Aorteninsuffizienz - Ursachen, Grade, Symptome, Behandlung, Prognose und Prävention


Abweichungen der anatomischen Bildung von Herz- und Blutversorgungsstrukturen werden in der Praxis spezialisierter Spezialisten als am häufigsten angesehen. Laut langjähriger Statistik führen Herzerkrankungen am häufigsten zum Tod. Krebs bleibt zurück und selbst dann nicht überall.

Diese beiden Phänomene führen zu einer Zunahme der Todesfälle. Nicht alle Missbildungen sind in den frühen Stadien tödlich, und in den späteren Stadien besteht immer noch die Möglichkeit, geheilt zu werden und lange Zeit vollständig zu leben. Dies ist kein Satz. Die Varianten dieser Krankheiten sind unterschiedlich..

Eine Unzulänglichkeit der Aortenklappe ist eine Abweichung der anatomischen Entwicklung der Klappen des größten Blutgefäßes, wodurch ein umgekehrter Blutwurf aus dem Lumen in den linken Ventrikel erfolgt.

Die Substanz läuft in unzureichendem Volumen durch den Körper, da sich ein Teil in die entgegengesetzte Richtung zu einem großen Kreis bewegt.

Dies ist nicht normal, die Hämodynamik ist beeinträchtigt. Gewebehypoxie, allmähliche Dystrophie oder sogar Atrophie verschiedener Strukturen (Gehirn, Nieren, Leber).

Eine Wiederherstellung ist möglicherweise möglich, jedoch nur durch chirurgische Methoden.

Der Mechanismus der Entwicklung der Pathologie

Das Verständnis der zugrunde liegenden Ursachen der Abweichung liegt in der Assimilation minimaler anatomischer und physiologischer Informationen.

Die normale Aktivität des Herzens ist wie folgt. Durch die Vorhofkammern gelangt Blut zu den Ventrikeln, die für die Versorgung der Organe mit flüssigem Bindegewebe verantwortlich sind..

Das linke ist am wichtigsten: Es bewegt Sauerstoff und Nährstoffe in einem großen Kreis. Das heißt, durch ihn werden alle Strukturen bereitgestellt.

Die Aorta, die größte Arterie des Körpers, tritt nicht nur beim Menschen, sondern auch bei vielen Säugetieren im Allgemeinen in das Lumen ein. Seine Zweige ermöglichen es, den Körper und entfernte Formationen über ein breites Netzwerk angemessen zu versorgen.

Während der Entwicklung einer Ventilinsuffizienz schließen die Einlassklappen zunächst nicht vollständig und hören dann vollständig auf zu schließen.

Im ersten Moment tritt eine teilweise Verletzung der Durchblutung auf und wird dann verallgemeinert, abhängig von der Menge an flüssigem Bindegewebe, die von der Arbeit abgeschaltet wird.

Die Korrektur erfolgt durch radikale (chirurgische) Maßnahmen. Schon im Frühstadium, wenn es Manifestationen gibt.

Hämodynamische Störungen

In 100% der klinischen Situationen hängt die Art der hämodynamischen Störungen vom Grad der Funktionsstörung der Aortenklappe ab.

Vor dem Hintergrund eines frühen Stadiums gibt es also fast keine Symptome, eine Kompensation erfolgt aufgrund einer erhöhten Herzaktivität: Beschleunigung einerseits, andererseits erzwingende Kontraktionen.

Im Laufe der Zeit führt dies an sich zu einer linksventrikulären Hypertrophie und Proliferation des Muskelorgans. Die so veränderte Struktur kann ihre Funktionen nicht mehr erfüllen.

Vor dem Hintergrund einer Aorteninsuffizienz tritt ein doppelter Prozess auf: Das Herz funktioniert nicht mehr wie zuvor und das zurückfließende Blutvolumen wächst täglich.

Eine häufige klinische Variante eines langen Verlaufs des pathologischen Prozesses ist die Herzfunktionsstörung. Wenn sich die Krankheit über einen längeren Zeitraum entwickelt, ist eine Genesung fast unmöglich..

Generalisierte Störung mit Koronarinsuffizienz, Myokardverdickung usw. Dies ist das Gesicht des Patienten und seines behandelnden Arztes.

Das einzige, was eine Person retten kann, ist eine Herztransplantation. Die Transplantation einer so wichtigen Struktur ist jedoch mit großen Schwierigkeiten verbunden. Darüber hinaus ist das Risiko einer Gewebeabstoßung und des Todes hoch..

Einstufung

Die Typisierung des Prozesses erfolgt hauptsächlich anhand der Art und des Ausmaßes der Abweichungen der anatomischen und physiologischen Art.

Nach dieser Methode werden folgende Stufen unterschieden:

Zuerst oder einfach

Die Menge des zurückkehrenden Blutes überschreitet 10-15% der Gesamtmenge nicht. Es gibt noch keine anatomischen Veränderungen, daher ist die Wahrscheinlichkeit einer Heilung maximal.

Oft wählen Ärzte eine erwartungsvolle Taktik und suchen keine radikale Therapie. Vielleicht gibt es keine Progression, dann ist die Behandlung unterstützend, medikamentös.

Es ist kein chirurgischer Eingriff erforderlich. Gleichzeitig sind bereits pathologische Anomalien vorhanden, wenn auch implizit, einschließlich einer Änderung des Blutdruckniveaus und einer isolierten systolischen Hypertonie mit einer PD von etwa 80-90 mm Hg.

Zweitens moderat

Die Schwere der Manifestationen ist durchschnittlich, die Patienten achten bereits auf gesundheitliche Probleme, was im Allgemeinen gut ist, da es motiviert, einen Kardiologen zu kontaktieren.

Die Spezifität der Symptome ist minimal, alles wird im Verlauf objektiver Methoden geklärt: Echokardiographie und zumindest das Hören des Herztons.

Die Prognose ist bedingt günstig. Chirurgische Behandlung, in diesem Stadium ist eine Beobachtung nicht mehr ratsam, ein Fortschreiten ist unvermeidlich, es ist eine Frage der Zeit.

Drittens ausgedrückt

Bestimmt durch schwere Symptome auch in einem Zustand völliger Ruhe, Störungen der Gehirnstrukturen und des Herzens selbst.

Der Blutdruck ist konstant hoch, mit einem hohen Blutdruck und einer Häufigkeit von Kontraktionen. Organe kommen auch schlecht zurecht, es gibt multiple Erkrankungen der Nieren, Leber, Gehirn, Blutgefäße im Allgemeinen.

Viertens oder Terminal

Im Prinzip ist es nicht behandlungsfähig, die Hilfe ist palliativ. Nach Ermessen des Patienten sind Versuche möglich, die jedoch normalerweise auf dem Operationstisch zum Tod führen.

Der Patient und sein Körper sind völlig unrentabel. Der Blutdruck ist niedrig, die Hypotonie ist stabil. Anatomische Strukturen lehnen ab, was eine Person schneller tötet, Herzinsuffizienz oder Multiorganversagen - die Frage ist ähnlich, aber dies ist ein bedingungsloses Ergebnis. Zynisch aber wahr.

Mehr als ein Jahrzehnt kann von der ersten bis zur letzten Stufe vergehen. In einigen Fällen ist das Fortschreiten über einen kurzen Zeitraum schnell. Dies ist auf somatische Pathologien und einen destruktiven Lebensstil zurückzuführen.

Die Gründe für die Entwicklung des Verstoßes

Wenn Sie die Faktoren kennen, die hinter der Entstehung des Problems stehen, können Sie Schlussfolgerungen ziehen und Ihr eigenes Schicksal in medizinischer Hinsicht teilweise beeinflussen.

  • Syphilis, kontinuierliches Fließen. Entgegen der landläufigen Meinung handelt es sich hierbei nicht um eine Hautläsion. Vor dem Hintergrund eines langen Verlaufs treten terminale Veränderungen der inneren Organe bis zum vollständigen Versagen auf. Was passiert eigentlich mit dem Herzen: Herzstrukturen werden zerstört.
  • AIDS. Erklärt häufige Infektionskrankheiten. Sie sind mit der Einbeziehung ganzer Körpersysteme in den Prozess verbunden. Ohne eine spezielle Langzeitbehandlung ist es unmöglich, einen normalen oder zumindest akzeptablen Lebensstandard zu gewährleisten. Nicht nur Erkältungen und Lungenentzündungen sind häufig, sondern auch Myokarditis in verschiedenen Variationen. Da das Immunsystem nicht aktiv genug ist, ist eine Erholung unwahrscheinlich. Die Zerstörung der Vorhöfe mit einem abrupten Stopp der Aktivität des Muskelorgans ist jedoch das häufigste Ergebnis. Unter solchen Bedingungen ist der Tod unvermeidlich, eine Frage der Zeit. Niemand wird die Operation durchführen, der Patient kann sie einfach nicht aushalten, da der Körper nicht gegen äußere und sogar innere Faktoren resistent ist.
  • Atherosklerose der Aorta. Die Krankheit ist häufig und gefährlich. In den frühen Stadien tritt eine Stenose oder Verengung des Lumens auf, dies ist jedoch eine seltene klinische Option. Die Ablagerung von Lipidstrukturen an den Gefäßwänden ist wahrscheinlich. Da dies die größte Arterie ist, ist es ziemlich verständlich, wie eine solche Krankheit in sich selbst enden kann. Wenn ein Ventilausfall angeschlossen ist, werden die Risiken um ein Vielfaches höher. Es gibt häufige Fälle von Versteinerung und Ablagerungen von Kalziumsalzen in Cholesterinplaques. In der Regel mit einem langen Verlauf des Prozesses oder bei älteren Menschen. Jugendliche sind nicht versichert.
  • Infektiöse Myokarditis. Teilweise wurde über sie gesagt. Dies ist ein entzündlicher Prozess in der Muskelschicht des Herzens. Bei Bedarf wird eine antibakterielle Behandlung der Prothetik von Herzstrukturen mit einer fortgeschrittenen Version durchgeführt.
  • Rheumatoide Arthritis und andere Autoimmunprozesse wie Lupus oder Entzündungen der Gefäßwände, sogenannte Vaskulitis. Trotz des großen zerstörerischen Potenzials sind dies sehr seltene Ursachen. Sie machen bis zu 5% der Gesamtmasse der pathologischen Anomalien in den Klappen aus..
  • Rheuma. Eine klassische Krankheit, die mit einem hohen Ausfallrisiko verbunden ist. Die Behandlung ist schwierig, da der Prozess eine unbekannte Natur und Ätiologie hat und schwer zu korrigieren ist. Medikamente werden verwendet, während ihre Kombinationen empirisch ausgewählt werden, ist nicht bekannt, wie der Körper reagieren wird. Inzwischen vergeht die Zeit. Die Prognose ist besonders ungünstig, wenn das Problem erst spät erkannt wird, wenn die Pathologie das Stadium 3 erreicht.
  • Langzeitstrom arterielle Hypertonie. Die Option ist relativ selten. In einer solchen Situation ist eine Funktionsstörung eine tertiäre Folge. Der unmittelbare Vorläufer ist die linksventrikuläre Hypertrophie und die allgemeine hämodynamische Störung.

Vor dem Hintergrund von Langzeitstrompathologien der beschriebenen Art wird eine Aortenklappeninsuffizienz 2. Grades diagnostiziert. Nein, die Krankheit überspringt nicht die vorherige Periode, es ist nur schwierig, sie in der frühen Phase zu identifizieren.

Symptome nach Stadium

Die Unzulänglichkeit der Aortenklappe 1. Grades wird nur durch Atemnot vor dem Hintergrund intensiver körperlicher Aktivität bestimmt. Nichts anderes. Je komplexer der Prozess ist, desto wesentlicher ist die Vollständigkeit des Krankheitsbildes..

Klinisch signifikante Manifestationen treten ungefähr ab dem zweiten Stadium der Entwicklung eines AK-Mangels auf.

Mögliche Anzeichen sind:

  • Blässe der Haut. Der Patient sieht aus wie eine Marmorskulptur, lila oder bläuliche Gefäße in der Netzwerkstruktur sind durch die Hautschicht sichtbar.
  • Veränderung im Schatten der Schleimhäute von Mund und Nägeln.
  • Ausgedehnte Venen im Nacken, ausgeprägtes Pulsieren bei Beobachtung.
  • Intensiver Herzschlag. Es ist so stark, dass der Patient bei jeder Kontraktion schaudert..

Dies sind spezifische Anzeichen eines pathologischen Prozesses. Sie sind nicht gut verstanden und ermöglichen es Ihnen nicht, die Ursache des Problems schnell zu bestimmen..

Manifestationen anderer Art, die durch Herzinsuffizienz hervorgerufen werden, sind aus Sicht der Klinik viel schlimmer und heller:

  • Schwindel. Bis zur Unmöglichkeit, ihre Bewegungen zu kontrollieren und im Raum zu navigieren. Dies ist das Ergebnis einer Ischämie der Gehirnstrukturen, insbesondere des Kleinhirns.
  • Dyspnoe. Eine Aorteninsuffizienz 1. Grades äußert sich in geringfügigen hämodynamischen Störungen. Das Herz kommt immer noch mit seinen Funktionen zurecht, das Symptom tritt nur bei intensiver körperlicher Aktivität auf. Außerdem. Im weiteren Verlauf erreicht es den Punkt, an dem der Patient nicht mehr aufstehen kann.
  • Schwäche, Schläfrigkeit, eine signifikante Abnahme der allgemeinen Aktivität. Der Patient ist nicht in der Lage, tägliche und berufliche Aufgaben zu erfüllen, insbesondere in späteren Stadien.
  • Schwellung der unteren Extremitäten, dann auch des Gesichts.
  • Schwere Tachykardie, zuerst bei 100 Schlägen pro Minute, dann mehr. Die Entwicklung einer ventrikulären paroxysmalen Form ist möglich, in einer solchen Situation wird ein tödliches Ergebnis wahrscheinlich.
  • Schmerzen in der Brust von mäßiger Intensität. Selbst bei einem Herzinfarkt erreichen sie selten eine große Stärke. Sie werden dem Bauch, den Beinen, dem unteren Rücken, dem Rücken und den oberen Gliedmaßen verabreicht. Brennen oder ziehen, drücken.
  • Cephalalgie (Kopfschmerzen).

Die dritte Stufe wird durch alle beschriebenen Zeichen dargestellt, es treten jedoch auch andere objektive Manifestationen auf:

  • Erhöhter Blutdruck in einem weiten Bereich. Das Endstadium ist mit schwerer Hypotonie verbunden.
  • Vergrößerte Leber.
  • Dämpfung des Herztons beim Hören.

Eine Aorteninsuffizienz 2. Grades ist der beste Zeitpunkt für die Behandlung: Die Symptome sind bereits vollständig vorhanden, es sind jedoch noch keine groben organischen Störungen aufgetreten, was gute Heilungschancen bestimmt.

Diagnose

Die Untersuchung von Patienten mit Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems ist Aufgabe eines Kardiologen oder eines spezialisierten Chirurgen bei der Planung einer Operation. Das Schema ist klassisch und beinhaltet nicht nur die Feststellung der Tatsache eines Problems, sondern auch die Identifizierung der Grundursache der Erkrankung.

Zu diesem Zweck werden folgende Ereignisse zugeordnet:

  • Mündliche Befragung. In den frühen Stadien ist es nicht informativ, der Patient selbst wird nicht in der Lage sein, Beschwerden klar zu formulieren.
  • Anamnese nehmen. Sinnvoll, nachdem festgestellt wurde, ob gesundheitliche Probleme vorliegen.
  • Herzgeräusche hören (Auskultation). Dumpfe Töne, Parallelstromarrhythmie ist möglich. Dies ist ein schlechtes Zeichen, insbesondere wenn der Verdacht auf gefährliche Formen wie Gruppenextrasystole oder Flimmern besteht.
  • Messung des Blutdrucks und der Häufigkeit von Kontraktionen. Wie bereits erwähnt, ist ein spezifisches klinisches Zeichen ein Anstieg des Blutdrucks (PD) in der Endphase - Hypotonie. Dies ist der Ausgangspunkt für den Arzt in der Früherkennung..
  • Elektrokardiographie. Es wird auch verwendet, um die funktionelle Aktivität von Herzstrukturen zu bewerten. Selbst die geringsten Abweichungen des Herzrhythmus werden festgestellt, aber dies hat keine große klinische Bedeutung - wir sprechen über die Wirkung, nicht über die Ursache.
  • Echokardiographie. Grundtechnik. Alle organischen Störungen sind deutlich sichtbar. Gleichzeitig sind viele Phänomene, die durch Aorteninsuffizienz selbst verursacht werden, in vollem Umfang sichtbar. Wenn das Herz fortschreitet, wächst das Herz, es wird eine Verdickung des Myokards festgestellt. Phase 4 wird vollständig von einem gigantischen Organvolumen begleitet, es hat wenig Ähnlichkeit mit einem normalen. Eine solche Struktur kann sich nicht einmal mit Blut versorgen. Es ist auch möglich, das Volumen des Rückflusses (Aufstoßen) zu untersuchen und die Größe des Ventildefekts in mm zu bestimmen.
  • Koronographie. Ermittlung des Blutkreislaufgrades in den Gefäßen von Herzformationen. Wenn Anomalien festgestellt werden, ist kurzfristig ein Herzinfarkt möglich. Das Ausmaß hängt davon ab, welche Struktur stenotisch oder verschlossen ist.
  • Bestimmung der Koagulierbarkeit oder des Koagulogramms. Besonders wichtig vor der Operation. Aufgrund des langen Versagensverlaufs besteht die Gefahr einer Beeinträchtigung der rheologischen Eigenschaften des Blutes. Sie wird dick, bewegt sich nicht gut. Daher ein Anstieg des Blut- und Pulsdrucks, ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkt oder Schlaganfall.
  • Klinische Untersuchung des flüssigen Bindegewebes. Identifizierung des Entzündungsprozesses (Myokarditis, Endokarditis, Perikarditis).

Als hochspezialisierte Maßnahme - MRT oder CT, auch Szintigraphie.

Behandlung

Die Therapie ist streng chirurgisch, aber nur sehr wenige Menschen werden sich verpflichten, eine Operation im laufenden Betrieb zu verschreiben. Dies ist unprofessionell. Zunächst müssen Sie sich mit der Dynamik des Prozesses vertraut machen.

Liegen Hinweise auf eine chirurgische Überwachung vor, wird der Patient kurzfristig auf einen schwierigen Eingriff vorbereitet.

Als vorläufige Maßnahme wird ein Blutdruckabfall, die Beseitigung von Arrhythmien und die Wiederherstellung einer mindestens minimalen Kontraktilität des Myokards auf einem akzeptablen Niveau gezeigt..

Folgende Medikamente werden verschrieben:

  • ACE-Hemmer, Betablocker und Calciumantagonisten. Vielfältig in der Natur.
  • Antiarrhythmikum. Amiodaron ist am häufigsten. Auch einige Analoga.
  • In Abwesenheit von Kontraindikationen - Herzglykoside. Aber mit großer Sorgfalt.
  • Antithrombotika. Im Falle einer Verletzung des Blutflusses. Aspirin Cardio als wichtigste einfache Acetylsalicylsäure sollte nicht getrunken werden, es hat eine Vielzahl von Nebenwirkungen.
  • Spurenelemente und Mineralien. Magnesium und Kalium (Asparkam und dergleichen).
  • Die Linderung akuter Anfälle erfolgt mit Nitroglycerin.

Volksrezepte sind kontraindiziert. Es ist eine Verschwendung von kostbarer Zeit, Energie und falschen Hoffnungen auf ein Allheilmittel.

Selbst eine chirurgische Behandlung stellt die Klappenfunktion nicht vollständig wieder her, obwohl Sie so ein langes, qualitativ hochwertiges Leben mit wenigen Einschränkungen führen können.

Ein chirurgischer Eingriff zielt darauf ab, die anatomische Integrität der Struktur wiederherzustellen, dies ist jedoch unwahrscheinlich.

Meist werden Prothesen verwendet, dh das Septum wird durch ein künstliches, synthetisches Material ersetzt (hergestellt aus Materialien, die keine Abstoßung hervorrufen)..

Die Technik ist riskant, hat aber keine Analoga. Es ist besser, die Behandlung vor der Entwicklung organischer Herzerkrankungen zu beginnen, da Herztransformationen bereits unvermeidbar sind.

Zum Zeitpunkt der Zubereitung oder während der dynamischen Beobachtung ist es sinnvoll, auf Rauchen, Alkohol, Salzlimit (nicht mehr als 7 Gramm pro Tag) zu verzichten, gut zu schlafen (8 Stunden pro Nacht), kompetent zu essen (weniger Fett, gebraten, Konserven und Halbfabrikate, mehr Vitamine) und gesundes Protein). Die körperliche Aktivität ist minimal.

Prognose und mögliche Komplikationen

  • Herzstillstand aufgrund von Funktionsstörungen und unzureichender Blutversorgung.
  • Kardiogener Schock. Ein Abfall des Blutdrucks und der Organaktivität, infolgedessen eine Abnahme des Auswurfs, eine akute Gewebehypoxie und der Tod mit einer Wahrscheinlichkeit von fast 100%.
  • Herzinfarkt. Tod von Kardiomyozyten. Die Aussichten auf eine Behandlung hängen vom Umfang ab. In jedem Fall bleibt ein Defekt bestehen - der Ersatz eines Teils gesunder Strukturen durch Epithel.
  • Schlaganfall. Ein ähnlicher Prozess. Die Mortalität ist etwas geringer, aber die Abnahme der Lebensqualität ist aufgrund des neurologischen Defizits höher.

Der Haupttodesfaktor bei Patienten mit Funktionsstörungen der Aortenklappenhöcker ist das Versagen mehrerer Organe, seltener ein Herzstillstand. Auf dem ehrenwerten dritten Platz - Herzinfarkt.

Die Prognose ist differenziert. Im Stadium 1 beträgt die Überlebensrate in den kommenden 5 Jahren 100%, im zweiten - 80%, im dritten - 45%, im vierten - 10%. Die Endphase ist mit einer Sterblichkeitsrate von fast 100% verbunden, eine Frage der Zeit. Oft überschreiten Patienten nicht die 1-Jahres-Schwelle.

Mit der Therapie sind die Chancen etwas höher. Eine vollständige Wiederherstellung ist nur in Stufe 1 möglich. 2 Grad Insuffizienz der Aortenklappe hinterlässt bereits Spuren im Körper, dies reicht jedoch für den Beginn des Todes noch nicht aus. Fazit - Behandlung pünktlich, sonst macht es keinen Sinn.

Abschließend

Herzerkrankungen sind die häufigsten Todesursachen bei Menschen jeden Alters. Frühzeitiges Screening und ständige Kontrolluntersuchungen bei einem Kardiologen zur Vorbeugung sind der Schlüssel zur Langlebigkeit.

Prävention ist einfach - Normalisierung der Ernährung, Ablehnung von Sucht, allgemeine Korrektur des Lebensstils.

Aorteninsuffizienz Grad 2 Lebensprognose

Aorteninsuffizienz ist eine pathologisch abnormale Bewegung der Bindegewebsblätter der Aortenklappe, wodurch die Entwicklung eines ausgeprägten umgekehrten Blutflusses unter einem hohen Druckgradienten in die Höhle des linken Ventrikels aus dem Lumen des Aortengefäßes während der Diastole festgestellt wird.

Das Aorteninsuffizienz-Syndrom als isolierter erworbener Defekt des Herzprofils ist äußerst selten. Viel häufiger gibt es in verschiedenen Alterskategorien von Patienten eine Kombination aus einem beschädigten Herzklappenapparat in Form von Aortenstenose und Insuffizienz, und Männer leiden viel häufiger an dieser Form von Defekt.

Eine Aorteninsuffizienz in der pädiatrischen Praxis tritt in weniger als 3% in Form einer isolierten Variante auf, ist jedoch leider erst im Stadium der Bildung ausgeprägter kardiohämodynamischer Störungen festzustellen.

Ursachen der Aorteninsuffizienz

Aorteninsuffizienz gehört als isolierter Herzfehler zur Kategorie der polyetiologischen Pathologien, da eine Vielzahl von Faktoren den Prozess ihrer Entwicklung und Bildung provozieren können..

Angeborene Aorteninsuffizienz entwickelt sich mit aortoannulärer Ektasie, Marfan-Syndrom, Mukoviszidose, erblicher Osteoporose und Erdheim-Krankheit. In diesem Fall werden anstelle von drei Bindegewebsblättern der Aortenklappe ein, zwei oder vier Blättchen gebildet, was zwangsläufig Veränderungen in der Kardiohämodynamik des Herzens hervorruft. Bei der vorhandenen abnormalen Anzahl von Klappen wird entweder ihr Prolaps in die Höhle des linken Ventrikels oder ihr unvollständiger Verschluss festgestellt.

Eine organische Aorteninsuffizienz sekundärer oder erworbener Genese kann sich vor dem Hintergrund verschiedener Krankheiten infektiöser, bakterieller und immundefizienter Natur bilden, von denen 80% der Fälle rheumatische Herzerkrankungen sind. Rheumatische Veränderungen in der Aortenklappe werden durch Verformung und Verdickung der Blättchen dargestellt, die in Zukunft keine ausreichende Leistung erbringen können. Es sollte bedacht werden, dass Rheuma die Mitralklappe in größerem Maße betrifft. Wenn daher Veränderungen in der Aortenklappe festgestellt werden, sollte man über die kombinierte Läsion des Herzklappenapparates nachdenken.

Darüber hinaus können verschiedene infektiöse Läsionen des Herzens in Form von Syphilis, bakterielle Endokarditis auch die Entwicklung einer Aorteninsuffizienz verursachen. Das Vorhandensein einer infektiösen Entzündung führt nicht nur zu einer Änderung der Form und Dicke der Klappen, sondern kann auch zu einer Verletzung ihrer Integrität in Form von Perforation und Erosion führen.

Eine relativ mäßige Aorteninsuffizienz wird mit pathologischen Veränderungen nicht in den Klappenhöckern, sondern in den Wänden der Aorta selbst beobachtet, die bei hypertensiven Herzerkrankungen, aneurysmatischer Vergrößerung der Aorta mit Anzeichen einer Dissektion, beobachtet werden. Die ausgeprägte Ausdehnung des Faserrings der Aortenklappe kann in dieser Situation zu einer vollständigen Trennung (Divergenz) der Bindegewebsblätter der Aortenklappe führen, was für den Patienten ein äußerst ungünstiges Zeichen ist.

Symptome einer Aorteninsuffizienz

In einer Situation, in der sich kardiohämodynamische Störungen bei einer Person mit Aorteninsuffizienz in einem kompensierten Zustand befinden, kann es sein, dass der Patient absolut keine Veränderungen seiner eigenen Gesundheit bemerkt und keine medizinische Hilfe sucht. In einigen Fällen dauert dieser asymptomatische Verlauf der Aorteninsuffizienz über einen langen Zeitraum an. Eine akute Zunahme der klinischen Symptome wird ausschließlich bei Aortenaneurysmen beobachtet, bei denen eine Dissektion durchgeführt wurde, sowie bei infektiöser Endokarditis.

Das Debüt klinischer Manifestationen bei Aorteninsuffizienz äußert sich in einem Gefühl pochender Schmerzen in Kopf und Hals, einem Gefühl erhöhter Herzfrequenz und Intensivierung. Der Puls bei Aorteninsuffizienz wird nicht immer beschleunigt, aber die meisten Patienten bemerken das Auftreten dieses Symptoms.

In einer Situation, in der eine Person einen signifikanten Defekt in den Höckern der Aortenklappe aufweist, wird eine Zunahme der hämodynamischen Störungen festgestellt, die sich durch das Auftreten von Symptomen manifestiert, die auf eine Verletzung des Gehirnkreislaufs hinweisen. "Gehirn" -Symptome einer Aorteninsuffizienz manifestieren sich in Form von Schwindel, pochenden Kopfschmerzen, Tinnitus, Sehstörungen und kurzfristigen Episoden von Bewusstseinsverlust wie Synkope, die einen klaren Zusammenhang mit einer starken Veränderung der Position des Rumpfes im Raum haben.

Eine minimale Aorteninsuffizienz geht in der Regel nicht mit dem Auftreten kardiovaskulärer Manifestationen einher. Bei schweren hämodynamischen Störungen weist der Patient jedoch Herzzeichen auf. Die Manifestationen einer Herzinsuffizienz in diesem Fall sind das Auftreten eines Angina-Schmerz-Syndroms, eine Verletzung des Rhythmus der Herzaktivität und Atemwegserkrankungen. In den Anfangsstadien der Aorteninsuffizienz sind die oben genannten Symptome kurzfristiger Natur und stören den Patienten erst nach übermäßiger körperlicher oder psycho-emotionaler Aktivität. Bei ausgeprägten kardiohämodynamischen Störungen treten ständig Anzeichen einer Herzinsuffizienz auf und verschlechtern die Lebensprognose mit Aorteninsuffizienz erheblich.

Der akute Verlauf einer Aorteninsuffizienz ist durch eine blitzschnelle Zunahme der Symptome eines linksventrikulären Versagens und schwerer Atemwegserkrankungen gekennzeichnet. Manifestationen eines alveolären Lungenödems werden häufig mit einem starken Blutdruckabfall kombiniert. Daher muss bei dieser Patientenkategorie sofort eine ganze Reihe dringender Wiederbelebungsmaßnahmen angewendet werden.

Grade der Aorteninsuffizienz

Die Entwicklung des Krankheitsbildes der Aorteninsuffizienz ist unabhängig von der Ätiologie und Pathogenese langsam. Jedes der ätiopathogenetischen Entwicklungsstadien geht mit dem Auftreten bestimmter kardiohämodynamischer Störungen einher, die sich zwangsläufig auf die Gesundheit des Patienten auswirken. Die Klassifizierung der Aorteninsuffizienz nach Schweregrad wird von Kardiologen und Herzchirurgen in der täglichen medizinischen Praxis verwendet, da für jedes dieser Stadien der Krankheitsentwicklung verschiedene Methoden zur Defektkorrektur gezeigt werden. Die kardiovaskuläre Klassifikation basiert nicht nur auf klinischen Kriterien, sondern auch auf den Daten der instrumentellen Untersuchung des Patienten. Daher ist der Durchgang des gesamten Untersuchungskomplexes die Hauptgarantie für eine erfolgreiche Behandlung der Aorteninsuffizienz..

Aufgrund der weltweiten Klassifikation der Kardiologie wird die Aorteninsuffizienz normalerweise in vier Schweregrade unterteilt..

Der früheste Entwicklungsgrad des Defekts ist durch einen langen latenten Verlauf und kompensierte hämodynamische Störungen gekennzeichnet..

Eine Aorteninsuffizienz 2. Grades geht mit dem Auftreten unspezifischer Symptome einher, die erst nach erhöhter körperlicher oder psycho-emotionaler Aktivität auftreten. Bei der elektrokardiographischen Registrierung der Herzaktivität bei Patienten gibt es Anzeichen für hypertrophe Veränderungen im linksventrikulären Myokard. Das Volumen des Regurgitationsblutflusses mit Doppler-Kartierung beträgt weniger als 30%, und die Parameter des "blauen Blutflusses" betragen 10 mm.

Eine Aorteninsuffizienz 3. Grades ist gekennzeichnet durch eine signifikante Abnahme der Arbeitsfähigkeit sowie das Auftreten spezifischer Anginalschmerzen und Veränderungen der Blutdruckwerte. Während einer elektrokardiographischen Untersuchung werden Anzeichen einer Ischämie gleichzeitig mit Anzeichen einer linksventrikulären Hypertrophie aufgezeichnet. Echokardiographische Indikatoren sind die Registrierung des sogenannten "blauen Flusses" auf den Blättchen der Aortenklappe über 10 mm.

4 oder ein extremer Grad an Aorteninsuffizienz ist durch das Auftreten ausgeprägter kardiohämodynamischer Störungen in Form der Entwicklung des stärksten Regurgitant-Blutflusses mit einem Volumen von mehr als 50% gekennzeichnet. Die Aorteninsuffizienz im Stadium 4 geht mit einer starken Erweiterung aller Herzhöhlen und der Entwicklung einer relativen Mitralinsuffizienz einher.

Behandlung von Aorteninsuffizienz

Kardiologen und insbesondere Herzchirurgen auf der ganzen Welt halten sich bei der Anwendung der einen oder anderen Methode zur Behandlung von Aorteninsuffizienz an die Grundsätze der Zweckmäßigkeit und Kontinuität. Patienten, die an einem anfänglichen Grad an Aorteninsuffizienz leiden, unterliegen keiner Behandlungsmethode, zusätzlich zur Einhaltung der grundlegenden Kriterien zur Änderung der Arbeitsweise und der Ruhe (minimale Einschränkung der körperlichen und psycho-emotionalen Aktivität). Die medikamentöse Therapie bei Aorteninsuffizienz umfasst die Verwendung von Arzneimitteln, deren pharmakologische Wirkung darauf abzielt, die Manifestationen einer kardiovaskulären Insuffizienz auszugleichen, nämlich: Diuretika (Furosemid in einer täglichen Dosis von 40 mg), ACE-Hemmer (Enap in einer täglichen Mindestdosis von 5 mg), Herz Glykoside (Digoxin in einer Tagesdosis von 0,25 mg).

Trotz der positiven Wirkung der medikamentösen Behandlung besteht der effektivste Weg zur Beseitigung der Aorteninsuffizienz darin, den Defekt zu korrigieren. Ein Operationshandbuch in der einen oder anderen Modifikation für Aorteninsuffizienz ist für die Entwicklung von Manifestationen eines linksventrikulären Versagens, einer schweren Regurgitation an den Aortenklappenhöckern und einer Vergrößerung der Größe des linken Ventrikels unbedingt erforderlich. Bei akuter Aorteninsuffizienz ist in jeder Situation eine chirurgische Korrektur erforderlich.

Wenn sich vor dem Hintergrund einer Schädigung der Bindegewebsblätter der Aortenklappe eine Aorteninsuffizienz entwickelt, wird bei der chirurgischen Behandlung das betroffene biologische Material herausgeschnitten und durch eine mechanische oder biologische Prothese ersetzt. Bei der aneurysmatischen Ausdehnung des Sinus aorticus wird Kunststoff verwendet, wobei die Klappenstrukturen maximal erhalten bleiben. Die Sterblichkeitsrate in der postoperativen Phase beträgt weniger als 4%.

Es ist zu beachten, dass sich bei völliger Abwesenheit therapeutischer Maßnahmen Komplikationen der Aorteninsuffizienz eines entzündlichen, thromboembolischen und ischämischen Profils entwickeln..

Aorteninsuffizienz - welcher Arzt wird helfen? Wenn Sie die Entwicklung einer Aorteninsuffizienz haben oder vermuten, sollten Sie sofort den Rat eines Arztes wie eines Kardiologen und eines Herzchirurgen einholen.

Merkmale der Krankheit

Im linken Ventrikel wird Blut aus der oberen Kammer - dem Atrium - transportiert und der Fluss in die Aorta gedrückt. Dies ist ein großes Gefäß, durch das Blut, angereichert mit essentiellen Substanzen und Sauerstoff, seinen Weg zu Organen und Geweben beginnt, um ihre Zellen mit Nahrung und Atmungsfähigkeit zu versorgen (Sauerstoff zu gewinnen)..

Das Blut bewegt sich in eine Richtung. Die Mechanik des Systems wird durch das Vorhandensein von Ventilen bereitgestellt. Die Aortenklappe ist so konzipiert, dass während der Kompression des Ventrikels Teile des Blutes in die Aorta gelangen und deren Rückführung verhindert wird.

Störungen in der Struktur der Klappe oder deren Veränderungen im Zusammenhang mit Krankheiten verursachen eine Fehlfunktion des Herzens während der Entspannung des Ventrikels. Diese Periode ist für den Durchgang von Blut aus dem Atrium in die Kammerhöhle programmiert. Bei einer Insuffizienz der Aortenklappe während der Entspannungsphase fließt auch Blut aus der Aorta zurück in den Ventrikel..

Der Verstoß äußert sich in unterschiedlichem Maße. Abhängig vom Bereich des Nichtverschlusses der Klappen oder der Vergrößerung des Ventrikels. Aortenklappeninsuffizienz ist selten angeboren. Zum größten Teil wurde es als Folge von Krankheiten erworben.

Babys mit Klappenanomalien von Geburt an entwickeln sich normalerweise normal. Manchmal haben sie eine blasse Hautfarbe. Es kann auch zu Pulsationen der Arterien und Venen kommen. Die Behandlung der früh erkannten Klappeninsuffizienz ist je nach Schwierigkeitsgrad dieselbe wie bei Erwachsenen.

Formen der Aorteninsuffizienz (Schema)

Grad

Die Tiefe des Problems hängt davon ab, wie lange der Strahl zum Ventrikel zurückkehrt.

Das folgende Video wird in zugänglicher Form detaillierter über die Merkmale der Aorteninsuffizienz berichten:

Ursachen des Auftretens

Typischerweise hat eine Aortenklappeninsuffizienz die folgenden Ursachen:

  • Das Problem wird hauptsächlich durch Anomalien in der Struktur des Ventils verursacht. Es kann ein Geburtsfehler sein. Das Ventil sollte drei Klappen haben. Es gibt angeborene Pathologien, wenn die Klappe bikuspid ist oder eine andere Anzahl von ihnen aufweist.
  • Pathologische Veränderungen in der Struktur der Klappe können Infektionskrankheiten verursachen. Sie können die Blättchen verformen, verdicken oder Löcher im Ventil bilden. Alle diese Faktoren schaffen Bedingungen für einen fehlerhaften Ventilbetrieb. Zu diesen Krankheiten gehören:
    • infektiösen Endokarditis,
    • Rheuma,
    • Syphilis, wenn unbehandelt;
    • Lupus erythematodes,
    • entzündliche Arthritis.

    Wir werden Sie weiter über die Anzeichen und Symptome einer Aortenklappeninsuffizienz informieren..

    Symptome

    Die Krankheit signalisiert möglicherweise lange Zeit keine Verstöße. Dies liegt daran, dass die linke Herzhälfte von Natur aus für schwere Lasten ausgelegt ist.

    Im Laufe der Zeit können folgende Anzeichen auftreten:

    • Bemerkenswerter Unterschied zwischen systolischen (hoch) und diastolischen (niedrig) Messwerten.
    • Während körperlicher Anstrengung und in Ruhe: Schwindel, Kraftverlust, die Möglichkeit eines Bewusstseinsverlustes, insbesondere bei Veränderung der Körperhaltung.
    • Im Bereich des Herzens schmerzhafte Empfindungen von Angina pectoris oder anderer Natur.
    • Kopfschütteln, den Rhythmus des Herzens widerspiegeln - Musset-Symptom.
    • Bestimmt bei Insuffizienz der Aortenklappe und hohen Pulsfrequenzen hat es einen springenden Charakter.
    • Arterielle Pulsation, die sich visuell bemerkbar macht. Dies betrifft die Halsschlagadern, große Venen: subclavia, temporal. Das Gefühl des Pulsierens im Kopf- und Nackenbereich verursacht Beschwerden.
    • Pulsation des Gaumens - ein Symptom von Müller.
    • Der Patient beklagt sich darüber, dass er spürt, wie das Herz schlägt, insbesondere in liegender Position.
    • Kurzatmigkeit kann nicht mit Anstrengung verbunden sein, im Laufe der Zeit können Anzeichen von Ersticken auftreten.
    • Pulsation der Pupillen - manifestiert sich in ihrer Verengung und Erweiterung (Landolfi-Symptom).
    • Pulsationsempfindung über die Projektion der Leber.

    Die Unzulänglichkeit der Aortenklappe unterliegt der Diagnose, über die wir weiter sprechen werden.

    Diagnose

    Eine Erstprüfung durch einen Spezialisten, um Annahmen zu treffen und zur Prüfung einzusenden, umfasst:

    • Patientenbeschwerden zuhören,
    • Informationen über die Krankheiten von Verwandten erhalten, um die Möglichkeit einer genetischen Veranlagung zu verstehen,
    • Visuelle Inspektion,
    • auf den Puls hören, Herzrhythmen.

    Um die Diagnose zu klären und mit detaillierten Angaben zu füllen, legt der Spezialist die Methoden für die instrumentelle Untersuchung fest:

    • Phonokardiographie - zeigt auf Papier die Rhythmen und Geräusche im Untersuchungsgebiet, einschließlich derer, die der Arzt nicht erkennen kann, wenn er dem Patienten mit einem Stethoskop zuhört.
    • Elektrokardiographie - zeigt an, ob Anzeichen einer Zunahme des linken Ventrikels, seiner Hypertrophie, vorliegen.
    • Eine Doppler-Untersuchung kann eine Schlussfolgerung über das Vorhandensein einer Aortenklappeninsuffizienz liefern.
    • Röntgenmethode - ergänzt die Untersuchung des Zustands des Patienten mit Daten darüber, ob sich die Form des Herzens ändert und um welche Art von Plan es sich handelt.
    • Echokardiographie - Die Methode liefert detaillierte Informationen zu Veränderungen innerhalb des Untersuchungsgebiets. Bietet Informationen über ein mögliches Flattern der Mitralklappe (ihrer Blättchen) aufgrund eines gerichteten Stroms, der durch Aufstoßen im Zusammenhang mit einer Funktionsstörung der Aortenklappe entsteht.

    Lassen Sie uns nun über Behandlungsoptionen für Aortenklappeninsuffizienz 1., 2. und 3. Grades sprechen..

    Was eine Aorteninsuffizienz ausmacht, kann anhand der folgenden diagnostischen Videodaten beurteilt werden:

    Behandlung

    Fehlfunktionen der Ventile, die sich nur unwesentlich manifestieren, erfordern keine ärztliche Behandlung. Behandeln Sie Krankheiten, die ein Klappenversagen auslösen können.

    Therapeutisch

    Der Patient erhält Empfehlungen zum Verhalten, um keine Verschlimmerung zu verursachen:

    • so viel wie möglich mit körperlicher Arbeit belasten, Überlastung vermeiden;
    • Besuchen Sie den Zahnarzt pünktlich,
    • verhindern, dass Infektionskrankheiten geheilt und aufgezeichnet werden;
    • Folgen Sie einer Diät.

    Wenn keine Kontraindikationen vorliegen, kann der Patient physiotherapeutische Eingriffe vornehmen:

    • Balneotherapie,
    • Induktivität,
    • UHF-Therapie.

    Medikament

    Im Zusammenhang mit den Störungen, die durch die fehlerhafte Arbeit der Aortenklappe verursacht werden, wählen Experten Medikamente aus, um den Zustand des Patienten zu verbessern.

    • ACE-Hemmer:
      • Enalapril,
      • Captopril;
    • Herzglykoside:
      • korglikon,
      • Digoxin,
      • Strophanthin;
    • Medikamente, die das Auftreten von Blutgerinnseln verhindern:
      • Antikoagulanzien,
      • Thrombozytenaggregationshemmer;
    • Diuretika:
      • Spironolacton,
      • Dichlothiazid,
      • Furosemid.

    Operation

    Wenn eine Fehlfunktion der Klappe zu einer Verschlechterung des Herzens führt und Medikamente und Therapie nicht helfen, wird eine Operation durchgeführt.

    Es kann zwei Arten geben:

    • Die Aortenklappe wird durch eine Prothese ersetzt.
    • viel seltener führen sie ein Verfahren zur Korrektur von Klappenmängeln durch, das als plastische Chirurgie bezeichnet wird.

    Krankheitsvorbeugung

    So begrenzen Sie die Wahrscheinlichkeit eines Ventilausfalls:

    • Temperament,
    • die Möglichkeit von Infektionskrankheiten ausschließen, die sich auf die Gesundheit der Klappe auswirken, und wenn dies nicht zu vermeiden war, sorgfältig behandeln;
    • Wenn es Voraussetzungen für einen Herzfehler gibt, lassen Sie sich jährlich ärztlich untersuchen.
    • Vermeiden Sie schädliche Einflüsse während der Schwangerschaft:
      • Kontakt mit Chemikalien,
      • ionisierende Strahlung,
      • an Orten mit ungünstigen Umweltbedingungen bleiben.

    Mitralinsuffizienz mit Aorta

    Eine signifikante Regurgitation der Aortenklappe kann zu Fehlfunktionen der Mitralklappe führen. Dies geschieht, weil sich im Laufe der Zeit aufgrund des zusätzlichen Blutanteils, der aus der Aorta zurückkehrt, die Wände des Ventrikels dehnen und dies zu einem Versagen bei der Kontrolle der Mitralklappe führt.

    Seine Blätter sind nicht deformiert, aber aufgrund der Ausdehnung des Rings, der Fehlfunktion der Papillarmuskeln, können sie sich nicht fest schließen. In diesem Fall ist die Pathologie erheblich kompliziert. Der Fluss vom Ventrikel kehrt zum Atrium zurück, in das auch ein Teil des Bluts aus der Aorta zurückkehrt.

    Im folgenden Video erfahren Sie mehr darüber, was Mitralinsuffizienz in Verbindung mit der Aorta ist:

    Komplikationen

    Die Rückführung eines Teils des Blutes in den Ventrikel wirkt sich allmählich auf die Herzkammern aus und führt zu Reaktionen des Gewebes, um sich an die Pathologie anzupassen.

    • Verletzung von Rhythmen, eine der Arten - Vorhofflimmern;
    • Eine Überlastung kann eine Entzündung der inneren Auskleidung des Herzens auslösen,
    • akuter Myokardinfarkt - ein Teil des Herzmuskels erhielt keinen Blutfluss und dies führte zu seinem Tod.
    • Der Ventrikel verringert aufgrund von Aufstoßen seine Druckfähigkeit.

    Einige Patienten haben auch eine Stenose zusammen mit einer Aortenklappeninsuffizienz.

    Lesen Sie abschließend die Lebensprognose mit Aorteninsuffizienz-Syndrom von 1, 2 und 3 Grad.

    Prognose

    Wie sicher die Pathologie ist und wie wirksam die Behandlung ist, kann bestimmt werden, weil:

    • Welche Krankheit hat die Störung ausgelöst, wie behandelbar ist sie?
    • Entwicklungsgrad des Problems.

    Die Prognosen lauten wie folgt:

    • Wenn die Verletzung einen ausgeprägten Grad an Komplexität erreicht hat, lebt der Patient normalerweise ab dem Zeitpunkt seiner Diagnose zwischen fünf und zehn Jahren.
    • Wenn das Problem irreversible Veränderungen im Körper verursacht hat, sich als schwere Durchblutungsstörungen äußert und gleichzeitig Medikamente keine Linderung bringen, kann der Patient nicht länger als zwei Jahre leben.

    Eine Operation kann die Prognose verbessern.

    Die Gründe

    Aorteninsuffizienz ist ein polyetiologischer Defekt, der sich aufgrund erworbener oder angeborener Faktoren entwickeln kann. Angeborenes Versagen entsteht, wenn anstelle einer Trikuspidalklappe eine Klappe mit einer, zwei oder vier Blättchen vorhanden ist. Ein solcher Defekt kann durch Erbkrankheiten erklärt werden, die das Bindegewebe betreffen:

    • Marfan-Syndrom;
    • aortoannuläre Ektasie;
    • Ehlers-Danlos-Syndrom;
    • Erdheim-Krankheit;
    • angeborene Osteoporose und so weiter.

    Die Hauptursache für erworbene Insuffizienz ist Rheuma, das bis zu achtzig Prozent aller Fälle ausmacht. Rheumatische Läsionen führen dazu, dass die Höcker der Aortenklappe schrumpfen, sich verformen und verdicken, weshalb sie sich während der Diastole nicht vollständig schließen können. Die rheumatische Ätiologie ist meist die Grundlage für die Kombination von Mitralkrankheiten mit Aortenklappeninsuffizienz. Bei einer infektiösen Endokarditis wird eine Erosion, Verformung oder Perforation der Blättchen beobachtet, was zu einem Defekt der Aortenklappe führt. Insgesamt können folgende Gründe für einen erworbenen Charakter unterschieden werden:

    • Atherosklerose;
    • septische Endokarditis;
    • rheumatoide Arthritis;
    • Syphilis;
    • Takayasu-Krankheit;
    • systemischer Lupus erythematodes und so weiter.

    Eine Aorteninsuffizienz kann sich aufgrund der Ausdehnung des Arterienlumens mit sezierendem Aortenaneurysma, arterieller Hypertonie, ankylosierender Spondylitis und anderen Pathologien entwickeln.

    Der hauptsächliche pathologische Faktor bei Aorteninsuffizienz ist die linksventrikuläre Überlastung, die eine Reihe von kompensatorischen adaptiven Veränderungen des Herzmuskels, des Myokards sowie des gesamten Kreislaufsystems mit sich bringt.

    Symptome

    Die Symptome einer Aorteninsuffizienz hängen weitgehend von der Größe des Defekts ab. Wenn es klein ist, gibt es keine besonderen Veränderungen in der Hämodynamik sowie in den klinischen Manifestationen. Wenn die Läsion groß ist, sind die klinischen Symptome offensichtlich, was dazu beiträgt, eine genaue Diagnose früher zu stellen. Diese Symptome sind:

    • Kurzatmigkeit, die bei körperlicher Anstrengung auftritt;
    • Herzklopfen;
    • schnelle Ermüdbarkeit;
    • Herzenskummer;
    • die Schwäche.
    Das Einsetzen von Atemnot während des Trainings ist eines der Symptome

    Ein Versagen kann sich auch bei Kindern entwickeln. Gleichzeitig entwickeln sie sich entsprechend ihrem Alter. Unter den Anzeichen ist eine Blässe der Haut festzustellen, die durch einen Krampf kleiner Gefäße verursacht wird. Es gibt auch einen Herzbuckel, Pulsation der Halsgefäße und Kapillarpuls. Kinder haben jedoch keine Symptome wie ein Hüpfen des Beins, das beim Sitzen über das Bein gefaltet wird, und ein Wackeln des Kopfes, obwohl diese Symptome bei Erwachsenen auftreten können. In seltenen Fällen kann im Kindesalter ein Pulsieren der inneren Organe wie Milz, Leber, Mandeln, Uvula und Pupillen beobachtet werden.

    Bei der Untersuchung eines Patienten mit Klappeninsuffizienz spürt der Arzt einen steigenden apikalen Druck, der nach links verschoben wird. Beim Abtasten gibt es einen resistenten apikalen Impuls, die Herzgrenzen sind nach links verschoben.

    Aorteninsuffizienz hat zwei Formen und jede hat ihre eigenen klinischen Manifestationen:

    • akute Insuffizienz;
    • chronische Insuffizienz.

    Betrachten Sie zunächst die Anzeichen eines akuten Versagens. Aufgrund der Tatsache, dass der linke Ventrikel in seiner Fähigkeit, Aorten- und akutes Aufstoßen zu tolerieren, eingeschränkt ist, leiden Patienten häufig an Anzeichen eines akuten kardiovaskulären Kollapses, der sich in Schwäche, Hypotonie und schwerer Atemnot äußert, die durch die Tatsache verursacht werden, dass der Druck im linken Vorhof zunimmt und zunimmt das Schlagvolumen nimmt ab. Patienten haben eine schwerwiegende Erkrankung, die von Tachykardie, Zyanose und manchmal Lungenödem und Stauung begleitet wird. Normalerweise werden periphere Zeichen nicht exprimiert oder sie erreichen nicht den chronischen Grad der Krankheit.

    Schwäche und Hypotonie können auch über die Krankheit sprechen

    In der chronischen Form können Beschwerden über viele Jahre hinweg fehlen oder sich in schneller Müdigkeit und Herzklopfen äußern, was besonders deutlich wird, wenn man auf der linken Seite liegt. In Zukunft beginnt die Herzinsuffizienz mit Stagnation voranzukommen, zuerst entlang des kleinen Kreislaufs der Durchblutung und dann entlang des großen Kreises. Zunehmende Dyspnoe tritt mit körperlichen Belastungen auf. Die Beine schwellen ebenfalls an und die Leber vergrößert sich. Das Auftreten von Angina pectoris ist möglich. Die Haut hat einen blassen Farbton, die Halsschlagadern pulsieren intensiv. Der Puls ist schnell und hoch. Der Puls- und systolische Druck wird erhöht und der diastolische Druck wird stark verringert, die Grenze kann Null erreichen.

    Diagnose

    Das erste, was während der Diagnose passiert, ist die Untersuchung des Patienten. Der Arzt achtet auf die äußeren Manifestationen von Symptomen wie Kopfschütteln, da dieses Symptom bei der Bestimmung der Form der Krankheit hilft. Dem Patienten zuzuhören ist wichtig. Es sind zwei Töne zu hören. 1 Ton ist lang und wird durch ein strömendes diastolisches Murmeln gedämpft, das unmittelbar nach 2 Tönen beginnt. Wenn die Person den Körper nach vorne kippt, ist das Geräusch besser zu hören. Sein Epizentrum befindet sich am linken Rand des Brustbeins und kann bis zur Spitze geben.

    Manchmal ist über der Spitze ein leises, schwaches, präsystolisches kurzes Flint-Murmeln zu hören, das höchstwahrscheinlich auf eine gewisse Verengung der atrioventrikulären linken Öffnung zurückzuführen ist. Wenn die großen Arterien der Extremitäten angehört werden, gibt es ein doppeltes Durozier-Murmeln und einen doppelten Traube-Ton, was durch eine abwechselnde Welle des Blutflusses in den Gefäßen und Wirbeln erklärt wird, die sich an der Stelle ihrer Kompression bilden.

    Es gibt verschiedene Methoden der instrumentellen Diagnostik, die bei der Diagnose von Aorteninsuffizienz helfen..

    1. EKG. Diese Methode erkennt Anzeichen einer linksventrikulären Hypertrophie.
    2. Phonokardiographie. Dank ihr können Sie pathologische Herzgeräusche erkennen..
    3. Echokardiographie. Diese Methode hilft, die Symptome einer Aortenklappeninsuffizienz zu erkennen, dh ein Versagen der Funktionsklappe, einen anatomischen Defekt und eine Zunahme des linken Ventrikels.
    4. Brust Röntgen. Es zeigt einen erweiterten linken Ventrikel und Anzeichen dafür, dass sich in der Lunge eine Blutstauung gebildet hat..
    5. Untersuchung der Herzhöhlen. Mit dieser Methode können Sie den Wert des Herzzeitvolumens und andere für die Diagnose erforderliche Parameter bestimmen..

    Behandlung

    Aorteninsuffizienz wird je nach Form und Grad behandelt. In der chronischen Form werden üblicherweise Vasodilatatoren wie Hydralazin, Calciumantagonisten und ACE-Hemmer verschrieben. Die Behandlung zielt darauf ab, die Aktivität der linksventrikulären Dysfunktion zu verlangsamen. Vasodilatatoren müssen Patienten mit Insuffizienz verschrieben werden, bei denen eine Operation kontraindiziert ist. Sie können auch in Fällen angewendet werden, in denen die Aorteninsuffizienz ohne Symptome verschwindet, in schweren Fällen jedoch in den folgenden Fällen:

    • arterieller Hypertonie;
    • beginnende Erweiterung des linken Ventrikels;
    • normale systolische Funktion des linken Ventrikels;
    Nifediprin ist ein Kalziumantagonist

    Wenn der Fall nicht schwerwiegend ist und die systolische Funktion normal ist, müssen Sie keine Vasodilatatoren einnehmen. Wenn Symptome vorliegen, können Vasodilatatoren verwendet werden, aber manchmal ist eine chirurgische Behandlung die beste Option. Nach der Prothetik werden Vasodilatatoren eingesetzt, wenn die systolische Dysfunktion anhält. Es gibt keine spezifischen Daten darüber, welches Medikament am besten zu verwenden ist. Zum Beispiel gibt es ein Medikament namens Hydralazin. Es wird angenommen, dass es sich positiv auf die systolische Funktion auswirkt und das Volumen des linken Ventrikels verringert. Wenn Sie ein Medikament wie Nifedipin einnehmen, kann es das Volumen des linken Ventrikels verringern und die Ejektionsfraktion bei Patienten erhöhen, bei denen die Krankheit asymptomatisch ist. Inhibitoren haben sich als vorteilhaft erwiesen, wenn sie den Blutdruck senken.

    Wenn sich die Aortenwurzel aufgrund einer Pathologie ausdehnt, ist die Verwendung von Betablockern angezeigt. Diese Behandlung hilft, die Expansion der Wurzel zu verlangsamen. Wenn die Aorteninsuffizienz schwerwiegend ist und der Wurzeldurchmesser fünf Zentimeter beträgt, wird ein Aortenklappen- und Wurzelersatz empfohlen. Wenn es ein Marfan-Syndrom gibt, ist die Indikation für die Operation auch ein kleinerer Wurzeldurchmesser.

    Stadien des Aortenklappenersatzes

    In der akuten Form besteht das Ziel der Behandlung darin, die Hämodynamik vor der Operation zu stabilisieren. Wenn ein kardiogener Schock auftritt, werden wiederum Vasodilatatoren verwendet. In sehr schweren Fällen ist die Infusion von Inotropika erforderlich. Wenn die Krankheit durch ein sezierendes Aneurysma verursacht wird, können Betablocker mit Vorsicht angewendet werden. Sie verhindern einen Blutdruckanstieg während der Systole. Sie senken auch die Herzfrequenz und verlängern dadurch die Diastole, wodurch die Aorteninsuffizienz zunimmt und die arterielle Hypotonie verschlimmert wird.

    Die intraaortale Ballongegenpulsation sticht unter den endovaskulären Methoden hervor. Es ist kontraindiziert bei schwerer bis mittelschwerer Insuffizienz und bei der Präparation von Aneurysmen. Ein Aortenklappenersatz ist normalerweise angezeigt, wenn Beschwerden und mittelschwere bis leichte ventrikuläre Dysfunktionen vorliegen.

    Wenn die Krankheit asymptomatisch ist, ist die Operation umstritten. Es ist zu beachten, dass eine mittelschwere und leichte systolische Dysfunktion anschließend mit einer Herzinsuffizienz einhergeht. Daher wird empfohlen, eine geplante Operation durchzuführen. Es kommt vor, dass sie Aortenklappen reparieren. Dies geschieht, wenn eine Aorteninsuffizienz auf einen Vorfall einer Trikuspidal- oder Bikuspidalklappe zurückzuführen ist.

    Auswirkungen

    Betrachten Sie zunächst die Komplikationen, die durch die Entwicklung einer Aorteninsuffizienz entstehen können oder deren Behandlung unwirksam war..

    1. Eine gefährliche Bedrohung ist ein akuter Myokardinfarkt, da der Blutfluss durch die eigenen Herzarterien gestört ist. Ein Herzinfarkt ist nur eine Folge der Tatsache, dass der Blutfluss zum Herzmuskel gestoppt wird.
    2. Es kann zu einer Unzulänglichkeit der Mitralklappe kommen, die sich zwischen dem linken Ventrikel und dem linken Vorhof befindet. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Fähigkeit des linken Ventrikels, sich zusammenzuziehen, bei längerem Versagen der Aortenklappe verringert wird..
    3. Eine sekundäre infektiöse Endokarditis kann auftreten. Denken Sie daran, dass diese Krankheit durch einen entzündlichen Prozess der inneren Herzmembran gekennzeichnet ist, durch den die Herzklappen eines Patienten mit einem Herzfehler beschädigt werden..
    4. Vorhofflimmern oder ein anderer abnormaler Herzrhythmus können auftreten. Vorhofflimmern aus dieser Gruppe von Komplikationen ist am häufigsten. Es zeichnet sich dadurch aus, dass sich einige Teile der Vorhofmuskulatur unabhängig voneinander mit hoher Frequenz zusammenziehen. Im Allgemeinen treten alle rhythmischen Störungen aufgrund von Störungen in der Bewegung eines elektrischen Impulses auf..

    Die Prognose für eine Aortenklappeninsuffizienz hängt weitgehend davon ab, in welchem ​​Stadium sich die Krankheit befindet und wie schwierig sie ist.

    1. Die günstigste Prognose kann bei Klappeninsuffizienz gemacht werden, die sich aufgrund von Atherosklerose oder Rheuma entwickelt hat..
    2. Ein nicht sehr günstiger Krankheitsverlauf wird bei Patienten erwartet, bei denen sich aufgrund von Syphilis oder infektiöser Endokarditis eine Aorteninsuffizienz entwickelt hat.
    3. Ein Patient mit mäßiger Klappeninsuffizienz über mehrere Jahre hinweg fühlt sich gut und kann mehrere Jahre lang arbeiten.
    4. Die rasche Entwicklung einer Herzinsuffizienz tritt bei schwerem Versagen auf.

    Wenn eine Operation durchgeführt wurde, können auch spezifische Komplikationen auftreten.

    1. Infektiösen Endokarditis.
    2. Thrombose der Prothese, d. H. Die Bildung von Blutgerinnseln im Bereich der Prothese, die den normalen Blutfluss stören.
    3. Thromboembolie der Arterien der inneren Organe. In dem Bereich, in dem die Operation durchgeführt wurde, bildet sich ein Blutgerinnsel. Die Entwicklung eines ischämischen Schlaganfalls und einer Mesenterialthrombose ist sehr gefährlich.
    4. Verkalkung einer biologischen Prothese.
    5. Zerstörung einer biologischen Prothese.

    Verhütung

    Prävention kann primär und dementsprechend sekundär sein. Die Primärprävention umfasst folgende Maßnahmen:

    • frühzeitige wirksame Behandlung von Erkrankungen des Klappenapparates;
    • Prävention von Herzerkrankungen;
    • Verhärtung des Körpers, die von Kindheit an wünschenswert ist.
    • rechtzeitige Behandlung chronischer Infektionsherde mit Karies und chronischer Mandelentzündung.

    Die Sekundärprävention soll das Fortschreiten von Klappenläsionen verhindern. Die konservative Behandlung umfasst die Verwendung von Arzneimitteln wie Diuretika, Nitraten, Calciumantagonisten usw..

    Um die schwerwiegenden Folgen einer Aortenklappeninsuffizienz zu vermeiden, muss das Herz regelmäßig untersucht und den Empfehlungen des behandelnden Arztes gefolgt werden. Ein gesunder Lebensstil und eine richtige Ernährung tragen auch dazu bei, unseren Vitalmotor auf einem akzeptablen Niveau zu halten..

    Es gibt verschiedene Arten von AK-Mangel:

    AngeborenIn der Regel durch schlechte Genetik verursacht und kann bereits bei Kleinkindern diagnostiziert werden.
    ErworbenDurch Krankheit und Verletzung provoziert.

    Erworbenes NAC ist funktionell, mit Ausdehnung des linken Ventrikels und organisch, hervorgerufen durch Schädigung des Klappengewebes.

    Grad

    NAC kann wie folgt unterschiedlich schwer sein:

    Aortenklappeninsuffizienz Grad 1Nicht mehr als 15% des Bluts, das den linken Ventrikel verlässt, wird zurückgeworfen.
    2 GradWurfblutbereich 15 - 30%.
    3 und 4 GradBis zu 50 und mehr Prozent des Blutes kehren zurück.

    Die Gründe

    Das Herz ist das Zentrum des Kreislaufsystems, bestehend aus vier Kammern. Die beiden oberen Kammern (Vorhöfe) erhalten Blut, und die beiden unteren Kammern (Ventrikel) pumpen dieses Blut weiter. Vier Herzklappen öffnen und schließen sich, so dass das Blut nur in eine Richtung durch das Herz fließt.

    Es gibt viele Gründe, die NAC verursachen können. Die wichtigsten sind:

    Angeborene Fehlbildung von AKEs kommt vor, dass ein Kind nicht mit drei, sondern mit zwei Blättchen auf der Klappe geboren wird. Dies kann nicht sofort diagnostiziert werden, aber irgendwann wird es sich sicherlich manifestieren.
    EndokarditisAK wird durch eine Infektion beschädigt, die in das Herz eingedrungen ist.
    Rheumatisches FieberDas Ergebnis einer unbehandelten Halsentzündung.
    BrusttraumaEine Verletzung oder ein Bruch der Aorta in der Nähe der Aortenklappe führt dazu, dass Blut durch diese Klappe zurückfließt.
    Marfan-SyndromBindegewebserkrankungen und einige andere Pathologien können ebenfalls NAC hervorrufen.

    Beschreibung der Hämodynamik bei Aortenklappeninsuffizienz

    Zu den hämodynamischen Änderungen im Zeitintervall zwischen den Peaks der Wellen im EKG gehören:

    • ein schneller Anstieg des linksventrikulären Drucks in der Diastole;
    • ein merklicher Druckanstieg am Ende der Diastole;

    vorzeitiger Mitralklappenverschluss.

In schweren Fällen nimmt das Herzzeitvolumen ab, was zu einer Hypotonie führt.

Symptome

In 89% der Fälle entwickelt sich das NAC allmählich und das Herz in den frühen Stadien der Krankheit kann dieses Problem kompensieren. Daher kann ein Mensch jahrzehntelang leben, ohne über sein Problem Bescheid zu wissen..

Es kommt jedoch ein Moment, in dem das Herz nicht mehr mit der doppelten Belastung fertig wird, und dann Symptome wie:

  • schnelle Ermüdbarkeit mit erhöhter körperlicher Aktivität;
  • Kurzatmigkeit (zuerst mit Anstrengung und dann in Ruhe);
  • Schwellung der Knöchel;
  • Schmerzen in der Brust, Verspannungen und Beschwerden, die ein Zeichen für Angina pectoris sind;
  • Schwindel wird ohnmächtig;
  • unregelmäßiger Herzschlag (Arrhythmie);
  • Herzschlag.

Diagnose

Nach der Befragung des Patienten ist das erste, was der Arzt tut, die Auskultation - mit einem Stethoskop auf das Herz des Patienten zu hören. Bereits zu diesem Zeitpunkt kann der Arzt mit einer Genauigkeit von 90% feststellen, ob eine Person Probleme mit der Aortenklappe hat oder nicht..

Unabhängig von den Ergebnissen des Zuhörens werden bei Verdacht auf NAC die folgenden Diagnoseverfahren vorgeschrieben:

Echokardiographie
  • An der Brust des Patienten ist ein Sensor angebracht, der ein Bild eines arbeitenden Herzens auf den Computerbildschirm überträgt.
  • Manchmal ist es erforderlich, eine komplizierte Art dieses Verfahrens durchzuführen, die als transeptische Echographie bezeichnet wird. In diesem Fall wird ein kleiner Schallkopf am Ende eines Schlauchs angebracht, der in die Speiseröhre eingeführt und auf die Höhe des Herzens gedrückt wird..
  • Das durch einen solchen Sensor aufgenommene Bild der Aortenklappe ermöglicht es dem Arzt, genauer zu sehen, wie es funktioniert.
  • Auch der systolische Gradient bei der Echokardiographie kann genau angeben, welcher Bereich der Aortenklappenöffnung behandelt werden muss..
ElektrokardiogrammAm Körper des Patienten sind in einer bestimmten Reihenfolge Elektroden angebracht, die vom Herzen ausgehende Impulse an ein EKG-Gerät übertragen, auf dem diese Informationen in grafischer Form wiedergegeben werden.
Brust RöntgenDurch diese Art der Diagnose findet der Arzt heraus, ob die Herzkammern vergrößert sind und in welchem ​​Zustand sich die Lungen des Patienten befinden..
MRT des HerzensEs werden Magnetfelder und Radiowellen verwendet, mit denen Sie ein detailliertes Bild des Herzens des Patienten erstellen können. Der Test ist erforderlich, um den Schweregrad der Erkrankung zu bestimmen und die Größe und Funktionalität des linken Ventrikels genau aufzuzeichnen.
StresstestsEKG-Messungen bei körperlicher Aktivität.
HerzkatheterisierungEin invasives Verfahren, bei dem ein Katheter durch ein Blutgefäß im Arm oder in der Leiste zu einer Arterie im Herzen bewegt wird. Durch den eingeführten Katheter wird dem arteriellen Fluss ein Farbstoff zugesetzt. Mit dieser Methode können Sie die Arterien auf einem Röntgenbild sichtbar machen, das nicht nur detaillierte Informationen über den Zustand des Herzens liefert, sondern auch den Druck in den Herzkammern messen kann..
ComputerangiographieEin invasives Herzkatheterverfahren, das die Funktionsweise des Herzens steuert.

Mit den oben genannten Tests kann der Arzt feststellen, ob therapeutische Ansätze zur Beseitigung der Pathologie beitragen oder ob eine Operation durchgeführt werden muss..

Behandlung

Die Behandlung der Aortenklappeninsuffizienz hängt davon ab, wie ernst der Zustand des Patienten ist..

Ziel der Behandlung ist es, die Funktion des Herzens zu verbessern und die Symptome zu minimieren..

Es ist wichtig, zukünftige Komplikationen zu vermeiden.

Behandlungstaktik:

ErwartungsvollPatienten mit milder NAC wird keine medikamentöse Therapie verschrieben. Normalerweise rät der Arzt dem Patienten, einen semi-aktiven Lebensstil und regelmäßige vorbeugende Untersuchungen zu führen.
Medikamente verschreibenEs ist unmöglich, einen Arterienklappendefekt mit Medikamenten zu korrigieren, aber es ist möglich, den Zustand des Patienten durch Verschreibung zu lindern:

  • Diuretika (Lasix, Furosemid usw.) - entfernen Sie überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper und senken Sie den Bluthochdruck, wodurch die Arbeit der Arterienklappe erleichtert wird;
  • Antikoagulanzien (Heparin, Clevarin usw.) - verhindern Blutgerinnsel.

Operation

Nach langen Forschungen sind Kardiologen zu dem Schluss gekommen, dass die Operation bei NAC die effektivste Behandlungsmethode ist. Darüber hinaus wird empfohlen, die Operation unmittelbar nach der Erkennung einer Pathologie durchzuführen, auch wenn sich der Patient zu diesem Zeitpunkt nicht unwohl fühlt und die Krankheit beispielsweise während einer Röntgenaufnahme des Brustkorbs aus einem anderen Grund zufällig entdeckt wurde.

Es gibt zwei Arten von Aortenklappenoperationen:

  • ein restauratives Verfahren, bei dem die Arterienklappe des Patienten erhalten bleibt (zum Beispiel entfernt ein Herzchirurg überschüssiges Gewebe um die Klappe und seine Lappen beginnen sich normal zu schließen, oder durch einen Arzt wird durch spezielle Manipulationen der Muskelring um die Klappe gestärkt, was zu seinem normalen Betrieb führt usw.) ;;
  • Klappenersatz - Ich ersetze den Patienten durch AK mit seinem mechanischen oder biologischen Analogon.

Die Herzchirurgie verwendet sowohl invasive als auch minimalinvasive Behandlungen. Bei der invasiven Methode wird eine Operation am offenen Herzen durchgeführt, bei einer minimalinvasiven Methode werden kleine Schnitte im Brustbereich vorgenommen, durch die der Chirurg mit einer speziellen Technik die gleiche Operation wie bei einem offenen Herzen durchführt.

Lebensempfehlungen

Unabhängig davon, welche Behandlungsmethode gewählt wird, wird allen Patienten mit NAC empfohlen:

  • Den Druck ständig überwachen und nicht ansteigen lassen - eine Senkung des Blutdrucks verringert die Belastung der Aortenmasern (es ist möglich, den Blutdruck nicht nur mit Medikamenten, sondern auch durch Reduzierung der Salzaufnahme zu senken - nur diese Maßnahme kann den Druck im normalen Bereich halten);
  • Richtig essen - ungesunde Lebensmittel (viel Zucker, Salz usw.) schwächen den Herzmuskel, und Lebensmittel wie mageres Fleisch, Fisch, Nüsse hingegen stärken diesen Muskel.
  • Halten Sie das Gewicht auf dem niedrigeren Niveau der Norm - dies reduziert die Belastung des Herzens erheblich.
  • Yoga machen - der sicherste und vorteilhafteste Sport für das Herz;
  • Wenn die Patientin eine Frau im gebärfähigen Alter ist, sollte sie sich während der Schwangerschaft jede Woche mit ihrem Kardiologen treffen.

Hinweis. Nach einer bestimmten Zeit (10 - 20 Jahre) kann die künstliche AK zu Fehlfunktionen führen. Dieses Problem wird durch Ersetzen des beschädigten Ventils gelöst. Dafür muss sich der Patient jedoch wieder auf den Operationstisch legen.

Prognose

Die Lebensprognose für Patienten mit dieser Pathologie hängt von der Schwere der Erkrankung und dem Vorhandensein irreversibler Veränderungen im Herzen ab..

Wenn die Diagnose rechtzeitig gestellt wird und der Patient alle Empfehlungen des Arztes befolgt, ist die Überlebensrate hoch. Darüber hinaus können junge Frauen ein Baby ohne Kaiserschnitt tragen und zur Welt bringen..

Ausnahmslos alle Patienten, auch diejenigen, bei denen ein milder Grad an NAC diagnostiziert wurde, sollten ihre Gesundheit sorgfältig überwachen, jährlich einen Kardiologen aufsuchen und sich einer vorbeugenden Untersuchung mit allen erforderlichen diagnostischen Verfahren unterziehen..

Beachtung! Bei einer leichten Verschlechterung der Symptome sollten Sie sich sofort an Ihren Kardiologen wenden..


Nächster Artikel
High-Density-Lipoproteine ​​- HDL: Was ist das, die Norm, wie kann die Leistung gesteigert werden?