Grad 1 atrioventrikulärer (AV) Block - was es ist und wie man es behandelt


Die atrioventrikuläre Blockade 1. Grades ist ein pathologisches (seltener physiologisches) Symptom, das anhand eines Elektrokardiogramms bestimmt wird und eine Verletzung der Leitung eines Nervenimpulses durch das Leitsystem des Herzens widerspiegelt.

Um zu verstehen, was dieser Zustand ist und wie ein AV-Block 1. Grades zu behandeln ist, muss erklärt werden, dass das Herz ein Leitungssystem mit einer klaren Hierarchie hat. Der AV-Knoten (Ashoff-Tavara-Knoten) befindet sich im interatrialen Septum und ist dafür verantwortlich, das Signal zur Kontraktion von den Vorhöfen zu den Ventrikeln zu leiten.

  • Epidemiologie
  • Einstufung
  • Durch prädiktiven Wert
  • Ursachen der AV-Blockierung
  • Manifestationen
  • Patientenüberwachungsprogramm
  • Behandlung
  • Merkmale bei Kindern
  • Prognose
  • Verhütung

Epidemiologie

Ein AV-Block vom Grad 1 ist eine ziemlich häufige Erkrankung. Die Inzidenz steigt direkt proportional zum Alter, da das Risiko einer Herzerkrankung (insbesondere einer koronaren Herzerkrankung) mit der Zeit signifikant zunimmt..

Es gibt Hinweise darauf, dass bei 5% der Menschen mit Herzerkrankungen ein AV-Block 1. Grades beobachtet wird. Bei Kindern variiert die Häufigkeit ihres Auftretens zwischen 0,6 und 8%.

Einstufung

Nach Häufigkeit und Häufigkeit der Entwicklung:

  • persistent - wird identifiziert und in der Zukunft beibehalten;
  • vorübergehend (vorübergehend) - wurde einmal entdeckt, verschwand aber später;
  • intermittierend - nach der Definition wurde es bestanden, aber dann wurde es wieder gefunden.

Entsprechend der Lokalisierung des Blocks zur Durchführung der AV-Blockade werden sie unterteilt in:

  • proximal (Verletzung in dem Teil des Knotens, der den Vorhöfen am nächsten liegt);
  • distal (der Teil in der Nähe der Ventrikel ist betroffen);
  • Es kommt zu kombinierten Blockaden.

Durch prädiktiven Wert

  • Relativ günstig: proximaler AV-Block vom Funktionsgrad 1;
  • Günstig: vollständige akute Blockade mit QRS-Erweiterung (distaler Block).

Ursachen der AV-Blockierung

Die Ursachen der Krankheit können in organische und funktionelle unterteilt werden.

Es gibt auch eine Reihe von Syndromen, bei denen es zu einer isolierten Degeneration des AV-Knotens und seines His-Bündels kommt..

1) Zunächst liegt eine teilweise anatomische (strukturelle) Läsion des Leitungssystems vor. Dies wird zum Beispiel beobachtet, wenn der Knoten nach einer Myokardverletzung mit Myokarditis, ischämischer Herzkrankheit und Lyme-Borreliose an Fibrose beteiligt ist. Angeborene Abblockade ist selten (Kinder leiden an Müttern mit SSTD). Oft Beteiligung des AV-Knotens an einem minderwertigen Myokardinfarkt.

2) Bei einer Funktionsblockade wird die Morphologie des Knotens nicht gestört, sondern nur die Funktion leidet, was natürlich besser korrigiert werden kann.

Dieser Zustand tritt auf, wenn der Tonus des parasympathischen Nervensystems überwiegt, Antiarrhythmika (Betablocker - Bisoprolol, Atenolol; Kalziumkanalblocker - Verapamil, Diltiazem; Glykoside - Corglikon, Strophanthin), Elektrolytstörungen (Hyper- / Hypokaliämie).

Es sollte auch gesagt werden, dass normalerweise auch ein AV-Block vom Grad i auftreten kann und keine Behandlung erforderlich ist. Dies geschieht zum Beispiel bei Profisportlern, jungen Menschen.
3) Degenerative Veränderungen im AV-Knoten in der genetischen Pathologie.

Sie entwickeln sich mit Mutationen des Gens, das für die Synthese von Proteinen aus Natriumkanälen von Kardiomyozyten kodiert.

Die folgenden Syndrome sind spezifisch: Leva, Lenegra, idiopathische Verkalkung des Knotens.

Manifestationen

Was ist Herzblock? In diesem Fall ist das diagnostische EKG-Kriterium für diesen Zustand die Verlängerung des PQ-Intervalls um mehr als 0,2 Sekunden, während die P-Wellen normal sind und die QRS-Komplexe nicht herausfallen.

Klinisch manifestiert sich dieser Zustand in keiner Weise, da sich das Herz korrekt zusammenzieht, wenn auch seltener als normal..

Daher weist dieser Befund im EKG nicht auf die Notwendigkeit einer Behandlung hin, sondern es ist eine Überwachung des Zustands erforderlich..

Symptome können auftreten, wenn sie ausgelöst werden - physisch. Belastung. Wenn Synkope angreift (Ohnmacht), Schwindel auftritt, sollte man den Übergang der Blockade zum zweiten Grad vermuten (nächste Stufe).

Patientenüberwachungsprogramm

Um das Fortschreiten einer unvollständigen Blockade rechtzeitig zu bemerken und rechtzeitig zu korrigieren, wird Folgendes gezeigt:

  • wiederholte EKG-Studien (die Häufigkeit wird vom Arzt festgelegt);
  • tägliche (Holter) EKG-Überwachung.

Natürlich liefert das EKG umfassende Informationen über Rhythmusstörungen, bei denen es sich um den AV-Block 1. Grades handelt. Um die Ursachen zu identifizieren, sind jedoch zusätzliche Studien, beispielsweise die Echokardiographie, hilfreich. Bei der Bestimmung der Konzentration von eingenommenen Arzneimitteln im Blut kann die Untersuchung der ionischen Zusammensetzung von Blut diagnostisch wichtig sein.

Behandlung

Der AV-Block 1. Grades erfordert keine medizinische Behandlung. Die dynamische Kontrolle über den Zustand solcher Menschen wird gezeigt. Wenn die Ursache jedoch identifiziert ist und behoben werden kann, müssen Sie dies tun.

Mit der Entwicklung der Pathologie infolge der Einnahme von Medikamenten - reduzieren Sie die Dosis oder brechen Sie das Medikament mit der Auswahl eines anderen ab, bei Elektrolytstörungen - Korrektur des Elektrolythaushalts. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass ein funktioneller AV-Block 1. Grades beeinflusst werden kann und sollte; im Fall einer organischen Läsion des Knotens sollte eine erwartungsvolle Taktik gewählt werden.

Mit einer nachgewiesenen Blockade des Funktionstyps kann der Ton der autonomen Innervation sorgfältig angepasst werden. Verwenden Sie Medikamente wie Belloid, Teopek.

Merkmale bei Kindern

Verletzungen der Impulsleitung durch das Herz bei Kindern sind recht häufig. Dies ist auf die Pathologie der Schwangerschaft zurückzuführen, die auf Erkrankungen der Mutter (Diabetes mellitus, SLE), Exposition gegenüber Umweltfaktoren usw. zurückzuführen ist..

Die Herzfrequenz wird bei Säuglingen anders bewertet als bei Erwachsenen: Die Herzfrequenz beträgt 100 Schläge pro Minute. gilt bereits als Bradykardie und erfordert Aufmerksamkeit. Daher ist eine AV-Blockade ersten Grades bei der Geburt erkennbar.

Die folgenden Symptome werden festgestellt: Blässe oder Zyanose, Lethargie, Schwäche, Brustverweigerung, vermehrtes Schwitzen. Gleichzeitig können klinische Manifestationen in Grad 1 nicht sein.

Prognose

Bei Funktionsstörungen - günstig, bei organischen, wahrscheinlich progressiven pathologischen Verlauf. Distale atrioventrikuläre Blöcke sind hinsichtlich des Komplikationsrisikos viel gefährlicher als proximale.

Verhütung

Es gibt keine spezifischen Präventionsmaßnahmen für AV-Block ersten Grades.

Als Maß für die Sekundärprävention (Verhinderung des Fortschreitens), Überwachung des Zustands, Implantation eines Herzschrittmachers (mit Verschlechterung).

EKG-AV-Block

Die AV-Blockade ist eine der Arten der Herzleitungspathologie und kann mithilfe der elektrokardiographischen Forschung leicht diagnostiziert werden

Eine elektrokardiographische Studie kann verschiedene Herzerkrankungen diagnostizieren. Wie unterschiedlich der Grad der AV-Blockade auf dem Kardiogramm aussieht, wie ist ihr Krankheitsbild?.

Was ist ein Kardiogramm?

Ein Kardiogramm ist eine Aufzeichnung eines speziellen Films von elektrischen Impulsen, die vom Myokard erzeugt werden. Mit einer solchen Aufzeichnung können Sie den Zustand des Herzens beurteilen und verschiedene Pathologien diagnostizieren:

  • Verletzungen der Leitung des Herzmuskels - Blockade;
  • Störungen im Rhythmus von Herzkontraktionen - Arrhythmien;
  • Myokarddeformation - Ischämie, Nekrose (Infarkt).

Zur Entschlüsselung des Elektrokardiogramms wurden bestimmte Bezeichnungen erstellt. Mit ihrer Hilfe beschreiben sie die Funktion der Vorhöfe und Ventrikel des Herzens, den Zustand der leitenden Knoten und das Myokard selbst. Bei der Beurteilung aller Elemente des Kardiogramms gibt der Spezialist eine Stellungnahme zum Zustand des Herzens ab.

Wie wird das EKG durchgeführt?

Es gibt einige Regeln für die Durchführung einer elektrokardiographischen Studie. Ein EKG kann in jedem Alter und mit jeder begleitenden Pathologie durchgeführt werden. Das Verfahren hat keine Kontraindikationen.

Die Studie wird mit einem Kardiographen durchgeführt. In Krankenhäusern gibt es große Maschinen, und für Notärzte werden tragbare Kardiographen verwendet. Es ist wie folgt angeordnet:

  • der Hauptteil, der eingehende elektrische Impulse analysiert;
  • eine Aufzeichnungsvorrichtung, die elektrische Impulse in einer Kurve auf einem Papierfilm markiert;
  • Elektroden an der Vorderseite von Brust und Gliedmaßen.

Während der Entfernung des Kardiogramms befindet sich der Patient in Bauchlage. Er wird gewarnt, alle Metallschmuckstücke, Uhren und andere Metallgegenstände zu entfernen. Die Stellen, an denen die Elektroden angebracht werden, werden mit Wasser angefeuchtet. Dies ist notwendig für eine bessere Verbindung der Elektrode mit der Haut und die Leitung des Pulses.

Es gibt Standardpunkte für das Anbringen von Elektroden - einer wird an den Gliedmaßen angebracht, und acht Elektroden werden an der Vorderfläche der Brust angebracht. Standardleitungen werden von den Gliedmaßen entfernt und bilden das Einthoven-Dreieck. Zusätzliche Brustleitungen werden von der Brust entfernt, wodurch die Lokalisation der Pathologie genauer bestimmt werden kann. Wenn ein Kardiogramm dringend entfernt werden muss, verwenden Sie nur Standard-Extremitätenkabel.

  • Eine Elektrode mit einer roten Markierung wird an der rechten Hand angebracht.
  • Linke Hand - gelb.
  • Am linken Bein - grün.
  • Am rechten Bein - schwarz, das ist der Boden.

Was ist ein AV-Block?

Der Grund dafür ist eine Verletzung der Funktion des atrioventrikulären Knotens, der einen elektrischen Impuls durch sich selbst leitet. Seine Funktion kann durch eine Reihe von Erkrankungen beeinträchtigt werden: Pathologie des parasympathischen Nervensystems, längerer Gebrauch bestimmter Herzmedikamente (Glykoside, Betablocker), organische Schäden - Fibrose oder Entzündung dieses Teils des Myokards.

Ursachen der AV-Blockierung

Die Gründe für die Verletzung der Leitung eines elektrischen Impulses im Gewebe des Herzens können verschiedene Zustände sein. Sie können funktionsfähig sein - also ohne Veränderungen im Herzgewebe. Es gibt auch organische Gründe - mit Deformationen von Kardiomyozyten.

Zu den funktionalen Gründen gehören:

  • Langzeitanwendung von Herzmedikamenten;
  • Verletzung der Innervation des Herzens;
  • Manchmal tritt Blockade bei Sportlern als adaptive Reaktion auf.

Organische Ursachen sind:

  • unzureichende Blutversorgung von Kardiomyozyten und deren Ischämie;
  • Ersetzen eines Stückes Herzgewebe durch Bindegewebe;
  • die Bildung von Nekrose von Kardiomyozyten.

Arten der Blockade auf dem Kardiogramm

Abhängig davon, wie viele Impulse dieser Knoten durchlassen kann, werden drei Blockadegrade unterschieden. Im EKG manifestieren sich alle Grade durch ihre eigenen Zeichen.

Bei Grad 1 ist das PQ-Intervall länger als 200 ms. Die richtige Herzfrequenz bleibt erhalten.

Bei 2 Grad werden zwei Optionen unterschieden. Der erste Typ oder die Blockade nach Mobitz 1 (Wenckebach-Periode) ist durch eine allmähliche Verlängerung des PQ-Intervalls mit jedem Herzschlag gekennzeichnet. Am Ende der Periode fällt der ventrikuläre Komplex (QRS) aus und die Periode beginnt erneut. Der zweite Typ oder Mobitz 2 ist durch den plötzlichen Vorfall des ventrikulären Komplexes gekennzeichnet. Das PQ-Intervall kann die ganze Zeit von normaler Dauer oder die ganze Zeit verlängert sein.

In der 3. Klasse wird die Impulsübertragung auf die Ventrikel vollständig eingestellt. Die Vorhöfe und Ventrikel ziehen sich unterschiedlich schnell zusammen. Der vollständige AV-Block - EKG in diesem Grad zeigt die Überlagerung von atrialen Kontraktionswellen mit ventrikulären Kontraktionswellen. P-Wellen und QRS-Komplexe sind chaotisch.

Für jeden Blockadegrad gibt es eigene Sorten, die auf dem kardiografischen Film Besonderheiten aufweisen.

Der erste Grad der AV-Blockierung hat folgende Formen:

  • Knotenform - es wird nur eine pathologische Verlängerung des PQ-Intervalls beobachtet;
  • atriale Form - zusätzlich zur PQ-Verlängerung kann eine deformierte P-Welle gefunden werden;
  • Die distale Form ist durch einen langen PQ und eine Verformung des QRS-Komplexes gekennzeichnet.

Im zweiten Grad werden die oben beschriebenen Formen unterschieden (Mobitz 1 und Mobitz 2). Seltener werden zwei weitere Formen festgestellt:

  • Blockade 2: 1 - es kommt zu einem periodischen Verlust der ventrikulären Kontraktionen (jede Sekunde);
  • progressive Form - mehrere ventrikuläre Komplexe können ohne eine bestimmte Sequenz hintereinander ausfallen.

Im dritten Grad werden zwei Formen festgestellt:

  • proximal - Dissoziation des Rhythmus der Kontraktionen der Vorhöfe und Ventrikel, der QRS-Komplex ist nicht deformiert;
  • distal - es kommt zu einer unkoordinierten Kontraktion der Ventrikel und Vorhöfe, der ventrikuläre Komplex ist deformiert und erweitert.

Es werden auch klinische Syndrome unterschieden, die eine Kombination aus AV-Blockade und anderen Pathologien darstellen:

  • Frederick-Syndrom - Die Anzeichen für diesen Zustand bestehen darin, die F- oder F-Wellen auf dem Kardiogramm zu fixieren, die auf Vorhofflimmern oder -flattern hinweisen.
  • Beim MAS-Syndrom (Morgagni-Adams-Stokes) werden im EKG Perioden ventrikulärer Asystolie festgestellt.

Klinische Manifestationen in unterschiedlichem Ausmaß

AV-Blockaden können vorübergehend (schnell vorbei) und dauerhaft sein. Vorübergehende Blockaden sind schwer zu diagnostizieren. Um sie zu erkennen, ist eine Holter-Überwachung erforderlich - Registrierung eines Kardiogramms innerhalb eines Tages.

Beim ersten Grad der atrioventrikulären Blockade gibt es keine offensichtlichen klinischen Manifestationen. Das einzige Symptom ist Bradykardie. Einige Patienten fühlen sich möglicherweise schwach und müde..

Ein ausgeprägteres Krankheitsbild wird im zweiten Grad beobachtet:

  • Durch Abtasten kann ein periodischer Verlust der Pulswelle festgestellt werden.
  • klinisch wird sich dies als Gefühl von Unterbrechungen in der Arbeit des Herzens durch Patienten manifestieren;
  • Patienten fühlen sich auch schwach und müde.

Am gefährlichsten ist der dritte Grad der Blockade:

  • periodischer oder anhaltender Schwindel;
  • Tinnitus, Fliegenblitzen vor den Augen;
  • Schmerzen in der Brust;
  • ein Gefühl von Unterbrechungen in der Arbeit des Herzens;
  • Episoden von Bewusstlosigkeit.

Wenn Sie mit einem Stethoskop auf das Herz hören, können Sie die Richtigkeit des Rhythmus hören, aber mit dem Auftreten langer Pausen ist dies der Vorfall der ventrikulären Kontraktion. Bradykardie unterschiedlicher Schwere wird festgestellt. Ein für Blockaden charakteristischer Kanonenherzton, der Strazhesko-Ton genannt wird, erscheint..

Eine ventrikuläre Tachykardie, die zur Asystolie führt, kann eine Komplikation der Blockade sein. Beim MAC-Syndrom, das im Zusammenhang mit dieser Blockade beobachtet wird, können auch Anfälle von ventrikulärer Asystolie auftreten, die eine Störung des Rhythmus und die Beendigung der Herzaktivität bedrohen.

Behandlung

Die Behandlung der AV-Blockade besteht in der Verschreibung von Medikamenten zur Verbesserung der Leitfähigkeit des Herzmuskels und zur Beseitigung der Grunderkrankung. Bei schwerer Blockade ist ein künstlicher Schrittmacher erforderlich.

Ein Block ersten Grades erfordert keine spezielle Behandlung. Es wird nur die Beobachtung des Patienten gezeigt, regelmäßige Holter-Überwachung, um die Dynamik der Entwicklung von Blockaden zu bestimmen.

Im zweiten Grad ist der Gebrauch von Drogen angezeigt, zum Beispiel Corinfar. Der Patient wird ebenfalls überwacht.

Der nekrotische oder fibrosierte Bereich des Myokards kann nicht wiederhergestellt werden. In diesem Fall wird zunächst ein Kursempfang mit Beta-Adrenostimulanzien durchgeführt und anschließend ein Herzschrittmacher implantiert.

Was ist Grad 1 Herzblock

Herzblockaden beeinträchtigen die normale Blutversorgung der Organe und führen zu Funktionsänderungen. Sie können bei Kindern und Erwachsenen auftreten. Verschiedene Arten von Blockaden stellen eine unterschiedliche Gefahr für den Körper dar..

In einigen Fällen sind sich die Patienten des Vorhandenseins einer Herzpathologie nicht bewusst und betrachten sich als praktisch gesund.

Bei einer ärztlichen Untersuchung oder einem EKG wird bei Kontaktaufnahme mit einem Arzt mit einer anderen Krankheit ein Herzblock festgestellt. Die vom Patienten im EKG gefundenen Worte "Herzblock" verursachen Panikangst vor einem vollständigen Herzstillstand. Sollten sie Angst haben?

  • Alle Informationen auf der Website dienen nur zu Informationszwecken und sind KEINE Handlungsanleitung!
  • Nur ein ARZT kann eine GENAUE DIAGNOSE liefern!
  • Wir bitten Sie, sich NICHT selbst zu behandeln, sondern einen Termin mit einem Spezialisten zu vereinbaren!
  • Gesundheit für Sie und Ihre Lieben!

Beschreibung der Pathologie

Im Herzmuskel gibt es Ansammlungen von Nervenzellen (den sogenannten Knoten), in denen Nervenimpulse entstehen, die sich entlang spezieller Nervenfasern entlang des Myokards der Vorhöfe und Ventrikel des Herzens ausbreiten und deren Kontraktionen verursachen.

Einer dieser Knoten (Sinus-Vorhof) befindet sich im Atrium. Darin entsteht ein elektrischer Impuls, der sich weiter in den atrioventrikulären Knoten ausbreitet und einen normalen Herzrhythmus gewährleistet. Diese Knoten werden als Schrittmacher bezeichnet..

Die Fasern, die Impulse von Herzschrittmachern zu Muskelfasern transportieren, werden als Leitungssystem bezeichnet. Vom atrioventrikulären Knoten bis zu den Muskeln der Herzventrikel verlaufen Impulse entlang von Nervenfaserbündeln, die als Beine des His-Bündels bezeichnet werden (links und rechts)..

Eine Verletzung der Ausbreitung von Impulsen, die im atrialen Schrittmacher aufgetreten sind, wird als Herzblock bezeichnet. Sie können langsam übertragen werden oder ihre Leitung entlang der Nervenfasern stoppt vollständig - es entsteht ein teilweiser bzw. vollständiger Herzblock. In jedem Fall verursachen solche Veränderungen eine Verletzung des Rhythmus der Herzaktivität..

Bei einer langsameren Durchgangsrate des Impulses tritt eine längere als normale Pause zwischen der Kontraktion der Vorhöfe und der Ventrikel auf. Wenn der Impuls überhaupt nicht ausgeführt wird, tritt keine Kontraktion der Vorhöfe oder Ventrikel des Herzens auf (atriale oder ventrikuläre Asystolie)..

Und nur das nächste zu reduzierende Signal ist wirksam, die Kontraktionen treten dann in normalen Intervallen bis zur nächsten Blockade auf.

Eine Verletzung der Leitung eines elektrischen Impulses kann auf verschiedenen Ebenen auftreten, was zu unterschiedlichen Formen von Blockierungen führt. In diesem Fall ist die Durchblutung gestört: Ohne Kontraktion der Ventrikel wird kein Blut in die Blutgefäße gedrückt, Druckabfälle, Organgewebe werden nicht mit Sauerstoff versorgt.

Herzblock 1 Grad und seine Folgen

Atrioventrikulärer Herzblock (AV-Block) ist ein gestörter Durchgang eines Nervenimpulses entlang der Fasern des Leitungssystems zwischen den Vorhöfen und Ventrikeln des Herzens, der eine schwerwiegende Fehlfunktion des Herz-Kreislauf-Systems verursacht.

Die Gefahr und Bedeutung der Av-Blockade hängt vom Schweregrad ab. Es gibt 3 Schweregrade der Blockade:

1. GradAVB-Herzblock 1. Grades wird normalerweise während der Untersuchung festgestellt. In einigen Fällen kann es als physiologischer Zustand (bei jungen Menschen, bei gut trainierten Sportlern) und als Pathologie (bei Vorliegen anderer Anomalien und Herzprobleme) angesehen werden. Eine AV-Blockade kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Die häufigsten sind:

  • erhöhter Tonus des Vagusnervs (tritt bei Sportlern auf);
  • sklerotische Veränderungen im Leitungssystem;
  • pathologische Veränderungen in den Herzklappen;
  • Entzündung des Herzmuskels (Myokarditis);
  • Rheuma;
  • Nebenwirkungen bestimmter Medikamente (Herzglykoside, Betablocker usw.);
  • Kardiosklerose;
  • Herzinfarkt;
  • Rausch;
  • Borreliose (Lyme-Borreliose);
  • Veränderungen in der Elektrolytzusammensetzung des Blutes.

Von den Medikamenten, die eine beeinträchtigte Weiterleitung von Impulsen im Herzen verursachen können, kann man Folgendes nennen:

  • Strofantin;
  • Korglucon,
  • Digoxin;
  • Nifedipin;
  • Amlodipin;
  • Cinnarizin;
  • Verapamil;
  • Atenolol;
  • Bisoprolol und andere.

Ohne pathologische Veränderungen im Herz-Kreislauf-System manifestiert sich die Av-Blockade 1. Grades klinisch nicht, die Person fühlt sich praktisch gesund. Leitungsanomalien werden mit einem EKG erkannt und können als normale Variante angesehen werden.

Diese Personen sollten jedoch unter der Aufsicht eines Kardiologen stehen (mit regelmäßiger EKG-Überwachung), da sich der Prozess möglicherweise verschlimmert. Das Auftreten von Ohnmacht, Schwindel und Verdunkelung in den Augen ist eine klinische Manifestation des Übergangs der Blockade 1. Grades zu einem schwereren Grad..

2. GradMit dem 2. Grad der Blockade werden 2 Arten unterschieden:

  • Bei der ersten Art (sie wurde Mobitz 1 genannt) erklären die Patienten Müdigkeit und Unwohlsein durch Arbeitsbelastung während des Arbeitstages oder Stress, aber es kann zu Schwindel und Ohnmacht kommen.
  • Beim zweiten Typ (Mobitz 2) sind zusätzlich zu diesen Manifestationen Herzschmerzen störend, ein Herzstillstand ist zu spüren, die Ohnmacht ist länger, es kommt zu einer Bewölkung des Bewusstseins.
3. Klasse
  • Der 3. Grad der Blockade, bei dem der Impuls auf die Ventrikel überhaupt nicht übertragen wird, äußert sich in einer Abnahme der Pulsfrequenz (weniger als 40 Schläge / min), schwerer Schwäche, starkem Schwindel, Atemnot und Verdunkelung der Augen.
  • Wenn die Anzahl der ventrikulären Kontraktionen auf 15 pro 1 Minute abnimmt, leidet die Blutversorgung des Gehirns, was sich in einem Gefühl von Hitze im Kopf, schwerer Blässe und Bewusstlosigkeit, Krampfsyndrom äußert.
  • Solche Manifestationen werden als sofortige Blockade bezeichnet..
  • Bei einer Blockade 3. Grades kann das Herz vollständig aufhören zu arbeiten und tödlich sein.

Hier wird beschrieben, was linksventrikuläre Blockade ist.

Ursachen angeborener Blockadeformen bei Kindern:

  • Erkrankungen der Mutter (Diabetes mellitus, systemischer Lupus erythematodes);
  • weit verbreitete Schädigung des Bindegewebes im Körper der Mutter;
  • Anomalien bei der Entwicklung von Septa zwischen den Vorhöfen oder Ventrikeln;
  • Unterentwicklung des Leitsystems im Herzen.

Angeborener Herzblock ist häufig die Todesursache eines Babys im ersten Lebensjahr. Klinische Manifestationen bei Neugeborenen sind:

  • Zyanose der Lippen, des Nasolabialdreiecks, der Fingerspitzen oder der Haut des Körpers;
  • starke Angst oder Lethargie beim Kind;
  • Ablehnung der Brust;
  • erhöhter Puls;
  • vermehrtes Schwitzen.

Bei erworbener Krankheit entwickelt sich eine schwerere Leitungsstörung bis zu einem vollständigen Herzblock. Aber selbst die gefährlichste AV-Blockade 3. Grades manifestiert sich klinisch nicht immer mit schweren Symptomen. Einige Kinder haben nur ein Symptom - eine Verringerung der Anzahl von Herzschlägen.

Mit fortschreitendem Prozess dehnen sich die Hohlräume des Herzens allmählich aus, der gesamte Blutfluss verlangsamt sich und es entsteht ein Sauerstoffmangel der Gehirnsubstanz. Hypoxie äußert sich in einer Verschlechterung des Gedächtnisses, einer Abnahme der akademischen Leistung.

Das Kind bleibt in der körperlichen Entwicklung zurück, es klagt oft über Schwindel, wird schnell müde. Erhöhte Bewegung oder Stress können zu Ohnmacht führen.

Diagnose

Atrioventrikuläre Blockade wird mittels EKG diagnostiziert: Das Intervall zwischen der P-Welle und dem QRS-Komplex nimmt zu, obwohl die Zähne selbst normal sind. Das EKG wird sich auch dann ändern, wenn bei den Patienten keine Beschwerden vorliegen.

Wenn in jungen Jahren bei einer gut ausgebildeten Person ein AV-Block von 1 Grad festgestellt wird, kann eine weitere eingehende Untersuchung möglicherweise nicht durchgeführt werden.

Die kurzfristige Aufzeichnung eines EKG in Ruhe führt jedoch nicht immer zu einzelnen, selten auftretenden Blockaden. Bei Beschwerden oder objektiven Daten des Herzens verschreibt der Arzt eine tägliche Überwachung nach Holter. Monitorsensoren sind an der Brust angebracht. Der untersuchte Patient führt eine gewöhnliche, gewohnheitsmäßige Lebensweise.

Gleichzeitig zeichnet das Gerät den ganzen Tag über kontinuierlich das EKG auf, das dann analysiert wird. Mit dieser absolut schmerzfreien, nicht-invasiven Diagnosemethode können Sie die Häufigkeit von Blockaden, ihre Abhängigkeit von der Tageszeit und die körperliche Aktivität des Patienten bestimmen. Forschung hilft bei Bedarf bei der Auswahl der richtigen Behandlung.

EchoCG (Ultraschall des Herzens) kann ebenfalls verschrieben werden. Diese Studie ermöglicht es, das Septum, die Wände und Hohlräume des Herzens zu untersuchen, um pathologische Veränderungen in ihnen als mögliche Ursache für Blockaden zu identifizieren. Die Hauptursache für sie kann eine Änderung der Ventile sein..

Behandlung

Der atrioventrikuläre Block 1. Grades (und manchmal 2. Grades) erfordert nicht immer eine Behandlung. Erst wenn eine Herzpathologie festgestellt wird, wird eine individuell ausgewählte Therapie durchgeführt, die auch die Häufigkeit des Auftretens von Blockaden beeinflussen kann.

Herzblock 1. Grades bei einem Kind erfordert keine Medikamente. Solche Kinder benötigen eine ständige Überwachung durch einen Kinderkardiologen mit regelmäßiger EKG-Überwachung..

Bei vollständiger Blockade werden Kindern entzündungshemmende Medikamente, Nootropika, antioxidative Medikamente und Vitamine verschrieben. Bei Bewusstlosigkeit sollte das Kind Nothilfe in Form einer Massage mit geschlossenem Herzen erhalten. Angeborene Blockaden und schwere Formen des erworbenen Herzblocks werden mit einem implantierten Schrittmacher beseitigt.

Mit dem Übergang des 1. Grades der av-Blockade zum 2. Grad nach dem 2. Typ (Moritz 2) zur teilweisen (oder vollständigen) Blockade des 3. Grades ist eine Behandlung obligatorisch, da solche ausgeprägten Leitungsstörungen plötzlich auftreten können Tod durch Herzstillstand.

Die Hauptmethode zur Wiederherstellung der normalen Herzfunktion ist die Implantation eines permanenten oder temporären Schrittmachers (Schrittmachers) beim Patienten. Eine vorübergehende elektrische Stimulation ist beispielsweise bei akutem Herzblock durch Myokardinfarkt erforderlich.

In Vorbereitung auf die Einrichtung des Herzschrittmachers wird eine vollständige Untersuchung des Patienten und eine medikamentöse Behandlung (Ernennung von Atropin und anderen Medikamenten) durchgeführt. Es wird den Patienten nicht von der Krankheit befreien, es wird zur Vorbereitung der Schrittmacherimplantation verwendet.

Die Installation des Herzschrittmachers ist eine chirurgische Behandlungsmethode. Es kann unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose durchgeführt werden. Seine Essenz liegt in der Tatsache, dass der Herzchirurg durch die Gefäße (ausgehend von der Vena subclavia) spezielle Elektroden in das Herz einführt und diese fixiert. Und das Gerät selbst wird unter die Haut genäht.

Der vom Gerät erzeugte Impuls führt in normalen Intervallen zu normalen Kontraktionen der Vorhöfe und Ventrikel. Die rhythmische Arbeit des Herzens und eine ausreichende Blutversorgung der Organe werden wiederhergestellt. Der Blutfluss stoppt und plötzliche Druckschwankungen verschwinden.

Klinische Symptome (Schwindel und Bewusstlosigkeit) verschwinden und verringern das Risiko eines Herzstillstands und eines plötzlichen Todes erheblich.

Nach der Operation wird der Patient für 2-7 Tage (nach der Untersuchung) entlassen. Wenn Sie eine kosmetische Naht auftragen, müssen Sie sie nicht entfernen, sie löst sich allmählich auf. Bei der Entlassung wird der Herzchirurg empfehlen, wie lange körperliche Aktivität vermieden werden soll..

Nach 1 Monat ist eine Nachuntersuchung durch einen Kardiologen erforderlich. Dann wird 6 und 12 Monate nach der Operation und danach jährlich eine ärztliche Konsultation empfohlen. Im Einzelfall wird der Arzt (ohne Kontraindikationen) nach einigen Monaten Sport zulassen.

Die durchschnittliche Nutzungsdauer von ECS beträgt 7-10 Jahre. Bei Kindern ist es weniger, was mit dem Wachstum des Kindes verbunden ist. Das Gerät wird für jeden Patienten individuell programmiert (die Parameter des Herzens werden eingestellt).

Experten sprachen in einer anderen Veröffentlichung über die Blockade des linken Herzens.

Von hier aus erfahren Sie mehr über unvollständige Verzweigungsblöcke für das rechte Bündel.

Atrioventrikulärer Block

Atrioventrikulärer (atrioventrikulärer) Block (AV-Block) ist eine Verletzung der Leitungsfunktion, die sich darin äußert, dass der Durchgang eines elektrischen Impulses zwischen Vorhöfen und Ventrikeln verlangsamt oder gestoppt wird und zu einer Störung des Herzrhythmus und der Hämodynamik führt. AV-Block kann asymptomatisch sein oder von Bradykardie, Schwäche, Schwindel, Angina-Attacken und Bewusstlosigkeit begleitet sein. Atrioventrikuläre Blockade wird durch Elektrokardiographie, Holter-EKG-Überwachung und EFI bestätigt. Die Behandlung der atrioventrikulären Blockade kann medikamentös oder kardial erfolgen (Implantation eines Herzschrittmachers)..

  • Klassifizierung von AV-Blöcken
  • Gründe für die Entwicklung von AV-Blöcken
  • Symptome einer AV-Blockade
  • Komplikationen des AV-Blocks
  • Diagnose des AV-Blocks
  • AV-Blockbehandlung
  • Vorhersage und Prävention der AV-Blockade
  • Behandlungspreise

Allgemeine Information

Die atrioventrikuläre Blockade basiert auf einer Verlangsamung oder vollständigen Unterbrechung des Durchgangs eines Impulses von den Vorhöfen zu den Ventrikeln aufgrund einer Schädigung des AV-Knotens selbst, des Bündels von His oder der Beine des Bündels von His. Darüber hinaus sind die Manifestationen der Blockade umso schwerwiegender und die Prognose unbefriedigender, je geringer das Schadensniveau ist. Die Prävalenz der atrioventrikulären Blockade ist bei Patienten mit begleitender Kardiopathologie höher. Bei Menschen mit Herzerkrankungen tritt in 5% der Fälle ein AV-Block vom Grad I auf, in 2% der Fälle ein AV-Block vom Grad III, der sich normalerweise bei Patienten über 70 Jahren entwickelt. Laut Statistik tritt bei 17% der Patienten mit vollständigem AV-Block ein plötzlicher Herztod auf.

Der atrioventrikuläre Knoten (AV-Knoten) ist Teil des Herzleitungssystems, das eine gleichmäßige Kontraktion der Vorhöfe und Ventrikel gewährleistet. Die Bewegung der vom Sinusknoten kommenden elektrischen Impulse im AV-Knoten verlangsamt sich, sodass sich die Vorhöfe zusammenziehen und Blut in die Ventrikel pumpen können. Nach einer kurzen Verzögerung breiteten sich Impulse entlang des Bündels von His und seinen Beinen zum rechten und linken Ventrikel aus und trugen zu deren Erregung und Kontraktion bei. Dieser Mechanismus sorgt für eine abwechselnde Kontraktion des Myokards der Vorhöfe und Ventrikel und sorgt für eine stabile Hämodynamik.

Klassifizierung von AV-Blöcken

Je nachdem, auf welcher Ebene sich die Verletzung der elektrischen Impulsleitung entwickelt, werden proximale, distale und kombinierte atrioventrikuläre Blöcke unterschieden. Bei einem proximalen AV-Block kann die Impulsleitung auf der Ebene der Vorhöfe, des AV-Knotens und des Bündelzweigs beeinträchtigt sein. mit distal - auf der Höhe der Zweige seines Bündels; mit kombiniert - es gibt Verstöße auf verschiedenen Ebenen der Leitung.

Unter Berücksichtigung der Dauer der Entwicklung einer atrioventrikulären Blockade wird zwischen akuten (mit Myokardinfarkt, Überdosierung usw.), intermittierenden (intermittierend - mit koronarer Herzkrankheit, begleitet von vorübergehender Koronarinsuffizienz) und chronischen Formen unterschieden. Nach elektrokardiographischen Kriterien (Verzögerung, Frequenz oder völlige Abwesenheit einer Impulsleitung zu den Ventrikeln) werden drei Grade einer atrioventrikulären Blockade unterschieden:

  • I Grad - Die atrioventrikuläre Leitung durch den AV-Knoten wird verlangsamt, aber alle Impulse von den Vorhöfen erreichen die Ventrikel. Nicht klinisch anerkannt; EKG-P-Q-Intervall verlängert> 0,20 Sekunden.
  • II Grad - unvollständiger atrioventriulärer Block; Nicht alle atrialen Impulse erreichen die Ventrikel. Das EKG zeigt einen periodischen Vorfall ventrikulärer Komplexe. Es gibt drei Arten von Mobitz II-Grad-AV-Blöcken:
    1. Typ I Mobitz - Die Verzögerung jedes nachfolgenden Impulses im AV-Knoten führt zu einer vollständigen Verzögerung eines von ihnen und zum Vorfall des ventrikulären Komplexes (Samoilov-Wenckebach-Periode)..
    1. Mobitz Typ II - Eine kritische Impulsverzögerung entsteht plötzlich ohne vorherige Verlängerung der Verzögerungszeit. Gleichzeitig wird nicht jeder zweite (2: 1) oder dritte (3: 1) Impuls geleitet.
  • III Grad - (vollständiger atrioventrikulärer Block) - vollständige Beendigung des Durchgangs von Impulsen von den Vorhöfen zu den Ventrikeln. Die Vorhöfe ziehen sich unter dem Einfluss des Sinusknotens, der Ventrikel, zusammen - in ihrem eigenen Rhythmus mindestens 40 Mal pro Minute, was nicht ausreicht, um eine ausreichende Durchblutung sicherzustellen.

Atrioventrikuläre Blöcke vom Grad I und II sind teilweise (unvollständig), der Block vom Grad III ist vollständig.

Gründe für die Entwicklung von AV-Blöcken

Durch die Ätiologie werden funktionelle und organische atrioventrikuläre Blöcke unterschieden. Funktionelle AV-Blockaden werden durch eine Erhöhung des Tons des parasympathischen Teils des Nervensystems verursacht. Atrioventrikuläre Blockaden von I- und II-Grad in Einzelfällen werden bei jungen körperlich gesunden Personen, trainierten Sportlern und Piloten beobachtet. Es entwickelt sich normalerweise in einem Traum und verschwindet während körperlicher Aktivität, was durch eine erhöhte Aktivität des Vagusnervs erklärt wird und als eine Variante der Norm angesehen wird.

Eine AV-Blockade der organischen (Herz-) Genese entsteht durch idiopathische Fibrose und Sklerose des Herzleitungssystems bei verschiedenen Krankheiten. Die Ursachen für Herz-AV-Blockaden können rheumatische Prozesse im Myokard, Kardiosklerose, syphilitische Herzkrankheit, interventrikulärer Septuminfarkt, Herzfehler, Kardiomyopathie, Myxödem, diffuse Bindegewebserkrankungen, Myokarditis verschiedener Herkunft (Autoimmun, Diphtherie, Schilddrüsentoxizität, Hämoarkoidose) sein., Herztumoren usw. Bei einer Herz-AV-Blockade kann zunächst eine Teilblockade beobachtet werden. Mit fortschreitender Kardiopathologie entwickelt sich jedoch eine Blockade des III-Grades.

Verschiedene chirurgische Eingriffe können zur Entwicklung atrioventrikulärer Blockaden führen: Aortenklappenersatz, plastische Chirurgie angeborener Herzfehler, atrioventrikuläre RFA des Herzens, Katheterisierung des rechten Herzens usw..

Eine angeborene Form der atrioventrikulären Blockade (1: 20.000 Neugeborene) ist in der Kardiologie recht selten. Bei angeborenen AV-Blöcken fehlen Abschnitte des Leitungssystems (zwischen den Vorhöfen und dem AV-Knoten, zwischen dem AV-Knoten und den Ventrikeln oder beiden Beinen des His-Bündels) mit der Entwicklung des entsprechenden Blockade-Niveaus. Bei einem Viertel der Neugeborenen wird der atrioventrikuläre Block mit anderen angeborenen Herzfehlern kombiniert.

Unter den Gründen für die Entwicklung von atrioventrikulären Blockaden wird häufig eine Vergiftung mit Arzneimitteln gefunden: Herzglykoside (Digitalis), β-Blocker, Kalziumkanalblocker (Verapamil, Diltiazem, seltener Corinfar), Antiarrhythmika (Chinidin), Lithiumsalze und einige andere Arzneimittel.

Symptome einer AV-Blockade

Die Art der klinischen Manifestationen einer atrioventrikulären Blockade hängt vom Ausmaß der Leitungsstörung, dem Grad der Blockade, der Ätiologie und der Schwere der begleitenden Herzerkrankung ab. Blockaden, die sich auf der Ebene des atrioventrikulären Knotens entwickelt haben und keine Bradykardie verursachen, manifestieren sich klinisch nicht. Die Klinik der AV-Blockade mit dieser Topographie von Störungen entwickelt sich bei schwerer Bradykardie. Aufgrund einer niedrigen Herzfrequenz und eines Rückgangs des Herzzeitvolumens von Blut unter körperlichen Aktivitätsbedingungen leiden solche Patienten an Schwäche, Atemnot und manchmal an Angina pectoris. Eine verminderte zerebrale Durchblutung kann zu Schwindel, vorübergehender Verwirrung und Ohnmacht führen.

Bei einem Grad des atrioventrikulären Blocks II fühlen die Patienten den Verlust der Pulswelle als Unterbrechungen im Herzen. Bei einem AV-Block vom Typ III treten Anfälle von Morgagni-Adams-Stokes auf: eine Abnahme der Pulsfrequenz auf 40 oder weniger Schläge pro Minute, Schwindel, Schwäche, Verdunkelung der Augen, kurzfristiger Bewusstseinsverlust, Schmerzen im Herzen, Zyanose des Gesichts, möglicherweise Krämpfe. Angeborene AV-Blockade bei pädiatrischen und jugendlichen Patienten kann asymptomatisch sein.

Komplikationen des AV-Blocks

Komplikationen bei atrioventrikulären Blockaden sind hauptsächlich auf eine ausgeprägte Verlangsamung des Rhythmus zurückzuführen, die sich vor dem Hintergrund einer organischen Schädigung des Herzens entwickelt. Am häufigsten geht der Verlauf der AV-Blockade mit dem Auftreten oder der Verschlimmerung einer chronischen Herzinsuffizienz und der Entwicklung ektopischer Arrhythmien, einschließlich ventrikulärer Tachykardie, einher.

Der Verlauf einer vollständigen atrioventrikulären Blockade kann durch die Entwicklung von Morgagni-Adams-Stokes-Anfällen erschwert werden, die mit einer Gehirnhypoxie infolge einer Bradykardie verbunden sind. Dem Beginn eines Anfalls kann ein Gefühl von Hitze im Kopf, Anfälle von Schwäche und Schwindel vorausgehen. Während eines Anfalls wird der Patient blass, dann entwickeln sich Zyanose und Bewusstlosigkeit. Zu diesem Zeitpunkt kann der Patient Brustkompressionen und mechanische Beatmung benötigen, da eine verlängerte Asystolie oder das Hinzufügen von ventrikulären Arrhythmien die Wahrscheinlichkeit eines plötzlichen Herztodes erhöht.

Mehrere Episoden von Bewusstseinsverlust bei älteren Patienten können zur Entwicklung oder Verschlimmerung von intellektuellen und mnestischen Störungen führen. Bei einem AV-Block kann sich seltener ein arrhythmogener kardiogener Schock entwickeln, häufiger bei Patienten mit Myokardinfarkt.

Bei unzureichender Blutversorgung mit AV-Block werden manchmal Phänomene von Herz-Kreislauf-Versagen (Kollaps, Ohnmacht), Verschlimmerung einer ischämischen Herzkrankheit und Nierenerkrankung beobachtet.

Diagnose des AV-Blocks

Bei der Beurteilung der Anamnese des Patienten, bei Verdacht auf eine atrioventrikuläre Blockade, der Tatsache eines früheren Myokardinfarkts, einer Myokarditis oder anderer Kardiopathologien, bei der Einnahme von Medikamenten, die die atrioventrikuläre Überleitung verletzen (Digitalis, β-Blocker, Kalziumkanalblocker usw.).

Mit der Auskultation des Herzrhythmus wird der richtige Rhythmus gehört, unterbrochen durch lange Pausen, was auf einen Verlust ventrikulärer Kontraktionen, Bradykardie und das Auftreten eines Kanonen-I-Strazhesko-Tons hinweist. Es wird eine Zunahme der Pulsation der Halsvenen im Vergleich zu den Halsschlag- und Radialarterien festgestellt.

Im EKG manifestiert sich ein AV-Block vom Grad I durch Verlängerung des P-Q-Intervalls> 0,20 Sekunden; II Grad - Sinusrhythmus mit Pausen infolge des Verlustes ventrikulärer Komplexe nach der P-Welle, das Auftreten von Samoilov-Wenckebach-Komplexen; III Grad - eine 2-3-fache Abnahme der Anzahl ventrikulärer Komplexe im Vergleich zum Vorhof (von 20 auf 50 pro Minute).

Die tägliche Holter-EKG-Überwachung auf AV-Block ermöglicht den Vergleich der subjektiven Empfindungen des Patienten mit elektrokardiographischen Veränderungen (z. B. Ohnmacht bei schwerer Bradykardie), die Beurteilung des Ausmaßes der Bradykardie und Blockade, die Beziehung zur Aktivität des Patienten, die Einnahme von Medikamenten, die Feststellung des Vorhandenseins von Indikationen für die Implantation eines Herzschrittmachers usw..

Mit Hilfe der elektrophysiologischen Untersuchung des Herzens (EPI) wird die Topographie des AV-Blocks geklärt und die Indikationen für seine chirurgische Korrektur ermittelt. Bei gleichzeitiger Kardiopathologie und zur Identifizierung mit AV-Block werden Echokardiographie, MSCT oder MRT des Herzens durchgeführt.

Zusätzliche Labortests für AV-Blockade sind bei gleichzeitigen Erkrankungen und Beschwerden angezeigt (Bestimmung des Elektrolytspiegels im Blut während einer Hyperkaliämie, des Gehalts an Antiarrhythmika während ihrer Überdosierung, Enzymaktivität bei Myokardinfarkt).

AV-Blockbehandlung

Bei einem atrioventrikulären Block 1. Grades ohne klinische Manifestationen ist nur eine dynamische Beobachtung möglich. Wenn der AV-Block durch Medikamente (Herzglykoside, Antiarrhythmika, β-Blocker) verursacht wird, ist eine Dosisanpassung oder deren vollständige Aufhebung erforderlich.

Im Falle einer AV-Blockade kardialen Ursprungs (mit Myokardinfarkt, Myokarditis, Kardiosklerose usw.) wird eine weitere Implantation eines Herzschrittmachers angezeigt, wenn eine Behandlung mit β-Adrenostimulanzien (Isoprenalin, Orciprenalin) durchgeführt wird.

Erste-Hilfe-Medikamente zur Linderung von Morgagni-Adams-Stokes-Anfällen sind Isoprenalin (sublingual), Atropin (intravenös oder subkutan). Bei Symptomen einer Herzinsuffizienz werden Diuretika, Herzglykoside (mit Vorsicht) und Vasodilatatoren verschrieben. Als symptomatische Therapie bei chronischer AV-Blockade wird eine Behandlung mit Theophyllin, Belladonna-Extrakt und Nifedipin durchgeführt.

Eine radikale Methode zur Behandlung der AV-Blockade ist die Installation eines Herzschrittmachers, der den normalen Rhythmus und die Herzfrequenz wiederherstellt. Die Indikationen für die Implantation eines endokardialen Schrittmachers sind eine Vorgeschichte von Morgagni-Adams-Stokes-Anfällen (sogar ein einziger); ventrikuläre Frequenz weniger als 40 pro Minute und Asystolieperioden 3 oder mehr Sekunden; AV-Block II-Grad (Typ II nach Mobitz) oder III-Grad; Kompletter AV-Block, begleitet von Angina pectoris, Herzinsuffizienz, hoher arterieller Hypertonie usw. Zur Lösung des chirurgischen Problems ist eine Konsultation eines Herzchirurgen erforderlich.

Vorhersage und Prävention der AV-Blockade

Der Einfluss der entwickelten atrioventrikulären Blockade auf das zukünftige Leben und die Arbeitsfähigkeit des Patienten wird durch eine Reihe von Faktoren und vor allem durch das Ausmaß und den Grad der Blockade der Grunderkrankung bestimmt. Die schwerwiegendste Prognose für einen AV-Block Grad III: Patienten sind behindert, die Entwicklung einer Herzinsuffizienz wird festgestellt.

Die Prognose wird durch die Entwicklung distaler AV-Blockaden aufgrund der Gefahr einer vollständigen Blockade und eines seltenen ventrikulären Rhythmus sowie deren Auftreten vor dem Hintergrund eines akuten Myokardinfarkts erschwert. Eine frühzeitige Implantation eines Herzschrittmachers kann die Lebenserwartung von Patienten mit AV-Block erhöhen und ihre Lebensqualität verbessern. Ein vollständiger angeborener atrioventrikulärer Block ist prognostisch günstiger als erworben.

In der Regel wird die atrioventrikuläre Blockade durch die Grunderkrankung oder den pathologischen Zustand verursacht. Daher besteht ihre Prävention in der Beseitigung ätiologischer Faktoren (Behandlung der Herzpathologie, Ausschluss der unkontrollierten Einnahme von Arzneimitteln, die die Impulsleitung beeinflussen usw.). Um eine Verschlechterung des Grads der AV-Blockade zu verhindern, ist die Implantation eines Herzschrittmachers angezeigt..

AV-Block 1. Grades ist die häufigste Form von Herzerkrankungen

Hochschulbildung:

Herzchirurg

Kabardino-Balkarian State University benannt nach HM. Berbekova, Medizinische Fakultät (KBSU)

Bildungsniveau - Spezialist

Zusätzliche Ausbildung:

Zertifizierungszyklus für das Programm "Klinische Kardiologie"

Moskauer Medizinische Akademie. SIE. Sechenov

Angeborene oder zum Zeitpunkt der Geburt vererbte Defekte des Herzmuskels sollten als eine der häufigsten Todesursachen im Kindesalter und manchmal im Säuglingsalter bezeichnet werden. Einige ihrer Sorten können während der Untersuchung in 3,5-4,5% aller Fälle festgestellt werden Neugeborene das ganze Jahr über. Ungefähr 1,5% dieses Indikators sind verschiedene Formen angeborener bösartiger Zustände, die als mit dem späteren Leben unvereinbar angesehen werden können. In diesem Fall ist ein atrioventrikulärer Block ersten Grades, der die am häufigsten diagnostizierte Form erblicher Herzfehler mit einer Kombination verschiedener Pathologien darstellt, ein Symptom für eine abnormale Blutversorgung zwischen den Geweben der Vorhöfe und den Herzventrikeln..

Was ist die Spezifikation einer Blockade 1. Grades und wie kann diese Unregelmäßigkeit in der Arbeit des Herzsystems am häufigsten in der Kindheit oder bei Erwachsenen aufgedeckt werden??

Merkmale der Manifestation und des Krankheitsverlaufs

Die anatomische Vielfalt der betrachteten abnormalen Manifestation der Entwicklung und Aktivität des Herzens legt die Form klinischer Symptome nahe. In Aktion wird bei einer Blockade ersten Grades der Vorgang der Entfernung der Arbeitsmenge Blut aus der Höhle der linken Hälfte des Herzmuskels zum anderen Drittel beobachtet - diese Manifestation tritt im Bereich der Luxation zweier Herzabteilungen sowie im Atrium auf.

Eine Av-Blockade 1. Grades tritt regelmäßig in der frühen Kindheit während des gesamten Lebensjahres auf - ungefähr 62% der identifizierten Situationen. Ein charakteristisches Merkmal dieses pathologischen Zustands kann als Verlangsamung der Entwicklung des Babys bezeichnet werden. Die Haut seines Körpers wird blass und blutleer. Kranke Kinder sind äußerst schwer zu erleben, selbst wenn sie in Bezug auf Länge oder Grad der intensiven Manifestation körperlicher Aktivität unbedeutend sind, während sie im Bereich des Herzmuskels sofort Geräusche hören können.

Ferner kann die aktive Bildung des Herzhöckers am häufigsten festgestellt werden, und der Herzmuskel nimmt auch in seinen Parametern und in verschiedene Richtungen signifikant zu.

Bei Erwachsenen wird die Krankheit besonders häufig bei einer teilweisen oder vollständigen Untersuchung bei Vorliegen spezifischer Anzeichen einer angeborenen Herzerkrankung festgestellt. Solche Manifestationen sollten umfassen:

  • allmähliche und spürbare Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens, selbst bei geringer körperlicher oder emotionaler Belastung;
  • häufige Anzeichen von Atemnot;
  • regelmäßig manifestierte Ausblutung der Haut;
  • kein ausreichend gleichmäßiger Rhythmus, der während Muskelkontraktionen beobachtet wird;
  • das Auftreten des häufigen Auftretens von bronchopulmonalen Erkrankungen.

Für einen Erwachsenen kann die Erkennung einer atrioventrikulären Blockade durch das Auftreten häufiger anderer Geräusche in der Herzregion, die recht deutlich verfolgt werden, real werden. Während der Untersuchung sind im oberen Drittel des Herzmuskels ausgeprägte diastolische und systolische Geräusche zu hören. Krankheit der AV-Blockade von 1 Grad auf dem EKG, was zeigt es mit seinen Ergebnissen: Der Herzrhythmus wird ungleichmäßig, Geräusche spiegeln sich im Kardiogramm wider, das während der Untersuchung erhalten wurde.

Die Ernennung der erforderlichen Expositionsmethode ermöglicht es Menschen, in deren Körper festgestellt wird, dass die untersuchte Herzpathologie ihre allgemeine Gesundheit und ihren Zustand in größerem Maße verbessert und das Leben verlängert, da bei Herzblock die Dauer und der Verlauf des Lebens gering sind: Sie liegen innerhalb von 40-52 Jahren.

Sorten der Krankheit

Entsprechend dem Bereich der Schädigung des Herzmuskels, den vorhandenen äußeren Symptomen und dem Grad des Fortschreitens kann die Blockade auf eine bestimmte Weise unterteilt werden.

Im Moment gibt es drei Haupttypen oder Typen, die ein atrioventrikulärer Block hat, und diese Formen werden gemäß den anatomischen spezifischen Merkmalen der Krankheit erkannt:

  • unvollständige oder teilweise Form - hier wird ein primärer Defekt aufgezeichnet, der das interatriale Septum und die Aufspaltung des vorderen Höckers in der Mitralklappe betrifft;
  • Bei einer intermittierenden Form der Pathologie liegt ein primärer Defekt im interatrialen Septum sowie eine allgemeine Verschlechterung der Festigkeit und des Formverlusts des vorderen Höckers in der Mitralklappe sowie eines Teils des Höckers des Trikuspidalteils vor.
  • und die vollständige Form, deren Manifestationen durch das Auftreten eines gemeinsamen Rings in den atrioventrikulären Klappen parallel zum allerersten Defekt im Septum und Varianten von Defekten im interventrikulären Versorgungsseptum gekennzeichnet sind.

Eine zusätzliche Klassifizierung, die die Blockade hat, ermöglicht es, die vollständige Form in drei Typen zu unterteilen:

  1. Typ A, der durch das Vorhandensein einer teilweisen Trennung des Flügels in den linken und rechten Teil beschrieben werden kann; Sie werden durch Anhänge unterteilt: Die Akkorde verlaufen von der rechten Seite zum linken Ventrikel des Herzmuskels.
  2. Typ B - bei seiner Entwicklung verlaufen die Verbindungen von einem Teil des Ventrikels zu einer bestimmten Klappe;
  3. Typ C ist durch das Fehlen von Fugen vorne gekennzeichnet.

Jetzt sollten Sie die Gründe untersuchen, warum Blockaden häufig auftreten.

Häufige Indikatoren für das Auftreten

Die genauen Gründe, warum Mobitz entsteht und sich entwickelt, sind derzeit nicht bekannt. Laut den meisten Ärzten, die Mobitz studieren, gibt es jedoch eine Reihe von Gründen, die als stimulierende Faktoren für sein Auftreten angesehen werden können.

Dazu gehören die folgenden wahrscheinlichen Gründe:

  • erblicher Indikator - Symptome verschiedener Arten von Veränderungen in der Herzarbeit werden häufig zum Grund für die Identifizierung von Mobitz;
  • Veränderungen in der Aktivität von Chromosomen;
  • genetischer Moment.

Veränderungen und Funktionsstörungen der Muskelaktivität werden besonders häufig als erblich angesehen, und ihre Bestimmung ermöglicht es Ihnen, rechtzeitig mit der optimalen Behandlung zu beginnen, wodurch der Patient ein relativ normales Leben ohne Pathologien und deren signifikante Dauer führen kann.

Symptome, externe Manifestationen, die bei der Diagnose helfen

Die häufigsten Varianten von Mobitz sollten als hohe Müdigkeit bezeichnet werden, die sich bereits bei geringem Volumen und geringer Häufigkeit von physischem oder psychischem Stress manifestiert. Oft kommt es zu schwerer Atemnot. Gleichzeitig blutet die Haut fast ständig und die körperliche Entwicklung in der Kindheit mit Mobitz ist ausgeprägt. Patienten leiden an Atemwegserkrankungen unterschiedlicher Intensität und Dauer..

Häufig auftretende Geräusche unterschiedlicher Art im Bereich des Herzens, die bei allgemeinen Untersuchungen in verschiedene Richtungen auftreten, können häufige Arrhythmien und Störungen des Rhythmus und des Tempos sowie der Herzfrequenz charakteristisch werden.

Diagnose

Zu den Diagnosemaßnahmen, die ein Herzblock erfordert, gehören:

  • Elektrokardiogramm, das es ermöglicht, Abweichungen im Rhythmus und in der Arbeit des Herzens festzustellen;
  • eine gründliche Röntgenuntersuchung - mit ihrer Hilfe wird es möglich, eine Zunahme oder eine leichte Veränderung des Lungenmusters, eine Ausbeulung und Vergrößerung der Herzarterie festzustellen;
  • Echokardiographie;
  • Herzkatheterisierung;
  • Angiokardiographie.

Die aufgeführten Diagnosemethoden, die für die Diagnose eines Herzblocks erforderlich sind, ermöglichen es, das Vorhandensein von Pathologien in der Aktivität des Herzens sowie Störungen in der Aktivität der rechten und linken Herzvorhöfe und Ventrikel festzustellen.

Behandlungsmethode

Die Merkmale der Behandlung, die empfohlen werden können, wenn ein Herzblock erkannt wird, basieren auf einer vorläufigen Gesamtdiagnose. In der Tat hängt die Behandlungsoption von der Art und Form der Krankheit ab..

Therapeutische Behandlung

Therapeutische Methoden werden selten angewendet, da die Schwere der Manifestationen eines Herzblocks schwerwiegendere therapeutische Maßnahmen erfordert und die derzeit verwendeten chirurgischen Methoden es ermöglichen, die Verbesserung des Zustands des Patienten zu maximieren und sein Leben zu verlängern.

Aus diesem Grund sollte die am meisten bevorzugte Expositionsmethode bei der Diagnose eines Herzblocks als ausschließlich chirurgischer Eingriff bezeichnet werden, um den Verlauf von Herzveränderungen zu ändern.

Behandlungsmöglichkeiten für Medikamente

Wenn ein Herzblock erkannt wird, verwendet ein Spezialist häufig Medikamente, die bei allen Arten von Herzinsuffizienz angewendet werden. Aufgrund ihrer unzureichenden Wirksamkeit bei einer großen Anzahl von Typen mit vorübergehender Blockade wird jedoch empfohlen, einen chirurgischen Eingriff durchzuführen.

Nach Meinung vieler Kardiologen sollten die folgenden Medikamente zu den Medikamenten gehören, die am häufigsten für die betreffende Pathologie verschrieben werden:

  • Nitroglycerin. Ein Wirkstoff wird verwendet, um den Zustand des Patienten mit übermäßiger Entwicklung der Pathologie zu stabilisieren und die Norm im menschlichen Zustand wiederherzustellen.
  • ACE-Hemmer, die helfen, den Grad und die Indikatoren des Blutdrucks zu senken;
  • Verschiedene Betablocker ermöglichen es, die Manifestationen von Druckindikatoren bei der Wiederherstellung des Herzrhythmus zu reduzieren.
  • Alle Arten von Diuretika helfen bei starker Schwellung, indem sie angesammelte Flüssigkeit aus dem Gewebe ausstoßen.

Eine schnelle Entscheidung ermöglicht es jedoch, den meisten Patienten das Leben zu retten.

Operation

Aufgrund des Zeitpunkts der durchgeführten Operation ist es möglich, zwischen dem Vorhof sowie zwischen dem ventrikulären Regulationsprozess, der Produktion / Konservierung von Klappengeweben zu neutralisieren.

Bei Verwendung spezieller Geräte für Operationen am Herzmuskel wird ein Pflaster aus einem speziellen medizinisch getesteten und neutralen Material angebracht - mit dessen Hilfe wird das Zusammenspiel beider Teile der Ventrikel verhindert. Jetzt können je nach Situation sogar mehrere Patches angewendet werden.

Vorsichtsmaßnahmen

Die rechtzeitige Diagnose ermöglicht in den frühesten Zeiträumen die Erkennung dieser Variante der kardialen pathologischen Aktivität, um den erforderlichen Eingriff durchzuführen. Der Prozess der Installation von Patches, die den Kommunikationsprozess steuern und die Herzklappenklappe regulieren, ermöglicht es, den Modus der korrekten Funktion des Herzens maximal zu erhalten, was eine Person länger macht und Leben rettet.

Die häufigsten Schwierigkeiten bei der Behandlung

In bestimmten Situationen kann ein weiterer (oder wiederholter) chirurgischer Eingriff erforderlich sein. Dies verschlechtert mit größerer Wahrscheinlichkeit die zuvor festgelegte Prognose und erhöht die Sterblichkeitsrate einer anderen Intervention um 25-40%..

Wahrscheinliche Krankheitsprognose

Mit der Durchführung eines chirurgischen Eingriffs im Voraus liegt diese Überlebensprognose für 15 Jahre bei 60%. Unter Bedingungen für die Durchführung eines sekundären (oder nachfolgenden) chirurgischen Eingriffs verschlechtert sich diese Prognose jedoch zunächst um 2,5-5%.


Nächster Artikel
Die schädliche Wirkung von Tagesmüdigkeit auf den Körper - alarmierende Symptome warnen vor einer schweren Krankheit