Albumin im Bluttest


8 Minuten Autor: Lyubov Dobretsova 1004

  • Die Rolle von Albumin im Körper
  • Albuminanalyse
  • Referenzwerte einer Substanz im Blut
  • Abweichungen von der Norm und ihren Ursachen
  • Ergebnis
  • Ähnliche Videos

Ein biochemischer Bluttest ist eine der informativsten diagnostischen Methoden. Die erzielten Ergebnisse ermöglichen es, den Allgemeinzustand des Körpers und den Funktionsgrad der inneren Organe zu beurteilen. Unter Laborbedingungen wird jedes Bestandteil einer biologischen Flüssigkeit bewertet.

Die führenden Positionen in der Bewertungstabelle der Blutbiochemie sind Gesamtprotein und Proteinfraktionen, dargestellt durch Albumin, Globuline, Fibrinogen. Albumin macht mehr als 60% des gesamten Plasmavolumens aus. Die Auswertung der Ergebnisse der Mikroskopie aller Blutelemente erfolgt durch Vergleich der erhaltenen Daten mit den Referenzwerten (Durchschnittsnorm).

Wenn das Albumin im Blut erhöht ist, wird der Begriff Hyperalbuminämie verwendet, eine reduzierte Menge wird als Hypoalbuminämie definiert. Der Prozentsatz anderer Proteinfraktionen (Globuline) im Blutplasma ist wie folgt: Alpha-1 (α1) - von 2 bis 5%, Alpha-2 (α2) - von 7 bis 13%, Beta (β) - von 8 bis 15%, Gamma (γ) –12 bis 22%.

Die Rolle von Albumin im Körper

Albumin ist ein Proteinprodukt der intrasekretorischen Aktivität von Hepatozyten (Leberzellen). Das Produktionsvolumen der Proteinfraktion beträgt 13–18 g / Tag. Zur Vereinfachung der Studie befinden sich Serumalbumin (Serum), das im Plasma enthalten ist, und cerebrospinales Albumin, das sich in der Flüssigkeit des Interzellularraums (interstitiell) und der Flüssigkeit des Rückenmarks befindet.

Die Molekülstruktur von Albumin besteht aus zahlreichen Aminosäuren, die direkt im Körper synthetisiert werden. Das Zeitintervall für die Vitalaktivität der Proteinfraktion variiert zwischen 15 und 20 Tagen. Albumin zirkuliert mit dem allgemeinen Blutfluss durch den Körper und ist für mehrere wichtige biologische Prozesse verantwortlich.

Zu seinen Aufgaben gehören:

  • Die Aufrechterhaltung eines stabilen kolloidosmotischen (ansonsten onkotischen) Drucks, der den Wasseraustausch im Körper reguliert, die Flüssigkeit im Blutkreislauf zurückhält und den Prozess der Wasseraufnahme aus dem Darm steuert.
  • Bestimmungsgemäße Abgabe und Verteilung von biologisch aktiven Substanzen (Nebennieren- und Schilddrüsenhormone), organischen Verbindungen, Säuren, Vitaminen und Mineralien.
  • Transport bestimmter Medikamente (Lipidhormone, Penicillin usw.).
  • Bindung und Neutralisation gesundheitsgefährdender Stoffe (Lipotrope niedriger Dichte, freies Bilirubin, Schwermetallsalze).
  • Verhinderung der Zerstörung von Erythrozyten (roten Blutkörperchen) durch Bindung von Fettsäuren und Cholesterin.
  • Schutz des Endothels (der inneren Schicht der Blutgefäße) vor der Bildung von atherosklerotischen Wucherungen.
  • Aufrechterhaltung eines dynamischen Gleichgewichts von ionisiertem Calcium durch Korrelation mit der normalen Calciumaufnahme.
  • Prävention von Fetthepatose (Degeneration von Hepatozyten in Fettgewebe).
  • Beteiligung am Aufbau neuer Proteine ​​im Muskelgewebe (Proteine).
  • Bereitstellung der Aminosäurereserve des Körpers (bei unzureichender Nahrungsaufnahme).

Albumin in einem biochemischen Bluttest spiegelt hauptsächlich den Spiegel von Leber und Nieren wider. Darüber hinaus werden Schwankungen der Proteinfraktion bei der Diagnose onkologischer Erkrankungen berücksichtigt. Vernachlässigen Sie nicht die ärztliche Verschreibung der biochemischen Analyse. Die rechtzeitige Erkennung pathologischer Anomalien im Blutbild ermöglicht die Diagnose der Krankheit in einem frühen Stadium ihrer Entwicklung.

Albuminanalyse

Albuminindikatoren werden in einem Bluttest bestimmt, wenn die allgemeine biochemische Zusammensetzung überprüft wird. In einigen Fällen kann der Arzt ein separates Mikroskopieverfahren nur zur Beurteilung des Gehalts an Proteinfraktionen verschreiben. Die Hauptindikationen sind:

  • Funktionsstörungen des Nierenapparates;
  • Leber erkrankung;
  • bösartige Tumore;
  • Störung des Verdauungsprozesses aufgrund unzureichender Nährstoffaufnahme durch den Darm (Malabsorption);
  • einige Infektionskrankheiten.

Die Blutentnahme erfolgt in einer medizinischen Einrichtung. Vor dem Eingriff muss der Patient die folgenden Regeln beachten: 2-3 Tage vor der Analyse auf fetthaltige Lebensmittel verzichten, das Fasten mindestens acht Stunden lang einhalten, Sporttraining und andere körperliche Aktivitäten am Vorabend des Eingriffs ausschließen.

Referenzwerte einer Substanz im Blut

Die Konzentration von Albumin im Blut hängt von altersbedingten Veränderungen im Körper in einem bestimmten Entwicklungsstadium ab. Gleichzeitig nehmen in bestimmten Lebensabschnitten die Indikatoren für die Proteinfraktion im Serum zu, dann sinken sie und steigen dann wieder an. Die durchschnittliche Norm der Albuminfraktion für einen Erwachsenen über 21 Jahre (unabhängig vom Geschlecht) liegt zwischen 40 g / l und 50 g / l.

Die Ergebnisse der Analyse sind nicht nach Geschlecht gruppiert, da die Norm von Albumin im Blut von Männern und Frauen gleich ist. Die Ausnahme ist die Perinatal- und Stillzeit, in der die Blutproteinkonzentration bei Frauen gesenkt wird. Nach der Entbindung und der Stillzeit sollten die Albuminwerte auf die Referenzwerte zurückkehren..

Bei Menschen über 60 Jahren wird ein niedriger Albuminspiegel nicht als Pathologie angesehen. Dies ist auf eine Abnahme der Funktionalität von Hepatozyten zur Proteinsynthese zurückzuführen. Die Standards für Kinder haben eine detailliertere Abstufung nach Alter. Trennung ist mit Perioden intensiven Kinderwachstums verbunden.

Erste LebenswocheVon einer Woche bis zu einem JahrVon einem bis 5 Jahren5 bis 8 Jahre altSchüler 8 bis 11Jugendliche von 11 Jahren bis zur Mehrheit
32,5-40,733,6 -42,033.6-43.037.0-47.140,6-45,638,9-46

Bei Frühgeborenen liegen die Standards für Albumin im Blut zwischen 18 und 30 g / l. Je nach Labor, in dem die Studie durchgeführt wird, ist eine geringfügige Abweichung der Referenzwerte zulässig. Die Dekodierung digitaler Werte wird von einem Facharzt durchgeführt, der den Patienten zur Blutbiochemie geschickt hat.

Abweichungen von der Norm und ihren Ursachen

Die Albuminrate im Blut kann in Richtung ihrer Zunahme oder Abnahme verletzt werden. Abweichungen von den Standards gehen möglicherweise nicht mit offensichtlichen psychosomatischen Symptomen einher. Daher werden sie häufig bei einer klinischen Untersuchung, auf Initiative des Patienten oder im Rahmen einer von einem Therapeuten verordneten allgemeinen biochemischen Analyse festgestellt.

Erhöhte Indikatoren für die Albuminfraktion

Hohe Proteinspiegel verursachen eine Dehydration des Körpers (Dehydration). Dieser Zustand entsteht durch Hyperthermie, die durch starke Hitzeeinwirkung auf den Körper oder durch Vergiftung (Vergiftung) verursacht wird. Hyperalbuminämie als unabhängige Diagnose ist selten, kann jedoch die folgenden akuten und chronischen Erkrankungen begleiten:

  • akute Darminfektion aus der anthroponen Gruppe (Cholera);
  • verschiedene Krankheiten infektiösen Ursprungs;
  • Verletzung der Bewegung von Nahrungsmitteln durch den Verdauungstrakt (Darmverschluss);
  • eine Gruppe von Autoimmunerkrankungen (systemischer Lupus erythematodes, Multiple Sklerose, Morbus Crohn usw.);
  • Leberzirrhose;
  • systemische Schädigung des Bindegewebes kleiner Gelenke (rheumatoide Arthritis);
  • Blutkrebs;
  • infektiöse entzündliche Nierenerkrankung (Pyelonephritis);
  • Diabetes mellitus;
  • Hepatitis;
  • Verbrennungsverletzungen der Epidermis (Haut) und tieferen Geweben;
  • falsche Therapie mit hormonhaltigen Medikamenten.

Ein erhöhter Albuminspiegel erfordert keine medikamentöse Therapie, die Krankheit sollte behandelt werden, gegen die eine Abweichung von der Norm festgestellt wurde. Bei separat diagnostizierter Hyperalbuminämie hilft Folgendes, den Proteingehalt zu senken:

  • Korrektur der Diät. Es ist notwendig, die Menge an Proteinprodukten (Fleisch, Fisch, Pilze, Eier) und einfachen Kohlenhydraten (Süßwaren, süße Getränke) im Menü zu minimieren. Vermeiden Sie das Kochen von Speisen durch Braten.
  • Aufhören mit Nikotinsucht und alkoholischen Getränken.

Verminderte Leistung

Ein niedriger Gehalt der Albuminfraktion im Plasma wird bei Werten ≤ 25 g / l aufgezeichnet. Unterscheiden Sie zwischen physiologischer und pathologischer Hypoalbuminämie. Die physiologische Proteinabnahme tritt bei Frauen im dritten Trimester der Perinatalperiode auf, da zwei Organismen ernährt werden müssen. Wenn eine zukünftige Mutter während des Screenings der biochemischen Analyse Werte von 30 bis 35 g / l zeigt, wird dies nicht als pathologische Abweichung angesehen.

Der Albuminspiegel kann durch erzwungenes Fasten in der postoperativen Phase oder durch aggressive Techniken zur Gewichtsreduktion, bei denen Eiweißnahrungsmittel eliminiert werden, gesenkt werden. Um den Albuminmangel in diesen Fällen auszugleichen, ist es mit Hilfe einer richtigen Ernährung möglich. Wenn Hypoalbuminämie pathologischer Natur ist, bedeutet dies, dass es Störungen oder Pathologien im Körper gibt, die mit einer Abnahme der Proteinkonzentration im Blutplasma einhergehen.

Die Hauptursachen für Albuminmangel sind:

  • onkologische Neoplasien;
  • diabetische Glomerulosklerose (Umwandlung von lebendem Nierengewebe in Bindegewebe) und diabetische Nephropathie (vaskuläre Läsionen des Nierenapparates);
  • entzündliche Erkrankung der Nierenglomeruli (Nephritis);
  • infektiöse und toxische Hepatitis;
  • Leberdekompensation, Leberzirrhose;
  • Überhydratation (überschüssige Flüssigkeit im Körper);
  • Leukämie (Blutkrebs) und Sepsis (Blutvergiftung);
  • chronische Pathologien des Verdauungstrakts (Magen-Darm-Trakt), einschließlich Malabsorption;
  • Herzdekompensation;
  • systemische entzündliche Erkrankung des Bindegewebes (akutes rheumatisches Fieber, sonst Rheuma);
  • starker Blutverlust;
  • Lungeninsuffizienz mit Ansammlung von Flüssigkeit in den Alveolen (Lungenödem);
  • thermische, chemische, elektrische Verbrennungen von großer Fläche und Tiefe;
  • herpetiforme Ekzeme und einige Arten chronischer Dermatosen;
  • chronischer Alkoholismus;
  • unkontrollierter Einsatz von Antibiotika und nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAIDs).

Eine Abnahme des Albuminspiegels kann durch die Therapie mit hormonhaltigen Medikamenten verursacht werden. Bei Neugeborenen wird eine Hypoalbuminämie mit Unreife der Leberzellen und angeborenen genetischen Anomalien der Albuminstruktur diagnostiziert. Pathologisch reduziertes Albumin wird mit der richtigen Behandlungstaktik für die Grunderkrankung wiederhergestellt. Der Patient muss sich einer zusätzlichen Untersuchung unterziehen, um den Grund für die Abweichungen der Ergebnisse von der Norm herauszufinden.

Wenn die biochemische Analyse niedrige Proteinwerte ergab, die Person aber gleichzeitig keine chronischen oder akuten Krankheiten hat, hilft eine kohlenhydratarme Diät, die Albumin-Konzentration zu erhöhen. Es wird empfohlen, die Proteinmenge in der Ernährung durch Reduzierung einfacher Kohlenhydrate und Fette zu erhöhen, die Verwendung von Speisesalz einzuschränken und alkoholische Getränke auszuschließen.

In Fällen, in denen der Gehalt an Albuminfraktion auf kritische Werte gesenkt wird, dies jedoch keine pathologischen Gründe hat, werden intravenöse Injektionen des Arzneimittels Human Albumin 20% verschrieben. Die Dosierung des Arzneimittels wird vom Arzt unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Patienten festgelegt. Hepatischer Kräutertee wird als Adjuvans bei der Proteinnormalisierung verwendet. Die Apothekenkette bietet verschiedene Optionen für Arzneimittelgebühren. Vor dem Kauf sollten Sie sich daher an Ihren Arzt wenden.

zusätzlich

Wenn Anomalien im Proteingehalt im Blut festgestellt werden, wird eine Labormikroskopie des Urins vorgeschrieben. Albumin wird durch den Nierenapparat (Tubuli und Glomeruli) gefiltert. Die tägliche Norm des Gesamtproteins im Urin sollte im Bereich von 30–300 mg / l liegen, wovon Albumin nicht mehr als 30 mg / l beträgt. Ein Anstieg der Indikatoren wird als Mikroalbuminurie diagnostiziert - eines der klinischen Anzeichen für Nephritis, Pyelonephritis, Nephropathie und andere Nierenerkrankungen.

Ergebnis

Die Bestimmung der Albumin-Konzentration ist ein wichtiger Bestandteil der Diagnose zahlreicher Leber-, Nieren-, Magen-Darm-Erkrankungen sowie von Krebs. Die durchschnittliche Rate dieser Proteinfraktion für Erwachsene liegt zwischen 40 g / l und 50 g / l. Eine leichte Verschiebung der Indikatoren nach unten ist im Alter und bei Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit zulässig.

Was zeigt Albumin in einem biochemischen Bluttest? Ursachen für hohes und niedriges Albumin

Der Albuminspiegel im Blut wird unter Verwendung eines biochemischen Tests bestimmt. Aufgeblasene oder unterschätzte Werte einer durch Fraktionierung erhaltenen Substanz weisen auf einen pathologischen Prozess im Körper hin.

Albumin- oder Proteinfraktionen sind die am häufigsten beobachteten Indikatoren von Interesse, da die Substanz widerspiegelt, wie vollständig die Leber bei der Proteinsynthese arbeitet.

Interessante Tatsache: Innerhalb von 2 Tagen produziert die Leber 15 Gramm Albumin, was für bis zu 20 Tage vorteilhaft ist.

Albumin - was ist das bei einem biochemischen Bluttest??

Albumin ist das Hauptprotein im Blut und macht mehr als die Hälfte (50 bis 65%) der Gesamtmenge an Plasma aus. Es wird von der menschlichen Leber synthetisiert und befindet sich im peripheren Blut, in der Lymphe, im Liquor cerebrospinalis und in der interstitiellen Flüssigkeit. Die Lebensdauer von Albumin beträgt 15-20 Tage. Die Proteinverbindung hat ein niedriges Molekulargewicht, obwohl der Anteil der Blutplasmaproteine ​​mehr als 600 Arten von Aminosäuren reserviert.

Basierend auf den Ergebnissen eines biochemischen Bluttests und dem Albumingehalt im Blutserum diagnostiziert der Arzt die Funktion der Nieren und der Leber. Eine Abnahme der Konzentration einer Proteinverbindung zeigt das Vorhandensein von Rheuma und bösartigen Tumoren an.

Albumin - die wichtigsten Elemente im Blutserum, aufgrund derer die volle Aktivität des Körpers ausgeführt wird.

Proteine ​​zirkulieren im Blutkreislauf und erfüllen folgende Funktionen:

  • Die wichtigste Funktion der Proteinfraktion ist die Verbindung und der Transport verschiedener Substanzen - Hormone, Säuren, Fette, Bilirubin, Kalzium, Gewebeverbindungen.
  • Verantwortlich für die Aufrechterhaltung des Drucks im Blutplasma, aufgrund dessen die Flüssigkeit kein Ödem verursacht, dringt sie nicht in das Bindegewebe und das Muskelgewebe ein.
  • Der Reservezweck ist die Erhaltung von Proteinelementen. Albuminmoleküle sind für die Aufrechterhaltung der Aminosäuren verantwortlich, die für die ordnungsgemäße Funktion des Körpers erforderlich sind. Bei längerem Fasten werden die Aminosäurespeicher aufgebraucht.

Beachtung! Ignorieren Sie nicht den medizinischen Rat bezüglich der Durchführung einer biochemischen Analyse. Dank der Blutbiochemie werden Pathologien diagnostiziert, die mit Schwankungen des Albumins verbunden sind. Die rechtzeitige Abgabe der Analyse hilft, die Entwicklung einer Pathologie und die Ernennung einer wirksamen Behandlung zu verhindern.

Albumin: die Norm im Blut

Die Normen der Albuminfraktion im Blut liegen zwischen 35 und 33 g / l, was viel höher ist als der Gehalt an Gammaglobulin (8,0 - 12,0 - 17,0 g / l) und Fibrinogen (2,0 - 4,0 g / l). l) und Fibrinogen im Blutserum ist schwer nachzuweisen.

Proteinnormen werden in Abhängigkeit von der Alterskategorie der Menschen festgelegt. Bei bestandener Analyse ist der normale Plasmaspiegel bei Männern und Frauen gleich, daher stützt sich der Arzt auf die Albumin-Norm, die auf dem Alter des Patienten basiert.

Nachfolgend sind die Blutnormen aufgeführt, abhängig von der Alterskategorie der Patienten:

  1. Babys von der Geburt bis zum Alter von 3 Jahren - 25 - 50 g / l;
  2. Kinder von 3 bis 14 Jahren - 38 - 54 g / l;
  3. 14 - 60 Jahre alt - 33 - 55 g / l;
  4. Senioren über 60 Jahre - 34 - 48 g / l.

Es ist erwähnenswert, dass: bei Menschen im reifen Alter eine Abnahme des Albuminspiegels im Blut beobachtet wird.

Normtabelle nach Alter

AlterAlbumin, g / lα1, g / lα2, g / lβ, g / lγ, g / l
0 bis 7 Tage32,5 - 40,71.2 - 4.26.8 - 11.24.5 - 6.73,5 - 8,5
Von 1 Woche bis zu einem Jahr33,6 - 42,01,24 - 4,37.1 - 11.54.6 - 6.93.3 - 8.8
1 bis 5 Jahre33,6 - 43,02,0 - 4,67.0 - 13.04,8 - 8,55.2 - 10.2
5 bis 8 Jahre alt37,0 - 47,12,0 - 4,28.0 - 11.15.3 - 8.15.3 - 11.8
8-11 Jahre alt40,6 - 45,62.2 - 3.97.5 - 10.34.9 - 7.16.0 - 12.2
11 bis 21 Jahre alt38,9 - 46,02.3 - 5.37.3 - 10.56.0 - 9.07.3 - 14.3
Nach 21 Jahren40,2 - 50,62.1 - 3.55.1 - 8.56.0 - 9.48.1 - 13.0

Die Rate des Albumins im Blut bei Frauen

Bei der Untersuchung der biochemischen Analyse des Blutes einer schwangeren Frau wird eine Abnahme der Proteinkonzentration im Plasma festgestellt. Die Norm des Albumingehalts während der Geburt und während der Stillzeit beträgt 30 bis 34 g / l.

Nach der Geburt und am Ende des Stillens wird der Spiegel der Proteinverbindung im weiblichen Körper auf die üblichen Werte normalisiert.

Wichtige Informationen! Eine Zunahme oder Abnahme des Albumins ist auf äußere und innere Faktoren zurückzuführen und weist auf einen pathogenen Prozess im Körper einer Frau hin.

Manchmal wird ein Proteinmangel durch physiologische Eigenschaften verursacht, weil Proteine ​​in den Körper der werdenden Mutter freigesetzt werden und zum Fötus gelangen. Eine ausgewogene Ernährung und eine gute Erholung tragen zur Normalisierung des Albumins bei einer schwangeren Frau bei.

Die Rate des Albumins im Blut bei Männern

Der normale Albuminspiegel bei Männern mittleren Alters beträgt 33 - 55 g / l.

Die Albuminrate bei Kindern

Die Indikatoren für Kinder hängen auch vom Alter ab. Je jünger das Kind ist, desto niedriger ist der Albumingehalt im Blut:

  • 0 - 7 Tage - 32,5 - 40,7 g / l;
  • 7 Tage - 12 Monate - 33,6 - 42,0 g / l;
  • 1 Jahr - 5 Jahre - 33,6 - 43,0 g / l;
  • 5 - 8 Jahre alt - 37,0 - 47,1 g / l;
  • 8 - 11 Jahre alt - 40,6 - 45,6 g / l;
  • 11 Jahre - 21 Jahre - 38,9 - 46 g / l.

Bei Jungen und Mädchen über 21 Jahren variiert die Konzentration der Proteinverbindung im Blut zwischen 40,2 und 50,6 g / l.

Beachtung! Die Referenzwerte in der Analyse, die in verschiedenen Labors durchgeführt wurden, sind unterschiedlich. Im Zweifelsfall aufgrund des biochemischen Tests wird vorgeschlagen, Blut in einer anderen medizinischen Einrichtung erneut zu spenden.

Die Rate der Proteinfraktionen im Serum

Proteinfraktionen im BlutplasmaRate, g / lGruppenquote,%
Gesamtprotein65 - 85
Eiweiß35 - 5554 - 65
α1 (alpha-1) -Globuline1,4 - 3,005/02/2018
α2 (alpha-2) - Globuline5.6 - 9.101.07.2013
β (beta) -Globuline5.4 - 9.101.08.2015
γ (Gamma) -Globuline8.1 - 12.001.12.2022
Fibrinogen *2,0 - 4,0

Wenn Albumin im Blut erhöht ist - was bedeutet das??

Wenn nach den Ergebnissen der Biochemie ein Anstieg des Albuminspiegels festzustellen ist, wird eine Hyperalbuminämie angegeben, die am häufigsten auf eine Dehydration (Dehydration) des Körpers hinweist.

Häufige Erbrechenanfälle und anhaltender Durchfall tragen zu einer pathologischen Abnahme der Flüssigkeit im Körper bei. Dies führt zu einer Verdickung des Blutes und beeinträchtigt die Gesundheit..

Ein weiterer Grund für hohe Proteinspiegel ist extreme Müdigkeit..

Erhöhte Albuminspiegel werden selten diagnostiziert.

Bei der Installation einer Hyperalbuminämie werden jedoch die folgenden Krankheiten diagnostiziert:

  • Schädigung des Magen-Darm-Traktes mit Vibrio cholerae;
  • Infektionskrankheiten;
  • Darmverschluss;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • Plasmozytom;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Pyelonephritis;
  • Diabetes mellitus;
  • Hepatitis, Leberzirrhose;
  • chemische, thermische oder Strahlenschäden der Haut;
  • Langzeitanwendung potenter Medikamente - Glukokortikosteroide oder Bromsulfalein.

Um das Protein zu senken, wird empfohlen, bestimmte nicht-medikamentöse Methoden einzuhalten:

  • Halten Sie sich an eine Diät mit kalorienarmen Lebensmitteln, vermeiden Sie protein- und kohlenhydratreiche Lebensmittel und konzentrieren Sie sich auf gekochte, gedünstete und gedämpfte Lebensmittel mit Ausnahme von gebratenen, salzigen und würzigen Lebensmitteln.
  • sich weigern, alkoholische Getränke zu trinken, da die von Alkohol betroffene Niere nicht in der Lage ist, Proteine ​​vollständig zu synthetisieren und zu absorbieren;
  • Aufhören zu rauchen - Starke Raucher haben ein erhöhtes Risiko, an Bluthochdruck zu erkranken, der sich auf übermäßige Albuminspiegel im Blut auswirkt. Experten raten, das Rauchen schrittweise aufzugeben, da sonst eine Komplikation der Erkrankung wahrscheinlich ist.
  • Trinken Sie viel Flüssigkeit - mindestens 2 Liter pro Tag, um Austrocknung und Blutgerinnsel zu vermeiden.

In Ermangelung von Verbesserungen in der Analyse verschreibt der Arzt die Verwendung von Arzneimitteln unter Verwendung von Arzneimitteln der Gruppe von Inhibitoren oder Arzneimitteln, die die Regulation der Cholesterinsynthese im Körper beschleunigen.

Niedriges Albumin: Ursachen

Bei einer Abnahme des Albumingehalts und einem Erreichen von 25 - 30 g / l wird eine Hypoalbuminämie angegeben.

Eine verringerte Proteinkonzentration zeigt Bedingungen an wie:

  • bösartiger Prozess im Körper;
  • entzündliche Nierenerkrankung - diabetische Nephropathie, nephrotisches Syndrom;
  • Erkrankungen des Verdauungssystems;
  • Leukämie, Blutsepsis;
  • Funktionsstörung des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Funktionsstörungen der Leber - Atrophie, Leberzirrhose, Hepatitis;
  • Bindegewebsschäden;
  • das Vorhandensein schwerer Verletzungen, Verbrennungen;
  • übermäßiger Wassergehalt im Körper;
  • Lungenödem;
  • schwerer Blutverlust, Transfusion von Blutersatzstoffen;
  • genetische Pathologien, aufgrund derer der Albuminspiegel abnimmt;
  • längeres Fasten durch Einhaltung proteinarmer und unausgewogener Diäten.

Andere Gründe, aus denen der Albuminspiegel abnimmt:

  • Einnahme bestimmter Medikamente, insbesondere im Falle einer Überdosierung;
  • Alkohol- und Tabakmissbrauch.

Wenn Ihr Albuminspiegel erhöht ist, geraten Sie nicht in Panik und suchen Sie nicht nach Krankheiten..

Reduzierte Proteinindikatoren in der biochemischen Analyse treten aufgrund der Einnahme von Östrogen-haltigen Arzneimitteln, des Fastens und der Verwendung von Glukokortikosteroiden auf.

Fragen Sie nach Erhalt der Ergebnisse Ihren Arzt nach weiteren Tests..

Wie man Blutalbumin erhöht?

Der einfachste Weg, die Albumin-Konzentration zu erhöhen, besteht darin, jeden Tag Lebensmittel zu essen, die reich an Eiweiß, Fett und Ballaststoffen sind:

  • Eier;
  • Milchprodukte und fermentierte Milchprodukte;
  • Hähnchen;
  • Haferflocken;
  • Fisch, Meeresfrüchte;
  • Nüsse und Lipide;
  • Früchte und Gemüse.

Es ist ratsam, das Ernährungsregime mit dem behandelnden Arzt abzustimmen.

Hypoalbuminämie ist häufig mit einer abnormalen Leberfunktion verbunden, daher raten Ärzte, von der Diät auszuschließen:

  • gesalzen, geräuchert, gebraten, würzig;
  • Alkohol.

Es ist auch wichtig, Infektionen zu behandeln, Fettleibigkeit zu bekämpfen und Medikamente nicht ohne einen Facharzttermin zu missbrauchen..

Eine andere Methode zur Erhöhung des Proteingehalts ist das Trinken von Lebertee. Die Kräutersammlung hilft, die Leber zu normalisieren, das Organ von Toxinen und Toxinen zu reinigen und den Allgemeinzustand des Patienten zu verbessern.

Das Getränk weist ein Minimum an Kontraindikationen auf, mit Ausnahme der individuellen Unverträglichkeit und des Vorhandenseins von Steinen in der Gallenblase. Bevor Sie es verwenden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Auf dem Foto: Leber-Phyto-Tee

Bei Hypoalbuminämie wird das Medikament Albumin verschrieben. Das Arzneimittel wird durch intravenöse Jet- und Tropfinfusion verabreicht. Die Dosierung hängt von den individuellen Indikationen, dem Alter und der Position der Patientin ab - manchmal wird Albumin zur Behandlung schwangerer Frauen verwendet.

Auf dem Foto: Humanalbumin, 20%, 50 ml.

Referenz! Das Medikament hat Kontraindikationen und eine Reihe von Nebenwirkungen, so dass Sie sich nicht selbst behandeln können.

Vorbereitung für den Test

Ein biochemischer Bluttest wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. 12 Stunden vor der Blutentnahme aus einer Vene wird empfohlen, gebratene, gesalzene und geräucherte Lebensmittel von der Ernährung auszuschließen.

Es ist ratsam, Stresssituationen, Überlastung und Sport zu vermeiden..

Beachten Sie! Wenn Sie vor der Analyse intensive Aktivitäten und Sport treiben, führt dies zu einem falschen Ergebnis oder trägt zu einer Erhöhung des Albuminspiegels bei.

Albumin im Blut: Was ist das, die Norm bei Frauen und Männern nach Alter, die Gründe für die Zunahme und Abnahme, Diagnose und Behandlung

Und Lbumin ist der allgemeine Name für eine Gruppe einfacher Proteine. Sie sind für mehrere wichtige Funktionen verantwortlich und transportieren vor allem Substanzen durch den Körper. Die Verbindung macht fast 60% der Gesamtmasse der Proteinfraktionen aus. Produziert von der Leber, Hepatozytenzellen.

Die durchschnittliche Lebensdauer eines solchen Moleküls beträgt bis zu 20 Tage. Plus oder Minus, abhängig von der Umgebung und den individuellen Eigenschaften des Organismus.

Albumin nimmt aufgrund des Einflusses verschiedener pathogenetischer Faktoren zu und ab. Ob Lebererkrankung oder Schilddrüsenerkrankungen. Es kann viele Optionen geben. Es ist notwendig, die Prüfung so bald wie möglich zu beginnen.

Albumine selbst werden durch einen einfachen biochemischen Bluttest aufgezeichnet. Es gibt eine Gruppe natürlicher Faktoren, die eine Zunahme und Abnahme der Proteinkonzentration hervorrufen, aber dies ist eine relativ seltene Situation..

Was ist Albumin und warum wird es überhaupt benötigt? Es lohnt sich, dies genauer zu verstehen.

Die Rolle einer Substanz im Körper

Die Verbindung führt mehrere wesentliche Aufgaben aus. Einer von ihnen wurde bereits teilweise gesagt..

  • Transport von Verbindungen. Forschungen zufolge tragen diese Proteinfraktionen Vitamine, Hormone und andere wichtige Strukturen.

Wenn wir über den Mechanismus dieses Prozesses sprechen, hat Albumin eine hohe chemische Aktivität. Bindet Moleküle physikalisch an sich selbst.

Gleichzeitig verschenkt er sie trotz der offensichtlichen Aktivität und Aggressivität genauso leicht. Dies ist eine wichtige, aber weit entfernt von der einzigen Funktion der Substanz..

  • Die Verbindung ist für die Aufrechterhaltung eines normalen onkotischen Drucks verantwortlich. Um die Essenz zu verstehen, müssen Sie sich auf die Daten der Anatomie und Physiologie beziehen..

Albumin kommt in verschiedenen Strukturen im Körper vor. Im Blutserum, im Interzellularraum und im Rückenmark.

Der zweite Typ kann Wasser in den zytologischen Strukturen selbst zurückhalten. Andernfalls hätte die Flüssigkeit das Zytoplasma der Zelle verlassen und die funktionelle Einheit würde zerstört.

Albumin verhindert dies, hält Wasser zurück und sorgt für einen stabilen Gewebezustand.

  • Die Transportfähigkeit erweist sich im Rahmen der Korrektur mit Medikamenten als nützlich. Da die Verbindung in der Lage ist, viele Wirkstoffe und Wirkstoffe zu binden und an ihren Bestimmungsort zu bringen.
  • Die nächste wichtige Rolle von Albumin ist die Entgiftung freier Toxine. Dazu gehören beispielsweise Bilirubin, einige Gifte chemischen Ursprungs. Schwermetallsalze. Zu dieser Gruppe gehören auch Lipoproteine ​​niedriger Dichte, die sich an den Wänden der Blutgefäße ablagern und Atherosklerose verursachen können..

Es gibt viel mehr Möglichkeiten. In dieser Hinsicht ist Albumin eine Art Reiniger, der giftige, gefährliche Bestandteile aus dem Körper entfernt..

  • Albumin enthält keine Kohlenhydrate. Aber sie enthalten viele wertvolle Aminosäuren. Dies ist die Grundlage für die Zusammensetzung des Stoffes. Daher fungiert die Verbindung als Sicherungsspeicher für nützliche Strukturen.

Für den Fall, dass eine Person aus dem einen oder anderen Grund aufhört, normal zu essen. Die Reserven werden eine Weile dauern. Dann beginnen gefährliche Veränderungen im Körper.

  • Albumin ist an der Proteinsynthese beteiligt. Das heißt, andere Proteinverbindungen.
  • Schutz der roten Blutkörperchen. Rote Blutkörperchen reagieren negativ auf hohe Fettsäuren und Cholesterinspiegel. Die beschriebene Substanz kann gefährliche Strukturen binden, daher stehen die Zellen unter zuverlässigem Schutz.
  • Aufgrund der Fähigkeit, Lipoproteine ​​zu inaktivieren, verhindert Albumin eine Fettleberhepatose.

Dies ist ein gefährlicher pathologischer Prozess, der mit einer Gewebezerstörung und dem Ersatz funktionell aktiver Hepatozyten durch Fett einhergeht.

  • Schließlich schützt die Substanz auf die gleiche Weise die Gefäße vor Cholesterinplaques. Verhindert die Entwicklung einer gefährlichen Störung - Atherosklerose.

Es gibt viele Funktionen. Albumin im Blut ist ein Schutz und ein zuverlässiger Transport für Verbindungen. Es hat viele Aufgaben, die der Stoff ohne Unterbrechung ausführt..

Neue Proteine ​​werden in der Leber produziert und nach 18 bis 22 Tagen verwendet. Im mittleren.

Es gibt auch ein weniger offensichtliches Problem. Die Substanz wird mittels eines biochemischen Bluttests registriert. Daher sprechen alle Veränderungen fast immer eindeutig für pathologische Prozesse.

Erhöhtes Albumin kann als unspezifischer Indikator für Erkrankungen der Leber, des Verdauungstrakts und anderer Strukturen angesehen werden. Dies ist jedoch eher eine diagnostische als eine natürliche biologische Funktion..

Normen nach Alter

Unter Frauen

Die Norm für Albumin im Blut bei Frauen liegt im Bereich von 34 bis 50 Gramm pro Liter Blut und ändert sich leicht mit dem Alter.

Alter Jahre)Serumspiegel (Gramm pro Liter)
14-5035-50
50-6035-50
60 und älter34-49

Bei Männern

Bei Männern ist der normale Albumingehalt im Blut nicht sehr unterschiedlich und liegt im Bereich von 34-50 g / Liter Blut.

Alter Jahre)Serumalbuminrate (Gramm pro Liter)
14-5035-50
50-6034-50
Nach 6035-4 8

In Kindern

LebensspanneAlbumin-Konzentration (g / l)
Neugeborenes28-44
Bis zu 4 Tage38-50
Bis zu 5 Jahre38-50
5-14 Jahre alt38-54

Ferner wird der Standard gemäß den Berechnungen eines Erwachsenen berechnet.

Während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft liegt die Proteinkonzentration ungefähr auf dem gleichen Niveau und beträgt 56-85 Gramm pro Liter Blut.

Dies sind jedoch ideale Bedingungen. Je nach Gesundheitszustand sind verschiedene Abweichungen und pathologische Prozesse möglich. Spezielle Diagnosen sind erforderlich, um Einzelheiten anzugeben.

Gründe für den Anstieg

Zu den Faktoren bei der Entwicklung von Wachstumsindikatoren.

Darminfektionen

Verschiedene Natur und Herkunft. Zum Beispiel Kolitis vor dem Hintergrund von Salmonellen oder Cholera. Obwohl die zweite Option um ein Vielfaches seltener ist.

Alle diese Bedingungen führen zu einem natürlichen Proteinabbau und einer erhöhten Aktivität von Albumin, da ein schneller Transport der Substanz "zum Ausgang" erforderlich ist.

Die Symptome hängen vom spezifischen pathologischen Prozess ab. Mögliche Optionen sind:

  • Magenschmerzen. Unterschiedliche Lokalisierung.
  • Stuhlstörungen. Verstopfung und Durchfall. Oder ihre Abwechslung.
  • Aufblähen. Blähung. Erhöhte Produktion von Darmgas.
  • Dyspepsie. Mit Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen, Aufstoßen und anderen Freuden dieser Erkrankung.

Die Behandlung wird unter Aufsicht eines Gastroenterologen durchgeführt. Verschriebene Medikamente der Gruppe der Antibiotika oder Virostatika. Hängt von der spezifischen Bedingung ab.

Interne Antiseptika werden ebenfalls verwendet. Es ist wichtig, Medikamente genau zu dosieren, um die Situation nicht zu verschlechtern..

Wenn Albumin bei Darminfektionen erhöht ist, muss es nicht spezifisch gesenkt werden. Es wird von selbst abnehmen, sobald die Grunderkrankung behoben ist.

Langzeithormontherapie

Nicht unbedingt Glukokortikoide. Oft sprechen wir über scheinbar harmlose Medikamente wie orale Kontrazeptiva.

Tatsächlich sind sie keineswegs sicher. Eine strikte Dosierung von Medikamenten ist notwendig, um keine Verstöße zu provozieren. Frauen missachten oft alle Regeln. Auch grundlegende Sicherheitsmaßnahmen zum Zwecke des momentanen Gewinns.

Es gibt keine Symptome. Bei längerer Anwendung oraler Kontrazeptiva gibt es jedoch folgende Manifestationen:

  • Menstruationsunregelmäßigkeiten.
  • Fortpflanzungsstörungen.
  • Unterleibsschmerzen.
  • Azyklische Blutung.

Probleme sind auch schon während der Schwangerschaft und beim Tragen eines Kindes möglich..

Die Behandlung beinhaltet die Vermeidung des Arzneimittels, das die Anomalien verursacht hat, oder die Anpassung der Dosis. In jedem Fall müssen Sie sich an Ihren behandelnden Spezialisten wenden.

Die Frage ist komplex. Es ist strengstens verboten, es selbst zu lösen..

Infektionskrankheiten

Die vielfältigste Entstehung. Vom einfachen ARVI bis zur Grippe und Tuberkulose. Tatsache ist, dass Albumine an der Übertragung und dem Transport schädlicher Verbindungen beteiligt sind. Infolgedessen muss der Körper mehr Proteinfraktionen synthetisieren. Diejenigen, die das nicht tun.

Das Phänomen ist vorübergehend, aber bei chronischen Entzündungen bleibt die Verletzung auf unbestimmte Zeit bestehen.

Die Symptome sind spezifisch. Unter den gemeinsamen Manifestationen für alle Pathologien eines infektiösen Profils:

  • Schmerzen im Körper.
  • Erhöhte Körpertemperatur.
  • Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung. Ob Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Schwäche oder alles zusammen.
  • Weitere Manifestationen hängen von der spezifischen Krankheit ab.

Die Behandlung erfolgt unter Aufsicht eines Therapeuten und Spezialisten für Infektionskrankheiten. Wenn es einen Grund dafür gibt.

Benötigt Antibiotika, Virostatika verschiedener Wirkungen. Immunstimulanzien, wenn auch die Abwehrkräfte des Körpers geschwächt sind.

Dem Patienten wird ein Ruhemodus verschrieben, es ist notwendig, den primären Fokus des pathologischen Prozesses zu überwinden. Die Aufgabe ist nicht einfach. Außerdem ist es ziemlich lang. Serumalbumin und andere Fraktionen klingen von selbst ab.

Verbrennungen

Die Konzentration der Proteine ​​hängt vom Bereich der Dermisläsionen ab. Tatsache ist, dass die Verbindungen in großen Mengen im Interzellularraum enthalten sind. Wenn die Haut zerstört wird, werden Substanzen ins Blut freigesetzt. Somit werden sie durch biochemische Analyse registriert.

Das klinische Bild ist spezifisch:

  • Anormaler Herzrhythmus.
  • Blutung.
  • Sichtbare Hautfehler.
  • Ein Anstieg oder umgekehrt ein Abfall der Körpertemperatur.
  • Atemstörungen.
  • Unterdrückung des Bewusstseins ist möglich.

Der Patient wird dringend ins Krankenhaus gebracht. Danach beginnt die Behandlung in der Verbrennungsabteilung. Möglicherweise ist eine Wiederbelebung erforderlich. Dies ist keine leichte Aufgabe. Besonders bei einem großen Läsionsbereich.

Darmverschluss

Ein akuter Zustand, bei dem sich Nahrung und Kot (abhängig von der Lokalisation) nicht entlang des Verdauungstrakts bewegen können. Es ist relativ häufig, insbesondere bei Patienten im Alter.

Es ist von schweren Symptomen begleitet:

  • Erhöhte Körpertemperatur.
  • Intensiver Schmerz.
  • Übelkeit.
  • Erbrechen. Und unabhängig vom Essen.
  • Schweregefühl im Magen.
  • Bewusstseinsstörung.
  • Mögliche Herzerkrankungen.

Die Behandlung wird von Spezialisten für Bauchchirurgie durchgeführt. Wenn die Situation dringend ist, sind Allgemeinchirurgen beteiligt. Eine dringende operative Beseitigung des pathologischen Zustands ist notwendig. Die Aufgabe ist schwierig und in Bezug auf die Lösung ziemlich riskant.

Die Therapie wird in einem Krankenhaus durchgeführt. Es ist notwendig, den Patienten so schnell wie möglich zu transportieren.

Einige Formen der Obstruktion werden konservativ behandelt, dies ist jedoch eher eine seltene Ausnahme von der Regel..

Hepatitis

Akute oder chronische Leberentzündung. Es tritt vor dem Hintergrund einer infektiösen Läsion auf. Ein gleichnamiger Virus. Es gibt verschiedene Arten davon, die sich in ihrer Aggressivität unterscheiden..

Das klinische Bild ist wie folgt:

  • Schmerzen in der rechten Seite.
  • Übelkeit.
  • Änderung des Stuhlschattens. Verfärbung des Dickdarminhalts.
  • Erbrechen.
  • Erhöhte Körpertemperatur.

Die Krankheit ist mit instrumentellen und Labormethoden relativ leicht zu erkennen..

Die Behandlung erfolgt ambulant. Spezifische Medikamente verschiedener pharmazeutischer Typen werden verschrieben.

Antibiotika sind hier ebenso nutzlos wie entzündungshemmende. Im Gegenteil, es entstehen gefährliche Komplikationen..

Autoimmunreaktionen

Systemischer Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis. Erhöhtes Albumin bedeutet eine akute Phase des pathologischen Prozesses, im Gegensatz zu einer infektiösen Läsion, die auf eine unzureichende Immunantwort auf einen harmlosen Faktor zurückzuführen ist.

Die Symptome hängen vom genauen Ort des pathologischen Prozesses ab. Daher gibt es kein allgemeines Bild. Viele Krankheiten.

Die Therapie wird unter Aufsicht eines spezialisierten Rheumatologen durchgeführt. Die Teilnahme eines Immunologen ist möglich. Glukokortikoide werden in verifizierten Dosierungen verschrieben, um den Entzündungsprozess zu senken. Als nächstes werden Suppressoren bei Bedarf angezeigt. Sie hemmen die Abwehrkräfte des Körpers..

Zirrhose

Akuter oder chronischer Leberschaden. Es geht mit starken Abweichungen in der Arbeit der Orgel einher. Es beginnt sich unter dem Einfluss negativer Faktoren aufzulösen und zusammenzubrechen. Meistens - vor dem Hintergrund von Alkoholismus oder anderen toxischen Läsionen.

Das Krankheitsbild ist ungefähr das gleiche wie bei Hepatitis. Dann entwickeln sie:

  • Erkrankungen des Gehirns.
  • Blutgerinnungsstörungen. Es wird meistens zu flüssig.
  • Die Bildung eines Hautausschlags und von Gefäßspinnen auf der Haut.

Die Genesung erfolgt unter Aufsicht eines Hepatologen. Wenn es keinen solchen Arzt gibt - einen Gastroenterologen.

Die Behandlung ist wie folgt. Sie verwenden Hepatoprotektiva in hohen Konzentrationen. Essentiale, Karsil und andere Namen.

Diabetes

Störung der Bauchspeicheldrüse. Es ist ziemlich häufig. Die Krankheit geht mit einer unzureichenden Insulinproduktion oder einer schwachen Empfindlichkeit des Körpers gegenüber dieser Substanz einher..

  • Zuckerunverträglichkeit.
  • Zerstörung von Blutgefäßen.
  • Gangrän.
  • Verminderte Sehkraft.

Komplikationen und Manifestationen sind schwerwiegend und gefährlich. Eine Korrektur unter Aufsicht eines Endokrinologen ist erforderlich. Insulin wird verschrieben (nach Bedarf, um Anfälle zu lindern).

Eine strenge, kohlenhydratarme Diät wird ebenfalls verschrieben. Sie müssen auf Zucker verzichten und zu Ersatz wechseln. Viele Optionen.

Der Therapieverlauf wird unter Aufsicht von Endokrinologen ausgearbeitet. In einem individuellen Format, da der Verlauf von Diabetes sehr unterschiedlich ist.

Nierenerkrankung

Pathologien, die mit einer Schädigung des Organparenchyms verbunden sind. Zum Beispiel Pyelonephritis. Begleitet von starken Schmerzen, beeinträchtigter Filterfunktion und anderen Problemen.

Die Korrektur wird unter Aufsicht eines Nephrologen oder Urologen durchgeführt. Es ist wichtig, die Behandlung so schnell wie möglich durchzuführen, um keine Vergiftung und Nierenversagen aufgrund eines hohen Proteingehalts hervorzurufen.

Gründe für den Rückgang

Es gibt nicht weniger Faktoren für den Rückgang der Albuminindikatoren..

Onkologische Prozesse

Die meisten von ihnen sind bösartig. Sie entwickeln sich vor dem Hintergrund von Läsionen verschiedener Art. Von der Chemikalie zur Strahlung. Negative Vererbung spielt ebenfalls eine wichtige Rolle..

Das klinische Bild hängt vom spezifischen pathologischen Prozess ab. Und seine Lokalisierung.

Die Behandlung erfolgt streng chirurgisch. Neoplasie muss entfernt werden. Danach wird eine Bestrahlungs- und Chemotherapie verschrieben. Wie erforderlich. Die Frage ist komplex und der Onkologe muss sie lösen.

Herzkrankheit

Albumin fällt fast immer vor den Hintergrund von Pathologien von Herzstrukturen. Es ist notwendig, so schnell wie möglich zu korrigieren.

  • Ischämische Herzerkrankung.
  • Herzinfarkt verschoben.
  • Angina pectoris.
  • Koronarinsuffizienz.
  • Störungen vom Typ Ischämie.

Der Grund für die unterschätzte Konzentration von Albumin im Blut wird mit Hilfe von Kardioprotektoren und Medikamenten zur Druckkontrolle korrigiert.

Pathologien des Verdauungstrakts

Einige von ihnen können nicht einen Anstieg, sondern einen Abfall des Indikators eines Stoffes hervorrufen. Der Grund für die Abnahme des Albumins: Gastritis, Magen- oder Darmgeschwür, Dysbiose.

Sie sind relativ leicht zu korrigieren, die Behandlung muss jedoch unter der Aufsicht eines Gastroenterologen erfolgen.

Überschüssiges Wasser im Körper

Flüssigkeitsvergiftung ist ein relativ seltenes Phänomen. Es entwickelt sich vor dem Hintergrund einer unzureichenden Nierenfunktion. Die Herausforderung besteht darin, überschüssiges Wasser künstlich zu entfernen.

Potente Diuretika werden verschrieben. Schleifendiuretika (Torasemid oder Furosemid), seltener - osmotische Mittel. Die Hauptsache ist, die Dosierung nicht zu überschreiten, um keine Dehydration zu provozieren..

Übermäßiger Gebrauch von Antibiotika und nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten

Um den Proteinspiegel zu korrigieren, reicht es aus, die Einnahme dieser Medikamente abzubrechen oder durch andere zu ersetzen..

Massiver Blutverlust

Zum Beispiel infolge einer Verletzung. Die Wiederherstellung ist sofort erforderlich. Es findet in einem Krankenhaus statt. Abteilung für Hämatologie oder Trauma.

Die Ursache des erniedrigten Albumins wird durch Transfusion von Plasma, roten Blutkörperchen oder Vollblut beseitigt. Die Aufgabe besteht darin, die natürliche Konzentration von Proteinen wiederherzustellen, die mit flüssigem Bindegewebe mechanisch aus dem Körper ausgeschieden werden.

Alkoholismus

Chronische Alkoholabhängigkeit. Es wird von schweren Funktionsstörungen im Körper begleitet. Eine Behandlung unter Aufsicht eines Narkologen ist erforderlich.

Zusätzliche Untersuchungen

Eine Blutuntersuchung auf Albumin ist bei weitem nicht die einzige diagnostische Methode. Es wird im Rahmen der Biochemie des venösen Blutes durchgeführt und liefert keine genauen Daten zur Krankheit. Daher sind zusätzliche Maßnahmen erforderlich.

  • Mündliche Befragung des Patienten.
  • Anamnese nehmen.
  • Ultraschall des Verdauungstraktes.
  • EHC.
  • ECHO.
  • Nierenultraschall.
  • Leber-Szintigraphie. Radioisotopenforschung. Gleiches gilt für das gepaarte Filterorgan..
  • MRT auf Anfrage. Hauptsächlich zur Diagnose von Krebs.

Albumin ist ein unersetzliches und hochaktives Protein, das als Vehikel und als Abwehr gegen schädliche Faktoren wirkt. Es ist sinnvoll, die Konzentration der Verbindung regelmäßig zu überprüfen.

Blutchemie. Gesamtprotein, Albumin, Globuline, Bilirubin, Glucose, Harnstoff, Harnsäure, Kreatinin, Lipoproteine, Cholesterin. Vorbereitung auf die Analyse, Norm, Gründe für die Zunahme oder Abnahme der Indikatoren.

Gesamtprotein - Normen, Gründe für Zunahme und Abnahme, wie man getestet wird

Die Proteinrate im Blut.
Der Gesamtproteingehalt im Blut ist ein weit verbreiteter biochemischer Indikator. Die Bestimmung der Proteinkonzentration wird verwendet, um eine breite Palette von Krankheiten verschiedener Organe zu diagnostizieren. Dieser Indikator ist ein Durchschnitt und schwankt je nach Alter..

Blutproteinnormen:
Erwachsene65-85 g / l
Neugeborene45-70 g / l
Kinder unter 1 Jahr51-73 g / l
Kinder von 1 bis 2 Jahren56-75 g / l
Kinder über 2 Jahre60-80 g / l

Unter verschiedenen pathologischen Bedingungen ist eine Abnahme der Proteinkonzentration (Hypoproteinämie) häufiger als eine Zunahme (Hyperproteinämie)..

Niedriges Blutprotein
Hypoproteinämie wird bei folgenden allgemeinen pathologischen Prozessen festgestellt: parenchymale Hepatitis, unzureichende Proteinaufnahme aus der Nahrung (vollständiger und unvollständiger Hunger), entzündliche Prozesse, chronische Blutungen, Proteinverlust im Urin, erhöhter Proteinabbau, Malabsorption, Intoxikation, Fieber.
Eine Abnahme der Proteinkonzentration unter 50 g / l führt zum Auftreten eines Gewebeödems.

Möglicherweise die Entwicklung einer physiologischen Hypoproteinämie in den letzten Monaten der Schwangerschaft, während der Stillzeit vor dem Hintergrund einer längeren körperlichen Anstrengung sowie bei bettlägerigen Patienten.

Welche Krankheiten reduzieren die Proteinmenge im Blut
Hypoproteinämie ist ein Symptom für folgende Krankheiten:

  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (Pankreatitis, Enterokolitis)
  • chirurgische Eingriffe
  • Tumoren verschiedener Lokalisation
  • Lebererkrankung (Leberzirrhose, Hepatitis, Lebertumoren oder Lebermetastasen)
  • Vergiftung
  • akute und chronische Blutungen
  • Verbrennungskrankheit
  • Glomerulonephritis
  • Trauma
  • Thyreotoxikose
  • die Anwendung der Infusionstherapie (die Aufnahme großer Flüssigkeitsmengen in den Körper)
  • Erbkrankheiten (Wilson-Konovalov-Krankheit)
  • Fieber
  • Diabetes mellitus
  • Aszites
  • Pleuritis
Erhöhtes Blutprotein
Die Entwicklung einer Hyperproteinämie ist selten. Dieses Phänomen entwickelt sich unter einer Reihe von pathologischen Bedingungen, unter denen pathologische Proteine ​​gebildet werden. Dieses Laborzeichen wird bei Infektionskrankheiten, Waldenstrom-Makroglobulinämie, multiplem Myelom, systemischem Lupus erythematodes, rheumatoider Arthritis, Lymphogranulomatose, Zirrhose und chronischer Hepatitis nachgewiesen. Möglicherweise die Entwicklung einer relativen Hyperproteinämie (physiologisch) mit reichlich Wasserverlust: Erbrechen, Durchfall, Darmverschluss, Verbrennungen, auch bei Diabetes insipidus und Nephritis.

Arzneimittel, die den Proteingehalt beeinflussen
Bestimmte Medikamente beeinflussen die Konzentration des Gesamtproteins im Blut. Kortikosteroide, Bromsulfalein tragen also zur Entwicklung einer Hyperproteinämie bei, und Östrogenhormone führen zu einer Hypoproteinämie. Eine Erhöhung der Gesamtproteinkonzentration ist auch bei längerer Klemmung der Vene mit einem Tourniquet sowie beim Übergang von der "liegenden" Position in die "stehende" Position möglich.

Wie man auf Protein getestet wird?
Um die Konzentration des Gesamtproteins zu bestimmen, wird morgens auf nüchternen Magen Blut aus einer Vene entnommen. Die Pause zwischen der letzten Mahlzeit zum Zeitpunkt der Analyse sollte mindestens 8 Stunden betragen. Das Trinken von süßen Getränken sollte ebenfalls begrenzt sein. Heute wird die Proteinkonzentration nach der Biuret- oder Mikrobiuret-Methode (wenn die Konzentration sehr niedrig ist) bestimmt. Diese Methode ist vielseitig, einfach zu bedienen, ziemlich billig und schnell. Bei der Verwendung dieser Methode treten nur wenige Fehler auf, sodass sie als zuverlässig und informativ angesehen wird. Fehler treten hauptsächlich auf, wenn die Reaktion falsch eingestellt ist oder wenn schmutziges Geschirr verwendet wird..

Albumin, Globulintypen, Normen, Gründe für eine Zunahme oder Abnahme der Indikatoren

Was sind die Proteinfraktionen, Normen
Es gibt verschiedene Arten von Blutproteinen, die als Proteinfraktionen bezeichnet werden. Es gibt zwei Hauptfraktionen des Gesamtproteins - Albumin und Globuline. Globuline wiederum werden durch vier Typen dargestellt - α1, α2, β und γ.

Raten verschiedener Arten von Blutprotein
Albumin64%40-50 g / l
α1-Globuline4%2,0-2,4 g / l
α2-Globuline7%Kinder 4,5 g / l
Männer 1,50-3,50 g / l
Frauen 1,75-4,20 g / l
β-Globulinezehn%Neugeborene 1,30-2,75 g / l
Erwachsene 2,20-4,0 g / l
γ-Globulinefünfzehn%.10,5 g / l

Eine Verletzung dieses Verhältnisses von Proteinfraktionen wird als Dysproteinämie bezeichnet. Meistens gehen verschiedene Arten von Dysproteinämie mit Lebererkrankungen und Infektionskrankheiten einher.

Albumin - die Norm, der Grund für die Zunahme, Abnahme, wie man getestet wird
Betrachten wir jede Proteinfraktion separat. Albumin ist eine sehr homogene Gruppe, von der sich die Hälfte im Gefäßbett und die andere Hälfte in der interzellulären Flüssigkeit befindet. Aufgrund der negativen Ladung und der großen Oberfläche können Albumine verschiedene Substanzen auf sich tragen - Hormone, Medikamente, Fettsäuren, Bilirubin, Metallionen usw. Die physiologische Hauptfunktion von Albumin besteht darin, den Druck aufrechtzuerhalten und Aminosäuren zu reservieren. Albumin wird in der Leber synthetisiert und lebt 12-27 Tage.

Erhöhte Albumin - Ursachen
Eine Erhöhung der Albumin-Konzentration im Blut (Hyperalbuminämie) kann mit folgenden Pathologien verbunden sein:

  • Dehydration oder Dehydration (Flüssigkeitsverlust des Körpers durch Erbrechen, Durchfall, starkes Schwitzen)
  • umfangreiche Verbrennungen
Hohe Dosen von Vitamin A tragen auch zur Entwicklung einer Hyperalbuminämie bei. Im Allgemeinen hat eine hohe Albumin-Konzentration keinen signifikanten diagnostischen Wert..

Vermindertes Albumin - Ursachen
Eine Abnahme der Albumin-Konzentration (Hypoalbuminämie) kann bis zu 30 g / l betragen, was zu einer Abnahme des onkotischen Drucks und dem Auftreten von Ödemen führt. Hypoalbuminämie tritt auf, wenn:

  • verschiedene Nephritis (Glomerulonephritis)
  • akute Leberatrophie, toxische Hepatitis, Zirrhose
  • erhöhte Kapillarpermeabilität
  • Amyloidose
  • brennt
  • Verletzungen
  • Blutung
  • Herzinsuffizienz
  • Pathologie des Magen-Darm-Trakts
  • Hunger
  • Schwangerschaft und Stillzeit
  • Tumoren
  • mit Malabsorptionssyndrom
  • Sepsis
  • Thyreotoxikose
  • Einnahme oraler Kontrazeptiva und Östrogenhormone
Wie erfolgt die Analyse?
Um die Albumin-Konzentration zu bestimmen, wird morgens auf nüchternen Magen Blut aus einer Vene entnommen. Als Vorbereitung für die Durchführung des Tests ist es notwendig, die Nahrungsaufnahme für 8-12 Stunden auszuschließen, bevor Blut gespendet wird, und starke körperliche Anstrengungen, einschließlich längerem Stehen, zu vermeiden. Die oben genannten Faktoren können das Bild verzerren und das Ergebnis der Analyse ist falsch. Zur Bestimmung der Albumin-Konzentration wird ein spezielles Reagenz verwendet - Bromkresolgrün. Die Bestimmung der Albumin-Konzentration nach dieser Methode ist genau, einfach und kurzlebig. Mögliche Fehler treten auf, wenn das Blut für die Analyse, die Verwendung von schmutzigem Geschirr oder die falsche Reaktion falsch verarbeitet wird.

Globuline - Arten von Globulinen, Normen, Gründe für die Zunahme, Abnahme

α1-Globuline - α1-Antitrypsin, α1-Säureglykoprotein, Normen, Gründe für Zunahme, Abnahme

Diese Proteinfraktion enthält bis zu 5 Proteine ​​und macht normalerweise 4% des Gesamtproteins aus. Der größte diagnostische Wert ist zwei - α1-Antitrypsin (Inhibitor von Serinproteinasen) und α1-Säureglykoprotein (Orosomucoid).

Serum-α1-Globuline
α1-Antitrypsin2,0-2,4 g / l
α1-Glykoprotein0,55-1,4 g / l
α1 - FetoproteinKinder unter 1 Jahr Normen für α2-Globuline im Blutserum
α2-Makroglobulin
Kinder (1-3 Jahre alt)4,5 g / l
Männer1,50-3,50 g / l
Frauen1,75-4,20 g / l
Haptoglobin0,8-2,7 g / l
Ceruloplasmin
KinderNeugeborene0,01-0,3 g / l
6-12 Monate0,15-0,50 g / l
1-12 Jahre alt0,30-0,65 g / l
Erwachsene0,15-0,60 g / l

α2-Makroglobulin wird in Leber, Monozyten und Makrophagen synthetisiert. Normalerweise liegt sein Gehalt im Blut von Erwachsenen bei 1,5-4,2 g / l und bei Kindern bei 2,5-mal höher. Dieses Protein gehört zum Immunsystem und ist zytostatisch (stoppt die Teilung von Krebszellen).
Eine Abnahme der Konzentration von α2-Makroglobulin wird bei akuten Entzündungen, Rheuma, Polyarthritis und onkologischen Erkrankungen beobachtet.
Ein Anstieg der α2-Makroglobulinkonzentration wird bei Leberzirrhose, Nierenerkrankungen, Myxödemen und Diabetes mellitus festgestellt.

Haptoglobin besteht aus zwei Untereinheiten und zirkuliert in drei molekularen Formen im menschlichen Blut. Es ist ein Akutphasenprotein. Der normale Blutgehalt eines gesunden Menschen liegt unter 2,7 g / l. Die Hauptfunktion von Haptoglobin besteht darin, Hämoglobin in die Zellen des retikuloendothelialen Systems zu übertragen, wo Hämoglobin zerstört und daraus Bilirubin gebildet wird. Eine Zunahme seiner Konzentration tritt bei akuten Entzündungen und eine Abnahme der hämolytischen Anämie auf. Bei der Transfusion kann inkompatibles Blut vollständig verschwinden.

Ceruloplasmin ist ein Protein, das die Eigenschaften eines Enzyms besitzt, das Fe2 + zu Fe3 + oxidiert. Ceruloplasmin ist ein Depot und Träger von Kupfer. Das Blut einer gesunden Person enthält normalerweise 0,15 bis 0,60 g / l. Der Gehalt an diesem Protein steigt während einer akuten Entzündung und Schwangerschaft an. Die Unfähigkeit des Körpers, dieses Protein zu synthetisieren, findet sich bei angeborenen Erkrankungen - der Wilson-Konovalov-Krankheit - sowie bei gesunden Verwandten dieser Patienten.

Wie man sich testen lässt?
Zur Bestimmung der Konzentration von α2-Makroglobulinen wird Blut aus einer Vene, das streng morgens entnommen wird, auf nüchternen Magen verwendet. Methoden zur Bestimmung dieser Proteine ​​sind mühsam und zeitaufwändig und erfordern auch hohe Qualifikationen..

β-Globuline - Transferrin, Hämopexin, Norm, Gründe für Zunahme, Abnahme

Diese Fraktion macht 10% des gesamten Serumproteins aus. Der höchste diagnostische Wert in dieser Proteinfraktion ist die Bestimmung von Transferrin und Hämopexin.

Transferrin (Siderophilin)
Neugeborene1,30-2,75 g / l
Erwachsene2,20-4,0 g / l
Hämopexin0,50-1,2 g / l

Transferrin (Siderophilin) ​​ist ein rötliches Protein, das Eisen zu den Depotorganen (Leber, Milz) und von dort zu Zellen transportiert, die Hämoglobin synthetisieren. Eine Erhöhung der Menge dieses Proteins ist selten, hauptsächlich bei Prozessen, die mit der Zerstörung von Erythrozyten verbunden sind (hämolytische Anämie, Malaria usw.). Anstatt die Konzentration von Transferrin zu bestimmen, wird eine Bestimmung des Sättigungsgrades mit Eisen verwendet. Normalerweise ist es nur zu 1/3 mit Eisen gesättigt. Eine Abnahme dieses Wertes weist auf einen Eisenmangel und das Risiko einer Eisenmangelanämie hin, und eine Zunahme zeigt einen intensiven Abbau des Hämoglobins an (z. B. bei hämolytischen Anämien)..

Hämopexin ist auch ein Protein, das Hämoglobin bindet. Normalerweise ist es im Blut enthalten - 0,5-1,2 g / l. Der Gehalt an Hämopexin nimmt mit Hämolyse, Leber- und Nierenerkrankungen ab und mit Entzündungen zu.

Wie man sich testen lässt?
Zur Bestimmung der Konzentration von β-Globulinen wird Blut aus einer Vene verwendet, das morgens auf nüchternen Magen entnommen wird. Das Blut sollte frisch sein, ohne Anzeichen einer Hämolyse. Die Durchführung dieses Tests ist eine High-Tech-Analyse, für die ein hochqualifizierter Laborassistent erforderlich ist. Die Analyse ist mühsam und zeitaufwändig.

γ-Globuline (Immunglobuline) - die Norm, die Gründe für die Zunahme und Abnahme

Im Blut machen γ-Globuline 15-25% (8-16 g / l) des gesamten Blutproteins aus.

Serum-γ-Globulin-Rate
γ-Globuline15-25%8-14 g / l

Die γ-Globulinfraktion enthält Immunglobuline.

Immunglobuline sind Antikörper, die von Zellen des Immunsystems produziert werden, um krankheitsverursachende Bakterien zu zerstören. Eine Erhöhung der Menge an Immunglobulinen wird beobachtet, wenn die Immunität aktiviert wird, dh bei viralen und bakteriellen Infektionen sowie bei Entzündungen und Gewebezerstörung. Eine Abnahme der Menge an Immunglobulinen ist physiologisch (bei Kindern im Alter von 3 bis 6 Jahren), angeboren (erbliche Immunschwächekrankheiten) und sekundär (mit Allergien, chronischen Entzündungen, bösartigen Tumoren, Langzeitbehandlung mit Kortikosteroiden)..

Wie man sich testen lässt?
Die Bestimmung der Konzentration von γ-Globulinen erfolgt im Blut aus einer Vene, die am Morgen (vor 10 Uhr) auf nüchternen Magen entnommen wurde. Wenn eine Analyse zur Bestimmung von γ-Globulinen bestanden wird, müssen körperliche Anstrengung und starke emotionale Schocks vermieden werden. Zur Bestimmung der Konzentration von γ-Globulinen werden verschiedene Methoden angewendet - immunologisch, biochemisch. Genauere immunologische Methoden. In Bezug auf die Zeit sind sowohl biochemische als auch immunologische Methoden gleichwertig. Immunologisch sollte jedoch aufgrund ihrer größeren Genauigkeit, Empfindlichkeit und Spezifität bevorzugt werden..

Glukose - die Norm, die Gründe für die Zunahme und Abnahme, wie man sich auf die Blutspende für die Analyse vorbereitet?

Blutzucker und physiologische Hyperglykämie
Glucose ist eine farblose kristalline Substanz mit süßem Geschmack und wird im menschlichen Körper beim Abbau von Polysacchariden (Stärke, Glykogen) gebildet. Glukose ist die wichtigste und universelle Energiequelle für Zellen im gesamten Körper. Glukose ist auch ein Antitoxikum, wodurch es für verschiedene Vergiftungen verwendet wird, die über den Mund oder intravenös in den Körper gelangen.


Der normale Blutzuckerspiegel einer gesunden Person beträgt 3,5-5,5 mmol / l.

Bilirubin - Typen, Normen, Gründe für Abnahme und Zunahme, wie man sich testen lässt?

Direktes und indirektes Bilirubin - wo wird es gebildet und wie wird es ausgeschieden?

Bilirubin ist ein gelb-rotes Pigment, das durch den Abbau von Hämoglobin in Milz, Leber und Knochenmark gebildet wird. Wenn 1 g Hämoglobin abgebaut wird, werden 34 mg Bilirubin gebildet. Wenn Hämoglobin zerstört wird, zersetzt sich ein Teil - Globin zu Aminosäuren, der zweite Teil - Häm - unter Bildung von Eisen- und Gallenfarbstoffen. Eisen wird wiederverwendet und Gallenfarbstoffe (Bilirubin-Umwandlungsprodukte) werden aus dem Körper ausgeschieden. Bilirubin, das durch den Abbau von Hämoglobin (indirekt) entsteht, wird in den Blutkreislauf freigesetzt, wo es an Albumin bindet und in die Leber übertragen wird. In Leberzellen verbindet sich Bilirubin mit Glucuronsäure. Dieses mit Glucuronsäure assoziierte Bilirubin wird als direkt bezeichnet.

Indirektes Bilirubin ist sehr toxisch, da es sich in Zellen, hauptsächlich im Gehirn, ansammeln und deren Funktion stören kann. Direktes Bilirubin ist ungiftig. Im Blut beträgt das Verhältnis von direktem und indirektem Bilirubin 1 zu 3. Ferner spaltet direktes Bilirubin im Darm Glucuronsäure unter Einwirkung von Bakterien und wird selbst zu Urobilinogen und Stercobilinogen oxidiert. 95% dieser Substanzen werden über den Kot ausgeschieden, die restlichen 5% werden wieder in den Blutkreislauf aufgenommen, gelangen in die Galle und werden teilweise von den Nieren ausgeschieden. Ein Erwachsener scheidet täglich 200-300 mg Gallenfarbstoffe im Kot und 1-2 mg im Urin aus. Gallenfarbstoffe kommen immer in Gallensteinen vor.

Bilirubin-Raten
Gesamt-Bilirubin8,5-20,5μmol / l
Direktes (verknüpftes) Bilirubin0,86-5,1μmol / l
Indirektes (ungebundenes) Bilirubin4.5-17.1μmol / l

Bei Neugeborenen kann der Gehalt an direktem Bilirubin signifikant höher sein - 17,1-205,2 μmol / l. Eine Erhöhung der Bilirubinkonzentration im Blut wird als Bilirubinämie bezeichnet.

Hoher Bilirubin - Ursachen, Arten von Gelbsucht
Die Bilirubinämie geht mit dem Auftreten einer gelben Hautfarbe, einer Sklera der Augen und der Schleimhäute einher. Daher werden mit Bilirubinämie verbundene Krankheiten als Gelbsucht bezeichnet. Bilirubinämie kann hepatischen Ursprungs (bei Erkrankungen der Leber und der Gallenwege) und nicht hepatisch (bei hämolytischen Anämien) sein. Gelbsucht von Neugeborenen ist es separat wert. Ein Anstieg der Gesamtbilirubinkonzentration innerhalb von 23 bis 27 μmol / l zeigt das Vorhandensein eines latenten Ikterus beim Menschen an, und wenn die Gesamtbilirubinkonzentration über 27 μmol / l liegt, erscheint eine charakteristische gelbe Farbe. Bei Neugeborenen tritt Gelbsucht auf, wenn die Konzentration des gesamten Bilirubins im Blut über 51-60 μmol / l liegt. Es gibt zwei Arten von Lebergelbsucht - parenchymal und obstruktiv. Parenchym-Gelbsucht umfasst:

  • Hepatitis (viral, toxisch)
  • Leberzirrhose
  • giftige Leberschäden (Alkoholvergiftung, Gifte, Schwermetallsalze)
  • Tumoren oder Metastasen in der Leber
Bei obstruktivem Ikterus wird die in der Leber synthetisierte Gallensekretion gestört. Obstruktiver Ikterus tritt auf, wenn:
  • Schwangerschaft (nicht immer)
  • Pankreastumor
  • Cholestase (Verstopfung des Gallengangs mit Steinen)

Nicht-hepatischer Ikterus umfasst Gelbsucht, die sich vor dem Hintergrund verschiedener hämolytischer Anämien entwickelt.

Diagnose verschiedener Arten von Gelbsucht
Um zu unterscheiden, um welche Art von Gelbsucht es sich handelt, wird das Verhältnis der verschiedenen Bilirubin-Fraktionen verwendet. Diese Daten sind in der Tabelle dargestellt.

Art der GelbsuchtDirektes BilirubinIndirektes BilirubinDirektes / Gesamtbilirubin-Verhältnis
Hämolytisch
(nicht hepatisch)
NormMäßig erhöht0,2
ParenchymGefördertGefördert0,2-0,7
ObturationDramatisch erhöhtNorm0,5

Die Bestimmung von Bilirubin ist ein diagnostischer Test auf Gelbsucht. Zusätzlich zur Gelbsucht wird bei starken Schmerzen ein Anstieg der Bilirubinkonzentration beobachtet. Während der Einnahme von Antibiotika, Indomethacin, Diazepam und oralen Kontrazeptiva kann sich auch eine Bilirubinämie entwickeln.

Während der Einnahme von Vitamin C, Phenobarbital und Theophyllin kann sich ein geringer Bilirubingehalt im Blut - Hypobilirubinämie - entwickeln.

Ursachen von Gelbsucht bei Neugeborenen

Gelbsucht bei Neugeborenen ist auf andere Ursachen zurückzuführen. Betrachten Sie die Gründe für die Bildung von Gelbsucht bei Neugeborenen:

  • Beim Fötus und Neugeborenen ist die Masse der Erythrozyten und folglich die Hämoglobinkonzentration pro Fötusmasse höher als die eines Erwachsenen. Innerhalb weniger Wochen nach der Geburt kommt es zu einem intensiven Abbau "zusätzlicher" roter Blutkörperchen, der sich in Gelbsucht äußert
  • Die Fähigkeit der Leber des Neugeborenen, Bilirubin aus dem Blut zu entfernen, das durch den Abbau "zusätzlicher" roter Blutkörperchen entsteht, ist gering
  • Erbkrankheit - Gilbert-Krankheit
  • Da der Darm des Neugeborenen steril ist, ist die Bildungsrate von Stercobilinogen und Urobilinogen verringert
  • Frühchen
Bei Neugeborenen ist Bilirubin toxisch. Es bindet an Hirnlipide, was zu einer Schädigung des Zentralnervensystems und zur Bildung einer Bilirubin-Enzephalopathie führt. Normalerweise verschwindet die Gelbsucht von Neugeborenen nach 2-3 Lebenswochen..

Wie man sich testen lässt?
Um die Bilirubinkonzentration zu bestimmen, wird morgens auf nüchternen Magen Blut aus einer Vene entnommen. Sie sollten vor dem Eingriff mindestens 4-5 Stunden lang nichts essen oder trinken. Die Bestimmung erfolgt nach der einheitlichen Endrashik-Methode. Diese Methode ist einfach anzuwenden, nimmt wenig Zeit in Anspruch und ist genau..

Harnstoff - die Norm, die Gründe für die Zunahme, Abnahme, wie man getestet wird

Harnstoffrate und physiologische Zunahme des Harnstoffs
Harnstoff ist eine Substanz mit niedrigem Molekulargewicht, die durch den Abbau von Proteinen entsteht. Der Körper entfernt täglich 12 bis 36 Gramm Harnstoff, und im Blut eines gesunden Menschen beträgt die normale Harnstoffkonzentration 2,8 bis 8,3 mmol / l. Frauen zeichnen sich durch eine höhere Konzentration aus Blutharnstoff im Vergleich zu Männern. Im Durchschnitt überschreitet Blutharnstoff mit normalem Proteinstoffwechsel selten 6 mmol / l.

Serumharnstoffspiegel
Neugeborene1.4-4.3mmol / l
Kinder1.8-6.4mmol / l
Erwachsene2.5-8.3mmol / l

Eine Abnahme der Harnstoffkonzentration unter 2 mmol / l zeigt an, dass eine Person eine proteinarme Ernährung hat. Ein erhöhter Blutharnstoffgehalt über 8,3 mmol / l wird als Urämie bezeichnet. Urämie kann durch bestimmte physiologische Zustände verursacht werden. In diesem Fall handelt es sich nicht um eine ernsthafte Krankheit..

Eine physiologische Urämie entsteht also, wenn:

  • eine unausgewogene Ernährung (proteinreich oder chloridarm)
  • Flüssigkeitsverlust des Körpers - Erbrechen, Durchfall, starkes Schwitzen usw..
In anderen Fällen wird Urämie als pathologisch bezeichnet, dh sie tritt aufgrund einer Krankheit auf. Pathologische Urämie tritt mit erhöhtem Proteinabbau, Nierenerkrankungen und Pathologien auf, die nicht mit der Niere assoziiert sind. Unabhängig davon ist zu beachten, dass eine Reihe von Arzneimitteln (z. B. Sulfonamide, Furosemid, Dopegit, Lasex, Tetracyclin, Chloramphenicol usw.) ebenfalls zu Urämie führen..

Die Gründe für den Anstieg des Harnstoffs
Urämie entwickelt sich also vor dem Hintergrund folgender Krankheiten:

  • chronisches und akutes Nierenversagen
  • Glomerulonephritis
  • Pyelonephritis
  • Anurie (Urinmangel, die Person uriniert nicht)
  • Steine, Tumoren in den Harnleitern, Harnröhre
  • Diabetes mellitus
  • Bauchfellentzündung
  • brennt
  • Schock
  • gastrointestinale Blutungen
  • Darmverschluss
  • Vergiftung mit Chloroform, Quecksilbersalzen, Phenol
  • Herzinsuffizienz
  • Herzinfarkt
  • Ruhr
  • parenchymaler Ikterus (Hepatitis, Zirrhose)
Die höchste Harnstoffkonzentration im Blut wird bei Patienten mit verschiedenen Nierenerkrankungen beobachtet. Daher wird die Bestimmung der Harnstoffkonzentration hauptsächlich als diagnostischer Test für die Nierenpathologie verwendet. Bei Patienten mit Nierenversagen werden der Schweregrad des Prozesses und die Prognose anhand der Harnstoffkonzentration im Blut beurteilt. Eine Harnstoffkonzentration von bis zu 16 mmol / l entspricht einem mittelschweren Nierenversagen, 16-34 mmol / l - schwere Nierenfunktionsstörung und über 34 mmol / l - sehr schwere Nierenpathologie mit schlechter Prognose.

Verminderte Harnstoffursachen
Eine Abnahme der Harnstoffkonzentration im Blut ist selten. Dies wird hauptsächlich bei einem erhöhten Proteinabbau (intensive körperliche Arbeit), einem hohen Proteinbedarf (Schwangerschaft, Stillzeit) und einer unzureichenden Proteinaufnahme aus der Nahrung beobachtet. Eine relative Abnahme der Blutharnstoffkonzentration ist möglich - mit einer Zunahme der Flüssigkeitsmenge im Körper (Infusion). Diese Phänomene werden als physiologisch angesehen. Eine pathologische Abnahme der Blutharnstoffkonzentration wird bei einigen Erbkrankheiten (z. B. Zöliakie) sowie bei schweren Leberschäden (Nekrose, Zirrhose in einem späten Stadium, Vergiftung mit Schwermetallsalzen, Phosphor, Arsen) festgestellt..

Wie man sich testen lässt
Die Bestimmung der Harnstoffkonzentration erfolgt in Blut, das morgens aus einer Vene auf nüchternen Magen entnommen wird. Vor der Durchführung des Tests muss 6-8 Stunden lang nichts gegessen werden, um starke körperliche Anstrengungen zu vermeiden. Derzeit wird Harnstoff nach der enzymatischen Methode bestimmt, die spezifisch, genau, recht einfach ist und keinen langen Zeitaufwand erfordert. Einige Laboratorien verwenden auch die Urease-Methode. Das enzymatische Verfahren ist jedoch bevorzugt.

Kreatinin - die Norm, der Grund für die Zunahme, wie man getestet wird

Kreatininrate
Kreatinin ist ein Endprodukt des Protein- und Aminosäurestoffwechsels und wird im Muskelgewebe gebildet.

Serumkreatitinrate
Kinder27-62μmol / l
Jugendliche44-88μmol / l
Frauen44-88μmol / l
Männer44-100μmol / l

Blutkreatinin kann bei Sportlern höher sein als bei normalen Menschen.

Ursachen für erhöhten Kreatininspiegel
Ein Anstieg des Kreatins im Blut - Kreatininämie - ist ein diagnostisches Zeichen für die Entwicklung pathologischer Prozesse in den Nieren und in der Muskulatur. Kreatininämie wird bei akuter und chronischer Nephritis (Glomerulonephritis, Pyelonephritis), Nephrose und Nephrosklerose sowie bei Thyreotoxikose (Schilddrüsenerkrankung) oder Muskelschäden (Trauma, Kompression usw.) festgestellt. Die Einnahme einiger Medikamente führt auch zu einem erhöhten Gehalt an Kreatinin im Blut... Diese Medikamente umfassen - Vitamin C, Reserpin, Ibuprofen, Cefazolin, Sulfonamide, Tetracyclin, Quecksilberverbindungen.

Neben der Bestimmung der Kreatininkonzentration wird der Reberg-Test zur Diagnose von Nierenerkrankungen eingesetzt. Dieser Test bewertet die Reinigungsfunktion der Nieren anhand der Bestimmung von Kreatinin in Blut und Urin sowie der anschließenden Berechnung der glomerulären Filtration und Reabsorption.

Wie man sich testen lässt
Die Bestimmung der Kreatininkonzentration erfolgt im Blut aus einer morgens auf nüchternen Magen entnommenen Vene. Vor dem Test müssen Sie 6-8 Stunden lang auf Essen verzichten. Am Vorabend sollten Sie kein Fleisch essen. Die Bestimmung der Kreatininkonzentration erfolgt heute nach der enzymatischen Methode. Die Methode ist hochempfindlich, spezifisch, zuverlässig und einfach.

Harnsäure - die Norm, Gründe für die Zunahme, Abnahme, wie man getestet wird

Harnsäurerate
Harnsäure ist das Endprodukt des Purinaustauschs - die Bestandteile der DNA. Purine werden in der Leber abgebaut, daher kommt es auch in der Leber zur Bildung von Harnsäure, die von den Nieren aus dem Körper ausgeschieden wird.

Serumharnsäurerate
Kinder0,12-0,32mmol / l
Männer0,24-0,50mmol / l
Frauen0,16-0,44mmol / l

Ursachen für hohe Harnsäurespiegel
Eine Erhöhung der Harnsäurekonzentration (Hyperurikämie) im Blut einer gesunden Person tritt während des Trainings, Fastens oder Verzehrs von purinreichen Lebensmitteln auf - Fleisch, Rotwein, Schokolade, Kaffee, Himbeeren, Bohnen. Bei Vorhandensein einer Toxikose bei schwangeren Frauen kann sich auch die Konzentration an Harnsäure erhöhen. Ein abnormaler Anstieg der Harnsäure im Blut ist ein diagnostisches Zeichen für Gicht. Gicht ist ein Zustand, bei dem nur ein Teil der Harnsäure von den Nieren ausgeschieden wird und der Rest als Kristalle in Nieren, Augen, Darm, Herz, Gelenken und Haut abgelagert wird. Im Allgemeinen wird Gicht vererbt. Die Entwicklung von Gicht in Abwesenheit eines erblichen Faktors tritt bei einer ungesunden Ernährung mit einer großen Menge purinhaltiger Lebensmittel auf. Hyperurikämie kann sich auch bei Blutkrankheiten (Leukämie, Lymphom, B12-Mangelanämie), Hepatitis und Pathologie der Gallenwege, bestimmten Infektionen (Tuberkulose, Lungenentzündung), Diabetes mellitus, Ekzem, Psoriasis, Nierenerkrankungen und bei Alkoholikern entwickeln.

Niedrige Harnsäurespiegel - Ursachen
Niedrige Harnsäurespiegel sind selten. Bei gesunden Menschen tritt dieses Phänomen bei einer purinarmen Ernährung auf. Eine pathologische Abnahme des Harnsäurespiegels geht mit Erbkrankheiten einher - Wilson-Konovalov-Krankheit, Fanconi-Anämie.

Wie man sich testen lässt?
Eine Analyse zur Bestimmung der Harnsäure muss am Morgen auf nüchternen Magen mit Blut aus einer Vene durchgeführt werden. Die Zubereitung erfordert keine besonderen Maßnahmen - verwenden Sie nur keine purinreichen Lebensmittel. Harnsäure wird nach der enzymatischen Methode bestimmt. Die Methode ist weit verbreitet, einfach, bequem und zuverlässig..


Nächster Artikel
Was tun, wenn Hämorrhoiden bluten? Wie kann man Hämorrhoidenblutungen stoppen??