RDW in der Blutuntersuchung ist erhöht - Gründe. Was ist die Norm und Dekodierung des Ergebnisses


Das Kreislaufsystem ist der wichtigste Teil des Körpers eines Menschen. Es sind die Eigenschaften des Blutes, die bestimmen, wie die inneren Organe und Gewebe funktionieren..

Basierend auf den Ergebnissen der Analyse dieser Flüssigkeit kann jeder Spezialist feststellen, welche gesundheitlichen Probleme eine Person hat. Es ist sehr wichtig, die quantitativen und qualitativen Indikatoren für Blut zu bestimmen.

RDW in einer Blutuntersuchung - was ist das??

Dies ist der Verteilungsbereich der roten Blutkörperchen. Diese Studie beinhaltet auch die Bestimmung deformierter Blutzellen..

Bei einer völlig gesunden Person sollten sie dieselbe Größe haben, um sich bei Bedarf gegenseitig zu ersetzen und weiterhin dieselben Funktionen auszuführen..

Wenn eine Analyse geplant ist?

Ein Rdw-Test ist immer dann geplant, wenn der Patient für ein vollständiges Blutbild geschickt wird. Eine solche Analyse kann auch durchgeführt werden, um entzündliche Prozesse zu diagnostizieren, sowie vor jedem chirurgischen Eingriff..

Ärzte verweisen ihre Patienten immer auf diese Studie, wenn sie eine Eisenmangelanämie vermuten.

Wie wird das Verfahren durchgeführt??

Das Verfahren zur Blutentnahme zur Bestimmung der Heterogenität ist äußerst einfach. Um dies durchzuführen, wird eine Analyse von einem Erwachsenen aus einer Armvene entnommen. Es ist sehr wichtig, dass die Studie auf nüchternen Magen durchgeführt wird..

Bei Kindern ist eine Fingerblutentnahme möglich. Danach wird das Blut in spezielle Geräte gegeben, die das Blutbild berechnen. Moderne Geräte können rote Blutkörperchen unterschiedlicher Größe zählen.

Wie läuft die Studie??

Die während der Studie erzielten Ergebnisse werden in Form eines Histogramms dargestellt. Es ist viel einfacher, eine vollständige Bewertung durchzuführen..

Wenn der Anisotropiekoeffizient normal ist, werden die Daten als negativ bezeichnet..

Wenn die Größenverteilung der Erythrozyten erhöht ist, wird die Analyse als positiv bezeichnet.

Es ist zu beachten, dass die Ergebnisse möglicherweise falsch positiv sind - Erythrozyten unterschiedlicher Form und Größe wurden durch ein kleines Blutvolumen bestimmt. Um dies zu vermeiden, muss eine Studie unter Verwendung der Price Jones-Kurve durchgeführt werden..

RDW-Bluttestprotokoll

Die Rdw-Anzeige sollte auf dem gleichen Niveau sein. Ärzte haben jedoch bestimmte Standards festgelegt, die diesen Indikator einschränken sollten. Abweichungen sind ausgeschlossen, wenn sie vorhanden sind, können wir über eine schwerwiegende Verletzung der Körperfunktion sprechen.

Die durchschnittliche Rdw-Rate beträgt 11-15%.

Wenn der Indikator einer Person um 1-2% verringert oder erhöht wird, muss sofort eine zweite Untersuchung durchgeführt und der behandelnde Arzt für eine detaillierte Diagnose kontaktiert werden. Eine solche Abweichung kann auf das Vorhandensein eines bösartigen Tumors hinweisen..

Wenn Rdw normal ist, funktioniert der Körper normal und erfordert keine zusätzliche Therapie..

Wenn der Rdw um einige Prozent sinkt, sollten Sie auch einen Arzt aufsuchen. Dieser Zustand weist jedoch nicht auf eine ernsthafte Abweichung in der Funktion des Körpers hin..

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle weist dieses Phänomen auf die individuellen Merkmale des Organismus hin, mit denen eine Person friedlich leben kann. Normale Indikatoren für den Grad der Heterogenität der roten Blutkörperchen sind:

AlterNorm
Bis zu sechs Monate11,5-14,5%
Von sechs Monaten bis zehn Jahren14,9-18,7%
Über 10 Jahre alt11,6% -14,8%

RDW im Bluttest auf erhöhte Ursachen

Wenn Rdw im Blut einer Person erhöht ist, deutet dies auf eine anhaltende und schwerwiegende Störung hin. Er muss sofort seinen Arzt kontaktieren, um festzustellen, was genau einen solchen Anstieg ausgelöst hat.

In den allermeisten Fällen kann dies erklärt werden durch:

  • Eisenmangelanämie. In diesem Fall kann der Indikator noch vor dem Absinken der Hämoglobinkonzentration ansteigen. Es ist die verringerte Verteilungsbreite, die sehr oft als erster Herold der Anämie bezeichnet wird..
  • Megaloblastenanämie - verursacht durch einen Mangel an B-Vitaminen.
  • Hämoglobinopathie - eine Erbkrankheit, die durch eine Verletzung der Proteinstruktur gekennzeichnet ist.

Ein erhöhter Rdw-Spiegel wird bei Menschen mit schwerwiegenden Leberproblemen beobachtet: Zirrhose, Hepatitis, Fettdysplasie. Dieser Zustand kann auch nach einer Bluttransfusion auftreten, wenn die beiden Massen noch keine Zeit zum Mischen hatten. Die Breite der Erythrozyten kann auch nach der Therapie bei Ernährungsstörungen zunehmen.

Sehr oft wird dieser Indikator falsch bestimmt, da kalte Agglutinine im Blut vorhanden sein können..

Abgesenkter Index

Wenn die Analyse ergab, dass Ihr Rdw unter der Norm liegt, müssen Sie sich unbedingt einer erneuten Prüfung unterziehen. Normalerweise zeigt der Analysator entweder normale oder erhöhte Werte an. Tatsache ist, dass die geringe Breite der Erythrozyten für den Arzt keine praktische Bedeutung hat..

Normalerweise zeigt ein solcher Indikator an, dass eine große Menge Sauerstoff in den menschlichen Körper gelangt: Er lebt in Bergregionen oder ist aktiv am Sport beteiligt.

Wann wird eine erneute Analyse durchgeführt??

Rdw - ein Index mit einem hohen Diagnosewert.

Wenn dieser Indikator erhöht wird, werden Sie definitiv zur erneuten Prüfung geschickt..

Dies kann auch folgende Ursachen haben:

  • Der Wunsch des Arztes, die wahre Ursache des Anstiegs zu bestimmen.
  • Das Vorhandensein schwerer erblicher Blutkrankheiten.
  • Bestimmung des Entzündungsprozesses im Körper.
  • Die Verwendung von Materialien geringer Qualität in der Studie.
  • Der Menstruationszyklus bei Frauen beeinflusst auch das Rdw-Niveau.
  • Neuere Kräuter, die die Hypophyse betreffen.
  • Verschobene chirurgische Eingriffe, bei denen viel Blut verloren ging.

RDW in einer Blutuntersuchung: Was ist das, Norm, Dekodierung

Blut ist ein funktionelles System, das die Zufuhr von Sauerstoff und Nährstoffen zu Gewebezellen und die Entfernung von Stoffwechselprodukten aus Organen und Zwischenräumen gewährleistet. Es besteht aus Plasma und geformten Elementen: Erythrozyten, Leukozyten, Blutplättchen.

Erythrozyten sind bikonkave scheibenförmige Zellen ohne Kern, die Atemgase (Sauerstoff und Kohlendioxid), Aminosäuren, Hormone transportieren und den Blut-pH-Wert aufrechterhalten.

Die Verteilungsbreite von Erythrozyten nach Volumen (RDW) ist ein berechneter Indikator, der den Grad der Heterogenität der Erythrozyten im Volumen widerspiegelt, ein Indikator für Anisozytose, dh das Auftreten von Zellen größerer oder kleinerer Größe im Bluttest im Gegensatz zur Norm.

Im menschlichen Blut können Erythrozyten die folgenden Größen haben:

  • Normozyten mit einem durchschnittlichen Durchmesser von 7,5 µm (7,2–7,7 µm): bis zu 75%;
  • Mikrozyten:

Unter verschiedenen physiologischen und pathologischen Bedingungen ändern sich die Zusammensetzung des Blutes und der Prozentsatz der darin enthaltenen Zellen. Bei der Diagnose von Veränderungen in der qualitativen und quantitativen Zusammensetzung des Blutes werden die morphologischen Eigenschaften von Erythrozyten verwendet. Sie werden mit einem automatischen Analysegerät (Erythrozytenindizes: MCV, MCH, MCHC, RDW) oder visuell - in einem Blutausstrich unter dem Mikroskop - bewertet. Hierzu wird eine klinische (allgemeine) Blutuntersuchung an einer Vene oder einem Finger durchgeführt.

Moderne Hämatologieanalysatoren erhalten die Zellstabilität aufrecht, was mit manueller Zählung schwer zu erreichen ist. Dies ist auf das Trocknen des Abstrichs unter dem Mikroskop und eine Verringerung des Durchmessers der Erythrozyten um 10–20% zurückzuführen. Daher kann die Beurteilung des Anisozytosegrades unter einem Mikroskop fehlerhaft sein..

Was bedeutet RDW in einer Blutuntersuchung?

Viele Krankheiten gehen mit signifikanten Veränderungen der Größe und des Volumens der roten Blutkörperchen einher. Daher wird RDW als universeller Marker und Vorbote einiger Krankheiten definiert. Der Indikator wird zur Laboruntersuchung von Anämie, Entzündung, Onkopathologie, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und des Magen-Darm-Trakts verwendet.

RDW wird als Variationskoeffizient des mittleren Volumens der roten Blutkörperchen berechnet:

RDW (%) = SD / MCV fl x 100%,

Dabei ist SD die Standardabweichung vom Mittelwert des Erythrozytenvolumens und MCV das mittlere Erythrozytenvolumen.

RDW in einer Blutuntersuchung entschlüsseln: die Norm bei Frauen und Männern

Es gibt zwei Arten von Indikatoren:

  • RDW-CV: spiegelt die prozentuale Verteilung der Erythrozyten nach Volumen wider;
  • RDW-SD: zeigt ihre Standardabweichung von der Norm.

Die RDW-CV-Rate im klinischen (allgemeinen) Bluttest bei Frauen und Männern ist gleich. Sie beträgt 11-15% und hängt vom MCV ab. Eine Änderung kann den RDW erhöhen.

Die RDW-CV-Rate im klinischen (allgemeinen) Bluttest bei Frauen und Männern ist gleich. Sie beträgt 11-15% und hängt vom MCV-Index ab, der sich ändert und den RDW erhöhen kann. Bei Kindern, zum Beispiel bei Säuglingen, wird aufgrund des Vorhandenseins von fötalem Hämoglobin im Blut eine physiologische Anisozytose beobachtet, so dass der RDW-Index gesenkt werden kann. Und erst ab 3 Monaten wird fötales Hämoglobin durch einen Erwachsenen ersetzt.

Das RDW-SD-Transkript des Bluttests zeigt die Heterogenität der Zellen in Größe und Volumen. Dieser Indikator hängt nicht vom MCV ab und wird in Femtolitern (fl) gemessen. Die RDW-SD-Rate beträgt 42 ± 5 fl.

Wenn sich eine kleine Anzahl von Makrozyten und Mikrozyten im Blut befindet, ist der RDW-SD-Indikator so genau wie möglich. Die Empfindlichkeit des RDW-CV-Indikators ist etwas geringer, spiegelt jedoch am genauesten die allgemeinen Veränderungen der Größe der roten Blutkörperchen wider..

Erhöhter RDW-CV in einer Blutuntersuchung

Zustände und Krankheiten, bei denen RDW-CV im Bluttest erhöht ist:

  • Eisenmangel;
  • Vitamin B-Mangel12 und Folsäure;
  • Hämoglobinopathie;
  • myelodysplastisches Syndrom;
  • Myelofibrose;
  • hämolytische Krise;
  • kardiovaskuläre Pathologie;
  • Agglutination von Erythrozyten;
  • Leukozytose über 50 x 10 9 Zellen / l;
  • Alzheimer-Erkrankung;
  • Alkoholismus;
  • Knochenmarkmetastasen;
  • Zustand nach der Operation;
  • Zustand nach Bluttransfusion.

Oft entspricht der RDW-Wert nicht der Abnahme des MCV-Werts, was ein Diagnosefehler ist, der während der visuellen Zellzählung unter einem Mikroskop beobachtet wird.

Das normale Niveau kann bei chronischen Erkrankungen, heterozygoter β-Thalassämie, akutem Blutverlust und hämolytischer Anämie außerhalb der Krise bestimmt werden.

Klinische und diagnostische Bedeutung der Beziehung zwischen RDW und MCV

Bei der Diagnose von Krankheiten ist die Änderung des Verhältnisses von MCV- und RDW-Indikatoren von großer Bedeutung..

MCV hoch, RDW normal:

  • chronische Lebererkrankung;
  • Myelodysplasie.

MCV hoch, RDW hoch:

  • IM12-Mangelanämie;
  • kalte Agglutination;
  • hämolytische Anämie;
  • Zustand nach Chemotherapie.

MCV normal, RDW normal:

  • Norm;
  • aplastische Anämie.

MCV normal, RDW hoch:

  • Bluttransfusion;
  • das Anfangsstadium der Eisenmangelanämie;
  • Vitamin B-Mangel12 und / oder Folsäure;
  • homozygote Hämoglobinopathie;
  • sideroblastische Anämie;
  • Myelofibrose.

Viele Krankheiten gehen mit signifikanten Veränderungen der Größe und des Volumens der roten Blutkörperchen einher. Daher wird RDW als universeller Marker und Vorbote einiger Krankheiten definiert.

MCV niedrig, RDW normal:

  • Thalassämie;
  • bösartige Neubildungen;
  • Blutung;
  • posttraumatische Splenektomie;
  • Zustand nach Chemotherapie;
  • Zustand nach Bluttransfusion.

MCV niedrig, RDW hoch:

  • Eisenmangel;
  • β-Thalassämie;
  • das Vorhandensein von Hämoglobin H im Blut;
  • Fragmentierung von Erythrozyten.

Eine Abnahme des RDW ist sehr selten und erfordert eine Klärung des Wertes anderer Erythrozytenindizes.

Für die Unterscheidung verschiedener Arten von Anämie spielt daher die gemeinsame Bestimmung von RDW und MCV eine wichtige Rolle. Es sollte bedacht werden, dass bei einer großen Anzahl abnormaler Erythrozyten im Blut das MCV-Ergebnis unzuverlässig sein kann (z. B. können Erythrozyten bei Sichelzellenanämie oder Poikilozytose eine ausgeprägte Verformung erfahren). Selbst bei schwerer Anisozytose kann der MCV-Gehalt in Blutzellen normal sein und spiegelt nicht die Schwere der klinischen Situation wider..

Oft entspricht der RDW-Wert nicht der Abnahme des MCV-Werts, was ein diagnostischer Fehler ist, der während der visuellen Zellzählung unter einem Mikroskop beobachtet wird. In einer solchen Situation wird empfohlen, die Analyse zu wiederholen. Wenn der Pegel wieder niedrig ist, muss nach dem Grund für die Abweichung des Indikators von der Norm gesucht werden..

Video

Wir bieten zum Ansehen eines Videos zum Thema des Artikels an:

RDW im Bluttest: erhöht und verringert, Normalisierungswege

RDW (Red Cell Distribution Width) oder Red Blood Cell Distribution Width ist ein Indikator für den Bereich der Veränderungen der Größe roter Blutkörperchen (Erythrozyten). Kurz gesagt, RWD ist ein Maß dafür, wie gleich groß die roten Blutkörperchen im Blut sind. Dieser Indikator kann auf verschiedene Krankheiten und Störungen im Körper hinweisen. Solche Krankheiten umfassen Autoimmun- und Entzündungsprobleme, Leber-, Nieren- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Der folgende Artikel erklärt, warum eine erhöhte RDW schlecht ist und wie Sie diesen Indikator normalisieren können..

Der Artikel basiert auf den Ergebnissen von 78 wissenschaftlichen Studien

Autoren werden im Artikel zitiert:
  • Universität von Mississippi, USA
  • Universität von Hawaii, John A. Burns School of Medicine, USA
  • Klinik für Geburtshilfe und Gynäkologie, Manisa Merkezefendi Hospital und Manisa Akhisar State Hospital, Türkei
  • Abteilung für Labormedizin, Allgemeines Krankenhaus der Militärkommandoregion, China
  • Dipartimento di Scienze Morfologico-Biomediche, Sezione di Chimica Clinica, Italien
  • und andere Autoren.
Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern (1, 2, 3 usw.) anklickbare Links zu von Experten geprüften Forschungsstudien sind. Sie können diesen Links folgen und die ursprüngliche Informationsquelle für den Artikel anzeigen.

Rote Blutkörperchen, auch Erythrozyten genannt, sind ein zellulärer Bestandteil des Blutes. Millionen dieser Zellen bewegen sich durch die Blutgefäße und geben dem Blut seine charakteristische Farbe, indem sie Sauerstoff von der Lunge zu den Geweben des Körpers und Kohlendioxid, ein Stoffwechselprodukt, zur Ausscheidung aus dem Körper zurück in die Lunge transportieren..

p, blockquote 1,0,0,0,0 ->

Typischerweise haben rote Blutkörperchen eine Standardgröße von etwa 6 bis 8 Mikrometern Durchmesser. Es sind runde, bikonvexe Zellen, die im Profil wie Hanteln aussehen. Diese Zellen sind sehr flexibel und nehmen eine Glockenform an, wenn sie durch sehr kleine Blutgefäße, sogenannte Kapillaren, gelangen. [R] Rote Blutkörperchen sind mit einer Membran aus Lipiden und Proteinen bedeckt, sie haben keinen Kern und sie enthalten Hämoglobin (ein rotes, eisenreiches Protein, das Sauerstoff bindet)..

p, blockquote 2,0,0,0,0 -> BLUTZELLEN: Blutplättchen, Erythrozyten und weiße Blutkörperchen (Basophile, Neutrophile, Eosinophile, Monozyten, Lymphozyten).

Was ist RDW?

Die Verteilungsbreite der roten Blutkörperchen (RDW) ist eine Änderung der Größe (des Volumens) der roten Blutkörperchen - der roten Blutkörperchen. Grundsätzlich zeigt Ihnen dieser Test, wie gleich oder ungleich Ihre roten Blutkörperchen sind. Das RDW ist Teil eines vollständigen Blutbildes, das auch Hämoglobin, Hämatokrit sowie die Anzahl der roten und weißen Blutkörperchen misst. [p, p]

p, blockquote 3,0,0,0,0 -> LINKS - FAST DIE GLEICHEN GRÖSSEN VON ERYTHROCYTEN (RDW - OK), RECHTS - GRÖSSEN VON ERYTHROCYTEN SEHR UNTERSCHIEDLICH (RDW - NICHT OK)

Niedrige RDW-Werte bedeuten, dass Ihre roten Blutkörperchen ungefähr gleich groß sind und dass sie normal und wünschenswert sind. Höhere RDW-Werte bedeuten, dass Ihre roten Blutkörperchen in verschiedenen Größen produziert werden. Mit anderen Worten, es gibt einige Probleme mit der Produktion und dem Überleben roter Blutkörperchen. [p, p, p]

p, blockquote 4,0,0,0,0 ->

Der Wert von RDW ist ein wichtiger, aber nicht spezifischer Wert (der keine spezifische Krankheit anzeigt), daher wird die Breite der Verteilung der Erythrozyten nach Volumen zusammen mit anderen Blutparametern in Kombination verwendet.

p, blockquote 5,0,0,0,0 ->

Daher werden solche Indikatoren zusammen mit RDW in Blutuntersuchungen gemessen als: MCV (durchschnittliches Erythrozytenvolumen), MCHS (durchschnittliche Hämoglobinkonzentration in einem Erythrozyten).

p, blockquote 6,0,0,0,0 ->

RDW erhöht: Zusammenhang mit Krankheit

Erhöhte RDW-Werte können die folgenden Krankheiten anzeigen, aber nicht diagnostizieren oder bestätigen: [p, p, p, p]

p, blockquote 7,0,0,0,0 ->

  • Eisenmangel im Körper oder Vitaminmangel
  • Mangel an B-Vitaminen, einschließlich B12 und Folsäure
  • Anämie (verschiedene Arten, einschließlich Sichelzellenanämie)
  • Entzündung
  • Schlaflosigkeit
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Blutverlust durch Blutung (einschließlich Operation)
  • Thalassämie
  • Leber erkrankung
  • Nierenerkrankung
  • Flusskrebs
  • Alzheimer-Erkrankung
  • Alkoholismus
  • und andere.

RDW kann jedoch bei Menschen mit Leukämie oder mit einigen Arten von Anämie (wie z. B. aplastischer Anämie) immer noch normal sein. Daher ist es wichtig, nicht nur den RDW-Wert zu betrachten, sondern auch die Beziehung zu anderen Markern. [R]

p, blockquote 8,0,0,0,0 ->

Normale RDW-Werte

Bei Männern und Frauen sind die normalen RDW-Werte gleich. Der normale RDW-Bereich bei Erwachsenen liegt zwischen 11,5 und 15,5%, kann jedoch je nach den von verschiedenen Labors verwendeten Reagenzien geringfügig variieren.

p, blockquote 9,0,0,0,0 ->

Bei Neugeborenen steigen die normalen RDW-Werte aufgrund von Stress bei der Geburt und Anpassung an das Leben außerhalb der Mutter auf 14,9 - 18,7%. Mit zunehmendem Alter der Kinder nähern sich ihre normalen RDW-Werte jedoch allmählich denen der Erwachsenen an..

p, blockquote 10,0,0,0,0 ->

Gleichzeitig werden rote Blutkörperchen mit zunehmendem Alter in der Größe (Volumen) unterschiedlicher, was zu einem Anstieg des RDW führt. [R]

p, blockquote 11,0,0,0,0 ->

RDW gesenkt

Ein niedriger RDW zeigt an, dass Ihre roten Blutkörperchen eine einheitliche Größe haben, was für die Gesundheit wünschenswert ist. [R] Es sei jedoch daran erinnert, dass immer noch die Möglichkeit einer Krankheit besteht. [R]

p, blockquote 12,0,0,0,0 ->

Beispielsweise kann man bei reduzierten RDW-Werten Störungen in der Funktion der Milz vermuten, bei denen die Verwendung beschädigter Erythrozyten auftritt. Darüber hinaus sollten bei einem niedrigen RDW die folgenden möglichen Gründe berücksichtigt werden:

p, blockquote 13,0,0,0,0 ->

  • Jüngste Operation
  • Blutspende
  • Schwerer Blutverlust (auch im Magen und Darm versteckt)
  • Hormonelle Störungen während der Schwangerschaft, während der Pubertät, während der Einnahme von Verhütungsmitteln

RDW erhöht

Ein hoher RDW bedeutet, dass Ihre roten Blutkörperchen (Erythrozyten) ungleich groß sind. Dieser Zustand wird Anisozytose genannt. [p, p] Dies geschieht, wenn Sie aus irgendeinem Grund Probleme mit der Produktion roter Blutkörperchen haben.

p, blockquote 14,0,1,0,0 ->

Die Anisozytose wird vom RDW bestimmt und nach der Größe der roten Blutkörperchen zusammen mit dem MCV (mittleres Volumen der roten Blutkörperchen) klassifiziert:

p, blockquote 15,0,0,0,0 ->

  • Anisozytose mit Mikrozytose (geringe Größe von Erythrozyten). Mögliche Ursachen: Eisenmangel, Sichelzellenkrankheit.
  • Anisozytose mit Makrozytose (große Größe von Erythrozyten). Mögliche Ursachen: Vitamin B12- oder Folatmangel, autoimmune hämolytische Anämie, zytotoxische Chemotherapie, chronische Lebererkrankung, myelodysplastisches Syndrom.
  • Anisozytose mit normal großen Erythrozyten. Mögliche Ursachen: Eisenmangel, Vitamin B12- oder Folatmangel, dimorphe Anämie, Sichelzellenanämie, chronische Lebererkrankung, myelodysplastisches Syndrom.
Abnormale Formen und Größen von Erythrozyten

Gründe für die Erhöhung der RDW

Nährstoffmangel

Ein Mangel an verschiedenen Nährstoffen kann zu einem Anstieg des RDW führen, zum Beispiel:

p, blockquote 16,0,0,0,0 ->

  • Eisenmangel [p, p, p, p]
  • Folsäuremangel [R]
  • Vitamin B12-Mangel [p, p]

Dies liegt daran, dass Ihr Körper diese Nährstoffe benötigt, um gesunde rote Blutkörperchen zu produzieren. Jeder dieser Mängel kann schließlich zu Anämie führen..

p, blockquote 17,0,0,0,0 ->

Entzündung

Einige Studien zeigen, dass höhere RDW-Werte mit Entzündungen und höheren Konzentrationen an entzündlichen Zytokinen wie IL-6, IL-8 und TNF-alpha verbunden sind. [p, p, p, p, p, p, p]

p, blockquote 18,0,0,0,0 ->

Entzündliche Zytokine können die Produktion roter Blutkörperchen stören und dadurch die RDW erhöhen. Darüber hinaus kann oxidativer Stress, der häufig mit chronischen Entzündungen einhergeht, die Lebensdauer roter Blutkörperchen verkürzen und die RDW-Werte weiter erhöhen. [R, R]

p, blockquote 19,0,0,0,0 ->

Bei Menschen mit entzündungsbedingten Erkrankungen wie entzündlichen Darmerkrankungen, Zöliakie, polyzystischem Ovarialsyndrom (PCOS) und Major Depression Psychosis (MDD) wurde ein hoher RDW festgestellt. [p, p, p, p]

p, blockquote 20,0,0,0,0 -> GRÜNDE FÜR DIE ERHÖHUNG DER RDW

Schlafstörungen

In einer Studie mit 17.500 Erwachsenen hatten diejenigen, die weniger als oder mehr als 7-8 Stunden pro Nacht schliefen, mit höherer Wahrscheinlichkeit hohe RDW-Werte. Dies galt insbesondere für Menschen, die 10 Stunden am Tag schliefen - ihre Chancen auf eine erhöhte RDW stiegen um fast 70%. [R]

p, blockquote 21,0,0,0,0 ->

RDW-Werte sind bei Menschen mit Schlafapnoe höher. [p, p]

p, blockquote 22,0,0,0,0 ->

RDW war auch auf Schichtarbeit mit zirkadianen Rhythmusstörungen angewiesen. In einer Studie mit 7.000 Frauen war die Wahrscheinlichkeit, dass diejenigen, die im Schichtdienst arbeiteten, um fast 50% höher waren, im Vergleich zu Frauen, die am Tag arbeiteten, um fast 50% höher. [R]

p, blockquote 23,0,0,0,0 ->

Blutung

Schwere bis mittelschwere Blutungsverletzungen erhöhen die RDW. [R] Blutungen sind möglicherweise nicht sichtbar, wie dies bei Darm- und Magenblutungen der Fall ist. [p, p]

p, blockquote 24,0,0,0,0 ->

Bluttransfusion

Wenn eine Person mehrere Bluttransfusionen durchmacht, kann sich ihr RDW aufgrund von Unterschieden in der Blutzusammensetzung zwischen Spender und Empfänger erhöhen. [p, p]

p, blockquote 25,0,0,0,0 ->

Leber erkrankung

RDW nimmt bei einer Vielzahl von Lebererkrankungen zu, einschließlich Hepatitis, alkoholischer Zirrhose, Gallenzirrhose und Leberkrebs. [R]

p, blockquote 26,0,0,0,0 ->

Eine Beobachtungsstudie an 423 Erwachsenen mit Lebererkrankungen ergab, dass ihr RDW signifikant höher war als der von gesunden Menschen. [R]

p, blockquote 27,0,0,0,0 ->

In einer anderen Studie mit 446 Patienten mit Hepatitis B war ein Anstieg des RDW mit einem Anstieg der Lebergröße (Hepatomegalie) und einem Anstieg der Entzündung vereinbar. [R]

p, blockquote 28,0,0,0,0 ->

Nierenerkrankung

Eines der Nierenhormone, Erythropoetin, wird für die Reifung der Blutzellen benötigt. Probleme mit der Produktion dieses Hormons treten bei Nierenerkrankungen auf, die zum Wachstum von RDW führen. [R] Menschen mit eingeschränkter Nierenfunktion haben höhere RDW-Werte. [R]

p, blockquote 29,1,0,0,0 ->

Alkoholismus

Alkoholiker können ohne Lebererkrankung hohe RDW-Werte aufweisen. Dies liegt daran, dass Alkohol für rote Blutkörperchen giftig sein kann. [R]

p, blockquote 30,0,0,0,0 ->

Thalassämie

Thalassämie kann zu einem Anstieg der RDW-Werte führen. Patienten mit Thalassämie können jedoch auch normale RDW-Werte aufweisen. [p, p, p]

p, blockquote 31,0,0,0,0 ->

Sichelzellenanämie und erbliche Sphärozytose

Sichelzellenkrankheit ist eine Erbkrankheit. Menschen mit dieser Krankheit haben höhere RDW-Werte, weil viele ihrer roten Blutkörperchen deformiert sind. [R]

p, blockquote 32,0,0,0,0 ->

Die hereditäre Sphärozytose (Minkowski-Shoffard-Krankheit) ist eine weitere Krankheit, bei der rote Blutkörperchen deformiert werden, was ebenfalls zu einem Anstieg der RDW-Spiegel führt. [p, p]

p, blockquote 33,0,0,0,0 -> KRANKHEITEN, IN DENEN RDW-STUFEN ERHÖHEN (https://medcraveonline.com)

Flusskrebs

RDW ist häufig bei einer Vielzahl von Krebsarten höher, einschließlich Magenkrebs, Leberkrebs, Darmkrebs und Nierenkrebs. [p, p, p, p]

p, blockquote 34,0,0,0,0 ->

Viele Faktoren bei Krebs, die die normale Blutzellenproduktion beeinträchtigen können, einschließlich chronischer Entzündungen und schlechter Ernährung bei Patienten.

p, blockquote 35,0,0,0,0 ->

Bei Krebs steigt die RDW häufig mit der Schwere der Erkrankung und der Metastasierung an. [R]

p, blockquote 36,0,0,0,0 ->

In einer Studie mit 25.000 Personen war das Krebsrisiko bei denjenigen, die die höchsten RDW-Werte zeigten, um 30% höher als bei denjenigen mit den niedrigsten. Die postmenopausalen Frauen mit den höchsten RDW-Werten hatten ein um 22% erhöhtes Krebsrisiko. Es wurde jedoch kein Zusammenhang zwischen RDW-Werten und Krebs bei Frauen vor der Menopause gefunden. [R]

p, blockquote 37,0,0,0,0 ->

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Einer Metaanalyse zufolge geht ein Anstieg des RDW-Spiegels mit verschiedenen Herz-Kreislauf-Erkrankungen einher: akutes Koronarsyndrom (einschließlich Myokardinfarkt), Erkrankung der Herzkranzgefäße, periphere arterielle Erkrankung, arterielle Hypertonie und Vorhofflimmern. Höhere RDW-Werte sagen negativere Ergebnisse für diese Krankheiten voraus. [P]

p, blockquote 38,0,0,0,0 ->

Ein erhöhter RDW in Studien wurde mit verschiedenen Arten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Verbindung gebracht. [p, p, p]

p, blockquote 39,0,0,0,0 ->

In einer Studie mit 25.500 Erwachsenen erhöhte jeder Anstieg des RDW um 1% das Risiko eines Herzinfarkts um 13%. Personen mit niedrigen RDW-Werten hatten im Vergleich zu Personen mit den höchsten RDW-Werten ein um 71% geringeres Risiko, einen Herzinfarkt (Myokardinfarkt) zu entwickeln. [R]

p, blockquote 40,0,0,0,0 ->

Erhöhte RDW-Werte sind bei Patienten mit Bluthochdruck mit einem hohen Risiko für Plaquebildung in den Arterien (Atherosklerose) verbunden. [R]

p, blockquote 41,0,0,0,0 ->

RWD ist mit Autoimmunerkrankungen verbunden

Es besteht ein Zusammenhang zwischen hohen RDW-Spiegeln und erhöhter Krankheitsaktivität bei Autoimmunproblemen wie rheumatoider Arthritis, Lupus, Psoriasis, Morbus Crohn, Sjögren-Syndrom, systemischer Sklerodermie und Spondylitis ankylosans (Spondylitis ankylosans). [p, p, p, p, p, p, p]

p, blockquote 42,0,0,0,0 -> ERHÖHUNG DER RDW MIT ERHÖHUNG DER AKTIVITÄT DER KRONENKRANKHEIT / ULTRA KOLITIS

RWD und metabolisches Syndrom

Menschen mit höheren RDW-Werten weisen ein höheres Ausmaß an metabolischem Syndrom auf. Dies wurde in Studien mit mehr als 217.000 Personen festgestellt. [p, p]

p, blockquote 43,0,0,1,0 ->

RWD- und Diabetesrisiko

In einer Studie, in der über 4 Jahre lang mehr als 2.600 Menschen mit normalem Blutzuckerspiegel überwacht wurden, verdoppelten hohe RDW-Werte das Risiko, an Diabetes zu erkranken, im Vergleich zu Menschen mit niedrigem RDW fast. [R]

p, blockquote 44,0,0,0,0 ->

RWD und Demenzrisiko (Demenz)

In einer Studie mit ungefähr 2.500 älteren Erwachsenen hatten höhere RDW-Werte ein erhöhtes Demenzrisiko. Dieses Risiko war bei Patienten ohne Anämie signifikant. [R]

p, blockquote 45,0,0,0,0 ->

RWD ist mit Mortalität verbunden

Hohe RDW-Werte erhöhen Entzündungen und oxidativen Stress, was zum Mortalitätsrisiko beiträgt. In verschiedenen Studien zeigten erwachsene (45+) Krankenhauspatienten mit erhöhten RDW-Werten ein höheres Risiko, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Infektionen und Gesamtmortalität zu sterben. [p, p, p]

p, blockquote 46,0,0,0,0 ->

Darüber hinaus war in einer Überprüfung von 13 Studien (an denen 10.410 Patienten teilnahmen) eine niedrige RDW mit einem geringeren Mortalitätsrisiko verbunden. [R]

p, blockquote 47.0.0.0.0 ->

RDW und Depression

In der Studie, an der 43.226 depressive Patienten über einen Zeitraum von 5,3 Jahren teilnahmen, wurden die RDW-Werte zum Zeitpunkt der Diagnose und bei nachfolgenden Kontakten mit Ärzten gemessen. Es wurde festgestellt, dass Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen mit erhöhtem RDW fortgeschrittenere depressive Syndrome hatten. [P]

p, blockquote 48,0,0,0,0 ->

p, blockquote 49,0,0,0,0 ->

Möglichkeiten zur Reduzierung der RWD

Zunächst muss die Grunderkrankung behandelt werden - die Ursache für die erhöhten RDW-Werte. Nachfolgend sind zusätzliche Optionen aufgeführt, mit denen Sie Ihre Gesundheit verbessern und Ihre RDW senken können..

p, blockquote 50,0,0,0,0 ->

Ausgewogene Ernährung

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung hilft, Nährstoffmangel zu vermeiden. Es ist besonders wichtig, dass die Diät die empfohlenen Mengen an Eisen, Folsäure und Vitamin B12 enthält. [R, R, R] Die Korrektur von Nährstoffmängeln kann die Blutzellenproduktion verbessern und die RDW-Werte senken.

p, blockquote 51,0,0,0,0 ->

Reduzieren Sie den Alkoholkonsum

Eine Reduzierung des Alkoholkonsums kann dazu beitragen, Schäden an roten Blutkörperchen zu reduzieren. [R, R] Darüber hinaus reduziert Alkohol auch die Aufnahme von Nährstoffen wie Vitamin B12 und Folsäure, die für die Produktion roter Blutkörperchen benötigt werden. [p, p]

p, blockquote 52,0,0,0,0 ->

Mehr körperliche Aktivität

Menschen, die wenig oder gar keine körperliche Aktivität ausüben, weisen höhere RDW-Werte auf. [p, p]

p, blockquote 53,0,0,0,0 ->

In Studien wurde gezeigt, dass Bewegung, einschließlich Lichtintensität, die RDW-Leistung verbessert. [p, p, p]

p, blockquote 54,0,0,0,0 ->

In einer Studie mit mehr als 8.000 Personen verringerte sich das Risiko, erhöhte RDW-Werte zu zeigen, um 11%, wenn die Menge an Bewegung pro Woche zunahm. [R]

p, blockquote 55,0,0,0,0 ->

Rauchen aufhören

Rauchen erhöht den oxidativen Stress. Raucher haben höhere RDWs und sind mit der Anzahl der pro Tag gerauchten Zigaretten sowie der Dauer des Rauchens verbunden. [R]

p, blockquote 56,0,0,0,0 ->

Genug Schlaf bekommen

In einer Studie mit 17.500 Erwachsenen zeigten diejenigen, die 7-8 Stunden schliefen, die niedrigsten RDW-Werte. Menschen, die weniger als 6 Stunden, etwa 10 Stunden und mehr als 10 Stunden schliefen, zeigten einen Anstieg des RDW um 23%, 29% bzw. 67%. [R]

p, blockquote 57,0,0,0,0 -> p, blockquote 58,0,0,0,1 ->

RDW in einer Blutuntersuchung - was ist das??

Die Verteilungsbreite der roten Blutkörperchen nach Volumen (RDW, aus der Verteilungsbreite der roten Blutkörperchen) ist ein Erythrozytenindex, mit dem Sie die Heterogenität des Zellvolumens im peripheren Blut bestimmen können.

Das Auftreten von Erythrozyten mit unterschiedlichem Volumen im Blut wird als Anisozytose bezeichnet, deren Grad durch den RDW-Index bestimmt werden kann.

Erythrozyten, ihre Funktionen im Körper, Hauptindikatoren

Erythrozyten oder rote Blutkörperchen (RBCs) sind rote Blutkörperchen, bikonkave scheibenförmige Blutzellen ohne Kern. Die Form des Erythrozyten ermöglicht es der Zelle, sich zu verformen, wenn sie sich durch die kleinkalibrigen Blutgefäße bewegt. Die Hauptfunktion von Erythrozyten besteht darin, Sauerstoff von den Lungen zu Geweben und Organen und von diesen - Kohlendioxid zu den Lungen - zu transportieren. Erythrozyten werden im Knochenmark gebildet und in der Milz zerstört, die durchschnittliche Zelllebensdauer beträgt 120 Tage. Neugeborene haben größere rote Blutkörperchen als Erwachsene.

Ein physiologischer Anstieg der Anzahl roter Blutkörperchen wird bei Kindern in den ersten Lebenstagen beobachtet, mit häufigem Stress, intensiver körperlicher Anstrengung, unzureichender Ernährung oder Hunger, mit längerer Klemmung der Extremität mit einem Tourniquet während der Blutentnahme für Blutuntersuchungen. Die physiologische Verringerung der Anzahl roter Blutkörperchen erfolgt unmittelbar nach dem Essen zwischen 17:00 und 07:00 Uhr und im Fall der Blutentnahme aus dem Patienten in Rückenlage.

Im Blut können sich neben normalen Erythrozyten auch Zellen mit unterschiedlicher Größe befinden - größere (Makrozyten) oder kleinere (Mikrozyten) rote Blutkörperchen. Ein Zustand, bei dem mehr als 50% der Makrozyten im Blut sind, wird als Makrozytose bezeichnet. In Gegenwart von 30-50% der Mikrozyten wird eine Mikrozytose diagnostiziert. Das Auftreten von Erythrozyten mit unterschiedlichem Volumen im Blut wird als Anisozytose bezeichnet, deren Grad durch den RDW-Index bestimmt werden kann.

Zusätzlich zu RDW umfassen die Erythrozytenindizes im allgemeinen Bluttest MCV (durchschnittliches Erythrozytenvolumen), MCH (durchschnittlicher Hämoglobingehalt in einem Erythrozyten), MCHC (durchschnittliche Hämoglobinkonzentration in Erythrozytenmasse)..

Erythrozytenindizes werden während eines allgemeinen (klinischen) Bluttests bestimmt. Die Zählung erfolgt mit einem automatischen hämatologischen Analysegerät nach den entsprechenden Formeln und / oder in einem gefärbten Blutausstrich unter einem Mikroskop bei der Berechnung der Leukozytenformel. Zusätzlich zu RDW umfassen die Erythrozytenindizes im allgemeinen Bluttest MCV (durchschnittliches Erythrozytenvolumen), MCH (durchschnittlicher Hämoglobingehalt in einem Erythrozyten), MCHC (durchschnittliche Hämoglobinkonzentration in Erythrozytenmasse)..

Wie man einen allgemeinen Bluttest richtig vorbereitet und durchführt

Das vollständige Blutbild ist eine Grundstudie, die nach folgenden Indikationen durchgeführt wird:

  • Prävention mit dem Ziel der Früherkennung wahrscheinlicher Pathologien;
  • Diagnose von Krankheiten;
  • Kontrolle der laufenden Therapie;
  • vor der Operation;
  • Überwachung des Schwangerschaftsverlaufs.

Ein allgemeiner Bluttest umfasst das Zählen der Anzahl von Blutzellen (Erythrozyten, Leukozyten, Blutplättchen), das Bestimmen der Konzentration von Hämoglobin-, Hämatokrit-, Erythrozyten- und Blutplättchenindizes sowie die Sedimentationsrate von Erythrozyten. Der detaillierte Bluttest beinhaltet die Berechnung der Leukozytenformel.

Als vorbeugende Maßnahme sollte jährlich ein vollständiges Blutbild entnommen werden. Personen aus Risikogruppen (mit einer belasteten Vererbung, chronischen Krankheiten, industriellen Gefahren, während der Schwangerschaft usw.) müssen diese Studie möglicherweise häufiger durchführen - zweimal im Jahr, einmal in drei Monaten und manchmal häufiger.

Blut für eine detaillierte allgemeine Analyse, die die Bestimmung von Erythrozytenindizes einschließlich des RDW-Index umfasst, wird normalerweise aus einer Vene entnommen. In einigen Fällen kann einem Finger Kapillarblut entnommen werden. Die Blutentnahme erfolgt morgens auf leeren Magen, mindestens acht Stunden nach der letzten Mahlzeit. Bevor Sie Blut spenden, sollten Sie geistige und körperliche Überlastung vermeiden und mit dem Rauchen aufhören. Es ist ratsam, am Vortag keine medizinischen Eingriffe durchzuführen.

Wenn der RDW-Index gesenkt wird, bedeutet dies häufig die Notwendigkeit, eine allgemeine Blutuntersuchung durchzuführen..

RDW in einer Blutuntersuchung entschlüsseln: die Norm bei Frauen und Männern

Der Indikator RDW-CV (CV - Variationskoeffizient) zeigt die relative Breite der Verteilung der roten Blutkörperchen nach Volumen an, d. H. Wie stark sich das Volumen der roten Blutkörperchen vom Durchschnitt unterscheidet, und wird als Prozentsatz gemessen. Der Index wird durch den MCV-Index beeinflusst, dessen Schwankungen zu einem Anstieg des RDW-CV führen. Die Norm dieses Indikators für erwachsene Männer und Frauen liegt bei 11-15%. Bei Säuglingen bis zu 6 Monaten beträgt die RDW-CV-Rate 15-19%. Bei Kindern über 6 Monate entspricht die Norm der für Erwachsene..

Bei der Dekodierung von RDW-SD in einem Bluttest (SD - Standardabweichung) wird berücksichtigt, dass dieser Indikator nicht vom MCV-Index abhängt. Dieser Index zeigt, wie unterschiedlich die Erythrozyten im Blut in Bezug auf Volumen und Größe sind, d. H. Was ist der Unterschied zwischen kleinen und großen Zellen? Die RDW-SD-Rate beträgt 42 ± 5 fl.

Der RDW-SD ist bei einer kleinen Population von Mikro- oder Makrozyten genauer, und der DW-CV-Index spiegelt die Gesamtveränderungen des Volumens der roten Blutkörperchen genauer wider.

Gründe für die Abweichung von der Norm des RDW-Indikators im Bluttest

Ein erhöhter RDW-Spiegel bedeutet, dass es eine Heterogenität gibt, d. H. Eine Unähnlichkeit im Volumen der Population roter Blutkörperchen, und kann auch das Vorhandensein mehrerer Populationen roter Blutkörperchen im Blut bedeuten (zum Beispiel nach Bluttransfusion)..

Wenn im Bluttest der RDW-CV um 15% oder mehr erhöht wird, zeigt dies das Vorhandensein roter Blutkörperchen mit unterschiedlichen Volumina im Blut an. Je höher dieser Index ist, desto größer ist der Unterschied im Volumen der roten Blutkörperchen. Ein falsch überschätztes RDW-CV-Ergebnis kann auf das Vorhandensein kalter Agglutinine in der Blutprobe des Patienten zurückzuführen sein - Antikörper, die eine Aggregation verursachen, d. H. Verklumpen roter Blutkörperchen, wenn sie niedrigen Temperaturen ausgesetzt werden.

Blut für eine detaillierte allgemeine Analyse, die die Bestimmung von Erythrozytenindizes einschließlich des RDW-Indikators umfasst, wird normalerweise aus einer Vene entnommen.

Ein Anstieg des RDW wird bei folgenden Pathologien beobachtet:

  • Mikrozytäre Anämie;
  • Hämoglobinopathie;
  • Eisenmangel, Vitamin B.12 und / oder Folsäure im Körper;
  • eine Zunahme der Anzahl von Leukozyten im Blut (über 50 × 10 9 / l);
  • Agglutination von Erythrozyten;
  • hämolytische Krise;
  • maligne Neoplasien (insbesondere bei Metastasen des Knochenmarks);
  • myelodysplastisches Syndrom;
  • Myelofibrose;
  • Alzheimer-Erkrankung;
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • Alkoholismus;
  • Bleivergiftung.

Erhöhte Blut-RDW-Werte können auch unmittelbar nach der Operation oder Bluttransfusion erhalten werden..

Der Index bleibt im normalen Bereich oder leicht reduziert bei akutem Blutverlust, chronischen Krankheiten, hämolytischer Anämie außerhalb der Krise und heterozygoter Beta-Thalassämie. Wenn der RDW-Index gesenkt wird, bedeutet dies häufig die Notwendigkeit, eine allgemeine Blutuntersuchung durchzuführen..

Bei der Dekodierung des allgemeinen Bluttests im Allgemeinen und des RDW-Indikators im Besonderen werden die Werte des Erythrozytenindex MCV berücksichtigt:

  • normales RDW + reduziertes MCV - nach Bluttransfusion, posttraumatischer Splenektomie, Chemotherapie, Blutungen, Thalassämie, Krebs;
  • verringerte MCV + erhöhte RDW im Bluttest - Eisenmangel, Fragmentierung der roten Blutkörperchen, Beta-Thalassämie;
  • erhöhtes MCV + normales RDW - mit Lebererkrankung;
  • erhöhtes MCV + erhöhtes RDW - mit hämolytischer Anämie, Mangel an Vitamin B.12, das Vorhandensein von kalten Agglutininen in der Blutprobe sowie während der Chemotherapie.

Erhöhte Blut-RDW-Werte können auch unmittelbar nach der Operation oder Bluttransfusion erhalten werden..

Zusätzliche Untersuchungen sind erforderlich, wenn ein RDW-Ergebnis erzielt wird, das außerhalb des Referenzbereichs liegt..

Was ist RDW in einer Blutuntersuchung?

6 Minuten Autor: Lyubov Dobretsova 1054

  • allgemeine Eigenschaften
  • Wenn eine solche Analyse vorgeschrieben ist
  • Dekodierungsanalysen
  • Erhöhte Ebene
  • Gründe für ein Downgrade
  • Was zu tun ist
  • Schlussfolgerungen
  • Ähnliche Videos

Anhand einer allgemeinen Blutuntersuchung kann der Arzt den Zustand der verschiedenen Organe und Systeme des Patienten bestimmen. Schließlich kommt Blut mit allen Geweben des Körpers in Kontakt und dient dazu, Stoffwechselprodukte und Sauerstoff zu transportieren. Um die Pathologie richtig zu diagnostizieren, müssen während der Analyse nicht nur die quantitativen Eigenschaften der Blutzellen, sondern auch deren Qualität bewertet werden. Es ist besonders wichtig, den Zustand der Erythrozyten zu bestimmen. Hierfür werden mehrere Indikatoren verwendet, einer davon ist RDW. Dies ist ein ziemlich wichtiger Indikator, mit dem Sie viele Pathologien identifizieren können, vor allem verschiedene Arten von Anämien. Aber die meisten Menschen wissen nicht, was es bedeutet. Wenn Sie also Blutuntersuchungsergebnisse erhalten, stellen sich häufig Fragen.

allgemeine Eigenschaften

Mit RDW in einem Bluttest können Sie das Volumenverhältnis der roten Blutkörperchen bestimmen. Dies ist ein sehr wichtiger Indikator, da alle roten Blutkörperchen ungefähr gleich groß sein sollten. Nur dann können sie Hämoglobin normal transportieren und das Gewebe mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgen. Falls erforderlich, können sich identische rote Blutkörperchen gegenseitig ersetzen, wodurch eine Abnahme des Hämoglobins verhindert wird. Aber menschliches Blut enthält oft rote Blutkörperchen, die größer oder kleiner als normal sind..

Mit diesem RDW-Indikator können Sie den Unterschied zwischen solchen roten Blutkörperchen beurteilen. Dies ist der Prozentsatz des Verhältnisses zwischen großen und kleinen Zellen. Wenn das Blut viele Erythrozyten mit unterschiedlichem Volumen enthält, spricht man von Anisozytose. Es kann gesundheitsschädlich sein, da es dazu führt, dass das Blut nicht alle seine Funktionen erfüllt. Um den Schweregrad dieser Erkrankung zu beurteilen, wird ein ähnlicher Indikator verwendet..

Zu diesem Zweck werden zwei Varianten dieses Parameters verwendet. Das RDW SD wird verwendet, um den Unterschied zwischen den kleinsten roten Blutkörperchen und den größten in der entnommenen Blutprobe abzuschätzen. Das Ergebnis dieser Studie wird als Prozentsatz ausgedrückt.

Es ist auch notwendig, den RDW-Lebenslauf in der Blutuntersuchung zu untersuchen. Es wird benötigt, um den Grad der Anisozytose zu bestimmen, da es die Anzahl der veränderten Zellen erkennt, die sich im Volumen von normalen Erythrozyten unterscheiden.

Wenn eine solche Analyse vorgeschrieben ist

Der RDW-Wert wird durch eine allgemeine Blutuntersuchung bestimmt. Sie nehmen es auf nüchternen Magen, bei Erwachsenen aus einer Vene und bei kleinen Kindern - von einem Finger. Eine solche Untersuchung ist erforderlich, um mögliche pathologische Zustände rechtzeitig zu identifizieren, die Diagnose zu klären oder die Richtigkeit der verschriebenen Therapie zu kontrollieren. Solche Tests sind sowohl für schwangere Frauen als auch für Patienten vor der Operation erforderlich..

RDW wird nicht nur bei Erwachsenen erforscht. Es ist sehr wichtig für Kinder. Ab etwa sechs Monaten sollte die Blutzusammensetzung eines Kindes der eines Erwachsenen entsprechen. Durch die Bestimmung des RDW-Niveaus können Sie verschiedene Abweichungen in seiner Entwicklung rechtzeitig erkennen. Diese Analyse ist besonders indikativ für die Diagnose einer Eisenmangelanämie, eines Mangels an Folsäure oder Vitamin B.12. Sie können damit angeborene Pathologien des hämatopoetischen Systems, z. B. Thalassämie, sowie das Vorhandensein bösartiger Tumoren rechtzeitig identifizieren.

Darüber hinaus verschreiben Ärzte diesen Test für Erwachsene und Kinder, wenn folgende Symptome auftreten:

  • allgemeines Unwohlsein, Schwäche, Müdigkeit;
  • Schläfrigkeit während des Tages, verminderte Leistung;
  • ein unvernünftiger Anstieg der Körpertemperatur;
  • starkes Schwitzen;
  • scharfe Stimmungsschwankungen;
  • Trockenheit und Blässe der Haut, manchmal eine leichte Gelbfärbung.

Dekodierungsanalysen

Eine Erhöhung oder Verringerung des RDW-Spiegels bedeutet nicht immer, dass der Patient irgendeine Art von Pathologie hat. Möglicherweise handelt es sich um ein vorübergehendes Phänomen. In Ermangelung von Unwohlsein oder anderen bedrohlichen Symptomen empfiehlt der Arzt, den Test nach einer Weile erneut durchzuführen. Und erst nach einem wiederholten ähnlichen Ergebnis werden Schlussfolgerungen über das Vorhandensein von Pathologie gezogen. Das Entschlüsseln solcher Analysen ist ein komplexer Prozess, da viele andere Parameter, äußere Symptome, Alter und Geschlecht des Patienten berücksichtigt werden müssen. Daher kann dies nur ein Spezialist tun..

Wenn die Bluttestergebnisse eingehen, werden sie mit der Norm verglichen. Die Norm für Frauen und Männer ist dieselbe, für ein Kind über sechs Monate. RDW sollte zwischen 11,5% und 14,5% liegen. Bei Kindern ist ein leichter Anstieg des Niveaus von bis zu 14,8% möglich. Die Indikatoren unterscheiden sich nur bei Säuglingen bis zu 6 Monaten. Sie liegen zwischen 14,9 und 18,7%. Dies ist auf die Anpassung des Körpers des Kindes an die selbständige Existenz zurückzuführen..

Wenn die Bluttestergebnisse im RDW-Index im normalen Bereich liegen, wird das Ergebnis als negativ angesehen. Bei einem erhöhten Index sprechen sie von einem positiven Ergebnis. Verletzungen im Körper können vermutet werden, wenn eine solche Abweichung 15% oder weniger als 10% überschreitet, was selten ist.

Erhöhte Ebene

Wenn der RDW im Bluttest um mehr als 15% erhöht wird, weist dies auf das Vorhandensein pathologischer Prozesse im Körper hin. Gleichzeitig befinden sich mehr als gewöhnlich große Erythrozyten im Blut des Patienten. Dies kann gesundheitsschädlich sein. Solche Zellen leben zu wenig, außerdem kann die größte von ihnen ein Volumen haben, das größer ist als das Lumen einiger Gefäße. Daher zerfallen diese Zellen schnell, wodurch viel Eisen freigesetzt wird und Bilirubin gebildet wird. Infolgedessen steigt die Belastung von Leber und Milz. Und die Menge an Hämoglobin nimmt ab, so dass das Gewebe ungleichmäßig mit Sauerstoff versorgt wird.

Manchmal sind diese Ergebnisse nur vorübergehend und werden daher als falsch positiv angesehen. Dies geschieht bei kalter Aggregation, dh der Adhäsion roter Blutkörperchen unter dem Einfluss niedriger Temperaturen. Darüber hinaus kann nach einer Operation oder Bluttransfusion ein vorübergehender Anstieg der RDW-Spiegel auftreten..

Die häufigsten Gründe für diesen Zustand sind jedoch die folgenden Pathologien:

  • makrozytische, megaloblastische oder Eisenmangelanämie;
  • Hämoglobinopathie;
  • alkoholische Leberschäden;
  • andere chronische Lebererkrankungen;
  • Thalassämie;
  • Mangel an Vitamin A, Folsäure, B-Vitaminenneun und in12;;
  • ein erhöhter Leukozytenspiegel;
  • bösartige Tumoren, die das Knochenmark betreffen;
  • Alzheimer-Erkrankung;
  • schwere Verletzungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Schwermetallvergiftung.

Gründe für ein Downgrade

Wenn der RDW-Wert im Bluttest unter 10,2% gesenkt wird, muss erneut Blut gespendet werden. Am häufigsten werden solche Indikatoren durch unsachgemäße Lagerung von Blutproben oder Laborfehler erhalten. Niedrige RDW-Werte können vorübergehend sein, können aber auch auf chronische Blutungen aufgrund innerer Blutungen oder häufige Bluttransfusionen hinweisen. Manchmal tritt dieser Zustand auch bei bestimmten Krankheiten auf..

Der Grund, warum RDW im Blut gesenkt wird, können die folgenden Pathologien sein:

  • hämolytische oder mikrozytische Anämie;
  • Vitamin B-Mangel6 oder Folsäure;
  • Verschlechterung der Eisenaufnahme aufgrund von Stoffwechselstörungen;
  • Probleme mit der Milz, die für die Verwendung roter Blutkörperchen verantwortlich ist, sind normalerweise Trauma oder Entfernung;
  • Störung der Leber;
  • Entfernung eines Organs oder eines anderen chirurgischen Eingriffs;
  • rheumatoide Arthritis;
  • helminthische Invasionen;
  • hormonelle Störungen, wie während der Schwangerschaft oder der Wechseljahre;
  • schwere Thalassämie;
  • bösartige Knochenmarktumoren;
  • Chemotherapie;
  • Myelodysplasie.

Was zu tun ist

Viele Pathologien, die Veränderungen in der Zusammensetzung des Blutes verursachen, manifestieren sich im Anfangsstadium nicht äußerlich. Daher ist es so wichtig, regelmäßige Blutuntersuchungen durchzuführen. Durch die Bestimmung des RDW-Spiegels können viele Krankheiten rechtzeitig diagnostiziert werden.

Nach Erhalt dieser Testergebnisse ist eine zusätzliche Untersuchung erforderlich. Es hilft festzustellen, warum sich die Zusammensetzung des Blutes ändert und welche Pathologien verursacht werden. Manchmal ist es möglich, durch eine Ernährungsumstellung ein normales Blutbild wiederherzustellen, wodurch der Mangel an essentiellen Spurenelementen ausgeglichen wird. Meistens können solche Verstöße jedoch erst beseitigt werden, nachdem die Grunderkrankung geheilt wurde..

Schlussfolgerungen

Ein RDW-Bluttest ist sehr wichtig für die Diagnose vieler pathologischer Zustände. Es wird besonders häufig zur rechtzeitigen Erkennung verschiedener Arten von Anämien verwendet. Daher wird empfohlen, eine solche Analyse bei unverständlichem Unwohlsein und verminderter Leistung durchzuführen. Nur ein Spezialist kann die Testergebnisse entschlüsseln, da einige andere Indikatoren und Symptome berücksichtigt werden müssen.


Nächster Artikel
Was ist in der biochemischen Blutuntersuchung enthalten? Verfahren zur Blutentnahme und Entschlüsselung der Ergebnisse