Analyse auf LDL- und HDL-Cholesterin


Jeder weiß, dass ein hoher Cholesterinspiegel schlecht ist, während nur wenige Menschen verstehen, um welche Art von Substanz es sich handelt, welche Funktionen er im menschlichen Körper erfüllt und warum seine Menge abnehmen oder zunehmen kann. Ärzte empfehlen, jährlich eine Blutuntersuchung durchzuführen, um den Cholesterinspiegel zu bestimmen. Mit seiner Hilfe können Sie nicht nur die Gesamtzahl der Lipoproteine, sondern auch jeden Typ einzeln bestimmen.

Was ist Cholesterin?

Cholesterin ist ein Lipid oder Fett, das von der Leber synthetisiert wird und viele Funktionen für die normale Funktion des Körpers hat. Es gelangt auch mit der Nahrung in den Magen, wonach es in den Blutkreislauf gelangt. Etwa 80% des Cholesterins wird von der Leber produziert, den Rest erhalten wir aus der Nahrung.

Damit dieses Element für die Arbeit der inneren Organe nützlich ist, ist es wichtig, dass seine Konzentration innerhalb der zulässigen Norm liegt. Dann kann er folgende Funktionen ausführen:

  • beteiligt sich an der Bildung von Zellmembranen - übt eine Schutzfunktion aus;
  • bietet Transport von verschiedenen Nährstoffen durch den Blutkreislauf;
  • ist verantwortlich für den normalen hormonellen Hintergrund - beteiligt sich an der Produktion von Östrogen, Progesteron und anderen Sexualhormonen;
  • synthetisiert Gallensäuren;
  • nimmt an den Prozessen des Verdauungssystems teil;
  • ist verantwortlich für das normale Wachstum und die Entwicklung des Fötus im Körper einer schwangeren Frau;
  • beteiligt sich an der Normalisierung des Nervensystems des Körpers.

Eine umfangreiche Liste von Cholesterinfunktionen belegt die Vorteile dieser Substanz, da viele Menschen fälschlicherweise glauben, dass sie äußerst schädlich ist. Wenn seine Menge die Norm überschreitet, beginnen Veränderungen im Blutfluss, Gefäße und Arterien sind betroffen. Leider gibt es bei hohem Cholesterinspiegel zunächst keine offensichtlichen Symptome dafür. Dies bedeutet, dass der Cholesterinspiegel im Blut regelmäßig überwacht werden muss..

HDL, LDL und VLDL

Cholesterin ist der generische Name für verschiedene Arten von Lipoproteinen. Es gibt zwei Hauptgruppen dieser Substanzen, deren Indikatoren eine Schlüsselrolle bei der Durchführung einer Blutuntersuchung und ihrer Entschlüsselung spielen. Diese beinhalten:

  • HDL oder High Density Lipoprotein. Solches Cholesterin wird als gut bezeichnet. Alle oben genannten Funktionen, die sich positiv auf den Körper auswirken, werden von diesen Lipoproteinen ausgeführt. Die meisten von ihnen werden von der Leber synthetisiert. Nachdem ihre Rolle erfüllt ist, werden sie entweder gespalten oder sofort auf natürliche Weise ausgeschieden.
  • LDL oder Lipoprotein niedriger Dichte. Dies ist schlechtes Cholesterin, das nicht nur dem Körper zugute kommt, sondern auch schadet. Aufgrund ihrer geringen Dichte verbleiben diese Lipoproteine, die in den Blutkreislauf gelangen, an den Gefäßen und Arterien. In solchen Bereichen bilden sich Cholesterinplaques, dh Ansammlungen von Cholesterin, deren Volumen zunimmt. Diese Pathologie wird als Atherosklerose bezeichnet und kann viele Komplikationen mit sich bringen..

Die Analyse auf HDL- und LDL-Cholesterin bestimmt die Menge jeder Art von Lipoprotein und berechnet den Atherogenitätskoeffizienten. Es gibt jedoch andere Arten von Cholesterin im Blut. VLDL ist ein Lipoprotein mit sehr geringer Dichte. In Bezug auf die Größe sind sie die größten von der Leber produzierten Lipoproteine. Wenn das Blut einen Überschuss an LDLP enthält, kann es sogar visuell gesehen werden - es wird trüb, dunkel und milchig.

VLDL in der Medizin werden als Prä-Beta-Lipoproteine ​​bezeichnet. Wenn eine Blutuntersuchung durchgeführt wird, enthält das Ergebnis diesen Indikator nicht. Es wird in Kombination mit anderen Arten von Cholesterin betrachtet.

Lipoproteine ​​mit sehr geringer Dichte wirken sich auch negativ auf Blutgefäße und LDL aus. Sie sammeln sich an ihren Wänden an, was zur Bildung von Plaques, einer Verringerung des Lumens und einem erhöhten Risiko der Thrombusbildung führt. Es gibt auch Chylomikronen, aber diese Lipoproteine ​​haben wenig mit Cholesterin zu tun..

Indikatoren der Norm

Es gibt allgemein anerkannte Normindikatoren für jede Art von Lipoproteinen. In einigen Quellen finden Sie verallgemeinerte Zahlen, zum Beispiel, dass für einen Erwachsenen ein Indikator von bis zu 6 mmol / l normal ist. Tatsächlich hängt alles von Geschlecht und Alter ab. Die folgende Tabelle zeigt die akzeptablen LDL- und HDL-Werte für Männer und Frauen unterschiedlichen Alters..

AlterMännerFrauen
LDL (mmol / l)HDL (mmol / l)LDL (mmol / l)HDL (mmol / l)
Bis zu 10 JahreBis zu 3.34Bis zu 1,94Bis zu 3,63Bis zu 1,89
10-20 Jahre1,66-3,370,96-1,631,76-3,550,96-1,91
20-30 Jahre alt1,71-4,270,78-1,631,48-4,250,85-2,15
30-40 Jahre alt2,02-4,902,02-1,601,81-4,450,93-2,12
40-50 Jahre alt2,25-5,230,70-1,661,92-4,820,88-2,25
50-60 Jahre alt2.31-5.260,72-1,842,28-5,440,96-2,35
60-70 Jahre alt2.15-5.440,78-1,942,59-5,720,98-2,48
Über 70 Jahre alt2,49-5,340,080-1,942,49-5,340,85-2,38

Zusätzlich zu Geschlecht und Alter müssen bei der Dekodierung der Ergebnisse einer Blutuntersuchung Faktoren berücksichtigt werden, die eine Abnahme oder Erhöhung der Cholesterinkonzentration beeinflussen können. Diese beinhalten:

  • Jahreszeit - es wurde festgestellt, dass bei kaltem Wetter die Cholesterinkonzentration bis zu 4% ansteigen kann;
  • das Stadium des Menstruationszyklus - in der ersten Hälfte bis zum Eisprung kann eine Abweichung zeigen, dass der HDL um bis zu 10% gesenkt oder erhöht wird;
  • Schwangerschaft - zu diesem Zeitpunkt ist eine Erhöhung des Cholesterinspiegels um die Hälfte der Werte in der Tabelle zulässig;
  • bösartige Formationen - bei ihnen nimmt die Cholesterinkonzentration im Blut stark ab;
  • akute Krankheiten, einschließlich infektiöser.

Diese Faktoren können Abweichungen hervorrufen, bei den meisten sind sie jedoch unbedeutend..

Vorbereitung zur Analyse und Durchführung

Um die Parameter des Cholesterins zu bestimmen, wird Blut aus einer Vene entnommen. Sie können die Analyse in jeder Klinik oder in jedem Labor durchführen. In der Regel wird sie entweder kostenlos (am Wohnort) oder kostengünstig durchgeführt. Damit die Ergebnisse zuverlässig sind, müssen Sie sich auf die Blutspende vorbereiten:

  • Die Analyse wird auf nüchternen Magen durchgeführt - Sie können nicht in 10-12 Stunden essen;
  • Das Abendessen am Vorabend der Blutspende sollte leicht sein, schweres Essen kann das Ergebnis verfälschen.
  • In wenigen Tagen wird empfohlen, fetthaltige Lebensmittel vollständig von der Ernährung auszuschließen.
  • Am Morgen vor dem Besuch der Klinik können Sie nur sauberes Wasser trinken, jedoch in kleinen Mengen.
  • Sie können einige Stunden vor der Analyse nicht rauchen, vorzugsweise abends.
  • Es ist notwendig, schwere körperliche Aktivitäten auszuschließen. Es ist besser, den Sport am Tag vor dem Besuch der Klinik abzusagen.

Mit einer Spritze wird Blut aus einer Vene entnommen. Normalerweise ist eine 5-cm³-Spritze ausreichend. Die Ergebnisse können entweder in wenigen Stunden oder am nächsten Tag vorliegen. Wenn Sie Probleme haben, die von einem Arzt verschrieben wurden, können Sie die Analyse auch am nächsten Tag wiederholen.

Ergebnisse dekodieren

Wenn die LDL- und HDL-Werte im normalen Bereich liegen, bedeutet dies, dass die Anzahl der Cholesterine im Blut akzeptabel ist. Ob das Cholesterin hoch ist oder nicht, wird normalerweise durch den allgemeinen Indikator angezeigt. Die Behandlungstaktik wird festgelegt, nachdem zusätzliche Studien durchgeführt wurden, um die mögliche Ursache für die Abweichungen und die Schädigung der Gefäße zu ermitteln..

Obwohl ein Anstieg des LDL-Cholesterins als gefährlicher angesehen wird, wirkt sich ein erhöhter HDL-Cholesterinspiegel auch nachteilig auf die Blutgefäße aus und erfordert eine Behandlung..

Was bedeutet niedriger Cholesterinspiegel?

Ein niedriger Cholesterinspiegel weist auf eine der folgenden möglichen Krankheiten hin:

  • pathologische Erkrankungen der Leber - das Organ, das für die Produktion von Cholesterin verantwortlich ist. Wenn seine Arbeit versagt, beeinflusst dies die Synthese von Lipiden.
  • Infektionskrankheiten, bei denen der ganze Körper berauscht ist;
  • Anämie;
  • schwere psychische Zustände, bei denen sich der emotionale Hintergrund einer Person verschlechtert und sich die geistigen Fähigkeiten verschlechtern;
  • Verdauungsprobleme.

Der letztere Grund wird oft mit Unterernährung in Verbindung gebracht und nicht mit dem Missbrauch von Junk Food, sondern mit Unterernährung, Hunger und ungesunden Diäten zur Gewichtsreduktion. Wenn das Ergebnis der Analyse einen Cholesterinmangel ergab, müssen Sie Ihre Ernährung überarbeiten, sie vollständiger und reich an gesunden Lebensmitteln machen.

Wenn Sie die Senkung des Cholesterinspiegels ignorieren, können Komplikationen wie:

  • psychische Störungen bis hin zu Selbstmordtendenzen;
  • verminderter Sexualtrieb;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Osteoporose;
  • Diabetes mellitus;
  • Mangel an Vitaminen A, B, C, D;
  • Störung des endokrinen Systems;
  • chronische Magenkrankheiten;
  • Andere.

Was bedeutet hoher Cholesterinspiegel?

Hoher Cholesterinspiegel bedeutet, dass der Körper zu viel Fett enthält. Dies kann mit Krankheiten verbunden sein wie:

  • Diabetes mellitus;
  • Erkrankungen der Schilddrüse und andere endokrine Störungen;
  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • erbliche Veranlagung;
  • chronische Lebererkrankung.

Was die erbliche Veranlagung betrifft, so liegt die Wahrscheinlichkeit eines Problems bei dem Kind bei mehr als 50%, wenn beide Elternteile einen hohen Cholesterinspiegel haben.

Ein hoher Cholesterinspiegel bedeutet jedoch häufig, dass eine Person nicht richtig isst und einen ungesunden Lebensstil führt. Schlechte Gewohnheiten wie Fast Food, Alkoholmissbrauch, Rauchen und ein sitzender Lebensstil wirken sich negativ auf den Fettstoffwechsel aus. Wegen ihnen liegt auch eine Verletzung der Cholesterinproduktion in der Leber vor..

Um den Cholesterinspiegel zu normalisieren, wird eine Diät-Therapie verschrieben - wobei fetthaltige Lebensmittel von der Ernährung ausgeschlossen werden und ballaststoffreiche Lebensmittel, frisches Gemüse, Obst und Kräuter hinzugefügt werden. Sie müssen auch Sport treiben und schlechte Gewohnheiten aufgeben. Wenn die Norm weit überschritten wird, ist eine medikamentöse Behandlung erforderlich, die auf Statinen basiert..

Durch die Analyse auf HDL- und LDL-Cholesterin können Sie sowohl die Menge jedes Typs als auch den Gesamtindikator bestimmen. Um ein genaues Ergebnis zu erhalten, ist es wichtig, sich auf das Verfahren vorzubereiten und alle Faktoren zu berücksichtigen, die das Ergebnis verfälschen können. Wenn das Ergebnis die zulässige Norm überschreitet oder nicht erreicht, sind weitere Untersuchungen und Behandlungen erforderlich..

Cholesterin-Test (LDL und HDL)

Die Konzentration von Cholesterin (in der Chemie - Cholesterin) im Blut ist einer der Schlüsselmarker für den Zustand des Fettstoffwechsels im Körper. In der klinischen Hämatologie wird die HDL- und LDL-Cholesterinanalyse mit kolorimetrischen, photometrischen oder elektrophoretischen Methoden durchgeführt..

Die Studie wird als Lipidprofil bezeichnet, ansonsten als Lipidprofil (Status) des Patienten. Gemäß der ärztlichen Verschreibung können Cholesterinstoffwechselindikatoren in eine detaillierte biochemische Analyse von venösem Blut einbezogen werden.

Indikationen für das Lipidprofil

Die Hauptindikationen zur Überprüfung des Lipidstatus sind:

  • eine Vorgeschichte von Hypercholesterinämie (hoher Cholesterinspiegel);
  • Nachinfarkt, Nachschlagzeit.
  • Hypertonie;
  • Diabetes mellitus;
  • Fettleibigkeit.

Der Cholesterinspiegel und seine Fraktionen werden regelmäßig bei Patienten mit chronischen Erkrankungen des Herzens, der Leber und des Gefäßsystems überprüft.

Was ist HDL und LDL im Cholesterinstoffwechsel?

Cholesterin ist ein fetthaltiger Alkohol. Die Substanz ist in Zellmembranen konzentriert und dient zum Schutz der Zellen. Der Körper braucht Cholesterin als Teilnehmer an den wichtigsten Prozessen, die das Leben unterstützen:

  • Hormonsynthese (Steroid- und Sexualhormone);
  • Gallensäureproduktion;
  • Assimilation fettlöslicher Vitamine (A, E, D);
  • Erhaltung der Schwangerschaft;
  • Interaktion mit dem Rückenmark.

Cholesterin wird in zwei Arten unterteilt: exogen, das mit tierischen Fetten (Butter, Fleisch, Milch usw.) in den Körper gelangt; endogen, produziert von Leberzellen (Hepatozyten) im Körper.

Cholesterin kann sich wie Fett nicht unabhängig durch den Blutkreislauf bewegen. Einmal im Blut, verbinden sich seine Moleküle mit Proteinen-Apoproteinen und anderen Lipiden (Triglyceriden, Phospholipiden) und bilden Lipoprotein-Kuriere, die unterschiedliche Dichten haben. Je weniger Protein in der Zusammensetzung der Lipoproteine ​​enthalten ist, desto geringer ist ihre Dichte.

Triglyceride (TG oder TG) werden aus fetthaltigen Lebensmitteln gebildet und in Fettgeweben gespeichert. Im Wesentlichen ist es die Lipidreserve des Körpers, die zur Wiederauffüllung der Energie verwendet wird. Phospholipide sind eine spezielle Art von Fett, das vom Körper nicht synthetisiert wird. Sie bestehen aus Fettsäuren von mehrwertigen Alkoholen und Phosphorsäure und sind für den Aufbau von Zellmembranen erforderlich.

Sorten von Lipoproteinen

Es gibt fünf Haupttypen von Lipoproteinen, die am Cholesterinstoffwechsel beteiligt sind.

Ganzer TitelFunktionAbkürzungDie durchschnittliche Größe
Latein.Russisch.
Lipoproteine ​​niedriger DichteTransfer von endogenem Cholesterin aus der Leber in periphere Gewebe und Zellen des KörpersLDLLDL18-26 nm
Lipoproteine ​​mit sehr geringer DichteVLDLVLDL30-80 nm
Lipoproteine ​​mittlerer (ansonsten mittlerer) DichteBOB25-35 nm
Lipoproteine ​​hoher DichteSammeln von überschüssigem LDL und VLDL und Abgabe an die Leber zur AusscheidungHDLHDL8-11 nm
ChylomikronenÜbertragen Sie exogenes Cholesterin aus dem Darm in die Leber und in das KörpergewebeXM75-1200 nm

LDL und VLDL werden als "schlechtes" Cholesterin vermarktet. Wenn sie sich entlang der Arterien und Kapillaren bewegen, "klammern" sie sich an Mikroschäden der Intima (der inneren Schicht der Gefäßwand) und setzen sich ab.

Im Gefäß bildet sich ein Cholesterinfleck, auf dessen Grundlage anschließend ein Cholesterinplaque gebildet wird, der zur Ursache von Atherosklerose wird. HDL wird als "gutes" Cholesterin bezeichnet, da es Lipoproteine ​​niedriger und sehr niedriger Dichte aus Blutgefäßen abführt und sie daran hindert, an der Intima zu haften.

Die Tabelle zeigt, dass Chylomikronen und Lipoproteine ​​niedriger Dichte das meiste Fett enthalten (Triglyceride).

Lipidparameter

Der gemessene Laborwert für Gesamtcholesterin und seine Fraktionen beträgt mmol / l. Indikatoren, die im Lipidprofil enthalten sind:

  • OX (Cho);
  • HDL;
  • LDL;
  • VLDL;
  • XM;
  • TG;
  • CA (IA).

OH - Gesamtcholesterinspiegel. CA - Koeffizient (sonst Index) der Atherogenität. Bei der Bewertung nach der elektrophoretischen Methode werden die Fraktionen aufgeteilt:

  • Alpha-Lipoproteine ​​oder HDL;
  • Beta-Lipoproteine ​​- LDL;
  • Präbeta-Lipoproteine ​​- VLDL.

Der CA-Wert ist ein Labormarker, der den Grad der Gefahr atherosklerotischer Gefäßveränderungen widerspiegelt. Sie wird nach folgenden Formeln berechnet: KA = (LDL + VLDL) / HDL oder IA = (Cho - HDL) / HDL.

Vorbereitung für die Blutspende für das Lipidprofil

Eine vorbereitende Vorbereitung für die Analyse ist wichtig, um genaue Ergebnisse zu erhalten. Für 2-3 Tage nach dem vorgeschriebenen Verfahren wird empfohlen, Lebensmittel, die reich an tierischen Fetten und alkoholischen Getränken (einschließlich niedrigem Alkoholgehalt) sind, abzulehnen und die Einnahme von Medikamenten abzubrechen, außer aus medizinischen Gründen..

Am Tag vor dem Eingriff:

  • körperliche Aktivität reduzieren;
  • Begrenzen Sie die Zuckeraufnahme.

Die Blutentnahme erfolgt ausschließlich auf leeren Magen. Das Fasten sollte mindestens 8 Stunden dauern.

Normale Indikatoren für den Lipidstatus

Der Gesamtcholesterinspiegel hängt nicht vom Geschlecht ab. Für Männer und Frauen im Alter von 20 bis 45 Jahren sollten die Indikatoren im Bereich von 3,2 bis 5,2 mmol / l liegen. Wenn das Ergebnis 6,7 mmol / l entspricht oder überschreitet, wird bei dem Patienten eine Hypercholesterinämie diagnostiziert.

Bei Werten unter der Norm von 3,2 mmol / l - Hypocholesterinämie. Beide Verstöße gelten als pathologisch. Referenzwerte für Lipoproteine ​​mit hoher und niedriger Dichte unterscheiden sich nach Geschlecht und Alter..

Die Werte von Triglyceriden und Lipoproteinen mit sehr geringer Dichte für Männer und Frauen sind identisch:

  • TG - 0,41-1,8 mmol / l;
  • VLDL - 0,26-1,04 mmol / l.

Für den atherogenen Koeffizienten sind nur überschätzte Indikatoren von diagnostischem Wert. Je höher die CA, desto höher das Risiko für Atherosklerose.

Abweichung von der Norm der LDL- und HDL-Indikatoren

Nicht normalisierte Lipoproteinwerte sollten nur in Kombination mit Triglyceriden und Gesamtcholesterinspiegeln im Blut berücksichtigt werden. Wenn das HDL-Cholesterin mit normalem TC und anderen Fraktionen erhöht ist, deutet dies auf einen guten Lipidstoffwechsel hin. Die Kombination ist ungünstig, wenn der LDL- und TC-Spiegel erhöht wird und der HDL-Spiegel niedrig ist.

Solche Indikatoren begleiten chronische Krankheiten:

  • hepatobiliäres System (Hepatose, Zirrhose, Cholezystitis, Cholangitis usw.);
  • Nierenapparat (Pyelonephritis, Nephritis usw.);
  • endokrines System (Diabetes mellitus, Hypothyreose);
  • Herz-Kreislauf-System (Hypertonie, Atherosklerose, ischämische Herzkrankheit, Perikarditis, Myokarditis, Endokarditis usw.).

Und auch einige autoimmune und onkologische Pathologien. Wenn es keine solchen Diagnosen gibt, kann ein ungesunder Lebensstil die Ursache sein:

  • falsche Ernährung (Vorherrschen von tierischen Fetten in der Ernährung, Mangel an Gemüse und Obst);
  • Alkohol- und Nikotinsucht;
  • sitzender Lebensstil;
  • anhaltender Stress.

In diesem Fall sollten die Ergebnisse des Lipidprofils als hohes Risiko für Atherosklerose und Herzerkrankungen angesehen werden. Bei einer Abnahme des HDL lagert sich „schlechtes“ Cholesterin an der Innenwand der Blutgefäße ab und bildet Cholesterinflecken, aus denen sich im Laufe der Zeit atherosklerotische Plaques bilden. Solche Wucherungen im Gefäß blockieren den Blutfluss, was zu Herzinfarkt, Schlaganfall und trockener Brandwunde der unteren Extremitäten führt.

Hypocholesterinämie ist auch schädlich für den Körper. Ein Mangel an Cholesterin bedroht einen hämorrhagischen Schlaganfall, die Zerstörung von Zellmembranen, Anämie (Anämie), Osteoporose, neuropsychologische Störungen und Depressionen.

Bei Cholesterinmangel wird die Synthese von Sexualhormonen gestört. Infolgedessen nimmt das sexuelle Verlangen ab, Männer haben Probleme mit der Potenz, Frauen verlieren ihren Menstruationszyklus, es besteht das Risiko einer Unfruchtbarkeit.

Ergebnis

HDL und LDL sind die wichtigsten Teilnehmer am Cholesterinstoffwechsel, dessen Menge im Blut bestimmte Standards erfüllen muss. Lipoproteine ​​niedriger Dichte versorgen die Körperzellen mit Cholesterin, das die Leber produziert. Hochdichte Lipoproteine ​​reinigen die Blutgefäße von überschüssigem Fett und verhindern so die Entwicklung von Atherosklerose.

Dyslipidämie, ansonsten ein Ungleichgewicht zwischen LDL und HDL, geht mit einer Reihe chronischer Krankheiten einher oder ist eine Folge von ungesundem Essverhalten, schlechten Gewohnheiten und körperlicher Inaktivität. Sie können Ihre Indikatoren für den Fettstoffwechsel überprüfen, indem Sie Blut für eine spezielle Analyse spenden - das Lipidprofil.

Cholesterin - Lipoprotein niedriger Dichte (LDL)

Lipoproteine ​​niedriger Dichte sind die Hauptträger von Cholesterin (Cholesterin) im Körper. Cholesterin, das Teil von ihnen ist, wird als "schädlich" angesehen, da bei einem Überschuss das Risiko von Plaque in den Arterien steigt, was zu Blockaden führen und einen Herzinfarkt oder Schlaganfall verursachen kann.

LDL, Lipoproteine ​​niedriger Dichte, LDL, LDL-Cholesterin, Lipoproteincholesterin niedriger Dichte, Beta-Lipoprotein-Cholesterin, Beta-Lipoproteine, Beta-LP.

Englische Synonyme

LDL, LDL-C, Lipoproteincholesterin niedriger Dichte, Lipoprotein niedriger Dichte.

Kolorimetrische photometrische Methode.

Mmol / l (Millimol pro Liter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie man sich richtig auf das Studium vorbereitet?

  1. Vor der Untersuchung 12 Stunden lang nicht essen.
  2. Beseitigen Sie physischen und emotionalen Stress und rauchen Sie 30 Minuten vor dem Studium nicht.

Allgemeine Informationen zur Studie

Cholesterin (Cholesterin, Cholesterin) ist eine fettähnliche Substanz, die für den Körper lebenswichtig ist. Der korrekte wissenschaftliche Name für diese Substanz lautet "Cholesterin" (die Endung -ol zeigt an, dass sie zu Alkoholen gehört). Der Name "Cholesterin" ist jedoch in der Massenliteratur weit verbreitet, die wir später in diesem Artikel verwenden werden. Cholesterin ist an der Bildung von Zellmembranen in allen Organen und Geweben des Körpers beteiligt. Auf der Basis von Cholesterin entstehen Hormone, die für die Entwicklung des Körpers und die Umsetzung der Fortpflanzungsfunktion notwendig sind. Gallensäuren werden aus Cholesterin gebildet, mit dessen Hilfe Fette im Darm aufgenommen werden.

Cholesterin ist in Wasser unlöslich. Um sich durch den Körper zu bewegen, wird es in eine Proteinhülle "gepackt", die aus Apolipoproteinen besteht. Der resultierende Komplex (Cholesterin + Apolipoprotein) wird als Lipoprotein bezeichnet. Im Blut zirkulieren verschiedene Arten von Lipoproteinen, die sich in den Anteilen ihrer Bestandteile unterscheiden:

  • Lipoproteine ​​mit sehr geringer Dichte (VLDL),
  • Lipoprotein niedriger Dichte (LDL),
  • High Density Lipoprotein (HDL).

LDL-Cholesterin wird als "schlecht" angesehen, da bei einem Überschuss Plaques in den Wänden der Blutgefäße auftreten, die den Blutfluss durch das Gefäß einschränken können, die Atherosklerose bedrohen und das Risiko für Herzerkrankungen (Koronarerkrankungen, Herzinfarkt) und Schlaganfall erheblich erhöhen.

Die Leber produziert eine ausreichende Menge an Cholesterin für die Bedürfnisse des Körpers, aber ein Teil davon stammt aus der Nahrung, hauptsächlich aus fettem Fleisch und fetthaltigen Milchprodukten. Wenn eine Person eine erbliche Veranlagung für einen hohen Cholesterinspiegel hat oder zu viel tierisches Fett isst, kann der LDL-Spiegel im Blut auf gefährliche Werte ansteigen.

Wofür die Forschung verwendet wird?

  • Beurteilung der Wahrscheinlichkeit von Arteriosklerose und Herzproblemen (dies ist der wichtigste Indikator für das Risiko einer Erkrankung der Herzkranzgefäße).
  • Überwachung der Wirksamkeit einer fettarmen Ernährung.
  • Überwachung des Lipidspiegels nach Einnahme cholesterinsenkender Medikamente.

Wann ist die Studie geplant??

Die Analyse auf LDL ist normalerweise im Lipidprofil enthalten, das auch die Bestimmung des Gesamtcholesterins, des VLDL-Cholesterins, des HDL-Cholesterins, der Triglyceride und des atherogenen Koeffizienten umfasst. Ein Lipidogramm kann während routinemäßiger vorbeugender Untersuchungen oder mit einer Erhöhung der Gesamtcholesterinkonzentration verschrieben werden, um herauszufinden, aufgrund welcher Fraktion es erhöht ist.

Im Allgemeinen wird ein Lipidprofil für alle Menschen über 20 Jahre mindestens einmal alle 5 Jahre empfohlen, in einigen Fällen jedoch sogar häufiger (mehrmals im Jahr). Erstens, wenn der Patient eine Diät einhält, die tierische Fette einschränkt und / oder cholesterinsenkende Medikamente einnimmt, wird er getestet, um festzustellen, ob er seine LDL- und Gesamtcholesterinziele und folglich sein Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erreicht Krankheiten. Und zweitens, wenn ein oder mehrere Risikofaktoren für die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen im Leben des Patienten vorhanden sind:

  • Rauchen,
  • ein bestimmtes Alter (Männer über 45, Frauen über 55),
  • Bluthochdruck (ab 140/90 mm Hg. Art.),
  • hoher Cholesterinspiegel oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Familienmitgliedern (Herzinfarkt oder Schlaganfall bei einem nahen männlichen Verwandten unter 55 Jahren oder einer Frau unter 65 Jahren),
  • ischämische Herzkrankheit, früherer Herzinfarkt oder Schlaganfall,
  • Diabetes mellitus,
  • Übergewicht,
  • Alkoholmissbrauch,
  • viel essen, das tierische Fette enthält,
  • geringe körperliche Aktivität.

Wenn ein Kind in der Familie in jungen Jahren Fälle von hohem Cholesterinspiegel oder Herzerkrankungen hatte, wird ihm zum ersten Mal empfohlen, im Alter von 2 bis 10 Jahren ein Lipidprofil zu erstellen.

Was die Ergebnisse bedeuten?

Referenzwerte: 0 - 3,3 mmol / l.

Das Konzept der "Norm" ist in Bezug auf den LDL-Cholesterinspiegel nicht ganz anwendbar. Unterschiedliche Menschen, in deren Leben es eine unterschiedliche Anzahl von Risikofaktoren gibt, wird die LDL-Norm unterschiedlich sein. Die Studie für LDL-Cholesterin wird verwendet, um das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu bestimmen. Um es jedoch für eine Person genau zu bestimmen, müssen alle Faktoren berücksichtigt werden.

Ein Anstieg des LDL-Cholesterins kann das Ergebnis einer erblichen Veranlagung (familiäre Hypercholesterinämie) oder einer übermäßigen Aufnahme von tierischen Fetten sein. Bei den meisten Menschen mit hohem Cholesterinspiegel sind beide Faktoren in gewissem Maße beteiligt..

Der LDL-Cholesterinspiegel kann wie folgt geschätzt werden:

  • weniger als 2,6 mmol / l - optimal,
  • 2,6-3,3 mmol / l - nahezu optimal,
  • 3,4-4,1 mmol / l - Grenzlinie hoch,
  • 4,1-4,9 mmol / l - hoch,
  • über 4,9 mmol / l - sehr hoch.

Mögliche Ursachen für hohe LDL-Cholesterinspiegel:

  • Cholestase - Stagnation der Galle, die durch Lebererkrankungen (Hepatitis, Zirrhose) oder Gallensteine ​​verursacht werden kann,
  • chronische Entzündung der Nieren, die zum nephrotischen Syndrom führt,
  • chronisches Nierenversagen,
  • verminderte Schilddrüsenfunktion (Hypothyreose),
  • schlecht behandelter Diabetes mellitus,
  • Alkoholismus,
  • Fettleibigkeit,
  • Prostata- oder Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Der gesenkte LDL-Cholesterinspiegel wird aufgrund seiner geringen Spezifität nicht in der Diagnostik verwendet. Dennoch können seine Gründe sein:

  • erbliche Hypocholesterinämie,
  • schwere Lebererkrankung,
  • Knochenmarkskrebs,
  • erhöhte Schilddrüsenfunktion (Hyperthyreose),
  • entzündliche Erkrankungen der Gelenke,
  • B.12- oder Folatmangelanämie,
  • häufige Verbrennungen,
  • akute Krankheiten, akute Infektionen,
  • chronisch obstruktive Lungenerkrankung.

Was kann das Ergebnis beeinflussen?

Die Cholesterinkonzentration kann sich von Zeit zu Zeit ändern, dies ist normal. Eine einzelne Messung spiegelt nicht immer das übliche Niveau wider, daher kann es manchmal erforderlich sein, den Test nach 1-3 Monaten erneut durchzuführen.

Erhöhen Sie den Spiegel von Lipoproteincholesterin (VLDL-Cholesterin) mit sehr geringer Dichte:

  • Schwangerschaft (Lipidprofil sollte mindestens 6 Wochen nach der Geburt erfolgen),
  • längeres Fasten,
  • stehende Blutspende,
  • Anabolika, Androgene, Kortikosteroide,
  • Rauchen,
  • Essen mit tierischen Fetten.

Reduzieren Sie den VLDL-Cholesterinspiegel:

  • hinlegen,
  • Allopurinol, Clofibrat, Colchicin, Antimykotika, Statine, Cholestyramin, Erythromycin, Östrogene,
  • intensive körperliche Aktivität,
  • eine Diät, die wenig Cholesterin und gesättigte Fettsäuren enthält und umgekehrt viel mehrfach ungesättigte Fettsäuren enthält.
  • Ein Lipidogramm muss erstellt werden, wenn eine Person relativ gesund ist. Warten Sie nach einer akuten Krankheit, einem Herzinfarkt oder einer Operation mindestens 6 Wochen, bevor Sie den Cholesterinspiegel messen.
  • LDL-Cholesterin wird normalerweise nach der folgenden Formel berechnet: LDL-Cholesterin = Gesamtcholesterin - (HDL-Cholesterin - TG (Triglyceride) / 2,2).
  • In den Vereinigten Staaten werden Lipide in Milligramm pro Deziliter, in Russland und in Europa in Millimol pro Liter gemessen. Die Neuberechnung erfolgt nach der Formel XC (mg / dl) = XC (mmol / l) × 38,5 oder XC (mmol / l) = XC (mg / dl) x 0,0259.
  • LDL-Cholesterin wird normalerweise auf der Grundlage der Ergebnisse anderer im Lipidprofil enthaltener Analysen berechnet: Gesamtcholesterin, HDL-Cholesterin und Triglyceride, eine andere Art von Lipiden, aus denen Lipoproteine ​​bestehen. Häufiger wird ein ziemlich genauer Indikator erreicht. Wenn jedoch der Triglyceridspiegel signifikant erhöht ist (> 10 mmol / l) oder eine Person vor dem Test viele fetthaltige Lebensmittel konsumiert hat, ist das Ergebnis möglicherweise nicht ganz korrekt. In diesem Fall wird der LDL direkt gemessen.

LDL - was ist es in einem biochemischen Bluttest, die Gründe für den Anstieg

Lipoproteine ​​niedriger Dichte (LDL) sind Cholesterinfraktionen mit hoher Atherogenität. Erhöhte LDL- und VLDL-Cholesterinspiegel weisen auf das Vorhandensein oder ein hohes Risiko der Entwicklung atherosklerotischer Läsionen der Gefäßwände, einer Erkrankung der Herzkranzgefäße, eines akuten Myokardinfarkts und eines Hirnschlags hin.

Es ist anzumerken, dass in letzter Zeit eine ausgeprägte Tendenz zur Verjüngung kardiovaskulärer Pathologien besteht. Wenn früher eine schwere vaskuläre Atherosklerose und ihre Komplikationen bei Patienten über 55-60 Jahre auftraten, tritt diese Pathologie jetzt auch bei 25-30-Jährigen auf.

Was ist LDL in einem biochemischen Bluttest??

Lipoproteine ​​niedriger Dichte werden als "schlechte" Cholesterinfraktionen bezeichnet, die ein hohes Maß an Atherogenität aufweisen und zur Entwicklung atherosklerotischer Läsionen der Gefäßwände führen. In den frühen Stadien des Lipid-Ungleichgewichts, wenn sich Lipoproteine ​​niedriger Dichte gerade erst in der vaskulären Intima ansammeln, wird HDL "eingefangen" und in die Leber transportiert, wo es in Gallensäuren umgewandelt wird.

Somit hält der Körper ein natürliches Lipidgleichgewicht aufrecht. Mit einem längeren Anstieg des LDL-Spiegels und einer Abnahme der HDL-Menge reichern sich Lipoproteine ​​niedriger Dichte nicht nur in der Gefäßwand an, sondern provozieren auch die Entwicklung einer Entzündungsreaktion, die mit der Zerstörung von Elastinfasern einhergeht, gefolgt von deren Ersatz durch starres Bindegewebe.

Warum hohe LDL-Werte gefährlich sind?

Das Fortschreiten der Atherosklerose geht mit einer signifikanten Abnahme der Elastizität der Gefäßwand, einer beeinträchtigten Dehnungsfähigkeit des Gefäßes durch den Blutfluss sowie einer Verengung des Gefäßlumens aufgrund einer Zunahme der Größe von atherosklerotischem Plaque (Akkumulation von LDL, VLDL, Triglyceriden usw.) einher. All dies führt zu einer beeinträchtigten Durchblutung, einer erhöhten Bildung von Mikrothromben und einer beeinträchtigten Mikrozirkulation..

Abhängig von der Position des Fokus atherosklerotischer Gefäßläsionen entwickeln sich Symptome:

  • IHD (Atherosklerose der Herzkranzgefäße);
  • INC (Ischämie der unteren Extremitäten aufgrund atherosklerotischer Läsionen der Gefäße der Beine und der Bauchaorta);
  • zerebrale Ischämie (Verengung des Lumens der Gefäße des Halses und des Gehirns) usw..

In welchen Fällen wird die Diagnose LDL verschrieben??

LDL-Spiegel und das Risiko, Herz- und Gefäßerkrankungen zu entwickeln, stehen in direktem Zusammenhang. Je höher der Gehalt an Lipoproteinen niedriger Dichte im Blut ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Patient schwere Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems entwickelt.

Durch die Durchführung eines regelmäßigen Bluttests auf LDL können Sie Störungen des Lipidgleichgewichts rechtzeitig erkennen und eine hypolipidämische Diät für den Patienten sowie gegebenenfalls ein Arzneimittelkorrekturschema für den Cholesterinspiegel auswählen.

Diese Analyse wird einmal jährlich für alle Personen über 35 Jahre empfohlen. Bei Vorhandensein von Risikofaktoren für die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen kann eine vorbeugende Untersuchung häufiger durchgeführt werden. Die Analyse wird auch angezeigt, wenn der Patient:

  • Fettleibigkeit;
  • Diabetes Mellitus;
  • Leber erkrankung;
  • Pathologien der Schilddrüse;
  • chronische Pankreatitis und Cholezystitis;
  • Beschwerden über Atemnot, ständige Muskelschwäche, Müdigkeit, Schwindel, Gedächtnisverlust;
  • Beschwerden über Schmerzen in den Beinen, verstärkt durch Gehen, wechselnde Lahmheit, ständige Kälte der Füße und Hände, Blässe oder Rötung der Beine usw..

Lipoproteine ​​niedriger Dichte in einer Blutuntersuchung werden auch während der Schwangerschaft bewertet. Es ist zu beachten, dass ein moderater Anstieg des Cholesterinspiegels während der Schwangerschaft normal ist und keine Behandlung erfordert. Bei einem signifikanten Anstieg des Spiegels an Lipoproteinen niedriger Dichte besteht jedoch das Risiko eines spontanen Abbruchs, einer Beeinträchtigung des Blutflusses in der Feto-Plazenta, eines Verblassens der Schwangerschaft, einer Verzögerung des intrauterinen Wachstums, einer Frühgeburt usw..

Niedrigere LDL- und HDL-Cholesterinspiegel während der Schwangerschaft können auch auf ein hohes Risiko für die Entwicklung einer späten Toxikose sowie für Blutungen während der Geburt hinweisen..

Risikofaktoren für die Entwicklung von Atherosklerose und Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems

Typischerweise ist LDL-Cholesterin erhöht in:

  • Raucher;
  • Patienten, die alkoholische Getränke, fetthaltige, frittierte und geräucherte Lebensmittel, Süßigkeiten, Mehl usw. missbrauchen;
  • Patienten mit Fettleibigkeit, Diabetes mellitus;
  • Personen, die einen sitzenden Lebensstil führen;
  • Patienten mit Schlaflosigkeit und häufigem Stress;
  • Patienten mit einer belasteten Familienanamnese (Verwandte mit frühen kardiovaskulären Pathologien).

Außerdem steigt LDL im Blut bei chronischen Erkrankungen der Leber, der Bauchspeicheldrüse, Vitaminmangel, erblichen Störungen des Lipidgleichgewichts usw. an..

Indikationen für einen Lipoprotein-Test niedriger Dichte

Das Lipidprofil wird bewertet:

  • das Vorhandensein von atherosklerotischen Gefäßläsionen zu bestätigen oder zu widerlegen;
  • während einer umfassenden Untersuchung von Patienten mit Erkrankungen der Leber, der Bauchspeicheldrüse, des Ikterus sowie von Erkrankungen des endokrinen Systems;
  • bei der Untersuchung von Patienten mit Verdacht auf erbliche Störungen des Lipidgleichgewichts;
  • Bewertung des Risikos der Bildung einer Erkrankung der Herzkranzgefäße und Bestimmung des Atherogenitätskoeffizienten.

Die Berechnung des atherogenen Koeffizienten wird verwendet, um das Verhältnis der Menge an Gesamtcholesterin (TC) und Lipoproteinen hoher Dichte sowie das Risiko der Entwicklung schwerer atherosklerotischer Gefäßläsionen zu bestimmen. Je höher das Verhältnis, desto höher das Risiko.

Atherogener Koeffizient = (OH-HDL) / HDL.

Normalerweise liegt das Verhältnis von HDL zu Gesamtcholesterin (HDL + VLDL und HDL) im Bereich von 2 bis 2,5 (die maximal zulässigen Werte für Frauen sind 3,2 und für Männer - 3,5)..

Lipoproteinrate niedriger Dichte

Die LDL-Inhaltsrate hängt vom Geschlecht und Alter des Patienten ab. Die LDL-Norm im Blut von Frauen während der Schwangerschaft steigt je nach Schwangerschaftsdauer. Es kann auch zu geringfügigen Unterschieden bei den Indikatoren kommen, wenn Tests in verschiedenen Labors bestanden werden (dies ist auf die unterschiedlichen verwendeten Geräte und Reagenzien zurückzuführen). In diesem Zusammenhang sollte die Beurteilung des LDL-Spiegels im Blut ausschließlich von einem Spezialisten durchgeführt werden..

Wie man auf LDL-Cholesterin getestet wird?

Die Blutentnahme sollte morgens auf nüchternen Magen erfolgen. Eine halbe Stunde vor der Analyse ist das Rauchen verboten. Auch körperlicher und emotionaler Stress ist ausgeschlossen.

Eine Woche vor der Studie muss die Einnahme von Alkohol und cholesterinreichen Lebensmitteln ausgeschlossen werden.

LDL ist die Norm bei Männern und Frauen

Geschlechtsunterschiede in den Analysen sind auf den unterschiedlichen hormonellen Hintergrund zurückzuführen. Bei Frauen vor den Wechseljahren senken hohe Östrogenspiegel das LDL-Cholesterin im Blut. Dies trägt zur Bildung eines natürlichen hormonellen Schutzes gegen Arteriosklerose und kardiovaskuläre Pathologien bei. Bei Männern ist der LDL-Spiegel im Blut aufgrund der Prävalenz von Androgenen geringfügig höher als bei Frauen. Daher haben sie in jungen Jahren viel häufiger eine ausgeprägte Atherosklerose..

LDL-Cholesterinspiegel in der Tabelle nach Alter für Männer und Frauen:

PatientenalterFußbodenLDL,
mmol / l
Von 5 bis 10M.1,63 - 3,34
F.1,76 - 3,63
Von 10 bis 15M.1,66 - 3,44
F.1,76 - 3,52
15 bis 20M.1,61 - 3,37
F.1,53 - 3,55
20 bis 25M.1,71 - 3,81
F.1,48 - 4,12
25 bis 30M.1,81 - 4,27
F.1,84 - 4,25
Von 30 bis 35M.2,02 - 4,79
F.1,81 - 4,04
35 bis 40M.2,10 - 4,90
F.1,94 - 4,45
40 bis 45M.2,25 - 4,82
F.1,92 - 4,51
45 bis 50M.2,51 - 5,23
F.2,05 - 4,82
50 bis 55M.2.31 - 5.10
F.2,28 - 5,21
55 bis 60M.2,28 - 5,26
F.2,31 - 5,44
60 bis 65M.2,15 - 5,44
F.2,59 - 5,80
65 bis 70M.2,54 - 5,44
F.2,38 - 5,72
Mehr als 70M.2,28 - 4,82
F.2,49 - 5,34

Was bedeutet es, wenn Lipoproteine ​​niedriger Dichte erhöht sind?

LDL-Cholesterin ist erhöht bei Patienten mit:

  • verschiedene erbliche Lipidgleichgewichtsstörungen (Hypercholesterinämie und Hypertriglyceridämie);
  • Übergewicht;
  • schwere Nierenerkrankungen (Vorhandensein eines nephrotischen Syndroms, Nierenversagen);
  • Gelbsucht, obstruktive Natur;
  • endokrine Pathologien (Diabetes mellitus, Hypothyreose, Nebennierenerkrankungen, Syndrom der polyzystischen Eierstöcke usw.);
  • nervöse Erschöpfung.

Der Grund für das falsch erhöhte Cholesterin niedriger Dichte in den Analysen kann die Einnahme verschiedener Medikamente (Betablocker, Diuretika, Glukokortikosteroidhormone usw.) sein..

Senktes LDL-Cholesterin

Ein verringerter LDL-Spiegel kann bei Patienten mit erblicher Hypolipidämie und Hypotriglyceridämie, chronischer Anämie, intestinaler Malabsorption (Malabsorption), multiplem Myelom, schwerem Stress, chronischen Pathologien der Atemwege usw. beobachtet werden..

Auch die Verwendung von Cholestyramin ®, Lovastatin ®, Thyroxin ®, Östrogenen usw. führt zu einer Abnahme der Lipidspiegel..

So senken Sie den LDL-Cholesterinspiegel im Blut

Alle lipidsenkenden Therapien sollten vom behandelnden Arzt auf der Grundlage der Testergebnisse verschrieben werden. Medikamente werden in der Regel für Statine (Lovastatin ®, Simvastatin ®), Gallensäure-Sequestriermittel (Cholestyramin ®), Fibrate (Clofibrat ®) usw. verschrieben..

Multivitamine sowie Magnesium- und Omega-3-Präparate werden ebenfalls empfohlen. Indikationen zufolge kann die Vorbeugung von Thrombosen (Thrombozytenaggregationshemmer und Antikoagulanzien) verschrieben werden.

Wie man LDL Cholesterin ohne Medikamente senkt?

Diät- und Lebensstilkorrekturen werden als obligatorische Ergänzung zur medikamentösen Therapie durchgeführt. Sie können nur in den frühen Stadien der Atherosklerose als eigenständige Behandlungsmethoden eingesetzt werden..

In diesem Fall wird empfohlen, die körperliche Aktivität zu steigern, das Körpergewicht zu reduzieren, mit dem Rauchen aufzuhören und cholesterinreiche Lebensmittel zu essen..

Lipidogramm - Bluttest auf Cholesterin. HDL, LDL, Triglyceride - die Gründe für die Erhöhung des Lipidprofils. Atherogener Koeffizient, schlechtes und gutes Cholesterin.

Wie man eine Blutuntersuchung auf Cholesterin macht?

Zur Bestimmung des Lipidprofils wird morgens Blut auf leeren Magen aus einer Vene entnommen. Die Vorbereitung auf den Test ist üblich - 6-8 Stunden lang auf Lebensmittel verzichten, körperliche Anstrengung und reichlich fetthaltige Lebensmittel vermeiden. Die Bestimmung des Gesamtcholesterins erfolgt nach der einheitlichen internationalen Methode von Abel oder Ilk. Die Bestimmung der Fraktionen erfolgt durch Sedimentations- und Photometrieverfahren, die recht mühsam sind, jedoch genau, spezifisch und sehr empfindlich sind.

Der Autor warnt davor, dass die Normindikatoren gemittelt werden und in jedem Labor unterschiedlich sein können. Das Material des Artikels sollte als Referenz verwendet werden und nicht versucht werden, die Behandlung unabhängig zu diagnostizieren und zu beginnen..

Lipidogramm - was ist das??
Heute wird die Konzentration der folgenden Blutlipoproteine ​​bestimmt:

  1. Gesamtcholesterin
  2. Hochdichtes Lipoprotein (HDL oder α-Cholesterin),
  3. Lipoprotein niedriger Dichte (LDL Beta-Cholesterin).
  4. Triglyceride (TG)
Die Kombination dieser Indikatoren (Cholesterin, LDL, HDL, TG) wird als Lipidprofil bezeichnet. Ein wichtigeres diagnostisches Kriterium für das Risiko, an Atherosklerose zu erkranken, ist eine Erhöhung der LDL-Fraktion, die als atherogen bezeichnet wird, dh zur Entwicklung von Atherosklerose beiträgt..

HDL ist im Gegenteil eine antiatherogene Fraktion, da es das Risiko für die Entwicklung von Atherosklerose verringert.

Triglyceride sind die Transportform von Fetten, daher führen ihre hohen Blutspiegel auch zu einem Atheroskleroserisiko. Alle diese Indikatoren werden zusammen oder getrennt verwendet, um Atherosklerose, ischämische Herzerkrankungen zu diagnostizieren und die Risikogruppe für die Entwicklung dieser Krankheiten zu bestimmen. Wird auch als Behandlungskontrolle verwendet.

Lesen Sie mehr über koronare Herzkrankheiten im Artikel: Angina

"Schlechtes" und "gutes" Cholesterin - was ist das??

Schauen wir uns den Wirkungsmechanismus von Cholesterinfraktionen genauer an. LDL-Cholesterin wird als "schlechtes" Cholesterin bezeichnet, da es zur Bildung von atherosklerotischen Plaques an den Wänden von Blutgefäßen führt, die den Blutfluss stören. Infolgedessen tritt aufgrund dieser Plaques eine Verformung des Gefäßes auf, sein Lumen verengt sich und das Blut kann nicht frei zu allen Organen gelangen, wodurch sich ein Herz-Kreislauf-Versagen entwickelt..

HDL hingegen ist "gutes" Cholesterin, das atherosklerotische Plaques von den Wänden der Blutgefäße entfernt. Daher ist es informativer und korrekter, den Cholesterinanteil und nicht nur das Gesamtcholesterin zu bestimmen. Immerhin besteht das Gesamtcholesterin aus allen Fraktionen. Zum Beispiel beträgt die Cholesterinkonzentration bei zwei Personen 6 mmol / l, aber einer von ihnen hat 4 mmol / l HDL und der andere hat die gleichen 4 mmol / l LDL. Natürlich kann eine Person mit einer höheren HDL-Konzentration ruhig sein, und eine Person mit einer höheren LDL sollte sich um ihre Gesundheit kümmern. Hier ist ein solcher möglicher Unterschied mit einem scheinbar gleichen Gesamtcholesterinspiegel.

Lesen Sie mehr über koronare Herzkrankheit und Myokardinfarkt im Artikel: Ischämische Herzkrankheit

Lipidprofil - Cholesterin, LDL, HDL, Triglyceride, atherogener Koeffizient

Betrachten Sie die Indikatoren des Lipidprofils - Gesamtcholesterin, LDL, HDL, TG.
Ein Anstieg des Blutcholesterins wird als Hypercholesterinämie bezeichnet..

Hypercholesterinämie tritt als Folge einer unausgewogenen Ernährung bei gesunden Menschen (reichlicher Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln - fetthaltiges Fleisch, Kokosnuss, Palmöl) oder als erbliche Pathologie auf.

Die Rate der Blutfette

Blutfette
IndexNorm
Gesamtblutcholesterin3,1-5,2 mmol / l
HDL bei Frauen> 1,42 mmol / l
bei Männern> 1,68 mmol / l
LDL5 - legt nahe, dass eine Person eine hohe Wahrscheinlichkeit für Atherosklerose hat, was die Wahrscheinlichkeit von Gefäßerkrankungen des Herzens, des Gehirns, der Gliedmaßen und der Nieren signifikant erhöhtWeitere Informationen zur Atherosklerose finden Sie im Artikel: Atherosklerose

Cholesterin - weniger als 5 mmol / l
Atherogener Koeffizient - weniger als 3 mmol / l
LDL-Cholesterin - weniger als 3 mmol / l
Triglyceride - weniger als 2 mmol / l
HDL-Cholesterin - mehr als 1 mmol / l.

Was sagen Verstöße gegen Lipidprofilindikatoren aus??

Triglyceride

HDL bei Männern beträgt weniger als 1,16 mmol / l, und bei Frauen ist weniger als 0,9 mmol / l ein Zeichen für Atherosklerose oder koronare Herzkrankheit. Mit einer Abnahme des HDL im Bereich der Grenzwerte (bei Frauen 0,9-1,40 mmol / l, bei Männern 1,16-1,68 mmol / l) können wir über die Entwicklung von Atherosklerose und ischämischer Herzkrankheit sprechen. Ein Anstieg des HDL zeigt an, dass das Risiko für die Entwicklung einer Erkrankung der Herzkranzgefäße minimal ist..

Lesen Sie über die Komplikation von Atherosklerose - Schlaganfall im Artikel: Schlaganfall

Gehen Sie zum allgemeinen Abschnitt LABORFORSCHUNG

Lipoproteine: Bedeutung, Diagnose, Typen und Normen von HDL, LDL, VLDL

Lipoproteine ​​(Lipoproteine) sind komplexe Proteinkomplexe, die Cholesteride, Phospholipide, neutrale Fette und Fettsäuren enthalten. Die Hauptaufgabe von Lipoproteinen besteht darin, Lipide von der Leber zu peripheren Organen zu transportieren und umgekehrt. Die Klassifizierung der Lipoproteine ​​erfolgt nach Dichte, und die Abweichung ihres Index im Blut kann auf verschiedene pathologische Prozesse in der Leber, den endokrinen Drüsen und anderen Organen hinweisen. Die Begriffe "Lipoprotein" und "Lipoprotein" sind praktisch austauschbar, und der Übergang von einem Namen zum anderen sollte den Leser nicht verwirren..

Der quantitative Indikator für Verbindungen wie Beta-Lipoproteine ​​und HDL ist von diagnostischem Wert, die Menge an Lipoproteinen gibt den Grad der Entwicklung der Abnormalität in verschiedenen Geweben und Systemen an. Lipoproteine ​​bestehen aus Cholesterinestern im Zellkern und Proteinen, freiem Cholesterin und Triglycerid in der umgebenden Membran.

Arten von Lipoproteinen

Klassifikation und Funktion von Lipoproteinen:

  • hohe Dichte 8-11 nm (HDL) - Abgabe von Cholesterin (CS) von der Peripherie an die Leber,
  • niedrige Dichte 18-26 nm (LDL) - Abgabe von Cholesterin, Phospholipiden (PL) von der Leber an die Peripherie,
  • mittlere oder mittlere Dichte 25-35 nm (LPSP) - Abgabe von CL, PL und Triacylglyceriden von der Leber an die Peripherie,
  • 30-80 nm (VLDL) mit sehr geringer Dichte - Abgabe von Triacylglyceriden und PL von der Leber an die Peripherie,
  • Chylomikronen - 70-1200 nm - Transport von Cholesterin und Fettsäuren vom Darm zur Leber und zu peripheren Geweben.

Plasma-Lipoproteine ​​werden auch in Prä-Beta-, Beta- und Alpha-Lipoproteine ​​eingeteilt..

Der Wert von Lipoproteinen

Lipoproteine ​​kommen in allen Organen vor und sind die Haupttransportoption für Lipide, die allen Geweben Cholesterin zuführen. Lipide können ihre Funktion nicht alleine erfüllen, daher binden sie an Apoproteine ​​und erwerben neue Eigenschaften. Diese Verbindung wird als Lipoproteine ​​oder Lipoproteine ​​bezeichnet. Sie spielen eine Schlüsselrolle im Cholesterinstoffwechsel. Chylomikronen führen die Übertragung von Fetten durch, die zusammen mit der Nahrung in den Verdauungstrakt gelangen. Lipoproteine ​​mit sehr geringer Dichte transportieren endogene Triglyceride zum Ort ihrer Verwendung, und LDL transportiert Lipide zu Geweben.

Andere Funktionen von Lipoproteinen:

  • Erhöhen der Permeabilität der Zellmembran,
  • Stimulierung der Immunität,
  • Aktivierung des Blutgerinnungssystems,
  • Lieferung an Gewebeeisen.

Cholesterin oder Cholesterin ist ein in Lipiden löslicher Fettalkohol, der ihn durch den Blutkreislauf transportiert. 75% des Cholesterins wird im Körper gebildet und nur 25% stammen aus der Nahrung. Cholesterin ist ein Schlüsselelement der Zellmembran und beteiligt sich an der Bildung von Nervenfasern. Die Substanz ist wichtig für die normale Funktion des Immunsystems und aktiviert den Abwehrmechanismus gegen die Bildung bösartiger Zellen. Cholesterin ist auch an der Produktion von Vitamin D, Sexualhormonen und Nebennierenhormonen beteiligt.

Hochdichte Lipoproteine ​​fördern die Ausscheidung von Cholesterin aus dem Blut, reinigen die Blutgefäße und verhindern eine so häufige Krankheit wie Arteriosklerose. Ihre hohe Konzentration hilft, viele Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems zu verhindern..

Lipoproteine ​​niedriger Dichte führen zur Bildung von atherosklerotischen Plaques, die die normale Durchblutung beeinträchtigen und das Risiko von CVD-Pathologien erhöhen. Ein erhöhter Lipoproteingehalt niedriger Dichte ist ein alarmierendes Signal, das auf das Risiko von Atherosklerose und eine Veranlagung für einen Myokardinfarkt hinweist.

HDL (HDL) oder Lipoproteine ​​hoher Dichte

Lipoproteine ​​hoher Dichte sind für die Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels verantwortlich. Sie werden in der Leber synthetisiert und sind für die Abgabe von Cholesterin aus den umgebenden Geweben an die Leber zur Verwendung verantwortlich.

Bei pathologischen Veränderungen im hepatobiliären System wird ein erhöhter Gehalt an Lipoproteinen hoher Dichte beobachtet: Hepatose, Zirrhose, Drogen- oder Alkoholvergiftung.

Ein erniedrigter HDL-Spiegel wird bei übermäßiger Anreicherung von Cholesterin beobachtet, die vor dem Hintergrund der Tanger-Krankheit (erblicher HDL-Mangel) auftritt. Häufiger weist ein niedriger HDL-Wert auf Atherosklerose hin.

HDL-Gehaltstabelle (mg / dl):

Hohes Niveauab 60
Mitte40-59
Niedrigbis zu 40 bei Männern, bis zu 50 bei Frauen

LDL (LDL) Lipoprotein niedriger Dichte

Lipoproteine ​​niedriger Dichte transportieren Cholesterin, Phospholipide und Triglyceride von der Leber zu den peripheren Systemen. Diese Art von Verbindung enthält etwa 50% Cholesterin und ist ihre hauptsächliche transportable Form..

Ein Rückgang des LDL-Cholesterins ist auf die Pathologie der endokrinen Drüsen und Nieren zurückzuführen: nephrotisches Syndrom, Hypothyreose.

Ein Anstieg der Konzentration von Lipoproteinen niedriger Dichte ist auf entzündliche Prozesse zurückzuführen, insbesondere auf eine Schädigung der Schilddrüse und des hepatobiliären Systems. Hohe Werte werden häufig bei schwangeren Frauen und während einer Infektion beobachtet.

Die Norm bei Frauen nach Alter (mmol / l):

unter 19 Jahren1,5-3,8
20-301,5-4,2
30-401,8-4
40-502,04-4,9
50-602.4-5.6
60-702.4-5.5
nach 702.4-5.5

Tabelle der Norm für LDL-Cholesterin im Blut für beide Geschlechter (mg / dl):

Sehr hohes Niveauab 190
groß160-189
Mäßig erhöht130-159
Nahezu normal100-129
Normalweniger als 100

VLDL und Chylomikronen

Lipoproteine ​​mit sehr geringer Dichte sind an der Abgabe endogener Lipide an verschiedene Gewebe aus der Leber beteiligt, wo sie gebildet werden. Dies sind die größten Verbindungen, die nach Chylomikronen an zweiter Stelle stehen. Sie sind 50-60% Triglyceride und eine kleine Menge Cholesterin..

Eine Erhöhung der VLDL-Konzentration führt zu einer Trübung des Blutes. Diese Verbindungen werden als "schädliches" Cholesterin bezeichnet, das das Auftreten von atherosklerotischen Plaques an der Gefäßwand hervorruft. Der allmähliche Anstieg dieser Plaques führt zu einer Thrombose mit dem Risiko einer Ischämie. Eine Blutuntersuchung bestätigt den erhöhten Gehalt an VLDL bei Patienten mit Diabetes und verschiedenen Nierenerkrankungen.

Chylomikronen werden in den Darmepithelzellen gebildet und transportieren Fett vom Darm zur Leber. Die meisten Verbindungen sind Triglyceride, die in der Leber unter Bildung von Fettsäuren abgebaut werden. Ein Teil von ihnen wird auf Muskel- und Fettgewebe übertragen, der andere geht eine Bindung mit Blutalbumin ein. Chylomikronen erfüllen eine Transportfunktion, indem sie Nahrungsfette und in der Leber gebildete VLDLP-Transferverbindungen übertragen.

Lipoproteine ​​mit sehr geringer Dichte enthalten eine hohe Cholesterinkonzentration. Sie dringen in die Gefäße ein und sammeln sich an der Wand an, was verschiedene Pathologien hervorruft. Wenn bei Stoffwechselstörungen ihr Spiegel stark ansteigt, treten atherosklerotische Plaques auf.

Beta-Cholesterin erhöht die Faktoren

Ein Anstieg von LDL und VLDL tritt vor dem Hintergrund der folgenden Krankheiten auf:

  • endokrine Erkrankungen - Funktionsstörung der Schilddrüse, beeinträchtigte Synthese der Nebennierenhormonproduktion,
  • chronischer Alkoholismus, Körpervergiftung mit Ethanolabbauprodukten und Leberenzymmangel,
  • dekompensierter Diabetes mellitus,
  • Aufnahme einer großen Menge gesättigter Fettsäuren aus der Nahrung zusammen mit tierischen Fetten, wobei "nutzlose" Kohlenhydrate in der Nahrung vorherrschen,
  • bösartige Prozesse der Prostata und der Bauchspeicheldrüse,
  • Leberfunktionsstörung, Cholestase, Stauung, Gallenzirrhose und Hepatitis,
  • Cholelithiasis, chronische Lebererkrankungen, gutartige und bösartige Neubildungen,
  • metabolisches Syndrom, weibliche Fettleibigkeit, Fettablagerung in den Oberschenkeln, im Bauch, in den Armen,
  • Nierenfunktionsstörung, schweres Nierenversagen, nephrotisches Syndrom.

Es ist wichtig, sich auf LDL und VLDL testen zu lassen, wenn eine Reihe der folgenden Symptome auftreten:

  • mäßige oder starke Gewichtszunahme als typisches Zeichen für Störungen des Fettstoffwechsels,
  • die Bildung von Knötchen auf der Haut, Xanthelasmus, die sich häufiger in den Augenlidern befinden, auf den Wangen,
  • Beschwerden und Schmerzen in der Brust, die mit Ischämie verbunden sind, ein solches Symptom weist auf atherosklerotische Gefäßläsionen und schwerwiegende Durchblutungsstörungen vor dem Hintergrund der Bildung atherosklerotischer Plaques hin,
  • Gedächtnisstörung, Hemmung von Reaktionen, als Zeichen einer Schädigung der Gefäße des Gehirns (vaskuläre Enzephalopathie) besteht das Risiko eines ischämischen Schlaganfalls,
  • häufige Taubheit von Armen und Beinen, Gefühl von "Running Creeps", was auf die Ablagerung von Cholesterin an der Gefäßwand in den unteren und oberen Extremitäten hinweist. Es trägt wiederum zur Verschlechterung des nervösen Trophismus und zu einer Verringerung der Empfindlichkeit der Art der Polyneuropathie oder der "Socken" und "Handschuhe" bei..

Atherosklerose bezieht sich auf systemische Erkrankungen, da die Läsion eine Verletzung der Blutversorgung aller inneren Organe betrifft. Die Verengung des Lumens von Blutgefäßen ist ein pathologisches Phänomen, wenn die Ursache die Akkumulation von Cholesterin ist.

Dyslipoproteinämie

Was ist Dyslipoproteinämie? Das:

  • Verletzung der Bildung von Lipoproteinen,
  • Fehlpaarung zwischen der Bildung von Lipoproteinen und der Geschwindigkeit ihrer Verwendung. All dies führt zu einer Veränderung der Konzentration verschiedener Arten von Arzneimitteln im Blut..

Die primäre Dyslipoproteinämie beruht auf einem genetischen Faktor, der sekundär ist - das Ergebnis negativer externer und interner Faktoren.

Analysen und Diagnosen

Lipoproteine ​​werden durch einen Blutlipidtest bestimmt. Untersuchungen zeigen Triglyceride, Gesamtcholesterin, Lipoproteine ​​hoher und niedriger Dichte.

Lipidogramm - die wichtigste diagnostische Option zur Erkennung von Fettstoffwechselstörungen.

Lipidprofiltabelle (mmol / l):

Gesamtcholesterin3.1-5.2
Triglyceride0,14-1,83
Atherogener Koeffizientmehr als 3

Um den Fettstoffwechsel zu normalisieren, müssen folgende Indikatoren erreicht werden:

  • Gesamtcholesterin - bis zu 5 mmol / l,
  • Lipoproteine ​​VP - mehr als 1 mmol / l,
  • Lipoproteine ​​NP - bis zu 2 mmol / l,
  • Triglyceride - bis zu 2 mmol / l,
  • atherogener Koeffizient - bis zu 3 mmol / l.

Nächster Artikel
Kolitis auf der linken Seite des Herzens und was zu tun ist?