LDL - was ist es in einem biochemischen Bluttest, die Gründe für den Anstieg


Lipoproteine ​​niedriger Dichte (LDL) sind Cholesterinfraktionen mit hoher Atherogenität. Erhöhte LDL- und VLDL-Cholesterinspiegel weisen auf das Vorhandensein oder ein hohes Risiko der Entwicklung atherosklerotischer Läsionen der Gefäßwände, einer Erkrankung der Herzkranzgefäße, eines akuten Myokardinfarkts und eines Hirnschlags hin.

Es ist anzumerken, dass in letzter Zeit eine ausgeprägte Tendenz zur Verjüngung kardiovaskulärer Pathologien besteht. Wenn früher eine schwere vaskuläre Atherosklerose und ihre Komplikationen bei Patienten über 55-60 Jahre auftraten, tritt diese Pathologie jetzt auch bei 25-30-Jährigen auf.

Was ist LDL in einem biochemischen Bluttest??

Lipoproteine ​​niedriger Dichte werden als "schlechte" Cholesterinfraktionen bezeichnet, die ein hohes Maß an Atherogenität aufweisen und zur Entwicklung atherosklerotischer Läsionen der Gefäßwände führen. In den frühen Stadien des Lipid-Ungleichgewichts, wenn sich Lipoproteine ​​niedriger Dichte gerade erst in der vaskulären Intima ansammeln, wird HDL "eingefangen" und in die Leber transportiert, wo es in Gallensäuren umgewandelt wird.

Somit hält der Körper ein natürliches Lipidgleichgewicht aufrecht. Mit einem längeren Anstieg des LDL-Spiegels und einer Abnahme der HDL-Menge reichern sich Lipoproteine ​​niedriger Dichte nicht nur in der Gefäßwand an, sondern provozieren auch die Entwicklung einer Entzündungsreaktion, die mit der Zerstörung von Elastinfasern einhergeht, gefolgt von deren Ersatz durch starres Bindegewebe.

Warum hohe LDL-Werte gefährlich sind?

Das Fortschreiten der Atherosklerose geht mit einer signifikanten Abnahme der Elastizität der Gefäßwand, einer beeinträchtigten Dehnungsfähigkeit des Gefäßes durch den Blutfluss sowie einer Verengung des Gefäßlumens aufgrund einer Zunahme der Größe von atherosklerotischem Plaque (Akkumulation von LDL, VLDL, Triglyceriden usw.) einher. All dies führt zu einer beeinträchtigten Durchblutung, einer erhöhten Bildung von Mikrothromben und einer beeinträchtigten Mikrozirkulation..

Abhängig von der Position des Fokus atherosklerotischer Gefäßläsionen entwickeln sich Symptome:

  • IHD (Atherosklerose der Herzkranzgefäße);
  • INC (Ischämie der unteren Extremitäten aufgrund atherosklerotischer Läsionen der Gefäße der Beine und der Bauchaorta);
  • zerebrale Ischämie (Verengung des Lumens der Gefäße des Halses und des Gehirns) usw..

In welchen Fällen wird die Diagnose LDL verschrieben??

LDL-Spiegel und das Risiko, Herz- und Gefäßerkrankungen zu entwickeln, stehen in direktem Zusammenhang. Je höher der Gehalt an Lipoproteinen niedriger Dichte im Blut ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Patient schwere Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems entwickelt.

Durch die Durchführung eines regelmäßigen Bluttests auf LDL können Sie Störungen des Lipidgleichgewichts rechtzeitig erkennen und eine hypolipidämische Diät für den Patienten sowie gegebenenfalls ein Arzneimittelkorrekturschema für den Cholesterinspiegel auswählen.

Diese Analyse wird einmal jährlich für alle Personen über 35 Jahre empfohlen. Bei Vorhandensein von Risikofaktoren für die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen kann eine vorbeugende Untersuchung häufiger durchgeführt werden. Die Analyse wird auch angezeigt, wenn der Patient:

  • Fettleibigkeit;
  • Diabetes Mellitus;
  • Leber erkrankung;
  • Pathologien der Schilddrüse;
  • chronische Pankreatitis und Cholezystitis;
  • Beschwerden über Atemnot, ständige Muskelschwäche, Müdigkeit, Schwindel, Gedächtnisverlust;
  • Beschwerden über Schmerzen in den Beinen, verstärkt durch Gehen, wechselnde Lahmheit, ständige Kälte der Füße und Hände, Blässe oder Rötung der Beine usw..

Lipoproteine ​​niedriger Dichte in einer Blutuntersuchung werden auch während der Schwangerschaft bewertet. Es ist zu beachten, dass ein moderater Anstieg des Cholesterinspiegels während der Schwangerschaft normal ist und keine Behandlung erfordert. Bei einem signifikanten Anstieg des Spiegels an Lipoproteinen niedriger Dichte besteht jedoch das Risiko eines spontanen Abbruchs, einer Beeinträchtigung des Blutflusses in der Feto-Plazenta, eines Verblassens der Schwangerschaft, einer Verzögerung des intrauterinen Wachstums, einer Frühgeburt usw..

Niedrigere LDL- und HDL-Cholesterinspiegel während der Schwangerschaft können auch auf ein hohes Risiko für die Entwicklung einer späten Toxikose sowie für Blutungen während der Geburt hinweisen..

Risikofaktoren für die Entwicklung von Atherosklerose und Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems

Typischerweise ist LDL-Cholesterin erhöht in:

  • Raucher;
  • Patienten, die alkoholische Getränke, fetthaltige, frittierte und geräucherte Lebensmittel, Süßigkeiten, Mehl usw. missbrauchen;
  • Patienten mit Fettleibigkeit, Diabetes mellitus;
  • Personen, die einen sitzenden Lebensstil führen;
  • Patienten mit Schlaflosigkeit und häufigem Stress;
  • Patienten mit einer belasteten Familienanamnese (Verwandte mit frühen kardiovaskulären Pathologien).

Außerdem steigt LDL im Blut bei chronischen Erkrankungen der Leber, der Bauchspeicheldrüse, Vitaminmangel, erblichen Störungen des Lipidgleichgewichts usw. an..

Indikationen für einen Lipoprotein-Test niedriger Dichte

Das Lipidprofil wird bewertet:

  • das Vorhandensein von atherosklerotischen Gefäßläsionen zu bestätigen oder zu widerlegen;
  • während einer umfassenden Untersuchung von Patienten mit Erkrankungen der Leber, der Bauchspeicheldrüse, des Ikterus sowie von Erkrankungen des endokrinen Systems;
  • bei der Untersuchung von Patienten mit Verdacht auf erbliche Störungen des Lipidgleichgewichts;
  • Bewertung des Risikos der Bildung einer Erkrankung der Herzkranzgefäße und Bestimmung des Atherogenitätskoeffizienten.

Die Berechnung des atherogenen Koeffizienten wird verwendet, um das Verhältnis der Menge an Gesamtcholesterin (TC) und Lipoproteinen hoher Dichte sowie das Risiko der Entwicklung schwerer atherosklerotischer Gefäßläsionen zu bestimmen. Je höher das Verhältnis, desto höher das Risiko.

Atherogener Koeffizient = (OH-HDL) / HDL.

Normalerweise liegt das Verhältnis von HDL zu Gesamtcholesterin (HDL + VLDL und HDL) im Bereich von 2 bis 2,5 (die maximal zulässigen Werte für Frauen sind 3,2 und für Männer - 3,5)..

Lipoproteinrate niedriger Dichte

Die LDL-Inhaltsrate hängt vom Geschlecht und Alter des Patienten ab. Die LDL-Norm im Blut von Frauen während der Schwangerschaft steigt je nach Schwangerschaftsdauer. Es kann auch zu geringfügigen Unterschieden bei den Indikatoren kommen, wenn Tests in verschiedenen Labors bestanden werden (dies ist auf die unterschiedlichen verwendeten Geräte und Reagenzien zurückzuführen). In diesem Zusammenhang sollte die Beurteilung des LDL-Spiegels im Blut ausschließlich von einem Spezialisten durchgeführt werden..

Wie man auf LDL-Cholesterin getestet wird?

Die Blutentnahme sollte morgens auf nüchternen Magen erfolgen. Eine halbe Stunde vor der Analyse ist das Rauchen verboten. Auch körperlicher und emotionaler Stress ist ausgeschlossen.

Eine Woche vor der Studie muss die Einnahme von Alkohol und cholesterinreichen Lebensmitteln ausgeschlossen werden.

LDL ist die Norm bei Männern und Frauen

Geschlechtsunterschiede in den Analysen sind auf den unterschiedlichen hormonellen Hintergrund zurückzuführen. Bei Frauen vor den Wechseljahren senken hohe Östrogenspiegel das LDL-Cholesterin im Blut. Dies trägt zur Bildung eines natürlichen hormonellen Schutzes gegen Arteriosklerose und kardiovaskuläre Pathologien bei. Bei Männern ist der LDL-Spiegel im Blut aufgrund der Prävalenz von Androgenen geringfügig höher als bei Frauen. Daher haben sie in jungen Jahren viel häufiger eine ausgeprägte Atherosklerose..

LDL-Cholesterinspiegel in der Tabelle nach Alter für Männer und Frauen:

PatientenalterFußbodenLDL,
mmol / l
Von 5 bis 10M.1,63 - 3,34
F.1,76 - 3,63
Von 10 bis 15M.1,66 - 3,44
F.1,76 - 3,52
15 bis 20M.1,61 - 3,37
F.1,53 - 3,55
20 bis 25M.1,71 - 3,81
F.1,48 - 4,12
25 bis 30M.1,81 - 4,27
F.1,84 - 4,25
Von 30 bis 35M.2,02 - 4,79
F.1,81 - 4,04
35 bis 40M.2,10 - 4,90
F.1,94 - 4,45
40 bis 45M.2,25 - 4,82
F.1,92 - 4,51
45 bis 50M.2,51 - 5,23
F.2,05 - 4,82
50 bis 55M.2.31 - 5.10
F.2,28 - 5,21
55 bis 60M.2,28 - 5,26
F.2,31 - 5,44
60 bis 65M.2,15 - 5,44
F.2,59 - 5,80
65 bis 70M.2,54 - 5,44
F.2,38 - 5,72
Mehr als 70M.2,28 - 4,82
F.2,49 - 5,34

Was bedeutet es, wenn Lipoproteine ​​niedriger Dichte erhöht sind?

LDL-Cholesterin ist erhöht bei Patienten mit:

  • verschiedene erbliche Lipidgleichgewichtsstörungen (Hypercholesterinämie und Hypertriglyceridämie);
  • Übergewicht;
  • schwere Nierenerkrankungen (Vorhandensein eines nephrotischen Syndroms, Nierenversagen);
  • Gelbsucht, obstruktive Natur;
  • endokrine Pathologien (Diabetes mellitus, Hypothyreose, Nebennierenerkrankungen, Syndrom der polyzystischen Eierstöcke usw.);
  • nervöse Erschöpfung.

Der Grund für das falsch erhöhte Cholesterin niedriger Dichte in den Analysen kann die Einnahme verschiedener Medikamente (Betablocker, Diuretika, Glukokortikosteroidhormone usw.) sein..

Senktes LDL-Cholesterin

Ein verringerter LDL-Spiegel kann bei Patienten mit erblicher Hypolipidämie und Hypotriglyceridämie, chronischer Anämie, intestinaler Malabsorption (Malabsorption), multiplem Myelom, schwerem Stress, chronischen Pathologien der Atemwege usw. beobachtet werden..

Auch die Verwendung von Cholestyramin ®, Lovastatin ®, Thyroxin ®, Östrogenen usw. führt zu einer Abnahme der Lipidspiegel..

So senken Sie den LDL-Cholesterinspiegel im Blut

Alle lipidsenkenden Therapien sollten vom behandelnden Arzt auf der Grundlage der Testergebnisse verschrieben werden. Medikamente werden in der Regel für Statine (Lovastatin ®, Simvastatin ®), Gallensäure-Sequestriermittel (Cholestyramin ®), Fibrate (Clofibrat ®) usw. verschrieben..

Multivitamine sowie Magnesium- und Omega-3-Präparate werden ebenfalls empfohlen. Indikationen zufolge kann die Vorbeugung von Thrombosen (Thrombozytenaggregationshemmer und Antikoagulanzien) verschrieben werden.

Wie man LDL Cholesterin ohne Medikamente senkt?

Diät- und Lebensstilkorrekturen werden als obligatorische Ergänzung zur medikamentösen Therapie durchgeführt. Sie können nur in den frühen Stadien der Atherosklerose als eigenständige Behandlungsmethoden eingesetzt werden..

In diesem Fall wird empfohlen, die körperliche Aktivität zu steigern, das Körpergewicht zu reduzieren, mit dem Rauchen aufzuhören und cholesterinreiche Lebensmittel zu essen..

Lipoproteine ​​niedriger Dichte - LDL: Was ist das, die Norm, wie können die Indikatoren gesenkt werden?

Lipoprotein niedriger Dichte wird als schlechtes oder schlechtes Cholesterin bezeichnet. Eine erhöhte Konzentration von LDL-Cholesterin führt zu Fettablagerungen an den Wänden der Blutgefäße. Dies führt zu einer Verengung, manchmal zu einer vollständigen Verstopfung der Arterien, und erhöht die Wahrscheinlichkeit, Atherosklerose mit gefährlichen Komplikationen zu entwickeln: Herzinfarkt, Schlaganfall, Ischämie der inneren Organe.

Woher kommen Lipoproteine ​​niedriger Dichte?

LDL wird durch eine chemische Reaktion aus VLDL, einem Lipoprotein mit sehr geringer Dichte, gebildet. Sie sind arm an Triglyceriden, reich an Cholesterin.

Lipoproteine ​​niedriger Dichte mit einem Durchmesser von 18 bis 26 nm, 80% des Kerns sind Fette, von denen:

  • 40% - Cholesterinester;
  • 20% Protein;
  • 11% - freies Cholesterin;
  • 4% Triglycerine.

Die Hauptaufgabe von Lipoproteinen besteht darin, Cholesterin auf Gewebe und Organe zu übertragen, wo es zur Herstellung von Zellmembranen verwendet wird. Apolipoprotein B100 (Proteinkomponente) dient als Verbindungsglied.

Apolipoprotein-Defekte führen zu Störungen des Fettstoffwechsels. Lipoproteine ​​reichern sich allmählich an den Wänden der Blutgefäße an, wodurch sie sich trennen und sich Plaques bilden. So tritt Arteriosklerose auf, die zu einer Durchblutungsstörung führt..

Eine fortschreitende Krankheit verursacht schwerwiegende, lebensbedrohliche Folgen: Ischämie der inneren Organe, Schlaganfall, Herzinfarkt, teilweiser Gedächtnisverlust, Demenz. Atherosklerose kann alle Arterien und Organe betreffen, aber häufiger sind Herz, untere Gliedmaßen, Gehirn, Nieren und Augen betroffen.

Indikationen für eine Blutuntersuchung auf LDL-Cholesterin

Um die Menge an Lipoproteinen niedriger Dichte zu bestimmen, wird ein biochemischer Bluttest oder ein Lipidprofil durchgeführt.

Die Laborforschung muss abgeschlossen sein:

  • Patienten mit Diabetes mellitus jeglichen Grades. Eine unzureichende Insulinproduktion ist schlecht für den ganzen Körper. Herz, Blutgefäße leiden, Gedächtnis verschlechtert sich. Die erhöhte Konzentration an Lipoproteinen niedriger Dichte verschärft die Situation nur..
  • Wenn eine Blutuntersuchung einen erhöhten Cholesterinspiegel ergibt, wird ein zusätzliches Lipidprofil verschrieben, um das Verhältnis von HDL zu LDL zu bestimmen.
  • Personen mit einer familiären Veranlagung für Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße. Wenn es Verwandte gibt, die an Arteriosklerose, Koronarsyndrom, leiden und einen Myokardinfarkt hatten, Mikrohub in jungen Jahren (bis zu 45 Jahren).
  • Bei Problemen mit Blutdruck, Bluthochdruck.
  • Menschen, die an Übergewicht leiden, das durch schlechte Ernährung verursacht wird.
  • Bei Anzeichen von Stoffwechselstörungen.
  • Für Personen über 20 Jahre ist es ratsam, alle 5 Jahre eine Untersuchung durchzuführen. Dies wird dazu beitragen, die ersten Anzeichen von Atherosklerose, Herzerkrankungen mit einer genetischen Veranlagung, zu identifizieren..
  • Menschen mit koronarer Herzkrankheit sollten nach einem Herzinfarkt, Schlaganfall und einer verlängerten Blutuntersuchung 1 Mal in 6-12 Monaten durchgeführt werden, es sei denn, ein Arzt legt ein anderes Verfahren fest.
  • Patienten, die sich einer medikamentösen oder konservativen Behandlung zur Senkung des LDL unterziehen - als Kontrolle der Wirksamkeit der Therapie.

Die Norm von LDL im Blut

Um die Menge an schädlichem Cholesterin im Blutserum zu bestimmen, werden zwei Methoden angewendet: indirekt und direkt.

Im ersten Fall wird seine Konzentration durch Berechnung nach der Friedwald-Formel bestimmt:

LDL = Gesamtcholesterin - HDL - TG / 2,2 (für mmol / l)

Bei der Berechnung wird berücksichtigt, dass das Gesamtcholesterin (Cholesterin) aus drei Lipidfraktionen bestehen kann: niedrige, sehr niedrige und hohe Dichte. Daher wird die Studie dreimal durchgeführt: mit LDL, HDL, Triglycerin.

Diese Methode ist relevant, wenn die TG (Menge an Triglyceriden) unter 4,0 mmol / l liegt. Wenn die Parameter überschätzt werden, ist das Blutplasma mit Chylenserum übersättigt, diese Methode wird nicht angewendet..

Die direkte Methode misst die Menge an LDL im Blut. Die Ergebnisse werden mit internationalen Standards verglichen, die für alle Laboratorien einheitlich sind. Bei den Formen der Analyseergebnisse befinden sich diese Daten in der Spalte "Referenzwerte"..

LDL-Norm nach Alter:

Alter Jahre)Frauen
(mmol / l)
Männer
(mmol / l)
5-101,75-3,611,61-3,32
10-151,75-3,511,64-3,32
15-201,51-3,531,59-3,35
20-251.46-4.101,70-3,79
25-301,82-4,231,79-4,25
30-351,80-4,022,00-4,77
35-401,92-4,431,92-4,43
40-451,90-4,492,23-4,80
45-502,03-4,792,53-5,21
50-552.26-5.202.30-5.09
55-602,33-5,462.29-5.27
60-652,57-5,792.13-5.43
65-702,36-5,422,47-5,35
> 702.45-5.322,47-5,36

Mit zunehmendem Alter produziert die Leber bei hormonellen Veränderungen mehr Cholesterin, sodass ihre Menge zunimmt. Nach 70 Jahren beeinflussen Hormone den Lipidstoffwechsel nicht mehr so ​​stark, sodass die LDL-Werte sinken.

So entschlüsseln Sie die Analyseergebnisse

Die Hauptaufgabe des Arztes ist es, die Konzentration von schlechtem Cholesterin auf die individuelle Norm des Patienten zu reduzieren.

Allgemeine Indikatoren für die Norm von LDL:

  • 1,2-3,0 mmol / l - die Norm für Cholesterin bei Erwachsenen ohne chronische Erkrankungen der inneren Organe.
  • bis zu 2,50 mmol / l - die Cholesterinnorm für Menschen mit Diabetes jeglicher Art, mit instabilem Blutdruck oder einer genetischen Veranlagung für Hypercholesterinämie;
  • bis zu 2,00 mmol / l - die Norm für Cholesterin bei Patienten mit Herzinfarkt, Schlaganfall, koronarer Herzkrankheit oder chronischem Atherosklerose-Stadium.

Bei Kindern unterscheiden sich LDL und Gesamtcholesterinspiegel von Erwachsenen. Der Kinderarzt ist für die Entschlüsselung der Kinderanalysen verantwortlich. Abweichungen sind im Jugendalter sehr häufig, erfordern jedoch keine spezielle Behandlung. Die Indikatoren normalisieren sich nach dem Ende der hormonellen Veränderungen wieder.

Wie bereite ich mich auf die Prüfung vor?

Die Studie wird mit einem zufriedenstellenden Gesundheitszustand des Patienten durchgeführt. Es ist nicht ratsam, vor der Analyse Medikamente einzunehmen, eine strenge Diät einzuhalten oder sich im Gegenteil zu viel zu essen zu lassen.

Blut für Cholesterin wird aus einer Vene entnommen. Es ist wünschenswert, dass der Patient 12 Stunden vor dem Eingriff nichts isst oder trinkt. Die Studie wird nicht für Erkältungen und Virusinfektionen und für 2 Wochen nach vollständiger Genesung durchgeführt. Wenn der Patient kürzlich einen Herzinfarkt hatte, wird drei Monate nach der Entlassung aus dem Krankenhaus eine Schlaganfall-Blutentnahme durchgeführt.

Bei schwangeren Frauen sind die LDL-Spiegel erhöht, sodass die Studie mindestens eineinhalb Monate nach der Geburt durchgeführt wird..

Parallel zur LDL-Studie werden andere Arten von Tests vorgeschrieben:

  • Lipidprofil;
  • biochemische Untersuchung von Leber- und Nierentests;
  • Analyse des Urins;
  • Analyse auf Protein, Albumin.

Ursachen für Schwankungen der LDL-Werte

Von allen Arten von Lipoproteinen ist LDL das atherogenste. Mit einem kleinen Durchmesser dringen sie leicht in die Zelle ein und gehen chemische Reaktionen ein. Ihr Mangel wirkt sich wie ein Überschuss negativ auf die Funktion des Körpers aus und führt zu Störungen der Stoffwechselprozesse.

Wenn der LDL-Wert höher als normal ist, bedeutet dies, dass das Risiko für Atherosklerose, Herzerkrankungen und Blutgefäße ebenfalls hoch ist. Die Gründe können erbliche Pathologien sein:

  • Genetische Hypercholesterinämie ist ein Defekt der LDL-Rezeptoren. Cholesterin wird langsam von den Zellen eliminiert, sammelt sich im Blut an und beginnt sich an den Wänden der Blutgefäße abzusetzen.
  • Hereditäre Hyperlipidämie. Eine verminderte Produktion von HDL führt aufgrund ihrer verzögerten Entfernung aus Geweben zur Akkumulation von Triglyceriden, LDL, VLDL.
  • Angeborene Pathologie von Apolipoprotein. Unsachgemäße Proteinsynthese, erhöhte Produktion von Apolipoprotein B. Charakterisiert durch hohe LDL-, VLDL- und niedrige HDL-Spiegel.

Die Ursache für einen Anstieg der Lipide können sekundäre Hyperlipoproteinämien sein, die aufgrund von Erkrankungen der inneren Organe auftreten:

  • Hypothyreose ist eine Abnahme des Schilddrüsenhormonspiegels. Verursacht eine Störung der Apolipoproteinrezeptoren.
  • Erkrankungen der Nebennieren tragen zu einer erhöhten Produktion von Cortisol bei. Ein Überschuss dieses Hormons provoziert das Wachstum von LDL, VLDL und Triglyceriden.
  • Eine Nierenfunktionsstörung ist durch Stoffwechselstörungen, Veränderungen der Lipidprofile und einen hohen Proteinverlust gekennzeichnet. Der Körper, der versucht, den Verlust lebenswichtiger Substanzen auszugleichen, beginnt viel Protein, LDL, VLDL zu produzieren.
  • Diabetes mellitus. Insulinmangel, ein Anstieg des Blutzuckers, verlangsamt die Verarbeitung von Cholesterin, aber das von der Leber produzierte Volumen nimmt nicht ab. Infolgedessen beginnen sich Lipoproteine ​​in den Gefäßen anzusammeln..
  • Die Cholestase entwickelt sich vor dem Hintergrund von Lebererkrankungen, hormonellen Störungen und ist durch einen Mangel an Galle gekennzeichnet. Stört den Verlauf von Stoffwechselprozessen, verursacht das Wachstum von schlechtem Cholesterin.

Wenn der LDL-Wert erhöht ist, sind in 70% der Fälle die sogenannten Ernährungsfaktoren die Ursache, die leicht zu beseitigen sind:

  • Unsachgemäße Ernährung. Das Überwiegen von Lebensmitteln, die reich an tierischen Fetten, Transfetten, verarbeiteten Lebensmitteln und Fast Food sind, führt ausnahmslos zu einem Anstieg des schlechten Cholesterins.
  • Mangel an körperlicher Aktivität. Körperliche Inaktivität wirkt sich negativ auf den gesamten Körper aus und stört den Fettstoffwechsel, was zu einer Abnahme des HDL und einer Zunahme des LDL führt.
  • Einnahme von Medikamenten. Kortikosteroide, anabole Steroide und hormonelle Kontrazeptiva beeinträchtigen den Stoffwechsel und führen zu einer Verringerung der HDL-Synthese. In 90% der Fälle wird das Lipidprofil 3-4 Wochen nach dem Absetzen des Arzneimittels wiederhergestellt.

In seltenen Fällen kann bei der Durchführung eines Lipidogramms bei einem Patienten eine Hypocholesterinämie diagnostiziert werden. Dies kann auf angeborene Krankheiten zurückzuführen sein:

  • Abetalipoproteinämie ist eine Verletzung der Absorption, des Transports von Lipiden zu Geweben. Verminderung oder völlige Abwesenheit von LDL, VLDL.
  • Die Tanger-Krankheit ist eine seltene genetische Störung. Es ist durch eine Verletzung des Lipidstoffwechsels gekennzeichnet, wenn das Blut wenig HDL, LDL enthält, aber eine hohe Konzentration an Triglyceriden nachgewiesen wird.
  • Familiäre Hyperchylomikronämie. Es scheint auf eine Verletzung der Lyse von Chylomikronen zurückzuführen zu sein. HDL, LDL gesenkt. Chylomikronen, Triglyceride sind erhöht.

Wenn der LDL-Wert gesenkt wird, deutet dies auch auf Erkrankungen der inneren Organe hin:

  • Hyperthyreose - Überfunktion der Schilddrüse, erhöhte Produktion von Thyroxin, Triiodthyronin. Unterdrückt die Cholesterinsynthese.
  • Lebererkrankungen (Hepatitis, Zirrhose) führen zu schwerwiegenden Stoffwechselstörungen. Verursacht eine Abnahme des Gesamtcholesterins sowie der Lipoproteine ​​hoher und niedriger Dichte.
  • Infektions- und Viruserkrankungen (Lungenentzündung, Mandelentzündung, Sinusitis) führen zu vorübergehenden Störungen des Lipidstoffwechsels, einer leichten Abnahme der Lipoproteine ​​niedriger Dichte. Typischerweise erholt sich das Lipidprofil 2-3 Monate nach der Erholung.

Eine leichte Abnahme des Gesamtcholesterins und der Lipoproteine ​​niedriger Dichte wird auch nach längerem Fasten bei starkem Stress und Depressionen festgestellt.

Wie man LDL Cholesterin senkt

Wenn der LDL-Spiegel erhöht ist und dies nicht mit erblichen Faktoren verbunden ist, ist es zunächst wünschenswert, die Prinzipien der Ernährung und des Lebensstils zu ändern. Das Hauptziel ist die Wiederherstellung des Stoffwechsels, die Senkung des LDL-Cholesterins und die Erhöhung des guten Cholesterins. Das wird helfen:

  • Physische Aktivität. Während des Trainings wird das Blut mit Sauerstoff angereichert. Es verbrennt LDL, verbessert die Durchblutung und entlastet das Herz. Für diejenigen, die zuvor einen sitzenden Lebensstil geführt haben, sollte die körperliche Aktivität schrittweise eingeführt werden. Zuerst kann es laufen, leicht laufen. Dann können Sie morgens Gymnastik, Radfahren, Schwimmen hinzufügen. Es ist ratsam, jeden Tag 20 bis 30 Minuten zu trainieren.
  • Richtige Ernährung. Die Grundlage der Ernährung sollten Lebensmittel sein, die die Funktion des Verdauungstrakts und den Stoffwechsel verbessern und die Entfernung von LDL aus dem Körper beschleunigen. Tierische Fette werden in begrenztem Umfang verwendet. Sie können sie nicht vollständig von der Diät ausschließen. Tierische Fette, Eiweiß versorgen den Körper mit Energie, füllen Cholesterinspeicher auf, da 20% dieser Substanz aus der Nahrung stammen müssen.

Die Basis des Menüs mit einem hohen LDL- und Gesamtcholesterinspiegel sollten die folgenden Produkte sein:

  • frisches oder gekochtes Gemüse, Obst, frische Beeren;
  • Seefisch - besonders rot, enthält viele Omega-3-Säuren;
  • fettarmer Kefir, Milch, Naturjoghurt mit Nahrungsergänzungsmitteln;
  • Getreide, Getreide - von denen es besser ist, Brei zu kochen, ist es ratsam, Gemüse für Beilagen zu verwenden;
  • Gemüse-, Oliven-, Leinsamenöl - kann zu Salaten hinzugefügt werden, morgens auf leeren Magen eingenommen, 1 EL. l.;
  • Säfte aus Gemüse, Obst, Smoothies aus Beeren, Grün, Ingwertee, Kräutertees, Fruchtgetränke, Kompotte.

Das Prinzip des Kochens ist Einfachheit. Die Produkte werden gekocht, ohne Kruste im Ofen gebacken und im Wasserbad gekocht. Sie können den fertigen Gerichten etwas Salz hinzufügen, Öl, Kräuter, Nüsse, Leinsamen und Sesam hinzufügen. Gebraten, würzig, geräuchert - ausgeschlossen. Die optimale Ernährung ist 5-6 mal / Tag in kleinen Portionen.

Wenn Ernährungsumstellungen, körperliche Aktivität nicht zur Normalisierung des LDL-Spiegels beigetragen haben oder wenn sein Anstieg auf genetische Faktoren zurückzuführen ist, werden Medikamente verschrieben:

  • Statine senken den LDL-Spiegel im Blut, indem sie die Cholesterinsynthese in der Leber hemmen. Heute ist es das Hauptmedikament im Kampf gegen hohen Cholesterinspiegel. Es hat erhebliche Nachteile - viele Nebenwirkungen, vorübergehende Wirkung. Nach Beendigung der Behandlung kehrt der Gesamtcholesterinspiegel zu seinen vorherigen Werten zurück. Daher sind Patienten mit einer erblichen Form der Krankheit gezwungen, ihnen ihr ganzes Leben zu nehmen..
  • Fibrate erhöhen die Produktion von Lipase und reduzieren die Menge an LDL, VLDL und Triglyceriden in peripheren Geweben. Verbessert das Lipidprofil und beschleunigt die Ausscheidung von Cholesterin aus dem Blutplasma.
  • Gallensäure-Sequestriermittel regen den Körper an, diese Säuren zu produzieren. Es beschleunigt die Beseitigung von Toxinen, Abfallprodukten und LDL durch den Darm.
  • Nikotinsäure (Niacin) wirkt auf die Gefäße, stellt sie wieder her: erweitert verengte Lumen, verbessert die Durchblutung, entfernt kleine Ansammlungen von Lipiden niedriger Dichte aus den Gefäßen.

Die Vermeidung von LDL-Abweichungen von der Norm besteht darin, die Grundsätze der richtigen Ernährung, der Ablehnung schlechter Gewohnheiten und der mäßigen körperlichen Anstrengung einzuhalten.

Nach 20 Jahren ist es ratsam, alle 5 Jahre eine Blutuntersuchung durchzuführen, um mögliche Störungen des Fettstoffwechsels zu überwachen. Für ältere Menschen wird empfohlen, alle 3 Jahre ein Lipidprofil zu erstellen.

Was ist Lipoproteincholesterin niedriger Dichte (LDL, LDL)?

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind die Hauptursache für Behinderung und Mortalität. Und es ist alles schuld - LDL-Cholesterin (Lipoprotein niedriger Dichte). Es lagert sich unkontrolliert in der Dicke der Arterienwände ab, verengt allmählich das Lumen und verringert den Blutfluss im Gewebe. Infolgedessen - Schlaganfall, Herzinfarkt, Brandwunde... Daher sollten Menschen, die zu Arteriosklerose neigen, regelmäßig eine Blutuntersuchung auf LDL (Low Density Lipoprotein - der internationale Name für LDL) durchführen..

Ja! Die Rate der Lipoproteine ​​niedriger Dichte im Blut ändert sich mit dem Alter. Es kommt auch auf den Boden an. Aber all diese Schwankungen sind unbedeutend. Eine andere Sache ist die chronische Hypercholesterinämie, die mit dem langfristigen Einfluss atherogener Faktoren verbunden ist. Damit steigt die LDL-Konzentration deutlich an.

Was dazu führt, dass "schlechtes" Cholesterin steigt, sind die Ursachen für die Beseitigung der Hyperlipidämie, wie sich dieser Zustand manifestiert und was zu tun ist, wenn Lipide mit niedriger physikalischer Dichte im Plasma erhöht sind?

Lipoproteine ​​niedriger Dichte - was ist das?

Cholesterin ist zusammen mit anderen organischen Verbindungen für den Körper essentiell. Es wird für den Aufbau der Membranen aller Zellen verwendet, ist an der Hormonsynthese beteiligt, produziert Vitamin D und schützt Erythrozyten vor der Wirkung hämotroper Gifte. Um ans Ziel zu gelangen, verbindet es sich mit Transportproteinen, da es sich sonst nicht im Blut bewegen kann, ohne eine Fettembolie zu verursachen..

Die Bildung von LDL findet in der Leber statt. Zunächst werden Lipoproteine ​​mit sehr niedriger Dichte (VLDL) gebildet, die aus Cholesterin, Triglyceriden, Provitaminen und niedermolekularem Protein bestehen. Dann wird eine kleine Menge Protein (Apolipoprotein Beta) zu ihrer Formel hinzugefügt, und die Dichte der Verbindungen nimmt zu, sie werden zu LDL. Letztere gelangen in den Blutkreislauf und werden an das Gewebe abgegeben. Daher ist LDL eine Trägersubstanz des im Körper synthetisierten Cholesterins..

Im Blut ist LDL auf die bedürftigen Zellen gerichtet, auf deren zytoplasmatischer Membran sich ein dafür spezifischer Rezeptor befindet. Lipoprotein niedriger Dichte ist an der Zelloberfläche fixiert und liefert Cholesterin, wodurch sich der Prozentsatz in Richtung des Transportproteins verschiebt. Die Dichte der veränderten Verbindung nimmt zu und wird bereits als Lipoprotein hoher Dichte bezeichnet. HDL wird mit dem Blutstrom zurück in das Lebergewebe transportiert, wo es in Gallensäure umgewandelt und in den Darm ausgeschieden wird.

Bisher sieht alles ausgewogen aus. Sobald jedoch der Stoffwechsel fetthaltiger Substanzen im Körper gestört ist, steigt der LDL-Spiegel. Wo kann ihr Überschuss ausgegeben werden??

  1. Es wird nicht für die zusätzliche Synthese von Hormonen ausgegeben, da der Bedarf an Steroiden durch die "höheren" endokrinen Drüsen reguliert wird. Die Nebennieren, Eierstöcke bei Frauen und die Hoden bei Männern produzieren genau so viele hormonaktive Substanzen, wie es der Hypothalamus und die Hypophyse zulassen.
  2. Eine verstärkte Synthese von Vitamin D wird ebenfalls nicht stattfinden. Seine Konzentration im Blut hängt direkt von der Menge an Provitamin ab, die unter dem Einfluss der Sonnenstrahlung in der Haut produziert wird.
  3. Cholesterin muss in äußerst seltenen Fällen Erythrozyten vor hämotropen Giften schützen..
  4. Bleibt die regenerative Aktivität von LDL: Sie "flicken" durch Cholesterin die zytoplasmatischen Membranen aller Körperzellen. Hier haben sie einen Platz zum Durchstreifen. LDL ist ständig im Blut und hat Kontakt mit der inneren Auskleidung der Gefäße. Und alles wäre in Ordnung, wenn sie nicht so oft Mikroschäden erleiden würde. Cholesterin wird rettend in die Zellmembranen der inneren Auskleidung der Arterien eingebettet, reichert sich dann im Zytoplasma und dann vollständig in der Dicke der Gefäßwände an und bildet eine atherosklerotische Plaque.

Nur LDL sind aufgrund ihrer Biochemie zur Ablagerung in Blutgefäßen geeignet. Andere Lipoproteine ​​sind in Größe, spezifischem Gewicht, Molekülstruktur und Polarität nicht „gegossen“. Daher wird LDL-Cholesterin als "schlecht" bezeichnet..

Diese Ablagerungen sind in den Gefäßen der Basis des Gehirns und des Herzens besonders gefährlich, da sie unweigerlich zu einem Herzinfarkt der entsprechenden Lokalisation führen (Schlaganfall ist ein klinischer, kein morphologischer Begriff und wird als "Schlag" übersetzt)..

Wie man den LDL-Spiegel im Blut bestimmt

Cholesterin-LDL in der biochemischen Laboranalyse von Blutplasma ist der Hauptindikator für das Risiko der Entwicklung und des Fortschreitens von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, da es zur Berechnung des Atherogenitätskoeffizienten verwendet wird.

Die Blutuntersuchung auf den Gehalt an Lipidkomplexen (Lipidogramm) umfasst auch VLDL, HDL, TG und Cholesterin, die in allen Arten von Lipoproteinen enthalten sind (insgesamt). TC, HDL und TG sind technisch einfach und schnell zu bestimmen, und es erfordert Zeit und eine Verschwendung von Reagenzien, um die LDL-Spiegel zu bestimmen. Um beides zu sparen, wurde eine mathematische Methode zur Berechnung der Menge an "schlechtem" Cholesterin entwickelt.

Wenn die Bestimmung des LDL-Spiegels nicht durch eine direkte Zentrifugationsmethode erfolgt, wird sie nach Friedwald unter Verwendung der folgenden Berechnungsformeln berechnet.

Berechnungsformel für Triglyceride im Blut unter 4,5 mmol / l:

LDL-Cholesterin = TC - HDL-Cholesterin - TG: 2,2

Berechnungsformel für höhere Triglyceridkonzentration:

LDL-Cholesterin = TC - HDL-Cholesterin - TG × 0,45

KA = (OH - HDL): HDL

Die Prognose der Entwicklung einer atherosklerotischen Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems sowie die Taktik zur Korrektur des Lipidstoffwechsels hängen vom Wert all dieser Indikatoren ab. Daher ist eine Analyse der Lipidspiegel erforderlich, insbesondere für gefährdete Personen.

Indikationen für die Prüfung

Ohne ersichtlichen Grund wird empfohlen, den Fettstoffwechsel zu kontrollieren:

  • bis 45 Jahre - einmal alle 5 Jahre;
  • nach 45 Jahren - einmal alle 1 Jahr.

Menschen aus der Risikogruppe müssen jedoch alle sechs Monate eine Analyse des venösen Blutes auf den Gehalt an Lipoproteinen, insbesondere LDL-Cholesterin, durchführen. Tatsache ist, dass der ständige Einfluss atherogener Faktoren zum Fortschreiten und zur Verschlimmerung der Atherosklerose führt. Atherosklerotische Plaques bilden sich nicht nur nicht zurück, sie nehmen auch an Größe und Anzahl zu. Daher können in einem Gefäß Veränderungen in verschiedenen Entwicklungsstadien beobachtet werden: von anfänglich bis kompliziert (mit Ulzerationen, Zerfall, Kalkablagerung oder Ossifikation)..

Die Risikogruppe umfasst Patienten mit:

  • Fettleibigkeit;
  • schlechte Gewohnheiten in Form von Rauchen und / oder häufigem Konsum von alkoholischen Getränken;
  • Sucht nach Lebensmitteln, die reich an tierischen Fetten, Fast Food und einfachen Kohlenhydraten sind;
  • Erkrankungen der Schilddrüse, die sich durch die Unterdrückung ihrer funktionellen Aktivität manifestieren;
  • arterielle Hypertonie (primär oder sekundär);
  • Diabetes mellitus beider Arten oder sekundäre Hyperglykämie;
  • Erkrankungen des Lebergewebes mit seinem Versagen;
  • Nierenerkrankung mit Funktionsstörung.

So bereiten Sie den Test richtig vor und bestehen ihn

Sie können die Analyse an Ihrem Wohnort oder in einem privaten Labor durchführen.

Um in einer staatlichen medizinischen Einrichtung Blut zu spenden, benötigen Sie eine Überweisung von einem Arzt (Bezirkspolizist, Freund - wer auch immer Erfolg haben wird). Die Blutentnahme erfolgt erst am Morgen, möglicherweise nach einer langen Warteschlange. Das Ergebnis der Studie wird in 1-3 Tagen bekannt. Die Analyse ist jedoch kostenlos und umfassend (alle im Lipidprofil enthaltenen Indikatoren werden bestimmt)..

Für den Besuch eines privaten Labors ist keine Überweisung erforderlich. Die Zeit für die Blutspende wird vom Patienten selbst festgelegt. Der Zeitpunkt für die Erzielung des Ergebnisses hängt von der Liste der erforderlichen Daten ab: Private Laboratorien können nur den Gehalt an OH oder HDL usw. untersuchen. In diesem Fall ist jedoch die mathematische Berechnung von LDL ausgeschlossen. Daher ist es an der Rezeption erforderlich, den Umfang der Prüfung zu klären. Dort können Sie übrigens die Kosten der Dienstleistungen herausfinden und Ihre eigene Adresse hinterlassen, um das Ergebnis per E-Mail zu senden.

In beiden Fällen ist die Vorbereitung für den Test dieselbe:

  • In der Woche vor dem Laborbesuch ist schwerer physischer und psycho-emotionaler Stress verboten.
  • Seit einigen Tagen ist die Verwendung von aggressiven Nahrungsmitteln und Getränken, fetthaltigen Produkten tierischen und pflanzlichen Ursprungs verboten.
  • 2-3 Tage vor der Blutspende ist es verboten, die Sauna oder das Dampfbad zu besuchen, sich Eingriffen im physischen Raum zu unterziehen, sich auf Röntgengeräten und Ultraschall untersuchen zu lassen.
  • Innerhalb eines halben Tages vor der Probenahme des Biomaterials ist es verboten, Lebensmittel und Getränke zu essen, mit Ausnahme von nicht kohlensäurehaltigem reinem Wasser.
  • Unmittelbar vor dem Studium müssen Sie eine halbe Stunde lang nicht rauchen.

Ein paar Worte zur Einnahme von Medikamenten, die das Cholesterin im Blut beeinflussen. Vor der Analyse sollten sie für einige Tage abgesagt werden (mit Genehmigung des behandelnden Arztes). Nach der Studie kann es eine Frage zur weiteren Einnahme verschriebener Medikamente geben. Vielleicht werden sie abgesagt und eine weitere medikamentöse Therapie verschrieben..

Wo immer das Ergebnis erzielt wird, kümmert sich ein Spezialist um die Dekodierung. Dies kann ein Allgemeinarzt oder Hausarzt, Kardiologe, Gastroenterologe oder Endokrinologe sein. Trotzdem müssen Sie mit der Klinik an Ihrem Wohnort beginnen. Und dort werden sie bereits an enge Spezialisten überwiesen. Die letzte Phase ist immer ein Besuch bei einem Ernährungsberater, der die Ernährung anpasst, was eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Dyslipidämie spielt..

Die Norm von LDL bei Männern und Frauen

Die Norm des LDL-Gehalts im Blutplasma wird je nach Geschlecht und Alter berechnet. Es ist in einer speziellen Tabelle aufgeführt, die Ärzte bei ihrer Arbeit verwenden. Es ist bemerkenswert, dass der Anstieg der LDL-Cholesterinmenge bei Männern und Frauen nicht gleich ist..

  1. Bei Männern tritt der Peak der Cholesterinkurve in der Pubertät auf, da die Menge an LDL in direktem Zusammenhang mit der Konzentration von Androgenen steht. Sobald die sexuelle Funktion nachlässt, beginnt der Cholesterinspiegel zu sinken (es sei denn, es gibt Gründe für eine Hypercholesterinämie)..
  2. Bei nicht schwangeren Frauen ist die Kurve eine fast flache Linie, die allmählich ansteigt. Jede Schwangerschaft in der Cholesterin-Tabelle äußert sich in einem LDL-Sprung. Dies ist jedoch ein physiologischer Prozess: Einige Monate nach der Geburt des Kindes wird das Lipidprofil wiederhergestellt.

Der Zielwert für Cholesterin niedriger Dichte von der Geburt bis ins hohe Alter schwankt: Mit 10 Jahren erreicht er 3,3 mmol / l, mit 40 - 4,4 und mit 70 - 5,5 mmol / l.

Während der Schwangerschaft werden Referenzwerte von 6,6 bis 11,6 mmol / l angenommen.

Nur eine Änderung der Normalwerte wird noch nicht als Krankheit angesehen. Es kann vorübergehend und kurzfristig sein und keine pathologischen Prozesse im Körper verursachen, aber es kann konstant sein und dazu neigen, sich zu verschlimmern. Im letzteren Fall führt das Ungleichgewicht zu einer bestimmten Krankheit mit all ihren Folgen..

Hoher LDL-Cholesterinspiegel - was bedeutet das?

In der Studie sowohl echte Hypercholesterinämie als auch falsche.

  1. Falsche Zahlen in der Analyse können auf unsachgemäße Vorbereitung, minderwertige Reagenzien und Unerfahrenheit des Laborassistenten zurückzuführen sein. Wenn Sie den Verdacht haben, dass der "menschliche Faktor" beteiligt ist, ist es besser, die Analyse erneut durchzuführen. Wenn das Lipoproteincholesterin niedriger Dichte wieder höher als normal ist, bedeutet dies, dass die Ergebnisse wahr sind und keine Fehler aufgetreten sind.
  2. Eine echte Hypercholesterinämie weist auf das Vorhandensein einer bestimmten Krankheit hin, die zu einem Anstieg der LDL-Spiegel beiträgt. Es führt dann zur Entwicklung von Atherosklerose bei der Mehrheit der erwachsenen Bevölkerung..

Gründe für ein Ungleichgewicht

Die Gründe für den Anstieg des LDL im Blutplasma sind in primäre, sekundäre und ernährungsbedingte unterteilt. Die Hauptursachen sind erbliche Störungen der Bindung von B-Lipoproteinen an Protein, oft kombiniert mit der Wirkung externer Faktoren. Sekundär - verursacht durch eine oder eine Kombination mehrerer chronischer Krankheiten. Verdauungshypercholesterinämie durch Nahrungsüberschuss.

Dyslipidämie, bei der der Anteil an LDL-Cholesterin allein oder in Kombination mit anderen Lipoproteinen erhöht ist, ist im Hinblick auf die Entwicklung von Atherosklerose am gefährlichsten. Wenn wir uns der Fredrickson-Klassifikation zuwenden, entspricht sie der Art der Hyperlipidämie II a, II b und III:

  • II a - schlechtes Cholesterin ist aufgrund von Ernährungsstörungen und chronischen Krankheiten (Diabetes mellitus, Bluthochdruck, Schilddrüse, Leber, Nierenpathologie, Fettleibigkeit) erhöht;
  • II c - Eine erhöhte Bildung von schlechtem Cholesterin tritt aufgrund eines erhöhten Spiegels seiner Vorläufer auf - Lipoproteine ​​mit sehr geringer Dichte;
  • III - Hypercholesterinämie durch erbliche Beta-Lipoproteine, die bereits in jungen Jahren durch Atherosklerose kompliziert werden.

Mögliche Konsequenzen

Wenn das Cholesterin niedriger Dichte im Blutplasma erhöht ist, lagert es sich notwendigerweise in der Dicke der Gefäßwände ab. Aber er ist nur ein "Pionier". Auf LDL folgen Proteine, Blutplättchen und einige andere gebildete Elemente, Calciumsalze. So werden atherosklerotische Plaques stabil und bilden sich nicht zurück. Daher steigt das Risiko, eine vaskuläre Pathologie zu entwickeln.

Infolge der anhaltenden Verengung des Arterienlumens und des Verlustes der früheren Elastizität der Arterienwände wird die Gewebenahrung gestört, die Fragilität der Gefäße nimmt zu und ihre angemessene Reaktion auf Blutdruckänderungen fehlt. Daher wird die Atherosklerose der Hirnarterien durch Schlaganfall (Blutung oder Nekrose des Medulla), Erkrankung der Herzkranzgefäße - Herzinfarkt, Verstopfung der Gefäße der Gliedmaßen und des Darms - Gangrän kompliziert. Daher sollte der "schlechte" Cholesterinspiegel im normalen Bereich gehalten werden..

Wie man LDL-Cholesterin normalisiert

Der Plan zur Korrektur des Lipidstoffwechsels wird vom Arzt individuell auf der Grundlage der Ergebnisse des Lipidorgammas erstellt. Seine Hauptpunkte:

  • Änderungen des Lebensstils durch Einführung einer ausgewogenen Ernährung, gesteigerte körperliche Aktivität, Raucherentwöhnung und Alkoholkonsum;
  • Gewichtskorrektur unter Verwendung der oben genannten Methoden, medizinisch oder chirurgisch (nicht durch Fettabsaugung, sondern durch Trennen eines Teils des Verdauungstrakts vom Verdauungsprozess);
  • Einführung chronischer Krankheiten in das Stadium einer stabilen Remission;
  • Senkung des Cholesterinspiegels mit Volksheilmitteln und Arzneimitteln (Fibrate und Statine).

Verringerte LDL-Werte

Selten, aber auch Hypocholesterinämie. Es wird durch die Unfähigkeit der Leber verursacht, die erforderliche Menge an Vorläuferlipoproteinen (mit Zirrhose, Tumoren) zu synthetisieren, und durch die beeinträchtigte Absorption von Cholesterin im Darm mit Hypocholesterin-Diäten. Da Lipide niedriger Dichte eine spezifische Funktion im Körper erfüllen, manifestiert sich ihr Mangel auch auf Zell-, Gewebe- und Organebene:

  • eine Abnahme der Regenerationsprozesse;
  • selektive Hypovitaminose D;
  • eine Abnahme der Hormonkonzentration der Nebennieren und Gonaden;
  • Verdauungsstörungen;
  • chronische Depression;
  • eine Abnahme der geistigen Fähigkeiten bis zur Alzheimer-Krankheit.

Es stellt sich heraus, dass eine Abnahme des Cholesterinspiegels die Gesundheit ebenso negativ beeinflusst wie eine Zunahme. Und wenn Sie den Fettstoffwechsel korrigieren, ist es wichtig, ihn nicht zu übertreiben und die minimalen LDL-Cholesterinwerte nicht zu erreichen. Nicht selbst behandeln, aber Sie sollten einen Spezialisten konsultieren.

LDL-Cholesterin hat eine unabhängige Bedeutung im Stoffwechsel, aber Ärzte beurteilen den Grad der Anfälligkeit für atherosklerotische Gefäßläsionen auf komplexe Weise. Daher müssen sie das Niveau aller anderen Komponenten des Lipidprofils und einige andere biochemische Parameter des Blutes kennen. So können sie die am besten geeignete Behandlung verschreiben oder geeignete Maßnahmen zur Vorbeugung von Hypercholesterinämie empfehlen..

Lipidogramm - Bluttest auf Cholesterin. HDL, LDL, Triglyceride - die Gründe für die Erhöhung des Lipidprofils. Atherogener Koeffizient, schlechtes und gutes Cholesterin.

Wie man eine Blutuntersuchung auf Cholesterin macht?

Zur Bestimmung des Lipidprofils wird morgens Blut auf leeren Magen aus einer Vene entnommen. Die Vorbereitung auf den Test ist üblich - 6-8 Stunden lang auf Lebensmittel verzichten, körperliche Anstrengung und reichlich fetthaltige Lebensmittel vermeiden. Die Bestimmung des Gesamtcholesterins erfolgt nach der einheitlichen internationalen Methode von Abel oder Ilk. Die Bestimmung der Fraktionen erfolgt durch Sedimentations- und Photometrieverfahren, die recht mühsam sind, jedoch genau, spezifisch und sehr empfindlich sind.

Der Autor warnt davor, dass die Normindikatoren gemittelt werden und in jedem Labor unterschiedlich sein können. Das Material des Artikels sollte als Referenz verwendet werden und nicht versucht werden, die Behandlung unabhängig zu diagnostizieren und zu beginnen..

Lipidogramm - was ist das??
Heute wird die Konzentration der folgenden Blutlipoproteine ​​bestimmt:

  1. Gesamtcholesterin
  2. Hochdichtes Lipoprotein (HDL oder α-Cholesterin),
  3. Lipoprotein niedriger Dichte (LDL Beta-Cholesterin).
  4. Triglyceride (TG)
Die Kombination dieser Indikatoren (Cholesterin, LDL, HDL, TG) wird als Lipidprofil bezeichnet. Ein wichtigeres diagnostisches Kriterium für das Risiko, an Atherosklerose zu erkranken, ist eine Erhöhung der LDL-Fraktion, die als atherogen bezeichnet wird, dh zur Entwicklung von Atherosklerose beiträgt..

HDL ist im Gegenteil eine antiatherogene Fraktion, da es das Risiko für die Entwicklung von Atherosklerose verringert.

Triglyceride sind die Transportform von Fetten, daher führen ihre hohen Blutspiegel auch zu einem Atheroskleroserisiko. Alle diese Indikatoren werden zusammen oder getrennt verwendet, um Atherosklerose, ischämische Herzerkrankungen zu diagnostizieren und die Risikogruppe für die Entwicklung dieser Krankheiten zu bestimmen. Wird auch als Behandlungskontrolle verwendet.

Lesen Sie mehr über koronare Herzkrankheiten im Artikel: Angina

"Schlechtes" und "gutes" Cholesterin - was ist das??

Schauen wir uns den Wirkungsmechanismus von Cholesterinfraktionen genauer an. LDL-Cholesterin wird als "schlechtes" Cholesterin bezeichnet, da es zur Bildung von atherosklerotischen Plaques an den Wänden von Blutgefäßen führt, die den Blutfluss stören. Infolgedessen tritt aufgrund dieser Plaques eine Verformung des Gefäßes auf, sein Lumen verengt sich und das Blut kann nicht frei zu allen Organen gelangen, wodurch sich ein Herz-Kreislauf-Versagen entwickelt..

HDL hingegen ist "gutes" Cholesterin, das atherosklerotische Plaques von den Wänden der Blutgefäße entfernt. Daher ist es informativer und korrekter, den Cholesterinanteil und nicht nur das Gesamtcholesterin zu bestimmen. Immerhin besteht das Gesamtcholesterin aus allen Fraktionen. Zum Beispiel beträgt die Cholesterinkonzentration bei zwei Personen 6 mmol / l, aber einer von ihnen hat 4 mmol / l HDL und der andere hat die gleichen 4 mmol / l LDL. Natürlich kann eine Person mit einer höheren HDL-Konzentration ruhig sein, und eine Person mit einer höheren LDL sollte sich um ihre Gesundheit kümmern. Hier ist ein solcher möglicher Unterschied mit einem scheinbar gleichen Gesamtcholesterinspiegel.

Lesen Sie mehr über koronare Herzkrankheit und Myokardinfarkt im Artikel: Ischämische Herzkrankheit

Lipidprofil - Cholesterin, LDL, HDL, Triglyceride, atherogener Koeffizient

Betrachten Sie die Indikatoren des Lipidprofils - Gesamtcholesterin, LDL, HDL, TG.
Ein Anstieg des Blutcholesterins wird als Hypercholesterinämie bezeichnet..

Hypercholesterinämie tritt als Folge einer unausgewogenen Ernährung bei gesunden Menschen (reichlicher Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln - fetthaltiges Fleisch, Kokosnuss, Palmöl) oder als erbliche Pathologie auf.

Die Rate der Blutfette

Blutfette
IndexNorm
Gesamtblutcholesterin3,1-5,2 mmol / l
HDL bei Frauen> 1,42 mmol / l
bei Männern> 1,68 mmol / l
LDL5 - legt nahe, dass eine Person eine hohe Wahrscheinlichkeit für Atherosklerose hat, was die Wahrscheinlichkeit von Gefäßerkrankungen des Herzens, des Gehirns, der Gliedmaßen und der Nieren signifikant erhöhtWeitere Informationen zur Atherosklerose finden Sie im Artikel: Atherosklerose

Cholesterin - weniger als 5 mmol / l
Atherogener Koeffizient - weniger als 3 mmol / l
LDL-Cholesterin - weniger als 3 mmol / l
Triglyceride - weniger als 2 mmol / l
HDL-Cholesterin - mehr als 1 mmol / l.

Was sagen Verstöße gegen Lipidprofilindikatoren aus??

Triglyceride

HDL bei Männern beträgt weniger als 1,16 mmol / l, und bei Frauen ist weniger als 0,9 mmol / l ein Zeichen für Atherosklerose oder koronare Herzkrankheit. Mit einer Abnahme des HDL im Bereich der Grenzwerte (bei Frauen 0,9-1,40 mmol / l, bei Männern 1,16-1,68 mmol / l) können wir über die Entwicklung von Atherosklerose und ischämischer Herzkrankheit sprechen. Ein Anstieg des HDL zeigt an, dass das Risiko für die Entwicklung einer Erkrankung der Herzkranzgefäße minimal ist..

Lesen Sie über die Komplikation von Atherosklerose - Schlaganfall im Artikel: Schlaganfall

Gehen Sie zum allgemeinen Abschnitt LABORFORSCHUNG

Cholesterin - Lipoprotein niedriger Dichte (LDL)

Lipoproteine ​​niedriger Dichte sind die Hauptträger von Cholesterin (Cholesterin) im Körper. Cholesterin, das Teil von ihnen ist, wird als "schädlich" angesehen, da bei einem Überschuss das Risiko von Plaque in den Arterien steigt, was zu Blockaden führen und einen Herzinfarkt oder Schlaganfall verursachen kann.

LDL, Lipoproteine ​​niedriger Dichte, LDL, LDL-Cholesterin, Lipoproteincholesterin niedriger Dichte, Beta-Lipoprotein-Cholesterin, Beta-Lipoproteine, Beta-LP.

Englische Synonyme

LDL, LDL-C, Lipoproteincholesterin niedriger Dichte, Lipoprotein niedriger Dichte.

Kolorimetrische photometrische Methode.

Mmol / l (Millimol pro Liter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie man sich richtig auf das Studium vorbereitet?

  1. Vor der Untersuchung 12 Stunden lang nicht essen.
  2. Beseitigen Sie physischen und emotionalen Stress und rauchen Sie 30 Minuten vor dem Studium nicht.

Allgemeine Informationen zur Studie

Cholesterin (Cholesterin, Cholesterin) ist eine fettähnliche Substanz, die für den Körper lebenswichtig ist. Der korrekte wissenschaftliche Name für diese Substanz lautet "Cholesterin" (die Endung -ol zeigt an, dass sie zu Alkoholen gehört). Der Name "Cholesterin" ist jedoch in der Massenliteratur weit verbreitet, die wir später in diesem Artikel verwenden werden. Cholesterin ist an der Bildung von Zellmembranen in allen Organen und Geweben des Körpers beteiligt. Auf der Basis von Cholesterin entstehen Hormone, die für die Entwicklung des Körpers und die Umsetzung der Fortpflanzungsfunktion notwendig sind. Gallensäuren werden aus Cholesterin gebildet, mit dessen Hilfe Fette im Darm aufgenommen werden.

Cholesterin ist in Wasser unlöslich. Um sich durch den Körper zu bewegen, wird es in eine Proteinhülle "gepackt", die aus Apolipoproteinen besteht. Der resultierende Komplex (Cholesterin + Apolipoprotein) wird als Lipoprotein bezeichnet. Im Blut zirkulieren verschiedene Arten von Lipoproteinen, die sich in den Anteilen ihrer Bestandteile unterscheiden:

  • Lipoproteine ​​mit sehr geringer Dichte (VLDL),
  • Lipoprotein niedriger Dichte (LDL),
  • High Density Lipoprotein (HDL).

LDL-Cholesterin wird als "schlecht" angesehen, da bei einem Überschuss Plaques in den Wänden der Blutgefäße auftreten, die den Blutfluss durch das Gefäß einschränken können, die Atherosklerose bedrohen und das Risiko für Herzerkrankungen (Koronarerkrankungen, Herzinfarkt) und Schlaganfall erheblich erhöhen.

Die Leber produziert eine ausreichende Menge an Cholesterin für die Bedürfnisse des Körpers, aber ein Teil davon stammt aus der Nahrung, hauptsächlich aus fettem Fleisch und fetthaltigen Milchprodukten. Wenn eine Person eine erbliche Veranlagung für einen hohen Cholesterinspiegel hat oder zu viel tierisches Fett isst, kann der LDL-Spiegel im Blut auf gefährliche Werte ansteigen.

Wofür die Forschung verwendet wird?

  • Beurteilung der Wahrscheinlichkeit von Arteriosklerose und Herzproblemen (dies ist der wichtigste Indikator für das Risiko einer Erkrankung der Herzkranzgefäße).
  • Überwachung der Wirksamkeit einer fettarmen Ernährung.
  • Überwachung des Lipidspiegels nach Einnahme cholesterinsenkender Medikamente.

Wann ist die Studie geplant??

Die Analyse auf LDL ist normalerweise im Lipidprofil enthalten, das auch die Bestimmung des Gesamtcholesterins, des VLDL-Cholesterins, des HDL-Cholesterins, der Triglyceride und des atherogenen Koeffizienten umfasst. Ein Lipidogramm kann während routinemäßiger vorbeugender Untersuchungen oder mit einer Erhöhung der Gesamtcholesterinkonzentration verschrieben werden, um herauszufinden, aufgrund welcher Fraktion es erhöht ist.

Im Allgemeinen wird ein Lipidprofil für alle Menschen über 20 Jahre mindestens einmal alle 5 Jahre empfohlen, in einigen Fällen jedoch sogar häufiger (mehrmals im Jahr). Erstens, wenn der Patient eine Diät einhält, die tierische Fette einschränkt und / oder cholesterinsenkende Medikamente einnimmt, wird er getestet, um festzustellen, ob er seine LDL- und Gesamtcholesterinziele und folglich sein Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erreicht Krankheiten. Und zweitens, wenn ein oder mehrere Risikofaktoren für die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen im Leben des Patienten vorhanden sind:

  • Rauchen,
  • ein bestimmtes Alter (Männer über 45, Frauen über 55),
  • Bluthochdruck (ab 140/90 mm Hg. Art.),
  • hoher Cholesterinspiegel oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Familienmitgliedern (Herzinfarkt oder Schlaganfall bei einem nahen männlichen Verwandten unter 55 Jahren oder einer Frau unter 65 Jahren),
  • ischämische Herzkrankheit, früherer Herzinfarkt oder Schlaganfall,
  • Diabetes mellitus,
  • Übergewicht,
  • Alkoholmissbrauch,
  • viel essen, das tierische Fette enthält,
  • geringe körperliche Aktivität.

Wenn ein Kind in der Familie in jungen Jahren Fälle von hohem Cholesterinspiegel oder Herzerkrankungen hatte, wird ihm zum ersten Mal empfohlen, im Alter von 2 bis 10 Jahren ein Lipidprofil zu erstellen.

Was die Ergebnisse bedeuten?

Referenzwerte: 0 - 3,3 mmol / l.

Das Konzept der "Norm" ist in Bezug auf den LDL-Cholesterinspiegel nicht ganz anwendbar. Unterschiedliche Menschen, in deren Leben es eine unterschiedliche Anzahl von Risikofaktoren gibt, wird die LDL-Norm unterschiedlich sein. Die Studie für LDL-Cholesterin wird verwendet, um das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu bestimmen. Um es jedoch für eine Person genau zu bestimmen, müssen alle Faktoren berücksichtigt werden.

Ein Anstieg des LDL-Cholesterins kann das Ergebnis einer erblichen Veranlagung (familiäre Hypercholesterinämie) oder einer übermäßigen Aufnahme von tierischen Fetten sein. Bei den meisten Menschen mit hohem Cholesterinspiegel sind beide Faktoren in gewissem Maße beteiligt..

Der LDL-Cholesterinspiegel kann wie folgt geschätzt werden:

  • weniger als 2,6 mmol / l - optimal,
  • 2,6-3,3 mmol / l - nahezu optimal,
  • 3,4-4,1 mmol / l - Grenzlinie hoch,
  • 4,1-4,9 mmol / l - hoch,
  • über 4,9 mmol / l - sehr hoch.

Mögliche Ursachen für hohe LDL-Cholesterinspiegel:

  • Cholestase - Stagnation der Galle, die durch Lebererkrankungen (Hepatitis, Zirrhose) oder Gallensteine ​​verursacht werden kann,
  • chronische Entzündung der Nieren, die zum nephrotischen Syndrom führt,
  • chronisches Nierenversagen,
  • verminderte Schilddrüsenfunktion (Hypothyreose),
  • schlecht behandelter Diabetes mellitus,
  • Alkoholismus,
  • Fettleibigkeit,
  • Prostata- oder Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Der gesenkte LDL-Cholesterinspiegel wird aufgrund seiner geringen Spezifität nicht in der Diagnostik verwendet. Dennoch können seine Gründe sein:

  • erbliche Hypocholesterinämie,
  • schwere Lebererkrankung,
  • Knochenmarkskrebs,
  • erhöhte Schilddrüsenfunktion (Hyperthyreose),
  • entzündliche Erkrankungen der Gelenke,
  • B.12- oder Folatmangelanämie,
  • häufige Verbrennungen,
  • akute Krankheiten, akute Infektionen,
  • chronisch obstruktive Lungenerkrankung.

Was kann das Ergebnis beeinflussen?

Die Cholesterinkonzentration kann sich von Zeit zu Zeit ändern, dies ist normal. Eine einzelne Messung spiegelt nicht immer das übliche Niveau wider, daher kann es manchmal erforderlich sein, den Test nach 1-3 Monaten erneut durchzuführen.

Erhöhen Sie den Spiegel von Lipoproteincholesterin (VLDL-Cholesterin) mit sehr geringer Dichte:

  • Schwangerschaft (Lipidprofil sollte mindestens 6 Wochen nach der Geburt erfolgen),
  • längeres Fasten,
  • stehende Blutspende,
  • Anabolika, Androgene, Kortikosteroide,
  • Rauchen,
  • Essen mit tierischen Fetten.

Reduzieren Sie den VLDL-Cholesterinspiegel:

  • hinlegen,
  • Allopurinol, Clofibrat, Colchicin, Antimykotika, Statine, Cholestyramin, Erythromycin, Östrogene,
  • intensive körperliche Aktivität,
  • eine Diät, die wenig Cholesterin und gesättigte Fettsäuren enthält und umgekehrt viel mehrfach ungesättigte Fettsäuren enthält.
  • Ein Lipidogramm muss erstellt werden, wenn eine Person relativ gesund ist. Warten Sie nach einer akuten Krankheit, einem Herzinfarkt oder einer Operation mindestens 6 Wochen, bevor Sie den Cholesterinspiegel messen.
  • LDL-Cholesterin wird normalerweise nach der folgenden Formel berechnet: LDL-Cholesterin = Gesamtcholesterin - (HDL-Cholesterin - TG (Triglyceride) / 2,2).
  • In den Vereinigten Staaten werden Lipide in Milligramm pro Deziliter, in Russland und in Europa in Millimol pro Liter gemessen. Die Neuberechnung erfolgt nach der Formel XC (mg / dl) = XC (mmol / l) × 38,5 oder XC (mmol / l) = XC (mg / dl) x 0,0259.
  • LDL-Cholesterin wird normalerweise auf der Grundlage der Ergebnisse anderer im Lipidprofil enthaltener Analysen berechnet: Gesamtcholesterin, HDL-Cholesterin und Triglyceride, eine andere Art von Lipiden, aus denen Lipoproteine ​​bestehen. Häufiger wird ein ziemlich genauer Indikator erreicht. Wenn jedoch der Triglyceridspiegel signifikant erhöht ist (> 10 mmol / l) oder eine Person vor dem Test viele fetthaltige Lebensmittel konsumiert hat, ist das Ergebnis möglicherweise nicht ganz korrekt. In diesem Fall wird der LDL direkt gemessen.

Nächster Artikel
Prothrombinzeit: normal, Ergebnisse unter und über dem Normalwert