Amylase Pankreas


Pankreas-Amylase wird von der Bauchspeicheldrüse produziert und ist eine Art Amylase. Sein Spiegel steigt infolge einer Schädigung der Bauchspeicheldrüse, beispielsweise bei Pankreatitis, sowie wenn der Pankreasgang durch einen Tumor oder Stein blockiert ist. Daher wird dieser Indikator häufig in der Diagnostik verwendet. Diese Studie ist bei der Diagnose von Pankreas-Pathologien wirksam, da unter solchen Bedingungen der Pankreas-Amylase-Spiegel ansteigt, während die Aktivität der Speichel-Amylase gleich bleibt. Da dieser Indikator stabil ist, wird er zur Diagnose einer Pankreatitis in den postoperativen Perioden verwendet, die durch eine erhöhte Aktivität der gesamten Amylase gekennzeichnet sind. Eine Analyse kann auch verschrieben werden, wenn der Verdacht auf pathologische Zustände der Speicheldrüsen, Bronchien und Eierstöcke besteht, um das akute oder chronische Stadium der Pankreatitis zu bestätigen. Zur Analyse wird venöses Blut entnommen. Es muss morgens auf leeren Magen eingenommen werden. Die Analyseergebnisse sind quantitativ. Sie geben den nachgewiesenen Pankreas-Amylase-Spiegel sowie altersabhängige Referenzwerte an. Erhöhte Indikatoren sind charakteristisch für akute und chronische Pankreatitis. Sie können über ein Trauma der Bauchspeicheldrüse, eine Verstopfung des Pankreaskanals, eine akute Darmobstruktion und eine Reihe anderer Krankheiten sprechen. Niedrige Raten sind charakteristisch für eine verminderte Pankreasfunktion.

Pankreas-Amylase wird in der Bauchspeicheldrüse produziert und ist eine Art übliche Amylase. Sein Blutspiegel kann mit Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse oder wenn der Pankreasgang durch einen Stein oder ein Neoplasma blockiert ist, ansteigen.

Wenn die Alpha-Amylase gesenkt wird, deutet dies auf eine Abnahme der funktionellen Fähigkeiten der Bauchspeicheldrüse hin. Eine Erhöhung des Blutgehalts ist ein Indikator für akute und chronische Formen von Pankreatitis, akuter Darmobstruktion oder Trauma der Bauchspeicheldrüse.

Wie man feststellt, ob Amylase im Blut gesenkt ist?

Es ist notwendig, eine mögliche Abnahme der Amylase zu verfolgen, wenn:

  • pathologische Prozesse in den Eierstöcken, Bronchien und Speicheldrüsen;
  • Pankreatitis, die in der postoperativen Phase auftritt;
  • die Notwendigkeit, die akute oder chronische Phase der Pankreatitis zu bestätigen.

In unserem Zentrum können Sie sich einer Untersuchung unterziehen und eine niedrige Amylase im Blut feststellen. Für die Analyse muss eine venöse Blutprobe für die weitere Untersuchung im Labor gespendet werden. Bevor Sie Biomaterial einnehmen, schließen Sie fetthaltige Lebensmittel von der Ernährung aus, hören Sie mit dem Rauchen auf und trinken Sie alkoholische Getränke. Unmittelbar vor der Blutspende ist es besser, Wasser ohne Gas zu trinken, um die physikalischen Parameter zu verbessern und die Analyse auf niedrige Amylase genauer zu gestalten.

Verminderte Amylase in Ihrem Blut oder nicht, werden Sie aus den fertigen Testergebnissen herausfinden. Wenn die Indikatoren für diese Komponente im Blutserum unter dem Normalwert liegen, ist dies ein Grund, sich an einen Facharzt zu wenden, um Ratschläge zur weiteren Behandlung zu erhalten.

ALLGEMEINE REGELN FÜR DIE VORBEREITUNG VON BLUTPRÜFUNGEN

Für die meisten Studien wird empfohlen, morgens auf nüchternen Magen Blut zu spenden. Dies ist besonders wichtig, wenn eine dynamische Überwachung eines bestimmten Indikators durchgeführt wird. Die Nahrungsaufnahme kann sowohl die Konzentration der untersuchten Parameter als auch die physikalischen Eigenschaften der Probe direkt beeinflussen (erhöhte Trübung - Lipämie - nach dem Verzehr einer fetthaltigen Mahlzeit). Bei Bedarf können Sie tagsüber nach 2-4 Stunden Fasten Blut spenden. Es wird empfohlen, kurz vor der Blutentnahme 1-2 Gläser stilles Wasser zu trinken. Dies hilft, das für die Studie erforderliche Blutvolumen zu sammeln, die Blutviskosität zu verringern und die Wahrscheinlichkeit von Gerinnseln im Reagenzglas zu verringern. Es ist notwendig, physischen und emotionalen Stress auszuschließen und 30 Minuten vor der Studie zu rauchen. Blut für die Forschung wird aus einer Vene entnommen.

Amylase Pankreas

Pankreas-Amylase - eine der Arten von Amylase, die von der Bauchspeicheldrüse produziert wird.

P-Isoenzym der Amylase, Alpha-Amylase-Pankreas, P-Amylase, Amylase vom P-Typ.

Englische Synonyme

Pankreas-Alpha-Amylase, Pankreas-AML, P-Typ-Amylase, P-Typ-Alpha-Amylase, Amylase-Isoenzyme, Amylase-Isoformen.

Enzymatische kolorimetrische Methode.

U / L (Einheit pro Liter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie man sich richtig auf das Studium vorbereitet?

  • Vor der Untersuchung 12 Stunden lang nicht essen.
  • Beseitigen Sie physischen und emotionalen Stress und rauchen Sie 30 Minuten vor der Studie nicht.

Allgemeine Informationen zur Studie

Amylase ist ein Verdauungsenzym, das Kohlenhydrate abbauen kann.

Die größte Menge an Amylase befindet sich im Speichel und in der Bauchspeicheldrüse.

Amylase, die in der Bauchspeicheldrüse produziert wird - Pankreas-Amylase (P-Typ) - ist Teil des Pankreassafts. Von der Bauchspeicheldrüse gelangt Pankreassaft, der Lipase enthält, durch den Pankreasgang in den Zwölffingerdarm, wo er bei der Verdauung von Nahrungsmitteln hilft.

Amylase der Speicheldrüsen - Speichelamylase (S-Typ) - führt die Verdauung von Lebensmittelstärke in der Mundhöhle durch.

Normalerweise zirkuliert eine kleine Menge Amylase im Blut. Gleichzeitig sind etwa 60% Speichelamylase (S-Typ) und die restlichen 40% Pankreas-Amylase.

Wenn eine Schädigung der Bauchspeicheldrüse auftritt, wie bei einer Pankreatitis, oder wenn der Pankreasgang durch einen Stein oder Tumor blockiert ist, beginnt die Pankreas-Amylase (P-Typ) in großen Mengen in den Blutkreislauf einzudringen. Eine Erhöhung der Aktivität der Speichelamylase tritt nicht auf..

Kleine Mengen Amylase werden auch in den Eierstöcken, im Darm und in den Skelettmuskeln produziert.

Wofür die Forschung verwendet wird?

  • Eine Erhöhung der Aktivität der Pankreas-Amylase im Blut ohne Veränderung der Aktivität der Speichel-Amylase bestätigt die Pathologie der Bauchspeicheldrüse. Beispielsweise kann bei akuter Pankreatitis seine Aktivität im Blut auf 90% der gesamten Amylaseaktivität ansteigen.
  • Zur Diagnose einer Pankreatitis in der postoperativen Phase, wenn die Aktivität der gesamten Amylase erhöht ist.
  • Wenn Sie eine Pathologie der Speicheldrüsen, Eierstöcke oder Bronchien vermuten.

Wann ist die Studie geplant??

  • Bei Bestätigung der Diagnose "akute" oder "chronische Pankreatitis".
  • Wenn Sie eine Erkrankung der Speicheldrüsen und Eierstöcke vermuten.

Was die Ergebnisse bedeuten?

Alter

Referenzwerte

Die Gründe für die erhöhte Aktivität der Pankreas-Amylase

  • Akute Pankreatitis. Bei dieser Krankheit kann die Aktivität der Pankreas-Amylase signifikant höher als normal sein und einen größeren Prozentsatz der gesamten Amylase-Aktivität ausmachen. Trotzdem kann bei einigen Patienten mit akuter Pankreatitis die Amylase leicht ansteigen oder sogar normal bleiben. Im Allgemeinen spiegelt die Amylaseaktivität nicht die Schwere der Pankreasbeteiligung bei Pankreatitis wider. Beispielsweise tritt bei einer massiven Pankreatitis manchmal der Tod der meisten Zellen auf, die dieses Enzym produzieren, so dass seine Aktivität möglicherweise nicht verändert wird..
  • Chronische Pankreatitis. Damit ist die Aktivität der Amylase zunächst mäßig erhöht, kann dann aber abnehmen und wieder normal werden, wenn sich die Läsion der Bauchspeicheldrüse verschlechtert.
  • Dekompensation von Diabetes mellitus - diabetische Ketoazidose aufgrund hoher Zuckerwerte und gleichzeitiger Beteiligung der Bauchspeicheldrüse am pathologischen Prozess.
  • Pankreastrauma.
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs.
  • Verstopfung (Stein, Narbe) des Pankreasgangs.
  • Akute Blinddarmentzündung, Bauchfellentzündung.
  • Perforation (Perforation) eines Magengeschwürs.
  • Akute Cholezystitis - Entzündung der Gallenblase.
  • Darmverschluss.
  • Aortenaneurysma-Ruptur.
  • Makroamylasämie ist eine Erkrankung, bei der sich Amylase mit großen Proteinen im Serum verbindet und daher nicht durch die Glomeruli gelangen kann, die sich im Blut ansammeln.

Gründe für eine Abnahme der Pankreas-Amylase-Aktivität

  • Verminderte Pankreasfunktion.
  • Mukoviszidose (Mukoviszidose) der Bauchspeicheldrüse ist eine schwere Erbkrankheit, die mit einer Schädigung der Drüsen der äußeren Sekretion (Lunge, Magen-Darm-Trakt) verbunden ist..
  • Entfernung der Bauchspeicheldrüse.

Was kann das Ergebnis beeinflussen?

  • Captopril, Kortikosteroide, orale Kontrazeptiva, Furosemid, Ibuprofen und narkotische Analgetika können die Amylaseaktivität erhöhen.
  • Chronisches Nierenversagen führt manchmal zu einer Erhöhung der Pankreas-Amylase-Aktivität.
  • Erhöhtes Cholesterin kann zu einer verminderten Pankreas-Amylase-Aktivität führen.
  • Bei einer akuten Pankreatitis geht eine Zunahme der Pankreas-Amylase-Aktivität normalerweise mit einer Zunahme der Lipase-Aktivität einher. Letzteres kann etwas verzögert sein, aber die Lipaseaktivität bleibt länger erhöht.
  • Die Amylaseaktivität bei Kindern in den ersten zwei Lebensmonaten ist gering und steigt bis zum Ende des ersten Jahres auf das Niveau von Erwachsenen an.

Wer bestellt die Studie?

Allgemeinarzt, Internist, Gastroenterologe, Chirurg.

Wie man die Amylase selbst senkt

Was ist Amylase in einem biochemischen Bluttest?

Amylase ist ein Enzym der Glycosylhydrolasegruppe, das vom Körper synthetisiert wird. Der Hauptteil wird von der Bauchspeicheldrüse produziert. Eine kleine Menge des Enzyms wird von anderen inneren Organen sowie den Speicheldrüsen synthetisiert.

Amylase ist aktiv am Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt. Die Hauptfunktion des Enzyms besteht darin, die Aktivität des Verdauungssystems zu regulieren, Stärke abzubauen und in eine assimilierbare Substanz umzuwandeln.

Das Enzym wird in zwei Typen unterteilt:

  • Alpha-Amylase. Ein anderer Name ist Speichelamylase. Es ist ein Enzym, das in den Speicheldrüsen und in der Bauchspeicheldrüse synthetisiert wird. Der Verdauungsprozess hängt von seiner Konzentration ab..
  • Pankreas-Amylase. Es ist Teil der Alpha-Amylase. Dieses Enzym wird nur in der Bauchspeicheldrüse synthetisiert. Es wirkt sich direkt auf den Verdauungsprozess im Zwölffingerdarm aus..

Amylase wird nicht nur von der Bauchspeicheldrüse synthetisiert, sondern ist auch Teil des Pankreassafts. Hier beteiligt sie sich aktiv am Abbau komplexer Substanzen..

Wenn wir sagen, dass sich das Enzym im Bluttest zeigt, deuten seine Abweichungen von der Norm auf verschiedene Pathologien des Magen-Darm-Trakts hin.

Was ist Amylase? Was bedeutet eine Erhöhung der Amylasekonzentration im Blut und Urin?

Amylase (Alpha-Amylase, Diastase) ist ein Enzym, das am Abbau von Kohlenhydraten beteiligt ist. Amylase wird von der Bauchspeicheldrüse, den Speicheldrüsen und einigen anderen Organen produziert. Die Bestimmung der Amylase in Blut und Urin dient zur Erkennung von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und anderer Organe. Eine Erhöhung des Amylase-Spiegels im Blut und Urin wird als gefährlich angesehen.

Warum ist die Blutamylase erhöht??

  1. Akute Pankreatitis ist eine akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse, die durch die Zerstörung ihrer Zellen und das Eindringen großer Mengen Amylase in das Blut gekennzeichnet ist. Es gibt die folgenden Hauptsymptome einer akuten Pankreatitis: ein plötzlicher Anfall von starken Schmerzen um den Nabel, die nach hinten ausstrahlen, Übelkeit, Erbrechen, Fieber usw. Die Blutamylase bei akuter Pankreatitis steigt 2-12 Stunden nach dem Anfall an und kehrt in der Regel wieder zum Normalzustand zurück 3-4 Tage.
  2. Chronische Pankreatitis ist eine langfristige Entzündung der Bauchspeicheldrüse mit abwechselnden Perioden von Exazerbationen und Remissionen (Verschwinden der Symptome). Die Hauptsymptome einer chronischen Pankreatitis während Exazerbationen sind ähnlich wie bei einer akuten Pankreatitis.
  3. Tumoren oder Steine ​​im Pankreasgang - stören den Abfluss von Amylase aus der Bauchspeicheldrüse, was dazu führt, dass sie ins Blut gelangt.
  4. Mumps oder "Mumps" ist eine Viruserkrankung der Speicheldrüse der Parotis, die durch eine Schädigung ihrer Zellen mit der Freisetzung von Amylase in das Blut gekennzeichnet ist. Symptome von Mumps sind: Fieber, trockener Mund, Schmerzen im Ohr beim Sprechen und Kauen, Bildung eines sichtbaren Ödems im Parotisraum auf beiden Seiten usw. In der Regel treten Mumps in der Kindheit auf.
  5. Akute Peritonitis ist eine Entzündung des Peritoneums, die bei Perforation (Perforation) des Magens, des Darms, Blinddarmentzündung usw. auftritt. Akute Peritonitis ist gekennzeichnet durch einen Anstieg der Körpertemperatur, starke Schwäche, Schmerzen im Bauchraum, verstärkt durch Druck sowie Übelkeit und Erbrechen.

Diabetes Mellitus

Warum ist Amylase im Blut niedrig?

  1. Pankreasinsuffizienz: Zustand nach schwerer akuter Pankreatitis, Pankreasnekrose (Tod des größten Teils der Bauchspeicheldrüse).
  2. Mukoviszidose ist eine Erbkrankheit, die durch eine beeinträchtigte Aktivität der Körperdrüsen (einschließlich der Bauchspeicheldrüse und der Speicheldrüsen) gekennzeichnet ist. Mukoviszidose wird in der Regel im Kindesalter festgestellt..

Amylase bei erwachsenen Männern und Frauen ist die Norm

Die Menge des Enzyms im Blut ist gering. 60% der Substanz bestehen aus Speichelamylase, 40% aus Pankreas-Amylase.

Bei einem biochemischen Bluttest werden zwei Indikatoren ermittelt:

  • Alpha-Amylase - Gesamtmenge an Enzym.
  • Pankreas-Amylase.

Die Studie wird mit einer enzymatischen kolorimetrischen Methode durchgeführt. Der Amylasegehalt wird in U / L - Einheiten pro Liter Blut bestimmt.

Biochemische Prozesse in weiblichen und männlichen Organismen sind unterschiedlich. Trotzdem ist die Amylase-Rate für beide Geschlechter gleich. Es ist:

Für fast das gesamte Erwachsenenleben bleibt die normative Menge an Alpha-Amylase unverändert. In einem reifen Alter nimmt die Untergrenze leicht ab und die Obergrenze zu. Das optimale Intervall selbst erweitert sich.

Die durchschnittlichen Normen für Amylase im Blut sind breit gefächert, was durch die individuellen Merkmale jeder einzelnen Person erklärt wird.

Die Menge an Pankreas-Amylase steigt nach dem 18. Lebensjahr an und bleibt dann unverändert.

Was ist Amylase?

Der menschliche Körper ist durch die Arbeit einer der Arten von Amylase gekennzeichnet. Ohne auf unnötige Details des biochemischen Prozesses einzugehen, stellen wir fest, dass wir Alpha-Amylase sagen, was Amylase für den Menschen impliziert, was größtenteils identisch ist (obwohl es Nuancen gibt)..

Funktionen

Die Bauchspeicheldrüse (diese Art von Amylase ist einer der Bestandteile des Verdauungssafts) und die Speicheldrüsen (das Enzym wird von drei Drüsenpaaren in die Mundhöhle ausgeschieden) sind für die Produktion von Alpha-Amylase verantwortlich. Amylase ist nur im Magen-Darm-Trakt und unter Bedingungen eines engen optimalen pH-Werts aktiv (7,1)..

Die Hauptfunktion der Amylase besteht darin, Stärke zu hydrolysieren.

Der Prozess seines enzymatischen Abbaus beginnt bereits in der Mundhöhle unter der Wirkung von Speichelamylase. Nachdem die Nahrung den Magen erreicht hat, hört die Arbeit der Speichelamylase auf, da der pH-Wert des Magens 2-3 beträgt (unter diesen Bedingungen ist das Enzym inaktiv)..

Bei Menschen, die gerne „unterwegs etwas essen“ und schlecht kauen, ist die Speichelamylase praktisch nicht am Prozess der Stärkeverdauung beteiligt. Daher erfolgt seine Hydrolyse hauptsächlich im Zwölffingerdarm und Jejunum unter Einwirkung von Pankreas-Alpha-Amylase (PZ).

Ein weiterer Punkt sollte berücksichtigt werden - der Zeitpunkt der Aktivität. Tatsache ist, dass Alpha-Amylase tagsüber aktiv ist, da die Mahlzeiten dieser Tageszeit entsprechen, nachts jedoch der Körper ruht und das Verdauungsenzym damit keine Aktivität zeigt.

Sehr wichtig! Ohne richtig zu kauen, „auf der Flucht zu naschen“ und nachts in den Kühlschrank zu gehen, schalten wir dadurch die Alpha-Amylase aus dem Prozess der Lebensmittelverdauung aus. Dies ist zumindest mit der Entwicklung einer Pankreatitis behaftet.

Amylase im Blut

Im Blut funktioniert Amylase nicht. Es wird in der Analyse in minimalen Mengen als Ergebnis der natürlichen Erneuerung der Zellen der Bauchspeicheldrüse und der Speicheldrüsen nachgewiesen. Ungefähr 60 Prozent der im Blut zirkulierenden Amylase sind Speichel, die restlichen vierzig sind Pankreas-Amylase.

Das Enzym wird hauptsächlich über die Nieren mit dem Urin aus dem Körper ausgeschieden. Aufgrund der geringen Größe des Amylasemoleküls (im Vergleich zu anderen Enzymen) passiert es frei die Nierenglomeruli. In dieser Hinsicht kann es normalerweise im Urin gefunden werden. Der Spiegel eines Enzyms im Urin steigt mit steigendem Blutspiegel.

Ratenanzeige

Das Alpha der Norm ist sehr streng. Wenn es eine reduzierte Amylasezahl gibt oder umgekehrt eine erhöhte Anzahl, kann das Verdauungssystem nicht wie erwartet funktionieren. Als Ergebnis der Alpha-Testergebnisse erhalten Sie ein Leerzeichen, umrahmt von den Normalwerten für das Labor, das die Tests durchgeführt hat. In den meisten Fällen lauten die Normen jedoch wie folgt.

Das Alpha der Norm hängt vom Alter ab. Bei Kindern unter zwei Jahren sind Zahlen von 5 bis 65 U / L die Norm. Erwachsene sollten beim Erhalt der Ergebnisse einen Indikator von 25 bis 100 U / l sehen. Wenn wir über die ältere Altersgruppe sprechen, wenn eine Person die Schwelle von 70 Jahren überschritten hat, dann ist ein Indikator von 20-160 U / l normal.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Alpha-Rate als Gesamtamylase bezeichnet werden kann, da sie auch Pankreas-Amylase enthält. Seine Menge wird von modernen Labors separat gemessen.

Wenn es um eine solche spezifische Unterteilung geht, ist es wichtig, die neuen Vorschriften zu beachten. Für Kinder unter sechs Monaten beträgt die Norm nicht mehr als 8 U / ml. Für Kinder im Alter von 6 bis 12 Monaten liegt die Norm unter 23 U / ml. Jeder, der das Alter von einem Jahr erreicht hat, sollte die Grenze von 50 U / ml einhalten.

Es ist erwähnenswert, dass Experten trotz der unterschiedlichen Arbeit des männlichen und weiblichen Körpers keine starken Unterschiede in der Aktivität der Komponente festgestellt haben. Daher wird eine erhöhte Amylase im Blut einer Frau bei einem Mann als erhöht angesehen.

Es ist wichtig zu beachten, dass der Indikator manchmal um etwa zwei Einheiten ansteigt. In diesem Fall gibt es keinen Grund zur ernsthaften Besorgnis.

Dies sind keine pathologischen Bedeutungen. Sie müssen darüber nachdenken, wie Sie die Amylase senken können, wenn der Indikator zwei- bis dreimal erhöht wird.

Wenn Amylase gesenkt werden muss, treten bei einer Person häufig unangenehme Symptome wie unvernünftige Bauchschmerzen auf. Daher überprüfen Ärzte immer den Amylasespiegel auf solche Beschwerden..

Labordiagnose von Amylase bei Pankreatitis

Der Amylasespiegel im Blut kann durch Bestehen einer biochemischen Analyse aus einer Vene bestimmt werden. Es ist besser, die Analyse auf nüchternen Magen durchzuführen, und in der ersten Tageshälfte ist das Ergebnis genauer. Außerdem ist es am Vorabend der Studie ratsam, keine blutverdünnenden Medikamente (Aspirin, Courantil) einzunehmen, zuckerhaltige Lebensmittel auszuschließen, keine fetthaltigen und würzigen Lebensmittel sowie Alkohol zu essen. Mindestens einige Stunden vor dem Eingriff sollten Sie auf das Rauchen verzichten, da Nikotin die Veränderung der Blutzusammensetzung beeinflusst und zur Bildung von Blutgerinnseln führt.

Das Verfahren zur Blutentnahme für Amylase dauert nur wenige Minuten und wird durchgeführt, indem biologisches Material (5-10 ml) aus einer peripheren Vene unter Verwendung steriler medizinischer Einweginstrumente entnommen wird. Der Arzt verschreibt einen Termin für eine Blutuntersuchung anhand der erforderlichen Indikatoren, um eine genauere Ursache für bestimmte Beschwerden (z. B. akute Bauchschmerzen) zu diagnostizieren. Das Verfahren zur Blutentnahme wird von der Krankenschwester des Behandlungsraums der Poliklinik am Wohnort durchgeführt. Das Ergebnis sollte Sie nicht warten lassen - im Notfall können die Indikatoren innerhalb einer halben Stunde ermittelt werden.

Die Blutentnahme für Tests wird aus einer peripheren Vene durchgeführt

Behandlung

Wenn die Ursache für die Änderung des Amylase-Spiegels eine chronische Pankreatitis ist, muss sie mit den folgenden Medikamenten behandelt werden:

  1. Antispasmodika. Um Schmerzen zu lindern, sollten Sie Papaverin, No-Shpu, Atropin oder Novocain verwenden. Es ist verboten, Aspirin, Nise und andere nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente einzunehmen, da diese das Blut verdünnen und Blutungen hervorrufen können.
  2. Enzympräparate. Sie helfen beim Entladen der Bauchspeicheldrüse. Am häufigsten sind Kreon, Digestal, Mezim und Festal..
  3. Antibiotika. Sie werden verwendet, um das Auftreten von Infektionen in der Bauchspeicheldrüse zu verhindern. Antibiotika wie Ampicillin werden häufig verwendet.
  4. Prokinetik. Regulieren Sie den Druck in den Drüsenkanälen und beseitigen Sie Erbrechen. Dazu gehören Itoprid, Trimedat und Domperidon.
  5. Zucker senkende Medikamente. In den meisten Fällen verschreiben Ärzte Maniil, Glurenorm und Metformin..

Um die Sekretion der Bauchspeicheldrüse zu unterdrücken, wird ein Protonenpumpenhemmer verschrieben - das Medikament Omeprazol. In einigen Fällen sind Immunmodulatoren in der Therapie enthalten - Thymogen, Immunofan oder Pentaglobin.

Die Elektrophorese mit Bestrahlung mit Novocain, Laser oder ultraviolettem Blut hilft, den Entzündungsprozess zu reduzieren.

Wenn die Ursache für eine erhöhte Amylase im Blut eine Eileiterschwangerschaft ist, entfernt der Arzt die Eizelle zusammen mit dem Eileiter.

Um die Amylase wieder normal zu machen, sollte die Belastung der Verdauungsorgane verringert werden. Der Patient sollte das Backen, Frittieren und Räuchern verweigern. Das Essen sollte nur im Ofen gekocht oder gedämpft werden. Die Portionen sollten klein sein, die optimale Anzahl an Mahlzeiten pro Tag beträgt 4-5.

Wenn bei einem Patienten Mumps diagnostiziert wird, wird ihm 10 Tage lang Bettruhe gezeigt. Um die Entwicklung einer Pankreatitis zu verhindern, sollten Sie eine Milch-Gemüse-Diät einhalten. Die folgenden Medikamente helfen, die Temperatur zu senken und Entzündungen zu lindern:

  • Paracetamol;
  • Ibuprofen;
  • Panadol;
  • Nurofen.

Auch verschriebene Antihistaminika - Claritin oder Suprastin.

Wenn die Amylase im Blut durch Peritonitis erhöht wird, verschreibt der Arzt Antibiotika aus 3 Gruppen:

  • Aminoglycoside;
  • Penicilline;
  • Makrolide.

Um Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen, sollten Entgiftungsmittel eingenommen werden. Sie verhindern auch toxischen Schock und andere Komplikationen..

Bei schwerer Übelkeit wird die Verwendung von Metoclopramid empfohlen. Es hat eine antiemetische und tonisierende Wirkung. Das Medikament wird bis zu dreimal täglich intramuskulär verabreicht.

Die Medikamente Ubretid und Proserin helfen bei der Wiederherstellung der Darmmotilität.

Amylase im Blut ist erhöhte Ursachen

Ein Anstieg der Amylase um ein oder zwei Einheiten über dem Normalwert kann ignoriert werden. Wenn der Indikator jedoch zwei- oder dreimal wächst, weist dies bereits auf schwerwiegende Probleme im Körper hin..

Sie sind vorhersehbar, da ein derart signifikanter Anstieg des Enzyms im Blut mit häufigen Bauchschmerzen und allgemeinem Unwohlsein einhergeht..

Das Überschreiten der Norm durch Amylase wird am häufigsten durch eine Krankheit wie Pankreatitis ausgelöst. Es kann zwei Arten geben:

    Akut - Entzündung der Bauchspeicheldrüse, die sich blitzschnell entwickelt. Das Organ ist von seinen eigenen Enzymen betroffen, die in erhöhter Menge in den Blutkreislauf eindringen und eine ernsthafte Lebensgefahr darstellen.

Untersuchungen zeigen, dass die Amylase-Spiegel um das Achtfache steigen können. Das Maximum wird vier Stunden nach Beginn des Angriffs erreicht. Erst nach wenigen Tagen ist die Amylasekonzentration normalisiert.

Die Krankheit ist typisch für Erwachsene. Sex und Genetik beeinflussen seine Entwicklung nicht. Wer starke Getränke missbraucht, ist gefährdet.

Chronisch fortschreitende entzündliche Prozesse in der Bauchspeicheldrüse. Die Amylaseaktivität kann sich drei- bis fünfmal erhöhen.

Entzündungsprozesse verschwinden auch nach Beseitigung der Ursachen, die sie provoziert haben, nicht. Allmählich kann die Bauchspeicheldrüse die Fähigkeit verlieren, ihre Funktionen auszuführen.

Die Krankheit geht mit Magenschmerzen einher. Oft geben sie im Rücken nach und breiten sich nach rechts oder links aus, erreichen das Herz und ahmen Angina pectoris nach.

Unter anderen Gründen, die den Amylase-Spiegel im Blut erhöhen, sollte Folgendes hervorgehoben werden:

  • Ein Tumor, eine Zyste in der Bauchspeicheldrüse oder das Auftreten von Steinen darin. Die Struktur des Organs ändert sich, was zu einer Kompression des Drüsengewebes führt. Die Amylase-Produktion steigt und kann 200 U / l erreichen.
  • Mumps (Mumps oder Mumps) ist eine Krankheit, von der Kinder im Alter von drei bis fünfzehn Jahren am häufigsten betroffen sind. Diese akute Infektionskrankheit, die durch ein Paramicrovirus verursacht wird, betrifft die Parotis und verursacht sichtbare Schwellungen im Raum hinter den Ohren, Schmerzen und Fieber..
  • Peritonitis ist eine Entzündung der Bauchhöhle, die den gesamten Körper in einen ernsthaften Zustand versetzt. Diese pathologischen Prozesse reizen die Bauchspeicheldrüse, erhöhen die Aktivität ihrer Zellen und den Amylasespiegel.
  • Diabetes mellitus ist eine Krankheit, die den Stoffwechsel einschließlich der Kohlenhydrate vollständig stört. Amylase wird nicht vollständig verbraucht, ihre Menge im Blut steigt an.
  • Nierenversagen ist ein pathologischer Zustand, bei dem die Nieren teilweise oder vollständig ihre Fähigkeit verlieren, Urin zu bilden oder auszuscheiden. Die Selbstregulation des Körpers wird gestört und es wird mehr Amylase produziert.

Amylasewachstum kann auch verursacht werden durch:

  • Eileiterschwangerschaft;
  • Vergiftung mit Getränken mit hohem Alkoholgehalt;
  • unberechenbares Essen;
  • Darmverschluss;
  • Funktionsstörung der Speicheldrüsen;
  • Epstein Barr Virus;
  • Verletzungen des Bauches;
  • Makroamylasämie;
  • Verschlechterung, Verschlimmerung nach der Operation.

Die Exposition gegenüber bestimmten genetischen Faktoren kann auch den Amylase-Spiegel im Blut erhöhen. Sie stören die Freisetzung des Enzyms in den Urin, der sich im Blut ansammelt..

Alpha-Amylase ist in der Blutursache gesenkt

Der Hauptgrund für die Abnahme der Alpha-Amylase ist eine Abnahme der Anzahl der Zellen in der Bauchspeicheldrüse, die dieses Enzym produzieren. Bei einem Erwachsenen kann dies bedeuten:

  • chronische Pankreatitis mit häufigen Exazerbationen (Narbengewebe bildet sich an der Entzündungsstelle);
  • Tumorprozess in der Bauchspeicheldrüse;
  • Pankreasnekrose;
  • multiple Zysten (flüssigkeitsgefüllte Hohlräume);
  • Entfernung eines Teils des Pankreasgewebes;
  • Schädigung der Leberzellen - Hepatitis, Vergiftung, Alkoholismus, schwere Toxizität schwangerer Frauen;
  • Thyreotoxikose (erhöhte hormonelle Aktivität der Schilddrüse).

Hepatitis ist einer der Gründe für eine Abnahme der Amylase im Blut

Was tun, wenn die Pankreas-Amylase erhöht ist?

Ein signifikanter Anstieg der Pankreas-Amylase im Blut - ein Hinweis auf einen Krankenhausaufenthalt.

Vorklinische Maßnahmen zielen darauf ab, Schmerzen zu beseitigen und die Aktivität von Pankreasenzymen zu unterdrücken.

Schmerzmittel: Baralgin, Analgin, Tramal.

Um Krämpfe zu beseitigen: Papaverine, Galidor, No-Shpa.

Antispasmodische Anticholinergika: Buscopan, Metacin.

Normalisierung des Schließmuskeltonus von Oddi: Duspatalin.

Hemmung der Aktivität von Pankreasenzymen: Kvamatel (Famotidin).

Antihistaminika, Antiserotonin, reduzierende Ödeme: Tavegil, Suprastin, Dimedro, Peritol.

Bei schweren Formen der akuten Pankreatitis werden Maßnahmen auf der Intensivstation getroffen. Um die enzymatische Toxämie am ersten Tag der Krankheit zu verringern, werden Contrikal oder andere Proteolysehemmer intravenös injiziert. Eine Antibiotikatherapie wird verschrieben.

Nach Abklingen der akuten Situation werden Pankreasenzyme, die keine Galle enthalten, in einem intermittierenden Verlauf von bis zu 3 Monaten (2 Wochen Aufnahme, 10 Tage Entzug) verschrieben: Pankreatin, Mezim-forte, Kreon, Pankitrat (1 Tablette 3-mal täglich zu den Mahlzeiten).

Diät zur Senkung der Pankreas-Amylase

In den ersten 1-2-3 Tagen eines akuten Zustands - Hunger.

Dann wird nach und nach Folgendes in die Ernährung aufgenommen: - zerdrückter Brei auf Wasser; - schleimige geriebene Suppen auf Wasser; - Milch; - schwacher Tee mit Semmelbröseln; - Omelett; - Hüttenkäse; - niedrigmineralisiertes Wasser ohne Gas, 50-100 ml 5-6 mal täglich: Slavyanovskaya, Essentuki Nr. 4, Borjomi, Naftusya.

Ab dem 7. Tag ist erlaubt: - Gemüse, Kartoffelpüree; - Dampfkoteletts, gekochter Fisch; - Weißbrot; - Bratäpfel, Fruchtpürees.

Während der Erholungsphase kann eine Phytotherapie angewendet werden (nach Absprache mit dem Arzt)..

Kräutersammlung für Pankreatitis Gans Cinquefoil - 1 Esslöffel Schöllkraut - 1 EL. l. Ringelblume - 1 EL. l. Eibischwurzel - 1 EL l.

1 Esslöffel der Sammlung mit 1 Glas kochendem Wasser brauen, 15 Minuten in einem Wasserbad erhitzen. Verklagt. 15 Minuten vor den Mahlzeiten dreimal täglich 1/3 Tasse einnehmen. Empfangskurs: 1 Monat.

Diät Nr. 5P mit erhöhter Amylase und Pankreatitis

Grundlegende Ernährungsprinzipien:

  • Beseitigen Sie Alkohol vollständig.
  • Essen dämpfen oder kochen, hacken.
  • Nahrungsaufnahme: in kleinen Portionen 4-6 mal täglich.

Was ist verboten? Reichhaltige Brühen: Fleisch, Huhn, Fisch, Gemüse, insbesondere Pilze. Hart gekochte Eier, Spiegeleier. Fettfleisch, Geflügel, Fisch, Wild. Schweinefett, Rind- und Lammfett. Roh: Kohl, Radieschen, Radieschen, Sauerampfer, Spinat, Frühlingszwiebeln. Geräuchertes Fleisch, Gewürze, warme Snacks, Konserven, Pilze, Würstchen. Gebäck, frische Backwaren, Schwarzbrot, Eis, fettige Desserts, Kakao, Schokolade. Alkohol in jeglicher Form.

Was zu begrenzen? Fette: Butter - 30 g, Gemüse - 20 g pro Tag. Schnelle Kohlenhydrate, Zucker. Grobe Faser, gekochter (gedünsteter) Kohl. Zu saure, süße rohe Früchte. Backen, Gebäck, Kaffee, starker Tee.

Was ist erlaubt? Getrocknetes Weißbrot. Gekochtes, gedünstetes Gemüse. Jeder Brei, Pasta. Mageres Fleisch, Geflügel, Fisch (Dampfkoteletts, Fleischbällchen, Aufläufe, Brötchen usw.) Eier in Form eines Proteinomeletts. 1 Stück pro Tag weichgekocht. Milch, saurer Hüttenkäse, holländischer Käse, Adyghe-Käse. Bratäpfel, Fruchtpürees. Hagebuttenbrühe, schwacher Tee, Gelee und Kompotte auf Xylit.

Die therapeutische Diät wird mindestens 6 Monate lang befolgt. In Zukunft sollten Sie die Pevzner-Diät Nummer 5 einhalten (siehe Video)..

Amylase-Assay

Zwei Tage vor der Studie ist es notwendig, die Verwendung von fetthaltigen, frittierten Lebensmitteln einzuschränken oder besser einzustellen. Starker Tee und Kaffee sind pro Tag ausgeschlossen.

Das Trinken von alkoholischen Getränken führt zu einem deutlichen Anstieg der Alpha-Amylase im Blut. Wenn die Untersuchung wie geplant durchgeführt wird, ist es ratsam, die Einnahme von Alkohol mindestens eine Woche vor der Entnahme des Analysematerials zu verweigern.

Die Behandlung führt auch zu einem Anstieg der Amylase:

  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente,
  • Goldpräparate,
  • Captopril,
  • Furosemid,
  • Antibiotika der Tetracyclin-Reihe,
  • die Einführung von Adrenalin und narkotischen Analgetika.

Bei Frauen kann ein Anstieg des Enzymspiegels auf die Einnahme oraler östrogenhaltiger Kontrazeptiva zurückzuführen sein..

Wichtig. Bei Notfallindikationen (akute Pankreatitis) wird die Analyse jederzeit durchgeführt

Außerdem wird sein Spiegel über die Zeit überwacht, da sich der Enzymindex im Laufe des Tages ändern kann (die Indikatoren hängen von der Schwere der Krankheit ab)..

Amylase-Rate im Blut

Während der Studie wird Folgendes bewertet:

  • die Gesamtmenge an Alpha-Amylase (Speichel und Bauchspeicheldrüse);
  • RV-Alpha-Amylase-Spiegel.

Forschungsergebnisse werden in U / L aufgezeichnet.

Gesamt-Alpha-Amylase-Rate:

  • bei Babys bis zu zwei Jahren sind es fünf bis 65 Jahre;
  • von zwei bis siebzig Jahren - von 25 bis 125;
  • bei Patienten über siebzig Jahren - von 20 bis 160.

Indikatoren für Pankreas-Amylase:

  • bei Babys bis zu sechs Monaten liegt die Amylase-Rate unter 8;
  • von sechs Monaten bis zu einem Jahr - bis zu 23;
  • von einem Jahr bis zehn Jahren - bis zum 31.;
  • von 10 bis 18 Jahren - bis zu 39 Jahren;
  • Bei Patienten über 18 Jahren liegt die Norm bei bis zu 53.

Amylase-Indikatoren für Frauen und Männer sind gleich.

Wann zu analysieren

Beachtung. Der Amylase-Index ist ein wichtiger diagnostischer Indikator in der Akutbauchklinik

Bei verschiedenen Pathologien der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis, Verstopfung des Pankreasgangs mit einem Stein, Metastasen oder Primärtumor) wird Pankreas-Amylase in den allgemeinen Blutkreislauf freigesetzt

Es ist wichtig zu verstehen, dass es keinen Anstieg der Alpha-Amylase im Speichel gibt. Bei akuten Läsionen der Bauchspeicheldrüse kann die Aktivität des Pankreasenzyms bis zu 90% der Gesamtaktivität betragen

Bei der Interpretation der Analysen sollte berücksichtigt werden, dass eine Zunahme der Gesamtaktivität des Enzyms mit einer Abnahme des Pankreas-Amylase-Indikators darauf hinweist, dass eine Schädigung der Bauchspeicheldrüse unwahrscheinlich ist. In einer solchen Situation ist es notwendig, die Pathologie des Darms, der Eierstöcke und der Skelettmuskulatur auszuschließen (sie enthalten auch Alpha-Amylase, jedoch in minimalen Mengen)..

Am häufigsten wird die Analyse auf Alpha-Amylase durchgeführt, wenn:

  • Entzündung der Parotis (Mumps Mumps oder nicht epidemisch, aufgrund einer Verstopfung des Drüsenkanals mit einem Stein usw.);
  • Schädigung der Bauchspeicheldrüse (akut und chronisch, im akuten Stadium der Pankreatitis dekompensierter Diabetes mellitus (Ketoazidose));
  • Differentialdiagnose der Ursachen des "akuten Abdomens";
  • Virusinfektionen;
  • Mukoviszidose (Mukoviszidose der Bauchspeicheldrüse).

So normalisieren Sie den Indikator

Die Amylase-Produktion ist ein unabhängiger Prozess im Körper. Wenn es einen signifikanten Überschuss seiner Norm gibt, ist es notwendig, eine angemessene Behandlung durchzuführen, da dieses Phänomen den Zustand des Patienten nachteilig beeinflusst und lebensbedrohlich sein kann.

Nur ein erfahrener Spezialist sollte die notwendige Therapie verschreiben. Selbstbehandlung kann nicht nur unwirksam sein, sondern auch katastrophale Folgen haben..

Therapeutische Maßnahmen können erst nach einer Untersuchung und einer genauen Diagnose ermittelt werden. Sie sollten darauf abzielen, die Ursache des pathologischen Zustands zu beseitigen..

Die Verschreibung von Medikamenten erfolgt, um die Hauptkrankheit loszuwerden..

Die Behandlung wird individuell unter Berücksichtigung der Alterskategorie, des Krankheitsstadiums und des Allgemeinzustands des Patienten verordnet.

Diät

Bei der Entstehung von Diabetes mellitus, Pankreatitis, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und anderen Erkrankungen muss eine spezielle Diät eingehalten werden

Es ist wichtig, die Ernährung anzupassen, um die Amylase zu reduzieren

Die Diät ist wie folgt:

  • Es ist notwendig, die Menge der Proteinaufnahme im Körper zu kontrollieren.
  • Es ist notwendig, Kohlenhydrate und Fette zu minimieren oder von der Ernährung auszuschließen..
  • Das Vermeiden von gebratenen, würzigen, salzigen, geräucherten und sauren Lebensmitteln sowie alkoholischen Getränken ist wichtig. Diese Gerichte reizen die Magenschleimhaut..
  • Es ist notwendig, die Aufnahme von Ballaststoffen in den Körper zu begrenzen.
  • Es wird nicht empfohlen, Marinaden zu verwenden.
  • Essen Sie keine Zwiebeln, Knoblauch, Radieschen.
  • Eine Reihe von frischem Gemüse und Obst, natürlichen Säften und Getreide sollte in die Ernährung aufgenommen werden.
  • Fisch und Fleisch sollten fettarm sein.

Eine falsche Ernährung wirkt sich negativ auf den Zustand und die Arbeit der Bauchspeicheldrüse aus. Die Einhaltung einer Diät kann die Behandlungsdauer verkürzen.

Wie man die Blutamylase senkt

Um die Amylase im Blut zu reduzieren, muss die Ursache für den Konzentrationsanstieg ermittelt werden. Dies kann nur von einem Arzt nach entsprechender Forschung durchgeführt werden. Auf ihrer Grundlage stellt er eine Diagnose und verschreibt eine Therapie. Nach einer Behandlung nimmt die Amylase auf einen akzeptablen Wert ab.

Die Einhaltung einer speziellen Diät wird dazu beitragen, die Abnahme der Konzentration des Enzyms zu beschleunigen:

  • Ausschluss von fetthaltigen, gebratenen, würzigen und geräucherten Lebensmitteln von der Ernährung;
  • Weigerung, alkoholische Getränke zu trinken, Mehl und schwarzen Kaffee zu verwenden;
  • bevorzugte Kochmethoden sind Dämpfen oder Backen;
  • Begrenzung der Verwendung von Eiweißnahrungsmitteln und Lebensmitteln mit Fasergehalt;
  • kann nicht verhungert oder weitergegeben werden;
  • Es wird empfohlen, 5-6 mal täglich in kleinen Portionen zu essen.

Die folgenden Maßnahmen werden auch dazu beitragen, die Normalisierung der Amylase im Blut zu beschleunigen:

  • Einhaltung der Bettruhe;
  • Vermeidung übermäßiger körperlicher Anstrengung;
  • volle Nachtruhe, deren Dauer mindestens 8 Stunden betragen sollte;
  • Ablehnung schädlicher Abhängigkeiten.

Dies sind sekundäre Maßnahmen zur Stabilisierung des Amylase-Spiegels. Die Hauptsache ist, den Grund für die Erhöhung der Konzentration zu beseitigen. Hierzu wird empfohlen, den vom Arzt verordneten Therapieverlauf einzuhalten..

Normalerweise basiert die Behandlung auf der Einnahme von Medikamenten. Die Dosierung und Dauer der Therapie wird vom Arzt festgelegt. Jede Selbstbehandlung und Kursänderung kann unerwünschte Folgen für den Patienten haben..

Bluttest

Um den Amylasespiegel zu bestimmen, müssen Sie Blut aus einer Vene spenden. Eine Überweisung für den Test erfolgt durch einen Therapeuten, Endokrinologen, Gastroenterologen oder Arzt. Um die zuverlässigsten Daten zu erhalten, müssen Sie bestimmte Regeln befolgen:

  • Es ist am besten, den Test morgens auf nüchternen Magen 8-12 Stunden nach der letzten Mahlzeit durchzuführen. Bei akuten Schmerzen oder in anderen Fällen, wenn ein sofortiges Ergebnis erforderlich ist, wird die Technologie bei Bedarf ausgeführt.
  • 1-2 Tage vor dem Test sollten Stress, übermäßiger physischer und emotionaler Stress vermieden werden.
  • Am Vorabend der Studie ist es notwendig, sich ausgewogen zu ernähren, würzige, fetthaltige Lebensmittel und ein Hopfengetränk zu entfernen.
  • Insbesondere müssen Sie vor der Blutentnahme mindestens 30 Minuten mit dem Rauchen aufhören.
  • Die Einnahme einiger Medikamente kann sich auf die Testergebnisse auswirken. Daher müssen Sie die Verwendung von Medikamenten einige Tage vor der Aktion entfernen. Wenn dies beispielsweise nicht möglich ist, muss zunächst der Arzt oder Laborassistent über den Namen der eingenommenen Arzneimittel informiert werden.
  • Röntgenstrahlen, Ultraschalluntersuchungen (Ultraschall) und physikalische Therapie, die am Tag vor der Blutuntersuchung durchgeführt wurden, können die Ergebnisse verschlechtern.

Schauen Sie sich die Liste der produktiven Verdauungsenzyme in Tabletten an http://woman-l.ru/preparaty-s-fermentami-dlya-pishhevareniya/

Gründe für hohe Preise

Eine leichte Erhöhung des Indikators um mehrere Punkte ist meist ein vorübergehendes Phänomen und wirkt sich nicht auf den Allgemeinzustand des Patienten aus, sondern geht von selbst über.

Dies kann aus folgenden Gründen geschehen:

  • Eine große Menge Verdauungsflüssigkeit wird produziert und in den Zwölffingerdarm freigesetzt.
  • Es entstehen Hindernisse, die sie daran hindern, sich normal entlang der Kanäle zu bewegen.
  • Entzündungsreaktionen in der Bauchspeicheldrüse und in nahe gelegenen Systemen. Anschließend kann eine Gewebezerstörung beobachtet werden, die nekrotisch ist.

Dies geschieht aufgrund von Faktoren wie:

  • Akute Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Am häufigsten bei Erwachsenen diagnostiziert. Es liegt eine Verletzung des Organs durch seine eigenen Enzyme vor, die in großen Mengen in den Blutkreislauf gelangen und für das menschliche Leben gefährlich werden. Die Pathologie kann zu einer Pankreasnekrose führen - dem Tod der Bauchspeicheldrüse (vollständig oder teilweise), der mit der Bildung eines gesamten Infektionsprozesses und eines Entzündungsprozesses im Bauchbereich einhergeht. Dies tritt normalerweise bei Patienten mit Alkoholismus auf, während die Amylase 8-mal höher als normal wird. Die Sterblichkeitsrate beträgt ca. 10-15%.
  • Chronische Pankreatitis ist eine Verletzung der Funktionalität der Bauchspeicheldrüse. Der Überschuss kann 3-5 mal betragen.
  • Krebstumoren und der Kopf der Drüse sind am häufigsten betroffen. Der Enzymgehalt übersteigt die Norm um das Vierfache.
  • Das Vorhandensein von Steinen in der Niere oder Gallenblase und ihren Gängen. Verstopfung des Pankreasgangs mit einem Stein, einer Metastasierung oder einem Tumor.
  • Peritonitis ist eine Entzündung der parietalen und viszeralen Schichten des Peritoneums, die von einem schweren Allgemeinzustand des Körpers begleitet wird. Ein hoher Amylasespiegel wird aufgrund einer Reizung der Drüse beobachtet, die aktiv zu wirken beginnt.
  • Nierenversagen ist eine Fehlfunktion der Nieren. Die Fähigkeit, Urin zu produzieren und auszuscheiden, ist beeinträchtigt, so dass Enzyme im Körper verbleiben.
  • Diabetes mellitus ist eine Stoffwechselstörung. Amylase steigt an, weil es nicht richtig konsumiert wird.
  • Mumps (Mumps) ist eine Viruserkrankung, die durch einen fieberhaften Zustand, eine allgemeine Vergiftung des Körpers und die Entwicklung einer Sialadenitis (Entzündung der Speicheldrüsen) gekennzeichnet ist. Es betrifft das Drüsengewebe anderer Organe und das Zentralnervensystem. Der Pegel kehrt nach der Wiederherstellung zum Normalzustand zurück.
  • Eierstockkrebs bei Frauen.
  • Magengeschwür.

Hohe Amylase kann unter folgenden Bedingungen auftreten:

  • Abdominaltrauma.
  • Darmverschluss.
  • Herpesvirus.
  • Darmischämie.
  • Akute Blinddarmentzündung.
  • Eileiterschwangerschaft.
  • Aortenaneurysma-Ruptur.
  • Postoperative Komplikationen.
  • Makroamylasämie - eine Krankheit, die durch das Vorhandensein von Makroamylase im Blut gekennzeichnet ist.
  • Genetische Veranlagung - Beeinträchtigung des Eindringens von Amylase in den Urin.
  • Stressige Situationen.

Warum steigt der Amylasespiegel im Blut?

Das Enzym Amylase wird in der Bauchspeicheldrüse und den Speicheldrüsen, in Leber und Nieren sowie in den Brustdrüsen schwangerer Frauen produziert. Er ist aktiv am Prozess der Nahrungsverdauung beteiligt und baut die Kohlenhydrate stärkehaltiger Lebensmittel ab. Amylase wird zusammen mit dem Urin aus dem Körper ausgeschieden. Das Enzym spielt eine wichtige Rolle, und daher schadet es nicht, den normalen Gehalt an Blut und Urin zu überwachen!

Der Körper enthält verschiedene Arten von Amylase - Alpha, Beta und Gamma. Der wichtigste Indikator für die Funktionsweise des Magen-Darm-Trakts ist die Alpha-Amylase. Von Ärzten wird häufig ein Enzymtest verschrieben, um Erkrankungen des Magens, der Bauchspeicheldrüse und der Speicheldrüsen festzustellen..

Alpha-Amylase-Spiegel werden mit einem biochemischen Bluttest gemessen. Ein Arzt wird einen Test anordnen, um eine Pankreatitis zu diagnostizieren oder die Ursache für Bauchschmerzen zu ermitteln. Um ein genaues Ergebnis zu erhalten, wird venöses Blut entnommen - morgens auf nüchternen Magen.

Es stellte sich heraus, dass die Blutamylase höher als der Standardwert ist? Dafür gibt es viele Gründe..

Wie hoch ist die Amylase-Rate im Blut??

Es gibt strenge Standards für den Gehalt an Alpha-Amylase, bei denen das Verdauungssystem ohne "Ausfälle" funktioniert. Basierend auf den Ergebnissen der Analyse erhalten Sie ein Formular, in dem die normativen Angaben angegeben werden. Bei der Bewertung der Ergebnisse orientieren sich die Ärzte an folgenden Standards:

  1. Kinder unter 2 Jahren - 5-65 U / l.
  2. Erwachsene - 25-100 U / l.
  3. Erwachsene über 70 Jahre - 20-160 U / l.

Trotz der Tatsache, dass die biochemischen Prozesse im Körper einer Frau und eines Mannes unterschiedlich sind, fanden Experten keine starken Unterschiede in der Aktivität der Amylase. Daher gelten die regulatorischen Daten für beide Geschlechter..

Aus irgendeinem Grund kann die Alpha-Amylase leicht erhöht werden (um 1-2 Einheiten) - dann sprechen wir nicht über Pathologie. Sie sollten sich Sorgen machen, wenn Sie eine Analyse erhalten haben, bei der der Indikator 2-3 mal höher ist!

Der erhöhte Gehalt des Enzyms im Blut macht sich durch ursachenlose Schmerzen im Bauch bemerkbar. Und der Arzt verschreibt, um die Ursache zu identifizieren, zusammen mit anderen Studien notwendigerweise eine Analyse auf Alpha-Amylase..

Die Blutamylase sollte nicht stark erhöht werden. Wenn Sie schlechte Tests erhalten, wenden Sie sich an Ihren Arzt!

Warum Amylase erhöht ist?

Die Konzentration der Alpha-Amylase steigt aufgrund der aktiven Sekretion des Enzyms durch die Bauchspeicheldrüse. Sein Überschuss gelangt sofort in den Blutkreislauf, was sich in der Analyse deutlich widerspiegelt. Dies geschieht aus mehreren Gründen:

  1. Erhöhte Sekretion von Magensaft.
  2. Unzureichender Abfluss der Pankreassekretion aus dem Zwölffingerdarm.
  3. Erhöhte Durchblutung der Bauchspeicheldrüse.
  4. Schädigung des Pankreasgewebes.

Alle diese Mechanismen werden in den meisten Fällen durch pathologische Veränderungen der Bauchspeicheldrüse oder benachbarter Organe verursacht. Erhöhte Amylase im Blut kann eine Folge der folgenden Krankheiten sein:

  • Pankreatitis (chronisch oder verschlimmert);
  • Krebs der Bauchspeicheldrüse oder des Zwölffingerdarms;
  • Gallensteinkrankheiten;
  • Mumps;
  • Pankreasnekrose.

In seltenen Fällen steigt der Enzymspiegel im Blut aufgrund von Stress, Diabetes mellitus und Nierenversagen mit Schwangerschaftsabbruch bei Frauen und Alkoholmissbrauch.

Bitte beachten Sie, dass schlechte Amylasetests auch nach der Anwendung bestimmter Medikamente erhalten werden - Ibuprofen, Diuretika und Verhütungsmittel, Furosemid, Captopril, Cytemedin. Um eine genaue Diagnose zu stellen, muss ein Arzt konsultiert werden.

Um eine genaue Diagnose zu stellen, muss ein Arzt konsultiert werden..

Pankreas-Amylase: erhöhte und verringerte Spiegel

Was ist Pankreas-Amylase?.

Bauchspeicheldrüse - Ort der Bildung von Pankreas-Amylase

Der Verdauungsprozess ist ein mehrstufiges System, dessen Element die Aufteilung aller Lebensmittelkomponenten ist. Im Körper wird diese Arbeit von verschiedenen Enzymverbindungen ausgeführt. Amylase ist ein Enzym, das als eines der ersten die Verdauungskette startet, da es in Speichel und Pankreassaft enthalten ist. Darm, Leber, Muskeln und Eierstöcke enthalten geringe Mengen dieser biologisch aktiven Substanz. Die verallgemeinerte Menge des Enzyms im Körper wird als Alpha-Amylase bezeichnet..

Amylase, die Teil des Verdauungssafts ist, wird Pankreas genannt. Pankreas-Amylase (P-Amylase) fördert den Abbau von Kohlenhydraten mit hohem Molekulargewicht und wandelt sie in Glucose um. Das Hauptfeld ihrer Tätigkeit ist der Dünndarm, in dem ein günstiges Umfeld für die Verdauung von Kohlenhydraten geschaffen wird. Eine kleine Menge des Enzyms zirkuliert im Blutplasma, wird von der Leber neutralisiert und zusammen mit dem Urin aus dem Körper ausgeschieden.

Der Absorptionsgrad von Kohlenhydraten und der Absorptionsgrad komplexer Elemente durch den Darm hängen von der Wirkung der Amylase ab. Ohne dieses wichtige Enzym wäre der Körper nicht in der Lage, die benötigten Nährstoffe aufzunehmen, da er keine komplexen Verbindungen in der Form aufnehmen kann, in der sie mit der Nahrung geliefert werden..

Amylase-Spiegel.

Wenn die Zellen des Speichels und der Bauchspeicheldrüse erneuert werden, gelangen Amylase-Einheiten in den allgemeinen Blutkreislauf. Bei einem gesunden Menschen sollte der Gehalt an diesem Enzym niedrig sein. Bei Stress, Überlastung und gestörter Ernährung können geringfügige Abweichungen auftreten. Kurzfristige Verstöße gegen Indikatoren gehen mit Vergiftungen einher. Eine zu hohe oder zu niedrige Konzentration von Enzymen weist auf die Entwicklung der Krankheit hin.

Der Arzt kann eine Studie sowohl der gesamten als auch der getrennten β-Amylase verschreiben.

Alpha-Amylase
von 0 bis 2 Jahren5-65 U / l;
von 2 bis 65 Jahren25-125 U / l;
70 Jahre und älter20-160 U / l;
P-Amylase
von 0 bis 6 Monaten0-8 U / ml;
von 6 bis 12 Monaten0-23 U / ml;
über 1 Jahr alt0-50 U / ml;

Der Amylasespiegel im Urin ist auch einer der Indikatoren bei der Diagnose eines Patienten. Bei dem natürlichen Reinigungsprozess des Körpers sollten die Grenzen des Enzymgehalts im Urin im Bereich von 1 bis 17 U / l liegen.

Diagnose.

Die Testvorbereitung ist eine wichtige Voraussetzung für korrekte Ergebnisse

Indikationen zur Untersuchung der Amylasemenge sind:

  • Verdauungsstörungen (Erbrechen, Durchfall, anhaltende Übelkeit),
  • verminderter Appetit vor dem Hintergrund von allgemeinem Unwohlsein (Schwäche, Schlafstörung),
  • Pankreaserkrankungen,
  • Bauchschmerzen (akutes Abdomensyndrom),
  • Niederlage der Drüsen der äußeren Sekretion,
  • Entzündung der Speicheldrüsen.

In den meisten Fällen wird bei der Enzymkonzentration die Angst vor der Bildung von Entzündungsprozessen in der Bauchspeicheldrüse diagnostiziert. Beschädigte Drüsengewebe produzieren Amylase-Freisetzung in den Blutkreislauf. Die Menge des freigesetzten biologisch aktiven Stoffes kann die Norm um das Zehnfache überschreiten. Enzyme füllen das Plasma bereits in den ersten Stunden der Krankheit und erreichen an einem Tag die maximale Aktivität.

"Nein" zu fett und würzig am Vorabend des Tests

Die Indikatoren für die Enzymzirkulation im Blut sind sehr wichtig, daher müssen Sie sich im Voraus auf den Test vorbereiten.

  1. Vermeiden Sie scharfe Speisen und Fette.
  2. Trinke keinen Alkohol.
  3. Vermeiden Sie übermäßiges Essen.
  4. Rauchen verboten.
  5. Gleichen Sie Ihren emotionalen Zustand aus.
  6. Informieren Sie den Arzt über die mögliche Verwendung von Anabolika, Diuretika, Schmerzmitteln, hormonellen Verhütungsmitteln und anderen Medikamenten.

Erhöhte Pankreas-Amylase-Spiegel: Ursachen, Behandlung.

Cholezystitis kann zu einer Erhöhung der Amylasekonzentration führen

Eine Erhöhung der Konzentration eines biologisch aktiven Stoffes ist ein sicheres Zeichen für einen zerstörerischen Prozess im Körper..
Faktoren, die zum Wachstum der Amylaseaktivität beitragen:

  • Pankreatitis (akut oder chronisch);
  • entzündliche Prozesse in der Gallenblase (einschließlich der Bildung von Steinen in den Gallengängen);
  • Parotitis;
  • Schädigung des Nierengewebes;
  • Erkrankungen der Drüsenorgane;
  • das Auftreten von Neoplasmen, Tumoren;
  • Entzündung des Blinddarms;
  • Diabetes;
  • Vergiftung;
  • Abdominaltrauma;
  • Abtreibung.

Die Behandlung basiert auf der Beseitigung der Ursache für die hohe Zirkulation des Enzyms im Körper. Zunächst ist es notwendig, die Ernährung anzupassen und auf alkoholische Getränke zu verzichten. Jeder Einzelfall erfordert einen besonderen Ansatz. Am häufigsten werden mit dem Wachstum von Amylase die folgenden therapeutischen Verfahren verschrieben:

  1. Spezielle Diät oder Fasten.
  2. Salztropfer.
  3. Medikamente, die die Enzymaktivität unterdrücken.
  4. Betäubungsmittel Analgetika.
  5. Enzympräparate einnehmen.

Verminderte Pankreas-Amylase-Spiegel: Ursachen, Behandlung.

Virale Leberschäden führen zu einer Abnahme der Amylase

Eine niedrige Enzymkonzentration ist nicht der Hauptindikator in der Studie. Meistens dient das Ergebnis der Analyse zusammen mit anderen Untersuchungen als Hilfsfaktor..

Faktoren, die zu einer verminderten Aktivität beitragen:

  • Entfernung der Bauchspeicheldrüse vor der Untersuchung;
  • Zerstörung des Pankreasgewebes;
  • onkologische Formationen im Darm, Magen, Leber;
  • akute oder chronische Hepatitis;
  • Stoffwechselerkrankung;
  • Toxikose während der Schwangerschaft.

Eine zu niedrige Amylaseaktivität führt zu negativen Veränderungen des Kohlenhydratstoffwechsels. Die Behandlung, wie bei erhöhten Enzymspiegeln, dient der Optimierung der Ernährung. Es ist notwendig, Alkohol, fetthaltige und würzige Lebensmittel, Kaffee und Schokolade zu entfernen.

Die Erhöhung des Amylase-Spiegels hilft:

  1. Eine stärkearme Diät. Der Verbrauch von Getreide, Mehlprodukten und Kartoffeln sollte minimiert werden. Dies ist notwendig, um die Belastung von Enzymen zu verringern, die im Körper bereits unzureichend sind..
  2. Zubereitungen mit Amylase. Enzympräparate dienen als zusätzliche Enzymquelle. Pankreatin, Pancreon, Mezim, Festal, Kreon - die beliebtesten von ihnen.

Abweichungen von der Norm bei den Testergebnissen sollten keine Voraussetzung für die Selbstmedikation sein. Sie sollten sich unbedingt an einen Gastroenterologen oder Therapeuten wenden, der Ihnen ein Behandlungsschema verschreibt.


Nächster Artikel
Kann Migräne für immer geheilt werden?