Achten Sie auf die ersten Anzeichen eines Schlaganfalls


Ein Schlaganfall ist eine schreckliche Katastrophe nicht nur für den Menschen selbst, sondern auch für seine ganze Familie. Schließlich kommt es nach dieser Krankheit nur im besten Fall zu einem geringfügigen Sprachfehler oder leichten Bewegungsstörungen.

Aber es gibt Hoffnung! In den meisten Fällen warnt der Körper im Voraus vor einer bevorstehenden Katastrophe. Und wenn es keine Anzeichen gab oder Sie sie übersehen haben, ist nicht alles verloren: Qualifizierte Hilfe in den ersten 1 bis 1,5 Stunden nach Ausbruch der Krankheit bietet die Möglichkeit, mit einem "leichten Schreck" auszusteigen, vorausgesetzt, der Schlaganfall ist ischämisch.

Was ist ein ischämischer Schlaganfall? Mit wem und wann sollten Sie ihn zuerst verdächtigen? Was sind die ersten Anzeichen eines Schlaganfalls? Was tun, wenn sie auftreten? Lesen Sie die Antworten auf diese und einige andere Fragen weiter unten..

  1. Die ersten Anzeichen eines Schlaganfalls
  2. Ischämischer und hämorrhagischer Schlaganfall
  3. Die ersten Anzeichen eines ischämischen Schlaganfalls
  4. Die ersten Anzeichen eines hämorrhagischen Schlaganfalls
  5. Vorboten des Schlaganfalls
  6. Schlaganfall-Risikofaktoren
  7. Ein Test, mit dem Sie sich über die bevorstehende Annäherung eines Schlaganfalls informieren können
  8. Andere Krankheiten mit ähnlichen Symptomen wie Schlaganfall
  9. Was tun, wenn die ersten Anzeichen eines Schlaganfalls auftreten?

Die ersten Anzeichen eines Schlaganfalls

  • das Auftreten einer schweren Schwäche in der Extremität, aufgrund derer sie ihre Funktion nicht erfüllen kann (um das Körpergewicht zu erhöhen oder zu unterstützen). Normalerweise sind beide Gliedmaßen auf einer Seite betroffen - ein Arm und ein Bein;
  • das Auftreten einer Gesichtsasymmetrie, die sich aus einem krummen Lächeln ergibt, wenn man den Mundwinkel fallen lässt oder das obere Augenlid auf eine Seite fallen lässt;
  • verschwommene Sprache (Sie verstehen nicht, was er sagt), Schwierigkeiten beim Verstehen (er versteht nicht, was Sie sagen) oder Inkohärenz; beeinträchtigte Bewegungskoordination;
  • eine starke Verschlechterung des Sehvermögens;
  • plötzlicher Bewusstseinsverlust, nach dem es entweder schwierig ist, einen Menschen zum Leben zu erwecken, oder wenn er noch aufwachen konnte, erscheinen die oben genannten Anzeichen: Gesichtsasymmetrie, Bewegungsunfähigkeit, Sprachprobleme.

Eine Schlaganfallerkennungstechnik, benannt nach den ersten Buchstaben des getesteten Symptoms - SCHOCK:

  • U ist ein Lächeln: Wenn Sie den Patienten zum Lächeln auffordern, wird das Lächeln schief;
  • D - Bewegung: Als Reaktion auf die Aufforderung, beide Arme (oder Beine - wenn eine Person liegt) gleichzeitig anzuheben, kann sie dies nicht tun: Ein Glied bleibt merklich zurück oder kann sich überhaupt nicht bewegen.
  • A ist Artikulation, dh die Bewegung des Sprachapparats während der Aussprache von Wörtern. Wenn die Artikulation beeinträchtigt ist, wird die Sprache der Person verschwommen und unverständlich, während sich Lippen und Zunge kaum bewegen.
  • P ist die Lösung. Das heißt, wenn Sie sehen, dass die Symptome positiv sind, rufen Sie den "Krankenwagen"..

Leider werden die klassischen Symptome nicht immer beobachtet. Die Krankheit kann auf ganz andere Weise beginnen und erst nach einer Weile zu Asymmetrien der Bewegungen und des Muskeltonus führen. Es hängt von der Art des Schlaganfalls ab: ischämisch oder hämorrhagisch.

Ischämischer und hämorrhagischer Schlaganfall

Diese beiden Arten von Hirnkatastrophen entwickeln sich auf völlig unterschiedliche Weise. Was sie gemeinsam haben, ist nur ihr Ergebnis: Ein Teil des Gehirns wird nicht mehr mit Blut versorgt und stirbt.

Die ersten Symptome eines ischämischen Schlaganfalls

Ischämischer Schlaganfall ist eine Situation, in der das Lumen einer der Hirnarterien plötzlich blockiert ist. Es entwickelt sich normalerweise am Morgen, nachdem sich der nachts verringerte Blutfluss im Kopf zu erholen beginnt.

Von außen kann eine Sprachstörung wie eine Person aussehen, die eine Silbe wiederholt und inkohärente Laute oder Wörter ausspricht, die nicht zu einem separaten Satz führen. Vielleicht sieht er nur Verwandte an und versteht die an ihn gerichtete Rede nicht.

Das Sehvermögen kann ebenfalls leiden, die Koordination kann beeinträchtigt sein und es kann zu Gangschwankungen kommen.

Bewusstseinsverlust bei ischämischem Schlaganfall kann auftreten, dies ist jedoch selten. Erbrechen für diese Krankheit ist ebenfalls nicht typisch..

Die ersten Anzeichen eines hämorrhagischen Schlaganfalls

Entsprechend der Lokalisation des platzenden Gefäßes und des abfließenden Blutes wird der hämorrhagische Schlaganfall in vier Typen unterteilt:

  1. Hirnblutung;
  2. Blutung in den Ventrikeln des Gehirns;
  3. Blutung in den Zwischenräumen zwischen den Hirnhäuten (Subarachnoidalblutung);
  4. gemischter Typ: Blutung in den Ventrikeln und im Gehirngewebe, im Raum zwischen den Membranen und im Gehirngewebe, weit verbreitete Blutung: in den Ventrikeln, im Gehirngewebe und zwischen den Membranen.

Eine Subarachnoidalblutung beginnt häufig auch nach Stress oder körperlicher Anstrengung während des Tages. Die Person hat plötzlich schreckliche Kopfschmerzen, die sogar als "mit etwas Hartem auf den Kopf schlagen" bezeichnet werden können. Der Schmerz wird normalerweise 1-2 Mal von Erbrechen begleitet, wonach sich ein kurzfristiger Bewusstseinsverlust entwickeln kann. Manchmal kommt es zu Krämpfen, wenn der Körper entweder "wie eine Schnur" gezogen wird oder sich die Muskeln der Arme und Beine zusammenziehen. Gleichzeitig gibt es kein Bewusstsein, die Atmung ist oft gestört (die Zunge der Person sinkt), die Schleimhaut der Lippen und der Haut färbt sich bläulich.

Danach kann eine Person sogar aufstehen und gehen. Starke Kopfschmerzen stören ihn weiterhin. Im Laufe der Zeit wird seine Unzulänglichkeit und Schläfrigkeit immer deutlicher spürbar.

Wenn eine Person innerhalb von 10 Minuten das Bewusstsein nicht wiedererlangt, deutet dies auf die wahrscheinliche Entwicklung einer Blutung in lebenswichtigen Bereichen des Gehirns hin: Rumpf, Ventrikel, Kleinhirn.

Siehe auch:

  • Rehabilitation nach Hüftendoprothetik
  • Mikroschlag: erste Anzeichen und Symptome, Folgen, Behandlung
  • Ischämischer Hirnschlag: Symptome, Prognose, Behandlung

Vorboten des Schlaganfalls

Schlaganfall entwickelt sich selten von Grund auf neu. Zum größten Teil warnt der Körper eine Person vor einer bevorstehenden Katastrophe.

Bei einem ischämischen Schlaganfall sieht es nach Taubheitsgefühl in den Gliedmaßen, Sprachstörungen, starken Kopfschmerzen, verschwommenem Sehen oder starkem Schwindel aus. Es dauert einige Minuten bis mehrere Stunden und geht von selbst weg. In der Medizin wird dieser Zustand als vorübergehender ischämischer Angriff (TIA) bezeichnet und im Volksmund als Mikroschlag bezeichnet.

Ein hämorrhagischer Schlaganfall, insbesondere eine Form wie eine Subarachnoidalblutung, kann ohne "Warnsymptome" ablaufen. In einigen Fällen werden hypertensive Krisen zu Vorläufern - der Druck steigt auf ein hohes Maß an, was mit verschiedenen Symptomen einhergeht: Kopfschmerzen, vorübergehende Blindheit, Schmerzen im Herzen.

Solche Vorläufer können viele Male oder vielleicht nur einmal wiederholt werden, wonach sich ein Schlaganfall entwickelt. Daher ist es am besten, einen Neurologen zu konsultieren, wenn auch nur eine TIA auftritt. Wenn Sie an arterieller Hypertonie leiden und nichts einnehmen, sollten Sie damit beginnen. Besonders schnell müssen Maßnahmen ergriffen werden, wenn der Druck zu steigen begann oder mindestens eine hypertensive Krise vorlag.

Schlaganfall-Risikofaktoren

Bei welchen Verwandten sollte der geringste Schwindel oder Kopfschmerzen als Vorbote eines Schlaganfalls angesehen werden?
Das sind Leute:

  • an Bluthochdruck leiden;
  • die eine merkliche Gedächtnisstörung, eine erhöhte Häufigkeit von Kopfschmerzen und häufige Stimmungsschwankungen haben (dies ist ein Zeichen für zerebrale Atherosklerose)
  • Raucher;
  • an ischämischer Herzkrankheit leiden;
  • Übergewicht;
  • mit Krampfadern der unteren Extremitäten;
  • an Arrhythmie leiden;
  • einen hohen Cholesterinspiegel im Blut haben;
  • wenn eine Frau Antibabypillen einnimmt.

Ein Test, mit dem Sie sich über die bevorstehende Annäherung eines Schlaganfalls informieren können

Der Wissenschaftler Manvelov hat Anzeichen identifiziert, die für eine Person ohne medizinische Ausbildung erkennbar sind und auf eine Verletzung des Gehirnkreislaufs hinweisen. Jetzt können Sie sie erkennen, indem Sie die Fragen beantworten:

  1. Gibt es Kopfschmerzen, die "im Wetter" oder nach Überlastung auftreten?.
  2. Ob es Schwindel gibt, der in Ruhe auftritt und sich zu Beginn verschlimmert.
  3. Gibt es auch manchmal Tinnitus?.
  4. Für einige Ereignisse sind Stromausfälle aufgetreten.
  5. Hat sich die Leistung in letzter Zeit geändert??
  6. Hat die Schläfrigkeit zugenommen? Ist Schlaflosigkeit aufgetreten?

Wenn in den letzten drei Monaten mindestens zwei Symptome mindestens einmal pro Woche auftreten, besteht ein hohes Risiko, einen Schlaganfall zu entwickeln. Sie müssen einen Neurologen kontaktieren, sich einem Doppler-Ultraschall unterziehen und den Empfehlungen des Arztes folgen.

Andere Krankheiten mit ähnlichen Symptomen wie Schlaganfall

Sie sind nicht immer zu Hause und können den Ausbruch der Krankheit nicht immer bemerken. Nachdem Sie Ihren Verwandten in einem "seltsamen" Zustand gefunden haben, müssen Sie verstehen, dass nicht nur ein Schlaganfall ihn verursachen kann.

Wenn es sich also um einen Anfall handelt, kann es sich auch um einen epileptischen Anfall handeln. In diesem Fall beginnen Sie, Erste Hilfe zu leisten, wie unten beschrieben. Rufen Sie den Krankenwagen. Dann schauen Sie: Wenn das Bewusstsein nicht wiederhergestellt wird oder wenn es wiederhergestellt ist, die Person jedoch unzulänglich geworden ist, ihr Gesicht verdreht ist oder sich die Gliedmaßen nicht bewegen, ist dies ein Schlaganfall. Wenn alles auf das gleiche Niveau geht - Epilepsie.

Die Subarachnoidalblutung ist der Meningitis sehr ähnlich, sogar Temperatur und Druck können in beiden Fällen erhöht werden. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass sich eine Meningitis nicht von Grund auf oder nach Stress entwickelt. Es geht entweder eine Erkältungskrankheit oder eine Mittelohrentzündung oder eine Lungenentzündung voraus.

"Seltsamer" Zustand und Kopfschmerzen können bei Schlaganfall und Migräne auftreten. Aber für einen Schlaganfall ist Verwirrung charakteristisch, bei Migräne bleibt sie erhalten. Bei einem Schlaganfall tritt eine Asymmetrie des Gesichts auf, eine beeinträchtigte Bewegung der Gliedmaßen, dies ist nicht typisch für Migräne.

Was tun, wenn die ersten Anzeichen eines Schlaganfalls auftreten?

  1. Rufen Sie einen Krankenwagen und teilen Sie dem Disponenten mit, dass ein Schlaganfall vorliegt.
  2. Öffnen Sie die Lüftungsschlitze und Fenster, damit mehr Luft in den Raum strömt.
  3. Wenn der Patient bei Bewusstsein ist, legen Sie ihn so auf den Rücken, dass sein Kopf etwa 30 Grad über dem Körper liegt. Er muss seinen Blutdruck messen und, wenn er hoch ist, das Medikament geben, das er normalerweise einnimmt..
  4. Wenn der Patient bewusstlos ist, sollte er auch mit einem gefalteten Laken oder einem harten Kissen unter dem Kopf auf den Rücken gelegt werden. Der Kopf des Patienten ist zur Seite gedreht, damit er beim Erbrechen nicht am Erbrechen erstickt. Wenn Sie herausnehmbare Prothesen im Mund haben, müssen diese entfernt werden. Eine bewusstlose Person erhält keine Medikamente zur Blutdrucksenkung!
  5. Achten Sie darauf, den Zustand vor dem Eintreffen des Krankenwagens zu überwachen.
  6. Bei der Entwicklung von Anfällen müssen Sie die Atmung beobachten: Wenn sie stoppt, versuchen Sie, Ihre Zähne mit einem Löffel oder einem anderen improvisierten Gegenstand zu öffnen. Dann, bis die Krämpfe aufgehört haben, müssen Sie die Daumen beider Hände auf die Ecken des Unterkiefers legen und alle anderen 8 Finger unter das Kinn legen, die unteren Zähne nach vorne bringen.

Die ersten Anzeichen eines Schlaganfalls: die ersten 3 Anzeichen eines Schlaganfalls

Die ersten Anzeichen eines Schlaganfalls: Die ersten drei Anzeichen eines Schlaganfalls: Denken Sie daran, ein Leben zu retten Wenn sich mindestens jemand an diese einfachen Informationen erinnert, können wir einigen Menschen das Leben retten. Bitte lesen Sie die folgenden Informationen!

Während sie sich in der Natur entspannte, stolperte meine Freundin und fiel - sie versicherte allen, dass alles in Ordnung mit ihr sei (Freunde bestanden darauf, einen Krankenwagen zu rufen) und dass sie nur über einen Stein stolperte. noch nicht an meine neuen schuhe gewöhnt. Freunde halfen ihr, sich abzuwischen und gaben ihr einen neuen Teller mit Essen. Mary genoss den Urlaub weiterhin, obwohl sie ein wenig aufgeregt wirkte.

Später rief Marys Ehemann an und erzählte allen, dass seine Frau ins Krankenhaus gebracht wurde - (um 18 Uhr starb Mary). Während des Picknicks gab es keinen Schlaganfall. Wenn ihre Freunde wüssten, wie man die Anzeichen eines Schlaganfalls erkennt, wäre Mary vielleicht heute bei uns.... Jemand würde noch nicht sterben. Stattdessen fühlen sie sich hilflos und ohne Hoffnung, etwas zu ändern..

So installieren Sie einen Hub

Und um diese Informationen zu lesen, müssen Sie nur eine Minute Zeit aufwenden! Der Neurologe sagte später, wenn er innerhalb von drei Stunden zum Opfer gelangen könnte, könne er die Folgen eines Schlaganfalls vollständig beseitigen... vollständig.

Er machte auch auf die Tatsache aufmerksam, dass das Problem darin besteht, einen Schlaganfall festzustellen, die richtige Diagnose zu stellen und das Opfer dann innerhalb von 3 Stunden zur Unterstützung an eine medizinische Einrichtung zu bringen, was von den Kräften der Zeugen des Vorfalls nur schwer umzusetzen ist..

Siehe auch: KIDNEY STONES. 5 Kräuterbehandlungen helfen, sie zu verhindern

Um Gottes willen, versuchen Sie, sich an die drei grundlegenden Schritte zum Erkennen der Symptome eines Schlaganfalls zu erinnern, das sogenannte "SPM"..

Lesen und Erinnern!

Es ist manchmal schwierig, die Symptome eines Schlaganfalls sofort zu erkennen. Leider führt mangelndes Bewusstsein zu einer Tragödie. Ein Schlaganfall-Überlebender kann das Gehirn ernsthaft schädigen, wenn Menschen in der Nähe die Anzeichen eines Schlaganfalls nicht rechtzeitig erkennen.

Heute sagen Ärzte, dass jeder Zeuge eines Unfalls die Symptome eines Schlaganfalls erkennen kann, indem er dem Opfer drei einfache Fragen stellt:

Y * Bitten Sie das Opfer, zu lächeln.

H * Bitten Sie um SPRECHEN. Bitten Sie um einen einfachen Satz. In Verbindung gebracht. Zum Beispiel: Die Sonne scheint vor dem Fenster.

P * Bitten Sie ihn, beide Hände zu heben.

Beachtung! Eine andere Möglichkeit, einen Schlaganfall zusätzlich zu den oben genannten zu erkennen, besteht darin, das Opfer zu bitten, die Zunge herauszustrecken. Und wenn die Sprache schief oder unregelmäßig geformt ist und auf die eine oder andere Seite fällt, ist dies auch ein Zeichen für einen Schlaganfall. Wenn Sie bemerken, dass das Opfer ein Problem mit einer dieser Aufgaben hat, rufen Sie sofort einen Krankenwagen und beschreiben Sie die Symptome den Ärzten, die am Tatort angekommen sind.

Lesen Sie auch: WIE MAN LEBER WIEDERHERSTELLT UND ÜBERGEWICHT IN 30 TAGEN VERLIERT

PS: Noch ein paar Symptome: plötzliche Schwäche, Verdunkelung der Augen oder verminderte Sehschärfe auf einem Auge, Unfähigkeit, die Sprache eines anderen zu verstehen, plötzliche starke Kopfschmerzen, die mit Übelkeit und Erbrechen einhergehen können, Orientierungslosigkeit im Raum, Verlust der Stabilität und des Bewusstseins! Kardiologen versichern, dass jeder, der diesen Brief erhält und an 10 Personen sendet, sicher sein kann, dass er mindestens ein Leben gerettet hat.!

Die 3 ersten Anzeichen eines Schlaganfalls: Denken Sie daran, ein Leben zu retten!

Wenn sich zumindest jemand an diese einfachen Informationen erinnert, können wir einigen Menschen das Leben retten. Bitte lesen Sie die folgenden Informationen!

Während sie sich in der Natur entspannte, stolperte meine Freundin und fiel - sie versicherte allen, dass alles in Ordnung mit ihr sei (Freunde bestanden darauf, einen Krankenwagen zu rufen) und dass sie nur über einen Stein stolperte. noch nicht an meine neuen schuhe gewöhnt. Freunde halfen ihr, sich abzuwischen und gaben ihr einen neuen Teller mit Essen. Mary genoss den Rest weiterhin, obwohl sie ein wenig aufgeregt wirkte. Später rief Marys Ehemann an und erzählte allen, dass seine Frau ins Krankenhaus gebracht wurde - (um 18 Uhr starb Mary). Während des Picknicks gab es keinen Schlaganfall. Wenn ihre Freunde wüssten, wie man die Anzeichen eines Schlaganfalls erkennt, wäre Mary vielleicht heute bei uns....

Jemand würde noch nicht sterben. Stattdessen fühlen sie sich hilflos und ohne Hoffnung, etwas zu ändern..

So installieren Sie einen Hub

Und um diese Informationen zu lesen, müssen Sie nur eine Minute Zeit aufwenden !

Der Neurologe erklärte später, wenn er innerhalb von drei Stunden zum Opfer gelangen könne, könne er die Folgen des Schlaganfalls vollständig beseitigen... vollständig. Er machte auch auf die Tatsache aufmerksam, dass das Problem darin besteht, einen Schlaganfall festzustellen, die richtige Diagnose zu stellen und das Opfer dann innerhalb von 3 Stunden zur Unterstützung an eine medizinische Einrichtung zu bringen, was von den Kräften der Zeugen des Vorfalls nur schwer umzusetzen ist..

Um Gottes willen, versuchen Sie, sich an die drei grundlegenden Schritte zum Erkennen der Symptome eines Schlaganfalls zu erinnern, das sogenannte "SPM"..

Lesen und Erinnern!

Es ist manchmal schwierig, die Symptome eines Schlaganfalls sofort zu erkennen. Leider führt mangelndes Bewusstsein zu einer Tragödie. Ein Schlaganfall-Überlebender kann das Gehirn ernsthaft schädigen, wenn Menschen in der Nähe die Anzeichen eines Schlaganfalls nicht rechtzeitig erkennen.

Heute sagen Ärzte, dass jeder Zeuge eines Unfalls die Symptome eines Schlaganfalls erkennen kann, indem er dem Opfer drei einfache Fragen stellt:

Y * Bitten Sie das Opfer, zu lächeln.

H * Bitten Sie um SPRECHEN. Bitten Sie um einen einfachen Satz. In Verbindung gebracht. Zum Beispiel: Die Sonne scheint vor dem Fenster.

P * Bitten Sie ihn, beide Hände zu heben.

Beachtung! Eine andere Möglichkeit, einen Schlaganfall zusätzlich zu den oben genannten zu erkennen, besteht darin, das Opfer zu bitten, die Zunge herauszustrecken. Und wenn die Sprache schief oder unregelmäßig geformt ist und auf die eine oder andere Seite fällt, ist dies auch ein Zeichen für einen Schlaganfall. Wenn Sie bemerken, dass das Opfer ein Problem mit einer dieser Aufgaben hat, rufen Sie sofort einen Krankenwagen und beschreiben Sie die Symptome den Ärzten, die am Tatort angekommen sind.

PS: Noch ein paar Symptome: plötzliche Schwäche, Verdunkelung der Augen oder verminderte Sehschärfe auf einem Auge, Unfähigkeit, die Sprache eines anderen zu verstehen, plötzliche starke Kopfschmerzen, die mit Übelkeit und Erbrechen einhergehen können, Orientierungslosigkeit im Raum, Verlust der Stabilität und des Bewusstseins! Kardiologen versichern, dass jeder, der diesen Brief erhält und an 10 Personen sendet, sicher sein kann, dass er mindestens ein Leben gerettet hat! veröffentlicht von econet.ru

P.S. Und denken Sie daran, nur indem Sie Ihr Bewusstsein ändern - gemeinsam verändern wir die Welt! © econet

Hat dir der Artikel gefallen? Schreiben Sie Ihre Meinung in die Kommentare.
Abonnieren Sie unsere FB:

Schlaganfall: Arten, Anzeichen, Erste Hilfe und Rehabilitation

Jedes Jahr sterben weltweit 6 Millionen Menschen an einem Schlaganfall. Die meisten Menschen bleiben dann behindert. Die Prognose hängt direkt von der Geschwindigkeit der medizinischen Versorgung ab. Daher ist es so wichtig zu wissen, wie sich die Krankheit manifestiert und wie man sich in dieser Situation richtig verhält..

Was ist ein Schlaganfall, seine Arten

Pathologie ist weit verbreitet. Allein in der Russischen Föderation gibt es 3 Fälle von Schlaganfall pro 1000 Einwohner. In der posthumen Entlassung wird er bei 23,5% der Menschen als Todesursache aufgeführt.

Selbst wenn Patienten nach einem Gefäßunfall nicht sterben, bleiben mehr als 80% von ihnen behindert. Oft sind neurologische Störungen so schwerwiegend, dass der Patient nicht auf sich selbst aufpassen kann. Schlaganfall ist die dritthäufigste Todesursache.

Es gibt zwei Arten von Schlaganfällen: ischämisch und hämorrhagisch. Der Mechanismus ihrer Entwicklung und die Merkmale der Behandlung haben nichts miteinander zu tun. Es gibt auch eine spezielle Art von hämorrhagischer Gefäßläsion - dies ist eine Subarachnoidalblutung.

Ischämisch

Ischämischer Schlaganfall ist eine Verletzung der Durchblutung des Gehirns, begleitet von einem akuten Beginn. Die Pathologie entwickelt sich aufgrund einer Verletzung oder vollständigen Unterbrechung der Blutversorgung des Gehirns. Dies führt zu einer Erweichung des Gewebes und einem Herzinfarkt des betroffenen Bereichs. Es ist die zerebrale vaskuläre Ischämie, die eine der Haupttodesursachen bei Menschen auf der ganzen Welt ist. Ein solcher Schlaganfall tritt sechsmal häufiger auf als eine hämorrhagische Läsion..

Es kann von 2 Arten sein:

  • Thrombotisch. Entwickelt sich aufgrund einer Verstopfung der Blutgefäße im Gehirn durch ein Blutgerinnsel.
  • Embolisch. Es tritt auf, wenn die weit vom Gehirn entfernten Gefäße blockiert sind. Die häufigste Emboliequelle ist der Herzmuskel (kardioembolischer Schlaganfall)..

In 80% der Fälle ist der pathologische Fokus in der mittleren Hirnarterie lokalisiert. Andere Schiffe machen die restlichen 20% aus.

Die Gründe, die eine ischämische Schädigung der Hirnarterien und -venen hervorrufen können:

  • Herzinfarkt.
  • Hoher oder niedriger Blutdruck.
  • Vorhofflimmern.
  • Diabetes mellitus.
  • Störungen des Fettstoffwechsels.

Zu den Risikofaktoren gehören: Alter, erbliche Veranlagung für Gefäßunfälle sowie Lebensstilmerkmale.

Die Symptome eines ischämischen Schlaganfalls nehmen nicht so schnell zu wie die Symptome einer hämorrhagischen Hirnschädigung.

Seine Manifestationen:

  • Schläfrigkeit, Taubheit.
  • Kurzfristige Ohnmacht.
  • Kopfschmerzen, Schwindel.
  • Übelkeit und Erbrechen.
  • Augenschmerzen, die sich mit der Bewegung verschlimmern.
  • Krämpfe.
  • Schwitzen, Hitzewallungen, trockener Mund.

Die neurologischen Manifestationen der Ischämie unterscheiden sich je nachdem, welcher Teil des Gehirns betroffen ist. Die unteren und oberen Gliedmaßen sind mehr oder weniger stark betroffen, es wird eine Parese der Zunge und des Gesichts beobachtet, die visuelle und / oder auditive Funktion verschlechtert sich.

Hämorrhagisch

Ein hämorrhagischer Schlaganfall ist eine Blutung in der Schädelhöhle. Die häufigste Ursache für einen Gefäßbruch ist Bluthochdruck..

Andere provozierende Faktoren sind:

  • Aneurysma.
  • Fehlbildung von Hirngefäßen.
  • Vaskulitis.
  • Systemische Bindegewebserkrankungen.
  • Einnahme bestimmter Medikamente.
  • Amyloid-Angiopathie.

Der Beginn der Pathologie ist akut, meistens tritt das Manifest vor dem Hintergrund eines hohen Blutdrucks auf. Eine Person hat starke Kopfschmerzen, Schwindel, begleitet von Erbrechen oder Übelkeit. Dieser Zustand wird schnell durch Betäubung, Bewusstlosigkeit bis zur Entwicklung eines Komas ersetzt. Krämpfe sind möglich.

Neurologische Symptome manifestieren sich in Form von Gedächtnisverlust, Beeinträchtigung der Empfindlichkeit und Sprachfunktion. Eine Körperseite, die sich auf der gegenüberliegenden Seite der Läsion befindet, verliert ihre Fähigkeit, normal zu funktionieren. Dies gilt nicht nur für die Rumpfmuskulatur, sondern auch für das Gesicht..

Ein Schlaganfall mit einem Durchbruch von Blut in die Ventrikel des Gehirns ist schwierig. Das Opfer entwickelt Symptome von Meningitis und Krampfanfällen. Er verliert schnell das Bewusstsein.

Die nächsten 3 Wochen nach einem Schlaganfall gelten als die schwierigsten. Zu diesem Zeitpunkt schreitet das Hirnödem fort. Er ist der Hauptgrund für den Tod von Patienten. Ab der vierten Woche verlaufen die Symptome der Läsion bei überlebenden Menschen umgekehrt. Ab diesem Zeitpunkt kann der Schweregrad der Hirnschädigung beurteilt werden. Sie bestimmen, welchen Grad der Behinderung dem Opfer zugewiesen werden soll.

Subarachnoidalblutung

Unter Subarachnoidalblutung wird ein Zustand verstanden, der sich als Ergebnis eines Durchbruchs von Blutgefäßen in den Subarachnoidalraum des Gehirns entwickelt. Diese Pathologie ist eine Art hämorrhagischer Schlaganfall..

Im Subarachnoidalraum befindet sich Liquor cerebrospinalis, dessen Volumen aufgrund des Blutflusses zunimmt. Der Hirndruck des Patienten steigt an, es entsteht eine aseptische Meningitis. Die Situation wird durch die Reaktion der Gefäße des Gehirns verschärft. Sie verkrampfen sich, was zu einer Ischämie der betroffenen Gebiete führt. Der Patient entwickelt einen ischämischen Schlaganfall oder vorübergehende ischämische Anfälle.

Die folgenden Gründe führen zu einer Blutung in den Subarachnoidalraum:

  • Traumatische Hirnverletzung mit Schädigung der Integrität der Blutgefäße.
  • Aneurysma gebrochen.
  • Präparation der Halsschlagader oder der Wirbelarterie.
  • Herzmyxom.
  • Ein Gehirntumor.
  • Amyloidose.
  • Krankheiten im Zusammenhang mit Blutgerinnungsstörungen.
  • Unkontrollierte Aufnahme von Antikoagulanzien.

Die Pathologie äußert sich in starken Kopfschmerzen. Bewusstlosigkeit ist möglich. Parallel dazu entwickeln sich Symptome einer Meningitis mit steifem Nacken, Erbrechen und Photophobie. Das Markenzeichen ist ein Anstieg der Körpertemperatur. In schweren Fällen liegt eine Störung der Atemfunktion und der Herzaktivität vor. Bei längerer Ohnmacht und Koma kann vermutet werden, dass Blut in die Ventrikel des Gehirns gelangt ist. Dies geschieht mit seiner massiven Ausgießung und droht mit schwerwiegenden Folgen..

Anzeichen und Symptome eines Schlaganfalls

Ein Schlaganfall manifestiert sich unerwartet für eine Person, obwohl ihm manchmal bestimmte Symptome vorausgehen. Wenn Sie sie richtig interpretieren, können Sie eine gewaltige Gefäßkatastrophe vermeiden..

Zu den Vorboten eines bevorstehenden Schlaganfalls gehören:

  • Längere Kopfschmerzen. Sie haben keine eindeutige Lokalisierung. Mit Analgetika ist es nicht möglich, mit ihnen umzugehen..
  • Schwindel. Es tritt in Ruhe auf und kann bei der Durchführung von Aktionen verstärkt werden.
  • Summen in den Ohren.
  • Plötzlicher Anfall von Vorhofflimmern.
  • Schwierigkeiten beim Schlucken von Lebensmitteln.
  • Gedächtnisschwäche.
  • Taubheitsgefühl in Armen und Beinen.
  • Beeinträchtigte Koordination.
  • Schlaflosigkeit.
  • Erhöhte Müdigkeit.
  • Verminderte Gesamtleistung.
  • Herzklopfen und ständiger Durst.

Die aufgeführten Zeichen können unterschiedliche Intensitäten haben. Sie sollten sie nicht ignorieren, Sie müssen einen Arzt konsultieren.

Die Symptome eines ischämischen Schlaganfalls nehmen langsam zu. Bei hämorrhagischen Hirnschäden entwickelt sich das Krankheitsbild schnell.

Sie können eine Gehirnkatastrophe durch die folgenden Manifestationen vermuten:

Allgemeine zerebrale Symptome. Der Patient hat unerträgliche Kopfschmerzen. Die Übelkeit endet mit Erbrechen. Das Bewusstsein ist beeinträchtigt, sowohl Betäubung als auch Koma können auftreten.

Fokale Symptome. Sie hängen direkt davon ab, wo sich die Läsion befindet. Der Patient hat möglicherweise auf einer Körperseite eine verminderte oder vollständig verlorene Muskelkraft. Die Hälfte des Gesichts ist gelähmt, wodurch es schief wird. Der Mundwinkel wird abgesenkt, die Nasolabialfalte geglättet. Auf der gleichen Seite nimmt die Empfindlichkeit der Arme und Beine ab. Die Sprache des Opfers verschlechtert sich, er hat Schwierigkeiten, sich im Raum zu orientieren.

Epileptiforme Symptome. Manchmal provoziert ein Schlaganfall einen epileptischen Anfall. Der Patient verliert das Bewusstsein, er hat Krämpfe, Schaum tritt aus dem Mund auf. Die Pupille reagiert nicht auf einen Lichtstrahl, sondern ist von der Seite der Läsion erweitert. Die Augen bewegen sich nach links und rechts.

Andere Symptome. Die Atmung des Patienten beschleunigt sich, die Inhalationstiefe nimmt ab. Mögliche signifikante Blutdrucksenkung, erhöhte Herzfrequenz. Oft geht ein Schlaganfall mit unkontrolliertem Wasserlassen und Stuhlgang einher.

Wenn die ersten Anzeichen eines Schlaganfalls auftreten, sollten Sie nicht zögern, einen Krankenwagen zu rufen.

Diagnosemethoden

Es ist wichtig, einen Schlaganfall schnell von anderen Krankheiten zu unterscheiden, die zur Entwicklung ähnlicher Symptome führen können. Es ist fast unmöglich, dies alleine zu tun und die Art der Gefäßkatastrophe zu bestimmen.

Der Hauptunterschied zwischen ischämischem Schlaganfall ist eine allmähliche Zunahme der Symptome, die nicht zu Bewusstlosigkeit führen. Bei einer hämorrhagischen Blutung schaltet sich der Patient schnell aus. Der Schlaganfall hat jedoch nicht immer einen klassischen Verlauf. Die Krankheit kann atypisch beginnen und fortschreiten.

Die Diagnose beginnt mit der Untersuchung des Patienten. Der Arzt sammelt Anamnese und stellt fest, dass chronische Krankheiten vorliegen. Meistens können Informationen nicht vom Opfer selbst, sondern von seinen Verwandten eingeholt werden. Der Arzt führt ein EKG durch, bestimmt die Herzfrequenz, führt eine Blutuntersuchung durch und misst den Blutdruck.

Dank instrumenteller Diagnosemethoden ist es möglich, die richtige Diagnose zu stellen und so viele Informationen wie möglich über den Zustand des Patienten zu erhalten. Die beste Option ist ein CT-Scan des Gehirns. Die MRT ist schwierig durchzuführen, da das Verfahren im Laufe der Zeit verlängert wird. Es dauert ungefähr eine Stunde. Es ist unmöglich, so viel Zeit für die Diagnose eines akuten Schlaganfalls aufzuwenden..

Die Computertomographie ermöglicht es, die Art der Pathologie, den Ort ihrer Konzentration zu klären, zu verstehen, wie stark das Gehirn geschädigt ist, ob die Ventrikel betroffen sind usw. Das Hauptproblem besteht darin, dass es nicht immer möglich ist, eine CT in kürzester Zeit durchzuführen. In diesem Fall müssen sich die Ärzte auf die Symptome der Krankheit konzentrieren..

Um den Fokus eines Schlaganfalls zu bestimmen, wird die Methode der diffus gewichteten Tomographie (DWT) verwendet. Informationen werden in wenigen Minuten empfangen.

Andere Erhebungsmethoden umfassen:

  • Lumbalpunktion.
  • Zerebrale Angiographie.
  • Magnetresonanzangiographie. Es wird ohne Einführung eines Kontrastmittels durchgeführt.
  • Doppler-Ultraschall.

Nach der Diagnose beginnt der Arzt sofort mit der Behandlung.

Wer ist gefährdet

Es gibt Menschen, die bei der Entwicklung eines Schlaganfalls besonders wachsam sein müssen, da sie gefährdet sind.

  • Personen mit essentieller Hypertonie.
  • Patienten mit Diabetes mellitus.
  • Männer und Frauen über 65.
  • Menschen mit abdominaler Adipositas.
  • Personen mit einer erblichen Veranlagung für vaskuläre Pathologien.
  • Patienten, die zuvor einen Schlaganfall oder Herzinfarkt erlitten haben.
  • Patienten mit diagnostizierter Atherosklerose.
  • Frauen über 35 nehmen orale Kontrazeptiva ein.
  • Raucher.
  • Menschen mit einem unregelmäßigen Herzrhythmus.
  • Menschen mit hohem Cholesterinspiegel.

Am häufigsten werden Patienten mit den aufgeführten Diagnosen in der Apotheke registriert. Unabhängig davon sollten Menschen, die in einem Zustand chronischen Stresses leben, notiert werden. Emotionaler Stress wirkt sich negativ auf alle Körpersysteme aus und kann einen Schlaganfall verursachen..

Erste Hilfe bei einem Schlaganfall

Es gibt einen klaren Algorithmus für die Erste Hilfe für eine Person, die an einem Schlaganfall leidet:

  • Rufen Sie ein medizinisches Team an. Dazu müssen Sie von einem Festnetztelefon aus 103 wählen. Wenn ein Smartphone zur Hand ist, wird eine einzelne Nummer 112 angerufen. Der Arzt muss unverzüglich informieren, dass die Person krank ist und der Verdacht auf einen Schlaganfall besteht.
  • Das Opfer muss auf eine ebene Fläche gelegt werden, damit sein Kopf höher als der Körper ist. Sie nehmen seine Brille ab und entfernen die Linsen. Wenn möglich, müssen Sie ihm helfen, herausnehmbare Prothesen zu bekommen.
  • Wenn es kein Bewusstsein gibt, müssen Sie den Mund des Patienten öffnen und Ihren Kopf zur Seite drehen. Dies geschieht, um das Absaugen von Erbrochenem zu verhindern. Achten Sie darauf, auf die Atmung des Patienten zu hören.
  • Für einen besseren Zugang zu frischer Luft wird empfohlen, ein Fenster oder Fenster zu öffnen.
  • Bei Ankunft des medizinischen Teams müssen gegebenenfalls Dokumente vorbereitet werden.

Ärzte müssen über die Krankheiten einer Person sowie über die Medikamente, die sie einnimmt, informieren. Es ist verboten, dem Opfer Medikamente zu geben. Die medizinische Korrektur sollte von Notärzten durchgeführt werden. Sie sollten nicht versuchen, eine Person zu trinken oder zu füttern. Dies kann die Situation verschlimmern..

Wenn der Patient fällt und einen epileptischen Anfall hat, müssen seine Zähne nicht geöffnet oder versucht werden, ihn zurückzuhalten. Es ist notwendig, das Opfer vor Verletzungen zu schützen. Dazu wird ein weicher Gegenstand wie ein Kissen unter seinen Kopf gelegt. Wenn auf der Straße ein Schlaganfall mit einem epileptischen Anfall aufgetreten ist, können Sie eine Jacke oder eine andere geeignete Sache verwenden. Der aus dem Mund fließende Schaum wird mit einem Tuch abgewischt. Der Kopf sollte die ganze Zeit auf einem Podium stehen.

Sie müssen nicht versuchen, eine Person mit Ammoniak zum Leben zu erwecken. Bis der Angriff beendet ist, sollte er nicht von Ort zu Ort bewegt werden..

Wenn die Atmung stoppt, sollte sofort mit der Wiederbelebung begonnen werden. Führen Sie dazu eine Herzmassage durch und atmen Sie von Mund zu Mund oder von Mund zu Nase..

Behandlung und Rehabilitation

Der Patient wird in einem Krankenhaus behandelt. Alle Patienten mit Verdacht auf Schlaganfall werden im Notfall ins Krankenhaus eingeliefert. Der optimale Zeitpunkt für die medizinische Versorgung sind die ersten 3 Stunden nach einem Hirnunfall. Die Person wird auf die Intensivstation eines neurologischen Krankenhauses gebracht. Nach Überwindung der akuten Phase wird er in die Frührehabilitationseinheit verlegt..

Bis die Diagnose gestellt ist, wird eine Basistherapie durchgeführt. Der Blutdruck des Patienten wird korrigiert, die Herzfrequenz normalisiert und der erforderliche Blut-pH-Wert aufrechterhalten. Um Hirnödeme, Diuretika und Kortikosteroide zu reduzieren, werden diese verschrieben. Eine Kraniotomie ist möglich, um den Kompressionsgrad zu verringern. Bei Bedarf wird der Patient an ein künstliches Beatmungsgerät angeschlossen.

Achten Sie darauf, die Anstrengungen zu lenken, um die Symptome eines Schlaganfalls zu beseitigen und den Zustand des Patienten zu lindern. Ihm werden Medikamente zur Senkung der Körpertemperatur, Antikonvulsiva und Antiemetika verschrieben. Verwenden Sie Medikamente mit neuroprotektiven Wirkungen.

Die pathogenetische Therapie basiert auf der Art des Schlaganfalls. Bei ischämischen Hirnschäden ist es notwendig, die Ernährung des betroffenen Bereichs so schnell wie möglich wiederherzustellen. Hierzu werden dem Patienten Medikamente verschrieben, die Blutgerinnsel absorbieren. Es ist möglich, sie mechanisch zu entfernen. Wenn die Thrombolyse fehlschlägt, werden dem Patienten Acetylsalicylsäure und vasoaktive Medikamente verschrieben.

Wenn der Patient einen hämorrhagischen Schlaganfall entwickelt, ist es wichtig, die Blutung zu stoppen. Hierzu werden dem Patienten Medikamente verschrieben, die das Blut verdicken, beispielsweise Vikasol. Es ist möglich, eine Operation durchzuführen, um das gebildete Hämatom zu entfernen. Die Absaugung erfolgt mit speziellen Geräten oder durch Open-Access-Kraniotomie.

Bei der Rehabilitation werden Nootropika eingenommen. Die Kurse müssen regelmäßig besucht werden. Es ist unbedingt erforderlich, sich an Physiotherapieübungen zu beteiligen, sich einer Physiotherapie zu unterziehen und einen Masseur aufzusuchen. Nach einem Schlaganfall müssen viele Patienten ihre motorischen Fähigkeiten für eine lange Zeit wiederherstellen und lernen, sich selbst zu bedienen.

Verwandte und Freunde sollten den Patienten unterstützen und ihn nicht mit dem Problem allein lassen. Psychologen sind an der Arbeit beteiligt. Oft sind Kurse mit einem Logopäden erforderlich.

Mögliche Folgen, Komplikationen

Das Hauptrisiko eines Schlaganfalls ist der Tod. Wenn eine Person überlebt hat, macht sich die Krankheit immer noch mit bestimmten Komplikationen bemerkbar..

Frühe Konsequenzen sind:

  • Hirnödem.
  • Koma.
  • Lungenentzündung.
  • Lähmung. Es kann teilweise oder vollständig sein. Am häufigsten ist eine Körperhälfte betroffen.
  • Erneut streicheln.
  • Dekubitus.
  • Psychische Störungen. Sie können sich in Launen, Reizbarkeit, Aggression und Angst manifestieren. Manchmal entwickelt sich Demenz.
  • Schlafstörungen.
  • Myokardinfarkt, Magengeschwür. Diese Störungen entwickeln sich vor dem Hintergrund eines erhöhten Spiegels an Stresshormonen..

Nach einem ischämischen Schlaganfall wird in 15-25% der Fälle der Tod beobachtet. Eine hämorrhagische Läsion der Gehirngefäße führt zum Tod von 50-60% der Patienten. Schwere Komplikationen wie Lungenentzündung oder akute Herzinsuffizienz werden zur Todesursache. Am gefährlichsten sind die ersten 3 Monate nach einem Schlaganfall..

Hände erholen sich bei Patienten schlimmer als Beine. Die zukünftige Gesundheit eines Menschen wird durch die Schwere der Hirnschädigung, die Geschwindigkeit der medizinischen Versorgung, sein Alter und das Vorhandensein chronischer Krankheiten bestimmt..

Zu den langfristigen Folgen gehören:

  • Die Bildung von Blutgerinnseln in verschiedenen Teilen des Körpers.
  • Depression.
  • Sprachprobleme.
  • Speicher verlieren.
  • Verschlechterung der intellektuellen Fähigkeiten.

Nach einem Schlaganfall müssen Sie sich viele Monate mit den Folgen auseinandersetzen. Manchmal erholt sich eine Person nie vollständig. Damit die Rehabilitation so erfolgreich wie möglich ist, müssen Sie alle Anweisungen des Arztes genau befolgen.

Schlaganfall bezieht sich auf schwere Pathologien, da er das Gehirn betrifft. Daher ist bereits der geringste Verdacht auf eine sich entwickelnde Gefäßkatastrophe ein Grund für dringende medizinische Hilfe..

Erste Anzeichen, Symptome eines Schlaganfalls und Erste-Hilfe-Regeln

Schlaganfall ist eine Krankheit, die sich aus einer Verletzung der Durchblutung der Gehirnzellen entwickelt, die durch eine Blockade einer Arterie, ihren Krampf oder eine Blutung im Gehirn verursacht wird. Es ist sehr wichtig, die ersten Anzeichen und Symptome eines Schlaganfalls zu erkennen, da deshalb Blut (und damit Sauerstoff und Nährstoffe) nicht in die Gefäße des Gehirns gelangt, was zu Sauerstoffmangel führt. Infolgedessen funktioniert das Gehirn ohne Ernährung nicht mehr normal und seine Zellen sterben einfach ab..

Wenn dem Opfer nicht rechtzeitig angemessene Erste Hilfe geleistet wird, geht Zeit verloren und die verletzte Person bleibt entweder lebenslang behindert oder stirbt..

Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit provozieren

Früher wurde angenommen, dass diese Pathologie das Los älterer Menschen ist, was weit davon entfernt ist. Die Krankheit ist seit langem "jünger" und tritt bei jungen Menschen auch unter 40 Jahren immer häufiger auf. Schlaganfall bei Männern belegt den 4. Platz in Bezug auf die Sterblichkeit bei erwachsenen Männern jeden Alters, und in erster Linie gehört diese Krankheit zu den Todesursachen bei Männern im Alter von 40 bis 60 Jahren. Es gibt zwei Arten von Schlaganfällen: hämorrhagische und ischämische, von denen sich jede in Symptomen und Ursachen unterscheidet.

Ischämischer Schlaganfall

Es entsteht aufgrund einer Blockade eines Gehirngefäßes durch einen Thrombus. Normalerweise bildet sich ein Blutgerinnsel, in dem sich atherosklerotische Plaques in den Gefäßen ablagern. Die Ursachen für einen ischämischen Schlaganfall sind:

  • hoher Cholesterinspiegel;
  • exzessives Trinken;
  • Rauchen;
  • Hypertonie;
  • hoher Body Mass Index;
  • sitzender Lebensstil;
  • Geschlecht (bei Männern tritt ein Anfall mehrmals häufiger auf als bei Frauen);
  • unbehandelte oder nicht diagnostizierte endokrine Erkrankungen und langfristige Gefäßerkrankungen;
  • genetische Veranlagung für Gefäßerkrankungen und Schlaganfälle;
  • regelmäßige Überanstrengung und Stress;
  • das Vorhandensein von Diabetes mellitus;
  • Verengung der Wände von Blutgefäßen im Gehirn aufgrund von Atherosklerose;
  • Blockierung der Hirnarterien durch an anderen Stellen gebildete Embolien;
  • Verformung der Gefäßwände;
  • Probleme mit der Durchblutung in einigen Bereichen des Gehirns;
  • Vorhofflimmern (dh das Herz schlägt ungleichmäßig, unregelmäßig). Infolgedessen können Blutgerinnsel im Herzen auftreten und von dort aus in das Gehirn gelangen und eines der Gefäße blockieren..

Hämorrhagischer Schlaganfall (HI)

Bekannt als Gehirnblutung oder intrakranielle Blutung. Diese Art von Krankheit ist viel seltener als ischämische Schlaganfälle. Es entwickelt sich aus einem platzenden Blutgefäß im Gehirn.

Die Hauptgründe für die Entwicklung des GI werden berücksichtigt:

  • ein konstanter Anstieg des Blutdrucks. Hypertonie führt zu einer Schwächung der Gehirngefäße, so dass diese jederzeit platzen können. Übergewicht, Rauchen, Alkohol, unzureichende körperliche Aktivität, ständiger Stress führen zu einem Anstieg des Blutdrucks;
  • das Vorhandensein eines Gehirnaneurysmas;
  • Anomalien bei der Entwicklung von Blutgefäßen im Gehirn (angeborene Veränderungen in den Gefäßen des Gehirns und Bildung von Gefäßen ohne klare Struktur);
  • starker psychoemotionaler und physischer Stress;
  • Hirnverletzungen, die Blutgefäße rissen.

Symptome eines ischämischen Schlaganfalls

Diese Art der Gehirnzirkulation hat frühe und späte Symptome. Die ersten Symptome und Anzeichen eines Schlaganfalls bei Frauen und Männern treten einige Stunden vor dem Anfall auf. Eine Person hat schwere Schwäche, Schwindel, Sehstörungen in einem Auge oder in beiden, Kopfschmerzen ähnlich wie Migräne, es kann zu einem kurzfristigen Bewusstseinsverlust kommen, Taubheit eines Gliedes auf einer Seite. Diese Symptome sind Vorläufer eines ischämischen Schlaganfalls bei Frauen und Männern..

Zusätzliche Zeichen sind:

  • Unscharfe Sprache.
  • Falsche Wahrnehmung der Realität.
  • Teilweiser Verlust der Fähigkeit, Wörter zu produzieren.
  • Erhöhter Puls.
  • Asymmetrie der Gesichtsmuskulatur.
  • Verschwommenes Sehen.
  • Hörverlust.
  • Schluckbeschwerden.
  • Starkes Schwitzen.
  • Der Blutdruck sinkt.
  • Langzeitkopfschmerzen ohne klare Lokalisation.
  • Kopfgeräusche.
  • Schwindel (Schwindel).
  • Unangemessene Übelkeit.
  • Taubheitsgefühl in den Fingern.
  • Bewegungskoordination.
  • Taubheit in einem Teil des Körpers.
  • Unangemessene Reaktion auf äußere Reize.
  • Temperaturanstieg.

Typische erste Symptome eines Schlaganfalls bei Frauen können durch atypische Symptome ergänzt werden (Schmerzen auf einer Seite des Gesichts, Schluckauf, Verwirrtheit, Brustschmerzen)..

Anzeichen eines hämorrhagischen Schlaganfalls

Diese Krankheit tritt viel seltener auf, ist aber gefährlicher. Es entwickelt sich nach Stress und geht mit einem Bruch des Gefäßes einher, wodurch ein Hämatom im Gehirn auftritt.

Bei einem hämorrhagischen Schlaganfall fließt so viel Blut zum Kopf, dass das Gefäß einfach platzt und innere Blutungen auftreten.

Diese Art der Gehirnzirkulation kann durch die folgenden Merkmale unterschieden werden:

  • unerträglicher Kopfschmerz;
  • Lichtempfindlichkeit;
  • Ohnmacht;
  • den Puls verlangsamen;
  • erhöhter Druck;
  • heiseres und lautes Atmen;
  • Blässe oder Rötung des Gesichts, seine Asymmetrie;
  • Übelkeit;
  • Krämpfe;
  • Bewusstlosigkeit;
  • Unbehagen in den Augen;
  • Tachykardie oder Arrhythmie;
  • Dyspnoe;
  • unfreiwillige Defäkation;
  • Erbrechen;
  • leerer Blick;
  • Lähmung des Körpers und der Gliedmaßen.

Unterschiede zwischen Schlaganfällen in der männlichen und weiblichen Hälfte der Menschheit

Es gibt einen Unterschied zwischen einem Schlaganfall, der sich bei verschiedenen Geschlechtern entwickelt. Die Unterschiede spiegeln sich in der Tabelle wider.

KRITERIENMÄNNLICHWEIBLICH
Die Gründe.Alkohol- und Zigarettenmissbrauch, falscher Lebensstil.Stress und unangenehme emotionale Erfahrungen, regelmäßige Migräneattacken, regelmäßiger Gebrauch oraler Kontrazeptiva, Stress, chronische Müdigkeit, psycho-emotionale Überlastung.
Alter.Männer haben nach dem 40. Lebensjahr ein erhöhtes Schlaganfallrisiko.Frauen leiden nach 60 Jahren häufiger an dieser Krankheit. Es besteht jedoch eine hohe Wahrscheinlichkeit, im Alter von 18 bis 40 Jahren einen Schlaganfall zu bekommen.
Symptome.Bei Männern sind die Hauptsymptome Kopfschmerzen, Verwirrtheit und Sprachbehinderung.Bei Frauen sind die Symptome eines Schlaganfalls ausgeprägter und spezifischer. Normalerweise ist es Übelkeit, Schluckauf, Schwäche, Muskelparalyse, Bewusstlosigkeit, Schmerzen auf der betroffenen Körperseite.

Darüber hinaus erleiden Frauen Schlaganfallattacken viel schwieriger, ihre Rehabilitationszeit ist länger, die Mortalität ist höher, da die ersten Anzeichen der Krankheit ignoriert werden (die sogenannten vorübergehenden ischämischen Attacken)..

Die ersten Anzeichen eines Schlaganfalls bei einer Frau können untypisch sein, so dass sie manchmal nicht auf sie achten, weil sie glauben, dass dies auf die Besonderheiten des biologischen Rhythmus des Körpers zurückzuführen ist.

Diagnose

Was ist, wenn die Symptome nach einigen Stunden bestehen bleiben? Sie müssen einen Arzt aufsuchen. Höchstwahrscheinlich trat ein Mikroschlag auf, der sich bald in einen echten Schlaganfall verwandeln wird..

Als Primärdiagnose wird ein einfacher Test durchgeführt, mit dem es möglich ist, Probleme mit der Durchblutung des Gehirns auch zu Hause zu identifizieren.

Der Test umfasst die folgenden Schritte:

  1. Bitten Sie die Person, zu lächeln oder die Zunge herauszustrecken. Wenn es einen Schlaganfall gibt, steigt während eines Lächelns nur ein Mundwinkel an, der zweite bleibt bewegungslos. Die hervorstehende Zunge fällt zur Seite.
  2. Sie müssen mit der Person sprechen. Wenn die Gehirndurchblutung beeinträchtigt ist, kann er nicht einmal die einfachsten Wörter aussprechen (er stottert, stottert).
  3. Bitten Sie darum, Ihre Hände zu heben. Aufgrund von Muskelschwäche kann die Person dies nicht tun oder die Arme werden asymmetrisch angehoben.
  4. Um die Empfindlichkeit zu überprüfen, müssen Sie einen Bleistift nehmen und nacheinander leicht in jedes Glied (oben und unten) stechen. Wenn eine Person einen Schlaganfall erlitten hat, spürt sie in einem Teil des Körpers die Injektion nicht.

Wenn sich mindestens einer dieser einfachen Tests als positiv herausstellt, muss der Patient dringend ins Krankenhaus gebracht werden oder einen Krankenwagen rufen, um dem Opfer qualifizierte Hilfe zu leisten.

Erste Hilfe

Vor der Ankunft von Ärzten müssen Sie selbst praktikable Erste Hilfe leisten. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  1. Frischluftstrom bereitstellen.
  2. Sie müssen Ihre Kleidung aufknöpfen.
  3. Das Opfer muss sich hinlegen (absolut nicht aufstehen!)
  4. Der Blutdruck sollte überprüft werden, und wenn er steigt, sollte dem Patienten eine Tinktur aus Baldrian oder Weißdorn verabreicht werden. Es ist jedoch unmöglich, dass der Druck gegenüber dem zuvor gemessenen um mehr als 15 bis 20% abfällt.
  5. Wenn der Drang zum Erbrechen besteht, muss die Person auf die Seite gedreht werden.
  6. Sie können kein Ammoniak, krampflösende Mittel oder generell Medikamente verwenden, um den Zustand des Patienten nicht zu verschlechtern.
  7. Wenn Symptome einer Epilepsie auftreten, wird der Patient auf die Seite gelegt und sein Kopf gehalten, um Verletzungen während Anfällen zu vermeiden.
  8. Wenn der Patient keine Lebenszeichen zeigt, sollte ihm vor der Ankunft des medizinischen Teams Erste Hilfe geleistet werden.

Behandlungsmethoden

Behandlung von ischämischem Schlaganfall

Im Krankenhaus werden die oben angegebenen primären Tests durchgeführt, um eine Durchblutungsstörung im Gehirn festzustellen. Dies reicht normalerweise aus, um eine Diagnose zu stellen. Für eine eingehendere Untersuchung von Gefäßschäden kann ein Ultraschall der Gefäße des Gehirns, Computertomographie und MRT verschrieben werden. Dann beginnt die Therapie.

Wenn die ersten Anzeichen eines Schlaganfalls bei Männern und Frauen vor nicht mehr als 6 Stunden auftraten, wird dem Patienten eine Therapie gegen Blutgerinnsel verschrieben. Zu Beginn der Behandlung wird ein Thrombolytikum verschrieben, das die Bildung neuer Blutgerinnsel verhindert und die normale Durchblutung wiederherstellt.

Alteplase-Injektionen werden verschrieben. Der Wirkstoff löst Blutgerinnsel auf und stellt die normale Durchblutung in den Gefäßen des Gehirns wieder her. Die Alteplase-Therapie gilt als am effektivsten, wenn sie so bald wie möglich nach einem Anfall begonnen wird. Vor der Verwendung des Medikaments sollte ein diagnostischer Scan des Gehirns durchgeführt werden, um einen Schlaganfall genau zu diagnostizieren und zu unterscheiden. Wenn Sie eine Therapie mit Alteplase gegen hämorrhagischen Schlaganfall beginnen, kann dies zu noch mehr Blutungen führen und die Situation wird sich verschlechtern.

Das Verfahren besteht darin, ein Blutgerinnsel mit einem speziellen Sog aus einem Gehirngefäß zu entfernen. Es wird unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose durchgeführt. Eine Thrombektomie wird bei der Behandlung von ischämischen Schlaganfällen durchgeführt, wenn sich in einer großen Arterie des Gehirns ein Blutgerinnsel gebildet hat.

Die Patienten erhalten regelmäßig Aspirin, um das Risiko von Blutgerinnseln zu verringern.

  • Antikoagulanzien

Sie verändern die Zusammensetzung des Blutes, so dass sich keine Blutgerinnsel mehr bilden (Heparine).

  • Blutdrucksenkende Medikamente

Statine (Medikamente zur Senkung des Cholesterinspiegels im Blut)

  • Karotisendarteriektomie

Die Operation wird durchgeführt, wenn ein ischämischer Schlaganfall infolge einer Verengung der Halsarterie aufgrund der Ablagerung von Cholesterinplaques auftritt. Der Arzt macht einen Schnitt im Nacken und entfernt Fettablagerungen in der Halsschlagader.

GI-Therapie

Die beste Behandlungsoption für diese Art von Krankheit ist die Operation. Wenn der Arzt sich für Medikamente entscheidet, muss er die Möglichkeit eines erneuten Auftretens eines Schlaganfalls berücksichtigen, da der Defekt im Gefäß bestehen bleibt. Verschreiben Sie die folgenden Medikamente: Diuretika, die helfen, Hirnödeme zu reduzieren; Medikamente, die den Blutdruck senken; hämostatische Arzneimittel.

Die Auswahl der Medikamente erfolgt ausschließlich durch einen Arzt. Selbst verschreibende Medikamente für sich selbst, die Reduzierung ihrer Dosis oder sogar das Absetzen verschriebener Medikamente verschlechtern die menschliche Gesundheit erheblich.

Ein chirurgischer Eingriff ist besonders wirksam, wenn die Ursache der Krankheit identifiziert wird. Zunächst versucht der Neurochirurg, Hämatome so weit wie möglich zu entfernen. Dies geschieht mit einem speziellen Gerät durch ein kleines Loch im Schädel. Danach beginnen sie, den Defekt im Gefäß zu beseitigen. Das Abschneiden wird durchgeführt oder es werden endovaskuläre Technologien verwendet (Füllen der Lücke mit speziellen medizinischen Spiralen)..

Die physikalische Therapie spielt eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Schlaganfällen. Sie beginnen bereits einige Tage nach dem Angriff damit, gelähmte Gliedmaßen zu entwickeln. Physiotherapieübungen verhindern entzündliche Prozesse in den betroffenen Gelenken und helfen, die Empfindlichkeit wiederherzustellen. Die Belastung sollte allmählich erfolgen, die Stärke der Bewegungen sollte in der Dosierung erhöht werden. Bei Sprachstörungen wird dem Patienten ein Unterricht bei einem Logopäden empfohlen.

Komplikationen

Wenn eine Person einen Schlaganfall hatte und die Symptome (erste und zweite) ignoriert wurden, kann dies zu sehr gefährlichen Komplikationen führen, einschließlich der folgenden:

  • Verlust der visuellen und auditorischen Wahrnehmung;
  • Unbeweglichkeit;
  • Koma;
  • ein Problem mit dem Sprachapparat;
  • das Auftreten gefährlicher Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße;
  • Gedächtnisprobleme und eine Abnahme der geistigen Fähigkeiten einer Person;
  • Epilepsie;
  • unkoordinierte Bewegungen;
  • Probleme beim Wasserlassen;
  • Tod.

Wiederherstellung

Die Rehabilitationsphase eines Patienten mit zerebrovaskulärem Unfall dauert ziemlich lange. Die ersten 6 Monate nach einem Schlaganfall gelten als am günstigsten für die Genesung. Diese Zeit sollte nicht verschwendet werden, Sie müssen sorgfältig mit der Wiederherstellung verlorener Körperfunktionen umgehen.

Zunächst sollten Sie auf den Raum achten, in dem der Patient seine Zeit verbringt. Der Raum sollte so hell wie möglich sein, oft belüftet und es lohnt sich, ihn jeden Tag nass zu reinigen..

Die Matratze auf dem Bett sollte fest sein. Für bettlägerige Patienten müssen spezielle Windeln gekauft werden. Es wird ihnen auch empfohlen, täglich speziell entwickelte Atemübungen durchzuführen, um die normale Funktion der Atemwege aufrechtzuerhalten..

Die Ernährung sollte angepasst werden. Reduzieren Sie die Salz- und Fettaufnahme auf ein Minimum. Überwachen Sie Ihren Blutdruck ständig.

Verhütung

Um das Risiko einer möglichen Entwicklung von Durchblutungsstörungen im Gehirn zu verringern, sollte die Prävention im Voraus durchgeführt werden, insbesondere wenn eine erbliche Veranlagung für diese Krankheit besteht. Dazu sollten Sie:

  • Blutdruck kontrollieren;
  • Gewicht normalisieren;
  • aufhören zu rauchen und Alkoholmissbrauch;
  • Pathologien des Herzens, der Blutgefäße sowie des endokrinen Systems zu behandeln;
  • Überprüfen Sie Ihren Cholesterinspiegel;
  • überwachen Sie Ihre Ernährung;
  • einen Sport treiben;
  • regelmäßig (zweimal im Jahr) einen Arzt aufsuchen.

Die ersten Minuten nach einem Schlaganfall sind die wichtigsten und bestimmenden Momente für das Leben eines Patienten. Nach einem Angriff beginnt sich der Zustand der Person stark zu verschlechtern. Im akuten Stadium sterben 35% der Patienten, 50% der Menschen sterben im ersten Jahr. Nur 20% kehren zu ihrem normalen Leben zurück, 10% werden behindert.

Wenn wir die primären Symptome eines Schlaganfalls bei Männern und Frauen rechtzeitig erkennen, kompetente Erste Hilfe leisten, steigt die Chance des Patienten auf eine wirksame Rehabilitation und ein weiteres normales Leben. Wie schnell die Symptome erkannt werden und welche Erste Hilfe geleistet wird, hängt davon ab, ob das Opfer behindert wird oder sich erholt. Daher ist es so wichtig zu wissen, was ein Schlaganfall ist, wie man eine Durchblutungsstörung im Gehirn erkennt und rechtzeitig Erste Hilfe leisten kann.


Nächster Artikel
DEKODIEREN DER BLUTANALYSE-TABELLE