Gehirnabszess


Gehirnabszess ist eine Krankheit, die durch eine begrenzte Ansammlung von eitrigem Exsudat im Gehirn gekennzeichnet ist. Normalerweise tritt eine eitrige Masse im Gehirn auf, wenn der Körper einen Infektionsherd außerhalb der Grenzen des Zentralnervensystems hat. In einigen klinischen Situationen können sich im Gehirn mehrere Herde mit eitrigem Inhalt gleichzeitig bilden. Die Krankheit kann sich bei Menschen aus verschiedenen Altersgruppen entwickeln. Dies ist hauptsächlich auf ein Schädeltrauma zurückzuführen..

Die Gründe

Am häufigsten beginnt die Krankheit zu fortschreiten, wenn pathogene Mikroorganismen aus dem Infektionsherd, die sich in gefährlicher Nähe zum Gehirn oder an anderer Stelle im menschlichen Körper befinden, mit dem Blutkreislauf in das Organ gelangen. Die Hauptgründe für das Fortschreiten eines Gehirnabszesses sind:

  • erfolglose operierbare neurochirurgische Eingriffe;
  • verschiedene Organverletzungen;
  • das Vorhandensein eitriger Herde in den HNO-Organen (eine häufige Ursache für die Entwicklung der Krankheit);
  • eitrige Prozesse im menschlichen Körper. Dies umfasst Entzündungen der Knochen und Gelenke, verschiedene infektiöse Erkrankungen der oberen Atemwege usw..

Die Infektion gelangt über hämatogene und Kontaktwege ins Gehirn. Wenn der erste Mechanismus stattfindet, entwickelt sich die Krankheit normalerweise aufgrund von Mastoiditis oder chronischer Mittelohrentzündung. In diesem Fall ist der Eiter hauptsächlich im Kleinhirn oder Temporallappen lokalisiert. Eine hämatogene Infektion breitet sich von bestehenden Infektionsherden aus. Normalerweise kann ein Gehirnabszess aus einer infektiösen Endokarditis oder einer Lungenentzündung resultieren.

Kausative Agenten

  • Bei otogenen Gehirnabszessen spielen Enterobakterien eine führende Rolle.
  • Wenn eine Person eine Verletzung des offenen Gehirns hat, können Staphylokokken oder Enterobakterien einen Abszess hervorrufen.
  • Auch ein Gehirnabszess wird durch Streptokokken provoziert.

Abhängig vom Ort der Ansammlung eitriger Masse relativ zu den Meningen ist ein Abszess:

  • intrazerebral. In diesem Fall reichert sich Eiter direkt in der Substanz des Gehirns an;
  • periventrikulär;
  • subdural;
  • epidural.

Am Ort des Auftretens eines eitrigen Fokus:

  • Kleinhirnabszess;
  • zeitlicher Bereich;
  • Parietallappen;
  • Frontalbereich;
  • Occipitallappen.

Aus Gründen, die die Entwicklung der Pathologie provozierten:

  • rhinogene Abszesse. Sie entwickeln sich vor dem Hintergrund von Sinusitis, Mandelentzündung, Rhinitis usw.
  • Abszesse nach TBI;
  • metastatische Abszesse vom hämatogenen Typ;
  • otogener Gehirnabszess. Entwickelt sich sekundär aufgrund von Labyrinthitis, Mittelohrentzündung und anderen Dingen;
  • ein Abszess, der sich aufgrund der Nichteinhaltung der Sterilität bei der Einführung von Arzneimitteln in / in entwickelte.

Stufen

  • das Anfangsstadium der Entwicklung der Krankheit. Diagnose für 1-3 Tage. Normalerweise können Ärzte während dieser Zeit bei einem Patienten eine Enzephalitis diagnostizieren. Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt mit einer kompetenten Behandlung beginnen, kann der pathologische Prozess verhindert werden.
  • 4-9 Tage. Wenn frühere Ärzte den Prozess nicht stoppen konnten, beginnt die Entzündung allmählich zu wachsen. Im Gehirn bildet sich ein Hohlraum, in dem sich eine eitrige Masse ansammelt;
  • 10-13 Tage. In diesem Stadium wird eine Kapsel mit einer dichten Struktur um den Fokus mit einer eitrigen Masse gebildet, die es nicht ermöglicht, dass sich die Entzündung auf gesunde Teile des Organs ausbreitet.
  • 14 oder mehr Tage. Die Kapsel wird immer dichter und um sie herum bildet sich eine Gliosezone. Ohne kompetente Behandlung können sich im Gehirn neue Herde mit eitrigem Exsudat bilden..

Symptome

Die Symptome der Entwicklung eines Gehirnabszesses sind bereits in den frühen Stadien des Fortschreitens des pathologischen Prozesses ausgeprägt.

  • Symptome einer allgemeinen Vergiftung werden festgestellt: Schwindel, Erbrechen, anhaltendes Fieber, starke Schüttelfrost;
  • es gibt eine steife Nackenmuskulatur;
  • Es gibt Symptome einer Reizung der Membranen des Gehirns.
  • Hypertonie;
  • der Herzschlag wird immer seltener;
  • Kopfschmerzen sind das charakteristischste Symptom dieser Krankheit. Es kann schon durch die geringste Muskelspannung verschlimmert werden. Der Patient selbst bemerkt, dass es platzt und pulsiert;
  • Brudzinskys Symptome;
  • Kernigs Symptome;
  • Ödeme der Papillen;
  • Der Patient toleriert kein Rauschen oder helles Licht.
  • Bewusstseinsstörungen.

Wenn der Gehirnabszess bereits vollständig ausgebildet ist, werden die folgenden Symptome festgestellt:

  • intrakranielle Hypertonie bleibt erhalten;
  • der Zustand des Patienten verbessert sich leicht;
  • Vergiftungssymptome werden weniger ausgeprägt;
  • Gesichtsfelder sind beeinträchtigt;
  • Lähmung;
  • Krämpfe;
  • verminderte Empfindlichkeit bestimmter Körperteile.

Diagnose

  • allgemeine Blutanalyse;
  • CT-Scan des Gehirns;
  • Elektrophysiologie;
  • MRT des Gehirns;
  • Röntgen des Schädels;
  • Echoenzephaloskopie;
  • Kraniographie;
  • LHC-Studie der eitrigen Masse.

Behandlung

Ein Gehirnabszess ist eine gefährliche Pathologie, die eine zeitnahe und informative Diagnose und die Ernennung einer angemessenen Behandlung ermöglicht. Zur Behandlung werden sowohl konservative als auch chirurgische Techniken verwendet. Die Wahl hängt vom Entwicklungsgrad der Pathologie und dem Ort der Krankheit ab..

Wenn der Patient nicht länger als 2 Wochen an einer Krankheit leidet und der Fokus 3 cm nicht überschreitet, greifen Spezialisten (Neurochirurgen und Neurologen) auf eine konservative Therapie zurück. Als Hauptbehandlung wird eine intensive Antibiotikatherapie verschrieben. Eine Biopsie ist obligatorisch, um eine mögliche Infektion gesunder Organgewebe auszuschließen.

Wenn das Fortschreiten der Krankheit mit einem Anstieg des Hirndrucks einhergeht und sich der Entzündungsherd im Bereich des Ventrikels befindet, werden keine konservativen Behandlungsmethoden angewendet. Es wird auch nicht bei traumatischen Erkrankungen durchgeführt..

Chirurgische Behandlungsmethoden:

  • stereotaktische Aspiration des Inhalts des pathologischen Fokus;
  • übliche Entwässerung der Bildung;
  • Zufluss- und Abflussdrainage des Fokus mit eitrigem Inhalt.

Gegenanzeigen für die chirurgische Behandlung:

  • Unverträglichkeit gegenüber Anästhesie;
  • Ein Fokus mit Eiter befindet sich am Hirnstamm in den Bereichen der visuellen Hügel;
  • Koma.

Komplikationen

Diese Pathologie ist nicht nur für die Gesundheit, sondern auch für das Leben des Patienten sehr gefährlich. Die Hauptfolgen seines Fortschreitens:

  • Hydrozephalus;
  • Entzündung der Knochenstrukturen des Schädels;
  • Epilepsie.

Präventivmaßnahmen

Kliniker argumentieren, dass die Entwicklung einer so gefährlichen Krankheit wie eines Abszesses wirksam verhindert werden kann. Einige einfache Empfehlungen sollten befolgt werden:

  • gute Ernährung. Sie sollten Ihrer Ernährung mehr Obst, Gemüse und Lebensmittel hinzufügen, die alle für den Körper notwendigen Vitamine und Mineralien enthalten.
  • Normalisierung des Tagesablaufs;
  • mäßige körperliche Aktivität;
  • rechtzeitige Erkennung und qualitativ hochwertige Behandlung von Infektionskrankheiten.

Gehirnabszess

Ein Gehirnabszess ist eine lokale Formation infektiöser Natur, bei der es sich um eine Ansammlung von Eiter handelt, die durch eine harte Bindegewebskapsel aus gesundem Gehirngewebe isoliert wird. Es macht nicht mehr als 1-2% aller intrakraniellen Formationen aus. Es kann in jedem Alter auftreten, tritt jedoch am häufigsten bei Menschen über 40 auf. Am häufigsten bei Männern.

Merkmale der Krankheit

  1. Der Fokus ist streng infektiös, je nach Krankheitserreger hängt die Variante der etiotropen Therapie ab.
  2. Ein Abszess wird durch einen mit eitrigem Inhalt gefüllten Hohlraum dargestellt, der sich in verschiedenen Teilen des Schädels (frontal, parietal, okzipital, temporal) befinden kann, was die Variabilität des Krankheitsbildes erklärt.
  3. Es ist oft schwierig, eine eitrige Höhle durch CT / MRT-Bilder von gutartigen und bösartigen Neubildungen zu unterscheiden, daher wird sie als potenziell lebensbedrohlich eingestuft.
  4. Selten treten mehrere eitrige Zysten auf (z. B. Echinokokken), häufiger handelt es sich um eine einzelne Formation mit klaren, gleichmäßigen Konturen.
  5. Die Risikogruppe für die Entwicklung von Gehirnabszessen umfasst Menschen mit einer gestörten Immunantwort (HIV-infiziert).
  6. Die Prognose hängt von der Dauer und dem Ausmaß der Hirnschädigung ab.

Entwicklungsstadien

Frühe Cerebritis (1-3 Tage)

Die Periode ist mit einem nicht eingekapselten Infektionsherd verbunden, dh der entzündliche Fokus ist noch nicht eindeutig auf eine gesunde Gehirnsubstanz beschränkt. Mit einer histologischen Untersuchung in diesem Stadium ist es möglich, den Erreger zu erkennen, der von einer Zone perivaskulärer Infiltration umgeben ist (eine Ansammlung verschiedener Zellen wie Neutrophile und Monozyten)..

Späte Cerebritis (4-9 Tage)

Die allmähliche Ausbreitung der Entzündung auf benachbarte Gebiete und das Auftreten von Nekrose im Zentrum des Infektionsherdes (Beginn der Bildung einer kleinen eitrigen Höhle im Zentrum). An den Rändern der Entzündung beginnt eine Ansammlung von Fibroblasten und Makrophagen. Die Läsionsstelle verliert aufgrund eines schweren Ödems ihr Gefäßsystem.

Stadium der frühen Bildung der Kapsel (10-13 Tage)

Reduktion des Entzündungsprozesses und signifikante Erhöhung der Anzahl der Fibroblasten an der Grenze. Ein deutlicher Mangel an Vaskularisation im betroffenen Bereich. Kollagenreifung und Bildung eines faserigen Kapselrudiments.

Stadium der späten Bildung der Kapsel (14 Tage oder länger)

Endgültige Bildung der Kapsel und allmähliche Rückbildung von Entzündungszeichen. Zu diesem Zeitpunkt hat der Abszess ein vollständig geformtes Aussehen (Schichten werden von innen nach außen dargestellt): nekrotisches Zentrum, periphere Zone von Entzündungszellen und Fibroblasten, Kollagenkapsel, neues Gefäßsystem, Bereich der reaktiven Gliose mit Ödem.

Die Schwere der Manifestationen der Krankheit hängt eindeutig nicht nur von der Art des Erregers ab, sondern auch vom Zustand des menschlichen Immunsystems.

Die Gründe

Ein Gehirnabszess ist eine Infektionskrankheit. Die Hauptgründe für sein Auftreten sind:

  1. Eitrige Prozesse in der Nasenhöhle (Sinusitis, Sinusitis). In diesem Fall besteht ein direkter Kontakt zwischen dem eitrigen Fokus und der Schädelhöhle. Solche Abszesse nennt man rhinogen..
  2. Entzündliche Erkrankungen zahnärztlichen Ursprungs (Zahnzysten, Karieskomplikationen). Es besteht auch ein direkter Kontakt zwischen der Schädelhöhle und dem eitrigen Fokus, dies sind odontogene Formationen.
  3. Infektionsprozesse im Außen-, Mittel- oder Innenohr (Mittelohrentzündung, Labyrinthitis). Ein Abszess platzt oft direkt in die Schädelhöhle (otogene Abszesse).
  4. Eitrige Prozesse, die sich in beträchtlicher Entfernung vom Gehirn befinden. In diesem Fall passiert der Erreger die Blut-Hirn-Schranke auf hämatogenem oder lymphogenem Weg und gelangt in das Gehirn. Die Infektionsherde können sich in verschiedenen Bereichen befinden (intraabdominale oder Beckeninfektion, Lungenentzündung, Furunkel, Osteomyelitis). In diesem Fall gibt es eine Reihe einzigartiger Merkmale in der Formation, die im Gehirn aufgetreten ist: Lokalisierung an der Grenze der grauen und weißen Substanz des Gehirns oder im Becken der mittleren Hirnarterie; schlecht exprimierte Kapsel; mehrere Schwerpunkte. Solche Abszesse nennt man metastasierend.
  5. Posttraumatische Abszesse, die als Komplikation einer traumatischen Hirnverletzung auftreten. Zum Zeitpunkt des Auftretens können sie in früh (bis zu 3 Monate nach TBI) und spät (nach 3 Monaten) unterteilt werden. Häufiger sind solche Abszesse mehrkammerig..

Die Faktoren, die dazu beitragen, sind:

  • Immundefizienzzustände;
  • langfristig anhaltende unbehandelte Infektionen.

In allen Fällen wirkt die betrachtete Pathologie als Komplikation von Infektionsprozessen im Körper, d. H. Sekundär. Im Falle des Auftretens eines Abszesses als eigenständige Krankheit (idiopathische Form) wird gezeigt, dass eine Reihe diagnostischer Maßnahmen onkologische Prozesse ausschließt.

Kausative Agenten

Nicht alle pathogenen Organismen können die Blut-Hirn-Schranke passieren und in die Gehirnhöhle gelangen. Die wichtigsten Krankheitserreger, die die Blut-Hirn-Schranke durchdringen und die Bildung eines Fokus im Gehirn verursachen können, sind in der Tabelle aufgeführt.

Aerobe und anaerobe Streptokokken, Staphylococcus aureus, Proteus, Klebsiella, Enterobacteriaceae, Listeria.

MedGlav.com

Medizinisches Krankheitsverzeichnis

Gehirnabszess. Ursachen, Typen, Symptome, Entwicklungsstadien und Differentialdiagnose von Gehirnabszessen.

Abszess des Gehirns.


Gehirnabszess - eine begrenzte Ansammlung von Eiter in der Gehirnmaterie.

Ätiologie.

  • In der Ätiologie der Krankheit sind eitrige Prozesse des Mittel- und Innenohrs (otogene Abszesse) von großer Bedeutung..
  • Gehirnabszesse, die durch eine Schädigung der Nasennebenhöhlen verursacht werden, sind viel seltener.
  • Eine wichtige Rolle spielt eine Schädelverletzung, insbesondere ein Schuss.
  • Die Hauptbedeutung sind jedoch metastatische Abszesse, die am häufigsten durch eitrige Prozesse in der Lunge (Bronchiektasie, Empyem, Abszesse) verursacht werden.
  • Eitrige Metastasen sind seltener das Ergebnis von Schäden an anderen Organen.

Gehirnabszesse treten in jungen Jahren häufiger auf, hauptsächlich bei Männern.

Pathogenese.

Pathomorphologische Veränderungen im Nervensystem in der Anfangsphase der Erkrankung manifestieren sich in Form einer fokalen eitrigen Meningoenzephalitis.
Das nächste Stadium ist die Gewebenekrose und die Bildung einer Abszesshöhle: Exsudative und infiltrative Prozesse verbinden nekrotische Veränderungen.
In Zukunft wird eine Kapsel um die Abszesshöhle gebildet. Der eingekapselte Hohlraum kann lange Zeit ohne klinische Manifestationen existieren. Nach dem Entleeren des Abszesses bilden sich lineare Narben. In einigen Fällen bleiben seröse Zysten zurück.

Klinik.

Das Krankheitsbild ist gekennzeichnet durch zerebrale und fokale Symptome, und im akuten Stadium - allgemein ansteckend.

Der Beginn der Krankheit geht normalerweise mit Kopfschmerzen, Erbrechen, hohem Fieber, Bradykardie und Taubheit einher.
Die Patienten sind lethargisch, apathisch. Manchmal werden dyspeptische Symptome, Schlafstörungen beobachtet. Oft gibt es Veränderungen im Fundus in Form von unterschiedlich starker Stagnation, manchmal entwickelt sich eine Optikusneuritis. Das Vorhandensein von meningealen Symptomen ist charakteristisch und ihre Dissoziation kann beobachtet werden, d. H. Das Fehlen von Kernigs Symptom bei Vorhandensein von steifen Nackenmuskeln.

Am häufigsten sind Abszesse im Temporallappen des Gehirns, des Kleinhirns und des Frontallappens lokalisiert..

Temporallappenabszesse,

Abszesse des Temporallappens des Gehirns sind in der Regel otogener Natur. Bei linksseitiger Lokalisation sind sie durch amnestische und seltener sensorische Aphasie gekennzeichnet. Typische Hemianopsie, epileptische Anfälle, Hörstörungen, seltener Geschmacks- und Geruchsstörungen sowie Koordinationsstörungen. Zusammen mit den fokalen Symptomen zeigen sich Luxationszeichen aufgrund einer Kompression oder Verschiebung des Mittelhirns, hauptsächlich in Form des Weber-Syndroms: teilweise Schädigung des N. oculomotorius auf der Seite des Fokus und Symptome einer Pyramideninsuffizienz unterschiedlicher Intensität auf der gegenüberliegenden Seite. Manchmal gibt es bilaterale Symptome einer Schädigung der Augennerven und des Pyramidentrakts.

Kleinhirnabszesse.

Die Hauptsymptome sind statische und dynamische Koordinationsstörungen: homolaterale Hemiataxie und verminderter Muskeltonus, Dysdiadochokinese, fallende Patienten in Richtung Läsion oder Rücken, horizontaler grober Nystagmus in Richtung Fokus, Dysarthrie. Es kann zu einer erzwungenen Position des Kopfes kommen, bei der das Kinn zur dem Abszess gegenüberliegenden Seite gedreht oder der Kopf nach vorne und unten geneigt wird, seltener zu einer Parese des Blicks und einer Abweichung der Augäpfel, normalerweise auf der gesunden Seite, Hemi- und Monoparese, tonischen Krämpfen, Schädigung der Hirnnerven VII, IX, X, XII.

Frontallappenabszesse In der Häufigkeit rangieren sie nach Abszessen des Temporallappens und des Kleinhirns an dritter Stelle. Ihre Diagnose ist aufgrund der schlechten Symptomatik schwierig. Es können Jackson-Anfälle, Mono- oder Hemiparese, motorische Aphasie, mentale Veränderungen, Dysarthrie, Apraxie der Extremitäten, Griffreflex, Ataxie, Katalepsie und Nystagmus beobachtet werden.

Abszesse des Parietal- und Okzipitallappens sind viel seltener. Sie sind durch fokale Symptome gekennzeichnet..

Sehr selten Rückenmarkabszesse, begleitet von Rückenschmerzen, deren Intensität von der Lokalisation des Prozesses abhängt, gefolgt von der Hinzufügung von radikulären Schmerzen. Je nach Verlauf der Abszessbildung (akut, subakut, chronisch) entwickeln sich Symptome einer zunehmenden Kompression des Rückenmarks bis zur Para- oder Tetraparese (-plegie)..

Entwicklungsstadien von Abszessen.


Während des Gehirnabszesses werden getrennte Stadien unterschieden..

  • In der Anfangsphase Beachten Sie einen Anstieg der Temperatur, zerebrale und meningeale Symptome.
  • Versteckte Bühne gekennzeichnet durch eine Verbesserung des Zustands des Patienten und begleitet von Unwohlsein, mäßigen Kopfschmerzen, niedrigem Fieber.
  • Explizite Phase Die Krankheit wird von fokalen Symptomen eines zerebralen Abszesses begleitet. Sowohl Remissionen als auch Komplikationen eines Gehirnabszesses sind möglich - eitrige Meningitis oder ein Durchbruch des Eiters in die Ventrikel des Gehirns.


Im Blut - mäßige Leukozytose mit Verschiebung der Formel nach links und Erhöhung der ESR. Der Druck der Liquor cerebrospinalis ist in der Regel erhöht, die Anzahl der Zellen reicht von normal bis hoch (Tausende von Zellen); Die maximale Zytose wird im Anfangsstadium der Krankheit beobachtet, wenn Lymphozyten und mehrkernige Zellen aufgezeichnet werden, während die Proteinmenge 1 g / l nicht überschreitet. Der Zuckergehalt in der Liquor cerebrospinalis kann reduziert werden. Ein Abfall des Spiegels weist auf eine Komplikation eines Abszesses mit Meningitis hin..

Bei einem Wirbelsäulenabszess wird eine Blockade des Subarachnoidalraums beobachtet. Röntgenaufnahmen des Schädels können Anzeichen einer intrakraniellen Hypertonie zeigen.

Diagnose.

Verwenden Sie zur Diagnose eines Gehirnabszesses:

  • Echoenzephalographie,
  • Elektroenzephalographie,
  • Lumbalpunktion,
  • Angiographie und
  • Computertomographie.

Die Diagnose eines Abszesses basiert auf Anamnese-Daten (akuter Infektionsbeginn, Vorhandensein eitriger Infektionsherde), dem Krankheitsbild und den Ergebnissen zusätzlicher Forschungsmethoden.

Differenzialdiagnose.

Die Differentialdiagnose wird bei Tumoren, Enzephalitis, Sinustrombose, eitriger Meningitis durchgeführt. Hirntumoren unterscheiden sich langsamer von Abszessen, wenn keine meningealen Symptome und entzündlichen Veränderungen im Blut und in der Liquor cerebrospinalis vorliegen. Bei sinustromOrze werden ausgeprägte meningeale Symptome, erhöhter Hirndruck, fokale Symptome und Schädigungen der Hirnnerven festgestellt.

BEHANDLUNG.

Chirurgische Behandlung.
Vor und nach der Operation werden massive Dosen von Antibiotika verschrieben, wobei die Empfindlichkeit der Mikroorganismen gegenüber diesen Dehydratisierungsmitteln berücksichtigt wird.
Ungefähr die Hälfte der Patienten, die erfolgreich wegen Gehirnabszessen operiert wurden, können weiterhin arbeiten. Bei Wirbelsäulenabszessen ist die Prognose schlechter.

Verhütung Abszesse des Gehirns bestehen in der rechtzeitigen und korrekten Behandlung primärer eitriger Prozesse und bei kraniozerebralen Wunden in einer vollständigen primären Behandlung der Wunde.

Gehirnabszess

Allgemeine Information

Ein Gehirnabszess ist ein Zustand, bei dem sich Eiter lokal in der Gehirnmaterie ansammelt. Während der Gehirnabszess fortschreitet, verursacht er Kopfschmerzen, Fieber, Lethargie und fokale neurologische Symptome. Ein Abszess kann wie das Ödem, das sich um ihn herum bildet, zu einem erhöhten Hirndruck führen.

Diese Krankheit wird am häufigsten bei Menschen im Alter von 35 bis 45 Jahren diagnostiziert, tritt aber auch bei Kindern und Jugendlichen auf. Bei Babys unter zwei Jahren ist diese Krankheit selten. Gehirnabszesse entwickeln sich bei Männern häufiger als bei Frauen.

Warum sich eine solche Hirnschädigung entwickelt, wie sie sich manifestiert und welche Behandlungsmethoden am effektivsten sind, wird in diesem Artikel erörtert.

Pathogenese

Ein Abszess entwickelt sich unter dem Einfluss bestimmter Faktoren. Eine solche Manifestation ist immer zweitrangig. In den meisten Fällen wird die Krankheit durch Streptokokken, Staphylokokken, E. coli, Pilzinfektionen und anaerobe Bakterien hervorgerufen. Die Infektion kann auf Kontakt- und hämatogenen Wegen übertragen werden. Die Essenz der Kontaktausbreitung besteht darin, dass sich ein Abszess als Folge von Mastoiditis, Otitis media, entwickelt. In diesem Fall sammelt sich Eiter im Temporallappen und im Kleinhirn an. Ein solcher Mechanismus für die Entwicklung der Krankheit wird in etwa 45% der Fälle aufgezeichnet..

Bei hämatogener Ausbreitung tritt ein Abszess aufgrund einer Bakteriämie bei Lungenentzündung, infektiöser Endokarditis auf. In diesem Fall wird die Quelle der Bakteriämie manchmal nicht gefunden. Dieser Weg ist in 25% der Fälle typisch. Bei hämatogenen Abszessen ist der pathologische Prozess an der Grenze der grauen und weißen Substanz des Gehirns im Becken der mittleren Hirnarterie lokalisiert.

Vor dem Hintergrund chronischer Lungeninfektionen, Cholezystitis, Osteomyelitis, Infektionen des Magen-Darm-Trakts sowie Infektionskrankheiten der Beckenorgane entwickelt sich ein Gehirnabszess. In selteneren Fällen entwickelt sich diese Krankheit als Komplikation angeborener Herzfehler, bakterieller Endokarditis und erblicher hämorrhagischer Teleangiektasie.

Der Zustand kann sich auch als Komplikation geplanter neurochirurgischer Operationen entwickeln. Dies kommt jedoch seltener vor. Häufiger kompliziert diese Krankheit traumatische Hirnverletzungen. Das Risiko seiner Entwicklung ist besonders hoch bei Schusswunden des Gehirns und dem Eindringen von Knochenfragmenten und oberflächlichen Geweben..

Ein Gehirnabszess wird in mehreren Stadien gebildet.

  • Zunächst tritt an den Tagen 1 bis 3 ein begrenzter Entzündungsprozess des Gehirngewebes (Enzephalitis) auf. Zu diesem Zeitpunkt ist es reversibel und kann sich sowohl spontan als auch unter dem Einfluss von Antibiotika auflösen..
  • An den Tagen 4 bis 9 schreitet aufgrund einer unsachgemäßen Behandlung oder einer verminderten Immunität eine Entzündung fort, und im Zentrum bildet sich ein Hohlraum mit eitrigem Inhalt.
  • An den Tagen 10-13 wird eine Schutzkapsel um den eitrigen Fokus gebildet, der aus Bindegewebe besteht. Diese Kapsel verhindert die Ausbreitung eines pathologischen eitrigen Prozesses.
  • Etwa in der dritten Woche wird die Kapsel dicht, um sie herum bildet sich eine Gliosezone. Ferner entwickelt sich der Prozess in Abhängigkeit von der Reaktivität des Organismus, der Virulenz der Flora und der Richtigkeit der Behandlung. Manchmal kommt es zu einer umgekehrten Entwicklung des Prozesses, aber häufiger nimmt das innere Volumen zu oder es bilden sich neue Entzündungsherde entlang der Peripherie der Kapsel.

Einstufung

Unter Berücksichtigung der Ätiologie der Krankheit werden folgende Sorten unterschieden:

  • Rhinogen - eine Folge von Sinusitis und eitriger Rhinitis.
  • Otogen - eine Folge von eitriger Mittelohrentzündung, Mastoiditis, Eustachitis.
  • Traumatisch - eine Folge traumatischer Hirnverletzungen
  • Hämatogen - entwickelt sich, wenn Krankheitserreger über den Blutkreislauf in das Gehirn gelangen.
  • Iatrogen - entwickelt sich nach der Operation.
  • Odontogen - Krankheitserreger gelangen aus der Mundhöhle in das Gehirn.
  • Metastasierung - eine Folge von Pathologien der inneren Organe.

Unter Berücksichtigung des Ortes des Entwicklungsschwerpunkts werden Abszesse unterschieden:

  • Temporallappen;
  • Frontallappen;
  • Kleinhirn;
  • Parietal- und Occipitallappen.

Je nachdem, wo genau sich Eiter im Kopf ansammelt, gibt es:

  • Intrazerebral - eitriger Inhalt reichert sich im Medulla an.
  • Subdural - Eiter sammelt sich unter der harten Hülle des Gehirns.
  • Epiduraler Abszess - Über der Dura Mater kommt es zu einer Ansammlung von Eiter. Der epidurale Typ der Krankheit ist häufig eine Komplikation der Mittelohrentzündung, Erkrankungen der Nasennebenhöhlen.

Abhängig von den Eigenschaften des Abszesses gibt es:

  • Interstitial - eitriger Inhalt wird durch eine Kapsel von gesundem Gewebe getrennt, so dass die Krankheit leicht behandelbar ist.
  • Parenchym - der Krankheitsherd ist nicht durch die Membran getrennt, sondern wird vor dem Hintergrund einer Verschlechterung der Immunität gebildet, die Prognose für diese Form der Krankheit ist ungünstig. Keine Operation möglich.

Die Gründe

Die Entwicklung eines Gehirnabszesses kann aus folgenden Gründen auftreten:

  • HNO-Infektionen - eitrig-entzündliche Prozesse in den Nasennebenhöhlen, im Mittel- und Innenohr führen zur Entwicklung von Pathologien. Die Infektion kann sich auf zwei Arten ausbreiten: retrograd (entlang der Nebenhöhlen der Dura Mater und der Gehirnvenen) und durch die Dura Mater.
  • Durchdringende Kopfwunden - in diesem Fall besonders gefährlich, Schusswunden.
  • Entzündung in der Lunge - die Ursache des Abszesses kann Bronchiektasie, chronische Lungenentzündung, Pleuraempyem, Lungenabszess sein.
  • Neurochirurgische Chirurgie - tritt am häufigsten bei geschwächten Patienten auf, die Schwierigkeiten haben, sich von der Operation zu erholen.
  • Andere Krankheiten - bakterielle Endokarditis, Sepsis und Magen-Darm-Infektionen spielen eine gewisse Rolle.

Gehirnabszesssymptome

Mit der Entwicklung dieser Krankheit sind die Symptome eines Gehirnabszesses bereits in den ersten Stadien seines Fortschreitens ausgeprägt. Die ersten Symptome dieser Gehirnkrankheit können wie folgt sein:

  • Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung des Körpers - Übelkeit und Erbrechen, Schwindel, Schüttelfrost, erhöhte Körpertemperatur.
  • Steife Nackenmuskeln.
  • Anzeichen einer Reizung der Gehirnschleimhaut.
  • Verringerte Herzfrequenz.
  • Hypertonie.
  • Schläfrigkeit.
  • Kopfschmerzen - verstärken sich bereits bei geringster Muskelspannung. Die Schmerzen platzen und pulsieren. Dieses Symptom ist am charakteristischsten für einen Gehirnabszess..
  • Schwellung der Papillen.
  • Unverträglichkeit gegenüber Lärm und hellem Licht.
  • Brudzinsky-Symptome - Entwicklung durch Reizung der Hirnhäute (besondere Beugung der Beine und Arme).
  • Kernigs Symptom.
  • Bewusstseinsstörung.

Wenn sich ein Abszess bildet und sich Eiter im Kopf ansammelt, werden die folgenden Anzeichen dieser Krankheit aufgezeichnet:

  • Die intrakranielle Hypertonie bleibt bestehen.
  • Gesichtsfelder sind gestört.
  • Anzeichen einer Vergiftung werden weniger ausgeprägt.
  • Der Allgemeinzustand einer Person stabilisiert sich ein wenig.
  • Lähmung entwickelt sich.
  • Krämpfe treten auf.
  • Die Empfindlichkeit einiger Körperteile nimmt ab.

Manchmal ist das erste Symptom der Krankheit ein epileptiformer Anfall. Die Manifestation meningealer Symptome ist ebenfalls wahrscheinlich. In einigen Fällen werden Manifestationen der Krankheit bis zum Ende des klinischen Verlaufs kaum oder gar nicht zum Ausdruck gebracht.

Analysen und Diagnosen

Bei der Diagnose berücksichtigt der Arzt die Daten der Anamnese der Krankheit, das Vorhandensein charakteristischer Manifestationen, einen fortschreitenden Verlauf.

Wenn eine Person einen Arzt sucht und ein Spezialist den Verdacht hat, einen Gehirnabszess zu entwickeln, wird zunächst ein MRT- oder CT-Scan des Gehirns mit Kontrastverstärkung durchgeführt.

Manchmal ist eine CT-gesteuerte Aspiration erforderlich, wenn das Material zur bakteriologischen Untersuchung entnommen wird.

Wenn solche Studien nicht durchgeführt werden können, wird eine Echoenzephaloskopie durchgeführt, die es ermöglicht, eine wahrscheinliche Verschiebung der Mittellinienstrukturen des Gehirns festzustellen. Intrakranielle Hypertonie wird während der Kraniographie festgestellt.

Auch Laborblutuntersuchungen werden durchgeführt, der Erreger wird durch bakteriologische Untersuchungen bestimmt.

Behandlung

Wie ein Abszess behandelt wird, hängt von den Merkmalen des Krankheitsverlaufs und dem Zustand des Patienten ab.

Ursachen und Symptome von Gehirnabszessen: Behandlungsmethoden und Prognose

Es gibt viele Krankheiten sekundären Ursprungs, die sich vor dem Hintergrund schwerwiegender Pathologien entwickeln und den Behandlungsprozess erheblich erschweren. Darunter befindet sich ein Gehirnabszess, der durch die Bildung einer dichten Kapsel im Schädel gekennzeichnet ist, die mit eitrigem Exsudat gefüllt ist.

Diese Pathologie hat verschiedene Ursachen und Symptome. Um einen Gehirnabszess zu identifizieren, werden Methoden der instrumentellen Diagnostik und Labortests verwendet. Die Behandlung erfolgt entweder konservativ oder chirurgisch.

Gehirnabszess

Diese Pathologie ist gekennzeichnet durch die Ansammlung von Eiter in der Schädelhöhle vor dem Hintergrund des Eindringens von Infektionserregern in das Gehirngewebe. Für dieses Phänomen sind verschiedene Faktoren verantwortlich. Dies sind hauptsächlich Verletzungen und langfristige Entzündungen..

In diesem Fall können sich Eiteransammlungen im Kopf sowohl über als auch unter der Dura Mater befinden. GM-Abszess wird sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen diagnostiziert. Am häufigsten wird es jedoch bei Menschen festgestellt, die eine traumatische Hirnverletzung erlitten haben..

Einstufung

GM-Abszess entwickelt sich aus verschiedenen Gründen. Abhängig vom provozierenden Faktor wird es unterteilt in:

  • rhinogen - ist eine Komplikation von Rhinitis und Sinusitis;
  • hämatogen - Krankheitserreger dringen über den Blutkreislauf in die Membran des Gehirns ein;
  • otogen - tritt vor dem Hintergrund der Entwicklung einer eitrigen Mittelohrentzündung und entzündlicher Prozesse auf, die die Trommelfellhöhle und den mastoiden Prozess des Hörgeräts betreffen;
  • traumatisch - ist eine Komplikation von TBI;
  • iatrogen - tritt nach Operationen auf;
  • odontogen - Infektionserreger gelangen aus der Mundhöhle in das Gehirn;
  • metastasierend - ist eine Folge von pathologischen Prozessen in den inneren Organen.

Darüber hinaus hat die Krankheit eine andere Klassifizierung. In diesem Fall wird der Ort der Lokalisierung des Infektionsherdes berücksichtigt. Abhängig davon werden Abszesse in verschiedene Typen unterteilt:

  • intrazerebraler Eiter befindet sich direkt in der Medulla;
  • subdural - eitrige Ansammlungen sind unter der harten Schale des GM lokalisiert;
  • Epidural - Eiter sammelt sich über der Dura Mater.

GM-Abszess ist auch unterteilt in:

  • interstitiell - diese Form der Krankheit ist leicht zu behandeln, da die Ansammlung von Eiter durch eine Hülle (Kapsel) von gesunden Geweben getrennt ist;
  • Parenchym - ist eine gefährliche Art von Krankheit, die Prognose für ihre Entwicklung ist ungünstig, da der Infektionsherd nicht durch die Membran getrennt ist und vor dem Hintergrund einer starken Abnahme der Immunität gebildet wird. In diesem Fall ist ein chirurgischer Eingriff nicht möglich..

Die Gründe für die Entwicklung eines Abszesses

Die Ursache für die Entwicklung dieser Pathologie sind entzündliche Prozesse, die nicht nur im Schädel, sondern auch in entfernten Organen lokalisiert sind. Im letzteren Fall gelangen Infektionserreger über den Blutkreislauf in das Gehirn..

Wie die Praxis zeigt, sind die häufigsten Ursachen für einen Abszess:

  • erfolglose neurochirurgische Eingriffe;
  • Entzündung des Mittelohrs;
  • eitrige Prozesse in den Achselhöhlen und Labyrinthen der Nase;
  • Schädeltrauma;
  • Pathologie von Knochen und Gelenken, begleitet von entzündlichen Prozessen;
  • entzündliche Lungenerkrankung;
  • bakterielle Endokarditis;
  • Infektionen des Magen-Darm-Trakts;
  • Sepsis usw..

Infektionserreger können auf zwei Arten in die Gehirnhöhle gelangen - hämatogen und Kontakt. Der hämatogene Mechanismus der Krankheitsentwicklung wird am häufigsten bei eitrig-entzündlichen Prozessen in den Organen der Atemwege, im Endokard oder im Verdauungstrakt sowie bei chronischer Lungenentzündung und Lungenabszess beobachtet.

Die Kontaktform der Krankheit ist abhängig vom Ort der Primärinfektion:

  • odontogen (Krankheitserreger dringen aus der Mundhöhle ein);
  • otogen (aus den Hörorganen);
  • rhinogen (aus dem Nasopharynx).

Die folgenden Krankheitserreger wirken als Erreger eines Gehirnabszesses:

  • Streptokokken;
  • Staphylokokken;
  • Pneumokokken;
  • gemischte Infektion;
  • Pilze;
  • Meningokokken;
  • Toxoplasmose;
  • Escherichiose-Infektion.

Der Prozess der Abszessbildung ist lang und besteht aus mehreren Stufen, die sich gegenseitig ersetzen. Darüber hinaus können die klinischen Manifestationen der Krankheit unterschiedlicher Natur sein, was auf verschiedene ätiologische Faktoren zurückzuführen ist..

Krankheitsbild

Abhängig von der Ursache und dem Stadium der Entwicklung pathologischer Prozesse im Gehirn können die klinischen Anzeichen eines Abszesses unterschiedlicher Natur sein..

Die Krankheit ist durch Manifestationen schwerer Vergiftungen und zerebraler Symptome gekennzeichnet. Die Symptome eines Gehirnabszesses sind:

  • starke Kopfschmerzen, die auch nach Einnahme von Schmerzmitteln nicht vollständig beseitigt werden;
  • Übelkeit, die sich häufig zu Erbrechen entwickelt, wonach der Patient keine Linderung erfährt;
  • Tränenfluss;
  • Photophobie;
  • plötzliche Stimmungsschwankungen;
  • Schwindel;
  • allgemeine Schwäche und Apathie.

Das allgemeine Krankheitsbild kann Folgendes umfassen:

  • Schüttelfrost;
  • Hyperhidrose;
  • verminderter Appetit;
  • ein ständiges Gefühl von trockenem Mund;
  • Blässe der Haut.

Während Labortests wird ein starker Anstieg der Leukozyten und der ESR im Blut des Patienten festgestellt, was auf die Entwicklung eitrig-entzündlicher Prozesse hinweist.

Zusätzliche Manifestationen

In einigen Fällen kann sich ein Abszess als epileptischer Anfall, Bewusstlosigkeit und Koma manifestieren..

Wie oben erwähnt, hat diese Pathologie mehrere Stadien, von denen jedes durch eine eigene Klinik gekennzeichnet ist:

  1. Das erste Stadium (frühe Cerebritis). Es ist gekennzeichnet durch eine Entzündung der Gehirnstrukturen, die mit Hilfe einer Antibiotikatherapie leicht beseitigt werden kann. Hält 3 Tage an. Die Kapsel hat sich noch nicht gebildet, so dass infizierte Gewebe nicht von gesunden getrennt werden. In diesem Stadium werden Neuronen durch Toxine geschädigt..
  2. Zweite Etage. Der Übergang zu dieser Krankheitsphase erfolgt vor dem Hintergrund einer Abnahme der körpereigenen Abwehrkräfte oder einer unsachgemäßen Behandlung. Dieses Stadium ist gekennzeichnet durch die Bildung eines Hohlraums im Gewebe des Gehirns, in dem sich Eiter ansammelt. Dieses Phänomen äußert sich in Symptomen einer schweren Vergiftung (Schwäche, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Übelkeit usw.)..
  3. Dritte Stufe (frühe Einkapselung). Die Wände der Kapsel sind verdichtet, was die Ausbreitung der Infektion begrenzt. Während dieser Zeit verschwinden fast alle Symptome eines Abszesses bei einer Person. Nur in einigen Fällen haben Patienten Anzeichen von Asthenie..
  4. Die vierte Stufe, die letzte. Es ist gekennzeichnet durch das Ende der Bildung und Verdichtung der Kapsel. Es tritt eine Art Abszess auf, der das Gewebe des Gehirns komprimiert und zu Ödemen und intrakranieller Hypertonie führt. Das Krankheitsbild wird ausgeprägt. Die Kopfschmerzen werden unerträglich. Der Patient hat hohes Fieber. Mögliche meningeale Symptome, Parese, Krämpfe. Das Ergebnis dieses Prozesses kann unterschiedlich sein. Unter dem Einfluss einiger Faktoren kann der Abszess an Größe verlieren oder vollständig verschwinden, und es kann zu einer Zunahme des pathologischen Fokus und der Ausbreitung von Entzündungsprozessen kommen.

Mögliche Komplikationen

Wenn eine eitrige Entzündung des Gehirngewebes festgestellt wird, sollte eine Person sofort einen Arzt aufsuchen, da der Mangel an Behandlung zu Folgendem führen kann:

  • Durchbruch eines Abszesses und einer Sekundärinfektion;
  • Osteomyelitis der Schädelknochen;
  • Epilepsie;
  • Sichtverlust;
  • Störungen des Zentralnervensystems;
  • Lähmung.

Diagnose

Um die Krankheit zu erkennen, werden die folgenden diagnostischen Methoden verwendet:

  • MRT und CT des Gehirns;
  • Echoenzephaloskopie;
  • Kraniographie;
  • Abszessographie;
  • Blutchemie.

Um die richtige Behandlung für einen Gehirnabszess zu verschreiben, muss die Ursache seines Auftretens bzw. die Art des Infektionserregers bestimmt werden. Die Isolierung des Pathogens erfolgt durch Durchführung einer stereotaktischen Biopsie.

Behandlung

Alle therapeutischen Maßnahmen zielen darauf ab, den Fokus von Infektionen und Entzündungsreaktionen zu beseitigen, die Mikrozirkulation im Blut wiederherzustellen und die Hauptsymptome zu lindern.

Die Behandlung wird unter stationären Bedingungen durchgeführt. Hierzu wird entweder eine medikamentöse Therapie oder eine chirurgische Behandlung angewendet. Es hängt alles vom Ort des Abszesses und seiner Größe ab.

Arzneimittelbehandlung

Die Verwendung von Arzneimitteln bei der Behandlung von gentechnisch verändertem Abszess ist nur dann ratsam, wenn die Größe der gebildeten Kapsel 3 cm nicht überschreitet. Um den infektiösen Fokus zu beseitigen, wird eine Antibiotikatherapie angewendet.

Hierzu werden Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum verschrieben. Sie werden nach Erhalt der Untersuchungsergebnisse, bei denen der Erreger der Krankheit identifiziert wurde, streng individuell ausgewählt.

Bei erfolgreicher Antibiotikatherapie werden zusätzlich Glukokortikoide verschrieben. Ihre Verwendung lindert den Entzündungsprozess und verringert die Größe der eitrigen Bildung.

Um die Mikrozirkulation des betroffenen Bereichs des Gehirns zu normalisieren, werden Nootropika und Antikonvulsiva verwendet, um Anfälle zu beseitigen. Um die Entwicklung eines gentechnisch veränderten Ödems zu verhindern, werden Diuretika und abschwellende Mittel verschrieben.

Wenn der Patient eine hohe Temperatur hat, werden Antipyretika verwendet, um diese zu reduzieren. Die Einnahme von Vitaminen ist ein Muss. Es stärkt das Immunsystem und verhindert die Entwicklung von Komplikationen..

Operation

Die chirurgische Behandlung des gentechnisch veränderten Abszesses wird angewendet, nachdem sich der Zustand des Patienten stabilisiert hat. Die Operation beinhaltet das Öffnen der Schädelhöhle und die Drainage des Abszesses.

Um die erneute Entwicklung der Infektion zu verhindern, wird nach dem Entfernen des eitrigen Exsudats der Hohlraum der Kapsel mit einer speziellen Lösung behandelt, die aseptisch und antibakteriell wirkt. Nach der Operation bleibt der Patient einige Zeit auf der Intensivstation, dann wird er in die neurologische Abteilung verlegt, wo er sich einer Rehabilitation unterzieht.

Eine Operation ist der effektivste Weg, um gentechnisch veränderte Abszesse zu behandeln. Es hat jedoch einige Kontraindikationen. Ihre Umsetzung wird unmöglich:

  • wenn sich die Kapsel in der Nähe der Vitalzentren befindet;
  • wenn der Patient im Koma liegt;
  • mit zahlreichen eitrigen Läsionen des Gehirns.

Prognose für Gehirnabszess

Die Prognose und die Folgen für diese Krankheit sind unterschiedlich. Es hängt alles vom allgemeinen Gesundheitszustand, dem Entwicklungsstadium und der Schwere des pathologischen Prozesses ab. In der Regel erholen sich die Patienten bei rechtzeitiger Diagnose und Behandlung der Infektion schnell und kehren zu ihrem gewohnten Lebensstil zurück..

Sie weisen jedoch immer noch Anzeichen einer neurologischen Schädigung (hauptsächlich Anfälle) auf, und einige weisen verschiedene Störungen des Magen-Darm-Trakts, der Seh-, Hör- usw. Organe auf..

Nach einer solchen Krankheit bleiben fast 50% der Patienten behindert. In 30% der Fälle ist ein gentechnisch veränderter Abszess tödlich. Und nur 20% schaffen es, die Krankheit vollständig zu besiegen und negative Folgen zu vermeiden.

Gehirnabszess (zerebraler Abszess)

Ein Gehirnabszess ist eine begrenzte Ansammlung von Eiter in der Schädelhöhle. Es gibt drei Arten von Abszessen: intrazerebrale, subdurale und epidurale. Die Symptome eines Gehirnabszesses hängen von seiner Position und Größe ab. Sie sind nicht spezifisch und können die Klinik jeder volumetrischen Ausbildung bilden. Ein Gehirnabszess wird durch CT oder MRT des Gehirns diagnostiziert. Bei kleinen Abszessen werden sie konservativ behandelt. Abszesse in der Nähe der Ventrikel des Gehirns sowie ein starker Anstieg des Hirndrucks erfordern einen chirurgischen Eingriff, wenn dies nicht möglich ist, eine stereotaktische Punktion des Abszesses.

ICD-10

  • Die Gründe
  • Pathogenese
  • Gehirnabszesssymptome
  • Diagnose
  • Behandlung von Gehirnabszessen
    • Arzneimittelbehandlung
    • Operation
  • Prognose für Gehirnabszess
  • Behandlungspreise

Allgemeine Information

Ein Gehirnabszess ist eine begrenzte Ansammlung von Eiter in der Schädelhöhle. Es gibt drei Arten von Abszessen: intrazerebral (Ansammlung von Eiter in der Substanz des Gehirns); subdural (befindet sich unter der Dura Mater); epidural (über der Dura Mater lokalisiert). Die Hauptwege für das Eindringen einer Infektion in die Schädelhöhle sind: hämatogen; offene durchdringende traumatische Hirnverletzung; eitrig-entzündliche Prozesse in den Nasennebenhöhlen, Mittel- und Innenohr; Wundinfektion nach neurochirurgischen Eingriffen.

Die Gründe

Unter den isolierten Erregern hämatogener Abszesse des Gehirns überwiegen Streptokokken, häufig in Verbindung mit Bakteriotiden (Bacteroides spp.). Enterobacteriaceae (einschließlich Proteus vulgaris) sind charakteristisch für hämatogene und otogene Abszesse. Bei offener durchdringender traumatischer Hirnverletzung überwiegen Staphylokokken (St. aureus) in der Pathogenese des Hirnabszesses, seltener Enterobacteriaceae.

In verschiedenen Immundefizienzzuständen (immunsuppressive Therapie nach Organ- und Gewebetransplantation, HIV-Infektion) wird Aspergillus fumigatus aus der Inokulation des Inhalts des Gehirnabszesses isoliert. Es ist jedoch oft nicht möglich, den Erreger der Infektion im Inhalt des Gehirnabszesses zu identifizieren, da in 25 bis 30% der Fälle die Kulturen des Abszessinhalts steril sind. Die Krankheit wird durch folgende pathologische Zustände hervorgerufen:

  • Entzündungsprozesse in der Lunge. Die häufigste Ursache für die Bildung von hämatogenen Gehirnabszessen ist Bronchiektasie, Pleuraempyem, chronische Lungenentzündung, Lungenabszess. Ein Fragment eines infizierten Thrombus wird zu einem bakteriellen Embolus, der in den systemischen Kreislauf gelangt und vom Blutfluss zu den Gefäßen des Gehirns transportiert wird, wo er in kleinen Gefäßen (Vorkapillare, Kapillare oder Arteriole) fixiert wird. Chronische (oder akute) bakterielle Endokarditis, Magen-Darm-Infektionen und Sepsis können eine unbedeutende Rolle bei der Pathogenese von Abszessen spielen..
  • Schädel-Hirn-Trauma. Bei einem offenen durchdringenden TBI entsteht durch eine direkte Infektion der Infektion in die Schädelhöhle ein Gehirnabszess. In Friedenszeiten beträgt der Anteil solcher Abszesse 15-20%. Unter feindlichen Bedingungen nimmt sie erheblich zu (Minen- und Sprengwunden, Schusswunden).
  • HNO-Pathologie. Bei eitrig-entzündlichen Prozessen in den Nasennebenhöhlen (Sinusitis), im Mittel- und Innenohr gibt es zwei Möglichkeiten, die Infektion zu verbreiten: retrograd - entlang der Nasennebenhöhlen der Dura Mater und der Gehirnvenen; und direktes Eindringen der Infektion durch die Dura Mater. Im zweiten Fall bildet sich zunächst ein begrenzter Entzündungsherd in den Hirnhäuten und dann im angrenzenden Teil des Gehirns..
  • Postoperative Komplikationen. Gehirnabszesse, die sich vor dem Hintergrund intrakranieller infektiöser Komplikationen nach neurochirurgischen Eingriffen (Ventrikulitis, Meningitis) bilden, treten in der Regel bei schweren, geschwächten Patienten auf.
  • Andere Krankheiten. Chronische (oder akute) bakterielle Endokarditis, Infektionen des Magen-Darm-Trakts und Sepsis können eine unbedeutende Rolle bei der Pathogenese hämatogener Abszesse spielen..

Pathogenese

Die Bildung eines Gehirnabszesses erfolgt in mehreren Stadien..

  • 1-3 Tage. Es entwickelt sich eine begrenzte Entzündung des Gehirngewebes - Enzephalitis (frühe Cerebritis). In diesem Stadium ist der Entzündungsprozess reversibel. Möglicherweise sowohl spontane Auflösung als auch unter dem Einfluss einer Antibiotikatherapie.
  • 4-9 Tage. Infolge unzureichender Schutzmechanismen oder bei falscher Behandlung schreitet der Entzündungsprozess fort, in seiner Mitte befindet sich eine mit Eiter gefüllte Höhle, die sich vergrößern kann.
  • 10-13 Tage. In diesem Stadium wird eine Schutzkapsel aus Bindegewebe um den eitrigen Fokus gebildet, die die Ausbreitung des eitrigen Prozesses verhindert..
  • Dritte Woche. Die Kapsel wird schließlich verdichtet, um sie herum bildet sich eine Gliosezone. In Zukunft hängt die Entwicklung der Situation von der Virulenz der Flora, der Reaktivität des Organismus und der Angemessenheit medizinischer und diagnostischer Maßnahmen ab. Eine umgekehrte Entwicklung eines Gehirnabszesses ist möglich, aber häufiger eine Zunahme seines inneren Volumens oder die Bildung neuer Entzündungsherde entlang der Peripherie der Kapsel.

Gehirnabszesssymptome

Bisher wurden keine pathognomonischen Symptome festgestellt. Das klinische Bild mit Gehirnabszessen ähnelt dem klinischen Bild einer Masse, wenn die klinischen Symptome von Kopfschmerzen bis zu schweren zerebralen Symptomen variieren können, die mit Bewusstseinsdepressionen und schweren fokalen Symptomen einer Hirnschädigung verbunden sind.

In einigen Fällen ist die erste Manifestation der Krankheit ein epileptiformer Anfall. Meningeale Symptome (mit subduralen Prozessen, Empyem) können beobachtet werden. Epidurale Abszesse des Gehirns sind häufig mit einer Osteomyelitis der Schädelknochen verbunden. Die Symptome nehmen progressiv zu.

Diagnose

Für die Diagnose eines Gehirnabszesses ist eine gründliche Anamnese (Vorhandensein eitriger Infektionsherde, akuter Infektionsbeginn) von großer Bedeutung. Das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses, der mit dem Auftreten und der Verschlimmerung neurologischer Symptome verbunden ist, ist die Grundlage für eine zusätzliche Untersuchung der Bildgebung.

Die Genauigkeit der Diagnose mit einem CT-Scan des Gehirns hängt vom Stadium der Abszessbildung ab. In den frühen Stadien der Krankheit ist die Diagnose schwierig. Im Stadium der frühen Enzephalitis (1-3 Tage) bestimmt die CT eine Zone mit reduzierter Dichte unregelmäßiger Form. Das injizierte Kontrastmittel sammelt sich ungleichmäßig an, hauptsächlich in den peripheren Teilen des Fokus, seltener in der Mitte.

In den späteren Stadien der Enzephalitis erhalten die Konturen des Fokus sogar abgerundete Umrisse. Das Kontrastmittel ist gleichmäßig über die gesamte Peripherie des Fokus verteilt; Die Dichte der zentralen Zone des Fokus ändert sich nicht. Bei wiederholter CT (nach 30-40 Minuten) wird jedoch die Kontrastdiffusion in das Zentrum der Kapsel sowie deren Vorhandensein in der peripheren Zone bestimmt, was für maligne Neoplasien nicht typisch ist.

Der eingekapselte Gehirnabszess bei der CT hat das Aussehen einer gerundeten volumetrischen Formation mit klaren, gleichmäßigen Konturen erhöhter Dichte (Faserkapsel). In der Mitte der Kapsel befindet sich eine Zone geringer Dichte (Eiter), entlang der Peripherie ist eine Ödemzone sichtbar. Das injizierte Kontrastmittel reichert sich in Form eines Rings (entlang der Kontur der Faserkapsel) mit einer kleinen angrenzenden Gliosezone an.

Bei wiederholtem CT-Scan (nach 30-40 Minuten) wird das Kontrastmittel nicht erkannt. Bei der Untersuchung der Ergebnisse der Computertomographie sollte berücksichtigt werden, dass entzündungshemmende Medikamente (Glukokortikosteroide, Salicylate) die Kontrastakkumulation im enzephalitischen Fokus signifikant beeinflussen.

Die MRT des Gehirns ist eine genauere diagnostische Methode. Wenn die MRT in den ersten Stadien der Bildung von Gehirnabszessen (1-9 Tage) durchgeführt wird, sieht der enzephalitische Fokus aus: auf T1-gewichteten Bildern - hypointens, auf T2-gewichteten Bildern - hyperintens. MRT im späten (eingekapselten) Stadium des Gehirnabszesses: Auf T1-gewichteten Bildern sieht der Abszess wie eine Zone mit vermindertem Signal im Zentrum und an der Peripherie (im Bereich des Ödems) aus, und entlang der Kontur der Kapsel ist das Signal hyperintens. Bei T2-gewichteten Bildern ist das Zentrum des Abszesses iso- oder hypointens, in der peripheren Zone (Ödemzone) hyperintens. Die Kontur der Kapsel ist klar definiert.

Die Differentialdiagnose des Gehirnabszesses sollte bei primären Glia- und Metastasentumoren der Gehirnhälften durchgeführt werden. Im Zweifelsfall sollte eine MH-Spektroskopie durchgeführt werden. In diesem Fall basiert die Differenzierung auf dem unterschiedlichen Gehalt an Aminosäuren und Laktat in Tumoren und Abszessen des Gehirns..

Andere Diagnosemethoden und Differentialdiagnosen von Gehirnabszessen sind nicht sehr informativ. Ein Anstieg der ESR, ein erhöhter Gehalt an C-reaktivem Protein im Blut, Leukozytose und Fieber sind ein Symptomkomplex für fast alle entzündlichen Prozesse, einschließlich intrakranieller. Bakterienkulturen von Blut mit Gehirnabszessen in 80-90% sind steril.

Behandlung von Gehirnabszessen

Im enzephalitischen Stadium eines Abszesses (Anamnese - bis zu 2 Wochen) sowie bei einem kleinen Gehirnabszess (bis zu 3 cm Durchmesser) wird eine konservative Behandlung empfohlen, deren Grundlage eine empirische Antibiotikatherapie sein sollte. In einigen Fällen ist es möglich, eine stereotaktische Biopsie durchzuführen, um die Diagnose endgültig zu überprüfen und den Erreger zu isolieren.

Abszesse, die eine Luxation des Gehirns und einen erhöhten Hirndruck verursachen sowie im Bereich des Ventrikelsystems lokalisiert sind (das Eindringen von Eiter in das Ventrikelsystem ist häufig tödlich), sind absolute Indikationen für chirurgische Eingriffe. Traumatische Gehirnabszesse im Fremdkörperbereich werden ebenfalls chirurgisch behandelt, da sich dieser Entzündungsprozess nicht für eine konservative Behandlung eignet. Trotz der schlechten Prognose sind Pilzabszesse auch eine absolute Indikation für eine Operation..

Gegenanzeigen für eine chirurgische Behandlung sind Gehirnabszesse in lebenswichtigen und tiefen Strukturen (Optiktuberkel, Hirnstamm, subkortikale Kerne). In solchen Fällen ist es möglich, eine stereotaktische Behandlungsmethode durchzuführen: Punktion des Gehirnabszesses und Entleerung, gefolgt von Waschen der Kavität und Verabreichung von antibakteriellen Arzneimitteln. Sowohl eine einzelne als auch eine mehrfache (durch einen mehrere Tage installierten Katheter) Spülung des Hohlraums ist möglich.

Schwere somatische Erkrankungen sind keine absolute Kontraindikation für eine chirurgische Behandlung, da eine stereotaktische Operation auch unter örtlicher Betäubung durchgeführt werden kann. Eine absolute Kontraindikation für die Operation kann nur ein äußerst schwerwiegender Zustand des Patienten sein (terminales Koma), da in solchen Fällen jeder chirurgische Eingriff kontraindiziert ist.

Arzneimittelbehandlung

Das Ziel einer empirischen Antibiotikatherapie (in Abwesenheit einer Kultur oder wenn es unmöglich ist, den Erreger zu isolieren) besteht darin, das maximal mögliche Spektrum von Erregern abzudecken. Empfohlene Behandlungsprogramme:

  • Bei einem Abszess des Gehirns ohne TBI oder neurochirurgischen Eingriff in die Anamnese wird der folgende Behandlungsalgorithmus gezeigt: Vancomycin; Cephalosporine der 3. Generation (Cefotaxim, Ceftriaxon, Cefixim); Metronidazol. Bei posttraumatischem Hirnabszess wird Metronidazol durch Rifampicin ersetzt.
  • Der Erreger eines Gehirnabszesses bei Patienten mit Immunschwächezuständen (außer HIV) ist meistens Cryptococcus neoformans, seltener Sandida spp. Oder Aspergillius spp. Daher wird in diesen Fällen Amphoretikin B oder liposomales Amphoretikin B verschrieben. Nach dem Verschwinden des Abszesses (gemäß neurovaging-Studien) wird Fluconazol 10 Wochen lang angewendet, dann wird die Dosis halbiert und als Erhaltung belassen.
  • Bei HIV-Patienten ist Toxoplasma gondii der häufigste Erreger von Gehirnabszessen. Daher sollte die empirische Behandlung von Patienten Sulfadiazin mit Pyrimethamin umfassen.

Nach der Isolierung des Erregers aus der Kultur muss die Behandlung unter Berücksichtigung des Antibiogramms geändert werden. Bei steriler Kultur sollte die empirische Antibiotikatherapie fortgesetzt werden. Die Dauer einer intensiven Antibiotikatherapie beträgt mindestens 6 Wochen. Danach wird empfohlen, Antibiotika auf orale Antibiotika umzustellen und die Behandlung für weitere 6 Wochen fortzusetzen.

Die Ernennung von Glukokortikoiden ist nur bei einer angemessenen antibakteriellen Therapie gerechtfertigt, da Glukokortikoide nur bei positiver Prognose zu einer Abnahme des Schweregrads und einer umgekehrten Entwicklung der Kapsel des Gehirnabszesses führen können. In anderen Fällen kann ihre Verwendung die Ausbreitung des Entzündungsprozesses außerhalb des primären Fokus verursachen.

Operation

Die Hauptmethoden der chirurgischen Behandlung von intrazerebralen Abszessen sind einfache oder Zufluss- und Abflussdrainage. Ihre Essenz liegt in der Installation eines Katheters in der Abszesshöhle, durch die die Eiterentleerung durchgeführt wird, gefolgt von der Einführung von antibakteriellen Arzneimitteln. Es ist möglich, einen zweiten Katheter mit kleinerem Durchmesser (für mehrere Tage) zu installieren, durch den die Infusion einer Waschlösung (meistens 0,9% ige Natriumchloridlösung) erfolgt. Die Drainage des Abszesses muss von einer Antibiotikatherapie begleitet sein (erst empirisch, dann - unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit des isolierten Erregers gegenüber Antibiotika).

Die stereotaktische Aspiration des Abszessinhalts ohne Installation eines Abflusses ist eine alternative Methode zur chirurgischen Behandlung eines Gehirnabszesses. Die Hauptvorteile sind milde Anforderungen an die Qualifikation des medizinischen Personals (zur Kontrolle der Funktionsweise des Versorgungs- und Abgassystems sind besondere Aufmerksamkeit und besondere Kenntnisse erforderlich) und ein geringeres Risiko für Sekundärinfektionen. Bei 70% dieser Methode besteht jedoch Bedarf an wiederholten Aspirationen..

Bei multiplen Gehirnabszessen ist es zunächst erforderlich, den Fokus zu entleeren, der im Zusammenhang mit Komplikationen (Durchbruch des Eiters in das Ventrikelsystem, Luxation des Gehirns) am gefährlichsten ist und im klinischen Bild am bedeutendsten ist. Bei Empyemen oder subduralen Abszessen des Gehirns wird die Drainage ohne Verwendung des Zu- und Abflusssystems durchgeführt.

Prognose für Gehirnabszess

Bei der Vorhersage von Gehirnabszessen ist die Fähigkeit, den Erreger aus der Kultur zu isolieren und seine Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika zu bestimmen, von großer Bedeutung. Nur in diesem Fall ist es möglich, eine angemessene pathogenetische Therapie durchzuführen. Darüber hinaus hängt der Ausgang der Krankheit von der Anzahl der Abszesse, der Reaktivität des Körpers, der Angemessenheit und Aktualität der therapeutischen Maßnahmen ab. Der Prozentsatz der Todesfälle mit Gehirnabszessen - 10%, Behinderung - 50%. Das epileptische Syndrom wird bei fast einem Drittel der überlebenden Patienten zu einer Folge der Krankheit..

Bei subduralem Empyem ist die Prognose aufgrund des Fehlens der Grenzen des eitrigen Fokus weniger günstig, da dies auf eine hohe Virulenz des Erregers oder auf die minimale Resistenz des Patienten hinweist. Die Mortalität beträgt in solchen Fällen bis zu 50%. Pilz-Empyem in Kombination mit Immunschwächezuständen ist in den meisten Fällen (bis zu 95%) tödlich.

Epidurales Empyem und Gehirnabszess haben normalerweise eine gute Prognose. Das Eindringen einer Infektion durch die intakte Dura Mater ist praktisch ausgeschlossen. Durch die Hygiene des osteomyelitischen Fokus kann das epidurale Empyem beseitigt werden. Eine rechtzeitige und adäquate Behandlung primärer eitriger Prozesse sowie eine vollständige primäre Behandlung von Wunden bei TBI können die Möglichkeit der Entwicklung eines Gehirnabszesses erheblich verringern.


Nächster Artikel
Diagnose von Vorhofflimmern