Netzhautangiopathie


Die Website bietet Hintergrundinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Eine fachliche Beratung ist erforderlich!

Einführung

Die Netzhautangiopathie ist keine eigenständige Erkrankung, sondern ein Symptom für verschiedene Erkrankungen, die zu Funktionsstörungen der Blutgefäße des Auges und zu Veränderungen der Gefäßwandstruktur geführt haben. Eine Manifestation von Gefäßläsionen ist eine Veränderung ihres Tons, vorübergehende reversible Krämpfe.

Angiopathien, die seit langem bestehen, führen zu irreversiblen Folgen: nekrotische Veränderungen im Bereich der Netzhaut, die vom betroffenen Gefäß mit Blut versorgt wurden, dessen Ausdünnung, Bruch und Ablösung. Alle diese Folgen werden unter dem Namen Retinopathie zusammengefasst..

Der Zustand der Netzhaut hängt stark von der Qualität der Blutversorgung ab. Wenn betroffene Bereiche auftreten, ist das Sehvermögen beeinträchtigt, ohne dass es sich anschließend erholt. Wenn ein Bereich in der Makularegion betroffen ist, ist das zentrale Sehvermögen beeinträchtigt. Bei vollständiger Netzhautablösung entwickelt sich Blindheit.

Ursachen der Netzhautangiopathie

Netzhautangiopathie kann ein Symptom für jede Krankheit sein, die die Gefäßgesundheit beeinträchtigt. Veränderungen in den Gefäßen des Fundus charakterisieren indirekt den Grad der Schädigung der Gefäße des gesamten Organismus. Eine Netzhautangiopathie kann in jedem Alter auftreten, tritt jedoch nach 30 Jahren bei Menschen immer noch häufiger auf.

Die häufigsten Ursachen für Netzhautangiopathie:

  • Bluthochdruck jeglichen Ursprungs;
  • Diabetes mellitus;
  • Atherosklerose;
  • juvenile Angiopathie;
  • hypotonische Angiopathie (mit niedrigem Blutdruck);
  • Skoliose;
  • traumatische Angiopathie.

Angiopathie kann auch bei Osteochondrose der Halswirbelsäule, bei systemischer Autoimmunvaskulitis (entzündliche Gefäßläsionen) und bei Blutkrankheiten auftreten.

Es gibt auch prädisponierende Faktoren, die zur Entwicklung einer Netzhautangiopathie beitragen:

  • Rauchen;
  • schädliche Auswirkungen auf die Produktion;
  • verschiedene Vergiftungen;
  • angeborene Anomalien bei der Entwicklung von Blutgefäßen;
  • älteres Alter.

Arten der Netzhautangiopathie

Symptome einer Netzhautangiopathie

Diabetische Angiopathie (Retinopathie)

Hypertensive Angiopathie (Retinopathie)

Erhöhter Blutdruck wirkt auf die Gefäßwand, zerstört deren innere Schicht (Endothel), die Gefäßwand wird dichter und fibrosiert. Die Netzhautgefäße quetschen beim Überqueren die Venen, die Durchblutung wird gestört. Es werden Bedingungen für die Bildung von Blutgerinnseln und Blutungen geschaffen: Der Blutdruck ist hoch, einige Gefäße reißen, - Angiopathie wird zu Retinopathie. Verdrehte Gefäße des Fundus sind ein charakteristisches Zeichen für Bluthochdruck.

Laut Statistik wird im ersten Stadium der Hypertonie bei 25 bis 30% der Patienten ein normaler Fundus beobachtet, im zweiten Stadium - bei 3,5% im dritten Stadium sind bei allen Patienten Veränderungen des Fundus vorhanden. Im fortgeschrittenen Stadium treten häufig Blutungen im Augapfel, Netzhauttrübung und destruktive Veränderungen im Netzhautgewebe auf.

Hypotonische Angiopathie

Traumatische Angiopathie

Juvenile Angiopathie

Diagnose

Eine retinale Angiopathie wird bei einer Untersuchung durch einen Augenarzt des Fundus festgestellt. Die Netzhaut wird mit einer erweiterten Pupille unter einem Mikroskop untersucht. Diese Untersuchung zeigt eine Vasokonstriktion oder Dilatation, das Vorhandensein von Blutungen und die Position der Makula.

Zusätzliche Untersuchungsmethoden zur Diagnose von Angiopathie:

  • Ultraschall von Blutgefäßen mit Duplex- und Doppler-Abtastung von Netzhautgefäßen ermöglicht die Bestimmung der Blutflussgeschwindigkeit und des Zustands der Gefäßwand;
  • Durch Röntgenuntersuchung mit Einführung eines Kontrastmittels in die Gefäße können Sie die Durchgängigkeit der Gefäße und die Blutflussrate bestimmen.
  • Computerdiagnose;
  • Magnetresonanztomographie (MRT) - Ermöglicht die Beurteilung des Zustands (strukturell und funktionell) der Weichteile des Auges.

Netzhautangiopathie bei Kindern

Unter Berücksichtigung der Grunderkrankung (Ursachen der Angiopathie) werden diabetische, hypertensive, hypotonische, traumatische Angiopathien unterschieden.

Die diabetische Angiopathie entwickelt sich bei Kindern im späten Stadium des Diabetesverlaufs und je später, desto früher beginnt die Behandlung. Im Fundus kommt es zu einer Ausdehnung und Tortuosität von Venen, Netzhautödemen und leichten Blutungen. Familien, bei denen das Risiko besteht, an Diabetes zu erkranken, müssen den Blutzucker des Kindes sorgfältig überwachen.

Bei solchen Kindern entwickelt sich eine frühe Atherosklerose der Gefäße, was durch das Auftreten von Mikroaneurysmen der Arterien (Vorsprung der Arterienwand aufgrund ihrer Ausdünnung) belegt wird. Bei Kindern nimmt die Sehschärfe ab, das periphere Sehen ist beeinträchtigt.

Bei der hypertensiven Angiopathie treten zuerst die Verengung der Arterien und die Ausdehnung der Venen (aufgrund der Verletzung des Abflusses) auf, und später dehnen sich auch die Arterien aus. Bei der hypotonischen Angiopathie hingegen dehnen sich zunächst die Arterien aus, ihre Verzweigung erscheint und nimmt zu..

Traumatische Angiopathie tritt auch häufig bei Kindern auf, da Kinder häufig verletzt werden, einschließlich verletzter Augen. Bei traumatischer Angiopathie macht sich das Kind Sorgen um Augenschmerzen, es treten Blutungen am Augapfel und an der Netzhaut auf, die Sehschärfe nimmt ab.

Die juvenile Angiopathie ist oben beschrieben (siehe Abschnitt Arten von Angiopathien)..

In Anbetracht der Tatsache, dass Angiopathie nur ein Symptom einer anderen Krankheit ist, ist es vor der Entscheidung für eine Behandlung erforderlich, diese Grunderkrankung festzustellen und zu diagnostizieren. Nach Klärung der Diagnose wird eine komplexe Behandlung mit Schwerpunkt auf der Behandlung der Grunderkrankung verordnet. Zur direkten Behandlung von Angiopathie werden Arzneimittel verwendet, die die Mikrozirkulation im Blut verbessern.

Netzhautangiopathie bei Neugeborenen

Netzhautveränderungen können auch im Krankenhaus festgestellt werden. In der frühen postpartalen Phase ist dies jedoch keine Pathologie. Veränderungen der Netzhaut in einem späteren Zeitraum, wenn der Fundus wie von einem Neurologen verschrieben untersucht wird, können pathologisch sein.

Es ist nicht einfach, Manifestationen der Pathologie selbst zu identifizieren. In einigen Fällen kann ein einzelnes Symptom auftreten - ein rotes Kapillarnetz oder kleine Flecken auf dem Augapfel. Solche Symptome können bei traumatischer Angiopathie auftreten. Bei anderen Krankheiten wird empfohlen, das Kind mit einem Augenarzt zu konsultieren.

Bei Kindern können Veränderungen der Netzhaut aufgrund von emotionalem und körperlichem Stress auftreten, selbst wenn sie nur minimal sind wie eine Veränderung der Körperhaltung. Daher weist nicht jede Veränderung der Netzhaut eines Neugeborenen auf eine Pathologie hin. Wenn Vollblutvenen im Fundus ohne Vasokonstriktion und Veränderungen des Sehnervs festgestellt werden, sollte das Kind einen Neurologen konsultieren, und diese Veränderungen werden höchstwahrscheinlich nicht als pathologisch erkannt.

Mit einem Anstieg des Hirndrucks tritt eine Schwellung des Sehnervs auf, seine Bandscheibe wird uneben, die Arterien werden verengt und die Venen sind vollblütig und verdreht. Wenn solche Veränderungen auftreten, müssen Kinder dringend ins Krankenhaus eingeliefert und gründlich untersucht werden..

Netzhautangiopathie während der Schwangerschaft

Eine Angiopathie kann sich jedoch bei einer schwangeren Frau im zweiten oder dritten Trimester mit später Toxikose und hohem Blutdruck entwickeln. Wenn eine Frau vor der Empfängnis eine Angiopathie vor dem Hintergrund einer Hypertonie hatte, kann diese während der Schwangerschaft fortschreiten und zu den schwerwiegendsten Komplikationen führen. Eine ständige Überwachung des Blutdrucks, eine Überwachung des Fundus und die Einnahme von blutdrucksenkenden Medikamenten ist erforderlich.

Im Falle eines Fortschreitens der Angiopathie, wenn eine Bedrohung für das Leben der Frau auftritt, wird die Frage des Schwangerschaftsabbruchs entschieden. Indikationen für einen Schwangerschaftsabbruch sind Netzhautablösung, zentralvenöse Thrombose und progressive Retinopathie. Die operative Lieferung erfolgt nach Angaben.

Behandlung der retinalen Angiopathie

Die Hauptsache bei der Behandlung von Angiopathien ist die Behandlung der Grunderkrankung. Die Verwendung von Medikamenten, die den Blutdruck normalisieren, hypoglykämische Mittel und die Einhaltung der Diät verlangsamen oder sogar die Entwicklung von Gefäßveränderungen der Netzhaut stoppen. Die Rate der pathologischen Veränderungen in den Netzhautgefäßen hängt direkt von der Wirksamkeit der Behandlung der Grunderkrankung ab.

Die Behandlung sollte umfassend unter Aufsicht nicht nur eines Augenarztes, sondern auch eines Endokrinologen oder Therapeuten durchgeführt werden. Zusätzlich zu Medikamenten werden Physiotherapie, lokale Behandlung und Diät-Therapie eingesetzt.

Bei Diabetes mellitus ist die Ernährung nicht weniger wichtig als die Einnahme von Medikamenten. Kohlenhydratreiche Lebensmittel sind von der Ernährung ausgeschlossen. Tierische Fette sollten durch pflanzliche Fette ersetzt werden. Achten Sie darauf, Gemüse und Obst, Milchprodukte und Fisch in die Ernährung aufzunehmen. Körpergewicht und Blutzucker sollten systematisch überwacht werden.

Arzneimittelbehandlung

  • Wenn eine Angiopathie festgestellt wird, werden den Patienten Medikamente verschrieben, die die Durchblutung verbessern: Pentylin, Vazonit, Trental, Arbiflex, Xanthinol-Nikotinat, Actovegin, Pentoxifyllin, Cavinton, Piracetam, Solcoseryl. Diese Medikamente sind sowohl in der Schwangerschaft und Stillzeit als auch in der Kindheit kontraindiziert. In einigen Fällen werden sie jedoch in niedrigen Dosen immer noch dieser Patientenkategorie verschrieben..
  • Ebenfalls verwendet werden Arzneimittel, die die Durchlässigkeit der Gefäßwand verringern: Parmidin, Ginkgo biloba, Calciumdobezilat.
  • Arzneimittel, die die Blutplättchenadhäsion verringern: Ticlodipin, Acetylsalicylsäure, Dipyridamol.
  • Vitamintherapie: Vitamine der Gruppe B (B.1, IM2, IM6, IM12, IMfünfzehn), C, E, P..

Die Behandlungszyklen sollten innerhalb von 2-3 Wochen 2 r durchgeführt werden. Im Jahr. Alle Medikamente werden nur nach Anweisung eines Arztes angewendet.

Bei Diabetes mellitus sollte die vom Endokrinologen verschriebene Dosierung von Insulin oder anderen hypoglykämischen Mitteln strikt eingehalten werden. Bei Bluthochdruck und Arteriosklerose werden zusätzlich zu blutdrucksenkenden Arzneimitteln Arzneimittel eingesetzt, die den Cholesterinspiegel normalisieren. Ein stabiler normaler Blutdruck und ein kompensierter Diabetes mellitus verschieben die bei dieser Pathologie unvermeidlichen Veränderungen der Netzhautgefäße erheblich..

Augentropfen

Physiotherapie

Hausmittel

Traditionelle Medizin kann und sollte angewendet werden, aber Sie sollten zuerst Ihren Arzt konsultieren und sicherstellen, dass keine individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Rezepts besteht.

Mehrere Rezepte aus der traditionellen Medizin:

  • Zu gleichen Teilen (je 100 g) Johanniskraut, Kamille, Schafgarbe, Birkenknospen, Immortelle einnehmen. 1 Esslöffel Sammeln, 0,5 Liter kochendes Wasser gießen, 20 Minuten einwirken lassen, abseihen und auf ein Volumen von 0,5 Litern bringen; Trinken Sie morgens 1 Glas auf nüchternen Magen und abends 1 Glas (nach dem abendlichen Gebrauch der Infusion nichts trinken oder essen). Täglich konsumieren, bevor die gesamte Kollektion verwendet wird.
  • Nehmen Sie 15 g Baldrianwurzel und Zitronenmelissenblätter, 50 g Schafgarbenkraut. 2 TL Sammlung, 250 ml Wasser gießen, 3 Stunden an einem kühlen Ort bestehen. Dann wird es 15 Minuten in einem Wasserbad gehalten, abgekühlt, filtriert und das Volumen auf 250 ml eingestellt. Die Infusion wird den ganzen Tag über in kleinen Portionen getrunken. Die Behandlungsdauer beträgt 3 Wochen.
  • Nehmen Sie 20 g Schachtelhalm, 30 g Vogelknöterich, 50 g Weißdornblüten. 2 TL gehackte Kräuter werden mit 250 ml kochendem Wasser gegossen und 30 Minuten lang darauf bestanden. und 30 Minuten dauern. vor den Mahlzeiten 1 EL. 3 p. pro Tag für einen Monat.
  • Nehmen Sie 1 TL. Weiße Mistel (zu Pulver vorgemahlen) 250 ml kochendes Wasser in eine Thermoskanne gießen, über Nacht darauf bestehen und jeweils 2 Esslöffel trinken. 2 p. pro Tag für 3-4 Monate.

Es ist auch nützlich, eine Infusion von Dillsamen, eine Infusion von Kreuzkümmel und Kornblumenkräutern, Tee aus den Früchten der schwarzen Eberesche und schwarzen Johannisbeerblättern zu nehmen.

Arten und Symptome einer Netzhautangiopathie

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um sicherzustellen, dass sie so genau und sachlich wie möglich sind.

Wir haben strenge Richtlinien für die Auswahl von Informationsquellen und verlinken nur auf seriöse Websites, akademische Forschungseinrichtungen und, soweit möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Die anfängliche Netzhautangiopathie ist das erste Stadium der Krankheit. In vielen Fällen tritt während dieses Zeitraums eine Angiopathie auf, ohne dass für den Patienten Symptome erkennbar sind. Aber bald, mit dem Fortschreiten der Krankheit, erscheint eine Art "Fliegen", dunkle Flecken vor den Augen, Lichtblitze und so weiter. Die Sehschärfe ist jedoch immer noch normal, und bei der Untersuchung des Fundus sind Veränderungen im Augengewebe noch nicht erkennbar.

Wir können sagen, dass im ersten Stadium der Krankheit alle Prozesse umgekehrt werden können, dh dass sich die Gefäße der Augen erholen. In diesem Fall tritt keine Störung in der Struktur des Augengewebes auf, und die Sehschärfe bleibt wie vor der Krankheit normal.

Zu diesem Zweck ist es notwendig, die Behandlung sowohl der Gefäßprobleme selbst als auch der Grunderkrankung, die diese schwerwiegende Komplikation verursacht hat, rechtzeitig zu beginnen. Nur in diesem Fall ist es in der Anfangsphase des Prozesses möglich, das Fortschreiten negativer Veränderungen in den Augen zu stoppen..

All dies gilt für Fälle der durch Bluthochdruck verursachten Krankheit. Bei der diabetischen Angiopathie, die bereits im Anfangsstadium durch Diabetes mellitus hervorgerufen wird, werden die Prozesse der Gefäßzerstörung in den Augen irreversibel.

Die Netzhautangiopathie hat drei Grade.

Netzhautangiopathie in beiden Augen

Da Angiopathie eine Folge anderer systemischer Erkrankungen des Körpers ist und die Gefäße im gesamten menschlichen Körper betrifft, wird sie fast immer in beiden menschlichen Augen beobachtet.

Eine retinale Angiopathie in beiden Augen ist eine Verletzung der Struktur und Funktion der Blutgefäße, die je nach Krankheitsgrad zu verschiedenen Augen- und Sehproblemen führt. Mögliche fortschreitende Myopie oder Blindheit sowie Glaukom und Katarakte der Augen.

Die Ursachen und Symptome der Krankheit, bei denen die Krankheit diagnostiziert werden kann, wurden in den vorherigen Abschnitten beschrieben. Auch für Gefäßprobleme in beiden Augen ist die Unterteilung in diabetische, hypertensive, traumatische, hypotonische und jugendliche, die auch bei Gefäßerkrankungen der Netzhaut eines Auges auftritt, charakteristisch. Gleichzeitig ist die Behandlung dieses Problems vor allem mit der Verbesserung des Allgemeinzustands einer Person und der Beseitigung der Grunderkrankung verbunden. Natürlich ist auch eine symptomatische lokale Behandlung wichtig, die den Zustand der Augengefäße stabil hält und das Auftreten irreversibler Veränderungen verhindert..

Netzhautangiopathie 1 Grad

Bei Bluthochdruck gibt es mehrere Stadien der Angiopathie, die durch Probleme mit hohem Blutdruck verursacht wurden. Diese Klassifizierung ergab sich aus dem Grad der Gefäßläsionen in den Augen, die bei dieser Komplikation beobachtet werden. Es gibt drei Stadien der Krankheit - das erste, zweite und dritte. Nur mit einer ophthalmologischen Untersuchung des Fundus des Patienten kann festgestellt werden, in welchem ​​Stadium sich die Krankheit befindet.

Der eigentliche Prozess der vaskulären Veränderungen der Hypertonie ist durch die Ausdehnung der Fundusvenen gekennzeichnet, da diese mit Blut überlaufen. Die Venen beginnen sich zu winden und die Oberfläche des Augapfels ist mit kleinen punktuellen Blutungen bedeckt. Mit der Zeit treten häufiger Blutungen auf und die Netzhaut beginnt sich zu trüben..

Beim ersten Grad der Angiopathie sind folgende Veränderungen der Augen charakteristisch, die als physiologisch bezeichnet werden:

  • Die Arterien in der Netzhaut beginnen sich zu verengen,
  • Netzhautvenen beginnen sich zu erweitern,
  • Die Größe und Breite der Gefäße wird ungleichmäßig,
  • Die vaskuläre Tortuosität nimmt zu.

Retinale Angiopathie 1 Grad ist ein Stadium der Krankheit, in dem die Prozesse noch reversibel sind. Wenn die Ursache der Komplikation selbst beseitigt ist - Bluthochdruck -, normalisieren sich die Gefäße in den Augen allmählich wieder und die Krankheit geht zurück.

Mäßige Angiopathie der Netzhaut

Eine mäßige Angiopathie der Netzhaut ist das zweite Stadium der Krankheit, das nach dem ersten Stadium auftritt.

Bei einer Netzhautangiopathie zweiten Grades ist das Auftreten organischer Veränderungen in den Augen charakteristisch:

  • Gefäße unterscheiden sich immer mehr in Breite und Größe,
  • Die vaskuläre Tortuosität nimmt ebenfalls weiter zu,
  • In Farbe und Struktur beginnen die Gefäße einem leichten Kupferdraht zu ähneln, weil die zentralen Lichtstreifen entlang der Gefäße so verengt sind,
  • Mit fortschreitender Verengung des Lichtstreifens ähneln die Gefäße einem Anschein eines Silberdrahtes,
  • In den Netzhautgefäßen tritt eine Thrombose auf,
  • Blutungen treten auf,
  • gekennzeichnet durch das Auftreten von Mikroaneurysmen und neu gebildeten Gefäßen, die sich im Bereich des Sehnervenkopfes befinden,
  • Der Fundus bei der Untersuchung ist blass, in einigen Fällen wird sogar sein wachsartiger Farbton beobachtet,
  • mögliche Änderung des Sichtfeldes,
  • In einigen Fällen liegt eine Verletzung der Lichtempfindlichkeit vor,
  • verschwommene Sicht,
  • Die Sehschärfe geht allmählich verloren, Myopie tritt auf.

Die ersten beiden wurden bereits in den vorherigen Abschnitten erörtert. Lassen Sie uns nun das dritte und schwerste Stadium der Krankheit ansprechen..

3 Grad Netzhautangiopathie

Bei einem bestimmten Krankheitsgrad werden folgende Symptome und Manifestationen beobachtet:

  • das Auftreten von Blutungen in der Netzhaut,
  • das Auftreten von Netzhautödemen,
  • das Auftreten von Herden mit weißer Farbe in der Netzhaut,
  • das Auftreten von Unschärfe, die die Grenzen des Sehnervs bestimmt,
  • das Auftreten eines Ödems des Sehnervs,
  • starke Verschlechterung der Sehschärfe,
  • das Auftreten von Blindheit, dh völliger Verlust des Sehvermögens.

Hypertensive Netzhautangiopathie

Hypertonie ist eine Erkrankung, die durch periodische oder anhaltende Blutdruckerhöhungen gekennzeichnet ist. Eine der Hauptursachen der Krankheit ist die Verengung kleiner Gefäße und Kapillaren im gesamten Gefäßsystem, was zu einer Behinderung des Blutflusses führt. Und deshalb beginnt das Blut auf die Wände der Gefäße zu drücken, was zu einem Anstieg des Blutdrucks führt, da das Herz mehr Anstrengungen unternimmt, um Blut entlang des Gefäßbettes zu drücken..

Hypertonie verursacht verschiedene Komplikationen im menschlichen Körper, zum Beispiel Herzerkrankungen, Gehirnkrankheiten, Nierenerkrankungen und so weiter. Keine Ausnahme und Gefäßerkrankungen der Augen, nämlich der Netzhaut, von denen eine Angiopie ist.

Bei dieser Krankheit beginnen sich die Venen zu verzweigen und auszudehnen, es treten häufig punktuelle Blutungen auf, die auf den Augapfel gerichtet sind. Es kann auch zu einer Trübung der Augäpfel eines oder beider Augen kommen.

Wenn Sie Maßnahmen ergreifen, um das zugrunde liegende Problem zu behandeln und gute Ergebnisse und einen stabilen Zustand zu erzielen, verschwindet die hypertensive Netzhautangiopathie von selbst. Wenn die Krankheit beginnt, kann dies zu schwerwiegenden Sehstörungen und anderen Augenproblemen führen..

Hypertensive Netzhautangiopathie

Diese Art von Krankheit ist durch eine Verschlechterung der Sehschärfe gekennzeichnet, die sich in verschwommenem Sehen mit einem oder beiden Augen äußert. Es kann sich auch eine Myopie entwickeln, die mit der Verschlechterung des Zustands des Patienten mit Bluthochdruck fortschreitet.

Hypertensive Netzhautangiopathie tritt als Komplikation der Hypertonie einer Person auf. Bei dieser Krankheit steigt der Druck auf die Wände der Blutgefäße so stark an, dass es zu Problemen in verschiedenen Organen des menschlichen Körpers kommt..

Augen, bei denen Funktionsstörungen auftreten, sind keine Ausnahme. Dies gilt insbesondere für die Netzhaut, in deren Gefäßen und Geweben degenerative Veränderungen auftreten..

Hypotonische Netzhautangiopathie

Hypotonie, dh ein starker Blutdruckabfall, wird bei einer Krankheit beobachtet, die als arterielle Hypertonie bezeichnet wird. In diesem Fall fällt der Druck so stark ab, dass dieser Prozess für eine Person spürbar wird und zu einer Verschlechterung des Wohlbefindens führt.

Es gibt zwei Arten von arterieller Hypertonie - akute und chronische. In einem akuten Zustand können Manifestationen eines Kollapses beobachtet werden, bei denen der Gefäßtonus stark abfällt. Es kann ein Schock auftreten, der durch paralytische Vasodilatation gekennzeichnet ist. All diese Prozesse gehen mit einer Verringerung der Sauerstoffversorgung des Gehirns einher, was die Funktionsqualität der menschlichen Lebensorgane beeinträchtigt. In einigen Fällen tritt eine Hypoxie auf, die sofortige ärztliche Hilfe erfordert. In diesem Fall sind nicht die Druckindikatoren in den Behältern ausschlaggebend, sondern die Abnahmerate.

Eine hypotonische Netzhautangiopathie ist eine Folge der arteriellen Hypertonie und äußert sich in einem verminderten Gefäßtonus der Netzhaut. Infolgedessen beginnen die Gefäße mit Blut überzulaufen, was die Flussrate verringert. In Zukunft beginnen sich aufgrund von Blutstagnation Blutgerinnsel in den Gefäßen zu bilden. Dieser Vorgang ist durch ein Pulsationsgefühl gekennzeichnet, das in den Augengefäßen beobachtet wird.

Hypotonische Netzhautangiopathie

Normalerweise verschwindet diese Art von Komplikation bei richtiger Behandlung der Grunderkrankung. Der Gefäßtonus des gesamten Körpers verbessert sich, was sich auch auf den Zustand der Augengefäße auswirkt. Das Blut beginnt sich schneller zu bewegen, Blutgerinnsel bilden sich nicht mehr, was sich auf die Verbesserung der Blutversorgung der Netzhaut, des Augapfels usw. auswirkt..

Hypotonische Netzhautangiopathie wird durch die Hauptkrankheit des Menschen verursacht - Hypotonie. Gleichzeitig nimmt der Tonus der Gefäße des gesamten Körpers und insbesondere der Augen ab. Daher beginnt das Blut in den Gefäßen zu stagnieren, was zum Auftreten von Blutgerinnseln in diesen Gefäßen führt. Die Thrombose von Kapillaren und venösen Gefäßen verursacht verschiedene Blutungen in der Netzhaut und im Augapfel. Dies führt zu Sehstörungen und anderen Augenproblemen.

Gemischte Netzhautangiopathie

Bei dieser Art von Krankheit treten in den Augengefäßen pathologische Veränderungen auf, die durch Funktionsstörungen bei der Regulierung ihrer Aktivität durch das autonome Nervensystem verursacht werden..

Eine gemischte Netzhautangiopathie ist eine Augenerkrankung, die durch systemische Erkrankungen allgemeiner Art verursacht wird, die die Gefäße des gesamten Körpers betreffen. In diesem Fall sind in erster Linie die Kapillaren und andere Gefäße betroffen, die sich im Fundus befinden.

Diese Art der vaskulären Dysfunktion kann zu sehr schwerwiegenden Folgen für das Sehvermögen einer Person führen, z. B. zu deren Verschlechterung sowie zum Verlust von.

Diese Form der Komplikation tritt in allen Alterskategorien von Patienten auf, da systemische Erkrankungen für jedes Alter charakteristisch sind. Die Inzidenz von Angiopathien bei Personen, die das 30. Lebensjahr überschritten haben, nahm jedoch zu..

Normalerweise beginnt sich der Zustand der Netzhautgefäße während der Behandlung der Grunderkrankung wieder zu normalisieren. Dies gilt nicht nur für das Gefäßsystem in den Augen, sondern auch für die Durchblutung des gesamten Körpers. In diesem Fall sollte die Behandlung unter Berücksichtigung der therapeutischen und ophthalmologischen Diagnosen umfassend durchgeführt werden..

Dystonische Netzhautangiopathie

Diese Art von Komplikation ist durch schwerwiegende Sehstörungen gekennzeichnet, die sich in der aktiven Entwicklung von Myopie äußern können. In einigen Fällen kommt es sogar zu einem vollständigen Verlust des Sehvermögens. Probleme mit Augengefäßen und verschwommenem Sehen betreffen normalerweise Menschen nach 30 Jahren.

Die dystonische Netzhautangiopathie ist eine Komplikation einer anderen Pathologie, die im menschlichen Körper auftritt. Gleichzeitig betrifft diese Funktionsstörung alle Gefäße des Kreislaufsystems, während die Augengefäße nicht weniger und manchmal sogar sogar mehr leiden..

Der Zustand des Patienten ist gekennzeichnet durch Symptome wie das Auftreten eines Schleiers vor den Augen, das Vorhandensein von Schmerzen oder Beschwerden in den Augen, das Auftreten von Lichtblitzen in den Augen, eine Verschlechterung der Sehschärfe und das Auftreten lokaler Blutungen, die im Augapfel auftreten.

Bei der Beobachtung solcher Symptome muss eine Person unbedingt einen Augenarzt konsultieren, um die Ursache von Sehstörungen herauszufinden, und auch den geeigneten Therapiekomplex auswählen.

Diabetische Netzhautangiopathie

Diabetes mellitus ist eine Gruppe von Krankheiten, die durch Störungen des endokrinen Systems verursacht werden. In diesem Fall fehlt es an Insulinhormon, das eine wichtige Rolle bei der Regulierung von Stoffwechselprozessen im Körper spielt, beispielsweise beim Metabolismus von Glukose und so weiter. Aber nicht die einzigen durch diese Krankheit verursachten Funktionsstörungen. Nicht nur der Glukosestoffwechsel wird gestört, sondern alle Arten von Stoffwechselprozessen leiden darunter - Fett, Eiweiß, Kohlenhydrate, Mineralien und Wassersalz.

Diabetische Netzhautangiopathie tritt als Komplikation von Diabetes mellitus auf. Blutgefäße sind aufgrund der Vernachlässigung der Krankheit und ihrer Auswirkungen auf alle Gewebe des Körpers betroffen. Es leiden nicht nur kleine Kapillaren in den Augen, sondern auch größere Gefäße im gesamten menschlichen Körper. Infolgedessen werden alle Blutgefäße verengt und das Blut beginnt viel langsamer zu fließen. Infolgedessen verstopfen die Gefäße, was zu Problemen im Gewebe führt, das sie mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgen müssen. All dies führt zu Stoffwechselstörungen in den Augen, insbesondere in der Netzhaut, die am empfindlichsten für Gefäßstörungen ist. In einer solchen Situation sind Sehbehinderungen, das Auftreten von Myopie und sogar Blindheit möglich..

Hintergrund Netzhautangiopathie

Die Gründe, die dystrophische Veränderungen in der Netzhaut der Augen verursachten, sind die folgenden Probleme: Vergiftung des Körpers, Vorhandensein einer arteriellen Hypertonie, Auftreten einer Autoimmunvaskulitis, genetisch bedingte Probleme mit den Wänden der Blutgefäße, Verletzungen der Augen und der Halswirbelsäule, verschiedene Blutkrankheiten, Vorhandensein von Diabetes mellitus, konstante Arbeitsbedingungen hohe Augenbelastung, hoher Hirndruck.

Hintergrund Die Netzhautangiopathie erhielt ihren Namen aufgrund der Tatsache, dass sie vor dem Hintergrund des Auftretens verschiedener Krankheiten auftritt. In diesem Fall treten Veränderungen in den Wänden der Blutgefäße auf, die deren normale Funktion beeinträchtigen. Es liegt eine Verletzung der Durchblutung der Augen vor, die zu einer chronischen Funktionsstörung führt. Solche Veränderungen in den Gefäßen werden zu Ursachen für anhaltende Sehstörungen, die in vielen Fällen irreversibel sind. Bei einigen Patienten tritt ein vollständiger Sehverlust auf.

Venöse Netzhautangiopathie

Das Blut beginnt langsamer zu fließen und stagniert manchmal, was zur Verstopfung der Blutgefäße, zum Auftreten von Blutgerinnseln sowie zum Auftreten von Blutungen im Augapfel führt. Venen beginnen auch, ihre Form zu ändern und sich über ihre gesamte Länge auszudehnen und zu verdrehen. Später beginnen Veränderungen in der Struktur des Gewebes in der Netzhaut aufzutreten..

Die venöse Angiopathie der Netzhaut ist eine Komplikation systemischer Erkrankungen des Körpers, die sich in einer Verletzung des venösen Blutflusses äußert.

Bei solchen Problemen mit den Augenvenen kann der Patient verschiedene Sehstörungen haben. Zum Beispiel gibt es Trübungen der Augen, schwache oder ständig fortschreitende Myopie. Um Probleme mit den Augenvenen zu beseitigen, ist es notwendig, die Therapie der Grunderkrankung in Kombination mit der Behandlung der Gefäßerkrankungen selbst zu behandeln..

Die Symptome dieser Art von Angiopathie werden bei Bluthochdruck beobachtet, der eine ähnliche Komplikation in den Augengefäßen verursachte.

Traumatische Netzhautangiopathie

Verletzungen, die auf den ersten Blick geringfügig sind, können zu schwerwiegenden Komplikationen und gesundheitlichen Problemen führen. Beispielsweise führen Verletzungen der Halswirbelsäule, Hirnverletzungen und scharfes Zusammendrücken in der Brust häufig zu Komplikationen in den Augenorganen.

Die traumatische Angiopathie der Netzhaut ist durch eine Vasokonstriktion in den Augen aufgrund einer Kompression der Gefäße der Halsregion gekennzeichnet. Die Folgen von Verletzungen sind auch ein Anstieg des Hirndrucks, der dauerhaft werden und den Tonus der Netzhautgefäße beeinträchtigen kann. Anschließend entwickelt der Patient Sehstörungen, die sich in seiner ständigen und stetigen Verschlechterung äußern, die als progressive Myopie bezeichnet wird..

Der Mechanismus des Auftretens dieser Komplikation ist wie folgt: Eine scharfe und plötzliche Kompression der Gefäße des Körpers führt zu einem Krampf der Arteriolen, der eine Hypoxie der Netzhaut verursacht, während der das Transsudat freigesetzt wird. Einige Zeit nach der Verletzung wird das Auftreten organischer Veränderungen in der Netzhaut beobachtet, die mit häufigen Blutungen einhergehen..

Bei dieser Krankheit treten häufig nicht nur Läsionen in der Netzhaut auf, sondern auch atrophische Veränderungen im Sehnerv.

Prellungen verursachen Augenveränderungen, die als Berliner Netzhauttrübung bezeichnet werden. In diesem Fall tritt ein Ödem auf, das die tiefen Netzhautschichten betrifft. Es gibt auch Anzeichen einer subchoroidalen Blutung, bei der das Transsudat austritt.

Zusammenfassend kann man sagen, dass bei der traumatischen Form der Angiopathie eine Gehirnerschütterung auftritt. Dies wurde durch eine Schädigung des Sehnervs verursacht, nämlich seiner dünnen Gitterplatte. Die Platte wird beschädigt, weil sie durch scharfe Schläge nach hinten bewegt wird, was zu Blutungen in der Netzhaut und zum Auftreten von Ödemen im Sehnervenkopf führt.

Netzhautangiopathie in beiden Augen: Was ist das, Symptome und Behandlung

Die retinale Angiopathie ist eine häufige ophthalmologische Pathologie, bei der sich die Struktur des Gefäßsystems des Sehapparates verändert und die Durchblutung der Augen verletzt wird. Eine retinale Kapillarangiopathie wird bei vielen Krankheiten beobachtet und kann zu ernsthaften Sehproblemen führen. Um eine Pathologie zu erkennen, müssen eine Ophthalmoskopie und einige andere instrumentelle Studien durchgeführt werden.

Ursachen des Auftretens

Netzhautangiopathie - was ist das? Dieser ophthalmologische Begriff bedeutet ein Symptom, das bei verschiedenen Krankheiten auftritt, die durch eine Schädigung des Kreislaufsystems gekennzeichnet sind. Dieser pathologische Zustand geht mit einer Veränderung der Fundusgefäße einher, wodurch die Blutversorgung der Augen gestört wird und sich die Sehfunktionen verschlechtern..

Die folgenden Krankheiten können das Auftreten einer Hintergrundangiodystonie der Netzhautgefäße hervorrufen:

  • Diabetes mellitus;
  • Hypertonie;
  • Atherosklerose;
  • Rheuma;
  • Funktionsstörung der Schilddrüse;
  • Autoimmunvaskulitis;
  • Anämie;
  • Leukämie;
  • hoher Hirndruck;
  • zervikale Osteochondrose, Skoliose.

Eine retinale Angiopathie kann sich vor dem Hintergrund von Pathologien des Nervensystems entwickeln, begleitet von einer gestörten Regulation des Gefäßtonus sowie angeborenen Herzfehlern. Unter anderen Ursachen für Angioödeme der Sehorgane können folgende Faktoren unterschieden werden:

  • aktives Rauchen;
  • Übergewicht;
  • Arbeit in der Produktion unter schädlichen Bedingungen;
  • Vergiftung des Körpers;
  • individuelle Merkmale der Struktur der Gefäßwände;
  • in einem Gebiet mit hoher Strahlung leben;
  • Langzeitgebrauch von Medikamenten, die den Gefäßtonus verletzen;
  • Augenverletzung, begleitet von Gefäßschäden;
  • genetische Veranlagung.

Arten von Angiopathie

Eine retinale Angiopathie tritt infolge pathologischer Zustände des Körpers auf, begleitet von einer Verschlechterung der Blutversorgung des Fundus. Eine solche Veränderung der Kapillaren des Sehapparates kann in jedem Alter auftreten, wird jedoch am häufigsten bei älteren Menschen diagnostiziert. Je nach Art des Ursprungs werden folgende Arten der Netzhautangiopathie unterschieden:

  1. Hypertensiv. Erhöhter Blutdruck ist eine der häufigsten Ursachen für hypertensive Angioneuropathie. Arterielle Hypertonie führt zu einer Schädigung der Zentralarterie, einer Vasokonstriktion, Krampfadern und einer Schädigung des Netzhautgewebes. Infolgedessen treten die venösen Bettäste auf, es treten punktuelle Blutungen auf, das Risiko eines Bruchs und die Entwicklung von Atherosklerose nehmen zu. Mit der rechtzeitigen Behandlung von Bluthochdruck kehrt die Struktur des Auges in ihren normalen Zustand zurück und die Person hat wieder normales Sehen.
  2. Hypotonisch. Niedriger Blutdruck führt zu einer Verlangsamung des Blutflusses und einer Abnahme des Tons kleiner Kapillaren, wodurch das Blut dicker wird und das Thromboserisiko steigt. Bei der Diagnose kommt es zu einer Erweiterung des arteriellen Netzwerks und zu einer Pulsation der Venen.
  3. Diabetiker. Bei Diabetes mellitus treten im gesamten Körper Gefäßschäden auf, wodurch die Durchblutung beeinträchtigt, die Gefäße verstopft, die Kapillarwand anschwillt und das Sehvermögen beeinträchtigt wird. Aufgrund des hohen Glukosespiegels im Blut bilden sich Blutgerinnsel, eine Gewebsatrophie beginnt und es werden multiple Blutungen beobachtet.

Die diabetische Netzhautangiopathie entwickelt sich in mehreren Stadien:

  1. Nicht proliferativ. Es wird eine allmähliche Läsion der Fundusgefäße beobachtet, es bilden sich mikroskopische Aneurysmen und es entstehen kleine Blutungen. Dieses Stadium geht mit einem Netzhautödem und einer Rötung der Iris einher..
  2. Präproliferativ. Netzhautvenen sind beschädigt, die gewunden und erweitert werden. Wenn die Gefäße reißen, werden Blutungen beobachtet, es bilden sich venöse Infiltrate, die eine signifikante Verschlechterung des Sehvermögens hervorrufen.
  3. Proliferativ. Der schwerste Grad der diabetischen Angiopathie, bei dem neue Kapillaren gebildet werden, ist durch eine erhöhte Fragilität gekennzeichnet. Dies führt zum Auftreten einer großen Anzahl von Blutungen, die eine Netzhautablösung hervorrufen..
  4. Traumatisch. Infolge einer Schädigung von Kopf, Hals oder Augen kommt es zu einem Zusammendrücken der Blutgefäße und einem signifikanten Anstieg des Hirndrucks, was zur Bildung von Leukozytenembolien führen kann.
  5. Jugendlich. Eine seltene und gefährliche Form der Netzhautangiopathie, deren Art nicht genau bekannt ist. Die Pathologie entwickelt sich bis zu 30 Jahre. Die juvenile Angiodystonie der Gefäße äußert sich in entzündlichen Prozessen, Blutungen und Proliferation des Bindegewebes, was letztendlich zu verschiedenen Komplikationen führt.
  6. Angeboren. Entwickelt sich bei Frühgeborenen aufgrund der Unterentwicklung des Gefäßsystems.

Die Bestimmung der Art der Netzhautangiopathie ist ein wichtiger Punkt in der Diagnose, von dem die Spezifität der Behandlung abhängt..

Symptome

Das Anfangsstadium der Entwicklung irgendeiner Form von Netzhautangiopathie geht nicht mit schweren Symptomen einher, was die rechtzeitige Diagnose des Problems erschwert. Die primären Anzeichen, anhand derer man das Vorhandensein einer Pathologie vermuten kann, sind:

  • Unschärfe des sichtbaren Bildes;
  • blinkende "Fliegen" vor den Augen;
  • kurzfristige Verdunkelung;
  • Verschlechterung der Sehschärfe.

Im Verlauf der Krankheit kann der Patient über folgende Symptome klagen:

  • Pulsation in der Augenpartie;
  • häufige Migräne;
  • Ophthalmotonus;
  • Krämpfe, Schmerzen in den Augen;
  • Blutungen aus der Nase;
  • leichtes Flackern;
  • Verengung des Sichtfeldes.

Die symptomatischen Manifestationen können je nach Art der Angiopathie unterschiedlich sein. Am häufigsten ist die hypertensive Form, bei der ein erhöhter arterieller und intraokularer Druck, Netzhautblutungen und arterielle Tortuosität auftreten. Bei diabetischer Angioneuropathie werden Rötung der Iris der Augen, Ödeme und Degeneration der Netzhaut sowie ein erhöhter Glukosespiegel im Blut beobachtet.

Diagnose

Wenn Anzeichen einer Netzhautangiopathie auftreten, muss ein Augenarzt konsultiert werden, der die richtige Diagnose stellt und die Behandlung verschreibt. Um das Problem zu erkennen, führt der Arzt eine detaillierte Umfrage und Untersuchung durch, wonach er verschiedene diagnostische Maßnahmen vorschreibt. Mit den folgenden Studien können Sie eine hypertensive vaskuläre Angioneuropathie diagnostizieren:

  • Ophthalmoskopie (Fundusuntersuchung);
  • Gefäßultraschall;
  • Tonometrie (Messung des Augeninnendrucks);
  • Visometrie (Beurteilung der Sehschärfe);
  • Angiographie (Beurteilung der Gefäßdurchgängigkeit);
  • Computerperimetrie (Untersuchung peripherer Abteilungen).

Darüber hinaus besteht möglicherweise Bedarf an CT-, MRT-, OCT- oder anderen instrumentellen Studien.

Netzhautangiogopathie bei Kindern

Eine hypertensive Angiodystonie der Netzhautgefäße bei Neugeborenen ist eine Folge komplizierter Wehen, Geburtstraumata oder intrauteriner Entwicklungsstörungen des Kindes.

Die folgenden Faktoren können das Auftreten einer Pathologie bei einem Baby hervorrufen:

  • falsche Ernährung der Mutter während der Schwangerschaft;
  • genetische Veranlagung;
  • angeborene Fehlbildungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • fetale Hypoxie;
  • Frühgeburt;
  • Schädigung der Halswirbelsäule während der Geburt.

Bei richtiger Therapie verschwindet die Netzhautangiopathie bei Neugeborenen innerhalb weniger Monate. Wenn das Baby Anzeichen einer Angioneuropathie aufweist, muss dies einem Spezialisten gezeigt werden, da dieses Phänomen auf die Entwicklung solcher Pathologien hinweisen kann:

  • Diabetes mellitus;
  • Glomerulonephritis;
  • Nierenretinopathie;
  • Verletzung des Blutdrucks.

Sie sollten sofort einen Augenarzt kontaktieren, wenn folgende Symptome auftreten:

  • Unschärfe des sichtbaren Bildes;
  • schlechte Sicht in die Ferne;
  • Nasenbluten;
  • Hämaturie;
  • Schmerzen in den Augen;
  • Sehverlust.

Video

Eine Netzhautangiopathie bei älteren Kindern kann vor dem Hintergrund kürzlich übertragener Infektionskrankheiten mit VSD sowie aufgrund eines gestörten Materialstoffwechsels oder einer Pathologie der Gefäßaktivität der Netzhaut auftreten.

Während der Schwangerschaft

Eine Netzhautangiopathie während der Schwangerschaft ist ein häufiges Phänomen, das sowohl bei neugeborenen als auch bei erfahrenen Müttern im 2-3-Trimester auftritt. Am häufigsten tritt das Problem in der 9. Schwangerschaftsmonat auf. Ein Angioödem der Gefäße während der Schwangerschaft ist normalerweise das Ergebnis von Bluthochdruck, Arteriosklerose oder Diabetes mellitus. Während des Wachstums des Embryos nimmt das Blutvolumen zu, in Stresssituationen werden Druckstöße beobachtet, die die Dehnung der Gefäßwände hervorrufen. Dies kann schwerwiegende Komplikationen wie Gefäßthrombosen, Blutungen, Netzhautablösungen und Sehverlust verursachen..

Die hypertensive Angiopathie bei einer schwangeren Frau weist die folgenden charakteristischen Unterschiede auf:

  • periodische Verengung der Arterien aufgrund von Toxikose;
  • Gefäßsklerose;
  • Durchblutungsstörungen;
  • schnelle Wiederherstellung des Sehapparates nach der Geburt.

Behandlung der Netzhautangiopathie mit Arzneimitteln

Die Behandlung der Netzhautangiopathie wird individuell unter Berücksichtigung der Form und des Entwicklungsgrades des pathologischen Zustands ausgewählt. Der Augenarzt wählt eine medikamentöse Behandlung aus, die zunächst darauf abzielen sollte, die Grundursache (Bluthochdruck, Diabetes mellitus usw.) zu beseitigen. Bei der hypertensiven Angiopathie der Netzhautgefäße wird am häufigsten eine medikamentöse Therapie verschrieben, die aus folgenden Medikamentengruppen besteht:

  1. Medikamente zur Verbesserung der Durchblutung: Vasonit, Trental, Solcoseryl.
  2. Angioprotektoren (normalisieren die Wandpermeabilität und den Blutfluss auch in den kleinsten Kapillaren): Tooxevasin, Detralex, Pentoxifyllin.
  3. Glukokortikosteroide (lindert Netzhautödeme): Dexamethason.
  4. Augentropfen zur Verbesserung der Mikrozirkulation des Fundus: Taufon, Emoxipin, Quinax.
  5. Gerinnungshemmer: Curantil, Aspirin, Tiklid.
  6. Vorbereitungen zur Stärkung der Gefäßwände: Enalapril, Calciumdobezilat, Prestarium.
  7. Injektionen, die die Bildung neuer Gefäße hemmen (Verhinderung einer Hypotrophie des Gefäßsystems): Pegantamib, Bevacizumab.

Zusätzlich werden Vitamin-Mineral-Komplexe verschrieben, einschließlich Vitamine der Gruppen A, B, C und E. Falls erforderlich, werden andere Medikamente verschrieben. Zur Behandlung der hypertensiven Netzhautangiopathie werden am häufigsten folgende Medikamente eingesetzt:

  • Parmidin;
  • Peritol;
  • Emoxipin;
  • Lucentis;
  • Arbiflex.

Die medikamentöse Therapie der Netzhautangiopathie wird zweimal jährlich verschrieben. Der Behandlungsverlauf beträgt durchschnittlich 2-3 Wochen.

Physiotherapie bei Angiopathie

Die Hauptmethode zur Behandlung der Netzhautangiopathie ist die medikamentöse Therapie. Ärzte empfehlen häufig eine physikalische Therapie, um das beste Ergebnis und eine schnelle Genesung zu erzielen. Bei dieser Diagnose werden am häufigsten die folgenden physiotherapeutischen Verfahren empfohlen:

  1. Magnetotherapie. Diese Technik besteht darin, die Augen Impulsen eines Magnetfeldes auszusetzen. Dies hilft, Blutgefäße zu erweitern, Schwellungen zu lindern und den Augeninnendruck zu normalisieren. Die Magnetotherapie beschleunigt auch die Regenerationsprozesse.
  2. Lasertherapie. Mit Hilfe von periodischer niederfrequenter Laserstrahlung wird die Blutversorgung des Sehapparates verbessert, Entzündungsprozesse entfernt und das Immunsystem gestärkt. Eine Physiotherapie mit einem Laser wird während der Schwangerschaft bei onkologischen Prozessen oder Pathologien des Nervensystems nicht durchgeführt.
  3. Akupunktur. Mit Hilfe spezieller Nadeln werden die für den Zustand des Sehapparates verantwortlichen Wirkpunkte beeinflusst, wodurch die Mikrozirkulation der Augen normalisiert und die Sehfunktionen verbessert werden.
  4. Farbtherapie. Dies ist eine der besten Möglichkeiten, um eine hypertensive Angiopathie der Netzhaut in beiden Augen zu behandeln, deren Essenz darin besteht, das Nervensystem mit dem einen oder anderen Farbspektrum zu beeinflussen..

Zu Hause bei atherosklerotischer Angiopathie der Netzhaut wird empfohlen, ein spezielles physiotherapeutisches Gerät zu verwenden - "Sidorenko Glasses". Dieses Gerät kombiniert mehrere wirksame physiotherapeutische Verfahren, die dazu beitragen, den Zustand der Sehorgane wiederherzustellen und die Funktion des Sehapparats zu verbessern..

Behandlung mit Volksheilmitteln

Als Ergänzung zur Basistherapie empfehlen Ärzte häufig die Verwendung alternativer Medizin. Bei Angiopathie der Augengefäße können Sie folgende Volksheilmittel anwenden:

  • Gut gewaschene Petersilienblätter müssen mit einem Mixer gehackt werden. Die resultierende Masse sollte durch ein Käsetuch gepresst und der restliche Saft 2 mal täglich mit 1 Esslöffel oral eingenommen werden.
  • Nehmen Sie 100 Gramm Birkenknospen, Immortelle, Johanniskraut, Kamille und Schafgarbe, mischen Sie. Gießen Sie einen Esslöffel der resultierenden Kräutersammlung mit 2 Tassen kochendem Wasser und lassen Sie es 20 Minuten einwirken. Sie müssen der gespannten Brühe Wasser hinzufügen, damit Sie 0,5 Liter erhalten. Nehmen Sie morgens und abends 1 Glas.
  • 1 Esslöffel Kreuzkümmel und 1 Teelöffel blaue Kornblumenblätter in ein Glas kochendes Wasser geben und 5 Minuten kochen lassen. Nehmen Sie die resultierende Brühe zweimal täglich in 100 ml ein..
  • 1 Esslöffel Dillsamen in ein Glas kochendes Wasser geben, das Mittel 1 Stunde ziehen lassen und dann dreimal täglich vor den Mahlzeiten 100 ml Abkochung einnehmen.

Um das Sehvermögen bei Netzhautangiopathie wiederherzustellen, wird empfohlen, Tee aus Johannisbeerblättern oder Ebereschenfrüchten zu nehmen. Die Ernährung spielt eine wichtige Rolle bei der Behandlung der Pathologie..

Prävention und Prognose

Mit Beginn der Behandlung stellt die hypertensive Netzhautangiopathie keine Bedrohung für das Sehvermögen dar. Wenn Sie jedoch den pathologischen Prozess starten, treten verschiedene Komplikationen auf, die zu einem teilweisen oder vollständigen Verlust des Sehvermögens führen können. Sie können negative Folgen vermeiden, wenn Sie rechtzeitig einen Arzt konsultieren und alle seine Rezepte befolgen..

Es ist möglich, die Entwicklung einer Angiodystonie und ihre möglichen Komplikationen zu verhindern, wenn die folgenden vorbeugenden Maßnahmen ergriffen werden:

  • schlechte Gewohnheiten ablehnen;
  • essen Sie richtig und ausgewogen;
  • Augenhygiene beachten;
  • Vermeiden Sie übermäßigen visuellen Stress.
  • visuelle Gymnastik durchführen;
  • Arbeiten in gefährlicher Produktion vermeiden.

Der Autor des Artikels: Anastasia Pavlovna Kvasha, Spezialistin für die Website glazalik.ru
Teilen Sie Ihre Erfahrungen und Meinungen in den Kommentaren.

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.


Nächster Artikel
Trikuspidalinsuffizienz: Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung