Eisen im Serum


Eisen ist eines der wichtigsten Spurenelemente im Körper. Es ist Teil des Hämoglobins von Erythrozyten und somit am Sauerstofftransfer beteiligt.

Serumeisen, Eisenionen.

Englische Synonyme

Serumeisen, Serum Fe, Eisen, Fe.

Kolorimetrische photometrische Methode.

Mcmol / l (Mikromol pro Liter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Venöses Kapillarblut.

Wie man sich richtig auf das Studium vorbereitet?

  • Vor der Untersuchung 12 Stunden lang nicht essen.
  • Beseitigen Sie physischen und emotionalen Stress und rauchen Sie 30 Minuten lang nicht, bevor Sie Blut spenden.

Allgemeine Informationen zur Studie

Eisen ist ein Spurenelement, das aus der Nahrung aufgenommen und dann von Transferrin, einem speziellen Protein aus der Leber, durch den Körper transportiert wird. Eisen ist wichtig für die Bildung roter Blutkörperchen. Es ist der wichtigste Bestandteil von Hämoglobin, einem Protein, das rote Blutkörperchen füllt und es ihnen ermöglicht, Sauerstoff von der Lunge zu Organen und Geweben zu transportieren. Eisen ist auch im Muskelprotein Myoglobin und einigen Enzymen enthalten.

Normalerweise enthält der Körper 4-5 g Eisen. Etwa 70% dieser Menge sind Eisen, das im Hämoglobin von Erythrozyten "eingebaut" ist, der Rest wird hauptsächlich in Geweben in Form von Ferritin und Hämosiderin gespeichert. Wenn Eisen nicht mehr ausreicht, z. B. bei verminderter Nahrungsaufnahme oder häufigen Blutungen, und sein Blutspiegel abnimmt, verwendet der Körper Eisen aus der Reserve. Bei längerem Mangel werden die Eisenspeicher aufgebraucht, was zu Anämie führen kann. Wenn andererseits zu viel Eisen zugeführt wird, kann es zu einer übermäßigen Anreicherung und Schädigung von Leber, Herz und Bauchspeicheldrüse führen..

In den frühen Stadien kann ein Eisenmangel asymptomatisch sein. Wenn eine Person ansonsten gesund ist, treten Anzeichen der Krankheit nur dann auf, wenn das Hämoglobin unter 100 g / l fällt. Chronische Schwäche, Schwindel und Kopfschmerzen sind charakteristisch für Anämie..

Bei schwerer Eisenmangelanämie kann eine Person über Atemnot, Brustschmerzen, starke Kopfschmerzen und Beinschwäche klagen. Kinder können Lernschwierigkeiten haben. Zusätzlich zu den wichtigsten gibt es einige weitere Anzeichen für Eisenmangel: den Wunsch, ungewöhnliche Lebensmittel (Kreide, Ton) zu essen, das Verbrennen der Zungenspitze, Krampfanfälle (Risse in den Mundwinkeln).

Symptome von Eisenüberschuss: Gelenkschmerzen, Schwäche, Müdigkeit, Bauchschmerzen, verminderter Sexualtrieb, unregelmäßiger Herzrhythmus.

Etwa 3-4 mg Eisen (0,1% der Gesamtmenge) zirkulieren "in Verbindung" mit dem Protein Transferrin im Blut. Es ist sein Niveau, das in dieser Analyse gemessen wird..

Die Menge an Serumeisen kann an verschiedenen Tagen und sogar innerhalb eines Tages (maximal morgens) erheblich variieren. Daher wird die Messung der Serumeisenspiegel fast immer mit anderen Tests kombiniert, beispielsweise einem Test auf die Gesamtserum-Eisenbindungskapazität (TIBC), Ferritin und Transferrin. Unter Verwendung der TIBC- und Transferrin-Werte kann der Prozentsatz der Transferrinsättigung mit Eisen berechnet werden, der angibt, wie viel Eisen vom Blut transportiert wird..

Die Verwendung verschiedener Analysen, die den Austausch von Eisen im Körper widerspiegeln, liefert vollständigere und zuverlässigere Informationen über Eisenmangel oder Eisenüberladung als eine isolierte Messung von Serumeisen.

Wofür die Forschung verwendet wird?

  • Um den Prozentsatz der Transferrinsättigung mit Eisen zu berechnen, dh um genau zu bestimmen, wie viel Eisen das Blut trägt.
  • Beurteilung der Eisenvorräte des Körpers.
  • Um festzustellen, ob eine Anämie durch Eisenmangel oder andere Ursachen wie eine chronische Krankheit oder einen Mangel an Vitamin B verursacht wird12.
  • Zur Diagnose einer Eisenvergiftung oder einer erblichen Hämochromatose, einer Krankheit, die mit einer erhöhten Absorption und Akkumulation von Eisen verbunden ist.

Wann ist die Studie geplant??

  • Wenn aufgrund eines allgemeinen Bluttests Abweichungen festgestellt werden, ein Test auf Hämoglobin, Hämatokrit und Erythrozyten.
  • Wenn Sie einen Eisenmangel oder eine Eisenüberladung vermuten (Hämochromatose).
  • Wenn Sie eine Vergiftung mit eisenhaltigen Tabletten vermuten.
  • Bei der Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung von Anämien und Erkrankungen, die mit einer Überlastung des Körpers mit Eisen einhergehen.

Serumeisen - was ist das und was ist seine Norm für Frauen?

Der Artikel erklärt, was Serumeisen ist, was seine Norm für verschiedene Altersgruppen ist und wie man sich richtig auf die Studie vorbereitet..

Eine Laboranalyse des Niveaus ist nicht bei jedem Arztbesuch erforderlich. Durch Messen des Indikators können Sie jedoch verschiedene Pathologien identifizieren, die mit einem Eisenüberschuss oder -mangel im Blut verbunden sind..

Serumeisen - was ist das??

Serumeisen ist ein Spurenelement, das über die Nahrung in den menschlichen Körper gelangt. Es wird mit einem speziellen Protein - Transferrin, das in der Leber synthetisiert wird, zu allen Geweben transportiert. Ohne ausreichend Eisen im Blut ist die Bildung von Hämoglobin unmöglich (Eisen ist der Hauptbestandteil von Häm - ein Protein, mit dem Sauerstoff von der Lunge zu Zellen und Geweben transportiert werden kann)..

Dies schränkt die biologische Bedeutung des betreffenden Stoffes nicht ein. Serumeisen ist essentiell für ein Enzym, das Methan zu Methylalkohol oxidiert. Es ist ein Teil des Ribonukleotidreduktaseenzyms, ohne das der Prozess der DNA-Synthese unmöglich ist. Daher ist es ziemlich schwierig, die Bedeutung des fraglichen Mikroelements für eine Person zu überschätzen..

Die Substanz wird in einem speziellen Proteinkomplex - Ferritin - abgelagert. So kann das Spurenelement in ungiftiger Form für menschliches Gewebe gelagert werden. Bis zu 30% des gesamten Eisenspiegels im Blut liegen in der abgelagerten Form vor.

Die Rate des Serumeisens im Blut für Frauen und Männer

Nach russischen Empfehlungen beträgt die tägliche Eisenaufnahme für Frauen 18 mg und steigt während der Schwangerschaft eines Kindes auf 30 mg. Bei Männern sollte die tägliche Aufnahme nicht weniger als 10 mg betragen.

Die Aufnahme der Substanz erfolgt mit der Nahrung. Es werden jedoch nicht mehr als 10% der Gesamtmenge des ankommenden Mikroelements absorbiert. Eisen in Lebensmitteln wird klassifiziert in:

  • Häm - in Fleischprodukten enthalten, in der Zusammensetzung von Hämoglobin;
  • Nicht-Häm - stammt aus pflanzlichen Lebensmitteln in Kombination mit Proteinen wie Ferritin oder Enzymen.

Die Effizienz der Assimilation von Hämeisen ist bis zu 35% höher als die von Nicht-Hämeisen. Verschiedene Faktoren beeinflussen die vollständige Absorption des letzteren. Zum Beispiel aktiviert Ascorbinsäure den Assimilationsprozess und Eier, Koffein und Kalzium verhindern im Gegenteil.

Lebensmittel, die den Rekord für den Eisengehalt halten, sind Leber und rotes Fleisch. Hilfreich sind auch Kürbiskerne, rote Äpfel, Datteln, Feigen, Sesam, Müsli, Petersilie und Salat..

Eine interessante Tatsache: Spinat wurde lange Zeit den rekordverdächtigen Produkten zugeschrieben. Ein ähnlicher Fehler wurde aufgrund von Tippfehlern in den Forschungsdaten gemacht, bei denen in den Daten keine Null nach dem Dezimalpunkt angegeben wurde..

Die Eisenrate pro Tag im Blut bei Kindern

Serumeisen ist im Körper des Kindes von besonderer Bedeutung. Ein ausreichender Eisengehalt im Blut ermöglicht es dem Körper des Babys, sich vollständig zu entwickeln und das normale Immunsystem und die Stoffwechselprozesse zu unterstützen. Es ist der Mangel an diesem Mikroelement, der dazu beiträgt, die natürlichen Abwehrkräfte des Körpers des Kindes zu verringern, was zu häufigen Erkältungen führt.

Die Quelle des Spurenelements ist Nahrung. Bei Babys kann es aufgrund unzureichender Eisenmengen in der Muttermilch zu einem Eisenmangel im Blut kommen. Während dieser Zeit ist es wichtig, die Ernährung des Babys korrekt zu korrigieren, indem die erforderlichen Makro- und Mikroelemente darin enthalten sind. Der Kinderarzt sollte sich mit diesem Problem befassen. Das Vernachlässigen der Empfehlung erhöht das Risiko, bei Säuglingen eine Eisenmangelanämie zu entwickeln.

Der tägliche Bedarf hängt direkt vom Alter ab: Je älter das Kind ist, desto mehr Mikroelement benötigt sein Körper. Für Neugeborene reicht es aus, 0,3 mg pro Tag zu erhalten. Da Babys mit einem bestimmten Vorrat an Spurenelementen geboren werden, die in Kombination mit dem Protein Ferritin durch die Plazenta gelangt sind. Dies unterstreicht erneut die Bedeutung der Tatsache, dass die Eisenrate im Blut für Frauen in dieser Position ständig überwacht und aufrechterhalten werden sollte..

Die anfänglichen Reserven der Substanz werden nach sechs Monaten verbraucht, daher sollte das Baby von diesem Zeitpunkt bis zu einem Jahr pro Tag 10 mg Eisen erhalten. Bis zu drei Jahren reduziert sich der Tagesbedarf auf 7 mg. Im Alter von 4 bis 8 Jahren steigt sie dann wieder auf 10 mg an. Bis zum Beginn der Pubertät beträgt die tägliche Zulage für einen Teenager 8 mg. Nach der Pubertät ist die RDA identisch mit der von erwachsenen Männern und Frauen. Es sollte beachtet werden, dass Mädchen während ihrer Periode die Menge an eisenreichen Nahrungsmitteln erhöhen sollten. Da tritt sein erhöhter Verlust auf.

So erhalten Sie eine Blutuntersuchung auf Serumeisen?

Die Serumeisenanalyse wird durchgeführt für:

  • Bewertung der Reserven eines Spurenelements im Körper;
  • Diagnostik der Anämie und des Vergiftungszustands einer Substanz, wenn diese in übermäßiger Menge absorbiert und abgelagert wird;
  • Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung.

Eine Überweisung wird von einem Kinderarzt, Allgemeinarzt, Gastroenterologen, Hämatologen, Gynäkologen oder Chirurgen ausgestellt für:

  • Nachweis eines niedrigen Hämoglobin- oder Erythrozytenspiegels bei einem Patienten in einer klinischen Blutuntersuchung;
  • Schwangerschaft (diese Analyse ist im Komplex der Standardstudien enthalten);
  • Beobachtung von Symptomen einer Eisenmangelanämie (Schwäche, Schwindel, chronische Müdigkeit, ständige Schläfrigkeit, gelbliche Hautfarbe, trockene Haut, brüchige Nägel usw.) oder Anzeichen einer Mikroelementvergiftung;
  • die Notwendigkeit, die Wirksamkeit der Therapie auf Eisenüberschuss oder Eisenmangel im Blut zu bewerten.

Patienten fragen sich - wie wird Eisen in einer Blutuntersuchung angezeigt? Das Überweisungsformular kann Folgendes anzeigen: Serumeisen, Eisen, Eisenionen, Serumeisen, SerumFe, Eisen, Fe. Bezeichnungen sind gleichwertig und ihre Bedeutung ist identisch.

Die Vorbereitung eines Patienten auf die Analyse ist einer der wichtigsten Faktoren, die die endgültige Genauigkeit der erzielten Ergebnisse bestimmen. Blutspenden für Forschungszwecke sollten nach einer 8-stündigen Fastenzeit für Erwachsene erfolgen. Kinder dürfen den Zeitraum auf 4 Stunden verkürzen.

Alkoholische Getränke und Medikamente sollten nach vorheriger Absprache mit dem behandelnden Arzt pro Tag verworfen werden. Das Rauchen ist eine halbe Stunde vor der Einnahme des Biomaterials nicht gestattet.

Für die Forschung wird venöses Blut aus einer Vene an der Ellenbogenbeuge entnommen. Warum sollte kein Kapillarblut entnommen werden? Die biochemische Zusammensetzung von venösem Blut ist stabiler als die von Kapillarblut. Daher sind die erhaltenen Daten zuverlässiger..

Der Wert des Spurenelements kann tagsüber variieren. Spitzenwerte von Eisen im Blut erreichen morgens Mindestkonzentrationen - abends.

Was beeinflusst den Indikator??

Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass Eisen im untersuchten Blutserum aufgrund der Einnahme von nur 1 Tablette mit diesem Spurenelement signifikant ansteigen kann. Hormonelle Medikamente, einschließlich oraler Kontrazeptiva, wirken sich ebenfalls auf den Indikator aus. Antibakterielle Medikamente, Vitamine und Medikamente zur Behandlung von Diabetes mellitus können den Gehalt einer Substanz im Körper verändern. Nahrungsergänzungsmittel können zu falsch positiven Ergebnissen führen und sollten vor dem Testen abgesetzt werden..

Es ist zu beachten, dass während einer Menstruationsblutung der Eisengehalt im Blut einer Frau leicht abnimmt. Was kann zu falsch negativen Labortestdaten führen?.

Der Indikator wird vom Lebensstil des Patienten beeinflusst. Längerer Schlafentzug und emotionaler oder physischer Stress führen zur Erschöpfung der Mikronährstoffreserven. Infolgedessen können Indikatoren unter dem Normalwert aufgezeichnet werden..

Übermäßige Anwendung des Tourniquets führt zu einer Hämolyse des gesammelten Biomaterials im Reagenzglas. Erythrozyten werden abgebaut und Eisen gelangt zusammen mit Häm in das Plasma. Anzeichen einer Hämolyse sind eine Verdunkelung des Blutes im Reagenzglas. In diesem Fall ist die Durchführung von Forschungsarbeiten strengstens untersagt. Eine wiederholte Probenahme von Biomaterial ist erforderlich.

Abnormalitäten im Serumeisen

Normale Eisenwerte für einen erwachsenen Patienten liegen zwischen 5,83 und 34,5 μmol / l..

Bei Kindern unter einem Jahr liegt die Norm zwischen 7 und 18 μmol / l. Bei Patienten von 1 bis 14 Jahren - von 9 bis 21,5 μmol / l.

Eine isolierte Messung des Eisengehalts im Blut einer Person ohne zusätzliche Studien reicht nicht aus, um einen Eisenmangel oder dessen Überschuss festzustellen. Für die Diagnostik werden verschiedene Arten von Laboruntersuchungen verwendet, die Stoffwechselprozesse beim Menschen widerspiegeln. Zusätzliche Labortests:

  • klinischer Bluttest + ESR;
  • Ferritin;
  • Bestimmung der Eisenbindungskapazität im Serum;
  • Hämatokrit.

Basierend auf allen oben genannten Studien und der Anamnese des Patienten wird die endgültige Diagnose gestellt.

Eisen unter dem Normalwert

Lassen Sie uns genauer betrachten, warum der Indikator nach unten von der Norm abweichen kann..

Eine der häufigsten Ursachen ist eine Anämie, die durch einen Mangel des betreffenden Spurenelements im Blut verursacht wird. Anämie tritt aufgrund von großem Blutverlust oder Unterernährung auf. Der Mangel an rotem Fleisch in der Nahrung trägt erheblich zur Entwicklung einer Eisenmangelanämie bei.

Chronische Pathologien, beispielsweise rheumatoide Arthritis oder systemischer Lupus erythematodes, verhindern die vollständige Absorption des Spurenelements aus der Nahrung. Ein ähnlicher Zustand tritt bei Krankheiten auf, die die Organe des Magen-Darm-Trakts betreffen. Was zur Entwicklung seines chronischen Mangels beiträgt.

Auch bei akutem und chronischem Blutverlust (Hämorrhoiden, dysfunktionelle Uterusblutungen, Magen-Darm-Geschwüre usw.) können niedrige Eisenspiegel beobachtet werden.

Während der Schwangerschaft eines Babys bei einer Frau im dritten Trimester ist das Serumeisen im Blut häufig niedrig. Da ein Teil der Reserven der Frau beginnt, in Kombination mit dem Protein Ferritin aktiv zum sich entwickelnden Baby transportiert zu werden.

Niedrige Eisenspiegel können auch während der Behandlung mit Allopurinol, hohen Dosen von Acetylsalicylsäure, Metformin, Cortisol usw. beobachtet werden..

Eisen über dem Normalwert

Pigmentierte Zirrhose ist eine erbliche Pathologie, bei der überschüssiges Eisen vom Körper aufgenommen wird. Ionen der Substanz lagern sich aktiv in verschiedenen Organen und Geweben ab und provozieren die Entwicklung sekundärer Pathologien. Zum Beispiel Diabetes mellitus, Arthritis und Leberzirrhose.

Bei Kindern ist eine der möglichen Ursachen eine Drogenvergiftung. Dies ist möglich bei einer unabhängigen, oft fehlerhaften Auswahl der Dosierung eines Arzneimittels oder bei einer versehentlichen Anwendung durch ein Kind. In diesem Fall ist es wichtig, den Magen des Babys rechtzeitig zu erkennen und zu waschen.

Eine überschüssige Menge eines Spurenelements wird bei Patienten beobachtet, bei denen mehrere Spenderbluttransfusionen durchgeführt wurden. Und auch vor dem Hintergrund einer unzureichenden Therapie mit Medikamenten mit dieser Substanz.

Erhöhte Werte können auch während der Behandlung mit niedrigen Dosen von Acetylsalicylsäure, oralen Kontrazeptiva, Eisenpräparaten, Methotrexat usw. beobachtet werden..

Schlussfolgerungen

Zusammenfassend sollte betont werden:

  • Eisen ist ein Baustein aus Häm und einigen Enzymen;
  • Die tägliche Aufnahme einer Substanz in den Körper für Männer, Frauen und Kinder ist unterschiedlich. Daher ist der maximale Bedarf typisch für Frauen (insbesondere während der Menstruation) und Kinder im ersten Lebensjahr und in der Pubertät.
  • Unterernährung, Blutverlust und chronische Erkrankungen führen in der Regel zu einem Eisenmangel. Ein Überschuss wird vor dem Hintergrund angeborener Erkrankungen und einer falschen Dosierung von Eisenpräparaten beobachtet.
  • Über den Autor
  • Aktuelle Veröffentlichungen

Nach ihrem Abschluss als Fachärztin schloss sie 2014 ihr Studium der Mikrobiologie an der Landesuniversität Orenburg mit Auszeichnung ab. Absolvent des Aufbaustudiums der bundesstaatlichen Haushaltsbildungseinrichtung Orenburg GAU.

Im Jahr 2015. am Institut für zelluläre und intrazelluläre Symbiose der Uralabteilung der Russischen Akademie der Wissenschaften bestand die Fortbildung zum zusätzlichen Berufsprogramm "Bakteriologie".

Preisträger des Allrussischen Wettbewerbs um die beste wissenschaftliche Arbeit in der Nominierung "Biological Sciences" 2017.

Serumeisen

Serumeisen ist ein Spurenelement, das im Hämoglobinmolekül vorhanden ist und Sauerstoff trägt. Die Analyse zur Bestimmung der Konzentration von Eisenionen im Blut ist in der Hämatologie, Gastroenterologie, Chirurgie und anderen Bereichen der Medizin diagnostisch signifikant. Es wird in Verbindung mit Studien zu Hämoglobin, Transferrin, Gesamtserum-Eisenbindungskapazität (TIBC) und Ferritin durchgeführt. Die Ergebnisse sind erforderlich, um Eisenmangel zu identifizieren, die Behandlung von Anämien, erblicher Hämochromatose, Infektionen, systemischen entzündlichen Erkrankungen und Darmabsorptionsstörungen zu diagnostizieren und zu überwachen. Aus einer Vene wird Blut entnommen. Die Studie wird nach der kolorimetrischen photometrischen Methode (mit Ferrozin) durchgeführt. Normalerweise beträgt der Serumeisengehalt bei Männern 11,6 bis 31,3 μmol / l, bei Frauen 9,0 bis 30,4 μmol / l. Die Laufzeit für die Analyse beträgt höchstens 1 Werktag.

Serumeisen ist ein Spurenelement, das im Hämoglobinmolekül vorhanden ist und Sauerstoff trägt. Die Analyse zur Bestimmung der Konzentration von Eisenionen im Blut ist in der Hämatologie, Gastroenterologie, Chirurgie und anderen Bereichen der Medizin diagnostisch signifikant. Es wird in Verbindung mit Studien zu Hämoglobin, Transferrin, Gesamtserum-Eisenbindungskapazität (TIBC) und Ferritin durchgeführt. Die Ergebnisse sind erforderlich, um Eisenmangel zu identifizieren, die Behandlung von Anämien, erblicher Hämochromatose, Infektionen, systemischen entzündlichen Erkrankungen und Darmabsorptionsstörungen zu diagnostizieren und zu überwachen. Aus einer Vene wird Blut entnommen. Die Studie wird nach der kolorimetrischen photometrischen Methode (mit Ferrozin) durchgeführt. Normalerweise beträgt der Serumeisengehalt bei Männern 11,6 bis 31,3 μmol / l, bei Frauen 9,0 bis 30,4 μmol / l. Die Laufzeit für die Analyse beträgt höchstens 1 Werktag.

Serumeisen im Blut ist ein Marker für Eisenmangel und Anämie. Die Studie hat in vielen Bereichen der klinischen Medizin diagnostischen und prognostischen Wert. Eisen ist ein wesentliches Spurenelement für den Körper. Seine Hauptfunktionen sind die Übertragung von Sauerstoff auf Gewebe, die Teilnahme an der Hämatopoese, Oxidations-Reduktions-Reaktionen, die Bildung einer Immunantwort, die Produktion von DNA und Hormonen. Ein wesentlicher Teil dieses Spurenelements (ca. 70%) befindet sich in Erythrozyten (in Hämoglobinmolekülen), der Rest des Eisens befindet sich in Enzymen, Muskelgewebe und Blutserum (0,1%)..

Serumeisen ist ein Eisenion, das mit Transferrin assoziiert ist, einem in der Leber synthetisierten Protein. Transferrin transportiert Eisen zu dem Teil des Körpers, wo es fehlt. Ein Mangel tritt vor dem Hintergrund von Unterernährung oder häufigen Blutungen auf, in schweren Fällen wird eine Anämie eine Folge des Mangels. Wenn Eisen beispielsweise in zu großen Mengen mit der falschen Dosierung eisenhaltiger Zubereitungen zugeführt wird, kommt es zu einer Schädigung der inneren Organe. Eine Blutuntersuchung zur Bestimmung des Serumeisenspiegels zeigt einen Mangel oder Überschuss dieses Elements, auch in den frühen Stadien, wenn keine klinischen Symptome von Krankheiten vorliegen. Aus venösem Blut gewonnenes Serum dient als Material für die Studie. Die Bestimmung von Eisen erfolgt kolorimetrisch, häufig unter Verwendung von Ferrozin. Die Ergebnisse finden Anwendung in der Hämatologie, Gastroenterologie, Rheumatologie, Nephrologie und Chirurgie.

Indikationen und Kontraindikationen

Die Hauptindikation für eine Blutuntersuchung auf Serumeisen ist eine Anämie verschiedener Ursachen. Die Ergebnisse werden für die Primärdiagnose einschließlich der Differentialdiagnose verwendet. Mit ihnen können Sie feststellen, was die Krankheit verursacht hat: Eisenmangel, chronische Pathologie oder Vitamin B12-Mangel. Im Verlauf der Behandlung wird dieser Test verschrieben, um die Wirksamkeit der Therapie zu überwachen und eine Überdosierung eisenhaltiger Arzneimittel zu verhindern. Grundlage der Studie sind die Beschwerden des Patienten über chronische Müdigkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, Atemnot, Lethargie, Muskelschwäche, Risse in den Mundwinkeln, Brennen an der Zungenspitze, den Wunsch, ungewöhnliche Substanzen (z. B. Kreide oder Ton) zu essen - all dies sind Symptome eines Eisenmangels. Anämie. Darüber hinaus kann der Arzt eine Untersuchung des Serumeisenspiegels anordnen, wenn die Ergebnisse eines allgemeinen Bluttests, nämlich Tests auf Hämoglobin, Hämatokrit und / oder rote Blutkörperchen, abgelehnt werden..

Ein weiterer wichtiger Hinweis für die Ernennung dieser Analyse sind Zustände, die mit einem Eisenüberschuss im Körper einhergehen: Vergiftung mit eisenhaltigen Arzneimitteln oder Blei sowie erbliche Hämochromatose (erhöhte Eisenaufnahme). In diesem Fall klagen die Patienten über Gelenkschmerzen, Schwäche, Beschwerden oder Schmerzen im rechten Hypochondrium, Herzrhythmusstörungen und eine Abnahme des sexuellen Verlangens. Im Rahmen einer umfassenden Diagnose wird ein Serumeisentest für infektiöse und systemische entzündliche Erkrankungen, Hypo- und Avitaminose, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Malabsorptionssyndrom, unausgewogene oder unzureichende Ernährung durchgeführt. Im Rahmen des Screenings wird eine Analyse angezeigt, um die Eisenspeicher des Körpers zu bewerten.

Eine Blutentnahme zur Analyse von Serumeisen ist bei geistiger und motorischer Erregung kontraindiziert. Die Frage der Notwendigkeit des Verfahrens wird mit dem Arzt individuell bei schwerer Anämie, Hypotonie und Blutgerinnungsstörungen entschieden. Der Vorteil dieses Tests besteht darin, dass er im präklinischen Stadium einen Eisenmangel im Körper feststellt. Um verlässliche Informationen über die Reserven eines Spurenelements im Körper zu erhalten, wird eine Analyse auf Serumeisen in Verbindung mit einer Untersuchung der gesamten Eisenbindungskapazität, der Bestimmung des Ferritin- und Transferrinspiegels im Blut durchgeführt..

Vorbereitung für die Analyse und Probenahme von Material

Für die Untersuchung von Serumeisen wird venöses Blut verwendet. In den meisten Labors erfolgt die Probenahme zwischen 8 und 11 Uhr auf nüchternen Magen. Die Pause zwischen dem Eingriff und der letzten Mahlzeit sollte mindestens 8 und höchstens 14 Stunden betragen. 30 Minuten vor dem Zaun müssen Sie auf Rauchen und körperliche Aktivität verzichten, Sorgen und emotionalen Stress vermeiden. Um 7-10 Tage vor der Blutspende korrekte Ergebnisse zu erzielen, müssen Sie die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln und eisenhaltigen Arzneimitteln abbrechen. Die Studie sollte um einige Tage verschoben werden, wenn der Patient kürzlich eine Bluttransfusion erhalten hat.

Das Verfahren zur Probenahme von Biomaterial ist Standard: Ein Tourniquet wird auf die Schulter aufgebracht, die erforderliche Blutmenge wird mit einer Spritze entnommen und das Blut wird in ein Reagenzglas gegeben. Im Labor wird Serum aus Vollblut isoliert. Das kolorimetrische Verfahren ist im Wesentlichen wie folgt: Guanidin wird dem Serum zugesetzt, Transferrin-gebundene Eisenionen werden freigesetzt und mit Hydroxylamin reduziert, dann wird Ferrozin eingeführt, das mit Eisen einen farbigen Komplex bildet. Es wird gemessen und die Eisenmenge nach der Formel berechnet. Die Forschung wird mit automatischen Analysegeräten durchgeführt. Die Erstellung der Ergebnisse dauert nicht länger als 1 Arbeitstag.

Normalwerte

Die Referenzwerte des Serumeisentests für Frauen ab 14 Jahren betragen 9,0-30,4 μmol / l, für Männer ab 14 Jahren 11,6-31,3 μmol / l. Bei älteren und senilen Menschen nimmt die Menge dieses Spurenelements im Blut ab, bleibt jedoch im normalen Bereich. Die höchsten Testwerte werden unmittelbar nach der Geburt ermittelt, für Kinder des ersten Lebensmonats liegt die Norm zwischen 17,9 und 44,8 μmol / l. Im Alter von 1 Jahr nehmen die Indikatoren ab und liegen im Bereich von 7,2 bis 17,9 μmol / l, von 1 Jahr bis 14 Jahren - von 9,0 bis 21,5 μmol / l. Es ist zu beachten, dass sich der Referenzwertkorridor je nach den im Labor verwendeten Reagenzien und Geräten geringfügig unterscheiden kann..

Physiologische Abweichungen der Ergebnisse von der Norm können mit der Phase des Menstruationszyklus in Verbindung gebracht werden: In der Lutealphase werden unmittelbar nach der Menstruation hohe Werte bestimmt - niedrig. Während der Schwangerschaft nimmt der Eisenspiegel im Blut ab, insbesondere im 2. Trimester, wenn sich im Fötus ein Depot dieses Spurenelements bildet. Das Testergebnis kann durch Schlafmangel, Stress, intensive körperliche Aktivität, Alkohol, Rauchen beeinflusst werden - all diese Faktoren reduzieren den untersuchten Indikator.

Erhöhte Eisenwerte

Die häufigste Ursache für erhöhte Eisenwerte im Serum ist eine Anämie, die mit einem Vitamin-B12-Mangel verbunden ist. Ein Eisenüberschuss ist mit einer Verringerung seines Einsatzes für die Synthese neuer roter Blutkörperchen verbunden. Die Konzentration dieses Spurenelements steigt mit Erbkrankheiten - Thalassämie und Hämochromatose. Im ersten Fall ändert sich die Struktur des Hämoglobins, im zweiten Fall nimmt die Aufnahme von Eisen aus der Nahrung zu, wodurch es sich in den Organen ansammelt. Eine weitere häufige Ursache für einen Anstieg des Serumeisens ist die Aufnahme in großen Mengen mit unzureichender Dosierung von eisenhaltigen Arzneimitteln in Form von Tabletten oder Injektionen, mit akuter Vergiftung mit Blei oder Arzneimitteln mit Eisen (einmalig hohe Dosis) sowie mit häufigen Bluttransfusionen. Die Menge an Serumeisen steigt mit akuter Hepatitis, Glomerulonephritis, Leukämie, der Verwendung von Chloramphenicol, Östrogenen, oralen Kontrazeptiva, Methotrexat und Cisplatin.

Verringerter Eisengehalt

Eine häufige Ursache für eine Abnahme des Eisengehalts im Serum ist eine Eisenmangelanämie, die durch Blutverlust oder unzureichende Nahrungsaufnahme von Fleischprodukten ausgelöst wird. Die Konzentration dieses Spurenelements im Serum nimmt auch ab, wenn seine Absorption bei Patienten mit Darmerkrankungen und bei Patienten nach Entfernung des Magens gestört ist. Chronische Kollagenosen, Infektionen, Sepsis, bösartige Tumoren, chronische Lebererkrankungen, Myokardinfarkt, Hypothyreose und hämolytische Anämien können zu einer gewissen Abnahme des Serumeisenspiegels führen. Eisenmangel kann mit einer erhöhten Eisenaufnahme während der Schwangerschaft, Stillzeit und Pubertät oder mit erhöhten Verlusten verbunden sein, beispielsweise mit chronischen Blutungen. Unter den Medikamenten können Androgene, Glukokortikoide, Aspirin, Cholestyramin und Allopurinol das Testergebnis beeinflussen..

Behandlung von Abweichungen von der Norm

Eine Blutuntersuchung auf Serumeisen ermöglicht es, die Eigenschaften des Stoffwechsels dieses Spurenelements und seiner Reserven im Körper zu beurteilen. Am häufigsten wird diese Studie zur Diagnose von Eisenmangelanämie verwendet. Die Ergebnisse sind jedoch nicht nur in der Hämatologie, sondern auch in der Chirurgie, Gastroenterologie, Nephrologie, Rheumatologie und Toxikologie gefragt. Wenn die erhaltenen Werte nicht der Norm entsprechen, muss ein Hämatologe oder der Arzt, der eine Überweisung zur Analyse ausgestellt hat, um Rat und Behandlung gebeten werden. Eine leichte Abnahme der Indikatoren kann mit Hilfe der Ernährung korrigiert werden, die Ernährung sollte eine ausreichende Menge an Lebensmitteln mit Eisen enthalten: rotes Fleisch, Hühner- und Rinderleber, Kabeljau, Thunfisch, Lachs. Eisen wird aus pflanzlichen Lebensmitteln schlechter aufgenommen. Der Schlaf sollte normalisiert werden (mindestens 8 Stunden nachts schlafen), mit dem Rauchen aufhören und Alkohol trinken und Stress vermeiden..

Serumeisen im Blut: normal, hoch, niedrig

Eisen im menschlichen Körper ist ein notwendiges Element, ohne das viele Prozesse und normale Vitalaktivitäten unmöglich sind. Ärzte haben die Eisenrate im Blut ermittelt. Der menschliche Körper enthält 4 bis 5 Gramm Eisen.

Das Blut enthält 80% dieses Volumens. Die restlichen 20% verteilen sich auf Leber, Milz und Knochenmark. Nur 75% des Eisens werden ständig von menschlichen Geweben verbraucht, und die restlichen 25% sind eine Reserve, die es Ihnen ermöglicht, sich von Blutverlust und vorübergehendem Substanzmangel zu erholen.

In schweren Fällen, wenn das Reservevolumen aufgebraucht ist, wird ein anhaltender Eisenmangel festgestellt.

Während eines biochemischen Bluttests wird ein Indikator für Serumeisen bestimmt, der den genauesten Gehalt einer Substanz im Körper anzeigt. Es gibt viele Gründe, sich auf Serumeisen testen zu lassen. Es ist sehr wichtig, nicht sowohl eine Abnahme als auch eine Zunahme des Eisengehalts im Blut zu verpassen..

Wofür wird Eisen im Körper benötigt?

Die Eisenrate im Körper zeigt, wie viel von diesem Element eine Person benötigt, um viele lebenswichtige Prozesse aufrechtzuerhalten, darunter:

  • Hämatopoese,
  • intrazellulärer Austausch,
  • Sauerstofftransport,
  • die Bildung von Hämoglobin (mit dessen Fehlen sich eine Eisenmangelanämie entwickelt),
  • Myoglobinbildung,
  • Aufrechterhaltung der richtigen Schilddrüsenfunktion,
  • Gewährleistung der vollständigen Aufnahme von Vitamin B.,
  • die Produktion einer Reihe von Enzymen (einschließlich derjenigen, die an der Konstruktion von DNA beteiligt sind),
  • Sicherstellung des normalen Wachstumsprozesses beim Kind,
  • Aufrechterhaltung einer gesunden Immunität,
  • Neutralisation von Toxinen in der Leber,
  • Produktion von oxidativen Enzymen,
  • Aufrechterhaltung eines guten Zustands von Haaren, Haut und Nägeln.

Da dieses chemische Element an den Hauptprozessen im Körper beteiligt ist, ist sein Mangel gefährlich und kann schwerwiegende Folgen haben. Da Sie wissen, dass ein Zustand wie ein gestörter Eisengehalt im Blut sich äußerst negativ auf die Gesundheit auswirken kann, müssen Sie auf Ihr Wohlbefinden achten, um die ersten Symptome einer Pathologie nicht zu verpassen.

Wege der Eisenaufnahme in den Körper

Um die Eisenrate im Blut aufrechtzuerhalten, ist eine ausreichende Aufnahme in den Körper erforderlich. Die Hauptquelle für die Eisenaufnahme im Körper ist die Nahrung. Die maximale Absorption des Elements erfolgt, wenn sein Verzehr mit einer Dosis Vitamin C kombiniert wird, das reich an Kräutern wie Petersilie und Dill ist..

Die größte Menge an Eisen, die dem Menschen zur Verfügung steht, ist in den folgenden Lebensmitteln enthalten, die in der Tabelle aufgeführt sind:

LeberNüsseQuitte
RindfleischPfifferlingeFeigen
SteinpilzeÄpfelKürbis
BuchweizenkornHülsenfrüchteein Fisch

Weitere Informationen zu eisenarmen Diäten finden Sie in unserem Artikel Eisenhaltige Lebensmittel.

Sie sollten sich jedoch nicht zu sehr auf Lebensmittel stützen, die einen hohen Gehalt an der erforderlichen Substanz aufweisen, da sich im Körper ein Eisenüberschuss bilden kann, der nicht in gleicher Weise wie sein Mangel wirkt, und Sie müssen Maßnahmen ergreifen, um ihn zu senken.

Die Eisenaufnahme beim Menschen erfolgt im Zwölffingerdarm, weshalb bei einem Mangel an diesem Element zunächst der Darmzustand überprüft wird..

Die Eisenrate im Blut

Es wurde ein internationaler Standard für Serumeisen im Blut verabschiedet, der von allen Ärzten zur Identifizierung von Pathologien verwendet wird. Bis zu einem Alter von 14 Jahren hat Serumeisen im Blut die gleichen Normen, aber später stellt sich heraus, dass die Untergrenze bei Erwachsenen je nach Geschlecht unterschiedlich ist. Normal für jede Alterskategorie ist der eigene Eisenindex im menschlichen Körper, die Werte sind in der Tabelle angegeben

Alter bis zu 1 Jahr7,16-17,9 μmol / l
Alter von 1 bis 14 Jahren8,95-21,46 μmol / l
Männer nach 14 Jahren11,64-30,43 umol / l
Frauen ab 14 Jahren8,95-30,43 umol / l

Lesen Sie auch unseren Artikel zu diesem Thema Eisen im weiblichen Körper.

Die Standards dafür, wie viel Eisen sein sollte, sind aufgrund der Besonderheiten seiner Wahrnehmung durch Gewebe flexibel genug. Bestimmte Produkte können den Indikator in gewissem Maße erhöhen..

Eine Abweichung von der Norm nach oben und unten ist eine Pathologie und erfordert eine Therapie. Ein Eisenüberschuss ist aufgrund der Tatsache, dass damit das Risiko schwerer Krankheiten besteht, noch gefährlicher als ein Mangel daran.

Besonderes Augenmerk sollte auf Schwankungen der Eisenrate bei Frauen gelegt werden, da diese während der Schwangerschaft eine größere Menge dieses Elements benötigen. Ihre Rate steigt eineinhalb Mal.

Ursachen für niedrige Eisenwerte

Die Eisenwerte in einem biochemischen Bluttest können aus verschiedenen Gründen niedrig sein. Die Hauptfaktoren, durch die der Indikator reduziert werden kann, glauben Ärzte:

  • Mangel an Eisenaufnahme aus der Nahrung,
  • Unregelmäßige Ernährung - Eisenmangel bedeutet, dass der Körper keine Zeit hat, Reserven aufzufüllen, ohne zusätzliche Nährstoffe zu erhalten.,
  • Ein Anstieg des Bedarfs an einem Element - findet während der Erholungsphase nach schweren Krankheiten, Blutverlust sowie während der Schwangerschaft statt, wenn der Körper alles in einem zusätzlichen Volumen für die normale Bildung des Fötus benötigt,
  • Pathologien des Magen-Darm-Trakts, die zur Unfähigkeit führen, Eisen aufzunehmen,
  • Morbus Crohn,
  • systemischer Lupus erythematodes - SLE,
  • Tuberkulose,
  • maligne Neubildungen im Magen-Darm-Trakt,
  • schwere eitrig-entzündliche Erkrankungen,
  • Osteomyelitis,
  • Herzinfarkt,
  • Rheuma,
  • Überschuss an Hämosiderin in Geweben und inneren Organen,
  • Mangel an Produktion von Erythropoetin durch die Nieren bei Nierenversagen,
  • Ausscheidung großer Mengen Eisen durch die Nieren mit nephrotischem Syndrom,
  • onkologische Erkrankungen,
  • Leberzirrhose,
  • Mangel an Ascorbinsäure in Lebensmitteln.

Um die Gründe für die Senkung des Eisengehalts im Blut genau zu bestimmen, ist eine vollständige Untersuchung erforderlich. Die einzigen Ausnahmen sind Fälle, in denen ein Eisenmangel offensichtlich ist, wie in der Schwangerschaft, Blutverlust und Unterernährung..

Eisenmangelsymptome

Über die Merkmale des Eisenmangels bei Frauen lesen Sie den Artikel Eisenmangel bei Frauen: Symptome, Ursachen, Behandlung.

Ein niedriger Gehalt einer Substanz im Körper hat bestimmte Symptome, die Sie alarmieren sollten. Die Tatsache, dass im menschlichen Körper nicht genügend Eisen vorhanden ist, wird durch die folgenden Manifestationen angezeigt:

  • erhöhte Müdigkeit,
  • übermäßig heißes Temperament,
  • wandernde Körperschmerzen,
  • Tränenfluss,
  • Geschmacksänderung,
  • trockene Schleimhäute,
  • Aufstoßen,
  • Verlust von Appetit,
  • häufige Verstopfung,
  • einige Schwierigkeiten beim Schlucken von Essen,
  • Magenschmerzen,
  • Blässe,
  • Entwicklungsverzögerung bei Kindern - nicht nur körperlich, sondern auch geistig,
  • verminderte Immunität,
  • erhöhte Zerbrechlichkeit der Nägel,
  • Änderung der normalen Form der Nägel in löffelförmig - das Auftreten von "Uhrgläsern" oder ein Symptom für chronische Hypoxie. Kann auch auf ein chronisches Lungenversagen hinweisen.,
  • niedrige Körpertemperatur,
  • starke "Frostigkeit",
  • Fehlfunktion der Schilddrüse.

Alle diese Manifestationen sind direkte Indikationen, um den Serumeisenspiegel im Körper zu überprüfen. Der Arzt gibt eine Überweisung für eine biochemische Blutuntersuchung heraus und bestimmt nach Erhalt der Ergebnisse den Eisengehalt im Blutserum und ob ein Therapiebedarf besteht. Bei einem niedrigen Eisengehalt muss eine Diät verschrieben werden, und dann wird eine Behandlung ausgewählt, die für einen bestimmten Patienten optimal ist.

Ursachen für hohen Eisengehalt im Körper

Ein erhöhter Eisengehalt im Körper ist nicht weniger gefährlich als ein verringerter. Wenn die tägliche Aufnahme einer Substanz zu hoch ist, kann dies sogar zum Tod führen. Eine tödliche Dosis Eisen wird als Volumen von 7 g oder mehr angesehen. Ein Anstieg des Blutserum-Eisens beim Menschen wird aus folgenden Gründen festgestellt:

  • Übermäßige Aufnahme einer Substanz aus der Nahrung - kann auch mit einem hohen Eisengehalt im Wasser auftreten,
  • Pankreaserkrankungen,
  • Pathologie der Milz - Ein Organ aus der darin konzentrierten Reserve beginnt, eine größere Menge eines Elements abzuscheiden, als benötigt wird, wodurch ein Eisenüberschuss auftritt,
  • Leberpathologie - bei ihnen tritt eine falsche Verteilung der Substanz auf: ihr Überschuss im Blut und ein Mangel im Organ,
  • Bluttransfusion mit hohem Volumen,
  • unsachgemäßer Gebrauch von eisenhaltigen Medikamenten - in diesem Fall bekommt eine Person zu viel Eisen, was dazu führt, dass es höher als normal wird. Sie sollten eisenhaltige Medikamente nur in der vom Arzt angegebenen Menge einnehmen und sich nicht willkürlich verschreiben,
  • chronischer Alkoholismus - damit wird der Prozess der Assimilation und Ausscheidung von Substanzen aus dem Körper gestört, wodurch das Eisen im Blut steigt,
  • Störungen des Eisenstoffwechsels,
  • Anämie in Verbindung mit einem Mangel an Produktion roter Blutkörperchen,
  • hämolytische Anämie - bei Pathologie wird eine übermäßig schnelle Zerstörung der roten Blutkörperchen unter Freisetzung von Eisen beobachtet, weshalb ein signifikanter Anstieg auftritt,
  • Mangel an Vitamin B12 im Körper,
  • Lebernekrose,
  • Hepatitis,
  • schlechte Assimilation der Substanz durch Gewebe,
  • erbliche Veranlagung.

Erhöhtes Eisen im Blut erfordert sicherlich eine Behandlung, wodurch der Spiegel auf eine akzeptable Norm gesenkt wird. In Fällen, in denen der Eisengehalt im Blut steigt, können wir über die Entwicklung schwerwiegender Krankheiten sprechen, und daher muss eine Person unbedingt einer Untersuchung unterzogen werden..

Manifestation von überschüssigem Eisen im Körper

Erhöhtes Serumeisen manifestiert sich immer mit speziellen Symptomen, die nicht ignoriert werden sollten und die Verstöße sollten nicht auf einfache Überarbeitung zurückgeführt werden. Bei folgenden Phänomenen muss ein Arzt aufgesucht und überprüft werden, ob normalerweise Eisen im Blut vorhanden ist:

  • häufige Kopfschmerzen,
  • Schwindel,
  • allgemeine Aufschlüsselung,
  • häufige Übelkeit bis zum Erbrechen,
  • abwechselnd Durchfall und Verstopfung,
  • Magenschmerzen,
  • Gewichtsverlust,
  • Rückgang der Immunität.

Es muss jedoch betont werden, dass diese Symptome nicht immer auf einen Anstieg des Serumeisens hinweisen, sondern nur in 90% der Fälle. Die verbleibenden 10%, wenn die Ursache für schlechte Gesundheit kein Eisenüberschuss ist, sind mit schweren Pathologien der inneren Organe verbunden, einschließlich Onkologie und systemischer Erkrankungen.

Komplikationen von erhöhtem Eisen im Blut

Ein erhöhter Eisengehalt im Körper erhöht die Wahrscheinlichkeit, eine Reihe von Krankheiten zu entwickeln. Nach medizinischen Daten kann eine solche Pathologie folgende Krankheiten hervorrufen:

  • vaskuläre Atherosklerose,
  • Diabetes mellitus,
  • Arthritis,
  • Herzkrankheiten,
  • Leber erkrankung,
  • Infektionskrankheiten,
  • Neoplasien.

Diese Komplikationen der Erkrankung sind auch ein Grund, den Anstieg des Eisengehalts im Blut nicht zu ignorieren. Mit der rechtzeitigen Identifizierung des Problems wird es in den meisten Fällen effektiv gelöst und der Eisengehalt im Blut wiederhergestellt.

Wie läuft die Analyse??

Der Arzt kann Ihnen immer genau mitteilen, was es ist - eine Analyse für eine hohe oder niedrige Eisenzahl. Die Studie wird auf der Basis von Material durchgeführt, das aus einer Vene gewonnen wurde. Für die Analyse wird Serum benötigt, und daher wird das Blut durch eine Zentrifuge geleitet. Ferner wird mit Hilfe spezieller Reagenzien Eisen im Serum nachgewiesen. Heute wird die Analyse in allen medizinischen Einrichtungen durchgeführt, sodass Sie fast immer den Eisenindikator in Ihrer Nähe überprüfen können. Eisen wird genau aus Blutserum nachgewiesen.

Vorbereitung auf die Analyse

Damit die Bedeutung der Analyse korrekt ist, sollten Sie sich ordnungsgemäß darauf vorbereiten. Die Blutentnahme erfolgt von 8 bis 11 Uhr. Die letzte Mahlzeit kann spätestens 8 Stunden vor Lieferung des Materials erfolgen. Das Trinken ist ohne Einschränkungen erlaubt, jedoch nur sauberes, nicht kohlensäurehaltiges Wasser. 3 Tage vor der Blutspende müssen Sie auf Alkohol und orale Kontrazeptiva verzichten, da diese die normalen Indikatoren verzerren, da sie Eisen anheben können.

Aufgrund der Tatsache, dass viele Medikamente das Ergebnis der Biochemie beeinträchtigen können, weist der Arzt die Person genau an, welche von ihnen verwendet werden können und welche nicht..

Es ist unerwünscht, während der Menstruation Tests durchzuführen, da die Indikatoren aufgrund von Blutungen große Fehler aufweisen. In einer solchen Situation ist es nach Möglichkeit erforderlich, den Tag der Materialaufnahme zu verschieben. Wenn dies fehlschlägt, muss die Krankenschwester informiert werden, damit sie dies auf dem Reagenzglas mit dem Material anzeigen kann. Unterschätzen Sie nicht die Bedeutung eines Eisenbluttests.

Serumeisen im Blut - was ist das, die Norm, wie die Änderung der Indikatoren zeigt

Serumeisen ist ein Bluttestindikator, der zur Diagnose von Anämie, chronischen Infektionen und onkologischen Erkrankungen verwendet wird. Eisen ist für lebenswichtige Prozesse im Körper verantwortlich - Sauerstofftransport, Stoffwechsel, enzymatische Reaktionen. Die Eisen- und Ferritinspiegel im Serum spiegeln die gesamten Gewebespeicher des Spurenminerals wider.

Die Rolle von Eisen im Körper

Eisen ist ein wichtiges Spurenelement für den Körper. Seine Funktionen:

  • beteiligt sich an oxidativen Prozessen;
  • wichtig für den Sauerstofftransport;
  • ist Teil einiger Enzyme.

Freies Eisen ist giftig für den Körper. Daher wird es nicht in Geweben oder Blut gefunden. Erythrozyten enthalten 70% des gesamten Eisenspeichers, wo sie an Protein gebunden sind und Hämoglobin bilden. Serumeisen macht nur 0,1% der Gesamtmenge aus, es ist an das Protein Transferrin gebunden. Anhand seiner Menge werden die Reserven des Spurenelements beurteilt. In Leber, Milz und Knochenmark ist das Spurenelement mit den Proteinen Ferritin und Hämosiderin assoziiert.

Eisenstoffwechsel im Körper

In freier Form ist Eisen schädlich für den Körper. Daher ist es ständig mit Proteinen assoziiert und bildet verschiedene Typen:

  • funktionell - ist ein Teil von Hämoglobin, Myoglobin und Enzymen, ist verantwortlich für die Übertragung von Sauerstoff, Stoffwechselreaktionen;
  • Transport - verbunden mit Transferrin oder Lactoferrin, das vom Magen-Darm-Trakt an andere Organe abgegeben wird;
  • abgelagert - in Verbindung mit Ferritin, hauptsächlich in Leber und Milz abgelagert.

Hämeisen - Teil von Hämoglobin, Myoglobin, Enzymen. Nicht-Häm - transportables oder abgeschiedenes Metall.

Eisen gelangt mit der Nahrung in den Blutkreislauf. Ferner erfolgt seine Assimilation schrittweise:

  • Absorption der Dünndarmschleimhaut;
  • Transport zu den Depotbehörden;
  • Freisetzung nach den Bedürfnissen des Körpers.

10% der mit Lebensmitteln versorgten Gesamtmenge an Eisen werden absorbiert. Hämeisen kommt in Fleisch und Leber vor. Es wird effizienter aufgenommen als das Nicht-Häm in Milch, Obst, Gemüse und Kräutern.

Diätetisches Eisen liegt in oxidierter Form vor. Unter dem Einfluss von Magensaft und Ascorbinsäure wird es nicht oxidiert und besser absorbiert. Bei Erkrankungen des Magens, des Zwölffingerdarms und des Jejunums leidet der Absorptionsprozess. Ferner bindet das Metall in den Zellen der Darmschleimhaut an Transportproteine. Ein Teil geht an die Bildung von Hämoglobin, ein Teil wird im Depot deponiert.

Eisen gelangt nicht nur in den Körper, sondern wird auch von ihm freigesetzt. Metallverlust tritt während der Menstruation bei Frauen auf, mit Kot, Haarausfall und Nagelschneiden.

Indikationen für eine Blutuntersuchung auf Serumeisen

Anhand des Serumeisens wird der Gesamtgehalt des Spurenelements im Körper beurteilt. Im Serum oder Blutplasma ist es an das Protein Transferrin gebunden. Dies ist der Transport, der Metallionen zu den Depotorganen transportiert. Eine Serumeisenanalyse ist erforderlich, um latente Eisenmangelanämie, chronische Infektionskrankheiten und bösartige Tumoren festzustellen.

Die Menge an Molkenmetall hängt ab von:

  • die Absorptionsrate im Magen-Darm-Trakt;
  • Reserven im Darm und im Knochenmark;
  • die Geschwindigkeit der Bildung und Zerstörung von Hämoglobin;
  • Blutverlust.

Indikationen für eine Blutuntersuchung auf Serumeisen:

  • erhöhte Müdigkeit;
  • Blässe, Schälen der Haut;
  • trockene und spröde Nägel, Haare;
  • längerer Anstieg der Körpertemperatur;
  • Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust.

Diese Symptome weisen auf Krankheiten hin, die mit Eisenmangel verbunden sind. Die Analyse wird auch durchgeführt, um die Wirksamkeit der Behandlung von Anämie zu bewerten..

Vorbereitung für eine Blutuntersuchung auf Serumeisen

Die Vorbereitung einer Blutuntersuchung auf Serumeisen ist erforderlich, um das zuverlässigste Ergebnis zu erzielen. Es enthält die folgenden Elemente:

  • eine Woche vor der Analyse die Einnahme eisenhaltiger Medikamente abbrechen;
  • Die Analyse wird außerhalb einer aktiven Infektionskrankheit durchgeführt.
  • Am Vorabend der Studie dürfen Sie nicht rauchen und Alkohol trinken.
  • Essen wie gewohnt.

Wenn eine Person eine Bluttransfusion erhalten hat, sollte die Analyse um 5-7 Tage verschoben werden..

Die Rate des Serumeisens im Blut

Die Serumeisenrate bei Männern beträgt 10,7 - 30,4 μmol / Liter.

Bei Frauen beträgt die Serumeisenrate weniger - 9 - 23,3 μmol / Liter. Dies ist auf die physiologischen Eigenschaften des weiblichen Körpers zurückzuführen. Frauen verlieren monatlich Eisen durch Menstruationsblut.

Der Indikator weist tägliche Schwankungen auf. Das höchste Niveau wird am Morgen beobachtet. Es gibt auch Schwankungen im Serumeisen mit dem Alter:

  • am ersten Tag nach der Geburt - ein Rückgang des Indikators;
  • Erhöhung auf 8-12 Jahre;
  • Abnahme durch die Pubertät;
  • Zunahme im Zeitraum von 20-50 Jahren;
  • dann allmählicher Rückgang.

Bei Kindern unter einem Monat liegt der Indikator bei 5,5 bis 19,6 μmol / l.

Mit acht Jahren steigt der Indikator auf 5,8-21 μmol / l.

Im Intervall von 16 bis 18 Jahren beträgt der Indikator 4,9 bis 18,4 μmol / l.

Mit 20 Jahren wird der Indikator der gleiche wie bei Erwachsenen..

Eisenmangelsymptome

Eisenmangel entwickelt sich allmählich. Der Körper nutzt Metallreserven aus den Depotorganen. Wenn sie erschöpft sind, treten Symptome auf:

  • übermäßige Müdigkeit vor dem Hintergrund von normalem Stress;
  • Trockenheit, Abblättern der Haut;
  • Zerbrechlichkeit von Haaren, Nägeln;
  • Kopfschmerzen;
  • verminderter Appetit;
  • Schwindel;
  • Atemnot.

Eisenmangel ist während der Schwangerschaft gefährlich. Für die normale Entwicklung des Fötus werden viele Spurenelemente verbraucht, seine Reserven werden schnell aufgebraucht. Wenn Eisen nicht in ausreichenden Mengen zugeführt wird, leidet der Prozess der Hämoglobinbildung. Die Mutter und das Kind leiden unter Sauerstoffmangel, was sich negativ auf die Entwicklung des Fötus auswirkt.

Mit Eisenmangel verbundene Krankheiten

Die Ursachen für Eisenmangel sind Krankheiten, die die normale Absorption von Metall in allen Stadien beeinträchtigen. Diese beinhalten:

  • chronische Gastritis;
  • Magenkrebs;
  • Entfernung eines Teils oder des gesamten Magens;
  • Zwölffingerdarmtumoren;
  • Mangel an Vitamin C;
  • helminthische Invasionen;
  • Anorexie;
  • chronischer Blutverlust.

Eisenmangel tritt auch aufgrund einer ungesunden Ernährung auf, wenn eine Person nur wenige Fleischprodukte, Obst und Gemüse isst. Während der Schwangerschaft und Stillzeit wird ein erhöhter Eisenverbrauch beobachtet.

Abnormale Eisenwerte im Blut

Abweichungen von der Norm des Serumeisens im Blut sind nach oben oder unten gerichtet. Eisen mit hohem Serumgehalt ist genauso gefährlich wie Eisenmangel.

Serumeisen unter dem Normalwert

Eine Abnahme der Mikronährstoffspiegel wird als Hypoferrämie bezeichnet. Eisen wird unter Verletzung der physiologischen Arbeit des Körpers gesenkt:

  • Schlafmangel;
  • Stress;
  • harte körperliche Arbeit.

Bei Frauen liegt der Indikator 2-3 Tage nach der Menstruation unter dem Normalwert..

Pathologische Ursachen der Hypoferrämie:

  • unzureichende Nahrungsaufnahme;
  • akuter oder chronischer Blutverlust;
  • Malabsorption bei Erkrankungen des Magens und des Darms;
  • verminderte Schilddrüsenfunktion;
  • chronische Hepatitis, Zirrhose;
  • Infektionskrankheiten;
  • bösartige Tumore.

Der Indikator nimmt ab, während Allopurinol, männliche Sexualhormone und Aspirin eingenommen werden.

Das Mikroelement wird mit Lebensmitteln versorgt. Die größte Menge findet sich in Rinderleber, Wild, Pilzen, Gemüse und Obst. Der Tagesbedarf beträgt 6-40 mg. Die Menge an Eisen, die eine Vergiftung verursacht, beträgt 150-200 mg pro Tag. Schwangere und stillende Frauen benötigen das meiste Metall.

Bevor Sie mit der Einnahme eisenhaltiger Medikamente beginnen, sollten Sie die Ursache der Hypoferrämie ermitteln. Wenn es ein Magen- oder Darmproblem gibt, wirken die Medikamente nicht. Dies bedeutet, dass Sie sich nicht auf eine Analyse konzentrieren können. Sie benötigen eine umfassende Untersuchung durch einen Arzt.

Serumeisen über dem Normalwert

Erhöhte Serum-Eisenspiegel werden als Hyperferriämie bezeichnet. Gründe, warum Serumeisen erhöht ist:

  • übermäßige Aufnahme mit Nahrung;
  • unkontrollierte Aufnahme eisenhaltiger Medikamente;
  • pathologische Anreicherung von Metall aufgrund einer Verletzung seiner Ausscheidung;
  • Bluttransfusion;
  • hämolytische Anämien mit schneller Zerstörung von Erythrozyten;
  • Mangel an Vitaminen B12 und B6;
  • Entzündung der Nieren, Leber;
  • Leukämie;
  • Bleivergiftung.

Hyperferriämie ist eine Nebenwirkung der Einnahme von oralen Kontrazeptiva, Chloramphenicol und Zytostatika.

Hyperferriämie äußert sich in folgenden Symptomen:

  • Gelenkschmerzen;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • instabile Stühle;
  • Magenschmerzen.

Die Erkrankung geht mit einem hohen Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall und Leberversagen einher.

Es gibt keine Medikamente, die den Eisenspiegel senken. Um eine Hyperferriämie zu beseitigen, müssen die verursachenden Krankheiten behandelt werden. Gebrauchte Hepatoprotektoren, Hormone, Chelatbildner. Behandlungen wie Blutvergießen, Blutegeltherapie.

Eine eisenarme Diät ist angezeigt. Sollte die Verwendung von Innereien, dunklem Fleisch, Pilzen und Hülsenfrüchten einschränken. Es wird empfohlen, Müsli, gebackenes Gemüse und Obst zu essen. Serumeisen im Blut zeigt an, wie viel Metall im Körper gespeichert ist. Frauen haben niedrigere Raten als Männer, da sie monatlich durch Menstruationsblut Metall verlieren. Ein reduzierter Wert wird Eisenmangel genannt und führt zur Entwicklung einer Anämie. Ein erhöhter Gehalt bedeutet eine übermäßige Ansammlung von Metall, die sich in einer Vergiftung äußert.


Nächster Artikel
Wie man Thrombose behandelt?