Agranulozytose: Symptome und Behandlung


Agranulozytose ist eine Erkrankung, die eine Verletzung der qualitativen Zusammensetzung des Blutes kennzeichnet. Gleichzeitig nimmt der Gehalt an Granulozyten, die eine besondere Art von Leukozyten darstellen, im peripheren Blut ab. Granulozyten umfassen Neutrophile, Eosinophile und Basophile. Agranulozytose ist charakteristisch für viele Krankheiten. Bei Frauen wird es häufiger festgestellt als bei Männern, insbesondere bei Personen, die die Altersgrenze von 40 Jahren überschritten haben..

Diese Blutelemente erhielten den Namen "Granulozyten" aus dem Grund, dass sie nach Färbung mit einer Reihe spezieller Farbstoffe (während der Studie) Granularität erlangen. Da Granulozyten eine Art von Leukozyten sind, geht die Agranulozytose immer mit Leukopenie einher..

Der Grundbestandteil von Granulozyten sind Neutrophile (90%). Sie sollen den Körper vor verschiedenen schädlichen Faktoren schützen, einschließlich ihrer Wirkung auf die Zerstörung von Krebszellen. Neutrophile absorbieren Mikroben sowie infizierte Zellen, Fremdkörper und Gewebetrümmer. Neutrophile produzieren Lysozym und Interferon. Diese Substanzen sind die natürlichen Abwehrkräfte des Körpers, die es ihm ermöglichen, Viren zu bekämpfen..

Die wichtigsten Wirkungen von Neutrophilen sind also:

Aufrechterhaltung normaler Funktionen des Immunsystems.

Aktivierung des Blutgerinnungssystems.

Aufrechterhaltung der Blutreinheit.

Alle Granulozyten werden im Knochenmark geboren. Wenn eine Infektion in den Körper eindringt, wird dieser Prozess beschleunigt. Granulozyten werden an die Infektionsstelle geschickt, wo sie im Kampf gegen Krankheitserreger sterben. Übrigens gibt es in den eitrigen Massen immer eine große Anzahl toter Neutrophilen..

Agranulozytose wird in der modernen Welt häufig diagnostiziert, da Menschen gezwungen sind, Zytostatika einzunehmen und sich einer Strahlentherapie zu unterziehen, um viele Krankheiten loszuwerden. Wenn die Agranulozytose unbehandelt bleibt, kann sie schwerwiegende gesundheitliche Komplikationen verursachen. Viele von ihnen sind sogar lebensbedrohlich. Dazu gehören Sepsis, Peritonitis, Mediastinitis. Die akute Form der Agranulozytose führt in 80% der Fälle zum Tod von Patienten.

Die Gründe für die Entwicklung der Agranulozytose

Agranulozytose kann sich nicht von selbst entwickeln, es gibt immer einen Grund für ihr Auftreten.

Interne Faktoren, die eine Agranulozytose hervorrufen können:

Veranlagung zur Agranulozytose auf genetischer Ebene.

Verschiedene das Immunsystem betreffende Krankheiten, z. B. systemischer Lupus erythematodes, Thyreoiditis, Spondylitis ankylosans, Glomerulonephritis usw..

Leukämie und aplastische Anämie.

Metastasen, die sich auf das Knochenmark ausgebreitet haben.

Extreme Erschöpfung.

Externe Gründe, die zur Entwicklung einer Agranulozytose führen können, sind:

Virusinfektionen: Tuberkulose, Hepatitis, Cytomegalievirus, Epstein-Barr-Virus.

Bakterienkrankheiten, die ein allgemeines Forum haben.

Therapie mit einer Reihe von Medikamenten: Aminazin, Zytostatika, Antibiotika aus der Beta-Lactam-Gruppe.

Strahlentherapie.

Vergiftung durch Chemikalien, einschließlich solcher, die Teil von Haushaltschemikalien sind.

Alkoholische Getränke von schlechter Qualität trinken.

Agranulozytose: Formen der Krankheit

Agranulozytose kann sich im Laufe des Lebens entwickeln oder eine Erbkrankheit sein. Die Form der Krankheit, die über genetische Verbindungen übertragen wird, ist jedoch äußerst selten..

Die Krankheit kann chronisch und akut sein.

Abhängig von dem Grund, der die Entwicklung der Agranulozytose ausgelöst hat, werden folgende Formen unterschieden:

Zytostatische Erkrankung (myelotoxische Agranulozytose).

Immun-Agranulozytose und haptenische Agranulozytose.

Idiopathische Agranulozytose (echt), während die Ursache für die Entwicklung der Störung nicht bekannt ist.

Immunform

Die Störung manifestiert sich vor dem Hintergrund des Todes reifer Granulozyten, die von körpereigenen Antikörpern pathogen beeinflusst werden. Die Diagnose kann auch durch einen Bluttest gestellt werden, der neutrophile Vorläuferzellen nachweist. Da es im Körper zu einem massiven Tod von Granulozyten kommt, führt dies zu einer Vergiftung. Daher sind die Symptome einer solchen Agranulozytose akut.

Die Autoimmun-Agranulozytose ist durch Anzeichen von Krankheiten wie Kollagenose, Vaskulitis und Sklerodermie gekennzeichnet. Im Blut zirkulieren Antikörper, die darauf abzielen, ihre eigenen Zellen und Gewebe zu bekämpfen. Es wird angenommen, dass selbst ein schweres psychisches Trauma oder eine Virusinfektion die Krankheit provozieren kann. Schließen Sie die angeborene Veranlagung einer Person zu Autoimmunerkrankungen nicht aus. Die Prognose einer Autoimmun-Agranulozytose hängt von der Schwere der Grunderkrankung ab.

Haptenische Agranulozytose hat immer einen schweren Verlauf. Nach der Einführung von Medikamenten in den Körper entsteht eine Störung, die als Haptene wirken kann. Im Körper können Haptene mit Granulozytenproteinen interagieren und gefährlich werden. Sie beginnen, Antikörper an sich zu ziehen, die sie zusammen mit an ihnen haftenden Granulozyten zerstören..

Die Rolle von Haptenen kann durch Arzneimittel wie Acetylsalicylsäure, Diacarb, Amidopyrin, Analgin, Indomethacin, Trimethoprim, Isoniazid, Pipolfen, Norsulfazol, PASK, Erythromycin, Butadion, Ftivazid übernommen werden. Wenn Sie diese Medikamente in Kursen einnehmen, steigt das Risiko, eine Agranulozytose zu entwickeln.

Myelotoxische Agranulozytose

Diese Form der Störung entwickelt sich vor dem Hintergrund der Behandlung mit Zytostatika oder während der Bestrahlung. Infolge dieser Wirkung auf den Körper wird die Synthese von Granulozyten-Vorläuferzellen, die im Knochenmark geboren werden, gehemmt..

Je höher die Dosis des Arzneimittels oder der Strahlung ist und je stärker seine Toxizität ist, desto schwerer wird die Agranulozytose.

Neben Zytostatika (Methotrexat, Cyclophosphamid) können Arzneimittel der Penicillin-Gruppe sowie Aminoglycoside und Makrolide die Entwicklung einer Agranulozytose provozieren..

Die endogene myelotoxische Agranulozytose geht mit einer Unterdrückung der im Knochenmark gebildeten Blutzellen einher. Sie werden durch Tumortoxine zerstört. Ferner werden gesunde Zellen selbst in Krebs umgewandelt.

Die exogene myelotoxische Agranulozytose entwickelt sich vor dem Hintergrund einer schweren Schädigung des Knochenmarks, die durch äußere Faktoren verursacht wird. In diesem Fall beginnen sich die Zellen des roten Knochenmarks aktiv zu vermehren, aber ihre Empfindlichkeit nimmt zu. Sie reagieren auf alle negativen Auswirkungen der äußeren Umgebung.

Die medikamentöse Agranulozytose wird durch die Verwendung von Zytostatika verursacht, die zur Behandlung von Krebs und Autoimmunprozessen verschrieben werden. Sie unterdrücken die Immunität und beeinflussen die Bildung von Granulozyten negativ..

Agranulozytose-Symptome

Die myelotoxische Form der Agranulozytose kann einen latenten Verlauf haben oder sich durch folgende Symptome bemerkbar machen:

Nasenbluten und Uterusblutungen, die regelmäßig auftreten.

Blutergüsse und hämorrhagischer Hautausschlag.

Das Auftreten von Blutverunreinigungen im Urin.

Bauchschmerzen vom Kontraktionstyp.

Erhöhte Blähungen, Darmüberlauf.

Blut im Stuhl.

Die Darmwände vor dem Hintergrund der Agranulozytose sind schnell mit Geschwüren bedeckt, auf denen Nekrose-Bereiche erscheinen. In einem schweren Krankheitsverlauf können sich innere Blutungen öffnen und die Person beginnt an der Klinik eines akuten Abdomens zu leiden.

Nekrose-Bereiche können auch auf der inneren Oberfläche der Organe des Urogenitalsystems, der Lunge und der Leber auftreten. Wenn das Lungengewebe betroffen ist, entwickelt der Patient Atemnot, Husten und Schmerzen in der Brust. In diesem Fall bildet sich in der Lunge selbst ein Abszess, gefolgt von einer Gangrän des Organs.

Die folgenden Anzeichen können auf eine Immun-Agranulozytose hinweisen:

Die Krankheit manifestiert sich immer akut, begleitet von einer hohen Körpertemperatur.

Die Haut wird unnatürlich blass, das Schwitzen der Handflächen nimmt zu.

Gelenkschmerzen treten auf, Pharyngitis, Mandelentzündung, Stomatitis und Gingivitis entwickeln sich.

Lymphknoten nehmen an Größe zu.

Symptome der Dysphagie der Speiseröhre werden beobachtet.

Das Volumen der Leber wird größer, was durch Abtasten nachgewiesen werden kann.

Mit der Niederlage der Schleimhäute der Mundhöhle entzünden sich nicht nur das Zahnfleisch, sondern auch die Zunge, die Mandeln und der Rachen. Darauf erscheinen Filme, unter denen sich die Bakterienflora vermehrt. Ihre Abfallprodukte werden in den systemischen Kreislauf aufgenommen und verursachen schwere Vergiftungen des Körpers. Eine Person entwickelt starke Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und andere Vergiftungssymptome. Serologische Blutuntersuchungen können darin Anti-Leukozyten-Antikörper nachweisen.

In der Kindheit wird am häufigsten eine Kostman-Agranulozytose diagnostiziert. Die Krankheit wird mit Genen übertragen, und sowohl der Vater als auch die Mutter können Träger des Gens sein. Kinder bleiben in ihrer geistigen und körperlichen Entwicklung hinter ihren Altersgenossen zurück, ihre Blutzusammensetzung ändert sich. Warum Gene mutieren, ist noch nicht geklärt.

Wenn ein Kind mit Kostmans Agranulozytose geboren wird, ist seine Haut mit eitrigen Hautausschlägen, Geschwüren und subkutanen Blutungen im Mund bedeckt. Ältere Kinder entwickeln häufig Mittelohrentzündung, Rhinitis und Lungenentzündung. Die Krankheit geht immer mit hoher Körpertemperatur, vergrößerten Lymphknoten und Leber einher.

Der Krankheitsverlauf ist chronisch, in der akuten Phase treten Geschwüre auf den Schleimhäuten auf. Wenn die Anzahl der Granulozyten im Blut zunimmt, verschwindet die Krankheit. Je älter das Kind wird, desto weniger Intensität nehmen die Exazerbationsperioden zu..

Der schwere Verlauf der Agranulozytose ist jedoch mit einer Reihe von Komplikationen verbunden, darunter:

Agranulozytose: Was ist das? Arten und Symptome, Ursachen und Behandlung, Folgen und Vorhersagen

Und Granulozytose ist eine akute oder chronische Krankheit, die von einem starken Rückgang der Anzahl der Granulozyten der weißen Blutkörperchen begleitet wird: Eosinophile, Basophile und Neutrophile. Das Ergebnis ist eine ausgeprägte Verletzung der Immunfunktion..

Verwechseln Sie die Diagnose nicht mit nicht-granulozytären Zellen. Agranulozyten sind hauptsächlich Lymphozyten, sie sind nicht an dem Prozess beteiligt. Die Anzahl der Monozyten nimmt jedoch ab.

Pathologie ist ziemlich häufig. Meist bei Frauen der älteren Altersgruppe. Gleichzeitig beträgt die Prävalenz laut Statistik ungefähr 1 Fall pro 1000 Personen. Plus oder Minus (Informationen variieren je nach Quelle).

Im Allgemeinen ist der pathologische Prozess äußerst aggressiv. Ohne Behandlung liegt die Sterblichkeitsrate bei fast 80%. Es gibt Hinweise auf eine noch höhere Sterblichkeit.

Gleichzeitig „glättet“ eine qualitativ hochwertige Behandlung die Prognose geringfügig. Es ist wichtig, nicht zu verzögern.

Mechanismen des Werdens

Die Entwicklung der Störung basiert auf drei möglichen pathogenetischen Faktoren.

Das wichtigste ist myelotoxisch

Das heißt, eine, die auf den Einfluss von Giften auf den Körper des Patienten zurückzuführen ist. Im Verlauf der Störung wird die normale Produktion von Vorläuferzellen von Leukozyten und großen phagozytischen Strukturen gestört.

Mehrere Hauptursachen können auf negativ beeinflussende Substanzen zurückgeführt werden:

  • Zytostatika. Arzneimittel sind besonders gefährlich in Bezug auf Hämatopoese, Produktion und Reifung weißer Blutkörperchen. Sie sind Medikamente zur Behandlung von Krebstumoren. Weniger häufig verwendet, um eine übermäßig aktive Immunantwort mit Pathologien wie rheumatoider Arthritis zu eliminieren.

Verlangsamen Sie die Synthese "schneller" Zellen. Diejenigen, die besonders schnell wachsen - zytologische Einheiten von Haaren, Nägeln, Immunität, einschließlich onkologischer Strukturen.

"Ricochet" in Form einer zytostatischen Agranulozytose tritt wenige Wochen nach Ende der Aufnahme bei fast einem Viertel der Patienten auf.

  • Andere Medikamente. Acetylsalicylsäure, entzündungshemmender nichtsteroidaler Herkunft, Analgin und seine Ersatzstoffe auf der Basis von Natriummetamizol, einigen hormonellen Medikamenten.

Alle von ihnen sind möglicherweise in der Lage, einen Verstoß zu provozieren. Wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist - hängt vom Widerstand des Körpers eines bestimmten Patienten ab.

Die myelotoxische Gruppe der Agranulozytose umfasst auch einen Faktor wie Strahlenschäden. Ionisierende Strahlung verlangsamt die Funktion des Knochenmarks.

Es sei daran erinnert, dass alle Blutzellen, seien es Leukozyten oder rote Blutkörperchen, in diesem Organ reifen und hier produziert werden. Daher die katastrophalen Folgen. Besonders bei der Entwicklung der Strahlenkrankheit.

Autoimmun

Der zweite wichtige Mechanismus betrifft den autoimmunen pathologischen Prozess. Wenn die Körperzellen sich selbst angreifen. Das passiert ziemlich oft..

Diese Art der Agranulozytose wird als Hapten bezeichnet. Dies ist kein eigenständiger Zustand, sondern tritt im System mit der Hauptdiagnose auf. Es gibt einige von ihnen.

Besonders häufig entsteht eine Verletzung durch den Verlauf mehrerer Krankheiten:

  • Rheumatoide Arthritis.
  • Systemischer Lupus erythematodes.
  • Alle Arten von Vaskulitis.

Die Liste ist unvollständig. Aber es sind diese Zustände, die am häufigsten eine Agranulozytose hervorrufen. Dementsprechend ist eine Behandlung der zugrunde liegenden Störung erforderlich. Die Zellkonzentration wird sich nach Beseitigung der Pathologie von selbst wieder normalisieren.

Immun (Leber)

Der dritte Mechanismus wird durch Infektionsstörungen definiert. Wie ist das möglich? In diesem Fall wird eine Kombination der beiden vorherigen Verstöße beobachtet.

Durch das Eindringen in den Körper hemmen Viren, Bakterien oder Pilze die normale Funktion des Knochenmarks. Lassen Sie Zellen sich schneller entwickeln.

Dann gibt es ein Immunversagen und zytologische Strukturen, Leukozyten beginnen sich selbst abzutöten.

Solche Krankheiten sind besonders gefährlich:

  • Tubelculosis.
  • Syphilis.
  • Grippe.
  • Adenovirus-Infektion.
  • Masern.

Letzteres gilt für erwachsene Patienten. Bei Kindern entwickelt sich praktisch keine Agranulozytose.

Angeborene Beeinträchtigung des Immunsystems

Dieser Zustand ist äußerst selten. Der Anteil genetisch bedingter pathologischer Prozesse macht kaum mehr als 0,5% der Gesamtmasse der Fälle aus.

Alle pathogenetischen Faktoren müssen im System berücksichtigt werden. Eine frühzeitige Erkennung der Grundlage des Verstoßes bietet gute Heilungschancen..

Einstufung

Es kann mehrere Gründe und Kriterien geben. Zunächst wird die Störung unterteilt in:

  • Angeboren.
  • Erworben.

Der erste ist, wie gesagt, ein außergewöhnlich seltener Gast des menschlichen Körpers. Tritt in einem halben Prozent der Fälle auf. Aber es ist unglaublich aggressiv. Mit einem akuten Beginn, schnellem Fortschreiten von Manifestationen, Komplikationen. Hohes Todesrisiko.

Die zweite wird fast immer gefunden und ist in mehrere weitere Typen unterteilt..

Je nach Ätiologie können folgende Sorten genannt werden:

  • Autoimmun- oder Haptenvariante. Es geht mit einer akuten Reaktion auf die körpereigenen Zellen des Abwehrsystems einher. Der zerstörerische Prozess beginnt träge. Die Symptome nehmen allmählich zu.
  • Infektiöse Agranulozytose (in der medizinischen Literatur manchmal als Hapten bezeichnet). Verursacht durch eine Kombination von viralen oder bakteriellen Schäden mit einer Abwehrreaktion.
  • Myelotoxische Granulozytopenie (ein anderer Name für den pathologischen Prozess). Es wird unterteilt in tatsächlich durch den Einfluss von Giften und Medikamenten verursachte. Manchmal schließt dies auch die Exposition gegenüber ionisierender Strahlung ein..

Schließlich ist es möglich, die Agranulozytose nach der Art des Kurses zu klassifizieren.

  • Akuter Zustand. Meistens aufgrund einer Infektion. Der Kurs ist schwierig, er spricht nicht gut auf die Therapie an. Erfordert einen sofortigen Krankenhausaufenthalt in der hämatologischen Abteilung des Krankenhauses.
  • Chronisch wiederkehrender Verlauf. Es kommt ziemlich häufig vor (fast 60% der Fälle). Es ist gekennzeichnet durch regelmäßige Exazerbationen mit allmählich fortschreitenden Symptomen. Während dieser Zeit sind die Patienten im Krankenhaus. Unter der Aufsicht von Ärzten.

Es gibt eine Unterteilung nach dem Schweregrad des Stroms. Dies ist jedoch mehr Inszenierung als eine einfache Klassifizierung..

  • Milder pathologischer Prozess. Es geht einher mit einem Abfall der Granulozytenkonzentration auf 0,7-0,5 × 10 am 9. September. pro Liter Blut. Es verläuft recht günstig mit einem Minimum an Manifestationen.
  • Durchschnittlich. Ein charakteristisches Merkmal ist ein Abfall des Indikators unter 0,5 × 10 in 9 st. Bereits ein potenziell tödlicher Zustand. Dringende Behandlung erforderlich.
  • Schwere Agranulozytose. Wenn es überhaupt keine Leukozytenzellen gibt. Dies ist die ungünstigste Form in Bezug auf Fluss und Ergebnis..

Alle Klassifikationen werden gleich oft verwendet. Um den pathologischen Prozess genauer zu beschreiben.

Symptome

Das klinische Bild hängt von der Form und dem Grad der Entwicklung der Agranulozytose ab. Im Allgemeinen werden die Manifestationen wie folgt sein:

Erhöhte Körpertemperatur

Das Wachstum hängt vom Stadium der Störung ab. In der Regel handelt es sich um einen langen, konstanten Anstieg der Zahl auf 37,5-38 Grad Celsius. Der Zustand ist gut zu spüren. Weil die Kranken über Fieber klagen.

Die akuten Phasen des pathologischen Prozesses, zum Beispiel die infektiöse Form, führen zu einem noch stärkeren Temperaturanstieg - bis zu 39 Grad und noch höher. Das ist schon tödlich. Darüber hinaus werden diese Werte nicht mit besonderen Mitteln entfernt..

Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung

Der Grund ist der Zerfall von Zellen und die Freisetzung von Abfallprodukten von Mikroorganismen. Granulozyten und Monozyten entfernen normalerweise diese "Trümmer".

Wenn jedoch nicht genügend Neutrophile und andere Strukturen vorhanden sind, verschwinden die Symptome nicht. Seine Intensität wächst nur.

Der Patient hat Schwäche, Kopfschmerzen. Es gibt Apathie, den Wunsch, sich hinzulegen. In diesem Zustand bleibt eine Person ständig, bis sie vollständig behandelt wird..

Gelenkbeschwerden

Arthralgie. Sie begleiten den Patienten lange. Von Natur aus ähneln sie denen bei Arthritis.

Wenn eine Person an rheumatoiden Läsionen knorpeliger Strukturen leidet, tritt eine ausgeprägte Exazerbation mit einem Temperaturanstieg, einer Schwäche und der Unfähigkeit auf, die Gliedmaßen normal zu bewegen.

Auf lokaler Ebene manifestieren sich Schwellungen und Rötungen (nicht immer). Außerdem verliert der Patient die Fähigkeit, sich im Alltag zu bedienen..

Schädigung der Schleimhäute des Körpers

Ein charakteristisches Zeichen für Agranulozytose sind nekrotische Gewebeveränderungen. Hauptsächlich leidet die Mundhöhle.

Der weiche, harte Gaumen und das Zahnfleisch sind mit 2-3 mm Geschwüren bedeckt. Allmählich wachsen sie, es wird mehr, bis sie einen Zentimeter oder etwas mehr erreichen.

Diese Strukturen brechen dann auf und beginnen sich aufzulösen und Wunden zu hinterlassen. Die Läsionen selbst provozieren eine Sekundärinfektion. Unbehandelt bleiben raue Narben zurück.

Der nekrotische Prozess betrifft auch andere Schleimhäute: Darm, Genitalien, Harnröhre usw..

Vergrößerte Leber

Das Wachstum ist unbedeutend, aber es ist da. Wenn der Patient nicht behandelt wird, ist die Wahrscheinlichkeit einer weiteren Übergröße hoch..

Vielleicht die Entwicklung einer Hepatitis mit allen daraus resultierenden Folgen: Leberfunktionsstörung, Insuffizienz. Infolgedessen - Blutungen und kritische tödliche Komplikationen.

Koagulopathie

Die Gerinnbarkeit des flüssigen Bindegewebes ist beeinträchtigt. Es entwickelt sich hauptsächlich vor dem Hintergrund einer myelotoxischen Schädigung des Körpers bei Erwachsenen.

Äußerlich manifestiert es sich in mehreren Punkten:

  • Das erste ist äußere Blutung. Nase, aus dem Zahnfleisch. Die Intensität ist ziemlich hoch. Besonders wenn die Störung mäßig ist.
  • Darüber hinaus steigt mit fortschreitendem pathologischen Prozess das Risiko einer inneren Darmblutung. Sie sind möglicherweise tödlich, wenn nichts unternommen wird..

In relativ milden Fällen geht die Koagulopathie mit der Bildung von Blutergüssen und Hämatomen einher. Und spontan ohne ersichtlichen Grund.

Verletzungen der Struktur von Blutgefäßen

Ihre erhöhte Zerbrechlichkeit. Alle Kaliber, einschließlich Arterien. Grundsätzlich leiden Kapillaren, was sich in der Entwicklung von Blutergüssen widerspiegelt. Auch außerhalb der physischen Auswirkungen auf das Körpergewebe.

Dyspepsie

Manifestationen aus dem Verdauungstrakt. Störungen sind durch eine Gruppe von Symptomen gekennzeichnet. Übelkeit, Erbrechen oder heftiges Drängen nach und außerhalb der Mahlzeiten.

Auch Aufstoßen, Sodbrennen, saurer Geschmack im Mund und andere ähnliche Phänomene.

Verstopfung, Durchfall, abwechselnde Stuhlstörungen sind möglich. Dies ist ein schlechtes Signal. Es zeigt eine Schädigung des Magen-Darm-Trakts an..

Verminderte Immunität

Häufige infektiöse Prozesse. Granulozyten werden durch drei Arten von Zellen dargestellt. Die wichtigsten sind Neutrophile. Der Rest ist weniger gegen Viren und Bakterien als vielmehr gegen Parasiten in den Kampf verwickelt.

Auf die eine oder andere Weise sind sie alle Teil der Struktur der Immunität. Lassen Sie die Infektion nicht aufflammen. Die Agranulozytose beendet das normale Funktionieren der Schutzkräfte. Daher die ausgeprägten Probleme mit der Immunität.

Darmläsionen

Ulzerative nekrotische Defekte auf der Schleimhaut sind ein typisches Symptom der Agranulozytose, die sich immer entwickelt. Allmählich vernarben oder transformieren sie und fangen noch größere Fragmente des Organs ein..

Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer generalisierten Infektion und des Todes aufgrund von Komplikationen.

Die Liste der Manifestationen und ihre Schwere hängen vom pathologischen Prozess selbst ab. Seine Manifestation.

Aus der Liste der Symptome geht hervor, dass Komplikationen möglich sind. Schädigung des Herzens, der Lunge. Es gibt pathologische Prozesse wie Peritonitis, Sepsis - all dies sind die Folgen der Agranulozytose. Besonders wenn der Patient keine adäquate Therapie erhält.

Die Gründe

Das Problem wurde bereits angesprochen. Es lohnt sich, ein paar Worte über die spezifischen Schuldigen des Verstoßes zu sagen..

  • Systemischer Lupus erythematodes. Typische Kollagenose. Es ist gekennzeichnet durch eine Verletzung der Regeneration des Bindegewebes. Die Krankheit ist an sich möglicherweise tödlich. Unnötig zu erwähnen, wie negativ die Prognose bei gleichzeitiger Entwicklung einer Störung wie der Agranulozytose ist?
  • Rheumatoide Arthritis. Gelenkentzündung autoimmunen Ursprungs. Die Körperzellen werden unter dem Einfluss ihrer eigenen Abwehr zerstört. Es ist ziemlich häufig, aber Komplikationen wie Agranulozytose sind relativ selten..
  • Sjögren-Syndrom. Ähnlich wie systemischer Lupus erythematodes, jedoch begleitet von einer Schädigung der Drüsen der äußeren Sekretion. Diese Selektivität verrät die Krankheit. Meist sind Speichel, Tränenstrukturen usw. betroffen. Die Störung ist schwerwiegend, spricht aber besser auf die Therapie an als Lupus.
  • Andere Autoimmundiagnosen. Zum Beispiel Thyreoiditis. Wenn Schilddrüsengewebe betroffen ist. Die klassische Version dieser Störung ist die Hashimoto-Krankheit..
  • Infektionen. Mononukleose, Tuberkulose und andere gefährliche Formen pathologischer Prozesse. Vor dem Hintergrund dieser Erkrankung ist eine Störung wie die Agranulozytose tödlich. Die septische Form ist aber auch relativ selten..
  • Erbliche Anomalien. Eine seltene Option. Es ist jedoch kaum behandelbar. Es gibt radikale Techniken wie die Knochenmarktransplantation, aber unter Bedingungen, bei denen es keine Spender gibt, ist dies eher eine Utopie als eine echte Therapiemethode.
  • Einnahme bestimmter Medikamente. Dazu gehören Acetylsalicylsäure, entzündungshemmende Mittel, Zytostatika (für die Chemotherapie), Glukokortikoide, hormonelle Arzneimittel und einige pharmazeutische Gruppen..

Ihre systematische Anwendung geht mit einer Abnahme der Synthese von Blutzellen einher. Verletzung der Differenzierung und Reifung. Daher können alle Gelder nur auf ärztliche Verschreibung abgenommen werden..

  • Ionisierende Strahlung. Es wirkt sich äußerst negativ auf das Knochenmark aus. In Anbetracht der Tatsache, dass in diesem Organ alle Leukozyten produziert werden, ist klar, welchen Schaden die Strahlung für die Patienten verursacht. Eine Korrektur des Staates ist möglich, bringt jedoch Schwierigkeiten mit sich. Weil Sie schnell handeln müssen, zählt jede Stunde.

Diagnose

Die Untersuchung wird unter Aufsicht eines Hämatologen durchgeführt. Das Mindestprogramm umfasst folgende Aktivitäten:

  • Allgemeine Beratung mit einem Spezialisten. Wenn dies nicht die Zeit ist. Die Aufgabe besteht darin, Beschwerden, Symptome einer Agranulozytose und die wahrscheinlichen Ursachen der Störung zu identifizieren.
  • Antikörperforschung. Ist nach Autoimmunstrukturen zu suchen, die gesunde Zellen zerstören.
  • Myelogramm. Es wird verwendet, um die qualitative und quantitative Zusammensetzung von Blut zu bewerten. Bei der Analyse mit Agranulozytose wird eine Abnahme der Anzahl der Neutrophilen beobachtet. Aber unreife Vorläuferzellen sind reichlich vorhanden.
  • Allgemeine Blutuntersuchung. Mit Labordaten können Sie das Myelogramm klären (Anzahl der Leukozyten zählen)..
  • Ultraschall des Verdauungstraktes. Es ist wichtig, Veränderungen im Magen-Darm-Trakt zu verfolgen. Sie sind mittlerweile fast immer da. Zumindest ist dies eine vergrößerte Leber.
  • Radiographie der Lunge.
  • Beurteilung des Zustands der Mundhöhle. Für ulzerative nekrotische Defekte und andere Arten von Verstößen.

Die Diagnose muss so schnell wie möglich erfolgen, da die Stunden gezählt werden.

Behandlungsmethoden

Die Methoden hängen von der zugrunde liegenden Bedingung ab. Es ist notwendig, den primären pathologischen Prozess zu eliminieren.

  • Die zytostatische Agranulozytose wird durch Absetzen des Arzneimittels behandelt, das die Störung verursacht hat. Nur dann kann eine symptomatische Korrektur durchgeführt werden. Um wiederherzustellen, was vorher kaputt war.
  • Haptenische Agranulozytose erfordert die Aufnahme von Glukokortikoid. Unter den Namen können Prednisolon oder seine stärkeren Analoga genannt werden. Oral.
  • Die infektiöse Form setzt voraus, dass der Patient Schockdosen von Antibiotika, antiviralen und Immunmodulatoren einnimmt.

Während der gesamten Therapiezeit befindet sich eine Person in einem sterilen Zustand. Im Krankenhaus.

Die parenterale Ernährung wird nach Bedarf eingeführt. Der Patient muss regelmäßig zahnärztlich versorgt werden. Der Arzt reinigt, desinfiziert die Nekroseherde.

Der Patient bleibt bis zur Genesung in diesem Modus..

Prognose

Im Allgemeinen ist es negativ. Die Letalität der Pathologie beträgt fast 80%. Mit der Behandlung erreicht diese Zahl 30% oder weniger. Es ist jedoch wichtig, die Therapie so früh wie möglich zu beginnen..

Auswirkungen

Meist gibt es solche Komplikationen:

  • Peritonitis.
  • Sepsis.
  • Lungenabszess.
  • Eitrige Lungenentzündung.
  • Schleimhautnekrose.

Agranulozytose ist eine schwere Krankheit. Es muss sofort in einem Krankenhaus behandelt werden. Die Überlebensaussichten der Patienten hängen davon ab.

Agranulozytose - Ursachen, Typen, Symptome, Behandlung

Die Website bietet Hintergrundinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Eine fachliche Beratung ist erforderlich!

Was ist Agranulozytose??

Die Agranulozytose ist eine schwere Blutpathologie, die durch eine kritische Abnahme der Konzentration von Vertretern der wichtigsten Fraktionen der Leukozytenreihe - Granulozyten - gekennzeichnet ist.

Da Granulozyten einen signifikanten Teil der Anzahl der Leukozyten ausmachen, verläuft die Agranulozytose immer mit Leukopenie. Von Agranulozytose wird in Fällen gesprochen, in denen die Gesamtzahl der Leukozyten 1,5 × 109 Zellen pro 1 μl nicht überschreitet und Granulozyten entweder überhaupt nicht nachgewiesen werden oder weniger als 0,75 × 109 / μl betragen.

Durch das Vorhandensein spezifischer Körnchen im Zytoplasma werden alle Leukozyten, von denen bekannt ist, dass sie eine Schutzfunktion im Körper ausüben, unterteilt in:
1. Granulozyten - Neutrophile, Basophile und Eosinophile.
2. Agranulozyten - Monozyten und Lymphozyten.

Eine kritische Abnahme der Konzentration von Neutrophilen, Eosinophilen und Basophilen im Blutplasma wird daher als Agranulozytose bezeichnet..

Eosinophile und Basophile (diese Fraktionen sind hauptsächlich an Reaktionen allergischer Entzündungen beteiligt) machen jedoch einen kleinen Prozentsatz der quantitativen Zusammensetzung aller Blutleukozyten aus (1-5% - Eosinophile und 0-1% - Basophile), weshalb die Anzahl der kritischen Neutropenien eine Abnahme der Konzentration anderer Elemente verbirgt Granulozytenreihe.

Darüber hinaus treten einige Formen der Agranulozytose - wie beispielsweise die genetisch bedingte Agranulozytose im Kindesalter (Kostmann-Syndrom) - mit einer Zunahme der Anzahl von Eosinophilen im Blut auf.

Daher wird der Begriff "Agranulozytose" in der Literatur häufig als Synonym für kritische Neutropenie (kritische Abnahme der Anzahl von Neutrophilen) verwendet..

Um besser zu verstehen, was Agranulozytose ist und welche Bedrohung sie für das menschliche Leben darstellt, werden wir einen kurzen Ausflug in die Physiologie machen.

Funktionen von Neutrophilen. Welche Gefahr besteht?
Granulozytopenie und Agranulozytose?

Bei Erwachsenen machen Neutrophile 60-75% aller Blutleukozyten aus. Die Hauptfunktion dieser Granulozytenfraktion ist die Phagozytose (Absorption) von Mikroorganismen und toten zellulären Elementen geschädigten Gewebes.

Es sind Neutrophile, die hauptsächlich die vollständige Sterilität des Blutes gewährleisten. Gleichzeitig bleiben sie etwa 1-3 Tage im Blutkreislauf und wandern dann in das Gewebe, wo sie an lokalen Abwehrreaktionen teilnehmen. Die Gesamtlebensdauer von Neutrophilen beträgt ungefähr eine Woche, aber im Fokus der Entzündung sterben sie schnell ab und bilden den Hauptbestandteil des Eiters.

Neutrophile produzieren eine spezielle Substanz - Lysozym, das bakteriostatisch (stoppt das Wachstum und die Vermehrung von Bakterien) und bakterizid (zerstört Bakterien) ist und auch dazu beiträgt, beschädigte Bereiche des Körpergewebes aufzulösen.

Darüber hinaus produzieren Neutrophile Interferon, ein starkes antivirales Mittel, und aktivieren die Anfangsphase des komplexen Blutgerinnungsprozesses..

Bei akuten Infektionen steigt die Anzahl der Neutrophilen innerhalb von 24 bis 48 Stunden um ein Vielfaches (bis zu 10-fach) an, da Reserve-Leukozyten aus Lunge und Milz, wo sie mit dem Endothel kleiner Gefäße (dem sogenannten Grenzpool) assoziiert sind, sowie aus dem Knochenmark (Reserve) zugeführt werden Schwimmbad).

Somit hat der Körper eine große Anzahl von Reserve-Neutrophilen, daher ist die Entwicklung einer Agranulozytose nur bei konstantem Massenzelltod im peripheren Blut oder bei einer tiefen Depression der Bildung von Neutrophilen im roten Knochenmark möglich..

Ursachen und Pathogenese (Entwicklungsmechanismus) der Agranulozytose

Die Kenntnis der Ursachen und Mechanismen der Entwicklung verschiedener Arten von Agranulozytose hilft bei der Auswahl der optimalen Behandlungstaktik, bei der Vorhersage des Krankheitsverlaufs und der Verhinderung der Entwicklung von Komplikationen sowie beim Schutz vor Rückfällen.

Abhängig von der Ursache des Ausbruchs und dem Mechanismus der Entwicklung der Pathologie werden folgende Arten der Agranulozytose unterschieden:
1. Myelotoxisch.
2. Immun:

  • Autoimmun;
  • haptenisch.
3. Genua.

Die myelotoxische Agranulozytose tritt als Folge der unterdrückenden Wirkung ungünstiger Faktoren auf das rote Knochenmark auf und stellt eine tiefe Depression der hämatopoetischen Linie dar, die für die Produktion von Granulozyten verantwortlich ist.

Bei der Immun-Agranulozytose tritt die Zerstörung von Granulozyten im Blutkreislauf aufgrund des Auftretens pathologischer Immunreaktionen auf.

Die Autoimmun-Agranulozytose entwickelt sich normalerweise vor dem Hintergrund von Autoimmunerkrankungen des Bindegewebes wie systemischem Lupus erythematodes und rheumatoider Arthritis.

Haptenische Agranulozytose tritt auf, wenn Haptene an Immunreaktionen beteiligt sind - Substanzen, die an sich harmlos sind, aber unter bestimmten Bedingungen Immunreaktionen hervorrufen können, die Granulozyten zerstören. Die Rolle von Haptenen wird am häufigsten von Arzneimitteln gespielt, so dass die haptenische Agranulozytose als eine gewaltige Komplikation verschiedener therapeutischer Maßnahmen angesehen wird.

Von einer echten Agranulozytose wird in Fällen gesprochen, in denen die Ursache für einen starken Rückgang der Anzahl der Granulozyten im Blut unbekannt bleibt.

Ursachen und Pathogenese von myelotoxischer Agranulozytose und Leukopenie

Exogene und endogene myelotoxische Agranulozytose
Myelotoxische Agranulozytose kann durch äußere Nebenwirkungen (exogene myelotoxische Agranulozytose) und innere Erkrankungen des Körpers (endogene myelotoxische Agranulozytose) verursacht werden..

Die häufigste endogene myelotoxische Agranulozytose ist eine Komplikation der folgenden Krankheiten:

  • Akute Leukämie;
  • chronische myeloische Leukämie im Endstadium;
  • Metastasen von Krebs oder Sarkom im roten Knochenmark.

In solchen Fällen wird die normale Hämatopoese durch Tumortoxine unterdrückt, und die zellulären Elemente des roten Knochenmarks werden durch Krebszellen verdrängt..

Die Entwicklung einer exogenen myelotoxischen Agranulozytose ist mit der Tatsache verbunden, dass das rote Knochenmark als das am intensivsten vermehrende Gewebe des menschlichen Körpers besonders empfindlich gegenüber vielen äußeren Faktoren ist.

Die häufigsten Ursachen für eine exogene myelotoxische Agranulozytose sind:

  • Exposition gegenüber radioaktiver Strahlung;
  • Vergiftung mit Giften, die die Hämatopoese unterdrücken können (Benzol, Toluol, Arsen, Quecksilber usw.);
  • Einnahme myelotoxischer Medikamente.

Daher ist die exogene myelotoxische Agranulozytose in der Regel keine eigenständige Krankheit, sondern nur eines der Symptome einer schweren Schädigung des Körpers (Strahlenkrankheit, Benzolvergiftung, zytostatische Erkrankung usw.)..

Die exogene myelotoxische Agranulozytose ist durch das Vorhandensein eines Zeitintervalls zwischen der Wirkung eines ungünstigen Faktors auf das Knochenmark und einer kritischen Abnahme des Granulozytenspiegels im Blut gekennzeichnet..

Die Dauer dieses Intervalls hängt von der Art und Stärke des ungünstigen Faktors ab und kann von 8 bis 9 Tagen (z. B. bei schwerer akuter Strahlenkrankheit) bis zu Wochen, Monaten und sogar Jahren (chronische Vergiftung mit Benzol, Quecksilber usw.) reichen..

Medizinische myelotoxische Agranulozytose

Eine Reihe von Medikamenten hat eine myelotoxische Wirkung. Zuallererst sind dies Zytostatika - Medikamente, die die Zellteilung hemmen.

Diese Medikamente (Cyclophosphamid, Methotrexat usw.) werden bei onkologischen Erkrankungen, bei schweren Autoimmunerkrankungen mit hohem Aktivitätsgrad (systemischer Lupus erythematodes, einige Arten von Glomerulonephritis, systemischer Sklerodermie, Periarteritis nodosa, "trockenem" Sjögren-Syndrom, ankylosierender Spondylitis usw.) eingesetzt..) sowie bei der Transplantation, um die Abstoßung transplantierter Organe und Gewebe zu verhindern.

Zytostatika zerstören Krebszellen, deren Teilungsrate um ein Vielfaches höher ist als die Reproduktionsrate gesunder Zellen im Körper, und wirken sich deprimierend auf das pathologisch aktivierte Immunsystem aus, können jedoch aufgrund der Unterdrückung der Bildung von Granulozyten eine Agranulozytose verursachen. Daher wird die Therapie mit diesen Arzneimitteln immer unter ständiger Überwachung des Zustands des Blutsystems durchgeführt, und eine Verringerung der Anzahl von Leukozyten ist ein Hinweis darauf, die Behandlung abzubrechen..

Viel seltener wird die myelotoxische Agranulozytose durch Arzneimittel verursacht, die nicht für zytostatische Zwecke verwendet werden, aber in Form einer Nebenwirkung das rote Knochenmark nachteilig beeinflussen können. Diese Medikamente umfassen Chloramphenicol, ein Breitbandantibiotikum, und Chlorpromazin, ein Neuroleptikum, das bei psychotischen Störungen eingesetzt wird..

Agranulozytose durch Arzneimittel mit myelotoxischen Nebenwirkungen kann mit Anämie und Thrombozytopenie aufgrund einer Schädigung von Erythrozyten-Vorläuferzellen und roten Blutplättchen kombiniert werden. In schweren Fällen entwickelt sich eine Panzytopenie (eine Abnahme der Menge aller zellulären Elemente des Blutes).

Ursachen und Pathogenese von Immun-Agranulozytose und Leukopenie

Bei der Immun-Agranulozytose kommt es aufgrund ihrer erhöhten Zerstörung durch antigranulozytische Antikörper zu einer Abnahme der Anzahl der Granulozyten-Leukozyten.

In diesem Fall verursachen Antikörper gegen Granulozyten den Zelltod nicht nur im Blutstrom und in peripheren Depots (Milz, Lunge usw.), sondern auch im roten Knochenmark. Manchmal werden Granulozytenvorläuferzellen zerstört, so dass der Mechanismus der Entwicklung der Pathologie tatsächlich ein myelotoxisches Element enthält.

Infolge der massiven Zerstörung von Granulozyten entwickelt sich ein Intoxikationssyndrom - eine allgemeine Vergiftung des Körpers mit den Zerfallsprodukten toter Zellen. In vielen Fällen wird die Intoxikationsklinik jedoch durch Symptome infektiöser Komplikationen (mit haptenischer Agranulozytose) oder Anzeichen der Grunderkrankung (im Fall einer Autoimmun-Agranulozytose) verwischt..

In allen Fällen von Immun-Agranulozytose wird ein spezifisches Bild des Bluttests beobachtet - das vollständige Verschwinden von Granulozyten und Monozyten, während die Anzahl der Lymphozyten nahezu normal ist. Aufgrund des letzteren Umstands nimmt die Anzahl der Leukozyten selten unter 1,5 × 109 Zellen pro 1 & mgr; l ab.

Bei der Immun-Agranulozytose entwickeln sich häufig gleichzeitig Thrombozytopenie und Anämie, da häufig nicht nur Antikörper gegen Leukozyten, sondern auch gegen andere zelluläre Elemente gebildet werden. Zusätzlich ist eine Immunschädigung der pluripotenten Vorläuferzelle im Knochenmark möglich (Schädigung der Zelle, aus der anschließend Granulozyten, Erythrozyten und Blutplättchen gebildet werden)..

Merkmale der Pathogenese der Autoimmun-Agranulozytose
Die Autoimmun-Agranulozytose selbst ist in der Tat eines der Symptome systemischer Immunerkrankungen wie systemischer Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis usw..

Die Pathogenese dieser Krankheiten basiert auf der Bildung von Autoantikörpern gegen Proteine ​​von Geweben des eigenen Körpers. Die Ursachen dieser Pathologien sind nicht vollständig verstanden. Die meisten Forscher betrachten eine nachgewiesene erbliche Veranlagung und erkennen auch die Rolle von Virusinfektionen und psychischen Traumata als Auslöser.

Autoimmun-Agranulozytose tritt normalerweise im jungen und mittleren Alter auf. Frauen erkranken mehrmals häufiger als Männer (das Verhältnis von Männern und Frauen beträgt nach verschiedenen Quellen 1: 3-5) und entwickeln sich vor dem Hintergrund einer erweiterten Klinik der Grunderkrankung, die einen gewissen Eindruck auf ihre Pathogenese hinterlässt.

So tritt beispielsweise systemischer Lupus erythematodes mit schwerer Leukopenie auf, was ein Indikator für die Aktivität des Prozesses ist. Daher ist der Verlauf der Agranulozytose bei dieser Krankheit in der Regel schwerwiegender als bei anderen Formen der Autoimmun-Agranulozytose. Thrombozytopenie entwickelt sich häufiger und sogar Panzytopenie.

Es sollte bedacht werden, dass bei Autoimmunerkrankungen ein myelotoxischer Faktor medizinischen Ursprungs an der Pathogenese der Agranulozytose beteiligt sein kann, da Patienten bei hoher Aktivität des Prozesses häufig Zytostatika verschrieben werden.

Autoimmunerkrankungen haben einen chronisch wiederkehrenden Verlauf, so dass die Agranulozytose auch zyklisch werden kann. Darüber hinaus hängen Verlauf und Prognose weitgehend von der Heilbarkeit der Grunderkrankung ab..

Ursachen und Pathogenese der akuten haptenischen Agranulozytose
Haptenische Agranulozytose entsteht durch Ablagerung unvollständiger Antigene - Haptene - auf der Oberfläche von Granulozytenmembranen. Die Kombination von Antikörpern mit Haptenen auf der Oberfläche von Leukozyten führt zu einer Agglutinationsreaktion (einer Art Adhäsion) von Granulozyten und deren Tod.

Die Rolle von Haptenen wird in der Regel von verschiedenen Medikamenten gespielt, daher wird die haptenische Agranulozytose auch als Arzneimittel oder Arzneimittel-Agranulozytose bezeichnet.

Im Gegensatz zur myelotoxischen Agranulozytose, die auch durch einige Arten von Arzneimitteln verursacht wird, beginnt die haptenische Agranulozytose akut, häufig in den ersten Tagen nach der Einnahme eines Arzneimittels.

Darüber hinaus wird der Körper nach einer geheilten myelotoxischen Agranulozytose resistenter gegen diese Art von Arzneimittel, und es wird eine große Dosis benötigt, um Störungen zu verursachen, und im Fall einer haptenischen Agranulozytose entwickeln sich im Gegenteil pathologische Reaktionen auch nach extrem niedrigen Testdosen.

Ein weiterer spezifischer Unterschied der Hapten-Agranulozytose ist ihre akute Natur - mit der rechtzeitigen Aufhebung eines Arzneimittels, das zu einem Hapten geworden ist, wird die Anzahl der Granulozyten im Blut relativ schnell wiederhergestellt.

Haptenische Agranulozytose kann sich in jedem Alter entwickeln, tritt jedoch selten bei Kindern auf. Es wird angenommen, dass Frauen diese Komplikation der medikamentösen Therapie häufiger entwickeln als Männer, aber mit zunehmendem Alter wird dieser Unterschied ausgeglichen.

Es gibt einen statistisch signifikanten Anstieg der Inzidenz von haptenischer Agranulozytose in älteren Altersgruppen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Menschen im Alter häufiger an akuten und chronischen Krankheiten leiden und daher gezwungen sind, mehr Medikamente einzunehmen. Darüber hinaus wird das Immunsystem mit zunehmendem Alter weniger flexibel und versagt häufiger, sowohl in Richtung einer allgemeinen Abnahme der Immunität als auch in Richtung der Entwicklung pathologischer Immunreaktionen.

Es gibt Informationen, dass fast jedes Medikament eine haptenische Agranulozytose verursachen kann. Es gibt jedoch Medikamente, bei denen solche Komplikationen besonders häufig sind. Diese beinhalten:

  • Sulfonamide (einschließlich solcher zur Behandlung von Typ-2-Diabetes mellitus);
  • Analgin;
  • Amidopyrin;
  • Butadion;
  • Barbiturate;
  • einige Medikamente gegen Tuberkulose (PASK, Ftivazid, Tubazid);
  • Novocainamid;
  • Methyluracil;
  • Antibiotika aus der Makrolidgruppe (Erythromycin usw.);
  • Antithyreotika (Medikamente zur Behandlung einer erhöhten Schilddrüsenfunktion).

Merkmale der Pathogenese der Agranulozytose

Die Agranulozytose ist eine eher seltene, aber äußerst schwerwiegende Komplikation der medikamentösen Therapie. Daher widmen sich viele Arbeiten in- und ausländischer Forscher der Untersuchung dieser gefährlichen Nebenwirkung..

Medizinische Agranulozytose kann sowohl myelotoxisch (bei Verwendung von Zytostatika, Chloramphenicol und einigen anderen Arzneimitteln) als auch haptenisch (Sulfonamide, Butadion usw.) sein..

Es sollte beachtet werden, dass manchmal dieselbe Arzneimittelsubstanz bei verschiedenen Patienten unterschiedliche Arten von Agranulozytose verursacht. Zu einer Zeit veröffentlichten westliche Ärzte die Ergebnisse einer Studie über die Ursachen und Mechanismen der Entwicklung der Agranulozytose bei der Verwendung von Arzneimitteln der Phenothiazin-Reihe (Aminazin usw.)..

Trotz der Tatsache, dass Chlorpromazin als ein Medikament angesehen wird, das bei Personen mit Idiosynkrasie (mit besonderer Empfindlichkeit gegenüber dem Medikament) eine myelotoxische Agranulozytose verursachen kann, wurde bei vielen Patienten unter Verwendung spezieller Antikörpertests die Immunität der Agranulozytose nachgewiesen.

In einigen Fällen wurde die Zerstörung von Granulozyten durch das Vorhandensein spezifischer Antikörper verursacht, die auf die gleiche Weise wie bei der Hapten-Agranulozytose schnell aus dem Körper ausgewaschen wurden. Bei solchen Patienten entwickelte sich die Klinik für Arzneimittel-Agranulozytose schnell und heftig, jedoch führte das Absetzen des Arzneimittels zu einem ziemlich schnellen positiven Ergebnis..

Bei anderen Patienten entwickelte sich eine Autoimmunreaktion unter Bildung von Antikörpern gegen die Proteinelemente der Leukozytenkerne, wie dies beispielsweise bei systemischem Lupus erythematodes der Fall ist. In solchen Fällen entwickelte sich die Agranulozytose natürlich allmählich und neigte zu chronischen Erkrankungen.

Somit hängt der Mechanismus für die Entwicklung der Arzneimittel-Agranulozytose nicht nur von der Art des Arzneimittels ab, sondern auch von vielen anderen Faktoren, wie Geschlecht und Alter des Patienten, dem Zustand seines Immunsystems, dem Vorhandensein und der Schwere von Begleiterkrankungen usw..

Einige Medikamente, die oft verursachen
Medikament Agranulozytose

Einige Antirheumatika, die eine haptenische Agranulozytose verursachen können

Viele Forscher glauben, dass das Antirheumatikum Butadion in Bezug auf die Entwicklung einer haptenischen Agranulozytose ziemlich gefährlich ist. Aus diesem Grund wird dieses Medikament seit 1985 in Großbritannien vermieden. Am häufigsten tritt bei Frauen über 50 eine haptenische Agranulozytose bei der Einnahme von Butadion auf.

In der Regel entwickeln sich drei Monate nach Beginn des Arzneimittels klinische Anzeichen der Krankheit. Den klassischen Symptomen der Agranulozytose gehen häufig Hautausschläge voraus.

Haptenische Agranulozytose ist eine Nebenwirkung von Allopurinol, einem Medikament zur Behandlung von Gicht. Diese Komplikation tritt häufiger bei Menschen mittleren und älteren Alters auf. Fälle von Agranulozytose bei jungen Menschen wurden beschrieben, als Allopurinol vor dem Hintergrund eines vollständigen Hungers eingenommen wurde.

Einige antibakterielle Medikamente, die häufig Medikamente verursachen
Agranulozytose

Die Erwähnung von Chloramphenicol ist zu einem Klassiker in der Beschreibung der Agranulozytose geworden. Dieses Breitbandantibiotikum kann bei empfindlichen Patienten eine depressive Wirkung auf das rote Knochenmark haben. Es ist zu beachten, dass Chloramphenicol aufgrund der Hemmung von Erythrozyten-Vorläuferzellen auch häufig eine aplastische Anämie verursacht.

Agranulozytose und Leukopenie können jedoch Komplikationen vieler Antibiotika sein. Es werden Fälle der Entwicklung einer Agranulozytose bei längerer Anwendung großer Dosen von Penicillin-Antibiotika und verwandten Cephalosporinen beschrieben. In diesem Fall traten 2-3 Wochen nach Beginn der Medikamenteneinnahme pathologische Symptome auf..

Der Zusammenhang der haptenischen Agranulozytose mit der Aufnahme von Sulfonamiden ist seit langem bekannt. Am häufigsten treten bei älteren und senilen Frauen Komplikationen bei der Einnahme von Sulfonamiden auf. Das kombinierte Medikament Biseptol gilt als besonders gefährlich..

Das Risiko der Entwicklung einer Agranulozytose bei der Einnahme von Antipsychotika, Antidepressiva und Antikonvulsiva

Zusätzlich zu Chlorpromazin entwickelt sich häufig eine myelotoxische Agranulozytose, wenn verwandte Antipsychotika wie Propazin, Metosin und andere eingenommen werden. Am häufigsten tritt diese Komplikation bei Frauen der kaukasischen Rasse mittleren und älteren Alters auf, die an Begleiterkrankungen leiden. In der gleichen Gruppe die höchste Mortalität durch Agranulozytose.

Antidepressiva verursachen viel seltener Agranulozytose. Es gibt Hinweise auf die Entwicklung einer ähnlichen Komplikation bei der Verwendung von Amitriptylin und Imizin. Mianserin verursacht bei älteren Menschen (Durchschnittsalter 67 Jahre) Agranulozytose und Lithiumcarbonat - hauptsächlich bei jungen und mittleren Männern.

In den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde bei 10% der Patienten, die Carbamazepin einnahmen, eine vorübergehende Leukopenie festgestellt. Fälle von schwerer Granulozytopenie und Agranulozytose mit Carbamazepin wurden hauptsächlich bei älteren Patienten beschrieben. Daher raten viele Experten mit großer Vorsicht, Patienten dieses Medikament nach 60 Jahren zu verschreiben..

Agranulozytose-Symptome

Der menschliche Körper wird von vielen Mikroorganismen bewohnt, die friedlich mit ihm koexistieren und sogar häufig eine Symbiose eingehen (die eine oder andere positive Funktion erfüllen - sie produzieren Vitamin K im Darm, verhindern die Vermehrung pathogener Bakterien usw.)..

Leukozyten, hauptsächlich Granulozyten, wirken hemmend auf die Mikroflora und lassen sie nicht übermäßig vermehren. Mit der Entwicklung der Agranulozytose kommt es zu einer unkontrollierten Vermehrung dieser Mikroorganismen, was zur Entwicklung infektiöser Komplikationen führt.

Die Mundhöhle ist am stärksten von saprophytischer und opportunistischer Mikroflora besiedelt. Daher sind die ersten Anzeichen einer Agranulozytose ihre unkontrollierte Reproduktion, die sich klinisch in der Entwicklung von:

  • infektiöse Stomatitis (Entzündung der Mundschleimhaut);
  • Gingivitis (Zahnfleischentzündung);
  • Mandelentzündung (Entzündung der Mandeln);
  • Pharyngitis (Entzündung des Pharynx).

Da während der Agranulozytose die Migration von Leukozyten zu den Entzündungsherden schwierig ist oder vollständig fehlt, nimmt die Entzündung einen fibronekrotischen Charakter an. Auf der betroffenen Schleimhautoberfläche bildet sich eine schmutzig graue Plaque, unter der sich Bakterien vermehren.

Die Schleimhaut wird reichlich mit Blut versorgt, daher gelangen Bakteriengifte und andere Abfallprodukte von Mikroorganismen massenhaft in den allgemeinen Blutkreislauf, was zu einer schweren Vergiftung führt, die sich klinisch in hohem Fieber (bis zu 40 Grad und höher), Schwäche, Übelkeit und Kopfschmerzen äußert.

Ein charakteristisches Symptom der Agranulozytose ist die rasche Bildung von Geschwüren. In diesem Fall breitet sich der Prozess der Nekrotisierung auf benachbarte Oberflächen aus und erhält häufig den Charakter eines Nomas (der sogenannte Wasserkrebs - der Übergang des ulzerativ-nekrotischen Prozesses zur Schleimhaut der Wangen mit der Entwicklung einer Gangrän des Gesichtsgewebes)..

Ähnliche entzündliche Prozesse treten im Magen-Darm-Trakt auf. Hier entwickelt sich eine für die Agranulozytose spezifische ulzerativ-nekrotische Enteropathie, die durch die Bildung einer Nekrose der Schleimhaut der Speiseröhre, des Magens und des Darms gekennzeichnet ist..

Klinisch äußert sich dies in Blähungen und starken verkrampften Bauchschmerzen, Erbrechen und Durchfall, manchmal mit Blut. Bei tiefen nekrotischen Läsionen des Verdauungstrakts treten schwere Blutungen auf, die das Leben des Patienten bedrohen. In schweren Fällen kann sich aufgrund einer Leberinfektion ein Ikterus entwickeln. Die Perforation der resultierenden Geschwüre ist bei der Entwicklung einer Klinik für akuten Bauch selten.

Bei der Agranulozytose tritt häufig eine Lungenentzündung auf, die einen atypischen Verlauf mit der Tendenz zur Bildung großer Abszesse (Abszesse), der Entwicklung von Gangrän und der Ausbreitung des Prozesses auf benachbarte Organe nimmt.

Eine Schädigung der Lunge äußert sich in Husten, Atemnot und Schmerzen in der Brust beim Atmen, wenn der Prozess auf die Pleura übergeht. In schweren Fällen kann sich ein akutes Atemversagen entwickeln..

Viel seltener beginnt bei der Agranulozytose der Infektionsprozess von unten und bedeckt die Urogenitalorgane (Harnröhre, Blase, Gebärmutter und Vagina bei Frauen). In diesem Fall klagen die Patienten über Schmerzen und Schmerzen beim Wasserlassen, Harnverhalt, Schmerzen im Unterbauch. Frauen können unter Juckreiz und abnormalem Vaginalausfluss leiden.

Infolge einer Vergiftung entwickelt sich eine arterielle und venöse Hypotonie, wobei eine Auskultation der Herzfunktionsgeräusche zu hören ist. Bei den Nieren wird eine Albuminurie (Proteinausscheidung im Urin) festgestellt, die mit einer Reaktion auf infektiöse Prozesse verbunden ist. In Fällen, in denen sich der Infektionsprozess im Harnsystem auf die Nieren ausbreitet, werden Blut, Protein, Epithelzellen der Nierentubuli im Urin bestimmt.

Symptome von septischen Komplikationen bei der Agranulozytose

Da die Abwehrkräfte des Körpers bei ausgeprägter Agranulozytose verringert sind, wird die Infektion mit der Entwicklung septischer Komplikationen verallgemeinert (die Infektion tritt in das normalerweise sterile Blut ein und breitet sich im ganzen Körper unter Bildung eitriger Herde in verschiedenen Organen und Geweben aus)..

Die Entwicklung einer sogenannten gramnegativen Sepsis ist am typischsten bei Agranulozytose - Blutinfektion durch saprophytische (dh unter normalen Bedingungen keine pathogenen Eigenschaften) Darmflora - Proteus, Pseudomonas aeruginosa und Escherichia coli.

Diese Pathologie ist äußerst schwierig, mit hoher Hyperthermie (41-42 Grad), schwerer Vergiftung und schneller Ausbreitung der Infektion im ganzen Körper. Besonders charakteristisch ist das Auftreten von Hautläsionen, bei denen es sich um schwarze Hautausschläge handelt, deren Größe in zehn bis fünfzehn Minuten zunimmt. Die gleichen Herde treten in Lunge, Leber, Nieren und anderen Organen auf..

Verlauf und Prognose der akuten und chronischen Agranulozytose

Je nach Ursache des Auftretens kann sich eine Agranulozytose akut und heftig (akute Strahlenkrankheit, haptenische Agranulozytose) oder allmählich (chronische Vergiftung mit Benzol, Quecksilber, Agranulozytose mit metastasierten Knochenmarkläsionen) entwickeln..

Im akuten Verlauf der Agranulozytose hängt die Prognose vom Grad der Abnahme der Granulozytenkonzentration, dem Ausgangszustand des Körpers und der Aktualität der spezialisierten medizinischen Versorgung ab..

Bei chronischer Agranulozytose wird die Prognose hauptsächlich durch den Verlauf der Grunderkrankung (systemischer Lupus erythematodes, chronische Quecksilbervergiftung, akute Leukämie usw.) bestimmt..

Behandlung

Umfassende Behandlung

Die Agranulozytose ist eine schwerwiegende Pathologie, deren Behandlung eine Reihe von Maßnahmen umfasst:
1. Beseitigung der Ursache, die zu einem starken Rückgang des Granulozytenspiegels im Blut führte.
2. Schaffung von Bedingungen für vollständige Sterilität.
3. Prävention und Behandlung von infektiösen Komplikationen.
4. Transfusion von Leukozytenmasse.
5. Steroidtherapie.
6. Stimulation der Leukopoese.

In jedem Fall der Ursprung der Agranulozytose, der Schweregrad, das Vorhandensein von Komplikationen, der Allgemeinzustand des Patienten (Geschlecht, Alter, Begleiterkrankungen usw.).

Falls erforderlich, wird gemäß Standardschemata eine Entgiftungstherapie verschrieben, Anämie, hämorrhagisches Syndrom und andere damit verbundene Störungen werden korrigiert.

Etiotrope Behandlung

Schwere Leukopenie und Agranulozytose sind Indikationen für den Abbruch der Strahlentherapie und die therapeutische Einnahme von Zytostatika.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Arzneimittel-Agranulozytose durch Arzneimittel verursacht wird, die keine direkte myelotoxische Wirkung haben, sollten Sie die Einnahme sofort abbrechen.

Im Falle eines rechtzeitigen Entzugs des Arzneimittels, der eine Abnahme des Granulozytenspiegels verursachte, ist es möglich, den normalen Zustand des peripheren Blutes schnell wiederherzustellen.

Schaffung von Bedingungen für eine vollständige Sterilität bei akuter Agranulozytose

Behandlung und Vorbeugung von infektiösen Komplikationen bei der Agranulozytose

Zur Behandlung und Vorbeugung von infektiösen Komplikationen bei der Agranulozytose werden Antibiotika eingesetzt, die keine myelotoxische Wirkung haben.

Eine prophylaktische Antibiotikatherapie wird mit einer Abnahme des Leukozytenspiegels auf 1 × 109 Zellen pro 1 & mgr; l und darunter durchgeführt. Bei Vorliegen von Diabetes mellitus, chronischer Pyelonephritis oder anderen schwerwiegenden Infektionsherden wird die prophylaktische Verabreichung von Antibiotika auch bei höheren Leukozytenzahlen im Blut verschrieben (1 - 1,5 × 109 Zellen pro 1 μl)..

In der Regel werden 1-2 Breitbandantibiotika zur Vorbeugung in mittleren Dosen intravenös oder intramuskulär eingesetzt.

Zur Behandlung von infektiösen Komplikationen der Agranulozytose werden 2-3 Breitbandantibiotika in Höchstdosen verwendet, die oral (intravenös oder intramuskulär) verabreicht werden. Zusätzlich werden in der Regel nicht resorbierbare (nicht ins Blut resorbierte) Antibiotika zur oralen Verabreichung verschrieben, um die Darmflora zu unterdrücken.

Die therapeutische und prophylaktische Antibiotikatherapie wird durchgeführt, bis der Zustand der Agranulozytose beendet ist. In diesem Fall wird der Behandlungsverlauf durch Antimykotika (Nystatin, Levorin) ergänzt..

Bei der komplexen Therapie der Agranulozytose werden häufig Immunglobulin und Antistaphylokokkenplasma verwendet.

Leukozyten-Transfusion

Behandlung mit Glukokortikoiden

Stimulation der Leukopoese

Agranulozytose bei Kindern

Agranulozytose bei Kindern mit Kostmann-Syndrom: Ursachen, Symptome, Behandlung

Das Kostmann-Syndrom oder die genetisch bedingte Agranulozytose im Kindesalter ist die schwerste Form der genetischen Neutropenie. Die Krankheit wird autosomal-rezessiv übertragen (beide Elternteile sind normalerweise gesund, aber Träger des abnormalen Gens)..

In einigen Fällen ist die Pathologie mit geistiger Behinderung, Mikrozephalie (kleine Kopfgröße) und Kleinwuchs verbunden.

Der Mechanismus der Entwicklung der Agranulozytose ist nicht vollständig verstanden. Es wurde gefunden, dass Neutropenie auf eine beeinträchtigte Reifung der neutrophilen Vorläuferzelle zurückzuführen ist. Was genau den Defekt verursacht hat, ist jedoch noch unbekannt..

Die Agranulozytose bei Kindern mit Kostmann-Syndrom manifestiert sich bereits in der Neugeborenenperiode durch wiederkehrende eitrige Infektionen wie:

  • wiederkehrende Hautläsionen mit Bildung von Pusteln und entzündlichen Infiltraten;
  • ulzerative Stomatitis, infektiöse Parodontitis und Parodontitis, Gingivahypertrophie und Blutungen;
  • Pathologie der HNO-Organe (Mittelohrentzündung, Mastoiditis, Entzündung der Schleimhaut des Nasopharynx);
  • langwierige Lungenentzündung, anfällig für Abszessbildung.

Charakterisiert durch erhöhte Körpertemperatur, generalisierte Vergrößerung der Lymphknoten, häufig Splenomegalie (vergrößerte Milz).

In schweren Fällen entwickelt sich eine Septikämie unter Bildung von Abszessen in der Leber.

Die Leukozytenformel beim Kostmann-Syndrom unterliegt spezifischen Veränderungen. In typischen Fällen ist eine extreme Neutropenie charakteristisch (Neutrophile werden möglicherweise überhaupt nicht nachgewiesen), Eosinophilie und Monozytose mit einer normalen Anzahl von Lymphozyten.

Bis vor kurzem war die Prognose für das Kostmann-Syndrom sehr ungünstig, insbesondere während der Neugeborenenperiode (mit zunehmendem Alter werden die Manifestationen der Agranulozytose weniger ausgeprägt), aber kürzlich hat die Behandlung mit Granulozytenkolonie-stimulierendem Faktor (G-CSF) ermutigende Ergebnisse gezeigt.

Dieses Medikament, das ursprünglich aus dem Plasma von Mäusen isoliert wurde, stimuliert die Proliferation von Stammzellen der Granulozytenreihe, erhöht die Reifungsrate und verbessert nach einigen Berichten die Qualität der Reifung von Neutrophilen.

Agranulozytose bei Kindern mit zyklischer Neutropenie

Zyklische Neutropenie ist eine Erbkrankheit, die autosomal-dominant übertragen wird (ein Kind wird nur dann krank geboren, wenn mindestens ein Elternteil an dieser Krankheit leidet)..

Diese Pathologie ist durch rhythmische Schwankungen des Neutrophilenspiegels im Blut gekennzeichnet - von einer normalen Menge bis zu einer tiefen Agranulozytose (im peripheren Blut möglicherweise nicht nachweisbar)..

Der Mechanismus der Entwicklung der Pathologie ist noch nicht geklärt, es wird angenommen, dass ein genetisch bedingter Defekt in Vorläuferzellen von Neutrophilen vorliegt.

Die zyklisch auftretende Agranulozytose ist gekennzeichnet durch Anfälle von wiederkehrendem Fieber mit ulzerativen Läsionen der Mundhöhle und des Rachens, begleitet von einer Zunahme der regionalen Lymphknoten und schweren Vergiftungssymptomen.

Nach einem Fieberanfall normalisiert sich der Zustand des Patienten wieder. Bei einigen Patienten treten jedoch Komplikationen aufgrund der Entwicklung von Mittelohrentzündung, Abszesspneumonie usw. auf..

Das signifikanteste diagnostische Zeichen für eine zyklische Neutropenie ist eine periodisch auftretende Abnahme der Anzahl der Blutgranulozyten. In einer fieberhaften Phase wird in der Regel 3-4 Tage lang eine Agranulozytose beobachtet, dann werden Neutrophile im Blut gefunden, jedoch in reduzierter Menge. Während dieser Zeit tritt häufig eine Zunahme der Anzahl von Lymphozyten auf..

Nach dem Ende der neutropenischen Phase wird in Labortests eine vorübergehende Monozytose und Eosinophilie festgestellt. Dann, vor dem Start des nächsten Zyklus, sind alle Anzeigen wieder vollständig normal..

Bei 70% der Patienten tritt die Abnahme der Granulozyten nach 21 Tagen auf und dauert 3 bis 10 Tage (der Grad der Beeinträchtigung korreliert in der Regel mit der Dauer der Neutropenie). Es gibt jedoch auch kürzere (14 Tage) und längere (28-30 Tage) "Lichtintervalle".

In einigen Fällen geht das zyklische Auftreten einer Agranulozytose mit einer Abnahme der Anzahl von Erythrozyten und Blutplättchen einher.

Die Behandlung der Agranulozytose bei zyklischer Neutropenie dient in erster Linie der Prävention infektiöser Komplikationen. Die Ernennung eines Granulozytenkolonie-stimulierenden Faktors (G-CSF) verringert die Schwere der Granulozytopenie, beseitigt jedoch zyklische Veränderungen nicht vollständig.

Die Prognose ist relativ günstig, da mit zunehmendem Alter die klinischen Manifestationen der Agranulozytose bei zyklischer Neutropenie signifikant gemindert werden.

Granulozytopenie und Agranulozytose von Neugeborenen in Isoimmunkonflikten

Eine schwere Granulozytopenie, die in einigen Fällen den Grad der Agranulozytose erreicht, tritt auch bei der sogenannten Isoimmunneutropenie auf. Diese Pathologie ist eine Art granulozytisches Äquivalent der hämolytischen Anämie von Neugeborenen mit Rh-Konflikt.

Der Mechanismus der Entwicklung der Agranulozytose bei isoimmuner Neutropenie basiert auf der Bildung von Antikörpern gegen die Granulozyten des Kindes durch den mütterlichen Körper, die eine vom Vater erhaltene antigene Zusammensetzung aufweisen. Typischerweise sind Antikörper gegen Granulozyten-Vorläuferzellen im roten Knochenmark gerichtet.

Ein Merkmal der Agranulozytose bei Isoimmunkonflikten ist ihre vorübergehende Natur - die Antikörper der Mutter werden schnell aus dem Körper ausgewaschen, und die Anzahl der Granulozyten im Blut des Babys normalisiert sich spontan. Die vollständige Genesung erfolgt normalerweise 12 bis 20 Wochen nach der Geburt.

Daher besteht die therapeutische Taktik darin, infektiöse Komplikationen unter Verwendung einer Standard-Antibiotikatherapie zu bekämpfen..


Nächster Artikel
Reinigung der Blutgefäße mit Volksheilmitteln - eine detaillierte Überprüfung und Meinung der Ärzte