Merkmale der Aneurysmen der Gefäße der unteren Extremitäten: Popliteal, Femur, Tibia und Arterien des Fußes


Unter einem Aneurysma wird eine lokalisierte Erweiterung des Gefäßlumens um das 2-fache oder mehrfache verstanden, die einen angeborenen oder erworbenen Charakter hat.

Aneurysmen der Gefäße der unteren Extremitäten betreffen hauptsächlich das arterielle Bett und sind typischer für Menschen über 50.

Die Krankheit ist durch einen langen Verlauf mit zunehmenden Symptomen gekennzeichnet, was zu einer verzögerten Diagnose führt und die Prognose erschwert.

Aneurysmen der Gefäße der unteren Extremitäten - was ist das??

Die Niederlage der Beinarterien ist typisch für Menschen im erwerbsfähigen und älteren Alter. Mehr als 90% aller Patienten sind über 50 Jahre alt. Eine angeborene lokale Vasodilatation der unteren Extremitäten tritt in weniger als 1,2% der Fälle auf.

Externe und interne Faktoren prädisponieren für die Krankheit, darunter:

  • Auslöschende Endarteriitis;
  • Syphilis;
  • Hypertonie;
  • Atherosklerose;
  • Erworbene Aorten- und Mitralklappendefekte;
  • Angeborene Tortuosität der Arterien;
  • Pathologische Botschaften zwischen den großen Gefäßen der Beine;
  • Verletzungen;
  • Mykose der Füße.

Infolge einer Krankheit oder einer angeborenen Anomalie entwickeln sich echte Aneurysmen, die in ihrer Struktur alle Schichten der normalen Gefäßwand aufweisen. Wenn ein Trauma (Knochenbruch, Verletzung usw.) übertragen wird, ist die Expansion ein Bindegewebesack, der über einen zusätzlichen Shunt mit dem Gefäß verbunden ist. Solche Aneurysmen sind falsch. Lesen Sie hier mehr über wahre und falsche Aneurysmen.

Klinische Merkmale:

  • Aneurysmen der Gefäße der unteren Extremitäten werden seltener präpariert als in der Aorta oder im Herzen (Informationen zur Dissektion des Aortenaneurysmas finden Sie hier)..
  • Der Krankheitsverlauf bleibt nur in 2,1% der Fälle verborgen. Der Rest der Patienten hat eine helle Klinik..
  • Es besteht die Tendenz zu einer schnellen Thrombose.
  • In 75% der Fälle wird die Pathologie mit einem Aneurysma in einem anderen Gefäßbecken kombiniert.
  • In 28% der Fälle liegt eine gleichzeitige Läsion der Bauchaorta vor.
Bei Patienten mit chronischen Erkrankungen der unteren Extremitäten, die unter diesen Bedingungen operiert wurden, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass ein falsches postoperatives Aneurysma auftritt..

Risikogruppen:

  • Patienten mit Diabetes mellitus und diabetischem Fußsyndrom;
  • Patienten mit trophischen Störungen der unteren Extremitäten;
  • Menschen mit Osteoporose und Frakturtendenzen.

Typen: Symptome, ICD-10-Codes und Behandlungsoptionen

Aneurysma der Arteria poplitea

ICD-10-Code: I72.4

Symptome eines Aneurysmas der Arteria poplitea:

  1. Ausbeulend, pulsierend im Takt des Herzschlags, fühlbar;
  2. Schmerzen beim Beugen und Strecken des Beins am Knie;
  3. Zunehmendes Hämatom im Kniebereich;
  4. Schmerzen beim Ausruhen auf einem schmerzenden Bein, Lahmheit;
  5. Lokale Schwellung des Kniegelenks;
  6. Blasse Haut des Unterschenkels (die Haut über dem Hämatom ist bläulich und angespannt).

Bei Untersuchung und Palpation wird eine dicht elastische, gut definierte Formation gefunden. Auskultatorisch - Blasgeräusch während der Systole, das verschwindet, wenn der betroffene Bereich mit einem Tourniquet zusammengedrückt wird. Die Welligkeit unterhalb der Expansionsstelle wird verringert.

Die Visualisierung des Aneurysmas erfolgt mittels Ultraschall, CT oder MRT mit Kontrastmittel (alle Methoden sind gleich wirksam)..

Die pathologische Expansion hat ein sakkulares oder spindelförmiges Aussehen und pulsiert, wobei Nerven und Venen in großen Größen komprimiert werden. Lesen Sie hier über alle Arten von Aneurysmen.

Die chirurgische Behandlung wird dringend durchgeführt. Der betroffene Bereich wird herausgeschnitten und eine durchgehende Anastomose angelegt, wobei die Ränder des Gefäßes vernäht werden. Endoprothetik oder Stentplatzierung ist möglich.

Aneurysma der Oberschenkelarterie

ICD-10-Code: I72.4.

Symptome eines Aneurysmas der Oberschenkelarterie:

  1. Berstendes Wesen des Schmerzes im Bereich der pathologischen Pulsation;
  2. Schmerzen beim Gehen;
  3. Schwellung der unteren Extremität (entsteht, wenn die Oberschenkelvene zusammengedrückt wird);
  4. Begrenzte Mobilität;
  5. Unfähigkeit, das Bein zu beugen;
  6. Ischämie (Kälteeinbruch, Blässe) der unteren Extremität durch Kompression des N. femoralis;
  7. Erzwungene Liegeposition mit gestrecktem Bein;
  8. Verminderte Empfindlichkeit.

Die Diagnose erfolgt anhand charakteristischer Symptome und einer erzwungenen Position. Das blasende auskultatorische Murmeln kann systolisch oder kontinuierlich sein. Ultraschall, MRT oder CT werden durch die Einführung von Kontrast ergänzt. Die pathologische Formation befindet sich in der Regel im oberen Drittel der Oberschenkelarterie. Thrombusbildung ist häufig.

Die Behandlung ist in 100% der Fälle chirurgisch und hängt vom Zustand der unteren Extremität ab. Mit der erhaltenen Empfindlichkeit und Beweglichkeit des Beins wird der vergrößerte Bereich durch Anastomose oder Prothetik entfernt. Der Stent wird nach individuellen Angaben installiert. Mit der Entwicklung von Gangrän wird eine Amputation auf der Ebene gesunder Gewebe durchgeführt.

Tibialarterien (Tibia und Peroneal)

ICD-10-Code: I72.4.

Eigenschaften:

  • Der Verlauf kann vor dem Hintergrund der Grunderkrankung gelöscht werden;
  • Die pathologische Pulsation wird durch tiefes Abtasten bestimmt, was immer schmerzhaft ist.
  • Charakteristisch ist eine Abnahme der Empfindlichkeit auf der betroffenen Seite des Unterschenkels;
  • Das Risiko einer Thrombusbildung und einer Sekundärinfektion ist hoch;
  • Dichte Schwellung des Unterschenkels;
  • Schmerzen in den Wadenmuskeln.

Aneurysmen der Tibiagefäße sind häufig posttraumatisch oder pilzartig, was während der Untersuchung festgestellt wird. Die Mykose wird durch PCR und mikrobiologische Forschung (Nachweis von Pilzelementen) bestätigt. Der vergrößerte Bereich wird mit Hilfe von Kontrastmethoden als pulsierende Formation aufgedeckt, die häufig mit thrombotischen Massen gefüllt ist. Systolisches Murmeln wird nicht immer erkannt.

Die Behandlung umfasst die Entfernung der pathologischen Expansion und das Nähen der Gefäßwand sowie die Langzeitanwendung von Antimykotika (mit mykotischer Ätiologie). Stentplatzierung ist selten.

Arterien des Fußes

ICD-10-Code: I72.4.

Eigenschaften:

  1. Schmerzen beim Gehen und Ausruhen auf dem Fuß;
  2. Die lokale pulsierende Formation ist an der Seite der Fußsohle oder des Fußrückens definiert.
  3. Charakterisiert durch die Bildung kleiner Hämatome, die beim Abtasten weich sind und in der zweiten Tageshälfte zunehmen;
  4. Schwellungen, Parästhesien (kriechendes Gefühl);
  5. Taubheitsgefühl im Mittelfuß oder in den Zehen
  6. Beitritt einer Sekundärinfektion.

Mykose (Pilz) des Fußes ist eine häufige Ätiologie. Gefäßgeräusche werden selten wahrgenommen. Bei der instrumentellen Diagnostik werden sacculäre oder spindelförmige pulsierende Expansion, Hämatome und lokale Ödeme gefunden. Die meisten pathologischen Vorsprünge sind bis zu 3-5 mm groß.

Miliary Aneurysmen können sich spontan verkalken, daher wird ohne Beschwerden eine dynamische Beobachtung für den Patienten erstellt. In allen anderen Fällen wird die Expansion in gesunden Geweben herausgeschnitten und eine End-to-End-Anastomose angewendet. Aufgrund der mykotischen Natur der Krankheit wird die Behandlung durch eine lange systemische Antimykotika-Therapie (bis zu 3-6 Monate) ergänzt..

Die chirurgische Behandlung der pathologischen Vasodilatation der Beine ist oft schwierig. Die Unfähigkeit, eine Prothese, einen Stent oder eine Anastomose zu installieren, ist auf eine Stenose oder Verkalkung der betroffenen Bereiche zurückzuführen, was durch den langen Krankheitsverlauf erleichtert wird. In solchen Fällen werden anstelle von Prothesen und Anastomosen die Enden des operierten Gefäßes abgebunden, wonach ein Bypass-Weg des Blutflusses (Shunt) erzeugt wird.

Die Ligation des betroffenen Bereichs ist keine Operation der Wahl, sondern wird nur durchgeführt, wenn es unwirksam oder unmöglich ist, einen weiteren chirurgischen Eingriff durchzuführen.

Aneurysmen der Gefäße der unteren Extremitäten erfordern eine schnelle Diagnose und ständige Nachsorge. Bei der Diagnose werden Patienten häufig einer eingehenden Untersuchung unterzogen, um Arteriosklerose, Mykose, Bluthochdruck und andere Begleiterkrankungen festzustellen.

Wenn ein runder, pulsierender Vorsprung festgestellt wird, sollte man sich nicht selbst behandeln. Eine rechtzeitige Operation trägt zur Erhaltung der Funktionen der unteren Extremitäten und zu einer hohen Lebensqualität bei.

Symptome und Behandlung des Aneurysmas der Arterien der unteren Extremitäten

Ein Aneurysma der Oberschenkelarterie ist eine pathologische Störung in der Struktur eines großen Blutgefäßes. Laut Statistik wird bei Vertretern des stärkeren Geschlechts, die das Rentenalter erreicht haben, häufiger eine Erkrankung der unteren Extremitäten festgestellt. Die Krankheit ist eine Ausdehnung des Lumens der Arterien diffuser oder begrenzter Natur, die aus einer Dehnung (Protrusion) ihrer Wände resultiert.

Ursachen des Aneurysmas der Oberschenkelarterie

Auslöser, die zur Entwicklung der Pathologie führen, werden als zwei Reihen von Faktoren erkannt. Darunter sind entfernbare Ursachen (Rauchen, verschiedene systemische und infektiöse Erkrankungen, Unterernährung, Gelenkverletzungen, Gefäßentzündungen, chirurgische Eingriffe im Beckenbereich, Bluthochdruck) und Störungen, die die moderne Medizin nicht beeinflussen kann. Zu letzteren zählen Alter, erbliche Veranlagung, angeborene Anomalien und Gefäßstörungen..

Bei der Betrachtung der Liste der Krankheiten, die zum Auftreten von Aneurysmen führen, muss besonders auf die gefährlichste von ihnen geachtet werden. Laut medizinischer Forschung ist die Krankheit in den meisten Fällen eine Folge von:

  • Tuberkulose;
  • Syphilis;
  • Atherosklerose;
  • Hypertonie.

Das falsche Aneurysma der Arteria poplitea wird in eine separate Kategorie unterteilt. Es entwickelt sich nach Frakturen, Blutergüssen, minderwertiger Punktion.

Ein weiterer stimulierender Faktor ist die Verletzung des Kniegelenks.

Die Untersuchung der Arten der Krankheit wird heute fortgesetzt. Der Grund dafür ist der Mangel an absoluter Klarheit in der Ätiologie der Krankheit..

Symptome eines Aneurysmas

Die klinische Angiologie zeigt das Vorhandensein klassischer Krankheitssymptome bei 88% der Gesamtzahl der untersuchten Patienten. Die folgenden Symptome sind charakteristisch für ein Aneurysma der Oberschenkelarterie:

  • akuter Schmerz, erhebliches Unbehagen, in Ruhe nachlassen;
  • das Vorhandensein einer pulsierenden Formation;
  • Verletzung der motorischen Funktionen der betroffenen Extremität.

Die obige Zeichen-Triade wird häufig durch ein Gefühl der Fülle an der Stelle der Expansion, erhöhte Müdigkeit, Muskelschwäche (bis zum Einsetzen einer teilweisen Lähmung), das Auftreten von Anfällen, lokale Zyanose des Gewebes, Blässe der Fußhaut, kalte Beine ergänzt.

Die Symptome eines falschen Aneurysmas ähneln denen der betreffenden Krankheit. Seine Hauptmanifestation sind schmerzhafte Empfindungen in der Leiste..

Eine körperliche Untersuchung zeigt eine Schwellung im betroffenen Bereich. Der Durchmesser der Formation variiert zwischen 2-3 und mehreren zehn Zentimetern (in der medizinischen Literatur werden Fälle der Ausbreitung eines Aneurysmas auf fast die gesamte Extremität beschrieben)..

Sie sollten wissen, dass sich die Anfangsstadien der Krankheit praktisch nicht manifestieren.

Die obigen Symptome treten im Stadium der aktiven Entwicklung der Krankheit auf..

Warum ist die Krankheit gefährlich?

Die Hauptfolge des Aneurysmas der Gefäße der unteren Extremitäten ist eine erhöhte Thrombusbildung, die durch eine Verlangsamung des Blutflusses in deformierten Geweben verursacht wird. Die Pathologie führt auch zu einer Abnahme der Elastizität und Festigkeit der Gefäßwände. Dieser Effekt erhöht wiederum das Risiko einer Dissektion und - später - eines Arterienbruchs..

Die beschriebene Komplikation - Ischämie - ist eine äußerst schwerwiegende Erkrankung, deren Ergebnis (ohne rechtzeitige Therapie) eine Amputation der Gliedmaßen sein kann.

Unter den Gefahren, die mit dem Fortschreiten der Pathologie verbunden sind, sollte die mögliche Entwicklung von Gangrän und Thrombose erwähnt werden..

Das Auftreten von Blutgerinnseln wird auch beim Pseudoaneurysmus beobachtet. Die falsche Form der Krankheit kann auch das Auftreten von Folgendem provozieren:

  • Eiterung im betroffenen Gebiet;
  • Sepsis;
  • Kompression von nahe gelegenen Venen, Nervenstämmen.

Alle oben genannten Beschwerden können die menschliche Gesundheit ernsthaft schädigen..

Diagnose der Krankheit

Die Schwierigkeit bei der Identifizierung von Aneurysmen beruht auf dem Fehlen klinischer Anzeichen in den frühen Stadien der Krankheitsentwicklung. Bis zu 80% der Patienten bemerken keine Veränderungen im Körper. Etwa ein Drittel der Patienten geht nach 5 Jahren ab dem voraussichtlichen Beginn der Pathologie zum Arzt.

Bei der Erkennung von Verstößen in der Struktur von Blutgefäßen im Primärstadium wählt der Arzt eine abwartende Taktik, die darin besteht, den Zustand der betroffenen Arterie regelmäßig mittels Ultraschall zu untersuchen.

Die Diagnose progressiver Formen der Krankheit basiert auf Untersuchungsergebnissen. Die Identifizierung einer pulsierenden Formation in der Leistengegend ist die Grundlage für eine Reihe weiterer Studien, darunter:

  • Angiographie;
  • MRT;
  • CT-Scan.

Um die Ätiologie des Aneurysmas zu klären, werden die Körperflüssigkeiten (Blut, Urin) der Erkrankten untersucht.

Behandlung von aneurischen Pathologien in den Beinen

Eine konservative Therapie wird nicht zur Linderung der Krankheit eingesetzt. Die Beseitigung von Formationen erfordert die Verwendung verschiedener chirurgischer Verfahren, deren Art unter Berücksichtigung des Krankheitsstadiums ausgewählt wird.

Es gibt zwei Methoden der chirurgischen Behandlung:

  1. Prothetik basierend auf dem Ersatz der betroffenen Bereiche der Arterien. Für das Verfahren wird ein synthetisches Produkt oder ein Shunt (ein Fragment einer Vene) verwendet, das aus einem gesunden Glied des Patienten extrahiert wurde. Die Methode ist eine hochwirksame Methode zur Beendigung der Krankheit und wird in 50% der Therapiefälle angewendet.
  2. Überlagerungsligaturen. Die betrachtete Manipulation besteht darin, die betroffene Arterie unterhalb und oberhalb des erkannten Verletzungsbereichs zu ligieren. Der Blutfluss wird auf benachbarte kleine Gefäße umverteilt und der oben festgelegte Bereich wird entfernt. Die Operation ist durch ein geringes Trauma gekennzeichnet (im Vergleich zur vorherigen Methode)..

Ligaturen werden im Anfangsstadium der Krankheit verwendet (ohne Anzeichen von Thrombose, Ischämie).

Zusätzliche Methoden

Wenn es Kontraindikationen für die Therapie mit den beschriebenen Methoden gibt, ist Stenting ein alternatives Behandlungsschema..

Der Zweck des Eingriffs besteht darin, einen speziellen Rahmen im Gefäßlumen zu installieren. Ein Stent, der im Bereich der aneurischen Expansion durch einen speziellen Katheter platziert wird, spielt die Rolle eines Ersatzes für das betroffene Gewebe und stellt die normale Funktion der Arterie wieder her. Die Operation ist eines der minimalinvasiven Verfahren.

Für eine vollständige Genesung sollten die Ursachen für den Ausbruch der Krankheit beseitigt werden. Wenn die medizinischen Empfehlungen nicht befolgt werden, ist eine wiederholte Verschlechterung des Zustands möglich.

Wenn die Krankheit zu einem späteren Zeitpunkt erkannt wird und die Thrombose die Entwicklung von Gangrän auslöste, besteht die Therapie in einer Amputation der verletzten Extremität.

Es gibt zwei Möglichkeiten, Pseudoaneurysma zu behandeln: durch manuelle Kompression (Fingerdruck des Formationshalses mit obligatorischer Ultraschallkontrolle) und durch direkte Injektion von Thrombin in die Hämatomhöhle. Rückfälle werden durch Wiederverwendung von Verfahren beseitigt.

Komplikationen

Bei der Behandlung von Pseudoaneurysmen können distale Embolien und Lungenembolien auftreten. Die Ursache für die Entwicklung von Komplikationen ist das Eindringen des verwendeten Medikaments in das Hauptgefäß..

Die negativen Folgen eines Aneurysmas der Arterien des Oberschenkels (ohne rechtzeitige Therapie) sind:

  • Stagnation von Körperflüssigkeiten (Lymphe, Blut);
  • das Auftreten von trophischen Geschwüren;
  • Gewebenekrose;
  • Lähmung der Beine.

Ein negatives Ergebnis chirurgischer Eingriffe kann ein Herzinfarkt oder eine Erkrankung der Herzkranzgefäße sein..

Das Ergebnis der meisten der aufgeführten Komplikationen ist eine Brandwunde und eine anschließende Amputation der betroffenen Extremität..

Es sollte beachtet werden: Wenn Sie sich in den frühen Stadien der Krankheit an die Klinik wenden, können Sie die komplexesten Begleiterkrankungen vermeiden und die Gesundheit erhalten.

Aneurysma der unteren Extremitäten

Unter den strukturellen pathologischen Veränderungen in unseren Blutgefäßen möchte ich eine solche Krankheit wie Aneurysma hervorheben. Ein Aneurysma ist im Kern eine signifikante Zunahme des Gefäßes in einem separaten Bereich. Sehr oft betrifft diese Pathologie die Gefäße unserer Beine. Die Oberschenkel- und Kniekehlenarterien sind häufig betroffen. Es ist zu beachten, dass die Anfangsstadien der Aneurysmenentwicklung praktisch asymptomatisch sind, was sich anschließend negativ auf die Behandlung dieser Krankheit auswirkt. Jede Krankheit spricht gut auf die Behandlung in den frühen Stadien ihrer Entwicklung an, Aneurysma ist keine Ausnahme. Während seiner Entwicklung, begleitet von der Ausdehnung des betroffenen Bereichs des Gefäßes, manifestiert sich das Aneurysma der Oberschenkelarterie durch Schwellung in der Leistengegend, Beinkrämpfe während körperlicher Anstrengung, das Auftreten von Geschwüren an den Zehen und Taubheitsgefühl bestimmter Teile der Beine. Ohne Behandlung werden die Symptome ausgeprägt und verstärkt. Weichteilnekrose wird häufig.

Es ist erwähnenswert, dass die Manifestation von Symptomen von schmerzhaften Empfindungen unterschiedlicher Schwere begleitet wird, manchmal werden Schmerzen sogar in Ruhe beobachtet. Schwere Formen der Krankheit führen zur Entwicklung einer irreversiblen Komplikation wie Gangrän. Es ist kaum zu erklären, dass in diesem Fall ein großes Todesrisiko besteht..

Die Ursache für die Entwicklung eines Aneurysmas der Arteria poplitea ist häufig ein Trauma. Für die meisten Profisportler ist dies eine ziemlich häufige Erkrankung. Es gibt auch eine falsche Form der Krankheit, deren Ursachen blaue Flecken, Frakturen und erfolglose chirurgische Eingriffe sind. Es ist erwähnenswert, dass ein falsches Aneurysma der A. poplitea eine Folge einer Infektionskrankheit sein kann..

Symptome der Entwicklung eines Aneurysmas der Arteria poplitea manifestieren sich:

  • Schmerzen im Kniegelenk;
  • Bei einer Veränderung des Hautschattens wird die Haut bläulich.
  • Die Temperatur der unteren Extremitäten unterscheidet sich erheblich von der allgemeinen Körpertemperatur in einer niedrigeren Richtung, oder einfacher gesagt, die Beine werden kalt.

Ein Aneurysma der Arteria poplitea kann zu so schwerwiegenden Komplikationen wie Lähmungen und vollständiger Immobilisierung der Extremität führen. Die optimalste Behandlungsoption ist eine Operation, die die fortschreitende Krankheit stoppen und irreversible Folgen verhindern kann. Unter den schwerwiegendsten und häufig irreversiblen Komplikationen von Aneurysmen der Oberschenkel- und Kniekehlenarterien ist die Entwicklung von Gangrän infolge eines systematischen Mangels an Blutversorgung hervorzuheben. Ruptur einer Arterie im Bereich des betroffenen Bereichs, begleitet von starken Blutungen und hämorrhagischem Schock; die Entwicklung einer Thrombose infolge atherosklerotischer Veränderungen im Gefäß.

Moderne Technologien ermöglichen eine minimalinvasive chirurgische Behandlung. Der Chirurg macht einen kleinen Einschnitt, durch den der Stent platziert wird. Die Rehabilitationszeit nach einer solchen Operation wird als kurz angesehen. Lange Zeit begannen sie, die Methode der Gefäßprothetik anzuwenden. Seine Essenz liegt in der Entfernung des betroffenen Bereichs des Gefäßes und dem Ersetzen durch eine Prothese. Nach der Operation wird die normale Durchblutung wiederhergestellt und das Risiko einer Arterienruptur verschwindet. Eine chirurgische Operation zur Entfernung eines falschen Aneurysmas unterscheidet sich grundsätzlich nicht von einer Operation für ein echtes Aneurysma.

Aneurysma der Arteria poplitea

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um sicherzustellen, dass sie so genau und sachlich wie möglich sind.

Wir haben strenge Richtlinien für die Auswahl von Informationsquellen und verlinken nur auf seriöse Websites, akademische Forschungseinrichtungen und, soweit möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

  • ICD-10-Code
  • Epidemiologie
  • Die Gründe
  • Risikofaktoren
  • Pathogenese
  • Symptome
  • Formen
  • Komplikationen und Folgen
  • Diagnose
  • Differenzialdiagnose
  • Behandlung
  • An wen kann man sich wenden??
  • Verhütung
  • Prognose

Die Diagnose eines Aneurysmas der Arteria poplitea bedeutet eine fokale Erweiterung dieses Gefäßes - eine abnormale Ausdehnung seiner Wand (in Form eines Vorsprungs), die zu einer Vergrößerung des Lumens im Verhältnis zum normalen Durchmesser von mindestens 150% führt.

Dies ist eine Erkrankung des Kreislaufsystems, zu der die Arterien gehören, und gemäß ICD-10 lautet der Code I72.4 (Aneurysma und Dissektion der Arterie der unteren Extremitäten)..

ICD-10-Code

Epidemiologie

Das Aneurysma der Arteria poplitea gilt als seltene Krankheit und hat eine geschätzte Inzidenz von 0,1–1% in der Bevölkerung. Es ist jedoch das häufigste bei peripheren arteriellen Aneurysmen: Es macht 70-85% der Aneurysmen der unteren Extremitäten aus. [1]

Wie klinische Statistiken zeigen, steigt die Prävalenz dieser Pathologie mit dem Alter und erreicht nach 60-70 Jahren ein Maximum an Fällen. Die Hauptpatienten (95-97%) sind Männer (höchstwahrscheinlich aufgrund ihrer Veranlagung für Atherosklerose). [2]

Das Vorhandensein eines Aneurysmas der Arteria poplitea in 7 bis 20% der Fälle (nach anderen Quellen in 40 bis 50%) ist mit Aneurysmen in anderen Gefäßen verbunden. Insbesondere bei Personen mit abdominalen Aortenaneurysmen ist die Inzidenz von Aneurysmen der Arteria poplitea 28% höher als in der Allgemeinbevölkerung..

Darüber hinaus haben 42% der Patienten (nach anderen Daten 50–70%) kontralaterale (bilaterale) popliteale Aneurysmen. [3]

Ursachen des Aneurysmas der Arteria poplitea

Die Arteria poplitea (Arteria poplitea) - eine direkte Fortsetzung der Arteria femoralis superficialis (Arteria femoralis) - verläuft zwischen den medialen und lateralen Köpfen des Gastrocnemius-Muskels (hinter dem Musculus poplitealis) und versorgt die Gewebe der distalen unteren Extremität mit Blut. Durch die Fossa poplitea verzweigen sich kleinere Gefäße von der Arterie in den Bereich des Kniegelenks und bilden die Anastomosen, die dieses Gelenk versorgen. Ferner gibt es unterhalb des Kniegelenks eine Gabelung der Arteria poplitea mit einer Aufteilung in die Arteria tibialis anterior (Arteria tibialis anterior) und den Stamm Tibia-Peroneal oder Tibia-Fibular (Truncus tibiofibularis).

Bisher sind die genauen Ursachen von Aneurysmen, einschließlich Aneurysmen der Arteria poplitea, unbekannt. Die Forscher vermuten, dass die Ursache genetische oder erworbene Defekte in den Medien (Tunica media) sein können - die mittlere Auskleidung der Arteriengefäße sowie entzündliche Prozesse, insbesondere entzündliche Arteriitis. Es ist möglich, dass die Tendenz dieser Arterie zur fokalen Dilatation mit den Spannungen der Gefäßwände während der Flexion-Extension des Kniegelenks verbunden ist..

Die meisten Experten glauben jedoch, dass die Ursache für popliteales Aneurysma in 90% der Fälle Atherosklerose ist. [4], [5], [6]

Risikofaktoren

Zu den veränderbaren Risikofaktoren gehören: Dyslipidämie (hoher Cholesterin- und Triglyceridspiegel im Blut), die mit Atherosklerose verbunden ist, sowie arterielle Hypertonie, Bindegewebsanomalien (wie Marfan-Syndrom und Eler-Danlos-Syndrom), Rauchen, Diabetes und Trauma. [7]

Zu den nicht veränderbaren Risikofaktoren zählen das fortgeschrittene Alter, das männliche Geschlecht, die kaukasische Rasse und die Familienanamnese einer aneurysmatischen Erkrankung.

Das Vorhandensein eines Aneurysmas in der Familienanamnese sollte ebenfalls berücksichtigt werden. Dies kann ein indirekter Hinweis auf eine Mutation im Elastin-Gen oder verwandten Proteinen sein, die für die Bildung und Aufrechterhaltung elastischer Fasern erforderlich ist, die die mechanischen Eigenschaften der Arterienwände beeinflussen..

Die Bildung eines falschen Aneurysmas [8] [9] wird durch ein wiederholtes Trauma der Arterienwand durch eine Osteochondromspitze während der Beugung und Streckung des Knies verursacht. Dieses sich wiederholende Trauma führt zu einem chronischen Abrieb der A. poplitea und einem zufälligen Defekt mit anschließendem Pseudoaneurysmus. [10], [11]

Die Behandlung eines falschen Aneurysmas des Poplitealgelenks besteht in der chirurgischen Entfernung der Exostose [12] und der Wiederherstellung der Gefäßachse. Einige Autoren schlagen eine prophylaktische Entfernung von Exostosen auf der Gefäßachse vor, um das Auftreten solcher Unfälle zu verhindern, während andere vorschlagen, dass eine chirurgische Entfernung bei Malignität oder bei Beeinträchtigung der Gefäßachse angezeigt ist. [13]

Pathogenese

Die Poplitealarterie ist eine extraorganische Verteilungsarterie vom Muskeltyp; Normalerweise variiert sein Durchmesser zwischen 0,7 und 1,5 cm, er unterscheidet sich jedoch über die gesamte Länge des Gefäßes. Und der durchschnittliche Durchmesser des vergrößerten Bereichs erreicht in den meisten Fällen 3-4 cm, obwohl signifikantere Dilatationen nicht ausgeschlossen sind - bis hin zu riesigen Aneurysmen. [vierzehn]

Die wahre Pathogenese der Bildung von Aneurysmen der Arteria poplitea ist unbekannt und mit mehreren Faktoren verbunden.

Immer mehr Studien bestätigen den Zusammenhang zwischen der Pathogenese von Aneurysmen und Veränderungen in der Struktur der Gefäßwand und ihren biomechanischen Eigenschaften. Letztere hängen direkt von den Bestandteilen der extrazellulären Matrix der Arterienwand ab, insbesondere von Elastin und Kollagenfasern, die (zusammen mit glattem Muskelgewebe) die mittlere Auskleidung der Arterie (die mittlere Schicht ihrer Wand) bilden - Medien (Tunica media).

Das dominierende Protein der extrazellulären Medienmatrix ist reifes Elastin, ein hydrophobes Bindegewebsprotein, das strukturell in Form von Platten organisiert ist, die auch glatte Muskelzellen (in konzentrischen Ringen angeordnet) und Kollagenfasern aufweisen. Dank Elastin können die Gefäßwände reversibel gedehnt werden, und die Stärke der Gefäßwand wird durch Kollagenfasern bereitgestellt.

Der Prozess der Bildung von Gefäßwänden, einschließlich der Elastogenese - der Transformation des löslichen monomeren Proteins Tropoelastin (produziert von Fibro- und Chondroblasten, glatten Muskelzellen und Endothel), findet während der Embryonalentwicklung statt und ihre Struktur ist während des gesamten Lebens konstant.

Gleichzeitig kann sich mit zunehmendem Alter oder aufgrund pathologischer Einflüsse die Struktur elastischer Fasern ändern (aufgrund von Zerstörung und Fragmentierung). Darüber hinaus induzieren entzündliche Prozesse die Synthese von Tropoelastin, das sich bei Erwachsenen nicht in Elastin umwandeln kann. All dies beeinflusst die Biomechanik der Arterien in Richtung einer Abnahme der Elastizität und Elastizität ihrer Wände..

In Bezug auf arterielle Hypertonie und Atherosklerose führt der erhöhte Druck zu einer Dehnung der Arterienwände, die durch die Kniekehle verlaufen. Und die Ablagerung von Cholesterin auf der Intima der Gefäßwand erzeugt Verengungszonen der Arterie, die zu lokalen Turbulenzen des Blutflusses führen, was den Druck auf den nächstgelegenen Teil des Gefäßes erhöht und eine Verringerung der Wanddicke und eine Änderung der Struktur der medialen Schicht zur Folge hat.

Symptome eines Aneurysmas der Arteria poplitea

Die ersten Anzeichen eines poplitealen Aneurysmas, das im Anfangsstadium von fast der Hälfte der Patienten asymptomatisch ist, manifestieren sich in der Anwesenheit einer fühlbaren pulsierenden Masse in der poplitealen Fossa.

Klinische Manifestationen von Aneurysmen umfassen: Rupturen (5,3%); tiefe Venenthrombose (5,3%); Kompression des Ischiasnervs (1,3%); Beinischämie (68,4%) und asymptomatische pulsierende Formationen 15 (19,7%). [fünfzehn]

Laut einer Studie aus dem Jahr 2003 waren kleine Aneurysmen der Arteria poplitea mit einer höheren Inzidenz von Thrombosen, klinischen Symptomen und distalen Verschlüssen assoziiert. [Sechszehn]

Im Verlauf des pathologischen Prozesses werden Parästhesien im Bein und Schmerzen unter dem Knie festgestellt, die auf die Kompression der Nerven Peroneal und Tibia zurückzuführen sind. Es können auch Schmerzen in der Haut der medialen Seite des Beins, des Knöchels oder des Fußes auftreten..

Aufgrund der Kompression der Vena poplitea schwellen die Weichteile des Unterschenkels an. Und mit einer fortschreitenden Verengung des Lumens von Arteria poplitea, die mit der Bildung eines Blutgerinnsels verbunden ist, tritt ein Symptom wie eine intermittierende Claudicatio auf..

Bei einer akuten Thrombose des Aneurysmas verstärkt sich der Schmerz und wird schärfer, die Haut am Bein wird blass (aufgrund von Ischämie), die Zehen am Fuß werden kälter und zyanotisch (ihre Zyanose entwickelt sich)..

Formen

Ein arterielles Aneurysma unter dem Knie kann ein Glied oder beide betreffen und wird als ein bzw. bilateral diagnostiziert.

Entsprechend der Form werden solche Arten von Aneurysmen der Arteria poplitea als fusiform und saccular (in Form eines Beutels) unterschieden. Die meisten Aneurysmen der Arteria poplitea sind fusiform und bilateral machen bis zu einem Drittel der Fälle aus.

Komplikationen und Folgen

Aneurysmen der Arteria poplitea verursachen Thrombosen (Bildung eines Blutgerinnsels) und Embolisation (Bewegung von Fragmenten des Gerinnsels in kleinere Gefäße) - mit einem hohen Risiko für den Verlust von Gliedmaßen. Und dies sind ihre Hauptfolgen und Komplikationen..

Berichten zufolge tritt in 25-50% der Fälle eine Thrombose des Aneurysmasacks auf, die eine Ischämie der Extremitätengewebe mit einer Häufigkeit von Extremitätenverlusten von 20% bis 60% und einer Mortalität von bis zu 12% verursacht. [17] Bei 6-25% der Patienten mit Aneurysma der Arteria poplitea wird eine distale Embolie festgestellt, die zu einem Gefäßverschluss führt. [18]

In jedem vierten Fall einer Thromboembolie muss das betroffene Glied amputiert werden.

In 3-5% der Fälle wird durchschnittlich eine Aneurysma-Ruptur der Arteria poplitea festgestellt. Popliteale Aneurysmen brechen normalerweise in den poplitealen Raum ein, der von Muskeln und Sehnen begrenzt wird. Die Hauptsymptome sind Schmerzen und Schwellungen. [neunzehn]

Poplitealarterien-Aneurysma-Diagnostik

Die Bildgebung ist entscheidend für die Diagnose eines Aneurysmas der Arteria poplitea.

Instrumentelle Diagnostik verwendet:

  • Standard kontrastmittelverstärkte Angiographie;
  • zweidimensionale Sonographie oder Duplexabtastung der Arterien der unteren Extremitäten;

Ultraschalltechniken sind sehr effektiv beim Screening schmerzhafter poplitealer Massen. Diese Methoden unterscheiden popliteale Zysten leicht von Thrombophlebitis und ermöglichen darüber hinaus eine konsistente Beurteilung ohne Unbehagen für den Patienten. [20]

  • CT- oder MR-Angiographie.

Der periphere arterielle Blutfluss wird mittels Doppler-Ultraschall der Gefäße der unteren Extremitäten untersucht.

Differenzialdiagnose

Die Differentialdiagnose berücksichtigt die Möglichkeit von Patienten mit ähnlichen Symptomen:

  • zystische Adventitia - die Bürste der Außenschale der Poplitealarterienwand (oder Baker-Zyste);
  • Entzündung des poplitealen Lymphknotens;
  • Kniekehlenvenen der Vena poplitea;
  • eine zufällige Zyste (äußere Wandverkleidung) der Arteria poplitea,
  • dystopisches Poplitealarterien-Einschluss-Syndrom (Trap-Syndrom).

An wen kann man sich wenden??

Behandlung des Aneurysmas der Arteria poplitea

Asymptomatische Aneurysmen (bis zu 2 cm groß) werden unter der Kontrolle von Duplex-Ultraschall überwacht, und es wird eine konservative Behandlung der Krankheiten durchgeführt, die an der Entwicklung eines Aneurysmas beteiligt sind.

In letzter Zeit wird - wenn die Operation den Patienten keinem hohen Risiko aussetzt - sogar ein asymptomatisches Aneurysma von Gefäßchirurgen empfohlen, um es aufgrund häufiger Komplikationen, die selbst bei kleinen Aneurysmen auftreten, zu eliminieren.

Viele Kliniker verwenden einen Durchmesser von 2 cm mit oder ohne Thrombose als Indikation für eine prophylaktische Operation, wie dies durch die Richtlinien des American College of Cardiology / der American Heart Association für periphere arterielle Erkrankungen 2005 unterstützt wird. [21] Bei asymptomatischen Aneurysmen über 4 bis 5 cm ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich, da sie eine akute Ischämie der Gliedmaßen verursachen können, die durch Knicken des Gefäßes bedingt ist.

Wenn Symptome vorliegen, ist eine chirurgische Behandlung erforderlich: entweder eine offene Operation oder eine endovaskuläre Stenttransplantation.

  • Offener chirurgischer Ansatz

Bei der offenen Chirurgie wird die Ligation (Ligation) der Arteria poplitea oberhalb des Knies und unterhalb des Aneurysmas durchgeführt - mit Ausnahme dieses Bereichs aus dem Blutkreislauf und anschließender Rekonstruktion (Revaskularisation) durch Installation eines autologen Transplantats aus der Vena saphena des Patienten oder einer künstlichen Gefäßprothese. [22]

Die chirurgische Bypass-Operation gilt als Goldstandard für die Behandlung des Aneurysmas der Arteria poplitea (PAA), insbesondere bei jüngeren Patienten. [23] Die V. saphena magna (GSV) ist ein ideales Material, und prothetische Transplantate sind eine zuverlässige Alternative zu GSV für die chirurgische Bypass-Transplantation.

  • Endovaskulärer Ansatz

In letzter Zeit haben endovaskuläre Techniken als Alternative zum offenen chirurgischen Ansatz an Popularität bei der Reparatur von Poplitealarterien gewonnen. Dies wird erreicht, indem der Aneurysmasack mit Implantation eines Stenttransplantats herausgeschnitten wird. Jüngste Forschungsergebnisse legen nahe, dass das Stenting der Arteria poplitea eine sichere Alternative zur Behandlung des Aneurysmas der Poplitea darstellt, insbesondere bei Hochrisikopatienten. Zu den Vorteilen der endovaskulären Technik zählen kürzere Krankenhausaufenthalte und kürzere Operationszeiten im Vergleich zur offenen Chirurgie. Zu den Nachteilen zählen höhere 30-Tage-Transplantat-Thromboseraten (9% in der endovaskulären Gruppe gegenüber 2% in der offenen Operationsgruppe) und höhere 30-Tage-Re-Interventionsraten (9% in der endovaskulären Gruppe gegenüber 4% in der offenen Operationsgruppe) ). [24]

Akute Thrombose wird mit Heparin behandelt (intravenös und durch kontinuierliche Infusion). Und mit drohender Ischämie greifen sie auf eine Thrombektomie zurück, gefolgt von einer Bypass-Transplantation der Arteria poplitea.

Laut einer schwedischen landesweiten Umfrage von 2007 betrug die Inzidenz von Gliedmaßenverlusten innerhalb eines Jahres nach der Operation etwa 8,8%; 12,0% für symptomatische und 1,8% für asymptomatische Aneurysmen (P.

Copyright © 2011 - 2020 iLive. Alle Rechte vorbehalten.

Aneurysma der Gefäße der Beine

Krankheiten - Aneurysma der Gefäße der Beine

Aneurysma der Gefäße der Beine - Krankheiten

Infolge pathologischer Veränderungen im menschlichen Körper leidet das arterielle System. Zuerst kommt es zu einer leichten Ausdehnung der Wände der Blutgefäße, und dann wird eine Krankheit wie ein Aneurysma gebildet.

Der Nachteil dieser Krankheit ist ihr fast asymptomatischer Verlauf, der die Diagnose sehr schwierig macht. Aneurysmen, die die unteren Extremitäten betreffen, sind sehr häufig. Personen, die den vierzigsten Geburtstag überschritten haben, sind in der Regel davon betroffen. Wie Sie sich vor dieser Krankheit schützen und ihre Entwicklung verhindern können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Die Gründe

Gesundes und krankes Gefäß

Die Risikogruppe der Krankheit umfasst ältere Menschen. Ein Aneurysma der unteren Extremitäten kann sich jedoch auch in der jüngeren Generation entwickeln. Junge Menschen, die einen unangemessenen Lebensstil führen oder in der Vergangenheit schwere Krankheiten hatten, sollten wachsam sein.

Die Gründe für die Entwicklung der Krankheit:

  • schlechte Gewohnheiten: Drogenabhängigkeit, Alkoholismus, Rauchen;
  • entzündliche und ansteckende Krankheiten, die die Wände der Arterien betreffen: Arteritis, Vaskulitis;
  • hypertensive Krankheiten;
  • Verletzungen oder Blutergüsse im Knie- oder Leistenbereich;
  • Krankheiten, die das Herz-Kreislauf-System betreffen;
  • falsche Ernährung;
  • Gefäßverletzung.

Das Aneurysma ist insofern schrecklich, als im Verlauf seiner Entwicklung schwerwiegende Folgen auftreten können, die zu Folgendem führen:

  • Thrombose;
  • Gangrän des Muskelgewebes;
  • gebrochenes Aneurysma;
  • arterielle Insuffizienz.

Symptome

Im Anfangsstadium der Entwicklung treten vaskuläre Aneurysmen überhaupt nicht auf. Aber nach einer Zeit, in der das Volumen der Arterie zuzunehmen beginnt, kann der Patient einige Anzeichen eines Hüftaneurysmas bemerken:

  • in der Leistengegend bildet sich eine leichte Schwellung, bei deren Abtasten Schmerzen zu spüren sind;
  • Beim Sport treten im Bereich der unteren Extremitäten kurzfristige Krämpfe auf.
  • In Ruhe fühlt sich der Patient im Beinbereich etwas unwohl.
  • Wunden oder Geschwüre treten an den Zehen auf, die bei Berührung starke Schmerzen verursachen.
  • Beine werden taub.

Das Aneurysma der Oberschenkelarterie ist ebenfalls gefährlich, da das Risiko von Komplikationen besteht. Wenn man bedenkt, dass das Immunsystem während der Entstehung der Krankheit leidet, heilen die Wunden am Körper praktisch nicht, was zur Bildung von Gangrän und dann zur Sepsis des gesamten Körpers führt.

Das Aneurysma der Arteria poplitea entwickelt sich bei Menschen, die aktiv Sport treiben oder schwere körperliche Arbeit verrichten. Die Entstehung der Krankheit erfolgt aufgrund bleibender nicht heilender Verletzungen.

Symptome der Arteria poplitea:

  • im Bereich des Kniegelenks treten kurzfristige Schmerzen auf;
  • Aufgrund unzureichender Blutversorgung erscheinen bläuliche Flecken auf der Haut.
  • es ist kalt im Kniebereich;
  • Unfähigkeit, ein Glied zu bewegen.

Die Gefahr

Das Gefäßaneurysma wird als äußerst gefährliche Krankheit angesehen, die, wenn sie nicht sofort behandelt wird, zur Entwicklung solcher Komplikationen führen kann:

  • Aufgrund unzureichender Blutversorgung entwickelt sich eine Brandwunde, die zur Entfernung der Extremität führt. Wenn die Amputationsmaßnahmen nicht rechtzeitig getroffen werden, ist die Brandwunde mit einer Infektion des gesamten Körpers mit pathogenen Bakterien behaftet, die zur Todesursache wird..
  • Aufgrund erfolgloser therapeutischer Maßnahmen oder der Probenahme einer Punktion kann es zu einem Bruch der Arterienwände kommen. Diese Komplikation führt zu inneren Blutungen. Wenn die Blutung nicht rechtzeitig gestoppt wird, kann ein hämorrhagischer Schock auftreten.
  • Atherosklerose kann Thrombose verursachen.
  • Eine Operation an einem Aneurysma der Oberschenkelarterie kann einen Myokardinfarkt oder eine Erkrankung der Herzkranzgefäße verursachen.

Diagnose

Bei dem geringsten Verdacht auf ein Aneurysma sollten Sie einen Arzt zur Untersuchung konsultieren. Jeder sollte sich daran erinnern, dass die späte Erkennung einer Krankheit zur Entwicklung pathologischer Veränderungen im Körper führen kann. Das Gefäßaneurysma ist eine Krankheit, die strengste Kontrolle, eine qualitativ hochwertige Diagnose und eine angemessene Behandlung erfordert. Die Untersuchung wird von einem Spezialisten mit schmalem Profil durchgeführt - einem Gefäßchirurgen.

Für die diagnostische Untersuchung werden folgende verwendet:

  • UZDG. Diese Diagnose kombiniert Standard-Ultraschall und Doppler-Scanning. Mit seiner Hilfe können Sie die Bewegung von Blut durch die Gefäße sehen, die Geschwindigkeit des Blutflusses messen, die Größe der Gefäße bestimmen und auch eine mögliche Verstopfung der Venen identifizieren.
  • Angiographie. Es ist eine Röntgenuntersuchung und hilft, die korrekte Funktion des Gefäßsystems festzustellen..
  • MRT. Dank der Magnetresonanztomographie erhält der Spezialist ein Volumenbild, das auf Wunsch vergrößert werden kann, um den Zustand der Gefäße zu bestimmen.

In einigen Fällen kann Ihr Arzt ein vollständiges Blutbild und einen Urintest anordnen. Dies ist erforderlich, um ein allgemeines Bild der Entwicklung des Aneurysmas zu erhalten..

Behandlung

Die Behandlung des Aneurysmas der unteren Extremitäten erfolgt chirurgisch. Der Chirurg öffnet den Zugang zur beschädigten Arterie, entfernt einen bestimmten Bereich und näht ihn dann. Nach der Operation durchläuft der Patient einige Zeit unter Aufsicht eines Arztes eine Rehabilitationsphase.

Nach der Operation sind Volksheilmittel nicht weniger nützlich. Heilkräuter stärken die Wände der Blutgefäße und sorgen für eine ordnungsgemäße Blutversorgung. Kräuter sollten jedoch nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten verwendet werden. Als Volksbehandlung werden Abkochungen von sibirischem Holunder oder Dilltinktur verwendet.

Es ist zu beachten, dass die traditionelle Medizin die Gefäßchirurgie nicht ersetzen kann. Daher sollten Sie die Empfehlungen des behandelnden Arztes nicht ignorieren. Abgesehen von der Operation gibt es keine alternative Behandlung, sodass eine Verzögerung tödlich sein kann.

Wenn bei Ihnen ein Aneurysma der unteren Extremitäten diagnostiziert wird, geraten Sie nicht in Panik. Die chirurgische Behandlung ermöglicht es Ihnen, ein erfülltes Leben zu führen und sich nicht in einem Zustand der Angst zu befinden.

Wie sich das Aneurysma der Arteria poplitea manifestiert und behandelt wird

Eine lokale Ausbuchtung in der Wand der Arteria poplitea wird als Aneurysma bezeichnet. Es tritt nach Trauma, Operation, Entzündung oder Atherosklerose auf. Es äußert sich in Schmerzen, Durchblutungsstörungen und dem Auftreten einer pulsierenden Formation. Eine Komplikation ist eine Thrombose, seltener ein Bruch mit der Entwicklung von Blutungen. Die Behandlung erfordert eine Operation, um eine arterielle Prothese zu entfernen, zu umgehen oder zu installieren.

Was ist Poplitealarterienaneurysma?

Das Auftreten einer aneurysmatischen Arterienerweiterung ist immer mit einer Verletzung der Struktur der Gefäßwand verbunden, sie kann in Form eines linearen Segments oder Hohlraums eines Beutels begrenzt oder weit verbreitet sein. Aneurysmen können sich innerhalb, in der Nähe eines Gefäßes oder zwischen seinen Wänden bilden, während sie immer eine Botschaft mit seinem Lumen haben.

Unter all diesen Formationen peripherer Arterien ist das Popliteal der typischste Ort, fast 95% der Patienten sind nach 60 Jahren Männer. Die vorherrschende Form ist fusiform, in der Regel sind beide Arterien betroffen. Die Größe der Erweiterung beträgt 1 bis 7 cm, meistens liegt sie im Bereich von 2 bis 3 cm.

Sowohl große als auch kleine Aneurysmen können bei Thrombose oder Trennung eines Teils eines Blutgerinnsels mit Verstopfung kleiner Gefäße (Embolie) ein Risiko für die Durchblutung darstellen. Ruptur ist viel seltener und es gibt praktisch keine Todesfälle nach dem Einsetzen der Blutung. Die Folge von Wandrissen ist Lahmheit.

Und hier geht es mehr um das Aneurysma der Oberschenkelarterie.

Entwicklungsgründe

Der häufigste Faktor bei der Bildung eines Aneurysmas ist Atherosklerose. Sie führt zu einer Ausdünnung der Arterienwand, begleitet von einer Blockierung des Lumens. Der fortschreitende Krankheitsverlauf führt häufig zu thromboembolischen Komplikationen, die dringend chirurgisch behandelt werden müssen.

Die Ursachen für eine Schädigung der Arteria poplitea sind außerdem:

  • Verletzungen - Frakturen, Wunden, Schläge, Operationen, sie tragen zum Auftreten pulsierender Hämatome bei - falsche Aneurysmen in der Nähe der Stelle, an der die Arterie geschädigt wird;
  • Arrosion (Wanderosion) - ein Tumor oder ein infektiöser Prozess;
  • angeborene strukturelle Anomalie, Bindegewebsversagen;
  • Arteritis bakterieller oder pilzlicher Natur, Venenentzündung.
Gefäßatherosklerose

Menschen in Gefahr

Es wurde festgestellt, dass Aneurysmen am häufigsten bei Patienten mit folgenden Risikofaktoren diagnostiziert werden:

  • Rauchen;
  • chronischer Alkoholismus;
  • Sucht;
  • hypertonische Erkrankung;
  • Diabetes mellitus;
  • ungesunde Ernährung mit einem Überschuss an tierischen Fetten;
  • Fettleibigkeit;
  • Knieverletzung oder Operation.
Sportverletzungen des Gelenks

Symptome der Pathologie

Über einen langen Zeitraum kann sich die Krankheit nicht manifestieren. Kleine Formationen werden zufällig gefunden, wenn die Gefäße der Extremitäten auf andere Pathologien untersucht werden. Eines der Merkmale der Arteria poplitea ist ihre Lage anstelle aktiver Bewegungen, daher neigen solche Aneurysmen dazu, zu wachsen. Während des Wachstums können bei den Patienten Beinschmerzen, Taubheitsgefühl und Kribbeln auftreten.

Anzeichen von Durchblutungsstörungen sind:

  • schnelle Müdigkeit beim Gehen;
  • kalte Füße;
  • Blässe der Haut mit einem zyanotischen Farbton;
  • Krampfmuskelzuckungen;
  • verminderte Gewebenahrung in Form von trockener Haut, Dermatitis, Geschwüren.

Thrombose und andere Komplikationen

In der Aneurysmenhöhle ändert sich die Richtung des Blutflusses - von linear zu turbulent. Dies führt zur schnellen Bildung von Blutgerinnseln, die den Blutfluss allmählich oder plötzlich blockieren. Ein Zeichen für den Beginn einer Thrombose sind unerträgliche Schmerzen im Bein, die nach der Anwendung von Schmerzmitteln praktisch nicht abnehmen und mit der Zeit nur zunehmen.

In Zukunft treten sie dem Schmerzsyndrom bei:

    Empfindlichkeitsverlust vom Typ "Strumpf";

Extremitäten-Thrombose

  • marmoriertes Hautmuster;
  • ein scharfes kaltes Knacken und Blässe der Füße und Beine;
  • verminderte Muskelkraft;
  • Schmerzen beim Abtasten der Muskeln;
  • Schwellung des Unterschenkels;
  • Beeinträchtigung der Gelenkmobilität.
  • Eine fortschreitende arterielle Insuffizienz ist gefährlich für die Entwicklung einer Gangrän der unteren Extremitäten.

    Diagnosemethoden

    Um ein Aneurysma zu identifizieren, reicht manchmal eine Untersuchung aus: Es wird eine pulsierende Formation festgestellt, die über die Haut hinausragt und deren Auskultation ein systolisches Rauschen erkennen lässt. Die instrumentelle Diagnostik hilft, die Größe des Aneurysmas und das Vorhandensein eines Thrombus zu klären und ihn von ähnlichen Krankheiten zu unterscheiden. Verwenden Sie dazu:

    • Ultraschall der Gefäße der unteren Extremitäten mit Doppler-Scan;
    • Angiographie in Kombination mit Röntgenkontrolle;
    • CT oder MRT.

    Vor der Operation ist eine vollständige Beurteilung der regionalen Durchblutung erforderlich. Während der Bypass-Transplantation mit Ihrer eigenen Vene wird der Ort der beabsichtigten Extraktion untersucht.

    Ultraschall der Gefäße der unteren Extremitäten

    Behandlung des Aneurysmas der Arteria poplitea

    Erwartungsvolle Taktik und ständige Beobachtung des Patienten sind bei einer geringen Größe des Aneurysmas (bis zu 2 cm) und dem Fehlen klinischer Manifestationen zulässig. Diese Sichtweise wird nicht von allen Chirurgen unterstützt, da bereits kleine Formationen zu einer akuten Thrombose führen können. Für die meisten Patienten wird empfohlen, das Aneurysma so früh wie möglich zu entfernen. Wenn ein Blutgerinnsel festgestellt wird, wird die Operation im Notfall durchgeführt..

    Chirurgische Lösungen

    Zur Behandlung der Gefäßpathologie können zwei Arten von chirurgischen Eingriffen verwendet werden:

    • Resektion des Aneurysmasacks und Ersatz eines Teils des Gefäßes durch eine synthetische Prothese oder eine eigene Vene. Meistens wird das Aneurysma gebunden und ein Shunt um ihn herum eingeführt.
    • Endochirurgische Methode mit Installation einer intraarteriellen Endoprothese unter Verwendung eines speziellen Katheters. Dies isoliert die Wand des Aneurysmas vom Blutfluss, wodurch das Risiko von Ruptur und Thrombose verringert wird.
    Resektion des Aneurysmasacks und Ersatz eines Gefäßteils durch eine synthetische Prothese

    Erholung nach

    Am ersten Tag nach der Entfernung des Aneurysmas nach der offenen Methode wird den Patienten empfohlen, sich auszuruhen. Bei endovaskulären Operationen können Sie sofort nach Abschluss gehen, ohne das Bein zu überlasten. Um die Schwellung zu verringern und das Risiko von Blutgerinnseln zu verringern, kann der Arzt das Tragen von Kompressionsstrümpfen verschreiben.

    In der Rehabilitationsphase sind folgende Empfehlungen zu beachten:

    • Körpergewicht normalisieren;
    • Verwenden Sie kein fetthaltiges Fleisch, Innereien oder Navars.
    • trinke genug sauberes Wasser (ohne Ödeme);
    • Nehmen Sie Medikamente ein, um die Blutgerinnungsfähigkeit und den Cholesterinspiegel zu normalisieren.
    • den Blutdruck kontrollieren und die Indikatoren mit blutdrucksenkenden Medikamenten anpassen;
    • tägliches Gehen mit allmählicher Zunahme der Entfernung;
    • Um die postoperative Wunde zu behandeln, konsultieren Sie sofort einen Chirurgen, wenn Anzeichen einer Entzündung auftreten.
    • Geben Sie den Beinen während einer Nachtruhe eine erhöhte Position.

    Normalerweise dauert es mindestens einen Monat, um die Funktionen der unteren Extremität vollständig wiederherzustellen, obwohl Schmerzen und Durchblutungsstörungen fast sofort verschwinden. Dosierte körperliche Aktivität ist erforderlich, um den Heilungsprozess zu beschleunigen und Blutgerinnsel zu verhindern. Gleichzeitig verschlechtern sowohl das Fehlen als auch der Überschuss an Lasten die Ergebnisse der Operation..

    Volksheilmittel, um das Problem zu bekämpfen

    Bei Vorhandensein eines Aneurysmas sind alle konservativen Behandlungsmethoden, einschließlich der Kräutermedizin, völlig unwirksam. Wenn also eine Operation angezeigt ist, macht es keinen Sinn, sich auf die traditionelle Medizin zu verlassen. Infusionen und Abkochungen von Kräutern können nützlich sein, um eine Gefäßpathologie zu verhindern und das Wachstum der Bildung bei kleinen Größen leicht zu verlangsamen.

    Zu diesem Zweck können Sie Pflanzen verwenden, die:


    Nächster Artikel
    Leichte, mittelschwere und schwere Anämie