Alpha-Blocker-Medikamente: Was ist das? Wirkmechanismus, Liste der Namen, Indikationen und Kontraindikationen


Und lfa-adrenerge Blocker sind Medikamente mit gemischter Wirkung, die Blutgefäße erweitern, ihren Tonus reduzieren, den Blutfluss durch die Arterien normalisieren und dadurch das Druckniveau anpassen können.

Im Gegensatz zu Betablockern beeinflussen viele Arzneimittel dieses Typs die Herzfrequenz nicht, sodass sie in einer größeren Anzahl klinischer Fälle angewendet werden können..

Hier gibt es jedoch eine Einschränkung, die erheblich ist. Präsentiert auf dem Pharmamarkt und gemischte Medikamente, die eine systemische Wirkung haben.

Die Auswahl eines bestimmten Medikaments und eines Schemas für dessen Verwendung ist das Vorrecht eines Kardiologen nach einer gründlichen persönlichen Diagnose.

Gleichzeitig ist eine Änderung der Verwendungsmethode wahrscheinlich, während der dynamischen Beobachtung kann Ineffizienz oder schlechte Toleranz festgestellt werden. Die Aufgabe ist schwierig, Sie können sie nicht alleine lösen.

Wirkmechanismus

Es gibt vier Arten von Adrenalinrezeptoren im Körper: Beta-1,2 und Alpha-1,2.

Alle reagieren auf die eine oder andere Weise auf eine Erhöhung der Konzentration einer bestimmten Substanz und nehmen diesen Faktor als Signal für die Verengung der Arterien, einen Anstieg des Drucks, die Mobilisierung des Körpers zum Kampf und körperliche Aktivität wahr.

Dieser natürliche Mechanismus wurde vom Menschen von entfernten Vorfahren geerbt und hat "wilde" Wurzeln.

  • Alpha 1 adrenerge Rezeptoren befinden sich in den Arteriolen, sorgen für Krämpfe, erhöhen den Blutdruck und verringern das Lumen der Blutgefäße.
  • Im Gegensatz dazu erweitern adrenerge Alpha-2-Rezeptoren die Blutgefäße und senken den Blutdruck.

Alpha-Blocker haben eine komplexe Wirkung auf die Herz-Kreislauf-Strukturen und bewirken mehrere vorteilhafte Wirkungen gleichzeitig:

  • Erweiterung von Schiffen aller Kaliber. Besonders auffällig ist die Wirkung des Medikaments auf das periphere Kreislaufsystem, das die Mikrozirkulation in Gliedmaßen, Herz und Gehirn erheblich verbessert..

Der Haupteffekt im Rahmen dieser Aktion ist jedoch eine Blutdrucksenkung aufgrund einer zusätzlichen Abnahme des Gefäßtonus (deren Ausdehnung)..

Der Widerstand sinkt, flüssiges Gewebe bewegt sich problemlos durch das System.

  • Durch die Normalisierung der Stoffwechselprozesse im Herzen reduzieren Alpha-Blocker-Medikamente parallel den Sauerstoffbedarf des Herzmuskels.

Dies ist ein wichtiger Punkt, da in diesem Fall Arzneimittel bei Patienten mit Herzinsuffizienz, einschließlich älteren Menschen und anderen, angewendet werden dürfen, wenn eine Behandlung mit Betablockern unmöglich ist..

  • Normalisierung des Kohlenhydratstoffwechsels. Der Effekt steht nicht in direktem Zusammenhang mit Herzerkrankungen.

Seine Essenz liegt in der Fähigkeit, die Insulinresistenz zu senken, das Gewebe wird empfindlicher für seinen Einfluss und eine bessere Absorption von Glukose beginnt.

Daher werden Alpha-Blocker als zusätzliches Mittel, insbesondere bei parallelem Verlauf von Herz-Kreislauf-Anomalien, für Diabetiker verschrieben (unabhängig davon, welche Form der Krankheit vorliegt, 1 oder 2)..

  • Wiederherstellung des Fettstoffwechsels. Die Medikamente können die Assimilation von "schlechtem" Cholesterin hemmen, ohne die Konzentration von "guten" (sogenannten hochdichten Lipoproteinen) zu beeinflussen. Alpha-Blocker können auch die Bildung von Cholesterin-Plaques verhindern. Daher sind Arzneimittel zur Verwendung bei Arteriosklerose als zusätzliches Mittel zur Beseitigung von Störungen des Fettstoffwechsels zugelassen und empfohlen.
  • Linderung von Ödemen, Entzündungen. Der Effekt hat nichts mit dem Herz-Kreislauf-System zu tun, und nicht alle Alpha-Rezeptor-Blocker haben ihn in gleichem Maße. Diese Maßnahme machte jedoch Medikamente in der urologischen Praxis gefragt. Aufgrund der Fähigkeit, den Blasenhals zu entspannen und den Urindurchgang zu erleichtern, werden einige Artikel aktiv für die komplexe Therapie von Prostatitis und benigner Drüsenhyperplasie (Adenom) als symptomatisches Mittel verwendet.

Wir sprechen nur über Alpha-2-Adrenoblocker. Die Namen, die den 1. Typ betreffen, weisen einige Unterschiede auf.

Daher erhöhen die meisten von ihnen den Blutdruck, provozieren eine Stenose (Verengung) der Blutgefäße und werden daher in der kardiologischen Praxis nicht verwendet (mit Ausnahme weniger Medikamente)..

Ähnliche Medikamente werden auf engstem Raum im Rahmen der Behandlung von erektiler Dysfunktion und einigen anderen Erkrankungen eingesetzt.

Einstufung

Die Typisierung erfolgt aus mehreren Gründen. Der Arbeitsmechanismus kann als Schlüssel angesehen werden.

Dementsprechend gibt es: Blocker von Alpha-1, Alpha-2-Adrenalinrezeptoren und gemischten Arzneimitteln, die gleichzeitig mit Alpha-1 und 2 wedeln.

Eine andere Klassifizierung wird verwendet. Es basiert auf der Selektivität des Einsatzes von Arzneimitteln..

Kardioselektiv (Alpha-1) hat keinen Einfluss auf die Herzfrequenz, senkt den Blutdruck, normalisiert Stoffwechselprozesse, Gewebetrophismus und kann den Blutfluss wiederherstellen.

Nicht selektiv wirken gleichzeitig auf alle Alpha-Rezeptoren (sowohl 1 als auch 2), daher können sie die Herzfrequenz senken, was nicht immer wünschenswert ist.

Alpha 1 Rezeptorblocker (selektiv)

Medikamente werden häufig im Rahmen der kardiologischen Praxis, der Behandlung von Impotenz und der sexuellen Unfähigkeit bei Männern eingesetzt.

Zusätzliche Indikationen sind gutartige Prostatahyperplasie, ihre Entzündung, septische und nicht infektiöse, beeinträchtigte Urinabgabe.

Die allgemeinen Wirkungen aller Arzneimittel in dieser Untergruppe können durch eine kleine Liste dargestellt werden:

  • Die Entspannung der Muskeln des Prostata-Teils der Harnröhre, des Blasenhalses und dementsprechend mit dem Verschwinden des Krampfes wird die Urinabgabe normalisiert.
  • Normalisierung des Blutflusses im Beckenbereich. Aufgrund dessen gibt es eine bessere Füllung der Kavernenkörper, Wiederherstellung der Potenz in relativ kurzer Zeit.

Urapidil

Der neueste, effektivste und sicherste adrenerge Alpha-1-Blocker mit peripherer und zentraler Wirkung, Handelsname Ebrantil.

Die Hauptaufgabe des Arzneimittels besteht darin, mit schweren resistenten Formen von Bluthochdruck und symptomatischem Blutdruckanstieg zu kämpfen. Auch Krisen.

Seltsamerweise gibt es keine ernsthaften Gründe, die Verwendung zu verweigern. Es provoziert keine akute blutdrucksenkende Reaktion und Reflextachykardie (verursacht durch Vasodilatation)..

Urapidil ist nicht zur Anwendung bei Kindern und schwangeren Frauen zugelassen. Auch bei anderen Erkrankungen der Herzstrukturen lohnt es sich, die Therapie mit kleinen Dosen zu beginnen, da sonst kein Grund zur Ablehnung besteht.

Studien zufolge sind Nebenwirkungen relativ häufig, aber sie sind auch leicht zu tolerieren, was Urapidil zu einem Medikament macht, das für den Kurs und sogar für die Langzeitanwendung verschrieben werden kann..

Prazosin

Es wird zur Behandlung gemischter Zustände des Cardio-Profils verwendet. Hauptsächlich zur Beseitigung der arteriellen Hypertonie und des symptomatischen Druckanstiegs.

Auch Herzinsuffizienz, unabhängig von der Phase des Kurses.

Wirkt selektiv, beeinflusst selektiv einige Rezeptoren und lässt andere intakt.

Tamsulosin

Nicht zur Behandlung von Herzerkrankungen geeignet, da es die Muskulatur der Gefäße in geringem Maße beeinflussen kann, wodurch ein Anstieg des Blutdrucks beobachtet wird.

Der Name wurde in der Urologie häufig als Mittel zur symptomatischen Korrektur von gutartiger Prostatahyperplasie und Prostatitis verwendet.

Das Medikament wird als lebenswichtig eingestuft. Es sollte und kann aufgrund der Vielzahl von Kontraindikationen und Nebenwirkungen nicht allein angewendet werden.

Ärzte überwachen die Toleranz streng, um die Dosierung oder sogar den Verlauf selbst anzupassen.

Silodosin

Handelsname Urorek. Hat eine ähnliche pharmakologische Wirkung wie Tamsulosin, ist jedoch milder.

Es gibt etwas weniger Kontraindikationen, wodurch das Medikament von einer größeren Anzahl von Patienten verwendet werden kann..

Wie im vorherigen Fall wird die Verwendung bei der Therapie von Herz-Kreislauf-Erkrankungen nicht empfohlen. Das hat keinen Sinn.

Eine vollständige Liste der adrenergen Alpha-1-Blocker ist in der Tabelle aufgeführt:

Aktive SubstanzHandelsname
Alfuzosin
  • Alfuprost MR;
  • Alfuzosin;
  • Dalphaz;
  • Dalfaz Retard;
  • Dalfaz SR.
Doxazosin
  • Artesin;
  • Artezin Retard;
  • Doxazosin;
  • Doxazosinmesylat;
  • Zoxon;
  • Kamiren;
  • Kardura;
  • Tonokardin;
  • Lektion.
Prazosin
  • Polpressin;
  • Prazosin.
SilodosinUrorek.
Tamsulosin
  • Hyper-einfach;
  • Eichel;
  • Miktosin;
  • Omnik Okas;
  • Omnic;
  • Omsulosin;
  • Proflosin;
  • Sonisin;
  • Tamzelin;
  • Tamsulosin;
  • Tamsulon FS;
  • Taniz ERAS;
  • Tulosin;
  • Fokusin.
Terazosin
  • Kornam;
  • Setegis;
  • Terazosin;
  • Haitrin.
Urapidil
  • Urapidil Carino;
  • Ebrantil.

Alpha-2-Blocker

Sie werden nicht zur Behandlung von Erkrankungen des kardiologischen Profils eingesetzt, da sie die Gefäße der inneren Organe nur sehr schwach beeinflussen.

Der einzige Vertreter der Gruppe ist Yohimbine. Es ist ein Nahrungsergänzungsmittel (BAA), das die erektile Funktion verbessert.

Blockiert selektiv zentrale und periphere präsynaptische und postsynaptische (in hohen Dosen) alpha2-adrenerge Rezeptoren.

Wirkt stimulierend auf das Zentralnervensystem. Erhöht das sexuelle Verlangen, verbessert die Erektion, normalisiert die Potenz.

Das Medikament wird mit Vorsicht verschrieben, wenn Medikamente parallel eingenommen werden, um den Blutdruck zu normalisieren.

Mögliche Verstärkung des Haupteffekts mit einem starken Abfall der Vitalfunktionen.

Alpha 1-2 Blocker (nicht selektiv)

Erweitert Gefäße aller Kaliber, reduziert ihren gesamten peripheren Widerstand und belastet das Herz.

Reduzieren Sie das Risiko eines plötzlichen Herztodes bei Menschen mit koronarer Herzkrankheit oder Herzinsuffizienz um 20-50%.

Reduziert die Häufigkeit von Angina-Attacken und verbessert die Belastungstoleranz. Bei der Behandlung von Bluthochdruck verringern sie das Risiko, an einer Erkrankung der Herzkranzgefäße, einem Herzinfarkt und einem Schlaganfall zu erkranken.

Aktive SubstanzHandelsname
DihydroergotoxinRedergin
DihydroergotaminDitamin
Nicergolin
  • Nilogrin;
  • Nicergolin;
  • Nicergolin-Ferein;
  • Sermion.
Proproxan
  • Pyrroxan;
  • Proproxan.
PhentolaminPhentolamin

Gemischte Arzneimittel

Sie haben kombinierte Eigenschaften: Sie blockieren gleichzeitig sowohl alpha als auch beta adrenerge Rezeptoren. Es gibt viele Namen, es gibt keinen grundsätzlichen Unterschied zwischen ihnen.

Aktive SubstanzHandelsname
Carvedilol

  • Acridilol;
  • Bagodilol;
  • Vedicardol;
  • Dilatrend;
  • Carvedigamma;
  • Carvedilol;
  • Carwenal;
  • Carvetrend;
  • Carvedil;
  • Kardivas;
  • Coriol;
  • Credex;
  • Recardium;
  • Talliton.
Labetalol

  • Abetol;
  • Amipress;
  • Labetol;
  • Trandol.

Einige haben eine größere Wirkung auf die Herzkomponente, andere auf die Gefäßkomponente. Die Auswahl des Arzneimittels erfolgt durch einen Kardiologen durch Tests. Daher wird empfohlen, einen Kurs in einem Krankenhaus zu verschreiben.

Dadurch sind die Risiken geringer und die Reaktionsgeschwindigkeit höher, sodass Sie die Behandlung schnell auswählen und den Zustand des Patienten normalisieren können.

Darüber hinaus ist im Rahmen regelmäßiger ambulanter Nachuntersuchungen bereits eine ambulante Korrektur möglich.

Indikationen

In allen Fällen sind die Gründe für die Anwendung unterschiedlich. Es können jedoch mehrere Gruppen unterschieden werden.

Im Rahmen der Normalisierung der Herzaktivität:

  • Arterielle Hypertonie, unabhängig vom Typ. Einschließlich des symptomatischen Wachstums von Tonometerindikatoren. Wird zur Langzeitexposition verwendet, wie die meisten Medikamente des betreffenden Typs, oder zur dringenden Linderung im Notfall.
  • Herzinsuffizienz verschiedener Formen. Auf alle Fälle. Ein charakteristisches Merkmal von Alpha-Blocker-Medikamenten ist ihre Fähigkeit, den Sauerstoffbedarf von Herzstrukturen zu senken. Die Wiederherstellung von Stoffwechselprozessen wird ebenfalls festgestellt..
  • Notfälle wie Bluthochdruckkrisen, Myokardinfarkt. Welche Symptome verwendet werden können, um einen Zustand vor dem Infarkt zu erkennen, lesen Sie hier.
  • Gutartige Prostatahyperplasie. Früher hieß es Prostataadenom.

Es geht einher mit dem Wachstum dieses kleinen Organs mit Kompression des Harnröhrenkanals und einer Verletzung des normalen Urinabflusses.

Die Situation wird durch die Entwicklung eines Reflexkrampfes des Blasenhalses verschärft. Alpha-Blocker werden verschrieben, um die Symptome zu lindern.

  • Prostatitis. Entzündliche Pathologie. Entgegen den Vorstellungen der russischen Medizin haben jedoch nur 10% der Situation einen infektiösen Ursprung..

In diesem Fall werden Medikamente eingesetzt, um die symptomatische Komponente zu beseitigen..

Es wird nicht möglich sein, die Situation radikal zu beeinflussen. Es ist notwendig, eine chirurgische Behandlung durchzuführen. Und dann versuchen die Ärzte, diesen Moment zu verzögern.

Kontraindikationen

Die Gründe für die Verweigerung der Verwendung sind trotz der Schwere dieser Medikamente eher gering..

  • Eine übermäßige Abnahme des Blutdrucks. Hypotonie. Unabhängig vom Ursprung eines solchen Zustands.
  • Stillzeit, Schwangerschaft in jedem Stadium. Die Verwendung von Geldern ist strengstens untersagt, da Mutter und Kind Schaden nehmen können..
  • Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen eines Arzneimittels.
  • Multiple Immunantwort auf Medikamente. Die sogenannte polyvalente Allergie. Es ist selten und wird nicht als absolute Kontraindikation angesehen. Sie müssen den Zustand des Patienten genau überwachen.
  • Schwere Nierenfunktionsstörung. Dekompensation.
  • Angeborene und erworbene Herzfehler im Zusammenhang mit einer beeinträchtigten Kontraktilität des Myokards, Ernährungsstörungen der Herzstrukturen.
  • Auch Gefäßanomalien wie Aortenstenose und andere.
  • Bradykardie. Verringerte Herzfrequenz. Viele Arzneimittel der Gruppe der Adrenalinrezeptorblocker können die Herzfrequenz nach unten beeinflussen. In einem gestörten Rhythmus kann dies tödlich sein..

Nebenwirkungen

Viele unerwünschte Phänomene wurden beschrieben. Tatsächlich gibt es nur eine minimale Anzahl von ihnen, oder der Patient bemerkt überhaupt nichts..

Sie müssen jedoch berücksichtigen, was sich bei der Einnahme entwickeln kann:

  • Herzrhythmusstörungen nach oben oder unten. Hängt von der spezifischen Droge ab.
  • Schnupfen, Rhinitis.
  • Allergische Reaktion.
  • Dyspeptische Symptome wie Verstopfung und Durchfall, Sodbrennen, Aufstoßen und andere.
  • Lassen Sie die Libido fallen.
  • Harnprobleme, Inkontinenz.
  • Ein Anstieg des Blutdrucks (nur für Medikamente, die nicht zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingesetzt werden).
  • Schlafstörungen. Mentale Abweichungen der neurotischen und depressiven Spektren.
  • Mangel an Lust zu essen.
  • Gezeiten. Heißes Gefühl.

Auch einige andere. Die Liste der Medikamente hat mehr als ein Dutzend, daher gibt es zahlreiche Sonderfälle..

Vor der Verwendung wird das gesamte System bewertet: von Indikationen und Merkmalen des menschlichen Körpers bis hin zu Nebenwirkungen.

Alpha-Blocker ähneln in vielerlei Hinsicht Beta-Medikamenten, mit dem Unterschied, dass der Schwerpunkt auf die Fähigkeit verlagert wird, den Vasospasmus zu stoppen und ihren Tonus und damit eine ausreichende Durchblutung zu normalisieren.

Einige werden in der Herzpraxis überhaupt nicht verwendet. Daher können Sie kein eigenes Geld aufnehmen. Es ist wichtig, einen kompetenten Arzt aufzusuchen.

Adrenoblocker: Aktion, Anwendungsfunktionen

Die Gruppe der adrenergen Blocker umfasst Medikamente, die Nervenimpulse blockieren können, die für die Reaktion auf Adrenalin und Noradrenalin verantwortlich sind. Diese Mittel werden zur Behandlung von Pathologien des Herzens und der Blutgefäße verwendet..

Die meisten Patienten mit entsprechenden Pathologien sind daran interessiert, was es ist - adrenerge Blocker, wenn sie angewendet werden, welche Nebenwirkungen sie verursachen können. Dies wird weiter diskutiert..

Einstufung

Die Wände von Blutgefäßen haben 4 Arten von Rezeptoren: α-1, α-2, β-1, β-2. Dementsprechend werden in der klinischen Praxis Alpha- und Betablocker verwendet. Ihre Wirkung zielt darauf ab, einen bestimmten Rezeptortyp zu blockieren. A-β-Blocker deaktivieren alle Adrenalin- und Noradrenalinrezeptoren.

Es gibt zwei Arten von Tabletten jeder der Gruppen: Selektive Blockierung nur einer Rezeptortyp, nicht selektive Tabletten unterbrechen die Kommunikation mit allen.

In dieser Gruppe gibt es eine bestimmte Klassifizierung von Arzneimitteln..

  • α-1-Blocker;
  • α-2;
  • α-1 und α-2.
  • kardioselektiv;
  • nicht selektiv.

Merkmale der Aktion

Wenn Adrenalin oder Noradrenalin in den Blutkreislauf gelangen, reagieren adrenerge Rezeptoren auf diese Substanzen. Als Reaktion darauf entwickelt der Körper die folgenden Prozesse:

  • das Lumen der Gefäße verengt sich;
  • Myokardkontraktionen werden häufiger;
  • Blutdruck steigt an;
  • das Niveau der Glykämie steigt;
  • das Bronchiallumen nimmt zu.

Bei Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße sind diese Folgen für die menschliche Gesundheit und das Leben gefährlich. Um solche Phänomene zu stoppen, ist es daher notwendig, Medikamente einzunehmen, die die Freisetzung von Nebennierenhormonen in das Blut blockieren..

Adrenerge Blocker haben den entgegengesetzten Wirkmechanismus. Die Funktionsweise von Alpha- und Betablockern hängt davon ab, welcher Rezeptortyp blockiert wird. Für verschiedene Pathologien werden adrenerge Blocker eines bestimmten Typs verschrieben, und ihr Ersatz ist kategorisch nicht akzeptabel.

Die Wirkung von Alpha-Blockern

Sie erweitern die peripheren und inneren Gefäße. Auf diese Weise können Sie die Durchblutung steigern und die Mikrozirkulation des Gewebes verbessern. Der Blutdruck einer Person sinkt, und dies kann ohne eine Erhöhung der Herzfrequenz erreicht werden.

Diese Mittel reduzieren die Belastung des Herzens erheblich, indem sie das Volumen des in das Atrium eintretenden venösen Blutes verringern..

Andere Wirkungen von A-Blockern:

  • Abnahme des Triglycerid- und des schlechten Cholesterinspiegels;
  • eine Erhöhung des "guten" Cholesterinspiegels;
  • Aktivierung der Zellempfindlichkeit gegenüber Insulin;
  • verbesserte Glukoseaufnahme;
  • Abnahme der Intensität von Entzündungszeichen im Harn- und Fortpflanzungssystem.

Alpha-2-Blocker verengen die Blutgefäße und erhöhen den Druck in den Arterien. Sie werden in der Kardiologie praktisch nicht eingesetzt..

Wirkung von Betablockern

Der Unterschied zwischen selektiven β-1-Blockern besteht darin, dass sie sich positiv auf die Funktionalität des Herzens auswirken. Mit ihrer Verwendung können Sie die folgenden Effekte erzielen:

  • Abnahme der Aktivität des Herzfrequenztreibers und Beseitigung von Arrhythmien;
  • Abnahme der Herzfrequenz;
  • Regulierung der myokardialen Erregbarkeit vor dem Hintergrund eines erhöhten emotionalen Stresses;
  • eine Verringerung des Bedarfs an Herzmuskeln in Sauerstoff;
  • Abnahme der Blutdruckindikatoren;
  • Linderung eines Angina pectoris-Anfalls;
  • Verringerung der Belastung des Herzens bei Herzinsuffizienz;
  • Abnahme des Blutzuckerspiegels.

Nichtselektive Präparationen von β-Blockern haben folgenden Effekt:

  • Verhinderung der Adhäsion von Blutelementen;
  • erhöhte Kontraktion der glatten Muskeln;
  • Entspannung des Schließmuskels der Blase;
  • erhöhter Bronchialtonus;
  • Abnahme des Augeninnendrucks;
  • Verringerung der Wahrscheinlichkeit eines akuten Herzinfarkts.

Wirkung von Alpha-Beta-Blockern

Diese Medikamente senken auch den Blutdruck in den Augen. Beitrag zur Normalisierung von Triglyceriden, LDL. Sie wirken spürbar blutdrucksenkend, ohne den Blutfluss in den Nieren zu stören.

Die Einnahme dieser Mittel verbessert den Mechanismus der Anpassung des Herzens an körperlichen und nervösen Stress. Auf diese Weise können Sie den Rhythmus der Kontraktionen normalisieren und den Zustand des Patienten mit Herzfehlern lindern.

Wann sind Medikamente angezeigt?

In solchen Fällen werden Alpha1-Blocker verschrieben:

  • arterieller Hypertonie;
  • eine Zunahme des Herzmuskels;
  • vergrößerte Prostata bei Männern.

Indikationen für die Verwendung von α-1- und 2-Blockern:

  • Trophismusstörungen von Weichteilen verschiedener Herkunft;
  • schwere Atherosklerose;
  • diabetische Störungen des peripheren Kreislaufsystems;
  • Endarteriitis;
  • Akrocyanose;
  • Migräne;
  • Zustand nach Schlaganfall;
  • Abnahme der geistigen Aktivität;
  • Störungen des Vestibularapparates;
  • Neurogenität der Blase;
  • Entzündung der Prostata.

Alpha2-Blocker werden bei Männern bei erektiler Dysfunktion verschrieben.

Hochselektive β-Blocker werden zur Behandlung von Krankheiten wie:

  • Ischämische Herzerkrankung;
  • arterieller Hypertonie;
  • hypertrophe Kardiomyopathie;
  • Arrhythmien;
  • Migräne;
  • Mitralklappendefekte;
  • Herzinfarkt;
  • mit VSD (mit einer hypertensiven Art von neurozirkulatorischer Dystonie);
  • motorische Erregung bei der Einnahme von Neuroleptika;
  • erhöhte Aktivität der Schilddrüse (komplexe Behandlung).

Nichtselektive Betablocker werden verwendet für:

  • arterieller Hypertonie;
  • eine Zunahme des linken Ventrikels;
  • Angina pectoris mit Anstrengung;
  • Funktionsstörung der Mitralklappe;
  • erhöhter Puls;
  • Glaukom;
  • Minor-Syndrom - eine seltene nervengenetische Erkrankung, bei der die Handmuskeln zittern;
  • zur Vorbeugung von Blutungen während der Geburt und Operationen an den weiblichen Geschlechtsorganen.

Schließlich sind α-β-Blocker für solche Krankheiten angezeigt:

  • mit Bluthochdruck (auch zur Verhinderung der Entwicklung einer hypertensiven Krise);
  • Offenwinkelglaukom;
  • Stabile Angina;
  • Arrhythmien;
  • Herzfehler;
  • Herzinsuffizienz.

Anwendung für Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems

Bei der Behandlung dieser Krankheiten nehmen β-Blocker den führenden Platz ein.

Am selektivsten sind Bisoprolol und Nebivolol. Das Blockieren von adrenergen Rezeptoren hilft, den Grad der Kontraktilität des Herzmuskels zu verringern und die Geschwindigkeit der Nervenimpulsleitung zu verlangsamen.

Der Einsatz moderner Betablocker hat folgende positive Auswirkungen:

  • verminderte Herzfrequenz;
  • Verbesserung des Myokardstoffwechsels;
  • Normalisierung des Gefäßsystems;
  • Verbesserung der Funktion des linken Ventrikels, Erhöhung seiner Ejektionsfraktion;
  • Normalisierung des Rhythmus von Herzkontraktionen;
  • Blutdruckabfall;
  • Verringerung des Risikos einer Blutplättchenaggregation.

Nebenwirkungen

Die Liste der Nebenwirkungen hängt von den Medikamenten ab.

A1-Blocker können provozieren:

  • Schwellung;
  • ein starker Blutdruckabfall aufgrund einer ausgeprägten blutdrucksenkenden Wirkung;
  • Arrhythmie;
  • laufende Nase;
  • verminderte Libido;
  • Enuresis;
  • Schmerzen während der Erektion.
  • erhöhter Druck;
  • Angst, Reizbarkeit, erhöhte Erregbarkeit;
  • Muskelzittern;
  • Störungen des Wasserlassens.

Nichtselektive Medikamente dieser Gruppe können verursachen:

  • Appetitstörungen;
  • Schlafstörungen;
  • starkes Schwitzen;
  • Kältegefühl in den Gliedern;
  • Gefühl von Hitze im Körper;
  • Übersäuerung von Magensaft.

Selektive Betablocker können verursachen:

  • allgemeine Schwäche;
  • Verlangsamung nervöser und mentaler Reaktionen;
  • schwere Schläfrigkeit und Depression;
  • verminderte Sehschärfe und Geschmacksstörung;
  • Taubheit der Füße;
  • Abfall der Herzfrequenz;
  • dyspeptische Symptome;
  • arrhythmische Phänomene.

Nichtselektive β-Blocker können folgende Nebenwirkungen haben:

  • Sehstörungen anderer Art: "Nebel" in den Augen, ein Gefühl eines Fremdkörpers in ihnen, erhöhte Tränenproduktion, Diplopie ("Doppelsehen" im Sichtfeld);
  • Rhinitis;
  • Husten;
  • Erstickung;
  • ausgeprägter Druckabfall;
  • Synkope;
  • erektile Dysfunktion bei Männern;
  • Entzündung der Dickdarmschleimhaut;
  • Hyperkaliämie;
  • erhöhte Triglycerid- und Uratspiegel.

Die Einnahme von Alpha-Beta-Blockern kann bei einem Patienten die folgenden Nebenwirkungen verursachen:

  • Thrombozytopenie und Leukopenie;
  • eine scharfe Verletzung der Leitung von Impulsen, die vom Herzen ausgehen;
  • Funktionsstörung des peripheren Kreislaufs;
  • Hämaturie;
  • Hyperglykämie;
  • Hypercholesterinämie und Hyperbilirubinämie.

Liste der Drogen

Selektive (α-1) adrenerge Blocker umfassen:

  • Eupressil;
  • Setegis;
  • Tamsulon;
  • Doxazosin;
  • Alfuzosin.

Nicht selektiv (α1-2-Blocker):

  • Sermion;
  • Redergin (Klavor, Ergoxil, Optamin);
  • Pyrroxan;
  • Dibazin.

Der bekannteste Vertreter von α-2-Adrenoblockern ist Yohimbin.

Liste der Arzneimittel der β-1-Blockergruppe:

  • Atenol (Tenolol);
  • Lokren;
  • Bisoprolol;
  • Breviblock;
  • Celiprol;
  • Kordanum.

Nichtselektive β-Blocker umfassen:

  • Sandonorm;
  • Betalok;
  • Anaprilin (Obzidan, Poloten, Propral);
  • Timolol (Arutimol);
  • Slothrasicor.

Medikamente der neuen Generation

Die neue Generation von adrenergen Blockern hat viele Vorteile gegenüber den "alten" Medikamenten. Das Plus ist, dass sie einmal am Tag eingenommen werden. Produkte der neuesten Generation verursachen viel weniger Nebenwirkungen.

Diese Medikamente umfassen Celiprolol, Bucindolol, Carvedilol. Diese Medikamente haben zusätzliche vasodilatatorische Eigenschaften..

Merkmale der Rezeption

Vor Beginn der Behandlung muss der Patient den Arzt über das Vorhandensein von Krankheiten informieren, die die Grundlage für die Aufhebung von adrenergen Blockern bilden können..

Arzneimittel aus dieser Gruppe werden während oder nach den Mahlzeiten eingenommen. Dies reduziert die möglichen negativen Auswirkungen von Medikamenten auf den Körper. Die Dauer der Aufnahme, das Dosierungsschema und andere Nuancen werden vom Arzt festgelegt.

Während der Aufnahme müssen Sie ständig Ihre Herzfrequenz überprüfen. Wenn dieser Indikator deutlich abnimmt, sollte die Dosierung geändert werden. Sie können die Einnahme des Arzneimittels nicht selbst beenden und andere Mittel anwenden.

Gegenanzeigen für die Zulassung

Es ist strengstens untersagt, diese Mittel für Pathologien und Zustände wie:

  1. Schwangerschaft und Stillzeit.
  2. Allergische Reaktion auf eine Arzneimittelkomponente.
  3. Schwere Erkrankungen der Leber und Nieren.
  4. Verminderter Blutdruck (Hypotonie).
  5. Bradykardie - verringerte Herzfrequenz.
  6. Herzfehler.

Mit äußerster Vorsicht sollten adrenerge Blocker von Personen mit Diabetes mellitus eingenommen werden. Während des therapeutischen Kurses müssen Sie den Blutzuckerspiegel ständig überwachen.

Bei Asthma sollte der Arzt andere Medikamente wählen. Einige adrenerge Blocker sind aufgrund von Kontraindikationen für den Patienten sehr gefährlich.

Adrenerge Blocker sind die Medikamente der Wahl bei der Behandlung vieler Krankheiten. Damit sie die gewünschte Wirkung erzielen, sollten sie genau nach dem vom Arzt angegebenen Schema eingenommen werden. Wird diese Regel nicht befolgt, ist eine starke Verschlechterung der Gesundheit möglich..

Betablocker. Liste der Medikamente der neuen Generation, was es ist, wofür es verwendet wird, Wirkmechanismus, Klassifizierung, Nebenwirkungen

Arzneimittel, die die Wirkung von Adrenalin auf Adrenalinrezeptoren unterdrücken, werden als adrenerge Blocker bezeichnet. Blocker deaktivieren verschiedene Rezeptortypen, z. B. den Beta-1- oder den Beta-2-Typ, die in der gleichnamigen Beta-Blocker-Kategorie zusammengefasst sind..

Es wurde eine umfangreiche Liste von Arzneimitteln entwickelt, die Rezeptorblocker enthält. Medikamente können jedoch nur nach Untersuchung und Empfehlungen eines Kardiologen eingenommen werden.

Geplanter Termin

Adrenalinrezeptoren sind überwiegend im Herzgewebe und in den Blutkanälen konzentriert. Diese Substanzen reagieren auf die vom Körper produzierten Hormone Adrenalin und Noradrenalin. Es gibt 4 Arten von adrenergen Rezeptoren: Alpha-1 und Alpha-2, der andere Typ ist Beta-1 oder Beta-2.

Beta-Blocker (die Liste der Medikamente enthält verschiedene Typen) können mit folgendem Krankheitsbild verwendet werden:

  • Anomalien im Herzsystem und Störungen in den Gefäßen, unter deren Einfluss ein allmählicher Anstieg des Blutdrucks beobachtet wird. Dies ist typisch für das Primärstadium der essentiellen arteriellen Hypertonie..
  • Verletzung des Hormonbildes und der Nierenfunktion. Infolgedessen entwickelt sich eine sekundäre Form der renovaskulären Hypertonie. Die Pathologie kann gutartig oder bösartig sein. Im letzteren Fall kommt es zu einem starken Anstieg des Blutdrucks auf kritische Indikatoren sowie zu langen Krisenzeiten, was zur Zerstörung der am stärksten gefährdeten Organe führt..
  • Krisenzustände durch Arrhythmien verschiedener Art. Medikamente lindern Exazerbationen und verhindern das weitere Wiederauftreten unerwünschter Episoden.
  • Ischämische Krankheiten. Medikamente reduzieren die Nährstoffaufnahme und das Sauerstoffvolumen des Herzmuskels. Vor dem Verlauf der Therapie sollten die Kontraktilität des Myokards und die Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarkts beurteilt werden.
  • Primäre Formen von CHF (chronische Herzinsuffizienz). Die blockierenden Komponenten von Arzneimitteln verhindern akute Anfälle, die für die antianginale Wirkung charakteristisch sind.
  • Rezeptorblocker werden als zusätzliche Wirkstoffe bei der Behandlung von Phäochromozytomen verschrieben - einem Tumor, der sich in der Nebennierenrinde entwickelt.
  • Drogen lindern das Alkoholentzugssyndrom.
  • Verbessert den Zustand mit Migräne und sezierendem Aortenaneurysma.
  • Sie sind weit verbreitet bei der Behandlung von Prostatitis. Nach einer Therapie normalisiert sich die natürliche Urinausscheidung. Medikamente können den Tonus der Blase verbessern, bei der Behandlung von Prostataadenomen helfen, das schwache Muskelgewebe der Prostata stärken.

Nichtselektive Blocker werden in einer engeren Richtung als selektive Arzneimittelkategorien verwendet. Beta-Blocker der 2. und 3. Generation gelten als die sichersten und werden daher auf der Ebene der ACE-Hemmer eingesetzt. Dieser Ansatz ermöglicht die Behandlung von CHF sowie arterieller Hypertonie in Verbindung mit dem metabolischen Syndrom.

Handlung

Wenn adrenerge Rezeptoren frei verteilt sind, gelangt Adrenalin oder Noradrenalin in den Kreislauf. Die Wechselwirkung von Hormonen und adrenergen Rezeptoren löst Reaktionen aus, von denen eine eine Zunahme der Anzahl von Herzkontraktionen ist.

Andere manifestierte Reaktionen:

  • Verengung der Durchgängigkeit des Blutkanals;
  • erhöhter Blutdruck (Blutdruck);
  • Manifestation von Bronchodilatatorprozessen (Erweiterung des Bronchallumens);
  • es gibt einen Sprung im Blutzuckerspiegel (hyperglykämischer Effekt).

Eine Zunahme der Anzahl von Kontraktionen des Herzmuskels tritt auf biochemischer Ebene auf. Vor dem Hintergrund der Reaktion entwickelt sich eine Sinustachykardie, supraventrikuläre "bedingt" ungefährliche Arrhythmien.

Beta-Blocker wirken als Schalter an Adrenalinrezeptoren, was das Gegenteil von Adrenalin ist. Betablocker aller Generationen unterdrücken negative Reaktionen auf biochemischer Ebene.

Betablocker (die Liste der Arzneimittel kann sich in der Zusammensetzung der Wirkstoffe unterscheiden) führen zu positiven Ergebnissen:

  • verringert die Spannung der Wände der Blutgefäße und erleichtert dadurch Blutungen, was indirekt zur Druckreduzierung beiträgt;
  • Die Anzahl der Herzschläge nimmt ab und nähert sich dem Normalwert.
  • eine antiarrhythmische Wirkung wird beobachtet, insbesondere bei Patienten mit supraventrikulärer Tachykardie;
  • glykämische Indikatoren des Blutflusses sind reduziert. Beta-Blocker verhindern die Entwicklung eines hypoglykämischen Präventionszustands;
  • Der Blutdruck sinkt. Die Reaktion ist nicht immer wünschenswert, insbesondere wenn der Patient einen anhaltend niedrigen Blutdruck hat. In diesem Fall werden keine Medikamente verschrieben.

Der Wirkungsmechanismus von Betablockern

Bei all den positiven Eigenschaften von Arzneimitteln, die Rezeptoren blockieren, gibt es einen signifikanten Nachteil - eine Verringerung des Bronchallumens. Daher sollten Menschen mit eingeschränkter Atemfunktion Medikamente mit Vorsicht einnehmen..

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen können sich auf unterschiedliche Weise manifestieren. Eine Art von Betablocker kann leicht toleriert werden, während eine andere schwierig ist. Arzneimittel mit Betablockern haben viele negative Manifestationen. Bevor Sie mit der Behandlung fortfahren, sollten Sie einen Kardiologen konsultieren. Sie können selbst kein Geld annehmen.

Die häufigsten Nebenwirkungen sind:

  • Schwäche im Körper, Schläfrigkeit.
  • Trockene Augen.
  • Störung der räumlichen Orientierung.
  • Zittern des Unterkörpers.
  • Entzündung der Haut, manifestiert als Juckreiz, Hautausschlag oder Nesselsucht.
  • Bronchialkrampf.
  • Hyperhidrose (vermehrtes Schwitzen).
  • Verletzung der Blutzusammensetzung. Abweichungen werden nach Labormethode bestimmt.
  • Herzerkrankungen (Bradykardie, Blutdrucksenkung, Herzinsuffizienz).
  • Kopfschmerzen.
  • Herzblock.
  • Rausch.
  • Verschlimmerung von Asthma bronchiale.

Es wird nicht empfohlen, Arzneimittel der angegebenen pharmazeutischen Gruppe zu verwenden, wenn Krankheiten vorliegen - Bradykardie, Kollaps, AV-Block ersten Grades, arterielle Erkrankung, Bewegungsstörung des Impulses vom Sinusknoten zu den Vorhöfen und Ventrikeln, Pathologie des Rhythmus des Sinusknotens, Dyslipidämie.

Arzneimittel sind für schwangere Frauen im Kindesalter sowie für Menschen mit einer ausgeprägten allergischen Reaktion auf die Blockerkomponente kontraindiziert. Die Medikamente können den Zuckergehalt senken, daher werden sie von Diabetikern mit äußerster Vorsicht angewendet. Kann die Libido bei Männern über einen langen Zeitraum senken.

Einstufung

Beta-Blocker (eine Liste von Arzneimitteln verschiedener Zusammensetzungen) können auf verschiedene Arten klassifiziert werden - wie die pharmakokinetischen Prozesse ablaufen und wie charakteristisch die Reaktionen des Körpers auf den Wirkstoff sind.

Die Typisierung von Namen basiert hauptsächlich darauf, wie die Substanz aktiv auf das Herzsystem und andere Bereiche des Körpers wirkt. Die chemische Zusammensetzung der Arzneimittel ist heterogen, es ist wichtiger, die Wahrnehmung der Rezeptoren für die Komponente hervorzuheben. Je höher dieser Indikator ist, desto weniger negative Folgen treten auf..

Es gibt Betablocker:

  1. Beta-1- und Beta-2-Adrenalinblocker. Diese Substanzen sind nicht selektiv.
  2. Beta-1 adrenerge Blocker. Substanzen werden als selektiv oder kardioselektiv bezeichnet..
  3. Blocker, die Beta-und Alpha-adrenerge Rezeptoren neutralisieren.

Beta-Blocker (eine Liste von Arzneimitteln mit einem Wirkstoff) sind in der Tabelle aufgeführt.

Die Liste enthält den Wirkstoff (INN), der Handelsname einiger Arzneimittel ist in Klammern angegeben:

Gruppenkategorie
Kardioselektiv der 1. Generation. Beta-1,2-Blocker2. Generation

Kardioselektiv. Beta-1 adrenerge Blocker

3. Generation

Beta-Alpha-Blocker

Propranolol (Anaprilin)Metoprolol (Egilok)Carvedilol (Credex)
Nadolol (Korgard)Talinolol (Cordanum)Celiprolol (Celipres)
Pindolol (Wisken)Bisoprolol (Concor)Labetalol
PropranololAcebutololNebivolol (Nebivolol-teva)
Timolol (Glaumol)AtenololBetaxalol
BopindololEsmololCarteolol
OxprenololEsatenololBucindolol
Metipranolol
Sotalol
Penbutamol

Jede Kategorie von Arzneimitteln wird auch in zwei Typen unterteilt - mit oder ohne intrinsische Rezeptorwirksamkeit (sympathische Aktivität - ICA). Aber nur Spezialisten klassifizieren Medikamente nach diesem Kriterium, um ein Medikament optimal auszuwählen.

Nichtselektive adrenerge Blocker

Arzneimittel in dieser Kategorie sind weit verbreitet. Dies schließt die früheren Medikamente ein, die die meisten Nebenwirkungen verursachen können. Nichtselektive Spezies wirken gleichzeitig auf adrenerge Rezeptoren von 2 Typen: Beta-1 und Beta-2.

Herzgewebe enthält Beta-1-Rezeptoren, daher werden Medikamente, die auf sie wirken, als kardioselektiv bezeichnet. Andere Rezeptoren sind in den Gefäßen, im Uterusgewebe, in den Atemwegen (Bronchien) und im Herzsystem konzentriert.

Dies erklärt den breiten Einflussbereich kardioselektiver Medikamente, die alle Körpersysteme betreffen. Wichtige Medikamente der 1. Entwicklung sind - Timolol, Propranol, Sotalol.

Anaprilin

Das Medikament wird auf Basis des Wirkstoffs Propranolol entwickelt, es wird zusätzlich zur Behandlung von Herzerkrankungen, Bluthochdrucksyndrom eingesetzt. Ein großes Plus des Arzneimittels ist, dass es die kontraktile Funktion des Myokards nicht verringert.

Mit Hilfe des Medikaments können Sie schnell einen Anfall von Arrhythmien (supraventrikulär) lindern und einen Krisenzustand mit Sinustachykardie lindern. Das Medikament hat Seiten - der Wirkstoff verengt die Gefäße stark (Angiospasmus).

Propranolol ist wirksam bei der Behandlung von Herzerkrankungen. Die therapeutische Wirkung äußert sich in einer Abnahme der Kontraktilität und Herzfrequenz des Myokards sowie in der Korrektur des Blutdrucks. Eine zu aktive Wirkung des Arzneimittels ist jedoch bei kritischen Blutdruckabfällen und Herzinsuffizienz im akuten Stadium nicht akzeptabel.

Korgard

Dieses Medikament enthält Nadolol, dank dessen antianginale und blutdrucksenkende Ergebnisse erzielt werden. Nadolol ist eine milde Substanz. Beta-2-Adrenoblocker können nur angewendet werden, wenn sich kein Bluthochdruck entwickelt hat und sich im Frühstadium befindet.

Wenn die Krankheit bereits läuft, hilft das Mittel nicht viel. Grundsätzlich wird Nadolol bei ischämischen Herzerkrankungen eingesetzt. Das Medikament gehört zu alten Entwicklungen, wird bei Problemen mit dem Gefäßsystem nicht empfohlen.

Whisken

Mit Hilfe eines Arzneimittels kann die arterielle Hypertonie in einem unveröffentlichten Stadium (im Frühstadium) behandelt werden. Ein auf Pindolol basierendes Mittel mit einer milden Formel senkt die Herzfrequenz leicht und hat wenig Einfluss auf die Arbeit des Myokardmuskels.

Es wird selten bei Herzerkrankungen angewendet, kann Bronchospasmus verursachen und wird daher nicht für Erkrankungen der Atemwege (Asthma, COPD) empfohlen. Eine ähnliche Option wird als Pindolol angesehen, das den gleichnamigen Wirkstoff enthält..

Glaumol

Glaumol ist eine Protivoglaukom-Substanz, die auf der Basis von Timolol entwickelt wurde. Das Medikament reduziert sanft den Druck und eignet sich daher gut zur Behandlung bestimmter Formen des Glaukoms. Das Medikament ist jedoch bei der Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen unwirksam. Das Medikament gehört zu einem nicht selektiven Typ, ist in Form von Tropfen erhältlich.

Kardioselektive adrenerge Blocker

Die 2. Generation von Medikamenten umfasst Beta-1-Blocker. Diese Kategorie reagiert auf adrenerge Rezeptoren im Herzen, die ihre eng zielgerichtete Wirkung bestimmen.

Aufgrund der gezielten Blockierung gleichnamiger Rezeptoren steigt die Wirksamkeit des Arzneimittels nur an. Blocker gelten als sicher, werden jedoch nicht zur Selbstbehandlung empfohlen, insbesondere in Kombination mit anderen Typen.

Wichtige Entwicklungen der 2. Generation sind: Metoprolol, Bisoprolol, Atenolol.

Egilok

Das Medikament enthält Metoprolol, lindert akute Zustände, die mit einem abnormalen Herzrhythmus verbunden sind. Es wirkt sich positiv auf die Pathologie des supraventrikulären Typs aus. Kann in Kombinationstherapie mit Amiodaron bei der Behandlung von Herzfrequenzstörungen eingesetzt werden.

Es liefert ein schnelles Ergebnis, wird jedoch aufgrund schwerer Toleranz und unerwünschter Reaktionen nicht dauerhaft empfohlen. Die therapeutische Wirkung hängt auch von den Eigenschaften des Körpers und der Funktionalität des Körpers ab..

Kordanum

Das Medikament wird als Beta-1-Blocker auf Talinolol-Basis bezeichnet. Das Medikament ist identisch mit Metoprolol und hat die gleichen Indikationen. Reduziert wiederkehrende Zustände vor dem Hintergrund eines akuten Myokardinfarkts. Die Wirkung tritt in 2-4 Stunden auf. Dauer bis zu 24 Stunden.

Concor

Dieses Medikament enthält Bisoprolol. Verschrieben im Rahmen einer systematischen Langzeittherapie. Der positive Effekt tritt nach 12 Stunden auf, aber das Ergebnis hält lange an. Die Hauptfunktionen von Bisoprolol sind die Stabilisierung von Blutdruck und Herzfrequenz, die Behandlung von Bluthochdruck und CHF. Das Medikament stoppt Rückfälle bei Arrhythmien.

Dies ist eine alles andere als vollständige Liste der Beta-1-Blocker. Die häufigsten Medikamente werden berücksichtigt. Es ist unmöglich, ein Arzneimittel gemäß den verfügbaren Indikationen selbst zu wählen. Eine Diagnose ist erforderlich, was auch kein ideales Ergebnis garantiert.

Die letzte Generation

Die neuesten Blocker (3. Generation) wirken sich zusätzlich auf alpha-adrenerge Rezeptoren aus. Diese Eigenschaften ermöglichen eine breite Verwendung. Die Liste der wichtigsten Medikamente umfasst: Carvedilol, Nebivolol.

Beta-Blocker der 3. Generation enthalten zwei Kategorien:

  • Nicht kardioselektiv. Entspannen Sie die Wände der Blutkanäle unter dem Einfluss von Beta-1- und Beta-2-adrenergen Antagonisten.
  • Kardioselektiv. Erweitern Sie die Gefäßkanäle, indem Sie das Volumen des freigesetzten Stickoxids erhöhen. Kann den Gefäßverschluss verringern und die Bildung von atherosklerotischen Plaques verringern.

Blocker aller Gruppen sind von kurzer und langer Dauer. Dieser Indikator hängt von der biochemischen Zusammensetzung des Arzneimittels ab.

Medikamente umfassen die folgenden Kategorien:

  1. Amphiphil. Substanzen können sich in Fetten und Wasser lösen. Mit Hilfe von Leber und Nieren aus dem Körper ausgeschieden. Dazu gehören: Bisoprolol, Acebutolol.
  2. Hydrophil. Sie lösen sich in Wasser auf, werden aber in der Leber schlecht aufgenommen. Dies beinhaltet: Atenolol.
  3. Lipophil, kurz wirkend. Gut in Fetten verarbeitet, schnell von der Leber aufgenommen. Haben Sie eine kurze heilende Wirkung.
  4. Langwirksame lipophile Blocker.

Es gibt auch ultrakurz wirkende Substanzen. Diese Blocker werden hauptsächlich in Form von Tropfern verwendet. Chemikalien wirken nicht länger als 30 Minuten im Körper, danach zerfallen sie im Blut. Aufgrund der geringen Nebenwirkungsrate werden sie häufig bei Hypotonie und Herzinsuffizienz eingesetzt. Esmolol gehört zu dieser Kategorie..

Credex

Das Arzneimittel basiert auf Carvedilol. Es zeichnet sich auch durch seine Fähigkeit aus, Alpha-Rezeptoren zu neutralisieren. Das Medikament erweitert die Blutgefäße gut, wird sowohl bei der Behandlung des Herz-Kreislauf-Systems als auch zur Normalisierung des Herzkreislaufs eingesetzt..

Reduziert die Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarkts. Die Kombination verschiedener Arten von Blockern in der Zusammensetzung hilft, neurologische Störungen zu beseitigen, die mit der Einnahme von Antipsychotika verbunden sind.

Nebivolol-teva

Beta-1-adrenerger Blocker der kardioselektiven Wirkung. Reduziert den Blutdruck und die Herzfrequenz, wirkt antianginal. Es wird bei arterieller Hypertonie angewendet. Oft in Kombination zur Behandlung von CHF und prophylaktischen Zwecken gegen Angina verwendet.

Tsenipres

Im Herzen von Celiprolol gehört es zum selektiven Typ. Wirkt vasodilatierend, verursacht praktisch keinen Bronchospasmus. Celiprolol eignet sich zur schnellen Senkung des Blutdrucks. Es kann in einem langen Therapieverlauf angewendet werden, beeinflusst die Aktivität des Herzmuskels. Geeignet für Menschen jeden Alters.

Betablocker haben gute Bewertungen bei der Behandlung von Angina pectoris erhalten. Dank ihnen nimmt die Häufigkeit von Angina-Attacken ab, die Entwicklung akuter Koronarerkrankungen verlangsamt sich. Die Verwendung von ACE-Hemmern in Kombination mit Blockern und Diuretika bei der Behandlung von CHF verlängert die Lebensdauer erheblich.

Blocker sind in der Liste der für den Menschen lebenswichtigen Medikamente enthalten. Betablocker können den Zustand verbessern, aber der falsche Termin des Therapieverlaufs erhöht die Entwicklung von Herzinsuffizienz, verursacht Herzstillstand bis zum Tod.

Verfasser: Semyonova Elena

Artikelgestaltung: Wladimir der Große

Video über Betablocker

Grundlegende Pharmakologie von Betablockern:

Adrenerge Blocker (Alpha- und Betablocker) - eine Liste von Arzneimitteln und Klassifizierungen, Wirkmechanismen (selektiv, nicht selektiv usw.), Anwendungshinweise, Nebenwirkungen und Kontraindikationen

Die Website bietet Hintergrundinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Eine fachliche Beratung ist erforderlich!

allgemeine Eigenschaften

Adrenerge Blocker wirken auf adrenerge Rezeptoren, die sich in den Wänden der Blutgefäße und im Herzen befinden. Tatsächlich erhielt diese Gruppe von Medikamenten ihren Namen genau deshalb, weil sie die Wirkung von adrenergen Rezeptoren blockieren.

Wenn adrenerge Rezeptoren frei sind, können sie normalerweise durch Adrenalin oder Noradrenalin beeinflusst werden, das im Blutkreislauf auftritt. Wenn Adrenalin an adrenerge Rezeptoren bindet, führt dies zu folgenden Effekten:

  • Vasokonstriktor (das Lumen der Blutgefäße ist stark verengt);
  • Hypertensiv (Blutdruck steigt);
  • Anti allergisch;
  • Bronchodilatator (erweitert das Lumen der Bronchien);
  • Hyperglykämisch (erhöht den Blutzuckerspiegel).

Die Medikamente der adrenergen Blockergruppe scheinen die adrenergen Rezeptoren auszuschalten und haben dementsprechend eine Wirkung, die genau das Gegenteil von Adrenalin ist, dh sie erweitern die Blutgefäße, senken den Blutdruck, verengen das Lumen der Bronchien und senken den Blutzuckerspiegel. Natürlich sind dies ausnahmslos die häufigsten Wirkungen von adrenergen Blockern, die allen Arzneimitteln dieser pharmakologischen Gruppe innewohnen..

Einstufung

Es gibt vier Arten von adrenergen Rezeptoren in den Wänden von Blutgefäßen - dies sind Alpha-1, Alpha-2, Beta-1 und Beta-2, die üblicherweise jeweils als Alpha-1-adrenerge Rezeptoren, Alpha-2-adrenerge Rezeptoren, Beta-1-adrenerge Rezeptoren und Beta bezeichnet werden -2-adrenerge Rezeptoren. Die Arzneimittel der adrenergen Blockierungsgruppe können verschiedene Arten von Rezeptoren ausschalten, beispielsweise nur Beta-1-adrenerge Rezeptoren oder Alpha-1,2-adrenerge Rezeptoren usw. Adrenerge Blocker werden in mehrere Gruppen eingeteilt, je nachdem, welche Arten von adrenergen Rezeptoren sie ausschalten.

Adrenerge Blocker werden also in folgende Gruppen eingeteilt:

1. Alpha-Blocker:

  • Alpha-1-Blocker (Alfuzosin, Doxazosin, Prazosin, Silodosin, Tamsulosin, Terazosin, Urapidil);
  • Alpha-2-Blocker (Yohimbin);
  • Alpha-1,2-adrenerge Blocker (Nicergolin, Phentolamin, Propoxan, Dihydroergotamin, Dihydroergocristin, Alpha-Dihydroergocriptin, Dihydroergotoxin).

2.Beta-Blocker:
  • Beta-1,2-Blocker (auch als nicht selektiv bezeichnet) - Bopindolol, Metipranolol, Nadolol, Oxprenolol, Pindolol, Propranolol, Sotalol, Timolol;
  • Beta-1-Blocker (auch kardioselektiv oder einfach selektiv genannt) - Atenolol, Acebutolol, Betaxolol, Bisoprolol, Metoprolol, Nebivolol, Talinolol, Celiprolol, Esatenolol, Esmolol.

3. Alpha-Beta-Blocker (gleichzeitig Alpha- und Beta-adrenerge Rezeptoren ausschalten) - Butylaminohydroxypropoxyphenoxymethylmethyloxadiazol (Proxodolol), Carvedilol, Labetalol.

Diese Klassifizierung gibt die internationalen Namen der Wirkstoffe an, aus denen sich die Zusammensetzung der Arzneimittel zusammensetzt, die zu jeder Gruppe von adrenergen Blockern gehören.

Jede Gruppe von Betablockern wird ebenfalls in zwei Typen unterteilt - mit interner sympathomimetischer Aktivität (ICA) oder ohne ICA. Diese Klassifizierung ist jedoch eine Hilfsklassifizierung und nur für Ärzte erforderlich, um das optimale Medikament auszuwählen..

Adrenoblocker - Liste

Alpha-Blocker-Medikamente

Wir präsentieren Listen von Alpha-Blockern verschiedener Untergruppen in verschiedenen Listen für die einfachste und strukturierteste Suche nach den erforderlichen Informationen.

Die Arzneimittel der Alpha-1-Blocker-Gruppe umfassen Folgendes:

1. Alfuzosin (INN):

  • Alfuprost MR;
  • Alfuzosin;
  • Alfuzosinhydrochlorid;
  • Dalphaz;
  • Dalfaz Retard;
  • Dalfaz SR.

2.Doxazosin (INN):
  • Artesin;
  • Artezin Retard;
  • Doxazosin;
  • Doxazosin Belupo;
  • Doxazosin Zentiva;
  • Doxazosin Sandoz;
  • Doxazosin-Ratiopharm;
  • Doxazosin Teva;
  • Doxazosinmesylat;
  • Zoxon;
  • Kamiren;
  • Kamiren HL;
  • Kardura;
  • Kardura Neo;
  • Tonokardin;
  • Lektion.

3.Prazosin (INN):
  • Polpressin;
  • Prazosin.

4. Silodosin (INN):
  • Urorek.

5. Tamsulosin (INN):
  • Hyper-einfach;
  • Eichel;
  • Miktosin;
  • Omnik Okas;
  • Omnic;
  • Omsulosin;
  • Proflosin;
  • Sonisin;
  • Tamzelin;
  • Tamsulosin;
  • Tamsulosin Retard;
  • Tamsulosin Sandoz;
  • Tamsulosin-OBL;
  • Tamsulozin Teva;
  • Tamsulosinhydrochlorid;
  • Tamsulon FS;
  • Taniz ERAS;
  • Tanise K;
  • Tulosin;
  • Fokusin.

6. Terazosin (INN):
  • Kornam;
  • Setegis;
  • Terazosin;
  • Terazosin Teva;
  • Haitrin.

7.Urapidil (INN):
  • Urapidil Carino;
  • Ebrantil.

Die Alpha-2-Blocker-Medikamente umfassen Yohimbin und Yohimbinhydrochlorid.

Die Arzneimittel der Alpha-1,2-Blocker-Gruppe umfassen die folgenden Arzneimittel:

1. Dihydroergotoxin (eine Mischung aus Dihydroergotamin, Dihydroergocristin und Alpha-Dihydroergocriptin):

  • Redergin.

2. Dihydroergotamin:
  • Ditamin.

3.Nicergolin:
  • Nilogrin;
  • Nicergolin;
  • Nicergolin-Ferein;
  • Sermion.

4. Propoxan:
  • Pyrroxan;
  • Proproxan.

5. Pentolamin:
  • Phentolamin.

Beta-Blocker - Liste

Da jede Gruppe von Betablockern eine relativ große Anzahl von Medikamenten enthält, präsentieren wir ihre Listen separat, um die Wahrnehmung zu erleichtern und nach den erforderlichen Informationen zu suchen.

Selektive Beta-Blocker (Beta-1-Blocker, selektive adrenerge Blocker, kardioselektive adrenerge Blocker). Allgemeine Namen dieser pharmakologischen Gruppe von adrenergen Blockern sind in Klammern aufgeführt..

Die folgenden Medikamente gehören also zu selektiven Betablockern:

1.Atenolol:

  • Atenobene;
  • Atenova;
  • Atenol;
  • Atenolan;
  • Atenolol;
  • Atenolol-Ajio;
  • Atenolol-AKOS;
  • Atenolol-Acri;
  • Atenolol Belupo;
  • Atenolol Nycomed;
  • Atenolol-Ratiopharm;
  • Atenolol Teva;
  • Atenolol UBF;
  • Atenolol FPO;
  • Atenolol Stada;
  • Atenosan;
  • Betacard;
  • Velourin 100;
  • Vero-Atenolol;
  • Ormidol;
  • Prinorm;
  • Sinarom;
  • Tenormin.

2.Acebutolol:
  • Acecor;
  • Sektral.

3. Betaxolol:
  • Betak;
  • Betaxolol;
  • Betalmik EU;
  • Betoptic;
  • Betoptic S;
  • Betoftan;
  • Xonephus;
  • Xonef BK;
  • Lokren;
  • Optibetol.

4. Bisoprolol:
  • Aritel;
  • Aritel Cor;
  • Bidop;
  • Bidop Cor;
  • Biol;
  • Biprol;
  • Bisogamma;
  • Bisokard;
  • Bisomor;
  • Bisoprolol;
  • Bisoprolol-OBL;
  • Bisoprolol LEKSVM;
  • Bisoprolol Lugal;
  • Bisoprolol Prana;
  • Bisoprolol ratiopharm;
  • Bisoprolol C3;
  • Bisoprolol Teva;
  • Bisoprololfumarat;
  • Concor;
  • Concor Cor;
  • Corbis;
  • Cordinorm;
  • Cordinorm Cor;
  • Koronal;
  • Niperten;
  • Tyrez.

5. Metoprolol:
  • Betalok;
  • Betalok ZOK;
  • Vasocordin;
  • Corvitol 50 und Corvitol 100;
  • Metozok;
  • Metokard;
  • Metokor Adipharm;
  • Metolol;
  • Metoprolol;
  • Metoprolol Acri;
  • Metoprolol Akrikhin;
  • Metoprolol Zentiva;
  • Metoprolol Organic;
  • Metoprolol OBL;
  • Metoprolol-Ratiopharm;
  • Metoprololsuccinat;
  • Metoprololtartrat;
  • Serdol;
  • Egilok;
  • Egilok Retard;
  • Egilok S;
  • Emzok.

6. Nebivolol:
  • Bivotens;
  • Binelol;
  • Nebivator;
  • Nebivolol;
  • Nebivolol NANOLEK;
  • Nebivolol Sandoz;
  • Nebivolol Teva;
  • Nebivolol Chaikafarma;
  • Nebivolol STADA;
  • Nebivololhydrochlorid;
  • Nebikor Adipharm;
  • Nebilan Lannacher;
  • Nebilet;
  • Nebilong;
  • OD-Himmel.

7.Talinolol:

  • Kordanum.

8. Celiprolol:
  • Celiprol.

9.Esatenolol:
  • Estecor.

10.Esmolol:
  • Breviblock.

Nichtselektive Beta-Blocker (Beta-1,2-Blocker). Diese Gruppe umfasst die folgenden Medikamente:

1.Bopindolol:

  • Sandonorm.

2. Methypranolol:
  • Trimepranol.

3. Nadolol:
  • Korgard.

4.Oxprenolol:
  • Trazicor.

5.Pindolol:
  • Whisken.

6.Propranolol:
  • Anaprilin;
  • Vero-Anaprilin;
  • Inderal;
  • Inderal LA;
  • Einspruch erhoben;
  • Propranoben;
  • Propranolol;
  • Propranolol Nycomed.

7.Sotalol:
  • Darob;
  • SotaHEXAL;
  • Sotalex;
  • Sotalol;
  • Sotalol Canon;
  • Sotalolhydrochlorid.

8. Timolol:
  • Arutimol;
  • Glaumol;
  • Glautam;
  • Kuzimolol;
  • Niolol;
  • Okumed;
  • Okumol;
  • Okupres E;
  • Optimol;
  • Oftan Timogel;
  • Oftan Timolol;
  • Oftsin;
  • TimoGexal;
  • Thymol;
  • Timolol;
  • Timolol AKOS;
  • Timolol Betalek;
  • Timolol Bufus;
  • Timolol DIA;
  • Timolol LENS;
  • Timolol MEZ;
  • Timolol POS;
  • Timolol Teva;
  • Timololmaleat;
  • Timollong;
  • Timoptic;
  • Timoptisches Depot.

Alpha-Beta-Blocker (Medikamente, die sowohl Alpha- als auch Beta-adrenerge Rezeptoren ausschalten)

Die Medikamente in dieser Gruppe umfassen die folgenden:

1. Butylaminohydroxypropoxyphenoxymethylmethyloxadiazol:

  • Albethor;
  • Albethor Long;
  • Butylaminohydroxypropoxyphenoxymethylmethyloxadiazol;
  • Proxodolol.

2. Carvedilol:
  • Acridilol;
  • Bagodilol;
  • Vedicardol;
  • Dilatrend;
  • Carvedigamma;
  • Carvedilol;
  • Carvedilol Zentiva;
  • Carvedilol Canon;
  • Carvedilol Obolenskoe;
  • Carvedilol Sandoz;
  • Carvedilol Teva;
  • Carvedilol STADA;
  • Carvedilol-OBL;
  • Carvedilol Pharmaplant;
  • Carwenal;
  • Carvetrend;
  • Carvedil;
  • Kardivas;
  • Coriol;
  • Credex;
  • Recardium;
  • Talliton.

3.Labetalol:
  • Abetol;
  • Amipress;
  • Labetol;
  • Trandol.

Beta-2-Blocker

Derzeit gibt es keine Medikamente, die isoliert nur Beta-2-adrenerge Rezeptoren ausschalten. Früher wurde das Medikament Butoxamin hergestellt, das ein Beta-2-Blocker ist. Heute wird es jedoch nicht mehr in der medizinischen Praxis eingesetzt und ist ausschließlich für experimentelle Wissenschaftler von Interesse, die sich auf Pharmakologie, organische Synthese usw. spezialisiert haben..

Es gibt nur nicht selektive Beta-Blocker, die gleichzeitig die adrenergen Beta-1- und Beta-2-Rezeptoren ausschalten. Da es jedoch auch selektive adrenerge Blocker gibt, die ausschließlich Beta-1-adrenerge Rezeptoren ausschalten, werden nicht-selektive häufig als Beta-2-Blocker bezeichnet. Dieser Name ist falsch, aber im Alltag weit verbreitet. Wenn sie "Beta-2-Blocker" sagen, müssen Sie daher wissen, was unter einer Gruppe nicht selektiver Beta-1,2-Blocker zu verstehen ist.

Handlung

Die Wirkung von Alpha-Blockern

Alpha-1-Blocker und Alpha-1,2-Blocker haben die gleiche pharmakologische Wirkung. Und die Medikamente dieser Gruppen unterscheiden sich durch Nebenwirkungen, von denen Alpha-1,2-Blocker normalerweise häufiger auftreten und häufiger auftreten als Alpha-1-Blocker.

Medikamente dieser Gruppen erweitern also die Gefäße aller Organe und besonders stark die Haut, die Schleimhäute, den Darm und die Nieren. Aufgrund dessen nimmt der gesamte periphere Gefäßwiderstand ab, der Blutfluss und die Blutversorgung des peripheren Gewebes verbessern sich und der Blutdruck nimmt ebenfalls ab. Durch die Verringerung des peripheren Gefäßwiderstands und die Verringerung der Blutmenge, die von den Venen in die Vorhöfe zurückkehrt (venöser Rückfluss), wird die Vor- und Nachbelastung des Herzens erheblich verringert, was seine Arbeit erheblich erleichtert und sich positiv auf den Zustand dieses Organs auswirkt. Zusammenfassend können wir schließen, dass Alpha-1-Blocker und Alpha-1,2-Blocker den folgenden Effekt haben:

  • Reduzieren Sie den Blutdruck, reduzieren Sie den gesamten peripheren Gefäßwiderstand und die Nachlast des Herzens.
  • Erweitern Sie kleine Venen und reduzieren Sie die Vorspannung des Herzens.
  • Verbessert die Durchblutung sowohl im Körper als auch im Herzmuskel;
  • Verbessert den Zustand von Menschen mit chronischer Herzinsuffizienz und verringert die Schwere der Symptome (Atemnot, Druckstöße usw.);
  • Druck im Lungenkreislauf reduzieren;
  • Reduziert das Gesamtcholesterin und das Lipoprotein niedriger Dichte (LDL), erhöht jedoch das Lipoprotein hoher Dichte (HDL);
  • Erhöht die Empfindlichkeit der Zellen gegenüber Insulin, so dass Glukose schneller und effizienter verwendet wird und ihre Konzentration im Blut abnimmt.

Aufgrund der angegebenen pharmakologischen Wirkungen senken Alpha-Blocker den Blutdruck ohne die Entwicklung eines Reflexherzschlags und verringern auch die Schwere der linksventrikulären Hypertrophie. Die Medikamente senken wirksam den isolierten hohen systolischen Druck (erste Ziffer), einschließlich solcher, die mit Fettleibigkeit, Hyperlipidämie und verminderter Glukosetoleranz verbunden sind.

Darüber hinaus reduzieren Alpha-Blocker die Schwere der Symptome entzündlicher und obstruktiver Prozesse in den Urogenitalorganen, die durch Prostatahyperplasie verursacht werden. Das heißt, Medikamente beseitigen oder verringern die Schwere einer unvollständigen Blasenentleerung, nächtlichen Urinierens, häufigen Urinierens und Brennen während des Urinierens.

Alpha-2-adrenerge Blocker beeinflussen die Blutgefäße der inneren Organe, einschließlich des Herzens, nur unwesentlich. Sie beeinflussen hauptsächlich das Gefäßsystem der Geschlechtsorgane. Deshalb haben Alpha-2-Blocker einen sehr engen Anwendungsbereich - die Behandlung von Impotenz bei Männern.

Die Wirkung nichtselektiver Beta-1,2-Blocker

Bei Frauen erhöhen nicht-selektive Betablocker die Kontraktilität der Gebärmutter und verringern den Blutverlust während der Wehen oder nach der Operation.

Zusätzlich wirken nichtselektive Betablocker auf die Gefäße peripherer Organe und verringern den Augeninnendruck und die Feuchtigkeitsproduktion in der vorderen Augenkammer. Diese Wirkung von Arzneimitteln wird bei der Behandlung von Glaukom und anderen Augenkrankheiten eingesetzt..

Die Wirkung von selektiven (kardioselektiven) Beta-1-Blockern

Die Medikamente dieser Gruppe haben folgende pharmakologische Wirkungen:

  • Verringern Sie die Herzfrequenz (HR);
  • Reduzieren Sie den Automatismus des Sinusknotens (Schrittmacher);
  • Verlangsamen Sie die Leitung des Impulses entlang des atrioventrikulären Knotens.
  • Reduzieren Sie die Kontraktilität und Erregbarkeit des Herzmuskels.
  • Reduzieren Sie den Sauerstoffbedarf des Herzens.
  • Unterdrücken Sie die Auswirkungen von Adrenalin und Noradrenalin auf das Herz unter körperlicher, geistiger oder emotionaler Belastung.
  • Blutdruck senken;
  • Normalisieren Sie die Herzfrequenz bei Arrhythmien.
  • Begrenzen und wirken Sie der Ausbreitung der Schadenszone bei Myokardinfarkt entgegen.

Aufgrund dieser pharmakologischen Wirkungen reduzieren selektive Betablocker die Menge des vom Herzen in die Aorta ausgestoßenen Blutes in einer Kontraktion, senken den Blutdruck und verhindern eine orthostatische Tachykardie (Herzklopfen als Reaktion auf einen plötzlichen Übergang vom Sitzen oder Liegen zum Stehen). Außerdem verlangsamen Medikamente die Herzfrequenz und verringern ihre Stärke, indem sie den Sauerstoffbedarf des Herzens verringern. Im Allgemeinen reduzieren selektive Beta-1-Blocker die Häufigkeit und Schwere koronarer Herzkrankheiten, verbessern die Belastungstoleranz (körperlich, geistig und emotional) und senken die Mortalität bei Menschen mit Herzinsuffizienz erheblich. Diese Wirkungen von Arzneimitteln führen zu einer signifikanten Verbesserung der Lebensqualität von Menschen, die an einer Erkrankung der Herzkranzgefäße, einer erweiterten Kardiomyopathie leiden, sowie von Menschen, die einen Myokardinfarkt und Schlaganfall hatten..

Darüber hinaus eliminieren Beta-1-Blocker Arrhythmien und eine Verengung des Lumens kleiner Gefäße. Bei Menschen mit Asthma bronchiale verringern sie das Risiko für Bronchospasmus und bei Diabetes mellitus die Wahrscheinlichkeit, eine Hypoglykämie (niedriger Blutzucker) zu entwickeln..

Wirkung von Alpha-Beta-Blockern

Die Medikamente dieser Gruppe haben folgende pharmakologische Wirkungen:

  • Senken Sie den Blutdruck und reduzieren Sie den gesamten peripheren Gefäßwiderstand.
  • Reduzieren Sie den Augeninnendruck beim Offenwinkelglaukom.
  • Normalisieren Sie das Lipidprofil (niedrigeres Gesamtcholesterin, Triglyceride und Lipoproteine ​​niedriger Dichte, erhöhen Sie jedoch die Konzentration von Lipoproteinen hoher Dichte).

Aufgrund der angegebenen pharmakologischen Wirkungen haben Alpha-Beta-Blocker eine starke blutdrucksenkende Wirkung (Drucksenkung), erweitern Blutgefäße und verringern die Nachlast des Herzens. Im Gegensatz zu Betablockern senken Medikamente dieser Gruppe den Blutdruck, ohne den Nierenblutfluss zu verändern oder den gesamten peripheren Gefäßwiderstand zu erhöhen.

Zusätzlich verbessern Alpha-Beta-Blocker die Kontraktilität des Myokards, wodurch das Blut nach der Kontraktion nicht im linken Ventrikel verbleibt, sondern vollständig in die Aorta geworfen wird. Dies hilft, die Größe des Herzens zu verringern und den Grad seiner Verformung zu verringern. Aufgrund der Verbesserung des Herzens erhöhen die Medikamente dieser Gruppe mit Herzinsuffizienz die Schwere und das Volumen von körperlichem, geistigem und emotionalem Stress, senken die Herzfrequenz und Anfälle von koronaren Herzerkrankungen und normalisieren auch den Herzindex..

Die Verwendung von Alpha-Beta-Blockern verringert die Mortalität und das Risiko eines erneuten Infarkts bei Menschen mit koronarer Herzkrankheit oder erweiterter Kardiomyopathie.

Anwendung

Indikationen für die Verwendung von Alpha-Blockern

Da die Präparate der Untergruppen der Alpha-Blocker (Alpha-1, Alpha-2 und Alpha-1,2) unterschiedliche Wirkmechanismen aufweisen und sich in den Nuancen der Wirkung auf die Gefäße etwas voneinander unterscheiden, unterscheiden sich auch der Anwendungsbereich und dementsprechend die Indikationen.

Alpha-1-Blocker sind zur Verwendung unter folgenden Bedingungen und Krankheiten angezeigt:

  • Hypertonie (mit dem Ziel, den Blutdruck zu senken);
  • Chronische Herzinsuffizienz (im Rahmen einer Kombinationstherapie);
  • Gutartige Prostatahyperplasie.

Alpha-1,2-adrenerge Blocker sind zur Anwendung angezeigt, wenn eine Person die folgenden Erkrankungen oder Beschwerden hat:
  • Zerebrale Durchblutungsstörungen;
  • Migräne;
  • Periphere Durchblutungsstörungen (z. B. Raynaud-Krankheit, Endarteriitis usw.);
  • Demenz (Demenz) aufgrund einer Gefäßkomponente;
  • Schwindel und Störung des Vestibularapparates durch den Gefäßfaktor;
  • Diabetische Angiopathie;
  • Dystrophische Erkrankungen der Hornhaut des Auges;
  • Neuropathie des Sehnervs aufgrund seiner Ischämie (Sauerstoffmangel);
  • Hypertrophie der Prostata;
  • Harnwegserkrankungen im Zusammenhang mit einer neurogenen Blase.

Alpha-2-Blocker werden ausschließlich zur Behandlung von Impotenz bei Männern eingesetzt.

Die Verwendung von Betablockern (Indikationen)

Selektive und nicht-selektive Betablocker weisen aufgrund unterschiedlicher Nuancen ihrer Wirkung auf Herz und Blutgefäße leicht unterschiedliche Indikationen und Anwendungsbereiche auf.

Indikationen für die Verwendung von nicht selektiven Beta-1,2-Blockern sind wie folgt:

  • Arterieller Hypertonie;
  • Belastungsangina;
  • Sinustachykardie;
  • Prävention von ventrikulären und supraventrikulären Arrhythmien sowie Bigeminie, Trigeminie;
  • Hypertrophe Kardiomyopathie;
  • Mitralklappenprolaps;
  • Herzinfarkt;
  • Hyperkinetisches Herzsyndrom;
  • Tremor;
  • Prävention von Migräne;
  • Erhöhter Augeninnendruck.

Indikationen für die Verwendung von selektiven Beta-1-Blockern. Diese Gruppe von adrenergen Blockern wird auch als kardioselektiv bezeichnet, da sie hauptsächlich das Herz und in viel geringerem Maße die Gefäße und den Blutdruck betreffen..

Kardioselektive Beta-1-Blocker sind zur Anwendung angezeigt, wenn eine Person die folgenden Krankheiten oder Zustände hat:

  • Arterielle Hypertonie mittlerer oder geringer Schwere;
  • Koronare Herzerkrankung;
  • Hyperkinetisches Herzsyndrom;
  • Verschiedene Arten von Arrhythmien (Sinus, paroxysmale, supraventrikuläre Tachykardie, Extrasystole, Vorhofflattern oder Vorhofflimmern, Vorhoftachykardie);
  • Hypertrophe Kardiomyopathie;
  • Mitralklappenprolaps;
  • Myokardinfarkt (Behandlung eines bereits aufgetretenen Infarkts und Verhinderung eines Wiederauftretens);
  • Prävention von Migräne;
  • Neurozirkulatorische Dystonie vom hypertensiven Typ;
  • In der komplexen Therapie von Phäochromozytom, Thyreotoxikose und Tremor;
  • Akathisie ausgelöst durch Einnahme von Antipsychotika.

Indikationen für die Verwendung von Alpha-Beta-Blockern

Nebenwirkungen

Betrachten Sie die Nebenwirkungen von adrenergen Blockern verschiedener Gruppen getrennt, da es trotz der Ähnlichkeiten eine Reihe von Unterschieden zwischen ihnen gibt..

Alle Alpha-Blocker können sowohl die gleichen als auch unterschiedliche Nebenwirkungen hervorrufen, was auf die Besonderheiten ihrer Wirkung auf bestimmte Arten von adrenergen Rezeptoren zurückzuführen ist.

Nebenwirkungen von Alpha-Blockern

Beta-Blocker - Nebenwirkungen

Selektive (Beta-1) und nicht-selektive (Beta-1,2) adrenerge Blocker haben aufgrund der Besonderheiten ihrer Wirkung auf verschiedene Rezeptortypen sowohl die gleichen als auch unterschiedliche Nebenwirkungen.

Daher sind die folgenden Nebenwirkungen für selektive und nicht selektive Betablocker gleich:

  • Schwindel;
  • Kopfschmerzen;
  • Schläfrigkeit;
  • Schlaflosigkeit;
  • Albträume;
  • Ermüden;
  • Die Schwäche;
  • Depression;
  • Angst;
  • Bewusstseinsverwirrung;
  • Kurze Episoden von Gedächtnisverlust;
  • Halluzinationen;
  • Langsamere Reaktion;
  • Lärm in den Ohren;
  • Anfälle;
  • Parästhesie (Gefühl des Laufens von "Gänsehaut", Taubheit der Gliedmaßen);
  • Seh- und Geschmacksstörungen;
  • Trockener Mund und trockene Augen;
  • Bindehautentzündung;
  • Bradykardie;
  • Herzklopfen;
  • Atrioventrikulärer Block;
  • Verletzung der Leitung im Herzmuskel;
  • Arrhythmie;
  • Verschlechterung der Kontraktilität des Myokards;
  • Hypotonie (Blutdrucksenkung);
  • Herzinsuffizienz;
  • Raynauds Phänomen;
  • Vaskulitis
  • Schmerzen in Brust, Muskeln und Gelenken;
  • Thrombozytopenie (Abnahme der Gesamtzahl der Blutplättchen im Blut unter den Normalwert);
  • Agranulozytose (Abwesenheit von Neutrophilen, Eosinophilen und Basophilen im Blut);
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Magenschmerzen;
  • Durchfall oder Verstopfung;
  • Blähung;
  • Sodbrennen;
  • Leberfunktionsstörung;
  • Dyspnoe;
  • Krampf der Bronchien oder des Kehlkopfes;
  • Allergische Reaktionen (Juckreiz, Hautausschlag, Rötung);
  • Kahlheit;
  • Schwitzen;
  • Kälte der Gliedmaßen;
  • Muskelschwäche;
  • Verschlechterung der Libido;
  • Peyronie-Krankheit;
  • Erhöhung oder Verringerung der Enzymaktivität, des Bilirubin- und Blutzuckerspiegels.

Zusätzlich zu den oben genannten können nichtselektive Betablocker (Beta-1,2) auch die folgenden Nebenwirkungen hervorrufen:
  • Augen Irritation;
  • Diplopie (Doppelsehen);
  • Ptosis;
  • Verstopfte Nase;
  • Husten;
  • Erstickung;
  • Atemstillstand;
  • Herzinsuffizienz;
  • Zusammenbruch;
  • Verschärfung der Claudicatio intermittens;
  • Vorübergehende Störungen des Gehirnkreislaufs;
  • Ischämie des Gehirns;
  • Ohnmacht;
  • Abnahme des Hämoglobinspiegels im Blut und im Hämatokrit;
  • Anorexie;
  • Quinckes Ödem;
  • Veränderungen des Körpergewichts;
  • Lupus-Syndrom;
  • Impotenz;
  • Peyronie-Krankheit;
  • Thrombose der intestinalen Mesenterialarterie;
  • Colitis;
  • Erhöhte Spiegel an Kalium, Harnsäure und Triglyceriden im Blut;
  • Verschwommene und verminderte Sehschärfe, Brennen, Juckreiz und Fremdkörpergefühl in den Augen, Tränenfluss, Photophobie, Hornhautödem, Entzündung der Augenlidränder, Keratitis, Blepharitis und Keratopathie (nur für Augentropfen).

Nebenwirkungen von Alpha-Beta-Blockern

Kontraindikationen

Gegenanzeigen zur Verwendung verschiedener Gruppen von Alpha-Blockern

Gegenanzeigen für die Verwendung verschiedener Gruppen von Alpha-Blockern sind in der Tabelle angegeben.

Gegenanzeigen zur Verwendung von Alpha-1-BlockernGegenanzeigen zur Verwendung von Alpha-1,2-BlockernGegenanzeigen zur Verwendung von Alpha-2-Blockern
Stenose (Verengung) der Aorten- oder MitralklappenSchwere Atherosklerose peripherer GefäßeÜberempfindlichkeit gegen Arzneimittelbestandteile
Orthostatische HypotonieArterielle HypotonieDer Blutdruck steigt an
Schwere LeberfunktionsstörungÜberempfindlichkeit gegen ArzneimittelbestandteileUnkontrollierte Hypotonie oder Hypertonie
SchwangerschaftBelastungsanginaSchwere Leber- oder Nierenschäden
StillzeitBradykardie
Überempfindlichkeit gegen ArzneimittelbestandteileOrganische Herzkrankheit
Herzinsuffizienz durch konstriktive Perikarditis oder HerztamponadeMyokardinfarkt, vor weniger als 3 Monaten gelitten
Herzfehler vor dem Hintergrund eines niedrigen Fülldrucks des linken VentrikelsAkute Blutung
Schweres NierenversagenSchwangerschaft
Stillzeit

Betablocker - Kontraindikationen

Selektive (Beta-1) und nicht-selektive (Beta-1,2) adrenerge Blocker weisen nahezu identische Kontraindikationen auf. Das Spektrum der Kontraindikationen für die Verwendung selektiver Betablocker ist jedoch etwas breiter als für nicht selektive. Alle Kontraindikationen für Beta-1- und Beta-1,2-Blocker sind in der Tabelle aufgeführt.

Gegenanzeigen für die Verwendung von nicht selektiven (Beta-1,2) adrenergen BlockernGegenanzeigen zur Verwendung von selektiven (Beta-1) adrenergen Blockern
Individuelle Überempfindlichkeit gegen Arzneimittelbestandteile
Atrioventrikulärer Block II oder III Grad
Sinoatriale Blockade
Schwere Bradykardie (Puls weniger als 55 Schläge pro Minute)
Sick-Sinus-Syndrom
Kardiogener Schock
Hypotonie (systolischer Druck unter 100 mm Hg)
Akute Herzinsuffizienz
Chronische Herzinsuffizienz im Stadium der Dekompensation
Auslöschen von GefäßerkrankungenPeriphere Durchblutungsstörungen
Prinzmetals AnginaSchwangerschaft
BronchialasthmaStillzeit

Gegenanzeigen zur Verwendung von Alpha-Beta-Blockern

Antihypertensive Betablocker

Die Medikamente verschiedener Gruppen von adrenergen Blockern wirken blutdrucksenkend. Die am stärksten ausgeprägte blutdrucksenkende Wirkung wird von alpha-1-adrenergen Blockern ausgeübt, die Substanzen wie Doxazosin, Prazosin, Urapidil oder Terazosin als aktive Komponenten enthalten. Daher sind es die Medikamente dieser Gruppe, die zur Langzeittherapie von Bluthochdruck eingesetzt werden, um den Druck zu senken und ihn dann auf einem durchschnittlich akzeptablen Niveau zu halten. Präparate der Alpha-1-Blocker-Gruppe sind optimal für die Anwendung bei Menschen, die nur an essentieller Hypertonie leiden, ohne begleitende Herzpathologie.

Darüber hinaus sind alle selektiven und nicht selektiven Betablocker blutdrucksenkend. Antihypertensive nichtselektive Beta-1,2-Blocker, die als Wirkstoffe Bopindolol, Metipranolol, Nadolol, Oxprenolol, Pindolol, Propranolol, Sotalol, Timolol enthalten. Diese Medikamente wirken neben der blutdrucksenkenden Wirkung auch auf das Herz und werden daher nicht nur zur Behandlung der arteriellen Hypertonie, sondern auch bei Herzerkrankungen eingesetzt. Der "schwächste" blutdrucksenkende nicht-selektive Betablocker ist Sotalol, das eine vorherrschende Wirkung auf das Herz hat. Dieses Medikament wird jedoch zur Behandlung der arteriellen Hypertonie verwendet, die mit einer Herzerkrankung kombiniert ist. Alle nicht-selektiven Betablocker sind optimal für die Anwendung bei Bluthochdruck in Kombination mit Erkrankungen der Herzkranzgefäße, Angina pectoris und Myokardinfarkt..

Antihypertensive selektive Beta-1-adrenerge Blocker sind Arzneimittel, die als Wirkstoffe Folgendes enthalten: Atenolol, Acebutolol, Betaxolol, Bisoprolol, Metoprolol, Nebivolol, Talinolol, Celiprolol, Esatenolol, Esmolol. Aufgrund der Besonderheiten ihrer Wirkung eignen sich diese Medikamente am besten zur Behandlung von arterieller Hypertonie in Kombination mit obstruktiven Lungenerkrankungen, peripheren arteriellen Erkrankungen, Diabetes mellitus, atherogener Dyslipidämie sowie für starke Raucher..

Alpha-Beta-Blocker, die Carvedilol oder Butylaminohydroxypropoxyphenoxymethylmethyloxadiazol als Wirkstoffe enthalten, sind ebenfalls blutdrucksenkend. Aufgrund einer Vielzahl von Nebenwirkungen und einer ausgeprägten Wirkung auf kleine Gefäße werden Arzneimittel dieser Gruppe im Vergleich zu Alpha-1-Blockern und Betablockern seltener eingesetzt.

Derzeit sind Beta-Blocker und Alpha-1-Blocker die Medikamente der Wahl zur Behandlung von Bluthochdruck..

Alpha-1,2-Blocker werden hauptsächlich zur Behandlung von Störungen des peripheren und zerebralen Kreislaufs eingesetzt, da sie eine stärkere Wirkung auf kleine Blutgefäße haben. Theoretisch können Medikamente dieser Gruppe zur Blutdrucksenkung eingesetzt werden, dies ist jedoch aufgrund der großen Anzahl von Nebenwirkungen, die dabei auftreten, unwirksam.

Adrenerge Blocker für Prostatitis

Bei Prostatitis werden alpha-1-adrenerge Blocker eingesetzt, die Alfuzosin, Silodosin, Tamsulosin oder Terazosin als Wirkstoffe enthalten, um den Urinierungsprozess zu verbessern und zu erleichtern. Indikationen für die Ernennung von adrenergen Blockern bei Prostatitis sind niedriger Druck in der Harnröhre, schwacher Tonus der Blase selbst oder ihres Halses sowie die Muskeln der Prostata. Die Medikamente normalisieren den Urinabfluss, was die Beseitigung von Zerfallsprodukten sowie toten pathogenen Bakterien beschleunigt und dementsprechend die Wirksamkeit der durchgeführten antimikrobiellen und entzündungshemmenden Behandlung erhöht. Der positive Effekt entwickelt sich normalerweise nach 2 Wochen vollständig. Leider wird die Normalisierung des Urinabflusses unter dem Einfluss von adrenergen Blockern nur bei 60 - 70% der an Prostatitis leidenden Männer beobachtet..

Die beliebtesten und wirksamsten adrenergen Blocker für Prostatitis sind Medikamente, die Tamsulosin enthalten (z. B. Hyperprost, Glansin, Miktosin, Omsulosin, Tulosin, Fokusin usw.)..
Mehr über Prostatitis

Autor: Nasedkina A.K. Spezialist für biomedizinische Forschung.


Nächster Artikel
Warum gibt es ein brennendes Gefühl im Kopf?