eine Pause für den gleichen Zeitraum. Nehmen Sie zur Behandlung eine Tinktur ein, die dreimal täglich mit 15 Tropfen eingenommen wird. Adonis ist ein Herzglykosid, daher wird es zusammen mit Diuretika eingenommen.
  • Violette Trikolore - auch als „Stiefmütterchen“ bekannt. Getrocknetes Kraut ist zur Verwendung geeignet, die in der Menge von 2 TL. Mit einem Glas kochendem Wasser brauen. Nach mehrstündigem Bestehen ist die Infusion bereit, 2 EL zu erhalten. l. bis zu dreimal am Tag. Es ist wichtig, das Medikament nicht zu überdosieren, da Übelkeit und Erbrechen auftreten können.
  • Sauerkirschblütenstände werden zur Behandlung von Rhythmusstörungen in Form einer Infusion verwendet, die aus einem Glas kochendem Wasser und einem Esslöffel der Pflanze hergestellt wird. Das Arzneimittel muss infundiert werden und gilt nach dem Abkühlen als gebrauchsfertig.
  • Spargel ist nicht allgemein bekannt, obwohl Sie mit Hilfe seiner Triebe und Rhizome die Herzaktivität beruhigen und den Rhythmus normalisieren können. Diese Komponenten sollten fein gehackt werden, ein Esslöffel der Mischung wird aus der Gesamtmenge entnommen und in ein Glas kochendes Wasser gegossen. Dann wird das Arzneimittel etwa drei Stunden lang in Wärme infundiert und dann mehrmals täglich in kleinen Mengen eingenommen. Somit ist es möglich, mehrere Monate lang behandelt zu werden, jedoch mit Unterbrechungen von 10 Tagen alle drei Wochen nach der Aufnahme..
  • Weißdorn - Diese Pflanze wird häufig zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen empfohlen. Meist werden Blumen genommen, aber die Früchte der Pflanze können auch verwendet werden. Mehrere Esslöffel Blumen oder Früchte werden in ein Glas kochendes Wasser gegeben. Normalerweise reichen 20 Minuten zum Brauen, dann können Sie wie Tee trinken.

In einigen Fällen wird empfohlen, Knoblauch gegen Herzrhythmusstörungen einzunehmen. Dieses Produkt ist jedoch nicht für alle geeignet, insbesondere für Personen mit Magenschmerzen. Eine Schwangerschaft ist für die Einnahme von frischem Knoblauch nicht kontraindiziert, aber alles sollte in Maßen erfolgen. Honig kann sich auch positiv auf das Herz auswirken, allerdings nur, wenn keine Allergie vorliegt..

Volksheilmittel können als eine Mischung von Kräutern betrachtet werden, die eine beruhigende, erholsame, vitaminisierende Wirkung haben. Unabhängig davon, welches Arzneimittel gewählt wird, ist es wichtig, es mit Zustimmung des behandelnden Arztes einzunehmen, da sonst Nebenwirkungen auftreten können.

Komplikationen

In den meisten Fällen ist eine Arrhythmie nicht zu spüren oder verursacht leichte Beschwerden. Wenn jedoch keine ausreichende Arzneimittelexposition vorliegt, ist die Krankheit nicht nur für die Gesundheit, sondern auch für das menschliche Leben gefährlich. Das Risiko steigt, wenn Arrhythmien mit anderen Herzerkrankungen kombiniert werden. Insbesondere können sich folgende Pathologien entwickeln:

  • Dekompensierte Herzinsuffizienz. Der verlängerte Verlauf von Tachykardie oder Bradykardie führt in schweren Fällen zu einer Blutstagnation in den Herzhöhlen. Durch die rechtzeitige Überwachung der Herzfrequenz kann die Gesundheit spürbar verbessert werden.
  • Schlaganfall. Eine ähnliche Komplikation ist typischer für Vorhofflattern, die nicht in der Lage sind, den erforderlichen Blutanteil auf die Ventrikel zu übertragen. Wenn der Blutfluss in den Vorhöfen nicht normal ist, besteht ein erhöhtes Risiko für Blutgerinnsel, die in den allgemeinen Blutkreislauf gelangen können. Blutgerinnsel gelangen häufig in die Gehirngefäße und verursachen anschließend eine Ischämie der Gehirnstrukturen..
  • Herzstillstand ist die schlimmste Komplikation, die häufig zur Ursache von Kammerflimmern wird. Wenn in diesem Zustand nicht rechtzeitig medizinische Hilfe geleistet wird, stirbt die Person.

Verhütung

Es gibt eine Reihe von vorbeugenden Maßnahmen, die die Entwicklung von Arrhythmien verhindern oder die Wahrscheinlichkeit wiederkehrender Anfälle verringern können..

  • Bei Infektionskrankheiten ist es notwendig, diese effizient und dringend zu behandeln..
  • Begleiterkrankungen in Form von Herzerkrankungen, Schilddrüsenerkrankungen und arterieller Hypertonie sollten unverzüglich behandelt werden.
  • Die Ernährung sollte vollständig und ausgewogen sein.
  • In Gegenwart eines verbesserten körperlichen Trainings müssen Sie es reduzieren, aber gleichzeitig nicht zum anderen Extrem gehen - körperliche Inaktivität.
  • Es ist inakzeptabel, eine schlechte Angewohnheit in Bezug auf die Art des Rauchens zu haben. Sie müssen auch auf Alkohol verzichten.
  • Stresssituationen sollten minimiert oder noch besser - vollständig ausgeschlossen werden.
  • Einige Indikatoren wie Blutzucker, Körpergewicht und Cholesterin müssen ständig überwacht werden.

Welchen Arzt zu kontaktieren

Ein Arrhythmologe befasst sich mit der Art der Arrhythmie, ihrer Diagnose, Behandlung und Prävention. Gleichzeitig gibt es in den meisten Kliniken keine separate Spezialisierung auf Arrhythmologie, weshalb Patienten mit Rhythmusstörungen von einem Kardiologen behandelt werden.

Die funktionelle Diagnostik von Herzrhythmusstörungen wird von einem Arzt der entsprechenden Spezialisierung durchgeführt. Mit seiner Hilfe werden Ultraschall, Elektrokardiographie und gegebenenfalls Holter-Überwachung durchgeführt.

Das Vorliegen einer begleitenden Pathologie kann zusätzliche Konsultationen mit Ärzten verwandter Fachgebiete erfordern. Es kann ein Endokrinologe sein, der die Schilddrüse behandelt, oder ein Gynäkologe, der beim pathologischen Verlauf der Wechseljahre hilft. Eine erfolgreiche Behandlung der Grunderkrankung hilft häufig bei der Bewältigung von Arrhythmie-Anfällen.

Die Unwirksamkeit einer konservativen Therapie ist ein Hinweis darauf, dass der Patient auf eine Konsultation mit einem Herzchirurgen verwiesen wird, der über die Notwendigkeit einer Hochfrequenzablation des pathologischen Fokus entscheidet. Eine Operation zum Implantieren eines Herzschrittmachers kann ebenfalls durchgeführt werden.

ARRHYTHMIE: warum es auftritt und wie zu behandeln

Es gibt viele Arten von Tachykardien. Die wichtigsten werden unterschieden: physiologische Tachykardie (tritt bei körperlichem und emotionalem Stress auf), ein anderer Name ist Sinustachykardie; pathologische Tachykardie (tritt infolge angeborener oder erworbener Erkrankungen des Herzens und anderer Organe auf). Zunächst möchte ich Sie beruhigen und feststellen, dass es schwierig ist, Tachykardie als solche als Krankheit zu bezeichnen, sondern als Symptom. Es kann als eigenständige Krankheit und als Manifestation anderer Krankheiten auftreten..

Nichts schien Ärger zu bedeuten. Der Körper ist voller Leben, und wir beginnen, über das Herz zu sprechen und unsere Gefühle der Freude oder Erfahrung, Liebe, Zuneigung usw. auszudrücken. Plötzlich beginnt es wahnsinnig zu pochen und zu pochen, und der Puls geht über hundert. Dann erscheint ein neues Wort in unserem Lexikon "Tachykardie"..

Arrhythmie: Arten von Arrhythmien und wie man Volksrezepte behandelt

  • Arrhythmietypen
  • Die Behandlung von Arrhythmien hängt von Art und Ursache ab.
  • Die traditionelle Medizin kommt zur Rettung
  • Die richtige Ernährung ist eine der Bedingungen für die Genesung
  • Übung ist auch eine Behandlung

Wissenschaftlich gesehen ist Tachykardie (griechische Tachys - schnell und Kardia - Herz) eine Arrhythmie, bei der die Herzfrequenz auf mehr als 100 Schläge pro Minute ansteigt. Kardiologen nennen diese Krankheit häufig spezifischer - paroxysmale atriale Tachykardie.

Es gibt viele Arten von Tachykardien. Die wichtigsten werden unterschieden: physiologische Tachykardie (tritt bei körperlichem und emotionalem Stress auf), ein anderer Name ist Sinustachykardie; pathologische Tachykardie (tritt infolge angeborener oder erworbener Erkrankungen des Herzens und anderer Organe auf). Zunächst möchte ich Sie beruhigen und feststellen, dass es schwierig ist, Tachykardie als solche als Krankheit zu bezeichnen, sondern als Symptom. Es kann als eigenständige Krankheit und als Manifestation anderer Krankheiten auftreten..

Arrhythmietypen

Im Allgemeinen werden abhängig von der Herzfrequenz die folgenden Arten von Arrhythmien unterschieden:

Tachykardie - erhöhte Herzfrequenz (mehr als 100 Schläge pro Minute bei einem Erwachsenen),

Bradykardie - eine verringerte Herzfrequenz (weniger als 60 Schläge pro Minute in Ruhe).

Nicht jede Art von Arrhythmie muss behandelt werden. Beispielsweise wird bei einer gesunden Person eine Sinustachykardie während des Trainings (physisch oder emotional) beobachtet. So passt sich das Herz dem erhöhten Sauerstoffbedarf des Körpers an. Dies ist die sogenannte physiologische Sinustachykardie..

Bradykardie zeigt auch nicht immer das Vorhandensein der Krankheit an. Bei Sportlern oder einfach trainierten Menschen kann Bradykardie eine Folge des Trainings des Herzmuskels sein..

Oft treten Sinustachykardie und Bradykardie sowie andere Arten von Arrhythmien als Reaktion auf verschiedene pathologische Prozesse auf, z. B. Vergiftungen, Überhitzung, Schilddrüsenerkrankungen und andere Zustände, die nicht mit Herzproblemen verbunden sind. Daher wird die Behandlung von Arrhythmien auf die Korrektur dieser Störungen reduziert..

Einige Arten von Arrhythmien sind jedoch aufgrund des hohen Komplikationsrisikos gefährlich, weshalb die Behandlung von Arrhythmien von größter Bedeutung ist..

Je nach Ort der Bildung pathologischer Impulse werden atriale und ventrikuläre Arrhythmien unterschieden. Dies bedeutet, dass der Fokus der pathologischen Erregbarkeit, die eine Myokardkontraktion verursacht, im Atrium oder Ventrikel liegt..

Extrasystole ist eine Arrhythmie, bei der vorzeitige (außergewöhnliche) Kontraktionen des Herzens auftreten. Gleichzeitig hat das Herz keine Zeit, sich zwischen den Kontraktionen "auszuruhen", und die Ventrikel haben keine Zeit, sich mit dem erforderlichen Blutvolumen zu füllen, weshalb ein solches Herzzeitvolumen defekt ist. Die Extrasystole tritt aus verschiedenen, einschließlich "harmlosen" Gründen auf (zum Beispiel der sogenannten emotionalen Extrasystole)..

Fast jeder Mensch hat lebenslange Extrasystolen. Es gibt jedoch auch gefährlichere Extrasystolen, die eine obligatorische Korrektur erfordern..

Vorhofflimmern ist ein völlig unregelmäßiger, chaotischer Vorhofrhythmus, der bis zu 600 Schläge pro Minute erreichen kann. Die Quelle des Rhythmus ist ein atypisch lokalisierter pathologischer Fokus.

Glücklicherweise "erreichen" nicht alle atrialen Impulse die Ventrikel: Ihre Kontraktionshäufigkeit erreicht 180 pro Minute oder mehr.

Vorhofflimmern kann sich aus verschiedenen Gründen entwickeln, einschließlich solcher, die nicht mit Herzerkrankungen assoziiert sind. Zum Beispiel "verdienen" sich viele Schönheiten, die große Mengen Diuretika nehmen, um Gewicht zu verlieren, anstelle einer schlanken Figur Vorhofflimmern. Diese Art von Arrhythmie ist gefährlich für ihre Komplikationen und muss unbedingt korrigiert werden..

Die Art der Arrhythmie, die genaue Lokalisation (Ort) sowie andere Parameter können mit modernen Forschungsmethoden bestimmt werden. Zum Beispiel hilft die Holter-Überwachung - dies ist die Registrierung eines Elektrokardiogramms während des Tages - dabei, einige Arten von Arrhythmien zu "fangen", wenn sie sporadisch auftreten.

Die Behandlung von Arrhythmien hängt von Art und Ursache ab.

Manchmal reicht es aus, die Ursache zu beseitigen (zum Beispiel die Grunderkrankung zu behandeln), um den normalen Rhythmus wiederherzustellen. Was tun, wenn Sie das Versagen Ihres "Lebensmotors" spüren??

Sie sollten sofort nach dem ersten Angriff getestet werden. Es ist notwendig, eine ventrikuläre Tachykardie (eine Art schnellen Herzschlags, der das Leben bedroht) und alle Formen von organischen Herzschäden, Schilddrüsenerkrankungen und Lungenfunktionsstörungen auszuschließen.

Ein Elektrokardiogramm wird normalerweise zur Diagnose von Herzerkrankungen verwendet..

Und wenn sich herausstellt, dass Tachykardie Ihr physiologisches Merkmal ist, müssen Sie eine Reihe von Regeln kennen, die bei Angriffen helfen.

1. Nehmen Sie sich Zeit! Wenn zügiges Gehen oder andere körperliche Aktivitäten eine Reaktion des Körpers hervorrufen, die sich in Tachykardie äußert, sollten Sie langsamer werden, Luft holen, sich ausruhen und auf keinen Fall die Aktionen im gleichen Tempo fortsetzen.

2. Atme tief durch! Atmen Sie während eines Angriffs tief ein und aus, wobei Sie den gesamten Luftstrom nach unten lenken. Mehrmals wiederholen.

3. Beseitigen Sie anregende Getränke. Vermeiden Sie Kaffee, Cola, Schokolade und Stimulanzien in jeglicher Form.

4. Richtig essen! Das richtige und rechtzeitige Essen ist sehr wichtig für Ihren Körper. Überlasten Sie Ihr Herz nicht, zwingen Sie es dazu, am Magen zu arbeiten, verdauen Sie unterwegs gekaute Pizza und trinken Sie Cola.

5. Entspannen Sie sich! Menschen, die gestresst sind, leiden häufiger an dieser Krankheit. Entspannen Sie sich öfter, sorgen Sie sich weniger und geben Sie Ihrem Körper volle Zeit zum Ausruhen..

6. Sport treiben! Trainieren Sie Ihren Körper, erhöhen Sie die Belastung allmählich und sanft. Nicht schwer, aber gut strukturierte und regelmäßige Workouts helfen Ihrem Herzen, richtig zu arbeiten.

Um Anfälle zu lindern, empfehle ich auch, mit Baldrian zu baden. Zum Baden ist ein volles Glas Baldrianwurzelkochung erforderlich.

Ethnowissenschaften

Es ist bekannt, dass ein gesundes Herz bedeutet, die Kapillaren zu einer intensiven Kontraktion zu zwingen. Dies ist die Essenz der Behandlung von Herzerkrankungen.

Zunächst muss der erschöpfte Körper mit einem Aufguss aus getrockneten Weißdornfrüchten gestärkt werden: 1 EL. l. Obst, 1 Tasse kochendes Wasser brauen und 2 Stunden an einem warmen Ort ziehen lassen. Belastung. Die tägliche Dosis beträgt dreimal täglich 0,5 Tassen vor den Mahlzeiten.

Zur Behandlung von Herzerkrankungen eignet sich auch ein anderes Rezept: 10 g trockene Weißdornfrüchte mit 100 ml Wodka gießen und zehn Tage ruhen lassen. Nehmen Sie die so zubereitete Mischung dreimal täglich mit 30 Tropfen. Die Behandlungsdauer beträgt 3 Wochen.

Fahren Sie dann mit der Mischung fort, die den Herzmuskel versorgt. Dies ist eine Mischung aus trockenen Hagebutten, roter Eberesche, Weißdorn, Viburnum, Rosinen und getrockneten Aprikosen - in gleichen Mengen. 1 Glas Sammlung 1 Liter kochendes Wasser gießen und über Nacht in einer Thermoskanne stehen lassen. Trinken Sie tagsüber statt Tee.

Die Apotheke Tricolor Violet hilft vielen. Normalerweise bei Lungenerkrankungen eingesetzt, wurde es bei starkem Herzschlag mit Erfolg eingesetzt. Die tägliche Dosis beträgt 2 EL. l. Kräuter für 0,5 Liter kochendes Wasser, 6 Stunden ruhen lassen.

Eine Pflanze wie Liebstöckel wird in fast jedem Hof ​​unseres Landes gepflanzt. Die Wurzeln werden hauptsächlich verwendet. Grabe sie nachts, kurz vor dem Einsetzen des Neumondes. Die beste Zeit, um Kräuter zu sammeln, ist von Sonnenaufgang bis Mittag, kurz nach dem Ende des Neumondes. Selbst eine kurze Anwendung des Abkochens von Liebstöckelwurzeln führt zu einem energischeren, aber ruhigeren Herzschlag, verringert die Atemnot und verbessert das Wohlbefinden des Patienten.

Die Brühe wird wie folgt hergestellt: 3 EL. l. Die Wurzel wird mit 1 Liter Wasser gegossen, die ganze Nacht im Ofen gedämpft und am Morgen 8 Minuten gekocht, dann 20 Minuten dämpfen lassen, filtrieren, den Rest auspressen und in 4 Dosen pro Tag trinken. Eine Langzeitbehandlung ist insbesondere bei Anämie sowie übermäßiger Nervosität und Reizbarkeit zulässig.

Wenn Sie Arrhythmie und Extrasystole (Pulsverlust) haben, ist Weißdorn wieder das beste Mittel. Dies ist wirklich ein Geschenk Gottes. Er verwendet Früchte, frische und getrocknete Blüten, sogar Blätter, dünne Zweige mit geschwollenen Knospen, in seltenen Fällen Wurzeln.

Warum ist Weißdorn gut? Es verbessert zuverlässig die Funktion des Herzmuskels und verhindert dessen vorzeitige Ermüdung, wirkt sich günstig auf den Venendruck und die Funktion der Gefäßwände aus, senkt den Cholesterinspiegel erheblich und fördert eine bessere Sauerstoffversorgung der Gehirnneuronen.

Es gibt unzählige Möglichkeiten, Weißdorninfusionen und -infusionen herzustellen. Nach meinen Beobachtungen wirkt nicht Alkohol, sondern Wasserextrakt viel effektiver. Es wird wie folgt zubereitet: Ein Esslöffel zerkleinerte Weißdornfrüchte sollte mit einem Glas kochendem Wasser gegossen werden, das Geschirr sollte mit einem Deckel abgedeckt, auf schwache Hitze gestellt und leise, ohne zu kochen, auf die Hälfte des Volumens verdampft werden. Diese kondensierte Brühe wird dreimal täglich vor den Mahlzeiten von 40 Tropfen auf 1 Teelöffel getrunken..

Um ein stabiles Behandlungsergebnis zu erzielen, ist es ratsam, einen solchen Extrakt über einen langen Zeitraum von mindestens 3 Monaten einzunehmen. Ich empfehle, getrocknete Blumen als Tee mit einer Rate von 1 EL zu brauen. l. Nehmen Sie für ein Glas kochendes Wasser bis zu 3 Gläser pro Tag.

Während der Blüte des Weißdorns ist es notwendig: Füllen Sie ein Glas bis zum Rand mit Blumen (ohne zu stopfen) und gießen Sie Wodka bis zum Hals. Schließen Sie fest und bestehen Sie einen Monat lang an einem dunklen Ort. Sie müssen es für 1 TL nehmen. 3 mal täglich. Die hohe Wirksamkeit eines Arzneimittels eines solchen Präparats (Tinktur aus frischen Blumen) wird seit vielen Jahren getestet.

Mit den Phänomenen der Extrasystole ist Baldrian nicht weniger beliebt. Und wieder kann keine alkoholische Tinktur in der Apotheke oder ein tablettierter Trockenextrakt, sondern nur eine frisch getrocknete Wurzel signifikant wirksam sein. Es ist allgemein anerkannt, dass Baldrianwurzeln bei sachgemäßer Lagerung - in einem Glas mit festem Deckel - 3 Jahre lang ihre Eigenschaften nicht verlieren. Seine Aktivität in den ersten sechs Monaten (von Herbst bis Frühling) ist zwei- und dreimal höher als nach Langzeitlagerung..

Bei chronischen Erkrankungen des Herzkreislaufs, Herzklopfen, Tachykardie und Extrasystole, insbesondere im Zusammenhang mit dem neurotischen Zustand der Großhirnrinde, muss eine Infusion von 1 EL vorbereitet werden. l. gehackte Baldrianwurzel in einem Glas kochendem Wasser. Die Wurzel besteht bis zum Morgen darauf und während des Tages trinken sie in den ersten drei Wochen der Krankheit dreimal ein Drittel des Glases. Wenn der Schweregrad entfernt ist, können Sie zu moderateren Dosen wechseln, zuerst 2, dann 1 EL. l. 3 mal täglich.

Die Baldrian-Infusion muss über einen langen Zeitraum von bis zu zwei Monaten eingenommen werden. Machen Sie dann eine einmonatige Pause. Danach muss der Kurs wiederholt werden. Die therapeutische Wirkung wird nur bei systematischer und längerer Anwendung langsam erreicht.

An den Ufern von Flüssen und Teichen, in Sümpfen und feuchten Wiesen fällt eine Pflanze aus der Familie Labiate unter dem lustigen Namen Zyuznik oft ins Auge, die Leute nennen sie das Herzkraut. Forscher haben seine hohe Aktivität bei Extrasystolen und Herzinfarkten bestätigt, insbesondere bei Erkrankungen der Schilddrüse.

Das getrocknete Gras wird zerkleinert, 1 EL. l. Gießen Sie 0,5 Liter kochendes Wasser ein, bestehen Sie zwei Stunden lang unter dem Deckel und trinken Sie dann dreimal täglich vor den Mahlzeiten ein halbes Glas. Die Behandlung dauert 1 Monat. Bei Bedarf wird die Behandlung mehrmals im Jahr mit kurzen Pausen wiederholt.

Bei Herzrhythmusstörungen kann die medizinische Sammlung helfen: Mutterkraut, Baldrianwurzel, Zitronenmelisse, Schafgarbe. Nehmen Sie alle Kräuter in 1 EL. l. Bei Personen über 40 Jahren oder mit erhöhter Blutgerinnung 1 EL hinzufügen. l. süßer Klee (Schafgarbe verdickt das Blut, süßer Klee - verdünnt, um die negative Wirkung der Schafgarbe auszugleichen). Gießen Sie 600 ml kochendes Wasser und halten Sie es 15 Minuten lang in einem Dampfbad. Nehmen Sie dreimal täglich ein halbes Glas vor den Mahlzeiten ein.

Bei gleichzeitiger Tachykardie, Arrhythmien, Extrasystolen empfehle ich eine Mischung. Es enthält: Hagebutten, Heidekraut, Zitronenmelissenblätter, Preiselbeeren, Iwan-Tee, Weizengraswurzeln, Johanniskraut, Walderdbeerblätter. Wenn die Blutgerinnung erhöht ist, fügen Sie süße Klee- oder Kastanienfarbe hinzu.

Mischen Sie alle Pflanzen zu gleichen Teilen. Bis 1 st. l. Mischung, fügen Sie eine Prise grünen Tee hinzu, gießen Sie 0,5 Liter kochendes Wasser. Bestehen Sie auf die Nacht. Trinken Sie 3 Tage 1/3 Tasse vor den Mahlzeiten. Kann 2 Stunden nach den Mahlzeiten eingenommen werden. Trinken Sie 3 Wochen, dann eine 10-tägige Pause, wiederholen Sie den Kurs.

Bei Vorhofflimmern hilft der aus Weißdornbeeren gepresste Saft. Es sollte dreimal täglich getrunken werden, 1/4 Tasse mit 1 EL. l. Honig.

Hawthorn hat als "Herzhelfer" keine Rivalen mit gleichwertigen heilenden Eigenschaften. Es wird bei Funktionsstörungen der Herzaktivität sowie bei Angina pectoris, Tachykardie und Vorhofflimmern verschrieben.

Um die Arbeit des Herzmuskels bei Arrhythmien zu verbessern, empfehle ich: 8 große Hagebutten (kernlos) 15 Minuten lang in 0,5 Liter Wasser kochen. Die resultierende Brühe abkühlen lassen, durch ein Sieb passieren und 3 TL hinzufügen. Honig und gut mischen. Verbrauchen Sie eine halbe Stunde vor jeder Mahlzeit ein halbes Glas.

Um die Herzfrequenz schnell zu senken, empfiehlt die traditionelle Medizin, 50 ml einer Abkochung von Kornblumenblüten zu trinken (2 TL Kornblume zu 1 Glas kochendem Wasser geben und 60 Minuten ziehen lassen)..

Bei Herzrhythmusstörungen und anderen Herzproblemen: 1 EL umrühren. l. Adonis und 2 EL. l. Birkenblätter, fein gehackte Stahlwurzel und Blütenblätter von Sonnenblumenblütenständen. Gießen Sie 0,5 Liter kochendes Wasser über einen Esslöffel der Mischung und stellen Sie sie 20 Minuten lang in ein Wasserbad. Dann vom Herd nehmen, abdecken und vollständig abkühlen lassen. Trinken Sie 30 Tage lang 4 mal täglich 1/4 Tasse.

Wenn die Verletzung der Häufigkeit und Abfolge der Herzkontraktion eine Arrhythmie ist.

Wenn die Kontraktion des Herzens langsam ist, sind Sie mit einer Krankheit wie Bradykardie konfrontiert. Bradykardie tritt auf, wenn der Rhythmus langsamer wird und die Herzfrequenz unter 60 Schläge pro Minute fällt.

Wenn der Puls unter 40 Schlägen pro Minute liegt, wird er lebensbedrohlich. Infolge der Krankheit erhält der Körper nicht mehr genügend Sauerstoff sowie die notwendigen Nährstoffe für das volle Funktionieren aller Organe.

Leider sind Medikamente bei pathologischer Bradykardie nicht wirksam. Das Rezept der traditionellen Medizin ist sehr einfach, aber zuverlässig: Nehmen Sie 30 g frische Kiefernknospen, gießen Sie 150 ml Wodka ein und lassen Sie es 10 Tage an einem sonnigen Ort. Nehmen Sie 20 Minuten vor den Mahlzeiten dreimal täglich 20 Tropfen ein.

Die richtige Ernährung ist eine der Bedingungen für die Genesung

Die Ernährung ist sehr wichtig für die Wiederherstellung des Rhythmus. Es ist gut, Feigen in jeder Form für Herzschlag zu essen..

Salat aus frischem Zwiebelbrei und Apfelbrei wird bei verschiedenen Arrhythmien atherosklerotischen Ursprungs eingenommen.

Eine Mischung aus Rüben-, Karotten- und Radieschensäften im Verhältnis 1: 1: 1 sollte bei Herzrhythmusstörungen mehrere Monate lang täglich getrunken werden.

Wenn Herzrhythmusstörungen auftreten, müssen Sie Zucker, Süßigkeiten und tierische Fette in der Ernährung einschränken und auch cholesterinreiche Lebensmittel (Gehirn, Kaviar, fetthaltiges Fleisch, Eigelb) vermeiden..

Es ist auch notwendig, den Konsum von Speisesalz, Kaffee, starkem Tee und insbesondere Alkohol stark zu begrenzen..

Sie sollten Rohkost essen, die reich an Kalzium, Vitaminen und Spurenelementen ist, die die Herzfrequenz normalisieren (Gemüsespitzen, insbesondere junge Rüben und Bohnen, Radieschen, Rüben, Karotten, Kohlgemüse, Nüsse, Milch und Milchprodukte, Orangen, Honig, getrocknete Aprikosen, Aprikosen, Johannisbeeren, Pfirsiche, Kirschen, Kirschen, Preiselbeeren, Aprikosen, Rosinen, Preiselbeeren, Sellerie, Minze).

Es ist notwendig, Meeresfrüchte, insbesondere Braun, in die tägliche Ernährung aufzunehmen.

Um den Kaliumgehalt im Blut zu erhöhen, ist es nützlich, Apfelessig zu trinken (2 TL dreimal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten). Essig sollte mit Wasser und Honig verdünnt werden (für 1 Glas Wasser, 2 Teelöffel Essig und 2 Teelöffel Honig).

Der Schwerpunkt in der Ernährung sollte auf Getreide, Hüttenkäse, fettarmem Fisch und Haferflocken liegen. Man sollte versuchen, tierische Öle durch pflanzliche Öle zu ersetzen..

Es ist notwendig, die Menge an Obst (insbesondere Äpfeln) und Gemüse in der Ernährung zu erhöhen. Meerrettich-, Knoblauch-, Zwiebel- sowie Hagebutten- und Weißdorninfusionen sollten ständig auf dem Tisch des Patienten liegen.

Ein Abkochen von Rüben ist nützlich: 2 EL. l. Gießen Sie die gehackte Rübe mit einem Glas kochendem Wasser und kochen Sie sie 15 Minuten lang. Trinken Sie 0,5 Tassen, um Herzklopfen zu behandeln.

Bei Übergewicht müssen Fastentage durchgeführt werden: Apfel, Hüttenkäse, Kefir.

Es ist nützlich, Frühling zu trinken, sauberes Wasser zu trinken, mehr an der frischen Luft zu laufen und systematisch Sport zu treiben. Rauchen und Alkohol müssen unbedingt beseitigt werden.

Übung ist auch eine Behandlung

Mit zunehmender Fitness, insbesondere aerober Fitness, sinkt die Pulsfrequenz auf 56-60 Schläge / min. Bradykardie entsteht aufgrund der Umstrukturierung des Körpers auf allen Ebenen seiner Aktivität, die mit der Auswirkung körperlicher Anstrengung auf ihn verbunden ist (um es einfach auszudrücken, das Herz wird stärker und arbeitet stärker wirtschaftlich). Nach einigen Monaten regelmäßiger Bewegung tritt eine gewisse Verlangsamung der Herzfrequenz auf. Bei Kindern ist die Verlangsamung des Pulses weniger ausgeprägt. Wenn die Pulsfrequenz in Ruhe 80 Schläge / min überschreitet oder im Gegenteil eine starke Verlangsamung auftritt (bis zu 40-42 Schläge / min oder weniger), sollten Sie einen Arzt konsultieren, da dies auf bestimmte Krankheiten zurückzuführen sein kann.

Jede körperliche Aktivität geht mit einer Erhöhung der Herzfrequenz einher, deren Höhe in erster Linie vom Volumen und der Intensität der Belastung abhängt, weitgehend jedoch von der körperlichen Verfassung einer Person.

In der Regel sollte bei unzureichend trainierten Personen die Pulsfrequenz während des Trainings im Bereich von 120 bis 140 Schlägen / min liegen. Bei den trainierten kann es 150-180 Schläge / min erreichen, und nur bei trainierten Athleten mit hohen funktionellen Fähigkeiten des Körpers - mehr als 180 Schläge / min. Ältere Menschen tolerieren keinen signifikanten Anstieg der Herzfrequenz, da eine Pulsfrequenz von mehr als 120-140 Schlägen / min für sie unerwünscht ist.

Durch Messung der Herzfrequenz während der Sitzung selbst (natürlich in Pausen) können Sie beurteilen, ob die Last korrekt verteilt ist. Der Körper kommt leichter damit zurecht, wenn er allmählich zu arbeiten beginnt, was im einleitenden Teil der Lektion - dem Aufwärmen - vorgesehen ist.

Die Arbeitsintensität sollte ebenfalls schrittweise verringert werden, wofür es üblich ist, den letzten Teil des gesundheitsfördernden Trainings zuzuweisen (Sportler haben sogar ihren eigenen Namen dafür - "Hitch"). Daher ist es ratsam, die Herzfrequenz während der Selbstkontrolle (oder der gegenseitigen Kontrolle) mehrmals täglich während des Unterrichts zu messen: morgens (nach dem Aufstehen, auf nüchternen Magen, vor morgendlichen Übungen und Wasserprozeduren), vor dem Training, während der intensivsten Belastung, unmittelbar nach dem Ende des Unterrichts und in 5-10 Minuten, 1-2 Stunden nach dem Unterricht und am Morgen des nächsten Tages.

Liegt eine sogenannte Arrhythmie vor (Verlust einzelner Schlaganfälle - "Unterbrechungen" oder deren unregelmäßiger Wechsel oder paroxysmale Herzfrequenz) und auch wenn einige oder alle Pulsschläge kaum zu spüren sind (schwache Füllung), ist eine Behandlung erforderlich.

Zum Beispiel: 20 Kniebeugen für 30 Sekunden oder Laufen an einem Ort mit mäßiger Intensität (mit einem Tempo von 160-180 Schritten pro Minute) für 1, 2, 3 Minuten - abhängig vom Alter und der körperlichen Fitness des Schülers.

Der Puls wird in Ruhe vor dem Training, unmittelbar nach dem Training, dann zu Beginn der 2., 3. und 5. Minute in Intervallen von 10 bis 15 Sekunden berechnet, berechnet pro Minute. Bei einem guten Funktionszustand und ohne Ermüdung steigt die Pulsfrequenz nach 20 Kniebeugen auf nicht mehr als 120-140 Schläge / min und kehrt in 3-4 Minuten auf ihren ursprünglichen Wert zurück. Nach dem Laufen steigt die Herzfrequenz normalerweise im Bereich von 130-160 Schlägen / min an und die Erholung dauert etwas länger. Am Ende der 5. Minute nach dem Training sollte die Herzfrequenz jedoch bereits nahe an der ursprünglichen liegen. In diesem Fall sollte es keine unangenehmen Empfindungen oder Störungen im Rhythmus des Herzschlags geben..

Es gibt auch keine spezifischen körperlichen Übungen, die bei Bradykardie helfen. Versuchen Sie daher nicht, die Herzfrequenz durch Stress und Bewegung zu erhöhen - dies kann zu unvorhersehbaren Folgen führen. Witze mit Bradykardie sind schlecht. Wenn Sie also die oben genannten Symptome bei sich selbst finden, lassen Sie sich unbedingt testen.

Abschließend möchte ich sagen, dass Sie auf Ihre Gesundheit achten, die Arbeits- und Ruhezeiten einhalten, schlechte Gewohnheiten vermeiden und natürlich der Körperkultur und dem Sport besondere Aufmerksamkeit schenken müssen. Sie müssen die bequemsten und einfachsten Wege für sich selbst wählen. Dies kann Morgenübungen, Schwimmen, Skifahren, Wandern, Joggen, Gesundheitsgruppen und Physiotherapie umfassen. Und weiter. Gleichzeitig müssen Sie Ihren Puls kennen und in der Lage sein, seine Veränderungen zu analysieren. Beim Vergleich der Herzfrequenzindikatoren während des Tages sollte die tägliche Häufigkeit der Funktionen und die Körperhaltung berücksichtigt werden: Am Morgen ist der Puls immer weniger häufig als am Nachmittag; in Rückenlage ist es seltener als im Stehen; Nach dem Essen steigt die Häufigkeit leicht an. Veröffentlicht von econet.ru.

P.S. Und denken Sie daran, nur indem Sie Ihr Bewusstsein ändern - gemeinsam verändern wir die Welt! © econet

Hat dir der Artikel gefallen? Schreiben Sie Ihre Meinung in die Kommentare.
Abonnieren Sie unsere FB:

Warum kommt es zu Herzrhythmusstörungen??

Aufgrund der weit verbreiteten Krankheit kann man heute keine Person finden, die noch nichts von Arrhythmien gehört hat. Es ist ein häufiges Symptom auf dem Weg zu schwereren Krankheiten. Aber was sind die Ursachen für Arrhythmien?

  • Faktoren, die Arrhythmien hervorrufen
  • Arrhythmie-Klassifikation und Faktoren ihres Auftretens
  • Tachykardie und Bradykardie
  • Vorhofflimmern oder Vorhofflimmern
  • Vorhofflattern
  • Supragastrische Tachykardie
  • Wolff-Parkinson-White-Syndrom
  • Magentachykardie
  • Kammerflimmern
  • Kurze oder lange QT-Intervall-Syndrome
  • Sick-Sinus-Syndrom
  • Ektopische Rhythmen
  • Herzblock
  • Extrasystole

Faktoren, die Arrhythmien hervorrufen

Die Ursache für eine Funktionsstörung des Herzens kann eine Vielzahl von Auswirkungen auf unseren Körper sein. Es gibt eine ganze Liste von Faktoren, die hauptsächlich von der Art der Arrhythmie abhängen. Sie heben auch häufige Ursachen hervor, die das Krankheitsrisiko erheblich erhöhen. Diese Faktoren umfassen:

  • das Vorhandensein von Diabetes;
  • das Auftreten von psychischem Stress;
  • eine Diagnose einer Schilddrüsenfunktionsstörung;
  • Bluthochdruckwerte (Hypertonie);
  • alle Veränderungen in der Physiologie des Herzens, die durch die übertragene Krankheit verursacht werden;
  • Exposition gegenüber einem starken elektrischen Schlag;
  • ständiger Gebrauch von Nikotin;
  • übermäßiger Alkoholkonsum;
  • Nebenwirkung der Einnahme von Medikamenten;
  • einen akuten Herzinfarkt oder Narben als Folge davon erleiden.

Arrhythmien können durch eine Vielzahl von Ereignissen verursacht werden, die von übermäßigem Alkoholkonsum über eine Störung des hormonellen Gleichgewichts des Körpers bis hin zu zu viel körperlichem oder emotionalem Stress reichen..

Die Behandlung von Arrhythmien ist manchmal sehr schwierig und erfordert chirurgische Eingriffe. Daher wird empfohlen, bereits in jungen Jahren einen gesunden Lebensstil zu führen.

Im Detail können Sie die Ursachen der Krankheit für jede Art von Arrhythmie beschreiben.

Arrhythmie-Klassifikation und Faktoren ihres Auftretens

Arrhythmien werden nach zwei Merkmalen klassifiziert: dem Ort des Auftretens und der Häufigkeit von Herzkontraktionen. Betrachten Sie alle Arten von Krankheiten.

Tachykardie und Bradykardie

Tachykardie, dh Herzklopfen mit einer Herzfrequenz (HR) von 90-100 und höheren Schlägen pro Minute, ist nicht immer ein Zeichen der Krankheit, wie Bradykardie. Letzteres ist ein langsamer Herzschlag mit einer Herzfrequenz von 60-55 und darunter. Diese Phänomene können normale Körperreaktionen sein. Beispielsweise ist im Schlaf, in der Ruhe oder bei einer trainierten Person eine Herzfrequenz von 60 Schlägen pro Minute völlig ausreichend. Ebenso wie bei körperlichem und emotionalem Stress ist ein Herzschlag, der häufiger als 90 Mal pro Minute auftritt, keine Abweichung von der Norm..

Tachykardie tritt häufig als Folge erhöhter Anstrengung sowie als Folge von Erkältungen oder Infektionskrankheiten auf. Bradykardie ist am häufigsten mit einer Fehlfunktion der Schilddrüse verbunden. Die Behandlung dieser Diagnosen erfolgt hauptsächlich mit Medikamenten, muss jedoch von einem Arzt überwacht werden..

Vorhofflimmern oder Vorhofflimmern

Diese Art von Krankheit ist durch schwache, aber sehr häufige atriale Kontraktionen gekennzeichnet. Diese Arbeit der Vorhöfe ist alles andere als normal, weil sie in einem gesunden Herzen einen einzigen starken Stoß machen. In diesem Fall manifestiert sich die Funktionsstörung des Herzens in einem inkonsistenten "Vorhofflimmern". Pro Minute können bis zu 700 Kontraktionen auftreten. Die Ursache für Flimmern kann eine Veränderung der Physiologie des Herzens, eine Fehlfunktion der Schilddrüse und manchmal eine schwere Vergiftung sein. Virusinfektionen, Bluthochdruck, Diabetes mellitus oder altersbedingte Veränderungen im Körper können die Krankheit provozieren.

Diese Krankheit wird als sehr schwerwiegend angesehen, daher sollte ihre Behandlung dringend sein und von einem Spezialisten kontrolliert werden, da sie tödlich sein kann.

Vorhofflattern

Dies ist eine Funktionsstörung des Herzens, die dem oben beschriebenen Vorhofflimmern nahe kommt. Es ist jedoch weniger chaotisch und verursacht nur bis zu 350 atriale Aktivierungen pro Minute. Dieser Zustand wird aus den gleichen Gründen wie das Flimmern verursacht. Und genau wie Vorhofflimmern ist das Flattern für den Menschen äußerst gefährlich. Seine Behandlung muss unbedingt unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen..

Supragastrische Tachykardie

Eine Art von Krankheit, die durch das Auftreten spontaner Anfälle mit schnellem Herzschlag von bis zu 160-250 Schlägen pro Minute gekennzeichnet ist. Dieser Zustand kann entweder eine kurze Zeit - nur ein paar Sekunden oder eine sehr lange Zeit - einige Stunden dauern. Die Ursachen dieser Arrhythmie können sein:

  • das Vorhandensein abnormaler Bahnen, angeborener oder erworbener Pathologie des leitenden Herzsystems;
  • stressige Situationen;
  • Vergiftung des Körpers.

Wolff-Parkinson-White-Syndrom

Dies ist eine angeborene Krankheit, die ziemlich selten ist - nur 0,3% der Bevölkerung. Diese Pathologie kann episodische Anfälle von Arrhythmien verursachen. Bei einem normalen Lebensstil ist jedoch keine Behandlung erforderlich, und die Krankheit kann asymptomatisch sein. Das Auftreten von provozierenden Faktoren in Form von Überlastung oder Vergiftung kann zur Manifestation des Syndroms führen.

Magentachykardie

Eine Krankheit, die von beschleunigten (mehr als 200 Mal pro Minute) elektrischen Impulsen in den Ventrikeln begleitet wird. Dieses Phänomen verursacht eine ungewöhnlich schnelle Herzfrequenz. Verursacht bei solchen Arrhythmien in der Regel eine Art Herzschaden.

Kammerflimmern

Es manifestiert sich als Herzrhythmusstörung. Die Ventrikel ziehen sich unregelmäßig, sehr schnell und chaotisch zusammen. Die Krankheit wird durch eine Veränderung der Physiologie des Herzens verursacht.

Kurze oder lange QT-Intervall-Syndrome

Es ist eine Funktionsstörung des Herzsystems, die dazu führt, dass das Herz schnell und unkoordiniert schlägt. Dies spiegelt sich im Namen des Syndroms wider, da QT-Intervalle im bekannten Kardiogramm Herzrhythmen zeigen. Manchmal treten schwerwiegende Anomalien in der Arbeit des Herzens auf, die aufgrund des chaotischen Rhythmus zum Tod führen. Die Ursachen des Syndroms sind häufig genetische Störungen. Der Ausbruch der Krankheit kann auch auf Nebenwirkungen von Arzneimitteln und einen Mangel oder Überschuss an Kalzium und Kalium zurückzuführen sein..

Sick-Sinus-Syndrom

Der Sinusknoten ist eine Formation, die die Übertragung von Impulsen und die Kontraktion der Vorhöfe in einem bestimmten Rhythmus fördert. Das Syndrom der Schwäche ist eine Schädigung des Sinusknotens, wodurch die Arbeit geschwächt oder sogar automatisiert wird. Wenn es nicht gut funktioniert, fällt seine Herzfrequenz auf ungewöhnlich niedrige Werte. Die Krankheit tritt aufgrund einer Verletzung der Struktur des Knotens aufgrund der übertragenen Krankheiten auf. Es kommt vor, dass sich das Syndrom der Schwäche des Knotens aufgrund eines angeborenen Merkmals des Herzens entwickelt.

Ektopische Rhythmen

Manchmal resultieren ektopische Rhythmen aus einer Schwächung des Sinusknotens. Diese Rhythmen sind Kontraktionen des Herzmuskels unter dem Einfluss des Automatismus anderer Teile des Leitsystems oder des Myokards. Sie entstehen durch eine Störung des Sinusknotens oder anderer Teile des Herzens. Die erhöhte Arbeit des ektopischen Zentrums kann einen beschleunigten ektopischen Rhythmus verursachen. Krankheiten können durch Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, Störungen des endokrinen Systems und Infektionskrankheiten hervorgerufen werden. Die Behandlung von ektopischen Rhythmen ist obligatorisch, da die Krankheit lebensbedrohlich ist.

Herzblock

Manchmal führt die verlangsamte Aktivität des leitenden Impulses oder dessen Beendigung zu einer Störung der Arbeit des Herzsystems. Herzblockaden können unterschiedlich sein und sich im Grad der Verlangsamung und am Ort des Auftretens unterscheiden. Es gibt viele Gründe für diese Funktionsstörung. Die Hauptfaktoren, die die Krankheit hervorrufen, sind jedoch: Vergiftung, ischämische Erkrankung, Überdosierung und Entzündung des Herzmuskels.

Eine rechtzeitige Behandlung dieser Krankheit kann das Leben eines Menschen retten..

Extrasystole

Manchmal tritt der Impuls außerhalb des Sinusknotens auf, weshalb die vorzeitige Kontraktion des Herzens beginnt. Die Ventrikel haben nicht genug Zeit, um sich mit Blut zu füllen, und der Muskel hat sich bereits zusammengezogen. Es fühlt sich an, als ob Extrasystolen entweder einem Verblassen oder einem Herzschlag ähneln. Es gibt viele Faktoren, die ihr Auftreten provozieren, aber es lohnt sich, die Wirkung von Drogen, Alkohol, Nikotin, Schäden an der Muskelphysiologie und psycho-emotionale Überlastung hervorzuheben. Die Behandlung kann vor allem unter ärztlicher Aufsicht mit Medikamenten erfolgen.


Nächster Artikel
Restenzephalopathie: ICD-Code 10, Syndrome, Behandlung