Monozyten: normal, erhöht, verringert, Ursachen bei Kindern und Erwachsenen



Monozyten sind die "Scheibenwischer" des menschlichen Körpers. Die größten Blutzellen haben die Fähigkeit, Fremdstoffe ohne oder mit geringem Schaden einzufangen und aufzunehmen. Im Gegensatz zu anderen Leukozyten sterben Monozyten sehr selten nach einer Kollision mit gefährlichen Gästen ab und üben in der Regel weiterhin sicher ihre Rolle im Blut aus. Eine Zunahme oder Abnahme dieser Blutzellen ist ein alarmierendes Symptom und kann auf die Entwicklung einer schweren Krankheit hinweisen..

Was sind Monozyten und wie werden sie gebildet??

Monozyten sind eine Art agranulozytischer weißer Blutkörperchen (weiße Blutkörperchen). Es ist das größte Element des peripheren Blutflusses - sein Durchmesser beträgt 18-20 Mikrometer. Eine ovale Zelle enthält einen exzentrisch angeordneten polymorphen bohnenförmigen Kern. Durch intensive Färbung des Kerns können Sie Monozyten von Lymphozyten unterscheiden, was für die Laborbewertung von Blutparametern äußerst wichtig ist.

In einem gesunden Körper machen Monozyten 3 bis 11% aller weißen Blutkörperchen aus. Diese Elemente kommen in großen Mengen in anderen Geweben vor:

  • Leber;
  • Milz;
  • Knochenmark;
  • Die Lymphknoten.

Monozyten werden im Knochenmark synthetisiert, wobei folgende Substanzen ihr Wachstum und ihre Entwicklung beeinflussen:

  • Glukokortikosteroide hemmen die Monozytenproduktion.
  • Zellwachstumsfaktoren (GM-CSF und M-CSF) aktivieren die Monozytenentwicklung.

Vom Knochenmark gelangen Monozyten in den Blutkreislauf, wo sie 2-3 Tage bleiben. Nach dieser Zeit sterben die Zellen entweder durch traditionelle Apoptose (programmiert durch die Art des Zelltods) oder bewegen sich auf eine neue Ebene - sie verwandeln sich in Makrophagen. Die verbesserten Zellen verlassen den Blutkreislauf und gelangen in das Gewebe, wo sie 1-2 Monate bleiben.

Monozyten und Makrophagen: Was ist der Unterschied??

In den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde angenommen, dass früher oder später alle Monozyten zu Makrophagen werden, und es gibt keine anderen Quellen für "professionelle Hausmeister" im Gewebe des menschlichen Körpers. 2008 und später wurden neue Studien durchgeführt, die zeigten, dass Makrophagen heterogen sind. Einige von ihnen stammen tatsächlich aus Monozyten, während andere aus anderen Vorläuferzellen im Stadium der intrauterinen Entwicklung stammen..

Die Umwandlung einiger Zellen in andere folgt einem programmierten Muster. Wenn Monozyten aus dem Blutkreislauf in das Gewebe gelangen, beginnen sie zu wachsen, und der Gehalt an inneren Strukturen - Mitochondrien und Lysosomen - nimmt in ihnen zu. Solche Umlagerungen ermöglichen es monozytischen Makrophagen, ihre Funktionen so effizient wie möglich auszuführen..

Die biologische Rolle von Monozyten

Monozyten sind die größten Phagozyten in unserem Körper. Sie erfüllen folgende Funktionen im Körper:

  • Phagozytose. Monozyten und Makrophagen können fremde Elemente, einschließlich gefährlicher Proteine, Viren und Bakterien, erkennen und einfangen (absorbieren, phagozytieren).
  • Beteiligung an der Bildung einer spezifischen Immunität und am Schutz des Körpers vor gefährlichen Bakterien, Viren, Pilzen aufgrund der Produktion von Zytotoxinen, Interferon und anderen Substanzen.
  • Beteiligung an der Entwicklung allergischer Reaktionen. Monozyten synthetisieren einige Elemente des Komplementsystems, aufgrund derer Antigene (Fremdproteine) erkannt werden.
  • Antitumorschutz (bereitgestellt durch die Synthese des Tumornekrosefaktors und anderer Mechanismen).
  • Beteiligung an der Regulierung der Hämatopoese und der Blutgerinnung aufgrund der Produktion bestimmter Substanzen.

Monozyten gehören zusammen mit Neutrophilen zu professionellen Phagozyten, weisen jedoch Besonderheiten auf:

  • Nur Monozyten und ihre spezielle Form (Makrophagen) sterben nach Absorption eines Fremdstoffs nicht sofort ab, sondern erfüllen weiterhin ihre unmittelbare Aufgabe. Eine Niederlage im Kampf gegen gefährliche Substanzen ist äußerst selten.
  • Monozyten leben signifikant länger als Neutrophile.
  • Monozyten sind wirksamer gegen Viren, während Neutrophile hauptsächlich mit Bakterien befasst sind.
  • Aufgrund der Tatsache, dass Monozyten nach Kollision mit Fremdstoffen nicht zerstört werden, bildet sich an den Stellen ihrer Akkumulation kein Eiter.
  • Monozyten und Makrophagen können sich in den Herden chronischer Entzündungen ansammeln.

Bestimmung des Monozytenspiegels im Blut

Die Gesamtzahl der Monozyten wird als Teil der Leukozytenformel angezeigt und ist im vollständigen Blutbild (CBC) enthalten. Das Forschungsmaterial stammt von einem Finger oder einer Vene. Die Zählung der Blutzellen erfolgt manuell durch einen Laborassistenten oder mit Hilfe spezieller Geräte. Die Ergebnisse werden auf einem Formular veröffentlicht, das notwendigerweise die für ein bestimmtes Labor festgelegten Standards angibt. Unterschiedliche Ansätze zur Bestimmung der Anzahl der Monozyten können zu Diskrepanzen führen. Daher muss unbedingt berücksichtigt werden, wo und wie die Analyse durchgeführt wurde und wie die Blutzellen gezählt wurden.

Normalwert der Monozyten bei Kindern und Erwachsenen

Bei der Hardware-Dekodierung werden Monozyten als MON bezeichnet, bei der manuellen Dekodierung ändert sich ihr Name nicht. Die Norm der Monozyten in Abhängigkeit vom Alter einer Person ist in der Tabelle dargestellt:

AlterMonozytenrate,%
1-15 Tage5-15
15 Tage - 1 Jahr4-10
1-2 Jahre3-10
2-15 Jahre alt3-9
Über 15 Jahre alt3-11

Der Normalwert von Monozyten bei Frauen und Männern unterscheidet sich nicht. Das Niveau dieser Blutzellen ist unabhängig vom Geschlecht. Bei Frauen steigt die Anzahl der Monozyten während der Schwangerschaft leicht an, bleibt jedoch innerhalb der physiologischen Norm.

In der klinischen Praxis ist nicht nur der Prozentsatz, sondern auch der absolute Gehalt an Monozyten in einem Liter Blut von Bedeutung. Die Norm für Erwachsene und Kinder lautet wie folgt:

  • Bis zu 12 Jahre alt - 0,05-1,1 * 10 9 / l.
  • Nach 12 Jahren - 0,04-0,08 * 10 9 / l.

Gründe für einen Anstieg der Monozyten im Blut

Der Anstieg der Monozyten über den Schwellenwert für jede Altersgruppe wird als Monozytose bezeichnet. Es gibt zwei Formen dieser Bedingung:

  • Absolute Monozytose ist ein Phänomen, wenn im Blut isoliert Monozyten wachsen und ihre Konzentration bei Erwachsenen 0,8 * 10 9 / L und bei Kindern unter 12 Jahren 1,1 * 10 9 / L übersteigt. Ein ähnlicher Zustand wird bei einigen Krankheiten festgestellt, die die spezifische Produktion professioneller Phagozyten hervorrufen.
  • Relative Monozytose ist ein Phänomen, bei dem die absolute Anzahl der Monozyten im normalen Bereich bleibt, ihr Prozentsatz im Blut jedoch zunimmt. Dieser Zustand tritt bei gleichzeitiger Abnahme des Spiegels anderer Leukozyten auf..

In der Praxis ist die absolute Monozytose ein alarmierenderes Zeichen, da sie normalerweise auf eine schwerwiegende Fehlfunktion im Körper eines Erwachsenen oder Kindes hinweist. Der relative Anstieg der Monozyten ist häufig vorübergehend..

Was bedeuten überschüssige Monozyten? Zuallererst haben Phagozytosereaktionen im Körper begonnen, und ein aktiver Kampf gegen fremde Eindringlinge ist im Gange. Die folgenden Zustände können die Ursache für Monozytose sein:

Physiologische Ursachen der Monozytose

Bei allen gesunden Menschen nehmen die Monozyten in den ersten zwei Stunden nach dem Essen leicht zu. Aus diesem Grund empfehlen Ärzte, Blut ausschließlich morgens und auf nüchternen Magen zu spenden. Bis vor kurzem war dies keine strenge Regel, und eine allgemeine Blutuntersuchung mit der Definition einer Leukozytenformel durfte zu jeder Tageszeit durchgeführt werden. In der Tat ist der Anstieg der Monozyten nach dem Essen nicht so signifikant und überschreitet normalerweise nicht die obere Schwelle. Das Risiko einer Fehlinterpretation des Ergebnisses bleibt jedoch bestehen. Mit der Einführung von Geräten zur automatischen Dekodierung von Blut in die Praxis, die auf kleinste Änderungen der Zellzusammensetzung reagieren, wurden die Regeln für die Analyse überarbeitet. Heute bestehen Ärzte aller Fachrichtungen darauf, dass sich die UAC morgens auf nüchternen Magen ergibt..

Hohe Monozyten bei Frauen treten in einigen besonderen Situationen auf:

Menstruation

In den ersten Tagen des Zyklus kommt es bei gesunden Frauen zu einem leichten Anstieg der Konzentration von Monozyten im Blut und Makrophagen im Gewebe. Dies wird ganz einfach erklärt - in dieser Zeit wird das Endometrium aktiv abgelehnt und "professionelle Hausmeister" eilen zum Herd -, um ihre unmittelbaren Aufgaben zu erfüllen. Das Wachstum von Monozyten wird am Höhepunkt der Menstruation festgestellt, dh an den Tagen der am häufigsten auftretenden Entladung. Nach Abschluss der monatlichen Blutung normalisiert sich der Spiegel der Phagozytenzellen wieder.

Wichtig! Obwohl die Anzahl der Monozyten während der Menstruation normalerweise im normalen Bereich liegt, empfehlen Ärzte nicht, vor dem Ende der monatlichen Entlassung ein vollständiges Blutbild zu erstellen.

Schwangerschaft

Die Umstrukturierung des Immunsystems während der Schwangerschaft führt dazu, dass im ersten Trimester nur wenige Monozyten vorhanden sind, sich dann aber das Bild ändert. Die maximale Konzentration an Blutzellen wird im dritten Trimester und vor der Geburt aufgezeichnet. Die Anzahl der Monozyten geht normalerweise nicht über die Altersnorm hinaus.

Pathologische Ursachen der Monozytose

Zustände, bei denen Monozyten so stark erhöht sind, dass sie im allgemeinen Bluttest als außerhalb des normalen Bereichs bestimmt werden, gelten als pathologisch und erfordern eine obligatorische Konsultation eines Arztes.

Akute Infektionskrankheiten

Das Wachstum professioneller Phagozyten wird bei verschiedenen Infektionskrankheiten beobachtet. In einem allgemeinen Bluttest überschreitet die relative Anzahl von Monozyten in ARVI geringfügig die für jedes Alter angenommenen Schwellenwerte. Wenn jedoch bei einer bakteriellen Läsion die Anzahl der Neutrophilen zunimmt, treten im Falle eines Angriffs von Viren Monozyten in den Kampf ein. Eine hohe Konzentration dieser Blutelemente wird ab den ersten Tagen der Krankheit aufgezeichnet und bleibt bis zur vollständigen Genesung bestehen..

  • Nachdem alle Symptome abgeklungen sind, bleiben die Monozyten weitere 2-4 Wochen lang hoch.
  • Wenn ein erhöhter Monozytengehalt für 6-8 Wochen oder länger festgestellt wird, sollten Sie nach einer Quelle für chronische Infektionen suchen.

Bei einer häufigen Atemwegsinfektion (Erkältung) wächst der Monozytenspiegel leicht an und liegt normalerweise an der Obergrenze der Norm oder leicht außerhalb davon (0,09-1,5 * 10 9 / l). Bei onkohämatologischen Erkrankungen wird ein starker Sprung in Monozyten (bis zu 30-50 * 10 9 / l und mehr) beobachtet.

Eine Zunahme der Monozyten bei einem Kind ist am häufigsten mit solchen Infektionsprozessen verbunden:

Infektiöse Mononukleose

Die durch das Herpes-ähnliche Epstein-Barr-Virus verursachte Krankheit tritt hauptsächlich bei Kindern im Vorschulalter auf. Die Prävalenz der Infektion ist so hoch, dass fast jeder im Jugendalter daran leidet. Bei Erwachsenen tritt aufgrund der Besonderheiten der Reaktion des Immunsystems fast nie auf.

  • Akuter Beginn mit Fieber bis 38-40 ° C, Schüttelfrost.
  • Anzeichen einer Beteiligung der oberen Atemwege: laufende Nase, verstopfte Nase, Halsschmerzen.
  • Praktisch schmerzlose Vergrößerung der okzipitalen und submandibulären Lymphknoten.
  • Hautausschlag.
  • Vergrößerte Leber und Milz.

Das Fieber bei infektiöser Mononukleose hält lange an, bis zu einem Monat (mit Verbesserungsperioden), was diese Pathologie von anderen akuten Virusinfektionen der Atemwege unterscheidet. Bei der allgemeinen Analyse von Blut sind sowohl Monozyten als auch Lymphozyten erhöht. Die Diagnose basiert auf typischen klinischen Befunden, es können jedoch spezifische Antikörper getestet werden. Die Therapie zielt darauf ab, die Symptome der Krankheit zu lindern. Eine gezielte antivirale Behandlung wird nicht durchgeführt.

Andere Infektionen im Kindesalter

Das gleichzeitige Wachstum von Monozyten und Lymphozyten wird bei vielen Infektionskrankheiten beobachtet, die hauptsächlich im Kindesalter auftreten und bei Erwachsenen fast nicht nachgewiesen werden:

  • Masern;
  • Röteln;
  • Keuchhusten;
  • Mumps usw..

Bei diesen Erkrankungen wird bei einem längeren Verlauf der Pathologie eine Monozytose beobachtet.

Bei Erwachsenen kommen andere Gründe für die Zunahme der Anzahl der Monozyten im Blut ans Licht:

Tuberkulose

Schwere Infektionskrankheit, die Lunge, Knochen, Urogenitalorgane und Haut betrifft. Sie können das Vorhandensein dieser Pathologie durch bestimmte Anzeichen vermuten:

  • Lang anhaltendes ursachenloses Fieber.
  • Unmotivierter Gewichtsverlust.
  • Anhaltender Husten (mit Lungentuberkulose).
  • Lethargie, Apathie, erhöhte Müdigkeit.

Die jährliche Fluorographie (bei Kindern - Mantoux-Reaktion) hilft bei der Identifizierung von Lungentuberkulose bei Erwachsenen. Eine Röntgenaufnahme der Brust hilft, die Diagnose zu bestätigen. Um Tuberkulose unterschiedlicher Lokalisation zu erkennen, werden spezifische Studien durchgeführt. Im Blut kommt es neben einer Erhöhung des Monozytenspiegels zu einer Abnahme der Leukozyten, Erythrozyten und des Hämoglobins.

Andere Infektionen können auch bei Erwachsenen zu Monozytose führen:

  • Brucellose;
  • Syphilis;
  • Sarkoidose;
  • Cytomegalievirus-Infektion;
  • Typhus usw..

Das Wachstum von Monozyten wird mit einem längeren Krankheitsverlauf beobachtet.

Parasitäre Invasion

Die Aktivierung von Monozyten im peripheren Blut wird während der Infektion mit Helminthen beobachtet. Es kann wie üblich für ein gemäßigtes Klima Opisthorchis, Rinder- oder Schweinebandwürmer, Madenwürmer und Rundwürmer und exotische Parasiten sein. Bei Darmschäden treten folgende Symptome auf:

  • Bauchschmerzen verschiedener Lokalisation.
  • Stuhlbruch (normalerweise wie Durchfall).
  • Unmotivierter Gewichtsverlust durch gesteigerten Appetit.
  • Hautallergische Reaktion wie Urtikaria.

Zusammen mit Monozyten im Blut einer mit Helminthen infizierten Person wird ein Anstieg der Eosinophilen - granulozytischen Leukozyten, die für eine allergische Reaktion verantwortlich sind, aufgezeichnet. Zur Identifizierung von Parasiten werden Fäkalien zur Analyse entnommen, bakteriologische Kulturen hergestellt und immunologische Tests durchgeführt. Die Behandlung umfasst die Einnahme von Antiparasitika in Abhängigkeit von der Ursache des Problems..

Chronische infektiöse und entzündliche Prozesse

Fast jede Infektion mit geringer Intensität, die lange Zeit im menschlichen Körper besteht, führt zu einem Anstieg des Monozytenspiegels im Blut und zur Akkumulation von Makrophagen im Gewebe. In dieser Situation ist es schwierig, bestimmte Symptome zu identifizieren, da sie von der Form der Pathologie und der Lokalisierung des Fokus abhängen.

Es kann sich um eine Infektion der Lunge oder des Rachens, des Herzmuskels oder des Knochens, der Niere und der Gallenblase sowie der Beckenorgane handeln. Diese Pathologie äußert sich in ständigen oder wiederkehrenden Schmerzen in der Projektion des betroffenen Organs, erhöhter Müdigkeit und Lethargie. Fieber ist nicht häufig. Nach der Identifizierung der Ursache wird die optimale Therapie ausgewählt, und mit der Verringerung des pathologischen Prozesses kehrt der Monozytenspiegel zur Normalität zurück.

Autoimmunerkrankungen

Unter diesem Begriff werden solche Zustände verstanden, bei denen das menschliche Immunsystem sein eigenes Gewebe als fremd wahrnimmt und beginnt, es zu zerstören. In diesem Moment kommen Monozyten und Makrophagen, professionelle Phagozyten, gut ausgebildete Soldaten und Hausmeister ins Spiel, deren Aufgabe es ist, einen verdächtigen Fokus loszuwerden. Aber nur im Falle einer Autoimmunpathologie wird dieser Fokus zu eigenen Gelenken, Nieren, Herzklappen, Haut und anderen Organen, aus denen das Auftreten aller Symptome der Pathologie hervorgeht.

Die häufigsten Autoimmunprozesse sind:

  • Diffuser toxischer Kropf - Schädigung der Schilddrüse, bei der vermehrt Schilddrüsenhormone produziert werden.
  • Rheumatoide Arthritis - eine Pathologie, die mit der Zerstörung kleiner Gelenke einhergeht.
  • Systemischer Lupus erythematodes - ein Zustand, bei dem Hautzellen, kleine Gelenke, Herzklappen und Nieren betroffen sind.
  • Systemische Sklerodermie - eine Krankheit, die in die Haut eindringt und sich auf innere Organe ausbreitet.
  • Typ-I-Diabetes mellitus ist eine Erkrankung, bei der der Glukosestoffwechsel beeinträchtigt ist und andere Stoffwechselverbindungen betroffen sind.

Das Wachstum von Monozyten im Blut bei dieser Pathologie ist nur eines der Symptome einer systemischen Schädigung, wirkt jedoch nicht als führendes klinisches Zeichen. Um die Ursache der Monozytose herauszufinden, sind zusätzliche Tests erforderlich, die die vermutete Diagnose berücksichtigen.

Onkohämatologische Pathologie

Ein plötzlicher Anstieg der Monozyten im Blut ist immer beängstigend, da er auf die Entwicklung von bösartigen Bluttumoren hinweisen kann. Dies sind schwerwiegende Zustände, die einen ernsthaften Behandlungsansatz erfordern und nicht immer gut enden. Wenn Monozytose in keiner Weise mit Infektionskrankheiten oder Autoimmunerkrankungen in Verbindung gebracht werden kann, sollten Sie einen Hämatologen aufsuchen.

Blutkrankheiten, die zu Monozytose führen:

  • Akute monozytische und myelomonozytische Leukämie. Eine Variante der Leukämie, bei der Monozytenvorläufer im Knochenmark und im Blut nachgewiesen werden. Es wird hauptsächlich bei Kindern unter 2 Jahren gefunden. Es ist begleitet von Anzeichen von Anämie, Blutungen, häufigen Infektionskrankheiten. Es werden Schmerzen in Knochen und Gelenken festgestellt. Hat eine schlechte Prognose.
  • Multiples Myelom. Es wird hauptsächlich nach dem 60. Lebensjahr nachgewiesen. Es ist gekennzeichnet durch das Auftreten von Schmerzen in den Knochen, pathologischen Frakturen und Blutungen, eine starke Abnahme der Immunität.

Die Anzahl der Monozyten bei onkohämatologischen Erkrankungen liegt signifikant über der Norm (bis zu 30-50 * 10 9 / l und mehr), und dies ermöglicht es, die Monozytose bei bösartigen Tumoren von einem ähnlichen Symptom bei akuten und chronischen Infektionen zu unterscheiden. Im letzteren Fall steigt die Monozytenkonzentration leicht an, während bei Leukämie und Myelom die Agranulozyten stark ansteigen.

Andere bösartige Neubildungen

Beim Wachstum von Monozyten im Blut sollte auf Lymphogranulomatose (Morbus Hodgkin) geachtet werden. Die Pathologie geht mit Fieber, einer Zunahme mehrerer Lymphknotengruppen und dem Auftreten von fokalen Symptomen aus verschiedenen Organen einher. Rückenmarksverletzungen sind möglich. Zur Bestätigung der Diagnose wird eine Punktion der veränderten Lymphknoten mit einer histologischen Untersuchung des Materials durchgeführt.

Ein Anstieg der Monozyten wird auch bei anderen bösartigen Tumoren verschiedener Lokalisation beobachtet. Um die Ursache solcher Änderungen zu ermitteln, ist eine gezielte Diagnose erforderlich..

Vergiftung durch Chemikalien

Eine seltene Ursache für Monozytose, die in folgenden Situationen auftritt:

  • Eine Tetrachlorethanvergiftung tritt auf, wenn die Dämpfe eingeatmet oder über den Mund oder die Haut aufgenommen werden. Es ist begleitet von Schleimhautreizungen, Kopfschmerzen, Gelbsucht. Langfristig kann es zu Leberschäden und Koma kommen.
  • Eine Phosphorvergiftung tritt bei versehentlichem Verschlucken bei Kontakt mit kontaminiertem Dampf oder Staub auf. Bei akuter Vergiftung, Stuhlabbau und Bauchschmerzen werden beobachtet. Ohne Behandlung kommt es zum Tod infolge einer Schädigung der Nieren, der Leber und des Nervensystems.

Monozytose bei Vergiftung ist nur eines der Symptome der Pathologie und wird mit anderen klinischen und Laborzeichen kombiniert.

Gründe für eine Abnahme der Monozyten im Blut

Monozytopenie ist eine Abnahme der Blutmonozyten unter einen Schwellenwert. Ein ähnliches Symptom tritt unter solchen Bedingungen auf:

  • Eitrige bakterielle Infektionen.
  • Aplastische Anämie.
  • Onkohämatologische Erkrankungen (Spätstadien).
  • Einnahme bestimmter Medikamente.

Verminderte Monozyten sind etwas seltener als eine Zunahme ihrer Anzahl im peripheren Blut, und häufig ist dieses Symptom mit schweren Krankheiten und Zuständen verbunden.

Eitrige bakterielle Infektionen

Unter diesem Begriff werden Krankheiten verstanden, bei denen pyogene Bakterien eingeschleppt und Entzündungen auftreten. Dies sind normalerweise Streptokokken- und Staphylokokkeninfektionen. Unter den häufigsten eitrigen Krankheiten ist hervorzuheben:

  • Hautinfektionen: Kochen, Karbunkel, Schleim.
  • Knochenschaden: Osteomyelitis.
  • Bakterielle Lungenentzündung.
  • Sepsis - das Eindringen pathogener Bakterien in den Blutkreislauf bei gleichzeitiger Abnahme der allgemeinen Reaktivität des Körpers.

Einige eitrige Infektionen neigen zur Selbstzerstörung, andere erfordern obligatorische ärztliche Hilfe. Im Bluttest steigt zusätzlich zur Monozytopenie die Konzentration neutrophiler Leukozyten an - der Zellen, die für einen schnellen Angriff im Fokus eitriger Entzündungen verantwortlich sind.

Aplastische Anämie

Niedrige Monozyten bei Erwachsenen können bei verschiedenen Formen der Anämie auftreten, bei denen ein Mangel an roten Blutkörperchen und Hämoglobin festgestellt wird. Wenn jedoch Eisenmangel und andere Varianten dieser Pathologie gut auf die Therapie ansprechen, verdient die aplastische Anämie besondere Aufmerksamkeit. Bei dieser Pathologie kommt es zu einer starken Hemmung oder vollständigen Beendigung des Wachstums und der Reifung aller Blutzellen im Knochenmark, und Monozyten sind keine Ausnahme..

Symptome einer aplastischen Anämie:

  • Anämisches Syndrom: Schwindel, Kraftverlust, Schwäche, Tachykardie, blasse Haut.
  • Blutung verschiedener Lokalisationen.
  • Verminderte Immunität und infektiöse Komplikationen.

Aplastische Anämie ist eine schwere Blutungsstörung. Ohne Behandlung sterben die Patienten innerhalb weniger Monate. Die Therapie beinhaltet die Beseitigung der Ursache der Anämie, die Einnahme von Hormonen und Zytostatika. Knochenmarktransplantation hat eine gute Wirkung.

Onkohämatologische Erkrankungen

In den späten Stadien der Leukämie kommt es zu einer Hemmung aller hämatopoetischen Keime und zur Entwicklung einer Panzytopenie. Betroffen sind nicht nur Monozyten, sondern auch andere Blutzellen. Es gibt eine signifikante Abnahme der Immunität, die Entwicklung schwerer Infektionskrankheiten. Es kommt zu unangemessenen Blutungen. Eine Knochenmarktransplantation ist in dieser Situation die beste Behandlungsoption. Je früher die Operation durchgeführt wird, desto größer sind die Chancen auf ein günstiges Ergebnis..

Einnahme von Medikamenten

Einige Medikamente (Kortikosteroide, Zytostatika) hemmen die Funktion des Knochenmarks und führen zu einer Abnahme der Konzentration aller Blutzellen (Panzytopenie). Mit rechtzeitiger Unterstützung und Medikamentenentzug wird die Knochenmarkfunktion wiederhergestellt.

Monozyten sind nicht nur professionelle Phagozyten, Hausmeister unseres Körpers, rücksichtslose Killer von Viren und anderen gefährlichen Elementen. Diese weißen Blutkörperchen sind zusammen mit anderen CBC-Indikatoren ein Marker für einen Gesundheitszustand. Wenn der Monozytenspiegel steigt oder sinkt, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen und sich einer Untersuchung unterziehen, um die Ursache für diesen Zustand zu finden. Die Diagnose und Auswahl eines Therapieplans erfolgt unter Berücksichtigung nicht nur der Labordaten, sondern auch des Krankheitsbildes der identifizierten Krankheit.

Monozyten

Monozyten sind große mononukleäre Blutzellen, die wichtige Funktionen zum Schutz des Körpers erfüllen - sie absorbieren Bakterien, Viren, Fremdkörper und Gewebeverfallsprodukte. Förderung der Wiederherstellung von Organen nach entzündlichen Tumorprozessen, Beschleunigung der Heilung. Das Phänomen der Absorption (Phagozytose) von Schadstoffen wurde zuerst von I.I. Mechnikov im Jahre 1882.

Monozyten im Blut werden aus Knochenmarkstammzellen durch eine Reihe von Zwischenstadien gebildet. Die Prozesse der Reifung und Synthese von Leukozyten werden durch Hämatopoietine reguliert - biologisch aktive Substanzen endogenen Ursprungs. Eine Zunahme der Anzahl der Zellen (Monozytose) oder deren Abnahme (Monopenie) kann eine Folge von Erkrankungen des Knochenmarks oder der Reaktion des Körpers auf die Pathologie der inneren Organe sein.

Monozytennormen

Leukozyten - weiße Blutkörperchen - sind keine homogene Gruppe. Der Prozentsatz der verschiedenen Arten von Leukozyten wird als Leukozytenformel bezeichnet.

Tabelle "Prozentsatz der verschiedenen Arten von Leukozyten":

Leukozytenzahl in%

Monozyten im Bluttest

Die Rate der Monozyten im Blut von Frauen ändert sich während der Schwangerschaft und Geburt. Die Untergrenze der Anzahl der Monozyten für werdende Mütter liegt bei 1%. Monopenie ist physiologischer Natur, geht mit neuroendokrinen und hormonellen Veränderungen im Körper schwangerer Frauen einher und wird nicht als Pathologie angesehen. Einige Wochen nach der Geburt sind Monozyten bei Frauen normal..

Mit zunehmendem Alter ändert sich die Leukozytenformel kaum. Monozyten bei einem Kind unterscheiden sich geringfügig von denen bei Erwachsenen - die Anzahl der Monozyten im Blut von Kindern unter 12 Jahren: 2-12%. Unter bestimmten pathologischen Bedingungen ist die relative Anzahl der Monozyten als Prozentsatz der Gesamtzahl der Leukozyten nicht aussagekräftig genug. In solchen Fällen bestimmen sie die absolute Anzahl von Zellen in einem Liter Blut. Der absolute Gehalt an Monozyten wird durch die Abkürzung "Abs" bezeichnet - eine Abkürzung für "absolut". Bei Erwachsenen sind Monozyten im Bluttest - abs. 0,05 x 10 9 / l, bei Kindern unter 12 Jahren Monozyten abs. - 0,05 x 1, 10 9 / l.

Funktionen von Monozyten

Nachdem sie sich im roten Knochenmark gebildet haben, werden Monozyten in das Blut freigesetzt, in dem sie 2-3 Tage lang zirkulieren. Durch die Wände der Blutgefäße dringen sie in Gewebe ein und verwandeln sich in Makrophagen - große Zellen, deren äußere Hülle leicht ihre Größe ändert und Auswüchse bildet. Makrophagen bewegen sich wie eine Amöbe und finden schädliche Substanzen, absorbieren und zerstören sie mit direkten schädlichen Wirkungen und lösen Bakterien und Viren mit ihren Enzymen auf. Dies sind die Hauptfunktionen von Monozyten..

Zellen zerstören nicht nur Bakterien und Viren, sondern übertragen auch Informationen über sie an andere Komponenten des Abwehrsystems. Somit aktivieren sie die Immunität, bilden ein immunologisches Gedächtnis, wodurch das wiederholte Eindringen von Schadstoffen unmöglich wird..

Außerdem synthetisieren diese Blutbestandteile viele biologisch aktive Verbindungen, die an den Abwehrreaktionen des Körpers beteiligt sind - Prostagladine, Lysozyme, Tumorschädigungsfaktor. Die Zelle und ihre Gewebeform - Makrophagen - spielen eine wichtige Rolle beim Schutz des Körpers.

Monozytose

Eine Zunahme der Gesamtzahl der Leukozyten im Blut - Leukozytose, eine große Anzahl von nur Monozyten - Monozytose. Die Norm für Monozyten im Blut bei Männern beträgt 4 x 109 / l, der Überschuss dieses Indikators aufgrund von Erkrankungen des Knochenmarks ist monozytische Leukämie.

Es gibt zwei Arten:

  • akut;
  • chronisch.

Bei der akuten monoblastischen Leukämie ist die Bildung von Zellen im Knochenmark gestört: Ihre Vorläufer Monoblasten und Promonozyten überwiegen.

Die Krankheit manifestiert sich unter folgenden Bedingungen

  • Blässe, Schwäche;
  • erhöhte Blutungen, Weichteilhämatome;
  • hohe Temperatur;
  • Geschwüre auf der Haut, Schleimhäute.

Chronische monozytische Leukämie entwickelt sich langsam, häufiger wird die Norm bei Männern über 55 Jahren überschritten, ist durch eine erhöhte Anzahl in Abwesenheit oder unbedeutende allgemeine Leukozytose gekennzeichnet. Die Symptome sind auf das Vorhandensein eines hämorrhagischen Syndroms und einer erhöhten Blutung zurückzuführen. Es gibt eine Zunahme der Milz, der Leber.

Bei Erkrankungen der inneren Organe tritt bei Patienten eine Monozytose auf:

  • Infektionskrankheiten - virale, infektiöse Mononukleose, Pilz-Ätiologie;
  • Granulomatose - Tuberkulose, Rickettsie, Syphilis, Lymphogranulomatose;
  • durch Protozoen verursachte Krankheiten - Malaria, Leishmaniose;
  • systemische Pathologien - Lupus, Rheuma;
  • Vergiftung mit Schwermetallsalzen - Blei, Phosphor.

Eine Verringerung der Anzahl der Elemente kann physiologische Gründe haben: Stress, Schwangerschaft, Geburt.

In Abwesenheit natürlicher Ursachen kann Monopenie folgende Ursachen haben:

  • aplastische Anämie, Panzytopenie;
  • parasitäre Krankheiten;
  • eitrige und septische Prozesse;
  • Folsäuremangelanämie;
  • Bestrahlung und Chemotherapie von malignen Neubildungen;
  • Langzeitbehandlung mit Glukokortikoid.

Aplastische Anämie, Panzytopenie oder Haarzellenleukämie ist eine Gruppe schwerer Knochenmarkerkrankungen, bei denen die Bildung aller Blutzellen, einschließlich Monozyten, gehemmt wird. Es entsteht durch exogene Vergiftung mit Schwermetallsalzen, Vergiftung mit Arsen, Benzol, Exposition gegenüber ionisierender Strahlung, einigen Arzneimitteln - Chloramphenicol, Antineoplastikum, Analgin. Bis vor kurzem galt es als tödlich, moderne Behandlungsmethoden haben jedoch die Prognose erheblich verbessert.

Bei parasitären Erkrankungen - Helmintheninvasionen, Toxoplasmose, Diphyllobothriasis sowie eitrig-septischen Läsionen - wird die Fortpflanzungsfunktion des Knochenmarks auf natürliche Weise gehemmt. Monozyten mit niedrigem Blutbild - als eine der Manifestationen der vollständigen Unterdrückung der Hämatopoese. Bei einer Folatmangelanämie wird aufgrund des Mangels an notwendigen Komponenten nicht nur die Synthese von Erythrozyten, sondern auch von Monozyten gestört.

Glukokortikoide, hormonelle Medikamente, können auch die Anzahl der Zellen verringern. Eine der vorgesehenen Nebenwirkungen von Arzneimitteln in dieser Gruppe ist die Hemmung der Hämatopoese. Bei längerer, unkontrollierter Anwendung von Glukokortikoiden kann sich eine Monopenie entwickeln.

Behandlung

Die Rolle derartiger mononukleärer Zellen beim Schutz des Körpers vor den Auswirkungen verschiedener schädlicher Faktoren ist so groß, dass die Behandlung von Monozytose und Monopenie eine dringende Aufgabe jeder Therapie ist. Zunächst ist eine vollständige und umfassende Untersuchung des Patienten erforderlich, um die Ursache für die Pathologie der Leukozyten herauszufinden. Die Behandlung muss mit der Grunderkrankung beginnen..

Bei Erkrankungen der inneren Organe, der reaktiven Monozytose, die als Reaktion auf endogene Einflüsse auftritt, wird die Wirksamkeit der Behandlung der Leukozytenpathologie durch die Therapieergebnisse für die Grunderkrankung bestimmt. Monoblastische Leukämie ist ein viel komplexeres Problem. In der ersten Phase der Behandlung ist es notwendig, eine Remission zu erreichen. Cytarabin wird verwendet - ein Medikament mit gezielter antileukämischer Wirkung, das intravenös verabreicht wird. Doxorubicin, Etoposid sind antineoplastische Mittel, die als Monotherapie und in Kombination mit anderen Arzneimitteln eingesetzt werden. Nach Erreichen der Remission ist eine Knochenmarktransplantation möglich.

Der geringe Gehalt an Zellen dieses Typs im Blut lässt den Körper ungeschützt, so dass die Behandlung der Monopenie sofort beginnt, bis ihre Ursachen geklärt sind. Verschreiben Sie eine Diät Nummer 11 mit einem hohen Proteingehalt, einer Einschränkung von Salz und Zucker und einem hohen Vitamingehalt. Nach Klärung der Grunderkrankung wird eine gezielte Behandlung durchgeführt.

Eine Änderung der Anzahl der Leukozytenelemente in Richtung einer Abnahme oder Zunahme ihrer Anzahl ist ein gefährlicher Zustand, der auf eine schwere Pathologie und das Fehlen einer ausreichend intensiven Immunität hinweist. Eine rechtzeitige Diagnostik und medizinische Fortschritte auf dem Gebiet der Hämatologie ermöglichen es, Erkrankungen des hämatopoetischen Systems, Monozytose und Monopenie verschiedener Ursachen zu behandeln, die Behandlungsdauer zu verkürzen und die Gesundheit der Patienten wiederherzustellen.

Was sind Monozyten in einer Blutuntersuchung und ihre Rate bei Frauen und Männern nach Alter

Heute werden wir herausfinden, was Monozyten in einer Blutuntersuchung sind. Eine der wichtigsten grundlegenden Blutuntersuchungen ist die Beurteilung der Leukozytenformel. Diese Studie ermöglicht die primäre Diagnose des Zustands des Immunsystems des Patienten sowie den Verdacht auf akute Infektionen, Autoimmunerkrankungen usw. Pathologien.

Die Leukozytenformel wird durch fünf Arten von Leukozytenzellen dargestellt (neutrophil, lymphozytisch, monozytisch, eosinophil, basophil)..

Monozyten sind eine kleine, aber sehr wichtige Gruppe von Leukozytenzellen, die im Körper für Phagozytose sorgen.

Weiter im Artikel werden wir untersuchen, was Monozyten im Blut sind, wie und wann eine Studie für MONO (MON, Monozyten) in einem Bluttest durchgeführt wird und was Änderungen in dieser Analyse bedeuten (viele Monozyten im Blut, eine reduzierte Anzahl von Monozyten)..

  • 1 Was sind Monozyten in einer Blutuntersuchung??
  • 2 Überblick über Monozyten
  • 3 Bluttest auf Monozyten
  • 4 Wie wird eine Blutuntersuchung auf Leukozytenzahl durchgeführt??
  • 5 Die Norm der Monozyten im Blut bei Frauen nach Alter in der Tabelle
  • 6 Gründe für die Abweichung von Monozyten von der Norm
  • 7 Gründe für eine Verringerung der Anzahl der Monozyten

Was sind Monozyten in einer Blutuntersuchung??

Monozyten sind eine Art von Leukozytenzellen, die groß sind und keine Granularität aufweisen.

Die Hauptaufgabe von monozytischen Zellen besteht darin, eine vollständige Phagozytose von pathogenen Mikroorganismen, Fragmenten anderer Leukozyten, malignen und mutierten Zellen sicherzustellen.

Monozytische Zellen weisen eine hohe antimikrobielle (antiparasitäre, antivirale, antibakterielle antimykotische) und Antitumoraktivität auf.

MON im Bluttest kann ansteigen, wenn der Patient akute infektiöse Pathologien, Myelome, Autoimmunpathologien usw. hat..

Im Durchschnitt liegt die Norm für Monozyten im Blut eines Erwachsenen zwischen drei und elf Prozent.

Die Rate der Monozyten im Blut hängt nicht vom Geschlecht ab und wird nur vom Alter des Patienten bestimmt.

Übersicht über Monozyten

Monozytische Zellen sind die größten weißen Blutkörperchen. Sie sind der wichtigste Bestandteil des spezifischen phagozytischen mononukleären Retikuloendothelsystems, das durch Monozyten- und Makrophagenzellen sowie deren Vorläufer repräsentiert wird..

Normalerweise zirkulieren monozytische Zellen etwa zwanzig bis vierzig Stunden lang im Blut und wandern dann in Gewebe, wo sie in Makrophagenzellen umgewandelt werden..

Die größte Anzahl monozytischer Zellen befindet sich in Leber, Milz, Lunge und Lymphgewebe.

Die Reserve an monozytischen Zellen ist in den Geweben der Lymphknoten enthalten.

Monozytische Zellen sind aktiv an der Bildung der Immunantwort beteiligt. Aufgrund der hohen Fähigkeit zur unabhängigen Bewegung können sich diese Zellen schnell zum Entzündungsfokus bewegen, die Immunantwort stimulieren und auch bakterizide und phagozytische Aktivität zeigen.

Die Hauptfunktionen von Monozyten sind:

  • Phagozytose pathogener Mikroorganismen und mutierter Zellen;
  • Stimulierung von Immunantworten;
  • Präsentation von Antigenen für lymphozytische Zellen (Immungedächtnisfunktion - Akkumulation und Übertragung von Informationen über pathogene Pathogene an die nächsten Zellgenerationen);
  • Produktion von Zytokinen und anderen biologisch aktiven Substanzen (biologisch aktiven Substanzen);
  • Reinigung des entzündlichen Fokus von Zelltrümmern und pathogenen Mikroorganismen.

Es sollte beachtet werden, dass monozytische Zellen die Fähigkeit haben, sich im Fokus der Entzündung aktiv zu teilen, wodurch die Population ihrer Zellen erhöht wird. Im Gegensatz zu neutrophilen Zellen sterben Monozyten auch nicht nach Kontakt mit pathogenen Mikroorganismen ab..

In Herden chronischer Infektionen können sich monozytische Zellen ansammeln und zur Aufrechterhaltung des Entzündungsprozesses beitragen.

Von allen Leukozytenzellen weisen Monozyten die höchste phagozytische Aktivität auf. In einem entzündlichen Fokus können sie mehr als hundert pathogene Mikroorganismen aufnehmen.

Durch Reinigen des Entzündungsfokus mit Monozyten werden die Gewebe effektiv für die weitere Regeneration vorbereitet..

Es ist zu beachten, dass biologisch aktive Substanzen, die von monozytischen Zellen aktiv ausgeschieden werden, die thermoregulatorischen Zentren im Hypothalamus beeinflussen können und bei Vorhandensein entzündlicher Prozesse im Körper einen Anstieg der Körpertemperatur des Patienten stimulieren..

Bluttest auf Monozyten

Bei der Beurteilung des Monozytenspiegels ist nicht nur der Grad der Zunahme der Monozytenzellen selbst zu berücksichtigen, sondern auch die Gesamtzahl der Leukozyten.

Eine erhöhte Anzahl von nur monozytischen Zellen in der Leukoformula wird als relative Monozytose bezeichnet (und eine Abnahme wird als Monozytopenie bezeichnet)..

Eine Zunahme der Anzahl von Monozytenzellen zusammen mit der gesamten Population von Leukozytenzellen wird als absolute Monozytose bezeichnet.

Wie wird eine Blutuntersuchung auf Leukozytenwerte durchgeführt??

Der Gehalt an Monozyten im Blut wird morgens ausschließlich auf nüchternen Magen bestimmt.

Am Vorabend der Materialsammlung (pro Tag) dürfen Sie keinen Alkohol trinken.

Am Tag vor der Blutentnahme ist das Rauchen, der Verzehr von Speisen und Getränken mit Ausnahme von gekochtem Wasser verboten.

Vor der Einnahme des Materials sollte der Patient zehn bis fünfzehn Minuten ruhen.

Die Norm der Monozyten im Blut bei Frauen nach Alter in der Tabelle

Die Rate der Monozyten im Blut bei Männern unterscheidet sich nicht.

Normale Indikatoren für Monozyten bei Frauen und Männern nach Alter sind in der Tabelle dargestellt:

PatientenalterDer Prozentsatz der Monozyten in der Analyse
Die ersten zwei LebenswochenFünf vor fünfzehn
Von zwei Wochen bis zu einem JahrVier vor neun
Ein bis zwei JahreDrei vor zehn
Von zwei bis fünfzehn JahrenGegen drei vor neun
Mehr als fünfzehn JahreDrei vor elf

Gründe für die Abweichung von Monozyten von der Norm

Ein Anstieg der Monozyten im Blut kann verursacht werden durch:

  • akute infektiöse Pathologien (normalerweise viraler Genese);
  • parasitäre und helminthische Invasionen;
  • Pilzinfektionen;
  • subakute infektiöse Prozesse der bakteriellen Genese (subakute entzündliche Prozesse im Endokard, rheumatische Gewebeschäden);
  • tuberkulöse Schädigung des Lungengewebes und der Lymphknoten;
  • Syphilis;
  • Brucellose;
  • bösartige Neubildungen;
  • NUC (Colitis ulcerosa);
  • systemische Autoimmunpathologien;
  • Malaria;
  • Typhus;
  • myeloproliferative Pathologie;
  • onkologische Erkrankungen des Blutes;
  • maligne Lymphome;
  • chronischer Verlauf der Herpesvirus-Infektion;
  • infektiöse Mononukleose (die Hauptursache für Monozytose bei Kindern, in diesem Fall wird Monozytose mit der Identifizierung spezifischer atypischer mononukleärer Zellen kombiniert);
  • spezifische monozytische Leukämien usw..

Bei Patienten mit mykobakteriellen Infektionen (Tuberkulose) kann eine hohe Monozytoserate in Kombination mit einer Zunahme der Anzahl neutrophiler Zellen und einer Abnahme der Anzahl Lymphozyten auf einen Rückfall oder ein Fortschreiten des Infektionsprozesses hinweisen..

Eine Zunahme der Anzahl lymphozytischer und monozytischer Zellen vor dem Hintergrund einer Abnahme der Neutrophilen ist charakteristisch für Rekonvaleszenzpatienten.

Normalerweise kann es bei Frauen während der Menstruation zu einem leichten Anstieg der Monozytenzellen kommen..

Auch bei Patienten, die sich einer Behandlung mit Ampicillin®, Griseofulvin®, Haloperidol®, Prednisolon® usw. unterziehen, kann eine Zunahme der Anzahl von Monozyten beobachtet werden..

Gründe für eine Abnahme der Anzahl der Monozyten

Bei Patienten mit aplastischen Anämien, Haarzellenleukämie, schweren eitrigen Infektionen und Typhus kann eine Abnahme der Anzahl monozytischer Zellen beobachtet werden.

Monozytopenie wird auch bei Patienten mit schwerem Schock, postoperativen Zuständen und Blutverlust beobachtet..

Eine natürliche Abnahme der Anzahl monozytischer Zellen kann bei Frauen in der Zeit nach der Geburt beobachtet werden.

Eine Abnahme des Spiegels monozytischer Zellen kann auch mit einer Langzeitbehandlung mit Prednisolon, Immunsuppressiva und Zytostatika verbunden sein.

Was tun, wenn in den Analysen eine Abweichung festgestellt wird??

Alle Behandlungen sollten ausschließlich vom behandelnden Arzt verschrieben werden und hängen von der Grunderkrankung ab, die die Änderung der Anzahl der Monozytenzellen in den Analysen verursacht hat.

Monozyten über dem Normalwert: Ursachen, Bedingungen

Monozyten sind eine Art weißer Blutkörperchen (weiße Blutkörperchen). Sie helfen bei der Bekämpfung von Bakterien, Viren und anderen Krankheitserregern. Zusammen mit anderen Arten von weißen Blutkörperchen sind sie ein Schlüsselelement Ihrer Immunantwort. Wenn jedoch Monozyten im Blut erhöht sind, bedeutet dies nicht nur eine Virusinfektion, sondern auch schwerwiegendere Probleme..

Lassen Sie uns herausfinden, warum Monozyten über dem Normalwert liegen und was dagegen zu tun ist.

Wie Monozyten gebildet werden

Derzeit gibt es fünf Arten von weißen Blutkörperchen. Sie nehmen nur 1% des Gesamtvolumens unseres Blutes ein, spielen aber gleichzeitig eine große Rolle beim Schutz vor allen bekannten Infektionen..

Wie andere weiße Blutkörperchen leben Monozyten normalerweise 1 bis 3 Tage, sodass das Knochenmark sie kontinuierlich produziert.

Bluttest auf Monozyten

Um herauszufinden, wie viele Monozyten in Ihrem Blut zirkulieren, bestellen Ärzte einen Blutdifferenzierungstest. Dieser Test ist in der allgemeinen (klinischen) Analyse enthalten und bestimmt den Spiegel jedes Leukozytentyps separat. Darüber hinaus hilft die Berechnung der Anzahl der weißen Blutkörperchen festzustellen, ob einige Arten von weißen Blutkörperchen abnormal oder unreif sind..

Ein Bluttest auf Monozyten wird wie die meisten anderen Tests durchgeführt. Die Probe wird aus einer Vene entnommen, vorzugsweise auf nüchternen Magen und morgens. Ihr Arzt kann es verschreiben:

Für Gesundheitskontrollen während der prophylaktischen ärztlichen Untersuchung;

Bei bestimmten Beschwerden oder Verdacht auf latente Infektion, Leukämie oder Anämie.

Die Rate der Monozyten im Blut

Weiße Blutkörperchen leben in einem konstanten empfindlichen Gleichgewicht. Wenn ein Typ steigt, fällt der andere.

Es ist unmöglich, ein vollständiges Bild der Krankheit zu erhalten, wenn man nur Monozyten betrachtet. Aus diesem Grund wird normalerweise nicht die Norm der Monozyten im Blut berechnet, sondern die Leukozytenformel (Leukogramm), dh der Prozentsatz der verschiedenen Leukozytenarten.

Monozyten machen normalerweise einen relativ kleinen Prozentsatz aus. Der Bereich der einzelnen Zelltypen sieht folgendermaßen aus:

Monozyten: 2 bis 8 Prozent

Basophile: 0,5 - 1 Prozent

Eosinophile: 1 bis 4 Prozent

Lymphozyten: 20 bis 40 Prozent

Neutrophile: 40-60 Prozent

Junge Neutrophile (Gruppe): 0 bis 3 Prozent.

Tatsächlich ist die Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen ziemlich instabil und steigt als Reaktion auf:

Akuter Stress (körperliche Aktivität, Extremsituationen usw.);

Verschiedene entzündliche Prozesse in Organen und Geweben.

Warum ist der Monozytenspiegel über dem Normalwert??

Ein hoher Monozytenspiegel wird als Monozytose bezeichnet. Dies bedeutet, dass Ihr Körper gegen Entzündungen kämpft..

Die typischsten Gründe, aus denen der Monozytenspiegel höher als normal sein kann, sind Infektionskrankheiten:

Viral (Mononukleose, Masern, Mumps, Grippe);

Granulomatöse Erkrankungen (Tuberkulose, Syphilis, Brucellose);

Vergiftung mit Phosphor oder Tetrachlorethan;

Autoimmunerkrankungen des Bindegewebes (systemischer Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis usw.);

Zu hohe Monozytenzahlen sind auch ein Zeichen für Krebs: chronische myelomonozytische Leukämie (CML), Multiples Myelom oder Hodgkin-Lymphom.

Eine andere kürzlich durchgeführte Studie zeigte, dass Monozytenwerte über dem Normalwert als Reaktion auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen auftreten. Eine frühzeitige Erkennung hilft dementsprechend, die Herzgesundheit zu beurteilen und einige gefährliche Zustände zu erkennen. Um diese Theorie zu bestätigen, sind jedoch umfangreichere Studien erforderlich..

Auf die eine oder andere Weise hilft das Gleichgewicht zwischen den verschiedenen Arten von Leukozyten, die Ursachen der Krankheit ganz klar zu bestimmen..

Beispielsweise zeigte eine Studie von Wissenschaftlern der Universität von Iowa, dass verringerte Lymphozyten und erhöhte Monozyten im Blut auf die Entwicklung einer Colitis ulcerosa hinweisen können..

Wenn es um weiße Blutkörperchen geht, müssen Sie sie in einem gesunden Bereich halten. Wenn das Niveau zu niedrig ist, werden Sie anfällig für Krankheiten. Wenn es hoch ist, bedeutet dies, dass Ihr Körper bereits gegen etwas kämpft..

Es gibt Hinweise darauf, dass Bewegung der Schlüssel ist, um den Monozytenspiegel normal zu halten und vor Krankheiten zu schützen. Ernährung und ein allgemein gesunder Lebensstil sind ebenfalls sehr wichtig..

Was sind Monozyten und was ist die Norm für ihren Gehalt im Blut von Männern, Frauen und Kindern??

Monozyten sind eine Gruppe granulatfreier Leukozyten (Agranulozyten). Sie sind die größten Blutzellen.

Monozyten werden im roten Knochenmark gebildet und sind an der Bildung der Abwehrreaktionen des Körpers beteiligt.

Was sind Monozyten im menschlichen Körper und wofür sind sie verantwortlich??

Monozyten gelangen in das periphere Blut und befinden sich 40 - 72 Stunden darin. Dann wandern sie zur weiteren Reifung in Organe und Gewebe, wo sie in Gewebemakrophagen umgewandelt werden..

Um zu verstehen, in welchen Fällen Monozyten zunehmen oder abnehmen, ob es sich um eine Pathologie handelt, müssen Sie verstehen, was Monozyten sind und welche Funktion sie erfüllen.

Je nachdem, wo sich die Makrophagen befinden, erwerben sie bestimmte Eigenschaften. Es gibt die folgenden Arten solcher Zellen:

  • Kupffer, gebildet durch die Migration von Makrophagen in die Leber;
  • littoral, befindet sich in den Lymphknoten und der Milz;
  • Knochenmark;
  • Mikroglia, Linie das Nervengewebe;
  • Peritoneal, befinden sich in einem pathologischen Exsudat (Flüssigkeit tritt in das Gewebe ein, wenn die Durchlässigkeit der Gefäßwand zunimmt);
  • Alveolar, im Gewebe der Lunge gelegen;
  • Osteoklasten in den Knochen;
  • Histiozyten sind Bindegewebszellen.

Zunächst sollten Sie herausfinden, wofür Monozyten verantwortlich sind und was ihren Gehalt im Blut bestimmt. Die Hauptfunktion dieser Zellen ist der Schutz. Sie sind am Prozess der Phagozytose (intrazelluläre Verdauung) beteiligt. Erstens bewegt sich der Phagozyt gezielt auf ein Virus, Bakterien oder eine beschädigte Zelle zu.

Blutzellen - Monozyten

Dann gibt es eine Adhäsion (Adhäsion) eines Fremdmittels auf der Oberfläche des Makrophagen. Dies geschieht durch spezielle Rezeptoren am Phagozyten oder durch unspezifische Adsorption (Absorption). Danach werden spezielle lysosomale Enzyme aktiviert, die den pathogenen Mikroorganismus im Makrophagen neutralisieren oder zerstören.

Monozyten sind an der Bildung der Immunantwort beteiligt. Makrophagen erkennen ein fremdes Antigen, das in den Körper gelangt ist, und absorbieren es. Dann wird dieses Antigen durch Lysosomen im Zytoplasma von Monozyten gespalten. Fragmente des gespaltenen Antigens bilden einen speziellen Komplex, der spezielle Substanzen (Interleukine) absondert. Infolgedessen werden T- und B-Lymphozyten aktiviert und für diese Antigene spezifische Antikörper gebildet.

Eine ebenso wichtige Funktion von Makrophagen ist ihre Fähigkeit, Wirkstoffe abzusondern: Prostaglandine, Pyrogene, Lysozym, Properdin, Interferon. Somit beteiligen sie sich am antibakteriellen und antiviralen Schutz, regulieren die zelluläre und humorale Immunität..

Wie in der Blutuntersuchung angegeben?

Bei der Kontaktaufnahme mit der Klinik weist der Arzt den Patienten zunächst an, klinische Tests durchzuführen. Die Ergebnisse der Indikatoren sind in lateinischen Buchstaben geschrieben und haben ihre eigenen Referenzwerte. Daher ist es für den Patienten selbst schwierig zu verstehen, wie Monozyten im Bluttest angezeigt werden und welchen Wert sie haben.

Der Arzt wird erklären, was Monozyten in einer Blutuntersuchung zeigen, was dies bedeuten kann und wofür sie bei Erwachsenen verantwortlich sind. In den Analyseergebnissen wird ein solcher Indikator als MON aufgezeichnet. Dieses Ergebnis kann in Prozent oder in absoluten Zahlen gemessen werden. Monozyten im Blut überschreiten normalerweise nicht 11% der Gesamtzahl aller Leukozyten.

Bluttestformular

Der Anstieg dieses Indikators kann relativ oder absolut sein. Der relative Anstieg des Monozytenanteils ist mit ihrer normalen Gesamtzahl mehr als normal. Gleichzeitig bleibt die Anzahl der Leukozyten im Bluttest normal..

Eine Erhöhung ihrer Gesamtzahl wird als absolute Monozytose bezeichnet. Dieser Zustand geht normalerweise mit einem gleichzeitigen Anstieg anderer Leukozyten einher..

Auf die Frage, worüber Monozyten im Blut sprechen, kann man also antworten, dass dies kein unspezifischer Indikator ist. Und es sollte nur in Verbindung mit anderen Labortests interpretiert werden. Warum Leukozyten im Blut gesenkt werden können?

Tabelle der Normen der Monozyten nach Alter

Die Normen für den Gehalt an Monozyten im Blut bei Frauen, Männern und Kindern (nach Alter) sind in der Tabelle aufgeführt.

Alter.Monozyten%.Monozyten, abs. Menge.
Neugeborene3 - 120,19-2,4
Bis zu 2 Wochen5-150,19 - 2,4
Bis zu 1 Jahr4 - 100,18 -1,85
12 Jahre3 - 100,15 - 1,75
23 Jahre3-90,15 - 1,75
37 Jahre3-90,12 - 1,5
7 - 10 Jahre alt3-90,10 - 1,25
10 Jahre - 16 Jahre3-90,09 - 1,15
Mädchen über 16, Frauen3-110,04 - 0,8
Jungen über 16, Männer3-110,04 - 0,8

Somit unterscheidet sich die Norm für erwachsene Männer und Frauen nicht. Die Anzahl der Monozyten bei Kindern ist normal, wie in der Tabelle angegeben, die höchste in den ersten Lebenswochen, und dann gibt es eine allmähliche Abnahme dieses Indikators.

Unter Frauen

Die Normen für Monozyten bei Frauen nach Alter sind in der obigen Tabelle dargestellt. Um die Entwicklung schwerer Pathologien nicht zu verpassen, müssen mindestens einmal im Jahr Blutuntersuchungen durchgeführt werden. Und bei chronischen Krankheiten - alle 6 Monate.

Die Norm der Monozyten im Blut bei Frauen unterscheidet sich nicht von der Norm bei Männern. Dieser Indikator bei Erwachsenen weist keine Geschlechts- oder Altersunterschiede auf..

Bei Männern

Die Norm der Monozyten bei Männern nach Alter ist in der obigen Tabelle angegeben. Vor einer Blutuntersuchung ist es verboten, etwas zu essen. Sie müssen ausschließlich auf leeren Magen kommen. Dies ist notwendig, damit es keine falschen Ergebnisse gibt. Bei Männern ist die Norm des relativen und absoluten Gehalts dieser Zellen dieselbe wie bei Frauen..

Das Auftreten von Monozytose oder Monozytopenie bei allgemeinen Blutuntersuchungen ist keine unabhängige Diagnose. Um die Ursache einer solchen Pathologie zu klären und zu identifizieren, müssen zusätzliche instrumentelle und Laborforschungsmethoden durchgeführt werden..

Kinder

Bei Kindern sind normale Monozyten im Bluttest in den ersten zwei Lebenswochen leicht erhöht und betragen 5 bis 15 Prozent. Dann nimmt ihre Anzahl leicht ab und ändert sich praktisch erst am Ende des Lebens. Die Norm der Monozyten im Blut bei Kindern nach 16 Jahren beträgt 3 - 11%, was der bei Erwachsenen entspricht.

Die Gründe für den Anstieg

Eine Erhöhung der Anzahl der Monozyten im Blut wird üblicherweise als Monozytose bezeichnet..

Monozytose kann unter folgenden Bedingungen beobachtet werden:

  • Blutkrankheiten: myeloische Leukämie, Lymphom;
  • bakterielle und virale Erkrankungen;
  • Infektionskrankheiten - Brucellose, Malaria, Masern, Windpocken, Diphtherie;
  • bösartige Tumore;
  • akute Infektionen während der Genesung.

Ein Anstieg dieses Indikators bei einem Kind über die Norm tritt am häufigsten mit der Entwicklung einer infektiösen Mononukleose auf. Diese Krankheit wird durch das Epstein-Bar-Virus verursacht. Bei der Analyse dieser Pathologie kann auch eine Zunahme der Anzahl der Lymphozyten festgestellt werden.

Warum kann ablehnen?

Eine Abnahme der Anzahl der Monozyten im Blut (Monozytopenie) kann verursacht werden durch:

  • angeborene und erworbene Immunschwäche;
  • Langzeitbehandlung mit Zytostatika und Kortikosteroiden;
  • Knochenmarktumoren.

Die Entwicklung eines solchen Zustands kann auch durch einen Mangel an Cyanocobalamin und Folsäure, aplastischen oder hypoplastischen Anämien erleichtert werden. In den Anfangsstadien dieser Krankheiten kann die Konzentration von Monozyten leicht ansteigen, aber mit der Funktionsstörung des Knochenmarks nimmt ihre absolute Anzahl ab..

Nützliches Video

Dr. Komarovsky wird die Anzeichen einer infektiösen Mononukleose auflisten und erklären, warum diese Viruserkrankung als "Kusskrankheit" bezeichnet wird und welche Anzeichen sie bei einer Blutuntersuchung hat:


Nächster Artikel
Was ist ASLO in einer Blutuntersuchung?