Erhöhtes Blutferritin


Das Studium der Blutbiochemie beinhaltet einen Indikator wie Ferritin - was ist das und was bedeutet es? Es ist ein Proteinmolekül, das die Erhaltung von Eisen im Körper gewährleistet. Basierend auf dem Ergebnis einer Blutuntersuchung auf Ferritin werden die Reserven des Makronährstoffs im Körper beurteilt. Wenn Ferritin erhöht wird, gibt es im Gegenteil viel Eisen, wenn es niedrig ist.

Was ist Ferritin?

Was ist Serumferritin? Dies ist ein Indikator, anhand dessen Sie die im Körper gespeicherte Eisenmenge beurteilen können. Ferritin ist ein Protein, das Eisen bindet und zur Speicherung an innere Organe abgibt.

Ferritin kommt neben Blut in inneren Organen vor, hauptsächlich in Leber und Knochenmark..

Wenn bei einer nicht schwangeren Frau oder einem nicht schwangeren Mann Plazenta-Ferritin gefunden wird, ist dies ein Zeichen für einen bösartigen Tumor..

Eine hohe Rate zeigt einen Eisenüberschuss an, ein niedriges Ferritin zeigt einen Eisenmangel an. Wenn Sie diesen Indikator bewerten, können Sie zwischen absolutem und relativem Eisenmangel unterscheiden..

Bei Eisenmangel werden folgende Symptome beobachtet:

  • übermäßige Müdigkeit;
  • Reizbarkeit;
  • Schwindel und Kopfschmerzen;
  • Dyspnoe;
  • Anfälle in den Mundwinkeln;
  • ungewöhnliche Geschmackspräferenzen.

Ein Eisenüberschuss äußert sich je nach Grunderkrankung in verschiedenen Symptomen.

  • Sauerstoffübertragung;
  • Aufrechterhaltung der Immunität;
  • Teilnahme an der Hormonsynthese;
  • Bildung von Blutzellen.

Eisen ist ziemlich giftig. Um die Toxizität zu verringern, bindet das Protein Ferritin es.

Indikationen für die Prüfung auf Ferritin:

  • Einschätzung der Eisenvorräte;
  • Diagnose einer Anämie;
  • Definition des latenten Eisenmangels.

Die Analyse wird verschrieben, um die Wirksamkeit der Behandlung mit Eisenpräparaten zu bewerten..

Ferritinraten bei Kindern und Erwachsenen

Der Ferritin-Test wird auf nüchternen Magen durchgeführt. Innerhalb von zwei Tagen vor der Studie wird die Vorbereitung durchgeführt - Diät, ein Verbot von alkoholischen Getränken, Bäder, Sport sind ausgeschlossen. Wenn möglich, sollten alle Medikamente vermieden werden.

  • Serumeisen - die Menge an freiem Eisen im Blutserum;
  • Transferrin - ein Eisentransportprotein;
  • Hämoglobin - ein Protein aus Erythrozyten, dank dessen sie Sauerstoff in das Gewebe transportieren;
  • Lebertransaminasen - Leberenzyme, die während einer Entzündung zunehmen.

Der Ferritingehalt im Blut ist bei Frauen und Männern unterschiedlich. Auch der Indikator ist bei Erwachsenen und Kindern unterschiedlich..

Tabelle der Ferritin-Normen bei der Analyse von Blut bei Erwachsenen und Kindern

Die Tabelle zeigt die Werte des Ferritinspiegels im Blut unter Berücksichtigung von Alter und Geschlecht.

Alter und GeschlechtNorm, μg / l
Kinder unter einem Jahr12-327
Bis zu 4 Jahre6-67
Bis zu 7 Jahre4-67
Bei Männern von 7-12 Jahren14-124
12-18 Jahre alt14-152
Über 18 Jahre alt14-152
Bei Frauen zwischen 7 und 12 Jahren7-84
12-18 Jahre alt13-68
Über 18 Jahre alt13-150

Altersunterschiede sind stärker ausgeprägt als nach Geschlecht. Die höchste Rate wird bei Neugeborenen beobachtet. Dann, bis zum Alter von sieben Jahren, wird es niedrig. Nach 18 Jahren sind die Werte für Männer und Frauen ungefähr gleich..

Der reduzierte Indikator bei Frauen im Vergleich zu Männern hängt mit den Eigenschaften des Körpers zusammen. Eine Frau verliert monatlich eine kleine Menge Makronährstoff durch Menstruationsblut. Daher ist die Ferritinrate bei Frauen etwas niedriger.

Tabelle zur Änderung des Ferritinspiegels während der Schwangerschaft

Der Ferritinspiegel nimmt während der Schwangerschaft ab, dies ist ein physiologischer Prozess. Dies geschieht, weil Eisenspeicher aus Geweben für die Bedürfnisse des Fötus ausgegeben werden..

Tabelle der Blutferritin-Normen für Frauen während der Schwangerschaft.

TrimesterNorm in Bezug auf nicht schwangere Frauen
Zuerst50%
Zweitedreißig%
Dritte12%

Eisenmangel bei einer schwangeren Frau zu beeinträchtigter fetaler Entwicklung, Frühgeburt. Ferritin sollte zur Vorbereitung auf die Schwangerschaft getestet werden. Sein Mangel führt zu einer Störung der Bildung von Sexualhormonen. Dies führt zu weiblicher Unfruchtbarkeit..

Der erhöhte Ferritinspiegel im Blut bei Frauen während der Schwangerschaft erfordert eine zusätzliche Untersuchung. Dies könnte eine sich entwickelnde Krankheit bedeuten.

Gründe für den Anstieg des Ferritinspiegels im Blut

Ferritin im Blut wird durch eine übermäßige Aufnahme von Eisen aus der Umwelt erhöht, sowie wenn es sich aus pathologischen Gründen im Gewebe ansammelt. Ferritin ist bei folgenden Krankheiten erhöht:

  • Hämochromatose;
  • längeres Fasten;
  • Akute Leukämie;
  • Brustkrebs;
  • Lungen- und Harnwegsinfektionen;
  • Osteomyelitis;
  • rheumatoide Arthritis;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • ausgedehnte Verbrennungen;
  • Hepatitis.

Ein einziger Bluttest auf Ferritin kann nicht zur Beurteilung der Krankheit verwendet werden. Ein kurzfristiger Anstieg des Ferritins kann eine kompensatorische Reaktion nach Blutungen sein. Zum Beispiel gibt es bei normalen Frauen einen Anstieg dieses Indikators mit starker und längerer Menstruation..

Bei akuten entzündlichen Erkrankungen, die häufiger infektiös sind, wird ein erhöhter Ferritinspiegel im Blut beobachtet. Eisen ist notwendig, damit sich Bakterien vermehren können. Ferritin entnimmt dem Blut überschüssiges Eisen, um die Infektion zu stoppen. Nach der Wiederherstellung kehrt der Indikator zum Normalzustand zurück.

Ein anhaltender Anstieg des Proteingehalts von mehr als 1000 µg / Liter bedeutet, dass sich eine schwere Krankheit entwickelt. Dem Patienten wird eine umfassende Untersuchung zugewiesen, zunächst werden die onkologischen Prozesse ausgeschlossen.

Ein falsch hoher Ferritingehalt wird durch die Einnahme von Alkohol, Hormonen, Antineoplastika, Antibiotika und NSAIDs ausgelöst.

Gründe für eine Abnahme des Ferritinspiegels im Blut

Ein verringerter Ferritingehalt in einer Blutuntersuchung tritt während der Schwangerschaft bei Eisenmangelanämie auf. Der Ferritinmangel entwickelt sich allmählich und durchläuft mehrere Stadien. Erstens sind seine Reserven in inneren Organen erschöpft - Leber, Knochenmark. Gleichzeitig bleibt der Hämoglobinspiegel normal und Ferritin wird reduziert. Weiterhin liegt eine Verletzung der Hämoglobinbildung vor, das Ergebnis ist die Entwicklung einer Eisenmangelanämie.

Unter Bedingungen, die einen hohen Eisenverbrauch erfordern, wird eine kurzfristige Abnahme des Ferritinspiegels in felsigen Gesteinen beobachtet. Dies ist eine Zeit des aktiven Wachstums bei Kindern, intensiver geistiger und körperlicher Aktivität und häufiger Blutspenden durch einen Spender.

Nach der Verwendung von Testosteronpräparaten, Arzneimitteln zur Senkung von Zucker und Cholesterin, Allopurinol, wird eine falsche Abnahme des Blutferritins beobachtet.

Eine verlängerte Abnahme des Ferritins wird unter Bedingungen beobachtet, die mit einer beeinträchtigten Absorption der Eisen-Wechseljahre, Erkrankungen des Magens und des Darms, vegetarischer Ernährung und Zöliakie einhergehen.

Was sagt der Anstieg des Blutferritins in Kombination mit anderen Indikatoren aus?

Bei hohem Ferritinspiegel im Bluttest sollten andere Indikatoren bewertet werden - Hämoglobin, Serumeisen, Folsäure, Vitamin B12. Die Krankheit einer Person wird anhand der Kombination der Ergebnisse beurteilt.

Ferritin ist mit niedrigem Hämoglobin erhöht

Erhöhtes Ferritin vor dem Hintergrund eines niedrigen Hämoglobinspiegels ist ein Indikator für Folatmangel oder hämolytische Anämie. Diese Krankheiten entwickeln sich:

  • aufgrund eines Mangels an Folsäure und / oder Vitamin B12;
  • beschleunigte Zerstörung der roten Blutkörperchen.

Der Eisengehalt ändert sich nicht.

Diese Kombination bedeutet auch, dass eine Person eine akute Virusinfektion, Colitis ulcerosa und eine Lungenentzündung hat. Die Langzeitregistrierung dieser Erkrankung ist ein Grund für die Untersuchung auf onkologische Erkrankungen..

Ferritin ist erhöht und Eisen ist normal oder niedrig

Ein hoher Ferritinspiegel in Abwesenheit anderer Anämiefaktoren weist auf einen entzündlichen Prozess hin. Wenn das Eisen normal ist oder allmählich abnimmt, bedeutet dies, dass der Körper es loswird, um den Entzündungsprozess zu unterdrücken. Der Patient sollte auf chronische Infektionen, systemische entzündliche Erkrankungen und onkologische Erkrankungen untersucht werden.

Erhöhtes Serumeisen und Ferritin

Serumferritin zeigt nur die Spurenelementreserven. Er spricht nicht über den Gehalt an freiem Eisen im Blut. Wenn diese beiden Faktoren überschätzt werden, befindet sich im Körper ein Eisenüberschuss. Dies geschieht bei einer Erbkrankheit Hämochromatose..

Behandlung für abnormale Ferritinspiegel

Die Erhöhung des Ferritinspiegels im Blut ist für alle von Interesse, die mit diesem Problem konfrontiert sind. Es versteht sich, dass es unmöglich ist, den Gehalt des Trägerproteins getrennt zu erhöhen. Zunächst müssen Sie den Grund für den Rückgang ermitteln. Wenn dies ein physiologischer Grund ist, reicht es aus, eisenhaltige Lebensmittel in die Ernährung aufzunehmen. Um die Krankheit zu identifizieren, werden sie auf Ferritin und eine Reihe anderer Indikatoren getestet.

Traditionelle Behandlung

Die Behandlung hängt von der zugrunde liegenden Erkrankung ab. Eisenpräparate können den Ferritinspiegel im Blut erhöhen. Je nach Schweregrad der Erkrankung werden sie oral oder intravenös verschrieben. Während der Behandlung sollten biochemische Parameter überwacht werden, um einen Überschuss an Makronährstoffen zu vermeiden.

Die Frage, wie Ferritin gesenkt werden kann, ist schwieriger. Dieser Indikator steigt bei schweren Krankheiten - erblich, systemisch, onkologisch. Der Hauptweg, um es zu reduzieren, besteht darin, überschüssiges Eisen aus dem Körper zu entfernen. Es ist notwendig, die Grunderkrankung zu behandeln, und vor diesem Hintergrund normalisiert sich der Proteingehalt wieder.

Diät, wenn sich der Ferritinspiegel ändert

Eine gute Ernährung ist wichtig, um das Protein zu steigern. Eisenhaltige Lebensmittel sind:

  • Rind- und Schweineleber;
  • Meeresfrüchte;
  • Buchweizenkorn;
  • Pflaumen;
  • grüne Äpfel;
  • Eier;
  • Nüsse.

Eine Person benötigt 12-17 mg Eisen pro Tag. Nur 10% des enthaltenen Makronährstoffs werden aus der Nahrung aufgenommen. Ascorbinsäure erhöht die Absorption. Es kommt in Zitrusfrüchten, Stachelbeeren, Johannisbeeren, Kartoffeln und Sauerkraut vor. Ferritin ist ein Protein, das die Erhaltung von Eisen für die Bedürfnisse des Körpers gewährleistet. Seine Zunahme oder Abnahme spiegelt eine Verletzung des Eisenstoffwechsels wider. Die Ferritin-Analyse wird zur Diagnose von Anämien, entzündlichen Erkrankungen und bösartigen Tumoren verwendet..

Ferritin

Ferritin - ein Protein, in dem Eisen im Gewebe gespeichert ist.

Hinterlegtes Eisen, Metalloprotein, Indikator für Eisenreserven.

Mkg / l (Mikrogramm pro Liter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie man sich richtig auf das Studium vorbereitet?

  • Essen Sie 8 Stunden vor dem Studium nicht, Sie können sauberes, nicht kohlensäurehaltiges Wasser trinken.
  • Beenden Sie die Einnahme eisenhaltiger Medikamente 72 Stunden vor der Studie.
  • Schließen Sie innerhalb von 30 Minuten vor der Studie körperlichen und emotionalen Stress aus und rauchen Sie nicht.

Allgemeine Informationen zur Studie

Ferritin - ein Protein, in dessen Form Eisen hauptsächlich im Körper gespeichert wird.

Es wird aus der Nahrung aufgenommen und dann von Transferrin transportiert, einem speziellen Protein, das in der Leber hergestellt wird. Eisen ist essentiell für die Bildung roter Blutkörperchen und ein wesentlicher Bestandteil von Hämoglobin, einem Protein, das rote Blutkörperchen füllt und es ihnen ermöglicht, Sauerstoff von der Lunge zu Organen und Geweben zu transportieren. Darüber hinaus ist es Teil des Muskelproteins Myoglobin und einiger Enzyme.

Normalerweise enthält der Körper 4-5 Gramm Eisen. Etwa 70% dieser Menge besteht nur aus Eisen, das im Hämoglobin von Erythrozyten "eingebaut" ist. Der Rest wird hauptsächlich im Gewebe als Teil von Proteinkomplexen - Ferritin und Hämosiderin - gespeichert, die hauptsächlich in der Leber sowie im Knochenmark, in der Milz und in den Muskeln vorkommen. Obwohl Ferritin in geringen Mengen im Blut vorhanden ist, spiegelt seine Konzentration die Eisenspeicher des Körpers wider.

Wenn Eisen nicht mehr ausreicht, z. B. bei einer Verringerung der Nahrungsaufnahme oder häufigen Blutungen, beginnt der Körper, die Reserve aus dem Gewebe zu nutzen. Die Menge an Ferritin nimmt somit entsprechend ab. Ein längerer Eisenmangel kann zu Anämie führen. Der Ferritinspiegel wird lange vor dem Auftreten von Symptomen eines Eisenmangels reduziert und ermöglicht eine frühzeitige Diagnose einer Anämie..

Wenn andererseits zu viel Eisen zugeführt wird, kann dies zu einer übermäßigen Anreicherung und damit zu einer Schädigung von Leber, Herz und Bauchspeicheldrüse führen..

Es ist anzumerken, dass die Verwendung verschiedener Analysen, die den Eisenaustausch im Körper widerspiegeln, vollständigere und zuverlässigere Informationen über das Fehlen oder den Überschuss dieses Spurenelements liefert als nur der Ferritin-Test.

Wofür die Forschung verwendet wird?

  • Beurteilung der Eisenvorräte des Körpers. Dies ist notwendig, um Eisenmangel oder Eisenüberschuss festzustellen..
  • Um festzustellen, ob eine Anämie auf einen Eisenmangel oder andere Ursachen wie eine chronische Krankheit oder einen Mangel an Vitamin B zurückzuführen ist12.

Wann ist die Studie geplant??

  • Wenn Anomalien in Tests wie vollständiges Blutbild, Hämoglobin, Hämatokrit, rote Blutkörperchen festgestellt werden.
  • Wenn Sie einen Mangel oder einen Eisenüberschuss im Körper vermuten.

In den frühen Stadien kann ein Eisenmangel asymptomatisch sein. Wenn eine Person ansonsten gesund ist, treten Anzeichen der Krankheit manchmal nur auf, wenn das Hämoglobin unter 100 g / l fällt. Die folgenden Beschwerden weisen auf die Entwicklung einer Anämie hin: chronische Schwäche / Müdigkeit, Schwindel, Kopfschmerzen.

Bei schwerer Anämie kann der Patient unter Atemnot, Brustschmerzen, starken Kopfschmerzen und Beinschwäche leiden. Kinder haben Lernschwierigkeiten.

Zusätzlich zu den wichtigsten gibt es einige weitere Anzeichen für Eisenmangel: den Wunsch, ungewöhnliche Lebensmittel (Kreide, Ton) zu essen, das Verbrennen der Zungenspitze, Krampfanfälle - Risse in den Mundwinkeln.

  • Wenn Sie eine Überladung des Körpers mit Eisen vermuten (Hämochromatose). Dieser Zustand kann sich auf viele Arten manifestieren, wie Gelenkschmerzen, Bauchschmerzen, Schwäche, Müdigkeit, verminderter Sexualtrieb oder abnorme Herzrhythmen..
  • Bei der Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung von Anämie und Erkrankungen, die mit einer Überlastung des Körpers mit Eisen einhergehen.

Nächster Artikel
ESR im Bluttest