Was sind rheumatische Tests und welche Tests sind hier enthalten??


Datum der Veröffentlichung des Artikels: 18.08.2018

Datum der Aktualisierung des Artikels: 4.09.2018

Rheumatische Tests - ein biochemischer Bluttest zur Identifizierung von Indikatoren, die auf mögliche Autoimmun- und Entzündungsreaktionen hinweisen, die eine Reihe von Pathologien hervorrufen können.

Mit einer solchen Studie können Sie auch die frühen Stadien der Entwicklung der Onkologie diagnostizieren. Aus diesen Gründen ist eine Blutuntersuchung für rheumatische Untersuchungen eine wichtige Methode zur Diagnose und Überwachung der Dynamik der Entwicklung von Entzündungen in Weichteilen oder Gelenken. Sie können je nach Dynamik der Krankheitsentwicklung mehrmals durchgeführt werden..

Das Standardset enthält Tests zur Identifizierung und Messung des Füllstands:

  • Rheumafaktor.
  • CRP (C-reaktives Protein).
  • Antistreptolysin-O.

Zusätzliche Studien können auch enthalten sein zu:

  • Antikörper gegen CCP.
  • Gesamtproteingehalt.
  • Zirkulierende Immunkomplexe.
  • Harnsäure.

Indikationen für

Die häufigsten Symptome, die es einem Arzt ermöglichen, einen rheumatischen Test zu verschreiben, sind:

  1. Gelenkschmerzen, Schwellung.
  2. Beeinträchtigte Gelenkleistung.
  3. Körperschmerzen aufgrund veränderter Wetterbedingungen sowie Schmerzen in der Lendenwirbelsäule.
  4. Häufige und anhaltende Kopfschmerzen.
  5. Subfebrile Temperatur.

Die Gründe für die Ernennung einer Analyse sind auch der Verdacht auf:

  • Systemische Bindegewebserkrankungen (systemischer Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis und andere).
  • Bösartige Tumore.
  • Leber erkrankung.
  • Sepsis.
  • Chronische Mandelentzündung.

Vorbereitende Vorbereitung

Für die produktivste Forschung am Vorabend müssen unbedingt mehrere Regeln befolgt werden:

  1. Die letzte Mahlzeit wird 7-10 Stunden vor der Analyse eingenommen.
  2. Tagsüber müssen Sie kein Fett essen, frittieren, keinen Alkohol trinken und auch Tee und Kaffee von der Diät ausschließen.
  3. Am Tag vor dem Eingriff muss körperliche Aktivität vermieden werden.

Es ist ratsam, diese Regeln einzuhalten, da sonst das Verfahren verschoben werden muss, um kein fehlerhaftes Ergebnis zu erhalten.

Basisindikatoren und ihre Normalwerte

Aufgrund der Tatsache, dass eine solche Analyse eine Reihe von Labortests umfasst, gibt es keine Norm für einen rheumatischen Test als solchen. Um das Ergebnis zu bestimmen, sollten die Indikatoren jedes Kriteriums separat berücksichtigt werden.

Rheumafaktor (RF)

Rheumafaktor-spezifische Autoantikörper, die auf ihre eigenen modifizierten Immunglobuline G reagieren und mit ihnen eine destruktive Reaktion eingehen. Dies geschieht beispielsweise unter dem Einfluss eines Virus.

Ein negativer Indikator oder ein Ergebnis gleich 0 wird als normal angesehen..

Es gibt jedoch eine Obergrenze der bedingten Norm, innerhalb derer der Test auf das Vorhandensein dieses Kriteriums als negativ angesehen wird:

  • Erwachsene - bis zu 13,9 IE / ml.
  • Kinder - weniger als 12,3 IE / ml.

Eine Ausnahme bildet die Altersgruppe ab 50 Jahren, da das Ergebnis altersbedingt positiv ausfällt.

Auch die Identifizierung des Rheumafaktors wird durch Verstöße gegen die Regeln für die Vorbereitung auf einen rheumatischen Test, beispielsweise die Verwendung von fetthaltigen Lebensmitteln, beeinflusst.

Antistreptolysin-O (ASO, ASLO)

Ein Anstieg des Indikators wird normalerweise nur durch das Auftreten einer Streptokokkeninfektion im Körper verursacht. Als Reaktion auf sein Auftreten werden Antikörper produziert, deren längerer Kontakt mit der Infektion Pathologien verursacht.

Eine Abweichung vom normalen Antistreptolysinspiegel im Blut weist auf das Vorhandensein eines Streptokokkeninfektionsherdes oder einer kürzlich aufgetretenen Krankheit hin.

Die Norm für dieses Kriterium:

  • Kinder unter 14 Jahren - bis zu 148 U / ml.
  • Erwachsene und Jugendliche über 14 Jahre - bis zu 198 U / ml.

Faktoren, die die Abweichung von der Norm beeinflussen können:

Die ÄnderungDie Gründe
ErweiterungEitrige Entzündung
ARVI
Übermäßige körperliche Aktivität
Hoher Cholesterinspiegel im Blut
Nieren- oder Lebererkrankung
VerringernEinnahme von hormonhaltigen Medikamenten
Antibiotika

C-reaktives Protein / Protein (CRP, CRP)

Die Überwachung der Dynamik von Änderungen des Spiegels dieses Indikators im Blut hilft dabei, den Moment der Verschlimmerung einer Reihe von Krankheiten schnell zu verfolgen. Beispielsweise kann ein starker Anstieg des Inhalts dieses Elements auf das Vorhandensein eines malignen Neoplasmas oder die Entwicklung eines Myokardinfarkts hinweisen..

Ein normaler Indikator für die CRP-Konzentration im Blut liegt im Bereich von 0 bis 6 mg / l.

Der Anstieg des Proteingehalts kann jedoch beeinflusst werden durch: Fettleibigkeit, das Vorhandensein nicht geheilter Hautläsionen, kürzlich durchgeführte Operationen, den Einsatz von Nikotin und den Einsatz von Hormonen.

Faktoren wie Steroidgebrauch, Hämolyse und hohe Blutfettwerte können eine Abnahme der C-reaktiven Proteinspiegel beeinflussen.

Gesamtprotein

Der Proteingehalt ist ein Maß für die allgemeine Gesundheit. Abweichungen von der normalen Grenze in die eine oder andere Richtung weisen auf die Möglichkeit der Entwicklung von Pathologien hin. Die Norm ist die Konzentration einer Proteinsubstanz (Gramm) pro Liter Blut, die für jede Altersgruppe individuell ist..

AlterNorm
Neugeborenes46-71 Gramm / Liter
Kleinkinder unter 1 Jahr51-76 Gramm / Liter
Kinder ab 3 Jahren61-82 Gramm / Liter
Erwachsene65-88 Gramm / Liter
Ältere Menschen61-81 Gramm / Liter

Verschiedene Faktoren können die Abnahme oder Zunahme des Indikators beeinflussen. Zum Beispiel werden hohe Proteinspiegel durch Dehydration beeinflusst, die durch anhaltenden Durchfall verursacht wird. Die Einnahme von hormonellen Medikamenten kann ebenfalls Auswirkungen haben.

Darüber hinaus können Krankheiten dazu beitragen, die Norm zu überschreiten:

  • Infektionskrankheiten.
  • Hodgkin-Krankheit.
  • Lebererkrankungen (Hepatitis, Zirrhose).
  • Blutvergiftung.
  • Multiples Myelom, Waldenstrom-Krankheit.

Kann zum Rückgang beitragen: Fasten, übermäßige körperliche Aktivität, reichliche Flüssigkeitsaufnahme (ab 3 Liter pro Tag).

Eiweiß

Die Proteine ​​der Albuminfraktion im Körper sind proportional zu den Proteinen der Globulinfraktion verwandt. Dieses Gleichgewicht ist gestört, wenn eine Pathologie auftritt..
Faktoren, die den Überschuss des Indikators beeinflussen, umfassen die Aufnahme von hormonhaltigen Arzneimitteln sowie eine unzureichende Flüssigkeitsaufnahme.

Auch Krankheiten können die Abweichung von der Norm nach oben beeinflussen:

  • Lebererkrankungen (Hepatitis, Zirrhose).
  • Nephritis und Diabetes.
  • Darmverschluss.
  • Cholera.
  • Multiples Myelom; Waldenstrom-Krankheit.

Wenn das Ergebnis niedrig ist, können folgende Faktoren dazu führen: Ernährung, Tabakkonsum, Schwangerschaft oder Stillzeit.

Harnsäure (Harnsäure)

Wenn der Prozess der Ausscheidung von Harnsäure aus dem Körper gestört ist, besteht die Gefahr eines Anstiegs des Salzgehalts im Körper, was wiederum zur Entwicklung von Gicht und zum Auftreten von Nierenversagen führt.

Normale Indikatoren sind in der Tabelle dargestellt:

Geschlecht, AlterNorm
Frauen0,15-0,45 mmol / Liter
Männer0,17-0,52 mmol / Liter
Kinder0,12-0,3 mmol / Liter

Der Wert dieses Indikators hängt auch vom Vorhandensein übermäßiger körperlicher Anstrengung und dem Volumen der Muskelkörpermasse ab. Je mehr diese Kriterien erfüllt sind, desto höher sind die Indikatoren.

Der erhöhte Gehalt dieser Substanz im Blut kann beeinflusst werden durch: Übergewicht, tägliche Aufnahme von fetthaltigen und kohlenhydratreichen Lebensmitteln in Ihre Ernährung, Dehydration.

Zirkulierende Immunkomplexe

Dies sind Komplexe, die aus neu entstehenden Antigenen, Immunglobulinproteinen und Komplementen gebildet werden.

Normaler Indikator für dieses Kriterium: 31-91 U / ml.

Abweichungen von der Norm nach oben können durch den Einsatz einer Reihe von Medikamenten ausgelöst werden:

  • Hormonhaltige Zubereitungen.
  • "L-Asparaginase".
  • Arzneimittel, die Betäubungsmittel enthalten.
  • Antikonvulsiva.

Die Abnahme der Indikatoren kann durch den Verlauf einer Chemotherapie oder den Einsatz von Antidepressiva erleichtert werden.

Antikörper gegen cyclisches Citrullinpeptid (A-CCP, A-CCP)

Das Vorhandensein dieser Antikörper ist ein klares Zeichen für die Entwicklung oder das Vorhandensein von Voraussetzungen für das Auftreten von rheumatoider Arthritis.

Es wird angenommen, dass der normale Antikörperspiegel innerhalb von 20 U / l liegt.

Wie man es nimmt?

Für einen rheumatologischen Test wird venöses Blut benötigt. Die Probenahme von Biomaterial zur Analyse der Hauptfaktoren wird einmal durchgeführt. Eine wiederholte Blutentnahme ist nur erforderlich, wenn ein erhöhter Gehalt an ASLO (Antistreptolysin) festgestellt wird. Es wird frühestens eine Woche nach der ersten Blutspende durchgeführt.

Kindern wird auch eine Blutspende zur Analyse für einen rheumatischen Test verschrieben. Hier werden die Ergebnisse etwas anders interpretiert: Bei Kindern im schulpflichtigen Alter liegt der Antistreptolysingehalt über dem Durchschnitt, was altersbedingt als ganz normal angesehen wird.

Bei schwangeren Frauen können die Ergebnisse einer Reihe von Tests (insbesondere die Analyse des Albumingehalts) unterschätzt werden.

Ergebnisse dekodieren

Wenn die Normen nach drei Hauptkriterien überschritten werden, kann geschlossen werden, dass bestimmte Krankheiten vorliegen.

Das Ergebnis ist positiv

Hoher ASLO-LevelHoher HF-PegelHoher CRP
Rheumatoide ArthritisRheumatoide ArthritisEntzündungsprozesse durch Erkrankungen der Gelenke oder des Knochengewebes
Chronische MandelentzündungInfektionskrankheiten (Tuberkulose, Grippe, Röteln)
ScharlachBösartige Tumore
OsteomyelitisPolymyositis
Lupus erythematodes
Gefäßwandverletzungen

Die Ergebnisse des rheumatischen Tests werden dem Patienten in der Regel einen Tag nach Abgabe des Biomaterials zur Verfügung gestellt. Die Interpretation der Ergebnisse erfolgt nur durch einen qualifizierten Spezialisten.

Das Ergebnis ist negativ

Das Ergebnis wird als negativ angesehen, wenn die Werte der Hauptindikatoren im Normbereich liegen. Dies ist kein Grund für einen wiederholten rheumatischen Test..

Faktoren wie Schwangerschaft, Nervosität oder körperliche Erschöpfung können ebenfalls ein geringes Ergebnis beeinflussen..

Durchschnittspreise

Die Kosten für eine Standardstudie mit 3 Indikatoren betragen ca. 1200 Rubel. Eine detaillierte rheumatologische Untersuchung kostet rund 3000 Rubel.

Wir zeigen die Hauptindikatoren für rheumatische Tests im Bluttest

Nach Inhalt · Veröffentlicht am 23.07.2015 · Aktualisiert am 11.16.2018

Inhalt dieses Artikels:

So bereiten Sie sich richtig auf die Analyse für rheumatische Tests vor

Es wird empfohlen, die Untersuchung morgens auf nüchternen Magen durchzuführen. Es darf nur normales kohlensäurefreies Wasser verwendet werden.

Das Zeitintervall zwischen der Untersuchung und der letzten Mahlzeit sollte mehr als 8 Stunden betragen.

Es ist ratsam, Blut für rheumatische Tests zu spenden, noch bevor der Patient mit der Einnahme von Medikamenten beginnt. Ist dies nicht möglich, ist es ratsam, die Prüfung zu verschieben. Erst 2 Wochen nach Ende des Behandlungsverlaufs und dem Ende der Medikation des Patienten wird eine Laboruntersuchung verordnet. Eine solche Maßnahme ist erforderlich, damit die Umfrageergebnisse am zuverlässigsten sind..

Wenn der Behandlungsverlauf lang ist und es unmöglich ist, ihn zu unterbrechen, und die Untersuchung dringend durchgeführt werden muss, dann der Name der Medikamente, die der Patient einnimmt.

Versuchen Sie am Tag vor der Prüfung Folgendes auszuschließen:

  • alle Arten von Stress (körperlich und geistig);
  • frittierte und fetthaltige Lebensmittel;
  • Alkohol, Tee und Kaffee trinken.

Wenn Sie nicht alle oben genannten Regeln einhalten, ist die Wahrscheinlichkeit eines fehlerhaften Ergebnisses extrem hoch..

Es gibt Krankheiten, für deren Diagnose eine Untersuchung auf rheumatische Tests empfohlen wird. Die häufigsten sind:

  • Lupus erythematodes;
  • discoider Lupus;
  • Rheuma und rheumatoide Arthritis;
  • Sepsis;
  • bösartige Neubildungen;
  • Sklerodermie;
  • Verbrennungen;
  • Herzinfarkt;
  • chronisches Nierenleiden;
  • Lebererkrankung (Hepatitis, Intoxikation, Zirrhose);
  • Pankreatitis;
  • längeres Fasten.

Was zeigen die Indikatoren der Analysen und ihre Normen?

Jeder der Indikatoren der Blutuntersuchung enthält bestimmte Informationen.

Gesamtprotein

Anhand der Gesamtproteinmenge kann man die Gesundheit eines Menschen als Ganzes beurteilen. Wenn rheumatische Tests eine Zunahme oder Abnahme der Proteinmenge zeigen, deutet dies auf Pathologien im Körper hin. Weitere Tests sind erforderlich, um die spezifische Krankheit zu bestimmen, die dazu beigetragen hat..

Gesamtproteinaufnahme bei gesunden Menschen
Senioren über 60 Jahre63–84 g / l
von 15 bis 60 Jahren65–85 g / l
Kinder 4-15 Jahre alt58–76 g / l
Kinder von 1 Jahr bis 4 Jahren61–75 g / l
Kinder des ersten Lebensjahres46-73 g / l

Zu den Faktoren, die den Proteinspiegel erhöhen können, gehören Krankheiten, die zum Flüssigkeitsverlust führen (Durchfall, Verbrennungen, Erbrechen) sowie die Einnahme von Hormonen oder Diuretika.

Faktoren, die das Gesamtprotein im Blut reduzieren: Unterernährung, körperliche Überanstrengung, Ernährung, viel Flüssigkeit pro Tag trinken (ab 2,5 Liter).

Eiweiß

Eine Verletzung des Verhältnisses der Proteinfraktionen von Albumin und Globulin weist auf Probleme bei der Funktion der Nieren und der Leber hin.

Gesamtproteinaufnahme bei gesunden Menschen
Senioren über 60 Jahre63–84 g / l
von 15 bis 60 Jahren65–85 g / l
Kinder 4-15 Jahre alt58–76 g / l
Kinder von 1 Jahr bis 4 Jahren61–75 g / l
Kinder des ersten Lebensjahres46-73 g / l

Faktoren, die das Ergebnis steigern können: Wassermangel im Körper (Dehydration), Verwendung von Verhütungsmitteln (oral) und Diuretika.

Faktoren, die das Albumin im Blut senken: Rauchen, Ernährung, Schwangerschaft und Stillzeit bei Frauen.

Rheumafaktor

Dies ist eine große Anzahl von Antikörpern, die bei Patienten mit spezifischen Pathologien in einer Blutuntersuchung nachgewiesen werden können. Bei jedem akuten Entzündungsprozess, Hepatitis, Kollagenose, rheumatoider Arthritis, Mononukleose (infektiös) wird der Rheumafaktor immer erhöht.

Bei einer gesunden Person sollte der Rheumafaktor nicht identifiziert werden, aber es gibt Indikatoren, die als Obergrenzen der Norm angesehen werden, dh die Grenzen, bei denen die Probe als negativ angesehen wird:

  • Erwachsene unter 50 Jahren - bis zu 14 IE / ml (Internationale Einheiten pro Milliliter);
  • Kinder unter 12 Jahren - bis zu 12,5 IE / ml.

Der Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln am Vorabend der Untersuchung kann den Rheumafaktor erhöhen. Bei älteren Menschen wird der Rheumafaktor aufgrund altersbedingter Veränderungen im Körper fast immer überschätzt..

Reduzieren Sie die Ergebnisse: Einnahme von Methyldop sowie überschüssiges Fett im Blut des Patienten.

Antistreptolysin

Wenn der Indikator erhöht ist, können wir das Vorhandensein einer Streptokokkeninfektion im Körper annehmen. Hier beginnt der Körper, spezifische Antikörper gegen diesen Erreger zu produzieren. Häufiger und längerer Kontakt mit Streptokokkeninfektionen kann zu Autoimmunerkrankungen führen. Wenn die Antistreptolysinrate in der Analyse für rheumatische Tests erhöht wird, dh die Voraussetzungen für die Entwicklung von chronischer Mandelentzündung, Scharlach, Mandelentzündung oder Erysipel im Körper.

Die Norm bei gesunden Menschen:

  • Personen über 14 Jahre - von 0 bis 200 U / ml;
  • Kinder unter 14 Jahren - von 0 bis 150 U / ml.

Faktoren, die das Ergebnis erhöhen: eitrige Entzündungen, hoher Cholesterinspiegel im Blut, ARVI, körperliche Aktivität, Nieren- und Lebererkrankungen.

Faktoren, die das Ergebnis reduzieren: Einnahme von Hormonen (Kortikosteroide und Antibiotika).

C-reaktives Protein

CRP ist eines der ersten, das auf Autoimmunerkrankungen und entzündliche Erkrankungen im akuten Stadium hinweist. Wenn der Bluttest einen starken Anstieg des Spiegels an C-reaktivem Protein (Protein) zeigt, kann dies auf onkologische Erkrankungen, rheumatische Läsionen und Myokardinfarkt hinweisen.

Die Norm für C-reaktives Protein bei gesunden Menschen, Erwachsenen und Kindern liegt zwischen 0 und 5 mg / l.

Erhöht die Ergebnisindikatoren: Übergewicht (Fettleibigkeit), Verletzung, Rauchen, frische Wunden, kürzlich durchgeführte Operationen, Verwendung von Verhütungsmitteln (oral).

Reduzieren Sie das Ergebnis: Einnahme von Steroiden und Salicylaten, Schädigung der roten Blutkörperchen (Hämolyse) und hoher Blutfettanteil.

Zirkulierende Immunkomplexe

Diese Komplexe produzieren nur dann spezifische Antikörper, wenn im Körper Immunerkrankungen auftreten. Rheumatische Tests für diesen Komplex werden verschrieben, wenn der Verdacht besteht, dass der Patient an Arthritis, Kollagenose, Erkrankungen der Virus- oder Pilzursache, Glomerulonephritis und Allergien leidet.

Das normale Blutbild bei Erwachsenen und Kindern liegt zwischen 30 und 90 U / ml.

Die wichtigsten zunehmenden Faktoren: die Verwendung des Arzneimittels Asparaginase (bei der Behandlung von malignen Neoplasien), die Verwendung von Antikonvulsiva, Betäubungsmitteln und oralen Kontrazeptiva.

Testergebnisse reduzieren: Bestrahlung und Chemotherapie, Antidepressiva und Medikamente wie Phenytoin, Methylprednisolon.

Die Ergebnisse des rheumatischen Tests helfen zunächst bei der Diagnose sowie bei der Festlegung eines angemessenen und rationalen weiteren Diagnoseverlaufs, um die Annahmen des Arztes zu bestätigen.

Analyse für rheumatische Tests. Preis, was zeigt, entschlüsseln, wie man nimmt, Vorbereitung

Rheumatische Erkrankungen können mit einem rheumatischen Test diagnostiziert werden. Diese kostengünstige Studie hilft dabei, mehrere Indikatoren zu ermitteln, die die Gesundheit des Patienten charakterisieren..

Was die Analyse für rheumatische Tests zeigt

Bei infektiös-entzündlichen und Autoimmunerkrankungen treten Veränderungen im Körper auf. Das Immunsystem reagiert auf Entzündungen im Körper und beginnt, bestimmte Substanzen im Blut zu synthetisieren und zu aktivieren, um die Zellen vor Infektionserregern und Entzündungen zu schützen.

Die Analyse für rheumatische Tests, deren Preis niedrig ist, zeigt das Vorhandensein spezifischer Antikörper und Substanzen im Blut, die für Autoimmunerkrankungen und infektiös-entzündliche Erkrankungen charakteristisch sind.

Dies ist eine umfassende Studie, die auf mehreren Indikatoren basiert:

  • C-reaktives Protein (Hauptmarker für Entzündungen im Körper)
  • Antistreptolysin - O (ASLO).
  • Rheumatischer Faktor.

In einigen Fällen wird umfangreiche Forschung durchgeführt, einschließlich Forschung:

  • Gesamtprotein;
  • zirkulierende Immunkomplexe (CICs);
  • Globuline;
  • Albumin;
  • Seromucoide.

Bei Verdacht auf Gicht (Gichtarthritis) ist ein Blutharnsäuretest erforderlich. Mit Hilfe dieser Studie können nicht nur Autoimmunläsionen der Gelenke (rheumatoide Arthritis) und ihrer nahe gelegenen Bereiche (Schleimbeutelentzündung, Sehnenentzündung, Myositis), sondern auch einige entzündliche Erkrankungen des Körpers, die durch Autoimmunerkrankungen und andere Arten von Störungen verursacht werden, identifiziert werden:

  • Rheuma;
  • Herzkrankheiten;
  • Gefäßpathologie;
  • Morbus Sjögren;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • Röteln;
  • Masern;
  • Thyrodenitis;
  • Glomerulonephritis;
  • durch Streptokokkeninfektion hervorgerufene entzündliche Erkrankungen: Mandelentzündung, Mandelentzündung, Osteomyelitis;
  • einige Arten von onkologischen Tumoren;
  • Lebererkrankung: Hepatitis, Zirrhose.

Wenn eine Studie vorgeschrieben ist?

Die Studie kann Jugendlichen und Erwachsenen, einschließlich älteren Menschen, zugeordnet werden. Weniger oft brauchen Kinder eine Analyse.

Indikationen für eine Analyse für rheumatische Tests sind:

  • regelmäßige Gelenkschmerzen ohne Grund;
  • gemeinsame Reaktion auf Wetteränderungen;
  • Schwellung und Rötung, Brennen in den Gelenken;
  • Schwellung der Gelenke;
  • Knirschen in Gelenken und Knochen bei einer Bewegung;
  • Knoten auf der Haut von roter und bläulicher Färbung, insbesondere im Bereich der Fingergelenke;
  • Taubheitsgefühl und verminderte Beweglichkeit der Gelenke, insbesondere nach dem Schlaf;
  • schmerzhafte Empfindungen in der Lendengegend, häufiger beim Biegen;
  • ein konstanter Anstieg der Körpertemperatur und ein Anstieg der Lymphknoten ohne Grund;
  • häufige Kopfschmerzen und Migräne;
  • Hautausschlag unbekannter Herkunft, Hautausschlag im Gesicht in Form eines "Schmetterlings";
  • Herzenskummer;
  • häufige Halsschmerzen, Blasenentzündung und andere entzündliche Erkrankungen;
  • das Vorhandensein von rheumatischen und anderen Autoimmunerkrankungen in der Familie.

Die Analyse für rheumatische Tests wird regelmäßig von Patienten mit bereits diagnostizierter Gicht, Autoimmunerkrankungen und entzündlichen Erkrankungen des Bewegungsapparates durchgeführt. Dies ist notwendig, um den Grad und die Schwere der Erkrankung zu bestimmen und die Wirksamkeit der Behandlung zu beurteilen.

Indikatorstandards

Die Normalwerte der rheumatischen Testindikatoren sind wie folgt (einschließlich erweiterter Indikatoren):

Analyse für rheumatische Tests.

Normwerte

IndexPatientenalter
C-reaktives ProteinKinder, Jugendliche und ErwachseneNicht mehr als 1 mg / l
ASLOKinder und Jugendliche unter 14 JahrenNicht mehr als 150 IE / ml
Jugendliche über 14 und ErwachseneNicht mehr als 200 IE / ml
RheumafaktorKinder, Jugendliche und ErwachseneWeniger als 14 IE / ml
GesamtproteinJugendliche und Erwachsene unter 60 Jahren65-85 g / l
Senioren 60+63-84 g / l
GlobulineKinder, Jugendliche und ErwachseneHängt von der spezifischen Art der Globuline ab:

  • Alpha-1-Globulin - 2,9-4,9%.
  • Alpha-2-Globulin - 7-11,8%.
  • Beta-1-Globulin - 4,7-7,2%.
  • Beta-2-Globulin - 3,2-6,5%.
  • Gammaglobulin - 11-18,8%.
AlbuminKinder unter 14 JahrenNicht mehr als 54 g / l
Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren32-45 g / l
Erwachsene35-60 g / l
SeromucoideKinder, Jugendliche und ErwachseneNicht mehr als 0,28
HarnsäureMänner200-450 μmol / l
Frauen132-393 μmol / l

Wie bereite ich mich auf das Studium vor?

Eine Analyse für rheumatische Tests, deren Preis von der Sorte abhängt (regelmäßig oder verlängert), ist am genauesten, wenn der Patient die folgenden Vorbereitungsregeln einhält:

  • 2 Wochen vor der Studie müssen Sie die Einnahme von ständig eingenommenen Medikamenten abbrechen (nur mit Zustimmung Ihres Arztes). Wenn dies nicht möglich ist, muss die Krankenschwester bei der Einreichung des Materials über die eingenommenen Medikamente informiert werden. Sie gibt die Daten in das Studienprotokoll ein und die Ergebnisse werden unter Berücksichtigung der angegebenen Daten interpretiert.
  • 3-4 Tage vor der Blutspende wird empfohlen, die Verwendung von fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln, Süßwaren und Mehlprodukten, Marinaden und geräuchertem Fleisch auszuschließen oder einzuschränken. es ist auch notwendig, Alkohol vollständig zu beseitigen; Am Tag vor der Analyse muss die Verwendung von Kaffee und Tee eingeschränkt werden, da diese zu einer Dehydrierung des Körpers und einer Verdickung des Blutes führen.
  • 1-2 Tage vor dem Eingriff sollten körperliche Aktivität, geistige, körperliche und geistige Belastung ausgeschlossen werden.
  • Am Vorabend der Blutspende ist ein leichtes Abendessen gestattet. 12 Stunden vor der Analyse ist es notwendig, mit dem Essen aufzuhören. Eine kleine Menge reines Wasser ist erlaubt (Tee, Kaffee, Säfte und andere Getränke, außer Wasser, sind strengstens verboten).
  • Außerdem dürfen Sie 8-12 Stunden vor der Analyse nicht rauchen (einschließlich elektronischer Verdampfer)..

Die Analyse wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Die beste Zeit ist von 8:00 bis 10:00 Uhr. Die Vorbereitung für die Analyse ist bei Erwachsenen und Kindern gleich..

Wie das Material aufgenommen wird

Es wird empfohlen, 1 Stunde vor der Blutspende eine kleine Menge Wasser zu trinken, um das Blut zu verdünnen. Unmittelbar vor der Analyse selbst, bereits im Labor, wird empfohlen, einige Minuten ruhig zu sitzen und sich zu beruhigen.

Das Blutentnahmeverfahren ist wie folgt:

  • Der Patient sitzt bequem auf einem Stuhl und beginnt, die Faust der Hand, aus der Blut entnommen wird, zu ballen und zu lockern - dies ist notwendig, damit die Venen erscheinen.
  • Dann wird ein Tourniquet auf den Arm gelegt, die Hautoberfläche wird behandelt und die Nadel wird in die Vene eingeführt.
  • Durch eine Nadel gelangt das Blut in einen signierten Behälter, der dann zusammen mit dem Inhalt zentrifugiert wird, um das Blutplasma abzutrennen. Danach wird das Plasma erforscht.
  • Wenn der Patient mehreren Tests unterzogen wird, kann das Blut in größeren Mengen entnommen und in mehrere Behälter gegossen werden.
  • Nach der Einnahme des Biomaterials wird die Hand des Patienten verbunden und einige Minuten ruhen gelassen.

Die Blutspende zur Analyse für rheumatische Tests unterscheidet sich nicht von einer regulären biochemischen oder allgemeinen Blutuntersuchung. Unterschiede bestehen nur bei den nachfolgenden Methoden zur Untersuchung des Biomaterials.

Wie lange auf Forschungsergebnisse warten?

Die Analyse für rheumatische Tests, deren Preis auch von der Region und der jeweiligen Klinik abhängt, wird schnell durchgeführt: Der Patient erhält das Ergebnis innerhalb von 2-3 Tagen nach Blutspende. Der Analysezeitplan enthält nicht den Tag der Lieferung des Biomaterials.

Das Ergebnis der Analyse wird per E-Mail gesendet, oder der Patient kann es direkt in dem Zentrum erhalten, in dem das Biomaterial übergeben wurde. Wenn der Patient in der Klinik Blut gespendet hat, kann das Ergebnis entweder vom Arzt, der die Überweisung zur Untersuchung gegeben hat, oder bei der Registrierung erhalten werden.

Dekodieren von Analyseantworten

Das Vorhandensein einer Abweichung im Körper wird vorbehaltlich einer erhöhten Anzahl von Indikatoren diagnostiziert.

Die Gründe für die hohen Werte können unterschiedlich sein:

IndexBeschreibung des IndikatorsGründe für den Anstieg
C-reaktives ProteinEin Protein, das bei Entzündungsreaktionen im Körper im Blut aktiviert wird. Ist nicht nur ein Marker für Entzündungen, sondern auch ein Marker für Gefäßerkrankungen.Akute oder chronische Entzündungen im Körper, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, rheumatische Erkrankungen.
ASLOAntikörper, die bei einer Infektion mit Streptokokken entstehenStreptokokkeninfektion, Rheuma. Lebererkrankungen und Hypercholesterinämie (hoher Cholesterinspiegel im Blut) sind ebenfalls möglich.
Rheumatische FaktorenRheumafaktor ist ein „missgebildetes“ Protein, das vom Immunsystem hergestellt wird. Sie greifen Gewebe und Körperzellen an, verwechseln sie mit Fremdstoffen und verursachen Entzündungen.Rheumatoide Arthritis, Sklerodermie, Lupus, Sarkoidose, akute Entzündung im Körper.
GesamtproteinGesamtprotein ist die Gesamtmenge an Globulinen und AlbuminChronische Entzündungsprozesse, Autoimmunerkrankungen, Hyperthyreose, Anämie, Multiples Myelom.
KEKCECs entstehen durch die Wechselwirkung von Antigen und Antikörpern im Blut. Normalerweise werden CECs aus dem Körper entfernt oder in Leber und Milz zerstört. Wenn sie jedoch im Überschuss vorhanden sind, lagern sie sich im Körpergewebe ab und verursachen Entzündungen..Akute Infektionen im Körper, Autoimmunerkrankungen und Organschäden, Endokarditis, Morbus Crohn, Vorhandensein von Neoplasien im Körper, Serumkrankheit, Arthus-Phänomen.
GlobulineVom Immunsystem produzierte ProteinfraktionenHängt von der Zunahme eines bestimmten Globulintyps ab:

  • Alpha-Globuline: entzündliche Lungenerkrankung, rheumatisches Fieber, Sepsis und Nekrose.
  • Beta-Globuline: bösartige Tumoren, Tuberkulose, Myelom, Leberschäden, Östrogenaufnahme.
  • Gammaglobuline: chronische Entzündung, Leber- oder Lungenschädigung, Parasitose, Multiples Myelom, HIV im letzten Stadium.
AlbuminAlbumin ist ein Blutplasmaprotein, dessen Hauptfunktion darin besteht, an Stoffwechselprozessen und Transportchemikalien teilzunehmen.Ein Anstieg des Albumins im Blut ist selten - häufig ist er mit einer Dehydrierung des Körpers oder einer Verdickung des Blutes verbunden, da reichlich Flüssigkeit aus dem Gewebe entfernt wird.
SeromucoideDies sind Molkenproteine, deren Konzentration bei akuten Entzündungen im Körper stark ansteigt..Rheuma, rheumatoide Arthritis, Glomerulonephritis, Schilddrüsenerkrankungen, entzündliche Prozesse im Gewebe innerer Organe.
HarnsäurePurinverarbeitungsprodukt. Es wird im Urin ausgeschieden, sammelt sich aber bei verschiedenen Störungen im Körpergewebe an und verursacht Entzündungen.Gicht, Psoriasis, Nierenerkrankungen, bösartige Tumoren, Hypothyreose, akute Herzinsuffizienz. Ein hoher Harnsäurespiegel kann auch durch den Verzehr vieler Lebensmittel verursacht werden, die reich an Purinen (Fleisch, Fisch) und Oxalaten (alle Arten von Oxalaten, Kakao, Nüssen und Samen) sind..

Eine Abnahme der Anzahl einiger Indikatoren (Gesamtprotein, Albumin und Harnsäure) weist ebenfalls auf eine mögliche Pathologie im Körper hin:

  • Vermindertes Gesamtprotein: Flüssigkeitsretention aufgrund von Herz- oder Nierenfunktionsstörungen, Leberfunktionsstörungen, erhöhtem Proteinabbau (aufgrund von Fieber, Schilddrüsenanomalien, bösartigen Läsionen, Kortikosteroidbehandlung). Eine Abnahme des Gesamtproteins ist auch aufgrund einer unzureichenden Proteinaufnahme im Körper aufgrund von Mangelernährung, Hunger und Pathologien des Magen-Darm-Trakts möglich.
  • Verminderte Alpha-Globuline: Lungenschaden bei Atemstillstand, intravaskuläre Hämolyse (pathologische Zerstörung der roten Blutkörperchen im Blut).
  • Abnahme der Beta-Globuline: entzündliche und infektiöse Prozesse im Körper, längeres Fasten, Funktionsstörungen des Magen-Darm-Trakts.
  • Abnahme der Gammaglobuline: AIDS, Strahlenkrankheit, Milzentfernung, onkologische Erkrankungen, infektiöse und entzündliche Prozesse, begleitet von der Freisetzung von Eiter.
  • Vermindertes Albumin: Leber- und Nierenerkrankungen, Trauma und Verbrennungen, Darmpathologie, rheumatische Erkrankungen, Thyreotoxikose.
  • Verminderte Harnsäure: Lebererkrankung, Alkoholismus, Fanconi-Syndrom.

Die Indikatoren für C-reaktives Protein, ASLO, CEC und rheumatischen Faktor können nicht gesenkt werden - sie können entweder erhöht werden (was auf eine Pathologie hinweist) oder im normalen Bereich liegen, was auf ein geringes Risiko für die Entwicklung von Krankheiten hinweist (in der Ergebnisform kann dies möglich sein) bezeichnen als "Norm" oder "Das Ergebnis ist negativ").

Eine vollständigere und detailliertere Interpretation der Analyse und weiteren Therapie wird von dem Arzt durchgeführt, der die Untersuchung angeordnet hat: Hämatologe, Spezialist für Infektionskrankheiten, Rheumatologe, Kardiologe und andere. In keinem Fall sollten Sie sich selbst diagnostizieren und sich selbst behandeln. Darüber hinaus können andere Arten von Labor- und Instrumentenstudien (Ultraschall, MRT und andere) für eine genaue Diagnose erforderlich sein..

Bei einem erhöhten Gehalt an einem oder mehreren Indikatoren wird eine zweite Untersuchung durchgeführt, um die Pathologie zu bestätigen oder zu leugnen - da die Indikatoren für den rheumatischen Test in Abhängigkeit von verschiedenen Faktoren variieren können.

Was kann die Glaubwürdigkeit der Studie beeinträchtigen??

Die Analyse für rheumatische Tests (die Kosten der Studie sind für die primäre und sekundäre Blutspende gleich) kann sich aus folgenden Gründen als unzuverlässig herausstellen:

  • Körperliche Aktivität und psycho-emotionaler Stress. Eine intensive Anspannung des Körpers jeglicher Art führt zu einem starken Sprung in fast alle Blutparameter sowie in die Hormone. Daher wird dringend empfohlen, vor der Blutspende jeglichen Stress zu vermeiden..
  • Rauchen vor der Analyse. Rauchen verursacht einen Krampf der Blutgefäße und hemmt die Arbeit des Knochenmarks, wodurch die Indikatoren für rheumatische Tests abnehmen können.
  • Viel Wasser trinken (mehr als 2 Liter pro Tag) - Wenn eine Person zu viel Flüssigkeit trinkt, nimmt das Volumen des zirkulierenden Blutes im Körper zu, die rheumatischen Testindizes pro 1 Liter Blut nehmen ab und es wird ein falsch negatives Ergebnis erzielt.
  • Essen vor dem Testen. Das Essen von Lebensmitteln führt zu einer Erhöhung der Konzentration bestimmter Blutelemente, die während rheumatischer Tests überprüft werden.
  • Einnahme von Medikamenten. Einige Medikamente (insbesondere Zystostatika, Antibiotika und Hormone) neigen dazu, das Blutbild zu erhöhen oder zu senken. Daher müssen sie einige Wochen vor dem Test abgesagt werden, oder der Arzt sollte darüber informiert werden. Frauen, die orale hormonelle Verhütungsmittel einnehmen (oder andere Arten der hormonellen Empfängnisverhütung anwenden), können ein falsch positives Ergebnis haben, da KOK das Blutbild erhöhen.
  • Das Alter des Patienten. Bei älteren Menschen können einige Testparameter (rheumatischer Faktor und C-reaktives Protein) unnötig ansteigen und zu einem falsch positiven Ergebnis führen.
  • Schwangerschaft. Bei einigen schwangeren Frauen nehmen die Indikatoren für C-reaktives Protein und einige andere Elemente aufgrund hormoneller Veränderungen im Körper ab..
  • Fettleibigkeit. Wenn eine Person stark fettleibig ist, kann ihr Entzündungsspiegel im Blut überschätzt werden. Dies ist typisch für Menschen, deren Fettleibigkeit durch Diabetes mellitus, Hypercholesterinämie und Störungen des Fettstoffwechsels verursacht wird..

Wenn das Ergebnis falsch ist, steigt das Blutbild, aber die Krankheit fehlt. Bei einem falsch negativen Ergebnis nehmen die Indikatoren ab oder liegen im normalen Bereich, aber die Pathologie ist vorhanden. Daher ist vor dem Bestehen der Analyse eine Vorbereitung erforderlich, um Fehler zu beseitigen..

Wie viel kostet die Forschung, wo wird sie durchgeführt?

Die Analyse für rheumatische Tests wird hauptsächlich in privaten Kliniken und Labors durchgeführt. Die Kosten betragen im Durchschnitt 1200 Rubel, ohne die Kosten für die Blutentnahme (+ 150-250 Rubel). Wenn der Patient einer erweiterten Analyse unterzogen wird, steigt der Preis der Studie auf 2500-3000 Rubel.

In einigen Städten können Sie in der Klinik kostenlos eine Analyse für rheumatische Tests durchführen lassen. Meistens wird dort jedoch nur eine "grundlegende" Analyse durchgeführt, die nur C-reaktives Protein, ASLO und rheumatischen Faktor enthält.

Die Analyse für rheumatische Tests ist eine äußerst informative Methode zum Nachweis von Autoimmunentzündungen im Körper. Dies ist eine erschwingliche Art der Forschung, die in jedem privaten Labor durchgeführt werden kann, deren Kosten jedoch in verschiedenen Städten und Kliniken unterschiedlich sind..

Rheumatische Tests: Was ist das, welche Analysen sind enthalten und was zeigen sie, die Normen und Gründe für die Wertsteigerung

Störungen des Immunsystems, Infektionskrankheiten treten regelmäßig bei jedem zweiten Patienten auf. Oft sind pathologische Prozesse mit bloßem Auge nicht sichtbar. Keine Symptome, keine Beschwerden.

Wie in diesem Fall das Problem in der Anfangsphase erkannt werden kann, ohne dass kritische Verstöße vorliegen?

Spezielle Labortests helfen. Rheumatische Tests sind eine Gruppe von Analysen, mit denen der Zustand der Immunität beurteilt und nicht-septische und infektiöse Entzündungsprozesse identifiziert werden sollen. Sie werden sowohl für gesunde Menschen, zu Präventionszwecken als auch für Patienten mit unterschiedlichen Profilen verschrieben..

Rheumatische Tests weisen in einigen Fällen auf Tumorprozesse hin. Die Nummern sind unspezifisch und extrem mobil. Daher ist eine sorgfältige Vorbereitung auf die Forschung erforderlich..

Und ein rheumatischer Test allein reicht selbst im günstigsten Fall nicht aus. Zumindest sind instrumentelle Methoden erforderlich. EKG, ECHO, Ultraschall des Verdauungstrakts, der Nieren und anderer Aktivitäten.

Was muss der Patient über diese komplexe, aber informative Laborstudie wissen??

Die Essenz der Technik und was erkannt werden kann

Die Studie selbst unterscheidet sich naturgemäß kaum von einer einfachen biochemischen Analyse. Zumindest aus Sicht des Patienten.

Das Material ist venöses Blut. Nach der Manipulation wird das Röhrchen beim Empfang der Probe etikettiert und an das Labor geschickt. Der Patient erfährt die Ergebnisse nach 2-3 Tagen. Kommt darauf an, wie effizient und schnell eine bestimmte Klinik arbeitet.

Rheumatische Tests sind eine Analyse, die Abweichungen in den Funktionen der inneren Organe zeigt.

Generell kann eine Gruppe von Verstößen festgestellt werden:

  • Akute infektiöse Entzündungsprozesse. Unabhängig von der Lokalisierung. Ob Hepatitis, Herzmuskelschaden oder andere Optionen. Dann muss der Arzt die Diagnose überprüfen. Zum Beispiel auf instrumentelle Weise. Mit Hilfe von Ultraschall der Bauchorgane. Die Frage wird von einem Spezialisten entschieden.
  • Chronisch infektiöse Entzündungsprozesse. Träge Pathologien sind schwerer zu identifizieren. Der Grund ist, dass die Symptome nicht immer klar genug sind. Der Arzt kann keine Schlussfolgerungen ziehen. Daher bleibt eine vollständige Diagnose durchzuführen. Einschließlich biochemischer Methoden. Der rheumatische Forschungstest ist ideal, um die Störung zu erkennen, selbst wenn sie "schläft" und sich in einem latenten Zustand befindet.
  • Autoimmunerkrankungen. Bakterien und Fremdstoffe sind nicht beteiligt. Daher können solche Formen des pathologischen Prozesses als nicht septisch bezeichnet werden. Das Problem liegt in der eigenen Abwehr des Patienten. Es entstehen spezielle Antigenkomplexe, die das Immunsystem als Fremdkörper wahrnimmt und anzugreifen beginnt.
Beachtung:

Komplexe Formen von Verstößen führen zu Komplikationen bis zum Tod. Darüber hinaus kann die Lokalisierung der Abweichung beliebig sein. Vom Herzen über die Skelettmuskulatur bis hin zu den inneren Organen.

  • Bösartige Tumore. Rheumatische Tests werden verwendet, um nach möglichen Krebsprozessen zu suchen. Das Ergebnis ist natürlich nicht hundertprozentig. Der Indikator ist nicht spezifisch. Wenn die Zahlen höher als normal sind, können entzündliche Prozesse mit dem gleichen Erfolg angenommen werden. Daher überprüfen oder schließen weitere Ärzte eine gefährliche Diagnose aus..

Eine Blutuntersuchung ermöglicht es Ihnen, Anomalien in den frühesten Stadien zu erkennen. Solange keine Symptome vorliegen und die Wirkung der Behandlung maximal ist.

Liste der Analysen

Wie bereits erwähnt, sind Entzündungstests keine einzige Studie. Das ist eine ganze Gruppe. Rheumatische Tests umfassen sechs Analysen: C-reaktives Protein (CRP / CRP), Gesamtprotein, Albumin (ALB), Seromucoide, Antistreptolysin-O (ASLO) und Rheumafaktor (RF).

C-reaktives Protein

Abkürzung für CRP oder CRP - steht für C-reaktives Protein. Große molekulare Strukturen. Verantwortlich für die Entfernung von Zelltrümmern. Sie sind eine Art Körperreiniger. Obwohl CRP andere Rollen spielt, weist es auch auf eine Entzündung hin. Dies ist besonders wichtig für die Diagnose von Krankheiten..

Normale C-reaktive Proteinzahlen reichen von 0 bis 5 mg / l. Es gibt Daten zu Abweichungen von 1-2 Einheiten. Dies ist eine akzeptable Bedingung, die keine spezielle Behandlung erfordert, obwohl es notwendig ist, Patienten mit Borderline usw. ständig zu überwachen..

C-reaktives Protein variiert stark. Die Gründe können variieren..

Arthritis

Akute und chronische Gelenkentzündung. Normalerweise groß. Knie, Ellbogen, Oberschenkel, Schulter. In rheumatoider Form greift das Immunsystem die Zellen seines eigenen "Trägers" an. Somit provoziert es nekrotische Veränderungen und Gewebenarben..

Ohne Behandlung wird dies auf unbestimmte Zeit fortgesetzt. Bis die Gelenke mit Ankylose geschlossen sind, rauhe Adhäsionen und nicht aufhören, sich zu bewegen.

C-reaktive Proteinwerte sind bei Arthritis von Anfang an hoch. Und es spielt keine Rolle, welcher pathologische Prozess abläuft. Rheumatoide, Gichtarthritis oder infektiöse Form.

In der akuten Phase sind die Werte hoch und im weiteren Verlauf sogar noch höher. Mehrmals.

Schleimbeutelentzündung

Eine weitere entzündliche Erkrankung. Es betrifft die Gelenkkapsel. Der Hohlraum, der den Knorpel bedeckt und die Unversehrtheit der Gliedmaßen und ihrer Gelenke gewährleistet.

Die Verletzung geht mit unerträglichen Schmerzen, Gewebeempfindlichkeit und Abnahme der körperlichen Aktivität einher. Der Patient sollte auf diese Symptome achten..

CRP bei Schleimbeutelentzündung weicht innerhalb von 6-12 mg / l ab. Die erhöhten Raten halten viele Monate an, und manchmal gibt es überhaupt keine Änderungen oder eine Normalisierung. Dies ist ein Hinweis auf eine chronische Schleimbeutelentzündung.

Periarthritis

Von Natur aus ähnelt es einer Entzündung der Gelenkkapsel, aber der Zustand betrifft alle Weichteile, die die Umgebung des Knorpels bilden.

Das Wachstum der Indikatoren ist signifikanter. Wie viel schwer zu sagen ist, hängt alles von den Eigenschaften des Organismus ab. Immunsystem und andere Faktoren.

Myositis

Entzündung der Skelettmuskulatur. Zum Beispiel bei längerer Kälteeinwirkung. Es tritt auch als Komplikation pathologischer Prozesse auf. Alternativ Infektionen. Einschließlich der auf den ersten Blick harmlosen - ARVI und ähnliches.

Starke Schmerzen sind charakteristisch für Muskelschäden. Schwächung der Empfindlichkeit der Haut, motorische Fähigkeit. Sowie kontraktile Fähigkeiten. Typische Lokalisationen - untere Gliedmaßen, Nacken, Rücken im Allgemeinen, Arme.

Die Bereiche, die auf der einen Seite und auf der anderen Seite offen sind, tragen die Hauptlast des Bewegungsapparates.

Bei Myositis steigt der CRP nicht immer an, sodass Sie sich nicht nur auf die Analyse verlassen können.

Knochenschaden

Verschiedene Arten. Von Osteomyelitis über die Folgen von Frakturen bis hin zu onkologischen Prozessen, Sarkomen und anderen Optionen.

Es gibt Hinweise auf Wechselwirkungen zwischen CRP und dem Herz-Kreislauf-System.

Die Ergebnisse zahlreicher Studien zeigen, dass ein solcher Zusammenhang besteht. Darüber hinaus ist es bilateral.

Nach einem Herzinfarkt und anderen gefährlichen Zuständen steigt der CRP. Wenn jedoch das C-reaktive Protein erhöht wird, ist die Wahrscheinlichkeit von Notfällen höher als normal.

Ein ungewöhnlich hohes Blutbild für rheumatische Tests weist auf organische Läsionen des Herzens, der Blutgefäße und des Bewegungsapparates hin. Dies sind die Hauptprozesse.

Gesamtprotein

Der durchschnittliche Indikator, der durch eine einfache Studie ermittelt wird (CBC, vollständiges Blutbild).

Die Konzentrationsänderung spricht für eine Gruppe von Störungen.

Infektiöse Läsionen

Jeder Typ. Bis zu leichten Erkältungen und SARS. Ärzte verschreiben UAC nur, um den ersten Moment der Krankheit nicht zu verpassen und die Behandlung pünktlich zu beginnen.

Gefährliche pathologische Prozesse, einschließlich Tuberkulose und andere, gehen auch mit einer Veränderung des Proteinspiegels einher.

In einigen Fällen ist der Prozess so schlecht wahrnehmbar, dass Sie andere Studien durchführen und die Ergebnisse im System entschlüsseln müssen.

Lymphome

Hodgkin-Tumoren und Non-Hodgkin-Varianten. Formationen aus dem gleichnamigen Stoff. Begleitet von einer Zunahme der regionalen Lymphknoten, Läsionen des Brustbeins, schweren Symptomen. Wie eine konstant hohe Temperatur, Schwäche, Juckreiz, Schmerz unklarer Lokalisation.

Die Proteinkonzentration im rheumatischen Test ist umso höher, je höher der onkologische Prozess ist. Andererseits können die Werte im Endstadium dieser Krebsart auf die formale Norm oder sogar noch weniger fallen..

Leberschaden

Verschiedene Arten, zum Beispiel Hepatitis. Entzündungsstörung. Oder Zirrhose (Hepatonekrose), wenn das Organ stirbt.

Der Tod ganzer Gewebe führt dazu, dass in Zellen gespeicherte Proteine ​​in den Blutkreislauf freigesetzt und von Forschern aufgezeichnet werden.

Um eine Diagnose zu stellen, benötigen Sie mindestens einen Ultraschall des Verdauungstrakts. Plus, möglicherweise MRT und Szintigraphie der größten Drüse.

Blutkrankheiten

Diejenigen, die die normale Synthese von weißen und roten Blutkörperchen stören. Hauptsächlich ist das Knochenmark schuld. Es gibt auch andere Optionen. Zum Beispiel bösartige Erkrankungen: Leukämie und andere. Oder Anämie.

Eine Blutuntersuchung für rheumatische Tests zeigt Läsionen der inneren Organe. Aber nicht alles. Auch Proteintests allein reichen nicht aus, um eine Diagnose zu stellen..

Spezialisten lassen sich von umfassenden Maßnahmen leiten. Mit Ultraschall, MRT, Szintigraphie.

Albumin

Spezifische Transportproteine. Binden und bewegen Sie chemische, biologisch aktive Verbindungen.

Es ist unmöglich, diese Fraktion als reinen Indikator für einen Autoimmunprozess zu bezeichnen. Alle entzündlichen Erkrankungen reagieren jedoch sofort auf Transportproteine ​​- ein starker Sprung im Albumin wird beobachtet.

Warum passiert das:

  • Akute, schwere Infektionskrankheiten. Sehr selten und exotisch für die Regionen der Russischen Föderation, der Ukraine und der meisten GUS-Länder. Zum Beispiel Cholera.
  • Darmverschluss.
  • Diabetes mellitus. Chronische systemische Schädigung des Körpers. Das erste, das leidet, ist das Knochenmark, die Blutgefäße, später das Herz, die Gehirnstrukturen und die Augen sind miteinander verbunden. Ohne eine qualitativ hochwertige Diabetes-Therapie sind Albumine immer über dem Normalwert, da das Gewebe allmählich degeneriert und Proteine ​​in den Blutkreislauf freigesetzt werden.
  • Nierenschäden. Da überschüssige Substanzen zusammen mit Albumin im Urin ausgeschieden werden. Anomalien entstehen, wenn Proteine ​​wieder resorbiert werden. Am häufigsten tritt diese Störung bei Pyelonephritis und ähnlichen entzündlichen Prozessen auf. Einschließlich Autoimmun.

Die rheumatischen Testraten hängen vom Geschlecht und Alter der Patienten ab. Im Durchschnitt sprechen wir von 38-55 Gramm pro Liter bei Kindern unter 14 Jahren. Bei Erwachsenen bis zu 60 - 30-50 g / l, wenn wir über ältere Menschen für 60 - 35-48 g / l sprechen.

Die Indikatoren sind stark gemittelt. Tatsächlich hängt alles von der Klinik und den Eigenschaften des Körpers des Patienten ab..

Seromucoide

Wenn Sie nicht auf Details und den biochemischen Dschungel eingehen, handelt es sich um komplexe Proteine ​​mit Kohlenhydratkomponenten in der Zusammensetzung, die bei entzündlichen Prozessen zunehmen.

Mögliche Probleme sind:

  • Tumoren. Besonders diejenigen, die verfallen.
  • Autoimmunerkrankungen. Rheuma, Arthritis, einige Formen von Nierenerkrankungen. Zum Beispiel Glomerulonephritis. Auch Läsionen der Schilddrüse (viel seltener). Es gibt mehr als ein Dutzend Optionen.
  • Entzündungsprozesse im kleinen Becken. Bei Frauen hauptsächlich Kolpitis, Endometritis und dergleichen. Männer haben Orchitis, Balanitis, Prostatitis. Bei beiden Geschlechtern - Blasenentzündung, Entzündung der Harnröhre, Harnleiter. Auch Niere, wie schon erwähnt.
  • Läsion der Gallenblase - Cholezystitis.
  • Steine ​​in dieser kleinen Orgel.
  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis).

Die Optionen können weiter benannt werden. Obwohl Seromucoide in der medizinischen Praxis nicht häufig eingesetzt werden, ist dies ein informatives Kriterium und gleichzeitig ein rheumatologischer Indikator..

Rheumafaktor

  • Rheuma. Autoimmunschaden am Herzen, Myokard.
  • Rheumatoide Arthritis. Entzündung der Gelenke.
  • Systemischer Lupus erythematodes. Komplexe Läsion des Bindegewebes.
  • Sjögren-Syndrom. Die Niederlage der Drüsen der äußeren Sekretion.
  • Sarkoidose - vorwiegend granulomatöse Lungenerkrankung.

Alle Autoimmunerkrankungen gehen auf die eine oder andere Weise mit einem Anstieg des Rheumafaktors einher.

Lesen Sie diesen Artikel, um mehr über die Normen nach Alter und alle Gründe für die Erhöhung der RF zu erfahren..

Antistreptolysin

Es ist auch als ASLO bekannt. Ein ganz bestimmter Test, denn er spricht nur vom Vorhandensein von Streptokokken. Darüber hinaus für eine lange Zeit und nachdem die Krankheit zurückgegangen ist. Abweichungen bleiben manchmal jahrelang bestehen, obwohl es keine objektiven Anzeichen einer Infektion gibt.

Normale Antistreptolysinspiegel können in folgenden Zahlen dargestellt werden:

  • Kinder unter 14 Jahren. Referenzwert innerhalb von 150 Einheiten.
  • Bei erwachsenen Patienten - nicht mehr als 200.

Da fast jeder infiziert ist, ist es unmöglich, Nullraten zu erreichen..

Es gibt mehrere Gründe für die Erhöhung der Konzentration des Markers:

  • Störungen des Fettstoffwechsels. Je mehr Fett im Körper vorhanden ist, desto signifikanter ist die Abweichung des Niveaus von der formalen Norm..
  • Eitrige Entzündungsprozesse. Ob Angina oder Infektion einer postoperativen Wunde.

Lesen Sie in diesem Artikel mehr über die Gründe für die Erhöhung von ASLO. Allgemeine Informationen und Altersnormen werden hier beschrieben.

Seltsamerweise kann der Indikator sinken. Werden Sie kleiner als der Durchschnitt. Es ist ganz normal:

  • Wenn der Patient Antibiotika oder Hormone einnimmt, nimmt die Aktivität des Immunsystems ab. Daher die langsame Produktion von Antistreptolysin.
  • Es gibt auch subjektive Faktoren. Zum Beispiel eine lange Zeit der Immobilisierung. Bei bettlägerigen Patienten.

Antistreptolysin ist ein spezifischer Indikator. Die Durchführung eines rheumatischen Tests ist erforderlich, um Streptokokken-Entzündungsprozesse auszuschließen.

Dekodierung der Ergebnisse und was sie verzerren kann

Die Interpretation wird von den Ärzten der Fachgruppe durchgeführt. Infektionsarzt, Hämatologe, Therapeut, Onkologe und andere. Es ist unmöglich, allein etwas zu sagen, da der Prozess allein nicht für weitreichende Schlussfolgerungen ausreicht. Es ist notwendig herauszufinden, was schuld ist.

Es muss jedoch berücksichtigt werden, dass Indikatoren und rheumatische Tests äußerst variabel und mobil sind. Sie ändern sich unter dem Einfluss eines minimalen Faktors. Daher sollten Patienten die grundlegenden Richtlinien für die Vorbereitung befolgen.

  • Einige Stunden vor dem Test sollten Sie sich nicht körperlich betätigen. Dies ist mit einem starken Leistungssprung auf einmal behaftet.
  • Das Rauchen ist für 3-4 Stunden ausgeschlossen. Tabak, schädlicher Teer und andere Produkte in der Zusammensetzung verursachen Vasospasmus und hemmen die Arbeit des Knochenmarks. Daher ist eine falsche Abnahme der Pegel durchaus möglich. In diesem Fall sind rheumatische Tests nutzlos. Sie müssen die Analyse duplizieren. Übergeben Sie es erneut.
  • Essen reich an tierischem Fett, ohne genügend grobe Ballaststoffe. Der Grund ist unter anderem die Vergiftung des Körpers. Dies macht sich insbesondere dann bemerkbar, wenn vor dem Hintergrund von Verdauungsfehlern auch Verstopfung auftritt. Es ist notwendig, die normale Abgabe von Kot sicherzustellen.
  • Blut für rheumatische Tests wird auf leeren Magen entnommen. Sie können 12 Stunden vor der Analyse nicht essen.
  • Alkohol ist auch pro Tag ausgeschlossen. Damit sich das Ergebnis nicht als falsch herausstellt.
  • Wenn der Patient viel trinkt, sollte die Menge an Flüssigkeiten pro Tag reduziert werden. Es ist zulässig, bis zu 2 Liter sauberes Wasser ohne Gas zu verwenden.

Mehr als 2 Liter sind riskant, da mehr rheumatoide Faktoren bei einem größeren Blutvolumen viel geringer sind. Das Ergebnis ist falsch negativ. Vielleicht sogar unter der klinischen Norm. Obwohl einige Experten von maximal 3 Litern sprechen.

Unter Berücksichtigung all dieser Faktoren beginnen die Ärzte zu entschlüsseln.

Positiv

Nicht immer spricht ein positives Ergebnis eindeutig von Pathologie, wie sich bereits herausstellte. Bewegung, unsachgemäßes Trinken kann der Schuldige sein.

Auch einige Erkrankungen der Leber, Nieren, Autoimmunerkrankungen bis hin zum systemischen Lupus erythematodes.

Was und warum ist mit anderen Methoden herauszufinden. Zumindest Ultraschall, MRT, Szintigraphie. Weiter - je nach Situation.

Negativ

Seltener. Aufgrund der Medikamentenkorrektur. Die aktivsten Medikamente in dieser Hinsicht sind Antibiotika und hormonelle Wirkstoffe, einschließlich oraler Kontrazeptiva, die von jungen Frauen so geliebt werden..

Dies ist eine relativ seltene Situation. Es ist auch möglich, wenn der Patient überschüssiges Wasser konsumiert..

Rheumatische Tests sind informative Indikatoren für Entzündungen, Autoimmunerkrankungen und seltener für Infektionskrankheiten. Abweichungen werden als pathologisch interpretiert. Dies ist eine Vermutung.

Erst wenn alle möglichen Verstöße ausgeschlossen wurden, lohnt es sich, auf natürliche, subjektive Faktoren zu achten.

In jedem Fall wird empfohlen, alle sechs Monate oder ein Jahr eine Analyse für rheumatische Tests durchzuführen, um vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen.


Nächster Artikel
Klassifizierung und Behandlung von angeborenen Herzfehlern (KHK) bei Kindern