Was ist alkalische Phosphatase und was zeigt ihren Gehalt??


Datum der Veröffentlichung des Artikels: 06.07.2018

Datum der Artikelaktualisierung: 19.12.2019

Alkalische Phosphatase (alkalische Phosphatase) ist einer der Indikatoren in der Liste der Parameter des biochemischen Bluttests (Biochemie)..

In diesem Artikel werden wir bestimmen, welche Werte für diesen Indikator als normal gelten, wie Sie sich richtig auf den Test vorbereiten und die Hauptgründe für die Erhöhung oder Verringerung der alkalischen Phosphatase berücksichtigen..

Wofür ist im Körper verantwortlich??

Alkalische Phosphatase (abgekürzt als ALP oder PS) ist ein Enzym, das chemische Reaktionen beschleunigt. Es spielt eine Schlüsselrolle beim Transport von Phosphor durch die Zellmembran. Es ist einer der Hauptregulatoren für den Austausch von Phosphor und Kalzium. ALP ist in allen Geweben des menschlichen Körpers in unterschiedlichen Konzentrationen vorhanden. Sein maximaler Gehalt findet sich in Leber, Gallenwegen, Knochengewebe, Nieren und Darm.

Der Aktivitätspeak dieser Substanz tritt auf, wenn sie in Bedingungen mit erhöhtem Alkaligehalt gerät. Im Blut eines gesunden Menschen ist dieses Isoenzym in minimalen Mengen vorhanden und zeigt seine Aktivität nicht. Wenn eine Blockade der Gallenwege, eine Störung der normalen Funktion der Gallenblase oder der Leber vorliegt, reichert sich ALP im Körper an und gelangt in den Blutkreislauf.

Durch den Gehalt an alkalischer Phosphatase können Sie viele Pathologien diagnostizieren, die die Funktion der Leber und des Gallensystems stören. Außerdem wird die Aktivität des Enzyms bei einer Verletzung des Phosphor- und Calciumstoffwechsels überschätzt, was zur Zerstörung und Verformung der Knochen führt und die Erholungsprozesse des Skelettsystems verlangsamt.

Normalwerte

Die allgemein anerkannte ALP-Rate, die auf traditionellen Forschungsmethoden basiert, kann von den in einigen Laboratorien erhaltenen Werten abweichen.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Aktivität des Enzyms mit unkonventionellen Labormethoden bestimmt wird und die Inkubation des Biomaterials bei unterschiedlichen Temperaturen durchgeführt wird..

Daher ist es bei der Bestimmung der Normalwerte für alkalische Phosphatase am besten, sich auf die Referenzwerte eines bestimmten Labors zu konzentrieren, die auf dem Testergebnisblatt angegeben sind. Die allgemein anerkannte Einheit zur Messung des ALP ist die internationale Aktivitätseinheit (ME oder U) pro Liter (l)..

Bei erwachsenen Männern und Frauen

Die allgemeine ALP-Rate eines Erwachsenen bis zu 50 Jahren ist im "Plug" der Indikatoren von 20 bis 130 ME / l enthalten.

Unter Berücksichtigung der Enzymnorm unter Berücksichtigung von Alterskategorien und Geschlecht steigt jedoch das untere Ende des Bereichs. Im Durchschnitt liegt der ALP-Wert bei Männern um 10 bis 30 Einheiten höher.

Die Tabelle zeigt die Werte, die das normale ALP-Niveau mit Differenzierung nach Alter und Geschlecht widerspiegeln:

Alter, Anzahl der JahreAlkalische Phosphatase-Rate, U / l
MännerFrauen
20 bis 30100-11080-90
31 bis 45110-12090-100
46 bis 54120-130105-115
55 bis 70135-145125-135
Nach 71180-190155-165

In Kindern

Die ALP-Aktivität bei Kindern ist signifikant höher als bei Erwachsenen, und dies ist normal. Das Kind befindet sich in einem kontinuierlichen Wachstumsprozess. Alle Organe und Systeme entwickeln sich während der gesamten Kindheit bis zum Ende der Pubertät.

Während dieser Zeit gibt es eine vollständige Bildung des Skelettsystems, die Bildung von Hormonspiegeln, Pubertät.

Alkalische Phosphatase-Rate von der Neugeborenenperiode bis zum Erwachsenenalter:

  • In den ersten Wochen nach der Geburt bei Säuglingen kann der Enzymspiegel bis zu 400 U / l erreichen, bei Frühgeborenen ist dieser Wert viel höher - bis zu 1000 U / l. Dies ist auf die intensivere Entwicklung von organischem Gewebe und Knochengewebe zurückzuführen..
  • Mit einem Jahr und bis zu 3 Jahren kann der ALP-Wert zwischen 350 und 600 U / l liegen.
  • Von 3 bis 9 Jahren - von 400 bis 700 U / l.
  • ALP ist zwischen 10 und 18 Jahre alt und zwischen 155 und 500 U / l. Während der Pubertät kann seine Konzentration die höchsten Werte erreichen und 800 - 900 U / l betragen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Körper des Jugendlichen ernsthafte Veränderungen durchläuft, die mit der erhöhten Produktion seiner eigenen Hormone verbunden sind, die alle Stoffwechselprozesse regulieren.

Während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft ist der ALP-Spiegel höher als normal. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sich im Körper der Frau ab der zweiten Woche nach der Empfängnis die Plazenta aktiv entwickelt, die eine große Menge dieses Enzyms enthält..

Ein rascher Anstieg der Plazenta-ALP-Werte wird im dritten Trimester kurz vor der Geburt des Kindes beobachtet, wenn die Plazenta ihren Höhepunkt erreicht.

Zu diesem Zeitpunkt ist der ALP-Gehalt doppelt so hoch wie der maximale Indikatorwert einer gesunden nicht schwangeren Frau.

Tabelle der plazentaren ALP-Normen gemäß den Schwangerschaftstrimestern:

SchwangerschaftszeitErstes TrimesterZweites TrimesterDrittes Trimester
Norm SCF, U / l20-9040-13060-240

Ein signifikanter Überschuss der angegebenen Normen weist auf einen ungünstigen Schwangerschaftsverlauf hin - die Entwicklung einer schweren Form der Gestose.

Ein niedriger ALP-Gehalt im Körper einer Frau, die ein Baby erwartet, kann die Entwicklung einer Plazenta-Insuffizienz bedeuten und sollte ein Grund sein, den Reifegrad der Plazenta zu überprüfen. Daten zum ALP-Spiegel einer schwangeren Frau sind von großem diagnostischen Wert..

Die korrekte Interpretation der Ergebnisse eines biochemischen Bluttests ermöglicht es, schwerwiegende Komplikationen zu identifizieren und rechtzeitig Korrekturmaßnahmen zu ergreifen.

Vorbereitung auf die Analyse und deren Durchführung

Der alkalische Phosphat-Test wird durchgeführt, indem das venöse Blut des Patienten entnommen wird. Um die Konzentration des Enzyms im erhaltenen biologischen Material zu bestimmen, werden eine chemische Methode namens Kolorimetrie und eine Reihe von Reagenzien verwendet..

Um ein zuverlässiges Ergebnis zu erzielen, sollten Sie sich vor der Blutspende an einfache Empfehlungen halten:

  1. Es ist besser, früh morgens auf nüchternen Magen Blut zu spenden. Die Fastenzeit sollte mindestens 8-10 Stunden und nicht mehr als 14 Stunden betragen, während Trinkwasser ohne Gas erlaubt ist.
  2. Am Tag vor der Blutspende sollten Sie auf körperliche Aktivität und intensives Training verzichten.
  3. Vermeiden Sie es, zwei bis drei Tage vor der Studie alkoholische Getränke zu trinken.
  4. Der emotionale Zustand sollte ruhig sein, wenn möglich, den Einfluss von Faktoren begrenzen, die die Stressreaktion verursachen.
  5. Wenn Sie rauchen, rauchen Sie bitte nicht, bevor Sie Blut spenden. Die Pause sollte mindestens eine halbe Stunde dauern.
  6. Warnen Sie Ihren Arzt vor den Medikamenten, die Sie einige Tage vor dem Test eingenommen haben.

In den Ergebnissen eines biochemischen Bluttests wird ALP mit der allgemeinen Abkürzung ALP bezeichnet. Ein zusätzlicher Buchstabe nach dieser Bezeichnung gibt den Ort an, an dem diese Fraktion des Enzyms gebildet wurde. Zum Beispiel ALPI - im Darm, ALPL - in den Geweben der Leber, der Knochen, der Nieren oder auch als unspezifisches ALP, ALPP - in der Plazenta.

Bei der Feststellung von Abweichungen des ALP-Niveaus von der Norm werden zusätzlich die folgenden Indikatoren analysiert, um die Gründe zu klären:

  • Enzyme ALT und AST;
  • Bilirubin;
  • Gleichgewicht von Kalzium und Phosphor;
  • GGTP oder GGT.

Der Preis für die Analyse (2018) zur Bestimmung des ALP-Spiegels in Moskau ohne die Kosten für das Blutentnahmeverfahren beträgt durchschnittlich 250 - 270 Rubel.

Was verursacht den Anstieg?

Ein hoher Enzymgehalt ist nicht immer ein Zeichen für eine Pathologie, sondern kann auch eine Folge natürlicher physiologischer Gründe oder der Reaktion des Körpers auf die Einnahme bestimmter Medikamente sein.

Zum Beispiel steigt es aufgrund von:

  • Knochenwachstum aus altersbedingten Gründen;
  • die Bildung von neuem Knochengewebe nach einer Verletzung;
  • Pubertät, hormonelle "Anpassung";
  • altersbedingte degenerativ-dystrophische Prozesse in der Knochenstruktur;
  • verbessertes Sporttraining;
  • Mangel an Vitaminen infolge falscher Ernährung, Ernährung;
  • Alkohol- und Nikotinsucht;
  • Übergewicht, überschüssiges Körperfett;
  • geringe körperliche Aktivität;
  • zu viel Vitamin C.
  • Einnahme von Arzneimitteln, die Acetylsalicylsäure, Paracetamol sowie Arzneimittel der Kategorie Antibiotika enthalten;
  • Schutz vor Schwangerschaft durch orale Kontrazeptiva;
  • Einnahme von Arzneimitteln, die eine negative toxische Wirkung auf das Lebergewebe haben (Sulfonamide, Methotrexat, Tetracyclin).

Ein Anstieg der ALP-Spiegel bei Frauen bedeutet nicht unbedingt das Vorhandensein von Erkrankungen der inneren Organe. Es gibt zwei physiologische Hauptgründe, die durch keine Pathologie verursacht werden - Schwangerschaft und Stillzeit..

Die über der Norm liegenden Enzymwerte signalisieren jedoch häufig das Vorhandensein schwerwiegender Krankheiten. Bei schweren Formen von Pathologien kann der Gehalt an alkalischer Phosphatase bis zu 2000 U / l erreichen.

Krankheiten, die einen starken Anstieg des Gehalts an alkalischer Phosphatase hervorrufen, bilden drei bedingte Gruppen.

Pathologien der Leber und der Gallenwege

Dieses Enzym wird als Marker für die Gallenstase angesehen, die bei folgenden Erkrankungen beobachtet wird:

  • Cholestase;
  • Cholangitis;
  • Leberzirrhose (Gallenvariante);
  • Infektiöse Mononukleose;
  • Hepatitis verschiedener Herkunft (viral, medizinisch, toxisch);
  • onkologische Erkrankungen der Leber und der Gallenwege;
  • die Bildung von Steinen, die den Abfluss von Galle blockieren;
  • mechanischer, cholestatischer Ikterus (vor dem Hintergrund eines längeren Gebrauchs weiblicher Sexualhormone).

Knochenschaden

Das Enzym wird aktiv in Osteoblasten produziert - neuen knochenbildenden Zellen, die entstehen, wenn alte zerstört werden. Je höher ihre Aktivität ist, desto ausgeprägter ist die Konzentration an alkalischer Phosphatase..

Unter den Krankheiten, die das Knochengewebe zerstören, gibt es:

  • Morbus Paget (Entzündung des Skeletts);
  • Osteomalazie (Abweichung im Mineralisierungsprozess, die zu unnatürlicher Flexibilität, Zerbrechlichkeit und Weichheit der Knochen führt);
  • Osteosarkom (maligne Läsion knochenbildender Zellen).

Andere Krankheiten

Eine große Anzahl von Krankheiten, die verschiedene Körpersysteme betreffen, verursachen das Wachstum von alkalischer Phosphatase:

  • Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems - chronische Herzinsuffizienz, Myokardinfarkt, Schädigung des Gewebes des Herzmuskels;
  • hormonelle Störungen - Hyperthyreose (Thyreotoxikose), Nebennierenpathologie (Hyperfunktion), Hyperparathyreoidismus (Burnet-Syndrom), diffuser toxischer Kropf (Basedow-Krankheit);
  • angeborene Erkrankung des Harnsystems (Osteonephropathie oder "Nieren" -Rachitis);
  • Rachitis bei Kindern im ersten Lebensjahr, verursacht durch einen Mangel an Vitamin D;
  • Miliartuberkulose;
  • Pathologie des Magen-Darm-Trakts - Bildung einer durchgehenden Schädigung der Magenwand, Krebs des Magen-Darm-Trakts, Colitis ulcerosa (UC), Entzündungsprozess der Darmschleimhaut (Morbus Crohn);
  • maligne Läsionen des Blutes (Leukämie), Lymphgewebes (Lymphome);
  • Entzündung der inneren Geschlechtsorgane, Eierstockkrebs, Endometrium, Gebärmutterhals;
  • Schädigung von Knochenmarkszellen (Multiples Myelom) und anderen.

Was verursacht das Downgrade??

Eine Abnahme der ALP-Spiegel im Blut kann darauf hinweisen, dass es Krankheiten im Körper gibt, die behandelt werden müssen:

  • Mangel an Schilddrüsenhormonen (Hypothyreose), infolgedessen Entwicklung von Myxödem (Schleimödem), geistiger und körperlicher Verzögerung (Kretinismus);
  • schwere Anämie;
  • Darmenzymopathie (Zöliakie, Zöliakie);
  • angeborene Fehlbildungen des Skeletts (Achondroplasie, Hypophosphatasie).

Darüber hinaus kann ALP aufgrund von:

  • Mangel an Vitaminen - Gruppen C und B (B6, B9, B12);
  • Mangel an Elementen - Zink und Magnesium;
  • überschüssiges Vitamin D;
  • schwere Dystrophie vor dem Hintergrund eines Proteinmangels (Kwashiorkor);
  • Spenderbluttransfusion, Bypass-Transplantation der Koronararterien;
  • Plazentainsuffizienz während der Schwangerschaft;
  • Menopause;
  • Einnahme von Hormonen, die Östrogen enthalten.

Unter den kardiovaskulären Gründen, warum Phosphatase reduziert werden kann, ist chronische Herzinsuffizienz häufig, was zu einer Vergrößerung der Herzkammern und ihrer pathologischen Ausdehnung führt..

Hoher Cholesterinspiegel, Tachykardie und Blutgefäßerkrankungen werden häufig zusammen mit einer niedrigen alkalischen Phosphatase diagnostiziert..

Schlussfolgerung: Wenn der Gehalt an alkalischer Phosphatase über 150 U / l liegt, sollten Sie auf Ihre eigene Gesundheit achten, insbesondere wenn Sie bereits an chronischen Leber- und Gallenwegserkrankungen leiden.

Die folgenden Symptome können auf eine Verletzung der Stoffwechselprozesse hinweisen: Übelkeit, Müdigkeit, schnelle Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Gelenkschmerzen, unangenehme Schmerzempfindungen im Bereich unter dem rechten Hypochondrium. Wenn Pathologien ausgeschlossen sind, lohnt es sich, die Analyse eine Woche nach der ersten Studie erneut durchzuführen und alle Empfehlungen zur Vorbereitung des Tests zu befolgen.

Alkalische Phosphatase-Spiegel im Blut und Ursachen für Anomalien

Ursachen für einen Anstieg der ALP-Spiegel

Ein Anstieg des ALKP-Spiegels kann ein Symptom für viele Krankheiten sein. Für eine detailliertere Diagnose werden zusätzliche Labortests durchgeführt und die Daten verschiedener Enzymparameter verglichen:

ALT und AST über dem Normalwert sind ein sicheres Zeichen für eine Leberschädigung.

Erhöhtes Kalzium, Phosphor und ALKP - dies bedeutet, dass das Knochengewebe in der ersten Schwangerschaftswoche beschädigt ist oder eine Mononukleose (eine akute Infektionskrankheit) vorliegt.

Mögliche Gründe für hohe Raten, die in der medizinischen Praxis als mäßig und ungefährlich gelten:

Frakturheilungszeit;

Die letzten beiden Schwangerschaftstrimester, da sich in dieser Zeit das Knochengewebe des ungeborenen Kindes aktiv entwickelt;

Die Verwendung von Medikamenten - Magnesia, Antibiotika;

Mangel an kalzium- und phosphorreichen Lebensmitteln in der Ernährung.

In der medizinischen Praxis wurden der Einfachheit halber alle möglichen Ursachen für erhöhte Raten in 4 Gruppen eingeteilt:

Leberschäden durch solche Krankheiten:

Verstopfung der Gallenwege;

Postoperative Narben im Bereich der Gallenwege;

Myokardinfarkt, Schädigung der Darmwände, Kalziummangel in den Knochen;

Physiologische Prozesse: Schwangerschaft, Medikamente, Unterkühlung;

Osteomalazie (Kalziummangel und infolgedessen Erweichung des Knochens), Osteosarkom (Tumor des Knochengewebes), Morbus Paget (der Mechanismus der Knochenregeneration ist beeinträchtigt), Rachitis (Mangel an D-Vitaminen), Myelom.

Was ist alkalische Phosphatase?

Der menschliche Körper enthält viele Enzyme, die an verschiedenen Prozessen beteiligt sind. Diese natürlichen Katalysatoren umfassen alkalische Phosphatase (ALP).

Diese Gruppe von Enzymen ist in fast allen Geweben des menschlichen Körpers vorhanden. Phosphatase erhielt ihren Namen aufgrund der Tatsache, dass sie nur in einer alkalischen Umgebung wirkt (mit einem Säuregehalt von mindestens 8,6)..

Eine Person isst Lebensmittel, in denen Phosphorsäure vorhanden ist, was für verschiedene Stoffwechselreaktionen notwendig ist. Die alkalische Phosphatase ist für die Trennung dieser Substanz von organischen Verbindungen verantwortlich..

Aufgrund ihrer Lokalisierung kann diese Gruppe von Enzymen Leber-, Nieren-, Knochen-, Plazenta- und Darmenzyme sein.

Die Indikatoren dieser Katalysatoren sind nicht konstant - je nach Alter und Geschlecht einer Person ist die alkalische Phosphatase an verschiedenen Stellen erhöht..

Zum Beispiel haben Kinder und Jugendliche das meiste Enzym im Knochengewebe, da während dieser Zeit ihr aktives Wachstum beobachtet wird..

Bei Erwachsenen ist alkalische Phosphatase überwiegend in der Leber vorhanden. Plazenta-ALP spielt bei jeder schwangeren Frau eine aktive Rolle..

Alkalische Phosphatase wird in Zellen synthetisiert und gelangt nach ihrer Zerstörung ins Blut. Durch Beobachtung des Gehalts dieses Enzyms kann der Arzt bestimmte Krankheiten frühzeitig diagnostizieren..

Daher wird bei einer allgemeinen Blutuntersuchung die alkalische Phosphatase unbedingt überprüft, insbesondere bei routinemäßigen medizinischen Untersuchungen oder bei der Vorbereitung auf die Operation..

Der Eingriff selbst wird fast immer morgens durchgeführt, da vor der Einnahme des Materials zehn bis zwölf Stunden lang gefastet werden muss.

Lebensmittel, insbesondere fetthaltige, würzige und salzige Lebensmittel, können den Gehalt an alkalischer Phosphatase im Blut verändern, und die Testergebnisse sind nicht zuverlässig.

Einige Tage vor dem Eingriff ist es besser, mit dem Alkoholkonsum aufzuhören..

Alkohol wirkt sich nachteilig auf den Körper aus und verursacht bestimmte chemische Reaktionen. Er kann den Gehalt bestimmter Substanzen im Blut sowohl senken als auch erhöhen.

Infolgedessen wird das Gesamtbild erheblich verzerrt, und es wird für den Arzt ziemlich schwierig sein, eine genaue Diagnose zu stellen..

Eine ähnliche Situation besteht bei der Einnahme von Medikamenten. Regelmäßige Medikamente wirken sich auf den Gehalt an alkalischer Phosphatase im Blut aus, was die Arbeit des Arztes erheblich erschwert.

Aus diesem Grund ist es besser, einige Tage vor dem Eingriff die Einnahme von Medikamenten abzubrechen, außer in den Fällen, in denen das Leben einer Person davon abhängt..

In einer solchen Situation ist es jedoch unbedingt erforderlich, den Arzt darüber zu informieren, damit er die erforderlichen Anpassungen an den Analyseergebnissen vornimmt..

Alkalische Phosphatase

Alkalische Phosphatase (ALP)

Alkalische Phosphatase (ALP) katalysiert die Hydrolyse von organischen Phosphorsäureestern in einem alkalischen Medium. Es gibt mindestens 5 Isoformen des Enzyms: Leberfraktion (charakteristisch für die sinusförmigen und röhrenförmigen Oberflächen von Hepatozyten), alkalische Phosphatase von Knochen, Darmfraktion (Zellen der Darmschleimhaut), alkalische Phosphatase der Plazenta und alkalische Phosphatase, die mit Tumorgeweben assoziiert sind, bestimmt während der Trennung. Plazenta- und Tumor-assoziiertes ALP kann gegen Hitzeinaktivierung resistent sein. Mehr als 96% der Gesamtaktivität entfallen auf die Knochen- und Leberfraktionen (das Verhältnis)

1: 1). Halbwertszeit von ALP von 7 bis 10 Tagen.

Warum sind die Enzymspiegel niedrig?

Niedrig alkalische Phosphatase bei Frauen kann aus verschiedenen Gründen auftreten, von denen der sicherste eine ungesunde Ernährung ist.

Niedrige Enzymspiegel in dieser Gruppe treten bei regelmäßiger Unterernährung und Mangel an ausreichend Protein in der Nahrung auf.

Darüber hinaus können die Gründe im Mangel an Vitamin C im Körper liegen (sehr oft entwickelt sich Skorbut, gekennzeichnet durch Zahnfleischbluten, Zerbrechlichkeit der Blutgefäße, Hautausschlag), B.6, B.12, Folsäure.

Mikroelemente sind nicht weniger wichtig - eine geringe Menge Magnesium, Zink und Phosphor in der verzehrten Nahrung führt auch dazu, dass die alkalische Phosphatase einer Frau gesenkt wird.

Ein Überschuss an Vitamin D im Körper kann auch den Gehalt an alkalischer Phosphatase senken. Darüber hinaus können die Gründe für den Rückgang in der Spende liegen - bei regelmäßiger Blutspende kommt es häufig zu Anämie.

Der Gehalt dieser Gruppe von Enzymen kann auch bei Hypothyreose gesenkt werden - unzureichende Hormonproduktion durch die Schilddrüse.

Aus dem gleichen Grund hat eine Person Jodmangel (eine kleine Menge Jod im Körper). Diese Krankheit führt zu Abweichungen in der körperlichen und geistigen Entwicklung (Kretinismus), die auch zum Auftreten einer Situation beitragen, in der die alkalische Phosphatase reduziert ist.

Ein weiterer Grund für die Entwicklung der Pathologie kann mit dem Zustand der Knochen zusammenhängen, die manchmal mit dem Alter zusammenbrechen (Osteoporose entwickelt sich)..

Der Gehalt an alkalischer Phosphatase kann auch durch seltene Krankheiten wie Kwashiorkor (eine Art von Dystrophie, die sich aufgrund eines Proteinmangels in der Nahrung entwickelt), Achondroplasie (eine Erbkrankheit, die häufig zu Zwergwuchs führt) und Zöliakie (eine Verletzung der Verdauungsprozesse, die durch Schädigungen des Dünndarms durch einige verursacht wird, gesenkt werden Produkte).

Bei schwangeren Frauen kann der Enzymgehalt aufgrund einer unzureichenden Plazentaentwicklung verringert sein.

Eine andere eher seltene Ursache für eine verminderte alkalische Phosphatase ist die Bestrahlung.

Wenn der Gehalt an alkalischer Phosphatase aufgrund falscher Ernährung gesenkt wird, wird dem Patienten eine spezielle Diät verschrieben, um den Mangel an bestimmten Vitaminen und Spurenelementen im Körper auszugleichen.

Wenn die Ursache der Pathologie in einer Krankheit liegt, zielt die Therapie in erster Linie darauf ab, diese Krankheit zu beseitigen. Es ist zu beachten, dass jede Behandlung unter Anleitung eines qualifizierten Arztes erfolgen sollte..

Alkalische Phosphatase ist eine Gruppe von Enzymen in Körpergeweben, die bestimmte Funktionen erfüllen.

Wenn der Gehalt dieses Katalysators verringert wird, bedeutet dies häufig, dass eine Person bestimmte Krankheiten entwickelt..

Um den normalen Gehalt an alkalischer Phosphatase wiederherzustellen, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren und rechtzeitig mit der Behandlung beginnen.

Bestimmung der Indikatoraktivität

Für die Analyse benötigen Sie Blut aus einer Vene, das morgens auf nüchternen Magen entnommen wird. Am Tag vor der Diagnose werden fetthaltige und würzige Lebensmittel von der Ernährung ausgeschlossen. Die Essenspause sollte mindestens 10 - 12 Stunden betragen. Danach können Sie Wasser trinken. Am Morgen der Blutuntersuchung ist es verboten, Saft oder Kaffee oder Tee zu trinken. Rauchen Sie eine Stunde lang nicht, vermeiden Sie körperliche Aktivität und Stresssituationen.

Eine medikamentöse Therapie kann zu falsch positiven oder falsch negativen Ergebnissen führen. Daher ist es mindestens 3 Tage im Voraus erforderlich, mit dem behandelnden Arzt zu vereinbaren, dass Medikamente, Nahrungsergänzungsmittel und Alkohol für einen Tag ausgeschlossen werden.

Die meisten Laboratorien verwenden eine Reaktion mit einer Änderung der Färbung des Blutserums, nachdem ein Reagenz (p-Nitrophenylphosphat) hinzugefügt wurde. Alkalische Phosphatase spaltet Phosphat davon ab, und Nitrophenol in einem alkalischen Medium verleiht der Lösung eine gelbe Farbe. Die Enzymaktivität wird in Abhängigkeit von der Farbintensität bestimmt.

Sehen Sie sich das Video über alkalische Phosphatase im Blut und die Analyse an:

Ursachen für eine erhöhte Abnahme der alkalischen Phosphatase

In der medizinischen Praxis beginnt der Patient, nachdem er die geringsten Abweichungen von den Referenzwerten betrachtet hat, sofort, auf jede mögliche Weise Alarm zu schlagen oder sich Sorgen zu machen, aber es ist nicht immer der Fall, dass erhöhte / verringerte Indikatoren eine Folge der Pathologie sind.

Physiologische Ursachen und Eigenschaften des Körpers können niemals abgeschrieben werden, daher ist eine detaillierte Untersuchung und Befragung des Patienten eine notwendige diagnostische Maßnahme, um ein falsches Krankheitsbild zu vermeiden. Die Endergebnisse hängen von Alter, Geschlecht, Ernährung, Körperbau, früheren Verletzungen und Frakturen usw. ab..

von 45-148 U / L Signifikanter Anstieg der Phosphatase

  • Pathologien und Erkrankungen der Leber: obstruktiver Ikterus, verschiedene Hepatitis, Zirrhose, Krebserkrankungen der Bauchspeicheldrüse, des Magens und anderer Organe des Magen-Darm-Trakts, Narben im Lebergewebe nach der Operation;
  • Steine ​​in der Gallenblase, Verstopfung der Gallenwege mit Sand und Steinen, Cholangitis, Choleocystitis usw.;
  • Infektiöse Mononukleose (EBV), da die Krankheit selbst zu einer Störung der Leber führt;
  • Pathologische Veränderungen im Knochengewebe: Myelom, Knochenmetastasen, Osteomalazie, Rachitis, Morbus Paget usw.;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Darminfektionen, Colitis ulcerosa;
  • Herzinfarkt;
  • Physiologische Ursachen.

In jedem Fall muss der Arzt den Grund für die überschätzten Ergebnisse herausfinden. Normalerweise haben Menschen aus physiologischen Gründen während der Schwangerschaft, Kindheit oder Jugend einen erhöhten Phosphatase-Spiegel infolge eines Knochenbruchs, während sie antibakterielle und hormonelle Medikamente usw. einnehmen..

Der Arzt findet solche Umstände normalerweise heraus und fragt detailliert nach der Anamnese und dem Lebensstil des Patienten. Ein geringfügiger Überschuss dieses Parameters vor dem Hintergrund anderer normaler Indikatoren ist jedoch keine Pathologie, sondern eine individuelle Norm.

Um das klinische Bild zu beurteilen, analysiert der Arzt die Ergebnisse anderer Labortests, um Korrelationen festzustellen. Eine falsche Lagerung von Biomaterial im Labor verzerrt auch die Ergebnisse nach oben und unten, aber dieser Faktor ist sehr schwer zu überprüfen..

Niedrige Werte der alkalischen Phosphatase gelten als weniger gefährlich als hohe Werte, werden jedoch am häufigsten unter folgenden Bedingungen beobachtet:

  • Anämie, einschließlich ihres bösartigen Verlaufs;
  • Magnesium- und Zinkmangel;
  • Bluttransfusion oder signifikanter Blutverlust;
  • Funktionsstörung der Schilddrüse;
  • Erbliche Autoimmunknochenerkrankung - Hypophosphatose;
  • Plazenta-Insuffizienz;
  • Falsche Lagerung von Biomaterial, Unterkühlung des Blutes;
  • Kretinismus;
  • Achondroplasie ist eine schwere Knochenerkrankung, die mit einer Beeinträchtigung des Knochenwachstums verbunden ist.

Es kann viele Gründe geben, aber die Hauptsache ist, die Ursache der Krankheit zuverlässig zu finden, da die physiologischen Gründe für die Zunahme / Abnahme der Phosphatase keine besondere Behandlung und Pflege erfordern und jede Pathologie sorgfältig diagnostiziert werden sollte, um eine falsche Interpretation der Ergebnisse zu vermeiden.

Wenn Symptomatik in Form von Schmerzen auf der rechten Seite, Hypochondrium, Verschlechterung des Wohlbefindens vorliegt, sind die überschätzten Indikatoren das Ergebnis einer Lebererkrankung, aber in diesem Fall nehmen zwangsläufig auch die Leberfraktionen zu (direktes, allgemeines, indirektes Bilirubin)..

Sehr oft ist die Phosphatase bei infektiöser Mononukleose erhöht, aber um diese Diagnose zu bestätigen, reicht ein solcher Indikator nicht aus, da Sie dafür alle Blutuntersuchungen auf das Epstein-Barr-Virus (Mononukleose) bestehen müssen.

Darüber hinaus berücksichtigt der Arzt nur einen signifikanten diagnostischen Anstieg der Phosphatase sowie andere Parameter, die bei verschiedenen Krankheiten definitiv von der Norm abweichen. In diesem Fall ist es ratsam, einen detaillierten biochemischen Bluttest zu bestehen, da die isolierten Phosphatase-Werte nicht ausreichen, was dem Arzt mitteilen kann

Dies wird den Arzt nur dazu veranlassen, zusätzliche Studien zu verschreiben, insbesondere in Fällen, in denen der Patient schwere Symptome hat..

Normen von Enzymen im Blut

Die gesunde Menge an alkalischer Phosphatase ändert sich mit dem Alter und ist geschlechtsabhängig. Die Indikatoren werden in internationalen Einheiten pro Liter Blut (IE / l, U / l) gemessen..

Für ein neugeborenes Kind liegt die Norm bei Werten von 70 bis 370 U / l. Mit fünf Jahren liegen die Normalwerte bei Jungen zwischen 180 und 415 internationalen Einheiten alkalischer Phosphatase in einem Liter Blut und bei Mädchen zwischen 160 und 350. Im Alter von zehn Jahren lauten die Normen wie folgt: 190 - 430 U / L und 215 - 475 U /. l.

Da sich Mädchen etwas früher physiologisch entwickeln, haben sie im Alter von elf - 175 - 520 internationalen Einheiten pro Liter Blut den höchsten Enzymspiegel. In Zukunft beginnt bei beiden Geschlechtern ein Rückgang der Normen..

Bei 16-jährigen Jugendlichen sollte die alkalische Phosphatase im Blut im folgenden Bereich liegen: von 100 bis 415 U / l bei Jungen und von 65 bis 265 U / l bei Mädchen.

Ein gesunder erwachsener Mann hat die folgenden Normalwerte: 100 bis 125 internationale Einheiten pro Liter Blut. Bei Frauen zwischen neunzehn und sechzig Jahren sollte die Norm zwischen 55 und 110 U / l liegen.

Mit zunehmendem Alter steigt der Normalwert der alkalischen Phosphatase im Blut. Bei Männern über 60 Jahren ist dieser Indikator wie im Laufe des Lebens etwas höher als bei Frauen..

Vertreter des stärkeren Geschlechts haben normalerweise 180 - 190 U / l, während die schwachen - 155 - 165 internationalen Einheiten alkalische Phosphatase in einem Liter Blut enthalten sind.

Der Körper der Frau wird für die gesamte Zeit der Geburt eines Kindes wieder aufgebaut, da jetzt Nahrung für zwei Personen bereitgestellt werden muss. Bei einer gesunden werdenden Mutter sollte ein normaler Bluttest auf alkalische Phosphatase die folgenden Werte aufweisen: 60 bis 250 internationale Einheiten pro Liter.

Wenn die Studie zeigte, dass die Frau eine niedrige alkalische Phosphatase hat, muss der Arzt vorsichtig sein.

Ein solches Phänomen kann sowohl auf eine schlechte Ernährung als auch auf schwere Krankheiten hinweisen, die eine sofortige Behandlung erfordern..

Um eine genauere Diagnose zu stellen, können zusätzliche Untersuchungen vorgeschrieben werden, um die Krankheit zu erkennen.

Es sollte bedacht werden, dass wenn die alkalische Phosphatase gesenkt wird, dies keine Krankheit als solche ist, sondern nur ein Zeichen, das auf die Entwicklung anderer Pathologien hinweist. In der Regel normalisiert sich der Gehalt dieser Enzymgruppe im Blut nach Behandlungsende von selbst wieder..

Was kann die Testergebnisse beeinflussen?

In Bezug auf den direkten Einfluss auf die Ergebnisse sollte verstanden werden, dass während der Schwangerschaft im Normalzustand die Indikatoren für die Aktivität der alkalischen Phosphatase erhöht sind, da sie in der Plazenta konzentriert ist. Ein weiterer Faktor, der mit einem vorübergehenden Anstieg der Enzymaktivitätsindikatoren verbunden ist, sollte als Zeitintervall nach den resultierenden Frakturen (sowohl offen als auch geschlossen) betrachtet werden..

Es versteht sich auch, dass bei Kindern und Jugendlichen die Indikatoren für die Phosphataseaktivität höher sind als bei Erwachsenen, da bei ihnen das Wachstum von Knochenstrukturen festgestellt wird. Experten zufolge können Medikamente wie Aspirin, Paracetamol, Allopurinol, Antibiotika und einige andere die Kriterien für die Aktivität der alkalischen Phosphatase durchaus erhöhen. Ein weiterer Faktor ist die Verwendung oraler Kontrazeptiva. Dies führt jedoch nicht immer zu einer Verschlechterung der Aktivitätsindikatoren des vorgestellten Enzyms..

Es ist auch bemerkenswert, dass die mit alkalischer Phosphatase im Blut verbundene Aktivität überschätzt werden kann, wenn das Blut nach der Entnahme abgekühlt wurde. Daher sollte in keinem Fall die diagnostische Bedeutung eines solchen Enzyms wie Phosphatase vernachlässigt werden. Sie zeigt, wie normal der Körper funktioniert, nämlich Organe wie Leber, Magen und einige andere

Es ist sehr wichtig zu wissen, welche Norm für jedes Alter gilt und warum sie sich in die eine oder andere Richtung ändert.

Wichtig!
WIE MAN DAS RISIKO, KREBS ZU ERHALTEN, BEDEUTEND REDUZIERT?

Navigation (nur Jobnummern)

von 9 Fragen beantwortet

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. fünf
  6. 6
  7. 7
  8. acht
  9. neun

Machen Sie einen kostenlosen Test! Dank der detaillierten Antworten auf alle Fragen am Ende des Tests können Sie die Wahrscheinlichkeit der Erkrankung zeitweise verringern!

Sie haben den Test bereits zuvor gemacht. Sie können es nicht erneut starten.

Sie müssen sich anmelden oder registrieren, um den Test zu starten.

Sie müssen die folgenden Tests durchführen, um diesen zu starten:

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. fünf
  6. 6
  7. 7
  8. acht
  9. neun
  1. Mit der Antwort
  2. Als angesehen markiert

    Kann Krebs verhindert werden??

    • Ja
    • Nein
    • Sie können nur das Risiko reduzieren
    • fördert
    • trägt nicht dazu bei
    • Nicht rauchen, nichts wird passieren
    • finde es schwierig zu antworten

    Beeinflusst Übergewicht die Entwicklung von Krebs??

    • wirkt sich in keiner Weise aus
    • ja tut es
    • Übergewicht ist überhaupt kein Krebs

    Reduziert Bewegung das Krebsrisiko??

    • Ja, Sport tötet Krebszellen ab
    • Nein
    • finde es schwierig zu antworten

    Wie Alkohol Krebszellen beeinflusst?

    • fördert die Entwicklung
    • Auf keinen Fall tötet Alkohol nur die Leber
    • es ist vorteilhaft und fördert die Zerstörung von Krebszellen

    Welcher Kohl hilft, Krebs zu bekämpfen?

    • Brokkoli
    • Hase oder Oxalis gewöhnlich
    • Weißkohl

    Welcher Organkrebs ist von rotem Fleisch betroffen??

    • Rektum
    • Bauch
    • Gallenblase

    Welche der vorgeschlagenen Mittel schützen vor Hautkrebs??

    • regelmäßige Baby-Feuchtigkeitscreme
    • Sonnencreme
    • Honig

    Denken Sie, dass Stress die Entwicklung von Krebs beeinflusst??

    • Ja
    • Nein, sie töten nur das Nervensystem
    • finde es schwierig zu antworten

Gründe für eine Blutuntersuchung

Normalerweise hat alkalische Phosphatase einen konstanten Aktivitätsindikator, da sie ständig am Transfer von Phosphorionen durch die Zellmembran beteiligt ist. Im Körper kann es in fast jedem Gewebe gefunden werden, aber die wichtigsten sind Nieren, Leber, Knochen und Plazenta. Bei gesunden Menschen ist die Leberform überwiegend bestimmt. Ein Merkmal des Enzyms ist, dass es nicht im Blut wirkt, sondern nur dann darin erscheint, wenn Zellen zerstört werden.

Die Analyse der Aktivität der alkalischen Phosphatase im Blutserum ist für die Untersuchung der Leberfunktion von größter Bedeutung. Dieser Labortest ist Teil der biochemischen Analyse, nämlich in der Gruppe der Lebertests. Er wird in solchen Fällen verschrieben:

  • mit Beschwerden über allgemeine Schwäche, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Bitterkeit im Mund, Schmerzen im rechten Hypochondrium, Gelbfärbung der Haut, Verdunkelung des Urins und Verfärbung des Kots;
  • zur Diagnose von Hepatitis und Leberzirrhose;
  • um die krebsartige Degeneration von Leberzellen zu identifizieren;
  • Patienten mit Stagnation der Galle in den Gallengängen.

In der traumatischen und orthopädischen Praxis werden Frakturen, Knochenschmerzen, vermutete Knochentumoren oder Metastasen von Krebszellen im Knochen untersucht. Eine Blutuntersuchung hilft bei der Erkennung von Nierenkrebs. Die Beobachtung der Aktivität der alkalischen Phosphatase in der Dynamik wird während der Arzneimitteltherapie gezeigt, um ihre Ergebnisse zu bewerten. Der Chirurg kann vor der Operation eine Überweisung zur Analyse ausstellen..

Die Diagnose ist bei einer kürzlichen Mahlzeit nicht aussagekräftig, da die Aktivität des Enzyms im Darm stark zunimmt. Bei Kindern werden unzureichend indikative Ergebnisse gefunden, da während der Zeit des aktiven Knochenwachstums der Knochenanteil des Proteins zunimmt. Vor dem Hintergrund einer intensiven Antibiotikatherapie werden ungenaue Indikatoren erhalten.

Was ist alkalische Phosphatase?

Was ist alkalische Phosphatase? Dies ist eine Sammlung von 11 Isozymen, die zur Gruppe der Hydrolasen gehören (Enzyme, die die kovalente Bindung hydrolysieren). In der Diagnostik werden häufiger als bei anderen Arten von Isoenzymen die folgenden Lokalisierungen verwendet:

Tumoren und Neoplasien;

Alkalische Phosphatase ist ein Protein mit einer komplexen chemischen Struktur. Es enthält zwei Zinkatome. Dieses Enzym ist in einer alkalischen Umgebung mit einem pH-Wert von 9-10 sehr aktiv. In biochemischen Prozessen wird ihm die Funktion eines Katalysators zugewiesen.

Die Hauptquellen für "natürlichen Katalysator" sind:

Sein Zweck in unserem Körper ist es, Phosphorsäure von der Nahrung zu trennen und das Gewebe damit anzureichern. All dies wirkt sich direkt auf den Stoffwechsel aus..

Wenn eine Person gesund ist, wird die Konzentration der alkalischen Phosphatase im Blut gleichmäßig in Leber- und Knochenfraktionen aufgeteilt. Es ist zu beachten, dass Hepatozyten die Quelle der Leberfraktion sind und die Knochenfraktion in Osteoblasten gebildet wird. Andere Arten sind ebenfalls im Blut enthalten, aber ihr Gehalt ist minimal. Mit der Pathologie und einer Reihe von physiologischen Veränderungen ändert sich das Verhältnis der Isoenzyme. Dieser Prozess wurde erfolgreich in der Diagnose eingesetzt.

Indikatorlevel während der Schwangerschaft

Die physiologische Norm ist ein Anstieg der alkalischen Phosphatase während der Schwangerschaft. Dies ist hauptsächlich auf die Entwicklung des Fötus und der Plazenta zurückzuführen, und der Körper beginnt während einer solchen Zeit "für zwei" hart zu arbeiten und setzt viele Enzyme und Hormone frei. Dies erfordert keine medizinische Korrektur und Behandlung, und eine erhöhte Phosphatase ist keine Bedrohung für die Schwangerschaft..

Wenn eine Frau jedoch vor der Empfängnis chronische Erkrankungen der Leber, des Magen-Darm-Trakts und der Knochen hatte, hat dieser Indikator einen diagnostischen Wert, und die Ergebnisse des Enzyms müssen ständig überwacht werden, um intrauterine und Geburtskomplikationen zu vermeiden. Ein signifikanter Anstieg der Phosphatase erfordert ärztliche Überwachung und Diagnose, ebenso wie während der Schwangerschaft Hepatitis und andere Krankheiten auftreten können.

ausreichend Sauerstoff

Abweichungen von der Norm

Der physiologische Grund für die Zunahme der alkalischen Phosphatase bei Kindern oder eine Abnahme ihrer Aktivität ist das intensive Wachstum der Knochen oder die Unterbrechung ihres Wachstums aufgrund des Alters der Person. Es gibt aber auch pathologische Gründe für Änderungen der Konzentration dieser Enzyme..

Erhöhte alkalische Phosphatase

Ein Anstieg der alkalischen Phosphatase im Serum kann aufgrund von Erkrankungen der Organe auftreten, in denen diese Enzyme enthalten sind. Die alkalische Phosphatase ist bei folgenden Krankheiten erhöht:

Lebererkrankungen - Hepatitis, parenchymale Nekrose, Zirrhose, Arzneimittelvergiftung, toxischer Typ, Organschäden durch Parasiten usw..

Pathologien der Gallenwege und der Gallenblase - Cholezystitis, mechanischer Ikterus, Adhäsionsprozess.

schwere akute Darminfektionen;

Sehr häufig tritt bei Kindern eine pathologisch erhöhte alkalische Phosphatase aufgrund von Knochenerkrankungen auf. Es kann sich um einen Tumorprozess handeln, der während der Rehabilitationsphase nach schweren Knochenbrüchen in Knochengewebe, Rachitis und Stoffwechselstörungen lokalisiert ist. Wenn Knochen nach Frakturen fusioniert werden, wird immer ein hoher ALP aufgezeichnet..

Der Tumorprozess im Körper bewirkt auch einen raschen Anstieg dieses Indikators. Wenn die Konzentration dieser Enzyme auf sehr hohe Werte angestiegen ist, kann dies auf einen bösartigen Tumor hinweisen..

Bei Kindern und Jugendlichen ist die alkalische Phosphatase im Blut erhöht, wenn der Körper zu schnell wächst, was zu verschiedenen pathologischen Zuständen führt oder auf Pathologien des endokrinen Systems zurückzuführen ist.

Bestimmte Medikamente können auch den Gehalt an alkalischer Phosphatase im Serum erhöhen. Dies sind beispielsweise Paracetamol, Erythromycin, Antibiotika der Penicillin-Gruppe usw..

Sichere Abweichung von der Norm

Eine hohe Konzentration von Enzymen im Körper eines Kindes kann für ein Kind sicher sein. Laut Statistik tritt dies bei 1-5% der Kinder in einem frühen Alter auf. Dieser Zustand wird als vorübergehende Hyperphosphatasämie bezeichnet. Am häufigsten wird dieser Zustand bei Kindern unter 5 Jahren beobachtet..

Dies kann nur zufällig während einer vorbeugenden Untersuchung diagnostiziert werden, da solche Abweichungen keine Symptome zeigen, da sie keine Leber- oder Knochenpathologien anzeigen. Eine vorübergehende Hyperphosphatasämie bei Kindern ist eine vorübergehende Erkrankung. Das heißt, nach einigen Wochen und in einigen Fällen nach mehreren Monaten wird der normale ALP-Spiegel wiederhergestellt. Gleichzeitig entstehen keine negativen Folgen für die Gesundheit des Kindes..

Verminderte alkalische Phosphatase

Der Gehalt an alkalischer Phosphatase bei Kindern nimmt ab, wenn der Körper nicht die erforderliche Menge an Mineralien und Vitaminen erhält. Nämlich Phosphor, Magnesium und Zink. Es tritt auf, wenn das Kind unterernährt ist.

In seltenen Fällen manifestieren Kinder Zustände wie:

eine genetische Störung, bei der es eine Störung im Metabolismus der Phosphatase gibt.

Reduzierte alkalische Phosphatase-Spiegel sind für Kinder unter 6 Monaten sehr gefährlich. Da eine solche Abweichung eine Entwicklungsverzögerung verursacht, nimmt das Kalzium im Körper pathologisch zu, die Knochen werden deformiert. Oft führt diese Pathologie zum Tod. Für ältere Kinder ist die Senkung des alkalischen Phosphatase-Spiegels nicht so gefährlich. Aber alles genau kann zu Deformationen des Knochengewebes und häufigen Frakturen führen. Auch diese Kinder werden langsam wachsen.

Alkalische Phosphatase-Rate im Serum

Die Einheit zur Messung der Aktivität von Protein im Blut ist die internationale Einheit - IE / l. Je nach Alter gibt es Unterschiede in den physiologischen Parametern. Erwachsene haben auch geschlechtsspezifische Unterschiede..

Bei Männern

Der Norm entsprechende Indikatoren können aus der Tabelle ermittelt werden.

Alkalische Phosphatase

Bei der Untersuchung des Blutes eines Patienten bestimmen Ärzte viele Indikatoren, die für die Diagnostik wichtig sind, darunter die alkalische Phosphatase (ALP, alp)..

Phosphatase ist ein spezielles und sehr wichtiges Enzym, das in fast allen Geweben des Körpers vorkommt und für viele Prozesse verantwortlich ist. Die Identifizierung von Abweichungen in diesem Indikator ermöglicht den Verdacht auf das Vorhandensein vieler Krankheiten.

Was ist alkalische Phosphatase?

Tatsächlich sind unter dem allgemeinen Namen alkalische Phosphatase eine Reihe von Enzymen vertreten, denen im Körper bestimmte Aufgaben zugewiesen sind, die hauptsächlich in der Abspaltung von Phosphorsäureresten von organischen Etherverbindungen bestehen. Somit sind diese Enzyme aktiv am Metabolismus von Phosphor und Calcium beteiligt..

Insgesamt gibt es 11 Phosphatase-Isoenzyme im menschlichen Körper, aber unter ihnen sind Enzyme der Gallenwege, Knochengewebe, Tumore, Därme, Leber sowie Plazenta-Isoenzym bei Frauen, die ein Baby erwarten, für die Diagnose besonders wichtig.

Die Untersuchung des Gehalts an alkalischer Phosphatase wird Kindern häufig während routinemäßiger routinemäßiger medizinischer Untersuchungen verschrieben, da Sie mit diesem Indikator die Richtigkeit der Entwicklung und des Wachstums von Knochen bestimmen können. Aufgrund der Tatsache, dass bei Kindern das Knochengewebe ständig aktiv wächst, wird der Spiegel dieses Elements immer erhöht.

Jede Verletzung der Prozesse des Kalzium-Phosphor-Stoffwechsels im Körper verändert die Aktivität und Phosphatase. Daraus folgt, dass der Gehalt an alkalischer Phosphatase im Zustand des Skelettsystems verschiedene Pathologien aufweist..

Bei Kindern ist die Aktivität dieses Enzyms viel höher als bei Erwachsenen, jedoch nur bis zu einem bestimmten Alter, zu einem Zeitpunkt, an dem sich Knochen aktiv entwickeln und alle Gewebe wachsen. Bei Erwachsenen ist das Leberenzym am aktivsten.

Dieses Enzym ist sehr wichtig für das reibungslose Funktionieren des Verdauungssystems. Daher wird die Untersuchung seines Spiegels am häufigsten bei Verdacht auf Krankheiten und Störungen des Verdauungstrakts verschrieben.

Jetzt wissen Sie, was Phosphatase in einem biochemischen Bluttest ist, welche Rolle sie im menschlichen Körper spielt. Dann werden wir überlegen, wer einen biochemischen Bluttest für alkalische Phosphatase durchführen muss, wie man sich richtig darauf vorbereitet, und Sie werden auch die Gründe für eine signifikante Zunahme oder Abnahme des Indikators herausfinden.

Indikationen zur Bestimmung der alkalischen Phosphatase

Das Enzym hat einen wichtigen diagnostischen Wert, aber die Ergebnisse der Bestimmung und andere Indikatoren werden immer berücksichtigt. Es ist wichtig zu bedenken, dass die Bestimmung der Konzentration der alkalischen Phosphatase nicht ausreicht, um eine Diagnose zu stellen. Es ist notwendig, die Testergebnisse als Ganzes zu bewerten. Aus diesem Grund wird dem Patienten, wenn es notwendig ist, die Phosphatase zu bestimmen, ein allgemeiner biochemischer Bluttest zugewiesen, der notwendigerweise den Gehalt dieses Enzyms enthält..

Ein ALP-Bluttest wird für Menschen mit Störungen des Verdauungssystems, des endokrinen Systems und Nierenerkrankungen verschrieben. Für Kinder ist die Bestimmung des Enzymspiegels vorgeschrieben, wenn eine deutliche Wachstumsverzögerung und das Vorhandensein von Problemen mit der Entwicklung des Skeletts, eine Verletzung des Wachstums von Knochengewebe und Muskeln sowie das Vorhandensein von Pathologien einiger Organe oder Verstöße bei ihrer Arbeit vorliegen.

Vorbereitung für eine Blutuntersuchung auf ALP

Damit die Ergebnisse der Studie so zuverlässig wie möglich sind, müssen einige ziemlich einfache Regeln für die Vorbereitung des Blutentnahmeverfahrens befolgt werden..

Zur Bestimmung der Alpenkonzentration wird dem Patienten ein allgemeiner biochemischer Bluttest zugeordnet, bei dem die Indikatoren vieler Elemente bestimmt werden. Sie sollten sich sorgfältig auf das Verfahren vorbereiten und alle Regeln beachten, damit die erzielten Ergebnisse einen diagnostischen Wert haben und sich nicht als falsch herausstellen.

Um die Analyse auf Phosphatase zu bestehen, ist es wichtig:

  • 2 - 3 Tage vor der Blutentnahme schwere, gebratene, eingelegte, fettige und salzige Lebensmittel von der Ernährung ausschließen und auch den Verzehr von Süßigkeiten begrenzen.
  • Innerhalb von 2 - 3 Tagen vor dem Test müssen Sie alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke, schwarzen Tee und Kaffee sowie kakaohaltige Getränke und Produkte ablehnen.
  • Am Vorabend der Blutentnahme sollten Sie spätestens um 18 Uhr zu Abend essen, da es sehr wichtig ist, dass zwischen der letzten Mahlzeit und dem Zeitpunkt des Eingriffs mindestens 12 Stunden vergehen..
  • Sie sollten früh morgens mit einer kleinen Zeitspanne zur Blutentnahme ins Labor kommen, um sitzen, sich nach dem Gehen ausruhen und Ihren emotionalen Zustand wieder normalisieren zu können. Die Zeitreserve sollte etwa eine halbe Stunde betragen.
  • Ein wichtiger Punkt ist, dass 1 bis 2 Tage vor der Blutentnahme jeglicher Stress und jede Angst vermieden werden sollten sowie körperliche Aktivitäten, die die allgemeine Zusammensetzung des Blutes beeinflussen und viele Indikatoren verändern können.

Analyse und Interpretation

Die Blutentnahme für Forschungszwecke erfolgt in der Regel in den frühen Morgenstunden. Blut wird aus der Ulnarvene entnommen, wenn es mit einem medizinischen Tourniquet in die Mitte der Schulter geklemmt wird. Für die Forschung werden dem Patienten 5 bis 10 ml venöses Blut entnommen. Zur Bestimmung des Spiegels dieses Enzyms wird nur Blutserum benötigt, das von allen anderen Komponenten vorgereinigt wird.

Der Phosphatase-Spiegel im Blutserum gibt einen Überblick über den Zustand und die korrekte Funktion vieler Organe und Systeme im Körper und ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein von Störungen und pathologischen Prozessen zu bestimmen, selbst wenn keine ausgeprägten Krankheitssymptome vorliegen. Daher ist es sehr wichtig, die Vorbereitung für die Durchführung eines biochemischen Bluttests auf alp und das Verfahren selbst mit maximaler Verantwortung anzugehen, da die Zuverlässigkeit und der Informationsgehalt der Analyse davon abhängen..

Mit einem Anstieg des Indikators können zusätzlich zu den aufgeführten Abweichungen auch einige Arten von onkologischen Prozessen festgestellt werden, beispielsweise das Vorhandensein eines bösartigen Hodentumors bei einem Mann, ein Gehirntumor, Gebärmutterhalskrebs bei Frauen, Lymphogranulomatose.

Sie sollten die Analyseergebnisse für ALP jedoch nicht selbst entschlüsseln, da es wichtig ist, hier andere Forschungsindikatoren zu berücksichtigen. Es ist auch zu beachten, dass der Phosphatase-Spiegel durch einige Arten von Medikamenten beeinflusst werden kann, die dem Arzt gemeldet werden müssen..

Die Rate der alkalischen Phosphatase im Blut bei Erwachsenen und Kindern

In verschiedenen Quellen finden Sie unterschiedliche Werte für die Normen dieses Elements, was durch die Eigenschaften der Geräte (Analysegeräte) jedes Labors erklärt wird. Um Verwirrung bei der Interpretation der Ergebnisse und bei der Fehlinterpretation der Daten zu vermeiden, ist es wichtig, die Referenzwerte und -normen zu berücksichtigen, die in einem bestimmten Labor festgelegt wurden, in dem die Studie durchgeführt wurde..

Indikatorstandards können auf das Ergebnisformular gedruckt oder als zusätzliches Blatt beigefügt werden. Wenn ihnen nach Erhalt der Ergebnisse keine Standards beigefügt sind, sollten Sie das Labor bitten, diese auszudrucken..

Tabelle der Normalwerte (Referenzwerte) der alkalischen Phosphatase:

PatientenalterNormalwert (Referenzwert) in U / l
0 bis 5 LebenstageBis zu 550
Von 5 Tagen bis 6 MonatenBis zu 1000
Von 6 bis 12 MonatenBis zu 1100
1 bis 3 JahreBis zu 670
3 bis 6 Jahre altBis zu 650
Von 6 bis 12 JahrenBis zu 720
12 bis 17 Jahre alte MädchenBis zu 450
12 bis 17 Jahre alte JungenBis zu 930
17 und ältere FrauenBis zu 122
10 Jahre und ältere MännerBis zu 270

Die alkalische Phosphatase bei Kindern ist immer erhöht und kann einen Wert darstellen, der eineinhalb Mal höher ist als die Norm für Erwachsene. Wenn der Wert nicht über die Norm hinausgeht, wird dies nicht als Abweichung angesehen..

Hohe ALP-Werte erklären sich aus der Tatsache, dass sich der Körper eines Kindes, insbesondere eines kleinen Kindes, in einem Zustand konstanten und aktiven Wachstums und Entwicklung befindet. Gleichzeitig wird der Hauptteil der alkalischen Phosphatase, die ins Blut gelangt, im Knochengewebe produziert, da es sich im Kindesalter sehr aktiv entwickelt..

Gründe für einen Anstieg der alkalischen Phosphatase

Ein Anstieg der Phosphatase kann sowohl aus physiologischen Gründen, einschließlich der aktiven Entwicklung von Knochengewebe oder einer Schwangerschaft bei Frauen, als auch aus pathologischen Gründen auftreten.

Pathologische Ursachen für eine erhöhte Blutphosphatase:

  • Lebererkrankungen wie Nekrose, Zirrhose, Gelbsucht, Primärkrebs sowie Metastasen aus anderen erkrankten Organen. Ein Anstieg wird auch durch Organschäden verursacht, beispielsweise durch parasitäre, medizinische, infektiöse oder toxische. Die einzige Ausnahme ist hier die Virushepatitis, da diese Krankheit den Gehalt an alkalischer Phosphatase praktisch nicht erhöht. In den meisten Fällen gibt es nur einen geringen Überschuss oder normale Werte.
  • Entzündungsprozess in der Gallenblase und ihren Gängen, insbesondere Cholangitis, Cholezystitis, mechanischer Ikterus, der durch Verstopfung der Gallenwege durch Adhäsion, Neoplasma oder Zahnstein verursacht wird.
  • Bei Frauen führt die Anwendung einer oralen Empfängnisverhütung, die Progesteron und Östrogen enthält, zu einem Anstieg des ALP. Der langfristige Gebrauch solcher Medikamente kann nicht nur zu einem signifikanten Anstieg der Alpen führen, sondern auch zum Auftreten eines cholestatischen Ikterus..
  • Vergiftung des Körpers mit Alkohol in chronischer Form.
  • Bei Kindern kann ein Anstieg des ALP durch das Vorhandensein einer Cytomegalievirus-Infektion sowie durch Rachitis, einschließlich Nierenerkrankungen, verursacht werden.
  • Verschiedene Pathologien im Körper, die Knochen betreffen, zum Beispiel die Bildung von Schwielen nach Frakturen, Metastasen von durch Krebs geschädigten Organen, das Vorhandensein von Sarkomen.
  • Osteomalazie, bei der die Knochen nicht ausreichend mit Mineralien versorgt werden.
  • Morbus Paget, eine deformierende Art von Osteitis.
  • Verschiedene Erkrankungen der Lymphe und des Blutes, die Knochenschäden verursachen, insbesondere Lymphogranulomatose und Leukämie.
  • Infektiöse Mononukleose.
  • Multiple Myelome.
  • Verschiedene Muskelpathologien.
  • Erhöhte Produktion von Schilddrüsenhormonen mit Hyperthyreose oder diffusem Kropf eines toxischen Typs.
  • Fokale Sklerodermie.
  • Sarkoidose.
  • Brusttumoren.
  • Mangel an Phosphor und Kalzium im Körper bei unzureichender und unausgewogener Ernährung.
  • Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane, insbesondere Endometritis, zervikale oder ovarielle Läsionen.

Sie können die Behandlung nicht selbst verschreiben. Nur ein qualifizierter Arzt sollte sich nach einer vollständigen Untersuchung und einer genauen Diagnose mit solchen Terminen befassen..

Gründe für die Senkung der ALP

Eine verminderte Phosphatase führt zu Zuständen, bei denen die Freisetzung dieser Isoenzyme in das Blut abnimmt. Am häufigsten ist dieses Phänomen mit Störungen der Prozesse des Kalzium- und Phosphorstoffwechsels im Körper des Patienten verbunden..

Die Gründe für den niedrigen Phosphatasegehalt:

  • Osteoporose bei älteren Menschen, wenn eine senile Zerstörung des Knochengewebes auftritt.
  • Eine signifikante Abnahme der Schilddrüsenfunktion, genannt Myxödem.
  • Situationen, in denen sich im Knochengewebe radioaktive Isotope ansammeln.
  • Anämie verschiedener Ätiologie, die einen ausgeprägten Charakter hat.
  • Das Vorhandensein von Skorbut, wenn der Körper einen starken Mangel an Vitamin C hat. Solche Situationen können bei strengen Diäten oder einer langen Fastenzeit auftreten, beispielsweise bei einem radikalen Kampf gegen Übergewicht.
  • Eine starke Überfülle an Vitamin D im Körper. Ähnliche Situationen werden in Fällen beobachtet, in denen eine Person unkontrolliert und in großen Dosen Medikamente einnimmt, die dieses Vitamin enthalten, insbesondere solche, die von Ärzten kleinen Kindern verschrieben werden, um Rachitis vorzubeugen.

Darüber hinaus können einige Medikamente, insbesondere Sulfonamide und Statine, die Raten senken..

Ein Programm zur Erhöhung dieses Enzyms im Körper sollte nach einer Untersuchung und einer genauen Bestimmung der Ursache dieser Störung von einem Arzt verschrieben werden. In einigen Fällen kann dem Patienten eine spezielle Diät verschrieben werden, deren Einhaltung zur Korrektur der Situation beiträgt. In den meisten Fällen benötigen die Patienten jedoch eine spezielle individuelle Behandlung.

Alkalische Phosphatase in der Schwangerschaft

Wenn eine Schwangerschaft auftritt, buchstäblich 10 bis 11 Tage nach der Empfängnis, steigt der Spiegel dieses Enzyms im Blut der Frau signifikant an. Allmählich steigen die Indikatoren auf höhere Werte an, was auch darauf zurückzuführen ist, dass sich die Plazenta im Körper der Frau bildet, der auch eine relativ große Menge dieses wichtigen Enzyms produzieren kann.

Die Grenzrate der alkalischen Phosphatase für jede schwangere Frau ist individuell und übersteigt in der Regel den vor der Schwangerschaft verfügbaren Normalwert um die Hälfte.

Meistens führt eine Fehlfunktion oder Beschädigung bestimmter Organe zu einer solchen Situation. In den meisten Fällen handelt es sich bei einem solchen Organ um die Leber, die während der Entbindung bereits sehr stark belastet ist. Funktionsstörungen der Bauchspeicheldrüse sowie verschiedene Läsionen des Skelettsystems können jedoch auch den Gehalt an alkalischer Phosphatase beeinflussen..

Phosphatase und Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Oft wird ein Anstieg dieses Enzyms auch bei Vorhandensein einer Herzinsuffizienz bei einer Person, insbesondere in chronischer Form, sowie bei Läsionen des Gewebes der Lunge und des Herzens in einem akuten Zustand beobachtet. Die Gründe dafür sind die Tatsache, dass das Vorhandensein einer Herzinsuffizienz häufig zu einer fehlerhaften Leberfunktion führt, was zu einem Versagen dieses Organs führt..

Bei Herzerkrankungen kann jedoch der Gehalt an alkalischer Phosphatase verringert sein, was auftritt, wenn eine Person an Gefäßerkrankungen sowie an Tachykardie leidet. Hypothyreose führt auch zu einer Abnahme der Konzentration des Enzyms, wodurch die Blutgefäße zu kollabieren beginnen.

Hypothyreose ist eine häufige Ursache für Herzerkrankungen. Ein wichtiger diagnostischer Marker ist gleichzeitig das Vorhandensein eines niedrigen ALP-Wertes in den Testergebnissen, eine Abnahme der Spiegel der wichtigsten Schilddrüsenhormone mit einem starken Anstieg der Cholesterinkonzentration.

Hat dir der Artikel gefallen? Teile es mit deinen Freunden in sozialen Netzwerken:


Nächster Artikel
Vitamine für Herz und Blutgefäße: eine Liste von Medikamenten