APTV: Was ist das? die Norm in der Blutuntersuchung, die Gründe für die niedrigen und hohen


Der abgekürzte Name - APTT steht für "aktivierte partielle Thromboplastinzeit" der Blutgerinnung. Diese Studie ist ein spezialisierter diagnostischer Test, der in vitro unter Laborbedingungen den Prozess der Blutgerinnung simuliert. Diese diagnostische Studie wird in der medizinischen Praxis häufig zum Nachweis von Plasmafaktoren, Antikoagulanzien und Inhibitoren eingesetzt..

Viele Menschen interessieren sich für die Art der Analyse und ihre Bedeutung. In Bezug auf den diagnostischen Wert ist diese Studie bei der Diagnose von Hämophilie wirksam. Es überwacht auch Patienten mit Heparin und indirekten Antikoagulanzien wie Warfarin..

Eigenschaften und Indikationen

Die APTT-Technik ist eine Fixierung des Zeitintervalls, in dem sich ein Blutgerinnsel bildet. Dieser Mechanismus wird ausgelöst, nachdem dem Blutplasma Calciumchlorid oder andere Reagenzien zugesetzt wurden. Bisher ist die Analyse für APTT die aussagekräftigste in Bezug auf die Diagnose von Pathologien im Zusammenhang mit Gerinnungsstörungen. Als Hauptindikatoren für die Ernennung dieser Analyse kann man herausgreifen:

  • Beobachtung der Dynamik bei Patienten, die sich einer Behandlung mit Heparin unterziehen,
  • Aufdeckung des latenten Verlaufs der Hämophilie,
  • Diagnose der Unzulänglichkeit von Faktoren der inneren Blutgerinnung,
  • Mit der Bildung des Syndroms der disseminierten intravaskulären Gerinnung (DIC-Syndrom).

Diese Art der Diagnose, wie beispielsweise ein Koagulogramm, umfasst auch eine APTT-Studie..

Vorbereitung für die Forschung

Eine Laborblutuntersuchung auf APTT sieht keine spezielle Ausbildung vor. Um zuverlässige Ergebnisse der APTT im Blut zu erhalten, reicht es aus, einfache Regeln zu befolgen:

  1. 2-3 Tage vor der Sammlung von biologischem Material wird empfohlen, mit dem Trinken von Alkohol und Rauchen aufzuhören,
  2. 3-4 Tage vor dem Besuch im Labor dürfen Sie keine scharfen, frittierten und fetthaltigen Lebensmittel essen,
  3. 10-12 Stunden vor dem Test wird empfohlen, nicht zu essen,
  4. Darüber hinaus wird empfohlen, erhöhten emotionalen und physischen Stress zu vermeiden..

Verfahrensfortschritt

Die Laboranalyse von APTT umfasst die Implementierung der folgenden aufeinander folgenden Stufen:

  1. Um die Indikatoren zu untersuchen, entnimmt ein Labormitarbeiter einer Vene Blut, das in ein steriles Reagenzglas überführt wird. Typischerweise enthält dieses Röhrchen Natriumcitrat-Reagenz, das Calciumionen binden kann,
  2. Ferner wird dem Blut ein spezielles Reagenz zugesetzt, das die Blutgerinnung induziert. Als erwähnte Substanz wird Cephalin oder Kaolin verwendet.,
  3. Der nächste Schritt ist die Zugabe von Calciumchlorid zu dem zuvor erwähnten Röhrchen. Diese Manipulation ermöglicht es Ihnen, die Gerinnungseigenschaften von Natriumcitrat zu beseitigen und dadurch die Blutgerinnungsfähigkeit wiederherzustellen. Basierend auf den erhaltenen Daten schätzt der Labordiagnostiker die Rate der Blutgerinnselbildung.

Am Vorabend des Bluttesttages ist es verboten, Medikamente mit gerinnungshemmender Wirkung zu verwenden. Wenn sie verschrieben werden, sollten sie für kurze Zeit abgesagt werden..

Dekodierungsindikatoren

APTT-Raten im Blut

In einer Blutuntersuchung zeigt die APTT-Rate die gut koordinierte Arbeit aller Gerinnungs- und Antikoagulationsmechanismen an. Bei Frauen und Männern beträgt die optimale APTT 24 bis 35 Sekunden.

Die aktivierte partielle Thromboplastinzeit wird in den Gefäßen gemessen. APTT im Blut ist leicht festzustellen, aber die Rate kann je nach Quelle leicht unterschiedlich sein. Es gibt verschiedene Referenzparameter, die die Normen von 25 bis 39 Sekunden oder von 28 bis 40 Sekunden bestimmen.

Eine Verringerung der Zeit der Blutgerinnselbildung (verringerter Wert) um mehr als fünf Sekunden zeigt die Aktivierung des internen Gerinnungssystems an. Die Blutgerinnung erfolgt schneller als nötig, dh es handelt sich um eine Hyperkoagulation.
Wenn die APTT erhöht wird, deutet dies auf eine Abnahme der Gerinnungseigenschaften des Blutes hin. Am häufigsten tritt dies vor dem Hintergrund eines Mangels an Gerinnungsfaktoren auf. Eine Verlängerung von bis zu 40 Sekunden wird als Hypokoagulation empfunden, wenn das Blut langsam gerinnt.

Faktoren, die die Forschungsergebnisse beeinflussen

Die APTT-Rate im Blut und ihre Entschlüsselung hängen von folgenden Faktoren ab:

  • Einstieg in die Blutuntersuchung von Heparin,
  • Regelmäßiger Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln, Alkohol und Nikotin. Darüber hinaus ist die Geburt eines Kindes und die Menstruation ein separater Faktor. Diese Faktoren tragen zu einer falschen Abnahme der APTT-Indikatoren bei.,
  • Erhöhter Hämatokrit,
  • Partieller Blutdruck, der mit zunehmender APTT ansteigt,
  • Verletzung des Verhältnisses von Antikoagulans und Blut im Reagenzglas. Um zuverlässige Ergebnisse der Aptv-Norm in einer Blutuntersuchung zu erhalten, beträgt das optimale Verhältnis von Blut und Antikoagulans 9: 1.

Die Gründe für den Anstieg

Wenn die APTT höher als normal ist, können wir über das Vorhandensein potenzieller Lebererkrankungen bei einer Person sprechen - schließlich produziert sie Proteine, die eine wichtige Rolle im Prozess der Blutgerinnung spielen. Darüber hinaus weist ein Anstieg der APTT auf einen möglichen Vitamin-K-Mangel im Körper hin. Wenn der APTT-Indikator erhöht wird, was bedeutet dies, dass der behandelnde Arzt das Verständnis erleichtert.

Die folgenden Gründe führen zu einem Anstieg der APTT-Indikatoren bei einer Blutuntersuchung:

  1. Hämophilie,
  2. Wirkung von Streptokinase oder Heparin,
  3. Angeborener Mangel an Kinin und Precallikein,
  4. Folgen einer massiven Blutvolumentransfusion,
  5. Antiphospholipid-Syndrom,
  6. Chronische Glomerulonephritis,
  7. Leberpathologie,
  8. Systemischer Lupus erythematodes,
  9. DIC - Syndrom,
  10. Bindegewebspathologien,
  11. Einnahme von Antikoagulanzien.

Ein pathologischer Anstieg der APTT weist auf ein hohes Blutungsrisiko beim Menschen hin. Eine erhöhte aktivierte partielle thromboplastische Zeit erfordert eine erhöhte Aufmerksamkeit und eine rechtzeitige Behandlung.

Gründe für den Leistungsabfall

Wenn die APTT-Zeit unter dem Normalwert liegt, zeigt dies die dominante Rolle des gerinnenden Blutsystems gegenüber dem gerinnungshemmenden an. Solche Faktoren können diesen pathologischen Zustand provozieren:

  • Die Zeit der Geburt eines Kindes,
  • Auslösung des Mechanismus der Blutgerinnung bei Thromboembolien und Thrombosen. Dieser Zustand tritt häufig auf, wenn der Gerinnungsfaktor V gegen aktiviertes Protein C resistent ist,
  • Intensive Gerinnungsphase beim DIC-Syndrom.

Wenn das Koagulogramm einer Person eine Abnahme der APTT unter die physiologische Norm zeigt, deutet dies auf ein hohes Risiko für Thromboembolien hin..

In einfachen Worten zeigt ein hoher Indikator - eine lange Gerinnungszeit - eine mangelnde Produktion der notwendigen Substanzen an, und eine niedrige Zeit zeigt eine Tendenz zur Thrombose an.

APTT während der Schwangerschaft

Die Beurteilung des Normalzustands des Gerinnungs- und Antikoagulanssystems ermöglicht die Vorhersage des Arbeitsverlaufs. Bei einer Zunahme oder Abnahme der APTT besteht bei einer schwangeren Frau das Risiko von Blutungen oder Thromboembolien.

Wenn die werdende Mutter eine hohe APTT hat, besteht das Risiko einer spontanen Abtreibung oder einer Plazentaunterbrechung. Bei niedrigem APTT besteht für die werdende Mutter das Risiko, dass sie einem pathologischen Zustand wie einer Thrombose der Plazentagefäße ausgesetzt ist. Dieser Zustand führt zu einem chronischen fetalen Sauerstoffmangel..

Viele schwangere Frauen interessieren sich für die Frage, ob die APTT unter der physiologischen Norm liegt und was dies für ihre Gesundheit bedeutet. Eisenhaltige Medikamente, die werdenden Müttern zur Vorbeugung und Behandlung von Eisenmangelanämie verschrieben werden, können dazu beitragen, die Indikatoren für diesen Labortest zu reduzieren..

Basierend auf den Ergebnissen des APTT-Tests wird der schwangeren Frau ein biochemischer Bluttest und eine geeignete Behandlung zugewiesen, um die Indikatoren zu erhöhen oder zu senken. Diese Art des Diagnoseverfahrens wird werdenden Müttern alle 3 Monate zugewiesen. Wenn die APTT gesenkt wird und die schwangere Frau an Leber- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen leidet, wird die Analyse der aktivierten partiellen physiologischen thromboplastischen Zeit (APTT) häufiger durchgeführt. Diese Studie wird schwangeren Frauen in folgenden Fällen dringend verschrieben:

  1. Wenn Sie in der Vergangenheit mehrere Fehlgeburten hatten,
  2. Wenn bei einer schwangeren Frau ein erhöhter Tonus der Uterusmuskulatur diagnostiziert wird und das Risiko einer spontanen Abtreibung besteht,
  3. Für den Fall, dass die werdende Mutter solche alarmierenden Anzeichen wie Symptome von Bluthochdruck, Schwellung der oberen und unteren Extremitäten hat.

Durch die frühzeitige Erforschung von Krankheiten, die mit einer Beeinträchtigung der Blutgerinnungs- und Antikoagulationsfunktionen verbunden sind, besteht die Garantie, das Risiko schwerwiegender Komplikationen zu minimieren.

Die Ergebnisse dieses Labortests können aufgrund der unterschiedlichen Qualität der Laborreagenzien häufig abweichen. Jedes diagnostische Labor interpretiert die Testergebnisse unterschiedlich. Nur der behandelnde Arzt, der Faktoren wie das Alter des Patienten, die Art des verwendeten Reagenzes, das Geschlecht und das Vorhandensein von Begleiterkrankungen berücksichtigt, kann sagen, dass die APTT höher ist als die physiologische Norm, und was dies bedeutet.

Aktivierte partielle Thromboplastinzeit (APTT)

Die aktivierte partielle Thromboplastinzeit ist der Grundlinienwert des Koagulogramms, der die Zeit der Blutgerinnselbildung bestimmt. APTT ist notwendig, um den Gerinnungsprozess (allgemein und intern) zu steuern, und ist in Kombination mit der Prothrombinzeit (PTT) ein wichtiger diagnostischer Indikator.

Eine Überweisung zur Analyse der APTT kann sowohl von einem Allgemeinarzt (Therapeuten) als auch von einem engen Spezialisten (Gynäkologe, Geburtshelfer, Hämatologe, Phlebologe, Kardiologe, Chirurg, Anästhesist) erfolgen..

Die Poliklinik Otradnoe bietet ein praktisches System zur Durchführung von Tests für Bewohner des Verwaltungsbezirks Nordost. Bei Ihrem Servicebesuch von Medizinern zu Ihnen nach Hause, automatische Übermittlung der Ergebnisse per E-Mail.

APTT - was ist das??

Der APTT-Test ist ein medizinischer Test, der die Blutgerinnung simuliert, um das Vorhandensein und den Grad von Gerinnungsfaktoren, Antikoagulanzien und Inhibitoren zu bestimmen. Hierzu wird die aus venösem Blut gewonnene Probe von Blutplättchen gereinigt und einem Kaolin-Cephalin-Reagenz ausgesetzt, um die wichtigsten aktiven Komponenten des Gerinnungssystems zu aktivieren. Es reicht aus, das auf diese Weise hergestellte Material mit einer kleinen Menge Natriumchlorid zu verarbeiten, um die Leistung der aktiven Komponenten zu sehen und eine vorläufige Diagnose zu stellen.

Die Methode erfordert eine sorgfältige und konsistente Durchführung von Maßnahmen und ist für die moderne Medizin sehr wichtig:

  • ist ein universelles diagnostisches Instrument für Hämophilie und andere Störungen des Blutgerinnungssystems (von Willebrand-Krankheit, Hagemann-Syndrom, DIC- und AF-Syndrom);
  • wird verwendet, um den Zustand von Patienten zu überwachen, die sich einer Therapie mit Heparin und Hirudin unterziehen;
  • ermöglicht es Ihnen, die Ursachen und Behandlungstaktiken eines Myokardinfarkts zu bestimmen;
  • überwacht den Zustand der Blutstillung bei schwangeren Frauen und hilft bei der Diagnose der Ursache von Fehlgeburten und Unfruchtbarkeit;
  • ist ein obligatorischer Test zur Vorbereitung auf die Operation.

REFERENZ! Das DIC-Syndrom hat zwei Entwicklungsstadien: Erstens beginnen sich Blutgerinnsel im Gefäßbett zu bilden (der Prozess der Hyperkoagulation). Danach entwickelt sich das gerinnungshemmende Stadium, wenn das Blut nicht mehr gerinnt.

DIC ist schwierig zu verwalten und kann ein Stolperstein sein, wenn Sie Kinder haben möchten.

APTT-Ratenanzeige

Die APTT-Anzeige wird in Sekunden gemessen. Die Referenzwerte für jedes Labor können geringfügig abweichen (unter Berücksichtigung der Kalibrierung der Ausrüstung und der Auswahl der Reagenzien), aber in den meisten Fällen halten sich die Kliniker an die extremen Grenzwerte zwischen 21 und 39 Sekunden.

Norm und Dekodierung von APTT

Der Wert ist in der Regel in den Hämostasiogramm-Indikatoren enthalten, daher sollte die endgültige Bewertung in Kombination durchgeführt werden (z. B. mit MFI). Wenn andere Teilnehmer am Koagulogramm von der Norm abweichen, kann der APTT-Wert um 30-40% abweichen.

Die Gerinnungszeit hat jedoch auch eine unabhängige Dekodierung:

  • Wenn der APTT-Indikator die obere Schwelle der Norm überschreitet, tritt ein Zustand der Hypokoagulation auf, wenn das Blut entweder sehr langsam oder überhaupt nicht koaguliert.
  • Eine niedrige APTT ist ein Symptom für Hyperkoagulabilität, wenn das Gerinnungssystem zu aktiv arbeitet, was zu einem Thrombose- und Thromboembolierisiko führen kann.

Bestimmung der APTT während der Schwangerschaft

Die APTT-Rate bei Frauen während der Schwangerschaft verdient besondere Aufmerksamkeit. Die Änderung des hormonellen Hintergrunds und die Bildung eines zusätzlichen Kreislaufs (für ein Kind) zwingt das Blutstillungssystem, durch Änderung der Werte des Hämostasiogramms zu reagieren. Der Fibrinogenspiegel steigt an, was automatisch zu einer Verkürzung der aktivierten Thromboplastinzeit führt. Somit kann die APTT-Rate bei schwangeren Frauen auf die Grenze von 14 bis 20 Sekunden reduziert werden. Der zulässige Bereich wird auf 5-6 Punkte reduziert (im Vergleich zu 10-17 Punkten für normale Menschen), daher ist eine ständige genaue Überwachung der Situation erforderlich:

  • Die Reduzierung der APTT auf 20 Sekunden kann zu Uterusblutungen führen.

Bei einer sich normal entwickelnden Schwangerschaft wird in jedem Trimester ein APTT-Test empfohlen. Für gefährdete Frauen verschreibt der Geburtshelfer eine zusätzliche außerplanmäßige Überwachung. Die Rolle eines Risikofaktors kann gespielt werden durch:

  • Vererbung;
  • das Vorhandensein von kardiovaskulären Pathologien (einschließlich Bluthochdruck);
  • Hypertonizität der Gebärmutter;
  • späte Schwangerschaftstoxizität (Gestose);
  • erhöhtes Protein im Urin.

Ursachen für erhöhte oder verringerte APTT

Eine über dem Normalwert liegende APTT tritt aufgrund eines Mangels an Plasmakoagulationsfaktoren oder mit einem geringen Gehalt an Fibrinogenprotein auf. Dies kann folgende Ursachen haben:

  • Mangel an Vitamin K (ein wichtiger Teilnehmer an der Synthese von Prothrombin);
  • Mangel an Precallikrein (spezifische Proteasen, die die Kininsynthese katalysieren - Teilnehmer am Entzündungsprozess, die die Produktion von Gerinnungsfaktoren erhöhen);
  • Leberschaden (Hauptort der Prothrombinsynthese);
  • hohe Mengen an Lupus-Antikörpern (wirken als starke Antikoagulanzien und stören den natürlichen Gerinnungsprozess);
  • Einnahme von Heparin-Medikamenten;
  • zusätzliche Auswirkungen biologisch aktiver Substanzen auf den Körper, die die Polymerisation von Proteinbildungen im Gerinnungssystem verlangsamen (Myelompeptide, Fibrinogen-Abbauprodukte);
  • großvolumige Transfusionen;
  • chronische Glomerulonephritis;
  • Bindegewebserkrankungen;
  • von-Willebrand-Krankheit und Hagemann-Syndrom (genetisch bedingter Mangel an Plasmafaktor);
  • Disseminiertes intravaskuläres Gerinnungssyndrom (APTT ist in 2-3 Stadien der Krankheit erhöht) und Antiphospholipid-Syndrom.

Die Gründe für den APTT-Indikator unter dem Normalwert sind viel geringer. In der Regel ist dies die Aktivierung des internen Gerinnungsmechanismus, wenn das Niveau einiger Gerinnungsfaktoren überschritten wird oder wenn deren Resistenz gegen ein bestimmtes C-Protein erhöht wird. Darüber hinaus kann sich im Anfangsstadium (hyperkoagulierbar) der DIC oder infolge der Einnahme von Hormonen eine erhöhte Thrombusbildung entwickeln.

Vorbereitung des Körpers für die Analyse

Der APTT-Test kann durch den Einfluss von Faktoren Dritter verzerrt werden: Einnahme spezifischer (Antikoagulanzien) und unspezifischer (einige Antibiotika und Antiepileptika) Wirkung, Einnahme von Thromboplastin mit schwerem Trauma der Vene usw..

Um Fehler zu vermeiden, sollten Sie sich bei der Vorbereitung der Blutentnahme strikt an die Empfehlungen halten:

  • Unterbrechen Sie die Einnahme von Medikamenten innerhalb von 1-2 Wochen (Empfehlung des behandelnden Arztes ist obligatorisch, insbesondere wenn ein Absetzen des Arzneimittels nicht möglich ist);
  • Passen Sie 1 Woche vor dem Eingriff Ihre Ernährung an (geben Sie Alkohol, Kaffee, exotische und untypische Gerichte für Ihren Lebensstil auf);
  • die körperliche Aktivität am Tag vor der Blutentnahme begrenzen;
  • Versuchen Sie am Tag des Tests nicht zu rauchen.
  • Eine halbe Stunde vor dem Eingriff können Sie ein Glas Wasser trinken.

BEACHTUNG! Während der Menstruation wirken sich Änderungen des hormonellen Hintergrunds auf die Indikatoren der Blutstillung aus. Aus Gründen der Genauigkeit der Studie wird Frauen empfohlen, ein Datum für die Analyse außerhalb dieses Zeitraums zu wählen

APTT: Was ist das, die Normen bei Erwachsenen und Kindern, was bedeuten die verringerten und erhöhten Parameter in der Blutuntersuchung und was sind die Ursachen für die Abweichungen

Eine PTT ist Teil eines erweiterten Koagulogramms, einer Analyse zur Untersuchung der Geschwindigkeit und Qualität der Blutgerinnung. Die Abkürzung kann als aktivierte partielle Thromboplastinzeit entschlüsselt werden.

Patienten wird unabhängig vom Gesundheitszustand eine Studie als diagnostische oder vorbeugende Maßnahme verschrieben. Abweichungen werden eindeutig als Pathologie interpretiert. Gerinnungsstörungen können nicht natürlich sein, es ist eine Anomalie. Abgesehen von ein paar Fällen. Wenn die Indikatoren geändert werden, sind Diagnose und Behandlung das Vorrecht des Hämatologen.

Nach Ermessen eines Spezialisten wird eine Therapie verschrieben. Der Arzt überprüft die Qualität der Korrektur mit der gleichen Methode. Bei Bedarf wird unter Berücksichtigung der Dynamik das Wiederherstellungsschema geändert. Wenn die Pathologie keinen genetischen Hintergrund hat, ist die Prognose günstig..

Das Wesentliche der Analyse und was die Studie zeigt

APTT (auch APTT) ist eine Hilfsmethode für das erweiterte Koagulogramm. Sie studieren es immer. Aus Sicht des Patienten gibt es keinen Unterschied zum Standardbluttest. Nachdem der Laborant das Biomaterial entnommen hat, wird er an einen Spezialisten überwiesen.

Wie arbeitet man mit der Probe:

  • Das Blut wird in Fraktionen aufgeteilt. Ärzte interessieren sich für den flüssigen Teil, also Plasma. Sie ist arm an Blutplättchen, das ist genau das, was Sie brauchen. Andernfalls stören geformte Zellen das Gesamtbild und beeinflussen die Ergebnisse. Die Hauptkomponente bleibt bestehen: Dies sind spezielle Proteine, Fibrinogen und Gerinnungsfaktoren.
  • Ferner werden der sauberen Probe spezielle chemische Reagenzien zugesetzt. Calciumchlorid, Koalin und Cephalin. Dies ist eine Art provokativer Test, der zeigt, wie effizient die Gerinnungsfaktoren sind. Letztendlich muss die Probe koagulieren.
  • APTT wird in Sekunden berechnet. Wenn sich das Blut im Vergleich zum Ausgangszustand vollständig ändert, können wir dementsprechend über das Ende der Analyse sprechen. Der Zeitraum von der Einführung der Reagenzien bis zur Gerinnung von flüssigem Gewebe wird als APTT bezeichnet.
  • Die Dekodierung ist nicht sehr schwierig, wenn die Referenzwerte und Berechnungsmethoden bekannt sind. Ein Anstieg der APTT bedeutet Hypokoagulation: Die Zeit nimmt zu, das Blut gerinnt langsamer. Es ist flüssig. Eine Abnahme des Indikators ist eine Hyperkoagulation. Der Stoff reagiert zu schnell. Es ist dick. In Zukunft garantiert dieser Zustand fast eine Thrombose..

Diese Studie wird selten isoliert durchgeführt. Es ist informativ, aber es gibt mehrere Probleme:

  • Daher diagnostiziert der Indikator keine Verstöße gegen die externe Gerinnung. Das heißt, über die Arbeit von Blutplättchen, ihre Adhäsion und Aggregation ist nichts bekannt. Hier lauert möglicherweise das Problem.
  • Andererseits gibt es große Unterschiede in den Methoden, die Laboratorien anwenden. Daher gibt es keinen einzelnen Normalwert. Dies stellt bestimmte Anforderungen an die Arbeit des Arztes und des Labors selbst..

Experten sollten angeben, wie sie das Biomaterial untersuchen. Der Hämatologe stört das Kennenlernen der Technik nicht. Tiefes diagnostisches Wissen erforderlich.

Grundsätzlich wird die APTT parallel zur Untersuchung der Prothrombinzeit durchgeführt.

Vorbereitung und Lieferung der Analyse

Vor dem Eingriff sollten Sie einfache Empfehlungen befolgen.

  • 5 Stunden vor der Analyse müssen Sie Lebensmittel ablehnen. Auf nüchternen Magen sind die Ergebnisse genauer, die Fehlerwahrscheinlichkeit ist viel geringer. Dies ist auf die Besonderheiten der Dynamik im Blutkreislauf zurückzuführen..

Nach einer reichlichen Mahlzeit verdickt sich das flüssige Bindegewebe. Dies beeinflusst sowohl die Prothrombinzeit als auch die APTT. Es stimmt, wir sprechen von kurzfristigen Veränderungen. Aber das reicht aus, um die Ergebnisse zu verfälschen..

  • Unter keinen Umständen sollten Sie rauchen. Wie viel? In ca. 3-5 Stunden. Nikotin ist wirklich schädlich, aber andere Substanzen stellen die Hauptgefahr dar. Beim Verbrennen von Tabak und Farbstoff werden viele Dinge freigesetzt: Cadmium, Arsen, flüchtige Kohlenstoffverbindungen, zum Beispiel Methan.

Sie gelangen über das Lungensystem in den Blutkreislauf und hemmen die Produktion von Gerinnungsfaktoren. Und wenn die Erfahrung lang ist, dann im Gegenteil - das flüssige Gewebe verdickt sich schnell, Blutgerinnsel bilden sich. Raucher "mit Erfahrung" werden nicht länger auf Zigaretten verzichten. 2-3 Tage. Als der Körper später zurückprallt.

  • Überanstrengen Sie sich nicht. Mechanische Beanspruchung verursacht Hyperkoagulation. Es gibt viele Gerinnungsfaktoren. Außerdem verliert eine Person beim Sport oder bei anstrengenden Arbeiten Wasser. Das Nutzvolumen des flüssigen Bindegewebes nimmt ab und die Anzahl der Gerinnungsfaktoren verschwindet nicht..

Es stellt sich heraus, dass spezifischere Substanzen proportional auf ein geringeres Blutvolumen wirken. Dies wird sich definitiv auf die Analyse auswirken. Es wird eine ernsthafte Ablehnung geben.

Natürlich wird der Körper schnell wieder normal. Aber die Studie wird sich als falsch herausstellen, Sie müssen die Analyse erneut durchführen. Sie müssen das Regime 8-12 Stunden vor dem Eingriff anpassen.

  • Stress ist ebenfalls ausgeschlossen. Psychischer Stress ist nicht weniger gefährlich. Tatsache ist, dass nach einer nervösen Anspannung die Nebennieren aktiv zu arbeiten beginnen. Sie synthetisieren Cortisol, Adrenalin und lösen die Freisetzung von Noradrenalin aus.

Diese Substanzen verändern die rheologischen Eigenschaften von Blut. Der Stoff wird zu dick. Der Umgang mit Stress ist viel schwieriger als das Aufgeben von körperlicher Aktivität. Es reicht aus, sich ein oder zwei Stunden vor der Analyse zu beruhigen.

Sie können eine pflanzliche Beruhigungstablette einnehmen. Zum Beispiel Baldrian oder Motherwort. Aber keine alkoholische Tinktur. Ethanol regt das Nervensystem an, provoziert Blutgerinnsel, der Effekt ist umgekehrt.

Der Patient wird keinen besonderen Unterschied zwischen einem Koagulogramm, einer aPTT-Studie und einer einfachen CBC bemerken. Alles das selbe.

Das Biomaterial wird einem Finger oder einer Vene entnommen. Dies hängt von der Praxis im jeweiligen Labor ab. Dann wird das Reagenzglas markiert und weiter gesendet.

Einige Zentren bewerten die Gerinnungsgeschwindigkeit in situ. Im Fall von APTT in einem Koagulogramm ist dies jedoch ziemlich schwierig. Weil Sie das Blut reinigen müssen, isolieren Sie die flüssige Fraktion und provozieren Sie eine chemische Reaktion.

Normalerweise erhält der Patient Ergebnisse in 2-3 Tagen.

Normalwerte

Die Frage, welche Indikatoren als angemessen bezeichnet werden können, ist ziemlich kompliziert. Weil Kliniken unterschiedliche Zählmethoden anwenden. Sogar Ärzte sind verwirrt. Bei der Dekodierung berücksichtigen sie die vom Labor verwendete Forschungstechnik..

Bei Erwachsenen und Kindern

Die Norm für APTT bei Erwachsenen liegt innerhalb von 25-35 Sekunden. Dann hängt alles vom jeweiligen medizinischen Zentrum ab.

Abweichungen von 1-2 Sekunden nach oben oder unten sind möglich. Bei Frauen liegt der Grund meist in einem veränderten hormonellen Hintergrund. Abweichungen hängen vom Menstruationszyklus und seiner Phase ab.

Alles, was über diesen zulässigen Fehler hinausgeht, weist fast hundertprozentig auf eine Pathologie hin. Sie müssen im Detail verstehen.

Es gibt auch keinen besonderen Unterschied in den APTT-Raten bei Kindern. Die Gerinnungsrate während der chemischen Provokation ist ungefähr gleich. Alle anderen Regeln, wie Abweichungen und die Notwendigkeit weiterer Diagnosen, gelten ebenfalls..

Während der Schwangerschaft

Die Schwangerschaft ist ein schwerwiegender Test für das Kreislaufsystem. Änderungen beginnen im zweiten Trimester. Zum einen gibt es in der Regel keine Abweichungen. Ungefähre APTT-Indikatoren können wie folgt dargestellt werden:

TrimesterAPTT-Rate in Sekunden
ich25-35
II30-33
III31-36

Ein Anstieg des Indikators zeigt an, dass das Blut langsamer gerinnt als es sein sollte. Sie ist zu flüssig.

Während der Schwangerschaft ändern sich auch andere Gewebeeigenschaften und Laborebenen. Einschließlich Fibrin, Thrombozytenkonzentration. Es ist in Ordnung.

Zu starke Veränderungen im Koagulogramm, auch wenn kein Zusammenhang mit Pathologien besteht, sind jedoch kein gutes Zeichen. Brauchen Behandlung.

Wenn sich der APTT an der Grenze zwischen 35 und 36 befindet und noch mehr über diese Grenzen hinausgeht, müssen Sie der werdenden Mutter helfen. Denn mit der natürlichen Auflösung der Geburt besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für tödliche Uterusblutungen.

Natürlich sind Hämatologen in ihrer Auswahl an Mitteln begrenzt. Schwangere sollten nicht viele Medikamente einnehmen. Das Problem wird von einer Gruppe von Spezialisten gelöst.

APTT höher - die Norm, was bedeutet das und was sind die Gründe

Provokateure sind immer pathologisch. Hier gibt es keine natürlichen Faktoren. Darüber hinaus, wenn der Indikator stetig und über einen langen Zeitraum erhöht wurde. Wenn wir über bestimmte Punkte sprechen:

Erbliche und genetisch bedingte Störungen

Zum Beispiel die Hageman-Krankheit. Damit reicht der XII-Gerinnungsfaktor im menschlichen Körper nicht aus. Es gibt andere Möglichkeiten.

Unabhängig von der spezifischen Diagnose ist die Essenz ungefähr dieselbe. Die Qualität und Geschwindigkeit der Gerinnung sinkt. In den schwierigsten Fällen wird überhaupt kein Protein produziert.

Ursachen für ererbtes fehlerhaftes Material von den Eltern. Es ist schwierig, mit solchen Problemen effektiv umzugehen. Wir müssen die notwendigen Substanzen künstlich von außen einführen. Es ist jedoch unmöglich, radikal zu helfen, da das Problem in der Grundlage des Körpers verschlüsselt ist..

Onkologie

Besonders bösartig, vernachlässigt. Wenn sich der Tumor aufzulösen beginnt. Der Ort, an dem sich die Neoplasie befindet, spielt keine große Rolle. Wie schnell sich Zellen teilen.

Mit der schnellen Proliferation verbrauchen sie so viele Nährstoffe, dass sie an "Völlerei" sterben. Anderen Krebszellen fehlt es an Nahrung. Sie sterben an Hunger, Mangel an nützlichen Verbindungen.

In beiden Fällen gelangt eine große Anzahl toter zytologischer Strukturen in den Blutkreislauf. Sie brechen zusammen und hinterlassen Giftstoffe. Diese toxischen Substanzen hemmen die Synthese von Gerinnungsfaktoren. Daher können gefährliche Komplikationen nicht vermieden werden.

Normalerweise ist der Körper bereits erschöpft, wenn sich der Tumor aufzulösen beginnt. Das Knochenmark arbeitet bis an die Grenzen. Der allgemeine asthenische Zustand des Patienten macht die Situation noch schlimmer.

Systemische Autoimmunerkrankungen

Zum Beispiel Lupus erythematodes. Der Grund für den Anstieg der APTT ist die unzureichende Produktion von Gerinnungsfaktoren, ein massiver Ausfall aller Körpersysteme. Ohne Behandlung führt die Pathologie schnell zu einer Behinderung und dann zum Tod. Gerinnungsstörungen sind Teil eines riesigen pathologischen Bildes.

Hepatitis

Entzündungen der Leber verschiedener Herkunft. Meist ansteckend, viral. Patienten mit Alkoholmissbrauch sind ebenfalls gefährdet.

Auch diejenigen, die eine umfassende Behandlung gegen Entzündungen, Krebs usw. erhalten. Da der Körper in der Leber die meisten Gerinnungsfaktoren synthetisiert, wirken sich selbst kleinste Abweichungen sofort auf die Eigenschaften des Blutes aus.

Leberzirrhose

Viel gefährlicher Zustand. Ein anderer Name ist Hepatonekrose. Das heißt, der Tod von Organzellen. In einem chronischen Verlauf nimmt der Grad der Störung allmählich zu und nimmt mit fortschreitender Krankheit zu.

Akute Optionen enden in schneller Frustration. Eine Analyse ist in der Regel nicht erforderlich. Alles ist offensichtlich.

Hämophilie

Gruppe von Erkrankungen des Kreislaufsystems. Bei Hämophilie werden nicht genügend Gerinnungsfaktoren produziert, die APTT steigt an. Aus welchem ​​Grund - müssen Sie jeweils separat herausfinden.

Fast immer gibt es genetisch bedingte Formen der Krankheit..

Hormonelle Störungen

Übermäßige Aktivität der Schilddrüse oder Probleme mit der Hypophyse als Grundlage für solche Anomalien. Die APTT wird erhöht, bis sich der Gehalt an bestimmten Substanzen wieder normalisiert.

Es gibt vielleicht eine Ausnahme. Der gleiche Effekt tritt auf, wenn der Patient Antikoagulanzien einnimmt. Zum Beispiel Heparin oder andere Medikamente. Genau genommen ist dies keine Krankheit oder Pathologie. Eher eine Nebenwirkung des Medikaments.

Sobald das Medikament abgesetzt wird, wird der Blutzustand allmählich wiederhergestellt. Obwohl in einigen Fällen die Gerinnungsrate von selbst nicht wieder normal wird.

Besonders wenn Heparin lange oder in hohen Dosen angewendet wurde. In diesem Fall ist spezielle Hilfe erforderlich. Hämostatische Medikamente werden verschrieben, andere Methoden sind möglich.

Wenn der APTT-Wert höher als normal ist, ist das Blut zu flüssig. Die Diagnose wird von einem Hämatologen durchgeführt. Die Behandlung ist etiotrop. Ihre Aufgabe ist es, den Faktor zu beseitigen, der diesen Verstoß hervorruft..

Gründe für die Abnahme des Indikators

Wenn der Spiegel sinkt, wird das Blut dick. Mit hoher Wahrscheinlichkeit produziert der Körper viele spezifische Proteine.

Warum passiert das:

  • DIC-Syndrom im ersten Stadium. Ein Zustand, in dem sich flüssiges Bindegewebe freiwillig direkt in den Gefäßen zu falten beginnt. Die Pathologie ist aufgrund hormoneller Störungen erblich oder sekundär. Es gibt Ausnahmen.

Eine Hyperkoagulation, die eine niedrige APTT bedeutet, ist nur zu Beginn der Krankheit typisch. Dann kehrt sich die Störung um 180 Grad um..

  • Thrombose.
  • Thromboembolie. In beiden Fällen ist der Abfall des Indikators das Ergebnis eines sekundären pathologischen Prozesses. Und manchmal gibt es überhaupt keine Verbindung.

Es gibt auch natürliche Faktoren. Obwohl einige von ihnen so sehr bedingt genannt werden können.

  • Übungsstress. Warum dies passiert - wurde bereits gesagt. Intensive Freisetzung von Hormonen, Wasserverlust. Die Menge an funktionellem Blutvolumen nimmt ab und Cortisol und andere Steroide beschleunigen die Synthese von Gerinnungsfaktoren. Das Ergebnis ist eine Hyperkoagulation. Dies ist jedoch ein vorübergehendes Phänomen. Ein gesunder Körper löst das Problem selbst und bringt das System schnell wieder in den Normalzustand.
  • Stromversorgungsfehler. Substanzen wie Koffein, Tannin beeinflussen den Zustand des Blutes und der Blutgefäße negativ. Sie sind in beliebten Getränken enthalten. Dies ist jedoch wie im vorherigen Fall nicht gefährlich. Zumindest für gesunde Menschen.
  • Stressige Situationen. Sie provozieren eine aktive Freisetzung von Cortisol und Adrenalin. Es ist unmöglich, nervöse Spannungen vollständig loszuwerden, weil der Körper. Manchmal bleiben die Symptome jahrelang bestehen. Es hängt alles von Anpassungsfähigkeiten ab.
  • Rauchen. Patienten mit anständiger Erfahrung sind besonders gefährdet. Der Körper passt sich einem negativen Faktor an, aber es scheint nur so zu sein. Tatsächlich hört eine Person einfach auf, Probleme zu bemerken..
  • Alkohol ist nicht weniger aggressiv. Ethanol verursacht Hyperkoagulabilität, verdickt das Blut. Der Prozess ist komplex. Wenn der Patient regelmäßig trinkt, bleibt die Störung bestehen. Geht nicht von alleine weiter.

Wenn die APTT niedrig ist, bedeutet dies, dass das Blut zu dick ist und diese Position ein idealer Grund für Thrombosen ist. Ohne Behandlung kann alles in einer Katastrophe enden..

Zusätzliche Untersuchungen

Spezialisten-Hämatologen beschäftigen sich mit Diagnostik. Um das Wesentliche der Verletzung und ihren Ursprung herauszufinden, sind weitere Anstrengungen erforderlich.

Selbst wenn sich die APTT innerhalb normaler Grenzen befindet, kann das Problem etwas anderes sein: hormonelle Störungen, Schwächung der Blutplättchenadhäsion oder -aggregation usw..

Ein integrierter Ansatz ist erforderlich:

  • Den Patienten interviewen, Anamnese sammeln. Gesundheitsbeschwerden sind eine sehr nützliche Informationsquelle. Anhand der Symptome und ihrer Kombination kann man die wahrscheinliche Krankheit beurteilen. Gleiches gilt für die Geschichte.
  • Untersuchung der Prothrombinzeit. APTT und dieser Indikator werden in der Regel sofort untersucht. Innerhalb des Koagulogramms.
  • Ultraschall der Bauchorgane. Zum Beispiel, um Leberprobleme auszuschließen oder zu bestätigen.
  • Tests auf Hormone. Schilddrüse, Hypophyse und notwendigerweise Nebennieren. Endokrinologische Untersuchung.

Auf Anfrage - genetische Beratung und spezielle Labortests.

Wenn die APTT bei einer Frau außerhalb des normalen Bereichs liegt, wird eine Konsultation mit einem Gynäkologen verordnet. Besonders wenn die Verletzung bei schwangeren Frauen gefunden wird. Die Frage steht genau.

Tödliche Komplikationen sind ohne eine qualitativ hochwertige Behandlung möglich. Näher an der Arbeit oder rechts während der Schwangerschaftsauflösung.

APTT in einer Blutuntersuchung ist ein indirekter Indikator, der von der Qualität und Geschwindigkeit der Gerinnung spricht. Alle Abweichungen müssen geklärt werden. Die Frage trägt keine Verzögerung. Die Störung verhält sich ohne die richtige Behandlung unvorhersehbar.

APTT-Test (aktivierte partielle Thromboplastinzeit)

Was ist APTT?

APTT charakterisiert die innere Blutstillung

Die aktivierte partielle Thromboplastinzeit (APTT) ist einer der Indikatoren, die die Fähigkeit des Blutes charakterisieren, normal zu gerinnen und einen Thrombus zu bilden. APTT ist in einer umfassenden Studie enthalten - einem Koagulogramm, kann aber auch nach Indikationen separat bestimmt werden.

Jegliche Blutung im Körper wird durch Thrombusbildung gestoppt. Bei diesem Prozess handelt es sich um mikroskopisch kleine Fibrinfilamente, die aus dem Protein Fibrinogen gebildet werden, das im Blut ständig in gelöster Form vorliegt. Fibrinogen kann aus zwei Gründen aktiviert und in eine unlösliche filamentöse Form umgewandelt werden: aufgrund einer Schädigung des Körpergewebes (Trauma) oder aufgrund einer starken Verlangsamung des Blutflusses und einer mikroskopischen Schädigung der Gefäßwand.

Dementsprechend gibt es zwei Möglichkeiten der Blutgerinnung:

  1. Externer Weg durch Trauma aktiviert (gekennzeichnet durch INR);
  2. Interner Weg durch Blutfluss und Gefäßanomalien aktiviert (gekennzeichnet durch APTT).

Das APTT-Niveau kann vom Labor bestimmt werden

Nach dem Schließen des Gefäßlumens mit Fibrinfäden verläuft die weitere Bildung eines Blutgerinnsels (Thrombus) auf die gleiche Weise sowohl mit dem äußeren als auch mit dem inneren Weg der Blutgerinnung. Spezielle Blutzellen - Blutplättchen - werden auf dem resultierenden "Skelett" von Fäden abgelagert. Sie verhalten sich wie ein Baumaterial für ein Blutgerinnsel: Sie kleben schnell um die Fäden und bilden eine starke, blutdichte "Wand"..

Bei der Analyse auf APTT bestimmt der Labordiagnostiker die Zeit, die für die Bildung eines Blutgerinnsels ab dem Zeitpunkt der Aktivierung der Thrombusbildung entlang des internen Pfades erforderlich ist.

APTT-Ratenindikatoren

APTT wird in Sekunden gemessen, da es die Zeit misst, in der sich ein Blutgerinnsel bildet. Der Normalbereich hängt von der Methode ab, die in einem bestimmten Labor zur Bestimmung der APTT verwendet wird, und ist in den Analyseergebnissen immer angegeben. Am häufigsten liegt der normale APTT-Wert im Bereich von 25,4 bis 36,9 Sekunden.

Anzeigen zur Bestimmung des APTT-Indikators

Das APTT-Niveau wird bestimmt, um die Wirksamkeit der Behandlung zu überwachen

Der normale Prozess der Blutgerinnung kann sowohl aufgrund der Krankheit als auch während der Behandlung mit bestimmten Gruppen von Arzneimitteln gestört werden. Um die Wirksamkeit der medikamentösen Behandlung zu überwachen, wird die APTT während der Antikoagulationstherapie bestimmt:

  • Herzinfarkt,
  • Vorhofflimmern,
  • venöse und arterielle Thromboembolie,
  • Folgen eines Schlaganfalls,
  • komplizierte Schwangerschaft.

Am häufigsten umfasst die Antikoagulationstherapie Heparin-Medikamente (Fraxiparin, Nadroparin, Clexan und andere).

Nasenbluten - Indikation zur Analyse

In Fällen, in denen der Verdacht auf eine Erkrankung des Blutsystems besteht, sind die Indikationen zur Bestimmung der aPTT die folgenden Symptome:

  • Nasenbluten, häufige Zahnfleischbluten;
  • Länger andauernde Blutung mit ungewöhnlich großem Blutverlust mit leichten Verletzungen;
  • Das Auftreten kleiner und großer subkutaner Blutungen (Blutergüsse), die nicht durch Blutergüsse verursacht werden;
  • Blutung, die in den Augen auftritt;
  • Petechien auf der Haut (vaskuläre "Sterne", die im Laufe der Zeit vergehen);
  • Starke Schwellung und Steifheit der Gelenke nach leichten Blutergüssen;
  • Langzeit nicht heilende Schürfwunden und Wunden.

Vorbereitung zur Analyse

Am Vorabend des Tests sollten Sie Sport ausschließen.

Die Analyse sollte vorzugsweise nach einer Nachtruhe auf nüchternen Magen durchgeführt werden. Ist dies nicht möglich, wird nach einer mindestens 5-stündigen Essenspause Blut gespendet. Rauchen vor der Analyse ist nicht erlaubt.

Aufgrund der Tatsache, dass Stress die Blutgerinnungsrate erheblich beeinflussen kann, wird empfohlen, vor der Blutspende psychischen und physischen Stress zu vermeiden. Am Tag vor der Analyse für APTT sollten Sie keinen Sport treiben.

Analyse Methode

Zur Analyse wird Plasma (flüssiger Teil) von venösem Blut entnommen, das alle für die Gerinnung erforderlichen Substanzen enthält, einschließlich Fibrinogen und Blutplättchen. Die Analyse wird in speziellen Reagenzgläsern oder Mikroküvetten durchgeführt, bei denen dem analysierten Plasma Substanzen zugesetzt werden, die die Einleitung der Thrombusbildung im Körper entlang des inneren Weges (Cephalin, Kaolin, Calciumchlorid) simulieren. Nach Zugabe von Thrombusaktivatoren zum Plasma bestimmt der Labordiagnostiker die für die Gerinnung erforderliche Zeit.

Ergebnisse interpretieren

Östrogenhaltige Medikamente können die APTT reduzieren

Normale Werte des APTT-Indikators schließen andere Störungen nicht vom Thrombusbildungsprozess aus. Daher wird meistens eine vollständige Reihe von Studien durchgeführt, um eine Diagnose zu erstellen - ein Koagulogramm.

Reduzierte APTT-Werte, dh eine hohe Blutgerinnungsrate, werden beobachtet, wenn:

  • Infektionskrankheiten in der akuten Phase;
  • Einnahme oraler Kontrazeptiva, östrogenhaltiger Medikamente;
  • Schwangerschaft;
  • angeborene Tendenz zur Thromboembolie;
  • die erste Phase der disseminierten intravaskulären Koagulation.

Reduzierte APTT-Werte treten auch bei falscher Blutentnahme auf, wenn das Gewebe um das Blutgefäß verletzt ist.

Leberzirrhose - eine mögliche Ursache für hohe APTT

APTT kann unter folgenden Bedingungen erhöht werden:

  • Erbkrankheiten des Blutsystems (von Willebrand, Hagemann-Krankheit);
  • Antikoagulationstherapie mit Heparin;
  • verschiedene Arten von Hämophilie;
  • Antiphospholipid-Syndrom (häufiger bei schwangeren Frauen diagnostiziert);
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • schwere Hepatitis, Leberzirrhose;
  • onkologische Erkrankungen.

Die Analyse ist hochempfindlich, daher kann jeder Verstoß gegen die Vorbereitung der Blutspende und deren Entnahme die Genauigkeit der Ergebnisse beeinträchtigen. Bei der Diagnose einer neu auftretenden Krankheit wird empfohlen, die abnormale Analyse nach 1-2 Wochen zu wiederholen.

APTT bei Frauen während der Schwangerschaft

Die APTT während der Schwangerschaft nimmt tendenziell ab

Der Körper einer schwangeren Frau unterliegt erheblichen Belastungen und Veränderungen der normalen Funktionsweise, da das System des Fötus und der Plazenta dem üblichen Kreislaufsystem hinzugefügt wird. Der erhöhte Spiegel an Sexualhormonen, der es Ihnen ermöglicht, den Tonus der Gebärmutter aufrechtzuerhalten und die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten, beeinflusst auch die Blutgerinnungsrate.

Normalerweise können die APTT-Werte während der Schwangerschaft auf 17 bis 20 Sekunden fallen, was keine gesundheitlichen Probleme anzeigt. In seltenen Fällen bleiben die APTT-Werte gleich und liegen im normalen Bereich..

Niedrigere APTT-Werte sind ein Warnzeichen, da sie die Anfangsstadien der DIC anzeigen können. Es entwickelt sich unter Bedingungen, die die Gesundheit von Mutter und Fötus gefährden: Ablösung der Plazenta, Embolie der Blutgefäße durch Fruchtwasser, Entzündung der inneren Gebärmutterschleimhaut.

Erhöhte APTT-Werte einer normalen Schwangerschaft sind nicht typisch und werden bei einer Reihe von Pathologien beobachtet:

  • Antiphospholipid-Syndrom;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • andere Autoimmunerkrankungen, die durch Schwangerschaft aktiviert werden.

APTT bei Kindern

Für Kinder gibt es normale Werte

Normale APTT-Werte bei Kindern sind die gleichen wie bei Erwachsenen und können variieren, wenn sie mit verschiedenen Reagenzien getestet werden. Am häufigsten wird die Rate innerhalb von 25,4 - 36,9 Sekunden angezeigt.

Bei kleinen Kindern wird die Analyse am häufigsten vor chirurgischen Eingriffen sowie bei Verdacht auf erbliche Blutkrankheiten durchgeführt. Diese beinhalten:

  • Hämophilie (Typ A, B, C) - tritt in den allermeisten Fällen bei Jungen auf. Bei ausgeprägtem Krankheitsverlauf bilden sich Hämatome nicht nur subkutan, sondern auch in inneren Organen und Gelenken. Kleinste Verletzungen können zu starkem Blutverlust führen..
  • Die Von-Willebrand-Krankheit ist eine Erkrankung ähnlich der Hämophilie, aber die Schwere ihres Verlaufs kann stark von milden Zuständen abweichen, die durch eine längere Blutungsdauer nach einer Verletzung bis hin zu lebensbedrohlichen spontanen Blutungen gekennzeichnet sind.
  • Die Hagemann-Krankheit ist die seltenste Krankheit, von der Kinder beider Geschlechter gleichermaßen betroffen sind. Der Grund ist ein genetisch bedingter Mangel an Hageman-Faktor im Blut - eine Substanz, die am Prozess der Thrombusbildung und an Entzündungsreaktionen beteiligt ist.

Zusätzlich zur Diagnose von Erbkrankheiten hilft APTT, den Zustand bei der Behandlung von Erkrankungen der Leber, der Nieren und des Herz-Kreislauf-Systems (einschließlich angeborener Herzfehler) zu kontrollieren..

Was beeinflusst die Blutgerinnung?

Emotionaler Stress beeinflusst die Blutgerinnung

Normalerweise variiert die Blutgerinnung im Laufe des Lebens stark. Zu den Faktoren, die sich darauf auswirken können, gehören:

  • Hormoneller Hintergrund - Bei Frauen hängt die Blutgerinnung von der Phase des Menstruationszyklus ab.
  • Sättigung der Ernährung mit Vitaminen und Makronährstoffen (Vitamin K, Kalzium);
  • Darmerkrankung - Vitamin K in großen Mengen wird von der normalen Mikroflora des Dickdarms produziert;
  • Psychoemotionaler Zustand - Unter Stress nimmt die Blutgerinnung signifikant zu, wenn sich der Körper auf einen möglichen Blutverlust vorbereitet.
  • Übung - Übermäßige Müdigkeit verursacht die gleichen Veränderungen im Körper wie schwerer emotionaler Stress.

Die Blutgerinnung ist ein wichtiger Indikator für die Gesundheit, der nur vom behandelnden Arzt richtig beurteilt werden kann..

APTT erhöht - was bedeutet das??

APTT ist eine aktivierte partielle Thromboplastinzeit. Dieser Indikator wird bei der Durchführung eines Blutgerinnungsdiagramms immer gemessen, da er eine Bewertung seines Gerinnungssystems liefert. Dieser Assay wurde 1953 entdeckt und trat schnell in die medizinische Laborpraxis ein..

APTT wird häufig parallel zu einem Indikator wie PTT (prothrombotische Zeit) gemessen. Wenn APTT die Wirksamkeit des internen Blutgerinnungsweges anzeigt, charakterisiert PTT den äußeren Aktivierungsweg. Manchmal wird APTT durch die Abkürzung APTT (aktivierte partielle thromboplastische Zeit) oder durch den Begriff Cephalin-Kaolin-Zeit ersetzt. Sie bedeuten jedoch alle dasselbe - die Zeit, in der das Blut in der Testperson gerinnt.

APTT-Ratenindikatoren

Der APTT-Wert hängt von der Menge der Plasma-Blutfaktoren II, V, VII, X, XI, XII und Fibrinogen ab. Um den Zeitpunkt der Bildung eines Blutgerinnsels zu bestimmen, wird ein Antikoagulans in das Plasma injiziert, das ihm die Blutplättchen entzieht, und dann werden Cephalin-Kaolin-Reagenz und CaCl 2 zugegeben. Der Gewebefaktor wird in dieser Laborstudie nicht verwendet, daher wird der Test als "partiell" bezeichnet..

Zeitmessungen werden in Sekunden durchgeführt. Unterschiedliche medizinische Quellen können unterschiedliche Indikatoren für die APTT-Rate anzeigen, da jedes Labor seine eigenen Referenzparameter hat. Die Durchschnittswerte der Norm, an denen sich die Ärzte orientieren, liegen im Bereich von 24 bis 35 Sekunden. Wenn die Gerinnselbildungszeit von den vorgeschlagenen normalen Grenzwerten um mehr als 5 Sekunden verkürzt wird, beispielsweise 19 Sekunden, deutet dies auf ein aktiviertes internes Gerinnungssystem des Patienten hin. Einfach ausgedrückt, sein Blut gerinnt schneller als nötig. Dieser Zustand wird als Hyperkoagulation bezeichnet..

Wenn die Zeit auf 40 Sekunden oder mehr verlängert wird, gerinnt das Blut der Testperson langsamer als es sein sollte. Dieser Zustand wird Hypokoagulation genannt. Eine Hypokoagulation entsteht, wenn die Fibrinogen- oder Plasmafaktoren II, V, VII, X, XI, XII gesenkt werden.

Dies kann unter den folgenden Bedingungen geschehen::

Im Körper ist die Lebermembran (ihr Parenchym) an den Stellen geschädigt, an denen die Bildung von K-abhängigen Blutgerinnungsfaktoren auftritt.

Der Patient hat einen Mangel an Vitamin K im Körper, der für die Synthese der meisten Faktoren notwendig ist.

Eine große Menge Heparin zirkuliert im menschlichen Blut.

Im Blut vorhandenes Lupus-Antikoagulans.

Es gibt Substanzen im Blut, die die Polymerisation von Fibrinmonomeren verhindern.

Wenn die Bildung eines Gerinnsels länger dauert, wird die APTT als erhöht angesehen. Wenn weniger Zeit benötigt wird, um ein Gerinnsel zu bilden, deutet dies auf eine übermäßige Aktivität von Blutfaktoren hin, was bedeutet, dass die APTT reduziert wird..

Hohe APTT-Werte weisen also darauf hin, dass bei einer Person das Risiko besteht, Blutungen zu entwickeln, und dies kann auch dann beginnen, wenn der Körper den geringsten provokativen Faktoren ausgesetzt ist. Ein niedriger APTT-Wert weist auf ein hohes Risiko für Thrombose und Thromboembolie hin. Daher messen Ärzte diesem Test eine so große Bedeutung bei, da er zusammen mit anderen Indikatoren des Koagulogramms genügend Informationen über die menschliche Gesundheit liefern kann..

Schwangerschafts- und APTT-Werte

Alle drei Monate wird einer schwangeren Frau ein Koagulogramm verschrieben. Diese Analyse muss durchgeführt werden, damit der Arzt maximale Informationen über seinen Gesundheitszustand erhält. In der Tat findet zu diesem Zeitpunkt eine Umstrukturierung des hormonellen Hintergrunds statt, ein weiterer Kreislauf der Durchblutung wird gebildet, der dem Kind Nahrung liefert. Dieser Kreis wird als uteroplazentarer Kreis bezeichnet. Darüber hinaus bereitet sich der Körper darauf vor, dass er in naher Zukunft einen bestimmten Teil des Blutes verlieren muss. Daher wirken sich die Veränderungen auf das gesamte hämostatische System aus..

Jede Pathologie des Blutgerinnungssystems während der Schwangerschaft ist doppelt gefährlich als in normalen Zeiten. Dies ist fast immer mit dem Risiko schwerwiegender Komplikationen verbunden. Daher überwachen Ärzte die APTT und andere Blutparameter genau. Im Blut einer schwangeren Frau tritt ein Anstieg des Fibrinogenspiegels auf, der einen Wert von 6,0 g / l erreichen kann, und die APTT kann im Vergleich zu solchen Indikatoren für eine nicht schwangere Frau verkürzt werden.

Der Bereich der Normalwerte für APTT bei schwangeren Frauen liegt zwischen 14 und 20 Sekunden. Genauere Werte werden in dem spezifischen Labor bestimmt, in dem die Studie durchgeführt wird..

Wenn die APTT-Zeit verkürzt wird, steigt die Wahrscheinlichkeit der Bildung von Blutgerinnseln. Bei Frauen in Position nehmen diese Risiken um ein Vielfaches zu. Blutgerinnsel können sich überall bilden, aber wenn sie sich in den Gefäßen der Plazenta bilden, kann dies zu einer vorzeitigen Ablösung führen..

Eine Erhöhung der APTT fördert eine übermäßige Blutverdünnung, was die Wahrscheinlichkeit von Uterusblutungen erhöht. Dieser Zustand ist nicht nur für die schwangere Frau selbst gefährlich, sondern auch für ihr ungeborenes Kind..

Außerdem besteht bei Änderungen der APTT-Werte das Risiko, eine so gefährliche Komplikation wie eine disseminierte intravaskuläre Gerinnung zu entwickeln. Zuerst bilden sich Blutgerinnsel im Blut der Frau, und dann hört das Blut auf zu gerinnen. Dies droht ein massiver Blutverlust, der sehr schwer zu stoppen ist..

Das DIC-Syndrom wird durch medikamentöse Therapie schlecht korrigiert. Dieser Zustand ist ein dringendes Problem in der modernen Geburtshilfe und Gynäkologie, da er zum Tod führen kann..

Selbst wenn eine Frau absolut gesund ist, aber in Position ist, wird ihr alle 3 Monate ein Blutgerinnungsprogramm verschrieben. Auf diese Weise können Sie das Blutstillungssystem steuern und somit den Gesundheitszustand der Frau und des Fötus überwachen. Bei Vorliegen von Krankheiten oder Risiken wird die Analyse so oft wie nötig durchgeführt, um eine angemessene Behandlung zu gewährleisten. Indikationen für außerplanmäßige Blutspenden zur Analyse sind zuvor Fehlgeburten, die Tatsache der Geburt eines toten Kindes, das Vorhandensein einer Gestose, ein erhöhter Uteruston.

Niedrige und hohe APTT - was bedeutet das??

Eine Abnahme des APTT-Spiegels zeigt an, dass das Blut im Körper zu schnell gerinnt..

Die folgenden Zustände führen zu einer Hyperkoagulation des Blutes:

Entwicklung des DIC-Syndroms. Eine schnelle Blutgerinnung ist jedoch nur für das erste Stadium der Entwicklung dieses gefährlichsten Zustands charakteristisch..

Thromboembolie des Gefäßes, unabhängig von seiner Position. Dies können Herz, Lunge, Gehirn und Rückenmark, Nierenarterie usw. sein..

Entwicklung einer Thrombose der die Plazenta versorgenden Arterien, die zu einer vorzeitigen Ablösung führt. Infolgedessen kann das Kind noch im Mutterleib sterben..

Es ist zu beachten, dass ein Anstieg der APTT nicht immer auf einen pathologischen Zustand bei einer schwangeren Frau hinweist. Manchmal stellt sich heraus, dass dieser Indikator überschätzt wird, wenn Gewebethromboplastin in die Blutprobe gelangt. Meistens geschieht dies in einer Situation, in der nicht sofort Blut aus einer Vene entnommen werden kann, wodurch der Laborassistent gezwungen wird, mehrmals Manipulationen durchzuführen, wodurch das umliegende Gewebe verletzt wird.

Erhöhte APTT-Spiegel führen zu einer langsamen Blutgerinnung.

Dies kann vor dem Hintergrund folgender Verstöße beobachtet werden:

Alle Arten von Hämophilie: Hämophilie Typ A, Typ B und Typ C. Im ersten Fall besteht ein Mangel an antihämophilem Globulin (FVIII), im zweiten Fall fehlt einer Person der Weihnachtsfaktor (XI) und im dritten Fall ein Mangel an Faktor XI.

Zirkulation von Faktoren im Blut, die den Prozess der Blutgerinnung stören. Dieser Zustand wird als hemmende Hämophilie bezeichnet..

Progressives disseminiertes intravaskuläres Gerinnungssyndrom, das sich im zweiten oder dritten Entwicklungsstadium befindet.

Behandlung mit hochmolekularen Heparinen.

Schwere Schädigung des Leberparenchyms.

Wie bei einem niedrigen APTT-Wert kann er jedoch auch durch Fehler in der Analyse erhöht werden. Zum Beispiel, wenn sich nicht genug Wasser im Reagenzglas befand, um die Studie durchzuführen.

Wann sollte Blut gespendet werden, um den APTT-Indikator zu bestimmen??

Das Koagulogramm wird Patienten häufig verschrieben. Diese Analyse zielt auf die Beurteilung des hämostatischen Systems ab. Daher empfehlen Ärzte verschiedener Fachrichtungen ihren Patienten, sich der Studie zu unterziehen..

So kann ein Koagulogramm für folgende Zwecke verschrieben werden:

Screening des Hämostase-Systems bei Patienten, bei denen ein Risiko für die Entwicklung verschiedener mit dem hämatopoetischen System verbundener Krankheiten besteht.

Diagnostizierte Störungen im Blutgerinnungssystem.

Einnahme bestimmter Medikamente, die das hämostatische System beeinflussen.

Die Zeit der Geburt eines Kindes.

Die Notwendigkeit, die Dosis von Heparinen mit hohem Molekulargewicht für die Behandlung oder Therapie mit direkten Antikoagulanzien zu berechnen.

Verdacht auf Hämophilie.

APTT ist einer der wichtigsten Blutparameter. Die Kenntnis der Geschwindigkeit der aktivierten partiellen Thromboplastinzeit ermöglicht es Spezialisten, verschiedene Krankheiten rechtzeitig zu erkennen und zu korrigieren.

Ein allgemeiner Bluttest (CBC) ist die erste Studie, die im Rahmen einer jährlichen medizinischen Untersuchung mit der Diagnose von Krankheiten oder einer vorbeugenden Untersuchung durch einen Arzt beginnt. Ohne diesen einfachen, aber wichtigen Test ist es unmöglich, die Gesundheit einer Person objektiv zu beurteilen. UAC wird auch als allgemein klinisch oder bezeichnet.

Ein biochemischer Bluttest („Biochemie“ oder einfach LHC) ist ein äußerst informativer Labortest, mit dem der Zustand und der Funktionsstatus der meisten inneren Organe und Systeme des menschlichen Körpers beurteilt werden können. Zusammen mit einer allgemeinen oder allgemeinen klinischen Analyse wird diese Blutuntersuchung in der ersten Phase durchgeführt.

Urin ist eine biologische Flüssigkeit, das Endergebnis des natürlichen Prozesses des menschlichen Lebens. Es wird in zwei komplexen Stadien in menschlichen Nieren gebildet. Zusammen mit der austretenden Flüssigkeit wird Folgendes aus dem Körper ausgeschieden: Harnstoff als Endprodukt des Proteinstoffwechsels, Elektrolyte, Harnsäure sowie Vitamine und Hormone

Alaninaminotransferase oder kurz ALT ist ein spezielles endogenes Enzym. Es ist in der Gruppe der Transferasen und der Untergruppe der Aminotransferasen enthalten. Die Synthese dieses Enzyms erfolgt intrazellulär. Eine begrenzte Menge davon gelangt ins Blut.

AST, AST, AST oder Aspartataminotransferase sind das gleiche Konzept, das eines der Enzyme des Proteinstoffwechsels im Körper bezeichnet. Dieses Enzym ist für die Synthese von Aminosäuren verantwortlich, aus denen Zellmembranen und Gewebe bestehen. Nicht in allen Organen, zeigt AST.


Nächster Artikel
Tiefe Krampfadern der unteren Extremitäten: Anzeichen, Symptome, Behandlung