Online kaufen


Website des Verlags "Media Sphere"
enthält Material, das ausschließlich für medizinisches Fachpersonal bestimmt ist.
Durch Schließen dieser Nachricht bestätigen Sie, dass Sie zertifiziert sind
ein Mediziner oder Student einer medizinischen Bildungseinrichtung.

Coronavirus

Ein professioneller Chatraum für Anästhesisten und Beatmungsbeutel in Moskau bietet Zugang zu einer live und kontinuierlich aktualisierten Bibliothek mit Materialien zu COVID-19. Die Bibliothek wird täglich durch die Bemühungen der internationalen Gemeinschaft von Ärzten, die derzeit in Epidemiegebieten arbeiten, aktualisiert und enthält Arbeitsmaterialien zur Unterstützung von Patienten und zur Organisation der Arbeit von Krankenhäusern.

Die Materialien werden von Ärzten ausgewählt und von freiwilligen Übersetzern übersetzt:

Iliakalarterie

Die Iliakalarterie ist das größte gepaarte Blutgefäß nach der Aorta, fünf bis sieben Zentimeter lang und 11 bis 13 mm im Durchmesser. Die Arterien beginnen an der Stelle der Bifurkation der Aorta auf Höhe des vierten Lendenwirbels. An der Verbindung der Beckenknochen und des Kreuzbeins brechen sie in die äußeren und inneren Beckenarterien auf.

Die innere Arterie teilt sich in Äste - das mittlere Rektal, die ileal-lumbale, die sakrale, die laterale, die untere und die obere Gesäßmuskulatur, den unteren Urin, das innere Genital und den Obturator. Sie versorgen die Organe und Innenwände der Beckenhöhle mit Blut.

Die äußere Arterie, die die Beckenhöhle verlässt, gibt gleichzeitig mehrere Äste an ihre Wände ab und setzt sich in Form einer Oberschenkelarterie im Bereich der unteren Extremitäten fort. Äste der Oberschenkelarterie (tiefe Arterie, A. epigastrica inferior) versorgen die Haut und die Muskeln der Oberschenkel mit Blut, verzweigen sich dann in kleinere Arterien und versorgen den Fuß und den Unterschenkel mit Blut.

Bei Männern liefert die Iliakalarterie Blut an die Hodenmembranen, die Oberschenkelmuskulatur, die Blase und den Penis.

Aneurysma der Iliakalarterie

Ein Aneurysma der Iliakalarterie ist ein sakkulärer Vorsprung der Gefäßwand. Die Wand der Arterie verliert allmählich ihre Elastizität und wird durch Bindegewebe ersetzt. Die Ursachen für die Bildung von Aneurysmen können Bluthochdruck, Trauma und Arteriosklerose sein.

Ein Aneurysma der Iliakalarterie kann lange Zeit ohne besondere Symptome verlaufen. Das Schmerzsyndrom an der Stelle des Aneurysmas tritt auf, wenn es bei Erreichen großer Größen das umgebende Gewebe zu quetschen beginnt.

Ein gebrochenes Aneurysma kann zu gastrointestinalen Blutungen unklarer Ätiologie, Blutdruckabfall, Herzfrequenzabfall und Kollaps führen.

Eine Verletzung der Blutversorgung im Bereich des Aneurysmas kann zu einer Thrombose der Oberschenkelarterie, der Unterschenkelarterien sowie der Gefäße der Beckenorgane führen. Durchblutungsstörungen gehen mit dysurischen Störungen und Schmerzen einher. Die Thrombusbildung in den Beinarterien führt manchmal zur Entwicklung von Parese, intermittierender Claudicatio und dem Auftreten von Empfindlichkeitsstörungen.

Das Aneurysma der Iliakalarterie wird durch Ultraschall mit Duplex-Scanning, Computertomographie, MRT und Angiographie diagnostiziert.

Verschluss der Iliakalarterie

Verschluss und Stenose der Iliakalarterie treten am häufigsten aufgrund von Thromboangiitis obliterans, arterieller Atherosklerose, fibromuskulärer Dysplasie und Aortoarteritis auf.

Bei einer Stenose der Iliakalarterie entwickelt sich eine Gewebehypoxie, die den Gewebestoffwechsel stört. Eine Abnahme der Sauerstoffspannung im Gewebe führt zu einer metabolischen Azidose und zur Akkumulation von unteroxidierten Stoffwechselprodukten. In diesem Fall nehmen die Aggregations- und Hafteigenschaften von Blutplättchen zu und die Disaggregationseigenschaften ab. Die Blutviskosität steigt an und dies führt zwangsläufig zur Bildung von Blutgerinnseln.

Es gibt folgende Arten von Verschlüssen der Iliakalarterien (abhängig von der Ätiologie): unspezifische Aortitis, gemischte Form von Arteritis, Aortitis und Atherosklerose, iatrogene, postembolische, posttraumatische Verschlüsse. Je nach Art der Läsion gibt es chronische Okklusion, akute Thrombose, Stenose..

Der Verschluss der Iliakalarterien geht mit dem Auftreten einer Reihe von Syndromen einher. Das Syndrom der Ischämie der unteren Extremitäten manifestiert sich in Form von Parästhesien, leichter Müdigkeit und intermittierender Claudicatio, Taubheit und Frösteln der unteren Extremitäten. Das Syndrom der Impotenz manifestiert sich in einer Ischämie der Beckenorgane und einem chronischen Kreislaufversagen der unteren Teile des Rückenmarks.

Die konservative Behandlung des Verschlusses der Iliakalarterien wird verwendet, um Blutgerinnungsprozesse zu normalisieren, Schmerzen zu lindern, Kollateralen zu erweitern und Gefäßkrämpfe zu lindern.

Bei einer konservativen Therapie der betroffenen Gefäße können folgende Medikamente eingesetzt werden:

  • Ganglienblocker (Midocalm, Bupatol, Vaskulat);
  • Pankreasmittel (Dilminal, Angiotrophin, Andecalin);
  • krampflösende Medikamente (No-Shpa, Papaverin).

Die Indikationen für einen chirurgischen Eingriff sind:

  • schwere Claudicatio intermittens oder Schmerzen in Ruhe;
  • nekrotische Veränderungen im Gewebe der Extremität (dringende Operation);
  • Embolie großer und mittlerer Arterien (Notoperation).

Methoden zur chirurgischen Behandlung des Verschlusses der Iliakalarterien:

  • Resektion des betroffenen Bereichs der Arterie und deren Ersatz durch ein Transplantat;
  • Endarteriektomie - Öffnen des Lumens einer Arterie und Entfernen von Plaque;
  • Kombination von Bypass und Resektion mit Endarteriektomie;
  • lumbale Sympathektomie.

Gegenwärtig wird die Methode der endovaskulären Dilatation häufig verwendet, um stenotische Arterien wiederherzustellen. Diese Methode wird erfolgreich als Ergänzung zur rekonstruktiven Chirurgie bei mehreren Gefäßläsionen eingesetzt..

Bauchaortenaneurysma-Operation

Navigieren Sie zur aktuellen Seite

  • Über Methode
  • Krankheiten
  • Behandlungsergebnisse
  • Die Kosten
  • Ärzte
  • Fragen & Antworten
  • Tipps und Artikel
  • Videos

Das abdominale Aortenaneurysma ist ein Vorsprung der Wand der abdominalen Aorta aufgrund ihrer Ausdünnung und Dehnung, wenn die Gefäßwand geschwächt ist. Aneurysma-Ruptur ist eine häufige Komplikation, die zum Tod aller Patienten führt.

Eine offene Operation für ein Aneurysma wird als Resektion eines abdominalen Aortenaneurysmas bezeichnet und durchgeführt, um Komplikationen, insbesondere einen Bruch mit inneren Blutungen, zu vermeiden. Die Aneurysma-Operation ist eine eher traumatische Intervention mit hohem Risiko. Sie sollte daher nur angewendet werden, wenn eine endovaskuläre Prothese nicht möglich ist. Die Idee einer Aneurysma-Operation besteht darin, den Aneurysmasack durch einen Einschnitt im Bauch oder in der Lendenwirbelsäule zu isolieren. Das Aneurysma wird bis zur normalen Aorta (Gebärmutterhals) isoliert. Danach wird der Aneurysmasack geöffnet, eine künstliche Prothese an die normale Aorta genäht, die an den Oberschenkelarterien sichtbar ist. Somit wird der Blutfluss durch das Aneurysma eliminiert und das Risiko seines Bruchs wird eliminiert. Die Operation kann von erheblichem Blutverlust und anderen Komplikationen begleitet sein. Das Risiko eines ungünstigen Ergebnisses ist bei älteren Patienten mit Begleiterkrankungen höher und liegt bei etwa 8%.

Behandlungstechnologien im Innovative Vascular Center

Die Gefäßchirurgen unserer Klinik verfügen über umfangreiche Erfahrungen mit offenen Operationen bei abdominalen Aortenaneurysmen. Sie führten mehr als 150 Operationen für diese Pathologie mit Erfolg bei 95% der Patienten durch. Der Ansatz unserer Klinik besteht darin, einen Patienten mit einem Aneurysma gründlich vorzubereiten, um eine Pathologie des Herzens und der Halsschlagadern auszuschließen, die das Ergebnis der Operation beeinflussen kann. Zur Vorbeugung von Nierenkomplikationen verwenden wir eine verlängerte Hämofiltration in der postoperativen Phase. Um den Blutverlust zu verringern, werden Hämodilution (Blutverdünnung) und Geräte zur Blutrückführung verwendet. Um Komplikationen in der postoperativen Phase zu vermeiden, üben wir das frühzeitige Abheben von Patienten aus dem Bett und die aktive Rehabilitation. In den letzten Jahren haben wir uns allmählich von der offenen Chirurgie für Aneurysmen zu weniger traumatischen endovaskulären Arthroplastikoperationen abgewandt..

Vorbereitung für die Operation bei Aortenaneurysma

  • Vor einer größeren Aortenoperation sollte der Patient gründlich untersucht werden, um das Risiko von Komplikationen in anderen Gefäßregionen zu verringern. In unserer Klinik wird die Methode zur Behandlung von Aortenaneurysmen von einem Rat von Ärzten unter Berücksichtigung der Risiken der bevorstehenden Intervention festgelegt.
  • Elektrokardiographie und Ultraschall des Herzens werden ohne Fehler durchgeführt. Um postoperative Blutungen aus dem Magen auszuschließen, ist eine Ösophagogastroskopie (EGDS) obligatorisch. Eine komplexe Untersuchung der Gefäße des Herzens, der Halsschlagadern und der Arterien der Extremitäten wird durchgeführt.
  • Die Darmvorbereitung erfolgt am Vorabend der Operation. Der Patient isst nicht zu Abend und nimmt spezielle Abführmittel (Fortrans). Dies erreicht eine vollständige Darmreinigung und das Risiko einer postoperativen Darmstase. Nachts kann ein Reinigungseinlauf verschrieben werden..
  • Am Morgen vor der Operation werden Bauch, Schambereich und Hüften sorgfältig rasiert. Ein Katheter wird in die Blase eingeführt und die Vena subclavia wird katheterisiert. Dem Patienten werden Beruhigungsmittel verabreicht und er wird in den Operationssaal gebracht..

Anästhesie während der Operation

Die Operation kann unter Vollnarkose oder unter Epiduralanästhesie (ein Schuss in den Rücken) durchgeführt werden. Bei großen Aneurysmen, die sich bis zu oder über die Nierenarterien erstrecken, ist eine Vollnarkose erforderlich. Eine Vollnarkose ist für einen breiten Zugang zur Mittellinien-Laparotomie erforderlich. Mit dem retroperitonealen Zugang zur Aorta kann die Epiduralanästhesie eingeschränkt werden. Während Aneurysma-Operationen müssen Herzaktivität und Blutdruck mit speziellen Geräten überwacht werden. Für die Anästhesie und Intensivpflege muss ein Katheter in die Zentralvene (meistens die Subclavia) eingeführt werden. Die Nierenfunktion wird anhand der Urinmenge beurteilt, indem ein Katheter in die Blase eingeführt wird. Während der Anästhesie wird das Niveau des zentralvenösen Drucks überwacht und Medikamente verabreicht, um das Volumen des zirkulierenden Blutes und der Elektrolyte zu regulieren. Falls erforderlich, werden Blut- und Plasmatransfusionen durchgeführt, um die während der Operation verlorenen Werte wieder aufzufüllen. Spezielle Spender injizieren Medikamente, um den Blutdruck zu regulieren. Für eine Langzeitoperation kann ein Hämofiltrationsgerät angeschlossen werden, um mögliche Vergiftungen auszuschließen.
Die Anästhesie während Aortenoperationen ist sehr wichtig und die Bequemlichkeit der Arbeit der Chirurgen und die unmittelbaren Ergebnisse des chirurgischen Eingriffs hängen von ihrem Verlauf ab..

Resektionsoperation des Aortenaneurysmas

  • Chirurgischer Zugang

Während der präoperativen Untersuchung wird eine Entscheidung über den chirurgischen Ansatz getroffen. Am häufigsten werden drei Zugriffe durchgeführt. Zwei von ihnen befinden sich in der Leistengegend am Oberschenkel, um die gemeinsamen Oberschenkelarterien zu isolieren. Ein Zugang ist eine Mittellinien-Laparotomie (ein Einschnitt in der Mitte des Bauches) oder ein Zugang auf der linken Seite. Bei hohen Aneurysmen kann der obere Zugang bis zur Brust verlängert werden. Diese Intervention ist eine Thorakophrenolumbotomie.

  • Die Bedeutung der Operation

Nach der Isolierung des Aneurysmasacks wird die Bauchaorta geklemmt. Die Zeit zum Unterbrechen des Blutflusses muss reduziert werden. Zu diesem Zweck wird vor dem Anbringen der Pinzette an der Aorta eine gute Isolierung des Aneurysmas und aller Arterienäste durchgeführt, bis die Aorta in die Iliakalarterien gegabelt ist. Wenn Gefäßklemmen angelegt werden, wird das Lumen des Aneurysmas geöffnet, thrombotische Gerinnsel werden aus der Aneurysmenhöhle entfernt und Blutungen aus den in das Aneurysma fließenden Ästen werden gestoppt.

Eine offene Operation besteht darin, die erweiterte Aorta durch ein synthetisches Gefäßtransplantat zu ersetzen. Letzterer wird in den oberen Teil der Aorta (oberhalb des Aneurysmas) genäht, dann werden die Äste der Prothese zu den Oberschenkelarterien geführt und an diese genäht. Danach wird die Prothese von den Wänden des Aneurysmasacks bedeckt. Das Hauptproblem ist die Isolierung des Aneurysmasacks und der von ihm ausgehenden Äste. Dies muss schnell genug erfolgen, wenn diese Äste passierbar sind, da ein längeres Klemmen zu einer Unterernährung des Darms oder des Rückenmarks führen kann.

Nach dem Verbinden der Aorta mit den Oberschenkelarterien ist es notwendig, das Problem der Notwendigkeit einer Transplantation der A. mesenterica inferior zu lösen. Diese Arterie versorgt den Dickdarm mit Blut, und manchmal kann die Ligation der Arterie die Darmblutversorgung beeinträchtigen. Um eine Entscheidung zu treffen, muss der Blutfluss durch diese Arterie beurteilt werden. Wenn nach dem Entfernen der Klemme ein guter Blutfluss zurückkehrt, kann die Arterie nicht an die Gefäßprothese genäht werden, wenn sie passierbar ist, aber der Blutfluss sehr schwach ist, dann sind die Bypasswege unentwickelt und die Arterien müssen wieder in die Gefäßprothese eingepflanzt werden.

Nach Abschluss des Gefäßstadiums der Operation werden röhrenförmige Drainagen im retroperitonealen Raum und im Zugangsbereich an den Hüften installiert und die Wunden in Schichten genäht.

Die durchschnittliche Dauer einer Aortenaneurysma-Operation beträgt 3 Stunden. Der durchschnittliche Blutverlust beträgt etwa einen Liter. Der Blutverlust wird mit Spenderblut-, Plasma- und Kochsalzlösungen aufgefüllt.

Komplikationen der Aortenchirurgie

Offene Operationen haben ein höheres Risiko für frühzeitige postoperative Komplikationen und Mortalität als endovaskuläre Stent-Transplantate in der Aorta. Die Mortalität nach einer offenen Operation beträgt etwa 5%, während sie nach einer Endoprothese 0,5% beträgt.

Andere mögliche Komplikationen nach Resektion des Aortenaneurysmas:

  • Akutes Nierenversagen
  • Rückenmarkschlag mit Lähmung der Beine
  • Hohe Claudicatio intermittens (Schmerzen im Gesäß beim Gehen) Claudicatio
  • Kolonischämie
  • Embolie der unteren Extremitäten mit akuter Ischämie
  • Blutungen an der Operationsstelle und hämorrhagischer Schock
  • Eiterung einer Gefäßprothese

Diese Komplikationen sind selten. In unserer Klinik wurden vereinzelte Fälle solcher Komplikationen beobachtet.

Prognose nach Aortenersatz

Die unmittelbare postoperative Periode dauert normalerweise 10 bis 14 Tage und hängt von den unmittelbaren Ergebnissen der Operation ab. Innerhalb von 1-3 Tagen benötigen Patienten eine Intensivpflege, es ist möglich, eine längere künstliche Beatmung der Lunge durchzuführen. Normalerweise beginnen wir am 3. Tag nach dem Eingriff mit dem Heben von Patienten. Wir dürfen 5 Tage laufen. Wenn die postoperative Periode reibungslos verläuft, wird der Patient am 10. Tag nach Hause entlassen.

Nach der Entlassung müssen Sie einen Monat lang einen speziellen Verband am Bauch tragen. Einen Monat später wird ein Kontroll-Ultraschall durchgeführt, um die Durchgängigkeit der künstlichen Prothese und den Zustand des Blutflusses in den Beinen zu bestimmen.

Der Patient kehrt nach einer offenen Aortenoperation in 3-6 Monaten zu seinen normalen täglichen Aktivitäten zurück. Die Durchgängigkeit von Gefäßprothesen wird für einen Zeitraum von fünf Jahren nach der Operation bei 93% gehalten. Mit der Ultraschallkontrolle können Sie mögliche Entwicklungen von Problemen identifizieren und rechtzeitig Maßnahmen ergreifen, um diese zu beseitigen.

Beobachtungsprogramm

Der Vorteil einer offenen Operation bei Aneurysmen gegenüber einer endovaskulären Operation besteht darin, dass keine ständige Überwachung der Funktion der Gefäßprothese erforderlich ist. Wenn in den nächsten 3 Monaten keine Komplikationen auftreten, können Sie mit einer langen Lebensdauer der Gefäßprothese rechnen. Eine regelmäßige Überwachung mit Ultraschall ist nur einmal im Jahr erforderlich.

Aneurysma der Iliakalarterie, wenn eine Operation erforderlich ist

Die Iliakalarterie ist das größte gepaarte Blutgefäß nach der Aorta, fünf bis sieben Zentimeter lang und 11 bis 13 mm im Durchmesser. Die Arterien beginnen an der Stelle der Bifurkation der Aorta auf Höhe des vierten Lendenwirbels. An der Verbindung der Beckenknochen und des Kreuzbeins brechen sie in die äußeren und inneren Beckenarterien auf.

Die innere Arterie teilt sich in Äste - das mittlere Rektal, Iliopsoas, Sakral, Lateral, Unter- und Obergluteal, Unterer Harn, Inneres Genital, Obturator. Sie versorgen die Organe und Innenwände der Beckenhöhle mit Blut.

Die äußere Arterie, die die Beckenhöhle verlässt, gibt gleichzeitig mehrere Äste an ihre Wände ab und setzt sich in Form einer Oberschenkelarterie im Bereich der unteren Extremitäten fort. Äste der Oberschenkelarterie (tiefe Arterie, A. epigastrica inferior) versorgen die Haut und die Muskeln der Oberschenkel mit Blut, verzweigen sich dann in kleinere Arterien und versorgen den Fuß und den Unterschenkel mit Blut.

Bei Männern liefert die Iliakalarterie Blut an die Hodenmembranen, die Oberschenkelmuskulatur, die Blase und den Penis.

Ein Aneurysma der Iliakalarterie ist ein sakkulärer Vorsprung der Gefäßwand. Die Wand der Arterie verliert allmählich ihre Elastizität und wird durch Bindegewebe ersetzt. Die Ursachen für die Bildung von Aneurysmen können Bluthochdruck, Trauma und Arteriosklerose sein.

Ein Aneurysma der Iliakalarterie kann lange Zeit ohne besondere Symptome verlaufen. Das Schmerzsyndrom an der Stelle des Aneurysmas tritt auf, wenn es bei Erreichen großer Größen das umgebende Gewebe zu quetschen beginnt.

Ein gebrochenes Aneurysma kann zu gastrointestinalen Blutungen unklarer Ätiologie, Blutdruckabfall, Herzfrequenzabfall und Kollaps führen.

Eine Verletzung der Blutversorgung im Bereich des Aneurysmas kann zu einer Thrombose der Oberschenkelarterie, der Unterschenkelarterien sowie der Gefäße der Beckenorgane führen. Durchblutungsstörungen gehen mit dysurischen Störungen und Schmerzen einher. Die Thrombusbildung in den Beinarterien führt manchmal zur Entwicklung von Parese, intermittierender Claudicatio und dem Auftreten von Empfindlichkeitsstörungen.

Das Aneurysma der Iliakalarterie wird durch Ultraschall mit Duplex-Scanning, Computertomographie, MRT und Angiographie diagnostiziert.

Verschluss und Stenose der Iliakalarterie treten am häufigsten aufgrund von Thromboangiitis obliterans, arterieller Atherosklerose, fibromuskulärer Dysplasie und Aortoarteritis auf.

Bei einer Stenose der Iliakalarterie entwickelt sich eine Gewebehypoxie, die den Gewebestoffwechsel stört. Eine Abnahme der Sauerstoffspannung im Gewebe führt zu einer metabolischen Azidose und zur Akkumulation von unteroxidierten Stoffwechselprodukten. In diesem Fall nehmen die Aggregations- und Hafteigenschaften von Blutplättchen zu und die Disaggregationseigenschaften ab. Die Blutviskosität steigt an und dies führt zwangsläufig zur Bildung von Blutgerinnseln.

Es gibt folgende Arten von Verschlüssen der Iliakalarterien (abhängig von der Ätiologie): unspezifische Aortitis, gemischte Form von Arteritis, Aortitis und Atherosklerose, iatrogene, postembolische, posttraumatische Verschlüsse. Je nach Art der Läsion gibt es chronische Okklusion, akute Thrombose, Stenose..

Der Verschluss der Iliakalarterien geht mit dem Auftreten einer Reihe von Syndromen einher. Das Syndrom der Ischämie der unteren Extremitäten manifestiert sich in Form von Parästhesien, leichter Müdigkeit und intermittierender Claudicatio, Taubheit und Frösteln der unteren Extremitäten. Das Syndrom der Impotenz manifestiert sich in einer Ischämie der Beckenorgane und einem chronischen Kreislaufversagen der unteren Teile des Rückenmarks.

Die konservative Behandlung des Verschlusses der Iliakalarterien wird verwendet, um Blutgerinnungsprozesse zu normalisieren, Schmerzen zu lindern, Kollateralen zu erweitern und Gefäßkrämpfe zu lindern.

Bei einer konservativen Therapie der betroffenen Gefäße können folgende Medikamente eingesetzt werden:

  • Ganglienblocker (Midocalm, Bupatol, Vaskulat);
  • Pankreasmittel (Dilminal, Angiotrophin, Andecalin);
  • krampflösende Medikamente (No-Shpa, Papaverin).

Die Indikationen für einen chirurgischen Eingriff sind:

  • schwere Claudicatio intermittens oder Schmerzen in Ruhe;
  • nekrotische Veränderungen im Gewebe der Extremität (dringende Operation);
  • Embolie großer und mittlerer Arterien (Notoperation).

Methoden zur chirurgischen Behandlung des Verschlusses der Iliakalarterien:

  • Resektion des betroffenen Bereichs der Arterie und deren Ersatz durch ein Transplantat;
  • Endarteriektomie - Öffnen des Lumens einer Arterie und Entfernen von Plaque;
  • Kombination von Bypass und Resektion mit Endarteriektomie;
  • lumbale Sympathektomie.

Gegenwärtig wird die Methode der endovaskulären Dilatation häufig verwendet, um stenotische Arterien wiederherzustellen. Diese Methode wird erfolgreich als Ergänzung zur rekonstruktiven Chirurgie bei mehreren Gefäßläsionen eingesetzt..

  • Behandlungsmethoden
    • Effektive Gangränbehandlung
    • Bypass-Transplantation
    • Gefäßstenting
    • Entfernung von Blutgerinnseln
    • Karotisoperation
    • Pathologie der Wirbelarterien
    • Hauttransplantation
    • Amputation
    • Onkologie
    • Portale Hypertonie
    • Embolisation mit Uterusmyomen
    • Behandlung von arteriovenösen Missbildungen
  • Gefäßdiagnostik
    • Klinische Forschung
    • Ultraschalldiagnostik
    • CT-Scan
    • Subtraktionsangiographie
    • Koronarangiographie
  • Erkrankungen der Blutgefäße und des Herzens
    • Gangrän
    • Kritische Ischämie
    • Diabetischer Fuß
    • Atherosklerose und ihre Behandlung
    • Auslöschen der Endarteriitis
    • Arterielle Thrombose und Embolie
    • Koronare Herzerkrankung
    • Arterielle Aneurysmen
    • Ischämischer Schlaganfall

Informationen zur Behandlung unter den CHI Medical Licenses Order des Ministeriums für Gesundheit und soziale Entwicklung Nr. 406 Kostenloses Garantieprogramm für die medizinische Versorgung Intensivpflege Grundsätze der Gefäßchirurgie Risiken der Gefäßchirurgie

Hallo, bei solchen Größen von Aneurysmen sind Aneurysmen der Iliakalarterien besonders gefährlich, die durch thrombotische Massen sowohl reißen als auch Blutgefäße blockieren können. Für solche Läsionen ist die Operation der Wahl die endovaskuläre Stent-Transplantat-Platzierung. Um ein solches Transplantat richtig auszuwählen und das Risiko einer Operation und postoperativer Komplikationen zu minimieren, ist es erforderlich, einen CT-Scan mit MC-CT mit Kontrastverstärkung von der Höhe des Zwerchfells bis zur Höhe der s / 3-Oberschenkel durchzuführen. Die CD mit der Studie kann per E-Mail gesendet oder auf einen Datei-Hosting-Dienst hochgeladen werden und mir einen Link senden. Um die Ursache von Bauchschmerzen zu bestimmen, ist eine zusätzliche Untersuchung und Konsultation eines Chirurgen erforderlich. Wenn Schmerzen mit Aneurysmen verbunden sind, sind sie sehr gefährlich.

Korrespondenz mit dem Arzt Andere Fragen Stellen Sie Ihre Frage

Moskau, Leninsky Prospekt, 102 (U-Bahn Prospekt Wernadskij)

Einen Termin machen

Blasen an den Beinen sind wässrig. Einige von ihnen begannen zu lecken. Es tut sehr weh. Was kann getan werden, als zu salben?

Antwort: Führen Sie einen Ultraschall der Gefäße der Beine durch und sehen Sie den Chirurgen.

Hallo, am 2. April hatten sie eine Operation, um das Hüftgelenk zu ersetzen. Jetzt bemerkte ich, dass sich der große Zeh unter dem Zehennagel zu verdunkeln begann, was möglicherweise der Fall ist

Antwort: Guten Tag. Führen Sie einen Ultraschall der Beinarterien durch - stellen Sie sicher, dass der Blutfluss in den Beinen nicht gestört wird.

Guten Tag. Meine Mutter entwickelte ein trophisches Geschwür an der Ferse, wurde ins Krankenhaus eingeliefert und nach der Untersuchung wurde beschlossen, ein Stenting durchzuführen. Weil unter den Knien kein Blut fließt..

Antwort: Guten Tag. Ohne zusätzliche Auslösung des Blutflusses zum Fuß heilt die Wunde nicht. Es ist notwendig, die Arterien des Fußes unter einem Mikroskop zu rangieren. Wir machen das erfolgreich. Bringen Sie den Patienten mit allen Untersuchungen (einschließlich.

Nach der Operation der Aortenfemurprothese sind die Stiche in der Leiste sehr wund und es ist schwierig zu gehen. Die Nähte sind sauber. Es wird vergehen oder sollten Sie vorsichtig sein?

Antwort: Es ist besser zu sehen, wie der Chirurg Sie operiert

Gibt es Chancen, Fuß und Zehen zu retten?

Guten Tag! Mutter (73 Jahre alt) hat Diabetes mellitus. Ich habe 2 Zehen verletzt. Auf Anraten eines Chirurgen aus der Klinik wurden sie 2 Monate lang mit Dioxidin und Levomekol behandelt. "Wunden" haben im Durchmesser zugenommen. Jetzt sagen sie.

Antwort: Natürlich. In 96% der Fälle von Brandwunden sparen wir Beine. Senden Sie Daten an [email protected]

Meine 77-jährige Mutter (Diabetes mellitus Grad 2) hat gerade angefangen, starke Schmerzen in den Füßen zu haben, und Vasaprospan begann zu tropfen. Kann ich eine bezahlte Beratung erhalten, ohne anzukommen? Gefäßultraschall ist.

Antwort: Guten Tag. Senden Sie ein Foto der Bein- und Gefäßuntersuchungsdaten an [email protected] mit einem Hinweis an D. V. Korchagin.

CT-Anzeichen einer Stenose des rechten HAB im mittleren Drittel von 99%, Verschluss der oberflächlichen BA auf beiden Seiten

Guten Abend. Vater ist 76 Jahre alt. Die Beine taten mehrere Jahre lang weh. In den letzten sechs Monaten hat sich der Zustand verschlechtert. Er geht mit einem Stock, nach 100 Metern braucht er Ruhe. Klagt über Schmerzen in den Waden. Durch.

Antwort: Guten Tag. Wenn sich die einzige Arterie im Oberschenkel am rechten Bein schließt, können Sie Ihr Bein verlieren. Wadenschmerzen deuten darauf hin, dass die Beine nicht ausreichend durchblutet sind. Wenn sich der Zustand verschlechtert.

Frage Nr. 4535 über Okklusion.

Der Fuß mit der Okklusion wurde bis zum Knöchel schwarz, und darüber war er wie üblich weiß. Schwarz ist ein Signal, um das Bein zu entfernen?

Antwort: Schwarz ist ein Signal für das Fortschreiten der Krankheit. Sie benötigen dringend Rat von einem Gefäßchirurgen

Kritische Ischämie von NK.

Im Falle einer Stenose (Okklusion) der Hauptarterien der unteren Extremität und des Fehlens eines kollateralen Blutflusses ist eine Operation zur Wiederherstellung der Durchblutung des NK oder eine Amputation des NK erforderlich?

Antwort: In den meisten Fällen kann der Blutfluss im Bein wiederhergestellt werden. Senden Sie die Studiendaten der Beingefäße per Post Angiocliniс@yandex.ru

Zerebrales Aneurysma

Wo und wie wird die Behandlung durchgeführt und wie viel kostet das Aufwickeln?.

Antwort: Bitte senden Sie eine CT-Angiographie der Arteria brachiocephalica an [email protected]

© 2007-2019. Innovatives Gefäßzentrum - Gefäßchirurgie der nächsten Stufe

8-800-222-11-70 - Konsultationen in Moskau

Staatliche Haushaltsinstitution Moskau Gesundheitsministerium

Die Arteria iliaca communis stammt aus der Bauchaorta und teilt sich in die Arteria iliaca externa und die Arteria iliaca interna. Sie versorgt die Beckenorgane mit Blut, bei Männern mit Blut für die Blase, alle Hodenmembranen, den Penis, die Oberschenkelmuskulatur usw..

Die Ursache für arterielle Aneurysmen ist nur bei wenigen Patienten bekannt. Die Gründe können Atherosklerose, Bluthochdruck, Trauma (häufig die Ursache für die Entwicklung falscher Aneurysmen an den Stellen, an denen die Intima der Gefäße gebrochen ist) und das Eindringen infizierter Embolien sein. Infolgedessen ändert sich die Struktur der Arterienwand, sie wird allmählich durch Bindegewebe ersetzt, verliert ihre Elastizität und ihr Vorsprung tritt auf (sakkulär, kugelförmig usw.). In der Höhle des Aneurysmas können sich Blutgerinnsel unterschiedlichen Alters befinden..

Ein gebrochenes Aneurysma der Iliakalarterie kann sich durch gastrointestinale Blutungen unbekannter Ätiologie manifestieren. Zusätzlich zu einer raschen Verschlechterung des Allgemeinzustands (Blutdruckabfall und Abnahme der Herzfrequenz, Kollaps) ist es durch schwarzen teerigen, nicht gebildeten Kot mit übelriechendem Geruch (Melena) gekennzeichnet und erbricht die Farbe des Kaffeesatzes.

Ein unkompliziertes Aneurysma der Iliakalarterie kann lange Zeit asymptomatisch sein. Schmerzbeschwerden an der Stelle der Lokalisation des Aneurysmas treten normalerweise auf, wenn das Aneurysma eine große Größe erreicht (das umgebende Gewebe wird komprimiert). Störungen des Blutflusses im Bereich eines Aneurysmas der Iliakalarterie sind häufig die Ursache für Thrombosen und können zu Thrombosen der Arterien der Beckenorgane, der Oberschenkelarterie und der Beinarterien führen. Eine Verletzung der Blutversorgung der inneren Organe äußert sich in Schmerzen und dysurischen Störungen. Eine Thrombose der Beinarterien kann zur Entwicklung einer Claudicatio intermittens führen, möglicherweise zur Entwicklung einer Parese, sensorischer Störungen und anderer Symptome einer Ischämie..

Die Diagnose des Aneurysmas der Iliakalarterie umfasst die Ultraschalluntersuchung mit Duplex-Scanning, Computertomographie, MRT und Angiographie.

Behandlung des Aneurysmas der Iliakalarterie und ihrer Komplikationen - operativ.

Symptome eines Aneurysmas der Iliakalarterie

Aneurysma der Iliakalarterie - Behandlung von Bluthochdruck

Seit vielen Jahren erfolglos mit HYPERTENSION kämpfen?

Institutsleiter: „Sie werden erstaunt sein, wie einfach es ist, Bluthochdruck durch tägliche Einnahme zu heilen...

Durch Dehnen oder Ausdünnen eines Blutgefäßes entsteht eine Ausbeulung der Wand, die als Aneurysma bezeichnet wird. Es tritt als Ergebnis erworbener oder erblicher Pathologien auf. Die Gefahr dieser Pathologie hängt vom Ort der Bildung und dem Kaliber der betroffenen Arterie oder Vene ab..

UNSERE LESER EMPFEHLEN!

Zur Behandlung von Bluthochdruck haben unsere Leser ReCardio erfolgreich eingesetzt. Angesichts der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten..
Lesen Sie hier mehr...

Aortenaneurysma ist eine gefährliche Erkrankung, die Patienten zum sofortigen Tod führt. Die Pathologie kann asymptomatisch sein, so dass eine Person nicht einmal den Verdacht auf ihre Existenz hat. Am häufigsten ist das Aortenaneurysma im Bauchbereich lokalisiert, was die Wahrscheinlichkeit einer schlechten Prognose erhöht.

Manchmal wird ein Aneurysma der Bauchaorta von Ärzten zufällig bei Routineuntersuchungen oder Untersuchungen (Bauchabtastung, Ultraschall, Röntgen usw.) auf andere Krankheiten festgestellt. Oft gehen Patienten mit Symptomen einer Kompression von Geweben und Organen in der Nähe des Aneurysmas zum Arzt.

Die größte und längste Arterie im menschlichen Körper ist die Aorta, die als Hauptgefäß des systemischen Kreislaufs anerkannt ist. Es ist in drei Teile unterteilt: aufsteigend, Aortenbogen und absteigend.

Der direkt absteigende Teil ist in Brust- und Bauchregionen unterteilt. Aufgrund der Größe und Länge der Aorta wird darin der höchstmögliche Druck erzeugt, weshalb sich häufig Aneurysmen darauf bilden.

Die Ursachen des Aortenaneurysmas können sein:

  • Infektionskrankheiten;
  • Atherosklerose;
  • Abdominaltrauma.

Das Ausdünnen der Wände oder ihre Dehnung wird durch altersbedingte Veränderungen, Verletzungen oder Krankheiten verursacht. Ein weiterer Faktor, der zur Entwicklung eines Aneurysmas der Bauchaorta führt, sind atherosklerotische Plaques. Das Herpesvirus spielt eine Rolle, aber diese Daten wurden noch nicht bestätigt. Die aufgeführten Faktoren tragen zur Bildung und Entwicklung von Aneurysma, Dissektion und Entzündung des Gefäßes bei..

In den Anfangsstadien der Entwicklung manifestiert sich das Aneurysma in nichts und wird zufällig entdeckt. Mit dem Fortschreiten in der Mittelwand der Arterie wird eine Atrophie der elastischen Fasern beobachtet: Sie werden durch Bindegewebe ersetzt.

Infolgedessen nimmt der Durchmesser des Gefäßes zu und der Druck in seinen Wänden nimmt zu. Bei rascher Entwicklung reißt ein abdominales Aortenaneurysma und führt zum sofortigen Tod des Patienten.

Klassifikation von Aneurysmen

Die Formationen auf dem Gefäß können sich in Struktur und Form unterscheiden. Entsprechend den pathologischen Merkmalen eines Aneurysmas geschieht es also:

  • wahr. Die Masse ist ein Vorsprung der Gefäßwand, der sich aus allen Schichten der Aorta bildet;
  • falsch. In diesem Fall wird das Aneurysma aus Hämatomen gebildet, und die Gefäßwände bestehen aus paraaortalem Bindegewebe und Blutgerinnseln der Unterschicht..

Bildung ist formell:

  • Saccular, bei dem der Hohlraum des Gefäßvorsprungs durch den Gebärmutterhalskanal mit seinem Lumen verbunden ist;
  • fusiform. Diese Form ist die häufigste, während der Hohlraum der Form einer Spindel ähnelt und durch eine breite Öffnung mit dem Lumen verbunden ist;
  • Peeling. Durch die Trennung der Gefäßwände entsteht ein Hohlraum, der mit Blut gefüllt ist. Infolgedessen kommuniziert das Aneurysma über die Peelingwand mit dem Lumen.

Kardiologen unterscheiden anhand klinischer Manifestationen:

  • Aneurysma der Brustaorta;
  • Bauchbildung.

Symptome

Da die Hauptursache der Krankheit die arterielle Atherosklerose ist. Aortenaneurysma der Bauchregion hat eine Vielzahl von Symptomen.

Indirekte Symptome eines abdominalen Aortenaneurysmas treten in Form von Komplexen auf:

  • sympathischer Komplex der Beinischämie - manifestiert sich in Form von kalten Füßen, blauen Zehen, Fußschmerzen und Claudicatio intermittens;
  • Ein Komplex von Zeichen aus dem Ausscheidungssystem wird durch Kompression der Niere, des Nierenbeckens, des Ureters und eines gestörten Urinabflusses verursacht. Es äußert sich in Blut im Urin, starken Nierenschmerzen, Schweregefühl im unteren Rückenbereich und Harnwegserkrankungen.
  • Der ischioradikale Symptomkomplex wird durch Kompression der Wurzeln des Rückenmarks verursacht. Es wird durch Schmerzen und Funktionsstörungen der unteren Extremitäten ausgedrückt;
  • Der Bauchkomplex manifestiert sich durch Aufstoßen, Erbrechen und Verstopfung. Verursacht durch Verengung der viszeralen Äste.

Schmerzsyndrom

Die Patienten klagen über Schmerzen geringer Intensität links vom Nabel. Dies können stumpfe, schmerzende, qualvolle und akute Schmerzen sein..

Ohne eine umfassende Diagnose bei der ersten Untersuchung interpretiert der Arzt das Schmerzsyndrom als Anfall von Radikulitis, Nierenkolik oder Verschlimmerung der Pankreatitis. Es ist nicht ungewöhnlich, dass der Patient nur Pulsationen im Bauch ohne offensichtliche Schmerzen bemerkt..

Fortschrittsstadien

Nach den Stadien des Fortschreitens des Aneurysmas werden die folgenden Stadien der Entwicklung der Krankheit unterschieden:

  • verringerte Durchgängigkeit der Gefäße, die sich von der Aorta am Ort ihrer Expansion erstrecken;
  • Schichtung der Bildung;
  • drohende Pause;
  • die Lücke selbst.

Wenn ein Patient eines der aufgeführten Stadien entwickelt, ist es wichtig, sofort einen Arzt zu konsultieren, da eine rechtzeitige Nothilfe Schmerzen beseitigt und das Leben des Patienten rettet. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, auf folgende Erscheinungsformen zu achten:

  • scharfe Schmerzen im Bauch, die sich in Anfällen äußern;
  • Verstopfung, Gasretention oder Erbrechen;
  • Schwindel, Ohnmacht, schneller Puls, Blässe und andere Anzeichen von Blutungen;
  • Blähungen;
  • pulsierende Ansammlung von Blut und Lymphe im Bereich des Aneurysmas, die durch Abtasten bestimmt wird;
  • Mangel an Puls in den Arterien der Oberschenkel.

Selbst geringfügige Blutungen können die Gesundheit und das Leben des Patienten gefährden. Wenn sie wieder aufgenommen werden, tritt der Tod aufgrund von Blutverlust auf. Wenn ein abdominales Aortenaneurysma reißt, ist der Tod sofort.

Anzeichen eines gebrochenen Aneurysmas

Ein gebrochenes Aneurysma zeigt keine spezifischen Symptome. Der Patient bemerkt zunächst Beschwerden und leichte Schmerzen.

Sobald sich die Blutung geöffnet hat, treten Symptome eines hämorrhagischen Schocks in das klinische Bild ein - eine scharfe Blässe, eine erhöhte Herzfrequenz, ein Blutdruckabfall, Bewusstlosigkeit, mangelndes Wasserlassen.

Die Gesamtprognose hängt von der Menge des verlorenen Blutes ab. Leider endet die Lücke fast immer mit dem Tod..

Erste Hilfe

Wenn der Patient Symptome zeigt und ein abdominales Aortenaneurysma vermutet, wird empfohlen:

  • Stellen Sie eine vollständige Ruhe in horizontaler Position sicher und legen Sie sich auf den Rücken.
  • sofort einen Krankenwagen rufen;
  • kalt auf den Magen auftragen;
  • für Frischluft sorgen;
  • versuchen Sie den Patienten zu beruhigen.

Nur der Arzt entscheidet nach klinischen Untersuchungen und Differentialdiagnose über die Ernennung von Medikamenten für den Patienten.

Diagnose

Bei Verdacht auf ein Aneurysma verschreibt der Arzt Ultraschall, CT oder MRT, um die Pathologie genau zu identifizieren, die Größe der Formation und das Entwicklungsstadium zu bestimmen.

Der Ultraschall des Abdomens ist eine einfache und äußerst informative Methode zur Untersuchung von Patienten.

Ultraschall der Bauchhöhle zeigt Aneurysma, bestimmt die Art der Expansion, den Zustand des Blutflusses durch den betroffenen Abschnitt, verteilt auf die Gefäße, die sich von der Aorta erstrecken.

Befindet sich die Formation in einem Anfangsstadium und gibt es keinen Hinweis auf ihre Entfernung, wird mit Hilfe von Ultraschall eine dynamische Beobachtung des Zustands und der Größe des Aneurysmas durchgeführt.

Die Computertomographie mit Kontrast zum Lumen der Aorta wird vorgeschrieben, wenn über die Frage der chirurgischen Behandlung entschieden wird. CT-Angiographie:

  • bietet vollständige Informationen über das Aneurysma;
  • ermöglicht es Ihnen, die Lokalisierung zu identifizieren;
  • hilft bei der Durchführung einer vergleichenden Diagnose mit anderen möglichen Erkrankungen der Bauchorgane;
  • hilft bei der Auswahl der effektivsten Behandlungsmethode.

Wenn Prothesen oder Stents geplant sind, hilft die CT bei der Auswahl des optimalen Endotransplantats.

Zusätzlich zu Hardware-Untersuchungen werden Blut und Urin entnommen, eine Analyse der Blutgruppe und des Rh-Faktors durchgeführt, eine Röntgenaufnahme der Lunge durchgeführt und andere verwandte Studien durchgeführt.

Behandlung

Ein Aneurysma der Bauchaorta erfordert die Beobachtung durch einen Gefäßchirurgen oder Herzchirurgen. Die Definition einer Behandlungsmethode hängt ab von:

  • die Wachstumsrate der Bildung;
  • Lokalisierungsorte;
  • Größen.

Diese Indikatoren werden im Verlauf der dynamischen Beobachtung und Kontrolle mittels Röntgenstrahlen ermittelt. Um das Risiko möglicher Komplikationen zu verringern, wird dem Patienten eine blutdrucksenkende, gerinnungshemmende und blutplättchenhemmende Therapie mit Arzneimitteln verschrieben. Diese Methode wird auch verwendet, um einen Patienten auf eine Operation vorzubereiten..

Die Entscheidung zur Durchführung einer chirurgischen Behandlung wird in folgenden Fällen getroffen:

  • ein Aneurysma der Bauchaorta hat eine Größe von mehr als 4 cm Durchmesser erreicht;
  • eine konstante Zunahme einer kleinen Masse von mehr als 0,5 cm in 6 Monaten.

In einigen Fällen führt ein chirurgischer Eingriff nicht zu positiven Ergebnissen. Daher muss der Arzt alle Risiken bewerten, um dem Patienten nicht die einzige Chance auf Genesung zu nehmen. Bei großen Aneurysmen werden die Patienten operiert, um den betroffenen Bereich der Aorta zu entfernen und eine Prothese oder ein künstliches Transplantat zu installieren.

Bei kleinen Formationen, die sich durch eine geringe Bruchwahrscheinlichkeit auszeichnen, werden dem Patienten Medikamente verschrieben. Diese Therapie zielt darauf ab, den normalen Blutdruck aufrechtzuerhalten und die Belastung der Gefäßwand zu verringern. Die Behandlung beinhaltet eine spezielle Diät, daher benötigt der Patient:

  • schlechte Gewohnheiten ablehnen;
  • Reduzieren Sie den Verbrauch von Salz- und Mehlprodukten.

Darüber hinaus wird den Patienten empfohlen, sich zweimal im Jahr einem Ultraschall zu unterziehen und allgemeine Blut- und Urintests durchzuführen..

Wenn das Aneurysma schnell wächst und sich vergrößert, wird der Patient sofort behandelt. Heute führen Chirurgen Operationen durch, um das Aneurysma in zwei Richtungen zu entfernen:

  • Resektion (Entfernung) des Bauchaneurysmas. Es wird mit dem üblichen laparotomischen Zugang durch die Bauchhöhle durchgeführt;
  • Das endovaskuläre Stenting (Platzierung eines künstlichen Teils der Aorta) erfolgt durch Zugang zur Aorta über die Oberschenkelarterien.

Nach der Operation benötigt der Patient eine symptomatische Therapie, deren Zweck darin besteht, die auftretenden Symptome zu beseitigen. Dies wird durch die Einnahme von Antikoagulanzien und die regelmäßige Überwachung des Blutbildes erreicht.

Sterblichkeit des Aneurysmas der Iliakalarterie

Die Iliakalarterie ist eines der größten Blutgefäße (nach der Aorta an zweiter Stelle). Dies ist ein gepaartes Gefäß mit einer Länge von 5 bis 7 Zentimetern und einem Durchmesser von 11 bis 13 Millimetern..

Die Arterien beginnen an der Stelle der Bifurkation der Aorta, die sich auf Höhe des vierten Lendenwirbels befindet.

Und im Bereich der Verbindung der Beckenknochen und des Kreuzbeins teilen sich die Arterien in die inneren und äußeren Beckenarterien.

Arterienstruktur und -funktion

Die Iliakalarterien sind die größten im menschlichen Körper, mit Ausnahme der Aorta, aus der sie austreten. Diese Arterien teilen sich wiederum in kleinere, die sich ebenfalls in Äste aufteilen..

Die innere Arterie teilt sich in die ileolumbalen, mittleren rektalen, lateralen, unteren und oberen Gesäß-, Sakral- und Obturator-, inneren Genital- und unteren Harnäste.

Sie liefern Blut an die Innenwände der Beckenhöhle und an die Organe.

Die äußere Arterie versorgt auch die Beckenhöhle mit Blut und gelangt in die Oberschenkelarterie in den unteren Extremitäten. Die Oberschenkelarterie teilt sich in Äste, die Oberschenkel, Fuß und Unterschenkel versorgen. Die Iliakalarterie bei Männern versorgt die Membranen von Hoden, Oberschenkeln, Blase und Penis mit Blut.

Aneurysma der Iliakalarterie

Eine der gefährlichen Krankheiten - ein Aneurysma der Iliakalarterie kann zunächst absolut asymptomatisch sein, und erst wenn es eine große Größe erreicht, beginnt es, Beschwerden zu verursachen.

Das Aneurysma selbst ist ein Vorsprung der Gefäßwand unter Bildung einer Art Sack. Die Arterienwand beginnt allmählich an Elastizität zu verlieren und wird durch Bindegewebe ersetzt.

Die Ursachen des Aneurysmas sind nicht vollständig geklärt, es kann sich um Trauma, Arteriosklerose oder Bluthochdruck handeln.

Ein gebrochenes Aneurysma ist eine gefährliche Erkrankung, die zu Magen-Darm-Blutungen, niedrigem Blutdruck und niedriger Herzfrequenz sowie zum Kollaps führen kann.

Wenn die Blutversorgung des Aneurysmas gestört ist, kann dies zu einer Thrombose der Arterien des Unterschenkels, der Oberschenkelarterie und der Gefäße des kleinen Beckens führen..

Durchblutungsstörungen gehen mit Schmerzen und Dysurie einher.

Das Aneurysma dieser Arterie kann auf verschiedene Arten diagnostiziert werden, beispielsweise unter Verwendung von Ultraschall, Computer- oder Magnetresonanztomographie, Duplex-Scanning oder Angiographie.

Verschluss der Iliakalarterie

Ein Verschluss wie eine Stenose der Iliakalarterie tritt in den meisten Fällen als Folge einer arteriellen Atherosklerose, einer Thromboangiitis obliterans, einer Aortoarteritis und einer fibromuskulären Dysplasie auf.

Eine Stenose der Iliakalarterie führt zur Entwicklung einer Gewebehypoxie und zu einer Störung des Gewebestoffwechsels. Sauerstoffmangel in Geweben trägt zur Akkumulation von unteroxidierten Stoffwechselprodukten und zur metabolischen Azidose bei.

Und eine Erhöhung der Blutviskosität, die in diesem Zustand unvermeidlich ist, führt zur Bildung von Blutgerinnseln.

Folgende Arten der Okklusion der Iliakalarterien werden unterschieden:

  • unspezifische Aortitis,
  • gemischte Form von Arteritis, Aortitis und Atherosklerose,
  • iatrogene Verschlüsse,
  • postembolische Okklusion,
  • posttraumatische Okklusion.

Durch die Art der Läsion werden chronische Verschlüsse der Iliakalarterien, Thrombose und Stenose unterschieden..

Bei der Behandlung von Okklusion werden konservative und chirurgische Methoden angewendet. Die konservative Behandlung umfasst die Linderung von Schmerzen, die Normalisierung der Blutgerinnung, die Entfernung von Gefäßkrämpfen und die Ausdehnung von Kollateralen. Die chirurgische Behandlung umfasst die Resektion des betroffenen Bereichs mit Ersatz durch ein Transplantat, das Öffnen einer Arterie mit Entfernung von Plaques, die Sympathektomie oder eine Kombination verschiedener Methoden.

Beliebte Artikel zum Thema: Aneurysma der Iliakalarterie

Der Begriff "Aneurysma" beschreibt die sakkuläre Expansion eines Gefäßes oder Herzens, die durch die Exposition gegenüber schädlichen Faktoren verursacht wird und zu verschiedenen Störungen und vor allem zu erheblichen Problemen der Durchblutung führt.

Viele Ärzte wissen, was dieser Zustand ist, aber nicht jeder versteht seine Ätiologie, klinische Manifestationen, versteht nicht vollständig die richtigen diagnostischen und klinischen Algorithmen für die Behandlung von Patienten mit abdominalem ischämischem Syndrom (AIS).

Die Geschichte der Erforschung der Atherosklerose hat mehr als drei Jahrhunderte, mehr als eine Generation von Wissenschaftlern hat ihr Leben diesem Problem gewidmet. Trotzdem entstanden bei der Untersuchung der Pathogenese und Morphogenese der Atherosklerose mehr Hypothesen und Annahmen als Antworten.

Am 16. November fand in Kiew ein sehr wichtiges Ereignis für unser Land statt - die Eröffnung des 1. Kongresses der Gefäß- und Endovaskulären Chirurgen der Ukraine.

Systemische Vaskulitis (SV) ist eine Gruppe von Krankheiten, die durch primäre Läsionen der Gefäßwand verschiedener Kaliber durch die Art der fokalen Entzündung und Nekrose sowie durch die sekundäre Beteiligung von Organen und Geweben der Gefäßzone am pathologischen Prozess gekennzeichnet sind..

Gegenwärtig hat sich das Problem des Diabetes mellitus (DM) zu einem Problem der kardiovaskulären Pathologie entwickelt: Das Schicksal und die Prognose, die Arbeitsfähigkeit und die Lebensqualität eines Patienten werden durch kardiovaskuläre Störungen bestimmt. Laut WHO-Experten ist die Dauer.

Die Relevanz der Erörterung des Problems der Taktik und Strategie des Verhaltens des Arztes bei akuten Bauchschmerzen bei einem Patienten steht außer Zweifel.

Akute gastrointestinale Blutungen können eine Komplikation einer Reihe von Krankheiten sein. Laut verschiedenen Autoren liegt ihre Häufigkeit bei 50 bis 150 Fällen pro 100.000 Einwohner pro Jahr.

Ein Aneurysma ist die Ausdehnung eines Teils der Aorta um mehr als 3 cm und der Vorsprung seiner Wand. Die Krankheit entsteht durch degenerative Veränderungen im Gefäßgewebe und wird in 95% der Fälle durch atherosklerotische Läsionen verursacht.

Die Ursache der Krankheit kann eine genetische Veranlagung, Blutergüsse und Verletzungen, ein unangemessener Lebensstil (Rauchen, Übergewicht) sein..

Die Risikogruppe ist:

  • ältere Menschen (über 55 Jahre), die unter akuten Schmerzen im Bauch oder im unteren Rückenbereich leiden, unabhängig vom Vorhandensein oder Fehlen einer fühlbaren pulsierenden Masse;
  • Patienten mittleren Alters, die ein Trauma an Bauch, Wirbelsäule usw. erlitten haben;
  • Personen, die infolge eines Unfalls stumpfe Bauchverletzungen (Blutergüsse) erlitten haben, wodurch sie ein traumatisches Aneurysma entwickeln.

Zahl: 1. Bauchaorta in normalem Zustand

Symptome der Krankheit

  • Wiederkehrende oder anhaltende Schmerzen oder Beschwerden im Bauch in Ruhe und / oder beim Essen, Trainieren;
  • Schmerzen in der Seite oder im unteren Rückenbereich, mögliche Ausbreitung von Schmerzen auf andere Bereiche (Gesäß, Beine, Leistengegend). Die Art des Schmerzes kann unterschiedlich sein - Schmerz oder Pochen;
  • Gefühl des Pochens im Bauch;
  • Schmerzen in den Wadenmuskeln beim Gehen, wenn sich das Aneurysma auf die Arterien der unteren Extremitäten ausbreitet;
  • Verdunkelung oder Blaufärbung der Finger, Schmerzen, kalte Füße - mit Thrombose des aneurysmatischen Bereichs der Aorta und der Arterien der unteren Extremitäten, die zu Gangrän der Extremität und anschließend zu Amputation führen kann;
  • Ein Anstieg des Blutdrucks, der nicht durch Medikamente gesenkt wird;
  • Tatsächliche Symptome in der entzündlichen Natur des Verlaufs des Aortenaneurysmas - Gewichtsverlust, Fieber;
  • Die Krankheit schreitet über eine lange Zeit fort und kann asymptomatisch sein;

Zahl: 3. Bauchaortenaneurysma.
Computertomographie der Bauchaorta

Die meisten Aneurysmen der Bauchaorta werden als zufällige Befunde während der Untersuchung oder bei der Durchführung von Ultraschalluntersuchungen der Bauchorgane, Blutgefäße, CT (Computertomographie) oder MRT (Magnetresonanztomographie) diagnostiziert..

Wenn ein abdominales Aortenaneurysma festgestellt wird, wird festgestellt, ob ein Wandriss oder eine Dissektion vorliegt, wie groß das Aneurysma ist und wo es genau lokalisiert ist. Eine detailliertere Untersuchung wird durchgeführt (Aortographie, Computertomographie der Bauchhöhle mit Kontrast zwischen Aorta und Beinarterien (CT oder MRT))..

Blutuntersuchungen: Eine allgemeine Blutuntersuchung mit einer Bewertung der Leukozytenformel, eine biochemische Blutuntersuchung mit einer Bewertung, ob Leber- und Nierenerkrankungen vorliegen, und ein Koagulogramm werden ebenfalls durchgeführt.

Konservative und chirurgische Behandlungsmethoden

Die Diagnostik liefert alle notwendigen Informationen, um eine Entscheidung über die Behandlungsmethode zu treffen.
Während der Studie wird die Größe des Aneurysmas bestimmt. Wenn sein Durchmesser 5 cm überschreitet, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für Bruch, innere Blutungen und Tod.

Konservative Behandlung

Wenn der Durchmesser des Aneurysmas relativ klein ist (ein kleines Aneurysma, ohne die Gefahr einer Dissektion oder eines Bruchs), wird eine konservative (medizinische) Behandlung mit der obligatorischen dynamischen Beobachtung des abdominalen Aortenaneurysmas verordnet. Es wird angenommen:

  • Übergang zu einem gesunden Lebensstil (Raucherentwöhnung, Alkohol, Cholesterinkontrolle);
  • Einnahme von Medikamenten zur Blutdrucksenkung (mit Bluthochdruck);

Anwendungshinweise und Methoden der chirurgischen Behandlung

Wenn der Durchmesser des Aneurysmas mehr als 5 cm beträgt oder um mehr als 5 mm pro Jahr zunimmt, werden Patienten zur chirurgischen Behandlung angezeigt.

Eine offene Operation oder ein Aortenersatz wird als Standardmethode angesehen..

Seine Essenz besteht in der Prothetik (Entfernung des betroffenen Bereichs der Aorta und Ersatz durch eine künstliche Prothese):
Die Aorta wird komprimiert, das Aneurysma herausgeschnitten und an seiner Stelle eine Gefäßprothese installiert.

Um Zugang zur Aorta zu erhalten, wird ein 7-15 cm langer Einschnitt in den Bauch gemacht.
Die Operation dauert 3-4 Stunden unter Vollnarkose.

Wenn sich das Aneurysma auf die Iliakalarterien (Arterien der unteren Extremitäten) ausbreitet, werden Bifurkationsprothesen durchgeführt, wobei die Prothese an den Oberschenkeln (in den Leistenbereichen) entfernt und genäht wird, die sogenannte "Hosen" -Prothese.

Zahl: 5. Ersatz der Bauchaorta und der Iliakalarterien

Endovaskuläre prothetische Methode (Stenting der Bauchaorta), bei der der Ersatz des beschädigten Teils der Aorta ohne Einschnitt erfolgt. Die Prothese (Stent) wird mit einem Katheter "abgegeben", der in die Leistenfalte eingeführt wird. Die Bewegung des Katheters wird durch Röntgenstrahlen gesteuert.

Infolgedessen hört das Aneurysma auf, am Hauptblutfluss teilzunehmen, wodurch die Wahrscheinlichkeit seines Bruchs signifikant verringert wird..

Iliakalarterie - Okklusion, Stenose, Aneurysma

Die Iliakalarterie ist das größte gepaarte Blutgefäß nach der Aorta, fünf bis sieben Zentimeter lang und 11 bis 13 mm im Durchmesser. Die Arterien beginnen an der Stelle der Bifurkation der Aorta auf Höhe des vierten Lendenwirbels. An der Verbindung der Beckenknochen und des Kreuzbeins brechen sie in die äußeren und inneren Beckenarterien auf.

Die innere Arterie teilt sich in Äste - das mittlere Rektal, Iliopsoas, Sakral, Lateral, Unter- und Obergluteal, Unterer Harn, Inneres Genital, Obturator. Sie versorgen die Organe und Innenwände der Beckenhöhle mit Blut.

Die äußere Arterie, die die Beckenhöhle verlässt, gibt gleichzeitig mehrere Äste an ihre Wände ab und setzt sich in Form einer Oberschenkelarterie im Bereich der unteren Extremitäten fort. Äste der Oberschenkelarterie (tiefe Arterie, A. epigastrica inferior) versorgen die Haut und die Muskeln der Oberschenkel mit Blut, verzweigen sich dann in kleinere Arterien und versorgen den Fuß und den Unterschenkel mit Blut.

Bei Männern liefert die Iliakalarterie Blut an die Hodenmembranen, die Oberschenkelmuskulatur, die Blase und den Penis.

Chirurgische Eingriffe bei Nierenhypertonie Indikationen für eine Operation

Die zur Nierenarterienöffnung distale Aortenwand wird mit einer seitlichen Pinzette herausgedrückt. In den zusammengedrückten Abschnitt der Aortenwand wird ein Loch mit einem Durchmesser von 5 bis 7 mm geschnitten.

Danach wird gemäß dem "Ende-zu-Seite" -Typ eines der Enden des Shunts aus der großen verborgenen Vene (offensichtlich dem unteren Ende) genäht..

Das zweite Ende des Shunts wird mit dem poststenotischen Teil der Nierenarterie von Ende zu Seite oder von Ende zu Ende anastomosiert.

Bei segmentaler Okklusion des terminalen Teils der Aorta oder der Arteria iliaca communis im Gefäßbett unterhalb der Okklusion sinkt der Blutdruck.

Aufgrund des Druckgradienten zwischen den Teilen des Gefäßbettes oberhalb und unterhalb der Stenose tritt ein Blutfluss entlang der Kollateralen zu dem Bereich mit niedrigerem Druck auf.

Mit einer Belastung der unteren Gliedmaßen steigt ihr Bedarf an Blutversorgung, und es kommt zu einer Unzulänglichkeit der die Gliedmaßen tragenden Kollateralen, begleitet von charakteristischen ischämischen Symptomen.

Mit dem Verschluss der Bifurkation der Aorta und der Arteria iliaca communis wird die kollaterale Zirkulation durch die folgenden Gefäße gewährleistet: epigastrisch, lumbal, mesenterial und ilio-femoral.

Beim "Stehlen" durch Kollateralen verschiedener Bereiche der Blutversorgung treten häufig irreführende Symptome auf.

Bei der angiographischen Untersuchung der amputierten unteren Extremitäten ist es häufig möglich, die vollständige Durchgängigkeit aller Hauptarterien des Unterschenkels (Trifurkation!) Und den guten Zustand ihrer Wände festzustellen. Dies bestimmt die Möglichkeit, ihre Blutversorgung mit Hilfe eines autovenösen Transplantats zu verbessern. Die ersten Schritte in diese Richtung wurden von De Palma und KipIch unternommen.

Für das Auferlegen von Shunts und die Verwendung des Autoveins werden die anterioren und

Es stellte sich heraus, dass dies bei vielen Patienten mit Bluthochdruck eine Erkrankung renalen Ursprungs ist und eine Nierenoperation eine Verbesserung bringt oder sogar zur Genesung führt..

1. Bei einseitigen Nierenschäden können Krankheiten wie Pyelonephritis, Hydronephrose, Steine ​​und Nierentumoren zu Bluthochdruck führen..

2.Glomerulonephritis gehört zu bilateralen Nierenläsionen, die zu Bluthochdruck führen. Bei dieser Krankheit kann nur eine bilaterale Entfernung der Nieren die Entwicklung von Gehirn-, Herz- und Augenkomplikationen verhindern. Nach der Entfernung der Nieren wird der Patient einer Langzeitdialyse unterzogen, gefolgt von einer Nierentransplantation, die für ein relatives Wohlbefinden sorgen kann.

3. Eine einseitige oder bilaterale Stenose der Nierenarterien, sowohl in Experimenten (Volhard und Goldblatt) als auch beim Menschen, führt zur Niere

Ursachen der Krankheit

Auslöschen der Atherosklerose. Eine Krankheit, die durch systemische Gefäßschäden aufgrund eines gestörten Lipidstoffwechsels gekennzeichnet ist. In diesem Fall lagert sich Cholesterin an den Wänden der Blutgefäße ab und es bilden sich atherosklerotische Plaques, wodurch sich der Blutfluss verschlechtert..

Atherosklerose ist eine äußerst komplexe degenerative Erkrankung. Der Hauptgrund für die heutige Zeit ist nicht zuverlässig bekannt. Wissenschaftler nennen jedoch viele Bestandteile, die zur Entwicklung dieser Krankheit beitragen.

Die populärste Theorie ist, dass es eine Reaktion auf eine Verletzung der Arterienwand ist. Dies kann auf mechanische Faktoren wie Bluthochdruck und verringerte Wandelastizität sowie auf die Auswirkungen von Chemikalien wie Nikotin zurückzuführen sein.

Auslöschen der Endarteriitis. In diesem Fall betreffen Veränderungen alle Schichten der Arterie, gehen mit einem unspezifischen Entzündungsprozess und einer Schädigung der Wände von Plasma- und Lymphozytenzellen einher. Aufgrund dessen beginnt sich das innere Lumen des Gefäßes, durch das Blut fließen soll, zu verengen und wird zur Ursache für Blockaden.


Nächster Artikel
Niedrige Leukozyten im Blut, was bedeutet dies bei Frauen?