Iliakalarterie


Die Iliakalarterie ist das größte gepaarte Blutgefäß nach der Aorta, fünf bis sieben Zentimeter lang und 11 bis 13 mm im Durchmesser. Die Arterien beginnen an der Stelle der Bifurkation der Aorta auf Höhe des vierten Lendenwirbels. An der Verbindung der Beckenknochen und des Kreuzbeins brechen sie in die äußeren und inneren Beckenarterien auf.

Die innere Arterie teilt sich in Äste - das mittlere Rektal, die ileal-lumbale, die sakrale, die laterale, die untere und die obere Gesäßmuskulatur, den unteren Urin, das innere Genital und den Obturator. Sie versorgen die Organe und Innenwände der Beckenhöhle mit Blut.

Die äußere Arterie, die die Beckenhöhle verlässt, gibt gleichzeitig mehrere Äste an ihre Wände ab und setzt sich in Form einer Oberschenkelarterie im Bereich der unteren Extremitäten fort. Äste der Oberschenkelarterie (tiefe Arterie, A. epigastrica inferior) versorgen die Haut und die Muskeln der Oberschenkel mit Blut, verzweigen sich dann in kleinere Arterien und versorgen den Fuß und den Unterschenkel mit Blut.

Bei Männern liefert die Iliakalarterie Blut an die Hodenmembranen, die Oberschenkelmuskulatur, die Blase und den Penis.

Aneurysma der Iliakalarterie

Ein Aneurysma der Iliakalarterie ist ein sakkulärer Vorsprung der Gefäßwand. Die Wand der Arterie verliert allmählich ihre Elastizität und wird durch Bindegewebe ersetzt. Die Ursachen für die Bildung von Aneurysmen können Bluthochdruck, Trauma und Arteriosklerose sein.

Ein Aneurysma der Iliakalarterie kann lange Zeit ohne besondere Symptome verlaufen. Das Schmerzsyndrom an der Stelle des Aneurysmas tritt auf, wenn es bei Erreichen großer Größen das umgebende Gewebe zu quetschen beginnt.

Ein gebrochenes Aneurysma kann zu gastrointestinalen Blutungen unklarer Ätiologie, Blutdruckabfall, Herzfrequenzabfall und Kollaps führen.

Eine Verletzung der Blutversorgung im Bereich des Aneurysmas kann zu einer Thrombose der Oberschenkelarterie, der Unterschenkelarterien sowie der Gefäße der Beckenorgane führen. Durchblutungsstörungen gehen mit dysurischen Störungen und Schmerzen einher. Die Thrombusbildung in den Beinarterien führt manchmal zur Entwicklung von Parese, intermittierender Claudicatio und dem Auftreten von Empfindlichkeitsstörungen.

Das Aneurysma der Iliakalarterie wird durch Ultraschall mit Duplex-Scanning, Computertomographie, MRT und Angiographie diagnostiziert.

Verschluss der Iliakalarterie

Verschluss und Stenose der Iliakalarterie treten am häufigsten aufgrund von Thromboangiitis obliterans, arterieller Atherosklerose, fibromuskulärer Dysplasie und Aortoarteritis auf.

Bei einer Stenose der Iliakalarterie entwickelt sich eine Gewebehypoxie, die den Gewebestoffwechsel stört. Eine Abnahme der Sauerstoffspannung im Gewebe führt zu einer metabolischen Azidose und zur Akkumulation von unteroxidierten Stoffwechselprodukten. In diesem Fall nehmen die Aggregations- und Hafteigenschaften von Blutplättchen zu und die Disaggregationseigenschaften ab. Die Blutviskosität steigt an und dies führt zwangsläufig zur Bildung von Blutgerinnseln.

Es gibt folgende Arten von Verschlüssen der Iliakalarterien (abhängig von der Ätiologie): unspezifische Aortitis, gemischte Form von Arteritis, Aortitis und Atherosklerose, iatrogene, postembolische, posttraumatische Verschlüsse. Je nach Art der Läsion gibt es chronische Okklusion, akute Thrombose, Stenose..

Der Verschluss der Iliakalarterien geht mit dem Auftreten einer Reihe von Syndromen einher. Das Syndrom der Ischämie der unteren Extremitäten manifestiert sich in Form von Parästhesien, leichter Müdigkeit und intermittierender Claudicatio, Taubheit und Frösteln der unteren Extremitäten. Das Syndrom der Impotenz manifestiert sich in einer Ischämie der Beckenorgane und einem chronischen Kreislaufversagen der unteren Teile des Rückenmarks.

Die konservative Behandlung des Verschlusses der Iliakalarterien wird verwendet, um Blutgerinnungsprozesse zu normalisieren, Schmerzen zu lindern, Kollateralen zu erweitern und Gefäßkrämpfe zu lindern.

Bei einer konservativen Therapie der betroffenen Gefäße können folgende Medikamente eingesetzt werden:

  • Ganglienblocker (Midocalm, Bupatol, Vaskulat);
  • Pankreasmittel (Dilminal, Angiotrophin, Andecalin);
  • krampflösende Medikamente (No-Shpa, Papaverin).

Die Indikationen für einen chirurgischen Eingriff sind:

  • schwere Claudicatio intermittens oder Schmerzen in Ruhe;
  • nekrotische Veränderungen im Gewebe der Extremität (dringende Operation);
  • Embolie großer und mittlerer Arterien (Notoperation).

Methoden zur chirurgischen Behandlung des Verschlusses der Iliakalarterien:

  • Resektion des betroffenen Bereichs der Arterie und deren Ersatz durch ein Transplantat;
  • Endarteriektomie - Öffnen des Lumens einer Arterie und Entfernen von Plaque;
  • Kombination von Bypass und Resektion mit Endarteriektomie;
  • lumbale Sympathektomie.

Gegenwärtig wird die Methode der endovaskulären Dilatation häufig verwendet, um stenotische Arterien wiederherzustellen. Diese Methode wird erfolgreich als Ergänzung zur rekonstruktiven Chirurgie bei mehreren Gefäßläsionen eingesetzt..

City Clinical Hospital benannt nach D. D. Pletnev

Staatliche Haushaltsinstitution Moskau Gesundheitsministerium

Aneurysma der Iliakalarterie

Die Arteria iliaca communis stammt aus der Bauchaorta und teilt sich in die Arteria iliaca externa und die Arteria iliaca interna. Sie versorgt die Beckenorgane mit Blut, bei Männern mit Blut für die Blase, alle Hodenmembranen, den Penis, die Oberschenkelmuskulatur usw..

Die Ursache für arterielle Aneurysmen ist nur bei wenigen Patienten bekannt. Die Gründe können Atherosklerose, Bluthochdruck, Trauma (häufig die Ursache für die Entwicklung falscher Aneurysmen an den Stellen, an denen die Intima der Gefäße gebrochen ist) und das Eindringen infizierter Embolien sein. Infolgedessen ändert sich die Struktur der Arterienwand, sie wird allmählich durch Bindegewebe ersetzt, verliert ihre Elastizität und ihr Vorsprung tritt auf (sakkulär, kugelförmig usw.). In der Höhle des Aneurysmas können sich Blutgerinnsel unterschiedlichen Alters befinden..

Ein gebrochenes Aneurysma der Iliakalarterie kann sich durch gastrointestinale Blutungen unbekannter Ätiologie manifestieren. Zusätzlich zu einer raschen Verschlechterung des Allgemeinzustands (Blutdruckabfall und Abnahme der Herzfrequenz, Kollaps) ist es durch schwarzen teerigen, nicht gebildeten Kot mit übelriechendem Geruch (Melena) gekennzeichnet und erbricht die Farbe des Kaffeesatzes.

Ein unkompliziertes Aneurysma der Iliakalarterie kann lange Zeit asymptomatisch sein. Schmerzbeschwerden an der Stelle der Lokalisation des Aneurysmas treten normalerweise auf, wenn das Aneurysma eine große Größe erreicht (das umgebende Gewebe wird komprimiert). Störungen des Blutflusses im Bereich eines Aneurysmas der Iliakalarterie sind häufig die Ursache für Thrombosen und können zu Thrombosen der Arterien der Beckenorgane, der Oberschenkelarterie und der Beinarterien führen. Eine Verletzung der Blutversorgung der inneren Organe äußert sich in Schmerzen und dysurischen Störungen. Eine Thrombose der Beinarterien kann zur Entwicklung einer Claudicatio intermittens führen, möglicherweise zur Entwicklung einer Parese, sensorischer Störungen und anderer Symptome einer Ischämie..

Die Diagnose des Aneurysmas der Iliakalarterie umfasst die Ultraschalluntersuchung mit Duplex-Scanning, Computertomographie, MRT und Angiographie.

Behandlung des Aneurysmas der Iliakalarterie und ihrer Komplikationen - operativ.

Die Behandlung dieser Krankheit erfolgt durch:

Die Iliakalarterie, in der sich Struktur und Funktion befinden

Arterienstruktur und -funktion

Die Iliakalarterien sind die größten im menschlichen Körper, mit Ausnahme der Aorta, aus der sie austreten. Diese Arterien teilen sich wiederum in kleinere, die sich ebenfalls in Äste aufteilen. Die innere Arterie teilt sich in die ileolumbalen, mittleren rektalen, lateralen, unteren und oberen Gesäß-, Sakral- sowie Obturator-, inneren Genital- und unteren Harnäste. Sie liefern Blut an die Innenwände der Beckenhöhle und an die Organe.

Die äußere Arterie versorgt auch die Beckenhöhle mit Blut und gelangt in die Oberschenkelarterie in den unteren Extremitäten. Die Oberschenkelarterie teilt sich in Äste, die Oberschenkel, Fuß und Unterschenkel versorgen. Die Iliakalarterie bei Männern versorgt die Membranen von Hoden, Oberschenkeln, Blase und Penis mit Blut.

Pathologie

Das arterielle Netzwerk ist durch angeborene und erworbene Pathologien lokaler und systemischer Natur gekennzeichnet. Die häufigsten und gefährlichsten sind erworbene arterielle Erkrankungen:

  • Aortendissektion;
  • Gefäßaneurysmen;
  • sklerotische Veränderungen;
  • Ablagerungen von Lipoproteinen unter Bildung von Plaques;
  • arterielle Stenose usw..

Fast alle dieser arteriellen Erkrankungen sind das Ergebnis einer Verletzung der inneren Umgebung des Körpers. Dazu gehören das Ungleichgewicht von Hormonen, Stoffwechsel und Stoffwechsel. Zum Beispiel sind Aortendissektion, Stenose und Aneurysmen typische Folgen einer erhöhten Belastung des Kreislaufsystems aufgrund von Bluthochdruck, der sich bei älteren Menschen entwickelt..

Die häufigste Pathologie des arteriellen Systems ist die Atherosklerose, die durch die Ansammlung von Lipiden (Cholesterin) im Blut und deren Ablagerung an den Wänden verursacht wird. Ein Ungleichgewicht des Fettstoffwechsels spielt bei dieser Krankheit eine große Rolle..

Angeborene arterielle Erkrankungen werden durch eine umfangreiche Liste von Anomalien in der Struktur von Blutgefäßen dargestellt. Dazu gehören arteriovenöse Fisteln - Kanäle zwischen Arterien und Venen, die hämodynamische Störungen hervorrufen. Solche Krankheiten können sich als lokale Symptome (atypisches Gefäßmuster auf der Haut), regionale Anzeichen (Hypertrophie oder Atrophie von Organen, Körperteilen) oder allgemeine Störungen (Herzinsuffizienz, Gehirnpathologien usw.) manifestieren..

Trotz einiger Entfernung von den unteren Extremitäten und der Unzugänglichkeit für äußere Einflüsse wird der Zustand der inneren und äußeren Iliakalvenen stärker von denselben Faktoren beeinflusst wie das Kreislaufsystem der Beine. Dies bedeutet, dass Krankheiten, die den Gefäßen der unteren Extremitäten inhärent sind, häufig im Pool des Plexus iliaca beobachtet werden. Diese beinhalten:

  1. Thrombose ist ein Zustand, bei dem das Lumen eines Gefäßes teilweise oder vollständig durch ein Blutgerinnsel blockiert ist. Trotz der Lokalisierung der Schläuche im kleinen Becken erstrecken sich die Symptome der Pathologie hauptsächlich auf die Beine. In diesem Fall gibt es eine Schwellung im Oberschenkelbereich, die zum Unterschenkel übergeht, stumpfe und ziehende Schmerzen. Letztere werden nicht nur in den Beinen, sondern auch in der Leiste beobachtet, wodurch eine genaue Diagnose relativ schnell gestellt werden kann. Diese Krankheit wird durch eine Zunahme des venösen Musters in den Scham- und Leistenbereichen unterstützt..
  2. Thrombophlebitis ist eine Entzündung, die an der Stelle einer Blutgerinnselanhaftung auftritt. Die für eine einfache Thrombose charakteristischen Symptome werden durch Fieber ergänzt: Fieber, allgemeine Schwäche, Kopfschmerzen usw..
  3. Kompressionssyndrom oder aorto-mesenteriale Pinzette - Drücken des OPV durch andere Beckengefäße. Dies tritt bei Krampfadern in den Beckenorganen auf und wird durch deren Fülle erschwert. Die Erkrankung geht mit ständigen Ziehschmerzen in der Leiste, im Unterbauch und im unteren Rückenbereich, bei Frauen - Uterusblutungen und bei Männern - Varikozele einher.

Eine andere Krankheit, die nur die inneren Iliakalvenen betrifft, ist das May-Turner-Syndrom. Diese Pathologie bezieht sich auf die Kompression, dh sie tritt aufgrund der Kompression des OPV durch die gleichnamige Arterie in der Nähe auf. Diese angeborene Gefäßanomalie führt zu einer chronischen Beeinträchtigung des venösen Abflusses aus den Beckenorganen und den unteren Extremitäten.

Jede der aufgeführten Anomalien erfordert eine rechtzeitige Diagnose und Therapie. Kompressionssyndrome werden durch die Installation eines Stents beseitigt und Thrombosen und Thrombophlebitis werden umfassend behandelt: mit Medikamenten oder chirurgischer Entfernung eines Thrombus.

Aneurysma der Iliakalarterie

Eine der gefährlichen Krankheiten - ein Aneurysma der Iliakalarterie - kann zunächst absolut asymptomatisch sein, und erst wenn es eine große Größe erreicht, beginnt es, Beschwerden zu verursachen. Das Aneurysma selbst ist ein Vorsprung der Gefäßwand unter Bildung einer Art Sack. Die Wand der Arterie beginnt allmählich an Elastizität zu verlieren und wird durch Bindegewebe ersetzt. Die Ursachen des Aneurysmas sind nicht vollständig geklärt, es kann sich um Trauma, Arteriosklerose oder Bluthochdruck handeln.

Ein gebrochenes Aneurysma ist eine gefährliche Erkrankung, die zu Magen-Darm-Blutungen, Blutdruck- und Herzfrequenzabfall und Kollaps führen kann. Wenn die Blutversorgung im Bereich des Aneurysmas gestört ist, kann dies zu einer Thrombose der Arterien des Unterschenkels, der Oberschenkelarterie und der Gefäße des kleinen Beckens führen. Durchblutungsstörungen gehen mit Schmerzen und Dysurie einher.

Das Aneurysma dieser Arterie kann auf verschiedene Arten diagnostiziert werden, beispielsweise unter Verwendung von Ultraschall, Computer- oder Magnetresonanztomographie, Duplex-Scanning oder Angiographie.

Atherosklerose - die Ursache für die Ausdehnung der Aorta und ihre Verengung

Atherosklerose ist ein systemischer Prozess der Schädigung des Arterienbaums, bei dem sich atheromatöse Plaques entlang der Innenseite der Gefäßwand bilden. Diese trägen Veränderungen in den Arterien umfassen das Zusammenspiel verschiedener hämodynamischer, metabolischer und chemischer Prozesse.

Die Endothelzellen, die die innere Oberfläche der Arterien auskleiden, nehmen aktiv an diesem Prozess teil. Diese Zellen passen sich der Akkumulation von Cholesterin an und ändern ihre Reihenfolge, und ihre Anzahl kann abnehmen oder zunehmen.

All dies spiegelt sich an der Wand wider, die in zwei "entgegengesetzt gerichteten" Optionen auf die Situation reagiert. Oder es verdickt sich - der Durchmesser nimmt ab, es kommt zu einer sogenannten Okklusion (Obliteration). Oder die Wand der Arterie wird dünner, was zu einer Vasodilatation (Dilatation) führt, gefolgt von einem Aneurysma (Ausbeulung der Gefäßauskleidung nach außen)..

Verschluss der Iliakalarterie

Ein Verschluss wie eine Stenose der Iliakalarterie tritt in den meisten Fällen als Folge einer arteriellen Atherosklerose, einer Thromboangiitis obliterans, einer Aortoarteritis und einer fibromuskulären Dysplasie auf. Eine Stenose der Iliakalarterie führt zur Entwicklung einer Gewebehypoxie und zu einer Störung des Gewebestoffwechsels. Sauerstoffmangel in Geweben trägt zur Akkumulation von unteroxidierten Stoffwechselprodukten und zur metabolischen Azidose bei. Und eine Erhöhung der Blutviskosität, die in diesem Zustand unvermeidlich ist, führt zur Bildung von Blutgerinnseln.
Folgende Arten der Okklusion der Iliakalarterien werden unterschieden:

  • unspezifische Aortitis,
  • gemischte Form von Arteritis, Aortitis und Atherosklerose,
  • iatrogene Verschlüsse,
  • postembolische Okklusion,
  • posttraumatische Okklusion.

Durch die Art der Läsion werden chronische Verschlüsse der Iliakalarterien, Thrombose und Stenose unterschieden..

Bei der Behandlung von Okklusion werden konservative und chirurgische Methoden angewendet. Die konservative Behandlung umfasst die Linderung von Schmerzen, die Normalisierung der Blutgerinnung, die Entfernung von Gefäßkrämpfen und die Ausdehnung von Kollateralen. Die chirurgische Behandlung umfasst die Resektion des betroffenen Bereichs mit Ersatz durch ein Transplantat, das Öffnen einer Arterie mit Entfernung von Plaques, die Sympathektomie oder eine Kombination verschiedener Methoden.

Behandlung des abdominalen Aortenaneurysmas

Ziel der Behandlung ist es, eine Ruptur des Aneurysmas zu verhindern. Diese Aufgabe wird mit Hilfe einer medizinischen Überwachung (ständige Überwachung) oder eines chirurgischen Eingriffs gelöst. Was der Arzt vorschlägt, hängt in der Regel stark von der Größe des Aneurysmas und der Geschwindigkeit seines Wachstums ab..

Wenn das abdominale Aortenaneurysma klein und asymptomatisch ist, empfiehlt der Arzt normalerweise eine Überwachung. In dieser Situation verschreibt der Arzt eine spezielle Studie, meistens einen Ultraschall, um Veränderungen in der Größe des Aneurysmas zu verfolgen. Er gibt auch Empfehlungen zur Behandlung von Komorbiditäten, die den Verlauf des Aneurysmas verschlimmern können. Zum Beispiel kann eine adäquate Therapie gegen Bluthochdruck das Risiko eines Bruchs verringern.

Eine Operation wird normalerweise empfohlen, wenn das Aneurysma einen Durchmesser von 5 cm oder mehr hat. Eine andere Option, wenn der Arzt eine Operation vorschlägt - dies ist durch schnelles Wachstum gekennzeichnet -, sind Symptome aufgetreten, die auf die Gefahr eines möglichen Bruchs hinweisen.

Folgende chirurgische Optionen stehen zur Verfügung:

● Bei der endovaskulären Chirurgie werden tubuläre Transplantate durch die Oberschenkelarterien eingeführt, die in Höhe der Höhe des Aneurysmas in der Aorta fixiert sind. Die aus einem Metallgitter bestehenden Transplantate verstärken die Gefäßwand und verringern dadurch die Wahrscheinlichkeit ihres Bruchs. Diese Art der endovaskulären Chirurgie gilt als die sicherste. In 99% der Fälle sind keine wiederholten chirurgischen Eingriffe erforderlich. ● Offene Bauchoperation, bei der die Bauchhöhle geöffnet, der beschädigte Abschnitt der Aorta entfernt und durch einen Kunststoffschlauch ersetzt wird. Im Vergleich zu endovaskulären Operationen sorgt diese Operation für eine längere Erholungsphase. Und auch bei dieser Art von chirurgischen Eingriffen treten häufiger postoperative Komplikationen auf (tiefe Venenthrombose der unteren Extremität, Wundsuppuration)..

Diagnose

Vor der Auswahl einer Behandlungstechnik ist es wichtig, die Diagnose und den Grad der Erkrankung korrekt zu bestimmen. Ein erfahrener Arzt kann nach Untersuchung und Abtasten ein Aneurysma unter dem Knie identifizieren. Zusätzlich werden Angiographie und / oder CT, MRT und Ultraschall verschrieben.

Bei der Auswahl einer Methode zur Behandlung eines Aneurysmas basiert der Arzt auf dem Zustand der Gefäße, dem Grad der Schädigung und anderen Indikatoren. Möglichkeiten:

  1. Offene Operation: Bypass, Ligation und / oder Teilresektion.
  2. Endovaskuläre Intervention.
  3. Intraarterielle Thrombolyse.

Der Chirurg entscheidet über die Entfernung der Vene und der Prothese der Stelle oder über das Auferlegen von Ligaturen, Stenting.

In der Hälfte der Fälle werden Prothesen durchgeführt, dies ist die häufigste Methode. Der Rest der Methoden ist auch dann wirksam, wenn sie richtig, richtig und pünktlich ausgewählt werden..

Asymptomatische Aneurysmen werden von einem Gefäßchirurgen oder Ultraschallarzt zufällig als pulsierende Masse hinter dem Knie entdeckt. Die Symptome eines Aneurysmas der Arteria poplitea können plötzlich auftreten, sich selten allmählich entwickeln und sich als klinisches Bild der Auslöschung der Atherosklerose tarnen.

Der wichtigste Test zum Nachweis eines poplitealen Aneurysmas ist Ultraschall. Die Methode bestätigt das Vorhandensein eines Aneurysmas, bestimmt dessen Größe und innere Struktur (Blutgerinnsel). Um eine Operation zu planen, muss der Zustand der Arterien über und unter dem Aneurysma untersucht werden.

Die Kontrastangiographie als diagnostische Methode hat inzwischen ihren führenden Platz verloren, da Sie nur das innere Lumen des Aneurysmas sehen können, aber nicht dessen Größe beurteilen und ein genaues Bild der pathologischen Expansion erhalten können. Angiographische Studien sind für die endovaskuläre Behandlung obligatorisch.

Chirurgische Eingriffe bei Nierenhypertonie Indikationen für eine Operation

Die zur Nierenarterienöffnung distale Aortenwand wird mit einer seitlichen Pinzette herausgedrückt. Im zusammengedrückten Abschnitt der Aortenwand wird eine Öffnung mit einem Durchmesser von 5 bis 7 mm ausgeschnitten. Danach wird hier ein Ende des Shunts aus einer großen verborgenen Vene (offensichtlich dem unteren Ende) eingenäht. Das zweite Ende des Shunts wird mit dem poststenotischen Teil der Nierenarterie von Ende zu Seite oder von Ende zu Ende anastomosiert.

Bei segmentaler Okklusion des terminalen Teils der Aorta oder der Arteria iliaca communis nimmt der arterielle Druck im Gefäßbett unterhalb der Okklusion ab. Aufgrund des Druckgradienten zwischen den Teilen des Gefäßbettes oberhalb und unterhalb der Stenose tritt ein Blutfluss entlang der Kollateralen zu dem Bereich mit niedrigerem Druck auf. Mit einer Belastung der unteren Gliedmaßen steigt ihr Bedarf an Blutversorgung, und es kommt zu einer Unzulänglichkeit der die Gliedmaßen tragenden Kollateralen, begleitet von charakteristischen ischämischen Symptomen.

Mit dem Verschluss der Bifurkation der Aorta und der Arteria iliaca communis wird die kollaterale Zirkulation durch die folgenden Gefäße gewährleistet: epigastrisch, lumbal, mesenterial und ilio-femoral.

Beim "Stehlen" durch Kollateralen verschiedener Bereiche der Blutversorgung treten häufig irreführende Symptome auf.

Bei der angiographischen Untersuchung der amputierten unteren Extremitäten ist es häufig möglich, die vollständige Durchgängigkeit aller Hauptarterien des Unterschenkels (Trifurkation!) Und den guten Zustand ihrer Wände festzustellen. Dies bestimmt die Möglichkeit, ihre Blutversorgung mit Hilfe eines autovenösen Transplantats zu verbessern. Die ersten Schritte in diese Richtung wurden von De Palma und KipIch unternommen.

Für das Auferlegen von Shunts und die Verwendung des Autoveins werden die anterioren und

Es stellte sich heraus, dass dies bei vielen Patienten mit Bluthochdruck eine Erkrankung renalen Ursprungs ist und eine Nierenoperation eine Verbesserung bringt oder sogar zur Genesung führt..

1. Bei einseitigen Nierenschäden können Krankheiten wie Pyelonephritis, Hydronephrose, Steine ​​und Nierentumoren zu Bluthochdruck führen..

2.Glomerulonephritis gehört zu bilateralen Nierenläsionen, die zu Bluthochdruck führen. Bei dieser Krankheit kann nur eine bilaterale Entfernung der Nieren die Entwicklung von Gehirn-, Herz- und Augenkomplikationen verhindern. Nach der Entfernung der Nieren wird der Patient einer Langzeitdialyse unterzogen, gefolgt von einer Nierentransplantation, die für ein relatives Wohlbefinden sorgen kann.

3. Eine einseitige oder bilaterale Stenose der Nierenarterien, sowohl in Experimenten (Volhard und Goldblatt) als auch beim Menschen, führt zur Niere

Druck für Brustschmerzen

  • 1 Ursachen von Brustschmerzen und Druckproblemen 1.1 Zerebrale Atherosklerose
  • 1.2 Herzischämie
  • 1.3 Aneurysma
  • 1.4 Autonome Dysfunktion
  • 2 Diagnose
  • 3 Behandlung von Problemen

    Die Ursachen des Brustdrucks variieren - es kann sich um hohen oder niedrigen Druck handeln. Oft wird Unbehagen zu einem Zeichen schwerwiegender Gesundheitsprobleme. Es ist notwendig zu lernen, die Ursachen von Schmerzen im Brustbereich zu erkennen. Es ist erforderlich, die Grundlagen für eine rechtzeitige Reaktion auf einen bevorstehenden Angriff zu kennen und empfohlene Medikamente und Behandlungsmethoden anzuwenden.

    Ursachen von Brustschmerzen und Druckproblemen

    Brustschmerzen haben unterschiedliche Ursprünge und Eigenschaften, aber die Erregung und Erfahrung werden durch schmerzhafte Empfindungen verursacht. Die Gefahr beruht auf der Lage lebenswichtiger Organe im Brustbein. Druck wirkt sich direkt auf den Zustand der Blutgefäße und den mentalen Zustand aus und führt dazu, dass sich die Gefäße ausdehnen oder verengen, was sich auf die Indikatoren der Durchblutung lebenswichtiger Organe auswirkt.

    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Zerebrale Atherosklerose

    In diesem Fall sind die Arterien des Gehirns betroffen, was zu Demenz führt. Die Krankheit schreitet aufgrund einer Verletzung der inneren Schicht der Arterien in der Großhirnrinde fort, oder die Ursache ist die Ablagerung von Cholesterin an den Wänden der Arterie. Krankheitsentwicklungsfaktoren:

  • Luxation des Cholesterins in den Arterien;
  • Ungesunder Lebensstil;
  • Rückgang der Mobilität;
  • Bluthochdruck;
  • übermäßige Produktion von Cholesterin in der Leber;
  • ungleichmäßige Ernährung;
  • häufiger psycho-emotionaler Stress.

Die Hauptsymptome sind Ablenkung, Vergesslichkeit, Schlafstörungen, Desorganisation, Depressionen, eine unzureichende Reaktion auf den Geschmack von Lebensmitteln, Stimmungsschwankungen und kritischer Hörverlust. Bei hohem Blutdruck verursacht die Krankheit Schlaganfall und vorzeitigen Tod..

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Traditionelle Methoden

Während der Rehabilitationsphase dürfen traditionelle Methoden angewendet werden, um den Gefäßtonus aufrechtzuerhalten. Es werden Produkte auf Holunderbasis verwendet: Ein Zweig oder zerkleinerte Beeren einer Pflanze werden in einem Glas kochendem Wasser aufbewahrt und filtriert. Nimm einen Teelöffel. Sie machen auch eine Infusion von Gelbsucht.

Eine Infusion von Weißdornbeeren stärkt die Wände der Blutgefäße. 2 Esslöffel Beerenbrei 0,5 Liter kochendes Wasser gießen und 30 Minuten ruhen lassen. Nehmen Sie sich ein paar Stunden Zeit vor den Mahlzeiten.

Eine Abkochung oder Infusion von Dill hilft in der postoperativen Phase. Das Werkzeug schützt vor möglichen Komplikationen. Bestehen Sie auf 300 ml kochendem Wasser und 1 Löffel getrocknetem und gehacktem Dill. Sie können eine halbe Stunde lang in einem Liter kochendem Wasser auskochen.

Das periphere Aneurysma wird am häufigsten durch eine Operation entfernt. Während der Operation wird im Bereich der pathologischen Formation ein Einschnitt vorgenommen, um Zugang zum betroffenen Gefäß zu erhalten. Ein Fragment der Arterie wird herausgeschnitten, wonach an seiner Stelle ein Transplantat angebracht wird.

In der endovaskulären Chirurgie werden alle chirurgischen Eingriffe durch einen kleinen Einschnitt am Körper des Patienten durchgeführt, in den ein spezielles Gerät eingeführt wird - ein Katheter. Mit seiner Hilfe wird ein stärkender Stent mit dem Gefäß verbunden.

In späteren Stadien, in denen das Aneurysma bereits zu fortgeschrittener Thrombose und ausgedehnter Brandwunde geführt hat, muss das betroffene Glied amputiert werden. Daher sollten die oben beschriebenen Symptome niemals ignoriert werden..

Anzeichen einer Krankheit

Die Hauptsymptome der Krankheit werden mit ischämischen Prozessen verbunden sein:

  • akuter Schmerz, der in Ruhe allmählich nachlässt;
  • Gefühl der Kälte in den Beinen;
  • Muskelschwäche (in schweren Fällen ist eine Parese möglich - teilweise Lähmung);
  • Blanchieren der Haut (zuerst ist die Haut einfach blass und nimmt mit der Zeit eine bläuliche Färbung an);
  • verminderte Empfindlichkeit.

Diese Symptomatik tritt jedoch nur bei einer starken Zunahme des Gefäßlumens auf. In den frühen Stadien kann die Krankheit asymptomatisch sein, mit dem einzigen Symptom - einer erhöhten Pulsation in der Fossa poplitea. Eine Person spürt immer ein unangenehmes Pulsieren unter dem Knie und kann leicht eine kleine Formation unter der Haut spüren.

Diese Manifestationen ähneln denen eines Aneurysmas der Oberschenkelarterie. Der Unterschied besteht nur an der Stelle der Lokalisierung einer erhöhten Pulsation (bei einer Pathologie der Oberschenkelarterie wird eine Pulsation oberhalb des Knies festgestellt)..

Wichtig! Das Auftreten einer starken poplitealen Pulsation und das Gefühl eines unter der Haut gebildeten Klumpens sollten ein Grund sein, einen Angiochirurgen aufzusuchen, auch wenn keine Schmerzen oder andere Symptome vorliegen. Eine frühzeitige Behandlung hilft, Komplikationen im Zusammenhang mit der Entwicklung einer Gewebeischämie zu vermeiden.

Sterblichkeit des Aneurysmas der Iliakalarterie

Die Iliakalarterie ist eines der größten Blutgefäße (nach der Aorta an zweiter Stelle). Dies ist ein gepaartes Gefäß mit einer Länge von 5 bis 7 Zentimetern und einem Durchmesser von 11 bis 13 Millimetern. Die Arterien beginnen an der Stelle der Bifurkation der Aorta, die sich auf Höhe des vierten Lendenwirbels befindet. Und im Bereich der Verbindung der Beckenknochen und des Kreuzbeins teilen sich die Arterien in die inneren und äußeren Beckenarterien.

Arterienstruktur und -funktion

Die Iliakalarterien sind die größten im menschlichen Körper, mit Ausnahme der Aorta, aus der sie austreten. Diese Arterien teilen sich wiederum in kleinere, die sich ebenfalls in Äste aufteilen. Die innere Arterie teilt sich in die ileolumbalen, mittleren rektalen, lateralen, unteren und oberen Gesäß-, Sakral- sowie Obturator-, inneren Genital- und unteren Harnäste. Sie liefern Blut an die Innenwände der Beckenhöhle und an die Organe.

Die äußere Arterie versorgt auch die Beckenhöhle mit Blut und gelangt in die Oberschenkelarterie in den unteren Extremitäten. Die Oberschenkelarterie teilt sich in Äste, die Oberschenkel, Fuß und Unterschenkel versorgen. Die Iliakalarterie bei Männern versorgt die Membranen von Hoden, Oberschenkeln, Blase und Penis mit Blut.

Aneurysma der Iliakalarterie

Eine der gefährlichen Krankheiten - ein Aneurysma der Iliakalarterie - kann zunächst absolut asymptomatisch sein, und erst wenn es eine große Größe erreicht, beginnt es, Beschwerden zu verursachen. Das Aneurysma selbst ist ein Vorsprung der Gefäßwand unter Bildung einer Art Sack. Die Wand der Arterie beginnt allmählich an Elastizität zu verlieren und wird durch Bindegewebe ersetzt. Die Ursachen des Aneurysmas sind nicht vollständig geklärt, es kann sich um Trauma, Arteriosklerose oder Bluthochdruck handeln.

Ein gebrochenes Aneurysma ist eine gefährliche Erkrankung, die zu Magen-Darm-Blutungen, Blutdruck- und Herzfrequenzabfall und Kollaps führen kann. Wenn die Blutversorgung im Bereich des Aneurysmas gestört ist, kann dies zu einer Thrombose der Arterien des Unterschenkels, der Oberschenkelarterie und der Gefäße des kleinen Beckens führen. Durchblutungsstörungen gehen mit Schmerzen und Dysurie einher.

Das Aneurysma dieser Arterie kann auf verschiedene Arten diagnostiziert werden, beispielsweise unter Verwendung von Ultraschall, Computer- oder Magnetresonanztomographie, Duplex-Scanning oder Angiographie.

Verschluss der Iliakalarterie

Ein Verschluss wie eine Stenose der Iliakalarterie tritt in den meisten Fällen als Folge einer arteriellen Atherosklerose, einer Thromboangiitis obliterans, einer Aortoarteritis und einer fibromuskulären Dysplasie auf. Eine Stenose der Iliakalarterie führt zur Entwicklung einer Gewebehypoxie und zu einer Störung des Gewebestoffwechsels. Sauerstoffmangel in Geweben trägt zur Akkumulation von unteroxidierten Stoffwechselprodukten und zur metabolischen Azidose bei. Und eine Erhöhung der Blutviskosität, die in diesem Zustand unvermeidlich ist, führt zur Bildung von Blutgerinnseln.

Folgende Arten der Okklusion der Iliakalarterien werden unterschieden:

  • unspezifische Aortitis,
  • gemischte Form von Arteritis, Aortitis und Atherosklerose,
  • iatrogene Verschlüsse,
  • postembolische Okklusion,
  • posttraumatische Okklusion.

Durch die Art der Läsion werden chronische Verschlüsse der Iliakalarterien, Thrombose und Stenose unterschieden..

Bei der Behandlung von Okklusion werden konservative und chirurgische Methoden angewendet. Die konservative Behandlung umfasst die Linderung von Schmerzen, die Normalisierung der Blutgerinnung, die Entfernung von Gefäßkrämpfen und die Ausdehnung von Kollateralen. Die chirurgische Behandlung umfasst die Resektion des betroffenen Bereichs mit Ersatz durch ein Transplantat, das Öffnen einer Arterie mit Entfernung von Plaques, die Sympathektomie oder eine Kombination verschiedener Methoden.

Fragen und Antworten zu: Aneurysma der Iliakalarterie

Beliebte Artikel zum Thema: Aneurysma der Iliakalarterie

Der Begriff "Aneurysma" beschreibt die sakkuläre Expansion eines Gefäßes oder Herzens, die durch die Exposition gegenüber schädlichen Faktoren verursacht wird und zu verschiedenen Störungen und vor allem zu erheblichen Problemen der Durchblutung führt.

Viele Ärzte wissen, was dieser Zustand ist, aber nicht jeder versteht seine Ätiologie, klinische Manifestationen, versteht nicht vollständig die richtigen diagnostischen und klinischen Algorithmen für die Behandlung von Patienten mit abdominalem ischämischem Syndrom (AIS).

Die Geschichte der Erforschung der Atherosklerose hat mehr als drei Jahrhunderte, mehr als eine Generation von Wissenschaftlern hat ihr Leben diesem Problem gewidmet. Trotzdem entstanden bei der Untersuchung der Pathogenese und Morphogenese der Atherosklerose mehr Hypothesen und Annahmen als Antworten.

Am 16. November fand in Kiew ein sehr wichtiges Ereignis für unser Land statt - die Eröffnung des 1. Kongresses der Gefäß- und Endovaskulären Chirurgen der Ukraine.

Systemische Vaskulitis (SV) ist eine Gruppe von Krankheiten, die durch primäre Läsionen der Gefäßwand verschiedener Kaliber durch die Art der fokalen Entzündung und Nekrose sowie durch die sekundäre Beteiligung von Organen und Geweben der Gefäßzone am pathologischen Prozess gekennzeichnet sind..

Gegenwärtig hat sich das Problem des Diabetes mellitus (DM) zu einem Problem der kardiovaskulären Pathologie entwickelt: Das Schicksal und die Prognose, die Arbeitsfähigkeit und die Lebensqualität eines Patienten werden durch kardiovaskuläre Störungen bestimmt. Laut WHO-Experten ist die Dauer.

Die Relevanz der Erörterung des Problems der Taktik und Strategie des Verhaltens des Arztes bei akuten Bauchschmerzen bei einem Patienten steht außer Zweifel.

Akute gastrointestinale Blutungen können eine Komplikation einer Reihe von Krankheiten sein. Laut verschiedenen Autoren liegt ihre Häufigkeit bei 50 bis 150 Fällen pro 100.000 Einwohner pro Jahr.

Ein Aneurysma ist die Ausdehnung eines Teils der Aorta um mehr als 3 cm und der Vorsprung seiner Wand. Die Krankheit entsteht durch degenerative Veränderungen im Gefäßgewebe und wird in 95% der Fälle durch atherosklerotische Läsionen verursacht.

Die Ursache der Krankheit kann eine genetische Veranlagung, Blutergüsse und Verletzungen, ein unangemessener Lebensstil (Rauchen, Übergewicht) sein..

Die Risikogruppe ist:

  • ältere Menschen (über 55 Jahre), die unter akuten Schmerzen im Bauch oder im unteren Rückenbereich leiden, unabhängig vom Vorhandensein oder Fehlen einer fühlbaren pulsierenden Masse;
  • Patienten mittleren Alters, die ein Trauma an Bauch, Wirbelsäule usw. erlitten haben;
  • Personen, die infolge eines Unfalls stumpfe Bauchverletzungen (Blutergüsse) erlitten haben, wodurch sie ein traumatisches Aneurysma entwickeln.

Zahl: 1. Bauchaorta in normalem Zustand

Symptome der Krankheit

  • Wiederkehrende oder anhaltende Schmerzen oder Beschwerden im Bauch in Ruhe und / oder beim Essen, Trainieren;
  • Schmerzen in der Seite oder im unteren Rückenbereich, mögliche Ausbreitung von Schmerzen auf andere Bereiche (Gesäß, Beine, Leistengegend). Die Art des Schmerzes kann unterschiedlich sein - Schmerz oder Pochen;
  • Gefühl des Pochens im Bauch;
  • Schmerzen in den Wadenmuskeln beim Gehen, wenn sich das Aneurysma auf die Arterien der unteren Extremitäten ausbreitet;
  • Verdunkelung oder Blaufärbung der Finger, Schmerzen, kalte Füße - mit Thrombose des aneurysmatischen Bereichs der Aorta und der Arterien der unteren Extremitäten, die zu Gangrän der Extremität und anschließend zu Amputation führen kann;
  • Ein Anstieg des Blutdrucks, der nicht durch Medikamente gesenkt wird;
  • Tatsächliche Symptome in der entzündlichen Natur des Verlaufs des Aortenaneurysmas - Gewichtsverlust, Fieber;
  • Die Krankheit schreitet über eine lange Zeit fort und kann asymptomatisch sein;

Diagnose

Zahl: 3. Bauchaortenaneurysma.
Computertomographie der Bauchaorta

Die meisten Aneurysmen der Bauchaorta werden als zufällige Befunde während der Untersuchung oder bei der Durchführung von Ultraschalluntersuchungen der Bauchorgane, Blutgefäße, CT (Computertomographie) oder MRT (Magnetresonanztomographie) diagnostiziert..

Wenn ein abdominales Aortenaneurysma festgestellt wird, wird festgestellt, ob ein Wandriss oder eine Dissektion vorliegt, wie groß das Aneurysma ist und wo es genau lokalisiert ist. Eine detailliertere Untersuchung wird durchgeführt (Aortographie, Computertomographie der Bauchhöhle mit Kontrast zwischen Aorta und Beinarterien (CT oder MRT))..

Blutuntersuchungen: Eine allgemeine Blutuntersuchung mit einer Bewertung der Leukozytenformel, eine biochemische Blutuntersuchung mit einer Bewertung, ob Leber- und Nierenerkrankungen vorliegen, und ein Koagulogramm werden ebenfalls durchgeführt.

Konservative und chirurgische Behandlungsmethoden

Die Diagnostik liefert alle notwendigen Informationen, um eine Entscheidung über die Behandlungsmethode zu treffen.
Während der Studie wird die Größe des Aneurysmas bestimmt. Wenn sein Durchmesser 5 cm überschreitet, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für Bruch, innere Blutungen und Tod.

Konservative Behandlung

Wenn der Durchmesser des Aneurysmas relativ klein ist (ein kleines Aneurysma, ohne die Gefahr einer Dissektion oder eines Bruchs), wird eine konservative (medizinische) Behandlung mit der obligatorischen dynamischen Beobachtung des abdominalen Aortenaneurysmas verordnet. Es wird angenommen:

  • Übergang zu einem gesunden Lebensstil (Raucherentwöhnung, Alkohol, Cholesterinkontrolle);
  • Einnahme von Medikamenten zur Blutdrucksenkung (mit Bluthochdruck);
Anwendungshinweise und Methoden der chirurgischen Behandlung

Wenn der Durchmesser des Aneurysmas mehr als 5 cm beträgt oder um mehr als 5 mm pro Jahr zunimmt, werden Patienten zur chirurgischen Behandlung angezeigt.

Eine offene Operation oder ein Aortenersatz wird als Standardmethode angesehen..

Seine Essenz besteht in der Prothetik (Entfernung des betroffenen Bereichs der Aorta und Ersatz durch eine künstliche Prothese):
Die Aorta wird komprimiert, das Aneurysma herausgeschnitten und an seiner Stelle eine Gefäßprothese installiert.

Um Zugang zur Aorta zu erhalten, wird ein 7-15 cm langer Einschnitt in den Bauch gemacht.
Die Operation dauert 3-4 Stunden unter Vollnarkose.

Wenn sich das Aneurysma auf die Iliakalarterien (Arterien der unteren Extremitäten) ausbreitet, werden Bifurkationsprothesen durchgeführt, wobei die Prothese an den Oberschenkeln (in den Leistenbereichen) entfernt und genäht wird, die sogenannte "Hosen" -Prothese.

Schema der offenen Chirurgie "Prothetik der Bauchaorta und der Iliakalarterien"

Zahl: 4. Zustand vor Beginn der Operation

Zahl: 5. Ersatz der Bauchaorta und der Iliakalarterien

Endovaskuläre prothetische Methode (Stenting der Bauchaorta), bei der der Ersatz des beschädigten Teils der Aorta ohne Schnitt erfolgt.
Die Prothese (Stent) wird mit einem Katheter "geliefert", der in die Leistenfalte eingeführt wird. Die Bewegung des Katheters wird durch Röntgenstrahlen gesteuert.
Infolgedessen hört das Aneurysma auf, am Hauptblutfluss teilzunehmen, wodurch die Wahrscheinlichkeit seines Bruchs signifikant verringert wird..

Diese Behandlungstechnik verkürzt die Erholungszeit und ist für die Behandlung von Patienten mit hohem Komplikationsrisiko angezeigt..

Schema der endovaskulären Intervention

Zahl: 6. Stent im Aneurysma der Bauchaorta mit Übergang zu den Iliakalarterien

Präventions- und Rehabilitationsphase

Die Hauptaufgabe zur Wiederherstellung der Gesundheit in der postoperativen Phase besteht im Allgemeinen darin, den Zustand der Blutgefäße zu verbessern..
Dem Patienten werden Medikamente verschrieben, um den Cholesterinspiegel zu kontrollieren und das Risiko der Bildung von atherosklerotischen Plaques zu verringern.
Damit die Behandlung der Krankheit als erfolgreich bezeichnet werden kann, muss auf eine unausgewogene Ernährung und das Rauchen verzichtet werden. Regelmäßige Bewegung, mäßiges Cardio-Training und Gewichtsverlust können dazu beitragen, zukünftige Aneurysmen zu verhindern..

  • Atherosklerose der Arterien der unteren Extremitäten. Behandlung
  • Behandlung des abdominalen Aortenaneurysmas
  • Atherosklerose der Halsschlagadern. Behandlung
  • Pathologische Tortuosität der Halsschlagader. Auswirkungen. Diagnose- und Behandlungsmethoden
  • Behandlung von Krampfadern, Diagnose und Prävention
  • Moderne Methoden zur Behandlung von Krampfadern der unteren Extremitäten
  • Diagnostik und Behandlung der Lymphostase
  • Sklerotherapie. Behandlung von Besenreisern
  • Behandlung von Thrombophlebitis und Thrombose
  • Trophisches Geschwür. Behandlung und Vorbeugung
  • Prägnantes medizinisches Wörterbuch

Guten Tag!
Bei mir wurde ein abdominales Aortenaneurysma diagnostiziert. Ich warte auf eine geplante Operation.
Beraten Sie, wie Sie sich während der Wartezeit verhalten sollen, um eine unerwartete Unterbrechung zu vermeiden?

Guten Tag!
Ihr behandelnder Arzt hat Sie wahrscheinlich über die Maßnahmen zur Verhinderung einer Ruptur des Aortenaneurysmas informiert.
Wenn Sie an meiner Meinung interessiert sind, kann ich Sie auf folgende Punkte aufmerksam machen:

1. Sie sollten körperliche Aktivitäten, die den intraabdominalen Druck erhöhen, kategorisch ausschließen: Gewichtheben, Laufen und sogar plötzliche Bewegungen. All dies erhöht die Bruchwahrscheinlichkeit erheblich..

2. Die Ernährung beeinflusst den Druckanstieg in der Bauchhöhle.
Insbesondere die Verwendung von Lebensmitteln, die den Magen stärken: gekochte Eier, Lebensmittel, die viel Stärke enthalten: Reis, Kartoffelpüree, Grieß, Gelee, Schokolade usw. Sie müssen auf jeden Fall ausgeschlossen werden.

3. Von der Ernährung ist es notwendig, die Verwendung von Lebensmitteln auszuschließen, die die Darmmotilität erhöhen. Dies kann das Aneurysma komprimieren und zum Bersten bringen..
Unter solchen Produkten: Bier, kohlensäurehaltige Getränke, Hülsenfrüchte, Kohl sowie Gemüse mit unverdaulichen Pflanzenfasern: Radieschen, Radieschen usw..

4. Der Blutdruck sollte sorgfältig überwacht werden. Eine ernsthafte Erhöhung erhöht das Bruchrisiko..
Sie sollten immer blutdrucksenkende Medikamente zur Hand haben..

Hallo Doktor!
Ist es möglich, ein abdominales Aortenaneurysma ohne Operation zu heilen??

Guten Tag!
Eine vollständige Heilung des Aneurysmas mit Medikamenten ist nicht möglich!
Eine konservative Behandlung erlaubt es nur, den Status quo zu festigen, wenn das Aneurysma klein ist und keine Tendenz zur Vergrößerung oder Schichtung besteht. Gleichzeitig bleibt das Risiko des Wachstums und des Bruchs der Gefäßwand bestehen..
Nur eine chirurgische Behandlung kann das Problem grundlegend lösen: offene Operation oder Stenting. Kommt auf die Situation an. Jeder für sich.

Was ist ein Verschluss der Iliakalarterien und wie ist es gefährlich??

Die Iliakalarterie ist das größte gepaarte Blutgefäß nach der Aorta, fünf bis sieben Zentimeter lang und 11 bis 13 mm im Durchmesser. Die Arterien beginnen an der Stelle der Bifurkation der Aorta auf Höhe des vierten Lendenwirbels. An der Verbindung der Beckenknochen und des Kreuzbeins brechen sie in die äußeren und inneren Beckenarterien auf.

Die innere Arterie teilt sich in Äste - das mittlere Rektal, Iliopsoas, Sakral, Lateral, Unter- und Obergluteal, Unterer Harn, Inneres Genital, Obturator. Sie versorgen die Organe und Innenwände der Beckenhöhle mit Blut.

Die äußere Arterie, die die Beckenhöhle verlässt, gibt gleichzeitig mehrere Äste an ihre Wände ab und setzt sich in Form einer Oberschenkelarterie im Bereich der unteren Extremitäten fort. Äste der Oberschenkelarterie (tiefe Arterie, A. epigastrica inferior) versorgen die Haut und die Muskeln der Oberschenkel mit Blut, verzweigen sich dann in kleinere Arterien und versorgen den Fuß und den Unterschenkel mit Blut.

Bei Männern liefert die Iliakalarterie Blut an die Hodenmembranen, die Oberschenkelmuskulatur, die Blase und den Penis.

Aneurysma der Iliakalarterie

Ein Aneurysma der Iliakalarterie ist ein sakkulärer Vorsprung der Gefäßwand. Die Wand der Arterie verliert allmählich ihre Elastizität und wird durch Bindegewebe ersetzt. Die Ursachen für die Bildung von Aneurysmen können Bluthochdruck, Trauma und Arteriosklerose sein.

Ein Aneurysma der Iliakalarterie kann lange Zeit ohne besondere Symptome verlaufen. Das Schmerzsyndrom an der Stelle des Aneurysmas tritt auf, wenn es bei Erreichen großer Größen das umgebende Gewebe zu quetschen beginnt.

Ein gebrochenes Aneurysma kann zu gastrointestinalen Blutungen unklarer Ätiologie, Blutdruckabfall, Herzfrequenzabfall und Kollaps führen.

Eine Verletzung der Blutversorgung im Bereich des Aneurysmas kann zu einer Thrombose der Oberschenkelarterie, der Unterschenkelarterien sowie der Gefäße der Beckenorgane führen. Durchblutungsstörungen gehen mit dysurischen Störungen und Schmerzen einher. Die Thrombusbildung in den Beinarterien führt manchmal zur Entwicklung von Parese, intermittierender Claudicatio und dem Auftreten von Empfindlichkeitsstörungen.

Das Aneurysma der Iliakalarterie wird durch Ultraschall mit Duplex-Scanning, Computertomographie, MRT und Angiographie diagnostiziert.

Chirurgische Eingriffe bei Nierenhypertonie Indikationen für eine Operation

Die zur Nierenarterienöffnung distale Aortenwand wird mit einer seitlichen Pinzette herausgedrückt. Im zusammengedrückten Abschnitt der Aortenwand wird eine Öffnung mit einem Durchmesser von 5 bis 7 mm ausgeschnitten. Danach wird hier ein Ende des Shunts aus einer großen verborgenen Vene (offensichtlich dem unteren Ende) eingenäht. Das zweite Ende des Shunts wird mit dem poststenotischen Teil der Nierenarterie von Ende zu Seite oder von Ende zu Ende anastomosiert.

Bei segmentaler Okklusion des terminalen Teils der Aorta oder der Arteria iliaca communis nimmt der arterielle Druck im Gefäßbett unterhalb der Okklusion ab. Aufgrund des Druckgradienten zwischen den Teilen des Gefäßbettes oberhalb und unterhalb der Stenose tritt ein Blutfluss entlang der Kollateralen zu dem Bereich mit niedrigerem Druck auf. Mit einer Belastung der unteren Gliedmaßen steigt ihr Bedarf an Blutversorgung, und es kommt zu einer Unzulänglichkeit der die Gliedmaßen tragenden Kollateralen, begleitet von charakteristischen ischämischen Symptomen.

Mit dem Verschluss der Bifurkation der Aorta und der Arteria iliaca communis wird die kollaterale Zirkulation durch die folgenden Gefäße gewährleistet: epigastrisch, lumbal, mesenterial und ilio-femoral.

Beim "Stehlen" durch Kollateralen verschiedener Bereiche der Blutversorgung treten häufig irreführende Symptome auf.

Bei der angiographischen Untersuchung der amputierten unteren Extremitäten ist es häufig möglich, die vollständige Durchgängigkeit aller Hauptarterien des Unterschenkels (Trifurkation!) Und den guten Zustand ihrer Wände festzustellen. Dies bestimmt die Möglichkeit, ihre Blutversorgung mit Hilfe eines autovenösen Transplantats zu verbessern. Die ersten Schritte in diese Richtung wurden von De Palma und KipIch unternommen.

Für das Auferlegen von Shunts und die Verwendung des Autoveins werden die anterioren und

Es stellte sich heraus, dass dies bei vielen Patienten mit Bluthochdruck eine Erkrankung renalen Ursprungs ist und eine Nierenoperation eine Verbesserung bringt oder sogar zur Genesung führt..

1. Bei einseitigen Nierenschäden können Krankheiten wie Pyelonephritis, Hydronephrose, Steine ​​und Nierentumoren zu Bluthochdruck führen..

2.Glomerulonephritis gehört zu bilateralen Nierenläsionen, die zu Bluthochdruck führen. Bei dieser Krankheit kann nur eine bilaterale Entfernung der Nieren die Entwicklung von Gehirn-, Herz- und Augenkomplikationen verhindern. Nach der Entfernung der Nieren wird der Patient einer Langzeitdialyse unterzogen, gefolgt von einer Nierentransplantation, die für ein relatives Wohlbefinden sorgen kann.

3. Eine einseitige oder bilaterale Stenose der Nierenarterien, sowohl in Experimenten (Volhard und Goldblatt) als auch beim Menschen, führt zur Niere

Verschluss der Iliakalarterie

Verschluss und Stenose der Iliakalarterie treten am häufigsten aufgrund von Thromboangiitis obliterans, arterieller Atherosklerose, fibromuskulärer Dysplasie und Aortoarteritis auf.

Bei einer Stenose der Iliakalarterie entwickelt sich eine Gewebehypoxie, die den Gewebestoffwechsel stört. Eine Abnahme der Sauerstoffspannung im Gewebe führt zu einer metabolischen Azidose und zur Akkumulation von unteroxidierten Stoffwechselprodukten. In diesem Fall nehmen die Aggregations- und Hafteigenschaften von Blutplättchen zu und die Disaggregationseigenschaften ab. Die Blutviskosität steigt an und dies führt zwangsläufig zur Bildung von Blutgerinnseln.

Es gibt folgende Arten von Verschlüssen der Iliakalarterien (abhängig von der Ätiologie): unspezifische Aortitis, gemischte Form von Arteritis, Aortitis und Atherosklerose, iatrogene, postembolische, posttraumatische Verschlüsse. Je nach Art der Läsion gibt es chronische Okklusion, akute Thrombose, Stenose..

Der Verschluss der Iliakalarterien geht mit dem Auftreten einer Reihe von Syndromen einher. Das Syndrom der Ischämie der unteren Extremitäten manifestiert sich in Form von Parästhesien, leichter Müdigkeit und intermittierender Claudicatio, Taubheit und Frösteln der unteren Extremitäten. Das Syndrom der Impotenz manifestiert sich in einer Ischämie der Beckenorgane und einem chronischen Kreislaufversagen der unteren Teile des Rückenmarks.

Die konservative Behandlung des Verschlusses der Iliakalarterien wird verwendet, um Blutgerinnungsprozesse zu normalisieren, Schmerzen zu lindern, Kollateralen zu erweitern und Gefäßkrämpfe zu lindern.

Bei einer konservativen Therapie der betroffenen Gefäße können folgende Medikamente eingesetzt werden:

  • Ganglienblocker (Midocalm, Bupatol, Vaskulat);
  • Pankreasmittel (Dilminal, Angiotrophin, Andecalin);
  • krampflösende Medikamente (No-Shpa, Papaverin).

Die Indikationen für einen chirurgischen Eingriff sind:

  • schwere Claudicatio intermittens oder Schmerzen in Ruhe;
  • nekrotische Veränderungen im Gewebe der Extremität (dringende Operation);
  • Embolie großer und mittlerer Arterien (Notoperation).

Methoden zur chirurgischen Behandlung des Verschlusses der Iliakalarterien:

  • Resektion des betroffenen Bereichs der Arterie und deren Ersatz durch ein Transplantat;
  • Endarteriektomie - Öffnen des Lumens einer Arterie und Entfernen von Plaque;
  • Kombination von Bypass und Resektion mit Endarteriektomie;
  • lumbale Sympathektomie.

Gegenwärtig wird die Methode der endovaskulären Dilatation häufig verwendet, um stenotische Arterien wiederherzustellen. Diese Methode wird erfolgreich als Ergänzung zur rekonstruktiven Chirurgie bei mehreren Gefäßläsionen eingesetzt..

Die Iliakalarterie ist ein ziemlich großer gepaarter Blutkanal, der sich infolge der Gabelung der Bauchaorta bildet.

Nach der Teilung geht die Hauptarterie des menschlichen Körpers in den Iliakal über. Die Länge des letzteren beträgt 5 bis 7 cm und der Durchmesser reicht von 11 bis 12,5 mm.

Die Arteria communis, die bis zur Höhe des Iliosakralgelenks reicht, bildet zwei große Äste - einen inneren und einen äußeren. Sie divergieren und gehen nach außen und schräg nach unten.

Ursachen der Krankheit

Auslöschen der Atherosklerose. Eine Krankheit, die durch systemische Gefäßschäden aufgrund eines gestörten Lipidstoffwechsels gekennzeichnet ist. In diesem Fall lagert sich Cholesterin an den Wänden der Blutgefäße ab und es bilden sich atherosklerotische Plaques, wodurch sich der Blutfluss verschlechtert..

Atherosklerose ist eine äußerst komplexe degenerative Erkrankung. Der Hauptgrund für die heutige Zeit ist nicht zuverlässig bekannt. Wissenschaftler nennen jedoch viele Bestandteile, die zur Entwicklung dieser Krankheit beitragen.

Die populärste Theorie ist, dass es eine Reaktion auf eine Verletzung der Arterienwand ist. Dies kann auf mechanische Faktoren wie Bluthochdruck und verringerte Wandelastizität sowie auf die Auswirkungen von Chemikalien wie Nikotin zurückzuführen sein.

Auslöschen der Endarteriitis. In diesem Fall betreffen Veränderungen alle Schichten der Arterie, gehen mit einem unspezifischen Entzündungsprozess und einer Schädigung der Wände von Plasma- und Lymphozytenzellen einher. Aufgrund dessen beginnt sich das innere Lumen des Gefäßes, durch das Blut fließen soll, zu verengen und wird zur Ursache für Blockaden.

  • Raucher;
  • Menschen mit hohem Cholesterinspiegel;
  • hypertensive Patienten;
  • fettleibige Patienten.

Arteria iliaca interna

Es steigt zum Psoas major-Muskel ab, nämlich bis zu seiner medialen Kante, und läuft dann nach unten und dringt in das kleine Becken ein. Im Bereich des Ischiasforamen ist die Arterie in den hinteren und vorderen Stamm unterteilt. Letztere sind für die Blutversorgung der Gewebe der Wände und Organe des kleinen Beckens verantwortlich.

Die A. iliaca interna hat folgende Äste:

  • ilio-lumbal;
  • Nabelschnur;
  • oberes, unteres Gesäß;
  • mittleres Rektal;
  • unterer Urin;
  • inneres Genital;
  • Verriegelung;
  • Gebärmutter-.

Zusätzlich zu den aufgeführten Zweigen gibt diese Arterie auch parietale und viszerale Zweige..

Scheitelzweige

  • Lenden-Iliakal-Ast (3). Es folgt seitlich und hinter dem Psoas major-Muskel und gibt Äste an den Iliakalmuskel und den gleichnamigen Knochen sowie an die quadratischen und Psoas major-Muskeln ab. Darüber hinaus versorgen sie die Membranen und Nerven des Rückenmarks mit Blut..
  • Sakrale Seitenarterien (4). Sie nähren die tiefen Muskeln des Rückens, des Kreuzbeins, des Rückenmarks (Nervenwurzeln und Membranen), der Bänder des Steißbeins und des Kreuzbeins, des Piriformis-Muskels und des Muskels, der den Anus anhebt.
  • Obturatorarterie (6). Es folgt vor den Seiten des kleinen Beckens. Die Zweige dieses Gefäßes sind: Scham-, Vorder- und Hinterarterien, die die Haut der Genitalien versorgen, Obturator- und Adduktormuskeln des Oberschenkels, des Hüftgelenks, des Femurs (seines Kopfes), Schambein-Symphyse, Beckenknochen, dünn, Kamm, Lenden-Becken-Muskeln, quadratische Muskeln, Obturator (außen, innen) Muskeln und Muskeln, die den Anus anheben.
  • Arteria glutealis inferior (7). Aus dem kleinen Becken kommt es durch die piriforme Öffnung heraus. Nährt die Haut im Gesäßbereich, im Hüftgelenk, im Quadrat, halbmembranös, im Gluteus maximus, im Pyriform, im Semitendinosus, in den Adduktoren (groß), in den Zwillingsmuskeln (unten, oben), im Obturator (innen, außen) und im Bizeps-Oberschenkelmuskel (langer Kopf).
  • Arteria glutealis superior (5). Es folgt seitlich und durch die supra-piriforme Öffnung gelangt es in Form von tiefen und oberflächlichen Ästen zu den Muskeln und der Haut der Gesäßregion. Diese Gefäße nähren die kleinen mittleren Gesäßmuskeln, das Hüftgelenk und die Haut des Gesäßes.

Äußere Iliakalarterie

Dieses Gefäß versorgt wie das innere die Bluthöhle mit Blut und nährt auch den Penis, die Hodenmembran, den Oberschenkel und die Blase. Die Arterie erreicht den Bereich der unteren Extremitäten und geht in die Oberschenkelarterie über. Über seine gesamte Länge gibt es solche Zweige:

  • untere Epigastrie, verzweigt sich in Scham und Cremasteric;
  • tiefer, strahlender aufsteigender Ast und andere, die zu den Muskeln der vorderen und seitlichen Bauchdecke führen.

Die Iliakalarterie ist nach der Aorta selbst die zweitgrößte. Aus diesem Grund ist das Schiff sehr anfällig für verschiedene Pathologien. Wenn es beschädigt ist, besteht eine ernsthafte Gefahr für das Leben und die Gesundheit des Menschen..

Die häufigsten Gefäßerkrankungen der Iliakalarterie sind Atherosklerose und Aneurysma. Bei der Entwicklung der ersten sammeln sich Cholesterinplaques an den Wänden an, die eine Verengung des Lumens und eine Verschlechterung des Blutflusses im Gefäß verursachen. Atherosklerose erfordert eine obligatorische und rechtzeitige Behandlung, da sie zum Verschluss führen kann - eine vollständige Blockade der Arterie. Diese Komplikation tritt aufgrund einer Zunahme der Größe von Fettablagerungen, der Adhäsion von Blutzellen und Epithel an ihnen sowie anderer Substanzen auf..

Die Bildung von Plaques in der Iliakalarterie führt zur Entwicklung einer Stenoseverengung, bei der eine Gewebehypoxie auftritt und der Stoffwechsel gestört wird.

Infolge von Sauerstoffmangel tritt eine Azidose auf, die mit der Ansammlung von unteroxidierten Stoffwechselprodukten verbunden ist. Das Blut wird viskoser und es bilden sich Blutgerinnsel.

Der Verschluss der Iliakalarterie erfolgt nicht nur vor dem Hintergrund einer Stenose, sondern auch aufgrund anderer Erkrankungen. Pathologien wie Thromboangiitis obliterans, fibromuskuläre Dysplasie, Aortoarteritis und Embolie sind für eine Blockade des Gefäßlumens prädisponiert. Verletzungen der Arterienwände während einer Operation oder einer Verletzung können ebenfalls zu einem Verschluss führen.

Aneurysma wird als seltenere Krankheit als Atherosklerose angesehen, ist aber in den meisten Fällen eine Folge.

Pathologische Vorsprünge bilden sich hauptsächlich an den Wänden großer Gefäße, die bereits durch Cholesterinplaques oder andere Faktoren geschwächt sind. Prädisponiert für Aneurysma und Bluthochdruck.

Die Pathologie tritt möglicherweise nicht lange auf, aber wenn sie wächst, übt der Vorsprung Druck auf die umgebenden Organe aus und beeinträchtigt die Durchblutung. Darüber hinaus besteht die Gefahr eines Bruchs des Aneurysmasacks mit anschließender Blutung..

Viszerale Zweige

  • Nabelarterie (13, 14). Läuft entlang der Rückseite der Bauchdecke und steigt zum Nabel auf. In der Schwangerschaftsperiode funktioniert dieses Gefäß voll. Nach der Geburt wird der Hauptteil leer und wird zum Nabelband. Ein kleiner Teil des Gefäßes funktioniert jedoch immer noch und gibt die oberen Harnarterien und die Arterie des Vas deferens ab, die die Wände des letzteren sowie die Blase und die Wände des Harnleiters versorgen.
  • Uterusarterie. Es folgt zwischen den Blättern des breiten Uterusbandes zur Gebärmutter, auf dem Weg, der sich mit dem Harnleiter kreuzt und die Tuben-, Eierstock- und Vaginaläste aufgibt. R.tubarius füttert die Eileiter, r. Der Eierstock nähert sich durch die Dicke des Mesenteriums dem Eierstock und bildet mit den Ästen der Eierstockarterie eine Anastomose. Rr. Vaginale folgen bis zu den Vaginalwänden (lateral).
  • Rektale (mittlere) Arterie (9). Es folgt dem Rektum (der Seitenwand seiner Ampulle) und speist den Muskel, der den Anus, den Harnleiter, den unteren und mittleren Rektalbereich anhebt, bei Frauen - der Vagina und bei Männern - der Prostata und den Samenbläschen.
  • Die Genitalarterie (10) ist der Endast der Iliakalarterie. Das Gefäß verlässt, begleitet von der A. glutealis inferior durch die piriforme Öffnung, biegt sich um die Ischiaswirbelsäule und dringt durch die Ischiasöffnung (kleine Ischias) wieder in das kleine Becken (in den Bereich der Fossa rektalischialis) ein. In dieser Fossa gibt die Arterie die Rektalarterie inferior (11) ab und verzweigt sich dann in: die Arteria dorsalis des Penis (Klitoris), die Arteria perinealis, die Arteria peretealis, die Arteria urethralis, die tiefe Arterie der Klitoris (Penis), das Gefäß, das die Zwiebel des Penis und die Arterie speist, die die Glühbirne des Vestibulums speist. Alle oben genannten Arterien versorgen die entsprechenden Organe (Innenmuskel des Obturators, unteres Rektum, Genitalien, Harnröhre, Bulbourethraldrüsen, Vagina, Muskeln und Haut des Perineums)..

Behandlung der Iliakalarterie

Wenn bei dem Patienten ein Verschluss der Iliakalarterie diagnostiziert wird, ist eine medizinische oder chirurgische Korrektur erforderlich, um den Blutfluss darin wiederherzustellen. Die konservative Therapie zur Verstopfung eines Gefäßes umfasst die Verwendung von Schmerzmitteln, Medikamenten zur Verringerung der Blutgerinnung und krampflösenden Mitteln. Es werden auch Maßnahmen ergriffen, um die Sicherheiten zu erweitern..
Wenn konservative Methoden nicht das erwartete Ergebnis liefern, wird den Patienten eine chirurgische Korrektur verschrieben, die darauf abzielt, die gebildeten Plaques zu entfernen, den betroffenen Bereich der Arterie herauszuschneiden und durch ein Transplantat zu ersetzen.

Im Falle eines Aneurysmas wird auch ein chirurgischer Eingriff durchgeführt, der erforderlich ist, um die Entwicklung einer Thrombose und einen Bruch des Vorsprungs zu verhindern oder dessen Folgen zu beseitigen.

Blutung

Bei Eingriffen in die Gefäße treten Komplikationen im Zusammenhang mit Blutungen zwei- bis dreimal häufiger auf als bei anderen Operationen. Die Blutungsursachen sind in drei Viertel der Fälle lokale, meist technische Fehler oder die Entwicklung einer Infektion. In einem Viertel der Fälle hängen diese Komplikationen von häufigen Ursachen ab..

Das typische Symptom für Blutungen ist das Auftreten von Infiltration sowie Druck und Schmerzen durch Kompression. Ein zunehmendes Hämatom verursacht eine distale Ischämie, wenn die Arterie komprimiert wird, und ein Ödem tritt auf, wenn die Vene komprimiert wird. Ein pulsierendes Hämatom ist durch manchmal deutliche Pulsation gekennzeichnet. Massive Blutungen sind mit der Entwicklung eines kollaptoiden Zustands verbunden.

Besonders gefährlich sind kavitäre Blutungen, bei denen mehrere Liter Blut fast unmerklich aus dem Blutkreislauf des Patienten ausgeschüttet werden. Verschüttetes Blut in die Bauchhöhle kann zu einer paralytischen Obstruktion führen. Blutungen in die Brusthöhle sind mit der Möglichkeit einer Lungenkompression und der Entwicklung einer unzureichenden Beatmung verbunden. Bei Entwässerung kann diese Gefahr rechtzeitig erkannt werden. Darüber hinaus wirkt die Entwässerung dekomprimierend..

Die häufigste Ursache für lokale Blutungen ist das Austreten von Blut durch die Stiche. Dieses Auslaufen von Blut kann sich an der Stelle der Nadel befinden, wenn der Faden durch das Gewebe schneidet und das Loch groß wird. Blutungen können auch aufgrund unzureichend festgezogener Nähte oder wenn der Abstand zwischen den Nähten zu groß ist, auftreten.

Blutungen aus einem Gefäßtransplantat treten am häufigsten aufgrund einer unzureichenden vorläufigen Imprägnierung seiner Wand auf. Diese Blutung kann auch aufgrund einer Blutgerinnungsstörung auftreten.

Blutungsquellen können verschiedene nicht angebundene Seitenäste sein, die aufgrund der Rekanalisation zu funktionieren begannen. Blutungen können mit venösen Verletzungen und nach Perforation der Schleife verbunden sein. Gefährlich und

Symptome der Pathologie

Über einen langen Zeitraum kann sich die Krankheit nicht manifestieren. Kleine Formationen werden zufällig gefunden, wenn die Gefäße der Extremitäten auf andere Pathologien untersucht werden. Eines der Merkmale der Arteria poplitea ist ihre Lage anstelle aktiver Bewegungen, daher neigen solche Aneurysmen dazu, zu wachsen. Während des Wachstums können bei den Patienten Beinschmerzen, Taubheitsgefühl und Kribbeln auftreten.

Anzeichen von Durchblutungsstörungen sind:

  • schnelle Müdigkeit beim Gehen;
  • kalte Füße;
  • Blässe der Haut mit einem zyanotischen Farbton;
  • Krampfmuskelzuckungen;
  • verminderte Gewebenahrung in Form von trockener Haut, Dermatitis, Geschwüren.

Prävention, Risiken und Folgen von Aneurysmen

Es ist offensichtlich, dass viele der Risikofaktoren für die Entwicklung von Aneurysmen kaum zu verhindern sind. Der einzige vermeidbare Faktor ist die Ablagerung von atherosklerotischen Plaques..

Diese Prävention besteht in der Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils (Nichtrauchen, Minimierung des Alkoholkonsums, Vermeidung von Drogen), richtiger Ernährung und regelmäßiger Aerobic-Übungen.

Komplikationen des Aneurysmas sind sehr gefährlich:

  • Ein gebrochenes Blutgefäß. Es verursacht starke Blutungen, je "beeindruckender", desto größer das Kaliber des Gefäßes. Erfordert eine sofortige Operation aufgrund des Todesrisikos durch Bluthypovolämie. Insbesondere eine Aortenaneurysma-Ruptur ist ein schwerwiegendes und fast immer tödliches Ergebnis. Nicht weniger schrecklich ist der Bruch eines zerebralen Aneurysmas, denn ein Schlaganfall entwickelt sich mit allen daraus resultierenden Konsequenzen.
  • Blutgerinnsel, die kleinere Gefäße verstopfen und im Bereich der Obstruktion eine Gewebeischämie verursachen.

Erste Anzeichen

Die Symptome weisen auf das Auftreten eines Aneurysmas der Arteria poplitea hin:

  • Unerträglicher Schmerz, der regelmäßig nachlässt.
  • Verminderte Empfindlichkeit.
  • Das Bein wird taub, es wird kalt.
  • Lymphadenitis - Leistenlymphknoten sind entzündet.
  • Schwäche der Gliedmaßen.
  • Die Haut am Bein nimmt einen ungesunden blassen Farbton an, manchmal sogar bläulich.
  • Oberschenkelmuskelkontraktion.
  • Die Beinfunktionalität nimmt ab.
  • Das Glied kann lähmen.

Im Anfangsstadium ist die Pathologie unrealistisch zu identifizieren, da die Anzeichen nicht auftreten. Mit dem Fortschreiten wird das klinische Bild klar:

  1. Auf der Haut erscheint ein Klumpen, der wie ein Tumor aussieht.
  2. Pulsation des Gefäßes im betroffenen Bereich.
  3. Bein tut weh, schwächt, taub.
  4. Die Haut wird blau, wird kalt.

Therapeutische Maßnahmen

Die Besonderheiten der Behandlung des Aneurysmas der Arteria poplitea werden durch verschiedene Umstände bestimmt:

  • Die Größe der Läsion.
  • Lokalisierung.
  • Geburtsraten.

Bei der Auswahl einer Behandlungsmethode berücksichtigt der Arzt alle Faktoren und erst dann eine therapeutische Methode. Es gibt verschiedene Behandlungsmethoden:

  • Kompressionsverfahren.
  • Operation.
  • Endovaskuläre Chirurgie.

Wenn sich die Ausbuchtung der Arterie zu einer großen Größe vergrößert hat, wird sie auf einem offenen chirurgischen Weg entsorgt. Die Methode hat einen hohen Prozentsatz an Wirksamkeit. Nach einem solchen Eingriff entwickelt jedoch die Hälfte der Patienten Komplikationen..

Die Kompressionstherapie ist zu 80 Prozent wirksam. Der Indikator hängt von der Lokalisationstiefe, der Größe des Aneurysmas und den Merkmalen der Blutgerinnung des Patienten ab. Eine Kompressionsbehandlung kann unerwünschte Folgen haben, z. B. Bruch, Schichtung des Fokus und Thrombose. Angeblich Knieschützer für das Aneurysma der poplitealen Aortengefäße.

Die endovaskuläre Therapie besteht in der Installation eines speziellen Stents, der Embolisation der Gefäßhöhle mit einer Spirale.


Gefäßchirurgie

Intervention liefert positive Ergebnisse, aber es gibt eine Reihe von Nachteilen:

  • Zu teuer.
  • Kurzes Stentleben.
  • Die Notwendigkeit einer wiederholten Punktion des arteriellen Gefäßes.

Wenn das Aneurysma klein ist, wird keine intensive Behandlung verordnet, regelmäßige Kontrastuntersuchungen werden empfohlen. Sie müssen die ganze Zeit auf Ihre eigenen Gefühle achten, um ein Aufbrechen des Fokus zu verhindern, was zu gefährlichen Konsequenzen führen kann..

Wie gefährlich ist die Lücke

Viele Patienten, denen das Vorhandensein eines Aneurysmas nicht bekannt ist, führen weiterhin ein normales Leben. Die Bildung und das Wachstum dieser Formation können länger als 3 Jahre dauern, begleitet von geringfügigen Symptomen. Unter dem Einfluss einer körperlichen Überlastung kann während der Schwangerschaft oder Geburt mit einem starken Druckanstieg die Wand der Oberschenkelarterie reißen. Wenn der Patient nicht rechtzeitig operiert wird, sind starke Blutungen lebensbedrohlich..

Zusätzlich zum Bruch erhöht das Vorhandensein eines Aneurysmas das Risiko dieser Komplikationen:

  • Verstopfung einer Arterie durch ein Blutgerinnsel;
  • Bewegung von Teilen eines Blutgerinnsels mit Astembolie und Gangrän der unteren Extremitäten;
  • Eiterung des Hämatoms (falsches Aneurysma) mit Phlegmon des umgebenden Gewebes;
  • trophische Störungen (Dermatitis, Geschwüre) aufgrund mangelnder Durchblutung.

Arten von Diagnosetests


Die Diagnose einer Stenose der Gefäße der Beine umfasst eine ganze Reihe von Studien. Beim ersten Besuch bei einem Spezialisten werden Anamnese und eine oberflächliche Untersuchung durchgeführt. An typischen Stellen ist eine Palpation erforderlich:

  • an der Rückenarterie des Fußes;
  • in der Kniekehle;
  • an der A. tibialis posterior;
  • an der Oberschenkelarterie.

Es gibt auch eine Reihe von Funktionstests zum Nachweis einer arteriellen Kreislaufinsuffizienz. Das Üblichste:

  • Delba-Perthesa (marschierend);
  • Panchenko (Kniephänomen);
  • Moshkovich (Definition der Zone der reaktiven Hyperimie).

Zusätzlich wird eine Blutuntersuchung durchgeführt. Akute Stenosestadien sind durch einen erhöhten Wert von PTI, Fibrinogen und eine Verkürzung der Blutungszeit gekennzeichnet.

Die endgültige Diagnose wird mit Geräten durchgeführt. Die Methoden der Sonographie, CT-Arteriographie, MR-Angiographie, peripheren Arteriographie werden verwendet. Sie geben das vollständigste grafische Bild des Zustands der Blutgefäße.

Traditionelle Methoden

Während der Rehabilitationsphase dürfen traditionelle Methoden angewendet werden, um den Gefäßtonus aufrechtzuerhalten. Es werden Produkte auf Holunderbasis verwendet: Ein Zweig oder zerkleinerte Beeren einer Pflanze werden in einem Glas kochendem Wasser aufbewahrt und filtriert. Nimm einen Teelöffel. Sie machen auch eine Infusion von Gelbsucht.

Eine Infusion von Weißdornbeeren stärkt die Wände der Blutgefäße. 2 Esslöffel Beerenbrei 0,5 Liter kochendes Wasser gießen und 30 Minuten ruhen lassen. Nehmen Sie sich ein paar Stunden Zeit vor den Mahlzeiten.

Eine Abkochung oder Infusion von Dill hilft in der postoperativen Phase. Das Werkzeug schützt vor möglichen Komplikationen. Bestehen Sie auf 300 ml kochendem Wasser und 1 Löffel getrocknetem und gehacktem Dill. Sie können eine halbe Stunde lang in einem Liter kochendem Wasser auskochen.

Die Verwendung von Volksheilmitteln ist nur als zusätzliche Behandlungsmethode gerechtfertigt.

Komplikationen

Bei der Behandlung von Pseudoaneurysmen können distale Embolien und Lungenembolien auftreten. Die Ursache für die Entwicklung von Komplikationen ist das Eindringen des verwendeten Medikaments in das Hauptgefäß..

Die negativen Folgen eines Aneurysmas der Arterien des Oberschenkels (ohne rechtzeitige Therapie) sind:

  • Stagnation von Körperflüssigkeiten (Lymphe, Blut);
  • das Auftreten von trophischen Geschwüren;
  • Gewebenekrose;
  • Lähmung der Beine.

Ein negatives Ergebnis chirurgischer Eingriffe kann ein Herzinfarkt oder eine Erkrankung der Herzkranzgefäße sein..

Das Ergebnis der meisten der aufgeführten Komplikationen ist eine Brandwunde und eine anschließende Amputation der betroffenen Extremität..

Es sollte beachtet werden: Wenn Sie sich in den frühen Stadien der Krankheit an die Klinik wenden, können Sie die komplexesten Begleiterkrankungen vermeiden und die Gesundheit erhalten.

Druck für Brustschmerzen

  • 1 Ursachen von Brustschmerzen und Druckproblemen 1.1 Zerebrale Atherosklerose
  • 1.2 Herzischämie
  • 1.3 Aneurysma
  • 1.4 Autonome Dysfunktion
  • 2 Diagnose
  • 3 Behandlung von Problemen

    Die Ursachen des Brustdrucks variieren - es kann sich um hohen oder niedrigen Druck handeln. Oft wird Unbehagen zu einem Zeichen schwerwiegender Gesundheitsprobleme. Es ist notwendig zu lernen, die Ursachen von Schmerzen im Brustbereich zu erkennen. Es ist erforderlich, die Grundlagen für eine rechtzeitige Reaktion auf einen bevorstehenden Angriff zu kennen und empfohlene Medikamente und Behandlungsmethoden anzuwenden.

    Ursachen von Brustschmerzen und Druckproblemen

    Brustschmerzen haben unterschiedliche Ursprünge und Eigenschaften, aber die Erregung und Erfahrung werden durch schmerzhafte Empfindungen verursacht. Die Gefahr beruht auf der Lage lebenswichtiger Organe im Brustbein. Druck wirkt sich direkt auf den Zustand der Blutgefäße und den mentalen Zustand aus und führt dazu, dass sich die Gefäße ausdehnen oder verengen, was sich auf die Indikatoren der Durchblutung lebenswichtiger Organe auswirkt.

    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Zerebrale Atherosklerose

    In diesem Fall sind die Arterien des Gehirns betroffen, was zu Demenz führt. Die Krankheit schreitet aufgrund einer Verletzung der inneren Schicht der Arterien in der Großhirnrinde fort, oder die Ursache ist die Ablagerung von Cholesterin an den Wänden der Arterie. Krankheitsentwicklungsfaktoren:

    • Luxation des Cholesterins in den Arterien;
    • Ungesunder Lebensstil;
    • Rückgang der Mobilität;
    • Bluthochdruck;
    • übermäßige Produktion von Cholesterin in der Leber;
    • ungleichmäßige Ernährung;
    • häufiger psycho-emotionaler Stress.

    Die Hauptsymptome sind Ablenkung, Vergesslichkeit, Schlafstörungen, Desorganisation, Depressionen, eine unzureichende Reaktion auf den Geschmack von Lebensmitteln, Stimmungsschwankungen und kritischer Hörverlust. Bei hohem Blutdruck verursacht die Krankheit Schlaganfall und vorzeitigen Tod..

    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Ischämie des Herzens

    Merkmale der Herzischämie.

    Schmerzen in der Brust links kennzeichnen die Entwicklung einer koronaren Herzkrankheit. IHD hat verschiedene Formen, unterschiedliche Zeitlimits und Intensität, und je nach den Ressourcen des Körpers verläuft die Krankheit in akuter oder chronischer Form. Die Symptome der Krankheit sind:

    • Schmerzen im Brustbein drücken oder brennen und provozieren eine Rückkehr zum Arm;
    • ein Gefühl von Sauerstoffmangel beim Gehen oder Trainieren, das sich in erhöhtem Druck äußert;
    • Migräne;
    • Schwellung der Haut;
    • Blässe der Integumente.

    Wenn im Brustbein schmerzhafte Gefühle auftreten, wird empfohlen, dringend aufzuhören, sich zu bewegen und auf einer geraden Oberfläche zu liegen. Vermeiden Sie Unterkühlung, die zu Vasokonstriktion und erhöhtem Druck in Herz und Gehirn führen kann. Herzischämie kann zu Schlaganfall führen oder schwere Herzinsuffizienz verursachen.
    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Aneurysma

    Brustschmerzen mit Aneurysma treten im sehr späten Stadium der Krankheit auf.

    Eine äußerst gefährliche Krankheit, bei der es sich um einen asymptomatischen Prozess der Expansion einzelner Abschnitte der Aorta handelt, der zu einem Druckanstieg und einer Ausdünnung der Gefäßmembranen führt und zu einem Bruch des Blutgefäßes führt. In einem sehr späten Stadium beginnt eine Person, Schmerzen im Brustbereich zu spüren, was das Vorhandensein eines Problems kennzeichnet. Die Hauptsymptome sind scharfe, tiefe Schmerzen links von der Brust, Rückenschmerzen, Atemnot, niedriger Blutdruck und Unwohlsein..

    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Vegetative Dysfunktion

    Vegeto-vaskuläre Dystonie entwickelt sich bei Kindern und Jugendlichen vor dem Hintergrund psychoemotionaler Störungen. Die Behandlung der Pathologie erfolgt ambulant. In seltenen Fällen führt die Pathologie zu einer Abnahme oder Behinderung. Patienten beschuldigen die ständige Erkältung in den Extremitäten, die Anfälle dauern von 2-4 Minuten bis 3-4 Tagen. Wenn ein Angriff auftritt, müssen Sie ein Beruhigungsmittel trinken und sich entspannen. Typische Symptome sind:

    • Druck in der Brust rechts oder in der Mitte;
    • Panikattacken;
    • Druckabsenkungen;
    • Abnahme der Körpertemperatur;
    • Stuhlversagen ohne guten Grund;
    • Problem Schlaf;
    • depressiver Zustand.

    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Diagnose

    Abhängig von der Art des Schmerzes wird die Krankheit diagnostiziert.

    Es ist sehr wichtig, zwischen der Ätiologie und der Intensität des Schmerzes unterscheiden zu können, um zu verstehen, was die Ursache für sein Auftreten ist. Sie sollten auf Beschwerden dieser Art achten:

    • wenn es einen ziehenden, nähenden, schmerzenden Schmerz gibt.
    • Es gibt einen dumpfen oder scharfen Schmerz, der rechts, links oder in der Mitte des Brustbeins zu spüren ist.
    • Der Schmerz strahlt auf den Arm oder das Schulterblatt aus und manifestiert sich Tag und Nacht.

    Die drei Hauptherde für Brustschmerzen und ihre Beziehung zur Krankheit sind in der Tabelle dargestellt:

    OrtTypische Krankheiten
    Komprimierender linksseitiger BrustbeinschmerzAortenaneurysma, gebrochener Herzmuskel, Magengeschwür, Entzündung der Bauchspeicheldrüse und ein Leistenbruch im Zwerchfell, der auf die Gefäße drückt.
    Komprimierende rechtsseitige BrustschmerzenNeuralgie (Interkostal), eine Panikattacke mit erhöhter Herzfrequenz, bedeutet pathologische Herzprobleme. Ein brennendes Gefühl in der Brust, bei dem es schwer zu atmen ist, kennzeichnet die Tracheitis, und ein Schmerzgefühl beim Schlucken bedeutet Kehlkopfentzündung.
    Druckschmerz in der Mitte der BrustregionSolche Schmerzen treten bei aktiver körperlicher Aktivität, psychoemotionalem Stress und Angstzuständen auf. Ist ein Zeichen für Krümmung der Wirbelsäule, Osteochondrose oder Wirbelhernie.

    Schmerzen hinter dem Brustbein sind durch Symptome gekennzeichnet. Wenn sie auftreten, müssen Sie dringend Ihren Arzt konsultieren, nämlich:

    • Benommenheit;
    • Bewölkung des Bewusstseins;
    • Verlangsamung oder Erhöhung der Herzfrequenz;
    • Muskelkater;
    • eine starke Änderung der Körpertemperatur;
    • das Auftreten von schwerem Atmen;
    • vermehrtes Schwitzen.

    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Probleme behandeln

    Bei Herzschmerzen, die durch Druckstöße oder andere Krankheiten hervorgerufen werden, wird empfohlen, die Belastung zu verringern, Stresssituationen zu vermeiden, das Gleichgewicht zwischen Ruhe und Aktivität zu normalisieren, Ihren Arzt für die erforderliche Behandlung zu konsultieren und eine Diät einzuhalten. Beseitigen Sie fetthaltige und salzige Lebensmittel, würzige und geräucherte Lebensmittel, lehnen Sie Energy-Drinks ab. Achten Sie immer besonders auf die ersten Anzeichen eines Angriffs und ergreifen Sie rechtzeitig Maßnahmen, um diesen zu beseitigen.

    Der Brustdruck wird durch eine Reihe von Problemen ausgelöst, die ähnliche Symptome aufweisen, sich jedoch in der Behandlung unterscheiden. Um das Problem rechtzeitig zu identifizieren, müssen Sie die Hauptmerkmale jeder Krankheit kennen. Dies wird dazu beitragen, rechtzeitig die notwendige Hilfe zu leisten und einen Anfall der Krankheit zu verhindern. Vergessen Sie nicht die Notwendigkeit eines medizinischen Ratschlags.


  • Nächster Artikel
    Was ist ein Kardiogramm des Herzens (EKG)