Was ist Computertomographie?


Der Prozess der Untersuchung eines Patienten in der modernen Medizin basiert zunehmend auf der Verwendung von Geräten, deren technologische Verbesserung extrem schnell erfolgt. Unter dem Druck diagnostischer Informationen, die durch Computerverarbeitung der Ergebnisse der Röntgen- oder Magnetresonanztomographie gewonnen werden, verlieren die unabhängigen Schlussfolgerungen des Arztes, die auf seinen eigenen Erfahrungen und klassischen Diagnosetechniken (Palpation, Auskultation) beruhen, ihre Bedeutung..

Die Computertomographie kann als perfekte Runde bei der Entwicklung von Röntgenforschungsmethoden angesehen werden, deren Grundprinzipien später die Grundlage für die Entwicklung der MRT bildeten. Der Begriff "Computertomographie" umfasst das allgemeine Konzept einer tomographischen Untersuchung, die die Computerverarbeitung von Informationen impliziert, die unter Verwendung von Strahlungs- und Nichtstrahlungsdiagnostik erhalten wurden, und eng - impliziert nur Röntgen-Computertomographie.

Wie informativ ist die Computertomographie, was ist sie und welche Rolle spielt sie bei der Erkennung von Krankheiten? Ohne die Bedeutung der Tomographie zu verschönern oder herabzusetzen, können wir mit Zuversicht feststellen, dass ihr Beitrag zur Untersuchung vieler Krankheiten enorm ist, da sie die Möglichkeit bietet, ein Bild des untersuchten Objekts im Querschnitt zu erhalten.

Methodenessenz

Die Computertomographie (CT) basiert auf der Fähigkeit menschlicher Körpergewebe mit unterschiedlicher Intensität, ionisierende Strahlung zu absorbieren. Es ist bekannt, dass diese Eigenschaft die Grundlage der klassischen Radiologie ist. Bei einer konstanten Stärke des Röntgenstrahls absorbieren Gewebe mit einer höheren Dichte die meisten von ihnen und Gewebe mit einer niedrigeren Dichte weniger.

Es ist nicht schwierig, die Anfangs- und Endleistung des Röntgenstrahls zu registrieren, der durch den Körper gegangen ist, aber es sollte berücksichtigt werden, dass der menschliche Körper ein inhomogenes Objekt mit Objekten unterschiedlicher Dichte über den gesamten Strahlengang ist. Beim Röntgen kann der Unterschied zwischen gescannten Medien nur durch die Intensität der überlagerten Schatten auf Fotopapier bestimmt werden.

Durch die Verwendung der CT können Sie den Effekt überlappender Projektionen verschiedener Organe übereinander vollständig vermeiden. Die CT-Abtastung wird unter Verwendung eines oder mehrerer Strahlen ionisierender Strahlen durchgeführt, die durch den menschlichen Körper übertragen und von einem Detektor von der gegenüberliegenden Seite aufgezeichnet werden. Der Indikator, der die Qualität des erhaltenen Bildes bestimmt, ist die Anzahl der Detektoren.

In diesem Fall bewegen sich die Strahlungsquelle und die Detektoren synchron in entgegengesetzte Richtungen um den Körper des Patienten und registrieren 1,5 bis 6 Millionen Signale, sodass Sie mehrere Projektionen desselben Punkts und des umgebenden Gewebes erhalten können. Mit anderen Worten, die Röntgenröhre biegt sich um das Untersuchungsobjekt, verweilt alle 3 ° und führt eine Längsverschiebung durch, die Detektoren zeichnen Informationen über den Grad der Strahlungsschwächung in jeder Position der Röhre auf und der Computer rekonstruiert den Absorptionsgrad und die Verteilung der Punkte im Raum.

Durch die Verwendung komplexer Algorithmen für die Computerverarbeitung von Scanergebnissen erhalten Sie ein Bild mit einem Bild von Geweben, die nach Dichte differenziert sind, mit einer genauen Definition der Grenzen, der Organe selbst und der betroffenen Bereiche in Form eines Abschnitts.

Bildwiedergabe

Zur visuellen Bestimmung der Gewebedichte während der Computertomographie wird eine Schwarz-Weiß-Hounsfield-Skala verwendet, die 4096 Einheiten der Änderung der Strahlungsintensität aufweist. Der Startpunkt auf der Skala ist ein Indikator, der die Dichte von Wasser - 0 HE widerspiegelt. Indikatoren, die weniger dichte Mengen wie Luft und Fettgewebe widerspiegeln, liegen im Bereich von 0 bis -1024 unter Null, und dichtere (Weichgewebe, Knochen) liegen im Bereich von 0 bis 3071 über Null.

Ein moderner Computermonitor kann jedoch nicht so viele Graustufen anzeigen. In dieser Hinsicht wird, um den gewünschten Bereich widerzuspiegeln, die Software-Neuberechnung der empfangenen Daten auf das zur Anzeige verfügbare Skalierungsintervall angewendet.

Bei einem herkömmlichen Scan zeigt die Tomographie ein Bild aller Strukturen, die sich in der Dichte erheblich unterscheiden, aber Strukturen mit ähnlichen Indizes werden auf dem Monitor nicht sichtbar gemacht, und es wird eine Verengung des "Fensters" (Bereichs) des Bildes verwendet. Gleichzeitig sind alle Objekte im betrachteten Bereich klar unterscheidbar, die umgebenden Strukturen sind jedoch nicht mehr zu erkennen.

Die Entwicklung der CT-Geräte

Es ist üblich, 4 Stufen der Verbesserung von Computertomographen zu unterscheiden, von denen jede Generation durch eine Verbesserung der Qualität der Informationserfassung aufgrund einer Zunahme der Anzahl der Empfangsdetektoren und dementsprechend der Anzahl der erhaltenen Projektionen gekennzeichnet war..

1. Generation. Die ersten Computertomographen erschienen 1973 und bestanden aus einer Röntgenröhre und einem Detektor. Der Scanvorgang wurde durchgeführt, indem der Körper des Patienten umgedreht wurde, wodurch ein Abschnitt erhalten wurde, dessen Verarbeitung etwa 4 bis 5 Minuten dauerte.

2. Generation. Schritt-für-Schritt-Tomographen wurden durch Maschinen unter Verwendung der fächerförmigen Abtastmethode ersetzt. In Geräten dieses Typs wurden mehrere Detektoren gleichzeitig verwendet, die sich gegenüber dem Emitter befanden, wodurch die Zeit zum Erhalten und Verarbeiten von Informationen um mehr als das Zehnfache reduziert wurde.

3. Generation. Das Aufkommen von CT-Scannern der dritten Generation legte den Grundstein für die spätere Entwicklung der Spiral-CT. Das Design der Vorrichtung ermöglichte nicht nur eine Erhöhung der Anzahl der Lumineszenzsensoren, sondern auch die Möglichkeit einer schrittweisen Bewegung des Tisches, während dessen Bewegung eine vollständige Drehung der Abtastausrüstung erfolgte.

4. Generation. Trotz der Tatsache, dass mit Hilfe neuer Tomographen keine signifikanten Änderungen in der Qualität der erhaltenen Informationen erzielt wurden, war eine positive Änderung die Verkürzung der Untersuchungszeit. Dank der großen Anzahl elektronischer Sensoren (mehr als 1000), die stationär um den gesamten Umfang des Rings angeordnet sind, und der unabhängigen Drehung der Röntgenröhre beträgt die pro Umdrehung verbrachte Zeit 0,7 Sekunden..

Arten der Tomographie

Der allererste Forschungsbereich mit CT war der Kopf, aber dank der ständigen Verbesserung der verwendeten Ausrüstung ist es heute möglich, jeden Teil des menschlichen Körpers zu untersuchen. Heutzutage können die folgenden Arten der Tomographie unter Verwendung von Röntgenstrahlung zum Scannen unterschieden werden:

  • Spiral-CT;
  • MSCT;
  • CT mit zwei Strahlungsquellen;
  • Kegelstrahl-Tomographie;
  • Angiographie.

Spiral-CT

Das Wesen des Spiralscannens reduziert sich auf die gleichzeitige Ausführung der folgenden Aktionen:

  • konstante Drehung der Röntgenröhre, die den Körper des Patienten abtastet;
  • ständige Bewegung des Tisches mit dem darauf liegenden Patienten in Richtung der Abtastachse durch den Umfang des Tomographen.

Aufgrund der Bewegung des Tisches nimmt die Flugbahn der Strahlröhre die Form einer Spirale an. Abhängig von den Zielen der Studie kann die Geschwindigkeit der Tabelle angepasst werden, was die Qualität des resultierenden Bildes nicht beeinträchtigt. Die Stärke der Computertomographie ist die Fähigkeit, die Struktur der Parenchymorgane der Bauchhöhle (Leber, Milz, Bauchspeicheldrüse, Nieren) und Lunge zu untersuchen.

Die Multislice-Computertomographie (MSCT) (Multislice, Multilayer) ist eine relativ junge Richtung der CT, die Anfang der 90er Jahre auftrat. Der Hauptunterschied zwischen MSCT und helikaler CT ist das Vorhandensein mehrerer Detektorreihen, die in einem Kreis stationär sind. Um einen stabilen und gleichmäßigen Empfang der Strahlung durch alle Sensoren zu gewährleisten, wurde die Form des von der Röntgenröhre emittierten Strahls geändert..

Die Anzahl der Detektorreihen stellt das gleichzeitige Erhalten mehrerer optischer Abschnitte sicher, beispielsweise 2 Detektorreihen, das gleichzeitige Erhalten von 2 Abschnitten bzw. 4 Reihen und 4 Abschnitten. Die Anzahl der erhaltenen Querschnitte hängt davon ab, wie viele Detektorreihen im Tomographen vorgesehen sind..

Die neueste Errungenschaft der MSCT sind 320-Zeilen-Tomographen, mit denen nicht nur ein Volumenbild erhalten, sondern auch die zum Zeitpunkt der Untersuchung auftretenden physiologischen Prozesse (z. B. Beobachtung der Herzaktivität) beobachtet werden können. Ein weiteres positives Merkmal der MSCT der neuesten Generation ist die Möglichkeit, nach einer Umdrehung der Röntgenröhre vollständige Informationen über das untersuchte Organ zu erhalten..

CT mit zwei Strahlungsquellen

CT mit zwei Strahlungsquellen kann als eine der Sorten von MSCT angesehen werden. Voraussetzung für die Schaffung eines solchen Apparats war die Notwendigkeit, sich bewegende Objekte zu untersuchen. Um beispielsweise einen Abschnitt in der Untersuchung des Herzens zu erhalten, ist ein Zeitraum erforderlich, in dem sich das Herz in relativer Ruhe befindet. Dieses Intervall sollte einer Drittelsekunde entsprechen, was der Hälfte der Umdrehungszeit der Röntgenröhre entspricht.

Da mit zunehmender Rotationsgeschwindigkeit der Röhre ihr Gewicht zunimmt und dementsprechend die Überlastung zunimmt, besteht die einzige Möglichkeit, in so kurzer Zeit Informationen zu erhalten, in der Verwendung von 2 Röntgenröhren. In einem Winkel von 90 ° positioniert, ermöglichen die Emitter die Untersuchung des Herzens und die Häufigkeit von Kontraktionen kann die Qualität der erzielten Ergebnisse nicht beeinträchtigen.

Kegelstrahl-Tomographie

Die Kegelstrahl-Computertomographie (CBCT) besteht wie jede andere aus einer Röntgenröhre, Aufzeichnungssensoren und einem Softwarepaket. Wenn jedoch bei einem herkömmlichen (Spiral-) Tomographen der Strahlungsstrahl eine fächerförmige Form hat und sich die Aufzeichnungssensoren auf derselben Linie befinden, ist das Konstruktionsmerkmal der DVT die rechteckige Anordnung der Sensoren und die geringe Größe des Brennflecks, die es ermöglicht, ein Bild eines kleinen Objekts in 1 Umdrehung des Emitters zu erhalten.

Ein solcher Mechanismus zum mehrfachen Erhalten von Diagnoseinformationen reduziert die Strahlenbelastung des Patienten, was es ermöglicht, diese Methode in den folgenden Bereichen der Medizin anzuwenden, in denen der Bedarf an Röntgendiagnostik extrem hoch ist:

  • Zahnheilkunde;
  • Orthopädie (Untersuchung des Knie-, Ellbogen- oder Sprunggelenks);
  • Traumatologie.

Darüber hinaus ist es bei Verwendung der DVT möglich, die Strahlenexposition weiter zu reduzieren, indem der Tomograph in einen gepulsten Modus geschaltet wird, in dem die Strahlung nicht ständig, sondern durch Impulse zugeführt wird, wodurch die Strahlungsdosis um weitere 40% reduziert werden kann.

Angiographie

Die mit der CT-Angiographie erhaltenen Informationen sind ein dreidimensionales Bild von Blutgefäßen, das unter Verwendung der klassischen Röntgentomographie und Computerbildrekonstruktion erhalten wurde. Um ein volumetrisches Bild des Gefäßsystems zu erhalten, wird eine röntgendichte Substanz (normalerweise Jod) in die Vene des Patienten injiziert und eine Reihe von Bildern des untersuchten Bereichs aufgenommen..

Trotz der Tatsache, dass CT hauptsächlich als Röntgencomputertomographie verstanden wird, umfasst das Konzept in vielen Fällen auch andere Diagnosemethoden, die auf einer anderen Methode zum Erhalten der Anfangsdaten basieren, jedoch eine ähnliche Art ihrer Verarbeitung..

Beispiele für solche Techniken sind:

Trotz der Tatsache, dass die MRT auf dem Prinzip der CT-ähnlichen Informationsverarbeitung basiert, weist die Methode zur Ermittlung der Anfangsdaten erhebliche Unterschiede auf. Wenn während der CT die Abschwächung der durch das untersuchte Objekt hindurchtretenden ionisierenden Strahlung aufgezeichnet wird, wird während der MRT die Differenz zwischen der Konzentration von Wasserstoffionen in verschiedenen Geweben aufgezeichnet.

Dazu werden Wasserstoffionen durch ein starkes Magnetfeld angeregt und eine Energiefreisetzung aufgezeichnet, die es Ihnen ermöglicht, sich ein Bild von der Struktur aller inneren Organe zu machen. Aufgrund des Fehlens einer negativen Auswirkung ionisierender Strahlung auf den Körper und der hohen Genauigkeit der empfangenen Informationen ist die MRT eine würdige Alternative zur CT geworden.

Auch bei der Untersuchung der folgenden Objekte hat die MRT eine gewisse Überlegenheit gegenüber der Strahlungs-CT:

  • Weichteile;
  • hohle innere Organe (Rektum, Blase, Gebärmutter);
  • Gehirn und Rückenmark.

Die Diagnose mit optischer Kohärenztomographie erfolgt durch Messung der Reflexion extrem kurzer Infrarotstrahlung. Der Datenerfassungsmechanismus weist einige Ähnlichkeiten mit der Ultraschalluntersuchung auf, ermöglicht jedoch im Gegensatz zu letzterer die Untersuchung nur eng beieinander liegender und mittelgroßer Objekte, zum Beispiel:

  • Schleimhaut;
  • Retina;
  • Leder;
  • Zahnfleisch- und Zahngewebe.

Ein Positronenemissionstomograph hat keine Röntgenröhre in seiner Struktur, da er die Strahlung eines Radionuklids aufzeichnet, das sich direkt im Körper des Patienten befindet. Die Methode gibt keine Vorstellung von der Struktur des Organs, ermöglicht es Ihnen jedoch, seine funktionelle Aktivität zu bewerten. PET wird am häufigsten zur Beurteilung der Nieren- und Schilddrüsenfunktion verwendet..

Kontrastverstärkung

Die Notwendigkeit einer kontinuierlichen Verbesserung der Untersuchungsergebnisse macht den diagnostischen Prozess komplizierter. Das Erhöhen des Informationsgehalts aufgrund von Kontrasten beruht auf der Möglichkeit, Gewebestrukturen zu unterscheiden, die sogar geringfügige Dichteunterschiede aufweisen, die bei der herkömmlichen CT häufig nicht nachweisbar sind.

Es ist bekannt, dass gesundes und krankes Gewebe eine unterschiedliche Intensität der Blutversorgung aufweist, was zu einem Unterschied im Volumen des einströmenden Blutes führt. Die Einführung einer röntgendichten Substanz ermöglicht es, die Bilddichte zu erhöhen, die eng mit der Konzentration des jodhaltigen röntgendichten Kontrasts zusammenhängt. Die Injektion in eine Vene mit 60% Kontrastmittel in einer Menge von 1 mg pro 1 kg Patientengewicht verbessert die Visualisierung des untersuchten Organs um ungefähr 40-50 Hounsfield-Einheiten.

Es gibt zwei Möglichkeiten, Kontrast in den Körper einzuführen:

  • Oral;
  • intravenös.

Im ersten Fall trinkt der Patient das Medikament. Typischerweise wird diese Methode verwendet, um die Hohlorgane des Magen-Darm-Trakts sichtbar zu machen. Die intravenöse Verabreichung ermöglicht es, den Grad der Arzneimittelakkumulation durch die Gewebe der untersuchten Organe zu bestimmen. Es kann durch manuelle oder automatische (Bolus-) Verabreichung des Stoffes erfolgen..

Indikationen

Der Umfang des CT-Scans unterliegt praktisch keinen Einschränkungen. Die Tomographie der Organe der Bauchhöhle, des Gehirns und des Knochenapparats ist äußerst informativ, während die Erkennung von Tumorbildungen, Verletzungen und häufigen Entzündungsprozessen normalerweise keine zusätzlichen Abklärungen erfordert (z. B. Biopsie)..

CT ist in folgenden Fällen angezeigt:

  • Wenn es erforderlich ist, eine wahrscheinliche Diagnose bei Risikopatienten auszuschließen (Screening-Untersuchung), wird sie unter folgenden Begleitbedingungen durchgeführt:
  • anhaltende Kopfschmerzen;
  • Kopfverletzung;
  • Ohnmacht, nicht aus offensichtlichen Gründen provoziert;
  • Verdacht auf die Entwicklung bösartiger Neoplasien in der Lunge;
  • wenn eine Notfall-Gehirnuntersuchung erforderlich ist:
  • Krampf-Syndrom, kompliziert durch Fieber, Bewusstlosigkeit, Anomalien im Geisteszustand;
  • Kopfverletzung mit durchdringender Schädelschädigung oder Blutungsstörung;
  • Kopfschmerzen, begleitet von geistiger Beeinträchtigung, kognitiver Beeinträchtigung, erhöhtem Blutdruck;
  • Verdacht auf traumatische oder andere Schäden an den Hauptarterien, z. B. Aortenaneurysma;
  • Verdacht auf das Vorhandensein pathologischer Veränderungen in den Organen aufgrund einer vorherigen Behandlung oder wenn in der Vergangenheit eine onkologische Diagnose vorliegt.

Durchführung

Trotz der Tatsache, dass komplexe und teure Geräte für die Durchführung der Diagnose erforderlich sind, ist das Verfahren recht einfach durchzuführen und erfordert keine Anstrengung des Patienten. Die Liste der Schritte, die die Computertomographie beschreiben, kann 6 Punkte enthalten:

  • Analyse von Indikationen zur Diagnose und Entwicklung von Forschungstaktiken.
  • Vorbereitung und Platzierung des Patienten auf dem Tisch.
  • Korrektur der Strahlungsleistung.
  • Scan durchführen.
  • Korrigieren der empfangenen Informationen auf Wechselmedien oder Fotopapier.
  • Erstellung eines Protokolls zur Beschreibung des Untersuchungsergebnisses.

Am Vorabend oder am Tag der Untersuchung werden die Passdaten, die Anamnese und die Indikationen des Patienten für den Eingriff in der Datenbank der Klinik gespeichert. Hier werden auch die Ergebnisse der Computertomographie eingetragen..

Es ist ziemlich schwierig, alle Entwicklungsrichtungen und diagnostischen Fähigkeiten der CT abzudecken, die bis jetzt weiter ausgebaut werden. Es erscheinen neue Programme, die es ermöglichen, ein dreidimensionales Bild eines interessierenden Organs zu erhalten, das von fremden Strukturen „gereinigt“ wird, die nichts mit dem untersuchten Objekt zu tun haben. Die Entwicklung von "niedrig dosierten" Geräten, die Ergebnisse von ähnlicher Qualität liefern, wird mit der ebenso informativen Methode der MRT konkurrieren können.

Was ist Computertomographie, in welchen Fällen wird sie verschrieben und wie wird sie durchgeführt?

Die Methode der Computertomographie ermöglicht es, die Gewebe und Organe des menschlichen Körpers in Schichten zu untersuchen, ohne die Unversehrtheit der Haut zu beeinträchtigen. Beim Vergleich mit anderen Arten von Untersuchungen ist die Schmerzlosigkeit und hohe Zuverlässigkeit der erhaltenen Daten zu beachten, die der Spezialist in Zukunft verarbeiten kann..

  1. Was ist das CT-Verfahren (Computertomographie)
  2. Arten der Computertomographie
  3. Für wen ist CT indiziert?
  4. Kontraindikationen
  5. Vorbereitung für die Computertomographie
  6. Wann wird ein CT-Scan verschrieben und was zeigt er?
  7. Wie wird die Computertomographie durchgeführt?
  8. Was ist der Unterschied zwischen CT und MRT?
  9. Nebenwirkungen der CT

Was ist das CT-Verfahren (Computertomographie)

Die Untersuchung mittels Computertomographie besteht darin, Röntgenstrahlen durch Gewebe zu leiten. Die Strahlen werden von ultrasensitiven Sensoren aufgezeichnet, dann konvertiert die Software die erhaltenen CT-Daten in ein digitales Format und bietet eine weitere Decodierung und Verarbeitung.

Ein moderner Tomograph ist ein komplexer Komplex, der mechanische Teile und einen Computerteil kombiniert.

Ein Tomogramm ist das Ergebnis der Verarbeitung mehrerer Scans desselben Körperbereichs, die unter verschiedenen Winkeln durchgeführt wurden. Die Dauer der Röntgenexposition in einem Bereich sollte 3 Sekunden nicht überschreiten.

Strahlungsdetektoren werden ständig aktualisiert und verbessert, um im kürzesten Belichtungsintervall ein genaues Bild zu erhalten.

Die Fähigkeiten moderner Geräte ermöglichen es Ihnen, ein äußerst klares grafisches Bild zu erhalten und es bei Bedarf für detaillierte Studien zu vergrößern. Die CT-Analyse wird von einem Spezialisten durchgeführt.

Arten der Computertomographie

Spiraltomographie - was ist das??

Während der Spiral-CT drehen sich zwei Objekte gleichzeitig: eine Röhre, die Röntgenstrahlen erzeugt, und ein Tisch, auf dem der Patient liegt.

Die Flugbahn der Strahlen hat also die Form einer Spirale - daher der Name der Methode. Die Übersetzungsgeschwindigkeit der Tabelle kann je nach Aufgabe variieren.

Was zeigt Multislice (Multilayer) CT??

Im Gegensatz zur Spiral-CT sind bei der Mehrschicht-CT die Röntgensensoren in mehreren Reihen angeordnet. Mit dem Volumenstrahl können Sie mit modernen Tomographen ein 3D-Bild erhalten und die in Organen ablaufenden Prozesse in Echtzeit überwachen.

Mit einer Umdrehung der Röntgenröhre können Sie das gesamte Gehirn oder Herz untersuchen und so die Strahlendosis und die für den Eingriff erforderliche Zeit erheblich reduzieren.

Die Zeit zum Scannen (und damit die Strahlungsdosis) ermöglicht es Ihnen, die gleichzeitige Verwendung von zwei Strahlquellen zu reduzieren. Jede der Röhren arbeitet unabhängig von der anderen. Diese Methode ist am günstigsten für das Studium des Herzens..

Kontrastverstärkte Diagnose

Ein jodhaltiges Kontrastmittel wird in der Computertomographie verwendet, um sehr nahe beieinander liegende Organe zu trennen und zwischen gesundem und abnormalem Gewebe zu unterscheiden.

Zur Untersuchung der Hohlorgane des Magen-Darm-Trakts wird das Kontrastmittel oral eingenommen, in anderen Fällen wird es intravenös verabreicht:

  • Verwendung einer Spritze, wenn die Zufuhrrate des Stoffes nicht wichtig ist;
  • Bolus, Hardwaremethode, wenn die Rate und Intensität des Kontrahentenbelegs gesteuert werden muss.

Für wen ist CT indiziert?

Als Studie, die Teil einer Reihe von Maßnahmen zur Ermittlung der Krankheitsursache ist, wird die CT bei Verletzungen und Blutergüssen des Kopfes, Bewusstlosigkeit (ohne Ohnmacht), Migräne sowie bei der Untersuchung der Lunge mit Verdacht auf Onkologie eingesetzt.

Wenn das Leben bedroht ist, ermöglicht ein Computertomogramm die Diagnose der Integrität von Blutgefäßen, einen Schlaganfall, die Untersuchung eines Patienten mit schweren Verletzungen und mögliche Pathologien innerer Organe.

Die CT wird während der Behandlung zur Überwachung laufender Prozesse und bei Routineuntersuchungen eingesetzt.

Für die Probenahme von Zytologie oder Histologie kann ein Tomogramm als zusätzliche Methode verwendet werden.

Kontraindikationen

Die Methode hat eine Reihe von Kontraindikationen:

  1. Übergewicht, Körpergröße, die die Verwendung eines Tomographen nicht zulässt.
  2. Schwangerschaft.
  3. Allergie gegen Kontrastmittel (mit Kontrastmittelmethode).
  4. Nierenversagen.
  5. Endokrine Störungen (Diabetes mellitus, Schilddrüsenerkrankungen).
  6. Knochenmarkpathologien.

Vorbereitung für die Computertomographie

In den meisten Fällen ist keine spezielle Vorbereitung für die Tomographie erforderlich (es handelt sich um eine Spiral- und Mehrschicht-CT)..

Um die Kontrastmethode bei der Untersuchung der Bauch- und Beckenorgane sowie der Nieren anwenden zu können, muss am Vortag eine Urografinlösung eingenommen werden. Genaue Empfehlungen erhalten Sie in Absprache mit einem Spezialisten.

Wann wird ein CT-Scan verschrieben und was zeigt er?

Als Ergebnis der Untersuchung sieht der Arzt das Vorhandensein pathologischer Prozesse, Entzündungsherde, die Bildung von Tumoren, Zysten, Robben, Veränderungen in Form und Struktur von Geweben.

CT-Scan des Gehirns

Die CT des Gehirns zeigt genau das Vorhandensein und den Ort von Fremdstrukturen, Neoplasien, einschließlich bösartiger, Schäden an Blutgefäßen und Blutungen an.

Anhand eines grafischen Bildes bestimmt der Arzt die Verdichtung der Gewebestruktur oder eine Abnahme ihrer Dichte. Neoplasmen, Zysten, Blutgerinnsel, Plaques werden mit einem Kontrastmittel bestimmt.

Ein CT-Scan des Gehirns wird bei Symptomen einer zerebralen Aktivität verschrieben - Beeinträchtigung der Aufmerksamkeit und des Gedächtnisses, neurologische Störungen, erhöhter ICP, Kopftrauma, obsessive Kopfschmerzen.

CT der Lunge und der Brust

Bei Lungenerkrankungen - tuberkulöse Infektionen, Lungenentzündung, bösartige Neubildungen werden sie zu einer Indikation für die Ernennung einer CT der Lunge. Es wird in zwei Modi ausgeführt:

  1. Untersuchen Sie die Struktur, den Zustand und die Position der Lunge, der Bronchien, der Atemwege und der Blutgefäße.
  2. Neben der Lunge kommen auch das Herz, die Blutgefäße (Aorta, Vena cava superior, Lungenarterie) und die Lymphknoten in der Brust in Sicht.

Die CT der Brust wird zu einer detaillierten Version der Untersuchung der Lunge.

Mit dem dreidimensionalen Grafikbild können Sie frühzeitig diagnostizieren:

  • Neoplasien,
  • Brustmetastasen,
  • Bestimmen Sie die Lokalisation tuberkulöser Herde,
  • Aneurysma differenzieren und die Integrität der Gefäße sicherstellen,
  • Überwachung der Wirksamkeit der verschriebenen Behandlung während der Langzeittherapie schwerer Krankheiten.

CT-Scan von Nase und Nebenhöhlen

Vor der Nasenkorrektur und nach schweren Nasenverletzungen ist eine CT-Untersuchung der Nase und der Nasennebenhöhlen erforderlich. Mit seiner Hilfe wird die Möglichkeit des Vorhandenseins von Entzündungsherden in den Nasennebenhöhlen ausgeschlossen.

CT des Rückens, Nieren

Das Vorhandensein von Tumoren, Steinen, angeborenen Anomalien der Entwicklung der Nieren, Zysten wird durch CT bestimmt. Es wird für Rücken- und Nierenverletzungen verschrieben..

CT von Kiefern und Zähnen

Am Vorabend größerer Eingriffe werden Operationen an den Zähnen, CT-Scans der Zähne und des Kiefers durchgeführt. Mit seiner Hilfe beurteilt der Arzt die Gesundheit der Mundhöhle, die Lokalisation von Entzündungsherden und den Zustand des Knochengewebes.

CT des Darms und des Abdomens

Die Indikation für die Computertomographie des Darms ist der Verdacht des Arztes auf das Vorhandensein von Polypen oder bösartigen Neubildungen, Entzündungsherden und Darmblutungen. Darüber hinaus können Sie mit der Methode die Wirksamkeit der Behandlung beurteilen.

Abnormalitäten in der Leber und anderen inneren Organen werden mit abdominaler CT diagnostiziert.

CT der Wirbelsäule und der Gelenke

Die CT der Wirbelsäule, Knochen und Gelenke zeigt Deformitäten und Verletzungen, Frakturen, Krankheiten und Entzündungsherde. Durch die Untersuchung können die Schmerzursachen ermittelt werden..

Wie wird die Computertomographie durchgeführt?

Wie wird das Verfahren durchgeführt??

Der Patient liegt auf dem Rücken auf dem Tisch des Tomographen, der sich im Gerät mit einer bestimmten Geschwindigkeit dreht. Die Hauptaufgabe ist die völlige Unbeweglichkeit während der Untersuchung.

Der Arzt ist außerhalb des Büros, die Kommunikation mit dem Patienten wird über ein Audiogerät aufrechterhalten. In einigen Momenten kann es erforderlich sein, den Atem anzuhalten, der dem Patienten über Audiokommunikation mitgeteilt wird.

Die Dauer des Verfahrens beträgt eine Viertelstunde bis eine halbe Stunde, wenn keine zusätzlichen Untersuchungen erforderlich sind.

Was ist der Unterschied zwischen CT und MRT?

Trotz der Ähnlichkeit beider Methoden (Untersuchung unter Verwendung eines dreidimensionalen grafischen Bildes, das als Ergebnis der "Reaktion" von Geweben auf äußere Einflüsse erhalten wurde) liegt der Hauptunterschied in der Art der verwendeten Wellen.

Im Gegensatz zur CT verwendet die MRT harmlose elektromagnetische Wellen.

Nebenwirkungen der CT

  • negative Auswirkungen von Röntgenstrahlen auf den Körper (Risiko der Entwicklung von Krebszellen);
  • allergische Reaktionen auf das verwendete Kontrastmittel;
  • toxische Wirkungen von Kontrastmitteln auf die Nieren.

Während des Eingriffs kann der Patient Fieber, Blutrausch an Kopf, Ohren, Wangen, Kopfschmerzen, "Eisen" -Geschmack im Mund und Schmerzen im Epigastrium spüren - solche Manifestationen gelten als normal.

Mit der Methode der Computertomographie erhalten Sie in kurzer Zeit ein klares Bild des Zustands der inneren Organe. Moderne Geräte minimieren das Risiko negativer Auswirkungen auf den Körper, die nicht mit den erzielten Auswirkungen verglichen werden können..

Arten von Ultraschall und Prinzipien des Ultraschalls

Chemisches Peeling für das Gesicht: Wie wird das Verfahren durchgeführt?

Was sind Prokinetika, in welchen Fällen werden sie verschrieben, was behandeln sie?

Ultraschall des Herzens: wie es für Erwachsene und Kinder gemacht wird

Bakterioskopie bei Frauen: Indikationen, Vorbereitung und Interpretation der Ergebnisse

Atherosklerose der unteren Extremitäten: Entwicklungsursachen und Behandlungsmethoden

Der "Goldstandard" für die Diagnostik der Bauchorgane ist die Computertomographie (CT). Warum wurde es dir zugewiesen??

Die Computertomographie (CT) gilt als "Goldstandard" bei der Diagnose von Baucherkrankungen - sie ist eine informative Methode zur Identifizierung von Läsionen des Verdauungs- und Urogenitalsystems.

Wenn einige Patienten für einen Scan an einen Radiologen überwiesen werden, werden sie ängstlich und stellen Fragen - wie sicher ist diese Methode? Wird CT der "letzte Ausweg" in der Diagnose sein? Krankheiten welcher Organe sind an den Bildern zu erkennen? - In unserem Artikel finden Sie die Antwort auf diese und weitere Fragen:

  1. Worauf basiert die CT-Untersuchung??
  2. Warum Orgeluntersuchung?
  3. Ist es möglich, die Tomographie durch eine andere Methode zu ersetzen??
  4. Wenn Sie scannen müssen?
  5. Wie ist das Verfahren?
  6. Können Kinder untersucht werden??

Was ist das?

CT ist eine moderne Studie, die auf Röntgenstrahlung basiert und bei der die gescannten Organe auf den Bildern angezeigt werden. Im Gegensatz zum üblichen Röntgengerät können Sie mit dem Tomographen aussagekräftigere Bilder erhalten, mit denen Sie nicht nur den pathologischen Fokus erkennen, sondern auch dessen genaue Lokalisierung identifizieren und seine Größe bestimmen können.

Fähigkeiten der Computertomographie

Beim Scannen passieren Röntgenstrahlen Gewebe, werden von speziellen Sensoren erfasst und in ein Bild umgewandelt. Die Computertomographie ist komplexer als eine herkömmliche Röntgenaufnahme, wodurch die diagnostischen Möglichkeiten erheblich erweitert werden.

  1. Scannen in drei Positionen - Auf diese Weise erhalten Sie detaillierte Bilder des pathologischen Fokus, ohne das Bild wie bei einer Röntgenaufnahme übereinander zu legen. Bei der Anzeige in einem speziellen Programm können Sie die Winkel entlang drei Achsen ändern, was mit Ultraschall nicht möglich ist.
  2. Große diagnostische Möglichkeiten - mit der CT werden schichtweise Schnitte erhalten, anhand derer die Größe des pathologischen Fokus leicht bestimmt werden kann. Wenn Sie im Programm arbeiten, können Sie die Messoption auswählen und Daten über die Breite des Hohlraums oder Kanals bis zu einem Hundertstel Millimeter abrufen.
  3. Die Möglichkeit, Hohlorgane zu untersuchen - die Verwendung von Kontrast ermöglicht eine klare Darstellung von Weichteilen und Blutgefäßen.

Verfahrenssicherheit

CT wird oft verschrieben, um Bauchkrankheiten zu diagnostizieren, weil es:

  • erfordert keine spezielle Ausbildung;
  • schnell ausgeführt;
  • schmerzlos;
  • informativ;
  • verfügbar.
Hilfe Im Gegensatz zu Röntgenstrahlen scannt die CT den Körper stärker. Einzeldosierungen sind jedoch sicher, und klare Bilder reichen aus, um nach einer einzelnen Untersuchung eine endgültige Diagnose zu stellen..

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Schädigung des Körpers während der CT und die Strahlendosis, die eine Person erhält..

Welche inneren Organe werden überprüft??

Die Bilder zeigen alle Organe der Bauchhöhle gut:

  • Bauch;
  • Zwölffingerdarm;
  • Jejunum und Ileum;
  • Doppelpunkt;
  • Leber, Gallenblase und ihre Kanäle;
  • Bauchspeicheldrüse und Milz.

Die Untersuchung umfasst auch die Organe des retroperitonealen Raums - Nieren, Nebennieren, Gewebsräume, Gefäße und Nerven. Mit einer erweiterten Diagnostik ist es möglich, den Magen-Darm-Trakt, die Brust- und Beckenorgane zu untersuchen, die zusätzliche Informationen für die Diagnose liefern können.

Unterschied zwischen Männern und Frauen

Es gibt leichte Unterschiede bei den Abdominal-Scans nach Geschlecht. Bei einer erweiterten Untersuchung werden die Bilder visualisiert, wenn die Grenzen des kleinen Beckens erfasst werden:

  1. Bei Männern sind die Prostata und die Vas deferens. Die Harnröhre verläuft durch die Prostata und kann während einer Entzündung komprimiert werden. Mit der Einführung eines Kontrastmittels werden Anomalien in der Entwicklung dieser Organe, Tumoren und die Folgen eines Traumas sichtbar.
  2. Bei Frauen die Gebärmutter, Eileiter und Eierstöcke. In diesem Fall ist die CT eine hervorragende Methode zur Vorbeugung gynäkologischer Erkrankungen..

Die Beckenorgane werden immer untersucht, da die Symptome von Pathologien des Fortpflanzungssystems häufig denen von Darmerkrankungen ähneln. Dies ist ein wichtiger Schritt in der Differentialdiagnose..

Indikationen

Ein Arzt kann einen CT-Scan anordnen, wenn folgende Symptome vorliegen:

  • Bauch- oder Magenschmerzen;
  • Blähung;
  • eine Vergrößerung des Bauches;
  • längeres Fehlen eines Stuhls;
  • Verfärbung des Kots;
  • schneller Gewichtsverlust;
  • lästige Übelkeit und Erbrechen;
  • ständiges Aufstoßen "faul";
  • Verfärbung der Haut.

Vor dem Scannen führt der Patient Blut- und Kotuntersuchungen, Ultraschalluntersuchungen oder Endoskopien durch. CT wird verschrieben, wenn diese Methoden schlecht aussagekräftig sind oder die Diagnose klären sollen.

Was zeigt?

Die Computertomographie hilft dabei, Veränderungen in den Organen der Bauchhöhle und des retroperitonealen Raums zu erkennen - Entzündungen, Blutungen, Schäden an Wänden und Blutgefäßen. Beim Scannen wird eine klare Darstellung der Grenzen und der Struktur anatomischer Einheiten im interessierenden Bereich erhalten.

Eine detaillierte Liste der Organe und möglichen Pathologien, die der Tomograph zeigt, ist in der folgenden Tabelle angegeben:

OrganMögliche Pathologien
BauchGeschwür, Gastritis, Perforation, Blutung, Fremdkörper, Abszesse, Tumoren.
InnereienAdhäsionen, Fisteln, Entwicklungsanomalien, ulzerative Läsionen, Blutungen, Eiterung, Polypen, Fremdkörper, Onkologie.
LeberZirrhose, Hepatitis, Parasiten, Abszesse, Anomalien, Verstopfung der Kanäle, Hypo- und Hypertrophie.
Gallenblase und KanäleSedimente, Steine, Dyskinesien, Parasiten, Perforationen und Onkologie.
MilzSchädigung des Parenchyms, Größenänderung bei systemischen Erkrankungen.
NiereVorhandensein von Steinen, Anzeichen einer Infektion durch Veränderungen im Nierenbecken.
NebennierenGrößenänderung bei endokrinen Erkrankungen.
Gefäße und NervenSchäden, Entwicklungsstörungen, Arteriosklerose in den Arterien und Thrombose in den Venen.

Achten Sie darauf, dass CT eine wertvolle Methode zur Diagnose von Magengeschwüren ist. Um den Informationsgehalt zu erhöhen, wird häufig die Verwendung von Kontrast verschrieben, wodurch eine Perforation bestimmt und eine Peritonitis verhindert werden kann.

Ergebnisse dekodieren

Nach dem Scannen muss der Patient 40-60 Minuten warten, um die Untersuchungsergebnisse an seinen Händen zu erhalten. Die Dekodierung wird vom Radiologen durchgeführt und gibt abschließend den Ort und die Größe der Organe sowie die Merkmale ihrer Struktur an. Wenn pathologische Veränderungen festgestellt werden, charakterisiert der Arzt sie detailliert, notiert die Lokalisation und führt eine vollständige Beschreibung durch. Bei Verdacht auf Onkologie wird der Spezialist die Grenzen des Neoplasmas definitiv markieren, die Merkmale des Parenchyms und die Art des Gefäßwachstums beschreiben.

Eine Beschreibung, Bilder auf Film, Flash-Medien (Disk) wird ausgehändigt. Kopien müssen dem behandelnden Arzt vorgelegt werden, da der Arzt möglicherweise eine zusätzliche Konsultation mit einem Radiologen vorschreiben oder den Patienten an eine andere Einrichtung überweisen kann, wo der Scan erneut analysiert werden muss.

Kontraindikationen

Eine detaillierte Liste der Einschränkungen für die Ernennung der abdominalen CT ist in der Tabelle aufgeführt:

Gegenanzeigen für ErwachseneGegenanzeigen für Kinder
· Schwangerschaft und Stillzeit bei Frauen;

Übergewicht;

· Allergie gegen Kontrast;

Chronische Krankheiten, die sich dagegen verschlimmern können.

· Alter bis zu 5 Jahren;

• Hyperaktivität oder psychische Störungen;

· Unverträglichkeit gegenüber Kontrastmitteln oder systemischen Erkrankungen, die darauf reagieren;

Schwere Fettleibigkeit.

Verhaltens- oder psychische Störungen sind eine relative Kontraindikation - bei Bedarf kann das Scannen unter medikamentösen Schlafbedingungen durchgeführt werden.

Bei der Untersuchung der Bauchhöhle können drei Arten von Scans durchgeführt werden: einfache, native und verbesserte CT. Bei der Auswahl einer Methode wird der Arzt von den Merkmalen der angeblichen Krankheit und der Lokalisierung des pathologischen Fokus geleitet.

Umfrage

Mit einem einfachen CT-Scan wird die gesamte Bauchhöhle gescannt - der Darm, die Organe des Gallensystems, die Blutgefäße und die Nerven. Eine solche Diagnose wird für allgemeine Symptome verschrieben, wenn die angebliche Krankheit unbekannt ist..

Der Arzt untersucht alle anatomischen Strukturen und achtet auf deren Lokalisation, Grenzen, Form und Zustand der Weichteile.

Mit einem allgemeinen Scan ist es möglich, eine Läsion des abdominalen Teils der Aorta und ihrer Äste aufzudecken - Atherosklerose, Thrombose, Embolie, Trauma-Rupturen.

Einheimisch

Zur Klärung der Diagnose wird ein gezielter CT-Scan vorgeschrieben - dies ist ein Scan eines einzelnen Bereichs oder Organs. Während der Untersuchung werden schichtweise Bilder in einer dreidimensionalen Projektion erhalten, anhand derer der genaue Ort und die Größe des pathologischen Fokus bestimmt werden können. Die Bilder zeigen auch die Topographie des Organs, den Zustand seiner Membranen.

Mit Verstärkung

Dies ist die Verwendung eines Kontrastmittels, das Weichgewebe oder Wände von Hohlorganen färbt, wodurch sie in Bildern genau sichtbar gemacht werden..

Kontrast kann eingeführt werden:

  • oral - "durch den Mund" bei der Untersuchung des Darms;
  • intravenös - beim Scannen anderer Organe.

Der Arzt verschreibt eine Verstärkung bei der Untersuchung von Weichteilen, die während eines herkömmlichen Scans schlecht dargestellt werden. Auch bei der Erkennung von Tumoren ist eine Diagnose angebracht - Krebs neigt dazu, solche Substanzen anzusammeln.

Ausbildung

Vor der Studie mit Amplifikation wird der Patient einem Verträglichkeitstest unterzogen - normalerweise wird ein Kontrastmittel unter der Haut hergestellt und die Reaktion des Körpers bewertet. In Abwesenheit von Allergien wird CT verschrieben.

Die Vorbereitung auf die Forschung umfasst:

  • Produkte, die die Gasbildung fördern, werden innerhalb von drei Tagen ausgeschlossen.
  • am Tag vor dem Scannen werden Adsorbentien entnommen;
  • Es wird empfohlen, morgens nicht zu essen. Sie können ungesüßten Tee trinken.

Wie macht?

Die Studie wird auf einem Tomographen durchgeführt - der Patient wird auf eine Plattform gestellt, die in den Tunnel des Geräts eintritt. Dann verlässt der Arzt das Büro, der Scan beginnt.

Röntgenstrahlen passieren den Körper des Subjekts, die von Sensoren erfasst und in ein Bild umgewandelt werden. Die Kommunikation mit dem Patienten erfolgt über eine Gegensprechanlage.

Das Verfahren ist völlig schmerzfrei. Nur zwei Dinge können unangenehm sein:

  1. Geschlossene Räume machen Ihnen Angst. Versuchen Sie, sich auf die Zehenspitzen zu konzentrieren und fühlen Sie jeden einzeln. Bewegen Sie dann den Körper allmählich nach oben. Versuche deine Fersen zu fühlen. Dann die ganzen Füße. Dann die Schienbeine. Sind sie kalt? Berühren sie die Oberfläche? Diese Meditation ermöglicht es Ihnen, vom Gefühl der Isolation im Raum abzulenken. Und wenn Sie die Empfindungen der Kopfhaut erreichen, ist die Untersuchung beendet..
  2. Der Tomograph macht ein sehr lautes Geräusch, das für einen Erwachsenen (ohne Kopfschmerzen) durchaus erträglich ist, aber ein Kind erschrecken kann. Deshalb sollten Sie das Kind im Voraus vorbereiten und erklären, dass hinter diesem Geräusch nichts Gefährliches und Erschreckendes steckt..

Wie oft können Sie recherchieren??

Die CT ist eine schädliche Methode, die Strahlung verursacht. Beim Scannen des Abdomens fallen viele lebenswichtige Organe in den betroffenen Bereich. Daher ist es möglich, in bestimmten Abständen untersucht zu werden, um keine Komplikationen hervorzurufen. Der optimale Zeitraum beträgt höchstens einmal alle 4 Monate.

Wie lange dauert der Eingriff??

Der Vorgang selbst dauert 5-7 Minuten, im Gegensatz dazu dauert er etwas länger. Diese Zeit reicht aus, um die Bauchhöhle zu scannen und detaillierte Bilder zu erhalten.

Wann sind Ergebnisse zu erwarten??

Die Zeit für die Einholung der Meinung und der Bilder beträgt ca. 20-30 Minuten. Während dieser Zeit betrachtet der Arzt die Bilder und schreibt Schlussfolgerungen. Wenn der Patient eine Disc-Aufnahme bestellt hat, kann die Wartezeit etwas länger sein.

Wie viel kostet es, eine Diagnose zu stellen??

Der Durchschnittspreis für die Computertomographie von Organen beträgt 7-13 Tausend Rubel.

Die Kosten werden durch die Bewertung der Klinik, die Zugehörigkeit des Krankenhauses zur Region und die Art des Organscannings beeinflusst (Übersicht, nativ, mit Verstärkung)..

Wenn gleichzeitig eine Computertomographie nicht nur der Bauchorgane (Magen, Speiseröhre, Darm usw.), sondern auch des retroperitonealen Raums, des kleinen Beckens oder anderer innerer Organe durchgeführt wird, kann der Preis erheblich abweichen..

Alternativen

Wenn eine CT-Untersuchung des Abdomens nicht möglich ist, kann der Arzt Folgendes verschreiben:

  1. Ultraschall - Diese Untersuchung ist billiger, wenn beim Scannen Bilder mit einem zweidimensionalen Bild erhalten werden. Es zeigt gut die Pathologie der Hohlorgane, aber während der Analyse können Sie einige Verletzungen, Perforationen und Blutungen "übersehen".
  2. MRT - Verwendung magnetischer Wellen zur Erzeugung dreidimensionaler Bilder. Eine solche Studie ist informativ, preislich nicht schlechter als CT, aber länger und erfordert eine obligatorische Immobilität..
  3. Endoskopie - bekannt als "Schlucken einer Glühbirne" bei Patienten. In der Diagnostik wird ein Gerät mit einer Kamera verwendet, mit dem der Zustand der Schleimhaut von Magen und Zwölffingerdarm untersucht werden kann. Die unteren Teile des Dickdarms werden mit einem Koloskop untersucht.

Meistens wählt der Arzt die MRT als Alternative. In unserem separaten Artikel erfahren Sie mehr über die Unterschiede zwischen den beiden Verfahren und können auswählen, was am besten funktioniert..

Fazit

Der CT-Scan der Bauchhöhle ist eine diagnostische Methode, mit deren Hilfe viele Krankheiten anhand von Veränderungen in der Struktur der inneren Organe identifiziert werden können. Während der Untersuchung kann eine Vermessung, eine native und eine verbesserte Tomographie vorgeschrieben werden. Der unbestreitbare Vorteil der Methode ist Informationsgehalt, Geschwindigkeit und Schmerzlosigkeit. Zu den Nachteilen zählen hohe Kosten und Strahlenbelastung..

Haben Sie einen CT-Scan des Abdomens gemacht? Konnte der Arzt eine genaue Diagnose stellen? Hat es sich Ihrer Meinung nach gelohnt??

Was die Computertomographie zeigen kann

Die Computertomographie ist eine sehr genaue Untersuchung. Basierend auf der Fähigkeit des menschlichen Gewebes, Röntgenstrahlen zu absorbieren. Gleichzeitig absorbieren verschiedene Gewebestrukturen RI mit unterschiedlicher Intensität..

Seit dem Aufkommen der CT (da diese Studie häufiger als Kürze bezeichnet wird) hat sie einen Durchbruch in der Medizin erzielt, da Ärzte erstmals die Möglichkeit haben, die Gewebestruktur menschlicher Organe mit einer nicht-invasiven Methode zu untersuchen..

Gleichzeitig können Sie mit der CT Gewebe und anatomische Strukturen mit einem Durchmesser von mehreren Millimetern untersuchen.


Bei Bedarf kann auch eine CT mit Kontrast verwendet werden, um den Kontrast und die Klarheit des resultierenden Bildes zu erhöhen.

Computertomographie - was ist das?

Das Schlüsselwort im Namen der Methode ist Tomographie. Dieses Wort, das aus den griechischen Tomos (bedeutet Abschnitt, Ebene) und Graphō (bedeutet schreiben, darstellen) stammt, ist die Bedeutung des Verfahrens.

Die Tomographie ist eine schichtweise Untersuchung menschlicher Organe. Zur schichtweisen Darstellung werden verschiedene Strahlungen verwendet, die durch das untersuchte Organ gehen..

Zur Implementierung des Verfahrens werden zwei Arten von Strahlung verwendet:

  • ionisierende Strahlung (dies ist die Exposition des Patienten im gewöhnlichen Sinne),
  • nicht ionisierend (keine Strahlung).


Die erste Option verwendet Röntgenbestrahlung. Im zweiten Fall Ultraschall und elektromagnetische Wellen. In diesem Artikel geht es um die Arbeit mit Röntgenstrahlen..

Der Prototyp der Computertomographie ist das bekannte Röntgenbild. Das Aufkommen von Computern ermöglichte die Erstellung von 3D-Modellierungsprogrammen, die die Grundlage der modernen Tomographie bilden.

CT sind spezielle Methoden für schichtweise Röntgenuntersuchungen, die durch indirekte Messungen der Abschwächung oder Abschwächung schmaler Röntgenstrahlen durchgeführt werden.

Gleichzeitig ermöglichen die erstellten 3D-Modellierungsprogramme die Computerrekonstruktion von Bildern nach zirkulärem Scannen der untersuchten Objekte. Das heißt, das untersuchte Organ wird von verschiedenen Positionen um den untersuchten Patienten herum gescannt..

Seien Sie nicht überrascht über die Position Ihres Körpers während Ihrer Erkundung. Abhängig von der Art des Tomographen kann die Position des Körpers sein:

  • horizontal,
  • vertikal,
  • schräg.


In diesem Fall registriert ein Computertomograph ähnliche und endgültige Strahlungskräfte, die durch den Körper des Patienten gelangen. Gleichzeitig ermöglicht die Verwendung der Computertomographie eine schichtweise Untersuchung der Struktur eines Organs, wobei die Auswirkungen der Verschmelzung von Projektionen verschiedener Organe und Strukturen aufeinander vermieden werden..

Während des CT-Scannens bewegen sich die RI-Quellen und -Sensoren synchron und ermöglichen mehrere Projektionen des gleichen Bereichs des untersuchten Gewebes von verschiedenen Seiten.

Wie funktioniert ein Tomograph?

Der Tomograph ist das fortschrittlichste Gerät, das mit den fortschrittlichsten Technologien hergestellt wurde..

Das Scannen von Organstrukturen erfolgt entlang der schmalen Strahlen des CM am Umfang. Beim Durchgang durch menschliches Gewebe wird die Strahlung entsprechend der Dichte und Zusammensetzung des gescannten Gewebes abgeschwächt.


Bei der anschließenden Verstärkung werden die empfangenen Signale in digitale Codes umgewandelt und in den Computerspeicher eingespeist.

Die empfangenen Signale spiegeln den Grad der Abschwächung der Strahlung und den Grad ihrer Absorption durch Gewebe wider.

Wenn der Körper mit Strahlung um den Körper des Patienten gedreht wird, wird er in allen Winkeln gescannt (der Scanwinkel beträgt 360 Grad)..

Am Ende eines vollständigen Rotationszyklus der Emitter verbleiben die Signale aller Sensoren im Computerspeicher.

Was ist ein CT-Bild?

Nach dem Ende des Scannens führen spezielle Computerprogramme die Rekonstruktion der internen Struktur des untersuchten Objekts durch. Als Ergebnis dieser Verarbeitung der erhaltenen Daten wird ein Bild einer dünnen Schicht (üblicherweise mehrere Millimeter) des untersuchten Objekts erzeugt..


Das Objekt kann verkleinert oder vergrößert werden, die Untersuchungsbereiche (interessierende Bereiche) können ausgewählt werden, die Größe des Organs, Neoplasmen usw..

Die Bestimmung der Gewebedichten in den untersuchten Gebieten wird ebenfalls durchgeführt. Die Dichte wird in Einheiten gemessen. Hounsfield - HU. Die Dichte von Wasser wird als Dichte Null angesehen.

Die Knochendichte beträgt +1.000 HU und die Gasdichte -1.000 HU. Die Dichte anderer Gewebe im menschlichen Körper kann zwischen 0 und 300 HE liegen.
Um die Skala auf dem erhaltenen Computertomogramm zu platzieren, wählt der Arzt den erforderlichen Dichtebereich ("Dichtefenster"). Die Parameter des erhaltenen "Fensters" sind auf dem untersuchten CT angegeben.


Nach vollständiger Bildverarbeitung wird das resultierende CT-Bild auf einem digitalen Träger gespeichert und auf Film gedruckt.

Lesen Sie auch zum Thema

Bei der Durchführung der Computertomographie sind sie meistens nicht auf die Gewinnung einer Schicht beschränkt, da für eine genaue Diagnose mehrere Schnitte erforderlich sind. Daher führt der Arzt fünf bis zehn Schnitte in einem Abstand von fünf bis zehn Millimetern voneinander durch.

Zusätzlich werden Vermessungsbilder der untersuchten Organe (Röntgentopogramm) zur besseren Orientierung an der Stelle der untersuchten Schicht relativ zum menschlichen Körper erstellt. Alle weiteren Stufen der CT-Untersuchung sind im Röntgentopogramm vermerkt.

So bereiten Sie sich auf einen CT-Scan vor

Das CT-Verfahren ist schmerzfrei, nimmt nicht viel Zeit in Anspruch und erfordert oft kein spezielles Training.

Vor dem Eingriff muss der Patient von einem Arzt untersucht werden, der:

  • eine vorläufige Prüfung durchführen;
  • wählt die am besten geeignete CT-Option aus;
  • gibt die Richtung an, in der die Art der Tomographie angezeigt wird (Spiral-CT, mit oder ohne Kontrast usw.), den Scanbereich (CT des Kopfes, des Halses, der Lendenwirbelsäule usw.) und eine vorläufige Diagnose (was sollte angesprochen werden) maximale Aufmerksamkeit bei der Durchführung von Forschung).

Zwei Tage vor dem CT-Scan der Bauchhöhle sollten Sie mit der Einnahme von Medikamenten beginnen, die Blähungen reduzieren und eine leichte Diät einhalten.

2-3 Tage vor dem Eingriff sollten keine Röntgenaufnahmen des Magen-Darm-Trakts mit Barium durchgeführt werden, da Bariumreste zum Auftreten von Artefakten (Interferenzen) im CT-Bild führen können.


Entfernen Sie vor dem Ausführen alle Ringe, Ketten, Uhren, Brillen usw..
Als nächstes legt sich der Patient auf den Tisch und das Scannen beginnt. Während eines CT-Scans kann der Arzt den Patienten auffordern, den Atem anzuhalten und nach dem Piepton nicht zu schlucken.

Nach dem Scannen werden die erhaltenen Daten auf einem Computer verarbeitet und auf Fotopapier und elektronischen Medien aufgezeichnet.

Das Studienprotokoll, die Schlussfolgerung sowie eine CD mit den Ergebnissen der CT können in wenigen Stunden oder am nächsten Tag (je nach Dringlichkeit der Studie) bezogen werden..

CT-Typen


Die meisten modernen Computertomographen verwenden CMB als Quelle für durchdringende Strahlen. In der kardiologischen Praxis werden jedoch häufig Elektronenstrahl-Tomographen unter Verwendung von Elektronenvakuum verwendet.

Einige moderne klassische vakuumelektronische Tomographen sind zusätzlich mit Cardio-Synchronisierern ausgestattet, die die Emitter genau zum Zeitpunkt der Systole und Diastole einschalten.

Dies ermöglicht eine hochpräzise Beurteilung des Herzzustands in verschiedenen Phasen der Herzaktivität, die Berechnung des Volumens der Herzkammern, EF (Ejektionsfraktion) zur Berechnung des EDV (enddiastolisches Volumen) und CSR (end systolisches Volumen) usw..

Durch den Mechanismus des Erhaltens des Bildes unterscheiden sie sich:

  • CT mit Kontrast;
  • multispirale Studien;
  • Tomographie mit zwei Strahlungsquellen;
  • Kegelstrahl-CT-Typen;
  • CT-Angiographiestudien.


Bei dieser Art der Forschung bewegen sich die Emitter entlang einer spiralförmigen Bahn, die es ermöglicht, das erforderliche Volumen des Körpers in kurzen Zeitintervallen abzutasten und als separate diskrete Schichten darzustellen.

Bei der Spiralcomputertomographie drehen sich die RI-Röhren ständig, führen Scans durch und der Tisch (auf dem sich das Objekt befindet) bewegt sich ständig in Richtung der Scanachse.


Beispielsweise können kleine metastatische Läsionen in der Leber während eines herkömmlichen CT-Scans übersehen werden, da der Patient unregelmäßig atmet. In dieser Hinsicht fällt der pathologische Fokus nicht in den Schnitt.

Und bei der Spiraltomographie sind solche Metastasen aufgrund der Wiederherstellung von Schnitten, die durch Auferlegen von Spiralschnitten erhalten wurden, deutlich sichtbar.
Die neuesten Studien umfassen Spiral-CT mit mehrreihigen Sensoranordnungen (Multislice-Computertomographie oder MSCT).

Bei multispiralen Tomographen befinden sich nicht ein, sondern mehrere Detektoren gegenüber der Strahlungsquelle. Auf diese Weise können Sie die Untersuchungszeit verkürzen, den Kontrast des resultierenden Bildes verbessern und die Blutgefäße besser sichtbar machen..

Die Arten von MSCT umfassen CT mit zwei Quellen. Mit dieser Art der Diagnose können Sie sich bewegende Objekte untersuchen (z. B. Herzscheiben scannen)..

Mit der DVT (Kegelstrahl-Tomographie) können Sie in kurzer Zeit ein Sichtbild eines kleinen Objekts erhalten. Dadurch wird die Strahlenbelastung des Patienten reduziert. Daher ist KLST vorzuziehen, falls erforderlich, die Ernennung von CT-Kindern durchzuführen.


Die CT-Angiographie liefert dreidimensionale Bilder von Blutgefäßen nach Computerrekonstruktionen des resultierenden Bildes.

Um den Kontrast des Bildes zu verbessern, werden dem Patienten vor dem Scannen Röntgenkontrastmittel intravenös injiziert..

CT mit und ohne Kontrast - was ist der Unterschied


Der Kontrast von Tumoren nimmt ebenfalls zu, da sie durch eine reichliche Vaskularisierung gekennzeichnet sind. Und aufgrund der Kontrastverstärkung der inneren Organe nimmt die Klarheit der nicht-vaskulären Formationen (verschiedene Zysten) zu.

Das Kontrastmittel kann oral oder intravenös eingenommen werden, je nachdem, welche Strukturen verbessert werden müssen..

Am häufigsten werden jodhaltige Substanzen zur Kontraststeigerung eingesetzt. Daher ist eine solche Tomographie bei individueller Kontrastunverträglichkeit, Schilddrüsenerkrankungen, schweren somatischen Erkrankungen usw. kontraindiziert. In solchen Fällen wird eine CT ohne Kontrast verwendet. Die Diagnosegenauigkeit nimmt leicht ab.

Lesen Sie auch zum Thema

Was ist CT von Organen - Merkmale

Alle mit der Tomographie erhaltenen Bilder sind schwarz, weiß oder in verschiedenen Graustufen..


Metastasierungsherde, Zysten, Abszesse, Tumoren usw. haben ihre eigenen spezifischen Merkmale, die es ihnen ermöglichen, sich von normalen Geweben zu unterscheiden.
BILDER

Indikationen für die Studie

Der CT-Scan wird angezeigt, wenn der Patient:

  • Kopfverletzungen;
  • Wirbelsäulenverletzungen, Zwischenwirbelhernien, Entwicklungsanomalien der Wirbelsäule, Osteochondrose, Knochenzerstörung;
  • Sinusitis (Sinusitis, Ethmoiditis usw.);
  • Ohnmacht und Anfälle nicht näher bezeichneter Ätiologie;
  • Entwicklungsanomalien, Gefäßverletzungen, Aneurysmen;
  • verschiedene Neoplasien, metastatische Herde;
  • Echinokokkenzysten in Leber, Lunge usw.;
  • nicht näher bezeichnete Anomalien in den Bauch- oder Brustorganen.


Zusätzlich wird die Studie bei Bedarf zur CT-Kontrolle der Biopsie eingesetzt.

CT - Kontraindikationen

Kontraindikationen bestehen während der Schwangerschaft und Stillzeit (in Ermangelung einer Alternative wird das Stillen nach der Studie für 48-72 Stunden abgebrochen).
Wenn es eine Alternative gibt, wird die CT für kleine Kinder nicht empfohlen..


Die kontrastmittelverstärkte CT ist bei Patienten mit individueller Unverträglichkeit gegenüber dem angewendeten Kontrast sowie bei Personen mit schweren somatischen Pathologien (Vorhandensein von Diabetes mellitus, Nierenversagen, dekompensierten Schilddrüsenerkrankungen usw.) kontraindiziert..

Patienten mit Anfallsymptomen, psychischen Erkrankungen, Klaustrophobie usw. Die CT kann unter Vollnarkose durchgeführt werden.

Die Tomographie wird auch nicht bei Patienten mit einem Gewicht von mehr als 150 kg durchgeführt, da Tomographen nicht für eine solche Belastung ausgelegt sind..

Was zeigt CT?

Die Computertomographie kann verwendet werden, um Folgendes zu erkennen und zu visualisieren:

  • metastatische Herde,
  • Tumoren,
  • Knochenzerstörung,
  • Osteochondroseherde,
  • Anomalien und Aneurysmen der Blutgefäße,
  • Knochenanomalien,
  • Zwischenwirbelhernie,
  • Flüssigkeiten in den Nasennebenhöhlen und Nasennebenhöhlen,
  • Abszesse in Leber, Lunge usw..

Mithilfe der Hirntomographie können Sie fokale Veränderungen in der Struktur des Gehirns, eine Zunahme des Flüssigkeitsvolumens in den Ventrikeln, hämorrhagische Schlaganfälle und Blutungen im Gehirngewebe, Tumoren und Zysten des Gehirns, eine Verschiebung (Dislokation) der Gehirnstrukturen usw. identifizieren..

Die tomographische Untersuchung der Nasennebenhöhlen ist wirksam bei traumatischen Schäden der Bahnen, des knöchernen Teils des Nasenseptums, der Sinusitis (Ethmoiditis, Sinusitis, Sphenoiditis, Stirnhöhlenentzündung)..

Die CT des Halses ist angezeigt für Entwicklungsanomalien, traumatische Verletzungen oder Arteriosklerose der Halsgefäße, Nackentumoren, Pathologien der Halswirbelsäule (Entwicklungsanomalien, Osteochondrose usw.), Pathologien der Schilddrüse.


Die Untersuchung der Brustorgane zeigt Pathologien der Brustaorta, Neoplasien und metastatische Herde in der Lunge, Abszesse und Flüssigkeit in der Lunge.

Ein CT-Scan der Bauchhöhle ist wirksam bei der Diagnose von aneurysmatischen Gefäßläsionen und atherosklerotischen Plaques der Bauchaorta, bei der Erkennung von Abszessen, entzündlichen Veränderungen der Organe, Divertikeln im Darm, Neoplasien der Leber, der Bauchspeicheldrüse usw..

Nebenwirkungen der CT


Um das Risiko von Nebenwirkungen von RI zu minimieren, sollte die Studie nach Untersuchung des Patienten und Ausschluss von Kontraindikationen für die Computertomographie ausschließlich von einem Spezialisten verschrieben werden.

Häufige und irrationale Verschreibungen von CT sind verboten.

Bei Verwendung einer CT mit Kontrastmittel sind allergische Reaktionen auf Kontrastmittel unterschiedlicher Schwere möglich (Urtikaria, Fieber, anaphylaktischer Schock usw.). Auch möglicher Durchfall, Blähungen und Bauchschmerzen für 1-2 Tage nach Einnahme des Kontrastmittels.

Ist es möglich, die CT durch eine MRT zu ersetzen?

MRT und CT sind völlig unterschiedliche Verfahren mit unterschiedlichen Wirkmechanismen, Indikationen und Kontraindikationen.

Während der MRT gibt es keine ionisierende Strahlung, da die Methode auf elektromagnetischer Strahlung basiert. Die MRT ist wirksamer bei der Untersuchung von Weichteilneoplasmen, Entzündungsprozessen in Geweben, Erkrankungen der Meningen usw..

Die CT ist wirksamer bei der Erkennung von Pathologien des Knochengewebes, Knochenzerstörung, Zwischenwirbelhernien, Erkrankungen der Kiefer und Zähne, Pathologien der Nasennebenhöhlen usw..

In dieser Hinsicht ist es Sache des behandelnden Arztes, zu entscheiden, was für den Patienten in der aktuellen Situation besser ist: CT oder MRT..

CT-Preis

Die Preise für die Computertomographie hängen vom Interessengebiet (Studienumfang), der CT-Methode (Spiraltomographie, Computertomographie mit Kontrast usw.) ab..

  • das Gehirn kann von 4000 bis 8000 Rubel variieren;
  • Beckenorgane und Bauchhöhle von 6.000 bis 22.000 Rubel;
  • Nasennebenhöhlen - von 2500 bis 6000 Rubel usw..

Nächster Artikel
Diät mit hohem Cholesterinspiegel