Herzrhythmusstörungen: Behandlung, Symptome und Entwicklungsursachen


Arrhythmie ist eine der häufigsten Herzerkrankungen. Es geht mit einer Zunahme, Abnahme der Herzfrequenz oder einer Störung des Herzschlagrhythmus einher. Arrhythmien stellen zunächst keine ernsthafte Gefahr für das Leben des Patienten dar, können jedoch dessen Qualität erheblich beeinträchtigen und anschließend die kontraktile Aktivität des Herzens beeinträchtigen und eine Reihe von Komplikationen verursachen. Bei Vorhandensein anderer kardiologischer Pathologien kann dies schwerwiegende Folgen haben. Daher wird Menschen mit Arrhythmie eine komplexe Behandlung und manchmal eine Operation gezeigt..

Etwa 80% der Menschen haben mindestens einmal eine Arrhythmie erlebt. Bei 20% bleiben Herzrhythmusstörungen bestehen. Und nur 2-5% suchen rechtzeitig medizinische Hilfe.

Wie das menschliche Herz funktioniert

Das Herz jeder Person hat 4 Kammern: 2 Ventrikel und 2 Vorhöfe. Ein gesundes Herz zieht sich zusammen und entspannt sich rhythmisch. Zunächst fließt Blut durch die Venen in die Vorhöfe, wonach sie komprimiert werden und das Blut durch die Klappen in die entspannten Ventrikel gedrückt wird. Danach sind die Ventrikel an der Reihe, sich zusammenzuziehen. Infolgedessen gelangt Blut von ihnen in die Aorta und die Lungenarterie, und die Klappen verhindern, dass es in die Vorhöfe zurückkehrt. Es gibt eine kurze Pause, in der das Blut aus den Venen wieder den Vorhöfen zugeführt wird und sich der Zyklus wiederholt. Somit dauern die Kontraktionen der Kammern etwa 0,43 Sekunden und die Ruhezeit beträgt 0,4 Sekunden. Daher hat das Herz eines erwachsenen Mannes Zeit, durchschnittlich 70 Zyklen pro Minute durchzuführen..

Das Leitungssystem ist für die Aktualität der Herzkontraktionen verantwortlich. Es ist ein Komplex atypischer Muskelfasern im Herzen: sinusatriale und atrioventrikuläre Knoten. Sie sind es, die unter der Wirkung der in den Muskelzellen des Herzens gebildeten Impulse den Automatismus der Arbeit des Hauptmuskels des menschlichen Körpers sicherstellen.

Der Sinus-Vorhof-Knoten wird als Schrittmacher oder Prinzipal erster Ordnung bezeichnet. Es wird von einem kleinen Klumpen von Kardiomyozyten (speziellen Muskelzellen) gebildet. Sie erzeugen elektrische Impulse, die entlang der Nervenfasern zum linken Vorhof übertragen werden, von wo aus sie durch spezielle anatomische Strukturen in die Ventrikel gelangen. Dies garantiert die anfängliche Kontraktion des Atriums und dann des Ventrikels, d. H. Die normale Funktion des Herzens.

Was ist Arrhythmie?

Normalerweise schlägt das Herz rhythmisch mit ungefähr der gleichen Frequenz. Bei Erwachsenen gelten 60 bis 90 Schläge pro Minute als normale Herzfrequenzindikatoren. Bei Kindern sind diese Indikatoren aufgrund der Besonderheiten der Anatomie höher und werden für jedes Alter separat berechnet. Die gemittelte normale Herzfrequenz (HR) bei Kindern kann als 70-140 Schläge pro Minute angesehen werden. Darüber hinaus ist die Herzfrequenz umso höher, je kleiner das Kind ist..

Bei einer trainierten Person zieht sich das Herz seltener zusammen, da regelmäßige ernsthafte körperliche Anstrengung zu einer Zunahme der Myokardmasse und einer Zunahme seiner Muskelkraft führt. Daher führt das Herz stärkere Blutauswürfe durch, wodurch die Häufigkeit von Kontraktionen verringert werden kann, ohne die Qualität der Durchblutung zu beeinträchtigen. Bei Sportlern kann die Herzfrequenz 50 Schläge pro Minute betragen, was als normal angesehen wird und keine negativen Folgen hat.

Die Weltgesundheitsorganisation betrachtet jeden Herzrhythmus, der sich vom normalen Sinusrhythmus unterscheidet, als Arrhythmie. In bestimmten Fällen werden solche Veränderungen von Kardiologen jedoch als Norm oder physiologische Arrhythmie angesehen. In anderen Fällen werden Veränderungen der Herzfrequenz eindeutig als Pathologie erkannt und erfordern die Einleitung einer angemessenen Therapiesituation, um die Entwicklung schwerwiegender unerwünschter Folgen zu vermeiden..

Arrhythmie verursacht

Die Hauptursache für Störungen im Rhythmus des Herzschlags sind Herzerkrankungen, bei denen sich die Struktur des Herzens ändert, z. B. Hypotrophie, Ischämie, Zerstörung und andere. Daher wird Arrhythmie häufig eine Folge des Auftretens anderer Krankheiten:

  • Ischämische Herzerkrankung;
  • Herzmyopathie;
  • entzündliche Prozesse;
  • Mitralklappenprolaps;
  • angeborene und erworbene Herzfehler.

Einige Medikamente können auch Herzrhythmusstörungen unterschiedlicher Schwere verursachen. Diese Aktion ist anders:

  • Herzglykoside;
  • Diuretika;
  • Sympathomimetika usw..

Manchmal führt ein Mangel oder Überschuss bestimmter Substanzen im Körper, insbesondere Kalium, Magnesium, zu Arrhythmien. Nikotin, Alkohol und Betäubungsmittel wirken sich ebenfalls sehr nachteilig auf den Zustand der Blutgefäße und des Herzens aus. Daher treten Arrhythmien wie andere kardiologische Pathologien bei Abhängigkeit von ihnen viel häufiger auf.

Heutzutage wird Arrhythmie sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern diagnostiziert, und zwar jedes Jahr häufiger. Die Zunahme der Inzidenz der Krankheit liegt hauptsächlich in den sich ändernden Bedingungen des modernen Lebens und in der Zunahme der Anzahl und Schwere von Risikofaktoren, die gleichzeitig eine Person betreffen..

Zu Herzrhythmusstörungen beitragen:

  • Erbliche Veranlagung - Das Vorhandensein angeborener Missbildungen ist ein wesentlicher Faktor, der das Risiko für Arrhythmien erheblich erhöht, und einige Typen, beispielsweise das Wolff-Parkinson-White-Syndrom, werden von Kindern von ihren Eltern geerbt.
  • Erkrankungen der Schilddrüse - Hormone, die von der Schilddrüse produziert werden, wirken sich direkt auf die Geschwindigkeit der Stoffwechselprozesse im Körper aus. Sie können sie sowohl verlangsamen als auch beschleunigen, was zu einer Erhöhung oder Verringerung der Herzfrequenz führt.
  • Hypertonie - Ein Anstieg des Blutdrucks führt zur Entwicklung einer Erkrankung der Herzkranzgefäße, bei der einige der Myokardzellen absterben. Dies kann jeweils zur Entwicklung von Arrhythmien führen..
  • Hypoglykämie - Niedrige Blutzuckerwerte führen zu Herzproblemen.
  • Fettleibigkeit ist einer der wichtigsten Faktoren bei der Entwicklung einer arteriellen Hypertonie, deren Vorhandensein zu Arrhythmien führt. Darüber hinaus führt das Vorhandensein von Übergewicht zu einer Erhöhung der Belastung des Herzens, was die Situation weiter verschärft..
  • Erhöhter Cholesterinspiegel und Arteriosklerose - wirken sich negativ auf den Zustand der Blutgefäße aus, verengen deren Lumen und provozieren die Entwicklung von Bluthochdruck, koronarer Herzkrankheit und infolgedessen Arrhythmie.
  • Eisenmangelanämie - Eisenmangel führt dazu, dass vielen Zellen im menschlichen Körper Sauerstoff fehlt. Dies kann im Laufe der Zeit zu unregelmäßigen Herzrhythmen führen..
  • Hormonelle Störungen - meistens wird Arrhythmie eine Folge von Veränderungen in den Wechseljahren.
  • Osteochondrose - Eine Veränderung der Höhe der Bandscheiben kann zu einer Verletzung der Nervenfasern führen. Infolgedessen verschlechtert sich die Übertragung von Impulsen entlang dieser, was zu Störungen in der Innervation des Herzens und Arrhythmien führt.

Trotzdem ist eine Veränderung der Herzfrequenz nicht immer ein Zeichen für eine Pathologie. Es gibt physiologische Faktoren, die zu einer kurzfristigen Erhöhung oder Verringerung der Herzfrequenz beitragen. Das:

  • Kurz- oder langfristige Stresssituationen. Erfahrungen provozieren die Freisetzung von Katecholaminen und Cortisol in den Blutkreislauf, was zur Aktivierung aller Körpersysteme und deren Überlastung führt. Daher kann dies nur die Qualität des Herzens beeinträchtigen. Bei einem gesunden Menschen wird ein Anstieg der Herzfrequenz (Tachykardie) beobachtet, der wenige Minuten nach dem Ende der Wirkung des negativen Einflussfaktors spurlos verschwindet. Bei Vorliegen anderer Herzerkrankungen reicht dies jedoch für die Entwicklung eines Myokardinfarkts oder Schlaganfalls aus..
  • Unzureichende körperliche Aktivität für eine bestimmte Person. Bei zu harter körperlicher Arbeit, für die der Körper nicht bereit ist, kommt es zu einer verstärkten Stimulation der Strukturen des Herzens, was zunächst zu einer Beschleunigung seiner Arbeit und dann zu einer Verlangsamung führt. Bei körperlich unvorbereiteten Menschen kann dies zu einem kardiogenen Schock führen..
  • Rausch. Der Konsum von Alkohol, psychostimulierenden Substanzen, Schwermetallsalzen und eine Überdosierung bestimmter Herzmedikamente wirken sich negativ auf den Zustand der Blutgefäße und die Herzfrequenz aus.
  • Mangel oder Flüssigkeitsüberschuss im Körper. Eine Veränderung der rheologischen Eigenschaften von Blut kann zu Herzrhythmusstörungen unterschiedlicher Schwere führen..

In 40% der Fälle wird eine Arrhythmie aus physiologischen Gründen hervorgerufen. In den verbleibenden 60% der Fälle tritt es aufgrund pathologischer Veränderungen in der Arbeit des Herzens und anderer Organe auf..

Symptome

Arrhythmien können in verschiedenen Formen auftreten und durch eine Vielzahl verschiedener Krankheiten hervorgerufen werden, die die Art der daraus resultierenden Veränderungen des Wohlbefindens einer Person bestimmen. Die häufigsten Manifestationen aller Arten von Arrhythmien sind:

  • ein Gefühl von Unterbrechungen in der Arbeit des Herzens;
  • Beschwerden auf der linken Seite der Brust;
  • Veränderungen der Herzfrequenz;
  • die Schwäche;
  • kalte Hände und Füße;
  • Hitzewallungen;
  • erhöhte Angst;
  • das Auftauchen von Angst.

Bei fortgeschrittenen Erkrankungen werden häufig Schmerzen in der Brust, Benommenheit und Ohnmacht beobachtet. Blanchieren der Haut, Blutdruckanstiege werden häufig zusätzlich beobachtet.

Arrhythmietypen

Heute werden mehrere Dutzend Arten von Arrhythmien unterschieden. Sie gehen fast immer mit einer Abnahme oder Zunahme der Herzfrequenz und ihrer Unregelmäßigkeit einher..

Die Unterteilung in Typen erfolgt in Abhängigkeit davon, welche Herzfunktionen gestört sind. Daher werden Arrhythmien unterschieden, begleitet von:

  1. Automatismusstörungen: Sinustachykardie und Bradykardie, krankes Sinussyndrom, Rhythmusstreiberstörungen (unterer atrialer, atrioventrikulärer und idioventrikulärer Rhythmus).
  2. Störungen der Erregbarkeit: Extrasystolen, paroxysmale Tachykardie.
  3. Leitungsstörungen: WPW-Syndrom, reduzierte Überleitung (Bündelastblock, intraatrial, sinoartikulär und andere.
  4. Gemischt: Vorhof- oder Kammerflimmern oder Flattern.

Die Bestimmung der Art der Arrhythmie ist vor allem für die Beurteilung der möglichen Folgen und die Entwicklung des richtigen Behandlungsschemas von großer Bedeutung. Betrachten Sie die häufigsten Arten von Arrhythmien.

Sinustachykardie

Bei Sinustachykardie wird eine Erhöhung der Herzfrequenz um bis zu 90 Schläge / min oder mehr, bis zu 150-180 Schläge / min, diagnostiziert. Im Zentrum seiner Entwicklung steht eine Zunahme des Automatismus des Sinusknotens, der pro Zeiteinheit eine größere Anzahl von Impulsen erzeugt und sendet. Typischerweise tritt eine Sinustachykardie bei gesunden Menschen auf mit:

  • Sport treiben, körperliche Arbeit leisten;
  • emotionale Überlastung;
  • bestimmte Medikamente einnehmen;
  • die Verwendung von alkoholischen Getränken sowie von koffeinhaltigen Getränken;
  • Rauchen.

Es kann mit der Entwicklung einer Anämie aufgrund verschiedener entzündlicher Prozesse, Fieber, niedrigem Blutdruck und einer Reihe anderer Pathologien auftreten. Direkt wird die Diagnose "Sinustachykardie" in den Fällen gestellt, in denen eine Person in einem Zustand absoluter Ruhe und Aktivität 3 Monate lang einen anhaltenden Anstieg der Herzfrequenz bis zu 100 oder mehr Schlägen pro Minute aufweist. Bei der Durchführung eines EKG wird in solchen Fällen nur eine erhöhte Herzfrequenz festgestellt, es gibt jedoch keine weiteren Abweichungen von der Norm.

Sinustachykardie ist die häufigste Art von Arrhythmie.

Am häufigsten wird bei Frauen und jungen Frauen eine Sinustachykardie diagnostiziert. Dies ist normalerweise auf eine Übererregung des sympathischen Nervensystems zurückzuführen, die mit der Entwicklung einer Gefäßdystonie und einer Reihe anderer Störungen einhergeht. In solchen Situationen sind alle Kräfte darauf gerichtet, die Ursache für die Entwicklung der Krankheit zu beseitigen..

Sinus Bradykardie

Sinus Bradykardie ist eine Erkrankung, bei der die Herzfrequenz auf 60 Schläge / min und darunter fällt. Dies kann nicht eindeutig als Pathologie angesehen werden, da Sinusbradykardie auch bei absolut gesunden Menschen mit einer Sportform auftreten kann..

Wenn jedoch eine Abnahme der Herzfrequenz mit dem Auftreten von Schwindel, Verdunkelung der Augen, Ohnmacht oder Atemnot verbunden ist, spricht man vom Vorhandensein einer pathologischen Ursache für Bradykardie. In solchen Situationen kann dies eine Folge sein von:

  • Herzinfarkt;
  • Hypothyreose;
  • erhöhter Hirndruck;
  • Virusinfektionen.

Der Mechanismus seiner Entwicklung besteht darin, den Tonus des parasympathischen Nervensystems zu erhöhen, was zu einer primären Schädigung des Sinusknotens und einer Verringerung der Anzahl von Impulsen führt, die an die Herzkammern gesendet werden..

Wenn eine Sinusbradykardie mit dem Auftreten von Veränderungen des Wohlbefindens des Patienten und dem Auftreten der oben genannten Symptome einhergeht, erfordert dies die Ernennung einer medikamentösen Behandlung und manchmal eine Elektrokardiostimulation. Bei Aufrechterhaltung eines absolut normalen Gesundheitszustands ist eine Therapie der Sinusbradykardie jedoch nicht angezeigt.

Sinusarhythmie

Zustände, die von abwechselnden Perioden von Tachykardie und Bradykardie begleitet werden, werden als Sinusarrhythmien bezeichnet. Es kann verschiedene Formen annehmen und von der Wirkung verschiedener Faktoren abhängen. Am häufigsten wird eine Herzrhythmusstörung festgestellt, die mit einem Anstieg der Herzfrequenz beim Einatmen und einem Abfall dieses Indikators während des Ausatmens einhergeht..

Eine Sinusarrhythmie ist das Ergebnis von Schwankungen im Tonus des Vagusnervs und einer unregelmäßigen Bildung von Impulsen im Sinusknoten aufgrund von Änderungen in der Qualität der Blutfüllung der Herzkammern während des Atmens. Oft wird bei ihm VSD und Infektionskrankheiten diagnostiziert.

Bei der Durchführung eines EKG in solchen Situationen wird eine episodische Zunahme und Abnahme der R - R - Intervalle mit einer bestimmten Frequenz aufgezeichnet, die in direktem Verhältnis zu den Atemphasen steht. Der Rest der Indikatoren ändert sich nicht, da es keine Veränderungen im Herzen gibt, die den Durchgang von Impulsen durch sein Leitungssystem beeinflussen können.

Sick-Sinus-Syndrom

Eine solche Arrhythmie tritt auf, wenn der Sinusknoten schwächer wird oder nicht mehr funktioniert. Dies kann eine Folge sein:

  • Ischämie (Ernährungsstörungen) von Geweben im Sinusknoten;
  • Kardiosklerose;
  • Kardiomyopathie;
  • Mycoradit;
  • infiltrative Herzkrankheit;
  • angeborene strukturelle Merkmale des leitenden Systems.

Wenn der Sinusknoten nicht mehr funktioniert, um seine Funktionen zu kompensieren, wird der zweite Knoten des Herzleitungssystems, das Atrioventrikuläre, aktiviert. Es ist äußerst selten, dass der Sinusknoten vollständig ausgeschaltet ist, viel häufiger behält er die Funktionalität bei, arbeitet jedoch mit langen Unterbrechungen.

Beim Sick-Sinus-Syndrom werden kurzfristige Herzstillstände beobachtet, die bei Patienten nicht immer zu Beschwerden führen. Im Laufe der Zeit kann diese Art von Arrhythmie jedoch zu Herzversagen und einer Beeinträchtigung der Blutversorgung des Gehirns führen. Es hat auch Sinus Bradykardie, die auch mit anderen Arten von Arrhythmien kombiniert werden kann..

Extrasystole

Die Extrasystole ist die häufigste Art von Arrhythmie, die von einer Verletzung der Erregbarkeit des Herzens begleitet wird. In solchen Situationen wird eine vorzeitige Herzkontraktion beobachtet, wenn ein Impuls außerhalb des Sinusknotens gebildet wird..

Eine Extrasystole kann auch bei gesunden Menschen beobachtet werden. Das Auftreten von bis zu 200 Extrasystolen pro Tag wird als Norm angesehen..

Arrhythmien dieser Art entstehen als Reaktion auf:

  • Nervöse Spannung;
  • Überarbeitung;
  • Alkohol oder Koffein trinken;
  • Rauchen.

Für Menschen mit einem gesunden Herzen stellt die Extrasystole keine ernsthafte Gefahr dar. Bei Patienten mit organischen Myokardläsionen kann dies jedoch zu schwerwiegenden Komplikationen führen..

Extrasystolen können bei Myokarditis häufiger auftreten. Je nachdem, wo die Impulse gebildet werden, werden sie unterschieden:

  • atrial;
  • atrioventrikulär;
  • ventrikulär.

Darüber hinaus gibt es nicht immer nur eine Quelle für pathologische Impulse. Oft gibt es mehrere von ihnen, dann wird eine polytope Extrasystole diagnostiziert.

Paroxysmale Tachykardie

Paroxysmale Tachykardie wird als plötzlicher Anfall eines Anstiegs der Herzfrequenz von 130 auf 200 Schläge / min bezeichnet. Es kann einige Sekunden oder einige Tage dauern. Eine solche Arrhythmie ist das Ergebnis der Bildung eines Anregungsfokus in einem beliebigen Teil des Leitungssystems, der Impulse mit hoher Geschwindigkeit erzeugt. Je nach Lokalisation werden atriale und ventrikuläre paroxysmale Tachykardien unterschieden.

Diese Art von Arrhythmie ist eine direkte Folge von:

  • Sauerstoffmangel des Myokards;
  • endokrine Erkrankungen;
  • Elektrolytstörungen;
  • Ischämische Herzerkrankung;
  • Kardiomypathie;
  • angeborene und erworbene Herzfehler.

In diesem Fall gibt es:

  • starkes Herzklopfen;
  • Beschwerden bis hin zu Brustschmerzen;
  • Kurzatmigkeit, Kurzatmigkeit;
  • Schüttelfrost;
  • Klumpen im Hals.

Eine besondere Gefahr ist die ventrikuläre paroxysmale Tachykardie, da sie zu Kammerflimmern führen kann, bei dem sich nur ein Teil ihrer Fasern zusammenzieht und nur in einem chaotischen Rhythmus. Dies führt dazu, dass das Herz nicht in der Lage ist, seine Funktionen zu verwirklichen..

Herzblock

Infolge von Impulsleitungsstörungen kann eine synarikuläre, intraatriale, antrioventrikuläre Blockade auftreten. Sie entwickeln sich vor dem Hintergrund von Arteriosklerose, entzündlichen Prozessen im Herzen oder Kardiosklerose.

Während der Arrhythmie werden 3 Stufen unterschieden: Verlangsamung des Impulsdurchgangs, teilweise Blockierung und vollständige Blockade. Das Ergebnis einer fortgeschrittenen Form der Krankheit ist ein Herzstillstand..

Gemischte Arrhythmien

Das häufigste Vorkommen ist Vorhofflimmern, das als Vorhofflimmern bezeichnet wird. In solchen Situationen kommt es zu einer chaotischen Kontraktion der Vorhöfe mit einer Frequenz von bis zu 400-600 Mal pro Minute. Dies führt zu einem hohen Risiko von Blutgerinnseln, die zu Schlaganfällen führen können..

Vorhofflimmern wird begleitet von:

  • ein starker Anstieg der Herzfrequenz;
  • große Schwäche;
  • Atembeschwerden;
  • Brustschmerzen;
  • starke Angst.

Angriffe können einige Minuten dauern und von selbst verschwinden. Geschieht dies nicht, benötigt der Patient ärztliche Hilfe..

Komplikationen bei Herzrhythmusstörungen

Wenn keine rechtzeitig begonnene, ausreichend ausgewählte Behandlung erfolgt, können Arrhythmien verschiedener Art zu Folgendem führen:

  • Herzstillstand - In 15% der Fälle tritt er spontan auf, ohne dass früher Manifestationen der Krankheit vorliegen, und kann zum Tod führen, wenn die Wiederbelebung nicht rechtzeitig durchgeführt wird.
  • kardiogener Schock - ist das Ergebnis eines starken Blutdruckabfalls als Reaktion auf eine Verlangsamung der Herzfrequenz (die Wahrscheinlichkeit des Todes beträgt 90%);
  • Myokardinfarkt - Nekrose eines Teils der Herzzellen infolge einer Verletzung ihrer Ernährung aufgrund einer unzureichenden Blutversorgung (kann vor dem Hintergrund einer paroxysmalen oder atrialen Tachykardie auftreten);
  • Schlaganfall - eine Unterernährung des Gehirns, die zur Entwicklung schwerer neurologischer Störungen mit hohem Todesrisiko führt;
  • Thromboembolie - Blutgerinnsel, die sich im Herzen bilden, können sich trennen und durch die Gefäße wandern, sie blockieren und die Durchblutung blockieren.

Das Risiko von Komplikationen steht in direktem Verhältnis zur Art der Arrhythmie, zum Vorliegen von Begleiterkrankungen sowie zur Dauer ihres Bestehens. Daher ist es sehr wichtig, Arrhythmien so früh wie möglich zu diagnostizieren und eine angemessene Behandlung für die Situation durchzuführen. Andernfalls steigt die Wahrscheinlichkeit von Tod oder Behinderung um ein Vielfaches.

Arrhythmie-Diagnostik

Wenn Anzeichen einer Arrhythmie auftreten, wird den Patienten empfohlen, sofort einen Kardiologen zu konsultieren. Der Arzt führt ein gründliches Interview und eine Untersuchung des Patienten durch. Auf diese Weise können Sie genau bestimmen, ob es Faktoren im Leben einer Person gibt, die zum Auftreten von Herzrhythmusstörungen und zur Schwere der Krankheit führen können.

Der Kardiologe misst notwendigerweise den Blutdruck und bestimmt den Puls. Außerdem führt der Arzt eine Auskultation des Herzens mit einem Phonendoskop durch. In diesem Stadium kann er die Natur von Herzgeräuschen beurteilen und vorläufige Schlussfolgerungen über die Qualität ihrer Funktionsweise ziehen..

Um die Diagnose zu bestätigen und die Art der Arrhythmie genau zu bestimmen, werden instrumentelle Forschungsmethoden verschrieben:

  • EKG;
  • Ultraschall;
  • Holter-Überwachung.

Es wird auch gezeigt, dass es einen allgemeinen Bluttest besteht und biochemisch ist. Manchmal werden MRT und CT verwendet, um die vorhandenen Störungen und die Ursachen für die Entwicklung von Arrhythmien genau zu identifizieren. In einigen Fällen kann auch eine Angiographie durchgeführt werden..

Wenn Arrhythmie-Anfälle selten sind und nicht im EKG aufgezeichnet werden, wird der Patient gebeten, mehrere Tests durchzuführen:

  • EKG während des Trainings, z. B. Radfahren oder Laufen.
  • Tilt-Table-Test - angezeigt für häufige Benommenheit und Bewusstlosigkeit. Es besteht darin, dass zuerst das EKG aufgenommen wird, wenn der Patient auf einer horizontalen Fläche liegt und dann in aufrechter Position.

Behandlung von Herzrhythmusstörungen

Nachdem die Diagnose gestellt wurde, die Art der Arrhythmie und die Schwere ihres Verlaufs bestimmt sind, kann der Kardiologe die optimale Taktik für die Behandlung des Patienten entwickeln. In jedem Fall wird es anders sein und sicherlich die individuellen Merkmale einer bestimmten Person berücksichtigen..

Bei Arrhythmien ist die Behandlung immer komplex und zielt in erster Linie darauf ab, die Ursache ihrer Entwicklung zu beseitigen. Es umfasst medikamentöse Therapie, manuelle Therapie, Lebensstilkorrektur.

Bei Arrhythmien ist es wichtig, auf einen gesunden Lebensstil umzusteigen, dh das Rauchen und den Alkoholmissbrauch aufzugeben, jeden Tag an die frische Luft zu gehen, sich mehr zu bewegen und auf die richtige Ernährung umzusteigen. Dies ist notwendig, da Nikotin, Alkohol, ein sitzender Lebensstil, fetthaltige und salzige Lebensmittel Provokateure für die Entwicklung von Arrhythmien sind und zur Entwicklung von Komplikationen beitragen. Ebenso wichtig ist es, den psychoemotionalen Zustand zu normalisieren und das Regime von Arbeit und Ruhe zu beobachten.

Im Rahmen der medikamentösen Therapie können Patienten Medikamente verschiedener Gruppen verschrieben werden:

  • Kalziumkanalblocker;
  • Herzglykoside;
  • Natriumkanalblocker;
  • Antiarrhythmika;
  • Kaliumkanalblocker;
  • β-Blocker;
  • Vitamine.

Zwei verschiedene Personen mit den gleichen Symptomen können ein unterschiedliches Behandlungsschema für Arrhythmien erhalten. Daher ist es kategorisch unmöglich, bestimmte Medikamente nur dann allein zu kaufen, wenn sie einem Nachbarn oder Verwandten kategorisch nicht verschrieben wurden. Eine solche Amateurleistung kann zu einer noch stärkeren Verschlechterung der Situation und einer kritischen Verletzung des Herzrhythmus führen..

Beispielsweise kann die Einnahme von Antiarrhythmika und β-Blockern bei Extrasystole, begleitet von organischen Läsionen des Herzens, lebensbedrohliche Komplikationen verursachen.

Auch die Behandlung von Begleiterkrankungen, die das Ergebnis oder die Ursache der Entwicklung von Arrhythmien sind, ist obligatorisch. Daher müssen Patienten möglicherweise zusätzlich zur Hilfe eines Kardiologen einen Neurologen, Endokrinologen und andere enge Spezialisten konsultieren. Infolgedessen kann für endokrine Erkrankungen eine Substitutionstherapie für neurologische Nootropika, zerebrovaskuläre Mittel mit einer Tendenz zur Blutbildung, Thrombolytika usw. verschrieben werden..

Bei Bedarf können sich Patienten einer elektrischen Kardioversion unterziehen. Dies ist ein ziemlich schmerzhafter Vorgang, daher wird er nur unter Narkose oder Sedierung durchgeführt. Es wird verwendet, um den Rhythmus während des Flatterns oder Flimmerns der Ventrikel oder Vorhöfe zu normalisieren. Bei der elektrischen Kardioversion wird mit einem Defibrillator ein elektrischer Strom durch die Brust geleitet. Die Manipulation wird unter der Kontrolle eines EKG durchgeführt und in den meisten Fällen reicht ein Schock aus, um die Herzfrequenz zu normalisieren.

Manuelle Therapie bei Herzrhythmusstörungen

Richtig durchgeführte manuelle Therapiesitzungen können den Zustand der Patienten durch Normalisierung der Nervenleitung erheblich verbessern. Sie sind besonders wirksam bei Osteochondrose, die heute bei fast jedem Erwachsenen mehr oder weniger häufig auftritt..

Da in solchen Situationen eine Arrhythmie eine Folge einer Verletzung des autonomen Nervensystems ist, wirkt sich die Beseitigung der Kompression der Wirbelsäulenwurzeln positiv auf die Arbeit des Herzmuskels aus. Die Bewältigung dieser Aufgabe liegt in der Macht eines Chiropraktikers, insbesondere eines Patienten, der die Behandlungsmethode nach der Gritsenko-Methode kennt..

Durch Beeinflussung der Wirbelsäule, Wiederherstellung der korrekten Position der Wirbel und Verbesserung der Ernährungsqualität der Bandscheiben kann das Fortschreiten degenerativer Prozesse, die in ihnen vor dem Hintergrund der Osteochonrose aufgetreten sind, gestoppt und die normale Struktur wiederhergestellt werden. Die Gritsenko-Methode verfügt über etwa hundert Patente und gilt als wirksame Methode zur Behandlung nicht nur der Osteochondrose, sondern auch einer Vielzahl anderer Krankheiten, die auf Erkrankungen der Wirbelsäule zurückzuführen sind..

Nach einer Sitzung ist es möglich, die Manifestationen von Arrhythmien nicht nur zu reduzieren oder vollständig zu beseitigen, sondern auch den gesamten Körper als Ganzes zu stärken. Dies wirkt sich positiv auf das allgemeine Wohlbefinden des Patienten aus..

Chirurgische Behandlung von Herzrhythmusstörungen

In bestimmten Fällen kann das Leben des Patienten nur durch die Operation gerettet werden. Bei der Behandlung von Arrhythmien können heute folgende chirurgische Eingriffe durchgeführt werden:

  • Hochfrequenzablation;
  • Elektrokardioversion;
  • Installation eines künstlichen Schrittmachers oder Defibrillators.

Um zu vermeiden, dass ziemlich gefährliche und teure Herzoperationen durchgeführt werden, lohnt es sich, die Krankheit nicht rechtzeitig zu beginnen und die Behandlung zu beginnen, während sie nicht-chirurgisch behandelt werden kann..

Erste Hilfe bei einem Anfall von Arrhythmie

Im Falle eines Arrhythmie-Anfalls ist es wichtig, sich nicht zu verlaufen und die Empfehlungen des Arztes genau zu befolgen. Zunächst benötigen Sie:

  1. Den Blutdruck messen und den Puls auswerten.
  2. Nehmen Sie ein von einem Kardiologen verschriebenes Medikament.
  3. Öffnen Sie das Fenster, damit frische Luft in den Raum gelangt.
  4. Lösen Sie die Krawatte, den Kragen oder entfernen Sie den Halsschmuck, der die Atmung behindert.
  5. Legen Sie sich auf das Bett und versuchen Sie, absolut ruhig zu bleiben (Sie können zusätzlich ein pflanzliches Beruhigungsmittel nehmen).
  6. Warten Sie eine Viertelstunde. Wenn der Gesundheitszustand durchweg schlecht bleibt, sollte sofort ein Krankenwagen gerufen werden.

Während eines Arrhythmie-Anfalls ist verboten:

  • Nehmen Sie eine Kontrastdusche oder ein Kontrastbad.
  • körperliche Arbeit machen;
  • nimm unbekannte Drogen.

Arrhythmie-Prognose

Der günstigste Verlauf und die günstigste Prognose sind typisch für einzelne Extrasystolen, Sinustachykardie und Bradykardie. In 80–90% der Fälle können sie vollständig besiegt werden, und Komplikationen treten nur bei 2–5% der Patienten auf.

Bei der Diagnose lebensbedrohlicher Arrhythmien wird die Prognose jedoch in erster Linie von der Geschwindigkeit des Behandlungsbeginns und ihrer Qualität bestimmt. Wenn Sie die Krankheit ignorieren, liegt die Wahrscheinlichkeit des Todes bei etwa 70%. Durch eine angemessene Therapie wird dieses Risiko auf 15% reduziert..

Arrhythmie ist daher eine eher heimtückische Erkrankung, da es viele Sorten gibt, die sehr ähnliche Symptome aufweisen. Daher ist es unmöglich, die Schwere des eigenen Zustands und das Ausmaß des Risikos unabhängig voneinander zu beurteilen. Mit der gebotenen Aufmerksamkeit für die eigene Gesundheit und der rechtzeitigen Suche nach medizinischer Hilfe ist es jedoch möglich, den Zustand zu stabilisieren und die Entwicklung gefährlicher Folgen zu vermeiden..

Wie man Herzrhythmusstörungen für immer heilt: Medikamente, Volksheilmittel, Diät

Arrhythmie ist eine Verletzung der Frequenz oder Regelmäßigkeit des Herzrhythmus und der elektrischen Leitung des Muskels. Leider leiden viele Menschen an dieser Krankheit..

Was sind die Gründe für die Bildung von Arrhythmien? An welchen Symptomen können Sie es herausfinden? Und vor allem, wie man Herzrhythmusstörungen heilt? Die Antworten auf all diese Fragen erfahren Sie in diesem Artikel..

Kurz über Pathologie

Bevor Sie darüber sprechen, wie Herzrhythmusstörungen geheilt werden können, müssen Sie kurz die Besonderheiten dieser Störung besprechen. Im Allgemeinen bezeichnet dieser Begriff unterschiedliche Manifestationen und Mechanismen des Auftretens von Herzerkrankungen hinsichtlich seines Rhythmus.

Arrhythmien können schwere Störungen in der Aktivität dieses Muskels und anderer Organe verursachen. Oft ist diese Störung eine Komplikation oder Folge schwerwiegender Pathologien..

Die Symptome von Arrhythmien können in der folgenden Liste unterschieden werden:

  • Ein ausgeprägtes Herzschlaggefühl.
  • Die Schwäche.
  • Schwindel.
  • Unterbrechungen und sinkende Herzen.
  • Schmerzen in der Brust und Druck.
  • Ohnmacht.
  • Dyspnoe.

Wenn die Arrhythmie nicht behandelt wird, schreitet die Krankheit fort. Und dies ist mit Anfällen von Angina pectoris, Thromboembolien, Lungenödemen, akuter Herzinsuffizienz oder sogar dem Tod behaftet..

Was verursacht Herzrhythmusstörungen? Im Allgemeinen kann diese Pathologie entweder eine Folge der kardiovaskulären Pathologie oder ein unabhängiges Phänomen sein. Das heißt, der Grund liegt entweder in einer Schädigung des Herzmuskels oder in anderen Veränderungen im Körper: Probleme mit dem Zentralnervensystem, Erkrankungen der Schilddrüse oder des Magen-Darm-Trakts, Elektrolytstörungen, Brusttrauma usw..

Tachykardie

Jetzt können wir darüber sprechen, wie Herzrhythmusstörungen geheilt werden können. Tachykardie ist eine Art von Pathologie, bei der der Rhythmus 90 Schläge pro Minute überschreitet.

Die Behandlung umfasst die Einnahme von Beruhigungsmitteln, von denen Relanium, Phenobarbital und Diazepam am wirksamsten sind. Ärzte verschreiben häufig pflanzliche Arzneimittel: Novo-Passit-, Persen-, Baldrian- und Mutterkraut-Extrakte, Weißdorn-Tinktur.

Beta-Blocker sind erforderlich. Sie regulieren die Auswirkungen von Noradrenalin und Adrenalin auf den Körper. Hier sind die empfohlenen Mittel:

  • Bisoprolol ("Bisomor", "Coronal", "Concor").
  • Metoprolol ("Vasokardin", "Logimax", "Betalok").
  • Atenolol ("Tenolol" und "Prinorm").
  • Nebivolol (Binelol und Nebilet).
  • Timolol (Okumed und Arutimol).
  • Propranolol (Anaprilin, Propamin und Noloten).
  • Nadolol ("Korgard").
  • Oxprenolol (Trazicor und Coretal).

Wenn Sie darüber sprechen, wie Herzrhythmusstörungen geheilt werden können, müssen Sie reservieren, dass bei Tachykardie die wirksamsten Arzneimittel auf Bisoprolol und Propranolol basieren.

Bradykardie

Diese Pathologie ist durch einen langsamen Herzschlag gekennzeichnet (weniger als 60 Schläge pro Minute). Bei ihrer Behandlung werden folgende Medikamente aktiv eingesetzt:

  • Isoprenalin. Eine intravenöse Verabreichung wird empfohlen. Dies ist ein Analogon von "Adrenalin". Das Medikament beschleunigt die Kontraktion des Herzmuskels, erhöht den Tonus des sympathischen Nervensystems und stimuliert die adrenergen Rezeptoren des Myokards. Der Arzt bestimmt die Dosierung individuell, die Häufigkeit der Aufnahme beträgt 2-4 mal täglich.
  • Izadrin. Erhältlich in Form einer Injektionslösung und Tabletten. Es hat eine Nebenwirkung auf die Haupttherapie, da der Wirkstoff die Herzfrequenz nicht beeinflusst. Es wird empfohlen, Tabletten einzunehmen, die unter die Zunge gelegt werden müssen. Genug 2-3 mal am Tag.
  • Ephedrinhydrochlorid. Erhöht den Blutdruck durch Verengung der Blutgefäße. Wirksam bei gestörter Myokardleitung. Es ist notwendig, 2-4 mal täglich 1 Tablette einzunehmen. Wenn bei einem Patienten eine atherosklerotische Gefäßerkrankung diagnostiziert wird, es Probleme mit der Schilddrüse oder einer Herzerkrankung organischer Natur gibt, ist ihm "Ephedrinhydrochlorid" untersagt..
  • Orciprenalinsulfat (Astmopent). Dies ist ein Analogon von "Izadrina". Und es wird um ein Vielfaches übertragen, außerdem verursacht es keine unerwünschten Nebenreaktionen. Die einzige Kontraindikation ist Atherosklerose. Sie müssen das Medikament 0,5-1 Tablette 3-4 mal täglich einnehmen.
  • Ipratropiumbromid. Der pharmazeutische Name ist "Ipratropium". Es ist wirksam im Kampf gegen Sinus Bradykardie, da es das Zentralnervensystem nicht beeinflusst, keine Lethargie und Schläfrigkeit verursacht. Normalerweise verschrieben 0,5-1 Tablette 2-4 mal am Tag.

Extrasystole

Diese Art von Arrhythmie äußert sich in außergewöhnlichen Herzschlägen. In diesem Fall beinhaltet die Therapie einen allmählichen Übergang von schwachen zu starken Medikamenten. Die Behandlung beginnt mit der Einnahme von Beruhigungsmitteln. Wenn diese jedoch nicht helfen, wird dem Patienten ein Antiarrhythmikum verschrieben.

Was bei Herzrhythmusstörungen einzunehmen ist, entscheidet der Arzt, aber hier sind die Medikamente, die normalerweise verschrieben werden:

  • Beruhigungsmittel, die einer übermäßigen Erregung der Zentren der Extrasystole vorbeugen. Diese Medikamente beeinflussen die Gehirnsignale.
  • Magnesium- und kaliumhaltige Medikamente, die den Herzmuskel stärken. Am effektivsten sind Panangin und Asparkam. Wenn der Patient Diuretika einnimmt, die Elektrolyte auswaschen, wird die intravenöse Verabreichung dieser Arzneimittel verschrieben.
  • Wenn vor dem Hintergrund der Bradykardie eine Extrasystole aufgetreten ist, werden Medikamente verschrieben, darunter Belladonna (insbesondere "Atropin")..
  • Antiarrhythmika. Am besten funktionieren "Bretilium", "Moracizin", "Amiodaron" und "Propafenon". Es wird für Menschen mit Arrhythmien in den Ventrikeln des Herzens und der Vorhöfe verschrieben. Es gibt eine Reihe schwerwiegender Kontraindikationen, Nebenwirkungen sind möglich.
  • Bei einer Extrasystole infolge einer Tachykardie ist die Verwendung von Glykosiden - Arzneimitteln aus Digitalis - angezeigt. Sie werden in kleinen Mengen verabreicht.

Es ist notwendig, einige weitere Medikamente aufzulisten, die bei der Bewältigung der Extrasystole helfen, da wir über die Symptome, Ursachen und Behandlung von Herzrhythmusstörungen sprechen. "Metoprolol", "Cardanol", "Betakardin", "Sinopril", "Pyramil", "Enalapril", "Amprilan", "Moracizin", "Bretilium", "Nifedipin", "Cinnarizin", "Verapamil" haben sich gut bewährt., "Propafenon" und "Amiodaron".

Vorhofflimmern

Dies ist eine sehr gefährliche Pathologie, die durch chaotische Kontraktionen einzelner Muskelfasern gekennzeichnet ist. Bei Vorhofflimmern kann der Puls in seltenen Fällen auf 400 Schläge pro Minute ansteigen - bis zu 600.

Eine solche Pathologie tritt vor dem Hintergrund anderer Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems oder als Folge einer unzureichenden Schilddrüsenfunktion auf. In seltenen Fällen wird diese Verletzung eine Folge der Pathologie der inneren Organe..

Was ist bei dieser Art von Arrhythmie zu tun? Das Hauptziel der Therapie ist die Anpassung der Herzfrequenz. Andernfalls steigt das Risiko für systemische Blutungen, ischämischen Schlaganfall und sogar plötzlichen Tod. Daher ist es sehr wichtig, die ventrikuläre Frequenz auf 80 Schläge pro Minute zu reduzieren..

Sie können nicht auf die berüchtigten Betablocker verzichten - in diesem Fall werden Metoprolol und Esmolol angezeigt. Die Verwendung von Kalziumblockern wird auch gezeigt: "Diltiazem" und "Verapamil".

"Kordaron" zeigt große Effizienz. Dieses Mittel ist jedoch nur für eine vorübergehende Therapie geeignet. Wenn es längere Zeit in der Behandlung angewendet wird, können Komplikationen mit den inneren Systemen des Körpers auftreten. Auch "Cordaron" ist kontraindiziert, wenn der Patient eine individuelle Jodunverträglichkeit oder einen Mangel an Kalium und Magnesium hat.

Für die Langzeittherapie wird "Digoxin" empfohlen - es ist unverzichtbar für Menschen, die eine ständige Kontrolle der ventrikulären Kontraktionen und des Pulses benötigen. Es ist sogar für die Anwendung bei Patienten mit Herzinsuffizienz zugelassen. "Digoxin" beseitigt nicht nur Arrhythmien, sondern erhöht auch die Ejektionsfraktion und stimuliert die Muskelarbeit.

"Digoxin" wird jedoch schlecht aus dem Körper ausgeschieden, weshalb eine langsame Vergiftung auftritt. Daher ist es bei der Verschreibung eines Arzneimittels für die Langzeittherapie unbedingt erforderlich, die Menge des Wirkstoffs im Blut zu kontrollieren. Wenn die Konzentration zu hoch ist, müssen Sie die Einnahme von "Digoxin" abbrechen und zur symptomatischen Therapie wechseln.

Herzblock

Die sogenannten Störungen im Rhythmus der Kontraktionen, die aufgrund von Problemen auftreten, die mit dem Durchgang von Nervenimpulsen durch das Muskelleitungssystem verbunden sind. Die Behandlung hängt immer von der Schwere der Blockade ab. Hier sind die schnellen Richtlinien:

  • Der zweite Grad von Typ 2 beinhaltet eine ständige Stimulation mit einem externen Schrittmacher. In einem frühen Stadium kann diese Krankheit gestoppt werden, aber nur, wenn die Ursache nicht Vererbung ist. Oft entwickelt sich diese Krankheit als Folge von Drogen- oder Medikamentenmissbrauch.
  • Wenn die Blockade durch eine andere Herzerkrankung verursacht wird, kann die Person mit einem Herzschrittmacher installiert werden.
  • Der dritte Grad der Krankheit ist nicht geheilt. Die Therapie zielt darauf ab, die Symptome zu lindern und die Lebensqualität zu verbessern. Ziel der Behandlung ist es, einen Herzstillstand zu verhindern. So ist in jedem Fall ein Herzschrittmacher installiert.

Unvollständige Blockaden zweiten und ersten Grades sind asymptomatisch und erfordern daher nur Beobachtung und Routineuntersuchungen. Sie müssen zwar zuerst identifiziert werden, werden aber nur während eines EKG gefunden.

Das größte Risiko für das Leben von Menschen besteht in hochgradigen Blockaden sowie schnell fortschreitenden Krankheiten. Denn in solchen Fällen liegt eine Verletzung des Blutflusses und der Herzinsuffizienz vor..

Die Installation eines Herzschrittmachers wird immer dringend durchgeführt. Das Verfahren wird unter Verwendung von "Atropin", "Adrenalin", "Theophyllin" und "Dopamin" durchgeführt. Die Rehabilitation beinhaltet die obligatorische Einnahme von m-Anticholinergika, Beta-Adrenostimulanzien und Sympathomimetika.

Diät

Es ist auch notwendig, kurz über die Besonderheiten der Ernährung bei Herzrhythmusstörungen zu sprechen. Die Ernährung sollte von der üblichen abweichen - der Patient muss aktiv Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Kalzium, Kalium, Magnesium sowie anderen für das Herz notwendigen Spurenelementen konsumieren.

Durch Anpassen der Ernährung können Sie auch die Rezeptoren des Vagusnervs löschen. Schließlich blockiert oder hemmt er die Funktion des Sinusknotens und provoziert dadurch Störungen in der Arbeit des Herzsystems.

Darüber hinaus ist gesunde Ernährung ein Weg, um Übergewicht zu bekämpfen und Stoffwechselprozesse zu verbessern. Diese Faktoren gehören auch zu den Hauptprovokateuren der Herzinsuffizienz..

Wie kann man Arrhythmien zu Hause heilen? Die vollständige Genesung ist eine rein individuelle Frage, aber jeder, der an dieser Krankheit leidet, muss auf jeden Fall die folgenden Lebensmittel in sein Menü aufnehmen:

  • Obst reich an Spurenelementen und Vitaminen. Dies sind Birnen, Pflaumen, Bananen, Himbeeren, Äpfel, Orangen und Johannisbeeren..
  • Gemüse: Kohl, Tomaten, Kürbis, Gurken, Kartoffeln, Bohnen, Rüben, Paprika.
  • Gekochtes Fleisch (Truthahn, Huhn und Kaninchen) und magerer Fisch (vorzugsweise gedämpft).
  • Honig.
  • Milchprodukte - Joghurt und fettarmer Hüttenkäse.
  • Rosmarin, da es die Blutgefäße stärkt.
  • Brokkoli, weil er viele Spurenelemente und Vitamine enthält (Ballaststoffe, Eisen, Phosphor einschließlich).
  • Avocado, weil es große Mengen an Kupfer und Eisen sowie Enzyme enthält, die die Entwicklung von Arrhythmien stoppen.
  • Grapefruit gilt als die wertvollste Quelle für Glykoside und Pflanzenfasern. Regelmäßiges Essen stärkt den Herzmuskel und normalisiert den Stoffwechsel.
  • Petersilie, weil es ein ausgezeichnetes Diuretikum ist, unverzichtbar für Arrhythmien.

Verbotene Lebensmittel müssen ebenfalls aufgelistet werden, da wir darüber sprechen, wie Sie Herzrhythmusstörungen heilen können. Es wird für immer empfohlen, auf geräuchertes Fleisch, Innereien, fetthaltiges Fleisch, eingelegte und gesalzene Produkte, fetthaltige Sauermilch, Halbfabrikate, Konserven, Eier (Sie können nur Omelett und weichgekochtes Dampf) und Gewürze zu verzichten.

Hausmittel

Oben wurde viel über die Ursachen, Symptome und Behandlung von Herzrhythmusstörungen gesagt. Jetzt sollten wir kurz auf Volksheilmittel eingehen, deren Einsatz darauf abzielt, diese Pathologie zu bekämpfen und den Muskel insgesamt zu stärken. Hier sind einige einfache Rezepte:

  • Mischen Sie 400 Gramm Walnüsse, getrocknete Aprikosen und leichte Rosinen. In einem Mixer mahlen, fein gehackte Zitrone (zusammen mit der Kruste) hinzufügen und mit Maishonig (7 Esslöffel) mischen. Bestehen Sie drei Stunden lang und stellen Sie es in den Kühlschrank. Nehmen Sie 1 EL. l. Morgen und Abend.
  • Mischen Sie den gepressten schwarzen Rettichsaft zu gleichen Teilen mit Honig. Nehmen Sie dreimal täglich 15 ml vor den Mahlzeiten ein.
  • Nehmen Sie 100 Gramm aller Beeren, die gut für das Herz sind (siehe oben), und gießen Sie einen Liter kochendes Wasser ein. 30 Minuten ziehen lassen. Dann fügen Sie Honig (3 EL L.) hinzu. Trinken Sie tagsüber statt Tee.
  • Mit zwei Gläsern kochendem Wasser 2 TL brauen. Ringelblume und bestehen in einer Thermoskanne für eine Stunde. 4 mal täglich 100 ml trinken.
  • Mit einem Glas kochendem Wasser Hagebutten (2 EL L) aufbrühen und eine Stunde darauf bestehen. Dann abseihen. Trinken Sie die resultierende Infusion eine Stunde vor dem Frühstück.
  • Gießen Sie 40 Gramm Liebstöckelwurzel mit kaltem Wasser (4 Tassen). Lassen Sie es für eine Nacht brauen. Morgen abseihen und den ganzen Tag über das gesamte Volumen trinken.
  • Kamille, Minze und Baldrian zu gleichen Anteilen mischen. Dann nehmen Sie 1 EL. l. sammeln und ein Glas kochendes Wasser gießen. Bestehen Sie mindestens 3 Stunden auf einer Thermoskanne. Dann abseihen. Trinken Sie das gesamte Volumen vor dem Schlafengehen, Sie können Honig hinzufügen.

Natürlich sind dies alles andere als wirksame Volksheilmittel - nur einige der bekanntesten. Sie sind keine primären Arzneimittel und gelten nur als therapeutische Ergänzung zu Pillen. Die Behandlung von Herzrhythmusstörungen wird vom Arzt festgelegt, und Sie müssen sich auch mit ihm über die Angemessenheit der Anwendung von Volksmethoden beraten.

Prognose

Ist es möglich, Herzrhythmusstörungen für immer zu heilen? Tatsächlich ist die Prognose für diese Art von Störung äußerst zweideutig. Einige Arrhythmien stellen keine Gefahr für Leben und Gesundheit dar, wenn sie nicht mit einer organischen Pathologie des Herzens verbunden sind. Andere hingegen können zu ischämischem Schlaganfall, schwerer Herzinsuffizienz und anderen Folgen führen..

Wie dem auch sei, es ist unmöglich, die Krankheit vollständig zu heilen. Aber eine stabile Remission zu erreichen ist real! Die Hauptsache ist, alle medizinischen Empfehlungen zu befolgen. Wie man mit Herzrhythmusstörungen umgeht, wird der Arzt dem Patienten anhand der Ergebnisse der von ihm bestandenen Diagnostik sicherlich individuell detailliert mitteilen..

Ladungen

Um zu diskutieren, wie sich Herzrhythmusstörungen manifestieren und was im Allgemeinen für die Behandlung dieser Krankheit notwendig ist, müssen einige Worte über den Lebensstil gesagt werden, den jeder Mensch, der mit dieser Pathologie konfrontiert ist, einhalten sollte.

Es ist notwendig, schnelles Laufen, Gehen, körperliche Überanstrengung, Gewichtheben aufzugeben und alle Faktoren, die Angst, Angst und Stress hervorrufen, aus Ihrem Leben auszuschließen. Jede der aufgeführten Belastungen ist gefährlich für Herzrhythmusstörungen..

Es wird empfohlen, häufiger an der frischen Luft zu gehen, auf dem Meer und im Wald zu entspannen und kurze Übungen mit guter Gesundheit durchzuführen, um sich zu stärken.

Ist es möglich, Herzrhythmusstörungen zu heilen?

Arrhythmien können in einer halben Stunde geheilt werden. Ohne Skalpell und Einschnitte

Arrhythmie - ein unregelmäßiger Herzschlag - ist die häufigste Herzerkrankung. Laut Statistik leidet jeder dritte Einwohner der Welt darunter - unabhängig von Alter, Geschlecht und Wohnort. Und die gefährlichste - Arrhythmie endet oft mit einem plötzlichen Tod.

Allein in Russland sterben jedes Jahr eine Viertelmillion Menschen an einem plötzlichen Herzstillstand.

Heute haben Kardiologen gelernt, diese Pathologie zu beseitigen - schnell, erfolgreich und absolut schmerzlos. Der Patient erholt sich bereits auf dem Operationstisch und vergisst seine Krankheit für immer.

Nicht aus dem Rhythmus geraten

- Es ist einfach, das Vorhandensein von Arrhythmien zu bestimmen - dafür müssen Sie Ihren Puls berechnen -, sagt Leo BOKERIA, Direktor des nach V.I. Bakuleva, Mitglied des Präsidiums der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften, Akademiker. - Wenn es selten (weniger als 60 Schläge pro Minute) oder zu häufig (mehr als 100) ist, sollten Sie vorsichtig sein. Aber seien Sie nicht im Voraus beunruhigt. Tachykardie (schneller Rhythmus) kann als Reaktion auf körperliche Aktivität oder emotionale Erregung, als Reaktion auf Medikamente oder auf hohe Umgebungstemperaturen auftreten. Ein erhöhter Herzschlag ist ein unverzichtbarer Begleiter von Infektions- und Entzündungskrankheiten, die mit steigender Temperatur auftreten. Bradykardie (ein seltener Rhythmus) wird häufig bei verschiedenen pathologischen Prozessen im Körper beobachtet - Vergiftung, Überhitzung, Schilddrüsenerkrankungen usw..

- Pathologische Arrhythmien gehen normalerweise mit anderen Anzeichen einher - - erklärt Sergey NIKONOV, Kardiologe, Professor. - Im Falle einer Verletzung des Herzrhythmus pumpt das Herz nicht genügend Sauerstoff, sodass die Patienten über Schwäche, Schwindel, Verdunkelung der Augen, Luftmangel und das Gefühl eines bevorstehenden Bewusstseinsverlusts klagen.

Mit einem konstanten seltenen Rhythmus hat ein Mensch oft das Gefühl, dass sein Herz stehen bleibt. Die gefährlichste Manifestation einer Bradykardie ist ein plötzlicher Bewusstseinsverlust. Das sichere und oft einzige Anzeichen einer Tachykardie ist ein schneller Herzschlag bei normalem Druck.

Arrhythmien sind häufig asymptomatisch - sie können nur mit Hilfe moderner Forschungsmethoden erkannt werden, die es ermöglichen, episodische Arrhythmien nicht nur zu "fangen", ihren Typ genau zu diagnostizieren, sondern auch ihren Ort zu bestimmen. Die zuverlässigste Methode ist die Holter-Überwachung - Registrierung eines Elektrokardiogramms während des Tages.

Bevor du dich hinlegst...

Jede Art von Arrhythmie erfordert eine sofortige Behandlung, da sie nach ihrem plötzlichen Auftreten niemals spontan verschwindet. Herzrhythmusstörungen sind nicht nur mit einer Verschlechterung der Lebensqualität gefährlich, sondern auch mit einem hohen Risiko für schwerwiegende Komplikationen - das Auftreten von akuter Herzinsuffizienz, Herzstillstand und klinischem Tod..

- Es besteht kein Grund zu leiden und zu leiden - heute haben Ärzte gelernt, diese Pathologie zu 100% zu beseitigen -, sagt Leo Bokeria.

Bradykardie wird mit der einzigen, aber sehr zuverlässigen Methode behandelt - bei Patienten unter örtlicher Betäubung wird ein Herzschrittmacher unter die Haut unter dem Schlüsselbein implantiert, wodurch das Herz etwa 10 Jahre lang mit einem korrekten Rhythmus versorgt wird. Darüber hinaus gibt es Herzschrittmacher, die im Defibrillatormodus arbeiten können - das heißt, sie können ein gestopptes Herz unabhängig starten.

Es gibt auch eine universelle Methode, mit der Sie eine Person ein für alle Mal vor jeder Art von Arrhythmie bewahren können. Diese fortschrittliche Technologie, die in der wissenschaftlichen Welt zu einer echten Sensation geworden ist, wurde im nach ihr benannten wissenschaftlichen Zentrum für Herz-Kreislauf-Chirurgie entwickelt und implementiert Bakuleva.

Unter Röntgenkontrolle wird ein Katheter durch eine Vene oder Arterie in den Patienten eingeführt. Mit Hilfe der Kartographie der Innenflächen des Atriums mit einer Genauigkeit von Zehntel Millimetern wird der Fokus der Arrhythmie festgelegt. Dann wird der wunde Punkt mit Hochfrequenzenergie kauterisiert. Das Verfahren ist absolut schmerzfrei (es gibt keine Nervenenden im Herzen), und für seine Durchführung ist keine Vollnarkose erforderlich, sodass ältere Menschen mit einer Reihe von Begleiterkrankungen dies tun können. Der Patient steht am nächsten Tag nach der Operation auf und wird einige Tage später nach Hause entlassen.

■ Die häufigste Art von Arrhythmie ist Vorhofflimmern. Davon sind etwa 0,5% der Weltbevölkerung betroffen. In Russland haben 1,5 Millionen Menschen diese Diagnose. Vorhofflimmern ist die schwerste Komplikation. Mehr als 35% der Gehirnschläge treten durch sie auf.

ARRHYTHMIE-ARTEN

■ Bradykardie - langsamer Rhythmus.

■ Tachykardie - schneller Rhythmus.

Herzrhythmusstörungen - wie man sie behandelt, um nicht mehr krank zu werden?

Unser Herz arbeitet immer kontinuierlich, da es darauf ausgelegt ist, einen regelmäßigen und normalen Blutfluss aufrechtzuerhalten und die Hauptarbeitsflüssigkeit durch sich selbst zu leiten, um die Aktivität aller lebenswichtigen Organe und Systeme sicherzustellen.

In einem natürlichen ruhigen Zustand schwankt die Herzfrequenz im Bereich von 60 bis 80 Schlägen pro Minute, und wenn eine Verletzung dieses Indikators nach oben oder unten vorliegt. Solche Abweichungen werden als arrhythmisch bezeichnet, da die Herzfrequenz verloren geht und das Phänomen selbst weitgehend pathologischer Natur ist. Und hier stellt sich die Frage, wie man Arrhythmien behandelt, um wieder gesund, stark und aktiv zu sein. In der medizinischen Praxis wird eine solche Krankheit als Vorhofflimmern bezeichnet, das sich in verschiedenen Formen manifestiert, von denen jede durch ihre eigenen Merkmale und Zeichen gekennzeichnet ist..

Vorhofflimmern kann zu vielen schwerwiegenden Folgen führen, wenn geeignete Behandlungs- und Präventionsmaßnahmen nicht rechtzeitig ergriffen werden. Aufgrund einer Verletzung des normalen Herzschlags ist unser hämatopoetisches Organ Belastungen ausgesetzt, die sich negativ auf den gesamten Körper auswirken.

Herzrhythmusstörungen wie zu behandeln

Wenn Sie schmerzhafte Krämpfe in Ihrer Brust spüren, sich schwindelig fühlen, kurzatmig sind und auch einen abnormalen Herzschlag verspüren, besteht ein hohes Risiko für eine arrhythmische Reaktion, die eine dringende Behandlung und Wiederbelebung erfordert. Wenn Sie wissen, wie man Herzrhythmusstörungen behandelt, können Sie Ihre Gesundheit schnell verbessern und die weitere Entwicklung von Herzerkrankungen verhindern.

Viele Menschen fragen sich, ob es möglich ist, Herzrhythmusstörungen zu heilen? Dies hängt von der Schwere und der Art der Pathologie selbst ab, da die Behandlung nicht immer progressiv und wirksam sein soll. Natürlich ist es einfacher, eine Krankheit zu verhindern, als ihre ursprüngliche Quelle auszurotten, die im Inneren stecken geblieben ist. Wenn jedoch die zweite Situation bereits eintritt, müssen alle Anstrengungen darauf gerichtet werden, Ihre Gesundheit zu verbessern, sich von einer schmerzhaften Pathologie zu erholen, die zu anderen Risiken führen und sogar tödlich sein kann das Ergebnis.

Was sind die Risiken von Arrhythmien?

  • die Entwicklung einer Thromboembolie, wenn sich Blutgerinnsel an den Vorhofwänden bilden. Solche Blutgerinnsel können abfallen und andere Organe verstopfen. Meistens gelangen sie ins Gehirn. Dies ist das höchste Schlaganfallrisiko.
  • Herzinsuffizienz, aufgrund derer das Organ beschleunigt arbeitet und Schwellungen am Körper auftreten und einfach Kurzatmigkeit auftritt.

Um zu wissen, wie Arrhythmien geheilt werden können, ist es wichtig, zwischen mehreren Typen zu unterscheiden, von denen jeder durch seine eigenen Anzeichen und Symptome gekennzeichnet ist:

  • Tachykardie - wenn die Herzfrequenz steigt und die Frequenz 100 Schläge überschreitet;
  • Bradykardie - wenn die Herzfrequenz langsamer wird und die Frequenz weniger als 60 Schläge beträgt;
  • unregelmäßiger Herzschlag.

Wie Sie Ihr Herz schützen können

Die primäre und einfachste Möglichkeit, Herzrhythmusstörungen zu heilen, besteht darin, die folgenden Übungen durchzuführen, wenn ein Anstieg der Herzfrequenz vermutet oder offensichtlich ist:

  • Druck auf die Augäpfel;
  • Stimulation des Erbrechens;
  • tiefe Atemzüge und maximale Ausgänge, während Mund und Nase geschlossen bleiben.

Dies sind vagale Techniken, und wenn sie nicht helfen, greifen sie auf die medikamentöse und elektrische Impulsbehandlung bei Herzrhythmusstörungen zurück..

Wenn sich eine Arrhythmie in Form einer Bradykardie manifestiert, sollten Behandlungsmethoden angewendet werden, die auf die Grunderkrankung abzielen. Wenn die Situation extrem schwierig ist, muss eine Elektrostimulation angewendet werden..

Bei einer leichten Herzrhythmusstörung wird empfohlen, die folgenden Medikamente einzunehmen:

  1. Einstellungen basierend auf Baldrian, Mutterkraut;
  2. Altalex;
  3. Antares 120;
  4. Sanosan, Persen;
  5. Novo-Passit.
  6. sedierende Tinkturen: Valocordin, Corvalol, Belloid;
  7. Beruhigungsmittel: Valium, Sibazon, Xanax, Nosepam, Elenium usw..

Physiotherapie

Es ist erlaubt, Arrhythmien mit körperlichen Übungen zu behandeln, während es wichtig ist, einen Arzt zu konsultieren, der akzeptable Belastungen und ein Sportprogramm verschreiben kann, damit der Patient diese regelmäßig durchführen und dadurch die Ausdauer anregen und die Arbeit seines Herzens optimieren kann.

Wenn Sie an der besten und effektivsten Wiederherstellung der Gesundheit interessiert sind, kann nur die Behandlung von Herzrhythmusstörungen in Israel Ihre Kraft, Ihren guten Geist und Ihre gute Herzfunktion wiederherstellen, sodass Sie sich keine Sorgen mehr um die Gesundheit Ihrer Organe machen müssen..

Prävention und Behandlung

Die körperliche Aktivität während Arrhythmien sollte mit einem Kardiologen abgestimmt werden, um Ihren Trainingskurs korrekt und sicher zu planen. Zuerst arbeiten Sie mit einem Rehabilitationstherapeuten zusammen und können dann in den Modus des Einzelunterrichts wechseln.

Regelmäßige körperliche Aktivität fördert die Reflexausdehnung der Blutgefäße, stimuliert die Durchblutung und erhöht dadurch den Widerstand von Körper und Herz gegen verschiedene Belastungen.

Morgenübungen sollten in Ihrem Tagesablauf vorhanden sein, damit Sie das Herz den ganzen Tag „einschalten“ und es für weitere aktive Aktionen mit Ton und Kraft aufladen können. Abhängig von der Schwere der Arrhythmie wird die Art der Belastung des Körpers ausgewählt.

Interessant! Kurze Wege zu gehen ist sehr hilfreich. Der Rhythmus der Bewegungen sollte ohne Eile sein, um den Körper an solche Aktivitäten anzupassen, und nach und nach können Sie die zurückgelegte Strecke vergrößern.

Wenn Ihr Körper es zulässt, können Sie leichtes Joggen üben. Zur Regulierung der Anzeigen wird ein spezielles Gerät in Form eines Schrittzählers oder Herzfrequenzmessers verwendet, auf dessen Bildschirm Ihr Herzschlag, Ihre Frequenz, Ihr Puls und die Anzahl der durchgeführten Schritte angezeigt werden.

Der israelische Arzt erklärte, wie man Herzrhythmusstörungen für immer loswird

Wenn Sie eine Arrhythmie überrascht hat, ist dies kein Grund, aufzugeben und in Panik zu geraten, da wertvolle Ratschläge und nützliche Informationen zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen Ihnen helfen, schnell und genau die Antwort auf Ihre Fragen zu finden, um Ihre Gesundheit wiederherzustellen.

Wie man verschiedene Herzrhythmusstörungen behandelt?

Arrhythmie ist eine Störung in der Arbeit des Herzens. Es ist gekennzeichnet durch eine Abweichung der Herzfrequenz von der Norm (60 - 80 Schläge pro Minute für einen Erwachsenen) sowie Störungen im Rhythmus und in der Reihenfolge der Vorhöfe und Ventrikel. Angesichts der Prävalenz dieser Krankheit stellt sich bei vielen Menschen die Frage, wie Arrhythmien geheilt werden können.

Arrhythmie ist ein allgemeiner Begriff für alle Krankheiten, die mit unregelmäßigem Herzschlag verbunden sind. Tatsächlich gibt es viele Arten davon, die sich radikal voneinander unterscheiden und unterschiedliche Behandlungen erfordern. Wenn Symptome einer Krankheit auftreten, ist es daher in erster Linie wichtig, so schnell wie möglich zu diagnostizieren und die Ursache zu bestimmen, die die Krankheit verursacht hat. Da nur auf der Grundlage von Analysen eine korrekte und wirksame Behandlung durchgeführt werden kann, die den Körper nicht schädigt.

Eine Erhöhung der menschlichen Körpertemperatur um 1 Grad führt zu einer Erhöhung der Herzfrequenz um 10 Schläge pro Minute.

Symptome

Chronische Erkrankungen und Störungen des Zentralnervensystems können ebenfalls als Ursachen wirken. Leider ist auch der gesündeste Mensch nicht immun gegen das Auftreten dieser Krankheit, da sie sich aufgrund von starkem emotionalem Stress und Stress entwickeln kann..

  • Die offensichtlichste Manifestation der Krankheit ist das Gefühl des Herzschlags. Im normalen Betrieb funktioniert es nicht merklich. Bei Fehlern treten Unregelmäßigkeiten, Herzversagen, scharfe und stärkere Schläge auf.
  • Schwäche, Schwindel, mögliche Ohnmacht.
  • Kurzatmigkeit, Kurzatmigkeit.
  • Erhöhte oder verlangsamte Herzfrequenz ohne ersichtlichen Grund.

Diagnose der Krankheit

Ein Elektrokardiogramm (EKG) ist die häufigste Methode zur Überprüfung auf Herzprobleme. Mit diesem Verfahren wird ein Kardiogramm erhalten - eine grafische Darstellung des Pulses. Und auf dieser Grundlage kann man sofort Rückschlüsse auf den Gesundheitszustand des Menschen ziehen. Plus Kardiogramme für die Geschwindigkeit und Genauigkeit von Indikatoren.

Die Holter-Überwachung (HM) ist das gleiche EKG, jedoch weiter fortgeschritten. An einer Person sind Sensoren angebracht, die Daten lesen und an einen kleinen Rekorder übertragen. XM ermöglicht die tägliche Überwachung des Patienten, sodass Sie umfassende Informationen über Herzinsuffizienz erhalten, eine genauere Diagnose stellen und mögliche Gesundheitsrisiken korrekt vorhersagen können.

Diese Methode wird verwendet, um Patienten zu überwachen, die Wirksamkeit der Behandlung zu überprüfen sowie in Fällen, in denen Patienten häufige Anfälle haben, diese jedoch während des klinischen Zeitraums nicht aufgezeichnet werden konnten..

Elektrophysiologische Forschung. Diese Methode wird bei schweren Herzerkrankungen angewendet und wenn es mit herkömmlichen Methoden unmöglich ist, eine genaue Diagnose zu stellen. Seine Essenz liegt in der Einführung spezieller Sensoren für eine Person durch die Venen, die an den Wänden des Herzens befestigt sind und von dort Informationen über Impulse übertragen.

Behandlung

Die häufigste Behandlung für unregelmäßigen Herzschlag ist die Einnahme von Medikamenten. Seine Essenz liegt darin, dass der Patient Medikamente einnimmt, um die Arbeit der Herzmuskulatur zu verbessern und die Ursachen zu beseitigen, die sie verursacht haben. In den meisten Fällen reicht dies aus, um die Krankheit zu heilen..

In fortgeschrittenen Fällen und bei schweren Krankheiten ist ein chirurgischer Eingriff möglich. Gleichzeitig werden Herzschrittmacher und Defibrillatoren in das menschliche Herz implantiert. Welche einige der Funktionen des Herzens übernehmen und seine Arbeit anregen.

Wichtig! Die Einnahme von Medikamenten zur Stabilisierung des Herzschlags ist erst nach Diagnose und ärztlicher Verschreibung möglich.

Behandlungsempfehlungen

  • Zunächst ist es notwendig, die Krankheit, die sie verursacht hat, zu bestimmen und mit der Behandlung zu beginnen. Da meist Störungen im Rhythmus des Herzschlags eine Folge anderer Krankheiten sind.
  • Berücksichtigen Sie alle Faktoren, die Anfälle hervorrufen, und seien Sie darauf vorbereitet. Zum Beispiel Stress oder magnetische Stürme.
  • Nehmen Sie regelmäßig von Ihrem Arzt verschriebene Medikamente ein und führen Sie Untersuchungen durch
  • Nehmen Sie Medikamente, um Blutgerinnsel zu verhindern. Es ist ratsam, Ihrer Ernährung blutverdünnende Lebensmittel hinzuzufügen. Zum Beispiel Knoblauch oder Leinsamen.
  • Einnahme von Medikamenten zur Stärkung des Herzmuskels.
  • Minimieren Sie negativen emotionalen Stress, Stress.
  • Wenn möglich, geben Sie Kaffee, Alkohol und Zigaretten auf.
  • Überwachen Sie die richtige Ernährung.

Dies sind die häufigsten Empfehlungen zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen, und tatsächlich sind die meisten von ihnen für jedermann angezeigt. Für Menschen mit unregelmäßigem Herzschlag verringert ein angemessener Lebensstil jedoch die Belastung des Körpers. Daher ist es der Schlüssel zur Gesundheit und zur Beseitigung von Krankheitsanfällen.

Alle Arrhythmien werden anhand von Informationen über die Herzfrequenz und den Teil des Herzens, der zu Fehlfunktionen führte, in Typen unterteilt.

Tachykardie

Tritt auf, wenn die Herzfrequenz mehr als 90 Schläge pro Minute beträgt. Tachykardie wird in physiologische und pathologische unterteilt. Mit physiologischen gibt es eine natürliche Erhöhung der menschlichen Herzfrequenz. Es kann durch körperliche Anstrengung, Stress, plötzliche Bewegungen, erhöhte Körpertemperatur verursacht werden. Eine schnelle Herzfrequenz kann auf bestimmte Medikamente zurückzuführen sein. Und angesichts der individuellen Eigenschaften des Körpers eines jeden Menschen - seines normalen Zustands. Bei der pathologischen Tachykardie sind Veränderungen des Pulses in erster Linie eine Folge von Störungen in der Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems, weshalb eine Behandlung erforderlich wird.

Symptome: schneller Puls, Schwindel, Erregung, Pochen der Halsarterie, mögliche Ohnmacht.

Komplikationen: Herzinsuffizienz, Myokardinfarkt.

Behandlung: Meistens erfordert Tachykardie keine medizinische Behandlung. Wenn eine erhöhte Herzfrequenz auftritt, wird empfohlen, einen ruhigeren Lebensstil zu führen und schlechte Gewohnheiten aufzugeben: Alkohol, Zigaretten, Kaffee, Coca-Cola, starker Tee, Schokolade.

Das heißt, so wenig Krankheitserreger wie möglich in den Körper einzubringen. Sie können Corvalol oder Baldrian Tinktur nehmen. In einigen Fällen kann Ihr Arzt Lidocoin, Rhythmylen oder Digoxin verschreiben. Vergessen Sie nicht, dass solche Medikamente nur nach Anweisung eines Arztes eingenommen werden können..

Bradykardie

Es zeichnet sich durch eine Pulsfrequenz unter 60 Schlägen pro Minute aus. Kann ein normaler Zustand für Profisportler und Menschen mit häufiger körperlicher Aktivität sein. In diesen Fällen ist Bradykardie ein Abwehrmechanismus des menschlichen Körpers gegen ständige Überlastung des Herzens. Dies führt jedoch auch bei einer natürlichen Abnahme der Herzfrequenz zu einem niedrigen Blutdruck und entsprechenden Konsequenzen. Es ist nicht umsonst, dass alle Athleten einem Risiko für Hypotonie ausgesetzt sind. Es ist fast unmöglich, es zu heilen.

Symptome: Schwäche, erhöhte Müdigkeit, Schläfrigkeit, ein Gefühl von Depression, Ohnmacht, Hypotonie.

Komplikationen: Herzinsuffizienz, starke Abnahme der Vitalfunktionen des Körpers.

Behandlung: Bei leichten Manifestationen von Arrhythmien ist möglicherweise keine gezielte Behandlung erforderlich. In einigen Fällen ist der gesenkte Puls eine Folge einer Myokarderkrankung, deren Behandlung auch die Bradykardie beseitigt. Wenn die Pulsfrequenz jedoch unter 50 Schläge pro Minute fällt und es unmöglich ist, Bradykardie mit einem Medikament zu beseitigen, ist die Implantation eines Herzschrittmachers erforderlich.

Vorhofflimmern

Die häufigste und gefährlichste Art von Arrhythmie. Es tritt aufgrund einer Verletzung der Synchronizität der Vorhöfe auf, tatsächlich fällt diese Phase des Herzzyklus aus der Arbeit. Dies führt zu einer schlechten Blutleitfähigkeit in den Vorhöfen, es stagniert in ihnen und ohne rechtzeitige Behandlung bilden sich Blutgerinnsel. Aufgrund der Physiologie unseres Körpers gelangen diese Blutgerinnsel in die Halsschlagader und von dort in das Gehirn. Infolgedessen hat der Patient einen ischämischen Schlaganfall..

Symptome: schneller Herzschlag, der 180 Schläge pro Minute erreichen kann, unregelmäßiger Herzschlag, Atemnot, Schwindel.

Komplikationen: Herzinsuffizienz, Schlaganfall.

Behandlung: Kann ein komplexer und langwieriger Prozess sein. Bei der medikamentösen Behandlung wird für jeden Patienten eine individuelle Kombination von Medikamenten ausgewählt. In einigen Fällen wird eine Kardioversionsbehandlung angewendet. Währenddessen werden elektrische Impulse auf das Herz übertragen, was zur Wiederherstellung eines normalen Rhythmus beiträgt. Besondere Aufmerksamkeit muss der Prävention und Routinediagnostik gewidmet werden, da Vorhofflimmern zum Auftreten von Blutgerinnseln beiträgt.

Extrasystole

Es ist gekennzeichnet durch Herzschläge außerhalb des allgemeinen Rhythmus. Die Quelle können sowohl die Vorhöfe als auch die Ventrikel sein. Für einen gesunden Menschen ist die Norm das Auftreten von nicht mehr als 4% solcher Reduzierungen pro Tag von ihrer Gesamtzahl. Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko einer Extrasystole erheblich an - nach Überwindung des 50. Lebensjahres wird diese Krankheit bei 70% der Menschen beobachtet.

Symptome: vorzeitige Herzkontraktionen, Atemnot.

Komplikationen: Angina pectoris, gestörte Blutversorgung des Gehirns, Entwicklung von Vorhofflimmern.

Behandlung: In den meisten Fällen tritt eine Extrasystole als Folge anderer Krankheiten auf, daher ist die Hauptbehandlung genau auf die Ursachen ausgerichtet. Es wird auch dringend empfohlen, einen gesunden Lebensstil zu führen..

Herzblock

Es gibt eine teilweise oder vollständige Behinderung von Impulsen durch die Herzmuskulatur. Die Ursache kann jede Krankheit sein, die das Myokard betrifft. Zum Beispiel Angina pectoris, Kardiosklerose und einige chronische Krankheiten wie Schilddrüsenerkrankungen.

Symptome: Krämpfe, Ohnmacht, Pulsverlust.

Komplikationen: Herzinsuffizienz kann sich entwickeln.

Behandlung: Medikamente werden häufig verwendet. Bei vollständiger Behinderung besteht jedoch ein Bedarf an Herzschrittmachern.

Alle Arten von Arrhythmien sind Ausdruck einer verschlechterten Herzaktivität. Wenn Anzeichen auftreten, wird daher empfohlen, einen Arzt zu konsultieren und ein EKG durchführen zu lassen. Dies schadet der Gesundheit nicht, hilft jedoch im Gegenteil, schwerwiegende Folgen zu vermeiden, unter denen es zu einem plötzlichen Tod kommen kann..

Die Natur dieser Krankheit ist so, dass sie kumulativ ist und nicht sofort einen signifikanten Schaden verursacht. Wenn es jedoch längere Zeit nicht behandelt wird, führt eine Arrhythmie mit Sicherheit zu einer irreversiblen Schädigung des menschlichen Herz-Kreislauf-Systems..


Nächster Artikel
Warum platzen die Gefäße an den Fingern und es treten blaue Flecken auf, Behandlung, Vorbeugung